Borussia Dortmund Abwarten

Foto: AFP.
Foto: AFP

Man möge mir verzeihen, dass ich im Moment weder Lust noch Zeit habe, mit mehr oder wenigen launigen Zeilen auf das Spiel der Frankfurter Eintracht bei Borussia Dortmund einzugehen. Zumindest solange, wie die Nachrichtenlage nichts Neues hergibt.

Warten wir also einfach mal ab.

Schlagworte:

205 Kommentare
KOMMENTIEREN »

  1. Guten Morgen Frankfurt!

    Verständlich Stefan.
    Bin auch auf Fakten gespannt.

  2. ZITAT:
    „Warten wir also einfach mal ab.“

    Das ist momentan sehr zu empfehlen, wie auch sonst häufig. Oder um es mit den Worten eines großen Philosophen zu sagen: Schaun mer mal.

    Gute Besserung für Marc Bartra und den verletzten Polizisten.

  3. Eiiinmaal im Jahr nimmt man sich vor einen Eintragsbeitrag zu lesen….

  4. @2
    Das Ganze stellte sich doch in Wirklichkeit etwas anders da,wie man live bei SKY verfolgen konnte.
    Der BVB war schlichtweg nicht in der Lage, die öffentliche Erklärung von Norbert Dickel, noch einmal auf französisch zu verlesen.

    Darauf hin begannen die monegasischen Fans aus Unwissenheit mit lauten Fangesangen, welche vom Dortmunder Publikum niedergebrüllt und -gepfiffen wurden.

    Erst danach riefen die Gästefans nach kurzer Beratung die Dortmund Sprechchöre.
    Vielleicht sogar aus Angst vor eigenen Repressalien.

  5. Morsche
    Zur Zeit kommen alle Irren aus ihren Löchern gekrochen.

  6. ZITAT:
    „Morsche
    Zur Zeit kommen alle Irren aus ihren Löchern gekrochen.“

    Hier im Blog??

  7. @5
    Ich habe das zwar nicht live gesehen, aber fast alle seriöse Ouellen berichten von Sprechchören als Solidaritätsbekundung; denkst du wirklich die Monegassischen Fans haben die `Dortmund´ Sprechchöre aus Angst davor auf die Mütze zu kriegen angestimmt? Hm

  8. ZITAT:
    „Hier im Blog??“

    Nein. Er ist heute morgen zu Fuß zur Arbeit gegangen. ;)

  9. ZITAT:
    „@5
    Ich habe das zwar nicht live gesehen, aber fast alle seriöse Ouellen berichten von Sprechchören als Solidaritätsbekundung; denkst du wirklich die Monegassischen Fans haben die `Dortmund´ Sprechchöre aus Angst davor auf die Mütze zu kriegen angestimmt? Hm“

    Im ersten Augenblick mit Sicherheit, da man nicht in der Lage war,den AS Monaco Fans auf französisch kurz die Situation zu erklären.

    Das war nicht optimal vom BVB.

    Im weiteren Verlauf waren die Dortmund Sprechchöre natürlich ehrliche Symphatie.

  10. ZITAT:
    „Vielleicht sogar aus Angst vor eigenen Repressalien.“

    Ach jetzt weiß ich, was der Falke mit Irren gemeint hat. Sag mal, hast Du sie noch alle?

  11. Meine Güte…
    Ja, offenbar wurde in französischer Sprache erst mal nur mitgeteilt, dass sich der Spielbeginn verzögert. Die dachten sich dann, ja gut, dauert hier noch etwas, wenn hier schon keiner Stimmung macht, dann machen wir halt was. Als daraufhin die lauten Pfiffe von den Dortmundern kamen und sie auch von ihren eigenen Fans auf die aktuellen Ereignisse hingewiesen wurden, haben sie aber schnell kapiert warum die Pfiffe kamen und wollten Solidarität bekunden. Das alles konnte man im Fernsehen mitbekommen, wenn man sich nicht allzu sehr von dem Gequatsche ablenken ließ. Später hat es Dittmann am Mikro auch so bestätigt.
    Warum aber nun die #5 daraus jetzt ein „stellte sich doch in Wirklichkeit etwas anders da“ machen muss oder überhaupt eine Diskussion darüber beginnen möchte, erschließt sich mir nicht wirklich.

  12. @5
    Wenn das ironisch gemeint war, war es daneben.

  13. Hier im Blog gehen die Irren aufrecht. Aber die sind dafür auch harmlos.

  14. Recht unschön, das Ganze.

  15. Ah, die Zeitung mit den grossen Buchstaben hat natürlich schon eine Richtung. Und natürlich die erwartete Richtung. Oh mann.

  16. Volksfront von Judäa

    Was ist denn „Recht unschön“? Für mich zB Vogelkot auf dem Auto.
    Was inzwischen fast täglich so abläuft ist far beyond…

  17. diaspora | hanauer im exil

    wenn der generalbundesanwalt die ermittlungen an sich zieht, dann ist die ganze sache die in dortmund gestern abend passiert ist, dann ist man wohl der meinung, es handelt sich hier um einen terroristischen akt. für mich stellt sich die frage, wie wird das in zukunft das alltagsgeschäft im fußball verändern. ganz sicher in der nächsten zeit polizeischutz, verschärfte kontrollen und ganz sicher längere wartezeiten. er ist schon verrückt, wie tief ein solches (und nicht nur dieses) ereignis in unseren alltag eingraift und diesen verändern wird.

  18. Terror laut Wikipedia:
    Der Terror (lat. terror „Schrecken“) ist die systematische und oftmals willkürlich erscheinende Verbreitung von Angst und Schrecken durch ausgeübte oder angedrohte Gewalt, um Menschen gefügig zu machen. Laut Resolution 1566 des UN-Sicherheitsrates sind „terroristische Handlungen solche, die mit Tötungs- oder schwerer Körperverletzungsabsicht oder zur Geiselnahme und mit dem Zweck begangen werden, einen Zustand des Schreckens hervorzurufen, eine Bevölkerung einzuschüchtern oder etwa eine Regierung zu nötigen, und dabei von den relevanten Terrorismusabkommen erfasst werden“.

    Was soll es sonst sein?

  19. Morsche!

    Man kann trefflich darüber streiten, ob tatsächlich nach den gestrigen Ereignissen, das Spiel gleich heute fortgesetzt werden muss.
    Ich hätte vollstes Verständnis, wenn der BVB diese Woche alle Termine abgesagt hätte.
    Nicht zuletzt weil der BVB das Ziel dieser Wahnsinnigen war.
    Beeindruckend – dass BVB-Fans sich spontan bereit erklärt haben, Monaco Fans privat zu beherbergen.
    Respekt!

