Eintracht Frankfurt Ab in die Isolation

Von | Mittwoch, 11.02.09 um 17:22 Uhr | 157 Kommentare

Christoph Daum hat die knifflige und heikle und doch sehr brisante Sache via Boulevardmedium angeschoben, und jetzt ziehen andere Cheftrainer der Bundesligisten nach. Friedhelm Funkel etwa. Der ist ja, wie er zuletzt mehrfach sagte, offen für neue Ideen. Prima. Und die Vorstellung von einem Training unter Ausschluss der Öffentlichkeit, wie es so schön heißt, findet der 55-Jährige auch ganz dufte. „Im Grundsatz hat Daum nicht Unrecht“, findet der Frankfurter Fußballlehrer.

Das Thema, sagte Funkel am Mittwochvormittag während der alltäglichen Journalistenrunde nach dem Üben, werde auf jeden Fall in der nächsten Trainertagung auf den Tisch kommen. Über kurz oder lang, glaubt Funkel, werde die Einigelung – wie in Italien oder England – auch in der Bundesliga Einzug halten, zumindest an einzelnen Tagen. Funkel begrüßt die Isolation der Mannschaft: „Man kann ruhiger und intensiver trainieren.“ Zudem müsse man nicht so sehr auf seine Wortwahl achten. „Wenn Journalisten oder Fans zugucken, steht man doch unter anderer Beobachtung.“

Funkel ist ganz und gar nicht begeistert von den Trainingsbedingungen vor den beiden Trainingsplätzen vor der Haupttribüne am Waldstadion, die ja nicht eingezäunt sind. Funkel: „Da laufen manchmal Hunde über den Platz und machen da hin. Zuschauer oder Kinder rennen auch schon mal aufs Feld. Das stört die Konzentration, das ist doch klar.“ Mit dem abgegrenzten Trainingsareal vor der Wintersporthalle ist der Coach indes zufrieden. „Klar, die Kiebitze stehen hinter dem Zaun, aber sie sehen doch alles.“

Immerhin.

Schlagworte: ,

157 Kommentare zu “Ab in die Isolation” | Kommentieren

  1. Aha. Dachte eigentlich, wir räumen die 300-er Spendenverdreifachung noch ab, aber es gibt Neuigkeiten.
    So, mal lesen.

  2. Ich weiß auf welche Antwort du wartest,Stefan.
    Die Spiele sollten natürlich dann auch unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden, damit nicht gleich jeder Fan die neuesten taktischen Varianten erkennt, die im Training geheim geübt werden.

  3. Ich habe mit dem Text nichts zu tun. Der ist von Ingo Durstewitz. ;)

  4. Schrott, die Idee, nicht der Eintrag, für den ich Ingo danke. Obwohl ich das Ansinnen der Trainer verstehen kann, würde ich die Umsetzung der Idee als weiteren Schritt auf dem Weg zu einer größeren Distanz zwischen Mannschaft und Fans sehen. Machen wir uns nichts vor, wenn erst einmal einzelne Trainingstage unter Ausschluss der “Öffentlichkeit” stattfinden, wird aus der Ausnahme irgendwann die Regel werden.

    Schade, wie gerne lausche ich den Berichten der Älteren, wenn sie erzählen, wie sie am Riederwald den Großen der Eintracht bei ihren Übungen zugeschaut – oder auch mal einen Ball abbekommen – haben. Leuchtende Augen heute bei alten Männern, weil ihnen Bernd Nickel mal einen strammen Schuss an den Kopf setzte, leuchtende Augen bei den Kleinen, wenn sie ihren Helden abseits der Spiele im Stadion zuschauen dürfen.

    Ich weiß es zudem zu schätzen, wenn ich nach einer Niederlage beim Training zuschauen darf, um meine Nerven zu beruhigen, weil ich buchstäblich erleben kann, dass es im Team weiterhin stimmt.

    Vor der Saison stritt ich mich mit einem Bayernfan, der von der Idee eines abgeriegelten Trainings begeistert war, weil das “alle europäischen Spitzenteams so machen”. Erstens seien die Bayern kein europäisches Spitzenteam, sagte ich ihm, und außerdem müsse man – frei nach den Worten unseres großen Vorsitzenden – nicht jeden Scheiß mit- oder nachmachen. So schnell kann es gehen.

  5. Und es wird schneller gehen als wir jetzt noch annehmen, kid.

  6. Kid spricht mir aus der Seele.

  7. Klar. Es fängt mit zwei Tagen an – gegen die kein vernünftiger Mensch was einzuwenden hätte – und dann wird die Ausnahme zur Regel. Und den “Tag des offenen Trainings” lässt man sich bezahlen.

    Hey – es ist Showbiz!

  8. Zumindest an der Säbener wäre das ein weiterer feiger Anschlag auf das Wirtschaftsleben. Wem sollen denn dann die Pommes und das Bier verkauft werden?

    Im Ernst. Das wäre doch sehr schade. Auf das Phänomen Kiebitz bin ich überhaupt erst durch die Hörspiele von Ror Wolf gekommen. Die Sprüche sind nahezu unverändert.:)

    Das Argument der Ablenkung überzeugt mich nicht. Wer dort schon unkonzentiert ist, sollte in einem Stadion besser gar nicht auflaufen.

