Pokal ohne uns Aufstellungsleak

In Köln vielleicht wieder in blau? Foto: Stefan Krieger.
In Köln vielleicht wieder in blau? Foto: Stefan Krieger.

Schon jetzt, am Dienstag, gehen also die Spekulationen um die Aufstellung der Frankfurter Eintracht gegen Köln los. Und diese Begegnung ist ja erst, wie wir wissen, am kommenden Sonntag. Da kann noch so einiges passieren, wie der fußballbegeisterte Laie weiß.

Dabei ist es doch ganz einfach. Eintracht Frankfurt wird am Rhein (da liegt auch Mainz) mit folgender Elf beginnen

Trapp
Chandler Zambrano Russ Oczipka
Hasebe
Aigner Stendera Piazon
Seferovic Meier

Bis das allerdings offiziell verkündet wird, werden noch einige Tage vergehen. Auch am Freitag, bei der obligatorischen Pressekonferenz im Bauch der WM-Arena, wird Thomas Schaaf so tun, als wüsste er noch nicht, wer am Sonntag um 15.30 Uhr aufläuft. Und er wird vor dem Gegner warnen, der gar nicht so schlecht sein wird, wie die Woche über in allen Gazetten zu lesen war, wie der euphorisierte Anhänger des nach oben schielenden Traditionsvereins unablässig ins Internet schreibt.

Dauert halt noch. In der Zwischenzeit können wir uns die Langeweile mit dem DFB-Pokal vertreiben. Ein Wettbewerb, aus dem wir uns aus Gründen der Konzentration auf die Liga schon verabschiedet haben.

Macht ja nix.

Schlagworte:

331 Kommentare
KOMMENTIEREN »

  1. Cologne. Dort, wo mich dereinst eine ältere Dame fragte „Mögen sie Musik?“ während die Bläck Fööss von ihrem Plattenteller dudelten? Ich warne!

  2. ZITAT:
    „Cologne. Dort, wo mich dereinst eine ältere Dame fragte „Mögen sie Musik?“ während die Bläck Fööss von ihrem Plattenteller dudelten? Ich warne!“

    Quasi ein akkustischer Halve Hahn

  3. Ich war auch schon viel in Köln unterwegs. Die Damen, die ich dort traf, hatten alle behaarte Beine und einen prägnanten Adamsapfel.

  4. ZITAT:
    „Ich war auch schon viel in Köln unterwegs. Die Damen, die ich dort traf, hatten alle behaarte Beine und einen prägnanten Adamsapfel.“

    Echt? Hättest Du mich doch einfach angesprochen.

  5. Hatten wir nicht zu „Lola“ von den Kinks zusammen getanzt?

  6. ZITAT:
    „Ich war auch schon viel in Köln unterwegs. Die Damen, die ich dort traf, hatten alle behaarte Beine und einen prägnanten Adamsapfel.“

    Das muss aber schon länger her sein, da diese Damen mittlerweile perfekt epilierte Beine haben.

  7. Lola! Jetzt erinnere ich mich wieder. Was eine jecke Zick. Das war süß damals.

  8. ZITAT:
    „ZITAT:
    „Ich war auch schon viel in Köln unterwegs. Die Damen, die ich dort traf, hatten alle behaarte Beine und einen prägnanten Adamsapfel.“

    Das muss aber schon länger her sein, da diese Damen mittlerweile perfekt epilierte Beine haben.“

    Ach, deswegen sprechen alle davon, den Geißbock rasieren zu wollen.

  9. Russ also mit Stammplatzgarantie, während Bamba abgemeldet ist?
    Stendera weiter drin und Inui trotz ansprechendem wieder draußen?

    Gibt doch noch Punkte, über die wir sprechen können.

  10. Sprechen? Klar. Ändert nichts an der Entscheidung, die noch nicht feststeht.

  11. ZITAT:
    „Gar nicht dof, so ein Sieg.“

    Interessanter Text zum Bild bei Ballhorn.

  12. Wenn die nochmal in blau auflaufen, lauf ich Amok.
    Aus dem DFB Pokal haben wir uns verabschiedet, weil der Schiri uns einen glasklaren Elfer in der letzten Sekunde verweigert hat. Um’s Derby betrogen worden. Natürlich waren die Gladbacher viel besser und haben verdient gewonnen, dass tut hier aber nix zur Sache.

  13. „Sie meinen doch nicht im Ernst das wir heute wegen der Trikots verloren haben? Wir sind immer noch im Umbruch und unsere frühe Führung hat…“

  14. 12 Punkte. 5 Siege in Folge. Von Bremen lernen heißt siegen lernen. Da nehm ich das anschliessende 2:8 in München gerne hin.

  15. Muss denn blau? DIe Kölner tragen zu Hause doch weiß soweit ich mich entsinne. Das sollte doch von schwarz-rot-gestreift gut genug zu unterscheiden sein…

    Würde den Nelson gerne für zumindest eine HZ auf dem Platz sehen…

  16. ZITAT:
    „“Sie meinen doch nicht im Ernst das wir heute wegen der Trikots verloren haben? Wir sind immer noch im Umbruch und unsere frühe Führung hat…““

    Natürlich haben wir wegen der Trikots verloren. Andere Gründe sind total abwegig.

  17. Gibt doch noch Punkte, über die wir sprechen können.

    Taxifahrer hat den Van der Vaart schon auf dem Rücksitz.

  18. ZITAT:
    „12 Punkte. 5 Siege in Folge.“

    Möchtest du das nicht lieber nochmal nachrechnen? ;)

  19. 12 Punkate und 5 Siege passt nett…

    Wenn die Mannen gesund und verletzungsfrei bleiben würde ich mit der Elf vom Samstag beginnen. So zwei Kreative wie Inui und Piazon gegen das Kölner Bollwerk erscheint mir nicht so schlecht zu sein. Mit Seferovic dann noch einen Stürmer mit Wucht, zusätzlich noch Valdez für einen Kurzeinsatz und Kittel als Nachrücktechnikmaus. Bei Führung mit Zambrano und Anderson noch Alternativen für die Innenverteidigung, um dann eventuell Russ ins Mittelfeld zu ziehen, um Stendera eventuell abzulösen.

    Warten wir es ab. Die Wahrheit am Sonntag um 15 Uhr.

  20. ZITAT:
    „ZITAT:
    „12 Punkte. 5 Siege in Folge.“

    Möchtest du das nicht lieber nochmal nachrechnen? ;)“

    Ich hab Hamburg mit drin.

  21. Für die ohne Morgenkaffee:
    Noch 12 Punkte, dann sind es 5 Siege in Folge.

  22. ZITAT:
    „Wenn die nochmal in blau auflaufen, lauf ich Amok.
    Aus dem DFB Pokal haben wir uns verabschiedet, weil der Schiri uns einen glasklaren Elfer in der letzten Sekunde verweigert hat. Um’s Derby betrogen worden. Natürlich waren die Gladbacher viel besser und haben verdient gewonnen, dass tut hier aber nix zur Sache.“

    Eigentlich bin ich ganz froh nicht nach Offenbach zu müssen.

  23. Auch wenn der Laie fußballbegeistert ist – Wissen tut der nix

  24. Ich staune, ob des Watzens Fehler.

    Stendera spielt doch einen astreinen Sechser. Frag mal Schaaf,

  25. Stimmt.

  26. Ich weiss nicht mal mehr gegen wen wir ausgeschieden sind im DFB Pokal – bis Volker Gladbach erwähnte, ich war natürlich sogar im Stadion.
    Overkill?

  27. Eigentlich ist alles angerichtet für ein Fußballfest am Sonntag.

    Köln: zu Hause nur einmal gewonnen, nur 5 Tore geschossen.
    Eintracht: Mutter Theresa in Blau.
    Klarer 3:1 Sieg für Köln

    Ja, ja, ich weiß, aber Ich nehm’s hin: -100

  28. Ich prangere übrigens das Bild zum heutigenThread an: es tut in den Augen weh, wenn beim neuen Laden der Seite dieser Babystrampler zu sehen ist.

  29. Blau schmückt die Sau.

  30. Morgen kommt es im Achtelfinale auch zum ewig jungen Schlager RB Leipzig vs VfL Wolfsburg, leider nicht das Live-Spiel der Gebührenfinanzierten.

  31. ZITAT:

    Eigentlich bin ich ganz froh nicht nach Offenbach zu müssen.“

    Ja, hätte ich auch keinen Bock drauf.

  32. Stefan, könntest du deinem Kollegen Kilchenstein mal leaken, dass das nächste Spiel am Sonntag und nicht am Samstag stattfindet? Ende erster Satz.

  33. ZITAT:
    „Blau schmückt die Sau.“

    Türkis wirkt erfrischend und stärkend, es steht für Sauberkeit und Reinheit. (Quelle)

    Ich kann und konnte mich trotzdem nicht mit diesen Trikots anfreunden. Die kommen bei mir gleich nach dem Tetra-Pack.

  34. ZITAT:
    „Quasi ein akkustischer Halve Hahn“

    Da werden Erinnerungen wach. § 119 BGB. AT,Rüthers, Larenz, die spielen wohl nicht mehr. ;-)

  35. RotSchwarz – Weiß – Schwarz.

    Ist ja eigentlich nicht schwer. Nunja. Bin mal gespannt, was im Sommer an Trikots kommt, Hellmann meinte ja mal nach einem klassischen ersten gestreiften Trikot wolle man im Folgejahr (also 2015) mal mutiger und innovativer beim Design sein….

  36. ZITAT:
    „ZITAT:
    „Blau schmückt die Sau.“

    Türkis wirkt erfrischend und stärkend, es steht für Sauberkeit und Reinheit. (Quelle)“

    Oooohhmmm!

  37. Vielleicht sollten wir über den „brrrrutalen Druck“ nicht immer nur lachen.

    http://www.welt.de/sport/fussb.....e-nie.html

  38. ZITAT:
    „RotSchwarz – Weiß – Schwarz.

    Ist ja eigentlich nicht schwer. Nunja. Bin mal gespannt, was im Sommer an Trikots kommt, Hellmann meinte ja mal nach einem klassischen ersten gestreiften Trikot wolle man im Folgejahr (also 2015) mal mutiger und innovativer beim Design sein….“

    Wenn schon nicht in Führung und Kaderplanung, wenigstens bei den Trikots. Aber dann sollte man auch mehr die Farbpsychologie beachten.