  20. diaspora | hanauer im exil

    @20 was so alles in wikipedia steht, oftmals auch nichts falsches. die bundesanwaltschaft ist auch für staatsschutzverfahren zuständig. gäbe es keine hinweise, daß der verdacht besteht, das es sich hier um einen terroristischen akt handelt, wäre sie nicht aktiv geworden.

    https://www.bund.de/Content/DE/DEBehoerden/G/GBA/Generalbundesanwalt-beim-Bundesgerichtshof.html?nn=4641496

  21. ZITAT:
    „Man kann trefflich darüber streiten, ob tatsächlich nach den gestrigen Ereignissen, das Spiel gleich heute fortgesetzt werden muss.“

    Zustimmung. Wie Stefan gestern schon meinte, wirkt das Ganze zynisch — wie eben die Kommerz-Fußballmaschine halt ist.

    Aber…

    „Ich hätte vollstes Verständnis, wenn der BVB diese Woche alle Termine abgesagt hätte.
    Nicht zuletzt weil der BVB das Ziel dieser Wahnsinnigen war.“

    Ich kann aus gewisser Sicht verstehen, dass ein schnelles Zurückgehen auf „Normalität“ (auf gewohnte Abläufe) andererseits hilfreich ist; z.B. um das Ganze zu verarbeiten. Ähnliches hat J. Watzke auch geäußert.
    Jede(r) die/der mal eine schlimme Lebenszeit durchgemacht hat kennt vielleicht den Schutzraum den eine Ablenkung oder routinierte Arbeit geben kann.

    „Beeindruckend – dass BVB-Fans sich spontan bereit erklärt haben, Monaco Fans privat zu beherbergen.
    Respekt!“

    Im Prinzip ja. Ich finde es fast traurig, dass ein besonderer Anlass für so etwas notwendig ist und es nicht (mehr) Normalität darstellt.
    In vielen Sportarten gibt man sich vorher und hinterher die Hand oder verneigt sich. Symbolisch gesehen sollten das die Fans ebenfalls machen. Alle. Immer. Naja: Träumerei. Bin halt ein alter Hippie.

  22. Natürlich war es Terror. Natürlich muss der Bundesanwalt ermitteln.
    Die halbe Welt in Europa, Asien, Afrika etc. hat gestern vor dem TV gesessen und auf das CL-Spiel gewartet.

  23. ZITAT:
    „Morsche!

    Man kann trefflich darüber streiten, ob tatsächlich nach den gestrigen Ereignissen, das Spiel gleich heute fortgesetzt werden muss.
    Ich hätte vollstes Verständnis, wenn der BVB diese Woche alle Termine abgesagt hätte.
    Nicht zuletzt weil der BVB das Ziel dieser Wahnsinnigen war.
    Beeindruckend – dass BVB-Fans sich spontan bereit erklärt haben, Monaco Fans privat zu beherbergen.
    Respekt!“

    da wird der BVB nicht gefragt ob er Lust hat, das alles, auch die Anstoss Zeit ist eine Entscheidung der UEFA.

  24. kurzer Klugscheißanfall:
    „Terror“ ist nicht das gleiche wie „Terrorismus“

  25. ZITAT:
    „Morsche!

    Man kann trefflich darüber streiten, ob tatsächlich nach den gestrigen Ereignissen, das Spiel gleich heute fortgesetzt werden muss.“

    Das Problem ist halt dass es nächste Woche schon mit dem Rückspiel weiter geht. Der Fußball steht nie still, egal was passiert.

  26. Ich würde auch versuchen, so schnell als möglich zur Normalität zurückzukehren. Schon um denen keinen Triumph zu gönnen.

  27. Groundhog Day bei hessenschau.de: „Eintracht hofft auf Vallejo-Verbleib“

  28. Ich auch, ist aber auch kein Problem für mich. Ich war und bin nicht das Ziel eines Anschlags.

  29. The games must go on.

  30. ZITAT:
    „Ich auch, ist aber auch kein Problem für mich. Ich war und bin nicht das Ziel eines Anschlags.“

    Du bist wie wir alle das Ziel der Anschläge, es soll eine allgemeine Verunsicherung hervorgerufen werden – und das funktioniert gut.
    Der BVB-Bus, die Besucher auf dem Berliner Weihnachtsmarkt etc. waren direkt betroffen, das Ziel ist aber unsere freiheitliche Gesellschaft.

  31. ZITAT:
    „Ich würde auch versuchen, so schnell als möglich zur Normalität zurückzukehren. Schon um denen keinen Triumph zu gönnen.“

    Hmm, keine leichte Entscheidung. Sag das mal den Spielern.: Sorry Jungs, euer Schockzustand interessiert niemanden, reißt euch zusammen, die dürfen nicht gewinnen! Ich sage mal so: Wenn das Borussia Kabul betreffen würde, macht das deren Spielern vermutlich weniger aus…

  32. Bis gestern richtig. Nach Aussage der Polizei war das BVB-Team das Ziel, d.h. diesmal nicht irgendwelche Menschen die zufällig zur falschen Zeit am Anschlagsort waren.

  33. Das ist immer noch richtig. Wie auch schon beim Terror der RAF und Konsorten: auch damals waren Buback, Schleyer und die anderen nur Stellvertreter für unsere Gesellschaft, die bekämpft werden sollte.

  34. In der Bundesliga wird schlechter Fußball gespielt, auch von der Eintracht, sagen die hier:

    http://www.sueddeutsche.de/spo.....-1.3453758

  35. Der RAF-Vergleich passt hier nicht so ganz, finde ich. Schleyer und Ko hatten ganz andere Funktionen *außerhalb* der Gesellschaft der Bürger*innen. Das war auch allen klar. „Lieschen Müller“ war nie Ziel der RAF.

  36. @schusch
    „In der Bundesliga wird schlechter Fußball gespielt, auch von der Eintracht, sagen die hier….

    Der Artikel ist natürlich Quatsch, wird dort doch behauptet außer den Bayern, Dortmund, Gladbach und Hoffenheim bolzen alle anderen den Ball mehr oder weniger nur blind nach vorne. Wir wissen natürlich:
    Langholz gibt es nur bei der Eintracht, alle anderen pflegen den filigran gespielten Ball.

  37. ZITAT:
    „Der RAF-Vergleich passt hier nicht so ganz, finde ich.“

    So wie es Mark erklärt hat passt es meiner Meinung nach sehr wohl. Der RAF ging es darum, das ‚Schweinesystem‘ ins Wanken zu bringen. Und nichts anderes wird heute mit Terror bezweckt.

