Eintracht Frankfurt Geplante Langeweile

Von | Sonntag, 12.04.09 um 07:00 Uhr | 134 Kommentare

Das schlimmste kann sein, wenn sich Erwartungen zu 100% erfüllen. So wie klar war, dass heute Ostersonntag ist, so vorhersehbar hat sich Eintracht Frankfurt von Bayern München abschlachten lassen. Lediglich die Verletzung der Stammkraft Benjamin Köhler stand so nicht auf dem Masterplan.

Und so wird man in den nächsten Tagen kreuzbrav so tun, als wäre man schwer entäuscht von dem, was sich da unten in München abgespielt hat, wird wie immer betonen, dass alles zementiert sei, und dass es halt so ist wie es ist. Und wird bei all dem versäumen darüber nachzudenken, wie man etwas daran ändern kann.

Erst wenn auch gegen Mönchengladbach verloren werden sollte, wird die Langeweile wieder weichen. Ändern würde es aber nichts.

Anmerkung:
Dieser Beitrag war auf Grund des Urlaubs des Verfassers bereits vorformuliert. Lediglich die Passage mit der Verletzung von Köhler wurde vor der Veröffentlichung eingefügt, um den Eindruck zu erwecken, man sei auf der Höhe des Geschehens.

Schlagworte:

134 Kommentare zu “Geplante Langeweile” | Kommentieren

  1. @ Beitrag

    100% Richtig ( Langeweile und es ändert sich nichts ) !!!

    Wenn man darüber nachdenkt noch 1 1/4 Saisonlang FF kann es einem wirklich vergehen.

  2. immerhin hat HB mittlerweile auch schon so etwasähnliches gemerkt:

    “Wir haben schon ein paar Mal Mannschaften, die in der Krise steckten, auf die Beine geholfen. Das ist uns wieder eindrucksvoll gelungen”…

    nur leider wird es bei ihm noch ein paar Monate dauern, bis sich diese Beobachtung in eine Erkenntnis verwandeln wird und dann wiederum noch etwas Zeit vergehen, bis diese sich zu einer Handlung durchgerungen hat..
    derweil schau ich mir lieber die Bayern an, da hat man wenigsten das Gefühl, dass da was passiert.

  3. Ich warte gespannt auf HB im Doppelpass, mal gucken ob er trotz Zementierung und Klassenunterschied im Spielermaterial wenigstens die Einstellung der Mannschaft kritisiert oder ob nach aussen weiterhin gute Stimmung gemacht wird. Aber wahrscheinlich geht es nicht um Frankfurt, sondern um die Zementierung der Bundesliga und des internationalen Fussballs.

  4. @Stefan: Gab es denn auch Versionen des Artikels für ein Unentschieden?

  5. HB im Doppelpass wird ähnlich langweilig und vorhersagbar wie das Spiel gestern.

  6. Ich find die Überschrift bei 11FReunde “Völkerball mit Wattebauschen” ganz treffend…

  7. ..lange nichts mehr hier gepostet… Erstmal allen frohe Ostern.

    Ich war gestern in MUC vor Ort, auf Einladung eines Kunden, ganz gediegen, Loge (aber im Vergleich zur Commerzbank Arena) wohl eher eine Art Sky Lounge, bei der man mit dem Opernglas dem Treiben auf dem Platz folgen musste, denn -es mag auch an meiner mittlerweile schwindenden Sehkraft liegen- ohne sieht man kaum was auf dem Rasen passiert. Das war in diesem Falle nicht so schlimm, denn leider war das Spiel nach 2 Minuten gegessen.

    Immerhin konnte ich -komischerweise ohne grosse Emotionen- und ohne Ablenkungen durch allzu laute stoerende Fangeraeusche und / oder Aktionen der Businessgemeinde mit oder ohne Buttons gegen anwesende Protagonisten in aller Ruhe meine Schluesse des auf dem Rasen und daneben gebotenen Treibens ziehen.

    Vieles weiss man und wurde auch hier schon breit diskutiert, aber im direkten Vergleich gibt es doch so einiges mal wieder festzuhalten, das in der Summe genau dazu fuehrt, was Eintracht Frankfurt in der naechsten Saison widerfahren wird.

    Betrachtet man die Leistungen der einzelnen Spieler, so fehlt es einfach an individueller Klasse. Das sind alles liebe nette Jungs, aber kein einzelner kann mal die Partie an sich reissen, Kommandos geben und die Nebenmaenner aufrichten.

    Das zieht sich durch die ganze Mannschaft

    Der Torhueter…keine grossen Patzer, bis auf das 3. Tor, da waere ein richtiger Klassemann wohl rausgegangen und haette das verhindert. Ansonsten stoisch ruhig, zum Schluss dann eher lethargisch. Als Kapitaen eine krasse Fehlbesetzung, denn OKA ist halt keiner der gerne Kommandos gibt.

    Die Abwehr, mal wieder ein Torso. Koehler voellig ueberfordert, sieht der Chefstratege das denn nicht?

    Russ und Bellaid, s. Koehler. Die brauchen einfach jemand gestandenen, an dem sie sich aufrichten koennen. Aber auch das ist alles schon gesagt.

    Ochs, in Normalform, aber auch das langt nie und nimmer fuer die N11. Immerhin er fightet und gibt nie auf.

    Steinhoefer: fuer mich seit einigen Wochen schon unterirdisch im Spiel. Es kam kein Ball beim Mitspieler an, den er aus der Bewegung weiterspielen musste. Die Standards sind ok, aber das langt nicht, wenn die restlichen 85 minuten voellig an Ihm vorbeilaufen.

    Fink: Fuehrungsspieler? War er nie, wird er nie werden. Tschuess. Passt gut nach Hannover

    Chris: Auch das war nicht wirklich viel. Rennt seiner Form hinterher. Immerhin zeigte er als einer der wenigen auch nach dem 0:3 noch Einsatz. Wuerde der Eintracht aber wohl momentan eher in der Abwehr als im defensiven Mittelfeld helfen.

    Meier: War viel unterwegs, allerdings kaum da, wo er haette fuer Gefahr sorgen koennen

    Korkmaz: Hat der mitgespielt? Unterirdisch.

    Liberopulos: Der Ball ist sein Freund, hat aber leider keinen da vorne mit dem er mal was antreiben konnte.

    Caio und Bayramovic waren richtige Wechsel. Bei Bayramovic sieht man, dass er ein ausgebuffter Spieler ist, der nach 2 Jahren Verletzungspause jetzt schon besser ist als der Fuehrungsspieler Fink in Hochform.
    Und beim Brasilianer moechte ich einfach mal feststellen, dass der (Phlegma hin oder her) die Standards auch genauso koennte wie Steini, aber daneben im Spiel viel mehr bringt, weil er der Einzige war, der auchmal in einer 1:1 Situation an einem Bayern vorbeigegangen ist. Hier moechte ich wirklich endlich auch mal fuer Ihn 5 Spiele am Stueck fordern, die der UEL
    ja allen anderen seiner Spieler gibt, damit Sie Ihren Rhytmus finden. Genauso wuerde ich es begruessen, wenn er IHN auch einfach mal machen lassen wuerde ohne Ihn danach in der Presse wieder zu zerreissen, egal was er macht. Der Junge passt halt nicht ins FF Konzept, aber genau das macht Ihn auch fuer den Gegner weniger berechenbar wie es das ganze restliche Team der Eintracht ist.

    Einen Kommentar zum Stadtmeister schenke ich mir, der kam zu spaet. Aber so gut wie Koehler in der Abwehr ist er auch.

    Es gab nicht wenige Stimmen der gegnerischen Zuschauer, die meinten, dass die Eintracht der bislang harmloseste Gegner in dieser Saison in der Arena war und genau das was Bayern zur Seelenmassage gebraucht habe.

    Fragen bleiben bei mir. Mittlerweile aber auch immer mehr an HB.

    FF’S Fussballphilosophie reicht sicher auch diesmal wieder aus, den Abstieg zu verhindern. Allerdings wird es mit dieser Mannschaft, auch in Bestbesetzung niemals ueber den gesicherten Mittelfeldplatz hinausgehen.

    Die Individualisten und Typen, die den Unterschied ausmachen sind (noch) nicht fit und auch nicht konstant
    (s. Chris) oder passen nicht ins Konzept der UEL.

    Die Eintracht hatte eine einzige Torchance in diesem Spiel. Das sagt alles.

    Klar waren die Bayern unter Zugzwang, aber sie mussten sich nicht bemuehen und haben das auch gar nicht getan.
    2x individuelle Klasse gegen lebloses Kollektiv, das hat fuer Ribery und Toni schon gereicht, um nach 11 Min. klarzumachen, wo die Reise hingeht.

    Die Eintracht steckt fest im Korsett des Konzepts und der Fussballphilosophie des Trainer(gespanns). Es ist keine Weiterentwicklung der Mannschaft und kontinuierliche Verbesserung zu sehen. Ich widerspreche FF da aufs energischste, wenn er sagt, dass 5 Spieler, die er schon in Zweitligazeiten aufgebaut und weiterentwickelt habe, die Korsettstangen des Team’s seien.

    Schauen wir dochmal genauer hin:

    Nikolov: Ist nicht besser oder schlechter als vor 5 Jahren. Kommt immer noch nicht aus seinem Kasten raus und ein Stoiker war er schon immer.

    Ochs und Russ haben sich entwickelt. Aber das ist auch dem Alter und der mittlerweile gesammelten Erfahrung geschuldet und insbesondere Russ ist nach wie vor nicht stabil in seinen Leistungen

    Chris, den hat er gar nicht geholt, denn der kam unter Reimann aus St. Pauli. Das ist und war schon immer ein guter Fussballer, der halt staendig verletzt ist.

    Koehler, das ist der klassische Funkelmann. Allrounder, ueberall einsetzbar, aber dadurch auch ersetzbar, weil ohne herausragende Faehigkeiten in einem bestimmten Bereich. Diese Tugenden machen die Philosophie und das Konzept der Aera Funkel aus und das langt halt nicht zum Premiumprodukt.

    Was das fuer die naechste Saison fuer den Verein
    bedeutet kann ich ziemlich genau (zumindest finanziell) prognostizieren. Die Auslastung der teuren Logen und Businessseats wird um 25-30% zurueckgehen. Bei durchschnittlich ca. 250,– Euro pro Sitz und Spiel kann man sich ausrechnen was das fuer den Verein finanziell bedeutet. Redet man mit diesen “Kunden”, dann sind die Gruende nicht allein wirtschaftlicher Natur, sondern auch darauf zurueckzufuehren was die Eintracht mit genau dieser Mannschaft und diesem UEL auf dem Rasen darbietet.
    Es ist auch fuer mich, als einem dieser KUNDEN, meinen Vorgesetzten nicht mehr zu vermitteln, dass eine Loge notwendig ist, wenn ich mittlerweile bei 30% der Heimspiele diese nicht mehr mit Geschaeftspartnern fuellen kann, weil diese nur noch abwinken, denn attraktive Fussballspiele haben in dieser Saison nur fuer ein paar Halbzeiten in der Commerzbank Arena stattgefunden. Auch unsere Loge wird daher zur naechsten Saison frei.

    Herr Bruchhagen: Uebernehmen Sie!!!

  8. Moin

    Ochs war gestern ganz schwach.
    verschuldet den Freistoss zum 2:0 wo er Ze Roberto völlig unmotiviert ins Kreuz springt.
    Rückte entweder zu langsam auf oder blieb nach Ballverlust vorne rumstehn bevor er sich dazu entschloss langsam nach hinten zu troten.
    Natürlich waren alle anderen auch so schlecht, nur beim Paddy ist es mir sehr aufgefallen, weil ich anderes von ihm gewohnt war.

    kleine Randnotiz: nach der Verletzung von Köhler haben sich einige gefreut das er wohl länger ausfällt.

    Fand ich geschmacklos….

  9. @7. endlich mal jemand der die Probleme sachlich auch den Punkt bringt und keine Angriffspunkte für Funkel Liebhaber bietet, weil keine Emotionalen Ausrutscher drin sind. DANKE.

    Und wenn die Logen leer bleiben gibt’s irgendwann auch weniger von Trikot und Banden-Sponsoren.

