Eintracht Frankfurt Bilder Eintracht-Training 11.03.

Foto: (c) Stefan, BLOG-G

Kalt war’s. Und ein Wind wehte. Gar nicht brasilianisch, das Ganze.

Und da ich eine faule Socke bin, lasse ich „ekrott“ kurz die Eindrücke des Vormittagstrainings berichten

„Also der Ärger über die verlorenen beiden Punkte und das Wie war irgendwie auf dem Übungsplatz greifbar. Fritze bestellte sich sogar – gegen seine Routine – einmal Oka (berichtete Stefan, da ich später kam) und dann Toski zu einem Vieraugen-Gespräch am Mittelkreis zu sich. Was er ihnen wohl gesagt haben wird? Oka trainierte mit den Feldspielern. Die Trainingsinhalte des Vormittagszyklus sind schnell erzählt: Dehnung, Lockerung, kurzes Trainingsspielchen, dann ausgiebig Steigerungsläufe, was natürlich auch nicht zur Stimmungsaufheiterung beitrug, ebenso das windig-kalte Wetter. Caio macht mir Sorgen, denn sein Auftreten, seine Mimik und Körperhaltung lassen stark auf erhebliche Frustration hindeuten. Dazu kommt, dass er sich wirklich nicht aufdrängt – im Gegenteil. Er wirkt außenstehend (sein Landsmann Chris nimmt am Training nicht teil, soll aber gegen Cottbus wieder einsatzbereit sein). Dass er was drauf hat, blitzte zweimal kurz auf, als er lange Diagonalpässe schlug, die punktgenau zum Mitspieler kamen. Aber ansonsten ist er Mitläufer. Vom Trainingseindruck heute her könnte ihn der Trainer nicht “bringen”. Aber könnte ein langer Einsatz mit gewissen Erfolgsmomenten in einem Spiel nicht eventuell Blockaden lösen, Hemmungen beseitigen, Ängste löschen???“

Soweit der Teil, den ich mir jetzt dank „ekrott“ sparen kann. Jetzt, getreu dem Motto „elf Geschäftspartner müsst ihr sein“ ein paar Fotos (wenig Licht, schlechtes Objektiv – ihr kennt das ja [450 EUR würden helfen…])

Nach dem Training hatte ich dann noch Gelegenheit, mit der als Dreierkette anwesenden Journallie ein paar Worte mit Friedhelm Funkel zu wechseln. Der sieht die Tatsache, dass Caio im Training stets hinterher läuft, nicht so eng. Er meinte, es würde ihm reichen, wenn er im Trainingsspiel vorne dabei ist.

Die Laufeinheiten wurden als Intervall mit 5x 1Minute und 5x 30 Sekunden beschrieben. Mit am Training teilgenommen hat der von Bremen gekommene Amateur Norman Theuerkauf (nein – keine Witze mit Namen hier), der eine zeitlang bei den Profis mitmachen wird. Zu Chris sagte der Trainer, dass er diesen noch bremsen müsse, seine Genesung aber Fortschritte mache. Zur Zeit fährt er Rad und betreibt Aquajogging. Sotos ist frühestens gegen Leverkusen wieder einsatzbereit.

Heute um 15:30 Uhr ist wieder eine Einheit, dann mehr mit Ball. Bis dahin stehen den Herren in kurzen Hosen Liegen im Saunabereich fürs Powernapping zur Verfügung.

Etwas, was ich hier nicht habe. Ich trage mein Beinkleid aber auch lang.

Schlagworte: ,

109 Kommentare
KOMMENTIEREN »

  1. Die Type uff Bild 11 lache ja noch. Isch frach mich nur warum. Isch würd die renne lasse als renne lasse.

    Übrigens vielen Dank das der Verfasser obiger Zeilen mich von einer Tätlichkeit abhielt. Kiebitze stehen ja unter Naturschutz. Warum auch immer.

    Dem Text von ekrott ist eigentlich nichts hinzuzufügen.

  2. „….Liegen im Saunabereich fürs Powernapping zur Verfügung.

