Eintracht Frankfurt 11.08.07 Eintracht Frankfurt – Hertha BSC Berlin

Choreo vor dem Spiel

Spielbeginn in Frankfurter Waldstadion um 15.30 Uhr. Es werden 50.000 Kunden erwartet. Die Westkurve könnte sich zu einer Choreographie hinreißen lassen – für Entertainment dürfte also gesorgt sein.

Wir erwarten folgende Aufstellung: Pröll – Ochs, Vasoski, Russ, Spycher – Inamoto, Fink – Madavikia, Meier, Streit – Amanatidis

Wir wünschen uns einen Sieg. Auf geht’s.

Update: Ein paar Bilder und ein paar Worte zu Spiel und Spielern nach dem Klick.
 
[inspic=358,left,fullscreen,thumb][inspic=357,left,fullscreen,thumb][inspic=356,left,fullscreen,thumb][inspic=355,left,fullscreen,thumb]
 
[inspic=354,left,fullscreen,thumb][inspic=351,left,fullscreen,thumb][inspic=350,left,fullscreen,thumb][inspic=349,left,fullscreen,thumb]
 

Das Spiel:

Die Begegnung fand in der ersten halben Stunde so gut wie nicht statt. Viele Zweikämpfe im Mittelfeld, keine klare Torchance auf beiden Seiten, einzig Kyrgiakos konnte sich nach einer Streit-Ecke einmal in Szene setzen. Der Ball ging jedoch über das Tor. Wie in der letzten Saison tut sich die Eintracht schwer, dem Gegner ein Spiel aufzuzwängen. Die Abwehr stand sicher, auch die Hertha konnte nichts nach vorne bewegen.

Dann kurbelte Albert Streit, einer der Besten an diesem Tage, das Geschehen an. Zuerst bediente er von rechts Alexander Meier mit einer Flanke. Dessen Kopfball ging jedoch genau in die Arme des Berliner Keepers Drobny. Anschließend dann Streit über links. Flanke auf Amanatidis, der den Ball irgendwie mit dem Kopf nicht richtig traf und damit den Weg ins lange Eck fand.

Nach der Pause dann auch wieder ein aus der letzten Saison bekanntes Bild: Das große Nervenflattern begann. Ausgelöst durch einige haarsträubende Fehlpässe (Ochs, Kyrgiakos) kamen die Berliner besser ins Spiel. Allerdings ergab sich auch daraus nur eine Großchance – als Marküs Pröll einen Freistoß der Herthaner vom Strafraumeck über die Latte lenken konnte.

In der Schlußphase setzten die Hauptstädter dann alles auf eine Karte und machten hinten auf. Die Folge waren zwei kapitale Einschußmöglichkeiten für die SGE alleine vor Drobny. Aber sowohl Streit, der einen Kunstschuss unter die Latte versuchte, als auch Alex Meier versagten die Nerven.

Fazit: Drei Punkte geholt, gegen die Hertha. Ist ja mal was. Letzte Saison wäre so ein Spiel maximal mit einer Punkteteilung ausgegangen.

Die Spieler:

Pröll – Klasse Parade beim Freistoß von Lucio. Ansonsten kaum geprüft. Was bin ich froh, dass er zurück ist. Strahlt jederzeit Sicherheit aus.

Ochs – Motiviert bis unter die Haarspitzen. Dynamisch nach vorne, verbissen nach hinten. Leider mit ein- zwei kapitalen Fehlpässen, die das Spiel hätten kippen lassen können.

Russ – Klasse Leistung. Souverän am Boden und in der Luft, holte mehrmals für die Kollegen die Kastanien aus dem Feuer. BLOG-G Liebling der Woche.

Kyrgiakos – Wie immer große Gesten und Lufthoheit. Mit einem Rückpass, der mich um Jahre hat altern lassen. War nach 75. Minuten entweder platt oder wieder verletzt. Hat seine Auswechslung mehrmals selbst gefordert.

Spycher – Spielte mit. Irgendwie. Nach vorne so gut wie nichts, nach hinten ganz ok.

Inamoto – Der Neuzugang ist noch nicht angekommen. Irrte oftmals sichtlich orientierungslos über den Platz, grätschte ein paar Bälle schön ab, traute sich aber nach vorne gar nichts zu. Da fehlt noch einiges.

M. Fink – Wesentlich stärker als Inamoto. Immer ruhig, lief viel ab, war stets präsent. Für mich einer der besten Eintracht-Spieler an diesem Tag.

Mahdavikia – Um Welten besser integriert als der andere Neuzugang. Wechselte oft mit Streit die Flügelposition, machte Meter ohne Ende. Man merkt ihm an, dass er schon einige Jahre Bundesliga auf dem Buckel hat.

A. Meier – Meier bleibt Meier. Sehr laufstark, einige schnelle Bälle nach vorne, einige Fehlpässe beim Versuch, direkt zu spielen. Nichts Neues bei ihm.

A. Streit – Neben Russ Spieler der Begegnung. Wenn was ging, dann über ihn. Auch nach hinten diesmal sehr engagiert. Wirkte etwas arrogant beim Vergeben seiner Großchance kurz vor Schluss. Trotzdem klasse Leistung.

Amanatidis – Wühlte, kämpfte, ackerte, lief, machte das entscheidende Tor. Ein sehr präsenter Kapitän. Zu oft auf sich alleine angewiesen da vorne.

Preuß (für Inamoto) – Brachte nicht die gewünschte Sicherheit. Fiel allerdings auch nicht unangenehm auf.

Vasoski (für Kyrgiakos) – Verletzte sich beim ersten Luftkampf erneut an der Nase. Musste danach mehrere Minuten behandelt werden, hatte sichtlich Probleme mit dem Gesichtsschutz. Blies jeden Ball einfach weg. So ist er keine Alternative. Der muss erst fit werden.

Köhler (für Mahdavikia) – Nur fünf Minuten im Spiel.

Schlagworte: ,

172 Kommentare
KOMMENTIEREN »

  1. Meinst du er lässt Sotos auf der Bank, Stefan?

  2. Es ist angerichtet:

    Markus Pröll wieder im Kasten.

    Mit Marko Russ ein junger deutscher Spieler mit Perspektive in der Startaufstellung, mit Kyrgiakos, ggf. Vasoski, die „alten“ Haudegen zurück.

    Mit Ochs, Meier, Fink und Streit auch das sonstige heimische Element gut vertreten, obwohl doch angeblich nur noch „Multikulti“ angesagt ist. Die Mischung ist doch ok und ausländische Spieler gehörten in Frankfurt schon immer dazu.

    Mit Inamoto und Madavikia stehen zwei gestandene Fußballer in der Startelf, die offenbar schon voll integriert und menschlich anerkannt sind.

    Die Flügel gut besetzt, rechts mit einem Streit, von dem derzeit nur sportlich Gutes berichtet wird. Mit Amanatidis ein echter Leader im Sturmzentrum, daneben ein Meier, der wieder im Kommen zu sein scheint.

    Mit Ama und Spycher scheinen auch die Führungsrollen im Team klar vergeben.

    Galindo und Takahara (braucht seine Pause) in der Hinterhand, mittelfristig hoffentlich auch Chris, und vielleicht ja auch Thurk, warum nicht.

    Die Formkurve ging zuletzt deutlich nach oben (3:1 in Koblenz, 4:1 bei Union Berlin). Und mit Hertha – Angstgegner hin oder her – kommt ein Team, das zu packen ist.

    Hertha-Trainer Favre: „Ich sage, dass wir derzeit absolut nicht bereit sind.“

    Die Eintracht scheint es zu sein. Jungs, enttäuscht uns nicht.

  3. Auf geht’s, Eintracht.

    Ich freue mich für Russ. Wenn er sich beweisen könnte, fände ich das schon toll.

    Allerdings bin ich auch gespannt wie die Neuen auftreten werden.

    Offenbar ist man ja wild entschlossen die Taktik nicht mehr nur nach dem Gegner auszurichten, sondern getreu der Weisweiler’schen Methode wird versucht, dem Spiel „den Stempel selbst aufzudrücken“.

    Trotzdem trauere ich der Spielweise mit zwei Stürmern nach, bin aber gespannt ob mit o. g. Ausstellung ein – fast schon nostalgisches – Flügelspiel zustande kommt und lasse mich dann auch eines Besseren belehren.

    Aber nur dann, sonst bin ich wieder das Umfeld ;)

    Auf geht’s. Ballert die Hertha aus’m Stadion („Stadion“ als Titel wäre ja mal eine wohltuende Alternative zum A-Wort, oder?)

  4. Mir ist nur ein bißchen mulmig ob der ganzen Tiefstapelei und des Krisengeredes in Berlin. Das setzt sich bestimmt beim ein oder anderen im Hinterkopf fest. Hoffentlich führt das mal nicht zur Überheblichkeit… Sieg zum Auftakt wäre eminent wichtig und außerdem der erste in der 1.BL seit ziemlich genau 7 Jahren. Auf geht’s!

  5. Richtig, Tassidevil. Die Aufstellung erinnert an alte Zeiten. Ähnlich wurde 1970 in Mexiko auch gespielt. Müller vorne, gleich dahinter Seeler. Und zwei Außen.

  6. Es wir Zeit das es los geht. Die Tiefstapelei und das Krisengerede (@ anthony-sabini) ist eine völlig untypische Berliner-Attitüde und ausschließlich dem neuen Schwyzer-Element zu verdanken. @Tom: Favre weiß gar nicht was er sich da antut. Seit Jahren erklären uns die Hauptstädter, dass bei ihnen alles dicker, länger, fetter, schöner, intelligenter, geiler, besser, ja geradezu einzigartig sei. Vor Jahrzehnten
    habe ich es beinah geglaubt, bis ich die ersten New Yorker kennenlernte. Dort ist jede Hinterhofveranstaltung eine Weltmeisterschaft.
    Einer meiner meist falschen Tipps ist, dafür wird der Schweizer sehr schnell abgestraft.
    Nicht nur der Fußball-Normalspinner ist nervös, nein die Trainer sind offensichtlich noch hypernervöser. Anders ist die Wortklauberei, wir sind noch gar nicht und die Replik, die sind bestens aufgestellt, nicht zu deuten. Wie gesagt, es wird Zeit das es los geht.
    Ps.: Natürlich bin ich nervös:

  7. @10 Stefan
    Nur wer übernimmt dann die Rolle des weiland so berühmten 10er, der die Außen mit Bällen füttert?

    Heute heißt der 10er wohl 6er, oder Doppel6. Alleine da weiß ich ehrlich gesagt nicht so recht, ob Herr Fink in der Lage ist den/die präzisen ersten Ball, zweiten Pass, dritte öffnende Steilvorlage etc. in die Außenpositionen zu bugsieren *hüstel*
    Vielleicht Inamoto-san? Schön wär’s ja, auch wenn er nicht das gleiche Haarwerk trägt wie Günter N.

    @ Hubi_Oldie
    Schön zu wissen, dass ich nicht der einzige Nägelkauer bin (geteiltes Leid ist halbes Leid?) ;)

    Darum: Wechhaun‘ und einstellig!