  38. ZITAT:
    „Der RAF-Vergleich passt hier nicht so ganz, finde ich.“

    So wie es Mark erklärt hat passt es meiner Meinung nach sehr wohl. Der RAF ging es darum, das ‚Schweinesystem‘ ins Wanken zu bringen. Und nichts anderes wird heute mit Terror bezweckt.

  39. Ich weiß nicht, wie ich das geschafft habe.

  40. Der Vergleich von RAF mit dem heutigen Terrorismus erinnert mich gerade an Sean Spicer………

    Aber das ist echt eine Diskussion für ein Politik- oder Geschichtsblog. Meine Meinung.

  41. ZITAT:
    „In der Bundesliga wird schlechter Fußball gespielt, auch von der Eintracht, sagen die hier:

    http://www.sueddeutsche.de/spo.....-1.3453758

    Diese überkandidelten Intellektuellen haben keinen Sinn für die Ästhetik des Groben und Ursprünglichen. Die schätzen wahrscheinlich einen Hackentrick als schöner wahrer und besser ein, als ein Tackling. Wer will denn deren Schikimickifußball sehen?

  42. Wer will denn deren Schikimickifußball sehen?

    Bayern Fans.

  43. Dass auf n-24, n-tv etc. Experten über einem möglichen Antifa-Anschlag spekulieren und das für durchaus realsitisch halten, weil sie „Mensch_innen“ in einem Fake-Bekennerbrief gelesen haben. ist wirklich so dermaßen Jacobs Krönung…#schnappatmung

  44. ZITAT:
    „So wie es Mark erklärt hat passt es meiner Meinung nach sehr wohl. Der RAF ging es darum, das ‚Schweinesystem‘ ins Wanken zu bringen. Und nichts anderes wird heute mit Terror bezweckt.“

    Die Abkehr vom Kapitalismus ist das Ziel der Islamisten? Dann hatte ich da bisher irgendwas falsch verstanden.

  45. ZITAT:
    „Die Abkehr vom Kapitalismus ist das Ziel der Islamisten?“

    Die von denen angestrebte Abkehr vom Laizismus ist ebenfalls systemfeindlich.

  46. Dann macht auch endlich das Zinsverbot im Islam noch mehr Sinn.

  47. Volksfront von Judäa

    @ Jim Knopf. Enttäuscht, dass der Boulevard doch richtig lag, wie es aussieht?

  48. ZITAT:
    „@ Jim Knopf. Enttäuscht, dass der Boulevard doch richtig lag, wie es aussieht?“

    Der Sportteil ist ja schon gut.

  49. Nachtrag zu #14
    Kleine Nickeligkeiten und Nachtreten sind im Blog durchaus üblich.

  50. ZITAT:
    „@ Jim Knopf. Enttäuscht, dass der Boulevard doch richtig lag, wie es aussieht?“

    Womit? Dass es die Antifa war?

  51. Mir fällt es zunehmend schwer, zwischen Wahnisnnigen und Verrückten zu unterscheiden.

  52. ZITAT:
    „Mir fällt es zunehmend schwer, zwischen Wahnisnnigen und Verrückten zu unterscheiden.“

    Damit bist du aber nicht allein.

  53. (Größen-)wahn ist ein typisch deutsches Phänomen, alle anderen könnten momentan verrückt sein :-)

  54. Der Begriff der „Wahnisinnigen“ verniedlicht mir zu sehr. Letztendlich ist es aber schnurz, ob ich von Offenbacher oder Hoffenheimer Hooligans vermöbelt werde.

  55. ZITAT:
    „Die Abkehr vom Kapitalismus ist das Ziel der Islamisten?“

    Ich gebe ja die Hoffnung nicht auf, dass Du mich absichtlich missverstanden hast.

  56. diaspora | hanauer im exil

    also die diskussion hier, vor allem die vergleiche mit der RAF sind wirklich absurd. die RAF war eine truppe selbstverliebter irrer mit tiefgehender persönlichkeitsstörung die meinten jemanden befreien zu müssen der gar nicht eingesperrt war. terror individueller war nicht nur nach marx ein grosser feller.

    das was heute hier passiert, ist ein asymetrischer krieg gegen den westen, dessen werte und verfassung. das ist eine andere qualität. insofern verbieten sich vergleiche mit der RAF, gleich welcher generation.

    was mich allerdings auch bedrückt ist die tatsache, daß so gut wie niemand über den verletzten moped-polizisten spricht. der war ungeschützt, den hätte es schwer treffen können und den hat vom moped geschleudert.

    respekt auch für die beamten, die für den schutz der mannschaften und zuschauer ihren kopp hinhalten.

  57. Man kann übrigens alles mit allem vergleichen. Äpfel mit Birnen, Katzen mit Hunden und Extremisten sämtlicher Couleur untereinander. Entscheidend ist das Ergebnis des Vergleichs.

  58. Westend-Adler unterwegs

    ZITAT:
    „also die diskussion hier, vor allem die vergleiche mit der RAF sind wirklich absurd. die RAF war eine truppe selbstverliebter irrer mit tiefgehender persönlichkeitsstörung die meinten jemanden befreien zu müssen der gar nicht eingesperrt war. terror individueller war nicht nur nach marx ein grosser feller.

    das was heute hier passiert, ist ein asymetrischer krieg gegen den westen, dessen werte und verfassung. das ist eine andere qualität. insofern verbieten sich vergleiche mit der RAF, gleich welcher generation.

    was mich allerdings auch bedrückt ist die tatsache, daß so gut wie niemand über den verletzten moped-polizisten spricht. der war ungeschützt, den hätte es schwer treffen können und den hat vom moped geschleudert.

    respekt auch für die beamten, die für den schutz der mannschaften und zuschauer ihren kopp hinhalten.“

    Dem kann ich Einiges abgewinnen.

  59. „… truppe selbstverliebter irrer mit tiefgehender persönlichkeitsstörung … “

    Kann man von anderen auch behaupten.

  60. ZITAT:
    „Der Begriff der „Wahnisinnigen“ verniedlicht mir zu sehr….“
    Zugestanden. Hatte aber keinen besseren auf die Schnelle.

  61. Wer den RAF-Vergleich wagt, ist sich mE gewisser Dimensionen nicht bewusst. Ob quantitativ, historisch und im Potential. Aber im Grunde ist das ja mehr als nebensächlich, es muss gespielt werden. Und das partiell als Zeichen des mit uns nicht zu verkaufen, ist letztlich auch nur ein drole de guerre.