    Etwas, was ich hier nicht habe.“

    Hat Blog-G nicht gute Beziehungen zum Betriebsrat (Michael)? Da ist doch bestimmt was zu machen!;-)

  3. „Übrigens vielen Dank das der Verfasser obiger Zeilen mich von einer Tätlichkeit abhielt. Kiebitze stehen ja unter Naturschutz. Warum auch immer.“

    Hehe – ich hatte mir schon gedacht, dass Du bei dem Gezwitscher der Vögel leicht unruhig werden würdest.

  4. @Old-Peter [2]
    Bringt mir nichts – ich habe Urlaub. ;)

  5. „Heute um 15:30 Uhr ist wieder eine Einheit, dann mehr mit Ball. Bis dahin stehen den Herren in kurzen Hosen Liegen im Saunabereich fürs Powernapping zur Verfügung.“

    Im Wellness-Bereich sind wir europäische Spitze! Da haben wir aufgeholt, denn Wellness, Fitness, Beauty und Co sind schon lange keine Frauensache mehr. Apropos: Ein Drittel der Wellnessgäste in deutschen Hotels sind mittlerweile Männer und der Trend hält weiter an!

    http://www.luxist.de/luxist/wp.....llness.jpg

    Danke für den Bericht, Stefan!

  6. Bild 1 ist ja stark, wie der Prölli dem Vasi endlich den Disco-Fox beibringt, weil der sich immer so blamiert in den Frankfurter Kult-Begegnungsstätten.
    Auf Bild 11 sieht man die Jungs, denen Bewegung, schnelles Laufen immer Spaß macht, ein Bedürfnis ist.

  7. Stichwort Caio: Fritze hat ihn ja -wenn ich das richtig beim Premiumpartner deute- ohnehin bis zur naechsten Saison ins Abseits gestellt. Wie motivierend muss das fuer den Brasilianer sein, wenn er von seinem ÜL hört, dass er erst ab nächste Saison mit ihm plant und er bis dahin halt so den ein oder anderen Kurzeinsatz bekommt.
    Gleichzeitig sinniert der Chef an anderer Stelle, dass es sicher fuer einen wie Heller motivierend sei, mal einen Einsatz zu bekommen, damit er das Gefuehl hat, er gehöre zu Mannschaft.

    Also ist Caio noch schlechter als Heller? Irgendwas laeuft da doch maechtig schief in der Denke des ÜL?!?!?!

  8. schöne fotos, danke vielmals, Stefan.
    was is denn mit Herrn Pröll, kann der schon wieder richtig mitmachen ???

  9. Prölli und Vasi lassen sich augenscheinlich zu Cheerleadern ausbilden. Für nach der Karriere. Clever.

  10. @taka2hara
    Nein – der ist im Aufbautraining. Das dauert noch. Aber „Zimbo“ hat eine neue Frisur. Wie konnte ich das vergessen!

  11. @stefan (10)Zitat:
    Aber „Zimbo“ hat eine neue Frisur. Wie konnte ich das vergessen!“
    ..gut das du es sagst, ich hätt den fast garnicht erkannt

  12. ah ja….., schick!
    und links das ist Herr Theuerkauf, nehm ich an.

  13. So ist es. Da würden ein paar blonde Strähnen vielleicht passen, oder?

  14. da mußt du Albert fragen, ich fände rote Strähnen passender…..

  15. Zitat:
    „Also ist Caio noch schlechter als Heller? Irgendwas laeuft da doch maechtig schief in der Denke des ÜL?!?!?!“

    Nein, in der Denke des Trainers läuft gar nichts schief, du schleppst hier Äppel und Birnen an.

    Hier geht es nicht um besser oder schlechter. Der eine war lange Zeit verletzt, hat sich durch verschiedene Rehas gequält und soll belohnt werden.
    Der andere ist ein hochtalentierter junger Spieler, der noch einige gravierende Defizite aufweist (Spielgeschwindigkeit, Ausdauer, Rückwärtsbewegung, vgl. Spiel gg. Werder), was er auch einsieht. Er soll über Kurzeinsätze herangeführt werden.
    Ich bin sehr froh, dass die Eintracht in einer Position ist, in der sie sich so etwas leisten kann.
    Seine großen Spiele werden kommen, nur Geduld.