  8. @ 10 Stefan ???

    Oh Gott, ich kann in die Zukunft sehen… hi,hi,hi

  9. Die Zukunft trifft ein! ;)

  10. Na, dann

    4:1

    Hubi_oldie: kein grund mehr zur Nervosität, oder anders gesagt, unaufgeregt in den Nachmittag blicken.

  11. @ 7 Hubi_Oldie:

    Bin natürlich auch nervös.

    Als Hertha-Fan wäre ich aber wahrscheinlich noch nervöser. Man stelle sich vor, wir würden unter solchen Vorausetzungen in die Saison gehen. 11 (!) Spieler abgegeben und erst drei neue Profis verpflichtet und der Manager will sich mit Neuverpflichtungen noch bis Ende August Zeit lassen.

    Nochmal Herr Favre (nach dem letzten Pokalwochenende): „.. Wir riskieren mit dieser Transferpolitik einen heiklen Fehlstart …. Ich bin ja nicht dumm, das war zu wenig … Das war kein Fußball für mich .. hoffe.. dass man hier auch Geduld mit mir hat …“

    Aber die Wahrheit liegt halt auf dem Platz.

    Bin immer noch nervös.

  12. übrigens – der neueste Henni Nachtsheim ist seit gestern zu lesen:

    http://www.bilder-hochladen.ne.....2-jpg.html

    und

    http://www.anstoss-gw.de/seite.....70810i.php

    unaufgeregt die Hertha Würste verpseisen, Mund abbutze, heim gehen, fertig. in diesem Sinne. bis zum gemeinsamen Leiden später – ich denk an Euch.

  13. Normalerweise – aber was ist bei der SGE schon normal ? –
    müßte die alte Dame Hertha zu schlagen sein. Die haben
    einen gefährlichen Mann: Pantelic! Auf den heißt es aufzupassen damit Hertha nicht wieder zum Angstgegner wird. Habe deshalb 1:1 getippt!

  14. 1-1? die haumer wech! aber sowas von was. ts…… immer diese Pessimisten hier in Frankfurt…

  15. 1:0 – und Pröll hält drei Elfer.

  16. Ich wünsche allen Stadiongängern viel Spaß. Trinkt ein Schöppche für mich mit. Werde das ganze, während des Lernens, am Live-Ticker verfolgen. Ich hoffe mal auf ein schön herausgespieltes 3:1.

  17. Mein Tipp: 3:1
    (natürlich 3 Tore Meier!)

  18. @13

    Pantelic hat sich heute im Abschlusstraining verletzt :)

    Endlich passiert das auch mal den anderen Teams. Daher mein Tip 2:0

    Die Unaufgeregtheit vom Sommerloch ist adé. Auf gehts Adler

  19. so … aufstellung und so ist jetzt bei eintracht.de online.

    http://liveticker.eintracht.de.....ticker.php

    auf gehts, eintracht!

  20. pantelic ist aber anscheinend in der anfangsformation… fitgespritzt?
    oder vll nicht „doll genug“ wehgetan?
    oder ist die aufstellung falsch?

  21. Ja pantelic ist wohl dabei, aber anscheinend ist er wenigstens angeschlagen, hoffe ich.

    So Schoppe uff und im Herzen von Europa eingelegt.

    Die haun mer wech mit oder ohne Pantelic

  22. habt ihr einen link zum ligaradio, der funktioniert? bei mir will es nicht klappen…

  23. Funktioniert bei mir auch nicht!

    Trotzdem: Heute packen wir’s!

  24. @ albert:

    da muss man sich jetzt irgendwie anmelden. keine ahnung, warum und obs was kostet…

  25. 1zu0… so solls weitergehen^^

  26. so, führung zur pause. da müssen aber noch 2 – 3 tore kommen, um nicht wieder in der 87.min den ausgleich zu kassieren…

    klappt.

  27. Nuja…der Live-Ticker liest sich ja ganz angenehm :)

  28. Bis zum Tor der Arminia waren wir erster in der Kicker-Live-Tabelle. Was für ein Anblick…

  29. „52. Minute  (1:0)
    Kopfball Schmidt…
    ..aber kein Problem für Pröll“

    sowas zu lesen, tut mal wieder ganz gut, oder?
    besonders der teil mit „kein problem für pröll“

  30. Jetzt berichtet NDR2 schon wieder von Abwehrböcken der Eintracht. „Das muss doch nicht sein.“ „Das erinnert doch verdächtig an die Spiele der letzten Saison.“ Auch der Liveticker liest sich schon gar nicht mehr so gut.

    Und dabei ist doch erst 59. Minute?! Jetzt schon zittern? Oder könnten wir jetzt bitte noch mal Gas geben!

  31. @32

    Genau das habe ich mir eben auch gedacht….

  32. Laut NDR2 hat die Eintracht sich geschüttelt und gemerkt, dass sie den Vorsprung so nicht über die Zeit retten können. Mir wäre wohler mit einem zweiten Tor!

  33. Durchaus, durchaus….

  34. „…die Eintracht hat jeden Spielfaden verloren…“ „die Berliner werden immer stärker…“ „die Eintracht-Fans müssen zittern…“

    Ja ja, ist ja gut. Ich zittere. Unaufgeregt? Von wegen. Aber ich behalte mir einen gewissen Optimismus bei…

  35. Manchmal denke ich ja, die Jungs haben Angst zu gewinnen :(

  36. die schnagsenauswertung ist noch immer unter aller kanone, aber was mir gut gefällt, ist das mehdi und streit anscheinend ordentlich gas geben und prelli wieder sicherheit ausstrahlt im strafraum…

  37. Sehr schön. Erster Dreier der Saison. So kann es weitergehen :)

  38. Na sauber. Nicht ganz so souverän wie ich es erhofft hatte, aber drei Punkte sind drei Punkte!

    Abbutze!

  39. und da sind sie. die ersten drei punkte der saison. hoffentlich waren es nicht die letzten ^^ …

  40. und was sich ja auch gut macht:

    1 Arminia Bielefeld 1 2 3
    Bayern München 1 2 3
    3 Eintracht Frankfurt 1 1 3
    Hamburger SV 1 1 3

    ist vielleicht nicht die schlusstabelle, aber sieht gut aus…

  41. Die letzten 3 gefallen mir auch ganz gut :)

  42. Mein erstes Fazit:

    Abwehr wackelt immer noch, vor allem Ochs konnte seine Schwächen (Ballverluste und Fehlpässe) nicht abstellen.

    Mittelfeld: deutlich stabiler, aber ausser Streit fehlt in bisschen die Kreativität. Für einen Platz 9-12 aber meiner Meinung ausreichend.

    Sturm: Chancenverwertung muss besser werden, Ama hat immer noch so seine Probleme den Ball zu halten.

  43. @ 46 und die beiden letzten großchancen, sie wurden, wie üblich kläglich versemmelt!

  44. HB: alle haben es gesehen: die SGE braucht noch einen
    Stürmer (Knipser). Ama ist zu wenig und Taka wohl diese
    Saison lange nicht im Vollbesitz seiner Kräfte. Ein 1:0
    wird mit der Abwehr nicht immer über die Zeit zu retten
    sein! Und die Hertha hat nun wirklich keine Bäume aus-
    gerissen!Wir werden sehen wie das in Bielefeld ausgeht!
    Vielleicht kein Nachteil daß die – für mich überraschend-
    3:1 in Wolfsburg gewonnen haben. So ist vielleicht ein Punkt drin!

  45. Vielleicht zu voreilig: Aber ich glaube, ich muss HB zustimmen: Spieler, die das Niveau deutlich anheben, kosten Millionen. Wenn man die nicht ausgeben kann/will, bekommt man, wenn man gut geprüft hat, solide Durchschnittsware.

  46. Also Inamoto und Mehdi sind mal echte Verstärkungen!

    Russ hat ein super Spiel gemacht, das könnte unser nächster Nationalspieler werden, wenn er daran anknüpfen kann! Besser wie der Madlung ist er allemal.

    Super Auftakt, der Sieg war meiner Ansicht nach nie wirklich in Gefahr! Einzig Sotos und Ochs haben manchmal in der Defensive für Aussetzer gesorgt, das muß sich noch verbessern!

    Ob die Berliner wirklich ein Maßstab sind wird sich zeigen!

  47. Es ist aber genau wie letzte Saison: Spieleröffnung ist für diese Truppe ein Fremdwort…

  48. Angsthasenfussball. Nothing had changed.
    1:0 und dann zittern. Funkel raus.!!!!
    Achim(seit…….)

  49. Komme gerade zurück ausm Waldstadion und was soll ich sagen?

    Erster Dreier. Verdient. Sieg!

    Pröll ist ein sichere Rückhalt aber bei den Abschlägen hapert es noch…trotzdem gut das er wieder da ist.

    Russ stark, Sotos eigentlich auch (jeden Kopfball gewonnen) aber der Rückpass!?! Zuviel Ouzo 12? Verlust Kontaktlinse? Augmuskelzerrung? Puh.
    Ochs war ein bisschen übermotiviert. Wird schon. Hop Schwyz trauert offenbar noch seinem Landsmann nach, eher unauffällig. Summa summarum keine grausame Leistung der Abwehr. Noch Arbeit aber: Abbuzze un‘ weider

    Doppel6: beide unauffällig. Inamoto braucht noch Zeit. Zu viele leicht Stockfehler. Fink gefiel mir eigentlich besser. Aber: beide sind (noch) nicht die Ballverteiler die es braucht bei 4-2-3-1

    Frisuren-Ali: super im Vorwärtsdrang, bemüht selbst nach hinten, klasse Vorbereitung zum 1:0, Abschluss? Redde mer net dribber. Muss das 2:0 machen.
    Mehdi: wird neuer Publikumsliebling in Frankfurt, da bin ich mir ziemlich sicher. Klasse Leistung bis zur Auswechslung. Kaum Probleme in der Eingewöhnung, so scheint’s.

    Meier wie gehabt. Schade. Eigentlich hätte die letze Woche Sicherheit bringen müssen. Hat sie aber nicht. Auch schwach beim möglichen (muss!) 2:0

    Ama, bemühter Capitano. Stachelte und trieb an. Streichelte den Ball ins Tor nach klasse Vorarbeit von Ali.

    1:0, ich bin doch nicht in der Lage die Zukunft zu deuten. Auch gut. Trotzdem guter Start.

    Platz 3 ist einstellig! :)

    @Achim 53: such dir einen anderen Verein. Besser is das.

  50. @Achim:
    Erster Auftaktsieg seit dem Jahr 2000 aber schon wieder Funkel raus rufen. Muss das sein?

  51. laßt ma den achim gehen, so unrecht hat er nicht. berlin hatte ein reginalliga-team auf die beine gestellt, die wir in halbzeit 2 durch besagten angsthasen-fußball stark gemacht haben. zur pause muß der zweite stürmer kommen und dann kriegen die jungs richtig eingeschenkt. aber funkel lernts nie.