  62. ZITAT:
    „…. nur ein drole de guerre.“
    Auch ein interessanter Vergleich.

  63. „Zeichen, des mit uns nicht…“
    Oder „wir stehen zusammen“, „Zeichen setzen“, „Werte verteidigen“ und irgendetwas mit Farben anleuchten.
    Das sind inzwischen so abgedroschene und vielgenutzte Phrasen, ich kanns einfach nicht mehr hören und sehen.
    Das Phrasenschwein ist voll!

  64. Der Vergleich vom Terrorismus der RAF und dem islamistisch orientierten Terrorismus ist selbstverständlich grober Unfug und das nicht nur in der Frage der Motivation. Aber hier ist ja ein Fußballblog zu Hause.
    Da kann man ja über den einen oder anderen intellektuellen Faux Pas hinwegsehen. :-)

  65. „Man kann übrigens alles mit allem vergleichen. Äpfel mit Birnen, Katzen mit Hunden und Extremisten sämtlicher Couleur untereinander. Entscheidend ist das Ergebnis des Vergleichs.“

    @Rasender Falkenmayer. Du hast recht, aber „vergleichen“ und „gleichsetzen“ wird ständig verwechselt, geht mir auch so. Ich denke ja ABB hat Schwester UliStein wohl ein wenig hochnehmen wollen, so schwer ist die Intention nicht zu verstehen, zumal es gleich doppelt erklärt wurde.

    Bei „drole de guerre“ steige ich aus, ist mir zu hoch :-) Aber ich stimme Dr. Kunter zu, bei vielen Dingen würde ich Veranstaltern ein „Mit uns nicht, jetzt erst recht“ abkaufen, aber nicht bei der Geldmaschine CL.

  66. Volksfront von Judäa

    Angie wieder voll auf der Höhe. Max Bartra vom DVB. Empathie pur.

  67. @67
    Gerne mag ich ja auch „Parallelen ziehen“.

    @ 66: „..ist selbstverständlich grober Unfug…“ ist selbstverständlich per se polemisch.
    ;-)

  68. ZITAT:
    „Ich denke ja ABB hat Schwester UliStein wohl ein wenig hochnehmen wollen“

    Seufz

  69. Ich habe den Vergleich deshalb aufgestellt, weil Terror auf eine Veränderung der Gesellschaft zielt; die Richtung, die beabsichtigt ist, ist natürlich eine völlig andere. Es ging mir darum, dass wir letztlich alle betroffen sind, da Terror sich auf alle auswirkt. Eine Gleichsetzung habe ich nicht beabsichtigt.

    Ich bin mir der historischen Bedeutung und der ideologischen Hintergründe der RAF/2.Juni/Revolutionären Zellen durchaus bewusst und sehe die himmelweiten Unterschiede zu den Zielen von religiösen Fanatikern.

  70. „bei vielen Dingen würde ich Veranstaltern ein „Mit uns nicht, jetzt erst recht“ abkaufen, aber nicht bei der Geldmaschine CL.“

    Doch, die meinen das absolut ernst. Eben weil es genau nur um Kohle geht. Insofern das stärkste denkbare Gegengift. Nehm ich in dem Fall.

  71. Sehe das wie Mark.
    Ich könnte die geistigen Parallelen zwischer RAF und Islamisten übrigens erklären, aber nur im persönlichen Gespräch mit Gestikulieren und Alkoholgetränken. Sonst wird’s zu krassinger.

  72. „im persönlichen Gespräch mit Gestikulieren und Alkoholgetränken“

    Unter solchen Bedingungen bin ich auch immer bereit meine fehlende Moral zu bestaunen, da ich die von mir monierte Partie selbstverständlich gerade anschaue. Alles andere ist sowieso Sprockhövel. Oder Äpfel.

  73. Klar meinen die es ernst mit der Kohle, sag ich ja.
    „Es gab dazu keine Alternative, weil die Terminsituation zwischen Viertel- und Halbfinale nichts anderes zulässt“, sagte Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke ……„Ich habe gerade in der Kabine an die Mannschaft appelliert, der Gesellschaft zu zeigen, dass wir vor dem Terror nicht einknicken.“
    Aus der FR/sid
    Alles in einem Absatz vereint….

    BVB-Präsident Rauball hat gestern wohl nur gut eine Stunde nach dem Anschlag gesagt, dass das Spiel einen Tag später wiederholt, dies wurde mit der UEFA so vereinbart. Wie kann man so schnell die Lage überblicken und sowas entscheiden?
    Die haben schlicht und ergreifend auf den Terminkalender geschaut, Schweißausbrüche bekommen und flugs entschieden.

  74. „Ich könnte die geistigen Parallelen zwischer RAF und Islamisten übrigens erklären, aber nur im persönlichen Gespräch mit Gestikulieren und Alkoholgetränken. Sonst wird’s zu krassinger.“

    Wäre ich gerne mit dabei und übernehme selbstlos die Betreuung der Alkoholgetränke, später steige ich dann beim Gestikulieren mit ein.

  75. ZITAT:
    „Wäre ich gerne mit dabei und übernehme selbstlos die Betreuung der Alkoholgetränke, später steige ich dann beim Gestikulieren mit ein.“

    Bezahlung wäre besser als Betreuung… ;)

  76. Toooor. Sehr schön.

  77. Abseits noch dazu.

  78. eine Nacht drüber schlafen ist halt so das man sich dann noch mehr Gedanken macht, rein sportlich wäre es für den BVB besser gewesen gestern zu spielen. Da wäre man raus und hätte sich keine Gedanken machen können.

  79. Spekulieren ist wichtig in jeder Lebenssituation.

  80. als Trainer wüede ich den Bender sowas von rund machen.

  81. ZITAT:
    „als Trainer wüede ich den Bender sowas von rund machen.“

    Ernorm hilfreich im Augenblick.

  82. ja, da zeigt einer fingerspitzengefühl.

  83. ZITAT:
    „ja, da zeigt einer fingerspitzengefühl.“

    Leute, lasst ihn doch schwätzen. Er ist vollkommen unfähig, Selbstkritik zu üben und versteht nicht ansatzweise, worum es einigen hier geht.

  84. ZITAT:
    „ZITAT:
    „ja, da zeigt einer fingerspitzengefühl.“

    „Leute, lasst ihn doch schwätzen. Er ist vollkommen unfähig, Selbstkritik zu üben und versteht nicht ansatzweise, worum es einigen hier geht.“

    Fällt aber verdammt schwer, da die Finger still zu halten.

  85. Stellt Euch mal vor, die ganzen Spieler von Dortmund wären jetzt tot. Der Anschlag wäre gelungen. Ich krieg Atemnot, wenn ich daran denke. Wer macht sowas? Die Diskussion zum RAF Vergleich macht nur dann Sinn, wenn wir was daraus ableiten könnten. Ein Vorgehen, wie wir sowas verhindern können. Was können wir tun??