  10. Zitat: “Die Auslastung der teuren Logen und Businessseats wird um 25-30% zurueckgehen.”

    @7 eintrachtsnob

    Und nicht nur da – auch auf den normalen Plätzen zeichnet sich dieser Trend schon ab. Und auch aus meiner Sicht kann ich das bestätigen, ich bin regelmässig ins Stadion gegangen – aber pro Spieltag grob € 50 dafür auszugeben, dass ich auf gut Glück einmal eine gute Halbzeit sehen könnte, ist mir dann echt zu viel. Mehr noch, bestenfalls war man gelangweilt, im schlimmsten Fall war es einfach nur noch ärgerlich.

    Da keimt bei mir durchaus Verständnis auf, dass sich die Ultras unabhängig vom Spielgeschehen bei Laune halten, denn wenn dort erstmal Langeweile um sich greifen sollte, heißt es gute Nacht.

  11. @7 Ich bin selbst Eintracht Fan seit ich denken kann und ich leide, seit 2 1/2 Jahren, weil die Entwicklung stagniert in der Mannschaft auch wenn das von HB und FF natuerlich ganz anders gesehen wird. Wie du schon sagst, die Logen und Businesseats sind der Anfang, Merchandising, Bandenwerbung etc. die konsequente Folge. Auch der ein oder andere Dauerkartenbesitzer wird sich das finanziell nicht mehr leisten koennen und vielleicht auch nicht mehr wollen. Wer Premium Preise aufruft, muss auch ein Premiumprodukt bieten. Auch wenn sich das jetzt fuer eingefleischte Fans in den Stehraengen (und ich meine das in keinster Weise abwertend) grausam anhoert, weil das Sportliche mehr und mehr in den Hintergrund gedraengt wird. Das ist nun einmal das Marketing Konzept des Vereins und die Business und Logen sind die finanziellen Saeulen. Hier ist die Eintracht in der Tabelle ganz oben. Nur mal ein Vergleich: Eine Loge bei den Bayern kostet in etwa das Gleiche wie bei uns, mit dem Unterschied, dass da im Preis alle Spiele (also inklusive 1860, Pokal und CL) enthalten sind. Fuer all das zahlt ein Logenmieter in Frankfurt nochmal extra. Deshalb ist es in meinen Augen durchaus berechtigt, dass diese Kunden, Ihrer Meinung auch Ausdruck verleihen duerfen und muessen (ob Buttons nun das Richtige sind oder nicht, mag man mal dahinstellen). Auch hier muss die Fuehrungsspitze zuhoeren und entsprechende Massgaben an die sportlich Verantwortlichen weiter und vorgeben und Konsequenzen ziehen. Leider wird es nun soweit kommen, dass die Kunden mit Kuendigungen der Logenvertraege die Konsequenzen ziehen und das ist weitaus gefaehrlicher, weil weniger planbar fuer den Verein. Manchmal sind Visionen, die man ja hier eher nicht mag, auch foerderlich fuer die Entwicklung und fuer ein Denken ausserhalb eingetretener Pfade.

  12. Ich habs im anderm Beitrag schon gesagt in dieser Saison kann man nur noch das nötigste raus holen und das ist nicht absteigen.
    Was ich jedoch gerne noch sehen würde wäre Chris neben Russ in der Abwehr und im DM dafür Bajramovic der Junge wird eine riesen Verstärkung und selbst in seiner jetzigen Form könnte er uns schon richtig weiter helfen vielleicht einfach mal von beginn an und schaun wie lang ers schafft dann kann man immer noch Ina für ihn bringen oder Situationsbedingt offensiver wechseln.

    Für die nächste Saison müsste dann unbedingt geschaut werden wie wir die Abwehr verstärken können insbesondere auf der LV Position (warum wurde Petkovic geholt ?? ) ausserdem muss ein Erfahrener Innenverteidiger her dadurch wären Chris und Bajramovic im DM eine super Besetzung.

    Offensiv halte ich uns für Äusserst gut besetzt wenn alle fit sind dann hätten wir sogar die Qual der Wahl. Das gestern nichts nach vorne ging lag auch einfach darin das alle hinten der Abwehr aushelfen mussten, wobei mich Korkmaz schon schwer enttäuscht hat, war vielleicht noch verletzungsbedingt gehemmt.

    Die Trainer Diskussion ist für mich nur am Rande wirklich wichtig der Versucht nur mit den Möglichkeiten die er hat irgendwas zu reissen aber das müssen dann ja bekanntlich die Spieler auf dem Platz tun und ob jetzt Caio spielt oder nich is momentan völlig egal, dass der gestern von vielen als Belebung empfunden wurde wundert mich schon sehr ich dachte die ganze zeit da sitzt jemand auf der Tribüne den die alle nich leiden können denn irgendwie haben die alle in den Himmel geballert.

    Und wie Dontpanic schon sagt sich über Köhlers Verletzung zu freuen ist echt geschmacklos der Versucht alles in seiner Macht liegende um den Verein zu helfen gibt alles spielt jede Position zu murren und würde sich auch ohne zu murren auf die Bank setzen wenn jemand bessres da wäre aber wir haben halt niemand. Und wenn Spycher wieder spielt motzen auch direkt alle.

  13. Nein, Stefans Beitrag überzeugt mich nicht. Das passt überhaupt nicht. Was denn nun ?
    Langeweile oder abschlachten?

    Als jemand der jahrelang Mannschaftsport betrieben hat, müßte er es eigentlich besser wissen.

    Das Ergebnis ist , nach meiner unmaßgeblichen Meinung , einzig und alleine den frühen Toren geschuldet.
    Ich bin nicht der Auffassung, dass die Eintracht quasi “geplant” als Kaninchen vor der Schlange aufgetreten ist. Ich muß auch Isaradler wiedersprechen, der hier von einer Konditionierung sprach. Ich bestreite das.

    Ich habe das so gesehen.
    Man geht einigermaßen ambitioniert auf den Rasen , der Gegner ist stark , aber in seiner gestrigen Verfassung eigentlich schlagbar.
    Also ran an den Speck. Bumms, nach 2 Minuten , ein Sonntagsschuss. Schlecht.

    Nun , die Eintracht hielt dagegen, bemüht, aber leider ging der Kopfball von Fink nicht rein.

    Dann das 2:0. Ganz clever gemacht, begünstigt durch einen Abwehrfehler unseres Teams. Aber Chapeau Luca Toni. Den muß er erst mal machen.
    So, das wars. Dann geht nichts mehr. Die ganzen schönen Pläne über den Haufen geworfen….
    Wer mal Mannschaftsportler war, weiß, dass so eine Mannschaft ein fragiles Gebilde ist. Es ist wie ein eigener Organismus.
    Man hängt nicht nur körperlich auf dem Spielfeld zusammen, man ist auch geistig irgendwie vernetzt.
    ( Ich hoffe ihr versteht was ich meine)
    War man eben noch schnell und stark , tritt auf einmal eine seltsame Lähmung auf dem Platz ein. Als Zuschauer kann man förmlich sehen ,wie sich diese Lähmung von einem auf den anderen quasi Virusartig verbreitet. Ich fand das war gestern ganz gut zu beobachten.

    Das 3:0 war die Folge. Ein ärgerliches, nein, ein schlimmes Tor.

    Nun war die Birne geschält.

    Gut , ich gebe zu die 2. Halbzeit war langweilig.
    Aber das halte ich bei diesem Spielstand für normal. Dann kann man auch seinen Stiefel runterspielen.
    Denjenigen, die hier noch fordern bedingungslos zu attackieren, sage ich , Blödsinn. Denn dann wäre es wirklich dazu gekommen, dass die Mannschaft abgeschlachtet worden wäre. Warum soll ich mit Anlauf und dem Kopf voran versuchen eine Stahltür aufzurammen.

    Wem ist damit gedient das das Team 7 oder 8:1 abgeschossen wird? Richtig, Arminia Bielefeld.

    Noch haben wir ein ” gutes” Torverhältnis im Hinblick auf die drohende Relegation. Das setzt man als Profi nicht mutwillig aufs Spiel.

    @ Schweissfuss

    Ich halte dich nicht für einen Troll. Manchmal haste recht, Aber selten.

    Ich rate dir aber ab und zu mal zu einem guten Glas Hohenastheimer.

    Das hilft gegen Verdauungsbeschwerden und Miesepetrigkeit , gleichermaßen. Nix für Ungut.:)

  14. @ 12 Das Problem ist nicht die momentane Situation, da geb ich dir recht, da stellt sich die Mannschaft von selbst auf, ausser vielleicht auf der ein oder anderen Position und da bleib ich dabei, dass ER einfach auchmal eine Chance von Anfang an bekommt. Die Anderen, die immer wieder spielen (Korkmaz, Meier, etc.) sind auch nicht besser, aber berechenbarer… Aber zwei Dinge solltest du dir mal ueberlegen:

    1.) Auch DU baust auf das Prinzip Hoffnung, naemlich dass mal alle fit sind und wir dann ja eigentlich gut aufgestellt sein muessten. Das sind wir nicht. Denn es sind und waren nunmehr schon seit fast 2 Jahren nie alle fit. Die Traumausfstellung wirds also gar nicht geben. Das muss man akzeptieren und gerade im Sturm sind wir ueberhaupt nicht gut besetzt. Klassestuermer machen mindestens 15 Buden in einer Saison, eher mehr. Wer von unseren aktuellen Stuermern hat denn das jemals geschafft und wird es auch nicht schaffen.

    2.) Diese Mannschaft wurde genau so (wirtschaftliche Zwaenge hin oder her) von der sportlichen Leitung zusammengestellt. Es ist Fact, dass das halt einfach nur graues Mittelmass in der BL ist. Zementiert und das obwohl hier in Frankfurt das Umfeld und auch die finanzielle Situation mittlerweile weitaus besser ist, als der Tabellenplatz. Das Anspruchsdenken muss sich aendern, sonst bleibt alles grau in grau. Hierfuer sind
    die Herren im Driver Seat verantwortlich, da beisst die Maus keinen Faden ab.

    Die Koehlers und Spychers und Stadtmeister dieser Welt bringen die Eintracht einfach nicht weiter.

  15. @ 14
    da geb ich dir recht selbst wenn alle fit sind sind wir keine Spitzenmannschaft.
    Das liegt aber auch daran das wir
    1. Gute Spieler nicht halten können , siehe Streit , Jones, Kyrgiakos.
    2. An die richtig großen Verstärkungen aus der Bundesliga einfach nich ran kommen.
    Selbst ein Feulner aus der 2ten Liga (ob der uns jetzt helfen würde sei mal dahin gestellt) nich zu uns will.
    Also haben wir nur wenige Optionen:
    - Spieler aus der eigenen Jugend
    - Junge “talentierte” Spieler aus dem Ausland
    - erfahrene Spieler die hier nichmal jemand kennt.

    Da konnten wir aber Teilweise schon Erfolge feiern ein Russ hat sich schon super Entwickelt, Steinhöfer kannte vorher kein Mensch jetzt ist er unser bester Scorer.

    Und klar werden wir nie mit der Wunschelf auflaufen aber wer kann das schon, aber jeder weiss doch das dieses Jahr ein unglaubliches extrem war. Wenn mal 3 – 4 Spieler in der Saison ausfallen wäre das doch ohne weiteres zu Verkraften.

    Und ich glaube das Ama in einer Bestbestzung auch seine 15 buden machen würde er brauch halt auch die Bälle dafür.

  16. @11

    Es ist ja noch nichtmal so, dass das Sportliche zurückgedrängt würde. Es verlangt ja keiner Firlefanz und extra Show. Aber jeder (vom Stehplatzdauerkarteninhaber bis zum Logengast) hat Ansprüche auch bzw. gerade im sportlichen Bereich. Allen gemeinsam ist, dass sie unterhalten werden wollen. Für die einen ist Unterhaltung Singen, Feiern und eine kämpfende Elf. Für die anderen ist es Häppchen, Sekt und viele Tore. Aber es geht um Unterhaltung – das hat nichts mit Kommerz zu tun.

    Und wenn es da nicht läuft, denkt jeder der oben genannten über seine Investition nach, die er bezahlt. Das hat auch nichts damit zu tun, ob man dann ein guter Fan oder ein Schönwetterfan ist. Aber wenn ich x Euro im Monat für etwas ausgebe, will ich auch Leistung bekommen.

    Es ist ja nicht einmal verkehrt, wenn die Vereinsbosse sagen, dass es im Grunde schon eine Leistung ist, dass man in der Bundesliga spielt. Aber das reicht auf Dauer nicht. Nicht nur im Fußball, das reicht im Grunde nirgends.