  52. Nächste Woche TOPSPIEL 2. gegen 3. in Bielefeld

  53. @ all

    Danke für die schnellen Eindrücke vom Spiel! Ein 1-0 ist ein sehr guter Saisonauftakt, bin sehr zufrieden damit. Habe leider noch nichts gesehen, bin gespannt auf die Bilder, vor allem auf den Pass von Streit!

  54. @56ff genau richtig ein Regionaliga Team.

    War am 24.7 beim Hertha Training in Berlin.
    Während Verwandten-Besuch, – im Hauptstadt-Club kocht
    es, – lächerlich diese Angst in der zweiten Halbzeit.

    Mit Friedhelm ist auch dieses Jahr kein Blumentopf zu
    gewinnen, das habe ich heute wieder gesehen.
    Er soll sich für den Turnvater Jahn Preis bewerben.

    Diese Mannschaft hat malin 90ern den Fussball 2000 gespielt, und ist 2007 10 Jahre zurückgeblieben mit Funkel.
    FF(gross)raus

  55. @56

    Bin auch ein Fan von 4-4-2 aber, sorry, franz ferdinand, auch ohne den zweiten Stürmer hätte die drei Dicken Dinger und die gefühlten weiteren 4-5 guten Schangsen reingemacht gehört. Und zwar von Meier, Alibert und Co (also denen, die auf dem Platz standen!) Dann hätte kaum jemand von Angsthasenfussball gesprochen, außer die, bei denen es Programm ist und die sind unbelehrbar. Und daher im Prinzip genau das, was Sie FF immer vorwerfen.

    Also, jetzt FF raus zu rufen ist nicht zielführend und verkommt fast zur Posse.

  56. dann geh halt nicht drauf ein. wenn du dich nur an den 3 (2?) chancen aufhängst, bleibt der spielverlauf völlig unberücksichtigt. zwischen der 55. und 75. müssen die berliner den ausgleich machen, weil die eintracht aus unerfindlichen (?) gründen rückwärtsfußball gespielt hat. achim hat deshalb auch recht, wenn er von angsthasenfußball spricht. funkel war wieder mutlos und hat wohl noch in der halbzeit vor dem ach so starken gegner gewarnt. und zielführend oder nicht, achim drückt nur seine meinung aus – emotional bin ich da voll bei ihm. das in der derzeitigen situation kein trainerwechsel stattfindet weiß er genausogut wie du.

  57. Also das hier ernsthaft nach einem bis auf 10 Minuten völlig souverän und verdient herausgespielten Auftaktsieg mit komplett angeschlagener Abwehr Sätze wie Funkel raus kommen, ist echt an Dumpfheit nicht zu überbieten. Damit macht Ihr euch einfach nur lächerlich.

    Wenn das jetzt hier nach jedem Spiel, egal ob Sieg oder Niederlage so weitergeht, dann verkommt ein an sich sehr gutes Blog zur kompletten ideologisierten Farce.

    Freut Euch doch mal einfach über einen gelungenen Spieltag, wie wäre das denn mal?

  58. wir freuen uns.

  59. So, nun wissen wir mehr. Es ist wie es war. Doch, wie von einer Mehrheit erwartet, Pröll macht den Unterschied. Etwas mehr Ballsicherheit im Mittelfeld kommt dazu, vielleicht, waren doch die Berliner 60 Minuten grottenschlecht und das Spieltempo eher gemächlich. Ja und da ist noch Ali. @Stefan sollte seine Vertriebsbemühungen einstellen ;-) Noch ist nicht zu erkennen, wie Mehdi ihn ersetzen könnte.
    @.Tassiedevil, bei allem Verständnis für ergebnisbetonte Freude, denen, die sich einen anderen Trainer wünschen, einen Vereinswechsel nahezulegen ist weit übers Ziel hinausgeschossen.
    Das schöne am Fußball ist man kann solche Spiele 1:0 gewinnen oder 2.1 verlieren. Daraus folgt dann alles wurde falsch oder richtig gemacht.
    Nö, Funkel hat keinen Fatz geändert. Er will und kann nicht anders.
    Wenn er Herr über die Bayern wäre, er würde es gerade so spielen lassen.
    Deshalb kann mir @pgsmith mit seiner Lobhudelei, gespickt mit ein bisschen Speudokritik, gestohlen bleiben. Ein mehr als harmloser Gegner übernimmt für 15 Minuten in der zweiten Halbzeit das Kommando im Waldstadion und viele sind zufrieden, weil das Ergebnis stimmt. Das wird es noch 3-4-mal tun und ansonst ‚Business as usual’.
    @ Achim: ..Angsthasenfussball..
    Ja in Anbetracht eines 75 Minuten abwesenden Gegners kann man das so sehen.

  60. so is et, hubi.

  61. @ Uwe Bein(62):
    Natürlich freue ich mich. Bin aber verblüfft, wie man einem angeknockten Gegner in der zweiten Halbzeit das Feld überlassen kann und sehe darin den Keim für kommende ‚unglückliche’ Niederlagen. Der Leierkastenmann
    wird viel zu tun bekommen.

  62. @66: Also nach meiner Sicht der Dinge waren es genau 10 Minuten, in denen wir die Kontrolle verloren haben. Was nicht schön ist, aber eben passiert, wenn man das zweite Tor nicht macht. Wie hier allerdings von Angsthasenfußball geredet werden kann, wenn wir mindesten 3 weitere dicke Chancen herausgespielt haben und das Spiel auch 4-0 hätten gewinnen können, ist mir schleierhaft und spricht für Meinung aus Prinzip und nicht auf Grund der Realität.

  63. gegen letzteres möchte ich mich verwehren. deine chancen fanden in der schlussphase statt, als berlin alles oder nichts spielte und wir platz zum kontern hatten. zieh ma deine eintracht-brille ab.

  64. Das waren die klarsten Chancen. Wir hatten auch -wie gesagt, bis auf 10 Minuten- ansonsten das klare spielerische Übergewicht. Bis auf den Freistoß kann ich mich hingegen an keine wirklich klare Torchance der Berliner erinnern. Abgesehen davon: Das ist ein Eintracht-Blog. Wenn ich die Eintracht-Brille irgendwo nicht ausziehen muss, dann hier.

  65. dann laß doch bitte auch andere meinungen außer deiner gelten und komm nicht mit irgendner dämlichen realitätswahrnehmungstheorie.

  66. @67

    Endlich ein Lichtblick. Klar haben wir 10-15 Minuten das Heft aus der Hand gegeben. Klar war Berlin schwächer. Klar hatten wir noch weitere Chancen. Klar wäre mir ein 4:1 (Tipp) lieber gewesen.

    Dennoch: wir waren eben 75 Minuten besser! Wir haben gegen einen Gegner gewonnen, der sich in der Aufbauarbeit von letzter Saison auf diese nicht besonders hervorgetan hat, obwohl er vor uns landete und zuletzt bei uns gewonnen hat (zum Glück war das bei uns besser/Dank an HB und FF und an wen auch sonst noch bei den Verantwortlichen).
    Mein Fazit: darauf lässt sich sehr wohl aufbauen. Nicht alles Gold was glänzt aber auch nicht alles Kehricht. FF hat imho (außer kein 442 spielen zu lassen) einen Fehler gemacht: Vasoski zu früh gebracht. Der Junge lag nach noch nicht einer Minute wieder auf der Nase.

    Ansonsten, bin ich tatsächlich froh, dass wir gewonnen haben (übrigens auch besser als zuletzt, in 06/07 hätten wir nämlich kurz vor Schluss noch einen kassiert) ohne euphorisch zu werden.

    Nur zwischen Euphorie und Defätismus hat der Herr vielen Nuance gepackt und auf denen treibe ich zur Zeit. Völlig entspannt ob des Sieges und unaufgeregt. Und das nimmt mir auch keiner, der nach einem Sieg am ersten Spieltag mit 75 Minuten Überlegenheit FF raus fordert. Selbst wenn der Gegner nur Hertha BSC war und die richtigen Brocken erst noch kommen. Gegen schwächere Gegner haben wir zuletzt ja immer gewonnen ;)

    N’abend und freut euch mit mir ohne gleich wieder zu verzweifeln. Einstellig!

  67. Ich weiß nicht was ihr habt. Die drei Punkte bleiben in Frankfurt. Insofern haben die Protagonisten alles richtig gemacht.

    Inwieweit jemand jetzt das Spiel wann und wielange kontrolliert hat, interessiert hierbei doch überhaupt nicht.

    Man kann 80% des Spiels kontrollieren und verlieren oder man macht aus keiner Chance ein Tor (Preuß gegen die Bayern). So ist nunmal der Fußball.

    Ich stoße jetzt lieber mal auf die drei Punkte an. Die nimmt uns nämlich niemand mehr :)

  68. Ich lasse jede Meinung gelten, erlaube mir aber, sie für Quatsch zu halten, wenn sie nach meiner Auffassung nicht mit dem Geschehenen übereinstimmt. Daran ändern auch Deine überheblichen Versuche der Maßregelung nichts. Hat sich aber eh erledigt, wenn das hier weiterhin das offizielle Funkel-Bashing-egal-was-passiert Blog bleibt, dann wird die Selbstreinigung und -zensur schon funktionieren.

  69. Wie gut, dass ich schon vor der Saison meine Meinung von Funkel als:

    Subjektiv, unqualifiziert und völlig unreflektiert (eben wie diese Forum)

    definiert habe und deshalb in Ruhe bashen kann.

    ;-)

    PS nich immer alles so ernst nehmen Leute.

  70. @.Uwe Bein (67):
    In der Einzelbetrachtung liegen wir kaum auseinander, warum denn auch.
    Natürlich gehe ich an so eine Beurteilung viel zu technisch heran. Daher interessiert mein Kopf, wie ist es abgelaufen ist und hätte es im ‚worst case’ ablaufen können. Der Bauch freut sich über jeden Sieg und darüber, dass der Kopf ohne ihn nichts wäre.
    Das ist es was ich mit dem Leierkastenmann meine:… Wenn man das zweite Tor nicht macht.. Ja warum nur, frag mal @Stefan. Der will einen richtigen Stoßstürmer und weiß es. Nun, ich bin der Meinung es geht auch anders, aber dann nicht mit einer Spitze.
    ….Wir haben drei weitere dicke Chancen….und 4:0 gewinnen können…
    Nein euer Ehren, dazu hätten wir über mehr Druck Fehler provozieren müssen. Bitte lese noch einmal @ekrott:
    http://www.blog-g.de/archiv/35.....ment-24655

  71. Meine Güte, eine wirklich berechtigte
    Diskussion nach einem Heimsieg.

    Schlimm ist, das es diese Diskusion wirklich
    geben muss und diese dazu noch berechtigt ist.