    Uns so schrecklich viele Menschen schauen bei der Eintracht ja auch nicht zu.

    Egal, ich sehe schon die Überschrift.” Funkel vergrätzt die Fans!”

  9. der ball äääh rubel muß rollen

  10. Ooh, bei diesem Thema bin ich ja präpariert. Mathe-Ultras vor!
    Ich habe Berechnungen anstellen lassen…
    Eingespeiste Variablen sind der aktuelle Tabellenplatz, die Zahl öffentlichen Trainings, die Zahl nicht-öffentlichen Trainings und die Besucherzahl beim Training.
    (Angaben fanden sich beim Daum-Link)

    Ergebnis:
    „Signifikanter“ positiver Zusammenhang zwischen der Anzahl öffentlicher Trainingseinheiten und der Tabellenposition. (r=0,528; p=0.024 (zweiseitig))
    Das heißt: Je kleiner die Zahl öffentlicher Trainingseinheiten, desto höher die Stellung in der Tabelle; Irrtumswahrscheinlichkeit bei 2,4 Prozent.
    Die Beziehung zwischen der Zahl der Geheimtrainings und der Tabellenposition ist nicht ganz so stark (r=-0,436; p=0,070) und umgekehrt: Je größer die Zahl der Geheimtrainings, desto höher der Stand in der Tabelle. Bei dieser Berechnung liegt die Irrtumswahrscheinlichkeit allerdings ein Stückchen höher als bei der ersten: glatte 7 Prozent sind es hier.

    Nun ist es leider so, dass Berechnungen dieser Art Zusammenhänge anzeigen, aber keine Kausalitäten.
    Daher ist die Interpretation offen:
    1.Die mehr öffentlich trainieren stehen (tendenziell) weiter unten in der Tabelle
    2.Die weiter unten in der Tabelle stehen trainieren (tendenziell) weniger öffentlich

    Fußballromantiker? (Nickels Schuss an’n Kopp?) Überflüssig.

    Immerhin: Allein auf der Basis des Trainingsgebarens ließe sich die aktuelle Tabellenposition zu 32 Prozent richtig vorhersagen (Lineare Regression mit p=0.22).

    Die Besucherzahl hingegen erklärt hier so gut wie gar nix. Klar: Da stehen beim Tabellenreiter gerade mal 25 Figuren rum (das ist ja per se schon geheim) und beim elften drängt sich die zehnfache Menge.

  11. Dabei sollte man es nicht belassen. Die Zuschauer im Stadion nehmen dem Rasen die Sonne und verpesten die Luft. Mal sind sie zu leise, mal zu laut. Sie wollen Spieler auswechseln, leisten sich eigenwillige Beifallskundgebungen. Weg mit ihnen.
    Ein Tonmeister schafft da mit einer Klatschmaschine die richtige vorher zertifizierte Stimmung. Zuschauer werden eh überschätzt, dienen der Journaille für üble Nachfragerei: „Haben sie die xxxxxx raus Rufe gehört”. Schluss damit. Der Sport muss wieder sauber werden, Rentner mit ihren Hunden sollen zuhause bleiben und dort können sie ihre Rentner-Bravo (Apotheken Umschau) studieren und bei Premiere von der DFL freigegebene Trainingsberichte ansehen.

  12. Ich frage mich gerade, wozu es eigentlich dazu einen Beschluss der Trainertagung braucht? Wenn Daum, Klinsmann, Funkel etc. ein Geheimtraining wollen, können sie das doch sicher jetzt auch schon haben. Oder verbietet das die DFL?

  13. Dreckfuhler!
    -Richtigstellung-
    Es muss natürlich heißen:
    2.Die weiter unten in der Tabelle stehen trainieren (tendenziell) MEHR öffentlich.

    Ich mache jetzt besser erst mal nen Freeze.

  14. nabend,

    sorry, dass es so gar nicht in die diskussion passt, aber ich hab ne frage zu dem verunfallten fan kai g.:

    ich lese immer nur “beim abhängen eines transparentes”. war das ein notwendiges oder ein ehrrühriges abhängen? ich hab – tut mir leid, wenn ichs übersehen hab – dazu leider nichts ein deutiges gefunden.

    kann mir das jemand erklären, bitte?

  15. Nachtrag:
    Ein Schelm ist der, der jetzt zu dem Schluss kommt, einige ÜL wollten sich hinter einem solchen Beschluss verstecken. Nach dem Motto: “Ich wollte euch nicht raus haben, es wurde so beschlossen.”

  16. @Moe
    Es war ein Trauer-Transparent zum Tode von Alfred Pfaff. Das sollte nach der Schweigeminute wieder runter. Das ganze war freiwillig und nicht auf Druck der Ordner.

  17. traber von daglfing

    “Hey – es ist Showbiz! “

    So sieht’s aus. Ihr hoffnungslosen Nostalgiker.

  18. … wahrscheinlich will keiner isloiert isolieren um am end nicht isoliert zu sein.

  19. ALLE RAUS!
    ICH KANN SO NICHT ARBEITEN!!!

  20. Zitat:
    “Die Besucherzahl hingegen erklärt hier so gut wie gar nix. Klar: Da stehen beim Tabellenreiter gerade mal 25 Figuren rum (das ist ja per se schon geheim) und beim elften drängt sich die zehnfache Menge.”

