Zusammenrücken Alles wie immer

Foto: Stefan Krieger.
Foto: Stefan Krieger

So ganz nebenbei muss am kommenden Wochenende, und danach in kürzester Schlagdistanz, auch noch ein wenig Fußball gespielt werden in Frankfurt und den anderen Orten des modernen Städtekampfes. Und dies jenseits aller hitzigen Diskussionen abseits des eigentlichen Kerngeschäfts Sport.

Auf der Position des rechten Außenverteidigers sind die Alternativen für Niko Kovac und das Funktionsteam (ich liebe diesen Ausdruck, gilt er doch auch, wenn nichts mehr funktioniert) durch die Verletzung von Guillermo Varela, der wohl für den Rest der Hinrunde ausfallen dürfte, kleiner geworden.

Muss es halt Chandler richten und Regäsel kehrt in den Kader zurück. Zwei, die eigentlich schon aussortiert waren. Alles so wie immer, so schnell kann’s gehen.

Ansonsten gilt es jetzt, BINSE!, den Kopf nicht in den Sand zu stecken. Und wenn er da schon mal nicht steckt kann man gleich die Gelegenheit nutzen, den Blick nach vorne zu werfen richten und aus der bitteren Niederlage gegen Darmstadt („Hessenerster, Hessenerster!“) die Lehren zu ziehen.

Das gilt für die Spieler und das, jaha, Funktionsteam. Vielleicht besonders für Letzteres, nebst dessen Chef.

Schlagworte:

349 Kommentare
KOMMENTIEREN »

  1. Irgendwie treibt mich das Gefühl, dass nahezu alle Neuzügänge angeschlagen sind oder waren. Muss ja einen Grund geben, warum Bruno diese an den Main holen konnte, seien diese aus Spanien, Nürnberg oder gar Israel. Naja bleibt die vage Hoffnung, dass eben jene die letzte Saison nicht überzeugt haben nun durch das Funktionsteam nun minder schlecht agieren. Grüsse aus D-dorf.

  2. Bruno-HH (gerne Boatengs Nachbar)

    Moin Moin, lasst uns heute wieder den Fußball in den Mittelpunkt rücken und nicht verklärte Kriminelle, welche den Adler tragen, aus welchem Grund auch immer. Max das A… hätte jetzt seine Bühne und hat uns so richtig g die Meinung gesagt. Oder ist „es“ eine Kunstfigur?

    Eintracht Frankfurt wird auc durch diese Chaoten nicht untergehen. Fußball? Wird eine schwierige Saison, mal wieder. Schönen Tag den wahren Adlern

  3. @barfußkicker, #463:

    Wieso: Keine Ahnung; seit wann: 1960 war’s noch gute Stimmung:

    Eine Viertelstunde vor Spielbeginn – das Vorspiel war aus – kochte dann das Stadion wie ein Kessel Wäsche oder besser noch wie der Krater eines Vulkans. Rauchschwaden, Raketen, Leuchtkugeln, bengalisches Feuer, wogende Massen und schließlich der große Ausbruch der Stimmenorkane machten die Illusion fast zur gespenstischen Wirklichkeit – ein surrealistisches Bild.

    Aus: Eintracht—Rangers im Frankfurter Stadion aus der Sicht des Zuschauers!, eintracht-archiv

    Und vor gar nicht allzu langer Zeit hat der Gerd Rubenbauer sowas noch als südländische Begeisterung bezeichnet.

  4. Watzi, kannst Du den zweiten Link mal fixen?

    Danke vorab!

  5. Ich finde die Auslassungen des Aussenministers nachwievor nicht uninteressant. Ich teile sie in den grössten Teilen nicht, aber trotzdem.

  6. @3 „die Rangers“:
    Wir wohnten nahe dem Waldstadion und hatten die Fenster geöffnet, um vielleicht hören zu können, wer wieviel Tore schiesst. Irgendwann in der zweiten Halbzeit haben wir es a) nicht geglaubt und b) aufgegeben, weil wir doch bestimmt beim Mitzählen irgendwas falsch gemacht haben müssen. Tja – damals wars. Heute zählen wir nur noch die vergebenen Chancen mit.

  7. …. so schlecht hat es Aigner in München jetzt gerade auch nicht. Alles richtig gemacht !

  8. ZITAT:
    „…. so schlecht hat es Aigner in München jetzt gerade auch nicht. Alles richtig gemacht !“

    Sarkasmus?
    http://www.abendzeitung-muench.....652a9.html

  9. Spannende Diskussion letzte Nacht hier!
    Hat wohl einer der Herren des Stadions
    dem Rest der Welt das Leben erklärt? ;-)

  10. ZITAT:
    „ZITAT:
    „…. so schlecht hat es Aigner in München jetzt gerade auch nicht. Alles richtig gemacht !“

    Sarkasmus?
    http://www.abendzeitung-muench.....652a9.html

    Nein, nicht vorher gelesen. Shit !!!!!!

  11. Mal ganz unabhängig vom letzten Spiel: mir war schon vor der Saison, als hier jeder seine Tipptabellen gepostet hat, aufgefallen, dass die Eintracht dort nie schlechter als 16. war. Auch DUR sagt nun: wenns schlecht läuft, werden sie 16. Bei welchen beiden Mannschaften sind wir uns denn so sicher, dass sie hinter der Eintracht landen? Wesentlich besser scheint die Mannschaft selbst ja nicht geworden zu sein. Oder schlug da trotz allem Pessimismus/Realismus der Fan in jedem durch?

  12. Morsche. Sind wir wieder beim Fußball? Schön.

  13. ZITAT:
    „Spannende Diskussion letzte Nacht hier!
    Hat wohl einer der Herren des Stadions
    dem Rest der Welt das Leben erklärt? ;-)“

    Was genau hat er denn erklärt? Das einzige was er erklärt hat war, warum man nicht mit der Presse reden möchte. Sonst war da doch nur heise Luft. Im Grunde alles wie immer.

  14. Schanzer, Lillien, Puppenkiste

    Alles blinde Vollversager,
    die hinter der glorreichen Eintracht die Saison beenden

  15. ZITAT:
    „@barfußkicker, #463:

    Wieso: Keine Ahnung; seit wann: 1960 war’s noch gute Stimmung:

    Eine Viertelstunde vor Spielbeginn – das Vorspiel war aus – kochte dann das Stadion wie ein Kessel Wäsche oder besser noch wie der Krater eines Vulkans. Rauchschwaden, Raketen, Leuchtkugeln, bengalisches Feuer, wogende Massen und schließlich der große Ausbruch der Stimmenorkane machten die Illusion fast zur gespenstischen Wirklichkeit – ein surrealistisches Bild.

    Aus: Eintracht—Rangers im Frankfurter Stadion aus der Sicht des Zuschauers!, eintracht-archiv

    Unterschrieben mit „Dein Heinz“.

  16. @ABB:
    Zu dem Post gestern Nacht:
    Es ging ja dem zitierten um die letzten Jahre, nicht um die 175.000 nur letzte Saison.
    Nach:
    http://www.da-city.net/dfb/pyr.....-2012.html
    betrugen alleine die Strafen seit 2011 € 765.000.
    Hinzu kommen die Einnahmeausfälle durch mindestens zwei Blocksperren und die Zahlung an Darmstadt für die Auswärtssperre – habe jetzt nicht nachgesehen, ob es noch weitere gab.
    Hinzu kommen noch weitere Sicherheitsauflagen, u.a. Nachrüstung von Kameras, deren Kosten laut Hellmann in den Millionenbereich gehen – Achtung Bildlink:
    http://www.bild.de/sport/fussb......bild.html
    Insgesamt wird man daher schon sagen können, dass der ganze „Spaß“ die Eintracht in den letzten Jahren Spieler gekostet hat – und sei es, dass ein Wunschspieler wegen einer fehlenden Million nicht geholt werden konnte.

  17. @13

    Heisse Luft wie üblich, sag‘ ich doch.

    Aber belassen wir es dabei, sonst geht das gleich wieder los ….
    Brauch ich wie ein Loch im Kopp.

  18. @14 Du hast noch wen vergessen!
    Was ist grün und stinkt nach Fisch?

  19. ZITAT:
    „Bei welchen beiden Mannschaften sind wir uns denn so sicher, dass sie hinter der Eintracht landen? Wesentlich besser scheint die Mannschaft selbst ja nicht geworden zu sein.“

    Die Eintracht hat einmal verloren und schlecht gespielt. Hat einmal gewonnen und steht auf Platz 9. Finde ich vollkommen im Plan. Wenn jetzt behauptet wird, es gäbe keine zwei schlechteren Mannschaften, so ist das einfach vollkommener Mist.

  20. Thomas Kilchenstein klingt jetzt schon total desillusioniert. Komisch, ich dachte dass ich der einzige bin….

  21. @ChrisW:

    Danke für den Link zu der interessanten Aufstellung.

    Gut, sagen wir 765.000,- und nochmal 765.000,- für die Teilausschluss gegen Leverkusen, großzügig zwei Blocksperren drauf (die vermutlich eher die Einnahmen erhöht haben), sind wir bei 1,5 Mios in 5 Jahren.

    Für 300.000 p.a. kannste nun wirklich keinen Kracher verpflichten.

    Btw: Veh nur einen Einjahresvertrag zu geben, hätte mehr Geld eingespart.

  22. PS: Den Sicherheitstechnikaspekt habe ich mal außen vor gelassen, weil’s da a) keine belastbaren Zahlen hat und ich b) nicht weiß, ob diese Auflagen wirklich Teil der Strafen waren oder ob wir die nicht auch so hätten modernisieren müssen.

  23. @19 Mist ist ein schönes Argument, aber darum ging es nicht. Auch nicht um die ersten zwei Spiele. Sondern lediglich um folgende Beobachtung: obwohl nicht wirklich eine Verbesserung der Mannschaft konstatiert werden kann, tippt keiner die Eintracht schlechter als letzte Saison.

  24. Morsche
    dieser Mascarell – der ist fit, oder? Und Hektor auch. Geht doch.

  25. Dazu kommen noch sich zurückziehende Sponsoren und Imageschaden, auch wenn sich das schlecht quantifizieren lässt, nicht?

  26. ZITAT:
    „…tippt keiner die Eintracht schlechter als letzte Saison.“

    das stimmt nicht.

  27. „Für 300.000 p.a. kannste nun wirklich keinen Kracher verpflichten.“

    Doch. Für die IT. Wäre auch nicht so schlecht gewesen.

  28. „Wir sind auf dem Boden der Tatsachen zurück.“ (Alexander „Fußballgott“ Meier nach dem Spiel gegen SV98) (Quelle: FR-Online)

    Also … bleibt bescheiden und demütig.

  29. @26 in den hier veröffentlichten Tipptabellen? Dann muss ich eine übersehen haben.

  30. ZITAT:
    „@26 in den hier veröffentlichten Tipptabellen? Dann muss ich eine übersehen haben.“

    mehrere

  31. Bloß doof, dass ausgerechnet Darmstadt die drei Punkte gutgeschrieben wurden. Eine unerhoffte Niederlage gegen, sagen wir, Gladbach oder Wolfsburg wäre für mich leichter wegzustecken gewesen. Das erste Sechs-Punkte-Spiel ging wegen Dummheit und falschem Coaching verloren. Und da darf ich eben sauer sein.

  32. @30 na wenn das so ist, habe ich nichts gesagt.

  33. @31 unverhoffte Niederlage gegen CL-Teilnehmer finde ich gut.

  34. ZITAT:
    „@31 unverhoffte Niederlage gegen CL-Teilnehmer finde ich gut.“

    Auch das ist bei geeignetem Spielverlauf möglich. Alternativ können wir die Punkte gegebenenfalls per Post hinschicken. Vor allem nach Woflsburg, die sich wohl letzte Saison über Platz 8 in die CL geschafft haben. Glückwunsch!

  35. ZITAT:

    Für 300.000 p.a. kannste nun wirklich keinen Kracher verpflichten.“

    Aber trotzdem viel sinnvolles anstellen.

  36. http://www.faz.net/aktuell/rhe.....31211.html

    Ich kann dem Artikel so einiges abgewinnen. Die Aussage von Hellmann fand ich auch net gerade so clever. Aber clever und EF passen eh net allzu oft zusammen.

  37. ZITAT:
    „Aber trotzdem viel sinnvolles anstellen.“

    Ein Trainingslager in Dubai zum Beispiel.

  38. ZITAT:
    „ZITAT:

    Für 300.000 p.a. kannste nun wirklich keinen Kracher verpflichten.“

    Aber trotzdem viel sinnvolles anstellen.“

    Ich denke da z.B. an ein großes Feuerwerk wie auf der Pyronale 2016.

    http://www.pyronale.de

  39. @34 hatte nur Gladbach gemeint, aber danke für die Aufklärung. Die Hoffnung auf einen Sieg erwächst also während des Spiels und zerschlägt sich dann gegen Ende und damit wird es eine unverhoffte Niederlage, egal wie die Mannschaften auf dem Papier zu bewerten waren? Oder wie muss man sich das vorstellen?

  40. ZITAT:
    „… Die Hoffnung auf einen Sieg erwächst also während des Spiels und zerschlägt sich dann gegen Ende und damit wird es eine unverhoffte Niederlage, egal wie die Mannschaften auf dem Papier zu bewerten waren?…“

    Man hätte es kaum besser formulieren können. Sehr schön.

  41. ZITAT:
    „http://www.faz.net/aktuell/rhein-main/nach-dem-hessen-derby-keine-ruhe-in-sicht-14431211.html

    Ich kann dem Artikel so einiges abgewinnen. Die Aussage von Hellmann fand ich auch net gerade so clever. Aber clever und EF passen eh net allzu oft zusammen.“

    Unterschreibe ich so.

  42. … wir hätten uns oben festbeissen können…

  43. Gude! In den Eingangsbeitrag, den ich selbstverständllich auch heute nicht gelesen habe, hat sich ein Fehler eingeschlichen. Es muss richtigerweise heissen, man dürfe „nicht den Sand in den Kopf stecken“. Wenn hier schon große Fußballphilosophen zitiert werden, dann bitte richtig.

  44. 300k per anno in 1 twitter-powerteam. das gäbe täglich vines mit der Strahlkraft 1 heftigen Pyroshow.

  45. Hellmann kommuniziert in den letzten Tagen in der Tat sehr unglücklich.

    Tatsächlich hat man den Eindruck, dass Hellmann in der Tat nichts großartig verändern will, um es sich bei den Fans nicht zu verscherzen. Seine Forderung, dass die Polizei ihre Daten offenlegen soll, ist – gelinde gesagt – naiv. Und das er keine Ermittlungsbehörde leitet, lenkt nur davon ab, dass er sich eben tatsächlich nicht bemüßigt fühlt, mit größerer Hartnäckigkeit dem Problem Herr zu werden.

    Und dann muß man sich nicht wundern, wenn in Sportschau und Presse eben über mangelnde Ernsthaftigkeit auf Seiten des Vereins bei der Aufarbeiten gesprochen wird.

  46. Kann mir jemand irgend einen Erfolg nennen, den sich Hellmann auf die Fahne schreiben kann? Das würde mich freuen, denn langsam fange ich innerlich an, mich auf ihn einzuschiessen. Und das muss wirklich nicht sein.

  47. ZITAT:
    „300k per anno in 1 twitter-powerteam. das gäbe täglich vines mit der Strahlkraft 1 heftigen Pyroshow.“

    !!!

  48. ZITAT:
    „Kann mir jemand irgend einen Erfolg nennen, den sich Hellmann auf die Fahne schreiben kann?“

    Ja. Das ist einfach. Also. Ok. Moment. Dauert noch was. Muss nachdenken. Uff. Bambus, hilf mir mal.

  49. Halt. Jetzt weiss ichs.

  50. Ne, sorry, doch nicht. Mist.

  51. ZITAT:
    „@ChrisW:

    Danke für den Link zu der interessanten Aufstellung.

    Gut, sagen wir 765.000,- und nochmal 765.000,- für die Teilausschluss gegen Leverkusen, großzügig zwei Blocksperren drauf (die vermutlich eher die Einnahmen erhöht haben), sind wir bei 1,5 Mios in 5 Jahren.

    Für 300.000 p.a. kannste nun wirklich keinen Kracher verpflichten.

    Btw: Veh nur einen Einjahresvertrag zu geben, hätte mehr Geld eingespart.“

    Diese Berechnungen sind allerdings allesamt ein wenig unredlich. Insbesondere, summiert man noch wie weiter unten einen fiktiven Betrag X für vermeintlich entgangene Sponsorengelder hinzu. Bildet die Kostenrechnung nur eine Seite der Bilanz ab, entsteht zwangsläufig ein unzutreffendes Bild. Die Erträge, die durch das wirken der Ultras generiert werden, finden keinerlei Beachtung, vielmehr führt man lediglich Aufwendungen (zumal selbst auferlegt) an, zum Teil unbegründet, die gegen den „Angeklagten“ sprechen.

    Noch zwei allgemeine Aspekte, die mir auffielen. Die zum Teil hier wirkenden „Richter“ verbitten sich jegliche Verteidigungsrede des „Delinquenten,“ ein Rechtferigungsanspruch wird grundsätzlich negiert, nur ein bedingungsloses Schuldeingeständnis als akzeptabel angesehen. Das Urteil wurde also längst gefällt, welch ein beachtenswertes Rechtsverständnis.

    Interessant ist auch, das unbedingte Insistieren auf das Einhalten besehender Gesetze und Verordnungen. Denn die bedingungslose Unterwerfen unter eine Rechtsordnung und das Einfordern der absoluten Einhaltung dieser sind die Basis eines jedweden Totalitätsanspruchs, dem ein Gleichschaltungserwarten inhärent ist. Jeder Bestandteil einer Rechtsordnung bedarf der steten Reflexion und des Diskurses darüber, wofür das Übertreten einzelner Normen als Fanal dienen kann. Erst hier ergibt sich oft die Möglichkeit Recht und Unrecht zu differenzieren und ggf. bestehende Rechtsnormen zu revidieren oder zumindest einem sozialen Dialog zuzuführen.

  52. Für mich gehört das grundsätzliche Einhalten von Regeln zur zivilisierten Gesellschaft und zum Rechtsstaat. Was hier seitens der Ultras geschieht ist kein refklektiertes Infragestellen sondern ein provokatives Zurschaustellen der Mißachtung von Grundsatzregeln. Dabei bleibt es nicht bei Bagatellen, sondern es werden allgemein akzeptierte Grundagen des Zusammenlebens im Stadion gezielt mit Füßen getreten.

  53. ZITAT:
    „Für mich gehört das grundsätzliche Einhalten von Regeln zur zivilisierten Gesellschaft und zum Rechtsstaat. …“

    Gefährliche Äußerung. :P

    Ansonsten geht es mir in meinem letzten Absatz weniger um den Einzelfall (hier das Abbrennen von Pyrotechnik) als vielmehr um einen grundsätzlichen Blick auf Rechtsordnungen.