  39. Jim, du hast in deinem Beitrag das noch vergessen. Gib also nicht meinem schlechten Hotelkaffee die Schuld. ;)

  40. ZITAT:
    „Vielleicht sollten wir über den „brrrrutalen Druck“ nicht immer nur lachen.

    http://www.welt.de/sport/fussb.....e-nie.html

    Tja, die einen halten stand und die anderen eben nicht. Ist wie im echten Leben.

  41. Blog-G Vorauskommando Köln meldet: Scheiße wie immer hier.

  42. ZITAT:
    „RotSchwarz – Weiß – Schwarz.“

    Köln hat ja auch so Erfahrungen mit Blau gemacht.

    https://de.eurosport.yahoo.com/news/bundesliga-bayern-fertigt-mutige-k%C3%B6lner-ab-211833034–sow.html

  43. ZITAT:
    „Vielleicht sollten wir über den „brrrrutalen Druck“ nicht immer nur lachen.

    http://www.welt.de/sport/fussb.....e-nie.html

    Agree. Danke für den Link. Überraschend ordentlich für ein Springer-Blatt.

  44. Ich dachte immer, wir steigen erst im Halbfinale in diesen seltsamen DFB Pokal ein.

  45. Guten Morgen. Boah, ist das früh. Was könnte mir den Flügel verleihen?

  46. mwa – peinliches U-Bahn-Lied in der S-Bahn

    Für mich sind derartig eklatante Entgleisungen einiger sog. „Fans“ primär nur der pubertierende Versuch, die Grenzen des Möglichen auszutesten. Womit sie provozieren, ist diesen Kindern eigentlich völlig wurst.

    Wäre ich in dieser S-Bahn gewesen, hätte ich mich zwar über das Gegröle geärgert, aber sicherlich hätte ich mich nicht getraut, den Mob in die Schranken zu verweisen.

    Es ist aber tatsächlich einer (1) aufgestanden und hat protestiert. Davor ziehe ich meinen Hut!
    Respekt!

  47. ZITAT:
    „Auch wenn der Laie fußballbegeistert ist – Wissen tut der nix“

    Stimmt!

  48. 47:
    Seh ich genauso. Dieser Schwachsinn ist in erster Linie Provokation von Halbstarken. Hab ich schon in den Neunzigern in der Oberliga Hessen gehört.
    Trotzdem ist es einfach nur ekelhaft.

  49. ZITAT:
    „Blog-G Vorauskommando Köln meldet: Scheiße wie immer hier.“

    Wieso, gibts kein Alt? :)

  50. ZITAT:
    „ZITAT:
    „Quasi ein akkustischer Halve Hahn“

    Da werden Erinnerungen wach. § 119 BGB. AT,Rüthers, Larenz, die spielen wohl nicht mehr. ;-)“

    Brox BGB AT war doch das Standartwerk, oder?! Jedenfalls in Gießen :-)

  51. ZITAT:

    Brox BGB AT war doch das Standartwerk, oder?! Jedenfalls in Gießen :-)“

    Stimmt, den gab´s ja auch noch.

  52. Jetzt haste aber bei mir ein Fass aufgemacht Ronny…
    Also: Schlimmer als diese verblödeten Ubahnbauer, die meist Schwierigkeiten haben das Dritte Reich zeitlich einzuordnen, ist das studierte Richter-A…loch in Rostock, welches diesen Gesängen einen Freibrief austellte. So ein fürchterlicher Jurist ist eine Schande für Deutschland! Das das auch anders geht – siehe Ffm.
    So, jetzt ein Snickers…

  53. Haakjöringsköd !!

  54. Der Brox war immer zu akademisch und zu wenig lösungsorientiert. Eimal gekauft, nie gelesen. Den Inhalt konnte mann in den richtigen Skripten alles schon schön vorgekaut examensrelevant aufbereiten.

  55. ZITAT:
    „Haakjöringsköd !!“

    Ob Wal oder Hai, Hauptsache Fleisch.

  56. ZITAT:
    „Jim, du hast in deinem Beitrag das noch vergessen. Gib also nicht meinem schlechten Hotelkaffee die Schuld. ;)“

    Wenn Du in der Innenstadt bist (war doch Minga, oder?) gebe ich Dir gerne eine Wegbeschreibung zu nem sehr guten Kaffee.

  57. ZITAT:
    „Der Brox war immer zu akademisch und zu wenig lösungsorientiert. Eimal gekauft, nie gelesen. Den Inhalt konnte mann in den richtigen Skripten alles schon schön vorgekaut examensrelevant aufbereiten.“

    Ich habe PdW „Prüf Dein Wissen“ geliebt. 5 Zeilen Fall 6 Zeilen Lösung. Rein Praxisbezogen. Null akademisches Geschwafel.

  58. Was für ein U-Bahn-Lied in der S-Bahn ist bitte gemeint?

  59. Erwarten wir eigentlich platzstürmende Malermeister oder hat Köln sich beruhigt?

    (Ein Lied für die Kölner „Jungz“:
    https://www.youtube.com/watch?v=YufZ_Bj0aQ8 )

  60. ZITAT:
    „ZITAT:
    „Haakjöringsköd !!“

    Ob Wal oder Hai, Hauptsache Fleisch.“

    Genau und jetzt schlagen wir noch mal bei der “ Trierer Weinversteigerung “ zu.. Gude CE Hand heb:-)

  61. ZITAT:
    „Was für ein U-Bahn-Lied in der S-Bahn ist bitte gemeint?“

    http://www.fr-online.de/frankf.....99924.html

  62. Ihr wolltet null akademisches Geschwafel? Warum seid ihr dann nicht KFZ-Mechaniker geworden?

  63. Die Trierer Weinversteigerung hat sogar in Wikipedia geschafft.

    http://de.wikipedia.org/wiki/T.....steigerung

  64. ZITAT:
    „Ihr wolltet null akademisches Geschwafel? Warum seid ihr dann nicht KFZ-Mechaniker geworden?“

    Weil ich dann Philosophie-Professoren als Kunden hätte.

  65. ZITAT:
    „Ihr wolltet null akademisches Geschwafel? Warum seid ihr dann nicht KFZ-Mechaniker geworden?“

    2 linke Hände? Kann nicht kalkulieren? Das frühe Aufstehen bei Handwerkern? Unvorteilhafte Berufskleidung?
    Es gibt 1000 Gründe.

  66. ZITAT:
    „Ihr wolltet null akademisches Geschwafel? Warum seid ihr dann nicht KFZ-Mechaniker geworden?“

    Weil das akademische Geschwafel keine Sau interessiert. Da können die Professoren XY und YZ noch so tolle Theorien feilbieten, nutzt nix, der BGH ist in 99% entscheidend.

  67. Habt Ihr momentan auch soviel rumänische Kunden?!

  68. ZITAT:
    „Vielleicht sollten wir über den „brrrrutalen Druck“ nicht immer nur lachen.

    http://www.welt.de/sport/fussb.....e-nie.html

    Yep, und wie im -normalen- Leben wird zu lange weg gesehen und absichtlich heruntergespielt („säuft ja jeder mal was zuviel“ oder „das gehört doch dazu“). Wir haben familiär einige Alkoholkranke, die sich damit frühzeitig und permanent ihre Gesundheit/den größten Teil ihres Lebens komplett vernichtet haben.
    Da braucht es oft garkeinen besonderen Druck dazu. Aber er -begünstigt- nochmals die Suchtentwicklung.

  69. ZITAT:
    „ZITAT:
    „Ihr wolltet null akademisches Geschwafel? Warum seid ihr dann nicht KFZ-Mechaniker geworden?“

    Weil ich dann Philosophie-Professoren als Kunden hätte.“

    :-)

  70. Ich hab‘ keine Kunden, ich hab‘ Fans. Oder seh‘ ich aus wie der FC Bayern?

  71. ZITAT:
    „Ich hab‘ keine Kunden, ich hab‘ Fans. Oder seh‘ ich aus wie der FC Bayern?“

    Ich arbeite in einem Unternehmen, das sich das Ziel gesetzt hat, Kunden zu Fans zu machen. Wenn wir das geschafft haben biete ich mein Wissen für teuer Geld dem FCB an. Die haben es noch nötiger als wir

  72. ZITAT:
    „ZITAT:
    „Was für ein U-Bahn-Lied in der S-Bahn ist bitte gemeint?“

    http://www.fr-online.de/frankf.....99924.html

    Danke.

  73. Das ist doch ganz einfach: „Like us on Facebook“.

  74. ZITAT:
    „ZITAT:
    „Ich hab‘ keine Kunden, ich hab‘ Fans. Oder seh‘ ich aus wie der FC Bayern?“

    Ich arbeite in einem Unternehmen, das sich das Ziel gesetzt hat, Kunden zu Fans zu machen. Wenn wir das geschafft haben biete ich mein Wissen für teuer Geld dem FCB an. Die haben es noch nötiger als wir“

    Das klingt sehr, sehr schmerzhaft.

  75. Am Samstag bekam ich gegen Choreospende das Heft „schwarz auf weiß“ ausgehändigt.
    Unglaublich. Mit meinem Humor kann man über das eine oder andere noch lachen, aber ich bin mir sicher die meinen das Ernst und leben im festen Glauben, das es „ihr“ Fußball, Stadion, Verein ist.

  76. Ich piense hier übrigens schon mal prophylaktisch vor, wenn uns Wiedwald (dem man ja keine Steine in den Weg legt) verlässt.
    Ins Ausland hätte ich ja keine Probleme mit, aber einem anderen Bundesligisten gönne ich den Weedy nicht.
    Und wer wird dann unsere sofortige Nr. 2, bwz. wen könnte man mit ins Boot holen?

    @RF meine „Kunden“ darf ich nun -stake holder- nennen; so etwas ähnliches wird wohl S04 mit seinen 1000 Euronen-Fans auch vorschweben.

  77. ZITAT:
    „ZITAT:
    „Vielleicht sollten wir über den „brrrrutalen Druck“ nicht immer nur lachen.

    http://www.welt.de/sport/fussb.....e-nie.html

    Yep, und wie im -normalen- Leben wird zu lange weg gesehen und absichtlich heruntergespielt (…)“

    Blöderweise können die im Artikel genannten aktiven Fußballer nicht einmal ein wenig Gras rauchen da es auf der Dopingliste steht (IIRC). Das meine ich ernst.
    Wie immer ist der Fußball ein Abbild der Gesellschaft, wenn auch mit besonderen Einschränkungen.
    Und mir scheint der Borowka macht das einigermaßen gut. Es ist natürlich immer grenzwertig mit der Nutzung der Medien als Sprachrohr, da gibt es für und wieder.