    Im Restaurant kann mir der Chefkoch auch nicht sagen, es würde schon reichen, dass er nur bei den erstklassigen Lieferanten einkauft. Wenn’s mir nicht schmeckt, geh ich nicht auf Dauer hin.

  17. @ 14: “Und klar werden wir nie mit der Wunschelf auflaufen aber wer kann das schon, aber jeder weiss doch das dieses Jahr ein unglaubliches extrem war. “

    Das stimmt schon, aber im Grunde spielt die Mannschaft seit über einem Jahr so – als der Klassenerhalt in der Vorsaison geschafft war, ging überhaupt nichts mehr.

  18. Herri-Bingo

    Moderner Städtekampf Bundesliga
    Die Liga ist zementiert
    1992 Bayern-Etat 40% höher, heute 500%

  19. @eintrachtsnob
    Schön, von Dir wieder mal was gehört zu haben und dann auch noch so ausführlich, danke.

  20. traber von daglfing

    Das Spiel war getern nach zwei Minuten gelaufen, wobei mir da nur ein gemurmeltes Sch… über die Lippen kam.

    Dann habe ich mir noch emotionslos das 2-0 angeschaut, bin aufgestanden und hab mir draussen den Kick des Dorfclubs angeschaut.

    Man hätte nur eine Chance gehabt wenn es lange zu null gestanden und der Bazi Anhang auf den Rängen ungustlig und die Spieler nervös geworden wären. War aber nicht.
    Alles vorhersehbar.

    Leider schafft es diese Mannschaft viel zu selten mal positiv zu überraschen, dazu fehlen wohl tatsächliche Führungsspieler.

    Wer ehrlich darüber nachdenkt, wird merken, dass es schwer sein wird, solche Leute nach FFM zu lotsen.

    Ein solcher Spieler wird sich wenigstens zwei Fragen stellen, die jeder für sich selbst beantworten darf :

    Ist der Verein, bzw. die sportliche Leitung ambitioniert ?

    Zahlen sie dann wenigstens überdurchschnittlich ?

    Jaja, ich weiß, das tolle Stadion, die tolle Stimmung, blabla , aber letztere zumindest ist nicht zementiert.

    Befürchte ähnlich wie eintrachtsnob hier einen merklichen und auch verständlichen Rückgang in der Stadionauslastung sollte man sich nicht in absehbarer Zeit ein ambitionierteres sportliches Konzept zulegen.

    Könnte mir vorstellen, dass im Aufsichtsrat und anderswo durchaus Leute bereit wären, dafür etwas mehr Geld in die Hand zu nehmen.

    Aber ob HB schon soweit ist, sich dafür auch von FF zu trennen und mehr Risiko zu gehen ?

  21. @ 20 aber das was du schreibst hat doch gar nix mit FF zu tun. Er is doch nich schuld das wir nich genug kohle für kracher spieler haben.

  22. @ DrHammer

    Du hast recht. Es ist Zeitverschwendung.

  23. @eintrachtsnob:

    danke für die Einblicke in deine Glitzer-Glamourwelt, interessant und (für mich) mal ein neuer Aspekt in der
    Funkel-raus-Diskussion!

    Ergänzen möchte ich, daß auch Stehplatzprekarianer wie ich Anspruch auf anständigen Fußball mit Herz (wie ca. von 2005 bis 2007) anmelden dürfen!

    @Heinz Gründel:
    so ein Unsinn!!!
    Dem Hohenastheimerrausch geschuldet?
    Ein anderes Spiel gesehen?
    Wir waren ein Trainingspartner für die, und noch nicht mal ein guter!

    Spotrlich gesehen glaube ich mittlerweile auch, daß unsere 29 Punkte jetzt schon für Platz 15 reichen.
    Das beunruhigt mich für nächste Saison!

  24. … und wieder die routine. funkel bashing. damit das klar ist: ich brauch funkel nicht für mein seelenheil. ich finds nur, nun ehrlich gesagt, albern von funkel-filpsofie zu faseln. die auch noch den verein kaputt macht. zumindest sinngemäß.
    nicht vergessen, bitte: die eintracht hat gegen die beste und teuerste mannschaft deutschlands und einer der top ten mannschaften europas in dieser kategorie, auswärts verloren. das bei einer mannschaft, die mindestends 100 % motiviert war gestern. füsse aufn teppich, bitte. das kann doch keiner ernst nehmen.

  25. Hi, auch wieder aus München zurück und ohne hier alles alles gelesen zu haben:

    Armutszeugnis auf der ganzen Linie, ganz, ganz schlechtes, blutleeres, armseliges Spiel der SGE, seltsames Stadion, seltsame, weil gar keine, Stimmung. Das ist ein Stadion, da brauche ich nie wieder hin. Aber das Wetter war geil ;-)

    frustiert und ernüchtert – mal wieder

  26. @haoboy:

    schau dir halt die bayern an, da biste richtig.

    @eintrachtsnob:

    such dir halt nen annern verein. was willste dich andauernd schämen und grämen?! is ja auch wirkich den kunden nicht zumutbar, sowas. zum kotzen, wirklich.

  27. Nachtrag: das trifft es:

    11freunde:

    Dieses Spiel ist mit Abstand die unwirklichste Gala in der Geschichte der Bundesliga. Eine Mannschaft, die mit vier Toren Vorsprung führt, freut sich nicht. Eine andere, die gerade deklassiert wird, ärgert sich nicht, bäumt sich nicht auf. Alles wirkt völlig belanglos. Fußball ohne Emotionen.

  28. traber von daglfing

    @ 26
    Wenn die Preise für Business seats und Logen genauso teuer sind wie in der Arroganz Arena bei halber Leistung, dann darf man schon mal nachdenken.

    Wer für einen Mercedes bezahlt will auch keinen Fiat geliefert bekommen, oder ?

    Deswegen gleich “such dir halt nen andern Verein zu plärren, kann’s wohl auch nicht sein.

  29. Was tut sich eigentlich auf dem Hotelgutscheinkanal? Kann selbst leider nicht schauen.

  30. Hi Thorsten, hab dich ja gewarnt ;-)

    Grade die Funkel-Buttons im Doppelpass:
    Hairy-Bert blieb völlig unaufgeregt ;-)

  31. @30 – ja, hast Du ;-)

  32. Zitat:
    “Was tut sich eigentlich auf dem Hotelgutscheinkanal? Kann selbst leider nicht schauen.”

    Es ging ungelogen knapp 40 Sekunden um die Eintracht. Der Moderator zeigte den FF-Raus-Button in die Kamera, fragte HB danach, der nannte es eine “normale Unmutsäußerung”, irgendein Journalist sagte kurz, FF mache halt, was in FFM möglich sei – und das war’s.

  33. Ganz witzig ist der Button aber schon. Der Luftballon sogar in Gewaltfilm-Farbe.

  34. @ eintrachtsnob

    Vielen Dank für deine respektable Darstellung deiner Sicht der Dinge.

    @HG

    Hm, ich habe das Spiel auf Premiere gesehen und – zumindestens in den ersten 20-30 Minuten – dachte ich, ich sehe da zwei Mannschaften auf Augenhöhe. Nur: Die Bayern machen aus zwei Chancen zwei Tore. Wir nicht. Aber Kampf und Einsatz waren da – und ab und an gefällige Kombinationen. Die Eintracht wollte mitspielen. Das gelang nicht, weil Sonntagsschuss (Frooonck) und Vollyschuss (Toni), der auch nur alle Schaltjahre reingeht. Das 3. Tor aus dem Nichts war der berühmte Nackenschlag. Bayern macht aus der 3. Chance das 3. Tor. Punkt, Ende aus. Drops gelutscht.

    Danach kann man nicht mehr viel erwarten. Ehrlich. Die Eintracht war verständlicherweise auf Schadenbegrenzung aus. Sic. Dennoch, die Einwechselungen waren trotzdem mutig und ein Zeichen, sich nicht aufzugeben. Man kann Funkel wirklich keinen Vorwurf machen.

    @ others

    Zur SGE-Funkel-Risiko-Diskussion:
    First off, ich gehe nicht ins Detail, – weil Details in den entsprechenden Datenbanken gut nachzulesen sind.
    Ich glaube, – wie hier schon angedeutet, – dass sich alles auf die Frage reduzieren lässt, wieviel Risiko will und kann der Verein eingehen, um welches mögliche ZIEL am Ende der Spielzeit zu erreichen. Dieses rein ökonomische Denken und Wirken schmeckt dem gemeinen Fan nicht (denn er hat ja seine eigenen Visionen). Und ich ertappe mich auch manchmal (wieder) dabei, – irrational – mal eben einen 50, 60, 80-Millionen-Kredit zu fordern, um die Mannschaft konkurrenzfähig zu machen. Und glaubt mir, Bruchhagen könnte das sogar, wenn er wollte. Es wäre für ihn ein Klacks. Peanuts. Aber dann drehe ich die Geschichte (der SGE) mal schnell 12, 13, 14 Jahre zurück. Na? Und jetzt spielen wir seit 4 Jahren (nach diversen Abstürzen und Restarts, nach einem Quasi-Lizenzentzug) wieder relativ erfolgreich in der Bundesliga. Wieviel Risiko ist da erlaubt?

    (Pause)

    Die Eintracht ist auf einem guten Weg. Wir sehen uns in 2, 3 Jahren im…

    … Eurobaaabokal. Nach dem letzten Aufstieg der Eintracht habe ich gesagt, so, jetzt 4-5 Jahre die Klasse halten, konsolidieren, dann kann man an mehr denken. Und mehr wagen. Wie recht ich habe.

    Aber bis dahin muss noch viel gearbeitet werden. Und solide. Und Risiken müssen gut und nachhaltig eingeschätzt werden. Das schmeckt keinem Fan, mir auch nicht. (Mein Alter Ego, jenes, das im 99-er Aufstiegstrikot in die Stadien pilgert oder vor Premiere lungert, will schon wieder 80 Millionen ausgeben.) Aber zum Glück habe ich keine Verantwortung für diesen Verein. Zum Glück.

    My2cents und frohe Ostern.

  35. Also mit den drei Ausrufezeichen disqualifizieren die Macher dieses Buttons sich direkt selbst. ;-)

  36. @alle Schönredner und Sichschöntrinkenden:

    BLÖD:

    “Für Funkel-Schlaffis reicht es!
    Die Frankfurter Würstchen-Truppe kam Bayern gerade recht. Im Spiel 1 nach der 0:4-Schande wird’s den Münchnern unglaublich leicht gemacht.”

  37. traber von daglfing

    Und vor 2 Tagen hat die B**D noch Klinsi durch den Fleischwolf gedreht.

    Auf deren Schlagzeilen und Stimmungsmache je nach Wetterlage, geb ich nicht mal einen feuchten ….

  38. Nachtrag:

    Dass sich Benny in der 75. Minute schwer verletzt, ist für mich ein Sinnbild für die gesamte Saison. Und für die Eintracht. Wenn man denkt, es kann nicht mehr schlimmer kommen,… Boom… Dann kommt es schlimmer.

    Es ist wie in einem Thriller-Drehbuch: Je intensiver der Held kämpft und sich gegen seine Widersacher aufbäumt, desto tiefer gräbt er sich in den Schlammassel ein, hat er das eine Monster besiegt, taucht ein noch größeres und stärkeres auf.

    Die gute Nachricht, nach den Regeln des Thriller-Genres gewinnt der Held immer, auch wenn er schwerwiegende Opfer zu beklagen hat. Er wächst über sich hinaus und besiegt das Böse. Dabei verändert er sich, er lernt, überwindet seine eigenen Schwächen und seine eigenen kleinen Teufel, – und geht gestärkt aus der Situation hervor. Je aussichtsloser die Lage, desto intelligenter die Lösung. Na dann hoffen wir, dass ein Profi das Drehbuch geschrieben hat. ;-)

    Dennoch: Bennys Verletzung hat für mich schon fast philosophische Ausmaße.

  39. Über die Fähigkeiten des ÜL FF ist hier schon soviel
    richtiges und falsches gesagt worden daß ich nicht auch
    noch meinem Senf dazugeben möchte. Auch ich habe meine Meinung dazu oft genug kundgetan. Aber was mich an FF am meisten aufregt sind seine Statements ob nun im Fernsehen oder in der BLÖD-Zeitung. Die sind nun öfters
    aber sowas von daneben sprich wirklichkeitsfremd daß man
    oft nur mit dem Kopf schütteln kann!