  54. ZITAT:
    „Hellmann kommuniziert in den letzten Tagen in der Tat sehr unglücklich.

    Tatsächlich hat man den Eindruck, dass Hellmann in der Tat nichts großartig verändern will, um es sich bei den Fans nicht zu verscherzen. Seine Forderung, dass die Polizei ihre Daten offenlegen soll, ist – gelinde gesagt – naiv.

    Und falsch. Die Eintracht ist ja insoweit durch die Strafen Geschädigte. Und als solche hat sie ein Akteneinsichtsrecht (406e StPO). Sie kann sich also die Daten problemlos selbst beschaffen.

  55. OT: Scheint nicht so die Woche ehemaliger Eintracht-Spieler zu sein.

    http://www.kicker.de/news/fuss.....egler.html

  56. ZITAT:
    „Ansonsten geht es mir in meinem letzten Absatz weniger um den Einzelfall (hier das Abbrennen von Pyrotechnik) als vielmehr um einen grundsätzlichen Blick auf Rechtsordnungen.“

    Mir in meinem Beitrag auch.

  57. „Die Eintracht ist ja insoweit durch die Strafen Geschädigte.“

    Im konkreten Fall Magdeburg? Warum? Verstehe ich nicht. Der Schaden entsteht ja frühestens dann, wenn das DFB-Gericht eine Stafe ausspricht. Ist in dem Fall ja noch nicht geschehen. Und interessiert sich die Staatsanwaltschaft dafür, welcher sportlichen Gerichtsbarkeit sich die Eintracht freiwillig (!) unterstellt? Ernst gemeinte Frage.

  58. Hier, pst: Schwegler ist zum Saisonende ablösefrei!

  59. ZITAT:
    „Hier, pst: Schwegler ist zum Saisonende ablösefrei!“

    Passend dazu: Fredy Bickel ist wieder auf dem Markt!

    http://bazonline.ch/sport/fifa.....y/20313172

  60. @51

    Die Menschen hier sind weder Richter noch Angeklagte.. Ich würde sie eher als “ Genervte“ bezeichnen, übrigens wechselseitig. .. Das hat Gründe.. Ich z.B werde nicht gerne in Mithaftung genommen., weder direkt , zB..durch Zugangsverbote oder Sperren, noch indirekt, wenn ich als Anhänger von Eintracht Frankfurt auf einmal Teil einer Assibande bin.. Zumindest in den Augen weiter Teilen der Bevölkerung .. Desweiteren, es ist durchaus möglich sich über den Sinn und Zweck von Verboten und Regeln Gedanken zu machen. Das haben viele der hier versammelten Bornierten auch getan. Nicht nur einmal. Den Nutzen kann man dann alle 3-6 Monate betrachten… Mehr als mit der Schulter zucken kann ich einfach nicht mehr.. Da muß ich mich gar nicht aus meiner Bubble herausbewegen.:-)

    Es bleibt natürlich jedem unbenommen die 436. Diskussion darüber zu führen. Etwas neues habe ich in den letzten drei Jahren nicht gelesen.

  61. ZITAT:
    „Hier, pst: Schwegler ist zum Saisonende ablösefrei!“

    Du willst doch nur prozovieren!

  62. @Alibamboo
    Danke für die Antwort.

  63. ZITAT:
    „ZITAT:
    „Hier, pst: Schwegler ist zum Saisonende ablösefrei!“

    Passend dazu: Fredy Bickel ist wieder auf dem Markt!

    http://bazonline.ch/sport/fifa.....y/20313172

    Ist das der Sohn vom alten Trevis?

  64. CE – es ging mir eher darum, dass Hellmann auffällig am lamentieren ist und selbst recht wenig tut.
    Wenn er zukünftig Täter identifizieren will, dann muss er entsprechende Maßnahmen anstoßen. Das wird nicht jedem gefallen …

  65. ZITAT:
    „Im konkreten Fall Magdeburg? Warum? Verstehe ich nicht. Der Schaden entsteht ja frühestens dann, wenn das DFB-Gericht eine Stafe ausspricht. Ist in dem Fall ja noch nicht geschehen. Und interessiert sich die Staatsanwaltschaft dafür, welcher sportlichen Gerichtsbarkeit sich die Eintracht freiwillig (!) unterstellt? Ernst gemeinte Frage.“

    Ich denke ziemlich sicher, dass hier die Eintracht als „Verletzte“ (Terminus technicus) angesehen werden würde. Schaue das aber jetzt nicht in dem Kommentar nach ;)

  66. ZITAT:
    „CE – es ging mir eher darum, dass Hellmann auffällig am lamentieren ist und selbst recht wenig tut.
    Wenn er zukünftig Täter identifizieren will, dann muss er entsprechende Maßnahmen anstoßen. Das wird nicht jedem gefallen …“

    Ja Ronny, dass habe ich auch so verstanden und wollte Dich nur bestätigen und aufzeigen, dass es Möglichkeiten gäbe.

  67. Verletzt bevor der Angiff stattfindet? Verstehe einer die Justiz.

  68. Im „Markenindex“ nur noch 15, einen Platz verloren …

    http://www.kicker.de/news/fuss.....-ende.html

  69. ZITAT:
    „Verletzt bevor der Angiff stattfindet? Verstehe einer die Justiz.“

    immerhin musste man in den Osten fahren.

  70. Musste? Wie man’s sieht.

  71. ZITAT:
    „Verstehe einer die Justiz.“

    Den Versuch hab ich schon vor ewiger Zeit aufgegeben.

  72. Ist diese Ultra-Geschichte ist jetzt nur noch eine juridisch-polizeiliche Angelegenheit?
    „Maßnahmen anstoßen“, „Maßnahmen ergreifen“ etc. Das klingt dann doch teilweise nach „Aktenzeichen Ultras Frankfurt, moderiert von Rudi Cerne“

    Sachdienliche Hinweise bitte an….

  73. ABU DHABI!!!!!!!ZITAT:
    „ZITAT:
    „Aber trotzdem viel sinnvolles anstellen.“

    Ein Trainingslager in Dubai zum Beispiel.“

    ABU DHABI!!!!!!!

  74. ZITAT:
    „Verletzt bevor der Angiff stattfindet? Verstehe einer die Justiz.“

    Suchmaschine -> Schadensgleiche Vermögensgefährdung.

  75. Schadensgleiche Vermögensgefährdung. Natürlich. Ich Dummerle.

  76. ZITAT:
    „Im „Markenindex“ nur noch 15, einen Platz verloren …

    http://www.kicker.de/news/fuss.....-ende.html

    Die Liegeradfahrer und die Bonbonwerfer hätte ich noch ertragen, aber hinter den Pillen und VW eingestuft zu werden, ist definitiv nicht korrekt und eine Riesensauerei. Dagegen werde ich ein Lied singen!

  77. ZITAT:
    „Im „Markenindex“ nur noch 15, einen Platz verloren …

    http://www.kicker.de/news/fuss.....-ende.html

    Warum muss man sich für so einen Quark durch gefühlte 200 Bilder klicken?
    Eine simple Liste hätte es doch auch getan.

  78. ZITAT:
    „Warum muss man sich für so einen Quark durch gefühlte 200 Bilder klicken?
    Eine simple Liste hätte es doch auch getan.“

    Weil auch die Redakteure des kicker von irgendwas leben müssen.

  79. Westend-Adler unterwegs

    Bleiben wir der Einfachheit halber doch mal bei der hiesigen Rechtsordnung.

    Die ist u. a. dadurch gekennzeichnet, dass jährlich Tausende Vorschriften dazukommen, wegfallen oder geändert werden. Und das alles unter Beteiligung zahlreicher Institutionen, oft nach vorheriger Anhörung von privaten Verbänden und Sachverständigen. Manchmal wird über eine Reform jahrelang debattiert, um zu einem gerechten und konsensfähigen Ergebnis zu kommen. Beispielhaft sei auf das Thema Erbschaftssteuer verwiesen. Manches wird hundertfach gedreht und beleuchtet, bevor es zum Gesetz wird.

    Das Ergebnis muss nicht immer optimal oder auch nur gut sein, kann auch durch ein fehlerhaftes Verfahren zustande kommen. Dafür gibt es dann Korrekturmöglichkeiten, gerichtliche und parlamentarische, oder auch Volksbegehren oder Petitionen, Demos oder Arbeitskämpfe, Lobbyarbeit whatever.

    Von alledem wollen Teile der Ultras beim Pyroverbot allerdings nichts wissen, wenn ich maxfanatic, einige andere Diskussionsbeiträge und auch die Fanclubsprecherin Ina richtig verstanden habe. Sie setzen statt dessen auf das Fanal des Normbruchs im Schutz der Anonymität, bewusst und zielgerichtet.

    Bei der Einordnung solchen Verhaltens ist wichtig, dass der Verzicht auf Pyro zu keinen rechtserheblichen Beeinträchtigungen führt. Der Normbruch kann nur durch sog. Affektionsinteressen (Stimmung, Emotion etc.) gerechtfertigt werden, und das auch nur bei einem überschaubaren Kreis von Betroffenen.

    Die Gründe für einen Normbruch fallen also kaum ins Gewicht. Außerdem ist der Einsatz von Pyro in Menschenmassen stets schadensgeneigt, erst recht, wenn Alkohol im Spiel ist.

    Ich bin ausdrücklich nicht der Meinung, dass unsere Rechtsordnung es Einzelnen erlauben sollte, Regeln auch dann zu brechen, wenn die betroffene Norm die Handlungsfreiheit des Einzelnen nur äußerst marginal einschränkt und des Weiteren auch noch der Schutz Dritter zur Debatte steht.

    Wer für solche Konstellationen ein Widerstandsrecht fordert, redet einer Anarchie das Wort. Professionelle Fußballspiele finden in einer solchen gesellschaftlichen Verfasstheit dann aber keine mehr statt, da ja dann jeder aus kleinstem Anlass heraus die Regeln missachten darf. Oder dürfen die Kicker nicht beanspruchen, was Teile der Ultras für sich einfordern?

  80. @81: Alles richtig. Nur haben wir’s hier halt nicht mit unserer Rechtsordnung zu tun, sondern mit den willkürlichen Vorgaben und Strafen eines sehr fragwürdigen Verbands.

    Ich kann ganz gut damit leben, wenn man sich gelegentlich darüber hinweg setzt.

  81. Aber der Gebrauch von z.B. Bengalos außerhalb von angemeldeten Vorführungen oder Notlagen ist doch eh verboten, doch nicht nur vom Dfb, oder?

  82. Westend-Adler unterwegs

    ZITAT:
    „Aber der Gebrauch von z.B. Bengalos außerhalb von angemeldeten Vorführungen oder Notlagen ist doch eh verboten, doch nicht nur vom Dfb, oder?“

    Korrekt. Wurde hier schon mehrfach unter konkreter Bezugnahme der hessischen Rechtslage angesprochen. Beim Denken in Feindbildern (der böse DFB) interessiert das aber nicht weiter. Da ist jede verständige Diskussion für die Tonne.

  83. ZITAT:
    „Aber der Gebrauch von z.B. Bengalos außerhalb von angemeldeten Vorführungen oder Notlagen ist doch eh verboten, doch nicht nur vom Dfb, oder?“

    Richtig! Fällt so weit ich weiß, unters Sprengstoffgesetz.
    Im übrigen, wer bewusst gegen geltende Regeln und Gesetze verstößt, stellt sich auch bewusst ausserhalb der Gemeinschaft – ist somit asozial.

  84. „Im übrigen, wer bewusst gegen geltende Regeln und Gesetze verstößt, stellt sich auch bewusst ausserhalb der Gemeinschaft – ist somit asozial.“

    Mit dem Begriff „asozial“ sollte man vielleicht vorsichtiger hantieren, oder, kleiner Hilfssheriff?

  85. kann man hier einen alarmknopf einrichten zum drücken, wenn es in dieser sache rund um ultras, pyros, gesetze und verordnungen irgendetwas auch nur ansatzweise neues gibt?

  86. Sehe ich auch so wie W.-A.

    Es handelt sich eben weder um eine banale Kleinigkeit, die keinen stört, noch um eine grundsätzlieh Gerechtigkeitsfrage, bei der der Normbruch materiell oder moralisch gerechtfertigt sein könnte.

  87. @61

    Ohrennudeln mit Stängelkohl, hmmm, einfach und lecker, lecker, lecker, lecker. Dazu passt sogar ein schönes deutsches Bier. Hach. Lebbe is soooooo schee.

    Irgendwann, lieber Gründel, hat man keine Lust mehr zu reden, irgendwann reicht’s einem, dann möchte man zum Dolch übergehen, klar, verstehe ich alles. Kennt jeder. Nur denke ich, ist das dann eben aber auch eine Bankrotterklärung, ein beinahe endgültiges Eingestehen des Scheiterns. Aber warum? Reden und Zuhören muss man immer, auch wenn’s mitunter schwer fällt, selbst wenn (hi hi) die Luft bereits nach Pulver duftet.

    Frei nach dem ollen Brecht: Wer redet, kann auf die Fresse kriegen, wer nicht redet, kaut vielleicht bald schon auf den Felgen.

    Was ich mir allerdings vom primus inter pares wünschen würde, ist,

    1.) … dass er deutlich gegen die übliche Sanktionspraxis Stellung bezieht, da dieses unflexible System des DFBs kaum zielführend ist. Warum bestraft man seine Mitglieder für etwas, worauf sie nur begrenzt Einfluss ausüben können, dermaßen kompromisslos? Wieso agiert man nicht strafmildernd, ergreift ein Club im Rahmen seiner Möglichkeiten Aufklärungs- oder Abwehrmaßnahmen, wenn man die Sanktionsmöglichkeit nicht ad acta legen möchte?

    2.) … dass er eben genau die Mittel ausschöpft, die ihm auch zur Verfügung stehen.

    Ich meine ja, allerdings immer bereit mich bei neuem Erkenntnisstand zu revidieren, es hier mit ausgemachter Führungsschwäche zu tun zu haben – auch auf anderen Ebenen.

    P.S. Gemeinhin wird der Esel für dumm gehalten, doch irrt der Mensch. Denn ein gewisses Maß an Borniertheit kann durchaus auf einen klugen Kopf hindeuten.

  88. Mir fallen da jetzt schon ein paar Gründe ein, warum ein Pyroverbot im Stadion Sinn macht. Zum einen bin ich mir nicht sicher, ob die Spieler es so geil finden durch Rauchschwaden zu rennen (kenne kein Statement dazu), zum anderen gibt es ja Brandschutzbestimmungen. Und das die jetzt so willkürlich vom Verband verordnet sind, mag ich eher nicht glauben. Manchmal reicht da auch der gesunde Menschenverstand eines Brandschutzmeisters (heiß, brennt, Menschenmasse, enger Raum)

    Zu sagen, ein(e) Regelung/Gesetz/Gebot mache keinen Sinn und deshalb könne man sich darüber hinwegsetzen, trifft sicher in vereinzelten Bereichen des täglichen Lebens zu. Aber mir scheint, in diesem Falle geht es eher darum, sich per se über ein Verbot hinwegzusetzen. Einfach nur, weil es da ist.

    Denn: Es ist ein Unterschied, ob im Überschwang der Emotionen ob des Erreichen eines Landesmeister-Halbfinales die ganze Stadt am durchdrehen ist (Link#3) oder ob man den gegnerischen Fans immer wieder aufzeigen muß, daß man selbst ein „besserer“ Fan ist. Und somit einem ganz normalen Ligaspiel den Eventcharakter verleiht, den man ja eigentlich verdammt. Und dann gibt es vielleicht tatsächlich Leute, die deswegen zum Fußball gehen, aber die sollen ja gar nicht da sein- sind ja Eventfans. Und die anderen interessieren sich vielleicht gar nicht für die Stimmung oder sind sogar genervt davon. Und ist das Tradition, weil es das mal früher mal punktuell gab und in Deutschland seit den Neunzigern regelmäßig? Ist dann Wolfsburg doch auch ein Traditionsverein? Werden Fangesänge traditionell von Polizeichören eingespielt?

    Wenn jetzt aber unter Aufsicht eines gütigen Brandschutzmeisters und mit Erlaubnis des DFB die Chance bestünde, offizielle Pyroshows zu veranstalten-auch mal solche, die richtig gut aussehen-, dann würde sich der „Besserfan“ wahrscheinlich etwas anderes suchen um sich von gegnerischen Fans und „Normalos“ abzugrenzen. Eine Party mit seinen Erziehern ist ja irgendwie auch uncool.

    Nun, die Tür zur Erlaubnis ist wohl zu (nicht verwunderlich), aber Yeboah hätte wohl auch keine Wohnung bekommen, wenn er im Wohnzimmer Lagerfeuer gemacht hätte.

    P.S. Sorry, wenn das alles schon etliche Male verlautbart wurde

  89. ZITAT:
    „ZITAT:
    „Im „Markenindex“ nur noch 15, einen Platz verloren …

    http://www.kicker.de/news/fuss.....-ende.html

    Die Liegeradfahrer und die Bonbonwerfer hätte ich noch ertragen, aber hinter den Pillen und VW eingestuft zu werden, ist definitiv nicht korrekt und eine Riesensauerei. Dagegen werde ich ein Lied singen!“

    Was willst du denn? Man steht doch genau da, wo man sich seitens der Vereinsführung seit Jahren auch sportlich einordnet. Passt also. Schließlich weiß man, wo man herkommt. Bescheidenheit und Demut!

  90. ZITAT:
    „ZITAT:
    „Aber der Gebrauch von z.B. Bengalos außerhalb von angemeldeten Vorführungen oder Notlagen ist doch eh verboten, doch nicht nur vom Dfb, oder?“

    Richtig! Fällt so weit ich weiß, unters Sprengstoffgesetz.“

    Vorsicht mit den vollmundigen Behauptungen… Wundert mich, dass die Heerscharen an Anwälten in diesem Blog noch nicht darauf hingewiesen haben, aber: Das kommt z.B. darauf an, ob das Ding eine BAM-Nummer hat. Im Netz habe ich da auf den ersten Blick nur das hier gefunden: http://www.123recht.net/articl.....p?a=145688 – aber es gibt auch durchaus bereits Urteile, in denen der Vorwurf des Verstoßes gg das Sprengstoffgesetz nicht bestätigt wurde.

    Eine Strafe – und sei es nur wegen Ordnungswidrigkeit – dürfte es i.d.R. aber geben – und es gibt rechtlich auch noch andere Vorwürfe, die das Zünden eines Bengalos im Stadion nach sich ziehen könnte. Was letzten Endes bei rauskommt, hängt da wohl wie so häufig vom jeweiligen Gericht ab.

  91. @81

    Zum einen möchtest Du allgemein hiesige Rechtsordnung betrachten, brichst das Thema aber auf einen Einzelfall herunter.