    Ergo schmeisst Ihn endlich raus, diesen Antifussballer,
    diesen Antitrainer.
    Achim

  72. @ff

    Hier noch einer zum Thema „Zulassen anderer Meinungen“

    DA habe ich mich auch nicht sehr stark gezeigt bei „Funkel raus“ von @53

    Aber für jeden, der sich nicht der Angsthasentheorie anschließt (weil eben 75 Minuten ein bissi besser) und eben nicht die FF raus Töne mit anstimmt (Zitat: „die eintracht aus unerfindlichen (?) gründen rückwärtsfußball gespielt hat“)sofort ein anderes Sehgerät zu fordern ist auch nicht gerade ein Ausbruch von Toleranz.

    Sieg gegen Hertha nach zuletzt etlichen Niederlagen gegen Hertha. Prosit.

  73. mein lieber tassiedevil, das gespräch hatte eine gewisse entwicklung und zu scharfen geschützen habe ich erst gegriffen, nachdem von uns uwe der ton doch äußerst rauh geworden ist. ihr könnt euch freuen und das spiel sonstwie gefunden haben, nichtsdestotrotz gebe ich meine statements ebenfalls zum besten und achim steht meiner überzeugung nun mal näher.
    desweitern würde ich die weitere spielnachbereitung auf den morgigen tag verlegen, wenn die anderen koriphäen ins geschehen einsteigen. cheers.

  74. q77 Tassiedevil,
    eh, ich freue mich auch über 3 Punkte, aber ich
    habe auch Anton, Jürgen, die Bernds, Bruno und auch
    Charly gesehen. Und jetzt Friedhelm.
    Cheers Achim

  75. @78 ff

    Ich dachte wir freuen uns auch? (63)

    Mich hat man mal gelehrt, dass nicht jeder, der meiner Meinung näher sthet, auch Recht hat.

    Cheers. Bis morsche, recht haste ;)

    Sieg

  76. @Tassiedevil(71): Prost, auf ein gutes Gelingen.
    Es gibt 2 Experimente, die ich gespannt verfolgen werde.
    Wie ich in früheren Kommentaren offenbart habe, ist das Guido Buchwald mit Aachen und Favre mit der Hertha. Weder die genannten Menschen noch die verbundenen Vereine interessieren mich. Es ist allein das Experiment, aus dem Nichts mit einer klaren, wie ich meine, einer guten Vorstellung ein Team zu formen, das einen erfolgreichen und schönen Fußball spielen soll, was mich interessiert. Wenn nur einer es schafft, dann
    ist Schluss mit der Mär, dass eine schließe das andere aus.

  77. Ach ja, der absolute Knaller…

    Ich musste mein Japan-Trikot von der WM mit Takahara-Schriftzug umgedreht anziehen, um den auf meinem Ticket aufgedruckten Platz im 39M einnehmen zu können. Angeblich eine Anweisung der Eintracht. *gaga*
    Lustigerweise traf diese Anweisung auch den Träger eines weissen DFB-Trikots, jedoch wurden Träger roter bzw. schwarzer DFB-Trikots nicht zum Striptease gezwungen…

  78. @79

    Achim, DAS waren aber alles Spieler, oder? (gut Charly war auch kurz mal Trainer!)

    Die habe ich auch alle gesehen. Aber diese Kategorie ist nicht mehr bei der Eintracht. Und damit muss man (oder muss man nicht?) sich anfreunden. FF st nur ein Teil des Puzzles. Und das Bild, das dieser Verein heute abgibt, ist nicht superb aber eben auch nicht kacke. Das liegt aber nicht nur an FF.

    Das ist eben mein Punkt. Bitte recht verstehen.

    FF raus ist kein Thema für mich, schon gar nicht nach einem Dreier am 1.

    Zurück zu Bernd H, Bernd N, Jürgen G, Charly K, Wiiillliii N etc oder aber der Truppe 2000 vor Osram ist auch mein Wunsch.

    Nur lässt sich der nicht erfüllen durch Schnellschüsse aus der Hüften oder Hara-Kiri-Aktionen. Peu-a-Peu hinauf.

    Daher ist der Sieg gegen Hertha nicht nur ein gefühlter Sieg, sondern ein echter. Auch wenn wir nicht gespielt haben wie die Knödel, o. ä.

    Kommt noch, hi, hi,

    @ Hubi_oldie 64 Wird hier wirklich gelobhudelt?
    Ist das Hofberichterstattung. Sind Verbesserungswünsche ohne „FF-Raus-Rufe“ sofort Pseudokritik? Also, ehrlich… ;)

  79. @Tassiedevil(83):
    Bitte lese @51, natürlich nach einem guten Schluck, noch einmal durch
    und dann tauschen wir Gedanken über Lobhudelei aus.
    Die liegt nämlich näher an Ideologie, als es kritische Gedanken sein können.
    FF raus Rufe sind nicht mein Ding, steht aber, seit Zuschauer ihren Unmut äußern, für ‚so nicht’. Das hat mit dem Menschen nichts, mit seiner Leistung viel zu tun. Das ist so ernst gemeint, wie ‚Schiedsrichter Telefon’.
    Letzteres gehört allerdings upgedated.

  80. @84: aber was soll man nehmen?

    „Schiedsrichter, Klingelton“ passt zwar rhythmisch, ist aber eher sinnfrei…

  81. @ Hubi_oldie

    Sorry, da habe ich dich fälschlicherweise in die FF-Raus Riege eingereiht.

    Nun lass´ uns das nächste Spiel abwarten und hoffen, dass wir mit unserer Truppe einen Dreier in Bödefeld landen.

    Kapitel 1 des Experiments Hertha und Aachen ist im Vergleich zur SGE in die Hose gegangen. Let-s wait and see…

    Bis demnächst.

  82. Unkel aus? Müsst ihr immer so streiten, ihr Zicken? ;-)

  83. Kurze erste Einschätzung (ohne hier alles gelesen zu haben):

    Kein gutes Spiel zweier verunsicherter Mannschaften. Als den schwachen Herthaner der Todesstoß gehört hätte, kamen völlig unverständliche teilweise haarsträubende Fehler bei der Eintracht ins Spiel. In dieser Phase hätte der Ausgleich fallen müssen. Erst als die Berliner alles auf eine Karte setzten, konnte die Eintracht durch Konter wieder Akzente setzen. Chancenauswertung dabei … nunja.

    Liebling der Woche: Marco Russ

    Stark: Streit

    Ok: Mehdi, Fink

    Teilweise übel: Ochs.

    Zu Inamoto fällt mir nicht viel ein. Ich glaube, der muß sich sowohl an Tempo als auch an die eigene Mannschaft noch gewöhnen. Bis jetzt nicht zwingend, ihn zu bringen.

    Mehr dann morgen.

  84. Naja, immerhin drei Punkte!
    Ich fand Russ auch ziemlich stark. Die Aussetzen von Ochs waren echt dämlich. Der erste hat das Spiel ganz schon durcheinander gebracht.
    Bin enttäuscht von Inamoto. Mehdi könnte was werden. Streit war richtig gut (bis auf die Torchance – der hätte ja drin sein müssen!). Ali will wohl wirklich glänzen, um dann in der Winterpause zu wechseln. Vasoski ist offensichtlich nicht einsetzbar – hätte man das nicht vorher wissen müssen?!
    Alles in allem keine wirkliche Steigerung zum letzten Jahr. Aber immerhin gewonnen.

  85. Ich bin zufrieden – 3 Punkte zum Auftakt, was will man mehr? Bis auf 10-15 Minuten hatte Berlin keine Chance und hätte die Eintracht ihre Chancen konsequenter genutzt… nichtsdestotrotz lässt sich darauf aufbauen und – auch erwähnenswert – keine neuen Verletzungen.
    Und Funkel hat alles richtig gemacht – dass es nur 1:0 und nicht 3:0 ausgeht, da kann er ja wohl nichts für.
    Gut gefallen hat mir vor allem über weite Strecken die Abwehr – da ging kaum was durch, außer dann unerklärlicherweise durch haarsträubende Fehler von Sotos oder Ochs…

  86. @90 miboe: sicher, dass es keine neuen Verletzungen gab?
    Meines Erachtens ist Sotos raus, weil er verletzt war (zu dem Zeitpunkt schon mindestens 10 Minuten) und Vasi sah auch nicht so wirklich fit aus…

  87. @miboe: Ach, die Abwehr hat doch manchmal übel rumgestochert.
    @Jason: Sotos hat zumindest raus gewollt. Das hab ich auch gesehen.

    In weiten Teilen hat der Sieg wieder mal an der Schwäche des Gegners gelegen – und an neuen abergläubischen Ritualen.

  88. Ich hab mich ne Weile zurückgehalten und wollte mal abwarten, was so passiert beim ersten Spiel.

    Fazit: Das wird nix. FF hat nix gelernt und auch nix wirklich geändert. Er hält an seinem Liebling Meier fest, auch wenn der grottenschlecht ist und spätestens nach 60 minuten ein 2. Stürmer kommen muss. Hertha war extrem schwach und Prölli hat mal wieder mit seiner Glanztat den Sieg gerettet. Wäre OKA drin gewesen, alles so wie letztes Jahr….. scheisse

  89. moin stefan, teile deine einschätzung (siehe nr 57) bezgl. des spielverlaufs. bei der einzelkritik ist hinzuzufügen: wenn ich alis ballbehandlung und seine antritte sehe, bin ich teilweise verzückt. russ ist mir nicht so aufgefallen. und inamoto hat meines erachtens ein gutes spiel gemacht. zwar unauffällig, aber sehr laufstark und viele räume zentral zugemacht. gibt der mannschaft stabilität, wenn sie nicht (wie in halbzeit 2) zu einem hühnerhaufen mutiert.

  90. Ja – ich habe die Kommentare mit Absicht erst nach meiner – höchst subjektiven – Bewertung gelesen.

    Was da nach dem Wiederanpfiff los war, verstehe der Geier. Berlin hat ja eigentlich nichts getaugt. Warum man die plötzlich ohne Not so stark macht… ich versteh’s nicht.

    Kann sein, dass ich bei Inamoto falsch liege. Auf Russ lasse ich aber in der Partie nix kommen. Alleine, wie er Sotos‘ grandiosen Rückpass abgelaufen hat war die Sache schon wert.

    Und Albert Streit hat an diesem Tag den Unterschied gemacht. Richtig.

  91. außer das streit mir meinen tipp versaut hat…

  92. @.Stefan (89):
    Da hat der Russ uns und wir der Elly Freude bereitet:-)

  93. Mit Sicherheit, Hubi!
    @Franz: Deine Tipps sind ja auch so ein Thema für sich. ;)

  94. nana, stefan, wenn ich mich recht entsinne bin ich zum abschluss der letzten saison WEIT vor dir gelandet (abgesehen von deiner 0nummer (schon jetzt legendär)) und im moment in wartestellung, um heute abend die spitze zu übernehmen.

    zurück zur eintracht: die ein/auswechselungen sind meines erachtens auch nicht besser geworden. preuß hätte man zeitig für ochs bringen können. abgesehen vom 2. stürmer zur halbzeit. und wenn soto nicht verletzt war (?), hätte ich ihn nicht ausgewechselt. er hat, bis auf den einen bock, fand ich, ein gutes spiel gemacht. natürlich hätte man auch weissenberger für meier bringen können.