    Vielleicht solltest Du bei deinen Berechnungen noch die Einwohnerzahl hinzunehmen, denn prozentual gesehen sind die 25 Männeken beim Tabvellenführer ja genausoviele wie die 250 beim elften? ;)

  21. Vielleicht könnte man sich auch mal Gedanken darüber machen, dass hier ein nicht kleines Stück Fußballkultur still und heimlich über die Wupper geht?

    Mit den Rentnern, die am Riederwald gekiebitzt haben, bin ich aufgewachsen, in den Siebzigern, im Block-L. Und ich habe mir immer gewünscht auch mal so da zu stehen, wenn ich so alt bin. Wird wohl nix mehr. Aus vielerlei Gründen.

  22. traber von daglfing

    Ohne das gut zu heissen, aber was geht denn gerade NICHT über die Wupper ?

  23. traber von daglfing

    Merkt man eigentlich, dass ich immer noch “Die (Finanz)krise und die Folgen lese ?

  24. traber von daglfing

    Ich würde in der von Daum angestossenen Angelegenheit nicht zu schwarz sehen, denn für seine Position gibt es schon ein paar Argumente.

    Es sollte halte keine “Entweder-Oder” Lösung geben, sondern einen fairen Kompromiss, mit dem beide Seiten leben können.

  25. Wie ist das eigentlich mit dem Warmmachen vor dem Spiel? Scheint mir auch zu öffentlich!

  26. Umfeld raus!
    Dieser Ruf kommt wohl eher aus den Traditionsvereinen.
    Bei den Werksmannschaften lässt es sich ungestörter arbeiten.

  27. traber von daglfing

    Könnte mir auch vorstellen, dass FF insgesamt etwas relaxter wäre und auch so wahrgenommen würde, wenn er nicht ständig das Gefühl hat beobachtet zu werden.

    Das mag, glaube ich, niemand, ausser vielleicht chronischen Narzissten und bestimmte Schauspieler.

  28. traber von daglfing

    Dann könnte man auch die Gehälter etwas senken, denn es wäre ja nicht mehr so anstrengend….;)

  29. “Wird wohl nix mehr”

    Ach komm so schnell geben wir den Löffel nicht ab. Wir nicht.

    learn-line.nrw.de/angebote/praktphilo/fragen_...

  30. traber von daglfing

    Und schon hätten wir wieder ein paar Euronen mehr für unseren Eintrachtfonds generiert …;)

  31. “Könnte mir auch vorstellen, dass FF insgesamt etwas relaxter wäre und auch so wahrgenommen würde, wenn er nicht ständig das Gefühl hat beobachtet zu werden.”

    Dann sollte man sich vielleicht keinen Job suchen, bei dem man in der Öffentlichkeit steht und von der Öffentlichkeit lebt.

  32. Geht mir genauso. Da sind sie schon wieder- die Stimmen – den ganzen Tag.

  33. Zitat:
    “Merkt man eigentlich, dass ich immer noch “Die (Finanz)krise und die Folgen lese ?”

    Quelle?

  34. Ich finde, das was traber weiter oben geschrieben hat, einen Mittelweg zwischen dem jetzigen Zustand, das jedes Training öffentlich ist und dem ganz abgeschlossenen Betrieb wie in anderen Ländern ist das sinnvollste.

    Bei dem Artikel mit Daums Thesen steht, das die Eintracht sieben mal die Woche trainiert. Warum nicht zwei oder drei Einheiten unter Ausschluss der Öffentlichkeit?

    Und ich sehe da nicht so schwarz, das ein solcher Kompromiss gleich der Anfang vom Ende althergebrachter Traditionen sein muss.

  35. wen interessiert überhaupt das Training, außer Stefan und dem gelangweilten Anwalt :-)

  36. html tags sind viel interessannter wollt ich nur mal so am Rande einwerfen.

  37. ein anderer Stefan

    Mein erster Gedanke auf dem Heimweg war “Erdbeerpflücken” und vollste Zustimmung. Wenn man dann aber wieder an Bayern.tv und co denkt. Ich hab kaa Ahnung net.

  38. Daum sprach nicht von zwei oder drei Trainingseinheiten ohne Zuschauer pro Woche, sondern von einem öffentlichem Training pro Woche.
    Das heißt, dass die Kiebitze und Fans praktisch komplett ausgeschlossen werden und der gemeine Fan die Spieler höchstens noch beim Waldlauf, dem Fahrradtraining oder an der Tanke sehen kann.
    Oder im Stadion. Als nächster Schritt kommen dann noch Preise für die Spiele wie in England. :-(

  39. @Gonzo
    Mich interessiert’s. Und vielleicht noch ein oder zwei andere. Im Gegensatz zu den HTML-Tags.

    @Stefan
    Es geht hier um die Öffentlichkeit. Die Informationen über die Trainingsleistung der Spieler bekommst Du natürlich weiter – vom Pressesprecher der Eintracht. So Artikel wie den von Peppi Schmitt heute wird es nicht mehr geben. Wer’s denn mag …

  40. mich interessiert Samsdach aufm Platz und nicht im Wald. Alles außer Samsdach zählt nicht und interessiert nicht.