    Zu allen Zeiten waren Rechtsordnungen Herrschaftsinstrumente und nie Produkt einer demokratischen Willensbildung. Und selbst wenn dies jemals so gewesen wäre, ist die Herrschaft einer Mehrheit gegenüber einer Minderheit immer ein die Freiheit einschränkendes Gewaltverhältnis. Nicht umsonst haben nicht nur autoritäre Regime immerfort entsprechende Rechtsordnungen implementiert.

    Interessant ist und dies scheint ein deutsches Phänomen, das Insistieren auf bestehendes Recht unter Ausschluss jedweden Gestaltungsspielraums und den Hinweis auf eine drohende ominöse Anarchie. Ein Blick über den Tellerrand dürfte insofern für Aufklärung sorgen, dass Nachbarstaaten obgleich anderer Auffassung noch nicht in Sodom und Gomorra darben. Dass gerade die gesellschaftliche Akzeptanz eines Widerstandsrecht ein Freiheitsrecht des Individuums gegenüber der Gesellschaft darstellt, scheint mir wesentliches Freiheitsmerkmal.

  92. ZITAT:
    „kann man hier einen alarmknopf einrichten zum drücken, wenn es in dieser sache rund um ultras, pyros, gesetze und verordnungen irgendetwas auch nur ansatzweise neues gibt?“

    Ich probiere mal einen vielleicht neuen Aspekt: Die Bewegung für die Erhaltung der Traditionsvereine, des Vereinsfußballs überhaupt und zur Abwehr von Konzernen könnte vielleicht tatsächlich etwas erreichen, wenn nciht ein gefühltes Drittel ihrer potentziellen Unterstützer sich ausserhalb der Gesellschaft stellten und deshalb als Koalitionspartner ausfallen. Die Feuerultras sind für die Traditionsfußballfans das, was die RAF für die 68er Friedensbewegung war.

  93. Westend-Adler unterwegs

    @ 90
    Lesenswerter Beitrag.

    @ 89

    Zu 1.
    Kompromisslos? Unflexibel? Keine Strafmilderung?

    Woran machst du das konkret fest? Immerhin ist die Eintracht auf Bewährung und viele dachten, dass es schlimmer kommen würde.

    Zu 2.
    Was würde denn eine starke Führung zur Durchsetzung des Pyroverbotes und des störungsfreien Spielbetriebes unternehmen?

    Ansonsten: Warum setzen sich die Profi-Vereine nicht vehementer für ein anders geartetes Sanktionensystem ein? Gemessen an den Umsätzen sind die Strafen dem Promillebereich zuzuordnen. Kann ja sein, dass die Vereine das ok finden.

  94. ZITAT:
    „Korrekt. Wurde hier schon mehrfach unter konkreter Bezugnahme der hessischen Rechtslage angesprochen. Beim Denken in Feindbildern (der böse DFB) interessiert das aber nicht weiter. Da ist jede verständige Diskussion für die Tonne.“

    Die Aufregung hier entzündet sich jedoch keineswegs an den sich gemäß geltender Rechtslage für die Einzelperson ergeben Strafen, sondern an den gewürfelten Geld- und Kollektivstrafen des DFB.

    Gruß aus der Tonne.

  95. ZITAT:
    „Zu allen Zeiten waren Rechtsordnungen Herrschaftsinstrumente und nie Produkt einer demokratischen Willensbildung.“

    Prämisse falsch, Konklusio falsch.

  96. ZITAT:
    Mit dem Begriff „asozial“ sollte man vielleicht vorsichtiger hantieren, oder, kleiner Hilfssheriff?“

    Nein, kleiner Klugscheisser.
    Google mal den Begriff „asozial“, verstehe und lerne.

  97. ZITAT:
    „Gruß aus der Tonne.“

    Diogenes, bist Du es?

  98. Was für eine sensationelle 100!

  99. Westend-Adler unterwegs

    @ 94 EP

    Werd doch mal konkret: welche Rechtsordnung erlaubt denn den Bruch einer Norm ohne die Existenz gewichtiger Gründe?

  100. Wie in Stein gemeißelt!

  101. Zitat:
    „ … aber Yeboah hätte wohl auch keine Wohnung bekommen, wenn er im Wohnzimmer Lagerfeuer gemacht hätte.“

    Hut ab, DAS ist nun wirklich ein Argument.

  102. ZITAT:

    „Ich probiere mal einen vielleicht neuen Aspekt: Die Bewegung für die Erhaltung der Traditionsvereine, des Vereinsfußballs überhaupt und zur Abwehr von Konzernen könnte vielleicht tatsächlich etwas erreichen, wenn nciht ein gefühltes Drittel ihrer potentziellen Unterstützer sich ausserhalb der Gesellschaft stellten und deshalb als Koalitionspartner ausfallen. Die Feuerultras sind für die Traditionsfußballfans das, was die RAF für die 68er Friedensbewegung war.“

    Problem dabei: Die ganzen „Traditionsfußballfans“ außerhalb der Ultras machen nicht nur kein Feuer, sie machen in der Regel irgendwie gar nix, außer vielleicht 11Freunde lesen und sich in Blogs rumtreiben (Typ: intellektueller Traditionsfußballfan) oder Bier saufen und dem Ärger auf Facebook Luft machen (traditioneller Traditionsfußballfan). Gibt sicher auch noch ne Menge Abstufungen, aber wo sind denn die großen Aktionen gegen Kommerzialisierung?

    Gut, es gibt Vereinigungen wie Pro 15.30, Pro Fans, Unsere Kurve oder die ganzen Fandialoge beim DFB (in Teilen, gerade bei den Erstgenannten waren im Übrigen auch Ultras maßgeblich beteiligt). Aber einen Erfolg haben die doch niemals errungen.
    Oder wo sind denn beispielsweise in Frankfurt von der FuFA Aktionen gegen Kommerzialisierung und für Fanrechte? Hab ich seit langer Zeit keine mehr gesehen.

    Mal ganz abgesehen von Pyro, Gewalt und dem ganzen Brimborium, aber: Als Traditionsfußballfan müssen sich doch eigentlich sämtliche Haare aufstellen, wenn es jeden Monat nen neuen Korruptionsskandal bei DFB, UEFA, FIFA gibt oder wenn die Fußball-WM nach Katar verscherbelt wird: Warum zur Hölle kommt da nichts? Nichts von den Fanverbänden oder Fanabteilungen, nichts von großen, alteingesessenen Fanclubs? Das frage ich mich wirklich. Ganz davon zu schweigen, dass die Vertreter von Traditionsvereinen sich ohnehin ihr eigenes sportliches Grab geschaufelt haben, indem Konstrukte wie Hoffenheim oder RB einfach durchgewunken und bis aufs Messer gegen Kritik von eigenen Fans verteidigt wurden.

    Wenn jemand dazu überhaupt noch Stellung bezieht, sind das Ultras – da könnte man sich dann noch überlegen, wieso jetzt die ausgerechnet so unbeliebt beim DFB sind und ob das vll. nicht nur an Pyro liegt, aber das steht wieder auf einem anderen Blatt. Und bevor sich alle nun auf diesen letzten Absatz stürzen und die üblichen Reflexe einsetzen: Denkt ruhig auch mal über die Absätze vorher nach.

  103. @96

    Wir hatten in Italien ein massives Gewaltproblem in den Stadion und drumherum. Die allseits populäre Reaktion von Polizei und Verband war, unter ständig zunehmender Restriktion die Ursachen zu bekämpfen – indessen Folge die Gewalt bis hin zu tödlichen Auseinandersetzungen kontinuierlich weiter zunahm. Leidtragende dieser Frontpolitik waren sowohl Fans als auch Polizisten. Erst die Einsicht, es mit deeskalierenden Maßnahmen zu versuchen und das System der Bestrafung mit einem Belohnungssystem zu koppeln, brach die Gewaltspirale. Meiner Meinung nach waren personifizierte Tickets dabei eine durchaus brauchbares Teilmaßnahme.

  104. „Die Feuerultras sind für die Traditionsfußballfans das, was die RAF für die 68er Friedensbewegung war.“
    Bisschen gewagt, aber ganz griffig.

  105. ZITAT:
    „Problem dabei: Die ganzen „Traditionsfußballfans“ außerhalb der Ultras machen nicht nur kein Feuer, sie machen in der Regel irgendwie gar nix, ….?“

    Stimmt einfach wieder nicht. Du nennst doch selbst Beispiele.

    WEITER:
    Als Traditionsfußballfan müssen sich doch eigentlich sämtliche Haare aufstellen, wenn es jeden Monat nen neuen Korruptionsskandal bei DFB, UEFA, FIFA gibt oder wenn die Fußball-WM nach Katar verscherbelt wird: Warum zur Hölle kommt da nichts?

    Was hat das mit dem Fehlverhalten der Ultras zu tun? Astreiner Whataboutism.
    Woher kommen wohl die Nachfragen und die Kritik, die es gibt? Vom „intellektuellen Traditionsfußballfan“, oder? Der würde sich freuen über Unterstützung statt Nackenschlägen wie Pyroterror.

    Wenn jemand dazu überhaupt noch Stellung bezieht, sind das Ultras“
    Wunschdenken, verklärtes und Selbstbetrug. Letztlich ist diese gestörte Selbstwahrnehmung die Ursache für die Kommunikationsflaute.

  106. ich lese 11 freunde, treibe mich in blogs rum, mache nix, finde kommerzialisierung geil weil es die schon immer gab und somit tradition ist. sogar korruption gabs schon immer. außer bei den basisdemokratischen verpiss-dich-von-deinem-platz zusammenrückern. und jetzt such ich mir ne schublade in die ich mich stecke.

  107. Mist, mir ist das Vollzitat in die #108 gerutscht,Von „Pyroterror“ bis vor „Wenn jemand…“ einfach wegdenken (oder gerne löschen, lieber Watz).

  108. n Schice denk ich darüber nach, Graf Yoster. Denn ich bin nicht nur anonym im Netz mich am profilieren, sondern war auch face to face im „Gespräch“. Und da krieg ich regelmäßig angeboten, mir die Fresse zu polieren, und gegen drei, ja, da bin ich dann feige, geb ich zu.
    Weißte, du bist sicher eloquent und clever, aber mir ist das dreckegal inzwischen, was da auch noch so eloquentes und cleveres kommen mag. Ob ich mich damit gemein mache mit Leuten, deren Ziele mir nicht gefallen? Vielleicht. Das hättet ihr euch dann halt vorher überlegen müssen, ob ihr den Plebs nochmal braucht. Meine Solidarität habt ihr nicht mehr, und glaub mir, das war auch mal anders.

  109. ZITAT:
    „Nein, kleiner Klugscheisser.“

    Hihi

  110. ZITAT:
    „@96

    Wir hatten in Italien ein massives Gewaltproblem in den Stadion und drumherum. Die allseits populäre Reaktion von Polizei und Verband war, unter ständig zunehmender Restriktion die Ursachen zu bekämpfen – indessen Folge die Gewalt bis hin zu tödlichen Auseinandersetzungen kontinuierlich weiter zunahm. Leidtragende dieser Frontpolitik waren sowohl Fans als auch Polizisten. Erst die Einsicht, es mit deeskalierenden Maßnahmen zu versuchen und das System der Bestrafung mit einem Belohnungssystem zu koppeln, brach die Gewaltspirale. Meiner Meinung nach waren personifizierte Tickets dabei eine durchaus brauchbares Teilmaßnahme.“

    Italien als Paradebeispiel? Nun, da sind jetzt in vielen Städten die Stadien schon seit Jahren oft halbleer und irgendwie ist auch mit der Zeit fußballerisch nicht mehr viel vom früheren Zauber der großen italienischen Vereine geblieben. Außer Juve vielleicht.

  111. ZITAT:
    „ZITAT:
    Mit dem Begriff „asozial“ sollte man vielleicht vorsichtiger hantieren, oder, kleiner Hilfssheriff?“

    Nein, kleiner Klugscheisser.
    Google mal den Begriff „asozial“, verstehe und lerne.“

    Gutes Argument. Einfach mal den anderen losgooglen lassen. irgend etwas wird schon kommen. Merke ich mir.

  112. ZITAT:
    „Meine Solidarität habt ihr nicht mehr, und glaub mir, das war auch mal anders.“

    Wo kann ich unterschreiben?

  113. ZITAT:

    Als Traditionsfußballfan müssen sich doch eigentlich sämtliche Haare aufstellen, wenn es jeden Monat nen neuen Korruptionsskandal bei DFB, UEFA, FIFA gibt oder wenn die Fußball-WM nach Katar verscherbelt wird: Warum zur Hölle kommt da nichts?

    Was hat das mit dem Fehlverhalten der Ultras zu tun?“

    Nix, ich spreche auch nicht vom Fehlverhalten von Ultras sondern stelle die Frage, wo denn die Bewegung der Traditionsfußballfans überhaupt ist, der in deinen Augen die Ultras ja so sehr schaden. Und die Antwort ist: Sie ist nicht wahrnehmbar, daran ändern die paar Beispiele, die ich gebracht haben, nichts, denn sie sind Beispiele grandiosen Scheiterns.

    Wo du „Nachfragen und Kritik der Traditionsfußballfans, die sich über Unterstützung freuen würden“ siehst, würde mich aber mal interessieren. Kleiner Tipp dabei: In Blogs rumschreiben ändert die Welt sicher noch weniger, als Leuchtraketen schießen.

  114. „ZITAT:

    Gutes Argument. Einfach mal den anderen losgooglen lassen. irgend etwas wird schon kommen. Merke ich mir.“

    Sorry, konnte ja nicht ahnen, das Du damit überfordert bist. Merke ich mir.

  115. ZITAT:
    „“Für 300.000 p.a. kannste nun wirklich keinen Kracher verpflichten.“

    Doch. Für die IT. Wäre auch nicht so schlecht gewesen.“

    Mach ich sofort den Job !

  116. ZITAT:
    “ Das hättet ihr euch dann halt vorher überlegen müssen, ob ihr den Plebs nochmal braucht. Meine Solidarität habt ihr nicht mehr, und glaub mir, das war auch mal anders.“

    Mädchen, alles was ich von dir hier lese ist immer die gleiche Leier. Du kannst mir glauben: Deine Solidarität ist „uns“ absolut scheißegal. Ich weiß nicht, ob es dir und deinesgleichen ein selbsterhöhendes Gefühl gibt, immer wieder so zu tun, als wäre die eigene Meinung für andere überlebenswichtig, so dass man ihnen ständig signalisieren muss, nichts von ihnen zu halten. Irgendwie ist Dein Verhalten hier so, als würde dein Ex-Freund sich nie bei dir melden und du ihm dann trotzdem dauernd mitteilst, dass du keine Lust mehr hast, mit ihm zu reden. Ich habe nun schon mehrfach geschrieben, was die Gründe für mich sind, hier zu schreiben – und da das ein öffentlicher Blog ist, kann ich das grundsätzlich auch solange tun, bis der Seiteninhaber keine Lust mehr drauf hat (in 1-2 Tagen wird mich aber sicherlich auch so die Lust verlassen) – und hier irgendwen überzeugen, missionieren oder „auf die Seite der Ultras“ zu bringen, gehört einfach nicht dazu.

    Und der Plebs, na, der sitzt ganz garantiert nun wirklich nicht hier.

  117. ZITAT:
    „Mädchen, (…).“

    Ich glaub ich geh mal Popcorn holen.

  118. ZITAT:
    „ZITAT:

    Gutes Argument. Einfach mal den anderen losgooglen lassen. irgend etwas wird schon kommen. Merke ich mir.“

    Sorry, konnte ja nicht ahnen, das Du damit überfordert bist. Merke ich mir.“

    Schau, wer definiert, was „asozial“ ist? Doch nicht du mit deiner banalen law & order-Theorie a’la „Im übrigen, wer bewusst gegen geltende Regeln und Gesetze verstößt, stellt sich auch bewusst ausserhalb der Gemeinschaft – ist somit asozial.“ Das ist einfach nur dummes Zeug. Du musst ja auch kein Soziologe sein, aber bitte nicht so ein hemdsärmeliger Hilfssheriff-Talk. Ich gebe noch einmal einen Tipp. Es geht um Gesellschaft, nicht um Gemeinschaft. Im übrigen, einer zentralen Widersprüche des Begriffs liegt in der Zuschreibung selbst: „Aus konstruktivistischer und diskursanalytischer Sicht ist die soziale Konstruktion der ‚Asozialität‘ durch Behörden, Politiker, Sozialwissenschaftler, Journalisten und durch den Alltagsdiskurs nicht weniger erklärungsbedürftig als das vermeintlich ‚asoziale‘ Verhalten selbst.“

    Da kannst du echt noch was lernen, I see.

    https://de.wikipedia.org/wiki/.....ozialität

  119. Ich habe viele Sportarten live gesehen, die Stimmung war auch ohne Ultras gut und ich habe auch Fußball gesehen ohne Ultras und die Stimmung war gut.

    Irgendwann werden die Ultras verschwinden, in untere Ligen und keiner wird sie vermissen. Choreos könne auch Profis gestallten und die Fans bitten mit zu machen.

    Es war ein großer Fehler aller Vereine irgendwelche Sonderrechte und sonstiges einzuräumen.

    Ich erinnere mich noch an eine Szene vor dem Stadion, die Security wollte in einen Rucksack gucken, der Typ bellte nur (sprechen konnte man das nicht nennen) irgendwas mit Ultra und wurde ohne Kontrolle durchgelassen.

  120. ZITAT:
    „ZITAT:
    „Mädchen, (…).“

    Ich glaub ich geh mal Popcorn holen.“

    ach lass ihn doch. So bekommt wenigstens der nahende Feiertag eine leicht humoristische Note

  121. ZITAT:
    „Kleiner Tipp dabei: In Blogs rumschreiben ändert die Welt sicher noch weniger, als Leuchtraketen schießen.“

    Stimmt, denn die Pyroshows der Ultras werden über kurz über lang zur Abschaffung der Steher führen. Dann habt ihr eure Änderung.

  122. ZITAT:
    “ In Blogs rumschreiben ändert die Welt sicher noch weniger, als Leuchtraketen schießen.“

    Wieder falsch. Im Gegenteil. Die Feder ist mächtiger als das Schwert.

    Bzw: Eine massive Meinungstendenz in Blogs wird einen Effekt in die gewünschte Richtung haben.
    Leuchtraketen dagegen führen zu mehr Repression, und dazu, dass sich andere Fans abwenden und die eigenen Standpunkte nicht mehr ernst genommen werden. Also hast Du recht, falls das gewünscht ist

  123. ZITAT:
    „Z…: Deine Solidarität ist „uns“ absolut scheißegal…..“

    Das ist das Problem. Euch sind die anderen Eintracht-Fans scheißegal.