  40. Zitat:
    “Über die Fähigkeiten des ÜL FF ist hier schon soviel
    richtiges und falsches gesagt worden daß ich nicht auch
    noch meinem Senf dazugeben möchte. Auch ich habe meine Meinung dazu oft genug kundgetan. Aber was mich an FF am meisten aufregt sind seine Statements ob nun im Fernsehen oder in der BLÖD-Zeitung. Die sind nun öfters
    aber sowas von daneben sprich wirklichkeitsfremd daß man
    oft nur mit dem Kopf schütteln kann!”

    Hinzu kommt, dass diese Statements immer die gleichen sind. Funkel sollte seinen Bankpfosten (an dem er in jedem Heimspiel festzukleben scheint) nehmen und endlich gehen. Ob Köhler übrigens ein wirklicher Ausfall ist, bleibt abzuwarten. Immerhin hat er die letzten Spiele sehr schlecht gespielt.

  41. traber von daglfing

    Wenn seine Satements korrekt und im Zusammenhang wiedergegeben werden, sind sie imho nicht sonderlich wirklichtsfremd.

    Allerdings würde er sich (und uns) vieles leichter machen, wenn er nicht meistens etwas griesgrämig rüber käme.

    Da würde ich mir an seiner Stelle mal von Medienberatern ein paar Tips holen.

    Das sollte man dann natürlich nicht an die grosse Glocke hängen (Step 1 ….)

  42. Könnten die Apologeten bitte ihre Verteidigung umstellen und zum eigentlichen Thema zurückkehren?!

    JEDER weiß, daß es normal ist, in München zu verlieren. Und ich will nicht einmal darauf eingehen, daß es der erbärmlichste FCB seit Äonen ist. Immer noch normal. Zement, etc.

    Die Frage lautet, ist es normal, daß man vom Anpfiff an aber auch gar nichts dagegen unternimmt und warum nicht?

  43. traber von daglfing

    @ holzwichtel

    Verletzte Spieler der Eintracht sind immer ein Ausfall.

    Im Übrigen steht dahinter immer noch ein Mensch, der jetzt eine gewisse Leidenszeit durch zu stehen hat !

    Wer schon mal Bänderverletzungen hatte, weiß wovon ich rede.

  44. traber von daglfing

    @ 43 isar

    Weil es nach zwei Minuten schon 1-0 und kurz danach 2-0 stand und somit der Fisch geputzt war ?

  45. Fallen diese Tore, wenn man mit dem Willen auf den Platz kommt, was zu holen?

  46. @ traber von daglfing

    Die Frage, die sich aber stellt, ist die, ob Köhlers Ausfall Auswirkung auf die Mannschaftsleistung hätte.
    Als Mittelfeldspieler vielleicht, aber nicht als LV.
    Köhler bekundete immer wieder, dass er lieber im Mittelfeld spielt, trotzdem stellte Funkel ihn immer wieder hinten auf. Jetzt sieht man, was man davon hat.
    Linksverteidiger können übrigens auch Mahdavikia und Petkovic spielen, somit wäre es nicht zwingend gewesen Köhler dort spielen zu lassen.
    Funkel hat aber seine Stammelf, die nur bei Verletzung geändert wird.

    PS: Lob an den, der die Buttons im VIP-Raum ausgeteilt hat!

  47. Frohe Ostern in die Runde. Auch von mir vielen Dank eintrachtsnob für Deinen interessanten Beitrag aus der Sicht der Business-Seats.

    Dass der Geschäftsmann für teures Geld auch unterhalten werden und Tore sehen will, ist unmittelbar einsichtig. Er will Leistung sehen und das zu Recht.

    Dummerweise stehen halt immer zwei Mannschaften auf dem Platz, die versuchen, ihr Leistungspotential abzurufen. Stets prallen zwei Systeme aufeinander. Nur einer kann gewinnen. Glück, Tagesform und zweifelhafte Schiedsrichterleistungen kommen dazu. Da ist fast vorprogrammiert, dass man allenfalls eine fifty-fifty Chance hat, einigermaßen zufrieden nach Hause zu gehen. Ohne eine gewisse Demut geht da im Grunde nichts, gerade wenn man Anhänger einer Mannschaft ist, die seit 1996 dreimal abgestiegen ist und sich step by step wieder im Big Business zu etablieren versucht.

    Demut im Geschäftsleben einzufordern, ist natürlich absurd, ich weiß. Gut, dass heute Ostern ist.

    Das Spiel habe ich genau wie Petra Hermann und Heinz Gründel gesehen. Das Kuriose war doch, dass die Eintracht diesmal anfangs viel weniger desolat spielte als im vergangenen Jahr beim munteren Scheibenschießen auf Oka Nikolov. 14 Schüsse aufs Tor oder so, aber 0:0. Eine Eintracht, die überhaupt nicht über die Mittellinie, zu keinerlei geordnetem Aufbauspiel kam. Die schon beim ersten Bayern-Angriff eine 150%ige Torchance von Luca Toni zuließ, die der wundersamerweise vergab.

    Gestern habe ich anfangs eine viel bessere Eintracht gesehen, aber die kassierte eben bei jedem Schuss einen Treffer. Und dabei wurde jeder von uns Küchenpsychologen vorher nicht müde, zu betonen, dass man nur bei längerem Halten eines 0:0 eine Chance gegen die wütenden Bayern haben könnte.

    Das dürfte sich auch bis in die Köpfe der Eintracht-Spieler rumgesprochen haben, die eine gute Viertelstunde aber trotzdem ziemlich unbeeindruckt weiterkickten, bis man dann den zweiten Schuss aufs Tor bekam und es 2:0 stand.

    Und dann das blöde 3:0, womit auch die Hoffnung zerstob, mit einem Anschlusstreffer irgendwann mal auf 2:1 herankommen zu können.

    Das dann gar nix mehr lief, das war nun wirklich total vorhersehbar.

    Schwach blieb es natürlich trotzdem, aber welcher Mannschaft ist sowas in dieser Saison eigentlich noch nicht passiert? Ich denke etwa an den uns qualitativ eher überlegenen VfB Stuttgart, der zum Rückrundenauftakt von den Bayern vorgeführt und blamabel aus dem DFB-Pokal gekegelt wurde, was die allerdings dann nicht daran hinderte, in der Liga weiter munter aufzuspielen.

    Im Gegensatz zum vergangenen Jahr habe ich gestern auch keinen Betonfußball gesehen, wie ich überhaupt den Eindruck habe, dass wir gar nicht mehr mauern können und unser Heil eher in der Offensive suchen.

    Wohlgemerkt suchen, leider noch viel zu wenig finden.
    Aber wen wunderts.

    In diesem Sinne vor allem gute Besserung an Benni Köhler. Das hat der Junge nicht verdient, und wenn er, der LV wider Willen, gestern fünfmal Ribery beim Torschuss Spalier gestanden hätte.

    Wie immer ist auch nach der gestrigen Pleite sofort im Nirwana des Vergessens verschwunden, das wir gegen Hoffenheim, Leverkusen und Cottbus zuletzt zumindest phasenweise ganz guten Fußball geboten haben.

    Tja, auf geht’s in die nächste Runde. Gladbach wartet schon. Langeweile ist da jedenfalls nicht angesagt.

  48. @petra hermann:

    wow, bin beeindruckt, dass du (noch) so geduldig bist und dein alter ego so gut im griff hast! (ehrlich, keine bittere ironie)

    Ich erwische mich nämlich selbst regelmäßig bei meinem immer stärker werdeneden Wunsch nach “Change” – ohne eigentlich genau formulieren zu können, wohin sich was changen soll. Mag sein, dass es dann besser ist ruhig zu bleiben und abzuwarten. Allein kann ich da immer weniger dran glauben.

    Letztlich sind es zwei Dinge, die mich skeptisch machen. Erstens: Das strikte Einhalten (vermientlich) kaufmännischer Gepflogenheiten. Ich frag’ mich ehrlich gesagt, woher diese Mär vom nicht mehr Ausgeben als Einnehmen herkommt – Schulden machen ist ein Grundprinzip der derzeitigen Wirtschaftsordnung, andernfalls wäre es niemals zur Herausbildung einens Kreditwesens/-markts gekommen. In der Bundesliga, die sich dieser Ordnung nicht entziehen kann, muss man da also schon ein bisschen mitspielen (toll find ich das auch nicht, tut aber im Moment nichts weiter zur Sache.). Was ich damit sagen will. Wenn Herri glaubt, mit seiner Baby-Steps-Politik irgendwann an anderen vorbeiziehen zu können, die sich “übernommmen” haben, dann kann er bis zum Sanktnimmerleinstag warten. Es wird nicht passieren. Schulden machen, Investieren und auf Rente hoffen – so läuft das Geschäft nun mal.
    Das Tragische an der Sache (und im Fussball besonders) ist natürlich, dass mutiges Investieren nur selten sofortige Erfolge bringt. Die Folge sind dann vielleicht Abstürze, die von jemanden wie Herri dann mit “hab ich doch gleich gesagt” quittiert werden. Wenn kein Geld in die Hand genommen wird, kann mans über kurz oder lang aber auch gleich lassen.

    Der zweite Punkt betrifft mehr die akuten sportlichen Probleme: ich hatte das schonmal formuliert und es ist sicherlich alles andere als originell, aber: Diese duckmäuserische Grundeinstellung, wenn es gegen die Großkopferten geht, die geht mir sowas von auf dn Keks. Nicht weil ich denke, dass die Eintracht mirnichts dirnichts im oberen Drittel mitspielen könnte, wenn sie denn “wollte” – Es ist beileibe nicht alles eine Frage des Wollens. Ich bin mir aber ziemlich sicher, dass wir jetzt zumindest fünf, sechs Punkte mehr hätten, wenn nur mit ein bisschen mehr Verve und Herz und Selbstbewusstsein auch gegen Große in Spiele gegangen würde.
    Ums nochmal klarzustellen: jeweils ein Spiel gegen Bayern, Bremen, Hamburg, Schalke, Wolfsburg etc. verlieren, ist kein Problem, aber jetzt ist die Saison fast rum, und wir haben kein einziges mal (!) gegen irgendjemand da oben dreifach gepunktet… das kann kein Zufall sein. Ich weiß nicht worans liegt, glaube auch bestimmt nicht, dass Funkel die “kleinredet”… aber zufall ist es ganz bestimmt nicht. Diese Haltung ist irgendwie verinnerlicht, oder so…

    Diese zwei Sachen machen mich extrem ungeduldig. Deshalb wäre mein Wunsch, den ich immmer weniger unterdrücken mag: Die Saison irgendwie überstehen und dann: CHANGE.

    Ansonsten: auch von mir allen frohe Ostern!

    (ps: muss jetzt auch raus, kann daher erst später antworten…wenn denn überhaupt jemand fragen/antworten möchte ;)

  49. traber von daglfing

    Manchmal schon – siehe Sonntagsschuss Ribery.

    Bemerkenswert ist doch aber , dass in HZ 1 jeder Schuss ein Treffer war (3-0).

    Letztes Jahr stands nach gefühlten 50 Torschüssen am Ende immer noch 0-0. Manchmal hat man mehr Glück manchmal weniger.

    Wiederhole mich nochmal und verweise auf @20 Zitat :

    “Man hätte nur eine Chance gehabt wenn es lange zu null gestanden und der Bazi Anhang auf den Rängen ungustlig und die Spieler nervös geworden wären. War aber nicht.
    Alles vorhersehbar.”

  50. @46. Isaradler:
    “Fallen diese Tore, wenn man mit dem Willen auf den Platz kommt, was zu holen?”
    Ich bin fast geneigt zu sagen, dass es gegen Ribery und Toni tatsächlich passieren kann, selbst wenn man was holen will.

  51. traber von daglfing

    @50 ist Antwort auf @46 isaradler

    Zitat:
    “Fallen diese Tore, wenn man mit dem Willen auf den Platz kommt, was zu holen?”

  52. Ich möchte jetzt nicht noch auf den direkten Gegenspieler der Torschützen zum 1:0 und 2:0 einschlagen, aber wach ist anders. Generell war die Einstellung gegenüber Zweikämpfen vom Anpfiff weg eindeutig: “ne, lieber nicht”. Nochmal: wir sind aufgetreten wie die Bayern in Barcelona. Gleiche Einstellung, gleicher Wille. Gleiches Ergebnis.

  53. traber von daglfing

    Zitat:
    ” Nochmal: wir sind aufgetreten wie die Bayern in Barcelona. Gleiche Einstellung, gleicher Wille. Gleiches Ergebnis.”