  16. @schaumerma (16):
    find ich prinzipiell auch so, nur, es müßte dann mal mindestens ne 2:0 Führung her damit Caio eingesetzt werden kann und das wird mit dem derzeitigen Funkelchen System eher schwierig.

  17. @taka2hara
    Ich glaube es reicht auch, wenn die Eintracht 1:0 hinten liegt (siehe Rostock)…

  18. Bei Heller würde mich interessieren, was denn seine Pläne sind, welche Perspektiven er für sich sieht? Er ist ja Stürmer Nr.4…

  19. @schaumerma
    Gravierende Defizite im Spiel nach vorne, bei der Ballannahme, im Passspiel, in Spielaufbau und -geschwindigkeit haben so einige Stammkräfte die regelmäßig auf dem Platz stehen, aber das ist ja alles nicht so wichtig.

    Ich weiß das es mir schwer fällt die vom ÜLD und Vorstand geforderte Geduld zu bewahren, aber das liegt einzig und allein an den Argumenten die jedesmal angeführt werden.

  20. @19
    „Bei Heller würde mich interessieren, was denn seine Pläne sind, welche Perspektiven er für sich sieht? Er ist ja Stürmer Nr.4…“

    Und? Was ist jetzt daran interessant, Albert? Heller versucht Kurzeinsätze zu bekommen und sich an die Mannschaft heranzuarbeiten. Fertig. Noch Fragen?

  21. Von meiner Seite nicht, Albert.

  22. @19 + 21 Albert C.
    Beantwortest du deine Fragen jetzt selbst??
    Entweder zeugt das von einer gespaltenen Persönlichkeit oder du bereitest dich vor, in die Politik zu gehen.

    @ Stefan
    sehr schöne Bilder!!
    Besonders Bild 2 sieht sehr professionell aus mit der Flug-Einlage. Wozu brauchst du eín neues Objektiv, wenn du so gute Aufnahmen hinkriegst?
    Wenn du dir das product-placement wie auf Bild 2 bezahlen lässt, kannst du dir ein neues Teil ohne weiters leisten. ;-)

  23. Welches Product-Placement auf Bild 2, Mark? Fürs Eintracht-Museum im Hintergrund?

  24. @21 – ich glaube bei Heller steht nach seiner Verletzung zunächst mal die grundsätzliche Frage im Raum, ob er der physischen Belastung des Profisports gewachsen sein wird. Wenn die Wirbelsäulele mitmacht wird FF den bestimmt irgendwann mal bringen, als Konterstürmer paßt gut ins Konzept…auch wenn er latürnich noch langsam herangeführt werden und auf auf seine Chance warten muß…mal aus der Perspektive des Trainers gedacht. Ich glaube FF findet den Heller so richtig dufte…;-)

  25. @24
    Französischer PKW

  26. Ui. Das ist so subtil, das haben sicher nicht mal die Franzosen bemerkt.

  27. @27
    Dann wirkt es am Besten! ;-))

  28. Nur nicht auf mich. Vielleicht gehöre ich aber auch nicht zur Zielgruppe. :(

  29. „Caio macht mir Sorgen, denn sein Auftreten, seine Mimik und Körperhaltung lassen stark auf erhebliche Frustration hindeuten.“

    Mit Sorgen beobachtet auch Kurvensteher dkdone vor den Samstags-Spielen Caio beim Warmmachen. Da ist keine Freude, kein Engagement – eher Langeweile und Desinteresse. Womöglich ist die leicht lakonische spannungslose Körperhaltung ja auch genetisch – allein, dieser Gedanke kann dem sorgenvollen Blick des Beobachters kaum Erleichterung verschaffen. Hinter den Presse-Äußerungen FF’s und der demonstrativen körperlichen Desinteressiertheit des Delinquenten lese ich jedoch starke Kommunikationsstörungen. Da sind welche noch nicht beieinander angekommen. Weder der Trainer, noch der Spieler – und auch nicht die Mannschaft als Bindeglied. Zumindest das müsste sich hoffentlich bald mal ändern. Und weil Caio so jung ist und so schüchtern wirkt, würde ich den alten Haudegen mal bitten, ihm ein bisschen unter die Arme zu greifen. Aber kann ein FF über seinen eigenen Schatten springen? Ich zweifele.