  124. Gibts gegen Schreibdurchfall nix von Ratiopharm?

  125. ZITAT:
    “ Kleiner Tipp dabei: In Blogs rumschreiben ändert die Welt sicher noch weniger, als Leuchtraketen schießen.“

    Da irrt ihr euch. Indem man nämlich nicht nur in den Blog einer unabhängigen Tageszeitung (die man womöglich zusätzlich auch noch abonniert hat) rumschreibt, sondern auch auf die Online-Angebote dieses unabhängigen Presserzeugnisses ohne AD-Blocker klickt. Und indem man womöglich andere unabhängige Journalisten wie bspw. Jens Weinreich und deren Arbeit bzw. Blogs finanziell unterstützt. Zu glauben, dass eure Gruppierungen mächtiger sind und mehr Druck auf Institutionen wie die FIFA ausüben als Personen wie Peter Jennings, ist schon fast bizarr. Passt aber zu eurem wenig schattierten Carl Schmitt’schen Denken…..

  126. ZITAT:
    „ZITAT:
    “ Kleiner Tipp dabei: In Blogs rumschreiben ändert die Welt sicher noch weniger, als Leuchtraketen schießen.“

    Korrektur: Andrew Jennings

  127. #126, so sieht es aus. Und anderen Fans und -gruppierungen vorwerfen, ihre Aktionen bringen nichts (#105) oder „da kommt nichts“ ist auch albern. Die Aktionen und Stellungnahmen der Ultras sind ja so mega-erfoglreich. Also schießen „die“ weiter Leuchtspuren und ich lese 11Freunde. „Ihr“ nehmt euch weiter wichtig und ich will nur Fussball gucken. Passt schon.

  128. ZITAT:
    Und der Plebs, na, der sitzt ganz garantiert nun wirklich nicht hier.“

    Richtig, Bürschchen: Es heißt „die“ Plebs. Gruß an alle Klugscheißer und Googler.

  129. ZITAT:
    „ZITAT:
    „Z…: Deine Solidarität ist „uns“ absolut scheißegal…..“

    Das ist das Problem. Euch sind die anderen Eintracht-Fans scheißegal.“

    Nö, das steht da nicht. Aber wenn jemand permanent betont, man habe seine Solidarität nicht mehr – na, dann ist das halt so. Derjenige mag „uns“ halt nicht. Aus welchem Grund sollte einem das nicht scheißegal sein? Ich mag „euch“ ja auch nicht und ich denke nicht, dass euch das in eurem täglichen Leben belastet.

    By the way muss ich vielleicht präzisieren: Ich schrieb „in Blogs schreiben“ ändert nicht viel. Das hätte vielleicht „in Blogs kommentieren“ heißen müssen, Blogs von unabhängigen Journalisten können durchaus ein wenig bewirken. Ob dieser Blog hier jedoch in der Lage ist, einen Kontrapunkt gegen die Kommerzialisierung des Fussballs zu setzen, naja – da zitiere ich einfach mal dich: „Wunschdenken, verklärtes und Selbstbetrug. Letztlich ist diese gestörte Selbstwahrnehmung die Ursache für die Kommunikationsflaute.“ :-*

  130. ich dachte die liebe zur eintracht stünde über allem.aber es ist doch nur selbstverliebtheit. schade.

  131. ZITAT:
    „ZITAT:
    Und der Plebs, na, der sitzt ganz garantiert nun wirklich nicht hier.“

    Richtig, Bürschchen: Es heißt „die“ Plebs. Gruß an alle Klugscheißer und Googler.“

    Du hast aber schon gesehen, wer das Wort zuerst in der Form verwendet hat? Ich ging in diesem Intellektuellen-Blog nicht davon aus, noch einmal prüfen zu müssen, was der richtige Artikel ist.

  132. ZITAT:
    „Ich mag „euch“ ja auch nicht und ich denke nicht, dass euch das in eurem täglichen Leben belastet.“

    Na schön. Dann sind die Fronten doch klar. Und jetzt geh woanders die Leute nerven.

  133. ZITAT:
    „….Blogs von unabhängigen Journalisten können durchaus ein wenig bewirken. Ob dieser Blog hier jedoch in der Lage ist, einen Kontrapunkt gegen die Kommerzialisierung des Fussballs zu setzen, naja – da zitiere ich einfach mal dich: „Wunschdenken, verklärtes und Selbstbetrug. Letztlich ist diese gestörte Selbstwahrnehmung die Ursache für die Kommunikationsflaute.“ :-*“

    Das ist zugegebenermaßen zumindest ein Argument. Ich halte denoch dafür, dass selbst das Meinungsbild der Blogkommentierer eher einen Effekt in die gewünschte Richtung hat, als Feuerwerk.

  134. Ich mag niemanden. Darf ich jetzt auch nicht mehr hier schreiben, Uli?

  135. ZITAT:
    „ZITAT:
    „Ich mag „euch“ ja auch nicht und ich denke nicht, dass euch das in eurem täglichen Leben belastet.“

    Na schön. Dann sind die Fronten doch klar. Und jetzt geh woanders die Leute nerven.“

    Du, das mache ich dann, wenn ich Lust drauf habe. Ich kann aber auch mit Menschen reden, die ich nicht mag und manchmal ist das auch ganz erhellend, deren Meinung zu hören. Das trifft leider nicht auf viele Beiträge hier zu, aber immerhin gibt es ab und an mal einen.

  136. ZITAT:
    „Ich mag niemanden. Darf ich jetzt auch nicht mehr hier schreiben, Uli?“

    :-)

  137. „Ob dieser Blog hier jedoch in der Lage ist, einen Kontrapunkt gegen die Kommerzialisierung des Fussballs zu setzen…“

    hat er sich das auf die fahne geschrieben?

  138. ZITAT:
    „Ich mag niemanden. Darf ich jetzt auch nicht mehr hier schreiben, Uli?“

    Not bad. Lass mich überlegen.

  139. ZITAT:
    „ZITAT:
    „….Blogs von unabhängigen Journalisten können durchaus ein wenig bewirken. Ob dieser Blog hier jedoch in der Lage ist, einen Kontrapunkt gegen die Kommerzialisierung des Fussballs zu setzen, naja – da zitiere ich einfach mal dich: „Wunschdenken, verklärtes und Selbstbetrug. Letztlich ist diese gestörte Selbstwahrnehmung die Ursache für die Kommunikationsflaute.“ :-*“

    Das ist zugegebenermaßen zumindest ein Argument. Ich halte denoch dafür, dass selbst das Meinungsbild der Blogkommentierer eher einen Effekt in die gewünschte Richtung hat, als Feuerwerk.“

    Dass Leuchtraketen dort nichts ins Positive ändern, das ist schon klar. Ich ging davon aus, dass die Ironie in dem Satz erkennbar war. Grundsätzlich geht es mir darum: Wenn es eine breite Bewegung der Fußballtraditionalisten, die die Dinge, die im Fußball falsch laufen (Kommerzialisierung, Korruption, usw), anprangert, gäbe, DANN würde ich deinen RAF-Friedensbewegungs-Vergleich definitiv zählen lassen. Denn dann wären es in der Tat unterschiedliche Herangehensweisen an ein Thema, bei dem die „radikale“ Variante der „gemäßigten“ durchaus Schaden zufügen kann. Unabhängig davon, ob die gemäßigte überhaupt Erfolgsaussichten hat – oder die nur vielmehr vorgeschoben werden.

    Aber es gibt diese breite Bewegung der Fußballtraditionalisten einfach nicht, zumindest eben nicht organisiert, sichtbar und mit auch nur vorgeschobenen Erfolgsaussichten, deswegen hinkt der Vergleich so sehr. Dann lässt sich natürlich immer noch diskutieren: Will man lieber RAF oder gar nix. ;)

  140. ZITAT:
    „Das ist zugegebenermaßen zumindest ein Argument. Ich halte denoch dafür, dass selbst das Meinungsbild der Blogkommentierer eher einen Effekt in die gewünschte Richtung hat, als Feuerwerk.“

    Das ist etwas, was ich ebenfalls nicht verstehe. Ich schreibe in einen Blog. Damit veröffentliche ich meine Meinung und schaffe Öffentlichkeit. Bisweilen schaut der ein oder andere Redakteur der FR hier rein. Im ganz seltenen Fall nimmt er vlt sogar einen Gedanken auf und druckt den ab. Erneut wird eine Öffentlichkeit hergestellt. Manche finden den Artikel gut, andere nicht. Man diskutiert darüber. Verändert nicht die Welt, vielleicht doch. Tocqueville hat mal vor vielen Jahren was Kluges zu Öffentlichkeit und so geschrieben. Raketen und Pyro anzünden schafft auch Öffentlichkeit. Ist es aber diese Öffentlichkeit, die ihr wollt bzw. die euren „Zielen“ zuträglich ist?! Das glaubt ihr doch selbst nicht, oder? Und dann verweigert ihr euch der Kommunikation?! Finde ich seltsam.

  141. „Will man lieber RAF oder gar nix. ;)“
    Lasst mal den EFC Rote Adler Frankfurt aus dem Spiel!

  142. ZITAT:
    „ZITAT:
    Ich ging in diesem Intellektuellen-Blog nicht davon aus, noch einmal prüfen zu müssen, was der richtige Artikel ist.“

    Und ich habe im Gegensatz dazu gedacht, es handele sich um einen Juristen-Blog.

  143. ZITAT:
    Dass Leuchtraketen dort nichts ins Positive ändern, das ist schon klar.“

    Schon klar. Aber wenn ihr euch als UF97 aus den von dir genannten Gründen einer Kommunikation verweigert, dann ist mir nicht so ganz klar, wie ihr eure Ziele erreichen wollt. Das geht in meinen Augen nur über das Herstellen von Öffentlichkeit, und dem verweigert ihr euch ja.

  144. ZITAT:
    „… Wenn es eine breite Bewegung der Fußballtraditionalisten, die die Dinge, die im Fußball falsch laufen (Kommerzialisierung, Korruption, usw), anprangert, gäbe, DANN würde ich deinen RAF-Friedensbewegungs-Vergleich definitiv zählen lassen. Denn dann wären es in der Tat unterschiedliche Herangehensweisen an ein Thema, bei dem die „radikale“ Variante der „gemäßigten“ durchaus Schaden zufügen kann. Unabhängig davon, ob die gemäßigte überhaupt Erfolgsaussichten hat – oder die nur vielmehr vorgeschoben werden…“

    Doch die gibt es. Zumindest eine kritische Öffentlichkeit, die etabliert genug ist, dass ihre Meinung etwas zählt. Sie würde noch mehr zählen, wenn ihre Kernbegriffe und -anliegen nicht von Radikalen vereinnahmt würden.
    Siehe auch HD-Adler, #143

    Das ist meine Meinung und ebenso wenig belegt, wie Deine entgegestehende. Das ist mir schon bewußt. Aber ich bin viel älter als Du und habe schon deswegen recht.

    Im Übrigen, manche anderen, finde ich es doof, Maxfanatic zu sagen, er solle sich verpissen. Er stellt sich wenigstens der Diskussion und der Öffentlichkeit.

  145. Das ist doch alles etwas zu emotional aufgeladen: Uns fehlt einfach eine pragmatische Sicht auf die Dinge: Ultras sind Teil des „modernen Fußball-Spektakels“ wie Spielfrauen auf Twitter und Instagramm Teil des modernen Fußball-Spektakels sind, wie viele andere Phänomene Teil des modernen Fußball-Spektakels geworden sind: Das nennt man dann Dispositiv. Warum darüber jeden Tag heulen, liebe Ultras, liebe wertkonservative Traditionalisten, liebe RB-Bewunderer, liebe Rumpelfußball-Liebhaber? Lasst uns lieber das Spiel genießen.

    #KommadoMaoam

  146. ZITAT:
    „Ultras sind Teil des „modernen Fußball-Spektakels“ ….“
    Leider gut.

  147. Ist schon lustig das ausgerechnet ein Ultra sich hier über mangelnde Unterstützung bzgl. der fortschreitenden Kommerzialisierung beschwert. Wo doch gerade durch das eigene Verhalten diese nicht unerheblich gefördert wird. Nicht mehr lange und wir haben personalisierte Tickets, keine Stehplätze und Kontrollen wie am Flughafen. Ich will nicht sagen, dass dies nicht irgendwann vielleicht sowieso gekommen wäre, aber das derzeitige Verhalten im und um Stadion erleichtert es doch erheblich das umzusetzen.
    Statt sich Gegenseitig zu bekriegen sollte lieber alle Fans, egal ob Ultra oder nicht, egal welcher Traditionsverein, um den Erhalt der Fußballkultur kämpfen. Die Ultras hätten zumindest die Möglichkeit das zu organisieren, schade das man genau den gegenteiligen Weg gewählt hat.

  148. “ Lasst uns lieber das Spiel genießen.“

    Wie lassen sich langweilige Spiele genießen, fragen sich nun viele? Über das Spiel mit dem Feuer?

    Nein.

  149. ZITAT:
    „ZITAT:
    „… Wenn es eine breite Bewegung der Fußballtraditionalisten, die die Dinge, die im Fußball falsch laufen (Kommerzialisierung, Korruption, usw), anprangert, gäbe, DANN würde ich deinen RAF-Friedensbewegungs-Vergleich definitiv zählen lassen. Denn dann wären es in der Tat unterschiedliche Herangehensweisen an ein Thema, bei dem die „radikale“ Variante der „gemäßigten“ durchaus Schaden zufügen kann. Unabhängig davon, ob die gemäßigte überhaupt Erfolgsaussichten hat – oder die nur vielmehr vorgeschoben werden…“

    Doch die gibt es. Zumindest eine kritische Öffentlichkeit, die etabliert genug ist, dass ihre Meinung etwas zählt. Sie würde noch mehr zählen, wenn ihre Kernbegriffe und -anliegen nicht von Radikalen vereinnahmt würden.
    Siehe auch HD-Adler, #143

    Das ist meine Meinung und ebenso wenig belegt, wie Deine entgegestehende. Das ist mir schon bewußt. Aber ich bin viel älter als Du und habe schon deswegen recht.

    Dann würde ich mich mal freuen, wenn von dort mal etwas Wahrnehmbares in Richtung Fussballverbände geschähe, das vielleicht auch für Konsequenzen sorgen könnte, die anders aussehen, als dass ein neuer Korrupter den enttarnten Korrupten ersetzt.

  150. Und warum Pyro verboten ist dürfte spätestens seit Magdeburg jedem klar sein. Es gibt im Blog einfach viel zu viele deppen. Es ist voll, die Leute sind emotional, haben was getrunken usw. Unter den Voraussetzungen ist es völlig richtig das zu verbieten. Da braucht es nur gesunden Menschenverstand und noch nicht mal Gesetze.

  151. Westend-Adler unterwegs

    ZITAT:
    „ZITAT:
    Dass Leuchtraketen dort nichts ins Positive ändern, das ist schon klar.“

    Schon klar. Aber wenn ihr euch als UF97 aus den von dir genannten Gründen einer Kommunikation verweigert, dann ist mir nicht so ganz klar, wie ihr eure Ziele erreichen wollt. Das geht in meinen Augen nur über das Herstellen von Öffentlichkeit, und dem verweigert ihr euch ja.“

    Nun ja, es wird ja kommuniziert. Nur nicht mit jedem und nicht überall. Weil, man ist ja was Besonderes und was Besseres. Da trifft man sich dann auch schon mal gerne zu nächtlicher Stunde auf einer Autobahnraststätte, also natürlich nur die Nürnberger Ultras damals mit dem Bader.

  152. Für Kaffee und Kuchen ist jetzt zu spät.

  153. ZITAT:
    „Ultras sind Teil des „modernen Fußball-Spektakels“ wie Spielfrauen auf Twitter und Instagramm Teil des modernen Fußball-Spektakels sind, wie viele andere Phänomene Teil des modernen Fußball-Spektakels geworden sind“

    Also moderne Folklore?

  154. ZITAT:
    „[…] das vielleicht auch für Konsequenzen sorgen könnte, die anders aussehen, als dass ein neuer Korrupter den enttarnten Korrupten ersetzt.“

    Da sind vermutlich sehr viele hier bei dir. Nur die Mittel zur Zielerreichung unterscheiden sich eben womöglich. Und da würde man sich vlt mehr Respekt wünschen.

  155. ZITAT:
    „ZITAT:
    „Ultras sind Teil des „modernen Fußball-Spektakels“ wie Spielfrauen auf Twitter und Instagramm Teil des modernen Fußball-Spektakels sind, wie viele andere Phänomene Teil des modernen Fußball-Spektakels geworden sind“

    Also moderne Folklore?“

    Ja, wenn wirklich nur Choreo und Pyro-Sachen im Vordegrund stehen.

    PS: Und nicht auch politische Anliegen im Vordergrund stehen wie etwa in St. Pauli (sorry, to say that again), die über die Frage der eigenen Kriminalisierung (Stichwort: Fußballfans sind keine Verbrecher) noch etwas hinausgehen. Just my 2 cents.

  156. ZITAT:
    „Ist schon lustig das ausgerechnet ein Ultra sich hier über mangelnde Unterstützung bzgl. der fortschreitenden Kommerzialisierung beschwert. Wo doch gerade durch das eigene Verhalten diese nicht unerheblich gefördert wird. Nicht mehr lange und wir haben personalisierte Tickets, keine Stehplätze und Kontrollen wie am Flughafen. Ich will nicht sagen, dass dies nicht irgendwann vielleicht sowieso gekommen wäre, aber das derzeitige Verhalten im und um Stadion erleichtert es doch erheblich das umzusetzen.
    Statt sich Gegenseitig zu bekriegen sollte lieber alle Fans, egal ob Ultra oder nicht, egal welcher Traditionsverein, um den Erhalt der Fußballkultur kämpfen. Die Ultras hätten zumindest die Möglichkeit das zu organisieren, schade das man genau den gegenteiligen Weg gewählt hat.“

    Sorry, du liest das falsch. Ich beschwere mich nicht über fehlende Unterstützung. Ich beschwere mich darüber, dass den Ultras angelastet wird, sie würden die bestehende Antikommerz-Bewegung mit ihrem Verhalten schädigen. Und darüber beschwere ich mich, weil ich finde, dass diese Antikommerz-Bewegung außerhalb der Ultras eben gar nicht existiert.

    Dass der Zeitpunkt vorbei ist, wo sich – vielleicht ausgehend von Ultras – eine breite Bewegung entwickeln hätte können, das weiß ich. Das liegt zu einem Teil auch am Verhalten von Ultras, aber eben nicht nur.
    Es liegt auch daran, dass sich unter dem Argument „das schadet dem Verein“ eben in dem Moment ,in dem sich nicht etwa die Realität im Stadion verändert hat, sondern ausschließlich die DFB-Strafenpraxis, eben abgewandt haben. Ist nachvollziehbar, genau dort ist aber eben die Bruchstelle, die nicht aufzulösen ist. Um das praktisch zu machen: Wenn die Strafe für Magdeburg, wie vor 10 Jahren, vielleicht 10.000 EUR gewesen wären, wäre die Aufregung und die Wut auf Ultras dann so groß? Ich denke nicht. Nochmal: Das ist kein Beklagen, der DFB hat die Sanktionierung eben geändert, das war ein sehr kluger Schachzug von ihm.