    Zum Eingangssatz: „Vielleicht sollten wir über den „brrrrutalen Druck“ nicht immer nur lachen.“
    Noch mal darüber nachgedacht ist es eigentlich immer die Form und immergleiche Wiederholung die dann der Problematik einen Bärendienst erweist.

  78. „In der Zwischenzeit können wir uns die Langeweile mit dem DFB-Pokal vertreiben. Ein Wettbewerb, aus dem wir uns aus Gründen der Konzentration auf die Liga schon verabschiedet haben.“

    Und damit den Spielern auch nicht langweilig wird, gibt es heute Nachmittag ein wieder nicht öffentliches Testspiel gegen den 1.FC Eschborn. /via FNP

  79. ZITAT:
    „In der Zwischenzeit können wir uns die Langeweile mit dem DFB-Pokal vertreiben. Ein Wettbewerb, aus dem wir uns aus Gründen der Konzentration auf die Liga schon verabschiedet haben.“

    Und damit den Spielern auch nicht langweilig wird, gibt es heute Nachmittag ein wieder nicht öffentliches Testspiel gegen den 1.FC Eschborn. /via FNP“

    Ich finde das übrigens gut, mit den Testspielen. Und „nicht-öffentlich“ ist auch nachvollziehbar um — ungewollte Koinzindenz — keinen Erwartungsdruck aufzubauen.

  80. Das wurde doch auch im Rahmen der U23-Auflösung angekündigt, dass man das mehr über derartige Spiele auffangen wolle…..hat halt ewig gedauert, bis das mal regelmäßig umgesetzt wird….

  81. ZITAT:
    „Ich piense hier übrigens schon mal prophylaktisch vor, wenn uns Wiedwald (dem man ja keine Steine in den Weg legt) verlässt.
    Ins Ausland hätte ich ja keine Probleme mit, aber einem anderen Bundesligisten gönne ich den Weedy nicht.
    Und wer wird dann unsere sofortige Nr. 2, bwz. wen könnte man mit ins Boot holen?

    @RF meine „Kunden“ darf ich nun -stake holder- nennen; so etwas ähnliches wird wohl S04 mit seinen 1000 Euronen-Fans auch vorschweben.“

    Ich dachte Bremen steigt ab.

  82. „Ich finde das übrigens gut, mit den Testspielen. Und “nicht-öffentlich” ist auch nachvollziehbar um — ungewollte Koinzindenz — keinen Erwartungsdruck aufzubauen.“

    Gegen Eschborn erwarte ich maximal drei Gegentreffer!

  83. ZITAT:
    „Und wer wird dann unsere sofortige Nr. 2, bwz. wen könnte man mit ins Boot holen?“

    der Emil aus Aserbaidschan

  84. Wahrscheinlich hat Herr Geiger die Aufstellung schon irgendwo abfotografiert..

  85. Im Sturm könnte ich mir als Ersatz für Kadlec Stefan Maierhofer vorstellen.

  86. Den forderst Du seit Jahren, Albert. Ich merke sowas.

  87. ZITAT:
    „Blöderweise können die im Artikel genannten aktiven Fußballer nicht einmal ein wenig Gras rauchen da es auf der Dopingliste steht (IIRC). Das meine ich ernst….“

    Wäre nach der Karriere aber möglich. Gibt es eigentlich Fälle von holländischen Exfußballern, die erklärte Kiffer wurden?
    Ich befürchte aber, die Wirkung entspricht nicht dem Anforderungsprofil eines ehrgeizigen Leistungssportlers an „seinen“ Rausch.

  88. ZITAT:
    „Den forderst Du seit Jahren, Albert. Ich merke sowas.“

    Subtil geht anders, okay, ich habe verstanden :-(

  89. kifft in holland überhaupt noch jemand? recht aus der mode gefallen dort das gute kraut wie mir scheint..

  90. Pleiteclub!
    Also die Eschborner……

  91. Zu Wuttke noch eine Anmerkung. Unfassbar tragisch, ja. Aber „Der verdammte Druck“ hat damit vielleicht weniger zu tun? Es ist, akademisch gesprochen, der implizite Thanatos (Todestrieb) des radikalen Alkoholismus, die einer Todeslinie entspricht, der manchmal nicht mehr zu entkommen ist. Borowka hat es geschafft, auch mit viel Glück. Studien zu radikalem Alkoholismus im Leistungssport würden mich trotzdem sehr interessieren.

  92. ZITAT:
    „ZITAT:
    „Und wer wird dann unsere sofortige Nr. 2, bwz. wen könnte man mit ins Boot holen?“

    der Emil aus Aserbaidschan“

    Hat mir bei seinen Hallenauftritten übrigens sehr gut gefallen, der Emil. Der kann wohl was. Bisschen ungestüm im 1gg1, aber durchaus nicht untalentiert.

  93. Maierhofer? Irgendwie klingelt da was bei mir. Gibt es von dem nicht so ein tolles Video? Moment … ich such‘ mal. Bin gleich wieder da …

  94. @92
    Ja, freudloses Trinken ist wirklich grauenhaft..

    Im übrigen kann ich mir nicht vorstellen, das man bei den von Borowka genannten Mengen überhaupt so etwas wie körperliche Leistung erbringen kann.

  95. ZITAT:
    „@92
    Im übrigen kann ich mir nicht vorstellen, das man bei den von Borowka genannten Mengen überhaupt so etwas wie körperliche Leistung erbringen kann.“

    Diese Sportler gleichen das über Talent aus. Das kann der feine Herr Gründel sich natürlich nicht vorstellen.

    Obwohl, beim Trinken soll er ja welches haben.

  96. ZITAT:
    „Zu Wuttke noch eine Anmerkung. Unfassbar tragisch, ja. Aber „Der verdammte Druck“ hat damit vielleicht weniger zu tun? Es ist, akademisch gesprochen, der implizite Thanatos (Todestrieb) des radikalen Alkoholismus, die einer Todeslinie entspricht, der manchmal nicht mehr zu entkommen ist. Borowka hat es geschafft, auch mit viel Glück. Studien zu radikalem Alkoholismus im Leistungssport würden mich trotzdem sehr interessieren.“

    Sehr lesenswert ist Tony Adams ‚addicted‘. Es erlaubt ein guten Einblick in das Thema.

  97. @ Albert

    Auszug eines ‚book crits‘:

    The incident-packed back-story of Adams drinking habits puts his performances and successes on the field into new light. Upon hearing his story, the then new Arsenal boss Arsene Wenger reckoned that Adams achieved all he did in his career only playing to about 70% of what he was capable of due to the affect on his body of alcohol. Yet this is also a story of redemption as after he hit rock bottom and sought advice for his problems, he began the process of rehabilitation.

  98. Danke, Erik!

  99. ZITAT:
    „Zu Wuttke noch eine Anmerkung. Unfassbar tragisch, ja. Aber „Der verdammte Druck“ hat damit vielleicht weniger zu tun? Es ist, akademisch gesprochen, der implizite Thanatos (Todestrieb) des radikalen Alkoholismus, die einer Todeslinie entspricht, der manchmal nicht mehr zu entkommen ist. Borowka hat es geschafft, auch mit viel Glück. Studien zu radikalem Alkoholismus im Leistungssport würden mich trotzdem sehr interessieren.“

    aaah Psychodynamik, i like.
    Alkoholismus als autoaggressives Verhalten würde ich zwar schon in Richtung Thanatos packen, aber „Der verdammte Druck“ ist hierfür durchaus als federführend zu betrachten. Insbesondere Männer reagieren auf emotionalen Druck mit aggressivem oder eben autoaggressivem Verhalten. Die Flucht in die Sucht wenn dir alles zu viel wird ist eher die Regel als die Ausnahme würde ich sagen. Männer haben mehr Probleme Schwächen offenzulegen und sich Hilfe zu suchen, Für Männer in einer von Männerklischees dominierten Welt wie der des Fussballs, gilt das erst recht. Der Schritt zur Flasche, die nebenbei noch bis zu einem gewissen Grad gesellschaftlich akzeptiert ist, und ebenjenes harte Männerklischee auch ein Stück weit aufrecht erhält ist daher nicht allzu weit.

  100. ZITAT:
    „Ich befürchte aber, die Wirkung entspricht nicht dem Anforderungsprofil eines ehrgeizigen Leistungssportlers an „seinen“ Rausch.“

    Lockert die Muskulatur. Wurde mir sogar mal von nem Leistungsprofi gegen Kreuzverspannungen empfohlen.

  101. @ Complainovic (100): nach meinen Erfahrungen ist das ein bisschen eine Henne-und-Ei-Diskussion.

  102. „Die Flucht in die Sucht wenn dir alles zu viel wird ist eher die Regel als die Ausnahme würde ich sagen. Männer haben mehr Probleme Schwächen offenzulegen und sich Hilfe zu suchen, Für Männer in einer von Männerklischees dominierten Welt wie der des Fussballs, gilt das erst recht“

    Da stimme ich zu. Doch die (libidinöse) Besetzungsenergie, die nun der Alkohol erfährt, ist eine Figur des Fetischismus, d.h. es ist eine Ersatzhandlung. Durchaus auch eine Melancholie-Figur – sprich: der Verlust eines geliebten Objekts (nur welches?) Der Fetisch Alkohol (Flasche) ist dann nur Ersatz für eine uneingelöste Triebenergie, die sich in einem Objekt materialisiert. Hat das dann noch mit der Druck der Klischees zu tun, denen man nicht entspricht?

  103. Iggy Pop sollte es vielleicht mal seinem Namensvetter nachtun und auch mal eine dampfen. Er hat Oberschenkel laut Zwangsfinanzierten…

  104. Bei mir ist es einfach ganz tief empfundener Durst.

  105. @complainovic:

    Bei unserem Dorfverein stehen erste Mannschaft sowie A-Jugend nach dem Training auch gemeinsam vor dem Bierkasten und fachsimpeln. Würde dort einer sein isotonisches Durstgetränk ziehen und auf das Bier verzichten, würde er wahrscheinlich schon als Grenzgänger eingestuft werden.

    Wer im Training beim Elferkönig verliert, zahlt der Mannschaft einen Kasten Bier… und und und

    Das hat sicherlich noch gar nichts mit Leistungsdruck – sehr wohl aber mit sozialem Druck zu tun.