    Na dann gewinnen wir ja gegen die Fohlen mit 4-0 …;)

  54. Nur, wenn die auch diese Einstellung haben. Glaubt daran jemand?

  55. “Na dann gewinnen wir ja gegen die Fohlen mit 4-0 …;)”

    Das wird jemand zu verhindern wissen, dessen Name hier gut bekannt ist, dessen Fähigkeiten hier immer wieder ausführlich beschrieben und bewundert wurden:

    ALBERMAN kommt ins Waldstadion!

  56. traber von daglfing

    Wir führen nach zehn Minuten 2-0, legen das 3-0 nach, dann legt sich das mit der Einstellung des Gegners …

  57. @53. Isaradler:
    Köhler lässt sich in dieser Situation von Ribery’s angedeuteten Schuss in die Irre führen. Da sieht er nicht gut aus, aber wenn er Ribery direkt schießen lässt ist auch nicht gut. Dazu kommt aber auch, dass Chris Ribery hat laufen lassen. Und das geht halt 20m vor dem Tor gegen einen Ribery schonmal schief.

  58. traber von daglfing

    Darf der dann auch spielen ?

  59. traber von daglfing

    BK ist ne arme Sau, weil er immer LV-Notnagel spielen MUSSTE und jetzt erst Recht mit seinem Knie !

  60. traber von daglfing

    Gute Besserung, Benni !

  61. Was ich gestern gesehen habe hinsichtlich des spielerischen Vermögens – die alte Frage betreffend, wie aus der Abwehr das Spiel mit sicheren Passkombinationen schnell gemacht und nach vorne gespielt werden kann – und einer vielleicht daraus entstehenden Dynamik einen Angriff mit einem Torschuss abzuschließen, so muss ich feststellen: Das war nicht bundesligatauglich. Das sah über weitere Strecken alles übelst unbeholfen aus. Besonders unangenehm ist mir unser LIBERO aufgefallen. Der hatte wohl einen schlechten Tag. Na ja, kann passieren. In München kann man eben verlieren, liebe Freunde. Gerne auch mal hoch—

  62. Und Grüße an den eintrachtsnob!

  63. Für mich bleibt “Libero” der Toni für Arme. Die Tore, die er machte, hätte jeder Spieler reingemacht.

  64. @ seeadler

    Ja, ich denke, ich habe mein Alter Ego *noch* ganz gut im Griff. :-)

    Zu deinem Beitrag: Wir befinden uns in einem Dilemma.

    Risiko
    http://de.wikipedia.org/wiki/Risiko

    Ich neige zu der Auffassung, dass es für die SGE noch zu früh ist, ein Risiko einzugehen, weil
    • die Erfahrung des Scheiterns noch zu jung ist.
    • die SGE sich erst erklärtermaßen in der Bundesliga etablieren will (und muss, um dann über mögliche riskante Entscheidungen nachzudenken.)

    Klar, mein Alter Ego sagt, schei** drauf, ich will Stars und Hochgeschwindigkeitsfussball, ich will die Bayern an die Wand spielen. Ich will, dass HB endlich sein Portemonaie richtig aufmacht und das dicke Scheckbuch herausholt. Ich will Ribery und Messi im Sportstudio sehen und hören wie die erklären, warum sie so glücklich in FFM sind und dass sie mit der Eintracht die CL gewinnen wollen. Ja, das will ich auch alles, – zur Zeit in meinem 99er Aufstiegstrikot. (bittere Ironie) :-)

    Seeadler, ich will auch *change*. Und ich glaube – wie Du, – dass man ein Risiko eingehen muss. Unbedingt. (Glaub mir, wer weiss das besser als ich.) Nothing ventured, nothing gained. Aber der Zeitpunkt muss passen. Und alles in mir sagt mir, dass der Zeitpunkt noch nicht da ist. Ob es mir jetzt passt oder nicht.

  65. Bei fitten Spielern wäre die für mich beste Aufstellung:

    Amanatidis Fenin

    Caio

    Korkmaz Steinhöfer

    Bajramovic

    Petkovic Russ Chris Ochs

    Nikolov

  66. rumpelfuss + aussenrist

    so,nölpuffer voll.

    @ snob:
    “Die Auslastung der teuren Logen und Businessseats wird um 25-30% zurueckgehen. Bei durchschnittlich ca. 250,– Euro pro Sitz und Spiel kann man sich ausrechnen was das fuer den Verein finanziell bedeutet. Redet man mit diesen “Kunden”, dann sind die Gruende nicht allein wirtschaftlicher Natur, sondern auch darauf zurueckzufuehren was die Eintracht mit genau dieser Mannschaft und diesem UEL auf dem Rasen darbietet.
    Es ist auch fuer mich, als einem dieser KUNDEN, meinen Vorgesetzten nicht mehr zu vermitteln, dass eine Loge notwendig ist, wenn ich mittlerweile bei 30% der Heimspiele diese nicht mehr mit Geschaeftspartnern fuellen kann, weil diese nur noch abwinken, denn attraktive Fussballspiele haben in dieser Saison nur fuer ein paar Halbzeiten in der Commerzbank Arena stattgefunden. Auch unsere Loge wird daher zur naechsten Saison frei.”

    ich fasse es immer noch nicht. ist das fankultur, oder was soll das darstellen?

    seid einfach so fair, und gebt zu, daß ihr die kohle nicht mehr habt, und versteckt euch nicht hinter geheucheltem, verletztem, fussballsachverstand.

    ich erwarte keine antwort. ich brauch ne pause. wo solche äußerungen klaqueure finden, halte ich mich nicht auf.

  67. Sicherlich schafft die Eintracht auch dieses Mal wieder den Klassenerhalt, aber wie sieht’s denn dann zumindest in der naechsten Saison aus? Wahrscheinlich findet wieder dieses “unaufgeregte” Herumgekrebse zwischen unterem Mittelfeld und einem Abstiegsplatz statt und auch das Grossreden der anderen Mannschaften und das Kleinreden der eigenen wird weitergehen. Ein einstelliger Tabellenplatz mit FF ist Utopie, obwohl m.E. in der Mannschaft mehr steckt. Ich denke, FF waere in Ahlen, Koblenz oder Paderborn besser aufgehoben.

  68. Frohe Ostern allerseits,

    zum Zitat von 11freunde:

    Die Jungs kennen die Liga nicht, sonst würden sie nicht so einen oberflächlichen Kram schreiben. Da hilft auch keine noch so tolle glamoröse (und btw. äussert fragwürdige) Formulierung wie ‘unwirklichste Gala in der Geschichte der Bundesliga’. Tse, die publizieren fast nur noch auf Boulevard-Niveau. Schade, dass so eine an sich interessante Plattform oft nur noch für wohl klingende Hochglanz-Plattitüden genutzt wird.

    “Wer für einen Mercedes bezahlt will auch keinen Fiat geliefert bekommen, oder ?”

    Ja, da wird erstmal keiner widersprechen, aber genau dieser Vergleich zeigt doch, wie sehr wir alle in der klassischen Preis-/Leistungsfalle fest hängen: Wer mehr bezahlt, muss einfach mehr bekommen. Bei der B… kommt das ja im Umkehrfall noch hin, da bekommt man für einen Gossenpreis wenigstens noch echte Gosse. Es geht hier aber nicht um ein industriell produziertes Produkt, sondern um Menschen. Und was mit Menschen passieren kann in so einem Spiel, hat HeinzGründel(13), aber auch Petra(35) und Tom(48) schön beschrieben.

    Auch wenn ich die Ansprüche der Loge durchaus verstehen kann, aber wo bitte gibt es heute noch garantierten Erfolg ? Welche Gesetzmässigkeit sorgt dafür, dass durch den Bau eines neuen, schicken Stadions mit einer hübschen edlen Loge (oder alternativ durch die Einführung neuer sexy Finanzprodukte) automatisch der Erfolg kommt ? Keine, null, niente. Fragt die Hoffenheimer oder schaut alternativ mal in die Financial Times. Trotzdem muss man den Preis bezahlen, der nun mal üblich ist in einer Loge. Nehmen wir ruhig nochmal das Beispiel Autos: Wenn ich mir eine teure Luxuskarosse leisten will, muss ich mich erstmal auf den Weg dahin begeben, sprich erstmal ein paar Jahre erfolgreich arbeiten (siehe Eintracht), wenn ich nicht gerade von Beruf Sohn bin (siehe Hoffenheim, Wolfsburg).

    @eintrachtsnob: Ich finde es auch gut, dass du dich mal wieder meldest und dich wie immer zwar recht kritisch aber sachlich zur Situation aus der Logen-Perspektive äusserst. Aber vielleicht hättest du dir gerade dieses Spiel in der Loge der Bayern ganz gediegen sparen können ;)

    “Die Frage lautet, ist es normal, daß man vom Anpfiff an aber auch gar nichts dagegen unternimmt und warum nicht? “

    Das stimmt doch so nicht ganz. Nach dem frühen Gegentor hat die Mannschaft zumindest versucht, dagegen zu halten. Das war zu wenig, ja, aber ‘gar nichts’ war das imho nicht. Du schreibst es ja selbst Isaradler: ‘Immer noch normal. Zement, etc.’ Ja, so ist es leider …

    “Gute Besserung, Benni ! “

    Dem schliesse ich mich uneingeschränkt an.

    “… Aber der Zeitpunkt muss passen. Und alles in mir sagt mir, dass der Zeitpunkt noch nicht da ist. Ob es mir jetzt passt oder nicht. “

    Auch dem schliesse ich mich an, mit einer kleinen Einschränkung: Laut HB’s nach aussen getragener Zement-Prognosen, wird sich die Situation auf Jahre hinaus nicht ändern. Dies wird er vermutlich in Frankfurt die nächsten Jahre nicht mehr ganz so unaufgeregt verkaufen können. Ob es ihm nun passt oder nicht ;)

  69. Okay, hier noch einmal die PK mit FF gestern.

    Schon ziemlich cool dieser Abgang. Das muss man ihm lassen.

    sport.ard.de/sp/layout/jsp/komponente/mediase...

  70. Die PK war klasse.

    Warum hat der bei den Batzis eigentlich immer Anzug an? Da verwirrt er doch seine Mannschaft nur mit. Auf die kleinen Veränderungen kommt es an im sensiblen Profibereich… ;-)

  71. Ja, Petra, ein verheerendes Dilemma – dem kann ich mich nur anschließen. Ich weiß auch nicht, wann der richtige Zeitpunkt sein soll – es müsste meiner Meinung nach nur relativ bald sein, sonst passiert das, was sgeghost geschrieben hat:
    “Laut HB’s nach aussen getragener Zement-Prognosen, wird sich die Situation auf Jahre hinaus nicht ändern. Dies wird er vermutlich in Frankfurt die nächsten Jahre nicht mehr ganz so unaufgeregt verkaufen können. Ob es ihm nun passt oder nicht ;)”

    Und wie ich HB einschätze, wird er umso Bockiger, je lauter die Forderungen aus dem Umfeld werden…dann wirds kompliziert.
    Also, vielleicht besser: Bauen wir Brücken für Herri! ;)

    Übrigens und OT: Habe die Rostock-Abstiegs-Torte nicht vergessen. Gehe immer mal wieder am Schaufenster vorbei und kucke, ob sie noch da steht und was sie so macht…

    http://www.fussballdaten.de/zweiteliga/

    sieht ja noch ganz okay aus.

  72. @Heinz
    “Das passt überhaupt nicht. Was denn nun ?
    Langeweile oder abschlachten?”

    Beides. Langeweile, weil das abschlachten so vorhersehbar war nach den letzten Tagen. Wenn man ehrlich ist, bleibt bisher in dieser Saison nur ein Ergebnis der Eintracht, was aussergewöhnlich war: Das Pokalaus gegen Rostock.

  73. Eben. Das ist die Wurzel des Übels. Ich rege mich schon gar nicht mehr richtig über unsere Duldungsstarre gegen angeblich Stärkere auf, weil ich nichts, aber auch nichts anderes erwarte. Seit Jahren. Erst nach dem Spiel erinnere ich mich daran, daß das nicht sein kann und suche mir die Windmühlen, die das für total in Ordnung halten, denn HB sagt, das muß so sein und ohne FF werden wir in die Oberliga durchgereicht und Octagon und überhaupt, &c. ad nauseam.