  157. ZITAT:
    „ZITAT:
    „ZITAT:
    Dass Leuchtraketen dort nichts ins Positive ändern, das ist schon klar.“

    Schon klar. Aber wenn ihr euch als UF97 aus den von dir genannten Gründen einer Kommunikation verweigert, dann ist mir nicht so ganz klar, wie ihr eure Ziele erreichen wollt. Das geht in meinen Augen nur über das Herstellen von Öffentlichkeit, und dem verweigert ihr euch ja.“

    Nun ja, es wird ja kommuniziert. Nur nicht mit jedem und nicht überall. Weil, man ist ja was Besonderes und was Besseres. Da trifft man sich dann auch schon mal gerne zu nächtlicher Stunde auf einer Autobahnraststätte, also natürlich nur die Nürnberger Ultras damals mit dem Bader.“

    Das ist so ein bisschen diese Opferrolle. „Die halten sich für was Besseres“ kommt oft von den gleichen Leuten, die im nächsten Satz schreiben „das sind für mich keine wahren Fans“. Es ist halt eine völlig andere Auffassung und daher eine Frage von Aufwand und Ertrag, in die Kommunikation mit Menschen einzusteigen, die völlig andere Denkweisen an den Tag legen. Man sieht es ja auch hier, dass viele das gar nicht wollen („Verpiss dich und nerv uns nicht, weil du hast eine andere Meinung und die mag ich nicht“). Was bringt also da ein Kommunikationsangebot? Vergiss nicht: Es handelt sich nicht um eine Firma mit Angestellten, die Kunden zufriedenstellen müssen.

  158. ZITAT:
    „Ist schon lustig das ausgerechnet ein Ultra sich hier über mangelnde Unterstützung bzgl. der fortschreitenden Kommerzialisierung beschwert. Wo doch gerade durch das eigene Verhalten diese nicht unerheblich gefördert wird. Nicht mehr lange und wir haben personalisierte Tickets, keine Stehplätze und Kontrollen wie am Flughafen. Ich will nicht sagen, dass dies nicht irgendwann vielleicht sowieso gekommen wäre, aber das derzeitige Verhalten im und um Stadion erleichtert es doch erheblich das umzusetzen. …“

    Volker, es ist scheißegal, ob die Ultras Kuscheltiere oder Böller werfen. Wenn’s nicht die Ultras sind, nimmt man halt die Terroristen oder will der Ticket-Mafia so das Wasser abdrehen oder halt weil sonst süße Katzenbabys sterben.

    Unsere Freiheit soll auchi m Fußballstadion beschnitten werden und da ist’s vollkommen egal, wer gerade als nützlicher Idiot durch’s Dorf getrieben wird.

  159. Als stiller Mitleser möchte ich jetzt auch mal ein paar Sätze hier rein schreiben. An maxfanatic.

    Du gehst augenscheinlich davon aus, dass die Mehrheit der Fußballfans gegen eine Kommerzialisierung ist. Ich kann das eigentlich nicht bestätigen, zumindest nicht für mich und meinen Bekanntenkreis. Ich bin in einem Alter, dass ich noch die sogenannte gute alte Zeit, auch gerne als Tradition verklärt, kenne. Aus eigener Erfahrung, nicht aus Erzählungen .

    Für mich als Fußballfan war da wenig besser . Meine Eintracht (und um die geht es dir doch auch, oder) konnte ich, mit viel Glück, einmal in der Woche für zwei bis fünf Minuten im TV sehen. Wenn ich mal die Gelegenheit hatte ins Stadion zu kommen, war das eine Scheiß Weg, über Schlamm, durch Pfützen . Drin angekommen, war es nicht besser, ewig weit weg, marode Tribünen etc.

    Heute kann ich jeden Tag Fußball gucken . Live. Durch den Kommerz. Im Stadion lässt es sich gut aushalten . Durch die durch Korruption ergaunerte WM . Durch den Kommerz. Ich war am letzten Samstag in Darmstadt, Bölle. Sehr Traditionell. Da ist nichts besser als in Frankfurt. Aber gut, sieht sicher n7cht jeder so . Allerdings viele aus meinem Freundeskreis. Nein, alle.

    Das einzige Problem das ich mit dem Kommerz habe ist, dass meine Eintracht ihn verschlafen hat . Und somit wohl keine Möglichkeit mehr auf wirklichen sportlichen Erfolg gegeben ist. Ich als ehrgeiziger Fußballfan bedauere das zutiefst. Und, wie man so schön sagt, das bin nicht nur ich.

    Probleme habe ich nicht mit Kommerz. Mein Bedürfniss an Basics hole ich mir zwei bis dreimal im Monat auf dem Dorffußballplatz, auf den sich zumindest bei uns noch nie ein Bewahrer der Tradition verirrt hat. Probleme habe ich hingegen immer mit Gruppierungen, die mir vorschreiben, was ich zu tun und zu lassen habe. Und mir sagen wollen, was Tradition und Kommerz sind. Und dabei, so hörte ich zumindest, straffen, fast militärischen Regeln unterworfen sind. Aber das ist, natürlich , alles mein Problem

    Ich denke aber nicht, dass ich da in der Minderheit bin. Weiß es aber nicht mit Bestimmtheit zu sagen. Auch da ticken wir wohl anders.

    Danke, das wars.

  160. was ich „interessant“ fand war das Vorgehen einiger „DFB“-Fans bei der EM, eben auch Pyros zu zünden. Das gefiel der UEFA nicht un der DFB war quasi dafür verantwortlich, wie weiland die Vereine. Wie man weiterhin beobachten konnte, sorgten die Kroaten für mächtig aufsehen mit ihren Aktionen und die Journaille hat sich bemüßigt gefühlt, über die Korruption im Lande zu berichten – okay – es hat sich nix geändert, aber gezeigt, dass es eine andere Ebene für die Ultras braucht, um vielleicht gegen etwas vorzugehen. Mit Spruchbändern alleine sorgt man vielleicht für Erheiterung, aber dadurch ändert sich ja nichts. Nicht, dass ich hier zu etwas aufrufen möchte, mit nichten – aber die große Aufmerksamkeit erreicht man eher bei WM-Quali-Spielen als bei Bundesligafußball…

    wobei fraglich ist, ob das die korrupten Herren, die Quatar eine WM bescheren, dem Herrn Mateschitz ein Werbespielzeug installieren lässt, vordergründig juckt. Wo Geld verteilt wird, wird es immer viele Hände geben, die…

  161. Achso. Die Freiheit, die hehre.

  162. ZITAT:
    „Als stiller Mitleser … Danke, das wars.“

    +2

  163. Und ich dachte, heute geht hier mal wieder um Fußball. Ich Dummerchen …

  164. ZITAT:
    „Mannschaft krank oder kaputt.

    http://www.kicker.de/news/fuss.....icken.html

    Verletzungspech also. Wieder und wieder

    Ich setze es auf meine Liste.

  165. Ich finde es ausgesprochen erfrischend, dass es hier zu einem Thema mal ausnahmsweise wirklich zwei ganz unterschiedliche Meinungen gibt und nicht nur die unterhaltsamen, aber letztendlich doch sich wiederholenden, ironischen Spiegelfechtereien einer in sich recht homogenen Gemeinde.

    Ich muss gestehen, dass mir ein paar der Positionen und Argumente, die hier den Ultras zugeschrieben werden, gar nicht so unplausibel erscheinen. Ich hege durchaus eine gewisse Sympathie für zivilen Ungehorsam und mag es gar nicht, wenn selbst die kleinsten Spuren davon sofort von eifrigen Juristen und Benimmhubern ausgemerzt werden. Und um konstruktive gesellschaftliche Diskussionen anzustoßen braucht man auch gewisse Extreme als Pole zwischen denen der Diskurs aufgespannt werden kann. Im übertragenen Sinne: Der großkoalitionäre Einheitsbrei macht mir mehr Angst als ein paar Radikale hier oder dort.

    Und um mich hier endgültig in die Nesseln zu setzen, gestehe ich hiermit noch gleich: Ich fand Bengalische Lichter bei Flutlichtspielen schon als Kind großartig und verbinde damit großartige Erinnerungen. Zu der Sache mit RAF und 68ern sage ich aber lieber nichts, denn nicht alles was hinkt ist ein Vergleich.

    Ich kann auch sehr gut damit leben, dass es die unterschiedlichsten Fangruppierungen gibt, die sich aus dem Weg gehen und vielleicht auch gegenseitig für irrelevant bis unterbelichtet, schlimmstenfalls für etwas lästig halten. Und ich halte es für ein sehr sinnvolles und ausgesprochen demokratisches Prinzip wenn die Richtung und die Ziele von denen bestimmt werden, die sich am meisten engagieren und nicht von denen, die die höchste Anzahl stellen. Genau deswegen funktioniert auch Wikipedia besser als die Brexit-Abstimmung.

    Was mich als Frage an maxfanatic aber umtreibt, ist folgendes: Wie weit darf man sich als Gruppe Freiheiten herausnehmen, die direkt zu Lasten anderer Gruppen gehen? Wie viel darf man anderen Gruppen aufzwingen und die eigenen Maßstäbe allen anderen überstülpen? Ist die Dominanz der akustischen Kulisse per einstudiertem Dauersingsang freie Meinungsäußerung oder Niederbrüllen weniger gut organisierter Gruppen? Ist das gezielte Anheizen von Fanrivalitäten und die regelmäßig nachfolgende Verwandlung von Innenstädten in Schlachtfelder freie Nutzung des öffentlichen Raums oder ideologisch verbrämtes Faustrecht?

    Ich rede hier hinsichtlich der Folgen und Auswirkungen auf die Freiheiten Anderer ausdrücklich nicht von den Kollektivstrafen, die ja genau darauf abzielen, Keile zwischen unterschiedliche Gruppen zu treiben. Sondern ich rede von direkten Gefährdungen und Belästigungen im Stadion und Umfeld, oder von konkreten Strafen für eine konkret begrenzte Gruppe (Blocksperre), die dann aber auf Kosten anderer umgangen wird. Mir fehlt ein wenig die kritische Selbstreflexion der Ultras, sich ihre eigenen Grenzen zu setzen wenn man schon sonst keine Hoheiten anerkennt. Gerade wenn man sich so gegenüber den „gemeinen“ Fans absetzen möchte, wie das hier und in der sonstigen (Nicht-)Kommunikation demonstriert wird, dann sollte man diese Abgrenzung doch bitte auch durchziehen und nicht dann wenn man eine Strafe aufgebrummt bekommt, bei den anderen, ansonsten verachteten Fans unter den Rock schlüpfen. Und man sollte auch mal die Grenzen formulieren, innerhalb derer man seine Freiheit sieht und wo die Freiheit der anderen anfängt.

    P.S.: Ich bitte meine Abschweifungen und die epische Länge zu entschuldigen – ich schreibe hier im Rahmen hinhaltender Arbeitsvorbereitungen…

  166. ZITAT:
    „Du gehst augenscheinlich davon aus, dass die Mehrheit der Fußballfans gegen eine Kommerzialisierung ist.“

    Nein, das ist ganz sicher nicht so, das hab ich auch nirgendwo geschrieben. Nun gibt es aber nicht nur in der aktiven Fanszene, sondern auch hier im Blog nach eigenem Bekunden eben Kommerzialisierungsgegner.

    Aber, wie du schon sagst, da ticken wir anders und damit ist das ein perfektes Beispiel dafür, dass eine Kommunikation seitens der Ultras mit vielen, ich nenne sie mal „normale Stadionbesucher“, eben unnötig ist – das, was ich vorhin versucht habe zu erklären. Dem einen gefällt der Fußball so, dem anderen gefällt der Fußball so. Der eine kann die Meinung nicht leiden und findet, dass das „seinen Fußball“ kaputt macht, der andere kann die andere Meinung nicht leiden und findet, dass das „seinen Fußball“ kaputt macht. Klassischer Fall von: Diskussion müßig. Oder?

  167. … eine Kommerzialisierung, der am Ende eine WM in Quatar zu Buche steht, kann ich dann aber nix mehr abgewinnen. Verschieben einer Bundesliga-Saison, weil man dort im Sommer kein Fußball spielen kann und alles umschmeist? Was soll der Mist? Langt doch, dass diese Länder die Formel 1 austragen. Hier wird das nicht mehr gewünscht, weil nicht genug Kohle fliesst – fragt sich, wer geht dort hin? In Länder, wo Frauen, die vergewaltigt werden noch zusätzlich wegen Unzucht/Ehebruch verknackt werden? Muss man das noch unterstützen?

  168. Was ist eigentliche diese „Kommerzialisierung“? Die neuen Stadien oder die vielen TV Übertragungen? Oder die exorbitante Werbung in den Commerzbank-Arenen dieser Welt, in den selbst der Einwurf von Sponsor xy präsentiert wird? Oder nur so Auswüchse wie die Werksvereine, Hoffenheim und Rasenballsport?

    Müsste ich wissen, bevor ich mich endgültig entscheiden kann, ob ich grundsätzlich dagegen bin, oder nicht. Neue Stadien finde ich gut, TV-Übertragungen sind dabei mich zu übersättigen und mich mehr anderen Sportarten zuzuwenden, Werbung nervt, blende ich aber aus. Werksvereine, Hoffenheim & Co. finde ich doof, nen Investor/Mäzen/sonstwas, der „uns“ in die CL kauft und dort zum Titelkandidaten macht, fände ich so schlimm nicht. Ich bin da irgendwie unentschlossen…

  169. @169
    Gefällt mir grundsätzlich sehr gut!

  170. @162

    danke dir.

  171. Mei, da Fronz.

  172. ZITAT:
    „Und ich dachte, heute geht hier mal wieder um Fußball. Ich Dummerchen …“

    erst gegen Freitag wieder

  173. Nur mal so: wenn einer schreib
    „@ 165: super“
    , dann ist es oft total mühselig und es macht keiner, da hin zu scrollen. Im Zweifel weiß also nicht mal der Gelobte, dass er gelobt wird. Ein Name hilft da.

  174. ZITAT:
    „Müsste ich wissen, bevor ich mich endgültig entscheiden kann, ob ich grundsätzlich dagegen bin, oder nicht. Neue Stadien finde ich gut, TV-Übertragungen sind dabei mich zu übersättigen und mich mehr anderen Sportarten zuzuwenden, Werbung nervt, blende ich aber aus. Werksvereine, Hoffenheim & Co. finde ich doof, nen Investor/Mäzen/sonstwas, der „uns“ in die CL kauft und dort zum Titelkandidaten macht, fände ich so schlimm nicht. Ich bin da irgendwie unentschlossen…“

    Yo. Ich auch.Bis auf den Investor, der darf keinesfalls meine Eintracht kaufen.

  175. ZITAT:
    „Mannschaft krank oder kaputt.
    http://www.kicker.de/news/fuss.....icken.html

    Die beste Trainingssteuerung jemals, und dann die meisten Kranken. Hol’s der Geier. Aber natürlich eine „erfolgreiche“ OP. Gab es je eine andere?

  176. naja, Watzi, die meisten kamen ja schon verletzt her. Gekauft wie gesehen. Blöd gelaufen.

  177. Westend-Adler unterwegs

    @ 160 maxfanatic

    Wenn du was zu meinem Beitrag schreibst, solltest du das nicht dadurch in ein schiefes Bild setzen (keine wahren Fans), dass du mich einer anonymen Gruppe (gleiche Leute) zuordnest.

    Die Aussage vom Verpissen kam auch nicht von vielen, sondern nur vereinzelt. Dein Kommunikationsangebot hat doch einen regen Austausch hervorgerufen. Das ist doch schon mal was.

    Das Beispiel mit dem Treffen an der Autobahnraststätte hab ich ja nicht zufällig gewählt. Kommunikation kann ja auch Mittel der Machtausübung sein. Ebenso wie das Hinwegsetzen über das Pyroverbot oder das Organisieren eines Zusammenrückens. Welchen Stellenwert hat denn die Ausübung von Macht bei den Frankfurter Ultras jetzt?

  178. @169:
    Jetzt bin ich verblüfft. Lange Beiträge mag ich übrigens – merkt man vielleicht. Leider hab ich ausgerechnet jetzt was vor und kann nicht in selber epischer Länge antworten, das ist aber auch nicht so schlimm, denn eigentlich gibt es wenig, wo ich dir widersprechen könnte.

    Selbstverständlich gibt es bei dem, was Ultras machen, auch Dinge, die kritikwürdig sind und die der Großteil der Bevölkerung nicht gut findet (das dürfte übrigens bei vielen Subkulturen der Fall sein). Man könnte jetzt natürlich in die Details gehen und fragen, wann die letzte Innenstadt ein Schlachtfeld war, ob Dauersingsang schlechter ist als Friedhofsatmosphäre (die vielbeschworene Oldschool-Stimmung ist halt nämlich auch nur sehr situationsabhängig überhaupt vorhanden), und ob es beim Fußball nicht früher eigentlich viel gefährlicher war, als heutzutage, aber ich denke ich weiß, worum es dir im Kern geht.

    Nur bei der Abgrenzung würde ich aber doch etwas entgegnen: Es ist nicht so, dass sich Ultras hier in Frankfurt vom Rest der Fans abgrenzen möchten. Das gibt es in anderen Städten, wo sich Ultras bewusst in eigene Blöcke zurückziehen. Es ist vielmehr so, dass nur eben nicht ständig, gebetsmühlenartig und in vorauseilendem Gehorsam das eigene Verhalten gegenüber „dem Rest der Fans“ gerechtfertigt wird – genauso wenig, wie der EFC Supersteif sich allen anderen gegenüber rechtfertigt, wenn seine Mitglieder mal wieder an der Raststätte alles vollgekotzt und den Hitlergruß gezeigt haben. Klar, der Vergleich hinkt, weil dafür gibt es keine DFB-Strafe, mit der sich dann alle herumschlagen müssen; aber das Ganze ist eben wohl ein Resultat der jahrelang immer hysterischer geführten Diskussion – der Anspruch, dass alle anderen Ultras cool und unterstützenswert finden müssen, ist einfach nicht mehr da, wenn er es denn je war.