  106. ZITAT:
    „Der Schritt zur Flasche, die nebenbei noch bis zu einem gewissen Grad gesellschaftlich akzeptiert ist, und ebenjenes harte Männerklischee auch ein Stück weit aufrecht erhält ist daher nicht allzu weit.“

    Der Griff ist nicht nur gesellschaftlich akzeptiert er wird teilweise gefordert. Sei es, dass man x Mal darauf hinweisen muss *keinen* Sekt zum Anstoßen zu haben, in Sportkneipen Kommentare zur Bierabstinenz kommen etc.
    Dazu noch die Problematik, die ich selbst erlebt habe, dass wenn man Alkoholismus in der Gruppe anspricht die Gruppe sich oft gegen den Überbringer der Nachricht richtet statt darüber nachzudenken was weiter zu tun sei.

    Es muss eben gesellschaftlich alles weiter laufen, möglichst optimiert. Sonst überholt uns der Chinese und wir sind so schlecht dran wie die Griechen. Also möglichst das Radfahrerprinzip angewendet. Dabei haben wir täglich Berichte über die Folgen, einfach mal so, nur aus dem heutigen Nachrichtenstream herausgegriffen:

    BURNOUT BEI KINDERN
    „Die Symptome der Erschöpfung sind alarmierend“
    http://www.deutschlandradiokul....._id=313018

    Depression – Warten, bis der Arzt kommt
    http://sz-magazin.sueddeutsche.....Arzt-kommt

    Das ist die Umgebung aus der eben auch Fußballer kommen und die gewisse Rollen in der Gesellschaft ausfüllen müssen. Da sind sie nicht schlechter und nicht besser dran. Sie sind Teil des Ganzen, sie sind aber auch Teil (meiner) der Ablenkung.

  107. Ich gebe zu: Ich gehe zu Gallerie-Eröffnungen häufig nur wegen der kostenlosen und meistens hochklassigen Weinauswahl. Was nicht gut kommt: Zwei Gläser auf einmal vom Tablett zu nehmen. Davon rate ich entschieden ab!

  108. Ich frage immer nach der ganzen Flasche.

  109. @Albert

    Sowohl als auch, würde ich sagen :)
    was du beschreibst ist ja eine Suchtdynamik, das heisst, der Alkohol wird zum (wie du schon sagst) libidinös aufgeladenem Fetisch, dies kann allerdings auch mit ganz anderen Dingen passieren (vgl. zbsp. Bulimie –> Kotzritual). Entscheidend ist ja der Trigger für die Sucht, also die auslösenden Gegebenheiten.
    Menschen haben ganz unterschiedliche Coping-Strategien um mit negativer Emotionalität umzugehen, ebenso wie sie ganz unterschiedliche Sensibilitäten haben. Will sagen : Manche Leute gehen mit dem Druck um indem sie vllt Sonntags mal in Ruhe spazieren gehen (adaptive Emotionsregulierung) und manche trinken halt 4 Flaschen Vodka (maladaptive Emotionsregulierung). Wer jetzt was macht, liegt an individuellen Gegebenheiten oder Lernerfahrungen. Alkohol ist jedoch als Form der Emotionsregulierung einerseits maladaptiv, andererseits aber in hohem Maße gesellschaftlich akzeptiert und daher besonders gefährlich.

    Emotionaler Stress und Druck sind hohe Risikofaktoren (also eben auch Trigger) für generelle psychische Erkrankungen und Probleme und auch insbesondere für Suchterkrankungen.

    Die Dynamik der liebgewonnenen Flasche, die du beschreibst, gilt übrigens nicht nur für Alkohol oder sonstige Suchtproblematiken. Viele Menschen halten an ihren psychischen Erkrankungen krampfhaft fest und haben in Therapien einen enormen Widerstand, diese aufzugeben, da sie oft jahrelang als einzig adäquate Strategien im Umgang mit Problemen wahrgenommen und dadurch auch liebgewonnen wurden. Ich erinnere mich an eine Studie zu Angststörungen an der ich mal mitgearbeitet habe, in der die Patienten ihre „Angst“ zeichnen sollten. Viele malten ihre Angst sehr gross und nahe zu sich selbst. Sogar als die Therapie abgeschloseen war und die vordergründigen Symptome nicht merh auftraten, malten Patienten ihre Angst noch klein in eine Ecke oder in einen Rucksack den sie mitnahmen. „Das ist ein Teil von mir“ begründete dies eine Patientin.

  110. ZITAT:
    „Ich gebe zu: Ich gehe zu Gallerie-Eröffnungen häufig nur wegen der kostenlosen und meistens hochklassigen Weinauswahl. Was nicht gut kommt: Zwei Gläser auf einmal vom Tablett zu nehmen. Davon rate ich entschieden ab!“

    Da kommt dem Galeristen die Galle hoch.

  111. und jetzt alle mal die Hände hoch die den Tag mit einem guten Glas Whisky begonnen haben.

  112. Wo es heut eh kein anderes Thema zu geben scheint:
    Heinz, die kostenlosen Verkostungen bei Barrica sind diesen Frühling am 14., 21., und 28.3.

  113. Nein nein, nur keine zwei Gläser nehmen! Eins exen und dann nonchalant mit einem „sehr lecker“ das zweite Glas nehmen. Das hat sich bewährt.

  114. @ Ronny :

    genau deswegen ist Alkoholismus so gefährlich, die Akzeptanz ist hoch und mündet wie du schon richtig sagst in sozialem Druck. Alkoholiker ist übrigens nicht nur der, der sich täglich betrinkt. Die obligatorischen 2 Feierabend-Bier pro Tag sind ebenso hart an der Grenze wie der stets nüchterne, dafür aber jedes zweite Wochenende Binge-Drinker.

  115. ZITAT:
    „Nein nein, nur keine zwei Gläser nehmen! Eins exen und dann nonchalant mit einem „sehr lecker“ das zweite Glas nehmen. Das hat sich bewährt.“

    oder der verweis auf das gereichte trockene laugengebäck.

  116. ZITAT:
    „oder der verweis auf das gereichte trockene laugengebäck.“

    Den nutze ich zum weiteren Ausbau („ach, bringen se mir doch einfach mal ’n Bier gegen den Durst!“)

  117. überhaupt, wie kommt man auf die idee trocken brot zum wein zu reichen bei gallerieeröffnungen. sollen da die sinne wieder auf den boden geholt werden um empfänglicher für irgend sone dargebotene hausfrauen-kunst zu sein?

  118. Am meisten Angst habe ich wirklich vor den immer nüchternen Menschen. #prostestantische ethik

  119. Vielleicht sollte ich mal wieder mit dem Auto ins Stadion fahren.

  120. Na, was hätte Schiri Ahlenfelder zudem Gedöns hier gesagt?

  121. Bringen Se mir noch nen Korn dazu. Bier ohne alles ist immer so trocken!

  122. „Wir sind Männer und trinken keine Fanta!“

  123. @Diva
    Sehr gut! Ich glaube er sagte nachdem verfrühten Halbzeitpfiff (um die 30.Min.) „2 Bier und ein Korn zum Mittagessen werden ja wohl noch erlaubt sein“…

  124. ZITAT:
    „und jetzt alle mal die Hände hoch die den Tag mit einem guten Glas Whisky begonnen haben.“

    Wie soll ich dann schreiben?!

  125. ich trinke selten, aber wenn dann oft und viel

  126. Ich trinke nicht – ich inkorporiere per os.

  127. ZITAT:
    „“Wir sind Männer und trinken keine Fanta!““

    Ich sage ja zu Fanta. Gerne auch mal mit einem Spritzer Apfelwein.

  128. ZITAT:
    „ZITAT:
    „“Wir sind Männer und trinken keine Fanta!““

    Ich sage ja zu Fanta. Gerne auch mal mit einem Spritzer Apfelwein.“

    Wer Süßgespritzen trinkt, ……………..

  129. Erstaunlich finde ich auch dass, wenn einer vom Rauchen oder Trinken losgekommen ist, wie wenig Toleranz dieser Mensch in späteren Jahren gegenüber Rauchern oder Trinkern noch aufbringen kann.

    Es ist ja stets eine höchstpersönliche Entscheidung, mit der Sucht aufzuhören, aber muss ich deshalb gleich zum Dauermahner werden, der jeden und alles verurteilt (… was er übrigens früher selbst nicht gerne gehört hat)?

  130. es darf gerne jeder Rauchen und sich seinen frühen Tod herbeiqualmen. Ich kann bloss diesen ekelhaften Gestank nicht mehr ab. Wenn ich dran denke, ich habe das mehr als 20 Jahren meiner Umwelt angetan, erfasst mich schämende Demut.

  131. @130
    Die schärfsten Kritiker der Elche, waren früher selber welche. (F.W.Bernstein)

  132. Als es das Rauchverbot noch nicht gab, habe ich nie erlebt das Leute die im Lokal was gegessen haben sich über die Raucher aufgregt haben: Das ging doch jahrzehntelang gut. Plötzlich haben irgendwelche Ge-
    sundheitsapostel gemeint anderen Leuten das Rauchen in der Gasstätte verbieten zu können. Ich habe freiwillig darauf verzichtet, wenn jemand in meiner Nähe etwas gegessen hat Das gibt einem die Erziehung mit. Es hat mich geärgert, das ich nach diesem irrsinnigen Rauchverbot viele Kneipen nicht mehr betreten konnte und zear solche wo ich mit Freunden am Ftreitag einen Skat gespielt habe oder gewürfelt habe. Viele Kneipen haben dicht machen müssen.In Hessen gehts ja noch, da sind nur Speisegaststätten für Raucher gesperrt in anderen Bundesländern ist es noch viel strenger.

  133. Wichtig ist, dass das Internet rauchfrei bleibt. Ansonsten kann gerne überall gequalmt werden. Meine Meinung.

  134. ZITAT:
    „Als es das Rauchverbot noch nicht gab, habe ich nie erlebt das Leute die im Lokal was gegessen haben sich über die Raucher aufgregt haben: …

    Ich kannte viele, die sich geärgert haben oder manche Lokale deswegen gar nicht erst betraten. Weil sie es wirklich nicht ertragen haben. Die freuen sich, dass sie nach diesem modernen Rauchverbot endlich mal ungestört ausgehen können.

    Selbst als Raucher gehe ich gerne raus und begrüße die Luftverbesserung in den Kneipen. So unterschiedlich sind die Geschmäcker.

