Ein Gastroman von Opa Tom Alte Herren

Symbolbild: Folklore. Foto: Stefan Krieger

Symbolbild: Folklore. Foto: Stefan Krieger

Anfang des Jahres, noch mitten in der Winterpause, traf ich mich Freitags am Spätnachmittag mit dem lieben Kollegen Dr. Hammer in einer Apfelweinkneipe in Sachsenhausen. Mit List und Tücke hatten wir vielbeschäftigten älteren Herren uns diesen Termin freigeschaufelt. Sollte eigentlich kein Problem sein, solange der Ball noch nicht wieder rollt. Eigentlich. In Wahrheit stellten wir schnell fest, dass in den Klauen von Beruf, Alltag und Familie jede noch so kleine Nische mühsam erkämpft und verteidigt werden muss. Die Töchter und Söhne sind zwar aus dem Haus, kehren aber auch immer wieder gerne in selbiges zurück. Und müssen dann Abends noch vom Bahnhof abgeholt werden. Die Zeit war also knapp und wollte genutzt sein.

Noch lag die gesamte Rückrunde vor uns. Aber wir zwei waren schon jetzt mehr als zufrieden. Schöne Spiele wie seit langem nicht und die Aussicht auf Europa vor Augen stimmten uns milde und hoffnungsfroh. Wo immer es nach dieser Saison international hingehen würde: Zum krönenden Abschluss unserer Fan-Karriere wären wir in jedem Falle dabei. Im Geiste sahen wir uns schon stolz wie Bolle im eiskalten Stadion von Nowosibirsk sitzen. Ich hätte des Klimas wegen zwar auch nichts gegen Madrid oder Lissabon, und der kalte und vor allem graue Winter des Missvergnügens hat diese Einschätzung nur verstärkt. Aber in Italien war der Dottore halt schon.

Probleme? Wir sahen weit und breit keine. Die damals schon vakante Trainerfrage ignorierten wir ebenso souverän wie die offene Zukunft der Sportskameraden Rode und Jung. Die gerade anstehende Heimkehr unseres verlorenen Sohnes Marco nickten wir beiläufig ab und waren dafür. Da konnte auch kein schlechtes Gewissen wegen einer gewissen Blog-G-Abstinenz von uns „Altvorderen“ aufkommen. Wir betrachten das Tagesgeschäft mittlerweile eher mit Sympathie aus der Loge und lassen der Jugend eine Chance. Wenn sie nicht spurt, haut ihr die Troika Stefan, Heinz & Concordia ohnehin was auf die Finger.

Wenn mich damals überhaupt etwas beunruhigte, dann eine diffuse Erinnerung an den Beginn des Jahres 2011. Damals war die Situation zumindest nicht ganz unähnlich. Auch damals hatte ich nach dem letzten Heimspiel zum Abschluss der Vorrunde der Spielzeit 2010/2011 nach dem 1:0 Sieg gegen die Dortmunder Borussia die Arena mit dem seligen Gefühl verlassen: Die Zukunft steht uns offen. Sie tat es bekanntermaßen nicht. Nun war ich weit entfernt, einen ähnlichen Absturz wie damals für möglich zu halten. Was mir aber einen gewissen Schauder den Rücken hinunter jagte, war die Aussicht, ein Fehlstart in die Rückrunde könnte wie damals früh aufkeimende Europa-Träume ersticken lassen und uns in den wohlbekannten Zustand des des Mittelfeldeinerleis zurückfallen zu lassen. Das geht ja bekanntlich schnell und alte Herren haben eben nicht mehr unbegrenzt Zeit, wenn sie die Eintracht noch zu Lebzeiten, wenn schon nicht mit der Meisterschale auf dem Römer, so doch vielleicht mal in der Champions League sehen wollen. Die Uhr tickt, man merkt das spätestens dann, wenn man von einem kleinen Knirps plötzlich als Opa Tom angeredet wird.

Im Januar 2011 hatte jedenfalls eine 0:3 Heimniederlage zu Beginn der Rückrunde das zarte Pflänzchen der Euphorie rasch wieder verwelken lassen. Original-Zitat Heribert Bruchhagen nach dem damaligen verkorksten Start: „Wir haben es zum wiederholten Mal verpasst, den nächsten Schritt machen zu können. In den vergangenen fünf, sechs Jahren haben wir oft diese Situation gehabt. Doch immer haben wir einen Rückschlag hinnehmen müssen. … Dennoch bin ich optimistisch, dass wir wieder zu der Leistungsstärke zurückfinden, die wir von der Mannschaft erwarten.“

Der Optimismus trog und zwar gewaltig. Und als ob ich es nicht geahnt hätte: Der Start ging auch diesmal in die Hose. Der verletzte Bamba Andersson wurde hinten durch Rückkehrer Marco Russ ersetzt, der prompt und ohne echte Spielpraxis im Auftaktmatch in Leverkusen mit überflüssiger Kopfballvorlage vor dem 0:1 den passenden Bolzen zur 1:3 Auftaktniederlage beisteuerte. Viel mehr brachte die Eintracht allerdings eine pyrotechnische Einlage der eigenen „Fans“ nach den ersten 15 verheißungsvollen Minuten aus dem Gleichgewicht. Nicht nur, dass die Sportsfreunde aus Leverkusen die aus ihrer Sicht willkommene Unterbrechung nutzten, sich neu sortierten und mit einem Doppelschlag zum 2:0 die Eintracht gehörig aus dem Konzept brachte: Vielmehr folgte der Entgleisung seitens einiger unbelehrbarer Fans auch eine Woche des ausgesprochenen Missvergnügens. Statt Aufbruchstimmung machte sich von einer Sekunde auf die andere Untergangsstimmung breit: „Wenn das auswärts zur Regel wird, können wir die Saison in die Tonne treten“ (Eintracht-Vorstand Axel Hellmann). Auch wenn die Strafe immer noch auf sich warten lässt und der Zug der Erregung längst andere Richtungen eingeschlagen hat: Stimmung und gute Laune waren gleich nicht mehr so wie noch zum Ende der Rückrunde. So viel zum Thema Pflänzchen.

Die Eintracht schien aber zunächst relativ schnell, wenn auch mühsam, die Kurve zu kriegen. Das erste Heimspiel wurde in Abwesenheit von Sebastian Jung und Pirmin Schwegler, beide erkältet, mühsam, aber immerhin, mit 2:1 gegen Hoffenheim gewonnen. Celozzi und Lanig ersetzten die beiden Stammspieler, Lanig machte sogar ein Tor. Die Ansprüche waren aber schon gestiegen: Obwohl die Unruhe vor dem Spiel mit Händen zu greifen war, wurden die drei Punkte eher beiläufig mitgenommen, um sich schnell auf das konzentrieren zu können, was – wenig verwunderlich – nicht so gut gelaufen war: Obwohl beide Ersatzleute ihre Sache ordentlich machten und Kampfgeist und Einsatzbereitschaft der Mannschaft stimmten, überwogen in der Nachschau eher die kritischen Momente: „Viel Stückwerk, Ballverluste in der Vorwärtsbewegung“ (FAZ), „kaum Kombinationen, wenig Spielfluss (FR). An den schönen Fußball der Vorrunde hatte man sich schnell gewöhnt. Der kam dann in Hamburg auch schnell wieder zurück, personifiziert durch den neuen Stürmer Srdjan Lakic, der bei seinem „Traumeinstand“ beim 2:0 Sieg über den HSV gleich zweimal einnetzte. Jetzt war sie wieder da, die Euphorie und ein gewisser Tom jubilierte: „Das ist der Flow, der uns nach Europa bringt.“ Ihn brachte der flotte Spruch zwar auf die Schlagzeile der nächsten „Heimspiel“-Beilage, das änderte aber nichts daran, dass es tatsächlich genau anders herum lief. Kein Flow, nur ein ziemlich müdes 0:0 im folgenden Auftritt gegen den Club, und der Einzige, der dabei europareif agierte, war wieder einmal der überragende Kevin Trapp im Kasten der Eintracht. Was folgte war ein Opa Tom, der sich verschämt wieder auf andere Baustellen zurückzog.

Viel ärgerlicher aber waren die anschließenden Spieltage des Missvergnügens, in denen Tore und Dreier über lange Strecken weitgehend ausblieben. Die Diskussion über die Vertragsverlängerung von Armin Veh und die ominöse 40-Punkte-Marke schob sich immer weiter in den Vordergrund. Dabei spielte die Eintracht phasenweise so schlecht nun auch wieder nicht. Freiburg und Hannover, beides auch Mitbewerber um einen Platz an der Sonne, wurden mit torlosen Auswärtsunentschieden immerhin auf Distanz gehalten. Bei denen kann man auch verlieren. In Hannover, bis dato bestes Heimteam nach den Bayern, etwa lief der Ball in den Reihen der Frankfurter streckenweise „wie auf Schienen“ (FR), nach vorne aber war der Schwung verloren gegangen. Alex Meier traf nicht mehr und bestätigte damit einmal mehr ein scheinbares Eintracht-Naturgesetz, wonach der Erfolg des Teams nahezu untrennbar von Form und Toren des Langen abhängt. Gladbach (0:1) und Stuttgart (1:2) kamen zu wenn auch recht glücklichen Auswärtserfolgen in Frankfurt und die Situation wurde zunehmend bleiern, auch wenn sich tabellarisch im „Schneckenrennen“ der Europa-Aspiranten, die sich munter gegenseitig die Punkte abnahmen, nicht wirklich etwas Entscheidendes veränderte. Der schöne Vorsprung war allmählich verbraucht.

Woran es lag, mochte keiner mehr so richtig zu sagen. Der Trainer sah seine Mannschaft so spielen, wie eigentlich in der Vorrunde auch, aber auf einmal fehlte irgend etwas. Die Pässe kamen nicht mehr so traumwandlerisch sicher, die Unkonzentriertheiten häuften sich. Die Köpfe schienen auf einmal nicht mehr frei, die Lockerheit war weg. Auf allen Ebenen. Hatte man in der Vorrunde noch etwas ungläubig die teilweise spektakulären Darbietungen etwa gegen Leverkusen oder Dortmund verfolgt, so macht sich jetzt schon mal Missmut breit. Selbst jetzt nach dem 3:2 gegen Greuther Fürth ist vielfach Mäkeln das Gebot der Stunde. So wird das nix mit Europa. Mit dieser spielerischen Armut könne man gegen Fürth gewinnen, sonst aber gegen niemanden mehr.

Die Binsenweisheit – Fünf Euro ins Phrasenschwein – , dass jedes Spiel neu gespielt wird und es selbst in der Vorrunde – etwa bei den deutlichen Niederlagen in Düsseldorf und zuhause gegen Mainz – ähnlich holperige Spiele gab, wird da umgekehrt schnell vergessen. Genauso wie die Tatsache, dass man natürlich in der Vorrunde neben einem 18 Großchancen vereitelnden Kevin Trapp bei allem gebotenen tollen Fußball eben auch eine gehörige Portion Glück hatte. Stellvertetnd für vieles sei auf einen kicker-Artikel über Stefan Kießling aus dem Spätherbst verwiesen, in dem selbiger geradezu verzweifelt und noch Wochen später zwei glasklaren Kopfballchancen nachtrauert, die eigentlich hätten sitzen müssen und in denen er gewöhnlich in neun von zehn Fällen wie im Schlaf treffe. Hatte er aber nicht. Glück für die Eintracht und ein Dreier gegen Bayer.

Wenn man als Aufsteiger nach wie vor mit einem Champions-League-Teilnehmer punkt- und torgleich auf Rang 5 steht und vor einem ansonsten nur die „Giganten“ Bayern, Dortmund und Leverkusen, dann kann man dennoch eigentlich in der Summe nicht allzu viel falsch gemacht haben. Und zum ersten Mal seit vielen vielen Jahren ist die Eintracht tatsächlich im Saisonfinale der Bundesliga vorne mit dabei. Jetzt noch einmal alle Körner raushauen, die man noch hat und viele sind es – im Vergleich zur Konkurrenz! – wohl nicht mehr. Nicht umsonst hat Freiburgs Trainer Streich angesichts von zuletzt zwei Niederlagen mit je fünf Toren betont, dass „seine“ Jungs einfach irgendwo auch platt seien nach einer langen Saison mit überschaubarem Kader, schwer bespielbaren Plätzen, ewigen Spielen in Kälte und Schnee, Verletzungen, vielen zwangsläufigen Ups ans Downs. Da fehlen im Vergleich mit Gegnern, die mehr aus dem Vollen schöpfen können, dann eben am Ende auch mal ein paar Körner. Und das geht eben gerade auch der Eintracht so. „Wir spielen immer mit der gleichen Mannschaft“, begründet Armin Veh im kicker (2.4.2013), warum das Niveau der Hinrunde nicht zu halten war. Möglicherweise ist bei einem jungen Spieler wie Sebastian Rode, der ja gerade von Kraft und Dynamik lebt, am ehesten der Akku alle, aber es gibt eben keinen wirklich Besseren. So isses eben, wenn man gerade mal die Zweite Liga verlassen hat.

Aber der verwöhnte Fan hält sich nun selbst nach Siegen nur noch kurz mit berechtigter Kritik auf und geht vielfach umstandslos in den Modus des – wie es concordia-eagle ausgedrückt hat – „Dauergenörgel“ über. Das erinnert dann schnell an die alten Herren in der Muppet Show und ist manchmal schon ein bischen nervig.