  74. Nachtrag: Noch etwas erschwert imo das Dilemma – genauso wie der Sport selbst, hat sich seine Wirtschaft extrem beschleunigt. Die Welt, oder zumindest die Bundesliga, wartet bestimmt nicht darauf, dass sich die Eintracht konsolidiert.
    Ball annehmen, stehen bleiben, schauen und dann passen geht auf dem Platz nicht mehr, und außerhalb dessen auch nicht mehr.

    Es ist doch besch***enerweise mittlerweile so, dass selbst um den status quo zu halten schon in Vorleistung/Risiko gegangen werden muss.

  75. Dass wir gegen stärkere Mannschaften nichts ausrichten, ist aber ein neues Phänomen diese Saison, genauso wie die Tatsache, dass schwächere Mannschaften gegen uns nichts ausrichten.
    In den Saisons vorher wurden sowohl überraschende Siege als auch Niederlagen eingefahren. Das ist das Langweilige diese Saison: Die Diva ist tot. Wer hat sie umgebracht ? Ich weiss es nicht.
    Heimniederlagen gegen Nürnberg oder Bielefeld mag ich aber auch nicht haben.
    Alles Gute für Benny Köhler, der einer derjenigen ist, die verstanden haben, dass Fussball ein Mannschaftssport ist.

  76. Betr. BK
    HR3 meldete, dass die Verletzung von BK doch nicht so gravierend sei wie zunächst angenommen: wahrscheinlich Innenbanddehnung. Man berief sich auf einen Mannschaftsarzt namens Dr. Walter (?). Über die Dauer des Ausfalls wollte er nichts sagen.
    Halt die Ohren steif, Junge.

  77. @ Staranwalt Heinz Gründel Beitrag 13

    Sorry Heinz, aber ich muss Dir ausnahmsweise mal komplett widersprechen und ich spiele heute noch in einer Mannschaft ;)und wenn alles 3 Tage lang zwickt.

    Das war keine Mannschaftsleistung auf dem Platz und da waren die Sonntagstore am Samstag auch nicht Schuld.
    Man war keine Zeit lang stark und gewillt irgend etwas zu reißen.
    Auch nach den Toren lief das Spiel komplett an unsere Mannschaft vorbei. Kein Wille,kein Aufbäumen,kein Stören des Gegners, keine Kampfansage.Nichts aber auch gar nichts und das wusste man schon vorher. Mittlerweile kennt jeder unsere Eintracht aus dem FF ( ungewolltes Wortspiel)*g* lach.
    Da redet ein Fink schon vorher drüber usw…. Nee Heinz das Spiel konnte man vorhersehen das es so kommt.
    Leider und das macht mich traurig, hätte mich gerne getäuscht.

    Bin immer noch angefressen, gehe aber zur Sicherheit vor Freitag nicht ins Forum. Jedenfalls in keinen Thread der einem noch mehr die Laune verdirbt.

  78. Zitat:
    “@Heinz
    “Das passt überhaupt nicht. Was denn nun ?
    Langeweile oder abschlachten?”
    Beides. Langeweile, weil das abschlachten so vorhersehbar war nach den letzten Tagen. Wenn man ehrlich ist, bleibt bisher in dieser Saison nur ein Ergebnis der Eintracht, was aussergewöhnlich war: Das Pokalaus gegen Rostock.”

    Ja, leider. Bitter!

  79. Sorry, aber das gestern war einfach eine Beleidigung. Eine Beleidigung für alle, die Fans der Frankfurter Eintracht sind. Diese Mannschaft erinnerte mich an meine dicke Katze die sich immer auf den Rücken rollt und alle Viere von sich streckt um sich zu ergeben.

    Das was da passierte, war kein Fussball. Ich glaube ich habe schon Fussball gesehen…das war keiner. Das war Verarsche. Auf 11Freunde werden Namen wie Okocha, Weber und Gaudino im Zusammenhang mit der Eintracht genannt. Die hätten sich nicht so verarschen lassen…und auch nicht nach 2 Minuten aufgegeben. Ich glaub sogar, der Weber wäre gestern noch doppelt so viel glaufen als die gesamte Defensivabteilung zusammen.

    Ich erinner mich an Zeiten, da gab es bei der Eintracht sowas wie Kampf und Pflichtgefühl und Moral. Da hat man das Geschehen nicht schon vorher am Reisbrett kalkuliert. Da hat man Gebissen…so wird man nur zum Gespött der BuLi.

    Ich habe mich noch nie geschämt, Fan der Frankfurter Eintracht zu sein. Heute tu ich es, denn Aufbaugegner zu sein ist zum kotzen.

  80. Solang keiner von euch auf P7 parkt ist eure Meinung sowieso irrelevant. Ich bin über einen Tag später auch immer noch ziemlich angepisst, fahre aber nur S-Bahn.

  81. @81 “Ich erinner mich an Zeiten, da gab es bei der Eintracht sowas wie Kampf und Pflichtgefühl und Moral. Da hat man das Geschehen nicht schon vorher am Reisbrett kalkuliert.”

    HoHoHo da erinnerste Dich abber net so gut. Des war ja grad die frühere Diva Eintracht, wo de Don Alfredo, Gott habn seelich, aach nur im Tribüneschatte vom Riederwald rumgelaufe is.

  82. Es muss endlich was geschehen! Der erste Schritt weg vom Gurkenfußball wäre die längst überfällige Entlassung Funkels.
    Außerdem hat Eintracht Gerüchten zufolge noch nicht mit Funkel verlängert, was ein Auslaufen des Vertrages von Funkel nach der Saison möglich macht.
    Bald ist dieses Gekicke vorbei.
    Bye, bye Funkel!

  83. @ 83: da könntest du recht haben. Aber so aufgegeben haben die sich damals trotzdem nich…

  84. “Außerdem hat Eintracht Gerüchten zufolge noch nicht mit Funkel verlängert…”
    Hihi. Der unaufgeregte Bruchhagen hat die Vertragsverlängerung nur vorgetäuscht. Und alle Gremien plus Trainer haben mitgespielt. Das nenne ich einen Masterplan! Endlich. Perfekt.

  85. Feierlich bekannt gegeben wird das Vertragsende dann im Sommer im Rahmen der Hochzeit von Alex Meier und Jenny Funkel.

  86. @ 84

    Zitat:

    Außerdem hat Eintracht Gerüchten zufolge noch nicht mit Funkel verlängert, was ein Auslaufen des Vertrages von Funkel nach der Saison möglich macht.

    Sorry, haben wir den 12. oder den 1. April?

  87. *LOL*

    Also ehrlich…

  88. “Feierlich bekannt gegeben wird das Vertragsende dann im Sommer im Rahmen der Hochzeit von Alex Meier und Jenny Funkel.”

    Da komme ich dann auch mal ins Stadion, sollte es noch Tickets geben!

  89. @86 Pfiffig wärs ja; damit hätte man das leidige “Lame Duck”-Phänomen vermieden. Allerdings kaum vorstellbar, dass alle Beteiligten bis zum letzten Tag dichthalten.

  90. “Die hätten sich nicht so verarschen lassen…und auch nicht nach 2 Minuten aufgegeben.”
    Wer glaubt die Eintracht hätte sich nach 2 Minuten aufgegeben, dem kann ich nur raten den Spielanfang nocheinmal anzuschauen. Ich habe dies eben bis zum 2:0 getan und konnte nichts dergleichen sehen.

  91. @ darkman

    thanks.

  92. “Die drei Punkte waren so nicht eingeplant und tun uns gut.”

    Hat das Friedhelm Funkel gesagt, irgendwann vor grauer Vorzeit nach einem Auswärtssieg der Frankfurter Eintracht bei einem Großen der Liga?

    Nein, das war Marcel Koller. Der Trainer des VfL Bochum sagte das gestern nach dem überaschenden 3:0 Erfolg in Hoffenheim.

    Am Reißbrett hatte der Bochumer Trainer also offenbar eine Niederlage einkalkuliert. Was er seinem Team vor dem Spiel gesagt hat, ist nicht überliefert. Trotz dieses “Funkelschen Understatements” haben seine Bochumer also etwas gerissen. Merkwürdig, sehr merkwürdig.

    “Während des Trainings schaut (er) seinen Helfern bei der täglichen Arbeit auf dem Übungsplatz nur zu, er hat die Kappe dabei tief ins Gesicht gezogen und seine Hände auf den Rücken verschränkt.”

    Nein, hier ist auch nicht von Friedhelm Funkel die Rede, sondern von einem der aktuellen Erfolgstrainer der Liga, dem Niederländer Martin Jol.

    Für diese Form der stoischen Ruhe wird Funkel ja regelmäßig von den Kiebitzen in den Senkel gestellt.

    Über den HSV-Trainer heißt es übrigens weiter (FAS von heute):

    “Erst wenn der Spieltag naht, fügt Jol die Einzelteile zusammen. Diese Arbeitsteilung ist eine der Hamburger Erfolgsgeheimnisse”.

    Aha. Was lernen wir daraus?

    Im Zweifel gar nichts, aber könnte es vielleicht sein, dass Funkel gar nicht so viel anders macht als andere etablierte Bundesligatrainer auch?

    Nochmal zu Martin Jol:

    “Seine Autorität erklärt sich aus einer schon stoischen Gelassenheit, durch die Jol an der Seitenlinie nie die Übersicht verliert.”

    Gut, ich weiß nicht, ob Funkel an der Seite die Übersicht verliert, manchmal gewiss seine stoische Gelassenheit. Aber dass Funkel gerade im Abstiegskampf eine manchmal stupide Ruhe ausstrahlt, kann man ihm nicht absprechen.

    Ich versuche das gelassen zu nehmen. Friedhelm Funkel hat meines Erachtens unbestreitbar Verdienste um die Eintracht und er ist meines Erachtens nicht die Wurzel allen Übels, die einer glorreichen Zukunft unseres Teams entgegensteht.

    Aber er wird nicht ewig Trainer der Eintracht bleiben und es wird auch nach ihm Fußball in Frankfurt gespielt werden. Wäre die mittlerweile geradezu epische Verletztenmisere nicht, hätte er bei dem jetzigen Tabellenstand schon heute wohl keine Chance auf Weiterbeschäftigung.

    Die Ziele waren zu Beginn der Saison klar auf Weiterentwicklung der Mannschaft, gerade auch im spielerischen Bereich und in der Offensive ausgerichtet.
    Zu Beginn der Runde träumte Funkel ja auch noch von einer Angriffsformation mit Amanatidis, Fenin, Korkmaz und Meier, gesund und voll im Saft. Dazu ist es nicht gekommen.

    Eher zu einer Verunsicherung, wie man überhaupt auftritt. Mehr Offensive wird meines Erachtens zwar trotzdem versucht, verpufft aber mangels spielerischer Qualität und wird dazu noch mit regelmäßigen Aussetzern in der Abwehr garniert.

    Aber immerhin: ich zumindest habe im Stadion in dieser Saison schon über viel mehr Tore gejubelt als in der letzten, wo ich vorzugsweise Heimniederlagen oder Punktverluste gegen Teams wie Cottbus oder Bochum bewundern durfte. Vom unsäglichen 0:0 gegen Hannover mal ganz zu schweigen. Diesmal sah ich etwa hintereinander zweimal ein 4:0 gegen Hannover und Bochum.

    Folgt in der nächsten Saison der nächste Schritt nicht und machen insbesondere Fenin, Caio, Bellaid und Korkmaz nicht den qualitativen Sprung, der die vergleichsweise hohen Investitionen in dieses junge und damit bewußt auf Weiterentwicklung hin zusammengestelltes Quartett rechtfertigt, dann ist Funkel nicht mehr zu halten.

    Ich halte es nicht für sehr wahrscheinlich, dass die mit Händen zu greifende Ungeduld und Unruhe im Verein dann noch mit einem schlichten “Weiter so” im Griff zu halten ist. Gerade die Posts heute (Stichwort Business Seats) sprechen dazu eine beredte Sprache. Gleiches gilt bei einem weiteren Jahr Abstiegskampf, unter welchen Voraussetzungen auch immer.

    Funkel weiß das doch auch nur zu gut. Siehe die zunehmende Dünnhäutigkeit den Medien gegenüber und die Pressekonferenzen, bei denen man ihm offenbr doch jedes Wort einzeln entlocken muss.

    Die Dinge werden sich so oder so von selber regeln. Man muss Funkel nicht lieben. Aufgeregtes Funkel-raus Rufen nach jedem Rückschlag wird am Status-quo jedenfalls nichts ändern. Und einen geregelten Rückzug hat er sich – wann auch immer – allemal verdient.