  95. Da rennst Du bei mir offene Türen ein. Weiß auch nicht, warum man gegen den Gegner keine zweite Spitze bringt.

  96. @95 franzl
    ich sehe es ähnlich, auch wenn sich an Inamoto wohl die Geister scheiden. Ich fand ihn sehr laufstark und kämpferisch wie einen Jones in guten Zeiten oder einen Ochs. spielerisch hat er immer wieder schön von hinten heruas das Spiel eröffnet und ist sehr oft vorn mit dabei gewesen. absolut positiv im meinen Äuglein der Mann. (hat aber wie gesagt nicht jeder so gesehen)

    Ein wenig unauffälliger, aber souverän wie kein anderer gestern: Fink.

    Ochs fand ich saustark. hat so gut wie alles geholt, was es zu holen gab und vor allem kämpft und ackert er wie eine wildgeworedene Wildsau. für mich einer der Besten gestern.

    Soto und Russ konstant – beide mit kleineren Aussetzern. darum Glück gehabt, dass nicht passiert ist. Spycher eigentlich wieder der unauffällige aber mannschaftsdienliche, sichere Mann auf links. gut wie immer.

    Meier hat sauviele von Prölls lange Bällen per Kopfball geholt (im Gegensatz zum letzten Jahr) und hat überaus viel hinten defensiv geackert. Dazu kam, dass er vorne viele gute Aktionen spielt und immer torgefährlich bleibt. Heute einer der Besten.

    Ali und Mehdi. Ali scheint im Moment motiviert. Mehdi von fast ähnlichem Kaliber wie Ali. Was da gestern über die Flügel ging, war in der gesamten letzten Saison unser Manko. Das war technisch schön und schnell gespielt und dann oft gefährlich in die Mitte. 300 % besser als letztes Jahr.

    Ama der einsame Kämpfer vorn. Ackert felißig. Holt hinte Bälle. Top Mann.

    Meine Lieblinge gestern:

    Top: Ali, Mehdi, Ama, Ochs, Fink, Meier

    gut dabei: Ina, Spycher

    Pröll: wenig zu tun

    Soto, Russ: ok, aber mit „Nikolov-Zitter-lass-nix-geschehen-Gefühl“, wenn am Ball.

  97. @gonzofan [102]

    Hm. Wenn ich Deine Bewertungen so lese, hätten wir eigentlich eine gnadenlos überlegene Eintracht in einer Spitzenpartie sehen müssen. Das habe ich zumindest aber nicht.

  98. @Stefan (..Die Spieler_Inamoto..):
    Ina hat zu viel Respekt (Unsicherheit). Gut im Nachsetzen, wenn er, nach wiederholten Stockfehlern, einen verlorenen Ball zurückholte, so sah das in mancher Zeitlupe aus. Es schien, als ob ihm einer verboten hätte bis zum gegnerischen Strafraum vorzudringen.
    Apropos Zeitlupe: Als er in Höhe der Mittellinie einem Berliner (Müller?) den Ball abgrätschen wollte, hob er im letzten Augenblick seine Füße hoch, weil das schiefgegangen wäre. Der wälzte sich, scheinbar schwerstverletzt, ohne auch nur berührt worden zu sein, auf dem Boden. Da stand er nun der Ina (im Lifebild Großaufnahme) vor dem Invaliden und staunte über die Selbstverstümmelung. Die Schauspielerei in der Buli,
    da war schon zum Auftakt in vielen Stadien großes Kino. Auch das scheint vollkommen neu für ihn zu sein.

  99. @104. Hubi,

    vergiss nicht, Ina hat für das Schauspiel seines Gegners auch noch gelb gesehen.

  100. @Hubi:

    Haben die TV-Bilder eigentlich Aufschluss über Vasoski geben können? War das so, wie es von der Tribüne aussah mit der Schutzmaske?

  101. @gonzofan (102):
    Bei Ochs hast Du großzügig seine Schlampereien (im 10 Minutentakt)übersehen, Russ kommt definitiv zu schlecht weg.
    Soto hm, es gibt zwei davon. Der Abräumer ist ab und zu große Klasse und der nach vorne Agierende ein Schuss in den Ofen.
    Meier na ja, ein bisschen besser als letzte Saison, aber gegen wen und torgefährlich?

  102. @Stefan (106):
    Die Verletzung schien über dem rechten Auge und der Maske zu sein, auf keinen Fall unter der Maske. In der Zeitlupe sah man, wie ein Berliner ihn mit dem Unterarm
    ,vielleicht auch mit der Hand, erwischte (streifte).
    Vielleicht spielte der Maskenrand eine Rolle?

  103. Ah ja. Danke. Hatte schon wieder was mit der Nase befürchtet.

  104. Für mich sah es nach einer Platzwunde am Haaransatz aus. Das Blut ist dann in einem Rinsal unter die Maske gelaufen

  105. @Stefan: (noch zu TV-Bilder)
    Wiederholte Zeitlupen aus verschiedenen Perspektiven ließen nicht eindeutig erkennen, ob Ama der Torschütze war. Aus Richtung Streit schien eindeutig Amas Hinterkopf die Richtungsänderung des Balles hervorgerufen zu haben, aus der Zentralperspektive war es eher der des Berliners. Im Ergebnis egal, zeigt es doch, nicht jeder Fernsehbeweis ist eindeutig.

  106. wir sind halt von der Qualität alle mal mindestens hitzfelds… jeder hat rechter. darum werden wir ja für unsre Jobs auch so fürstlich entlohnt :-)

    @104 hubie
    Ina tat mir auch ab und zu so richtig Leid, als er die Schauspielereien der Bundesliga entdeckte. Für ihn Neuland: er stand da und konnte nicht fassen, was die Schiris hier für Hallenhalma pfeiffen. Ich übrigens gesterna uch des öfteren wieder nicht. Im Mittelfeld wird jeder Pfurz gepfiffen und am Strafraum selten, auch bei den klarsten Tritten.

    na ja – war das erste Spiel – abwarten. FF bashing möchte ich nicht unterstützen – höchstens in Ginnheim beim Blog-g FF :-)

  107. Wenn es wirklich nichts mit der Nase ist, hat er ja noch mal Glück gehabt, der Vasoski. Ziemlich hart allerdings, was sein Berliner Kontrahent da veranstaltet hat, frei nach dem Motto: „der kriegt gleich was auf die Maske“. Da war Vasi noch keine Minute auf dem Platz. Na ja, vll auch nur normale Härte?

    LdW Russ: d’accord. Bärenstark und diesmal gänzlich ohne (seine sonst schon standardmäßigen) Aussetzer. Weiter so, Junge aus Großauheim.

  108. was inamoto betrifft war zu sehen, dass der ball nicht sein feind zu sein scheint, auch sein bewegungsmuster ist eher harmonisch verglichen mit anderen recken. am anfang versuchte er durch gesten das spiel zu dirigieren, was aber leider nur teilweise erfolgreich war, seine mitspieler sollten sich besser auf ihn einstellen, vielleicht helfen ja auch ein paar brocken englisch, kann man zur not beim frisör unter der haube lernen, vielleicht wird er ja auch der neue freund von spycher (wo der benni doch weg ist), leider spielt er dafür auf der falschen seite, also herr ff, bitte 2 polyglotte zusammen links!

  109. @gonzofan (112):
    FF Kritik ist aktuell angesagt, weil wieder große Ankündigungen von verändertem Auftreten bei Heimspielen vorausgingen, die natürlich keine Folgen hatten. Was war denn anders von der Taktik her gegenüber dem letzten Pflichtspiel, nichts. Das gilt auch bei Anerkennung, dass gestern mehr Spielfreude vorherrschte und genug Chancen herausgespielt wurden. Übrigens nicht genug bei Beachtung unserer Knipserqualitäten.
    Bei Beachtung des Spielverlaufs und den News vom Training, musste unser Üld in der 2-ten HZ den Thurk als zweite Spitze bringen. Wohlgemerkt ich bin kein Freund von Michie, lege hier nur FFs Elle an. Der machte seine Alibiauswechslungen viel zu spät und wieder in eine wankende Abwehr.
    Wie oft ist das schiefgegangen und wir haben noch den Ausgleich gefangen. Für mich ist FF ein Trotzkopf, ein Geisterfahrer, der fest überzeugt ist, alle Anderen fahren falsch herum.
    Und damit hat sichs, er ist Faktum, wie ein verregneter Sommer.
    Meine Hoffnungen liegen bei der Mannschaft und auf dem Platz, so wie sie gegen Aachen das Heft selbst in die Hand genommen haben.
    Das Selbstbewusstsein und ein verbessertes Mittelfeld sollten ausreichen für besseren Fußball und weniger Bibbern.
    Schon diese Woche steht ein anderer Gegner auf dem Platz. Wir werden sehen.

  110. Die Summe der Einträge entspricht ungefähr meiner Einschätzung und Sichtweise des Spiels.

    Für ein Regionalliga-Team war die Hertha anfangs der 2.HZ sehr stark und das lag nicht nur an der unaufmerksamen Defensive (Russ ausgenommen): Sotos und Ochs, der anfangs auch sehr nervös wirkte, aber immerhin 2/3 schöne Vorstöße über rechts hatte, während man Spycher kaum in der gegnerischen Hälfte sah.

    Inamoto ist (noch?) nicht die erhoffte Verstärkung. Fink war wesentlich besser. Inamotos Rolle (?, zweiter etwas offensiverer 6er?)könnte ein Preuß sicher besser ausfüllen, aber Preuß machte mir einen lustlosen, nicht sehr motivierten Eindruck, bereits beim Warmlaufen, was auch ekrotts Trainingseindrücke bestätigt. Merkwürdig.

    Streit machte den Unterschied. Sehe ich auch so, Stefan. Er ist der Einzige, der in der Lage ist, mal etwas Überraschendes zu machen, auch eine 100%ige Torchance locker flockig zu vergeben. Ansonsten sieht vieles sehr schematisch und durchschaubar aus. Der berühmte erste Pass von hinten raus, ging (abgesehen von den 3/4 Konterchancen) zu 95% in die Quere. Das ist ne Kopfsache und funktioniert wohl nur, wenn genügend Raum da ist. Nichts Neues.

    Ama sah ich etwas stärker, v.a. wegen seines kämpferischen Einsatzes vorne oft allein auf weiter Flur. Vorbildlicher Kapitän.

    Zur Trainerkritik. Natürlich wäre ein 2. Stürmer in der 2.HZ angebracht gewesen, hätte nur Thurk (für Meier? für Inamoto?)heißen können. Weiß nicht, ob dann das 2. Tor gefallen wäre, eher nicht.

    Insgesamt wertvolle drei Punkte im Kampf um Platz 12.