  41. is ja nicht so ganz bierernst gemeint. das mit den html tags aber durchaus :-)

  42. ein anderer Stefan

    @Stefan: Ja richtig. Und wir hätten noch mehr Spekulatius und Wilhelm. Trotzdem finde ich die Diskussion um Ochs Nebenberuf als Erntehelfer auch unnötig wie nur was. Aber zwischen 2 Übeln nehme ich woch auch lieber dieses.

  43. Nochmal: Die sprechen davon die Öffentlichkeit auszuschließen. Das sind nicht nur Rentner und deren Hunde.

  44. Ich wünsche mir die bestmögliche Leistung unser Spieler. Wenn diese zartbesaiteten Profisportler unter der Woche ohne Störung hochkonzentriert arbeiten wollen um mehr zu erreichen, wird eventuell der Kopf ein wenig freier wegen dem wegfallenden Zusatzstress. Den hätten sie halt nur an den Spieltagen. Dann aber müssten sie ordentlich die Sau raus lassen. Falls nicht –> Hausarrest + extra Küchendienst!
    Es mag sicherlich Leute geben die, isoliert von der Öffentlichkeit, viel besser auf ein Ziel hinarbeiten können und ihre innere Spannung auf den Spieltag fokussieren können.
    Fatal an die Kiebitzen/Fans der Neuzeit könnte ihr ungeduldiges manchmal vorlautes Gemüt sein. Früher war alles ein wenig … gediegener und entspannter.

    Ich hab mich als Jugendspieler im Training schon stark ablenken lassen wenn ein heisser Feger mich von meinen Dehnübungen abhielt. *g*
    … aber ein Profi muss ja heutzutage nicht nur kicken können er muss mit Massen leben und umgehen können. Bei all den Jungspünden bin ich fest der Meinung dass dies nicht immer zutrifft, und sie erst mit den Jahren all die Einflüße optimal verarbeiten können.

    Es gibt viel pro und contra. Schwierig für mich zu einer endgültigen Meinung zu gelangen. Wenn es den Frankfurter Fußball nach oben bringt, tendiere ich eher zu ja.

  45. Zitat:
    “wen interessiert überhaupt das Training, außer Stefan und dem gelangweilten Anwalt :-)”

    Hättse halt was gescheites gelernt :)

  46. “Früher war alles ein wenig … gediegener und entspannter.”
    Uhhhhh … jemals in den 80ern am Riederwald gewesen? Da ist das heute eine Sonntagsmesse dagegen.

    Aber ich sehe schon – ich werte das Ganze ein wenig zu kritisch offensichtlich.

  47. Zitat:
    “Es gibt viel pro und contra. Schwierig für mich zu einer endgültigen Meinung zu gelangen. Wenn es den Frankfurter Fußball nach oben bringt, tendiere ich eher zu ja.”

    Hmm ja, der Meinung kann ich mich schon anschließen. Wobei ich gestehen muss das mir diese Rimantik der Trainingskibitzerei eher fremd ist. :-(

  48. Ich meinte natürlich Romantik ;)

  49. hm? okay in den 80′ern eher nicht :D
    Es gab anscheined so Phasen? Eventuell kommt mir das heutzutage auch alles etwas wilder vor, eben durch die Manigfaltigkeit der Berichterstattung.

  50. Da es alle machen, wird es nicht nur den Frankfurter Fußball nach oben bringen. Sondern eben alle. Oder, was ich für wahrscheinlicher halte, es bringt gar nix.

    Doch, sorry: Weißwurst-Ulrich ist international konkurrenzfähig!

  51. Aber ist das Ganze nicht so eine Phantomdiskussion wie die Einführung des Oberschiedsrichters? Ich meine, die Traditionalisten schreien auf und es verändert sich nix? Es kann doch jetzt eh schon jeder Verein so halten wie er mag.

  52. Das weiß ich nicht. Die Frage habe ich schon in Nummer 13 gestellt. Fest steht: Sobald der erste damit anfängt, ziehen die anderen nach.

  53. Schulschung, 13 hatte ich nicht mehr präsent ;)

  54. Ja, ich hadere und zweifel eben aus dem selben Grund.
    Man weiss es nicht, man wird es aber auch nie rausbekommen wenn es nicht versucht wird. Das Problem ist halt immer folgendes: Wenn etwas eingeführt wird, wird man es nicht mehr so schnell los. Wenn überhaupt.

    Mein Einwurf waren so die ersten Gedanken die mir zum Thema “pro” einfielen. openminded … mehr nicht.

  55. Bei Ausschluss der Öffentlichkeit würden wir auch keine Trainingsbilder des Blog-Warts mehr zu sehen bekommen und müssten noch mehr spekulieren.

  56. @59
    Ich meine natürlich vom Blog-Wart angefertigte Bilder.

  57. Die würde ich wahrhaftig vermissen! Ich ertappe mich also selbst dabei absolut geil nach Informationsmaterial jeglicher Art von der Eintracht zu sein.
    Diese Infos sind ja schliesslich die Basis für das Umfeld, die durch die Bank weg, unterschiedlich interpretiert werden. =)
    Gelobt sei der Supergau. *cough*

  58. Zitat:
    “Aber ich sehe schon – ich werte das Ganze ein wenig zu kritisch offensichtlich.”

    Nein, keineswegs.