  86. ZITAT:
    „… Was können wir tun??“

    Ein erzwungenes Tor bestaunen. Reicht.

  87. Was ist das eigentlich gerade für ein Gesabbel a la ‚Terror hat den Fußball‘ erreicht? Was wird denn damit bezweckt?

  88. Eigentlich wollte ich mich nicht dazu äußern. Da bin ich ganz bei Uli Stein. Aber Kommentar 80 regt mich dermaßen auf. Wie kann man nur davon ausgehen, dass Menschen die gerade einen Bombenanschlag überlebt haben, einfach so „raus“gehen und ihren Job machen? Ich hoffe wirklich, ich habe irgendetwas völlig missverstanden in dem Kommentar. Wenn nicht, bin ich echt fassungslos wie man sowas auch nur denken kann.

  89. ZITAT:
    „… Was können wir tun??“

    Was hat der Staat denn damals zu RAF-Zeiten getan? Ich habe rückblickend das Gefühl, dass der Staat damals stärker aufgetreten ist und den, wir sind ja in einem Fußballblog, den Kampf angenommen hat.

    Heute haben wir ’ne wachsweiche Merkel, die irgendwann mal betroffen in ’ne Kamera glotz und ansonsten wird permanent gewarnt, man dürfe die AfD nicht stark reden.

    Wäre schön, wenn ein Zeitzeuge das mal einordnen könnte.

  90. Hair Eymold alias D-Latten Holger

    ZITAT:
    „ZITAT:
    „ja, da zeigt einer fingerspitzengefühl.“

    Leute, lasst ihn doch schwätzen. Er ist vollkommen unfähig, Selbstkritik zu üben und versteht nicht ansatzweise, worum es einigen hier geht.“

    Sollten zufällig Ausserirdische in diesem Blog lesen und auf den Rest der Menschheit schliessen, dann isses klar, dass wir für den Bau einer kosmischen Umgehungsstraße eliminiert werden!
    Meine Herren Gesangverein..

  91. „Wie kann man nur davon ausgehen, dass Menschen die gerade einen Bombenanschlag überlebt haben, einfach so „raus“gehen und ihren Job machen? Ich hoffe wirklich, ich habe irgendetwas völlig missverstanden in dem Kommentar.“

    Ich war auch fassungslos, Für einen kurzen Moment, dann habe ich bedacht, wer da kommentiert hat. Schätze daher, du hast nichts missverstanden, leider.

  92. Neuerdings hab ich mein Handtuch griffbereit.

  93. Ab wann darf man jetzt eigentlich den Begriff der B***-Stimmung im Rahmen eines Fussballspiels wieder verwenden?

  94. Ist der nicht erst 18? Ich dachte solche Spieler müssen langsam herangeführt werden?

  95. Tu’s nicht. Zu spät

  96. Blöd.
    Auch wenn in der [95] mit den Sternchen was ganz anderes gemeint war.

  97. ZITAT:
    „Blöd.
    Auch wenn in der [95] mit den Sternchen was ganz anderes gemeint war.“

    Die 95 war vor dem Tor.

  98. Hair Eymold alias D-Latten Holger

    Hallo, die spielen gerade Fussball!Übrigens Anschlusstreffer! Der Bender hatte ein Eigentor fabriziert, worüber das Tuchel bestimmt gekotzt hat. Nix anderes hat der Schwatzwald Adler kommentiert.
    Ich dachte der Fussball soll dem Terror trotzen?! Ja was denn jetzt?

  99. 90

    natürlich musst du raus deinen Job machen, die Fehler die zu den Toren führten kann man damit nicht erklären.

    Wenn sie nicht spielen wollten, dann hätten sie die UEFA bitten müssen auszuscheiden.

  100. ZITAT:
    „ZITAT:
    „Blöd.
    Auch wenn in der [95] mit den Sternchen was ganz anderes gemeint war.“

    Die 95 war vor dem Tor.“

    ;)
    Schon klar. Aber die Sternchen boten sich gerade an. Und die Stadion-Stimmung passt schon. Zu dem, was von dir gemeint war. Don’t worry.

  101. danke 100

    um Gotteswillen, ist es der Hammer was gestern passiert ist ganz schlimm, aber leider müssen sie wieder heute spielen und dann muss man es halt professionell machen oder sagen, der Verein BVB ist so getroffen von der Terroraktion, das wir es vorziehen nicht zu spielen.

    Ich sagte ja oben ich hätte als Spieler lieber gestern gespielt denn in den 24 Stunden geht die soviel durch den Kopf, das die Angst noch größer wird. Das hatte ich damit gemeint.

  102. Danke @BVB und @AS Monaco. Respekt!

  103. Realsatire. Ganz großes Kino.

  104. was sagt euer Twitter, habt ihr auch schon die Meldung das was verdächtiges am Ausgang OSt entdeckt wurde.

    Man oh Man wie soll das weitergehen.

  105. auf 3sat läuft grad ne ganz gute Reportage darüber wie in Schwellenländern die Küchen der Ärmsten mit billigen Fertigprodukten überschwemmt werden, aber man schaut ja kaum noch hin im Spannungsfeld von Champions-League Show und Terrorangst.

  106. „was sagt euer Twitter, habt ihr auch schon die Meldung das was verdächtiges am Ausgang OSt entdeckt wurde.“

    Ja, mein Koks wurde endlich gefunden. Danke, noch einmal an den Finder! #drugsagainstterror

  107. ZITAT:
    „Realsatire. Ganz großes Kino.“

    Bei der 106 bleibt einem das Lachen über diese ‚Satire‘ ganz schön im Hals stecken. Also mir.

  108. ZITAT:
    „was sagt euer Twitter, habt ihr auch schon die Meldung das was verdächtiges am Ausgang OSt entdeckt wurde.

    Man oh Man wie soll das weitergehen.“

    Mein Twitter meint doch glatt ich hätte Interesse an einer Autogrammstunde mit Alex Meier, any questions? Und da machen sich die Leute einen Kopp das diese Netzwerke wissen was ich will.

  109. ZITAT:
    „ZITAT:
    „Realsatire. Ganz großes Kino.“

    Bei der 106 bleibt einem das Lachen über diese ‚Satire‘ ganz schön im Hals stecken. Also mir.“

    Mir auch.