Etwas mehr Demut würde im Schlussspurt an der ein oder anderen Stelle vielleicht gut tun. Ob es am Ende reicht, zumindest zum angestrebten Platz 6 kann ohnehin niemand sagen. Armin Veh und Bruno Hübner halten den Ball da ja auch zumindest insoweit bewusst flach. Und der Manager merkt am Montag Abend im „Heimspiel“, schon einmal leicht sorgenvoll an, dass die Entwicklung möglicherweise einfach zu schnell gehe und die Entwicklung einzelner Spieler, etwa Olivier Occean, davon einfach überrollt werden.

Sei es wie es sei: Auf der Tribüne und anderswo wurden wir alten Herren jedenfalls in der Rückrunde nervlich mehr strapaziert, als uns lieb war. Am Ostersonntag hatte ich, spät, aber noch nicht ganz zu spät, eine dieser Familientreffs verlassen, die an solchen Festtagen nun einmal anstehen. Da war eigentlich(!) Fußball-Fasten angesagt. Eigentlich. Auf dem eiligen Heimweg zum guten alten Radio kam ich „zufällig“ an der Rückfront des Sachsenhäuser Depots vorbei und lugte von hinten in den prall gefüllten „Filmsaal“ hinein. Und tatsächlich, es stand schon 1:1, war ganz hinten, ein Zeichen(!) noch ein reserviertes Plätzchen freigeblieben. Ich nahm die Steilvorlage an, setzte mich und bestellte das oben angesprochene Bierchen. Vor und neben mir leicht missgelaunte Edelfans, denen, starr vor sich hinbrütend und offenbar gewaltsam vor die Glotze geschleppt, der Ekel und die Zumutung über das Gebotene ins Gesicht gemeißelt zu sein scheint. Nun gut, der allerbesten Laune war ich streckenweise auch nicht und die Fehlpässe von Sebastian Rode können einen auch schon einmal … aber ich muss das eben dann einfach erst einmal überschlafen. Das Wechselbad der Gefühle der zweiten Halbzeit raubte mir dann auch den letzten Rest meiner Fingernägel. Meiner streckenweise dennoch grenzenlosen Begeisterung tat das natürlich keinen Abbruch. Etwa und vor allem über die Torschützen Aigner (phänomenale, um nicht zu sagen sensationelle Quote) und Meier: „Jaaaaaa, endlich, endlich!!“ trifft er wieder, der Alex, und diese Jubeltraube der Spieler um ihn herum entschädigt für vieles, um nicht zu sagen: Alles. Selbst für das, was dann kommt, nämlich, dass, was auch der Sky-Kommentator nicht mehr für möglich hält, dass nämlich ein designierter Absteiger gegen eine der Mannschaften der Saison zuhause noch einen Zwei-Tore-Rückstand umbiegt. Tun sie aber fast doch und warum auch nicht, die haben auch einfach nichts mehr zu verlieren und kämpfen auf schwer bespielbarem Geläuf um jeden Zentimeter Boden. Opa Tom drückt seinem Namensvetter im Tor krampfhaft die Daumen und zittert sich mit zum Sieg. Ein letzter Schuss auf Okas Gehäuse in der Nachspielzeit, dann ist es geschafft. Der vormalige Zweitligameister Fürth ist vom Zweiten 2012 nun um schlappe 27 Punkte distanziert. Da kann man sich getrost neuen Zielen zuwenden.

Hinterher fühle ich mich aber für einen Moment wirklich sehr alt und nervlich so angeschlagen, dass ich mir die gelangweilte heimische Frage, so sie denn überhaupt kommt, ob und wie die Eintracht denn gespielt habe, (noch) nicht antue. Jetzt brauche ich Beistand und wahre Experten. So führt mich mein Weg zielgenau an der heimatlichen Scholle vorbei in die „Alte Liebe“ und da sehe ich sie durch die Scheibe auch gleich sitzen, meine Lieben. Das tut gut. Noch ein bischen blass um die Nase sind sie zwar schon, „Eszett“ Uli Stein, Tscha-Bum und der Heinz, die sich schon wieder lässig geben, dabei aber noch etwas zu krampfhaft ihre leeren Gläser umklammern. Das muss man erst einmal wegstecken. Am schnellsten hat sich natürlich unser Heinz gesammelt, der – seine Rührung geschickt verbergend – schnell wieder gewohnt wortgewaltig alle „Krampen“, mich inklusive, in den Senkel stellt, die es wagen, an unserer Eintracht und ihrem Erfolg zu zweifeln.

Recht so! So endet denn auch dieser Abend mit einem guten Schoppen und mehr als versöhnlich.

Und was ich mit dem Heinz dann zu bereden habe, bleibt sowieso unter uns Klosterbrüdern.

Jetzt also gegen Bayern. Klar ist da etwas drin. Wie in jedem Spiel. Die Serie nicht gewonnener Spiele ist Geschichte. Wir sind zwar immer noch schlapp, aber, um noch einmal Armin Veh zu zitieren: „Wenn du erfolgreich bist, bringt es ein paar Prozent Kraft mehr“ (kicker, 2.4.2013).

Unser letzter 2:1 Heimsieg lässt grüßen und bietet besten Anschauungsunterricht wie es gehen kann. Im Gegensatz zu den Sportsfreunden aus Hamburg dürfen wir nur nach einem 1:0 Rückstand noch nicht die Flinte ins Korn werfen, sondern müssen weiter alles in die Waagschale zu werfen. Düsseldorf hätte es neulich fast geschafft, die Bayern zu überrumpeln. Es ist also möglich. Die Bonuspunkte warten auf uns.

Und spätestens dann gibt es auch wieder einen Alt-Herren-Schoppen. Und wir fahren mit dem Finger auf der Landkarte selig nach Barcelona. Mindestens.

* * *

Schlagworte:

405 Kommentare
KOMMENTIEREN »

  1. Guten Morgen, das ist ja fast ein Kurzroman. Vielen Dank!

  2. Guten Morgen.

    Tom, sehr schön geschrieben, kurz und prägnant, da ist kein Wort zuviel.

    Dein Wechselbad der Gefühle kann ich sehr gut nachvollziehen, da es mir ähnlich geht, nur leider habe ich hier in der Diaspora keine Mitleidenden. mit denen ich meine Gefühle teilen kann.

  3. gelungener Gastbeitrag, vielen Dank und Gude Wie,

    Aber nun, wie- wollen wir jetzt noch mal Feuer reinbringen?

    Auch unser Trainer kommt zu treffenden Zustandsanalysen.

    Gerade das bayern-spiel böte doch Chance, mal was Neues zu versuchen.

    Ganz arrogant, Inui erst zur zweiten Halbzeit, wenn die Europarecken schon etwas müde, Maggo (ich glaube mich zu erinnern, dass der ne ganz passable Spieleröffnung hatte) für Schwegler.

    Dafür Kittel, oder auch Stendera am Anfang (Rennen Jungs, rennt euch und vor allem denen die Lunge aus dem Hals).

    Ei wie dem auch sei, bloß net wie die Karniggel vor der Scklange, der Entwicklung, dem Umbruch.

  4. Das ist kein Eingangsgastbeitrag. Das ist Literatur. Vielen Dank für diese angenehme Lektüre Opa Tom. Den Pendler freuts.

  5. Morsche,

    solch ein Einstieg in den morgentlichen Blog! Wow!

    Sollte im Print veröffentlicht werden. Bitte, bitte!

    Vielen Dank Tom.

  6. bis zu „etwas mehr Demut“ kam ich

  7. Gelungener Beitrag, Tom. Zwei Anmerkungen:

    So schlecht fand ich unser Heimspiel gegen Mainz nicht. Die haben ihre wenigen Chancen gut verwertet, wir aber nach dem 1:3 gedrängt und die Mainzer gute 20 Minuten lang kaum aus ihrer Hälfte gelassen. Das war ein ganz anderes Spiel als in Düsseldorf: Da hatten wir in den 90 Minuten ne halbe Torchance. Wenn überhaupt.

    Und dieses „Akku leer“-Argument kann ich immer nur zum Teil nachvollziehen: Was sollen denn die anderen Vereine sagen? Die haben unter der Woche noch Europapokalspiele, ihre Spieler sind fast alle Nationalspieler und müssen auch dann ran, wenn ein Meier pausieren kann. Bis auf die Bayern, die Pizarro, Shaqiri oder Robben von der Bank holen können, sehe ich keinen anderen Verein, der dermaßen aus der Breite schöpfen kann. Dortmund hat schon ein Stürmerproblem, wenn Lewandowski ausfällt. Leverkusen läßt Wollscheid trotz seiner Böcke auch weiterspielen.

    Kleine Statistik: Anzahl der Spieler pro Verein mit mehr als 10 Spielen diese Saison (Ein-/Auswechslungen inklusive):

    Bayern 18

    Dortmund 17

    Leverkusen 16

    Schalke 19

    Frankfurt 14

    Wobei man bei Schalke die Rotation im Tor beachten muss sowie den Verkauf von Holtby und die Verletzungen von Papadopoulos und Afellay, von denen wir verschon geblieben sind. Zieht man die ab, kommt man auch nur auf 16 Spieler.

    Wenn ich Zeit finde, schaue ich mir mal an, wie viele Spieler 80 Minuten im Einsatz waren.

  8. Watz, das stimmt was nicht mit der Datenbank. Ich musste eben ewig scrollen, um den ersten Beitrag zu lesen.

  9. Sehr nette Morgenlektüre!Thanx

  10. ZITAT:

    „Kleine Statistik: Anzahl der Spieler pro Verein mit mehr als 10 Spielen diese Saison (Ein-/Auswechslungen inklusive):

    Bayern 18

    Dortmund 17

    Leverkusen 16

    Schalke 19

    Frankfurt 14″

    Das erinnert auffällig an eine andere, nämlich Die, Tabelle. Hm.

  11. Ach, ich habe irgendwie bei Schalke auch 16 gelesen. Bin irgendwie noch kopfüber.

  12. Danke Tom

    Sehr schön beschrieben

  13. Bedankt, Opa Tom. Schöne Lektüre für den Weg ins Büro.

    Obwohl noch jung und frisch, bin ich da völlig bei Dir / Euch :)

  14. Danke Euch herzlich für die Blumen.

    Zu viel der Ehre. Ihr wisst doch: Ich kann halt nicht kurz.

    Lieber Boccia, über „Demut“ kannst Du gerne bei Vicente del Bosque mehr lesen.

    Die predigt der rauf und runter und so ganz erfolglos ist die spanische Nationalelf ja nicht.

    Jim, Du hast Recht, das Mainz-Spiel habe ich in der Tat zu sehr rein ergebnistechnisch betrachtet.

    Ehrlich gesagt erinnere ich mich in der Tat auch nur daran, dass sie ihre wenigen Torchancen ziemlich humorlos einfach mit Gewaltschüssen in unser Tor abschlossen, während wir an diesem Tag machten und taten und nix dabei rumkam.

    Ich stimme Dir auch zu, dass das „Akku-Thema“ wohl sehr differenziert behandelt werden muss.

    Das mit dem leeren Akku beziehe ich für mich auch immer eher auf dieses fehlenden zwei drei Prozent,

    wenn zwei hochgradig professionell vorbereitete und ja auch austrainierte Teams aufeinandertreffen.

    Und die allermeisten Spiele sind ja auch verdammt eng.

    Beim „Akku“ geht es ja dann auch immer um eine Mischung aus Körper und Geist, also wer steckt welche Belastungen/Befindlichkeiten/Rückschläge wie weg. Wie reagieren etwa junge Spieler wie Rode oder Jung, die in der letzten Zweitligasaison zumindest zuhause Spiele auch mal irgendwie runterschaukeln konnten, darauf, dass sie nun eine ganze Serie lang wirklich in jedem Spiel bis zur letzten Sekunde hochkonzentriert sein müssen. Wie reagiert etwa ein Spieler wie Aigner auf die neuen Belastungen in der Liga? Wie oft musste der in Liga Zwei nach Ballverlusten seinem Gegenspieler hinterherjagen und ab wann führt das, wenn überhaupt zu einem signifikanten Leistungsabfall. Veh hat einmal sinngemäß gesagt, es sei ganz normal, dass Spieler, die aus der Zweiten Liga kommen, Leistungsschwankungen unterworfen sind. Siehe etwa auch Inui, der zeitweise nur noch „Kullerbällchen-Abschlüsse“ zustande gebracht hat. Was aber auch nicht heißt, dass man dann nicht doch noch mal einen raushauen kann. Wie Veh eben auch sagt: Wenn der Erfolg erst mal da ist, aktivierst Du auch diese fehlenden zwei/drei Prozent mal wieder.

    Oder Bastian Oczipka, der letzte Saison ja auch kein Stammspieler war und jetzt durchspielt? Wie reagieren Körper und Geist darauf? Da scheint nicht mehr allzu viel zu gehen, aber eine richtig gute Vorlage aus dem Halbfeld ist dann schon noch drin. Und wie wirkt sich dass dann alles auf das Mannschaftsgefüge insgesamt aus?

    Ansonsten hat Euch ein gnädiger Redaktionsschluss davor bewahrt, dass ich noch weiter ausgeholt habe. Denn der Blick nach vorne aufs Bayern-Spiel ist bei mir untrennbar verbunden mit der Erinnerung an den letzten 2:1 Erfolg, ein Spiel, dass auf meiner persönlichen Festplatte fest abgespeichert und nicht zu löschen ist. Und diese Geschichte ist eben auch untrennbar mit jenem blutjungen David Alaba verbunden, der uns damals als eine entscheidende Schwachstelle der Bayern den Weg zum Sieg geebnet hat.

    Sollte der am Samstag wieder auflaufen, sieht das leider etwas anders aus. Mittlerweile schießt der schon mal Juventus Turin halb aus der Champions-League heraus.

    Aber ich bleibe dabei: Das damalige Spiel zeigt Weg und Schlüssel.