  59. Keiner unterschreibt dir halt, sollte das Konzept nicht klappen, das alles rückgängig gemacht wird.
    Wie eine Klette wird man es dann icht mehr los.
    Wennich mich nicht irre zahlt das Volk doch auch immer noch ne Steuer/Solizuschlag für die Bahn aus alten Zeiten?
    War da nicht was?

  60. Da ich ja eh kein großer Trainingsgänger bin…

    Öffentliches Training ist etwas, was es nur noch so in der “rückständigen” Bundesliga gibt. In den anderen großen Ligen haben die Klubs Ihre Trainingszentren weit außerhalb der Stadt (mit traumhaften Bedingungen, weil auf billisch Grundstück mal 10 Rasenplätze hingesetzt), und da ist die Regel auch geschlossene Gesellschaft.

    Und da mault auch keiner rum. Sinds halt net gewohnt, beim Training zuzugugge. Kenne se so net.

    Und ich denke auch, dass ein Gehiemtraining, gerade was taktische Übungen und Standards betrifft, nützlich sein kann.

    Aber hier in Frankfurt geht das ja nicht, das Stadion ist öffentlich zugänglich, und was täten wir die ganze Woche über ohne die Trainingsberichte?

    Mangels Substanz uns über Sundermann jr. aufregen?

  61. “Und ich denke auch, dass ein Gehiemtraining, gerade was taktische Übungen und Standards betrifft, nützlich sein kann.”
    Glaubst du wirklich, dass die Standards durch Geheimtraining besser werden? Wir brauchen jemanden, der die Freistöße und Ecken vernünftig hereinbringen kann. Da heißt es üben, üben und üben, mit oder ohne Zuschauer.

  62. Schon vor 10 Jahren wollten die Bayern zunehmend unter Ausschluss der Öffentlichkeit trainieren.
    spiegel.de/sport/fussball/0,1518,39464,00.htm...

  63. I love my spam, my spam, mySpam.

  64. “Glaubst du wirklich, dass die Standards durch Geheimtraining besser werden? Wir brauchen jemanden, der die Freistöße und Ecken vernünftig hereinbringen kann. Da heißt es üben, üben und üben, mit oder ohne Zuschauer.”

    Du könntest Dir ja interessante Dinge vornehmen, lustige Freistoßvarianten ausprobieren, Zonendeckung bei Eckbällen einüben. Da gibt es einiges.

    Dass der Ball erstmal das Ziel finden muss, ist natürlich etwas anderes.

    Aber der Regionalscout für Südwestdeutschland guckt ja nicht nur nach Talenten aus Jugendmannschaften, sondern geht auch gerne Mal zum Abschlusstraining des nächsten Gegners seines Arbeitgebers, wenns im Gebiet liegt. Und der kann schon sehen, wer spielen wird, wer fit ist, und was die so vorher probieren.

  65. Durch das Geheimtrainig wird der Wert der Spieler, die auf der Reservebank sitzen oder nur im Kader sind sinken, da ihre Leistungen beim Training nicht mehr publik werden. Ein Spielerscouting wird deutlich erschwert werden.

  66. Kurzes OT für alle TV-Besitzer, heute abend Bildungsfernsehen in der ARD:

    00.00 – 00.45
    Ware Haare
    Das weltweite Geschäft mit der Schönheit

    ard-digital.de/programmvorschau/100129101312/...

    Zurück in die Funkhäuser!

  67. Zitat:
    “Durch das Geheimtrainig wird der Wert der Spieler, die auf der Reservebank sitzen oder nur im Kader sind sinken, da ihre Leistungen beim Training nicht mehr publik werden. Ein Spielerscouting wird deutlich erschwert werden.”

    Der Scout scoutet in diesem Falle nicht die Spieler sondern den Gegner.

    Der Spielermarkt funktioniert überall anders auch. Um Dein Argument rumzudrehen: Leider sieht jeder den Caio im Training. Mit Youtube-only war sein Marktwert höher.

  68. ” Leider sieht jeder den Caio im Training. Mit Youtube-only war sein Marktwert höher. “

    Stimmt auch wieder; trotzdem gibt es Menschen, die bei jedem Spiel fordern, ihn zu bringen.

  69. STEFAN!!
    kannst du mich aus dem schpamm-filter holen?
    (ca 20:40)

  70. Sind nicht gerade Fußballereignisse von nationaler Bedeutung im Schwange?
    Und hier regt man sich über Trainingsbeobachtung in einer zweitrangigen europäischen Liga auf.
    Was seid ihr nur für Menschen? Ach, ich versteh euch so gut.

  71. Guten Abend!
    Ich finde, die Norweger kontern recht gut. Da wir (gemeint ist die Eintracht) uns immer schwer tun, selbst das Spiel zu machen, könnten wir doch mal schauen, ob wir über die nötigen Spieler für eine derartige taktische Ausrichtung verfügen. Laut Mannschaftsaufstellung spielt Norwegen zwar defensiv, aber ohne Doppel-Sechs.