  110. ZITAT:
    „auf 3sat läuft grad ne ganz gute Reportage darüber wie in Schwellenländern die Küchen der Ärmsten mit billigen Fertigprodukten überschwemmt werden, aber man schaut ja kaum noch hin im Spannungsfeld von Champions-League Show und Terrorangst.“

    Das Ding lief schon im ZDF. Seitdem versuche ich Nestle zu meiden, was allerdings ganz schön in Arbeit ausarten kann.

    Zudem frage ich mich echt, welche kranken Schweine auf solche Geschäfte kommen. Das setzte in Sachen Ekeligkeit ja echt Maßstäbe.

  111. ZITAT:
    „Mein Twitter meint doch glatt ich hätte Interesse an einer Autogrammstunde mit Alex Meier, any questions?“

    so geht Realsatire !

  112. Schuppen-Shampoo hat getroffen

  113. ABB :
    vor dem Problem stehen wir langsam alle denke ich.
    vor 3,4 Jahren wurde vielerorts versucht Monsanto zu boykottieren, Unilever und Nestle noch dazu, machen wir weiter bei Foxcom oder wie die jetzt auch immer heissen. Nehmen noch sowas wie Shell dazu, AdidasPumaNike und was nicht alles, am Ende landen wir immer in der totalen Umstellung jeglicher Lebensnormalitäten, wenn wir versuchen nicht mehr mit zu machen. Manchmal find ichs schon ziemlich frustrierend.

  114. Toor.

    Ihr wisst ja gegen Real bin ich immer für deren Gegner.

  115. ZITAT:
    „ZITAT:
    „Mein Twitter meint doch glatt ich hätte Interesse an einer Autogrammstunde mit Alex Meier, any questions?“

    so geht Realsatire !“

    Das war das Lustigste von schwissfuss ever. Respekt, geht doch…

  116. Hätte da einen leicht ignoranten Verbrauchertipp für Netzleser aller Art parat. Mit ein wenig Übung bekommt man das hin: Das Gelesene auf Basis selbst definierter Merkmale an der Wahrnehmung vorbei, direkt in den Mülleimer aka dev/null senden. Der natürliche Garbage Collector schafft das dann unbemerkt weg. Schöne Sache das. Einzige Regel: Ab und an die Merkmale prüfen und ggf. aktualisieren, man lernt ja nie aus…

  117. ZITAT:
    „… Einzige Regel: Ab und an die Merkmale prüfen und ggf. aktualisieren, man lernt ja nie aus…“

    Funktioniert bestens bei Vorurteilen und Ansätzen zum Schubladendenken. Beim „Netzlesen“ reichen ab und an die so selbst definierten Filter nicht mehr, aber ich arbeite dran. Mal klappts, mal nicht.
    Dem Himmel sei Dank sind immer noch die Finger langsamer als die Klappe. Sonst würde es manchmal mehr als eng werden ;)

  118. Ronaldo sieht aus wie ein Spice girl. Es leben die Neunziger.

  119. Hätte ich nicht gegeben.

  120. Kein Handspiel!

    Na toll. Danke, Merkel.

  121. Schönes Ding.

    So geht Elfmeter.

  122. Gerecht der Fehlschuss.

  123. Also wenn das der Weisheit letzter Schluss sein soll, weiß ich ja auch nicht …
    http://www.fr.de/politik/meinu.....1492002802
    Ist das dann real (also nicht Madrid), oder Satire? Dann simmer wieder bei der [53] vom Rasenden.

  124. ZITAT:
    „http://www.focus.de/politik/deutschland/bvb-anschlag-im-news-ticker-festnahme-tatverdaechtige-sollen-naehe-zum-is-haben_id_6949122.html

    Soviel zu eurer Realsatiere“

    Sorry, es war die Anfifa, lass dich nicht von den Systemmedien beirren.

  125. Der Elfer war fast so schön wie der von Uli. Damals. Gegen die Tschechen.

  126. ZITAT:
    „Gerecht der Fehlschuss.“

    Die Länge war gut.

  127. Drei verdächtige Gegenstände im Bereich des Ausgangs Süd-Ost, die sich als harmlos herausgestellt haben. Zwei herrenlose Rucksäcke und einen herrenloser Motoroller. Berechtigte Gründe für die Polizei, den Bereich zu sperren und diese Gegenstände durch Spezialisten zu überprüfen. Für mich ist sowas kein Grund zu hyperventilieren.

  128. Hair Eymold alias D-Latten Holger

    ROOOOOONALDOOOOOOO

  129. ZITAT:
    „Für mich ist sowas kein Grund zu hyperventilieren.“

    Zwecklos. Der macht das immer.

  130. 130

    wenn du im Stadion bist und Norbert Dickel durchsagt, das es nicht möglich ist den Ausgang Ost zu benutzen, dann später den Ausgang Nord, dann geht dir der Arsch auf Grundeis oder bist du so cool.

  131. Was für ein geiles Stürmer-Tor.
    He knows…
    CR7!

  132. Bananenflanken sind ja anscheinend ziemlich out. Der Otsche könnte ja auch mal so drauf los chippen.

  133. ZITAT:
    „Die Länge war gut.“

    Sein ganzes Leben hat der Ergänzungsspieler datauf gewartet, das von anderen zu hören.

  134. Obwohl es mir ja fast besser gefällt, wenn die Blödmänner von den anderen Madrids aus dem Wettbewerb geworfen werden.

  135. ZITAT:
    „ZITAT:
    „Die Länge war gut.“

    Sein ganzes Leben hat der Ergänzungsspieler datauf gewartet, das von anderen zu hören.“

    Blödsinn. Im liegen sind sie alle gleich groß.

  136. Hair Eymold alias D-Latten Holger

    ZITAT:
    „Der Elfer war fast so schön wie der von Uli. Damals. Gegen die Tschechen.“

    Die Pille suchen sie in Belgrad übrigens immer noch.

  137. ZITAT:
    „ABB :
    vor dem Problem stehen wir langsam alle denke ich.
    vor 3,4 Jahren wurde vielerorts versucht Monsanto zu boykottieren, Unilever und Nestle noch dazu, machen wir weiter bei Foxcom oder wie die jetzt auch immer heissen. Nehmen noch sowas wie Shell dazu, AdidasPumaNike und was nicht alles, am Ende landen wir immer in der totalen Umstellung jeglicher Lebensnormalitäten, wenn wir versuchen nicht mehr mit zu machen. Manchmal find ichs schon ziemlich frustrierend.“

    Ich empfinde es jetzt schon als bereichernd.