    Erstens: Spiele mutig mit und dich nicht hinten rein. Damals führten die Bayern ja lange 1:0 und ich hätte auch hocherhobenen Hauptes und voller Stolz das Stadion verlassen, auch wenn es bei der knappen Niederlage geblieben wäre. Wir hatten alles gegeben und alles versucht. Das war damals kein Spiel, dass auf diesen einen „Lucky-Punch“ ausgerichtet gewesen war, also hinten mit Mann und Maus reinstellen und vorne geht irgendwann vielleicht doch mal einer rein. Geht er ja auch mal, wie der grandiose Treffer von Christoph Preuß zeigte, aber eben nur einmal in zehn Spielen.

    Damals führten die Bayern relativ schnell mit 1:0 durch, ich meine Klose, was aber gar nicht so schlecht war, da sie das Ergebnis daraufhin eher verwalteten. Wenn Arjen Robben dann einen schlechten Tag erwischt, und ein kluger Spieler wie Christoph Spycher ihm mit ebensolchem Spiel den bekannten Laufweg zusperrt, geht was. Jedenfalls wenn er bei den drei Chancen, die er dann auf Grund seiner individuellen Klasse doch bekommt, zwei Schüsse eigensinnig in die Wolken jagt und beim dritten Mal in der Schlussphase eben zwar gefühlte fünf Eintracht-Verteidiger versetzt und einen Nebenmann genial bedient und freispielt (damals Tymoschchuk), der dann aber – und das war spielentscheidend!! – am herausstürzenden Opa Oka (!!!!)scheitert.

    Wenn dann noch ein verunsicherter und von einem gewissen Heller permanent überlaufener David Alaba kurz vor Schluss einen verhängnivollen Querpass spielt, den (wer??) ein ebensolch unbekannter Jüngling per Presschlag ins Netz bugsiert, dann kann was gehen. Wenn sich dieser Alaba dann gleich noch mal an der Eckfahne austanzen lässt und aus unmöglichem Winkel Martin Fenin ein Glückschuss ins lange Eck gelingt, ja, dann kann etwas gehen.

    Und Alaba spielt immer noch bei Bayern.

    Nur halt besser. Viel besser.

    Wie eigentlich alle Bayern.

    Leider. :-(.

    Zum Glück spielen wir aber auch viel besser. Hoffentlich. Und haben (fast) nix zu verlieren.

    Ansonsten: Habe ich schon gesagt, dass ich nicht kurz kann? :-)

  15. ZITAT:

    “ Dafür Kittel, oder auch Stendera am Anfang „

    Ja, genau. Mit dieser Taktik, junge Spieler ohne jegliche Spielpraxis zu bringen hatte ja schon der Exgastwirt überragende Erfolge.

  16. Zu lang Tom.:-)

    Und ich verklag jetzt mal die Eintracht. Die habens verdient.

  17. Tom, so wie Du schreibt kein anderer hier im Blog. Irgendwie gelingt es Dir immer wieder, genau den richtigen Ton, Du benennst klar die Schwachpunkte, ohne vor Ärger die Perspektive zu verlieren, kannst Dich aber auch über die gelungenen Dinge freuen und lässt so immer Deine Zuneigung zur Eintracht und ihrem sonderbaren Umfeld erkennen. Das ist immer wieder eine Freude.

    Vom Bayern-Spiel habe ich übrigens auch noch eine Kopie auf meiner mentalen Festplatte: Immer, wenn ich „Alaba“ höre, muss ich sofort auch an „Fenin“ denken.

  18. Und immer wenn ich Christoph Preuß und Bayern höre bekomme ich Gänsehaut

  19. Also am Samstag kann es nur einen Sieg geben.

    Habe in den letzten 15 Jahren genau 2 Spiele gegen die Bayern nicht live im Wald verfolgen können und jedes Mal gewann die Eintracht. und nun dürft ihr raten wer am Samstag leider (oder besser Gottseidank) nicht im Stadion sein kann.

  20. Morsche

    net geschännt is genug gelobt

  21. Puh! Das muss ich erstmal sacken lassen. Wie das Spiel vom letzten Sonntag.

    @Tom: Trotzdem Danke! :-)

  22. Besten Dank für den tollen Eingangsroman, Tom. Geht mir in Vielem ähnlich. Außer dass es hier leider keine Buddies gibt zum Schoppe danach.

  23. Danke Tom, sehr schön zu lesen……. du hast die letzten Monate als EIntracht-Fan klasse zusammengefasst.

  24. Oh, Rückrunde und letzter Sieg-über-die-Orks im Epos revisited ;)

    Been there, did that, (wie ja wohl sehr viele andere hier auch) und hätte besonders gegen letzteres nichts einzuwenden.

    Wird halt ein ganz anderes Spiel sein.

    Persönlich: kein Bock sich zu verstecken, noch weniger Lust im Gallop nach vorne sich jedesmal hinten einen reinmachen zu lassen.

    Mal schauen, wie die Jungs (welche spielen können) die Quadrierung des Kreises hinbekommen…und wenn nicht, bin ich auch nich sauer.

    @3+25 bei mir hören die Zimmerpflanzen meine Kommentare (oder nach einem Heimspiel der Gatte) .

    Die Vor oder nach-dem-Spielaufarbeitung mit Gleichgesinnten ist ein gar großer Luxus.

  25. @Tom:

    Schon klar. Wir haben keinen Pizarro, den wir einwechseln können und der dann gleich drei Tore macht. Und ja: Es sind junge Zweitligaspieler. Teilweise zumindest. Allerdings nimmt sich Meier derzeit auch eine Auszeit – und er ist weder jung noch Zweitligaspieler. Und ich schaue auch nicht unbedingt nach Dortmund, München oder Leverkusen, aber Freiburg, Hannover, Gladbach usw. haben einen ähnlich engen Kader und ähnlich junge / neue Spieler. Und die höre ich auch nicht jammern.

    So einen Alaba bräuchten wir auch. Der hat sich wirklich gemacht. Qualität setzt sich eben doch durch. Meine Hoffnung für den Samstag ist eine bajuwarische Überheblichkeit, die wir zum Punktgewinn nutzen können. Dazu müssen wir aber heiß sein und den unbändigen Willen haben, alles zu versuchen. Und genau den habe ich in den letzten Spielen nicht gesehen. Leider.

  26. Option für Russ wird wohl nicht gezogen.

    ÖR:

    http://www.hr-online.de/websit.....t_41431325

  27. „aber Freiburg, Hannover, Gladbach usw. haben einen ähnlich engen Kader und ähnlich junge / neue Spieler“

    Freiburg ja. Aber die kommen übers Kollektiv. Hannover und Gladbach haben schon andere Kader in der Breite, als wir. Ob da z.B. Daems oder Wendt spielt ist wurscht. Beide gut. Ob da Pander oder Rausch spielen auch, beide gut. Wir haben Otsche. Und der ist halt platt.

  28. morsche, hab mit großem vergnügen toms schönes saisonzwischenfazit gelesen und schließ mich vollumfänglich kuniberts literaturkritik an.

    und jetzt kommen also die – diese saison fast schon gruselig dominanten – bayern, eigentlich komisch dass mir gar nicht so bang vor dem spiel ist wie es vernünftigerweise zu diesem zeitpunkt eigentlich sein sollte – nicht nur wenn mal bedenkt wie lässig gestern tante juve beherrscht wurde…

    ich kanns nicht rational begründen und werde ja mutmaßlich am samstag wieder hübsch geerdet sein – aber irgendwie sind mir in den letzten tagen schon ein paar mal (gerade im hinblick auf den anstehenden kick) die spielerischen analogien von fenin und lakic in den sinn gekommen, und ich hab da so eine großartige vision von einem jubelnden srdjan….

    und dann haben wir ja auch noch einen veritablen bayernjäger von haus aus in unseren reihen dem alle 60ger fans am samstag geschlossen die daumen drücken werden, und damit natürlich auch uns…..

    wie sagte es der löwen-fan `manuel´ im gästebuch von aiges homepage nach dem hinrundenspiel:

    „Schade dass es gegen die Roten Hund nicht geklappt hat, aber man sieht sich immer zweimal in einer Saison! ;) „

  29. die Bayern werden sich am Samstag wundern, wie denn das, was da passieren wird, passieren konnte

  30. @30 Danke, hatte ich nicht die Zeit zu.

    Und, den Willen kann ich ihnen auf keinen Fall abstreiten.

    Der hilft aber nur bedingt, wenn der Rest nicht mehr so mitmacht.

    Btw, wie lange schleppt Schwegler wohl diese Entzündung mit sich rum?

    Oder bricht so etwas mal einfach über Nacht aus?

  31. So SJ möchte seine Entscheidung nach dem Bayernspiel bekannt geben. Er möchte also ganz sicher gehen,

    das er nach der zu erwartenden Niederlage der Eintracht sagen kann ich möchte in Europa spielen. Bei der

    Eintracht sehe ich keine Perspektive. Oder sehe ich das völlig falsch?

    Zum Bayernspiel, wären wir noch in der Vorrunde wäre vielleicht was drin gewesen aber die Mannschaft hat

    in der Rückrunde nie mehr die Leistungen der Vorrunde bringen können. Deshalb befürchte ich die Bayern

    machen ihr Meisterstück am Samstag. Gegen die Bayern hatte ich eh keine Punkte einkalkuliert, die hat die

    Eintracht gegen MG und VFB verloren – und zwar völlig unnötig!

  32. ZITAT @Jim Knopf:

    “ … Und ich schaue auch nicht unbedingt nach Dortmund, München oder Leverkusen, aber Freiburg, Hannover, Gladbach usw. haben einen ähnlich engen Kader und ähnlich junge / neue Spieler. Und die höre ich auch nicht jammern. „

    Jammmern ist relativ, aber Streich hat auch schon ins selbe Horn gestoßen. Und H96 und MG haben gerade wegen der Erfolge der letzten Jahre eben etwas mehr Reserven.

  33. ZITAT:

    „Deshalb befürchte ich die Bayern machen ihr Meisterstück am Samstag.“

    die können ihr Meisterstück auch mit einer Niederlage machen

  34. ZITAT:

    “ Option für Russ wird wohl nicht gezogen.

    ÖR:

    http://www.hr-online.de/websit.....t_41431325

    Wenn der Russ nicht bleibt, dann ist es eben so. Eine Million für ihn ist definitiv zu viel. Und was diesen Ronny angeht … einen Spieler, der sich keinen Nachnamen leisten kann und dann so einen doofen „Kampfnamen” wählt, will ich nedd!

  35. ZITAT:

    “ Option für Russ wird wohl nicht gezogen. … „

    Wunderbar.

    Kurz zu Alaba: Leider zeigt sich an diesem Spieler die Klasse des Gesamtkonstrukts Bayern – ich hätte nicht gedacht, dass der nochmals im Seppel-Dress aufläuft, so nass wie den unsere gemacht, aber offensichtlich hat man an der Säbener Straße mehr gesehen. Und recht behalten.

  36. Ronny ist Caio in gut. Kann man nehmen, muss man nicht.

  37. Soeben kommt folgende Meldung der Eintracht-App rein:

    „Lebbe geht weider !“

    Uff.

  38. ZITAT:

    “ Soeben kommt folgende Meldung der Eintracht-App rein:

    „Lebbe geht weider !“

    Uff. „

    Communication! Und morgen gibt’s wieder einen Harlem-Dingens.

    Wie schön.

  39. Also in den letzten 5 Heimspielen gab es 3 Niederlagen ( davon eine 0:4 Klatsche), ein Remis und ein Sieg

  40. ZITAT:

    “ Also in den letzten 5 Heimspielen gab es 3 Niederlagen ( davon eine 0:4 Klatsche), ein Remis und ein Sieg „

    Ich lese da ganz klar Optimismus raus, Dieter. Danke für den Hinweis, dass es bergauf geht.

  41. Diesem einstigen Saisonhighlight fiebert man doch schon lange nicht mehr entgegen. Üblicherweise wird mittlerweile sogar der Gegner danach bereits thematisiert. Und das nicht nur bei uns. Weswegen die Lederhosen oft leichteres Spiel haben, als nötig wäre. Ungeachtet deren Behauptung, gegen die gäbe jeder 120 %.

    Aber vielleicht ist ja wirklich mal wieder Magie angesagt und es brennt die Hütte.

    Es wäre in literarisch inspirierter Widmung und Würdigung des Gastbeitrages Opa Toms Hütte.

  42. ZITAT:

    “ die Bayern werden sich am Samstag wundern, wie denn das, was da passieren wird, passieren konnte „

    So sehe ich das auch….. wenn ich mir einen Verlauf wünschen dürfte:

    – Das Spiel plätschert so vor sich hin, alle erwarten ein langweiliges 0:0.

    – 87. Minute bekommen wir einen völlig unberechtigten 11er, Neuer bekommt wegen angeblicher Notbremse Rot. Weil Bayern schon dreimal ausgewechselt hat, geht Dante ins Tor. Meier schiesst zu plaziert in die Ecke, der Ball knallt vom Innenposten an Dates Kopf und dann ins Netz, Wir gehen 1:0 in Führung.

    – Sammer rastet völlig aus, gibt dem 4. Schirri eine Kopfnuss. Ribery eilt ihm zu HIlfe und kann nur vom zufällig dastehenden Carsten Knoop aufgehalten werden. Dieser stellt sich Ribery in den Weg, den Zusammenprall entscheidet Knoop klar für sich. Ribery bleibt völlig benommen lliegen.

    – Hoeness – in der Zwischenzeit knallrot angelaufen – muss mit Bluthochdruck ins Krankenhaus eingeliefert werden.