  72. Mal was aktuelles mit mehr Relevanz als das Länderspiel:
    fr-online.de/in_und_ausland/sport/eintracht_f...

  73. s10b.directupload.net/images/090211/jyaf2vn2....

    Der Top-Sportteil. Wohlgemerkt 15 Minuten nachdem das ganze Internet weiß, dass es eine Falschmeldung ist. :D

  74. Zitat aus dem Artikel der FR: “Funkel aber steht auf den Kameruner, sein Spiel hat das gewisse Etwas.”

    Na da bin ich ja mal gespannt auf das Wochenende…

  75. Da ist sie wieder, die Kompetenz unserer medizinischen …
    Erkältungskrankheiten werden meist durch Viren verursacht, Antibiotika sind in diesen Fällen unwirksam.

  76. 79 bezieht sich auf die FR-Meldung
    “Der Angreifer, zuletzt in guter Form und Torschütze beim 2:2 gegen Köln, muss drei Tage lang Penicillin einnehmen.”

  77. Zitat:
    “Da ist sie wieder, die Kompetenz unserer medizinischen …
    Erkältungskrankheiten werden meist durch Viren verursacht, Antibiotika sind in diesen Fällen unwirksam.”

    Völlig richtig, aber wahrscheinlich hat er sich nicht vom Mannschaftsarzt behandeln lassen, da der als Orthopäde und Sportmediziner nicht für grippale Infekte zuständig ist.

  78. 0:1

    Jetzt wird er aber bestimmt bald müde, der Norweger

  79. Die Norweger spielen die Funkel-Taktik in Pefektion.

  80. Funkeltaktik? Nicht jede defensive Grundausrichtung ist eine Funkeltaktik.

  81. Aber was ein Gegurke.

  82. So heute seht ihr mal was echter Rumpelgrottenkackfußball ist!

    Das ist glaube ich das schlechteste Fußballspiel, dass ich jemals geguckt habe!

    Frechheit! Geraubte Lebenszeit!

  83. Und nicht in jedem Frankfurtspiel gibt es eine defensive Grundausrichtung. ;-)

  84. Die Norweger führen aber völlig verdient. Ich schrieb vor ein paar Tagen, mit wären Spiele mit 25% Ballbesitz der Eintracht und dafür 5-6 klar herausgespielten Konterchancen lieber als angeblicher Druck (2. Halbzeit in Berlin) ohne grosse Einschussmöglichkeiten. Fühle mich von den Norwegern bisher bestätigt.

  85. Ich meinte nicht “… mit wären Spiele …”, sondern “… mir wären Spiele …”

  86. Von Norwegen lernen heißt siegen lernen.

  87. Also – ich mach’ mich mal richtig beliebt und stelle fest: Wenn wir am Samstag so spielen und auch noch gewinnen, hätte ich nicht viel zu meckern. Und das will was heissen ;-)

  88. Beck und Marin sind richtig gut ausgebildet. Das hat man heute gesehen.

    Es war aber auch ein wirklich harter Brocken dieses Norwegen.

    1936 haben wir auch schon gegen die verloren. Das Gesetz der Serie.

  89. Und der Tasci erstmal…

  90. “1936 haben wir auch schon gegen die verloren. Das Gesetz der Serie. ”
    Kannst du dich noch daran erinnern? ;-)

  91. Die Frage des Journalisten an Mesut Özil, wieviele Länderspiele er sich noch zutraut, also die ist ja an Dämlichkeit nicht zu überbieten. Manche Journalisten gehen mir schon ziemlich auf den Zeiger!

  92. Zitat:
    “”1936 haben wir auch schon gegen die verloren. Das Gesetz der Serie. ”
    Kannst du dich noch daran erinnern? ;-)”

    Ich bin zwar ein alder Babbsack, aber so alt auch wieder nicht:)

  93. Hallo, noch jemand da?

  94. EINTRACHT …

  95. … FRANKFURT!!!!

  96. Gibbs aaschendlisch noch Dräning wo mer gugge kaa oddä iss aus wo der Blogg des geschriwwe hadd?

  97. Man Schusch – haste mir schön den einzigen Triumpf der Woche geraubt

  98. Zitat:
    “100, Ihr Kretengs”

    Daneben

  99. Ergänzungsspieler, übernimm doch einfach die Nachtschicht, dann kannst du ungefährdet die 200 einfahren.

  100. jaja, fühle mich ausgekontert wie unsere Nationalhelden. Drohe mal mit Rücktritt.

  101. …da müsste ich ja erstmal 95 Thesen in den Ring werfen.
    Nene, so nicht!

  102. Jetzt fehlen nur noch 89.

  103. Das Aussperren der Fans beim Training war in München bereits vor 10 Jahren ein Thema:
    spiegel.de/sport/fussball/0,1518,39464,00.htm...

  104. Und wieder einmal hat der Spam-Filter zugeschlagen.

  105. Ich versuchs mal anders, “http://www.spiegel.de/sport/fussball/0,1518,39464,00.html”
    die Gänsefüßchen entfernen

  106. da kann ich nur Stefan zitieren:
    “Herr Im Himmel! Meine Fresse! Ach du meine Güte! Herrje! Lass Gnade walten! Gott oh Gott! Schockschwerenot! Heiliges Kanonenrohr! Donner und Doria! Gütiger Himmel! Heiligsblechle! Ach du grüne Neune! Heiliger Bimbam! Ojemine! Ach du liebes Lieschen! Ach du meine Güte! Ach du liebe Zeit! Oh Graus! Au Backe! Ach du Schande! Mein lieber Herr Gesangsverein!”