  30. Achja, du fährst ja ein „fast neues“ deutsches Fabrikat, oder ist das mittlerweile ausgemustert?

  31. Ergänzungsspieler

    …habe mir soeben mehrere französische Kleinwagen bestellt und kann beim besten Willen nicht sagen warum.
    Egal.

  32. Sekunde, Mark… da hab ich was, glaube ich.

  33. Was immer wieder und wieder in Caios Körperhaltung hineininterpretiert wird, ich versteh’s echt nicht, Geduld.

  34. @dkdone [30]
    Genau dieser Eindruck entsteht übrigens auch im Training, besonders, wenn Chris fehlt.

  35. @34
    Ah, auch Golf GTI-Fahrer…

  36. @pivu [35]
    Klar Geduld. Aber an der Interpretation ist was dran. Schau Dir nur mal das zufällig entstandene Bild Nummer 3 an. Rechter Bildrand. So geht das die gesamte Zeit.

  37. Stefan, bei der Bestellung von Ergänzungsspieler (32) ist doch bestimmt eine Provision für dich drin.

  38. @ 39
    Ein Golf CL(-Powernapping-Wellnessspecial-Modell)?

    @35
    Pivu, du solltest dich wirklich etwas mehr mit der Möglichkeit auseinandersetzen, dass Körpersprachen gelesen werden können. Und zwar eindeutig/uneindeutig. Das ist keine – oder besser: nicht allein – eine esoterische oder boulevardeske Methode! ;-)

  39. @Stefan [38] Zitat:
    „@pivu [35]
    Klar Geduld. Aber an der Interpretation ist was dran. Schau Dir nur mal das zufällig entstandene Bild Nummer 3 an. Rechter Bildrand. So geht das die gesamte Zeit.“

    Was ist da so besonders, das kann man so interpretieren, aber eindeutig ist da mal gar nix. So ähnlich ging’s mir in der Schule in Chemie oder später auf der Uni bei VWL-Vorlesungen, als ich nach spätestens 10 Minuten nichts mehr verstand. Und Caio wird des Trainers Anweisungen in deutsch auch kaum verstehen. Aber frustriert war ich deswegen noch lange nicht. Der schaut wohl immer so drein, auch bei seiner Bruna. Was hier gemacht wird, ist sowas von kontraproduktiv.

  40. …. auf bild neun wirkt er doch engagiert, der FPB…

  41. „Was hier gemacht wird, ist sowas von kontraproduktiv.“
    ???

  42. Wir sprachen hier auch schon über Okas melancholischen Blick. War das auch kontraproduktiv?

  43. Ergänzungsspieler

    @42 – 45 – typisches Dienstagsgeplenkel

  44. @ 42 pivu

    Kontraproduktiv? Umgekehrtes ist mein Ansinnen.
    Wie interpretierst du das denn, wenn Caio beim Aufwärmen vor dem Spiel oder in der Halbzeit zumeist alleine irgendwo außen steht, keinen Ball will, sich nicht bewegt etc.? Hier von einer Störung in der Kommunikation zu sprechen, die dringend behoben werden sollte, ist noch eine sehr zurückhaltende Betrachtungsweise.

  45. … mobbing… der arme kerl…

  46. Kommunikationsverweigerung allenthalben …

  47. Und was ist mit „11 Freunde soll ihr sein“?

  48. @50
    Kaufe ein T

  49. Ich verstehe es immer noch nicht. Habe mich auch mit Heinz Gründel und ekrott über das Thema unterhalten. Wenn ich als 21jähriger in der Fremde in eine Mannschaft will, dann knalle ich mich doch rein, oder? Dann zeige ich doch nach Möglichkeit, was ich drauf habe, und wenn ich nur beim leichten Traben mal einen Meter nach vorne gehe. Das hat doch nichts mit „fern der Heimat ohne Sprache“ zu tun, oder liege ich da völlig falsch?

  50. Tja, Albert, merkwürdig heute. Anscheinend hatten so einige Chemie-Unterricht.

  51. @ dkdone, ich stimme dir ja zu, wie du hoffentlich weißt, siehe etwa hier:

    http://www.blog-g.de/archiv/65.....ment-82272

  52. @ Albert C.
    Ich weiß, ich weiß.
    Wir hatten ja auch heute nicht Chemie, Albert. Das meinte ich ja.
    War etwas missverständlich verkürzt meinerseits.