  138. „130 wenn du im Stadion bist und Norbert Dickel durchsagt, das es nicht möglich ist den Ausgang Ost zu benutzen, dann später den Ausgang Nord, dann geht dir der Arsch auf Grundeis oder bist du so cool.“

    Du warst/bist nicht im Stadion und machst hier Panik. Das geht mir (und nicht nur mir) gehörig auf die Nerven. So ein quasihysterisches Heischen um Aufmerksamkeit kenne ich sonst nur von alten Tanten.

  139. Ich bin kein Bayern-Fan. Aber diese Gelb-Rote war doch sehr kleinlich.

  140. Es braucht eine Boykott-App:

    Man braucht nur die zu boykottierenden Konzerne zu definieren, scannt den Strichcode der Waren und bekommt ein rotes oder grünes Signal.

    Ich setz da gleich an Team dran.

  141. ZITAT:
    „Es braucht eine Boykott-App:

    Man braucht nur die zu boykottierenden Konzerne zu definieren, scannt den Strichcode der Waren und bekommt ein rotes oder grünes Signal.

    Ich setz da gleich an Team dran.“

    Geil, Konsumkritik 2.0. Gutes tun ohne Nachdenken zu müssen. Würde dem Zeitgeist entsprechen.

  142. ZITAT:
    „Es braucht eine Boykott-App:

    Man braucht nur die zu boykottierenden Konzerne zu definieren, scannt den Strichcode der Waren und bekommt ein rotes oder grünes Signal.

    Ich setz da gleich an Team dran.“

    Gute Idee, auch wenn es sarkastisch gemeint war. Aber es reicht schon die App für die Inhaltsstoffe, da vergeht einem genügend Vieles.

  143. Dieser Robben ist schon ein Linkmichel und verkörpert für mich alles, was ich an diesem FCB hasse.

  144. ZITAT:
    „Aber es reicht schon die App für die Inhaltsstoffe, da vergeht einem genügend Vieles.“

    Die armen Possmanns.

  145. Haben die Bayern jetzt ein Glück.

  146. Guten Torwart haben die roten ja schon.

  147. CR7 ist echt ’ne Naturgewalt.

  148. Hair Eymold alias D-Latten Holger

    FUSSBALL GOTT

  149. „Guten Torwart haben die roten ja schon.“

    Und Real hat ROOOONAAALDOOO !!!

  150. ZITAT:
    „ZITAT:
    „Aber es reicht schon die App für die Inhaltsstoffe, da vergeht einem genügend Vieles.“

    Die armen Possmanns.“

    Ey, ortsansässige SGE-Sponsoren sind davon ausgenommen (obwohl, mir schmeckt diese Plörre ja auch net) … *grübel*

  151. ZITAT:
    „Guten Torwart haben die roten ja schon.“

    Naja

  152. Vorbei mit dem Glück.

  153. Vercoacht, wie der Tuchel im Spiel davor.

  154. „… Gute Idee, auch wenn es sarkastisch gemeint war. Aber es reicht schon die App für die Inhaltsstoffe, da vergeht einem genügend Vieles.“

    Das war tatsächlich nicht sarkastisch gemeint. Ohne großartige Kenntnis des Lebensmittelindustrie kann ich mir durchaus vorstellen, dass es ob der unzähligen Marken sehr recht schwer ist, sich nicht versehentlich zu verkaufen.

  155. Die Bayern tun mir nicht leid.

    Los bocazas

  156. ZITAT:
    „Es braucht eine Boykott-App:
    Man braucht nur die zu boykottierenden Konzerne zu definieren, scannt den Strichcode der Waren und bekommt ein rotes oder grünes Signal.
    Ich setz da gleich an Team dran.“

    Ich empfehle als Team-Head die neue B2C Managerin!

  157. „Ich empfehle als Team-Head die neue B2C Managerin!“

    Hat die nicht schwer mit Ausmisten zu tun?

  158. In diesem Spiel sieht man, dass die Bayern in der Bundesliga keine gleichwertigen Gegner mehr haben.

  159. ZITAT:
    „Hat die nicht schwer mit Ausmisten zu tun?“

    Die Ställe des Augias sind ein Dreck dagegen.

  160. Hirnteufel

    ich bin jemand der wenn Gewitter kommt sofort einen Koffer gepackt hat weil ja das Ende kommen kann und so ist mein ganzes Lebne stündlich und minütlich auf Anschalg , da mir ja was passieren kann.

    ich finde es nur immerganz toll das die Leute die nicht ängstlich sind, diese die ängstlich sind immer runter bürsten

    Wenn ich im Stadion gewesen wäre hätte ich geschrien vor Angst und auch das muss man akzeptieren und nicht auf solche Menschen draufhauen.

    Ich finde es auch nicht gut das dort Ruhe bewahrt wird als wenn nichts wäre, Pnaik ist allemal besser, da denn jeder weiss das was schrecklliches auf einem zukommt

    PS: Wenn ich in einem Aufzug stecken bleibne würde, könnt eich das nicht überleben, aber klar das macht euch wieder lustig

    Das wollte ich auch nciht schreiben, werde es auch nicht mehr, wollte nur mal sagen, ihr sagt mir erst überlegen dann schreiben, das gleiche sag eich euch heute hier, was das an geht.

    Versprochen zu diesem Thema nichts mehr.

  161. Zum Trotz werden sie eben Meister. Ätsch.

  162. aber das musste ich bei aller Kritik an mir, mal sagen.

  163. Wenn er DAS so gesehen hat, ist das mein Linienrichtergott.

  164. ZITAT:
    „Wenn er DAS so gesehen hat, ist das mein Linienrichtergott.“

    Das dachte ich auch gerade.

  165. leider hat es es gesehen

  166. Bayern mit Langholz. Hihi.

  167. ZITAT:
    „“… Gute Idee, auch wenn es sarkastisch gemeint war. Aber es reicht schon die App für die Inhaltsstoffe, da vergeht einem genügend Vieles.“

    Das war tatsächlich nicht sarkastisch gemeint. Ohne großartige Kenntnis des Lebensmittelindustrie kann ich mir durchaus vorstellen, dass es ob der unzähligen Marken sehr recht schwer ist, sich nicht versehentlich zu verkaufen.“

    OK. Sorry.
    Ja, dem ist so.

    Aber man wächst mit seinen Aufgaben.
    (nur vom Fußball komme ich nicht ganz los, sehe da aber auch vieles Gelas… eh: „unaufgeregt“)

    PS: „Es kann nur Einen geben“ (152)

  168. Konya, ich meine das jetzt echt nicht böse, aber was du da schreibst, klingt nach einer Angststörung. Dagegen gibt’s Mittel und Methoden, du solltest dir Hilfe holen.