  135. ZITAT:
    „Es hat mich geärgert, das ich nach diesem irrsinnigen Rauchverbot viele Kneipen nicht mehr betreten konnte“

    stand da dran „Rauche dürfen nicht rein!“?

  136. Dass in Restaurant nicht geraucht werden darf, okay, verstehe ich sogar. Dass in Bars oder Kneipen nicht geraucht werden darf, bleibt ein Witz. Ich meide seitdem vor allem Cafes. Da können sich die Nicht-Raucher tagsüber ausagieren und gesunden Tee am Laptop schlürfen. Die Bars sollten aber weiterhin Orte für Erwachsene bleiben. Man macht dann einfach einen Raucherverein auf, schon hat man das Verbot umgangen. Klappt eigentlich prima. Yeah.

  137. Dieter, ich stimme dir wieder einmal zu. Was ist das denn für ein Würfelspiel, wenn ich fragen darf.

  138. was eine Allianz – Dieter und Albert.

  139. meine fetten billig-zigarren, mit denen ich auch dicke hose zu machen pflegte, kamen aber auch bei den rauchern nicht gut an :(

  140. Rauchverbot in Restaurants ? Ja gerne !
    Rauchverbot in Bars und Cafes ? nun ja.
    Rauchverbot in Discotheken ? Grausam ! Da riecht man erstmal was sich da sonst so für Gerüche tummeln. Schweiss, Furz und Billigparfum gehen eine diabolische Melange des Ekels ein. Gut dass ich (wie eigentlich alle hier) mittlerweile zu alt für so was bin.

  141. Wie sind wir denn heute drauf?

    Selbstverständlich rauche ich nicht, trinke keinen Alkohol, gesüßte Getränke oder Kaffee. Alle Produkte tierischen Inhalts lehne ich stets ab. Ich jogge morgens und abends je eine halbe Stunde. Jedwede motorisierte Fortbewegung unterbleibt, das ist nicht gesund und noch dazu umweltschädlich.

    Natürlich bin ich daher kerngesund………………………… Nur diese Kopfschmerzen…………………. Ich glaube, mein Heiligenschein ist zu eng.

    Ich finde, wir sollten das mal in unserer Häkelgruppe bei einer Kanne Matetee (fairtrade natürlich) besprechen.

  142. ZITAT:
    „(…) Discotheken … Gut dass ich (wie eigentlich alle hier) mittlerweile zu alt für so was bin.“

    Ich bin nicht zu alt für so etwas! Ich rieche nur etwas moderig.

  143. „Ich finde, wir sollten das mal in unserer Häkelgruppe bei einer Kanne Matetee (fairtrade natürlich) besprechen.“

    Du hast uns doch das Thema auf die heutige Agenda geschrieben.

  144. Matetee trink ich am liebsten beim Schlappeseppel

  145. ZITAT:
    „Selbstverständlich rauche ich nicht, trinke keinen Alkohol, gesüßte Getränke oder Kaffee. Alle Produkte tierischen Inhalts lehne ich stets ab. Ich jogge morgens und abends je eine halbe Stunde. Jedwede motorisierte Fortbewegung unterbleibt, das ist nicht gesund und noch dazu umweltschädlich.

    Ach daher kommt deine Jugendlichkeit :)

  146. ZITAT:
    „ZITAT:
    „(…) Discotheken … Gut dass ich (wie eigentlich alle hier) mittlerweile zu alt für so was bin.“

    Ich bin nicht zu alt für so etwas! Ich rieche nur etwas moderig.“

    Mit zunehmender Alkoholisierung geht das. Womit wir wieder beim Thema wären.

    ZITAT:
    „“Selbstverständlich rauche ich nicht, trinke keinen Alkohol, gesüßte Getränke oder Kaffee. Alle Produkte tierischen Inhalts lehne ich stets ab. Ich jogge morgens und abends je eine halbe Stunde. Jedwede motorisierte Fortbewegung unterbleibt, das ist nicht gesund und noch dazu umweltschädlich.“

    Da fehlt was, ich komme noch drauf…..

  147. Also ich geniesse es beim Rauchen vor der Türe nette Menschen kennen zu lernen.
    Btw. welche Trainer haben alle beim Spiel auf der Bank geraucht? Stepi fällt mir das spontan ein
    Hat der Basler nicht auch mal als Spieler auf der Bank geraucht? Meine mich dünkelst daran zu erinnern.

  148. Interessanterweise besteht, wenn ich mal nachdenke, bei den meisten Tanzlokalitäten, die ich (selten) besuche noch die Rauchmöglichkeit.

  149. es gibt wohl nichts sinnloseres als Rauchen. Es macht weder satt noch betrunken und erleichtert auch kein Völlegefühl wie ein ordentliches Bäuerchen, ganz zu schweigen von einer beeindruckenden Blähung.

    Disclaimer: ja, ehemalige Raucher sind die schlimmsten Nichtraucher

  150. Was ist hier und heute los?
    Kaum habe ich mein Mittagsmahl trocken hinabgewürgt sind jetzt die Raucher dran.
    Zieht sich bis Sonntag, was?

  151. ZITAT:
    „Es sieht einfach cool aus“

    nicht bei jedem

  152. Natürlich ist Rauchen sinnvoll: es trägt stark zum sozialverträglichen Frühableben bei.

  153. ZITAT:
    „Ach daher kommt deine Jugendlichkeit :)“

    Das ist wie mit den Renegaten. Die Berufsjugendlichen sind die schlimmsten. Da schämen sich dann meist die (jugendlichen) Kinder.

  154. Weiswurst gehört für mich unbedingt dazu

  155. ZITAT:
    „es gibt wohl nichts sinnloseres als Rauchen.“

    Es hilft vorzüglich gegen nervliche Zusammenbrüche, wenn man einem Fußballverein zuschaut die sich gelegentlich von Mittelklassevereinen vorführen lassen.

  156. ZITAT:
    „Rauchen und Sport geht auch: http://www.planet-wissen.de/bi.....radona.jpg

    Das stell ich auch immer wieder bei Alt Herren Fussballspielen fest.

  157. ZITAT:
    „Natürlich ist Rauchen sinnvoll: es trägt stark zum sozialverträglichen Frühableben bei.“

    und die Tabaksteuer ist wichtig.

  158. ZITAT:
    „Btw. welche Trainer haben alle beim Spiel auf der Bank geraucht?“

    Der globale Trainerphilosoph: Menotti
    Und der lokale Trainerphilosoph: Happel

  159. beim rauchen bin ich beim boccia, die einzige droge die in keinster weise knallt – macht irgendwie so gar keinen sinn.
    zu allen anderen rauschmitteln laß ich stellvertretend die hosen kommentieren:
    (ausgenommen hiervon sind nur kinder und die hochleistungssportler des eigenen lieblingsvereins – aber net aus moralischen gründen sondern wegen den fehlenden 30% um die annern wegzuhauen ;)
    https://www.youtube.com/watch?v=pDgVzJ02pGM

  160. Rauchen ist einfach die höchste Stufe der narzisstischen Selbstbelohnung. Ich sitze am Strand: Wie toll, da rauche ich mal eine, die Brise ist so scharf. Ich sitze auf einem Berg: Ich muss unbedingt eine rauchen, toller Ausblick by the way. Ich habe eine U-Bahn-Fahrt hinter mir: Wundervoll, da rauche ich erst einmal eine, wenn ich aus dem U-Bahn-Schacht steige.

  161. dann halt kiffen, sieht cool aus UND knallt.

  162. ZITAT:
    „dann halt kiffen, sieht cool aus UND knallt.“

    Kann man aber nicht so häufig machen und die Anlässe, die Albert beschreibt kenne ich.
    Wenn ich da jedesmal einen kiffen würde, wäre das auch nicht mehr soo cool.

  163. Führt Eschborn schon ?

  164. ZITAT:
    „Kann man aber nicht so häufig machen und die Anlässe, die Albert beschreibt kenne ich.
    Wenn ich da jedesmal einen kiffen würde, wäre das auch nicht mehr soo cool.“

    Och, ich kenn da welche, die haben sich dran gewöhnt.

  165. @165

    nach jeder u-bahn ist jetzt das problem, ne?

  166. wird zeit, dass diese e-zigaretten endlich cool werden. dann ist man mit seinem apple-flavour-liquid in der kneipe der star, alle verzückt und keiner mehr unzufrieden.

  167. „Weil das akademische Geschwafel keine Sau interessiert. Da können die Professoren XY und YZ noch so tolle Theorien feilbieten, nutzt nix, der BGH ist in 99% entscheidend.“
    Das finde ich zu apodiktisch!

  168. Und nach jeder Gipfelbesteigung, frank-kurt. Aber U-Bahn fahre ich öfter und zur Arbeit.

  169. ZITAT:
    „Rauchen ist einfach die höchste Stufe der narzisstischen Selbstbelohnung. Ich sitze am Strand: Wie toll, da rauche ich mal eine, die Brise ist so scharf. Ich sitze auf einem Berg: Ich muss unbedingt eine rauchen, toller Ausblick by the way. Ich habe eine U-Bahn-Fahrt hinter mir: Wundervoll, da rauche ich erst einmal eine, wenn ich aus dem U-Bahn-Schacht steige.“

    ich hab auch absolut so wenig dagegen wie gegens daumennuckeln – ausser wenn mir ein honk beim versuch was leckeres zu essen eine wolke appetitzügler um die nase bläst.

  170. @130 Ronny
    Sorry, ging erst jetzt.
    Natürlich gehen die, welche gerade mal so mit viel Kampf von ihrer Alksucht frei kamen, nicht gerne wieder unter Trinker. Auch weil es immer solche Wixxer gibt, die sie doch wieder zu nur-einem- Bierchen überreden wollen.
    Die ex-Alkis, welche ich kenne, konnten nur trocken werden und vor allem bleiben, in dem sie ihr Freizeitverhalten und Bekanntenkreis radikal änderten.

    Und als jahrzehntelange, starke Genußraucherin, die erst vor ein paar Jahren (ganz stress- und zwangsfrei von heute auf morgen) aufhörte… ich denke, je schwieriger es einem fiel aufzuhören (oder aufhören zu müssen) umso zickiger/empfindlicher ist man dann auch als Nichtraucher.
    Ich rieche -erst seitdem ich selbst aufhörte- Zigarettenrauch besonders in der freien Luft wieder sehr gerne; nur halt selbst schmeckt es nicht mehr.