  107. Zitat:
    “Man Schusch – haste mir schön den einzigen Triumpf der Woche geraubt”

    Samstag ist Triumphtag!

  108. Ich bin mit den Herzatacken die ich beim verfolgen der
    Eintrachtspiele ertragen muß vollauf ausgelastet. Die
    Freundschaftsspiele unserer Nationalmannschaft muß ich
    mir da nicht auch noch antun. Die sind so gähn,gähn,gähn
    …..

  109. Da heute keiner zur Nachtschicht zu erscheinen scheint, verabschiede ich mich.

    AM SAMSTAG WERDEN WIR DIE RADKAPPEN WEGHAUN.

  110. Zitat:
    “http://s10b.directupload.net/images/090211/jyaf2vn2.jpg

    Der Top-Sportteil. Wohlgemerkt 15 Minuten nachdem das ganze Internet weiß, dass es eine Falschmeldung ist. :D”

    Was ich daran viel interessanter finde (OT): die Schalski-Seite wie auch die gehackte Seite von Mr. Fingerabdruck ich-schick-euch-einen-Troyaner laufen beide mittels ‘Typo 3′ — ein Tool welches IMHO nur von Kurzsichtigen eingesetzt wird.

    Aber das Gazprom-Anhängsel ist ja bisher nicht unbedingt für vorausschauende und nachhaltige Aktionen bekannt.

  111. traber von daglfing

    Zitat:
    “Eben. Deshalb.”

    Unke, wie immer ?

  112. traber von daglfing

    Unkenfreunde können sich schon mal freuen, dass ich morgen den ganzen Tag aushäusig und nicht online bin ….

  113. traber von daglfing

    Zitat:
    “Nochmal: Die sprechen davon die Öffentlichkeit auszuschließen. Das sind nicht nur Rentner und deren Hunde.”

    Haben sie das schon so explizit gesagt, oder vermutest Du das nur ?

    Quelle ?

    Ich weiss, sie würden es bestimmt nicht so sagen, auch wenn sie’s vor hätten.

    Aber denkst Du, dass wir so schwach sind um “denen” gar nix mehr abzuringen ?

    Ich bin mir sicher, dass demnächst noch ne mittelprächtige Generalabrechnung kommt.

    Allerdings wen interessiert’s ?

    Mal wieder kein Schwein und da liegt der Hund (meist) begraben.

  114. traber von daglfing

    …” let my people go …”

    *sing*

  115. …”we pay our debt sometime…”

    *sing*

  116. traber von daglfing

    Im alten Rom (zu bestimmten Zeiten ganz gewiss) hatte wohl, respektive übel, jeder “bessere” Römer den ein oder anderen Sklaven-Gladiator in seinem “Portfolio”.

    Denen ging es eigentlich gar nicht so schlecht.

    So lange sie am Leben waren jedenfalls, war ja schliesslich Humankapital …..

    Ging’s an kämpfen dann, war selbstverständlich Schluss mit lustig, denn das Volk wollte Spektakel und der Kaiser wollte was für’s Volk.

    Es durfte schon recht blutig sein.

    Hatten die Kämpfer irgendwie keine Lust mehr sich selbst zu zerstückeln, schickte man eben noch frisch importierte und extra ausgehungerte und aufgehetze Raubtiere in die Arena.

    Das half dem Spektakel wieder auf die Beine und das “Volk ” war wieder gruselig belustigt und machte neue Wetten auf den nächsten Gladiator, der auch eine ganz neue spektakuläre Waffe haben sollte, über die in ganz Rom schon tagelang spekuliert und die Wetteinsätze dementsprechend hoch getrieben wurden.

    Frage :

    Geschichte wiederholt sich nicht ??

  117. traber von daglfing

    Zitat:
    “…”we pay our debt sometime…”

    *sing*”

    Quelle ?

  118. Nein. Sie geht weiter. Immer weiter. Brot und Spiele, sein sie noch so schlecht. Wer zieht die Strippen. Wer schreibt das Storybook. Marionetten. Alle. Mehr oder weniger.

    …”If you steal in hunger. I will kick you when you try…”

    *sing*

  119. Zitat:
    “Zitat:
    “…”we pay our debt sometime…”

    *sing*”

    Quelle ?”

    AIC.

  120. traber von daglfing

    Irgendwie geht’s ja immer weiter, aber blutig ist es auch heute noch, nur sieht man es nicht mehr so.

    Da haben wir uns kulturell schon “weiter” entwickelt …

    Auch ich streue Asche auf mein Haupt, denn “wer frei von Sünde, der werfe ….”

    Aber was ich nochmal sagen will, extreme Schwarzmalerei hilft uns nicht wirklich weiter, sondern fördert nur Extrempositionen, die zwar für einen Kampf recht nützlich sein mögen, nicht aber für täglichen Frieden……

  121. traber von daglfing

    So oder so ähnlich ist mittlerweile auch unser Spektakel Fußball aufgebaut.