  111. Unsere Defensive war gestern unglaublich stark – davon war ich schwer beeindruckt!
    Die Kehrseite der Medallie ist dann bei Funkel nach vorne leider immernoch größtenteils Kick and Rush. Weder Imamoto, noch Fink haben die Dynamik den Ball hinten raus zu tragen – das muss er erkennen! Einer der beiden reicht!
    Meier war ganz klar eine Position zu weit vorne gespielt…

  112. Oh OH mein Satzbau… ;)

  113. Mir ist schon klar das die Sommerpause vorbei ist und es wieder wichtigeres gibt, aber: Sind die weißen Trikots nicht die Auswärtstrikots? Werden die jetzt Zuhause angezogen um dem Heimkomplex vorzubeugen?

  114. Was habt Ihr alle gegen Spycher, ich fand das er oft genug nach vorne gegangen ist und möchte zu dem anmerken, selbst wenn er 1/2 so oft nach vorne geht, sind seine Flanken immer noch 2 mal so gut wie die von Ochs. Generell finde ich es zieht sich wie ein roter Faden durch dieses Blog (z.B. Soto und Ochs) ihr mögt einfach Spieler die „auffällig“ spielen und vergesst dabei, dass es in Bundesliga leider nicht nur auf den Einsatz, sondern auch auf das Können ankommt und da sind beide vorallem mit dem Ball am Fuss eine ständiges Sicherheitsrisiko!

  115. @ 119 jedenfalls sehen die besser aus also die dumpfen rot/schwarzen säcke, außerdem ist die eintracht in dieser farbkombination meister geworden, lang, lang ist’s her!

  116. Vorab: Ich freue mich über 3 Punkte und den verdienten Heimsieg gegen Hertha, geil, zum Saisonauftakt 3 Punkte, gaaanz wichtig.

    Das gesamte Spiel war allerdings mit wenigen Ausnahmen ein ziemlicher Grottenkick. Die Hertha so schwach wie angekündigt, die Eintracht so unsicher wie erwartet. Eine mittelmässige Leistung hat gestern gegen die wirklich schwache Hertha (Ausnahme Pantelic) ausgereicht. Auch ich hätte mir mal mehr Mut von FF zur 2. Halbzeit gewünscht, wirklich enttäuschend diese Angsthasentaktik. Man kann ja durchaus so relativ defensiv anfangen, aber zur 2. Halbzeit den 2. Stürmer bringen und das dünne 1:0 durch ein 2:0 absichern, wäre ja auch mal was, aber da können wir offensichtlich ewig drauf warten. Wenns schon zu Hause gegen so eine schwache Hertha nicht passiert …
    Der Thurk war heiss, das hat man sogar beim Aufwären gemerkt, so einen werfe ich einfach mal rein, wenn ich einen Arsch in der Hose habe. Aber unser lieber Friedhelm bleibt lieber stur bei der alten Taktik, lieber mit nem halben Dutzend 6er spielen, als mit 2 Stürmern, wirklich schade …

    Für mich waren Russ, Streit, Fink, Ama, aber auch Soto (trotz seines Ausrutschers) die Besten. Soto hat schon einiges da hinten weggeputzt und war viel unterwegs, da verzeih ich ihm den Ausrutscher. Die Frage ist doch, warum die Eintracht in dieser Phase (2. Halbzeit) gewackelt hat. Das war echt völlig unnötig, aber erklärbar: Bei schnellen Gegenangriffen, war vorne zu oft keine Anspielstation. Manche Szenen erinnern mich auch an die letzte Saison: Ama als Stürmer zurückgezogen im Mittelfeld und vorne: nix, niemand, absolute Leere. Das ist nicht zu verstehen, deutlich mehr offensives Selbstbewusstsein muss her, Herr ÜL !
    Sorry, aber ist doch krank: Der Ama läuft sich meist mutterselenallein vorne den Wolf. Das geht so lange gut, bis auch der sich bei seinem Geackere eine Verletzung holt. Was ein funktionierendes Duo im Sturm bringen kann, haben die Bayern gezeigt, einfach traumhaft, der T&K Sturm. Und soviel auch zum Thema, Hitzfeld würde ähnlich spielen lassen, lol, die Verarschen uns doch alle, bringt der den Toni von Anfang an und siehe da: Der Sieg war niemals in Gefahr, weil frühzeitig ergebnistechnisch abgesichert, so wirds gemacht Herr Funkel ! Ja, wir können uns nicht mit den Bayern messen, jaja, blablabla … kann ich nicht hören sowas, wir spielen Fussball, ok ? Da darf jeder selbst sein Taktik bestimmen und jeder hat selbst sein bestmögliches Ergebnis in der Hand ! Aber mit grauer_Maus_Defensiv_Taktik gewinnen wir eben nur 1:0 gegen eine schwachew Mannschaft und zittern bis zum Ende, immer wieder, wie letzte Saison, kein Unterschied.

    Nun, wie sagt man so schön, abbutze und weiter gehts gegen Bielefeld (cool, wie die den SV Magath verputzt haben). Die sind definitv besser drauf wie die Hertha, danach wissen wir mehr.

    Den Biertreff am Block 35 habe ich leider verpasst, war wieder mal gerade eben noch zum Anpfiff auf’m Platz …

  117. @Eckhard (119)
    Ob Du es glaubst oder nicht Der pedantischste Schiri der Liga (Weiner) hatte darauf bestanden, dass die Eintrachtler ihr neues schwarz-rotes Trikot wieder ausziehen. Begründung: Er könne es zu leicht mit dem dunkelblauen von Hertha verwechseln!!!!

  118. @ 120 völlig richtig, spycher hat sehr gut mit streit harmoniert, wogegen der fink auf dieser seite eher ein hindernis nach vorn war. die rennerei von ochs mit seinen dreschflegelflanken ist eher überflüssig, solange ihm dann hinten die konzentration fehlt, fussball ist doch auch eine kopfsache.

  119. @schweissfuss (120):
    Da ist natürlich viel Wahres dran. Vor allem sein Wirken für die Mannschaft und seine Langzeitstabilität wird sich im Laufe der Saison auszahlen.

  120. Spycher war für mich wie immer ein Bank hinten, unverzichtbar und solide. Langzeitstabilität ist das richtige Wort. Das kommt vor Allem von ihm, schon klasse, wie der immer wieder ganz konstant sein Leistung abruft. Das ist mal ein Punkt, den ich gerne aus der letzten Saison mitnehme ;)

  121. Gute Diskussion hier! Mir raucht schon die Birne, weil ich alle Beiträge aufmerksam lesen und einordnen. Zusätzlich noch ein Zitat (sein Fazit) vom Moderator des Blogs „Eintracht Frankfurt – the Diva & the Kid“: „Der Aussetz von Kyrgiakos und die vergebene Großchance con Streit – der sonst ein überzeugendes Spiel machte – erinnern mich unangenehm an die folgenreichen Schwächen der letzten Saison. Wenn wir aufhören, mit Fehlpässen in der Vorwärtsbewegung sowie am eigenen Strafraum und Aussetzern in der eigenen Abwehr um Gegentore betteln, und vorne endlich einmal konsequent unsere Chancen nutzen, wird es eine entspannte Saison. Aber nur dann.“
    FF redete nach dem Spiel zwar nicht nur schön, sondern sprach auch von viel Arbeit, die noch zu leisten sei, aber der geile Geisterfahrer-Vergleich von Hubi (115) ist doch m.E. zu richtig.

  122. @sgeghost:
    Sehe ich alles ganz genauso. Funkel hat in der 2. Halbzeit alles auf die Defensive gesetzt. Haben wir gewonnen? Ja. Haben wir gezittert? Auch ja. Bei Premiere sprach man von einem „spannenden Spiel“ in der Schlussphase – völlig überflüssig.
    Ich bin auch kein Fan von Thurk, aber er hat eine gute Vorbereitung gespielt. Und das offensive Mittelfeld hat gut funktioniert – da wäre was drin gewesen und man hätte frühzeitig den Sack zumachen können.
    Ich finde es wirklich dreist, dass Herr Funkel eine offensivere Gangart verspricht und sie dann nicht umsetzt… Das hat nichts mit Bashing zu tun, es ist einfach ärgerlich. Er könnte, wenn er wollte (siehe z.B. Taktik gg. Bremen in der Rückrunde 06/07), aber er hat zu viel Angst.
    Schade. So dürfen wir auch in dieser Saison ab der 75. wieder und wieder zittern.

  123. Bitte um Aufklärung durch diejenigen, die das Spiel komplett gesehen haben:
    „Funkel hat in der 2. Halbzeit alles auf die Defensive gesetzt.“
    Woran lässt sich das festmachen? Die Wechsel sehen so aus, als würden die Positionen beibehalten.
    68. Preuß für Inamoto
    74. Vasoski für Kyrgiakos
    86. Köhler für Mahdavikia
    Wurde in der zweiten Halbzeit die Taktik geändert? Hat gar Funkel von der Seitenlinie die Spieler in die Defensive zurückgescheucht?

  124. @darkmann (129:
    Man hat einen angeschlagenen Gegner, lässt ihn zurückkommen und hofft das der ‚Lucky punch’ ausbleibt. Wie nennst Du das, agieren, reagieren oder aussitzen? Nun gut sagen wir überragende Strategie, die Berliner mussten aufmachen und ließen sofort Konter zu. Aber hallo, zu der Zeit fing Ama an auf dem Zahnfleisch zu gehen, ob der sinnlosen Rennerei über 70 Minuten. Meier hatte spätestens jetzt den Ball als Feind ausgemacht und der gute Ali war auch nicht mehr taufrisch. Die Verstärkung nach vorne sollte dann Preuß gewesen sein. Nur, der wusste davon nichts. Oder vielleicht Köhler in der 86-ten. Das kann doch nicht Dein Ernst sein.

  125. @129 darkman

    Nein, hat er nicht. Ich habe ihn von Block 42 sogar öfter wild in die andere Richtung funkeln sehen.

    Aber:

    Einzig, er hat in der 2. HZ nicht auf 4-4-2 umgestellt, weil sicher der Power-M anstelle des Meier, Alex dafür gesorgt hätte, dass mit einem frühzeitigen 2:0 Ruhe eingekehrt wäre?!

    Nun waren aber auch einige vor dem Spiel der Ansicht, es sei gleich mit welchem System gespielt wird, Hauptsache offensiv, was verständlich ist.

    Ich bleibe allerdings dabei: die Herrschaften auf dem Platz hatten ihrerseits genug Gelegenheiten den Sack zu zumachen. Und das war nicht FF anzuheften.

    Also, schaun mer mal was in Bielefeld alles schief läuft (442, 4231, falsche Kabinenansprache).

    Und wenn’s wieder ein Dreier werden sollte, sei es mir recht.

    Hier prallen scheint´s zwei unversöhnliche Gegensätze aufeinander…

    Nicht alles Gold was glänzt aber don´t panic. Weiterarbeiten, lernen (!), bessermachen. Peu-a-peu.

    Und ein Sieg – wenn er nichts zukleistert – IST besser als zuletzt. Trotz berechtigter Kritik.