    Trotzdem gibt es die Kommunikation ja: Der Standpunkt der Ultras wird regelmäßig in Flugblättern, Fanzines und Plakaten dargelegt und verteilt. So wie früher eben. Und so wie früher gibt es auch persönliche Gespräche. Verzichtet wird halt eben auf Diskussionen im Internet. Das schließt dann halt manche Fans aus, die sich nur dort austauschen möchten.
    Er wurde auch vor dem von dir als „Unterschlüpfen“ bezeichneten Spiel im Oberrang kommuniziert, es war ja nicht so, dass man da einfach nur reinspaziert wäre – abgesehen davon, dass jeder im Besitz einer gültigen Karte war und somit auch für jede Person im Block ein Sitzplatz verfügbar. Dass hierbei natürlich in die Freiheit anderer Menschen eingegriffen wurde, indem sie, so sie kein Teil des Stimmungsblocks sein wollten, das Spiel einige Reihen weiter verfolgen müssten, ist zweifelsfrei so. Das kann man Scheiße finden und damit ist man im Recht. Ich denke in solchen Angelegenheiten irgendwie anders und ärgere mich auch im restlichen Leben über so eine Einstellung, z.B., wenn jemand typisch deutsch exakt auf seinen Platz auf der Kinokarte besteht (irgendwie war das früher auch nicht so, meine ich!). Das Thema an sich ist aber auch wieder ein anderes.

  179. Sind ja nur geliehen. Gehen ja zurück.

  180. @177

    Richtig.

  181. ZITAT:
    „ZITAT:
    „Mannschaft krank oder kaputt.
    http://www.kicker.de/news/fuss.....icken.html

    Die beste Trainingssteuerung jemals, und dann die meisten Kranken. Hol’s der Geier. Aber natürlich eine „erfolgreiche“ OP. Gab es je eine andere?“

    Deren Resultate sind grade bei den Paralympics zugange.

  182. Und der, Pärsching, war nicht lustig.

  183. ZITAT:
    „Und der, Pärsching, war nicht lustig.“

    Akzeptiert. Ziehe zurück. #aufschrei

  184. ZITAT:
    „@ 160 maxfanatic

    Wenn du was zu meinem Beitrag schreibst, solltest du das nicht dadurch in ein schiefes Bild setzen (keine wahren Fans), dass du mich einer anonymen Gruppe (gleiche Leute) zuordnest.

    Die Aussage vom Verpissen kam auch nicht von vielen, sondern nur vereinzelt. Dein Kommunikationsangebot hat doch einen regen Austausch hervorgerufen. Das ist doch schon mal was.

    Das Beispiel mit dem Treffen an der Autobahnraststätte hab ich ja nicht zufällig gewählt. Kommunikation kann ja auch Mittel der Machtausübung sein. Ebenso wie das Hinwegsetzen über das Pyroverbot oder das Organisieren eines Zusammenrückens. Welchen Stellenwert hat denn die Ausübung von Macht bei den Frankfurter Ultras jetzt?“

    Keinen – solange alles so läuft, wie die Ultras es wollen. :-)
    Ernsthaft: Das ist eine Frage, die irgendwie komisch unkonkret formuliert ist und mit der ich mich zudem noch nie befasst habe. Das kann ich dir also wohl einfach nicht beantworten, ich verstehe sie auch im Zusammenhang der ganzen Diskussion ebensowenig, wie dass jetzt Nürnberger herbeigezerrt werden, die auf Autobahnraststätten diskutieren.

  185. ZITAT:
    „Nur mal so: wenn einer schreib
    „@ 165: super“
    , dann ist es oft total mühselig und es macht keiner, da hin zu scrollen. Im Zweifel weiß also nicht mal der Gelobte, dass er gelobt wird. Ein Name hilft da.“

    Ich finde wie z.B.@165 besser und finde es viel einfacher zu finden. Da unter einem Namen in der Regel mehrere Post hier erscheinen,ist es nervig dann den Post der gemeint ist zu finden. Scrollen musst du sowieso

  186. Westend-Adler unterwegs

    ZITAT:
    „ZITAT:
    „@ 160 maxfanatic

    Wenn du was zu meinem Beitrag schreibst, solltest du das nicht dadurch in ein schiefes Bild setzen (keine wahren Fans), dass du mich einer anonymen Gruppe (gleiche Leute) zuordnest.

    Die Aussage vom Verpissen kam auch nicht von vielen, sondern nur vereinzelt. Dein Kommunikationsangebot hat doch einen regen Austausch hervorgerufen. Das ist doch schon mal was.

    Das Beispiel mit dem Treffen an der Autobahnraststätte hab ich ja nicht zufällig gewählt. Kommunikation kann ja auch Mittel der Machtausübung sein. Ebenso wie das Hinwegsetzen über das Pyroverbot oder das Organisieren eines Zusammenrückens. Welchen Stellenwert hat denn die Ausübung von Macht bei den Frankfurter Ultras jetzt?“

    Keinen – solange alles so läuft, wie die Ultras es wollen. :-)
    Ernsthaft: Das ist eine Frage, die irgendwie komisch unkonkret formuliert ist und mit der ich mich zudem noch nie befasst habe. Das kann ich dir also wohl einfach nicht beantworten, ich verstehe sie auch im Zusammenhang der ganzen Diskussion ebensowenig, wie dass jetzt Nürnberger herbeigezerrt werden, die auf Autobahnraststätten diskutieren.“

    Jetzt mach dich doch nicht lächerlich.

  187. @ 184
    Danke, Arschkrampe
    (und danke fürs Löschen des Vollzitats vorhin)

  188. ZITAT:
    „ZITAT:
    „Mannschaft krank oder kaputt.
    http://www.kicker.de/news/fuss.....icken.html

    Die beste Trainingssteuerung jemals, und dann die meisten Kranken. Hol’s der Geier. Aber natürlich eine „erfolgreiche“ OP. Gab es je eine andere?“

    Gegen (virale und bakterielle) Infektionen (Blum, Vallejo, Tarashaj und zuvor Rebic) hilft die Trainingssteuerung ebenso wenig wie gegen Verletzungen durch Fouls (Varela). Und ob Tawathas Leistenbruch, den er sich beim Spiel gegen Duisburg zugezogen haben soll, vermeidbar gewesen wäre, bezweifle ich. Medojevics „Belastungsreaktion“ ist nach der langen Pause nicht ungewöhnlich, wobei ich immer noch befürchte, er könne unser nächster Bajramovic sein.

  189. Kid, hier steht es doch schwarz auf weiß

    Es gibt kein Verletzungspech, niemals und nirgendwo…

    http://www.sport.de/news/ne208.....-es-nicht/

  190. ZITAT:
    „ZITAT:
    „ZITAT:
    „@ 160 maxfanatic

    Wenn du was zu meinem Beitrag schreibst, solltest du das nicht dadurch in ein schiefes Bild setzen (keine wahren Fans), dass du mich einer anonymen Gruppe (gleiche Leute) zuordnest.

    Die Aussage vom Verpissen kam auch nicht von vielen, sondern nur vereinzelt. Dein Kommunikationsangebot hat doch einen regen Austausch hervorgerufen. Das ist doch schon mal was.

    Das Beispiel mit dem Treffen an der Autobahnraststätte hab ich ja nicht zufällig gewählt. Kommunikation kann ja auch Mittel der Machtausübung sein. Ebenso wie das Hinwegsetzen über das Pyroverbot oder das Organisieren eines Zusammenrückens. Welchen Stellenwert hat denn die Ausübung von Macht bei den Frankfurter Ultras jetzt?“

    Keinen – solange alles so läuft, wie die Ultras es wollen. :-)
    Ernsthaft: Das ist eine Frage, die irgendwie komisch unkonkret formuliert ist und mit der ich mich zudem noch nie befasst habe. Das kann ich dir also wohl einfach nicht beantworten, ich verstehe sie auch im Zusammenhang der ganzen Diskussion ebensowenig, wie dass jetzt Nürnberger herbeigezerrt werden, die auf Autobahnraststätten diskutieren.“

    Jetzt mach dich doch nicht lächerlich.“

    Na, dann erklär mir doch mal kurz, welche Bewandnis eine Unterredung von Nürnberger Ultras mit einem Sportdirektor vor ungefähr zwei Jahren hat, was für eine Art der „Machtausübung“ du meinst und was das hier gerade mit der Diskussion zu tun hat. Dann brauch ich auch nicht im Torf zu stechen. Genauso gut könnte ich fragen: Welche Rolle spielt das Ausüben von Macht in der Frankfurter Rundschau?

    Da könnten dann gemeint sein: Die Macht auf die öffentliche Meinung, die Macht innerhalb der Redaktion, die Macht gegenüber konkurrierenden Zeitungen… Bei Ultras dürfte es sogar noch mehr Optionen geben.

    Fragen sollte man wenigstens konkret stellen, wenn sie schon völlig abseits der Diskussion laufen.

  191. @kid
    Das war auch eher im Sinne von „was ein Mist, da biste machtlos“ gemeint.

  192. Kann es sein, dass sich einige Grüppchen in diesem Verein viel zu wichtig nehmen?
    Hängt das vielleicht damit zusammen, dass die Verantwortlichen von EF sie ständig in Schutz nehmen?

  193. ZITAT:
    „Kid, hier steht es doch schwarz auf weiß

    Es gibt kein Verletzungspech, niemals und nirgendwo…

    http://www.sport.de/news/ne208.....-es-nicht/

    Diverse grippale Infekte und so’n Zeugs sind ja keine Verletzungen, oder? Krankheiten halt. Und der Kovacsche Scherz mit nassen Haaren / Fön / Klimaanlage ist gar nicht mal so sehr an den Haaren herbeigezogen (Wortspiel).
    Manch einer kühlt sein Auto oder Büro dermaßen brutal runter, dass man mit der Heizung gegenhalten muss. Das gibt dann auch kleine suße Gewitter und Tornados.

  194. Also ich bin schon längst abgehängt.

    Außer, daß nemmer die Eintracht, sondern allüberall eine ausgemachte Paranoia, vor was und aus welcher Richtung auch immer DER gemeinsame Nenner ist, kapiere ich gar nix mehr.

  195. Also dieses Wetterleuchten im Spät-Sommer….

  196. Westend-Adler unterwegs

    @ 194 maxfanatic

    OK, ich wiederhol mich nochmal:
    1.
    Verstehst du die „Besetzung“ des Oberrangs und Verstöße gegen das Pyroverbot als Akt bewusster Machtausübung?

    2.
    Nutzen die Frankfurter Ultras das Mittel der Kommunikation gegenüber Verantwortlichen von Eintracht Frankfurt auch zum Zweck der Machtausübung (Autobahnraststätte analog)?

    3.
    Bei Bejahung von 1 und / oder 2:

    Welchen Stellenwert hat diese Form der Machtausübung bei den Frankfurter Ultras?

    War das jetzt klar und präzise genug?

  197. Hätte man jetzt eine U23, müsste man nicht ernsthaft darüber nachdenken, einen vereinslosen zum Auffüllen des Kaders zu holen. #hammaabanich

  198. Leute, lasst uns doch lieber mal ein bisschen über die Höhe der Gefängnisstrafe für den Franz spekulieren, das macht mehr Laune.

  199. ZITAT:
    „Leute, lasst uns doch lieber mal ein bisschen über die Höhe der Gefängnisstrafe für den Franz spekulieren, das macht mehr Laune.“

    Ich freue mich erst mal auf alle Infos rund um die Firma ODDSET!

  200. Albert, wenn der „führende Experte für neuronal gesteuertes Athletiktraining in Europa“ sagt, mit neuronal gesteuertem Athletiktraining würde das alles nicht passieren, überzeugt mich das natürlich. ;-) Das sagt er aber allerdings nicht und sein Ansatz ist nachvollziehbar:
    http://neuro-athletic-training.....en-heilen/

    Hilft aber gegen Erkrankungen und doofe Fouls nix. Das Ding von Varela lässt sich nicht vermeiden. Du kommst im Lauf aus dem Tritt und falsch auf und schon ist es passiert.

    Ich finde übrigens nicht, dass wir viele Verletzte haben. Wir sind nur eben mit drei Langzeitausfällen aus der letzten Runde in die Saison gestartet. Und zwei davon sind Innenverteidiger. Wenn dann einer der beiden Innenverteidiger, die du neu holst, eine Verletzung mitbringt, die du für ausgeheilt hältst, obwohl sie es nicht ist, hast du ein Problem. Das sich ohne dein Zutun fortsetzt, wenn sich die „Maschine“, kurz nachdem sie wieder ins Laufen gekommen ist, einen Virus fängt.

    Ich würde noch einen Innenverteidiger holen. Auch weil ich nicht darauf bauen würde, dass Abrahams Muskulatur eine weitere ganze Runde unbeschadet übersteht. Und weil ich Zorba gegen Leipzig gesehen habe. Der Bub ist in der U19 gut aufgehoben.

  201. Von den einen wird Pyro verteufelt, bei FIFA 17 als besonderes athmosphaerisches feature in den stadien beworben… Die welt ist schoen

  202. Der hat die kaputtrainiert… Im übrigen.. Leistungssportler die ständig im roten Bereich drehen, sind extrem anfällig für Infekte.

  203. ZITAT:
    „Von den einen wird Pyro verteufelt, bei FIFA 17 als besonderes athmosphaerisches feature in den stadien beworben… Die welt ist schoen“

    Warum ? Das ist doch die gleiche Zielgruppe. Da leuchten die Kinderaugen

  204. ZITAT:
    „Der hat die kaputtrainiert… Im übrigen.. Leistungssportler die ständig im roten Bereich drehen, sind extrem anfällig für Infekte.“

    Das stimmt, Heinz. Aber die kontrollieren das doch täglich mit Blutuntersuchungen und nehmen diejenigen, die im roten Bereich sind, aus dem Training.

  205. ZITAT:
    „Der hat die kaputtrainiert… Im übrigen.. Leistungssportler die ständig im roten Bereich drehen, sind extrem anfällig für Infekte.“

    US Open – die Hölle für Sportler. 40 Grad auf dem Platz, in den Katakomben der AC auf 0 Grad. Der Nacken wird steif, die Brochen kapitulieren, alles tut weh.

  206. „Ich würde noch einen Innenverteidiger holen. „

    Ja, das ist nicht falsch. Bin ich auch dafür. Inspiriert durch die Diskussion hier, plädiere ich aber für ein neues Modell. Ein Transfer pro Saison sollen die Ultras bestimmen dürfen. Das schafft Identififkation, gerade in solch kontroversen, ja schweren Zeiten. Das birgt aber auch ein Risiko, falls eine Graupe verpflichtet werden sollte….

  207. ZITAT:
    „ZITAT:
    „Der hat die kaputtrainiert… Im übrigen.. Leistungssportler die ständig im roten Bereich drehen, sind extrem anfällig für Infekte.“

    Das stimmt, Heinz. Aber die kontrollieren das doch täglich mit Blutuntersuchungen und nehmen diejenigen, die im roten Bereich sind, aus dem Training.“

    Was ich sehr positiv bewerte.

  208. Jetzt bin ich guter Dinge. (BILD-Link)
    http://www.bild.de/sport/fussb......bild.html

  209. Der erste Lacher des Tages..hahaha

  210. ZITAT:
    „Ich würde noch einen Innenverteidiger holen. Auch weil ich nicht darauf bauen würde, dass Abrahams Muskulatur eine weitere ganze Runde unbeschadet übersteht. „

    Eine weitere Runde ?

    Ein blöder Tritt in Leverkusen. Ein Schritt zu spät.
    Verletzungen oder Sperren lauern in jedem Spiel.

  211. ZITAT:
    „Der erste Lacher des Tages..hahaha“

    Der meint das ernst. Der hat das damals schon ernst gemeint.

  212. Danke, Stepi. Mir ist jetzt wohler.

  213. ZITAT:
    „Der hat das damals schon ernst gemeint.“

    Das ist ja das schlimme.

  214. ZITAT:
    „Der meint das ernst. Dar hat das damals schon ernst gemeint.“

    Und ist nach der Halbfinal-Niederlage gegen Leverkusen einfach vorzeitig zu Leverkusen gewechselt, um dann eben mit denen im Endspiel den DFB-Pokal zu holen. Der weiß, wie es geht und hat die Flexibiltät, die uns fehlt.

  215. „Wenn Meier und Hrgota ihre Chancen am Samstag nutzen … , wird das klappen. Ich tippe auf ein 1:0 für Eintracht.“

    Wahnsinn, wenn zwei Spieler jeweils ihre Chancen nutzen, gehts 1:0 aus. So wird man Meister und net anners – wie damals in Rostock.

  216. Kaff in der SBZ mit 7 Buchstaben? Abgebrannt

  217. Huch. BMG / Manchester abgesagt, lt. Bezahl-TV.

  218. Rechnet in Mänschester.

  219. ZITAT:
    „Huch. BMG / Manchester abgesagt, lt. Bezahl-TV.“

    Was? Ich habe bezahlt! Also fast, wollte mir gerade einen Stream suchen….

  220. Der ENGLÄNDER greift zu allen Mitteln

  221. ZITAT:
    „Rechnet in Mänschester.“

    Und das reicht zur Spielabsage? Keiner weiß was, außer Absage.
    Wieso meldet das die Security? Regnets da Frösche?
    Menno, ich guck mir doch nicht den FCBäh an …. *grübel*

  222. Pep hat Schiss vor Gladbach.

  223. Ein wenig Regen. Wäre froh, er wäre schon hier.

  224. Das macht mich so wütend diese Absage.

  225. „Das Spiel zwischen @ManCity und der @borussia ist abgesagt. Wann es nachgeholt wird, erfahren Sie bald. #MCFCBMG“
    https://twitter.com/UEFAcom_de.....9587135489
    Och Gottele, haben die die Polen schonmal im Waldstadion gesehen? Weicheier. So.

  226. Die da oben denken wohl, sie können machen was sie wollen.

  227. ZITAT:
    „Z
    Und das reicht zur Spielabsage? „

    Laut Google nieselt’s fürchterlich mit gelegentlicher Beimischung von Pyrotechnik.

  228. ZITAT:
    „ZITAT:
    „Z
    Und das reicht zur Spielabsage? „

    Laut Google nieselt’s fürchterlich mit gelegentlicher Beimischung von Pyrotechnik.“

    Also mit Wasser löschen, wenn die mal brennt, geht nicht. Hammer gelernt #ungewollteswissen.
    Aber: Brennt die auch, wenn’s batschenass ist?

  229. @Eingangsbild
    Dieser Watz hat schon ein gutes Händchen bei der Auswahl der Bilder, da könnte man eine Menge reininterpretieren. :-)

    Ansonsten gab es vor 8-9 Jahren mal eine Boykottaktion (u.a.) der Ultras, es ging um die unsägliche Praxis der Stadionverbote. Heimspiel gegen Bielefeld, die erste Halbzeit wurde draußen verbracht.
    Als wir ins Stadion gekommen sind, haben nicht wenige die Boykotteure ausgepfiffen, ich hab mich damals tierisch aufgeregt darüber. Allerdings glaube ich war die Kommunikation zu den „Restfans“ schon damals nicht optimal.
    Ich fand ich die Ultras zu der Zeit zuweilen schon etwas schräg bezüglich ihres Selbstverständnisses, aber den Grund des Boykotts habe ich mitgetragen und deshalb auf 45 Minuten verzichtet.
    Auch in der Rückschau bereue ich es nicht.