    Gruß an alle Nostalgiker – ihr wart an der ganzen Geschichte natürlich vollkommen unbeteiligt, gell ?

  122. Schwarzmalen. Nein. Wahrheit. Ja. Leben ist Grauzone. Sie darf sich nur nicht zu schwarz einfärben. Latent. Verborgen.

    “…These stand for me. Name your god and bleed the freak
    I’d like to see. How you all would bleed for me…”

    *sing*”

  123. Sleep well. Nice dreams.

  124. traber von daglfing

    Wenn ja, dann zahlt gefälligst euren Ablasstribut in den Eintrachtfonds.

    Und fangt nicht gleich wieder an zu bescheissen.

  125. traber von daglfing

    Gute N8 Andreas und träum was Brauchbares …;)

  126. Im Zweifel von unserer SGE! ;-)

  127. traber von daglfing

    ich sagte doch, was BRAUCHBARES …;)

  128. traber von daglfing

    Zitat:
    “Das weiß ich nicht. Die Frage habe ich schon in Nummer 13 gestellt. Fest steht: Sobald der erste damit anfängt, ziehen die anderen nach.”

    Wilhelm ?

  129. traber von daglfing

    Um zum Fred nochmal mein Statement abzugeben….

    Ich hätte kein Problem damit eine 50/50 Regelung zu akzeptieren.

    Allerdings sollte man “Bremsen” einbauen, die eine “Salamitaktik” verhindern.

    Bremsvorschläge, anyone ?

  130. traber von daglfing

    Morgen – mir graut vor dir …

    Spätestens um 6.30h soll ich wieder raus…..

    oGottoGott….

    bzw.

    mein lieber Herr Gesangsverein ….;)

  131. traber von daglfing

    … da dürfen übrigens auch gerne Damen mitsingen …;)

  132. Traber, Du Nachteule, alles Rotscher?

    (Wollte grade meinen brummenden Rechner runterfahrn, aber hier ist ja noch Leben zu später Stunde)

    Waldohreulchen…

  133. traber von daglfing

    @ unsHeinz

    “..1936 haben wir auch schon gegen die verloren. Das Gesetz der Serie… “

    LOL

    merkt man eigentlich, dass ich momentan a-zyklisch lese, nein ?

    Dann passt gefälligst besser auf !

    ;)

  134. traber von daglfing

    Zitat:
    “Ergänzungsspieler, übernimm doch einfach die Nachtschicht, dann kannst du ungefährdet die 200 einfahren.”

    Vonwegen, ihr Warmduscher !!!

  135. traber von daglfing

    Zitat:
    “Da heute keiner zur Nachtschicht zu erscheinen scheint, verabschiede ich mich.

    AM SAMSTAG WERDEN WIR DIE RADKAPPEN WEGHAUN.”

    Nachtschicht ist, wenn einer LÄNGER DA ist …..;)

  136. traber von daglfing

    Zitat:
    “Hacker feuern Kuranyi
    http://www.n-tv.de/1101717.html

    Sehr schön in dem Zusammenhang das “Auftauschen”….
    hihi.

  137. Da es mir gegönnt ist Dir nochmal in die Parade zu fahrn, mein guhdsder Traber. Hätt ne Frage zu 50+1.

    Un? Lieber Heut, Morsche oder in drei Jahrn?
    (überhauptnet gilt net, weil gibt’s net)

  138. traber von daglfing

    So. hunnertfuffzsch.

    Muss langen “heut”, sonst komm ich “morgen” echt in Bredouillen ….

    Bis dann dann.

  139. Naja, nen Versuch war’s Wert.
    Guhts Nächtle!

  140. traber von daglfing

    Katten !

    Spinnst Du ?

    Grätschst mir um die Zeit !!! noch die 150 weg ?

    Hat Dich Deine Frau raus geschmissen ?

  141. traber von daglfing

    @ Katten

    Mein Vorschlag zu 50/50 bezieht sich ja auf die (nicht)öffentlichen Übungseinheiten inklusive Bremse gegen Salamitaktik.

    Zur 50+1 Frage habe ich noch keine “abschliessende” Meinung, da auch noch keine diskussionsfähigen Papiere auf dem Tisch liegen und meine Glaskugel gerade (schonwieder) in Urlaub ist …;)

  142. Nee, da will ich nu wieder hin. Der Rechner, der Brummende, Vergessene hat mich wach gemacht und siehe da, Traber ist aktiv.

    Sorry

  143. traber von daglfing

    N8 ! Jetzt aber echt. Noch zweieinhalb Stunden !

  144. traber von daglfing

    Zitat:
    “Nee, da will ich nu wieder hin. Der Rechner, der Brummende, Vergessene hat mich wach gemacht und siehe da, Traber ist aktiv.

    Sorry”

    Akzeptiert. Dafür lass ich Dir auch die 158 offen. Versprochen.
    Und wenn Du willst kannst Du gerne auf 200 erhöhen.

    Kostet allerdings neuerdings doppelt, wohingegen ne schlampige 150 zum Schnäppchenpreis weggeht.

    Pssst nicht weitersagen … ;)