  53. Ergänzungsspieler

    @52 Stafan – ggf. hat es damit zu tun, dass wir alle durch ein kapitalistisch Geprägtes Erziehungssystem gedrückt wurden. Ggf. kennt es ein brasilianischer High-Tec-Kicker nicht, sich bei albernen Trockenübungen hervorzutun, wo er es doch gewohnt ist aufgrund seines Talentes in der körperlosen brasilianischen die Massen zu begeistern.
    Ggf. etwas arg polemisch von mir, aber so stelle ich mir Mentalitätsunterschiede im groben vor.

  54. Ergänzungsspieler

    LIGA – brasilianischen Liga.

  55. @Ergänzungsspieler
    Richtig. Und ich finde, da sollte man von Seiten des Vereins vielleicht ein wenig mehr tun, als nur zweimal am Tag mit dem Talent zu trainieren. So ein Betreuer für ein viertel Jahr kann ja wohl nicht die Welt kosten, oder? Uuups… vielleicht gibt’s den ja schon?

  56. Ergänzungsspieler

    @59 auch da kann ich nur mit einem entschiedenen vielleicht antworten.

  57. Ich hätte ja einfach mal fragen können. Tja. Manchmal ist man dumm.

  58. @59
    Ich würde auch annehmen, dass es den schon gibt. Wenn nicht, wäre es ein Versäumnis.
    Aber so sind halt auch die Mentalitätsunteschiede hier im Blog, die einen gehen zunächst mal bis zum Beweis des Gegenteils von der positiven Variante aus, bei den anderen ist es umgekehrt.
    Man sollte dem Verein und dem jungen Mann die Zeit geben, die vom Verein veranschlagt wurde, anschliessend kann man immer noch meckern. Ausserdem schont ein solches Vorgehen die Nerven.

  59. @61 Je diskreter so was abgeht, desto besser. Du hättest die Information bestimmt wieder gleich im Internet verbreitet :-).

  60. @“kontraproduktiv“: hier staut sich langsam eine Art ANti-Caio-Stimmung auf, nach dem Motto, der muss dies oder jenes machen, oder so oder so dreinschauen. Und das ist kontraproduktiv, hilft Caio am allerwnigstens. Gestern hab‘ ich ein statement zu Caio ( http://www.blog-g.de/archiv/65.....ment-82138 )abgegeben, und merkwürdigerweise Zustimmung erhalten. Da stand drin, dass ALLE wissen, was Caio heute nicht kann und was er tun muss, damit er es demnächst, spätestens aber zur neuen Saison kann. Und darüber sind sich FF und Caio einig und das sollte auch vom Umfeld akzeptiert werden. Und nicht jede Handbewegung oder jedes Augenzwinkern gedeutet werden. Just my 2cts.

  61. „Und das ist kontraproduktiv, hilft Caio am allerwnigstens.“

    Naja, pivu, ich glaube Du überschätzt ein wenig den Einfluss dieser Plattform hier. Wir sind doch nur ein virtueller Stammtisch. Nicht mehr, nicht weniger. Wirklich helfen können wir sowieso nicht.

  62. Wenn FF wirklich erst ab nächste Saison mit Caio plant, dann weiß Caio das und dann verstehe ich seine leicht abwesende Haltung. Ich meine gesehen zu haben, dass er am Samstag gegen Ende des Spieles ähnlich desillusioniert an der Seitenlinie rumgestanden hat. Aber ok, das ist alles ziemlich spekulativ.

    In Brasilien wird halt auch im Training alles mit dem Ball gemacht. Warum man Fussball-Training ohne Ball machen muss, habe ich schon in der B-Jugend nicht verstanden, typisch deutsch ?

  63. … a propos helfen: was haltet ihr vom niedergang des sv 98? … traurige sache, irgendwie…

  64. Ergänzungsspieler

    Zitat:
    „OT:
    Lebenslang Bremen-Fan

    Hört sich für mich wie eine Neuerung im Strafgesetzbuch an.