    Dennoch würde ich es heute wahrscheinlich nicht mehr machen, was eigentlich dämlich ist – wenn eine Sache doch gerechtfertigt ist. Aber ich würde mich vor einen Karren gespannt fühlen und es deshalb wohl lassen.
    DAS ist doch das Problem Maxfanatic.
    Und ich wünschte wirklich es wäre anders, auf diese Fronten hat doch keiner Bock.

  230. ZITAT:
    “Wahnsinn, wenn zwei Spieler jeweils ihre Chancen nutzen, gehts 1:0 aus. So wird man Meister und net anners – wie damals in Rostock.“

    Ich kenne kein Alesia! Ich weiß nicht, wo Alesia liegt! Niemand weiß, wo Alesia liegt

  231. … das der Beckenbauer ein Arschloch ist, hatten wir heute Abend schon, oder? Unglaublich !

  232. ZITAT:
    „Der ENGLÄNDER greift zu allen Mitteln“

    Regen in Ingeland. Hätte man wissen können.

  233. Spiel soll morgen um 20.45 stattfinden lt. Sky

  234. .. ach so eine Konferenz ist doch auch ganz nett, 3 Tore in den ersten 3 Minuten

  235. … na gut doch nur 2…

  236. Ich gehe mal davon aus, dass ihr heute abend alle gegen die Kommerzialisierung protestiert und keine CL guckt.

  237. Wasn albernes Rumgeschnicke. Ich geh jetzt ans Kiox.

  238. ZITAT:
    „Ich gehe mal davon aus, dass ihr heute abend alle gegen die Kommerzialisierung protestiert und keine CL guckt.“

    Für mich auf jeden Fall! Ich liebe Fußball im Regen. Aber das wird genommen.

  239. ZITAT:
    „Wasn albernes Rumgeschnicke. Ich geh jetzt ans Kiox.“

    Ich komme auch gleich, randaliere noch ein bisschen im Park. Bis später!

  240. ZITAT:
    „… das der Beckenbauer ein Arschloch ist, hatten wir heute Abend schon, oder? Unglaublich !“

    Geht es um die paar Euro Aufwandsentschädigung für jahrelange harte Arbeit? Erfolgreich obendrein?
    Ach du liebe Güte.
    Was bekommen die denen ihr gerade zuguckt so im Jahr?

  241. ZITAT:
    „… das der Beckenbauer ein Arschloch ist, hatten wir heute Abend schon, oder? Unglaublich !“

    Wieso? „Einmal 5 Mark für jeden, das ist doch nicht die Welt.“

    https://www.youtube.com/watch?.....3RdBvlA0bw

  242. ZITAT:
    „… das der Beckenbauer ein Arschloch ist, hatten wir heute Abend schon, oder? Unglaublich !“

    ZITAT:
    „Der Kaiser ist nicht nackt. Der Kaiser ist reich.“
    https://twitter.com/hanvoi/sta.....5462041601
    Yep.

  243. ZITAT:
    „… Schließlich wurde das Spiel aber wegen Sicherheitsbedenken abgesagt, weil Straßen und U-Bahn-Stationen in Mitleidenschaft gezogen worden waren, sagte Bonhof.“
    http://www.fr-online.de/sport/.....38276.html

    Aha. Wenn’s in Manchester regnet, werden die Straßen nass. Und das Regenwasser läuft in U-Bahn-Stationen.
    Ist wohl ungewöhnlich. Also in diesem Engeland.
    #ungewollteswissen

  244. ZITAT:
    „Ich gehe mal davon aus, dass ihr heute abend alle gegen die Kommerzialisierung protestiert und keine CL guckt.“

    Nee, Flasche Bier, natürlich kein Krombacher, aus Protest gegen den Kommerz, und ab dafür mit meinem eigenen Sky-Abo.

  245. ZITAT:
    „Wasn albernes Rumgeschnicke. Ich geh jetzt ans Kiox.“

    Eil dich. Bei euch da draußen macht der sicher um zehn zu.

  246. Westend-Adler unterwegs

    ZITAT:
    „ZITAT:
    „Wasn albernes Rumgeschnicke. Ich geh jetzt ans Kiox.“

    Eil dich. Bei euch da draußen macht der sicher um zehn zu.“

    Offiziell. Dann geht’s privat weiter.

  247. ZITAT:
    „Dann geht’s privat weiter.“

    Ein Fachmann.

  248. Also ich empfinde das als Pseudodiskussion. Joa, es finden eben nicht alle das gut, was die Ultras machen, aber es steht eben auch nicht jeder auf Schokoeis oder Katzenbilder. Also nicht schlimm, dass man keine Einigung über das Gebahren der Ultras findet. So kann man es natürlich sehen. Ist recht einfach. Und schiebt noch hinterher, dass es zig sinnlose Gesetze gibt und sich eben irgendwer mal drüber hinwegsetzen muss, um zu zeigen, dass die eben doof sind.

    Ach ja. Die Diskussion ist müssig. Verboten ist verboten. Da mag der DfB so bescheuert sein wie er will. Abseits findet auch nicht jeder toll. Solange der DfB den Rahmen vorgibt, kann man mitmachen und sich an die Regeln halten. Oder eben nicht mitmachen. Aber mitmachen und dann sagen, dass die Regeln ja eigentlich doof sind und man sie daher nach eigenem Ermessen beugt oder bricht, ist doch auch Banane.

  249. Also bevor ich wieder Willy Brandt hervorkrame und der Heiner Geißler des Blogs mir wieder in die Parade fährt, erlaube ich mir bis auf Widerruf den Hinweis darauf, daß nicht jeder hier, der von mäßigem Verstande ist, ein guter Jurist ist.

  250. ergänzende Information über Juristen:
    http://www.faz.net/aktuell/feu.....60693.html

  251. Was bin ich froh, dass das Kiox länger offen hatte. Lässt so manch wiederholtes Dummgeschwätz verhallen.

  252. 5,5 Millionen sind doch keine Zahlung. Das ist eine Aufwandsentschädigung für Ihre Majestät. Weiß gar nicht, was die Aufregung jetzt soll.

  253. Die hat er doch bestimmt gleich weitergereicht.

  254. Als Kaiser schaut man doch nicht ständig auf seinen Kontostand.

  255. Also bitte, es war doch die ganze Zeit vom Sommermaerchen die Rede.Ergo hat er nicht geschwindelt. Ausserdem sollte jetzt mal ein Schlussstrich gezogen werden.

  256. Jo mei, da warn halt so ein paar Scheinchen.

  257. Ehrenamt heißt doch auch nur, dass es eine Ehre für das Amt ist, wenn der Kaiser es bekleidet.

  258. Steuer ist doch nur für den vulgus mobile.

  259. und ist er nicht so sozial, ein Wohltäter der Armen und Schwachen? Oder verwechselt er sich mit jemandem?

  260. kachaberzchadadse

    ZITAT:
    „ZITAT:
    „… Schließlich wurde das Spiel aber wegen Sicherheitsbedenken abgesagt, weil Straßen und U-Bahn-Stationen in Mitleidenschaft gezogen worden waren, sagte Bonhof.“
    http://www.fr-online.de/sport/.....38276.html

    Aha. Wenn’s in Manchester regnet, werden die Straßen nass. Und das Regenwasser läuft in U-Bahn-Stationen.
    Ist wohl ungewöhnlich. Also in diesem Engeland.
    #ungewollteswissen“

    U-Bahn. Manchester. Aha!

  261. ZITAT:
    „U-Bahn. Manchester. Aha!“

    Jetzt wo Du es sagst.

  262. Also Bestechung, Schmiergeld, Steuerbeschiß hat es wohl zur WM-Bewerbung 2006 gegeben.
    Aber eins muß man den Jungs und Mädels um den Kaiser lassen: Die haben wenigstens geliefert und nicht wie so manche Olympiabewerbung Mios verbrannt für nix und wieder nix.

    Das ist alles so interessant wie Nachforschung zu Bestechung bei der Vergabe von Aufträgen in einigen Ländern dieser Erde. Ohne Bakschisch geht da halt nix. In einigen Ländern gehört das zum täglichen Leben.

    Beispiel gefällig? http://www.spiegel.de/politik/.....47954.html

    Was sind also die paar Euro für einen Kaiser?

  263. Wie werden eigentlich diese Leverkusener Maschinen gestoppt?

  264. Gar nicht. Das schenken wir ab und konzentrieren uns aufs Fallobst.

  265. Beim Fallobst muß die Eintracht das Spiel machen. Das endet oft blöd …..

  266. Morsche!

    wie steht es eigentlich um Johannes Flum? Neulich konnte man lesen, dass er noch „muskulären“ Aufholbedarf habe (was mich insofern wundert, als dass er ja die komplette Vorbereitung mitgemacht hat).

    Bevor man jetzt einen vertragslosen Spieler verpflichtet, dessen Fitnesszustand man ebenfalls nicht kennt, der die Mannschaft nicht kennt, würde ich eher versuchen, mit dem vorhandenen Personal eine Lösung zu finden. Im Sommerinterview wurde Flum doch sehr deutlich als Back-Up für die Innenverteidigung identifiziert.

    Abgesehen von Flum, ist Hector im nächsten Spiel schon wieder spielberechtigt und so ein Schüttelfrost (Jesus) dauert ja auch nicht Wochen.

  267. Dreierkette: Abraham, Johannes, Jesus

  268. Jetzt kommt zur Inui-Lücke noch die Aigner-Falle. Sachen gibt´s ….

    Sind aber erst 2 Spieltage gespielt. Deshalb ordne ich das jetzt mal unter Schreibemuss ein.

    http://www.fr-online.de/eintra.....tem,1.html

  269. ZITAT:
    „Dreierkette: Abraham, Johannes*, Jesus**“

    * krank
    ** auch krank

  270. Westend-Adler unterwegs

    ZITAT:
    „ergänzende Information über Juristen:
    http://www.faz.net/aktuell/feu.....60693.html

    Die Informationen betreffen sage und schreibe zwei Juristen. Zwei von mindestens 150.000 deutschen Juristen.
    Das da auch Fallobst dabei ist, und dass es bessere und schlechtere Juristen gibt, so what?

  271. ZITAT:
    „Dreierkette: Abraham, Johannes, Jesus“

    Und dahinter Lukas. Läuft.

  272. OT: Woanders ist es auch nicht … anders.
    http://www.fr-online.de/sport/.....31484.html

  273. ZITAT:
    „Gar nicht. Das schenken wir ab und konzentrieren uns aufs Fallobst.“

    Gegen das Fallobst schenken wir ab,
    die glorreiche Diva vom Main macht aus den Pillendrehern Feinstaub 4:0

  274. @Uli

    Ist Flum krank – ich dachte er trainiert seit Wochen schon wieder mit der Mannschaft?

  275. “ Szabolcs Huszti, den Kovac erstaunlicherweise wegen seines ausbleibenden Passes auf Alex Meier ausdrücklich in Schutz nahm – „den Spieler müssen Sie mir zeigen, der den Ball da zurückspielt“
    http://www.fr-online.de/eintra.....item,1.htm

    Hat Herr Kilchenstein je Fussball gespielt? Bin da ganz bei Kovac.

  276. „Hat Herr Kilchenstein je Fussball gespielt?“

    Hat er. Und nicht mal schlecht.

  277. ZITAT:
    „“Hat Herr Kilchenstein je Fussball gespielt?“

    Hat er. Und nicht mal schlecht.“

    Bestätigt.

  278. ZITAT:
    „Ist Flum krank – ich dachte er trainiert seit Wochen schon wieder mit der Mannschaft?“

    Ich dachte ich hätte was entsprechendes gelesen, also das er krank gewesen sei. Finde ich aber nicht (mehr).

  279. D.h. Kovac hat keine Ahnung?

  280. Morsche

    ZITAT:
    „Was sind also die paar Euro für einen Kaiser?“
    Kein Problem. wenn sie versteuert werden.

  281. ZITAT:
    „D.h. Kovac hat keine Ahnung?“

    Nein. Das heißt, wie so oft im Fußball und im Leben, dass zwei Personen unterschiedliche Ansichten haben. Und dass Kilchenstein schon gekickt hat (und es sogar noch tut).

  282. Ich finde es gut, dass Kovac sich vor den Spieler stellt. Ob er intern genauso spricht glaube ich nicht mal.

  283. Unser Kaiser zahlt Steuern in Österreich, wenn überhaupt! ;-)

    Mal ’ne Frage an die Juristen hier im Blog: Sind Kaiser nicht sowieso steuerbefreit? #undwegduck#

  284. ZITAT:
    „ZITAT:
    „Dreierkette: Abraham, Johannes, Jesus“

    Und dahinter Lukas. Läuft.“

    Konsequenterweise dann aber auch Kovac raus und Loddar als neuen Trainer verpflichten.

  285. @292: Okay, dann wäre Kilchenstein ja ggf. eine Option für Samstag. Ist er vertragslos? Kann er Rückpass im Strafraum auf Meier?

  286. @295

    Dann sollten wir aber auch ganz konsequent bei Moses nachfragen, ob er nicht das Management im Verein übernimmt! Dann schalten wir von Ultra auf Pelham Power – könnte auch die musikalische Unterhaltung im Stadion von Dauer Singsang auf Power Singsang tunen!

  287. ZITAT:
    „Ich finde es gut, dass Kovac sich vor den Spieler stellt. Ob er intern genauso spricht glaube ich nicht mal.“

    Wenn er sich vor den Spieler stellt, steht aber nicht hinter ihm oder?

  288. OT: Leverkusenspiel am Samstag

    Ich habe mir noch mal ein paar Szenen aus Darmstadt vor mein geistiges Auge geführt. Oma Makrele gefiel mir gut, durchsetzungsstark. Links müsste das Okapi mehr machen, er war oft vorne, Penn-Hatiral blieb mehrere Meter entfernt, trotzdem spielte Okapi zurück statt Gas zu geben; hinten fehlte er ja trotzdem, also mehr Offensivgeist würde ich da gerne sehen. Der Traberkönig Meier zog seinen zweiten Ballkontakt (gefühlte Minute 70) gefährlich aufs Tor: Die scheinbare Passivität lullt Gegner ein. Ihn also auf der Position lassen und Haarriss draußen lassen, denn Sefes Übermotivation bringt bei den Abschlüssen null. Will heißen, in meinen Augen einen Rebic für den Herr Gott, ansonsten nix ändern (sofern Gottes Sohn gesund ist), und Leverkusen verliert. Aber leider habe ich weder Ahnung noch Einfluss und lasse mal den höher besoldeten Trainer die Aufstellung bestimmen.

  289. Wieso haben wir wieder auf der einen Position (MS) 3 gute Spieler und auf der anderen nur Positionsfremde? Kaderplanung?

  290. ZITAT:
    „ZITAT:
    „Ist Flum krank – ich dachte er trainiert seit Wochen schon wieder mit der Mannschaft?“
    Ich dachte ich hätte was entsprechendes gelesen, also das er krank gewesen sei. Finde ich aber nicht (mehr).“
    Vielleicht meinst du das hier aus der letzten Woche, da war er „leicht angeschlagen“:
    http://www.allgemeine-zeitung......275509.htm
    Was darauf hindeutet, dass sich seit Ende August nicht viel getan haben wird. Und da meinte Kovac:
    „Flumi hatte eine wirklich schwere Verletzung. Er ist im Aufbauprozess, den wir immer wieder kontrollieren. Im Vergleich zwischen rechts und links sind die Kraftdefizite noch sehr groß. Erst wenn er das aufgearbeitet hat, kann er eine Alternative für den Kader werden. Bis dahin ist das Risiko viel zu groß.“

  291. ZITAT:
    „Wieso haben wir wieder auf der einen Position (MS) 3 gute Spieler und auf der anderen nur Positionsfremde? Kaderplanung?“

    Wir nehmen, was wir kriegen können. Demut, meine Herren.

  292. Westend-Adler unterwegs

    ZITAT:
    „Wieso haben wir wieder auf der einen Position (MS) 3 gute Spieler und auf der anderen nur Positionsfremde? Kaderplanung?“

    Die, die fit sind, müssen sich halt jetzt beweisen und können ihre Chance nutzen. Jammern hilft nicht. Und gegen die Pillen können wir auch in Bestbesetzung verlieren. Ich wär’s zufrieden, wenn ich eine richtig gut fightende und mutige Eintracht sehen würde. Sollten wir Angsthasenfussball spielen, wird es vermutlich eine happige Niederlage setzen.

  293. Danke Kid!

    Gleichwohl erstaunlich, dass nach Reha und auch nach kompletter Vorbereitung dieser muskuläre Unterschied noch nicht behoben ist.

    Man würde erwarten, dass Flum genau an diesem Thema tagtäglich arbeitet…

  294. ZITAT:
    „… Und dass Kilchenstein schon gekickt hat (und es sogar noch tut).“

    Hat der nicht Bruchhagen mal übel weg gegrätscht?

  295. Nein, das war DUR. KIL ist Techniker.

  296. ZITAT:
    „Nein, das war DUR. KIL ist Techniker.“

    Der Kreisklassen-Rastelli mit dem Zauberfuß und dem überschaubaren Bewegungskreis?

  297. ZITAT:
    „ZITAT:
    „Nein, das war DUR. KIL ist Techniker.“

    Der Kreisklassen-Rastelli mit dem Zauberfuß und dem überschaubaren Bewegungskreis?“

    Richtige Techniker haben normalerweise überhaupt keinen Bewegungskreis. Die sind einfach schon da,
    wo andere noch hinlaufen müssen. Weiss ich aus eigener Erfahrung.

  298. So Jesus und Blum wieder im Training – immerhin. Hoffnung.

    Bayer L. muss ja heute Abend in der CL ran – dann sollten doch die Beine der Pillenverdreher am Samstag Nachmittag bitte schön noch hinreichend müde sein …

  299. Alle auf den Geschmack gekommen und bei der Gesangstunde oder beim Vorstellungsgespräch zum Brandmeister?

  300. ZITAT:
    „ZITAT:
    „… Und dass Kilchenstein schon gekickt hat (und es sogar noch tut).“

    Hat der nicht Bruchhagen mal übel weg gegrätscht?“

    Die ganze Geschichte ab Minute 5:

    https://www.youtube.com/watch?.....bjbF06lf30

  301. ZITAT:
    „Da muß ich mich gar nicht aus meiner Bubble herausbewegen.:-) „
    Bubble kommt in Mode:
    „Ich lese nichts.“
    http://hessenschau.de/sport/fu.....c-274.html

  302. ZITAT:
    „@ 194 maxfanatic

    OK, ich wiederhol mich nochmal:
    1.
    Verstehst du die „Besetzung“ des Oberrangs und Verstöße gegen das Pyroverbot als Akt bewusster Machtausübung?

    2.
    Nutzen die Frankfurter Ultras das Mittel der Kommunikation gegenüber Verantwortlichen von Eintracht Frankfurt auch zum Zweck der Machtausübung (Autobahnraststätte analog)?