    – Nach einer 10-minutigen Unterbrechung wird das Spiel fortgesetzt. Jetzt spielt die Eintracht auf Zeit. An der Eckfahne verliert auch Robben die Beherrschung, grätscht von hinten dem Zambrano in die Hacken und sieht Rot.

    – Die Nachspielzeit – 3 Minuten – beginnt. Bayern, inzwischen nur noch zu 8 auf dem Feld, kommen nicht mehr an den Ball, Eintracht lässt in der Überzahl den Ball laufen. Jede Ballberührung wird vom Publikum mit einem lauten OLÈ beschallt. Ein letzter langer Ball auf Meier, der legt quer auf Aigner. Der Münchner macht mit dem 2:0 den Deckel drauf.

  43. @46

    Hihihi … schönes Kopfkino.

  44. Tach allerseits.

    Es gibt Tage, die fangen schlimmer an. Erst FR-Print-Info, dann online-news, dann blog-Eingangs-Literatur (+1), 1 Mio bei Russ gespart, Haldun’s Wunschzettel (is denn heut schon Weihnachten?); so könnt’s heute weitergehen.

    @Stefan

    @Grauer Adler # 347 gestern:

    Zertifikalfehler weg, schwupps. War nicht bei SkyGo, sondern hier. Sich selbst lösende Probleme sind mir die liebsten …

  45. „Ein letzter langer Ball auf Meier, der legt quer auf Aigner. Der Münchner macht mit dem 2:0 den Deckel drauf.“

    So wird’s kommen, hehe. Und die Außenbeleuchtung der Arena schaltet unwillkürlich auf blau um, als Aigner zum Torjubel auf den Zaun steigt.

  46. http://www.fr-online.de/frankf.....59988.html

    Ich auch. (Hatte ich gestern übersehen.) War trotzdem luschtisch.

  47. Die Micky Mouse wird dem Goliath einen Punkt abnehmen, mindestens. Hoffentlich bekommen unsere Adler das mit der Micky Mouse jeden Tag mindestens 10x zu hören

  48. Meine Güte! Gut, dass ich kein Juve-Fan bin. Oder italienische Zeitungen lesen muss. Weltuntergang. …

    http://www.sport1.de/de/fussba.....96469.html

    Kann mir mal bitte wer die Zeitungen (Schpocht-Teil) vom 08.04.2013 vorlesen? Danke.

  49. ZITAT:

    “ Kann mir mal bitte wer die Zeitungen (Schpocht-Teil) vom 08.04.2013 vorlesen? Danke. „

    Lies einfach die 46, da ist der Bericht schon niedergeschrieben.

  50. So wie ich das hörte, hat Buffong gestern bei beiden Toren gepatzt. Das ist bei dem trotz seines Alters die Ausnahme. Damit steht für mich fest, dass es ein glücklicher Sieg der Bayern war und dass sie im Rückspiel ganz schön Glück haben müssen. Bei ihrem Torwächter sind Aussetzer nämlich etwas häufiger.

    1 Mio für Russ – da hätte ich mich aber auch gewundert.

  51. Naja, beim 1:0 hat Buffon keinen Fehler gemacht. Der Ball wird derart eierig abgefälscht, da hätten fast alle alt ausgesehen. Außer Trapp natürlich. Aber der ist ja auch jung.

  52. ZITAT:

    “ ZITAT:

    “ Kann mir mal bitte wer die Zeitungen (Schpocht-Teil) vom 08.04.2013 vorlesen? Danke. „

    Lies einfach die 46, da ist der Bericht schon niedergeschrieben. „

    OK, hatte ich zwar schon, aber wenn’s dann als Draxler veröffentlich wird? Hihi.

  53. Wir bekommen Russ ablösefrei. Wenn wir ihn denn wollen. Die ganze Nation weiß, dass der gute Marco keine eine Minute mehr für Wob spielen wird und nichts anderes als einen noch 12 Monate andauernden Kostenfaktor darstellt.

    Mit welchem Argument sollte Allofs bitteschön dem Bruno eine Mio aus dem Kreuz leiern?

    „Keiner will ihn haben, Sie dürfen ihn sofort mitnehmen…“ – Das geht nur bei Müller.

  54. Tom – der Eingangsbeitrag ist große klasse. Einzig über die Stelle mit der Demut bin ich gestolpert – bin aber auch der Typ großmäuliger Schaumschläger.

    Gegen Südpreußen brauchts bayerische Pomande+ Kampf + Flow + Magie.

    Es ist aber auch möglich, dass ich die 2. HZ schweigend auf meinem Sitz zusammengesunken verfolgen muss..

  55. 58 – ich danke Google Chrome für die Rechtschreibfunktion. Ursprünglich war meine 4. Zutat „Maggi“, was aber den Bayern ganz sicher nicht die Meistersuppe versalzen hätte.

  56. Einen Punkt brauchen die Bazis noch, um am Samstag Meister zu werden – und den holen sie sich; nicht mehr, nicht weniger.

  57. Danke Tom. Du Perle.

  58. Sehr schöner Gastbeitrag. Danke Opa Tom.

  59. Danke Tom – aber in Barcelona war ich schon, ich möchte lieber dann nach Madrid oder Mailand, Hauptsache…

  60. ZITAT:

    “ Griechenland ist ja auch schön. „

    Oh, ja! Die sind derzeit auch zu hungrig zum Rennen…

  61. Weil weder Paris noch Barcelona gewinnen können, ist jetzt Ergolding schuld: Tststs…

    http://www.sport1.de/de/fussba.....96607.html

  62. Danke Tom !

    Die Bayern werden am Samstag Meister!

  63. Trotz Niederlage, weil Dortmund auch nicht gewinnt. Ätsch.

  64. Wenigstens Mackedonien.

  65. Gibts dann nächstes Jahr auch ne CL Tipprunde?

  66. Endlich werden die richtigen Fragen gestellt.

  67. Wo sindse denn alle? Schon wieder nach 23:00 Uhr???? Feierabend verschlafen???????

  68. ZITAT:

    “ Schnelles Umschaltspiel:

    http://www.spiegel.de/sport/fu.....92306.html

    Könnte dem Oka nicht passieren. Der hält das 1:0 fest.

  69. Dutt-Gefahr.

    Volltreffer vom 1. Apr. nicht verfügbar.

    http://www.fr-online.de/videos.....=rightboxa

    Liegts ab mir? Die anderen Videos laufen.

  70. @Murmel

    Selbstverständlich liegt das an dir.

  71. yo – die Vorlage war einfach zu gut.

  72. Norbert Nachtweih

    Schöne Nr. 46. Erinnert mich daran, dass wir in den 90ern schon mal gegen die Bayern ohne Keeper gespielt haben. Unter der Latte stand damals Michael Tarnat.

    Genutzt hat es leider nicht, wir haben dennoch verloren.

  73. Vielen Dank für den gelungenen Gastbeitrag, Tom. Du bist und bleibst halt der Elder Statesman des Blogs.. ;-)

  74. Ui, die Herren Profifussballer trainieren wirklich nur 75min pro Tag. Dafür lohnt sich das Umkleiden und Duschen ja kaum. Schon seltsam, dass so wenig Training dann allgemein ausreicht. Kaum zu glauben, dass in diese 75 Minuten das Aufwärmen, Training, taktische Besprechungen usw. alles reinpassen. Da wäre doch nichts gegen zusätzliches Ecken-, Freistoss- oder Torschusstraining einzuwenden. Der Rest liegt dann wohl im Blut und ist einfach mitgegeben. Entweder, man kann Fussball oder man kann ihn nicht.

  75. ZITAT:

    “ Ui, die Herren Profifussballer trainieren wirklich nur 75min pro Tag. ..“

    Das habe ich auch nie geglaubt bzw. verstanden.

  76. ZITAT:

    “ ZITAT:

    “ Ui, die Herren Profifussballer trainieren wirklich nur 75min pro Tag. ..“

    Das habe ich auch nie geglaubt bzw. verstanden. „

    Dito! Da hab‘ ich ja als Student mehr trainiert…

  77. was zum aufregen fürn Heinz – der Heribert wieder mal: „Wer unrealistische Ziele ausruft, tritt irgendwann automatisch den Weg nach unten an. Und wenn wir unseren Realismus verlieren, wird genau das eintreten“

  78. @Jim Knopf(80): Vielleicht ist dies gegen Ende der Saison die ganz normale Intensität. Weiss jemand, ob in anderen Vereinen mehr trainiert wird oder ob in früheren Jahren bei uns mehr trainiert wurde?

  79. ZITAT:

    “ was zum aufregen fürn Heinz – der Heribert wieder mal: „Wer unrealistische Ziele ausruft, tritt irgendwann automatisch den Weg nach unten an. Und wenn wir unseren Realismus verlieren, wird genau das eintreten“ „

    Der muß einfach mehr trainieren, der Mann.. Dann klappts auch mit dem Realismus.

  80. ZITAT:

    “ oder ob in früheren Jahren bei uns mehr trainiert wurde? „

    Also, vor 2 Jahren jedenfalls nicht! Da waren es sogar nur 45 Min. ;-)

    Und als Osram die Spieler suspendiert hatte, die sich über zu hartes Training beklagten, hatte die FAZ den wöchentlichen Trainingsplan abgedruckt. In der Woche hatten die weniger trainiert als ich als Hobbysportler…

  81. ZITAT:

    “ was zum aufregen fürn Heinz – der Heribert wieder mal: „Wer unrealistische Ziele ausruft, tritt irgendwann automatisch den Weg nach unten an. Und wenn wir unseren Realismus verlieren, wird genau das eintreten“ „

    Ruhig Blut. Das ist an die beiden Sebis gerichtet ;-)

  82. ZITAT:

    “ ZITAT:

    “ was zum aufregen fürn Heinz – der Heribert wieder mal: „Wer unrealistische Ziele ausruft, tritt irgendwann automatisch den Weg nach unten an. Und wenn wir unseren Realismus verlieren, wird genau das eintreten“ „

    Deshalb stürzen ja auch hin- und wieder Flugzeuge und Raumfähren ab!

  83. ZITAT:
    “ ZITAT:
    “ ZITAT:
    “ Ui, die Herren Profifussballer trainieren wirklich nur 75min pro Tag. ..“

    Das habe ich auch nie geglaubt bzw. verstanden. „

    Dito! Da hab‘ ich ja als Student mehr trainiert… „

    Stimmt. Und ich stand länger am Abecher. Husthust

  84. Ich hoffe schon immer, dass diese spärlichen Trainingszeiten das eigentliche Nettomannschaftstraining abbilden und daneben noch jeder individuell (betreut) seine Fittnes und Beweglichkeit schult. Vielleicht sogar noch Freistöße, Ecken oder Interviews – je nach persönlicher Präferenz. 75 Minuten entsprächen dann dem täglichen Potential eines Fußballers sich darauf zu konzentrieren, etwas zu lernen oder aufzunehmen. Das fände ich plausibel.

  85. ZITAT:

    „Stimmt. Und ich stand länger am Abecher. Husthust „

    S‘ Bierchen wäre ja auch schal geworden, wenn Du dich aufgewärmt hättest…

  86. ZITAT:

    “ Also, vor 2 Jahren jedenfalls nicht! Da waren es sogar nur 45 Min. ;-)

    Ich meinte schon die Zeiten, als wir richtige Trainer hatten.. ;-)

  87. Öffentliches Nicht-Training am Baseler Platz

  88. Die Basis für die SaiSohn wird in den Trainingslagern gelegt.

    Der Rest ist Feinschliff, deswegen läuft/lief de Lakic auch hinner her.

  89. der hübner ist doch da ma rädchenschrauben *hoff*

    http://www.kicker.de/news/fuss.....remen.html

  90. ZITAT:

    “ Ich hoffe schon immer, dass diese spärlichen Trainingszeiten das eigentliche Nettomannschaftstraining abbilden und daneben noch jeder individuell (betreut) seine Fittnes und Beweglichkeit schult. Vielleicht sogar noch Freistöße, Ecken oder Interviews – je nach persönlicher Präferenz. 75 Minuten entsprächen dann dem täglichen Potential eines Fußballers sich darauf zu konzentrieren, etwas zu lernen oder aufzunehmen. Das fände ich plausibel. „

    Das hoffe ich auch immer… liegt wahrscheinlich dann doch sehr an der Einstellung des Einzelnen und an den Vorgaben der verantwortlichen Trainer. Wenn’s hier jemand genau weiß, würde ich echt mal interessieren…

  91. auch wenn’s ganz schnell gehen kann, er ist kein Schnelldenker, der Jung(e)

    http://www.kicker.de/news/fuss.....denkt.html

  92. Unter Lothar Buchmann um 79, 80 rum rannten sie sich 2 Std. die Lunge aus dem Hals. Aber das war Vorbereitung im Sommer. Autogrammwünsche beantwortete Bruno Pezzey mit einem nicht bös gemeinten ‚geh leckts mi am Oasch‘. Tscha Bum Kun hingegen unterschrieb sowohl vor als auch nach der Brause.

  93. Buchmann trainierte 79/80 den VfB Stuttgart. Klugscheißermodus aus;))))

  94. Trifft man selten: Leute, die ein Problem nicht verursacht haben, eigentlich auch nicht zuständig sind, aber es trotzdem lösen können. Nur damit das Computer-System Recht behält, zahle ich doch keine fremden Rechnungen. Problem gelöst. So geschehen bei Mainova. Und dabei ist das Gegenüber – sichtbar – BM-Fan.

    Mit dem Gegenüber konnte ich mich auf ein 2:2 einigen. Damit wäre beiden gedient. IMHO.