  65. Zitat:
    „In Brasilien wird halt auch im Training alles mit dem Ball gemacht. Warum man Fussball-Training ohne Ball machen muss, habe ich schon in der B-Jugend nicht verstanden, typisch deutsch ?“

    Nix typisch deutsch, schau nach bei Arsenal, das wahrscheinlich den momentan attraktivsten Fußball weltweit spielt. Das Spiel ohne Ball, offensiv wie defensiv, ist ungleich wichtiger wie jenes mit Ball, die Verweilzeiten des Balls bei einem Spieler betragen im Schnitt keine 2 Sekunden. Wenn man aber den Ball hat, ist die Behandlung desselben perfekt. Und die hat man oder hat sie nicht, alles andere ist lernbar.

  66. Schon klar, pivu. Allerdings haben Brasilianer die Ballbehandlung nicht nur im Blut, die wachsen mit dem Ball auf, das ist ein deutlicher Unterschied. Während hier selbst in der C-Jugend vorwiegend Kondition gebolzt wird, haben die schon sämtliche Tricks mit dem Ball drauf, was ihnen später zu Gute kommt. Es wäre halt schön, wenn die Kulturen voneinander lernen würden und Veränderungen nicht mit ‚alles kalter Kaffee‘ (Originalton FF) abgetan werden.

    Zu Arsenal: Die haben sich aber auch die Ballbehandlung erkauft und sie haben den besten Trainer überhaupt ;)

    @68: Die Lilien sind pleite, traurig traurig. Traditionsvereine gehen unter, während Kunstvereine wie Wolfsburg, Leverkusen oder Hoffenheim boomen. Schöne neue Fussballwelt …
    Btw. Unsere Eintracht könnte eigentlich auch den Lilien mit einem Benefizspiel helfen oder ist Uerdingen wichtiger ?

  67. Darmstadt und Frankfurt? Was da die Hardcore-Supporter auf beiden Seiten wohl von halten?

  68. Zitat:
    „Darmstadt und Frankfurt? Was da die Hardcore-Supporter auf beiden Seiten wohl von halten?“

    Vielleicht auch noch für die Oxxen wenn es nicht läuft. Leute, Leute ein wenig der „alten Fussballordung“ sollte erhalten bleiben.

  69. Ich sehe da auch ein wenig historisch bedingte Probleme…

  70. Ich mag die auch nicht so, allerdings: Der Haupt- und Trikotsponsor des SV Darmstadt 98 war ein Hersteller von Haarkosmetik und Düften, bis heute Nachmittag zumindest. Das sollte uns schon interessieren…

  71. Stimmt, Albert. Vielleicht können wir ihn ja als Sponsor für diese kleine Seite hier gewinnen?

  72. Ja, das wäre endlich mal eine win-win Situation für den Sponsor! (Und für uns vielleicht auch. Ich könnte dann bestimmt eine eigene Kolumne bekommen, aus einem extra eingerichteten Fußballhaarstudio in Ost-Berlin berichten!)

  73. Als Podcast? Can’t wait …

  74. @Remo (73)
    Pst, das haben wir sogar schon gemacht. :-)

  75. O.T.

    Augenscheinlich hat drüben in der Klappergasse im vierten Kommentar die längst vermutete Metamorphose stattgefunden.

    *KREISCH*

  76. Nicht zum ersten Mal.

    Mehr Kafka als Ovid.

  77. @70 pivu: hier geht es wohl nicht um das „spiel“ ohne ball, sondern um das „trainig“ ohne ball. denn bei einem trainig „mit“ ball sind immer noch 21 „ohne“ ball, es sei denn jeder hat einen ball, dann wird es einfach nur unübersichtlich. auch kondition und fussballspezifische ausdauer lässt sich zumindest nach herrn reikart (oder wie der geschrieben wird) prima „mit“ ball trainieren. steigerungsläufe mit medizinball auf den olympiaturm sind da nicht zielführend.
    sollte das training „mit ball“ nicht forciert werden, um im „spiel ohne“ ball besser zu werden? die praktizierten trainingsmethoden in bazzelona und bei arsenal wenger lassen einen solchen schluss zu.
    letzthin habe ich einen sehr spannenden artikel im spiegel gelesen, den ich hier völlig wertfrei verlinke.
    http://wissen.spiegel.de/wisse.....&vl=0
    besonders die letzten absätze sind für statistikfreunde sehr spannend und veranschaulichen die anforderungen an moderne trainingslehre.