  126. Als ich mal ins Stadion ging.
    Also das war so:
    am vereinbarten Blog-G-Treffpunkt stellte sich ein älterer Mann neben mich und redete 10 Minuten lang unentwegt auf mich ein. Ich sagte nichts.
    Weil ich keine Pay-Dingsbums-Karte hatte und eine Brezel, wie ich erst hinterher erfuhr, gefühlte 43 Euro kostet, schulde ich Katten-Andy jetzt ungefähr 80 Cent. Mit Zins und Zinseszins dürfte sich da bis zu meinem nächsten Stadionbesuch ein ordentliches Sümmchen ergeben.
    Dann kam Franz Ferdinand incl. Nachwuchs und erzählte die lustige Geschichte, was er neulich so angestellt hat.
    Dann ging das Spiel los. Wir waren zu viert, zwei Frankfurter und zwei Berliner.
    Nach einer halben Stunde drückte meine Pennälerblase, und ich ging mal runter, auch um Getränkenachschub zu beschaffen.
    Der Plan ging auf: in meiner Abwesenheit fiel das erhoffte Tor.
    Nach ca. 40 Minuten mussten wir unseren armen Berliner Kollegen erstmals deutlich sagen, dass das wohl eine recht harte Saison für sie werden wird.
    In der Pause bot mir mein Freund Thomas eine Zigarette an, was mich ein wenig überraschte, denn er ist Nichtraucher. Beim Stadionbesuch werden offenbar auch mit 40 noch Tabus gebrochen und Grenzen überschritten… Ich musste ein wenig schmunzeln.
    In der zweiten Halbzeit hatte ich einen Riss in meinem Bierbecher, und beim Versuch zu trinken, ist ganz viel Bier auf meiner Hose gelandet. Das fand ich doof.
    Bald war Schluss.
    In der S-Bahn sind wir dann fast abgekocht. Dafür stand sie noch ewig am „Sportfeld“ rum.

    Und? Hat sich’s gelohnt?
    Investitionskosten: 25 Euro plus Getränke und ein sonniger Sommernachmittag
    Ertrag: Der langweilige Fink war unser bester Mann und Russ endlich wieder in seiner besten Zorromaskenform. Der Sieg tat gut, aber Traumfußball geht anders.
    Das nächste Mal komme ich wieder mit dem Fahrrad.

  127. @ 132, genau, das ist es: ein blog sollte besser immer virtuell bleiben, sonst gibt’s nur enttäuschungen wie auf dem platz!

  128. @ Lenin!

    So sehen Spielberichte aus! Sehr schön!

    Tassiedevil (131)
    „Hier prallen scheint´s zwei unversöhnliche Gegensätze aufeinander…“

    Es sind unterschiedliche Spielphilosophien, die hier verhandelt werden! Es geht um grundsätzlich Fragen der Fußballkultur, die hier unversöhnlich aufeinander treffen. Dass FF nicht für Spielkultur steht, ist kein Ressentiment, auch keine fiktionale Aussage und schon gar kein subjektiver Erfahrungswert, sondern eine unhintergehbare Realität. :-)

  129. Wer aber (vorerst) von mangelnder Spielkultur nicht reden möchte, sollte auch über FF schweigen. Daher schweige ich zunächst, weil die Saison ja erst begonnen hat!

  130. Albert,

    na gut, dann nennen wir es halt Spielphilosophie.

    Zu guter letzt zählt ohnehin nur eine Wahrheit im Geschäft „Fussball“: der Erfolg.

    ;)

  131. @ 134: Und genau das ist das Problem hier: Denjenigen, die nicht FF für jeden Fehler verantwortlich machen, wird implizit stets unterstellt, es ginge ihnen nur um Ergebnisse und nicht um schönen Fußball. Meint Ihr denn wirklich, FF-Befürworter wie ich sehnen sich nicht nach Zeiten des „Fußball 2000“ zurück? Ich würde doch auch wesentlich lieber attraktiven Traumfußball sehen. Ich bin nur einfach der Meinung, dass man diesen in Anbetracht unseres Kaders einfach nicht erwarten kann. Diese Erwartung stelle ich erst wieder, wenn der nächste Carlos Alberto zu uns und nicht zu Werder wechselt.
    Ich erinnere noch mal an die Saison nach unserem Aufstieg. Was sind wir gelobt worden für unseren erfrischenden, offensiven Fußball. Und was war das Ergebnis? Wir haben eine Klatsche nach der anderen bekommen. So gerne ich auch mal wieder richtig schönen Fußball sehen würde, erwarten kann man ihn meiner Meinung nach im Moment nicht, solange der absolute Großteil unserer mannschaft eben nicht aus Filigrantechnikern, sondern eher aus durchschnittlichen Kickern besteht. Da geht es erstmal darum, aus denen das maximal mögliche herauszuholen und auch, wenn Ihr es nicht gerne hört: Ich denke, das Maximum der Mannschaft liegt nicht wesentlich über dem gestern Gesehenen.

  132. ich verstehe das mit dem angsthasen fussball-vorwurf nicht so recht. mein eindruck gestern anders. es gab immer mal wieder schöne spielzüge und chancen (zu jeder zeit mehr als berlin hatte) auch anfang der 2. halbzeit. frankfurt hat sich nicht hinten reingestellt und die zeit abgezitteret.
    meier hab ich um übrigen praktisch als 2. spitze gesehen.
    die chancenauswertung war mies und hinten gabs ein paar aussetzer. deshalb blieb es halt spannend. für mich heisst das: saisoseröffnung gegen einen schwachen gegner..verdient gewonnen..abstimmung mittelmäßig..darauf kann man aufbauen.

    p.s.:
    die „bild“ spricht bei der gestrigen aufstellung übrigens auch mal von „3 spitzen“. so kann man sichs auch zu recht interpretieren..

  133. @Hubi_oldie (130):
    Ich behaupte ja nicht, dass bei den Wechseln etwas zur Stärkung der Offensive getan wurde, aber „voll auf Defensive setzen“ sieht bei Funkel doch ganz anders aus. Früher wurden da Stürmer rausgenommen und der 5. oder 6. Abwehspieler gebracht. Davon habe ich nichts gesehen. Und auf dem Platz stand Funkel selbst meines Wissens auch nicht.

  134. Uwe (137), auch wenn tatsächlich das Maximum der Mannschaft nicht wesentlich über dem gestern Gesehenen liegen sollte – was eine sehr schwierige Aussage ist, weil so der Mannschaft die Mittelmäßigkeit quasi ideologisch eingeschrieben wird -, und mir auch an guten Ergebnissen gelegen ist, müsste einfach bei dem UMFELD (sic!), das die Erinnerungen an eine untergegangene Spielepoche ja nicht nur nostalgisch vor sich hinträgt, sondern im besten Sinne fußballverrückt im Hier und Jetzt ist, eine Spur mehr Verve, Drive und Lust am Spiel erkennbar werden. FF’s Handschrift ist für mich dahingehend unleserlich. Ich mache ihn übrigens nicht für jeden Fehlpass verantwortlich, sondern für das Konzept Fußball, das er uns verkaufen möchte. Auch mit dem Kader lässt sich erfrischend nach vorne spielen. Und hin und wieder sehen wir das ja auch sogar. Meines Erachtens wurden die Baustellen der letzten Saison nicht richtig behoben. Ich warte aber auch gerne ab. Das war jedenfalls mein Eindruck beim Union-Spiel. Also an alle, die immer glauben, es gehe den FF-Kritikern immer gleich um Hacke-Spitze etc. und Stars a’la Diego etc.: Nein, es geht zuallererst um einen Plan auf dem Feld, wie Chancen herausgespielt werden können, wie ein Spiel gemacht werden kann mit den Spielern, die zur Verfügung stehen. Das ist eine Frage des Stils, oder nicht? Das ist die imaginäre Spur des Trainers, sein Einfluss auf das Spielgeschehen, in das er (nicht) direkt eingreifen kann. Wenn man sich diesen Mangel vergegenwärtigt, ist es eben nicht gerade leicht FF-Fan zu sein…

  135. Ich denke (auch) dass man mit dem aktuellen Kader nach vorne spielen kann. Es gibt wie ich finde einen Haufen Spielern die gestern gezeigt haben, dass sie etwas mit dem Ball anfangen können. Chancen heraus zu spielen war doch gestern nicht das Problem.
    Ging viel über aussen, weshalb ich heil froh bin das Streit noch da ist (und hoffentlich bleibt) und Mahdavikia gekommen ist. An denen werden wir noch Spass haben.
    Mein Gefühl nach gestern ist jedenfalls dass es die Mannschaft die Fähigkeit hat schönen Fussball zu spielen. Funkel hat da m.E. weniger dagegen, als ihm unterstellt wird. Hat nicht oben einer geschrieben was für einen tollen offensiven (erfolglosen) Fussball wir mit Funkel in der ersten Bl. Saison (nach Aufstieg) gespielt haben? Jetzt ist halt die Zeit das mit dem schön Spielen und dem Erfolg zusammen zu führen.

    Was meinen Optimismus am ehesten bremst, ist dass Hertha wirklich richtig schlecht war und deshalb wohl noch gewartet werden muss, bis eine Einschätzung etwas sicherer ist.

  136. Zum ersten Mal in der Funkel-Ära ein Dreier zum Saisonauftakt. Immerhin. Darauf lässt sich aufbauen.
    Kein Gegentor.

    Wie mühselig es in der Bundesliga ist, einen Heimsieg einzufahren, zeigen die bisherigen Ergebnisse: Nur Bayern (souverän) und die Eintracht (schwerfällig) haben bislang zuhause gewonnen, bei vier anderen Partien blieben die Auftaktsiege aus.

    Wir stehen immer wieder vor der alten Frage: Ist das Glas halbleer oder halbvoll ?

    Fakt ist: Die Welt der Eintracht hat sich in der Sommerpause nicht grundlegend geändert. Wie auch?
    Eine von vielen Verletzungen geprägte Vorbereitung ließ es nicht zu, dass allzu viel Neues eingeübt und – vor allem – automatisiert werden konnte.

    Dennoch: Allem Anfang wohnt ein Zauber inne und zur Halbzeit träumte ich am Radio noch wohlgemut von einem klaren Auftaktsieg und besseren Zeiten.

    Einige Einblendungen später hieß es dann: Willkommen in der Wirklichkeit. Und nach einer durchzitterten Schlusskonferenz dann am Ende ein tiefes Durchatmen: Hauptsache gewonnen.

    Es gibt noch viel Arbeit und genau das hat Funkel ja nach dem Spiel auch gesagt. Wohl auch im mentalen Bereich. Warum es zu dem zeitweisen Bruch in der zweiten Halbzeit kam, dürfte wohl ein Geheimnis bleiben.

    Herr Löhr hat bei der Eintracht offenbar noch ein weites Betätigungsfeld.

    Friedhelm Funkel: „In der zweiten Halbzeit haben wir nicht mehr so agressiv gespielt, aber wir haben diese Phase mit Glück und Geschick (Markus Pröll !) überstanden“.

    Agressivität hat Funkel seiner Truppe sicher nicht verboten und auch die obligatorischen Abwehrbolzen nicht angeordnet.