  95. Alte Herren – da fühlt man sich heimelig……

  96. ZITAT:

    “ Alte Herren – da fühlt man sich heimelig…… „

    Schon wegen dem Geruch, gelle…

  97. Aha. So legt man also auch in Madrid „Financial FairPlay“ aus:

    http://www.ran.de/de/fussball/.....trafe.html

    Dort wird mal locker in 17 Jahren aus 421 T€ 22,7 Mio € gemacht. Nett. >:-(

  98. ZITAT:

    “ ZITAT:

    “ Alte Herren – da fühlt man sich heimelig…… „

    Schon wegen dem Geruch, gelle… „

    Falten, Haare, Geruch, Lebenserfahrung…..unbezahlbar!

  99. ZITAT:

    “ ZITAT:

    “ ZITAT:

    “ Alte Herren – da fühlt man sich heimelig…… „

    Schon wegen dem Geruch, gelle… „

    Falten, Haare, Geruch, Lebenserfahrung…..unbezahlbar! „

    Haare?? Lebenserfahrung??? Was ist das????

  100. ZITAT:

    ” Alte Herren – da fühlt man sich heimelig…… “

    Ist die Rente denn noch sicher?

  101. SJ muß weiter nachdenken! Ja Deutschland ist nicht umsonst das Land der Dichter und Denker.

    Wolfsburg ist ja eine gute Adresse für Abwanderungswillige Frankfurter Spieler allesamt haben sie

    dort Karriere gemacht und sind heute gestandene Nationalspieler geworden……

  102. ZITAT:

    “ 10! … mit Perspektive auf 9!

    http://www.kicker.de/news/fuss.....belle.html

    Da mach ich mir doch mal die Welt, wie sie mir gefällt, und zähle nur die geschossenen Tore

    – schon sind wir Achter !

    Und was die Anzahl der Niederlagen angeht – da sind wir auf Jahre hinaus unschlagbar !

  103. Hierfür dürft’s noch reichen (+2 weitere als Rabatt) für 15,80 €. ;-)

    http://www.ebay.de/itm/Muppets.....1c31178cac

  104. ZITAT:

    “ SJ muß weiter nachdenken! Ja Deutschland ist nicht umsonst das Land der Dichter und Denker.

    Wolfsburg ist ja eine gute Adresse für Abwanderungswillige Frankfurter Spieler allesamt haben sie

    dort Karriere gemacht und sind heute gestandene Nationalspieler geworden…… „

    Ich glaub, der Jogi mag die Wolfsburger net. Da ist die Eintracht sicher noch davor.

    Je weiter südlich jemand spielt, desto besser für die N11-Karriere.

  105. ZITAT:

    “ Ist die Rente denn noch sicher? „

    Für die Alten schon…

  106. ZITAT:
    “ Buchmann trainierte 79/80 den VfB Stuttgart. Klugscheißermodus aus;)))) „

    Napoli, ich schrub um 79, 80 rum. In der Saison 80/81 trainierte der erste Quälix der BuLi die Eintracht. ;)

  107. Ronny? siehe Cajo! Bitte nicht!

  108. Da muß ich hin…:)

    Donnerstag, 11. April 2013

    20:00

    Buchvorstellung seiner Biographie „Lebbe geht weider“

    Das Leben des Dragoslav Stepanovic. „

    Donnerstag, den 11. April 2013, um 20.00 Uhr

    im Eintracht Frankfurt Museum

  109. ZITAT:

    “ ZITAT:

    “ 10! … mit Perspektive auf 9!

    http://www.kicker.de/news/fuss.....belle.html

    Da mach ich mir doch mal die Welt, wie sie mir gefällt, und zähle nur die geschossenen Tore

    – schon sind wir Achter !

    Und was die Anzahl der Niederlagen angeht – da sind wir auf Jahre hinaus unschlagbar ! „

    AHA.

    Dann simmer – Stand heute – besser als ewig. Oder hab‘ ich Statistik immer noch ned kapiert?

  110. Gut, irgendwo ist Nah-Echtzeitnostalgia ja auch ein legitimes Konzept.

  111. ZITAT:
    “ Ronny? siehe Cajo! Bitte nicht! „

    caio … welche rollle er unter veh hätte spielen können…

  112. ZITAT:

    “ Gut, irgendwo ist Nah-Echtzeitnostalgia ja auch ein legitimes Konzept. „

    Wo? Im Fußball? Oder (nur) hier? ;-)

  113. Alte Herren kann niemand trennen
    Alte Herren sind nie allein
    Weil sie eines im Leben können
    Füreinander da zu sein

  114. Ich muss ja jetzt nachts immer raus. Forschtbar.

    So isses halt . Früher warn mer vorne hart un hinne weich, heut isses grad umgekehrt.

  115. ZITAT:

    “ Alte Herren kann niemand trennen

    Alte Herren sind nie allein

    Weil sie eines im Leben können

    Füreinander da zu sein „

    Betreutes bloggen.

    http://www.youtube.com/watch?v.....=endscreen

  116. ich will das nicht.

  117. Zeit für Dementis.

  118. mit t, nicht mit z !

  119. So ein toller Eingangsbeitrag, da bleibt nichts mehr anzumerken.

    Außer:

    Fußball ist auch Kopfsache.

    Dafür 5 Euro ins Schweinderl.

    Also dann bis Samstag im Stadion, erbarmen die Nordhessen kommen.

    Was will man auch sonst machen wenn man den Fernseher aus dem Fenster geworfen hat.

  120. So. Herztabletten und ein schöne Sendung im Fernsehen. Irgendwas mit Natur.

    http://youtu.be/urwOv2xd7EA

  121. ZITAT:

    “ Da muß ich hin…:)

    „Buchvorstellung seiner Biographie „Lebbe geht weider“

    Das Leben des Dragoslav Stepanovic. „

    Wenn ich´n Aff´ sehen will, geh ich in den Zoo und nicht ins Museum..

  122. Mich beschäftigt das noch, mit dem Trainieren. Ich behaupte, dass man sich mit irgendwelchen modernen Methoden – stöbert mal in der Fachliteratur oder nur in Kloppinterviews – wenigstens ein paar Stunden am Tag als Profifußballer konstruktiv mit der Formverbesserung beschäftigen kann. Und sollte. Und es willmernettindeKoppenin, dass das bei diesem umsatzträchtigen Business Profifußball nicht angekommen sein soll. Echt nicht.

  123. ZITAT:

    “ Mich beschäftigt das noch, mit dem Trainieren. Ich behaupte, dass man sich mit irgendwelchen modernen Methoden – stöbert mal in der Fachliteratur oder nur in Kloppinterviews – wenigstens ein paar Stunden am Tag als Profifußballer konstruktiv mit der Formverbesserung beschäftigen kann. Und sollte. Und es willmernettindeKoppenin, dass das bei diesem umsatzträchtigen Business Profifußball nicht angekommen sein soll. Echt nicht. „

    Dann sind wohl alle Trainer und Sportwissenschaftler Stümper.

    Denn plus minus ein paar Minuten sind die Trainings weltweit in etwas gleich. Ok. bei Skibbe waren es etwas mehr minus.

  124. ZITAT:

    “ Mich beschäftigt das noch, mit dem Trainieren…“

    Ein geschätzter Kenner des Eintrachtumfeldes hat mich auch neulich mit diesen Überlegungen konfrontiert.

    Verblüffenden Aufschluss gibt ein Blick auf die Trainingszeiten anderer Proficlubs via deren Homepages.

  125. „Alte Herren

    Von Gastbeitrag Tom „

    JA! Er lebt noch!

  126. Weia, der Rethy.

  127. SMS vom BVB-Fan erhalten: „Bin auch stolz auf die Eintracht, habe mich gefreut!“

    Na dann Maja, flieg mal schön in Malaga. (Ich schlag‘ da gebucht erst im Mai auf.)

  128. Ei, wer hat dann die Eierliköreier all gefresse??

  129. Stürmerviererkette im Abseits da.

  130. Dortmunder Strafraumversager.

    Die sterben noch in Schönheit.

    Da lob ich mir den Aigner, der taucht 80 MInuten ab und trifft.

  131. Norbert Nachtweih

    Herr Rethy sprach nach einer wenig glücklichen Aktion von Santana von einer „Storchensalatabwehr“. Ist jemandem dieser Begriff geläufig und kann ihn mir erklären?

  132. @Norbert Manchmal bin ich einfach dankbar, dass ich mir die Alternative zum ZDF gegönnt habe.

  133. CL-Niveau. Hammerdesschon? Wenn ich da auf’n Bildschirm Unesco : entega schau: äh, öh, eher noch ned.

    OK, Götze allein vor Caballero („16. +“18.) glaubt offenbar auch derzeit für den BVB nicht an Aufgaben-Erfüllung im Sinne seines Arbeitgebers und deren Anhänger ,

    Lewandowski („36 +“38.) hat auch so scheinbar seine Probleme („Wo bin ich, was mach‘ ich?“).

    Reus macht den Rode.

    Weidenfeller ist jetzt wach.

    Kehl hat’s mE richtig gemacht. Wenn’s aus dem Spiel nicht klappt, dann Distanz-Schuss (ob jetzt 73, 63, 53, 83 oder whatever): Versuch macht kluch. Versüche macht klücher.

    Wenn keiner damit rechnet, kann’s funktionieren. Ob jetzt heut‘ abend bei Maja oder am Samstag. Was nicht klappt oder geklappt hat, wissemerdann. Nachher. Wie immer.

    N8 allerseits.

  134. Der Reus mag lieber Stracciatella.

  135. ZITAT:

    “ Herr Rethy sprach …“

    ?? Den kenne ich nur schreiend.

  136. ZITAT:

    “ ZITAT:

    “ Herr Rethy sprach …“

    ?? Den kenne ich nur schreiend. „

    Du meinst wohl eher, dass du schreist, wenn er spricht.

  137. Na Ihr Experten. Wer ist denn im aktuellen Kader der Eintrachtspieler mit den meisten CL-Einsätzen?

  138. Norbert Nachtweih

    Herr Rethy läuft sich warm: Über den im Stadion anwesenden Antonio Banderas sagte er, „selbiger wäre auch gerne Fußballer geworden, leider habe es nur für eine Hollywoodkarriere gereicht …“

  139. ZITAT:

    “ Herr Rethy läuft sich warm: Über den im Stadion anwesenden Antonio Banderas sagte er, „selbiger wäre auch gerne Fußballer geworden, leider habe es nur für eine Hollywoodkarriere gereicht …“ „

    Shreklich.

  140. ZITAT:

    “ Na Ihr Experten. Wer ist denn im aktuellen Kader der Eintrachtspieler mit den meisten CL-Einsätzen? „

    Caio

  141. ZITAT:

    “ Na Ihr Experten. Wer ist denn im aktuellen Kader der Eintrachtspieler mit den meisten CL-Einsätzen? „

    Bastian Oczipka!

  142. Norbert Nachtweih

    Martin Lanig

  143. ZITAT:

    “ ZITAT:

    “ Na Ihr Experten. Wer ist denn im aktuellen Kader der Eintrachtspieler mit den meisten CL-Einsätzen? „

    Caio „

    Komm mal gegen Schalke ne halbe Stunde früher ans GD. Ich versuche Dir dann zu erklären, was aktuell bedeutet.

  144. @150,151,

    falsch. :D

  145. Weiß eigentlich jemand, welches das statistisch mittelmäßtigste Hinspielergebnis ist ?

  146. Wobei Harry nicht schlecht lag. Oczipka hatte immerhin schon 3 CL Spiele und ist damit einer von 2, die schon CL gespielt haben.

  147. ZITAT:

    “ Oh, der twitter-eagle. :) „

    Pssst. Ich twittere ja nicht aber wenn es halt da steht……..

  148. Norbert Nachtweih

    ZITAT:

    “ Na Ihr Experten. Wer ist denn im aktuellen Kader der Eintrachtspieler mit den meisten CL-Einsätzen? „

    Martin Amedick.

  149. ZITAT:

    “ ZITAT:

    “ Na Ihr Experten. Wer ist denn im aktuellen Kader der Eintrachtspieler mit den meisten CL-Einsätzen? „

    Martin Amedick. „

    Grober Unfug. ;-)

  150. ZITAT:

    “ Wobei Harry nicht schlecht lag. Oczipka hatte immerhin schon 3 CL Spiele und ist damit einer von 2, die schon CL gespielt haben. „

    Dann wars eben der Celozzi….

  151. ZITAT:

    “ Cello „

    Immer diese Vordrängler….

  152. Cellozi

  153. ZITAT:

    “ Cellozi „

    Wer ist das? Ein Opernsänger? ;-)

  154. 0 : 0 geht auch ohne Raute.

  155. Norbert Nachtweih

    „Na Ihr Experten. Wer ist denn im aktuellen Kader der Eintrachtspieler mit den meisten CL-Einsätzen? “

    Lieber Eintracht-Adler, mein letzter Versuch: Pirmin Schwegler (für Bayer).

  156. Der CE-CL-Quizsieger wünscht eine angenehme Nachtruhe.

  157. ZITAT:

    “ ZITAT:

    “ Cellozi „

    Wer ist das? Ein Opernsänger? ;-) „

    Ich stotter halt beim Tippen.

  158. Sollte die Eintracht das mit der Champions-League-Qualifikation schaffen, dann sollte man allerdringlichst überlegen, den Fink zurückzuholen. Der hat doch jetzt auch reichlich CL-Erfahrung, oder? Stallgeruch hat er sowieso.

  159. ZITAT:

    “ Der CE-CL-Quizsieger wünscht eine angenehme Nachtruhe. „

    Gute Nacht Du Sieger.

  160. Was wir mitnehmen können aus diesem Spiel:

    Graphit-Maske und zosselisches Haar sieht scheiße aus.