  78. @82: verkaufe einmal spannend

  79. @ gujuhu

    “trainig” ohne ball.“

    Da ist ein I zuviel. Du meinst bestimmt „tranig“ ohne Ball oder?

  80. „Tranig“ ohne Ball ist jedenfalls radikales Powernapping!

    Gute Nacht!

  81. Wie wärs mit Abwehrmauer bei Freistößen im Training
    üben??!! Empfehle ich dringend! Dann ist der ÜL falls
    doch ein Tor fällt nicht mehr Infarkt gefährdet wegen
    angeblich falscher SR Entscheidung!

  82. ich meine „traurig“ im ball, „teigig“ ohne ball, oder auch „tuntig“ mit ball!
    am samstag geh ich übrigens zu den lilien, zur hammerbegenung gegen, bitteschön, „ober-roden“, dafür musste ich sogar schon bereits gehabte karten beim ksc zurückgegeben. das ist jetzt kein scherz!!!

  83. Dank für die Bilder und den kurzen Kommentar zum Training.

    Zum Thema Caio: Die Runde wiederholt sich und bringt keine wirklich neuen Erkenntnisse. Ein situativer Gesichtsausdruck ist für mich zumindest kein Indiz für irgendetwas.

    Caios Zeit wird kommen, da bin ich mir sicher. Und dann wird man lachen (oder sich ärgern) über die viele vergeudete Zeit, die dann eine verlorene sein wird.
    Und diese Zeit kann man nicht nachspielen und sie wird einem auch sonst nicht irgendwo gut geschrieben. Sie ist einfach weg.
    Denkt mal *darüber* nach, wenn ihr das nächste mal C A I O schreiben wollt. ;-)

    Andererseits hat Stefan wohl nicht ganz unrecht, zu schreiben, es handele sich hier um einen virtuellen Stammtisch. (Für einige nicht ganz so virtuell.)

    Schwarzroter Gruß von der Elbe

  84. @gujuhu
    In der Tat nicht uninteressant. Danke für den Link.

    Eine Anmerkung und zwei Fragen zu dem Artikel von mir.
    Mirko Slomka mag mit seiner Trainingsarbeit ganz weit vorne sein, in der Tabelle ist er es nicht. ;-)
    1. Klingt „verstoffwechselt“ nur für mich grauslich?
    2. Wenn „England“ einen „deutlichen Tempovorsprung“ hat, sollte sich das in internationalen Vergleichen nicht auch in den Ergebnissen niederschlagen?

  85. @kid: die fragen hab ich mir so ähnlich auch gestellt, allerdings ist bei den englischen teams doch eine hohe qualität zu sehen, wenn man die späten tore von arsenal gegen milan sieht (geduld bis zur fast 180ten minute) oder liverpool, das international besser steht als national.
    inwieweit slomka einen vorsprung hat, kann ich nicht beurteilen, da die mannschaft leider nie zeit- und aufstellungsgleich unter einem anderen trainer spielen wird. leider ist wohl nur so ein vergleich möglich. ich bin da (bei slomka) jedoch eher skeptisch.
    interessanter find ich jedoch skippy, das traurige buschkänguruh hat sich mit einem mittelmäßigen team nach oben gemogelt (mittelmäßig bis auf don schnix natürlich). auch hier kann mit recht die nachhaltigkeit in frage gestellt werden, da es immer mal temporäre ausreisser nach oben gibt.

    ich muss allerdings nochmals meine (zweit) lieblingsmannschaft arsenal anführen: fast ohne top-superstars, nach verkauf von henry, ist die derzeitige leistung sensationell und einzig auf den trainer zurückzuführen. natürlich sind fabregas, adebayor, hleb, toure, van persie,… sehr talentiert, aber eben vom namen her keine rooneys, c.ronaldos, kakas, ronaldinhos, oder riberys.