  171. ich sollte ergänzen: ich habe bei anderen absolut nix dagegen

  172. Och komm, so ein Weinbrandt-Böhnchen schadet doch nicht. Nu nimm schon eins!

    PS: und gegen den Geschmack dann am besten noch mit Mundwasser spülen…

  173. Von dieser ganzen Diskussion habe ich jetzt irre Lust auf eine Kippe. Obwohl ich sonst vor Feierabend nie rauche. Ihr seid so fies. Und ein Bier will ich auch haben.

  174. Ich geh jetzt ins Training. Das sind schon mal 2-3 Bier weniger heute abend.

  175. Wenn man nicht trinkt und nicht raucht – und zudem jedwede Trinker und Raucher auch nicht in seiner unmittelbaren Nähe mag, dann müssten Oktoberfest- und ähnliche Bierzeltveranstaltungen geradezu ein apokalyptischer Ort des Grauens und des Untergangs für diese Menschen sein…

  176. Ist Euch das schon mal aufgefallen? Was haben Stuttgart, Mainz, Köln, Lautern, Offenbach und die Bayern gemeinsam? Außer, dass sie scheiße sind?

  177. Kommt eine Schwangere in einen Laden, um eine Schachtel Zigaretten zu kaufen. Auf der Schachtel steht „Rauchen in der Schwangerschaft schadet ihrem Kind“.
    Sie verzieht das Gesicht und gibt die Schachtel zurück mit den Worten: „Geben sie mir lieber die mit dem Lungenkrebs.“

  178. watzi-leak Teil II

    Neue Eindrücke erwartet er von einem für den Nachmittag kurzfristig anberaumten, nicht-öffentlichen Testspiel gegen den Hessenligaverein FC Eschborn.

  179. ZITAT:
    „Wenn man nicht trinkt und nicht raucht – und zudem jedwede Trinker und Raucher auch nicht in seiner unmittelbaren Nähe mag, dann müssten Oktoberfest- und ähnliche Bierzeltveranstaltungen geradezu ein apokalyptischer Ort des Grauens und des Untergangs für diese Menschen sein…“

    Obwohl ich trink und keine Probleme mit Rauchern um mich rum habe sind für mich Bierzeltveranstaltungen und das Oktoberfest definitiv apokalyptische Orte des Grauens – was ist nur los mit mir?
    (na, wenn das mal kein ce wird)

  180. D’dorf auch, nicht?

  181. Das Oktoberfest ist ein grauenhafter Ort, aber aus anderen Gründen.

  182. ZITAT:
    „Wenn man nicht trinkt und nicht raucht – und zudem jedwede Trinker und Raucher auch nicht in seiner unmittelbaren Nähe mag, dann müssten Oktoberfest- und ähnliche Bierzeltveranstaltungen geradezu ein apokalyptischer Ort des Grauens und des Untergangs für diese Menschen sein…“

    un? Dann geht so einer halt da nicht hinne. Da gehen auch Leute nicht hinne, die trinken und/oder rauchen und/oder beides und /oder nichts machen. Oder ganz umgekehrt. Blöd, wenn das dann alles nicht in die vorgefertigen Schubladen passt.

  183. ZITAT:
    „Ich geh jetzt ins Training. Das sind schon mal 2-3 Bier weniger heute abend.“

    Oder mehr, je nach Trainingsgruppe…

  184. Oktoberfest war ich noch nie, meine aber, nichts verpasst zu haben. Vielleicht gehe ich aber doch mal hin, um korrekt urteilen zu können. Womöglich machts mir ja Spass, immerhin gibts dralle Weiber. Und Bier.

  185. ZITAT:
    „Ist Euch das schon mal aufgefallen? Was haben Stuttgart, Mainz, Köln, Lautern, Offenbach und die Bayern gemeinsam? Außer, dass sie scheiße sind?“

    Ein bisschen weiß ein bisschen rot und du siehst aus wie ein Idiot.

  186. Laut Statistik gibt es auf dem Oktoberfest in München jedes Jahr mehr Verletzte, als in allen Bundesligastadien während eines ganzen Jahres zusammen. Komisch, dass die Politiker dieses Fest nicht verbieten oder zumindest dort strengste Zugangs-Kontrollen verlangen.

  187. Weiß und rot haben wir ja auch. Und babyblau.

  188. Man muss nicht mal mehr nach München fahren, ähnliche Veranstaltungen soll es ja jetzt schon hinter dem Waldstadion geben …

  189. ZITAT:
    „Laut Statistik gibt es auf dem Oktoberfest in München jedes Jahr mehr Verletzte, als in allen Bundesligastadien während eines ganzen Jahres zusammen. Komisch, dass die Politiker dieses Fest nicht verbieten oder zumindest dort strengste Zugangs-Kontrollen verlangen.“

    Lösung: einfach die Politiker zum Gratissaufen ins Stadion einladen

  190. ZITAT:
    „Ein bisschen weiß ein bisschen rot und du siehst aus wie ein Idiot.“

    Obacht!

  191. ZITAT:
    „Lösung: einfach die Politiker zum Gratissaufen ins Stadion einladen“

    Mit alkoholfreiem Bier?

  192. Was hat denn der Alkoholkonsum jetzt wieder mit Verletzten zu tun? Lernt doch mal gescheit differenzieren, alle hier.

  193. ZITAT:
    „Obwohl ich trink und keine Probleme mit Rauchern um mich rum habe sind für mich Bierzeltveranstaltungen und das Oktoberfest definitiv apokalyptische Orte des Grauens – was ist nur los mit mir?
    (na, wenn das mal kein ce wird)“

    Nö, ich hatte meinen gleichartigen Kommentar vergessen abzuschicken…

  194. ZITAT:
    „Was hat denn der Alkoholkonsum jetzt wieder mit Verletzten zu tun? Lernt doch mal gescheit differenzieren, alle hier.“

    Dein Kommentar beweist wieder einmal eindrucksvoll, dass Du keinerlei Ahnung von Fußball hast.

  195. Alle und immer – hervorragend differenziert.

  196. ZITAT:
    „Was hat denn der Alkoholkonsum jetzt wieder mit Verletzten zu tun? Lernt doch mal gescheit differenzieren, alle hier.“

    +1
    So manchem hier hätte es vielleicht doch gut getan in früher Jugend nicht alles als intellektuelles Geschwafel abzutun.

  197. ZITAT:
    „Oder mehr, je nach Trainingsgruppe…“

    Individualsportler! Wir hatten das doch schon mit dem problematischen Freundeskreis.

  198. Sehr schön den Bogen gespannt, Albert.

  199. ZITAT:
    „Oktoberfest war ich noch nie, meine aber, nichts verpasst zu haben. Vielleicht gehe ich aber doch mal hin, um korrekt urteilen zu können. Womöglich machts mir ja Spass, immerhin gibts dralle Weiber. Und Bier.“

    hast nix verpasst, war einmal (eher gezwungenermassen) da, war auch nett, aber es ist überall nett wo man mit Freunden in der Sonne sitzt und Starkbier trinkt. Wenn man noch nen Haufen dauerkotzender Vollpfosten dabei haben will und irrwitzige Preise für jeden Shice zahlen will, empfehle ich natürlich einen Wiesn-Besuch.

  200. ZITAT:
    „ZITAT:
    „Ein bisschen weiß ein bisschen rot und du siehst aus wie ein Idiot.“

    Obacht!“

    Wusst ich doch, ich habe noch jemanden vergessen.

    DA

  201. ZITAT:
    „Sehr schön den Bogen gespannt, Albert.“

    Mir hat es nicht so gut gefallen. Das sind so Sprüche von bornierten alten Männern mit Dujardin und Kippe in der Hand. Ich ziehe es zurück.

  202. „Wenn man noch nen Haufen dauerkotzender Vollpfosten dabei haben will und irrwitzige Preise für jeden Shice zahlen will, empfehle ich natürlich einen Wiesn-Besuch.“

    Ich muss sofort an den guten, alten DSF-Hotelgutschein denken.

  203. ZITAT:
    „Was hat denn der Alkoholkonsum jetzt wieder mit Verletzten zu tun? Lernt doch mal gescheit differenzieren, alle hier.“

    Generell, also nicht differenziert, lässt schon schon feststellen, dass übermäßiger Alkoholkonsum die körperliche Leistungs- und Regenerationsfähigkeit beeinträchtigt und damit Muskelverletzungen Vorschub leistet, Flüssigkeits- und Mineralverlust, Abbauprozesse im Körper, Schädigung der Leber als Energiespeicher….

    Hochleistungssport und sich ständig abends einen einlöten geht halt nicht zusammen. Wuttke würde mit seinem damaligen Lebensstil heutzutage nirgendwo mehr höherklassig kicken.

    Ein Bierchen oder ein Gläschen Wein sollte allerdings immer noch drin sein.

  204. oktoberfest. da kiff ich mir doch lieber nen elektro-joint nachdem mich die u-bahn (zu überteuerten preisen) auf nen sandigen berg kutschiert hat.

  205. Ehrlich gesagt finde ich, dass völlig stoned durch Am taumelnde Haschtouristen und kotzende Wiesnbesucher in der gleichen Liga spielen.

  206. Ja aber die Haschtouristen kloppen sich nicht bei jeder Gelegenheit.

  207. OT:
    zum locker machen a bissi was politisches. Hoffe ihr kennt es noch nicht.

    https://www.youtube.com/watch?v=Afl9WFGJE0M

  208. 5:2 Sieg über Eschborn. Aber nicht weitersagen.

  209. Kittel drei Tore, seferovic zwei. Psssst.

  210. bevors ein anderer schreibt – 2 Gegentore? Schaaf raus!

  211. Apropos locker machen

    Wir hatten frueher Vadder’s Enteisungsspray aus dem Keller (also natuerlich nicht aus unserem Haus- es war das des Nachbarsjungen und auch seine Initiative…) gehohlt und damit einen Wollhandschuh eingedampft- das ganze dann kurz Inhalieren – und schon die Post ab

    Zum Glueck waren es nur ein paar ‚one-off’… aber fuer ein Abi im Taunus hats trotzdem grad noch gelangt

  212. ZITAT:
    „Kittel drei Tore, seferovic zwei. Psssst.“

    Kittelsche. Sehr schön der scheint zu wollen.

  213. 2 Gegentore? Hat der Inui und Piazon in der Innenverteidigung getestet?

  214. ZITAT:
    „Kittel drei Tore, seferovic zwei. Psssst.“

    Meier kein Tor? Ein Riiiiiieeeesenskandal!!! AM14FG raus!