    Angedacht war offenbar, in der zweiten Halbzeit aus bis dahin sicherer Abwehr heraus und mit der Führung im Rücken auf Konter zu spielen, so jedenfalls Kapitän Amanatidis. Der fand übrigens auch, dass die Eintracht auch in dieser Phase „gut und schnell nach vorne gespielt“ hat. „Wir hätten uns mit dem zweiten Tor das Zittern bis zum Schluss ersparen können. Aber sonst hat vieles gestimmt.“

    Wenn es denn klappt, ist ja alles ok. Hat es im Ergebnis ja auch. Und die Eintracht ist ja auch eher als Kontermannschaft (auswärts) gefährlich.

    Ob Funkel die notwendige Aggressivität durch Umstellung auf 4-4-2 und rasche Einwechselung von Thurk hätte hochhalten können?

    Habe das meinen Sohn gefragt, der für mich als mein persönlicher Scout als Dauergast von der Westtribüne alles verfolgt. Der fing nur an zu lachen und erzählte, dass Meier doch vorne gespielt habe und Thurk im Training, das er ferienbedingt gesehen habe, alle Bälle übers Tor gesemmelt habe und er den für Meier gestern nie gebracht hätte. Und Torchancen hätte es doch genug gegeben.

    So gehen die Meinungen eben auseinander.

    Jetzt erst mal schauen wie es auswärts läuft.

  137. @Stefan(89), @Isabell(90), @Hubi(98) and many buddies,

    Danke! I’m so happy with Marco’s performances in this game!
    I’m also happy with your evaluations for Russ!
    LaLaLa~~~ :D

  138. Also Auswärtsspiel beim BVB. Das wird nicht leicht…

  139. Drei Punkte sind drei Punkte. Klingt doof, ist doof. So viel kann der Trainer da nicht falsch gemacht haben.

    Bezeichnend jedoch die Aussage des Kapitäns zur Marschrichtung für die 2. Halbzeit: „Den Gegner kommen lassen und Konter setzen“

    Ich frage mich warum?

    Gegen starke Gengner… ok.
    Gegen überlegene Gegner… ok.
    Gegen drückende Gegner… ok.

    Aber gegen Hertha BSC Berlin am gestrigen Tage? Ich bitte euch!

  140. 2. Runde DFB-Pokal: Borussia Dortmund vs. Eintracht Frankfurt…
    das wird nicht so einfach aber das Stadion allein ist schon die Reise wert!

  141. Tja… irgendwann verlässt einen halt das Losglück.

  142. Obwohl: In Duisburg wäre schlimmer gewesen.

  143. Ailton macht sich warm! Ole! Oh je…

  144. Und der KSC besiegt den Eintracht-Halbfinal-Besieger.

  145. Ob Doll wohl noch Trainer ist, wenn wir nach Dortmund fahren?

  146. Jetzt bin ich erst mal auf seine Phrasendreschausreden gespannt.

  147. Dann müssen wir kurz hintereinander am 30.10. und 10.11. nach Doofmund

  148. Alle Achtung! Die Neuen haben also keine große Lust beim Kanonenfutter-Spiel mit zu machen. Interessant. Hat jemand die Auftritte gesehen?

    Hoffentlich mach T. Doll in Dortmund nicht allzu schnell die Biege, sonst landet der wandelnde Phrasenbrunnnen noch bei uns *gräuel*

    Die Sonntagsspiele geben sich genauso planungssicher wie letzte Saison. Find‘ ich richtig amüsant. Auch wenn es meine Tipps grausam verhagelt hat…

  149. Hab die Premiere Konferenz gesehen….Leider……jetzt mach ich mir wirklich Sorgen um uns.
    Zusammenfassend aus meiner subjektiven Sicht

    Nürnberg und Dortmund spielen besser als wir
    Karlsruhe und MSV kontern besser als wir

  150. Wenn wir so spielen wie gegen Hertha verlieren wir gegen alle 4 (gegen die Aufsteiger gewinnen wir wahrscheinlich Auswärts und verlieren zu Hause, mein Tipp)

  151. @Stefan (152):
    Doll (auf Premiere): Wir haben uns das Leben selbst schwer gemacht,sind nicht aggressiv genug in die Zweikämpfe gegangen und haben zu oft lange Bälle gespielt. Die Mannschaft hat gespielt, als wäre das ein Vorbereitungsspiel gewesen. So können wir unsere Fans nicht gewinnen.
    Übrigens, Soto wurde in die Premiere Toppelf der Woche gewählt.

  152. mir ging es heute beim schauen wie schweissfuss.

    karlsruhe und duisburg habe ich gestern noch klar schwächer als die sge gesehen!

    … aber nach deren heutigen auftritten wird mir angst und bange.

  153. Danke, Hubi. Ich ahne schon seit Jahrzehnten, dass ich das Spiel nicht verstehe.

    @biber1964: Keine Sorge. Man wächst mit dem Gegner. Dazu haben wir nächste Woche schon Gelegenheit. Bielefeld war ja auch nicht wirklich schwach.

  154. Besten Dank für die schnellen Eindrücke vom Sonntag.

    Hört sich richtig gut an, dass die Anderen alle so deutlich besser sind als die SGE, wenn man bedenkt wie schwer wie wir uns letzte Saison gegen Gegner auf Augenhöhe getan haben :)

  155. Das ist ja wohl der Hammer. Heimniederlagen für Dortmund und Nürnberg gegen die Aufsteiger.

    Damit bleibt es also dabei, dass neben Bayern nur die Eintracht ihr Heimspiel gewonnen hat. Ist anscheinend wirklich ein mühseliges Geschäft, in der Liga ein Heimspiel zu gewinnen.

    Wie überraschend dass ist, sieht man daran, dass ich mit meinen Spieltagtipps insoweit total daneben lag und trotzdem die gestern völlig überraschend eroberte Tabellenführung offenbar immer noch halte. So gut wie niemand hat scheint hier Punkte eingefahren zu haben.

    Apropos Tippspiel: Stefan, nachträglich noch vielen Dank. Als ich aus dem Urlaub kam, sah ich als erstes, dass die Tipprunde ausgebucht ist und dachte schon frustriert, ich sei draußen. Offenbar musste man sich aber nicht mehr neu anmelden, wenn man in der vergangenen Saison schon dabei war, war jedenfalls registriert.

    Mir machts auch Spaß, wenn ich nur an Erfahrung gewinne.

  156. @schweissfuss (152);
    Einverstanden, mit einer Differenzierung: Karlsruhe und MSV schließen ihre Konter erfolgreicher ab. Insgesamt hatten beide Teams deutlich weniger Chancen als wir. Die haben sie aber genutzt.
    Duisburg hat mit dem Nigerianer Manasseh Ishiaku ein richtigen Brecher für das Konterspiel am Bord (Einkaufspreis 800TEuro).

  157. Soll ich ich jetzt eigentlich freuen, weil mit Dortmund und Nürnberg zwei Konkurrenten für den UEFA-Cup verloren haben oder ärgern weil mit Karlsruhe und Duisburg zwei Abstiegskandidaten gewonnen haben. Irgendwie schwer einzuschätzen, aber nach dem gestrigen Sieg bin ich einfach mal optimistisch und entscheide mich für die erste Variante ;-)

  158. Das alles kann man erst nach drei oder vier Spieltagen sagen, axelsge. Aber genau so geht es mir im Moment auch.

  159. @163 „zwei Konkurrenten für den UEFA-Cup verloren haben“
    Konkurrenten von wem? Doch nicht etwa von der Eintracht!
    Dies wäre in der Tat vermessen!

  160. Nach dem ersten Spiel schon Grundsatzdiskussionen. Wow.
    Wir sind auf jedenfall besser als letzte Saison. Mehdi und AS, das passt.Wenn Taka wieder fit ist,werden wir auch mit 2 Stürmern spielen. Dies wird schon im nächsten Heimspiel gegen den nächsten Aufbaugegner passieren.In Bielefeld wird sich dagegen nichts grundsätzlich ändern.
    Die 4 Offensiven müssens halt richten oder Soto. Ich bleib dabei, wir holen aus den ersten 3 Spielen mindestens 7 Punkte und das dazugehörige Selbstvertrauen,
    um in Bremen was zu reissen. Der Spielplan gibt der SGE
    die große Möglichkeit, sich vorne erstmal festzusetzen.
    Eine gute/schlechte Saison hängt nämlich immer nur an Kleingkeiten: Pröll,Mehdi/AS, Meier,Taka/Ama gesund.
    Die Abwehr macht mir am wenigsten Sorgen. Die große Unbekannte ist die 6-er Position. Doppelsechs oder nicht.
    Was ist eigentlich mit Preuß los? Ist Fink der große Gewinner vom Samstag? Und was ist mit Thurk? Gute Vorbereitung,aber nicht mal gegen Hertha eingewechselt?
    Ich freue mich jedenfalls auf Bielefeld, denn da werden
    die Weichen für eine gute/durchwachsene Saison gestellt.
    Ich habe ein gutes Gefühl. Dies wird keine 40+X Saison, das wird mehr. Die Mannschaft muß FF nur noch überzeugen,
    daß sich mit 2Spitzen noch besser spielen/punkten läßt.

  161. @ 82 Hubie_oldie:

    Vielleicht für Dich interessant:

    Die von mir grundsätzlich nicht sehr geschätzte Sonntagszeitung mit den vier Buchstaben schreibt heute zum System des neuen Hertha-Coachs („Favre-System zu schwer für Berliner“):

    „Das neue Favre-System mit zwei defensiven Mittelfeldspielern und ohne echten Spielmacher kapieren die Berliner noch nicht. Kapitän Friedrich ehrlich: „Wir werden wohl noch bis zur Rückrunde brauchen, um das zu verinnerlichen“. .. Dieter Hoeneß: „Favre hat eine andere Philosophie als seine Vorgänger. Das wussten wir. Wir brauchen noch Geduld. Ich bin unglaublich zuversichtlich, dass wir auf dem richtigen Weg sind.“

    Gestern war davon zu unserem Glück noch kaum was zu sehen, oder? Und Geduld? Am Samstag kommt Stuttgart nach Berlin.

  162. Ja, Dieter Hoeness hat endgültig die Realität hinter sich gelassen. Das war ein langer Weg dorthin. Jetzt ist er am Ende des leuchtenden Pfades angelangt. Favre sei keine Wunderkerze, sagte er gestern. Was? ;-)

  163. Eine WUNDERKERZE? Die verbrennen ja schnell. Also brennt Favre lange. Ein schönes Bild, das der Dieter da in den Berliner Himmel zeichnet. Sehr poetisch.

  164. […] andreas am fruehen Abend URLs :(permalink) | (trackback) Verwandtes : keine Tags : none Promotion : YiGG Kommentare und Rating : (bisher noch nicht bewertet)  Loading… […]

  165. @mich selbst #83
    Nach Rückfrage an Oliver Lerch, dem Sicherheitsbeauftragten der AG, war das ein „Schildbürgerstreich“ des Ordnungsdienstes, mich nicht mit dem Takatrikot in 39M zu lassen.
    Das soll beim nächsten Mal klappen.
    Klasse, dass sich sowas so schnell regeln lässt.