  93. Bittere Niederlagen gab es zu allen Zeiten, auch mit Grabi und Co.
    Und ein 1:3 zu Hause gegen RW Essen ist auch nicht besser als ein 0:4 in München.
    Wichtig ist allein, dass sich solche Spiele nicht allzuoft wiederholen. Das einzig wirklich bedenkliche für mich ist, dass dies nicht das erste 0:4 in dieser
    Saison ist.

  94. @Tom
    Ebenfalls Danke

  95. Zitat:
    “Sorry, aber das gestern war einfach eine Beleidigung. Eine Beleidigung für alle, die Fans der Frankfurter Eintracht sind. Diese Mannschaft erinnerte mich an meine dicke Katze die sich immer auf den Rücken rollt und alle Viere von sich streckt um sich zu ergeben.

    Das was da passierte, war kein Fussball. Ich glaube ich habe schon Fussball gesehen…das war keiner. Das war Verarsche. Auf 11Freunde werden Namen wie Okocha, Weber und Gaudino im Zusammenhang mit der Eintracht genannt. Die hätten sich nicht so verarschen lassen…und auch nicht nach 2 Minuten aufgegeben. Ich glaub sogar, der Weber wäre gestern noch doppelt so viel glaufen als die gesamte Defensivabteilung zusammen.

    Ich erinner mich an Zeiten, da gab es bei der Eintracht sowas wie Kampf und Pflichtgefühl und Moral. Da hat man das Geschehen nicht schon vorher am Reisbrett kalkuliert. Da hat man Gebissen…so wird man nur zum Gespött der BuLi.

    Ich habe mich noch nie geschämt, Fan der Frankfurter Eintracht zu sein. Heute tu ich es, denn Aufbaugegner zu sein ist zum kotzen.”

    Ich habe hier wirklich schon viel Scheiße gelesen. Ich produziere auch ziemlich viel Unsinn.
    Aber das ist die Krönung.
    Vor allem der letzte Satz.

    Wo wir gerade Ostern haben. Pharisäer. Das ist alles was mir hier noch einfällt.

    Wenn euch die Eintracht so entsetzlich langweilt das sich manche sogar schämen müssen. Was macht ihr dann eigentlich hier?

    So und den Rest habe ich gelöscht.

  96. Zitat “Auf 11Freunde werden Namen wie Okocha, Weber und Gaudino im Zusammenhang mit der Eintracht genannt. Die hätten sich nicht so verarschen lassen…”

    Kleine Erdung mit der Realität gefällig?
    Die genannten Spieler standen zuletzt in folgender Spielzeit unter Vertrag:
    http://www.eintracht-archiv.de/1995.html
    Auch damals gab es deftige Packungen, z.B. diese:
    eintracht-archiv.de/1995/1996-03-23st.html

    Ach ja, man sollte sich auch noch die Abschlusstabelle zu Gemüte führen:
    eintracht-archiv.de/1995/1996-05-18tb.html

  97. So regt euch nicht auf. Einen schönen Restsonntag noch.
    n8

  98. Kleiner Nachtrag zu 98:
    In dieser Saison hatte man den Spitzenreiter BM 4:1 zu Hause geschlagen und in München ein 1:1 geholt (wenige Tage nach einem CL-Spiel Barca – BM). War ganz nett, doch am Ende stand Platz 17 zu Buche.

  99. hahaha

    same mindset

  100. @103
    Deine Karte ist klar.

  101. @104

    :-)

  102. “Folgt in der nächsten Saison der nächste Schritt nicht und machen insbesondere Fenin, Caio, Bellaid und Korkmaz nicht den qualitativen Sprung, der die vergleichsweise hohen Investitionen in dieses junge und damit bewußt auf Weiterentwicklung hin zusammengestelltes Quartett rechtfertigt, dann ist Funkel nicht mehr zu halten.”

    Da waren wir doch Ende letzter Saison schon mal. Auch da hieß es, man solle Funkel mal noch eine Saison machen lassen, wenn es dann nicht voran geht müsste ein Schnitt gemacht werden.

    Flash Forward ein Jahr später:

    Wir haben am 27. Spieltag so wenige Punkte wie noch nie seit dem Aufstieg, 13 weniger als in der Vorsaison.

    Wir haben im letzten Jahr (also Spieltag 28 07/08 bis Spieltag 27 08/09) 33 Punkte geholt: Weniger als jeder 15. seit Einführung der 3-Punkte-Regel am Ende einer Saison hatte.

    Un?
    “Ein Jahr noch, dann…”

    Die Verletztenmisere kann doch bei uns einfach nicht mehr als Entschuldigung herhalten. Ich weiß nicht ob es an den Medizinern liegt, ob es am Trainingsplatz liegt, ob es am Training liegt oder ob wir schlicht nur Halbinvalide eingekauft haben: Seit 4 Jahren redet man vom “unglaublichen Pech”, dass wir mit den Verletzungen hätten. Man muss schon sehr gläubig sein, um dass noch irgendeiner wie auch immer gearteten höheren Macht zuzuschreiben.

    Und for the record: Weder schäme ich mich für die Eintracht noch langweilt es mich so sehr, dass ich irgendwelche Zweifel hätte, nächste Saison oder auch nur nächste Woche in den Wald bzw. quer durch Deutschland zu fahren.

    Und das wird sich auch nächstes Jahr nicht ändern, wenn hier darüber diskutiert wird, ob es wirklich richtig war, schon im Januar 2010 mit Funkel zu verlängern.

  103. Ich bin jetzt 63 und rechne nicht mehr damit zu Lebzeiten einen Trainerwechsel bei der Eintracht
    zu erleben!

  104. So früh stirbste nicht ,Dieter. Unkraut vergeht nicht.

  105. Ob im Hr Text,in den Foren SGE4ever,Eintracht überall ist die Stimmung immer mehr Anti FF.Traurig,traurig das man als Fan so hilflos ist und das ganze weiterhin ohne Open End über sich ergehen lassen muss.HB welchen Tick haben wir bloß ??????????????????????

  106. “…….. welchen Tick haben wir bloß ?????????????????????? “

    Nur DAS zu sehen, was man sehen will.

  107. Sehr geehrter Herr Bruchhagen, dear Mr. President,

    ich möchte die Gelegenheit nutzen, um ein paar Zeilen an Sie zu richten. Ich weiß zwar nicht, ob das erlaubt ist, aber mir ist einfach danach. Doch, doch, da kann ich sehr egozentrisch werden. Und ich hoffe mal, dass Sie hier auch mitlesen.
    Wäre schade, wenn nicht. Nicht um sich von Visionen und Konzepten aus dem Ihrigen bringen zu lassen. Vielmehr empfinde ich Ihr Festhalten am Ziel der dauerhaften Etablierung in der Liga des Großstädtekampfes durchaus als beachtenswert Visionär im Zeitalter der allgemeinen Unzufriedenheit und Streben nach zweistelligen Renditeerwartungen. Schließlich blieb Letzteres für die Mehrheit auch unerfüllt. Wer bringt heute noch sein Erspartes – falls noch vorhanden – auf ein Sparkonto?
    Nein, Sie lassen sich nicht blenden, von denjenigen, die glauben mit dem Tausch eines oder mehrerer Akteure in Ihrem sportlichen Umfeld ließe sich der große Wurf gestalten. Sie halten Kurs. Und ich kann nicht einmal behaupten, dass mir dieses Kurshalten an sich missfiele.
    Ihre Vorhersagbarkeit, sei es nun im Interview oder in der Planung hat an sich etwas Positives und hebt sich in meinen Augen wohlwollend von denjenigen ab, die um des schnellen Erfolges willen hasardieren. Ich mag das. Auch wenn der ein oder andere Logenplatz daraufhin frei bleiben sollte. Schließlich dürfen Sie den Herrschaften aus der zahlungskräftigen Kundenriege gerne die Frage stellen, was sie denn ursprünglich in die feine Loge getrieben hat? Ihr vollmundiges Versprechen, Herr Bruchhagen, nach Höherem kann es wahrhaft nicht gewesen sein. Also wollten die Kunden wahrscheinlich das was fast alle Gruppierungen auf ihre Art mit dem Stadiongang verbinden. Sie wollen in ihrer Erwartungshaltung nicht grob enttäuscht werden. Und mithin ein wenig Spaß haben. Der kann sich aus so vielen verschiedenen Quellen speisen. Bei einigen – eher seltsamen Vögeln – kann dies schon die Genugtuung sein, nicht abzusteigen. Bei vielen ist es das nicht. Aber die Erwartungshaltung kann auch enttäuscht werden, wenn der Verein viel Geld investiert und dennoch nicht in der CL über das Viertelfinale hinaus kommt. Davon konnten wir uns ja am Samstag bei dieser herrlichen Stimmung in der Fröttmaninger Manege überzeugen.
    Herr Bruchhagen, sicher werden Sie sich dennoch nicht mehr an uns erinnern. Ich bin der Herr, der neben dem Mädchen stand, das Sie nach dem peinlichen Auftreten unserer (ich nehme mir hier das Recht heraus „unserer“ zu schreiben) Mannschaft in München um ein Autogramm gebeten hat. Diesem Wunsch haben Sie auch gerne entsprochen. Dabei waren Sie und Ihre Begleitung recht heiter. So wie eigentlich die ganze Mannschaft bei Einsteigen in den Bus zurück nach Frankfurt. Da wurde lustig geplaudert, gescherzt und man entwickelte fast das Gefühl, wir hätten in München etwas Zählbares eingesammelt. Nicht das ich nach einer solchen Schlappe erwarte, dass die Mannschaft und Sie in Tränen ausbrechen. Nein, nein. Das erwarte ich nicht.
    In Tränen ausgebrochen ist aber meine Tochter, die sich nicht mehr anhören konnte, dass wir von den um uns herum sitzenden Kunden, die wiederum ihren Visionär am liebsten zum Leibhaftigen gewünscht hätten, als die schlechteste Mannschaft seit Menschengedenken eingestuft wurden. Ständig und in immer größerer Heftigkeit während der 90 Minuten. Zwischen den lauter werdenden „Klinsmann raus“-Rufen. Das hat sie dann irgendwann nicht mehr ertragen und ist mit ein paar Tränen in den Augen vorzeitig nach draußen gegangen. Recht hatte sie. Es war zum Heulen.
    Aber nicht für alle. Und genau das bringt mich in Rage. Diese offenbar fehlende Einstellung, fragiler Mannschaftssport und Verletztenliste hin oder her, ist unnötig und schädlich für das Fortkommen und die Entwicklung unserer Eintracht. Die Heiterkeit am Ende eines solchen Tages war kaum zu ertragen für den gemeinen, nicht alkoholisierten Fan und Sinnbild für das was sich in dieser Saison abzeichnet. Wir glauben nicht mehr daran, gegen eine Mannschaft, die vor uns steht gewinnen zu können (ab 10. Platz aufwärts) und daher unterliegen wir auch gegen diese Vereine fast zwangsläufig. Und wir nehmen das hin offenbar unbeeindruckt hin. Es hat fast den Anschein, als würde dieser Brauch nicht einmal mehr zu Irritationen innerhalb des Vereins führen oder der Verantwortlichen.
    Und das empfinde ich persönlich als viel schlimmer als Ihre angeblich fehlenden Visionen und Konzepte. Denn nur weil ein großer Teil der Experten, die auch bestimmt bei „Wer-wird-Millionär“ das Geld des Kandidaten vor dem Fernseher mit lauten Zurufen versuchen zu verzocken, der Teil der Bevölkerung, der sofort Trainer jedes beliebigen Vereins werden könnte und das allemal mit mehr Erfolg als das Gespann, welches bis dato in Amt und Würden steht, eben diese Visionen und Konzepte immer wieder mangels mutmaßlicher Anwesenheit einfordert, oder es hinter einer langsamen Entwicklung partout nicht zu vermuten glaubt, weil Revolution eben sehr viel griffiger ist als Evolution (jetzt sehe ich wieder die Frage vor mir: „…welche Entwicklung?“ und ich für meinen Teil beantworte diese gleichsam mit dem Verlassen des Fahrstuhl zischen 1. Und 2. Liga), heißt das nicht zwingend, dass sie tatsächlich nicht vorhanden sind. Des Menschen Willen ist sein Himmelreich. Und die Logenplätze wären auch frei geworden, wenn man sich mit den anderen, den lauten und teuren Visionären eingedeckt hätte. Denn in der finanziellen Not kehren auch diejenigen scharenweise dem Stadion den Rücken. . Da Erfolg relativ ist. Und die Beurteilung über das was Erfolg ausmacht eben auch. Aber das ist ein ganz anderes Thema…
    Zurück zum fehlenden Siegeswillen gegen „Große“. Es ist ein gefährliches Spiel, dem Zuschauer dieses Glücksgefühl dauerhaft vorzuenthalten. Gladbach gewinnt gegen Bremen und Hamburg, Bochum in Hoffenheim, Köln gegen Schalke, Hannover gegen Bayern und Hamburg…(bitte beliebig fortführen) aber die Eintracht gewinnt nicht gegen „die da oben“.
    Gewiss. Die aufgezählten Vereine stehen fast ausnahmslos hinter uns. Und deren Umfeld ist wahrscheinlich kein Deut zufriedener als das „schwierige Frankfurter Publikum“. Aber warum schaffen wir das nicht mehr, was wir noch vor einem Jahr, also auch schon im Zeitalter des Zements, hinbekommen haben? Gewannen wir doch vorige Saison gegen Leverkusen, Hamburg, Bremen. Es war somit auch kein Ausrutscher nach oben. Und warum nimmt das die Mannschaft und nehmen das die Verantwortlichen scheinbar teilnahmslos hin? Anders als der Zuschauer, der mit einer gehörigen Portion Demütigung ausgestattet dem Treiben entflieht. Warum?
    Das sollten Sie sich fragen, Herr Bruchhagen. Denn meines Erachtens wäre das der nächste logische Schritt, den es zu gehen gälte. Aber dazu habe ich vermeintlich zu wenig Sachverstand und bleibe an diesen schönen Osterfeiertagen daher auch noch nach zwei Nächten kopfschüttelnd über die Darbietung vor und nach dem Spiel in München zurück. Stellen Sie das ab. Nicht (nur) um meiner Willen. Ich fürchte nämlich, dass Sie ansonsten mit Ihrer – an sich von mir goutierten – Vorgehensweise in Frankfurt scheitern werden. Und das wiederum wird dem Verein nicht gut tun. Davon bin zumindest ich noch überzeugt. Meine Tochter übrigens auch, trotz ihrer Wut…Mr. President.