  215. ZITAT:
    „ZITAT:
    „Kittel drei Tore, seferovic zwei. Psssst.“

    Meier kein Tor? Ein Riiiiiieeeesenskandal!!! AM14FG raus!“

    Meier nicht mal im Kader.

  216. Also Oktoberfest geht gar nicht, aber ich kann nur in den ländlichen Gegenden (nähe Nürnberg) mal empfehlen auf so ein Bergfest zu gehen (nicht Erlangen) da gibts immer super Bier und Klasse Essen.

  217. Nicht im Kader und obendrein kein Tor geschossen? Was ein Looser. ;-)

  218. Wer hat die Tore für Eschborn gemacht? Das sind diese Spieler aus der Region, die wir verpflichten sollten.

  219. Howard Carpendale hat ein neues Album raus. Lohnt sich das, oder zu gewagt?

  220. Tolle Abwehr

  221. Tolle Abwehr

  222. ZITAT:
    „Howard Carpendale hat ein neues Album raus. Lohnt sich das, oder zu gewagt?“

    Wenn da noch ein Remix von „Hello again“ drauf ist, dann sofort kaufen!

  223. ZITAT:
    „Howard Carpendale hat ein neues Album raus. Lohnt sich das, oder zu gewagt?“

    Zu gewagt.

    Besser: Helene Fischer als EAV-Cover.

    „Bargeldlos durch die Nacht,
    hin zum Aldi kurz vor acht.
    Pferdewurst und Billigbier,
    schöne Grüße von Hartz IV.“

  224. Heute wird also über Sucht referiert.
    Fussball:
    Verlangen nach einem Erlebniszustand
    Die Teilnahme an dieser Veranstaltung ist eine Sucht denn sie orientiert sich nicht an rationalen Gesichtspunkten, ist spekulativ, zufallsbedingt, von Unwissenheit begleitet und bietet vom bad trip bis zur Euphorie keine valide Substanz. Jedes Spektrum dem erwünschtem Zustand näher zu kommen oder am Boden zu zerschellen ist vom Zufall abhängig. Auch wenn der Zuhälter erklärt das der teure shit besser ist!

  225. 1.200 mitgereiste Hoffe-Fans in Aalen.
    Das muss Rekord sein.

  226. Das ist ordentlich.

  227. So richtig „zu null“ kann Schaaf offenbar nun wirklich nicht. Ausnahmen bestätigen gelegentlich die Regel.

  228. Eine beinahe ganztägige Sucht- und Bierzelt-Debatte. Nehmt das:
    https://www.youtube.com/watch?v=C01Iah_IRxE

  229. @ 138 Albert

    Chikago und Hamburger Pasch (wird hier selten gespielt)

    Seit dem Rauchverbot ist allgemein das knobeln und skaten seltener geworden. Besonders die gemütliche Skatrunde findet man kaum noch. Allgemein muß gesagt werden: die gemütliche Eck-
    kneipe ist selten geworden. Viele haben geschlossen und haben sog. neuen Geschäftsideen weichen
    müsssen.

  230. Tanja Hewer tourt gerade durch Deutschland. Das Schnuckelchen macht aber leider einen Bogen um Frankfurt. Schade eigentlich.

  231. Ist denn dieser schicke Adler auf diesem Himmelblau-auf-Bügel (da gaaanz oben) jetzt als Gratis-Zugabe im sale als kostenfreie Zugabe zum Auswärtsticket erhältlich, um inkognito am Sonntag einzufliegen? Ist ja gruselig. Erschreckt.

    Da derzeit am Main arbeitsfrei ist: Wie verträgt sich denn die hiesige heutige Diskussion (danke dafür und LOB!) mit dem ebenfalls himmelblauen Tor, das dort zuhause so gefeiert wird:
    (Obacht beim Klicken, Hoppelheim-Krach)
    https://www.youtube.com/watch?v=dNQkXivwHJk
    Text-Ausschnitt: “ „Was wollen wir trinken, sieben Tage lang, was wollen wir trinken, so ein Durst.“

  232. Morgens um 06:30 Uhr auf der A3 Richtung Frankfurt. Werbung. Aus dem Radio zwitschern Vögel, ein Bächlein murmelt, orchestrale Musik simuliert dazu einen Sonnenaufgang. Die Musik wird zurückgefahren und macht Platz für das zischende Geräusch, als sich der Kronkorken der Macht des Kapselhebers beugt und den Inhalt der Bierflasche preisgibt. „Ja“ denke ich bei mir „ich habe auch noch nicht gefrühstückt“.

  233. „Zuschauer Dresden: 30500“

    Ah, ein ausverkauftes Pegida-Haus mal wieder. Da kommt natürlich Freude auf…

  234. Wenn schon keine Nonnenn und kein Bürgermeister Wöller, dann wenigsten Klatsche für den BVB!

  235. Drei Schlappeseppel und bissi Sonnenschein bringt uns weiter als jegliche Rauch- Sucht- Doping und Aufstellungs Diskussion.
    Lasst uns dich einfach am Wochenende gegen Köln gewinnen. Habe fertig.

  236. ZITAT:
    „Tanja Hewer tourt gerade durch Deutschland. Das Schnuckelchen macht aber leider einen Bogen um Frankfurt. Schade eigentlich.“

    Na, wer ausser mir hat auch noch gegoogelt?

  237. „Na, wer ausser mir hat auch noch gegoogelt?“

    Ich! Aber nach Adamsapfel und Köln.

  238. „Na, wer ausser mir hat auch noch gegoogelt?“

    ich würde es jetzt tun…es sei denn, du hilfst mir auf die Sprünge….

  239. Laut Kicker (bin unterwegs) führt Freiburg durch Ujah. Äh?

  240. Laut Kicker (bin unterwegs) ist das richtig, aber schon überholt.

  241. Drei Kinder: Marie-Louise Reim, Celine Oberloher, Mia-Carolin Shitawey

    Okay, kann man mal machen.

  242. ZITAT:
    „Laut Kicker (bin unterwegs) führt Freiburg durch Ujah. Äh?“

    Es gibt Eigentore im Fußball. Mittlerweile 2-0. Verliert Köln, kriegen wir auf den Latz am Wochenende. :-(

  243. Wieso verlieren wir in Köln, wenn die doch heute ausscheiden? Ich schaue mal im Kicker nach.

  244. Köln ist soooooooooooo schlecht. Ergo – die werden uns abknallen am Sonntag.

  245. ZITAT:
    „Na, wer ausser mir hat auch noch gegoogelt?“

    Handheb.

  246. Diese mobile Internet ist echt fantastisch! Ich hätte mein Notebook gar nicht in der Lokalität meiner Wahl ankabeln müssen! Moment, ich geh mal vor die Tür ob das wirklich geht.

  247. Langweiliges Spiel. Da gehe ich doch lieber mit dem Dieter würfeln.

  248. ZITAT:
    „Drei Kinder: Marie-Louise Reim, Celine Oberloher, Mia-Carolin Shitawey

    Okay, kann man mal machen.“

    Bin ich auch drüber gestolpert. Ich dachte allerdings „wie bescheuert muss man sein?“

  249. Albert, das geht nicht. Dieter ist Dienstags immer skaten.

  250. Die Pfälzer ärgern die Pillen mit Verlängerung nach 0:0,
    die Dresdener treten Reus bei 0:0 um,
    Kölle führt gegen den Breisgau mit 2:0
    und Hoppelheim darf weiter.

    Nur so als Info.

  251. ZITAT:
    „ZITAT:
    „Na, wer ausser mir hat auch noch gegoogelt?“

    Handheb.“

    Ich gestehe, dito

  252. Läuft bei Köln.
    Und Dresden (Erdmann) tretet Reus vom Feld.

  253. Hatten wir Reus schon?

  254. ZITAT:
    „Die Pfälzer ärgern die Pillen mit Verlängerung nach 0:0,
    die Dresdener treten Reus bei 0:0 um,
    Kölle führt gegen den Breisgau mit 2:0
    und Hoppelheim darf weiter.

    Nur so als Info.“

    Fast wie die Lügenpresse…-

  255. ZITAT:
    „ZITAT:
    „ZITAT:
    „Na, wer ausser mir hat auch noch gegoogelt?“

    Handheb.“

    Ich gestehe, dito“

    ihr habt halt alle keine Ahnung und lest euer Gala zu selten

  256. Oder wie es der 11Freunde-Livetiker formuliert:
    Reus wird von Erdmann gelegt. Der Ball ungefähr so nah wie Westfernsehen im Tal der Ahnungslosen. Reus hat seine Schutzimpfung vergessen, muss behandelt werden. »Auf wiedersehen!«, ruft die Dynamo-Kurv und Klopp macht ein Gesicht, als wenn die Mauer wieder stünde und für ihn ein Ausreiseverbot verhängt wurde.

    http://www.11freunde.de/liveti.....liveticker

  257. ZITAT:
    „Fast wie die Lügenpresse…-

    @W-A: Was – bitte – fang ich jetzt damit an? ;)

  258. Reus umgetreten. Schlecht für des CE’s kicker-Rumpeltruppe

  259. Was ist denn mit Reus?

  260. Ist es was ernstes mit Reus?

  261. ZITAT:
    „Was ist denn mit Reus?“

    Umgetreten (laut Kicker)! Aber das glaube ich erst wenn es hier bestätigt wird.

  262. ZITAT:
    „Dieter ist Dienstags immer skaten.“

    Dieter ist ein Skater? Wow.

  263. Was hat denn Reus?

  264. ZITAT:
    „ZITAT:
    „Fast wie die Lügenpresse…-

    @W-A: Was – bitte – fang ich jetzt damit an? ;)“

    ZITAT:
    „ZITAT:
    „Fast wie die Lügenpresse…-

    @W-A: Was – bitte – fang ich jetzt damit an? ;)“

    Erst nochmal den eigenen Beitrag genau lesen, dann schreiben.

  265. Dieser Calhanoglu, des wär mal einer.

  266. ZITAT:
    „Dieser Calhanoglu, des wär mal einer.“

    Ich hätte gerne diesen Reus.

  267. Wir sind ja schon raus ?

  268. Freistoss über ausgerechnet! den kleinsten (Matmour) pfff.. kann jeder

  269. ZITAT:
    „Wir sind ja schon raus ?“

    Bestätigt.