  161. Und mit dem gefährlichen Ergebnis kann man zufrieden sein.

  162. ZITAT:
    “ ZITAT:
    “ Der CE-CL-Quizsieger wünscht eine angenehme Nachtruhe. „

    Gute Nacht Du Sieger. „

    Da hat sich meine Lesebrille doch schon rentiert.

  163. Der Kahn ist doch irgendwie irre, oder?

  164. „Der CE-CL-Quizsiege“

    Ursachenforschung: http://www.uni-siegen.de/phil/.....d_logo.png

  165. ZITAT:

    “ Der Kahn ist doch irgendwie irre, oder? „

    DIE c-e-rkenntnis schlechthin, schusch.

  166. Müd aka Nidda-Adler

    ZITAT:

    “ 0 : 0 geht auch ohne Raute. „

    Ohne Raupe geht alles. Mit Raupe geht wenig(er). Reus macht den Rode. Hatte ich erschendwie annersder erhofft (für Maja). 0:0 notiert. Grrh.

    (Aber das Stadion schau ich mir trotzdem mal – sicherheitshalber – im Mai an!!!)

    Merweißjanie!

    N8

  167. ZITAT:

    “ Der Kahn ist doch irgendwie irre, oder? „

    Das ist mal ein richtiger ce!

  168. Weia. Da hätte ich besser vorher mal aktualisiert.

    Ich leg‘ mich hin!

  169. Norbert Nachtweih

    Noch ein Rethy vorm Zubettgehen: „Santana foult den anderen Santa. Santa Cruz.“

    Gute Nacht.

  170. Ein heillos nostalgisches Ratespiel des Herren C-E.

    Viel kniffliger ist doch die Frage, welcher Eintrachtler in den nächsten Jahren die meisten CL-Spiele auf dem Buckel (!) haben wird.

  171. ZITAT:

    “ Ein heillos nostalgisches Ratespiel des Herren C-E.

    Viel kniffliger ist doch die Frage, welcher Eintrachtler in den nächsten Jahren die meisten CL-Spiele auf dem Buckel (!) haben wird. „

    Die Lösung hast Du doch schon gekennzeichnet.

  172. Yep. Er könnte in 2013/14 auf 15 kommen.

  173. ZITAT:

    “ Yep. Er könnte in 2013/14 auf 15 kommen. „

    Spar Dir den Konjunktiv.

  174. ZITAT:

    “ Spar Dir den Konjunktiv. „

    Es gibt also auch einen größten gemeinsamen Nenner. ;-

  175. da steh ich doch lieber im Köylü und trinke ein Efes

  176. ..gern würdsch ja den C-E (zur Erklärung des vorgenannten Sachverhalts;) zu ner Gerstenkaltschale einladen…. auch unbekannterweise ;)

    Jedenfalls find ichs jut was ich hier als (meist) stiller Leser / Schauer geboten bekomm. Nur e bissssi schad, wenn mer die Leut (noch) net in lebendig kennt. Dabei darf ich auch bereits Adler- äh Altersschäden anmelden.. Bj73 ;-).

    Abgesehen davon.. ’s Blog ist (war) heut wieder feinste Lyrik :-)

    Sorry — gestern..

    Zzzzz Snooze: On.

  177. Ups. Das Pils geht auf #152 ( zitieren muss ich noch lerne ;)

    ZITAT:

    “ ZITAT:

    “ ZITAT:

    “ Na Ihr Experten. Wer ist denn im aktuellen Kader der Eintrachtspieler mit den meisten CL-Einsätzen? „

    Caio „

    Komm mal gegen Schalke ne halbe Stunde früher ans GD. Ich versuche Dir dann zu erklären, was aktuell bedeutet. „

  178. Eigentlich ist alles ganz einfach. Sozusagen zum niederknien:-))

    http://www.youtube.com/watch?v.....2X0GvF8ImI

  179. ZITAT:

    “ Eigentlich ist alles ganz einfach. Sozusagen zum niederknien:-))

    http://www.youtube.com/watch?v.....2X0GvF8ImI

    Hach.

  180. Wieso freut man sich in Dortmund so über das 0:0? Das ist eigentlich wie ne 2:3-Niederlage, denn das Rückspiel muss auf jeden Fall gewonnen werden. Ergebnis egal.

  181. Ich finde es zur gut, dass sich zur Abwechslung mal die Dortmunder nicht freuen sollen auf diesem Blog der Lebensfreude.:-)

  182. So ein 2:1 gegen die Bayern hätte schon was. Wenn das mit Altintop, Mazda und Maddin möglich war, dann müsste es mit Inui, Aigner und De Lakic doch auch möglich sein.

  183. ZITAT:

    “ So ein 2:1 gegen die Bayern hätte schon was. Wenn das mit Altintop, Mazda und Maddin möglich war, dann müsste es mit Inui, Aigner und De Lakic doch auch möglich sein. „

    Da hatten wir halt noch einen Trainer der den Namen verdiente und nicht einen pemanent rotweinschlürfenden Kurzurlauber der immer nur fordert.

  184. Ich darf doch davon ausgehen, daß mir diesesmal etwaige Übungsleiterverfehlungen hinsichtlich Arbeitsauffassung und -ausübung zumindest durch die Blume mitgeteilt und nicht etwa wieder totgeschwiegen und danach dann als wusste-ja-eh-jeder präsentiert werden? Nein? Auch gut.

  185. ZITAT:

    “ ZITAT:

    “ So ein 2:1 gegen die Bayern hätte schon was. Wenn das mit Altintop, Mazda und Maddin möglich war, dann müsste es mit Inui, Aigner und De Lakic doch auch möglich sein. „

    Da hatten wir halt noch einen Trainer der den Namen verdiente und nicht einen pemanent rotweinschlürfenden Kurzurlauber der immer nur fordert. „

    Und grimmig gucken konnte der!

    Net nur Spässche mache un so.

  186. ZITAT:

    “ 6:0 „

    Nur mit Nickel.

  187. Fühes 0:1 für die Bayern, danach bajuwarische arrogante Verwaltertätigkeit, bis wir wieder in der 88. Minute zuschlegen, wenn die Bayern dann keinen mehr nachlegen können.

    Oder aber frühes 1:0 für uns, dadurch demotiviertes Schau- und Auslaufen inkl. Kräfteschonen auf Seiten der Bayern. Befürchte hier aber den Gomez-Ausgleich gegen Spielende.

  188. Morsche

    wie schnell geht denn das jetzt mit Jung?

  189. Wird ein Quickie.

  190. ZITAT:

    “ Morsche

    wie schnell geht denn das jetzt mit Jung? „

    Bis zu diesem ominösen Bayern-Spiel. Oder eben danach. Dann aber auf jeden Fall. Oder bissi später.

  191. Unser Held von einst scheint trotz Beidfüßigkeit keinen Fuß mehr auf den Boden zu bekommen http://www.transfermarkt.de/de.....21021.html Schadeschade

  192. Falls das mit dem OKA nicht hinhaut kann man den Kevin denn nicht clonen?

  193. ZITAT:

    “ Ich darf doch davon ausgehen, daß mir diesesmal etwaige Übungsleiterverfehlungen hinsichtlich Arbeitsauffassung und -ausübung zumindest durch die Blume mitgeteilt und nicht etwa wieder totgeschwiegen und danach dann als wusste-ja-eh-jeder präsentiert werden? Nein? Auch gut. „

    Das waren doch alles nur Gerüchte. Erstunken und Erlogen….

    http://www.op-online.de/sport/.....26195.html

  194. @209, Russ: Tja, so schnell kann’s gehen, Maggo. Damals war der Konkurenzkampf zu wenig, heut ist er zu viel. Ist aber auch schwer.

  195. ZITAT:

    “ @209, Russ: Tja, so schnell kann’s gehen, Maggo. Damals war der Konkurenzkampf zu wenig, heut ist er zu viel. Ist aber auch schwer. „

    Was ich an diesem Sport so interessant finde, ist, dass sich der Einzelne (oder die Mannschaft) nicht auch selbst organisiert, was Trainingsplan, etc. betrifft. Man sollte doch meinen, dass die Erfolg haben wollen und wenn ich merke, das Training ist mau, dann muss ich halt überlegen, was ich selber dafür tun kann… Auf dem Niveau und bei der Kohle, kann man das doch wohl erwarten…

  196. Es geht dem Menschen wie dem Vieh

  197. ZITAT:

    “ Was ich an diesem Sport so interessant finde, ist, dass sich der Einzelne (oder die Mannschaft) nicht auch selbst organisiert, was Trainingsplan, etc. betrifft. Man sollte doch meinen, dass die Erfolg haben wollen und wenn ich merke, das Training ist mau, dann muss ich halt überlegen, was ich selber dafür tun kann… Auf dem Niveau und bei der Kohle, kann man das doch wohl erwarten… „

    Ist eine zweischneidige Sache: Im Grunde sollte schon der Trainer wissen, wieviel Regeneration und wieviel Training jeweils angesagt sind.

  198. @211: Das scheint ja bei manchen Spielern tatsächlich vorzukommen. Ich erinner mich an ein Interview mit Celozzi, dem Kraftraumkönig. Von Alex ist ja auch bekannt, das er nach fast jedem Training noch Extraschichten für den Meier’schen Innenrist schiebt.

    Dass das nicht alle (!) machen, wundert mich allerdings auch. Gerade im Formtief könnte man sich ja da wieder die nötige Sicherheit holen.

  199. Ergänzung zu 213:

    Was natürlich die Möglichkeit einschliesst, einzeln Sonderschichten zu machen, aber natürlich mit Billigung des Trainers.

  200. Der Heinzsche Link treibt einen zwangsläufig in den Tagtraummodus:

    Wie zum Saisonstart druffgehen als gäbs kein morgen mit der Konsequenz, daß den Bayern nicht nur Hören und Sehen sondern auch die Fähigkeit das Wort ‚Ballbesitz‘ korrekt zu buchstabieren vergeht.

  201. 0:0. In einer epischen Abwehrschlacht und nachgerade selten dumm aus der Wäsche guckend holen sie sich die Schale.

  202. S06 verabschiedet sich nach dem Debakel an der Weser endgültig vom CL-Quali-Rang.

    So dann gehe ich mich jetzt mal wieder erden. Raus in den Stadtwald.

  203. Danke @ Opa Tom für den großartigen Beginn.

  204. ZITAT:

    “ Danke @ Opa Tom für den großartigen Beginn. „

    Der ist sogar so großartig, dass es dem Watz den Ton verschlagen hat.

  205. ZITAT:

    “ Was natürlich die Möglichkeit einschliesst, einzeln Sonderschichten zu machen, aber natürlich mit Billigung des Trainers. „

    +1 so würde ich mir das auch denken aber das wäre ja noch mehr Eigeninitiative….

  206. Eigeninitiative? Bei einem Berufsfussballer? Bei denen, die ohne Berater nicht mal die Uhr lesen können? Selbstverständlich.

  207. ZITAT:

    “ ZITAT:

    “ Was natürlich die Möglichkeit einschliesst, einzeln Sonderschichten zu machen, aber natürlich mit Billigung des Trainers. „

    +1 so würde ich mir das auch denken aber das wäre ja noch mehr Eigeninitiative…. „

    Ggf. könnte man diese Eigeninitiative unterstützen durch Vorschläge des Trainerteams ;)

  208. ZITAT:

    „Ggf. könnte man diese Eigeninitiative unterstützen durch Vorschläge des Trainerteams ;) „

    Was amchen die dann am Wochenende, wenn sie wegen Stadionlärm den Trainer nicht hören? Man kann den Hund nicht zum Jagen tragen! ;-)

  209. Die sind ja nicht als denkbefreite Berufs-Profis aus dem Ei geschlüpft (so der Einzelne jeweils denn in die Klischee-Kiste passt).

    Demtensprechend mag ich persönlich auch vom Team-Training nicht auf das Einzelprogramm schliessen, dass bei einem individuell noch dazu kommt (oder auch nicht).

    Hängt halt auch vom persönlichen Ehrgeiz ab.

    Eine grundsätzlich faule Socke macht man auch mit noch so viel Training nicht fitter im Hirn.

  210. ZITAT:

    „Was amchen die dann am Wochenende, wenn sie wegen Stadionlärm den Trainer nicht hören?“

    Manchmal gar nix. Haben wir doch auch schon gesehen.

  211. Nach Trainingsmethodik möchte ich jetzt zu meiner zweiten Kernkompetenz kommen: Astrophysik.

    Einstein ist ein überschätzter Luftikus.

  212. Es soll Trainer geben, die auf Eigeninitiative empfindlich reagieren. Sie wissen es am besten, wieviel jeder wann verträgt. Ist wie mit Ärzten.

  213. ich würde gerne die #229 um ein „sie glauben zu wissen“ erweitern

  214. Ist wie mit Ärzten.

  215. ZITAT:

    “ Ist wie mit Ärzten. „

    Die machen aber gerne ganz viel von alleine, ohne das man sie drum bittet. Z.B: noch schnell Röntgen, bevor sie einen zum MRT schicken…

  216. Fussballprofi muss schon grossartig sein – verdienst nen Haufen Kohle, musst grade mal 2 Stündchen am Tag was schaffe, hast deine persönlichen Arschabwischer und Sockenauslüfter, wo du hinkommst wird dir hofiert. Schade, dass ich etwas zu untalentiert war.

  217. ZITAT:

    “ ZITAT:

    “ Ist wie mit Ärzten. „

    Die machen aber gerne ganz viel von alleine, ohne das man sie drum bittet. Z.B: noch schnell Röntgen, bevor sie einen zum MRT schicken… „

    Die müssen ja auch die Geräte abbezahlen. Und die Bälle sind bezahlt, die müssen nicht extra getreten werden…

  218. Der Buckel hat sich im heutigen Training verletzt. Sieht nicht gut aus. Nicht nur für Samstag.

  219. ZITAT:

    “ köpft den Boten „

    Hängt Ihn höher…

  220. ZITAT:

    “ Der Buckel hat sich im heutigen Training verletzt. Sieht nicht gut aus. Nicht nur für Samstag. „

    Weißt Du was Näheres? Also wo die Verletzung ist?