  169. Quo vadis, deutscher Fußball? Wo soll das noch alles hinführen…Meine Güte, meine Güte….

  170. Psychopharmaka machen ruhig.

  171. 172

    richtig aber wenn man weiss m,an muss sterben ist da Leben sinnlos

  172. aber das ist jetzt kein Thema mehr hier, aber erklärt evtl das ich immer sehr emotional hier bin.

    Angst besiegt Ratio.

  173. Bayern traue ich erst wenn sie am Di draußen sind.

  174. Was für ein schöner Fußballabend. Schade das Real es versäumt hat den Sack heute schon zu zumachen.
    Ich finde das ja geil, da fährt man alles zwei Wochen hin und ergötzt sich an langweiligen Klatschen für überforderte Gegner und bei der ersten ernsthaften Herausforderung ist man chancenlos.

  175. Das äußerst bemerkenswerte Sahin Interview wird kaum zur Kenntnis genommen. Nunja.

  176. frage an euch war bei Tor das nicht gegeben nciht am TV

    was war der Grund, danke für die Info vorab.

  177. ZITAT:
    „Das äußerst bemerkenswerte Sahin Interview wird kaum zur Kenntnis genommen. Nunja.“

    Toller Typ! Absolut super! Sahin for president!

    Hayir!

  178. Viel Spaß beim Boykottieren:
    http://imgur.com/gallery/yluiW.....el

    Oderbesser einfach gar nichts mehr essen.

  179. ZITAT:
    „frage an euch war bei Tor das nicht gegeben nciht am TV

    was war der Grund, danke für die Info vorab.“

    Abseits

  180. 183

    vielen Dank

  181. ZITAT:
    „Das äußerst bemerkenswerte Sahin Interview wird kaum zur Kenntnis genommen. Nunja.“

    Wo kam das denn und was war der Inhalt?

  182. Menschen, die im Supermarkt Politik machen wollen über die Auswahl ihrer Produkte – LOL. Für mich so lustig, wie die tägliche change.org-Unterschrift unter eine Petition wie z.B. „Wir fordern den sofortogen Rücktritt von Assad“ Das ist wirklich Bravo-Niveau.

  183. ZITAT:
    „Das äußerst bemerkenswerte Sahin Interview wird kaum zur Kenntnis genommen. Nunja.“

    Haste mal n link, brudi?

  184. ZITAT:
    „Das äußerst bemerkenswerte Sahin Interview wird kaum zur Kenntnis genommen. Nunja.“

    Doch, wurde und wird es.
    So zutreffend und bedrückend, wie auch die Aussage von Tuchel nach der Partie = „unmenschlich“:
    http://www.spiegel.de/sport/fu.....42957.html
    Und dass das Mutterschiff hierzu (spekulierend, wie alles, was da rumturnt, auch der GBA) auch (!) in eine Vierziffern-Richtung guckt, die mir als erstes in den Sinn kam (aber das bin ja nur ich)
    http://www.fr.de/politik/ansch.....1492027757

  185. ZITAT:
    „Viel Spaß beim Boykottieren:
    http://imgur.com/gallery/yluiW.....el

    Oderbesser einfach gar nichts mehr essen.“

    Den Walfang habe ich schon eingestellt.

  186. ZITAT:
    „ZITAT:
    „Das äußerst bemerkenswerte Sahin Interview wird kaum zur Kenntnis genommen. Nunja.“

    Haste mal n link, brudi?“

    Wir im ZDF. Eben gerade. Keine Ahnung, ob das im Netz landet.

  187. ZITAT:
    „ZITAT:
    „ZITAT:
    „Das äußerst bemerkenswerte Sahin Interview wird kaum zur Kenntnis genommen. Nunja.“

    Haste mal n link, brudi?“

    Wir im ZDF. Eben gerade. Keine Ahnung, ob das im Netz landet.“

    http://www.telegraph.co.uk/foo.....puts-uefa/

  188. Finde auch die Aussagen von Tuchel bemerkenswert.

  189. Wie sieht denn der Fjortof aus?

  190. ZITAT:
    „Wie sieht denn der Fjortof aus?“

    Das verlinkte Interview mit Jan-Aage war in meiner time-line vor dem deutschen sky-Interview. Und offensichtlich auch etwas ausführlicher.

  191. ZITAT:
    „Wie sieht denn der Fjortof aus?“

    Wie man halt aussieht, wenn einem ein t und zwei Punkte auf dem o fehlen… ;)

  192. Noch e bissi was an Nachschub gewünscht zum Thema „Böse UEFA“ aus BVB-Sicht? Bitteschön
    http://www.schwatzgelb.de/2017.....-pfui.html

    Auch wenn ich komplett schwarz-weiß-wie-Schnee bin … das wünsche ich niemandem. Nicht mal dem FC Bäh.

  193. Das die wirklich niemand gefragt hat ist schon Wahnsinn. Da muss man erstmal drauf kommen.

  194. Wer hat wen wonach nicht gefragt?

  195. Trotz-allem-und-ihr-möchtegern-spielverderber-könnt-mich-mal-wumms. So.
    Gute Nacht.

  196. Merseburger …
    Tja, schwarz-weiße Rückrunde

  197. Der Passus mit dem verlorenen Anspruch auf bisherige Prämien im laufenden Wettbewerb bei einer Spielabsage in NA`s Schwatzgelb-link (#198), ergänzt Tuchels Aussage (link#188) ganz gut.

  198. ZITAT:
    „Wer hat wen wonach nicht gefragt?“

    Die Dortmunder Spieler und Trainer wurden nach eigener Aussage bei der Absage und Neuansetzung komplett übergangen. Ich verstehe, dass bei der Frage nach der Ansetzung viele Interessen eine Rolle spielen, aber das Befinden der direkt Betroffenen einfach komplett zu ignorieren ist schon eine Frechheit. Und zeigt nebenbei bemerkt auch, worum es da am Ende geht – jedenfalls nicht um sportliche Höchstleistung oder gar Menschlichkeit.

  199. Ach, und was ich noch sagen wollte: @Albert C.
    Supermärkte haben auch alle Marktleiter und Leute ,die die Einkaufspolitik steuern. Das variiert mitunter, was da in derselben Kette an unterschiedlichen Standorten im Regal ist.
    Generell aber Konsumverhalten zu hinterfragen, ist erst mal kein Bravo-Niveau Ansatz. Das kannst Du überall machen. Ob in der Ernährung (Bio-Laden oder McDreck), beim Fahrzeugkauf, beim Saufen oder in der Wiederverwertung/Weiterverwendung von Mobiltelefonen/Computern/Fernsehgeräten.
    Oder im Umgang mit Sport, Kunst, Theater, Musik, etc….
    Ob das hilft, ist eine andere Frage.