    3.
    Bei Bejahung von 1 und / oder 2:

    Welchen Stellenwert hat diese Form der Machtausübung bei den Frankfurter Ultras?

    War das jetzt klar und präzise genug?“

    Das war etwas klarer, ja.

    1. Es gab keine „Besetzung des Oberrangs“. (Ich beziehe mich dabei jetzt nur auf die generelle Tatsache und nicht darauf, dass nicht jeder auf dem ihm zugewiesenen Sitzplatz saß, denn ich deute die Frage eher in die Richtung Machtausübung gegenüber DFB. Eine Machtdemonstration gegenüber den restlichen Fans wäre natürlich völlig unsinnig)
    Die Leute haben sich Karten gekauft, wie auch vergangene Saison gegen Stuttgart auf der Ost. Darin sehe ich keine „Machtausübung“ sondern einen grundsätzlich ganz normalen Vorgang, wenn man sich nicht verbieten lassen will, ein Spiel seiner Mannschaft zu sehen. Der überwiegende Teil der Menschen in Block 40 hat ja eben nichts Unrechtes getan. Dass dabei natürlich auch, wie weiland bei Union Berlin, ein bisschen was von „Eure Strafen bewirken nichts, wir sind trotzdem da“ mitschwingt, ist klar. Damals bei Union hat das ja letztenendes sogar dafür gesorgt, dass solche Strafen nicht mehr ausgesprochen wurden. Mittlerweile hat man das modifiziert und wählt für Auswärtsverbote beim DFB eben Spiele, in denen man sich keine Karten einfach so besorgen kann.

    2. Die Kommunikation zwischen Verantwortlichen der EFAG und Personen von Ultras Frankfurt erfolgt in aller Regel im Fanbeirat und nicht an Autobahnraststätten. Dort sind ebenfalls vertreten: Fanbetreuung, Fanprojekt, Fan- und Förderabteilung, Nordwestkurve-Rat, Fanclubverband. Ich gehe davon aus, dass all das, was dort gesagt wird, auch bei den Verantwortlichen in Überlegungen zumindest berücksichtigt wird, sonst wäre der Fanbeirat unsinnig – andersherum ist das natürlich genauso.

  303. @Maxfanatic:

    Hier fehlt mir noch die Verdrängung (die es tatsächlich gab) von bezahlenden Dauerkartenbesitzern von ihren rechtmäßigen Plätzen durch die umgesiedelten Ultras.

    DAS GEHT EINFACH NICHT.

    Man kann sich meinetwegen auf die Fluchtwege stellen, auf die Treppen hocken oder sonstige Lücken nutzen. Aber wenn ich einem anderne Fan seinen bezahlten Platz wegnehme, dann stelle ich mich über ihn.
    Und spätestens dann nutzen diese „Fans“ eine Macht aus, die ihnen schlicht nicht zusteht. Und es ist höchstnot peinlich vom Verein, sich hinzustellen und verharmlosend auf die gleichwohl gute Stimmung in diesem Block zu verweisen.

    Hier haben sich beide diskreditiert – die Ultras und die Verantwortlichen von Eintracht Frankfurt.

  304. 316

    Auch der Aspekt ist mir völlig neu.

  305. @Ronny B. / maxfanatic:
    Genau wegen solchen Punkten bin ich der Diskussion überdrüssig. Offenbar wurden durch die Ultras Fans von ihren angestammten Plätzen vertrieben. Westend-Adler nennt das evtl. etwas populistisch das „Besetzung des Oberrangs“, maxfanatic dagegen sieht praktisch darin, „dass nicht jeder auf dem ihm zugewiesenen Sitzplatz saß“ kein Problem bzw. nennt das sonstwie und nur keine „Besetzung des Oberrangs“.

    Solange die Ultras oder andere Fangruppen derart in ihrer eigenen Realität leben, ein derart sonderbares Selbstverständnis haben und bewußt durch Formulierungen etwaige Maßnahmen der Ultras (oder anderer Fangruppen) verdrehen, die bei den restlichen Fans und/oder in der Öffentlichkeit nicht gut ankommen, solange bin ich der Diskussion überdrüssig. Weil: Führt zu nix.

  306. Max hat doch gestern schon erklärt, dass er die Verdrängung von den „rechtmäßigen“ Plätzen als nicht schlimm erachtet, weil dadurch irgendwo anders, die Plätze frei waren, die man nutzen konnte. Das Beharren auf den einen zugewiesenen Platz sei „Deutschtummelei“.

    Mir stellt sich nur die Frage, ob es andersrum auch so wäre… wird das hingenommen, wenn z.B. der Stammplatz der UF Banner und die Stehplätze im 40er von anderen Fangruppen „eingenommen“ werden würden? Dann muss ja auch woanders Platz sein…

  307. ZITAT:
    “ Das Beharren auf den einen zugewiesenen Platz sei „Deutschtummelei“.

    ähnlich der Warentrenner an der Kasse – man wird geschubst, weil man es nicht schnell genug auf das Band legen muss… nun – Wenn ich in den Block komme und man hört, heute hier keine Platzreservierung, dann setze ich mich halt woanders hin… im Normalfall ja kein Problem – nur bei vollbesetztem Haus auf andere Blöcke ausweichen und mal schauen, wo dann evtl. die 3-4 Plätze nebeneinander frei sind, die man sonst inne hat? ach geht nicht – dann verteilt man sich eben… nur – warum kann das dann dem „normalen Fan“ zugemutet werden, mutet man sich aber selbst nicht zu? man misst sich eben ein höhren Stellenwert zu. Vielleicht ja auch zu Recht – ich glaube auch hier gibt es unterschiedliche Strömungen, der ein oder andere ist dann wirklich Assi und droht gleich Prügel an, das würde er Dir evtl. auch androchen, wenn Du ihm sagst, dass er auf einem Behinderten-Parkplatz stehst…

  308. ZITAT:
    „@Maxfanatic:

    Hier fehlt mir noch die Verdrängung (die es tatsächlich gab) von bezahlenden Dauerkartenbesitzern von ihren rechtmäßigen Plätzen durch die umgesiedelten Ultras.“

    Warum die fehlt, steht da: „Ich beziehe mich dabei jetzt nur auf die generelle Tatsache und nicht darauf, dass nicht jeder auf dem ihm zugewiesenen Sitzplatz saß, denn ich deute die Frage eher in die Richtung Machtausübung gegenüber DFB“

    Ich kann nämlich leider auch nicht in jedem Beitrag allumfassend jeden Aspekt betrachten, abgesehen davon, dass ich dazu auch schon etwas gesagt habe. Wems gefällt, der kann das meinetwegen so interpretieren, wie @bertifux – muss er aber nicht. Lustig dabei aber weiterhin: Darüber beschweren tun sich vor allem die Nichtbetroffenen. Warum sie das tun? Nun ja, da muss man wohl kein Prophet sein.

  309. Für mich hat der 7jährige Bub mit seinem Opa als Zuschauer im Stadion die gleichen Rechte wie die (in diesem Fall vertriebenen) Ultras. Wenn ich jemanden jedoch eine Gefälligkeit erweisen möchte und ihm meinen Platz anbiete, dann selbstverständlich nur auf freiwilliger Basis. Mehr kann nicht erwartet werden.

    Ansonsten sollte in beiden Richtungen zumindest ein gegenseitiger Respekt herrschen.

    Und ja – es geht hier um ein Prinzip, um eine respektvolle Grundhaltung.

  310. Ich hab ja keine Ahnung, wie „die Ultras“ strukturiert sind, denke aber, dass es gut ist, dass es sie gibt. Letztlich fangen sie ja auch viele kleine verirrte Seelen auf und geben ihnen ein Zu Hause. Letztlich – bitte nicht falsch verstehen – ist dies ein Tummelplatz, wie es auch z.B. der Pierre Vogel anbietet. Bevor die falschen Seelenfänger die verirrte Seele aufgreifen, dann lieber ein halbwegs geordneter Haufen. Wenn man dies bedenkt, ist ein geschmissener Bengalo halbwegs verschmerzbar – gemessen an den Tragödien z.B. in Paris & Brüssel…

  311. ZITAT:
    „ZITAT:
    „@Maxfanatic:

    Hier fehlt mir noch die Verdrängung (die es tatsächlich gab) von bezahlenden Dauerkartenbesitzern von ihren rechtmäßigen Plätzen durch die umgesiedelten Ultras.“

    Warum die fehlt, steht da: „Ich beziehe mich dabei jetzt nur auf die generelle Tatsache und nicht darauf, dass nicht jeder auf dem ihm zugewiesenen Sitzplatz saß, denn ich deute die Frage eher in die Richtung Machtausübung gegenüber DFB“

    Ich kann nämlich leider auch nicht in jedem Beitrag allumfassend jeden Aspekt betrachten, abgesehen davon, dass ich dazu auch schon etwas gesagt habe. Wems gefällt, der kann das meinetwegen so interpretieren, wie @bertifux – muss er aber nicht. Lustig dabei aber weiterhin: Darüber beschweren tun sich vor allem die Nichtbetroffenen. Warum sie das tun? Nun ja, da muss man wohl kein Prophet sein.“

    Deine Antwort passt zum Verhalten der Ultras…

  312. Einige regen sich hier auf als wären sie Kunden der Allianz-Arena.

    :-)

  313. ZITAT:
    „ZITAT:
    „@Maxfanatic:

    Ich kann nämlich leider auch nicht in jedem Beitrag allumfassend jeden Aspekt betrachten, abgesehen davon, dass ich dazu auch schon etwas gesagt habe. Wems gefällt, der kann das meinetwegen so interpretieren, wie @bertifux – muss er aber nicht. Lustig dabei aber weiterhin: Darüber beschweren tun sich vor allem die Nichtbetroffenen. Warum sie das tun? Nun ja, da muss man wohl kein Prophet sein.“

    Ich werfe mal einen Groschen rein:
    Als Steher nach 94-95 habe ich mir immer gedacht jetzt musst du doch die Mannschaft tragen, weil es schlecht lief. Oder mal mit Pfiffen den Gegner begleiten? Die Masse streubte sich nahm es hin, war nicht bereit dazu. Bis zur Jahrtausendwende verwandelte sich das in eine Dauerunterstützung mit Hilfe der UF97, die ich heute als SingSang bezeichne. Warum?
    Weil kein Bezug zum Sport besteht und es geht um Sport! Es geht um nichts anders aber auch garnichts anderes. Schaut euch mal Handball, Volleyball, Basketball an- das ist auch Sport mit Unterstützung von den Rängen, vielleicht mit einer Klatschpappe aber weiterhin ehrlich. Es besteht doch keine Emotion mehr wenns nicht um Alles geht und das GANZE Rund im Stadion der Arsch auf Grundeis geht oder auf Wolken gehoben werden kann.
    Viele wollen wohl gerne singen, dem Gegner die Fahne klauen, irgenwo was hin pinseln, patches an die Laterne kleben. Vielleicht erarbeiten sie auch in mühevoller arbeit eine Blogfahne-gerne! Die Frage ist aber ob sie dies tun um sich zu profilieren, dem Alltag zu entfliehen bzw. was sie zum Sport zu sagen haben?

  314. Westend-Adler unterwegs

    Bei 5% jährlicher Verzinsung bis 2026 ist der HSV offenbar kapitalmarktfähig, bei einem Gesamt-Anleihevolumen von 40 Mios. Bevor einer überlegt: die Schulscheinpapierchen sind schon alle vergriffen.

  315. Westend-Adler unterwegs

    Ergänze ein d. Kwelle: HSV-Homepage.

  316. Den HSV mit dem Begriff Kapitalmarktfähig in einem Satz zu bringen ist mutig.

    Ich habe da eine andere Quelle:

    http://www.hsv-arena.hamburg/2.....ssball-ag/

    Man beachte vor allem den Punkt Liquidität.

  317. zur Info – kein Arndt am Samstag. Somit Selbstversorgung.

  318. ZITAT:
    „Einige regen sich hier auf als wären sie Kunden der Allianz-Arena.

    :-)“

    +1

  319. Westend-Adler unterwegs

    ZITAT:
    „Den HSV mit dem Begriff Kapitalmarktfähig in einem Satz zu bringen ist mutig.

    Ich habe da eine andere Quelle:

    http://www.hsv-arena.hamburg/2.....ssball-ag/

    Man beachte vor allem den Punkt Liquidität.“

    Interessant, danke. Auch die Kommentare sind nicht ohne…..-)

  320. Westend-Adler unterwegs

    OT: @ Lehrer und Jugendbetreuer

    Der Bundesrat vergibt Fahrkosten-Zuschüsse für Berlinfahrten in 2017 für Jugendliche und junge Erwachsene ab 15 bis 25 Jahren.
    Anträge können noch bis 27.09. gestellt werden. Näheres auf der Homepage.

    Zurück zum Spocht.

  321. Ich brauche keinen Zuschuss, ich brauche einen Anreiz für eine Berlinfahrt.

  322. ZITAT:
    „Den HSV mit dem Begriff Kapitalmarktfähig in einem Satz zu bringen ist mutig.
    Ich habe da eine andere Quelle:
    http://www.hsv-arena.hamburg/2.....ssball-ag/
    Man beachte vor allem den Punkt Liquidität.“

    40 Mio. Von Banken, Versicherungen und Pensionsfonds, jedenfalls überwiegend.
    Kühne hatte seinerzeit das 25-Mio-Bankdarlehen (Stadionbau) übernommen. Selbst wenn ich jegliche Zinsen und sonstige Kosten weglassen, blieben 15 Mio übrig.
    2019 muss die Fananleihe iHv 12,5 Mio zurückgezahlt werden.
    http://www.kicker.de/news/fuss.....leihe.html
    Die Differenz könnte (!) ausreichen, die Kosten dieser Umschuldung – etwas anderes ist das nicht – zu tragen.
    Nicht mehr, nicht weniger.
    Und dieses 40-Mio-Risiko tragen jetzt Banken, Versicherungen und Pensionsfonds.
    Bleibt bei mir den Eindruck: Davon profitiert nur Kühne himself.

  323. ZITAT:

    Deine Antwort passt zum Verhalten der Ultras…“

    Und deine zum Verhalten der Blog-G-Schreiber, aber sowas von. Und jetzt?

    Mittlerweile sind wir hier ja offenbar an dem Punkt gelangt, an dem einfach fast jeder nur noch reinwirft, was ihn eigentlich persönlich an den Ultras stört – „Machtausübung“, der Dauersingsang, das Schalke-Heimspiel, weil da hat man schließlich irgendwo gelesen dass irgendwer nicht auf seinen Platz durfte, Pyro sowieso, usw. usf.

    Ist natürlich okay, aber ich werde da – sicher auch im Interesse des Rest-Blogs – nicht auf alles (z.B. #326) eingehen, das ist hier ja auch nicht der Ultra-Kummerkasten und ich bin ursprünglich nur hier vorbeigekommen, weil mich Antworten auf eine Frage interessiert haben. Dass ich die zumindest vom Watz nicht kriege, solange ich kein öffentlich verwertbares Interview gebe – geschenkt. Aber seht mir nach, wenn ich dann auch nicht alles beantworte und z.B. nicht groß in eine Dauergesangs-Diskussion einsteige. Wer die Stimmung beim Handball, Volleyball, Basketball wirklich besser findet: Okay. Ich nicht. Und auch ich habe noch Spiele vor der Gründung der Ultras im Waldstadion gesehen. Da war die Atmosphäre nicht „Oldschool“ und „spielbezogen“, sondern einfach: Scheiße, wenn nicht gerade irgendetwas Besonderes passiert ist.

  324. „weil mich Antworten auf eine Frage interessiert haben. Dass ich die zumindest vom Watz nicht kriege, solange ich kein öffentlich verwertbares Interview gebe – geschenkt.“

    Ach naja. Ich hatte die Frage ja bereits beantwortet. Wenn auch nicht Dir, da waren andere schneller. Hättest halt lesen müssen.

  325. ZITAT:
    „Hättest halt lesen müssen.“

    Da haben wir sie wieder, die überzogene Erwartungshaltung im Umfeld.

  326. Bayer kauft Monsanto. Kann der was?

  327. ZITAT:
    „Bayer kauft Monsanto. Kann der was?“

    Wenn Bayer ihn kauft…

  328. Eigentlich ist Fussball per se shice wenn nichts besonderes passiert

  329. Westend-Adler unterwegs

    ZITAT:
    „Eigentlich ist Fussball per se shice wenn nichts besonderes passiert“

    Immerhin gibt es neuen Eingangsbeitrag, du Schlafmütze.

  330. In dem passiert auch nichts.

  331. ZITAT:
    „Eigentlich ist Fussball per se shice wenn nichts besonderes passiert“

    81 bis 89 – mit wenigen Ausnahmen. Ich bin trotzdem immer wieder ins Waldstadion gegangen. Und das nicht, weil ich tatsächlich auf eine Wiederholung der Siebziger gewartet hätte. War halt mein Verein. Und er ist es noch. Und er wird es sein, bis ich abtrete. Auch ohne Meisterschaft. ;-)

  332. ZITAT:
    „ZITAT:
    „Eigentlich ist Fussball per se shice wenn nichts besonderes passiert“

    81 bis 89 – mit wenigen Ausnahmen. Ich bin trotzdem immer wieder ins Waldstadion gegangen. Und das nicht, weil ich tatsächlich auf eine Wiederholung der Siebziger gewartet hätte. War halt mein Verein. Und er ist es noch. Und er wird es sein, bis ich abtrete. Auch ohne Meisterschaft. ;-)“

    Natürlich… Wir warten halt.. nicht auf die Meisterschaft unter Trainelegender Godot, sondern mittlerweile auch immer wieder mal auf ein gutes Fußballspiel.. es muss einen ja nicht gleich von den Sitzen reißen… Ich bin ja schon bescheiden geworden.. Ich würde mal sagen auf acht langweilige bis ärgerliche Spiele kommt ein gutes.. Und das kommt von meinem Verein. Deswegen geh ich da auch immer wieder mal hin, wenn auch nicht mehr so häufig wie früher. Langweilige Spiele von anderen Vereinen ertrage ich überhaupt nicht mehr, Da schau ich mir lieber die 37. Pharaonendoku oder die Erkenntnisse über Hitlers Rauhaardackel auf N24 an..

    Naja und des Gedöns drumherum.. ich vergleich das mal mit einem Bidet… eigentlich braucht man es nicht wirklich, aber es doch ganz nett wenn man es hat.

  333. Gerade im Alter ist es das.

  334. ZITAT:
    „Gerade im Alter ist es das.“

    hihi

  335. Früher hab ich als Novize von seiner Majestät Ergänzungsmurmel auf die Glocke gekriegt weil ich es gewagt hatte den Dauersingsang der Kurve zu verteidigen! Und jetzt? Muss ich nur den Kopp schütteln über unser Ultramäxchen hier, das net einfach mal zugeben kann wie shice die Block Okkupation war..
    Verdammt, wie schnell man doch altert😣