  221. Mindestens eine Zerrung, wird berichtet.

  222. Gleich wird der Doppelrechtschreibfehler ums Eck biegen und euch erklären, warum das nur gut sein kann.

  223. das wird eine Schmach für die Bayern, wenn wir sie ohne Schwegler und Meier aus dem Wald verjagen.

  224. ZITAT:

    “ Gleich wird der Doppelrechtschreibfehler ums Eck biegen und euch erklären, warum das nur gut sein kann. „

    dann hau ich ihm aufs Maul

  225. Da kann der Kittel jetzt mal zeigen was er kann…

  226. spielen wir halt auch mit der b-elf.

  227. ZITAT:

    “ dann hau ich ihm aufs Maul „

    +1

    Pro Gewalt im Blog.

  228. Beanspruche schon mal Titelschutz für „Ohne Meier keinen Dreier“

  229. ZITAT:

    “ Beanspruche schon mal Titelschutz für „Ohne Meier keinen Dreier“ „

    Und das bleibt dann hoffentlich auch Einzahl…

  230. Frau Esszett, ein Dreier geht nie alleine.

  231. Zerrung? Wohl net ordentlich trainiert worden.

  232. ZITAT:

    “ Frau Esszett, ein Dreier geht nie alleine. „

    in Langen vermutlich schon

  233. ZITAT:

    “ Mindestens eine Zerrung, wird berichtet. „

    Scheisse.

  234. ZITAT:

    “ 42 Punkte Saisonziel erreicht. „

    Bin schon froh das du nur Punkte und keine Plazierung ggenannt hast.

    Ohne Meier und ohne Schwegler, fällt mir auch nicht viel mehr ein

    Dauermauer…mit 10 Mann den Oka zustellen,

  235. ZITAT:

    “ Beanspruche schon mal Titelschutz für „Ohne Meier keinen Dreier“ „

    Erhöhe auf „Trotz Ohne-Meier keine Meister-Feier“

  236. ZITAT:

    “ Mindestens eine Zerrung, wird berichtet. „

    Mindestens eine Zerrung heißt dann wohl Muskelfaserriß:-(

  237. Pia hat Recht, wenn die schon mit der B-Elf kommen setzen wir auch unsere dagegen. Sonst wärs komplett unfair und die würden danach noch mehr jammern.

  238. Wenn Meier Zerrung hat soll er sich ne Gesichtsmaske anziehen.

  239. Caaaaiiiooooooooo!

  240. der Samstag wird als „die Schmach im Spätwinter“ in die Seppelannalen eingehen

  241. Im Fußball ist alles möglich:-)))

    Ich übe schon mal Mund abbuzze und verbleibe mit freundlichen Grüßen..

    http://www.blog-g.de/images/bi.....er_big.jpg

  242. Für Samstag ist mir das -ehrlich gesagt- scheißegal; für den Rest der RR aber überhaupt nicht.

    *auf Holz klopf*

  243. nix da, Heinz, du oller Heribert

  244. Wenn’s nur für ’ne Woche wär‘ wär‘ mit nicht bang.

    http://www.blog-g.de/kurz-durc.....ent-662756

    Aber wenn’s schlimm ist, kostet uns das noch die Meisterschaft!

    Nehme Titelschutz für „Ohne Meier keine Eier“

  245. Ist der Falkenhain wenigstens fit?

    Scheint mir so als ob der unsere letzter Bankdrücker wäre, Reservespieler sind leider ausgegangen

    Ich könnt noch mal beim Fjörtoft nachfragen, oder beim Busfahrer

  246. Ruhig Blut. Wir haben ja noch den Falkenhain auf der Bank.

  247. Sauber Pertra :-)

  248. Wenn die 2. Reihe Ihre Chance so ergreift wie die B-Elf der Seppels gegen den HSV, dann …

    42 Pkte. Saisonziel erreicht. Ist doch auch was.

  249. Petra natürlich

  250. ein grossartiger CE des Gründel

  251. ZITAT:

    “ Sauber Pertra :-) „

    Schön den Gründel umC-Et.

  252. ZITAT:

    “ ein grossartiger CE des Gründel „

    Zwillinge im Geiste:-)

  253. Ich lasse fast nur immer den Vortritt. Nur net da wo es darauf ankommt. Da kenn ich nix.

  254. Passend zum blog-titel.

    Die Antwort gibts auffm Platz.

    http://www.eintracht.de/media/.....heri23.jpg

  255. Zumindestens sind wir ohne Trapp, Schwegler und Meier unsere Favoritenrolle für das Spiel am Samstag los. ;-)

  256. ZITAT:

    “ Passend zum blog-titel.

    Die Antwort gibts auffm Platz.

    http://www.eintracht.de/media/.....heri23.jpg

    Der spielt wenigsten noch mit Copa Mundial und net so ´nem rosa Mist.

  257. Ah, Dada lebt…

    Damen meinte ich. Aber die gibts ja hier eh net.

  258. ZITAT:

    “ Passend zum blog-titel.

    Die Antwort gibts auffm Platz.

    http://www.eintracht.de/media/.....heri23.jpg

    Der ist gut. Eine Waffe, wenn sie richtig angeleitet wird.

  259. The Good in the Bad: kann er sich wenigstens für ne Schwalbe von Müller nicht die 5. Gelbe holen…

    Wen stellt man denn nun vorne rein?

    Lanig, wegen den Kopfbällen?

  260. Ich habe das dumpfe Gefühl, dass es darauf hinauslaufen wird:

    Nikolov – Oczipka, Zambrano, Anderson, Russ – Lanig, Rode – Inui, Matmour, Aigner – Lakic

  261. ZITAT:

    “ Da. Die Presse lügt!

    http://www.eintracht.de/meine_.....#f12955006

    nur die Grüne Bild.

  262. Sauerei. Hatte meinen Wissensvorsprung bereits geteilt. Jetzt bin ich blamiert.

  263. Ob Faserriß, Zerrung oder Muskelverhärtung merkt man selbst unter Umständen gar nicht. Bei einer Verhärtung wird Meier wohl spielen können, bei einer Zerrung fällt er für Bayern aus, bei einem Faserriß kann er frühestens in Mainz wieder mitkicken.

    Nichts genauso weiß kein Mensch. Aber Hauptsache wild spekuliert. Herrlich. Erstaunlich im übrigen auch wie der Schulterverletzte Zambrano am Sonntag auflaufen konnte.

    Um eine Verletzung bzw. eine Ausfalldauer zu bestimmen, hilft meisthin eine ärztliche Diagnose….

  264. Jetzt kommt der Napoli in 286 wieder mit Fakten. Wie soll denn da eine anständige Hysterie aufkommen?

  265. ZITAT:

    “ Um eine Verletzung bzw. eine Ausfalldauer zu bestimmen, hilft meisthin eine ärztliche Diagnose…. „

    Konservativ behandeln. Dann läuft’s schon.

    http://www.pflegewiki.de/image.....itze-2.jpg

  266. jetzt schwätzt drüben wieder einer von Muskelfaserriss

  267. Einlauf kann in jedem Fall nicht schaden.

  268. ZITAT:

    “ Ich habe das dumpfe Gefühl, dass es darauf hinauslaufen wird:

    Nikolov – Oczipka, Zambrano, Anderson, Russ – Lanig, Rode – Inui, Matmour, Aigner – Lakic „

    Gute Güte, doch nicht so. Wir wollten doch die B-Elf schicken.

    Also:

    ————–Oki———–

    Cellozi-Ami-Butschi-Djakpi

    ——-Martini-Russi

    Karimi-Stenderi-Sonny

    ———Billy

    Reicht gegen die Bayern.

  269. ZITAT:

    “ Einlauf kann in jedem Fall nicht schaden. „

    Und zu Ader laßen, war auch immer gut.

  270. Ich sag euch mal was ,der CE hat Cognac im Büro. Irgendwo hat er den gebunkert…

  271. ZITAT:

    “ Ich sag euch mal was ,der CE hat Cognac im Büro. Irgendwo hat er den gebunkert… „

    Leitz-Ordner „Privat“.

  272. Kälberblut, 3stündige Infusionen und ein paar selbst gemischte Drinks. So hat man in den 90ern in Mörfelden schon Sobotzik oder Doll für ein Spiel fit bekommen……

  273. ZITAT:

    “ ZITAT:

    “ Ich sag euch mal was ,der CE hat Cognac im Büro. Irgendwo hat er den gebunkert… „

    Leitz-Ordner „Privat“. „

    In dem Fall Leitz-Ordner „Knifflige Fälle“. Nur so kann er sicher sein, dass der Gründel die Finger davon lässt.

  274. @285 –> @289…und das kommt dann davon; moderne Medien-Teufelszeuch!

    Uff, einmal Hallo-wach der unlustigen Sorte, zumindest habe ich mir den Mittags-Expresso gespart.

  275. Ce hat recht, wenn schon dann ganz konsequent durchziehen

  276. ZITAT:

    “ ZITAT:

    “ ZITAT:

    “ Ich sag euch mal was ,der CE hat Cognac im Büro. Irgendwo hat er den gebunkert… „

    Leitz-Ordner „Privat“. „

    In dem Fall Leitz-Ordner „Knifflige Fälle“. Nur so kann er sicher sein, dass der Gründel die Finger davon lässt. „

    Psst.

  277. Köhler. Aber den mussten wir ja fottjache!

  278. ZITAT:

    “ Bamm! „

    LOL

  279. ” Ich sag euch mal was ,der CE hat Cognac im Büro.“

    Danke für die nette Anregung.

  280. ZITAT:

    “ Ich habe das dumpfe Gefühl, dass es darauf hinauslaufen wird:

    Nikolov – Oczipka, Zambrano, Anderson, Russ – Lanig, Rode – Inui, Matmour, Aigner – Lakic „

    Russ gegen den französischen Nuttenpreller. Na das wird ein Spaß.

  281. ZITAT:

    “ ZITAT:

    “ Bamm! „

    LOL „

    hihi

  282. Wass hier los ist, wegen einem Muskel…..

  283. ZITAT:

    “ ZITAT:

    “ ZITAT:

    “ Ich sag euch mal was ,der CE hat Cognac im Büro. Irgendwo hat er den gebunkert… „

    Leitz-Ordner „Privat“. „

    In dem Fall Leitz-Ordner „Knifflige Fälle“. Nur so kann er sicher sein, dass der Gründel die Finger davon lässt. „

    Notiert..

  284. ZITAT:

    “ Wass hier los ist, wegen einem Muskel….. „

    Ja, aber dem Meier seiner

  285. ZITAT:

    “ Wass hier los ist, wegen einem Muskel….. „

    Dabei hat der menschliche Körper über 100.000 Muskeln.

  286. ZITAT:

    “ ZITAT:

    “ Wass hier los ist, wegen einem Muskel….. „

    Dabei hat der menschliche Körper über 100.000 Muskeln. „

    Um es genau zu sagen 656 Muskeln:-)

    Aber was sind schon Zahlen….

  287. ITAT:

    ” Ich sag euch mal was ,der CE hat Cognac im Büro.“

    Und Du nur Düschadeng. Klar

  288. ZITAT:

    “ ZITAT:

    “ ZITAT:

    “ Bamm! „

    LOL „

    hihi „

    Das ist nicht! lustig. Ich wurde von Stefans Höllenmaschine eingebremst, die mich darauf hinwies, ich solle nicht so schnel!!!! einen weiteren Kommentar schreiben.

    Hinterwäldlermethoden.

  289. ZITAT:

    “ ZITAT:

    “ ZITAT:

    “ Wass hier los ist, wegen einem Muskel….. „

    Dabei hat der menschliche Körper über 100.000 Muskeln. „

    Um es genau zu sagen 656 Muskeln:-)

    Aber was sind schon Zahlen…. „

    Die Zahl von Wikipedia (wo du offensichtlich nachgelesen hast, und auch diese Zahl ist falsch, da dort auch z.B. das Herz mitgezählt wurde, obwohl es kein Skelettmuskel ist) bezieht sich auf die Skelettmuskulatur, der Muskel, von dem der Körper die mit Abstand größte Anzahl hat, wird meistens vergessen, der Musculus arrector pili. http://de.wikipedia.org/wiki/M.....ector_pili

    {Klugscheißmodus aus}

  290. Mir ist ein „s“ entlaufen…….

  291. Mach dir keine Gedanken, ich musste die alle mal lernen:-)

  292. Solang der Schließmuskel net gezerrt is…

  293. So, esst das, ihr verliebten Narren:

    „Sammer. „Wir haben es selbst in der Hand und wollen in Frankfurt mit aller Macht gewinnen.“

  294. ZITAT:

    “ Mach dir keine Gedanken, ich musste die alle mal lernen:-) „

    Ich auch.

  295. Nach dem Spiel werden die Bayern an einer Überlastung ihrer Musculi depressor anguli oris leiden.

  296. PK ist dann morgen – sprich heute gegen 15 Uhr im Blog?

  297. ZITAT:

    “ So, esst das, ihr verliebten Narren:

    „Sammer. „Wir haben es selbst in der Hand und wollen in Frankfurt mit aller Macht gewinnen.“ „

    Wäre ich Spieler würde mir der Sammer mächtig auf den Sack gehen.