    Frohes Osterfest, miteinand‘.

  108. Chapeau, Tassie. Aber Du bist nur einer von 300 Leuten, die sich nachts im Internet rumtreiben, das liest er nicht und wenn, dann interessiert es ihn hier nicht (Kommunikationshoheitsprobleme älterer Semester). Schick es ihm persönlich. Schau Dir mal die email-Adressen auf der AG website an, ist nicht schwer zu raten, welche er hat.

  109. Re: Gelöste Stimmung

    Das sind Jungs, die gerade allesamt Dienst nach Vorschrift abgeliefert und denen deshalb niemand etwas vorwerfen kann, die sich gut gelaunt in den wohlverdienten frühsommerlichen Feierabend verabschieden.

    Könnten sie Ecken treten, wären sie bei Barca.

  110. @ 112

    … oder ganz klassisch per Post. (z. Hd. Herrn Bruchhagen). Das kommt an. 100%

  111. @111: Nicht viel gelesen in den letzten Tagen und dann findet man dieses Kleinod. Hätte eigentlich ein Gastbeitrag sein sollen. Danke dafür, auch wenn ich nicht mit allem 100% übereinstimme, die beste Analyse der letzten Monate. Chapeau und frohe Ostern…

  112. @ Tassie

    “Aber warum schaffen wir das nicht mehr, was wir noch vor einem Jahr, also auch schon im Zeitalter des Zements, hinbekommen haben? Gewannen wir doch vorige Saison gegen Leverkusen, Hamburg, Bremen. Es war somit auch kein Ausrutscher nach oben. Und warum nimmt das die Mannschaft und nehmen das die Verantwortlichen scheinbar teilnahmslos hin? Anders als der Zuschauer, der mit einer gehörigen Portion Demütigung ausgestattet dem Treiben entflieht. Warum?”

    Diese Frage klingt wie die Suche nach dem Sinn des Lebens.

    Du könntest aber auch fragen, warum Hoffenheim in der RR so einbricht, oder warum Hannover in dieser Saison Auswärts so schwach ist ?

    Frage einen Bremer Verantwortlichen weshalb in dieser Saison nur Platz 10 realistisch erscheint, oder warum es bei Schalke 04 trotz Millionentruppe wieder nicht zur Meisterschaft reicht ?

    Im Fussball ist vieles planbar, aber nicht alles und vielleicht ist das auch gut so.

    Ich schätze dich und deine Beiträge sehr, aber nach einem Auswärtsspiel in München, sollte man sich diese Fragen nicht stellen, denn Bayern war die Kür und nicht die Pflicht.

    Einen schönen Ostermontag.

  113. Ich habe die Niederlage überwunden, bin längst wieder versöhnt, denn der wichtigste Satz im Fußball lautet, frei nach Fabian Ernst: “Wir können noch schlechter.”

  114. ……und wir werden es euch auch zeigen!

  115. Einen schönen Ostermontag wünsche ich Euch!

    Dass die Mannschaft hoch verliert, war “erlaubt”. Dass sie aber so grottenschlecht gespielt hat, macht mich immer noch sauer! Und die Entschuldigung, man hätte einen “schlechten Tag” erwischt, lasse ich nur dann durchgehen, wenn ich in den nächsten drei Spielen mal einen “richtig guten Tag” mit Zauberfußball erlebe – egal, wie die Gegner heißen werden.

    Nebenbei:
    fr-online.de/_em_cms/_multifunktion/index.php...

    Auf diesem Bild sehe ich weder eine “Zange”, noch einen Caio.

  116. Ostern nervt tierisch.

    Glückskeksspruch des Tages:

    Wer kämpft, kann verlieren. Wer nicht kämpft, hat schon verloren.

  117. @119. Thorsten:
    Caio oder Chris. Hauptsache Spanier. ;-)

  118. @119

    Und einen Nicolas (sic!) seh ich auch nicht. Wer schreibt denn bloß die Bildunterschriften?

  119. Ich kann ehrlich gesagt die teilweise noch immer vorhandene Unaufgeregtheit nicht verstehen.

    Für meinen Teil – und anderen gehts ihren posts zufolge ähnlich – bin ich auch nicht aufgeregt, weil die Eintracht bei den Bayern verloren hat, auch nicht, weil sie hoch verloren hat, sondern einfach, weil anscheinend von vornherein abgeschenkt wurde und weil das diese Saison fast immer gegen die vermeintlich Großen so gehalten wurde (das einziges Spiel, das nicht so begonnen wurde, war meines Erachtens auswärts gegen Leverkusen).
    Ich bin aufgeregt, weil dieses selbstgefällige, vollautomatisierte “gegen die da unten punkten wir schon” uns sowas von um die Ohren fliegt, wenns z.B. gegen Gladbach mal schiefgeht (was durchaus im Bereich des Möglichen ist).
    Ich bin aufgeregt, nein mir wird sogar richtig schlecht, wenn ich an das darauffolgende Auswärtsspiel in Stuttgart denke – mit der Einstellung vom Samstag wird das ein Desaster. Noch schlimmer: ich hoffe schon kaum noch auf eine Überraschung in Stuttgart (eigentlich hoffe ich immer wenn die Eintracht spielt; und fast immer glaube ich auch an sie und eine realistische Chance)

    Wahrscheinlich wirds am Ende noch mal gut gehen. Ganz sicher werde ich meine DK behalten, auch wenn ich max. jedes dritte Heimspiel sehen kann, weil ich dafür 400km hin und wieder zurück fahren muss; auch dann, wenns nicht gut gehen sollte.
    Das einzige was ich dafür verlange, ist, dass die Mannschaft an sich selbst glaubt, in jedem Spiel – wie sonst sollte ich als Fan das können?

    Auf den Klassenerhalt, schönen Ostermontag allen noch!

  120. @123. seeadler:
    “einfach, weil anscheinend von vornherein abgeschenkt wurde”

    Ich verweise da nochmal auf Beitrag 92 von mir. Von abschenken war bis zum 2:0 nichts zu sehen. Gut war es trotzdem nicht und spätestens ab dem 3:0 wurde es wirklich schlimm.

    “und weil das diese Saison fast immer gegen die vermeintlich Großen so gehalten wurde (das einziges Spiel, das nicht so begonnen wurde, war meines Erachtens auswärts gegen Leverkusen)”

    Ich würde neben Leverkusen noch Hertha in der Rückrunde dazuzählen (da haben wir gut gegen gehalten und waren vor dem Führungstreffer das bessere Team. Das Tor der Hertha dann aus dem Nichts durch Pantelic), Stuttgart in der Hinrunde, die lange kaum Land gesehen haben, in Wolfsburg in der Hinrunde (Zitat Kicker: “Die Eintracht begann aggressiv und ließ Wolfsburg offensiv zunächst nicht zur Entfaltung kommen.”), wo wir als einzige bisher einen Punkt mitnehmen konnten.
    Natürlich überwiegen die Begegnungen gegen die “Großen” wo unsere Jungs nicht richtig ins Spiel gefunden haben, aber gegen Leverkusen war nicht das einzige Spiel, bei dem die Einstellung gestimmt hat.

  121. Den Unzufriedenen verdanken wir den Fortschritt.

    Mal sehen wieviel Unzufriedenheit am Ende der Saison hilft, um über manches nachzudenken.

    Verletzenmisere nur Zufall/Pech, Spielanlage verbessert/nicht verbessert, Einkäufe überwiegend gut/überwiegend schlecht, Zuwenig Geld/Liegt es wirklich am Geld?, usw.

  122. traber von daglfing

    Jedenfalls werden uns die Themen nicht ausgehen.
    Zur Not schiebt irgendwer das Hamsterrad wieder an.

    Schönen Tag noch !

  123. @ darkman:

    okay, dann eben nicht *abgeschenkt* – ernsthafte Gegenwehr sieht für mich allerdings auch anders aus. und ab dem 2-0 wars indiskutabel.
    Über die anderen Spiele lässt sich sicher trefflich streiten – und gewiss: ich hab auch einige Spiele gesehen, in denen sich die Eintracht noch besinnen konnte und es sogar noch etwas gebracht hat, z.B. gg. Hoffenheim in der Rückrunde, 2. Hälfte. Da habe ich mich aber gefragt, warum die zuerst 10m vom Gegenspieler wegbleiben müssen, um dann später doch mitzuspielen.
    Vielleicht ist sowas wirklich unerklärlich, und einfach “menschlich”. Skepsis überwiegt allerdings noch immer bei mir.

  124. In der Art und Weise wie die Eintracht spielt ist der Unterschied zur vergangen Saison kaum anders als in dieser. Vielleicht waren es die Tore von Ama, die Sternstunde von Fenin und der ein oder andere Kopfstoß von Kyriakos. Selbst die unsägliche Mauerei in München beim 0:0 war doch auch nicht viel besser. Aber klar die Erwartungen einen Gegener zu schlagen, der mit 9 Gegentoren in zwei Spielen daherkommt sind natürlich verlockend hoch.
    Ich glaube immer noch, daß im “Chaos-System Profi-Fußball” unter heutigen wirtschaftlichen Bedingungen, weder “haumerwech Denken” noch “Statistik-Sicherheiten” viel weiterhelfen.

  125. So wie die Spanier die Bayern geschlachtet haben, so machens die Bayern mit den Hessen. Tz, doofes Spiel war es. Habe sogar vorher schon ausgeschaltet. Gruß

  126. Man scheint entweder hier mitzulesen oder von anderer Seite einen Hinweis erhalten zu haben. Der Feiertagsdienst von FR-Online hat den Fehler inzwischen korrigiert.

    fr-online.de/_em_cms/_multifunktion/index.php...

  127. @Tassie
    Darf ich Deinen Kommentar als eigenständigen Beitrag veröffentlichen?

  128. @ 123

    Zitat:

    Ganz sicher werde ich meine DK behalten, auch wenn ich max. jedes dritte Heimspiel sehen kann, weil ich dafür 400km hin und wieder zurück fahren muss;

    Dann haste aber nicht viel Heimsiege gesehen es sei denn der Besuch erfolgte bei Gegnern auf “Augenhöhe”.

  129. @ Stefan

    Klar. Wenn du möchtest, gerne. Vielleicht kannst Du vorher noch ein klein wenig redigieren…:-)