  270. Lange nicht mehr so einen überforderten Stürmer gesehen wie Immobile.

  271. ZITAT:
    „ZITAT:
    „ZITAT:
    „ZITAT:
    „Na, wer ausser mir hat auch noch gegoogelt?“

    Handheb.“

    Ich gestehe, dito“

    ihr habt halt alle keine Ahnung und lest euer Gala zu selten“

    Ich gestehe, ich musste nicht mehr googeln, nachdem ich die zauberhaften Namen der Kinder gelesen habe…das gibt mir zu denken…

  272. ZITAT:
    „Erst nochmal den eigenen Beitrag genau lesen, dann schreiben.“

    Stimmt. Wo der W-A Recht hat ….
    Schulschung.
    Wunsch –> Gedanke.
    Breisgau ./. Kölle 2:0. So rum hätt’s gestimmt. Mea culpa.

  273. also wenn die Reus wirklich mal wieder kaputt getreten haben, dann wäre meine Vision einer Aufstellung (auf jeden Fall ohne ihn) und eher den Pokal abschenken, Wirklichkeit.
    Zudem.. Gott strafe Leverkusen…

  274. Für die Richtigkeit:

    Freiburg – Köln 2:0 Pause

  275. Was ist das eigentlich für ein Wettbewerb an dem sogar der Parkplatz teilnehmen darf? Und kann Reus jetzt nicht mit nach Katar?

  276. ZITAT:
    „Reus umgetreten. Schlecht für des CE’s kicker-Rumpeltruppe“

    So isses. Scheiß Dresdner Treter.

  277. ZITAT:
    „ZITAT:
    „Reus umgetreten. Schlecht für des CE’s kicker-Rumpeltruppe“

    So isses. Scheiß Dresdner Treter.“

    +1

  278. Stelle grade fest, dass Sky-Go ca. 2.0 min. dem Pfideotext (!) hinterherhinkt.
    Bayer Leverkusen gg. Lautern auch 2:0. Nochmal nachgucken … ja, stimmt.

  279. Fazit Halbzeit Eins: Nidda-Adler sollte mal den Kicker ausprobieren (tolle Infos!). Im ICE schmeckt es nicht wirklich. Reus inzwischen in den Westen ausgeflogen. CE hat fertig und wir haben wie immer keine Chance in Köln. Und was macht Dieter?

  280. ZITAT:
    „Reus umgetreten. Schlecht für des CE’s kicker-Rumpeltruppe“

    „So isses. Scheiß Dresdner Treter.“

    Mitzeichnung erfolgt, da auch Betroffener. Jetzt wirds eng im Team, gut, dass Piazon langsam in die Gänge kommt.

  281. ZITAT:
    „. Im ICE schmeckt es nicht wirklich.

    Mir egal, da derf ma net mehr rauchen, also nutze ich ihn auch net mehr.

    Früher habe ich da immer ein Käse- oder Schinkenbrot gegessen. Da können die nur wenig verhunzen.

  282. @Dr. Kunter: Yep. ;)
    Dieser Sky-Kram ist bezahlt und wird geguckt. GEZ ebenfalls. Wird partiell ebenfalls geguckt.
    Multitasking hat so seine ganz speziellen Tücken. Q.e.d.

  283. Herr Dr., welches Menue haben wir denn gewählt, die Mettenden, die auf dem Fotos köstlich aussehn, in Wirklichkeit aber eher von Wight Watcher sein könnten mit Grünkohl und Kartoffeln oder doch den Steckrübeneintopf, der tatsächlich an die letzten Kriegstage erinnert?

    Ich sag bei Streckensperrung immer, Hauptsache, es Bier geht net aus. Gute Fahrt.

  284. ZITAT:
    „ZITAT:
    „Reus umgetreten. Schlecht für des CE’s kicker-Rumpeltruppe“

    So isses. Scheiß Dresdner Treter.“

    Mit! Dämliche Arschgeige, dämliche. Auf geht’s Dortmund, schieß ein Tor!

  285. Dich triffts weniger hart als mich, c-e.
    Gibt zum Glück aber Entwarnung bei Reus.

  286. @RA/CE

    Das ist ein Mashup. Nicht ich sitze im ICE. Diese Info ist von einer anderen Plattform. Aber er ist hier unter uns.

  287. Die sind nicht mehr ganz dicht, die Dresdner.
    Das war eben klar Rot für mich.

  288. Immobile! Er trifft. Aber den hätte ich auch gemacht.

  289. ZITAT:
    „Dich triffts weniger hart als mich, c-e.
    Gibt zum Glück aber Entwarnung bei Reus.“

    Ja, allerdings kann auch ein Pferdkuss je nach Größe des Hämatoms e weng dauern.

    Yes. Doofe Dresdner.

  290. Souveräne Abwehrleistung.

  291. ZITAT:
    „@RA/CE

    Das ist ein Mashup. Nicht ich sitze im ICE. Diese Info ist von einer anderen Plattform. Aber er ist hier unter uns.“

    Ach sooo.

  292. Die Freiburger sollten dem EffZeh noch ein paar Tore einschenken. Dann sind die Ziegenböcke so verunsichert, dass wir in Müngersdorf leichtes Spiel haben werden.

  293. Häfälä bedient Immobilä. Deppen.

  294. Die Dresdner sollen richtig schön untergehen heute Abend.

  295. Hummels.

  296. Nein, ich mag Dynamo nicht. Und nein, dazu muss ich auch nicht nochmal nachgucken.
    Treterhaufen.

  297. ZITAT:
    „Nein, ich mag Dynamo nicht. Und nein, dazu muss ich auch nicht nochmal nachgucken.
    Treterhaufen.“

    Erinnert sich noch jemand an Rolf-Jürgen Otto?

    http://www.bundesligalegenden......-otto.html

    Seit dem ist Dynamo Doof bei mir unten durch. Endgültig.

    Zum Thema von heute: Ich geh jetzt was trinken. Viel Spass noch.

  298. „Zum Thema von heute: Ich geh jetzt was trinken. Viel Spass noch.“

    Arbeiter, meide den Schnaps! :-)

  299. „Erinnert sich noch jemand an Rolf-Jürgen Otto?“

    …war in dieser Zeit insbesondere durch seine Außendarstellung eine prägende Figur dieses Abschnitts der Bundesligageschichte. Zuvor hatte er bereits in den 1970er Jahren zwei Jahre lang das Präsidentenamt des Fußballklubs Spvgg. 03 Neu-Isenburg inne….

    Gute Nacht,-)

  300. Und im 16er fällt ihnen nix Anderes ein, als nen 11er schinden zu wollen. Elendige Kacktruppe, elendige.

  301. Die Beine von Jessica

    Der FC ist dermaßen blind, dass ich für Sonntag schon wieder Angst bekomme…

  302. Die einzige Dresdner Chance besteht darin, den Ball irgendwie ins Tor zu treten.

  303. ZITAT:
    „Zuvor hatte er bereits in den 1970er Jahren zwei Jahre lang das Präsidentenamt des Fußballklubs Spvgg. 03 Neu-Isenburg inne….“

    „Ich bin menschlich enttäuscht und werde mich nie mehr in einem Verein engagieren. Da gebe ich mein Geld lieber der Altenhilfe.“
    http://www.eintracht-archiv.de.....-25st.html

  304. Was ist eigentlich, wenn man als Verteidiger immer Angst hat angespielt zu werden?

  305. Wow: Das ist super Kid! Ganz vielen Dank. Ich hab diese Wundertruppe damals kicken sehen können und erinnere mich noch gern an die ein oder andere Story. Wir haben uns damals natürlich auf dem Weg in die Bundesliga gesehen. Aber klar, wir waren so jung und das ein Dorfverein in der Bundesliga… na ja, naiv wir waren. So oder so.

  306. Mkhitaryan ist eigentlich der typische Spieler, der von Zweitligaunderdogs gekauft wird, nachdem sie in die Bundesliga aufgestiegen sind.

  307. Wenn ich mir diese Kölner so anschaue, wäre das die absolute Blamage wenn wir da nichts holen. So wie die gegen Freiburg…. ah moment…

  308. ZITAT:
    „Wenn ich mir diese Kölner so anschaue, wäre das die absolute Blamage wenn wir da nichts holen. So wie die gegen Freiburg…. ah moment…“

    Als ob Fußball jemals transitiv gewesen wäre … *g*

  309. O-Ton Tom Bartels – zwangsfinanziert ARD -:
    „Das einzige, woran Dynamo noch arbeiten muss, ist die Qualität des Platzes.“

    Heftig. Nach dieser Treterei. mMn.

  310. Nüchtern ist der Scholl wieder einmal nicht zu ertragen.

  311. Er nüchtern oder Du nüchtern ?

  312. ZITAT:
    „Nüchtern ist der Scholl wieder einmal nicht zu ertragen.“

    Yep. Gerade zum Doping hat er einen dermaßenen Mist erzählt.

  313. ZITAT:
    „Koan Doping.

    Danke, ARD.“

    Unglaublich diese Debilität von ARD und Fußballexperten. Und: Was Klopp da erzählte war auf dem Level von Opas Geschichten aus dem Krieg. Unerträglich.

  314. ZITAT:
    „ZITAT:
    „Nüchtern ist der Scholl wieder einmal nicht zu ertragen.“

    Yep. Gerade zum Doping hat er einen dermaßenen Mist erzählt.“

    Jep! Erkennbar rumgeeiert ohne Ahnung zu haben. Verdacht erhärtet. Danke, Mehmet.

  315. nene also doping niemals…. des würd ja auch gar nix bringen und äh beim ääh ähh fc Bayern München……ähm also wo er ja 15 jahre gespielt hat….ähm also da gabs …..ähm also immer kontollen und man durfte auch nix nehmen und …ähm also die mittel die sie halt überhaupt genommen haben waren alle so sanft um ja bloss nix…also ähm

  316. OK … er … er freut sich auf den Bieberer Berg. *augenroll*

  317. Glaube,Glück, Gehirnwäsche – Die Psychotricks der Gurus !

    Yeah !

  318. das ist so wie :

    Triebe, Sex und Träume – was die Psychoanalyse über unseren Alltag denkt !

  319. Gurus sind ja meistens trocken.

  320. nicht bei der Gehirnwäsche, da tropfts auch ab und zu

  321. Da, sie sagt es: „Ich bin ohne Vater aufgewachsen und brauchte einen Beschützer“ Herrje…

  322. Die Bilder im Hintergrund sind imposant. Schöne Guru-Deko.