  298. ZITAT:

    “ ZITAT:

    “ So, esst das, ihr verliebten Narren:

    „Sammer. „Wir haben es selbst in der Hand und wollen in Frankfurt mit aller Macht gewinnen.“ „

    Wäre ich Spieler würde mir der Sammer mächtig auf den Sack gehen. „

    sackmuskulatur?

  299. hätt ich nen Sack, würd er das auch so tun

  300. Hätte ich Muskeln, wäre mein Sack nicht so schwer.

  301. So schnell kommt man von den Alten Herren zu den Alten Säcken.

  302. Faltige, alte Dauersäcke.

  303. ZITAT: „Sammer. „Wir haben es selbst in der Hand und wollen in Frankfurt mit aller Macht gewinnen.“ „

    Huh, die alte Schlagertante droht.

  304. Es soll ja auch Sackgesichter geben.

  305. ZITAT:

    “ PK ist dann morgen – sprich heute gegen 15 Uhr im Blog? „

    Im Video von Montag hiess es, dass die heute ist. Glaube ich.

  306. Im Übrigen: D.U.R.S.T.

  307. Sammer, diese lächerliche Ostzonale Rostkopf. Was bildet sich dieser in Italien kläglich gescheiterte Vollinvalide eigentlich ein ?

    Der hat doch gar keine Ahnung auf welche Mannschaft er trifft. Wir sind weder der HSV noch Germania Schrecksbach. Der soll seine eitrigen Griffel da behalten wo die Sonne nicht mehr scheint. Ohne die willfährige Mithilfe des DFB und seiner Lakaien..dieser sogenannten Schiedrichter.. hätten wir schon im Hinspiel gepunktet.

    Wir haben die Bayern hier schon verwamst da lebte dieser Dollbohrer noch im Tal der Ahnunglosen und ist mit der Trommel um den Jahresendbaum geflitzt.

    Kaffesachse rothaariger!

  308. ZITAT:

    “ Sammer, diese lächerliche Ostzonale Rostkopf. Was bildet sich dieser in Italien kläglich gescheiterte Vollinvalide eigentlich ein ?

    Der hat doch gar keine Ahnung auf welche Mannschaft er trifft. Wir sind weder der HSV noch Germania Schrecksbach. Der soll seine eitrigen Griffel da behalten wo die Sonne nicht mehr scheint. Ohne die willfährige Mithilfe des DFB und seiner Lakaien..dieser sogenannten Schiedrichter.. hätten wir schon im Hinspiel gepunktet.

    Wir haben die Bayern hier schon verwamst da lebte dieser Dollbohrer noch im Tal der Ahnunglosen und ist mit der Trommel um den Jahresendbaum geflitzt.

    Kaffesachse rothaariger! „

    Hihi

  309. Wie wichtig Frisuren und ein ansprechendes Äußeres bei der Sponsorensuche sind, sieht man hier:

    „Das […] Team ist nicht nur extrem leistungsstark, sondern auch noch bildhübsch. Daher ist es mir eine doppelte Freude, den […] Traditionsclub zu unterstützen“.

    Aber das wollt ihr alten Männer wahrscheinlich einfach nicht wahrhaben.

    http://www.hr-online.de/websit.....t_47987973

  310. Auch als Nicht-Spieler geht er einem auf den Sack!

  311. Musikgeschmack hatten sie ja, 1983 in der Ostzone: http://youtu.be/y0VHBisndLY

  312. Ist der Heinz nachher anner Konste?

  313. ZITAT:

    “ So schnell kommt man von den Alten Herren zu den Alten Säcken. „

    Von wegen schnell.

    Disziplin und eiserne Vorgaben.

    Hat meine Omma selig schon gepredigt.

    http://www.duisburg.de/micro/s.....r-lenz.jpg

  314. ZITAT:

    “ Ist der Heinz nachher anner Konste? „

    Halt Ausschau nach dem roten Kopp und den dicken Backen.

  315. Fein. Dann kann ich mir das nochmal als Hörbuch geben.

  316. ZITAT:

    „Sammer. „Wir haben es selbst in der Hand und wollen in Frankfurt mit aller Macht gewinnen.“

    Das ist Sammer-Diktus für „wir würden ja schon gerne“; der kann net anders, selbst wenn er wissen würde, dass es auch anders geht.

    Ich freu´mich schon auf dessen Gesicht, wenn nächstes Jahr Guardiola neben ihm auf der Bank auf Durchzug stellt.

  317. Ich behaupte, selbst ein gerupfter Bruchhagen würde an Sammers Stelle nichts anderes künden.

  318. Heinz(332): sehr, sehr schön.. ;-))

  319. Der Durchzug des neuen Alfa Giulia interessiert mich mehr als der des künftigen Guardijodlers.

  320. „Sorry Jupp, bei uns wirst Du nicht Meister“

    So geht das.

  321. Rechner flach, Sonne breit, wenn das nicht nach ’nem Achter schreit.

  322. Am Samstag gibts nen Dreier

    mit Meyer und ohne Meier

  323. Ich trink jetzt mal ’n paar Abbel,

    auf das ich später zabbel.

    WAHNSINN

  324. Angesichts derGestalt annehmenden Personalsituation bei der Eintracht werde ich in der

    Tipprunde das aane Kästsche offe lasse. Ich weiß nicht was ich tippen soll!

  325. ZITAT:

    “ Angesichts derGestalt annehmenden Personalsituation bei der Eintracht werde ich in der

    Tipprunde das aane Kästsche offe lasse. Ich weiß nicht was ich tippen soll! „

    2:1

  326. Dieter du bist doch Optimist, tippe ein 0 zu 7 und gut is :-)

  327. Olli Forster neuer Mitarbeiter bei der Eintracht, zuständig u.a. für das Bewegtbildangebot

  328. ZITAT:

    “ Olli Forster neuer Mitarbeiter bei der Eintracht, zuständig u.a. für das Bewegtbildangebot „

    Wohl auch Chef von Carsten u. Ruth

  329. Ah, ein Mediendirektor.

  330. Huch? Ich glaube der Hessische Rundfunk wird verkauft!

    Zumindest suchen die in meinem Netzwerk einen HR-Sales-Assistant.

  331. Ich prognostiziere für Samstag das beste Saison Spiel der Eintracht.

    Welche Nachricht von heute zwingt mich förmlich zu dieser These, naaaaaa?

  332. ZITAT:

    “ Huch? Ich glaube der Hessische Rundfunk wird verkauft!

    Zumindest suchen die in meinem Netzwerk einen HR-Sales-Assistant. „

    gähn!

  333. ZITAT:

    “ Huch? Ich glaube der Hessische Rundfunk wird verkauft!

    Zumindest suchen die in meinem Netzwerk einen HR-Sales-Assistant. „

    den Drecksladen will eh keiner haben. Würde man da nicht per Zwang zahlen müssen, gäbs die eh schon lange nimmer.

  334. ZITAT:

    “ Bewegtbildangebot „

    Handcolorierd.

  335. Ah. Der doppelte Rechtschreibfehler ist da.

  336. ZITAT:

    “ Ah. Der doppelte Rechtschreibfehler ist da. „

    Falsch. Weichzeichner, KUNST eben. Banause.

  337. Schnauze Harry. Hol lieber den Wagen. ;-)

  338. ZITAT:

    “ Schnauze Harry. Hol lieber den Wagen. ;-) „

    Bittesehrbittegleich. Es ist der zweite ;-)

    http://www.youtube.com/watch?v.....6F1VAPzvkU

  339. isser jetzt eigentlich wirklich putt unser lieblingsbuckel oder haben wir uns nur wieder von sensacionslüsternen schmierfinken in eine erneute hysterie treiben lassen?

    merke:

    mit einem fitten alex meier

    gibt es keine bayern-meisterfeier!

  340. ZITAT:

    “ ZITAT:

    “ Schnauze Harry. Hol lieber den Wagen. ;-) „

    Bittesehrbittegleich. Es ist der zweite ;-)

    http://www.youtube.com/watch?v.....6F1VAPzvkU

    Wer sitzt neben Dir und gibt die Anweisungen?

  341. Bertha Benz.

    Die sabbelte als was von Strumpfbändern kaufen und so.

  342. ZITAT:
    “ Bertha Benz.

    Die sabbelte als was von Strumpfbändern kaufen und so. „

    Das war doch die Steiff.

  343. Ich bin am Samstag bis zum 0:4 unbeirrbar optimistisch. Als ausgewiesener Experte (CE-CL-Quiz-Sieger 2013) lautet mein Rezept: aus allen Lagen draufhalten, die spielen ohne Torwart. #Tarnat

  344. Gestresster Nidda-Adler

    Wassinnenhierlos?

    Maier put?

    http://www.youtube.com/watch?v.....6F1VAPzvkU

    Auch put.

    „502. That’s an error.

    The server encountered a temporary error and could not complete your request.

    Please try again in 30 seconds. That’s all we know.“

    Kneifzangen.

    Vielleicht ein Hinweis: Kneifzangen-Hurra-Fussball-mit-dem-was-da-is. (=schpielfäig)

    Kneifzangen könne mer. Raupe auch, nutzt aber nix, wenn mer Punkte habbe wolle. Egal, ob mit oder ohne Buckel. Besser wär‘ mit …

    Standards könne mer auch – wenn diese verdammten kurzen Sch … -Ecken ebgestellt werden. Wenn Neuer keine Kollegen an den Pfosten haben will – OK: Pech gehabt.

    Könnten wir dagegen bei Ecken BEIDE Pfosten abdecken? Please? Egal, ob kurz oder lang?

    „That’s all we know.“ Derzeit.

    To be considered …

  345. Gestresster Nidda-Adler

    wupps,war ein „h“ fort = means schpielfähig! Sch … Tastatur. sorry

  346. Gestresster Nidda-Adler

    Sach doch, bin im Stress:

    Es heißt „abgestellt“ und nicht ebgestellt. Meine Güte. Das mir …..>:-(

  347. „wupps,war ein “h” fort = means schpielfähig! Sch … Tastatur. sorry“

    Nein, means „spielfähig“. Sorry. aber die Lesbarkeit deiner Beiträge leidet in letzter Zeit unter deinem „sch..“ Tick…

  348. „ich möchte ein Bale kaufen“
    „Danke Maren fürs Umdrehen“
    #Spurs

  349. ZITAT:

    “ Sach doch, bin im Stress:

    Es heißt „abgestellt“ und nicht ebgestellt. Meine Güte. Das mir …..>:-( „

    Nimm weniger von dem, was du nimmst.

  350. Oder ganz viel auf einmal. Manchmal die beste Lösung.

  351. Gestresster Nidda-Adler

    ok. nachdenken. jetzt ohne stress.

    n8

  352. So. Am Sonntag vielleicht einen Familienausflug in der grimmigen Kälte Ostwestfalens?

    Aber eisern!

  353. Ah, die Totalandersundunangepassten du jour.

  354. ZITAT:

    “ Ah, die Totalandersundunangepassten du jour. „

    Du hast aber auch wirklich mit Jedem, der nicht dem Mainstream folgt ein Problem oder?

    Oder formuliere ich lieber präziser: Du scheinst mit jedem ein Problem zu haben, der nicht dem ökonomischen UND angepasstem Mainstream folgt, ein Problem zu haben.

  355. Ich habe mit jedem ein Problem, der andere braucht, die ihm sagen, was er zu denken und toll zu finden hat.

  356. Desweiteren gibt es schon lange keinen singulären Mainstream mehr. Der ist mikrofragmentiert in alles ab sagenwir zwei Followern aufwärts.

  357. Und spätestens wenn das Generation-Golf-Zentralorgan 11Freunde eine Hagiographie verfasst und eine Titelseite vergibt, dann ist es soweit. Damit IST Union nicht der, aber ein Mainstream.

  358. Die Frage war die: ob ein Fall möglich sei, in welchem ein denkender Mensch der Ueberzeugung eines Andern mehr trauen solle, als seiner eigenen?

  359. Ich habe übrigens das größere Problem mit jedem, der andere braucht, um ihnen zu sagen, was sie zu denken und toll zu finden haben.

  360. Denkt, dass wir die Bayern 4:0 schlagen und findet es toll!

  361. Jedem Narr gefällt seine eigene Kappe am besten..

  362. ZITAT:

    “ Denkt.

    Das reicht schon. „

    +!!!

    (Also, so für´s Erste jedenfalls.)

  363. Ich denke, also Meister ich. Every ass loves to hear himself bray, so do I. (vgl. Gute N8)

  364. Isaradler: Du liebst Dich schon sehr, oder?

  365. …Fallrückzieher Preuß.

  366. Schicksale, psychosomatische.

  367. ZITAT:

    “ So. Am Sonntag vielleicht einen Familienausflug in der grimmigen Kälte Ostwestfalens?

    Aber eisern!

    leider das gleiche wie mit Pauli:

    Drecks-Tretertruppe

  368. sorry, vergass:

    das Seniorenheim hat sich schon zur Nachtruhe begeben…

  369. ZITAT:

    “ Sammer, diese lächerliche Ostzonale Rostkopf. Was bildet sich dieser in Italien kläglich gescheiterte Vollinvalide eigentlich ein ?

    Der hat doch gar keine Ahnung auf welche Mannschaft er trifft. Wir sind weder der HSV noch Germania Schrecksbach. Der soll seine eitrigen Griffel da behalten wo die Sonne nicht mehr scheint. Ohne die willfährige Mithilfe des DFB und seiner Lakaien..dieser sogenannten Schiedrichter.. hätten wir schon im Hinspiel gepunktet.

    Wir haben die Bayern hier schon verwamst da lebte dieser Dollbohrer noch im Tal der Ahnunglosen und ist mit der Trommel um den Jahresendbaum geflitzt.

    Kaffesachse rothaariger! „

    +10000000000000000000000