  86. @gujuhu
    Recht so! „Historische Probleme“ hin oder her. Die Einstellung gefällt mir sehr gut. Ich bin in der Region aufgewachsen und Ober-Roden gehörte zu unseren Gegnern in der Jugend… Werde versuchen mir am Samstag mal Oberligafußball in Darmstadt anzusehen.
    Erstaunt bin ich im übrigen über die weitgehende Solidarität im Eintracht-Forum. Rivalität hin oder her 98 wird scheinbar als dem regionalen Fußball zugehörig wahrgenommen und scheint daher „rettenswert“.

    Ansonsten war der Urlaub schön, die Eintracht hab ich kaum vermisst und meine Erwartungen wurden bestätigt. Punkte gibt’s auch erst wieder kurz vor Ostern am Gründonnerstag. Die Personalsituation gibt nicht mehr her (inklusive Caio, der wie so oft erwähnt noch viel, sehr viel Zeit braucht, auch um eine „Persönlichkeit“ zu entwickeln).

    Grau ist eine schöne Farbe, grau ist eine schöne Farbe, grau ist…

    @Stefan
    Grau bzw. schwarz/weiss find ich auch bei Fotos toll. Danke für die Bilder. Und das im Urlaub!

  87. prima bilder und bericht!
    wie immer.
    ich finde caio sollte nicht, sondern müßte spielen.
    wie konnte caio in brasiland nur auffallen,
    frag ich mich, wenn alles so verbesserungswürdig an ihm ist?
    aber wir haben ja ein super mittelfed und brauchen ihn
    scheinbar nicht.

  88. @till: ganz so ehrenwert (rettet die lilien!) ist meine motivation für den tausch der karten (ksc vs. sge / SV98 vs. germania) wohl nicht: mein jüngster ist beim-einlauf-an-der-hand-lauf-bub, das war dann doch wichtiger, von wegen teambuilding f-jugend und so. natürlich wollt ich schon immer mal zum alt-ehrwürdigen böllenfalltor, in dessen schatten ich einst studiert… *seufz*

  89. @gujuhu
    Danke für deine Einschätzungen.

    Ich kann Slomka nicht annähernd so gut einschätzen wie du beispielsweise Arsenal; beim Lesen dachte ich nur spontan: Dieser Spielerkader, in der Trainingsarbeit vorn dabei, und wo stehen die Schalker gleich noch mal? ;-)

    Damit ich nicht missverstanden werde:
    Einzelne gelungene Bausteine garantieren keinen Erfolg, aber auf sie zu verzichten, ohne sie auf ihre Eignung für meine Zwecke überprüft zu haben, halte ich für fahrlässig. Ignoranz halte ich für keinen besonders guten Ratgeber, besonders nicht, wenn sie mit dem Satz „Das haben wir schon immer so gemacht“ daher kommt.

    Andererseits begegne ich „Weiterentwicklungen“ in jedem Bereich nicht mehr von vorne herein in der Annahme, dass sie ausschließlich eine Verbesserung darstellen müssen.

    Ich erinnere mich mit Grausen daran, welche Übungen ich noch als Sportstudent meinem Körper zugemutet habe, weil sie dem damaligen Stand der Sportwissenschaft entsprachen.

    In einem anderen Bereich stand ich beispielsweise vor der Einführung der HPV-Impfung kritisch gegenüber. Mittlerweile sehe ich meine Bedenken in dieser Sache zwar noch nicht bestätigt, meine Zweifel aber auch als nicht unbegründet an.

  90. @gujuhu
    hehe, wie auch immer. Der Besuch kommt zur rechten Zeit. Auch ich wollte mir den Laden eh mal wieder angucken. Die „Rettung der Lilien“ hängt sicher auch nicht von ein paar Besuchern mehr oder weniger ab.
    Whatever, dem Jüngsten viel Erfolg bei seiner Karriere ;)

  91. Och, drei englische Teams im letztjährigen CL-Halbfinale, in ein paar Minuten vier im diesjährigen Viertelfinale … allzuviel scheinen die nicht falsch zu machen auf der Insel. Geht man davon aus, daß bei den Besten auch am besten trainiert wird und weiß man, daß z.B. bei den Gunners kein Engländer mehr in der Startelf steht, dann braucht einen auch die Nationalmannschaft nicht zu irritieren, trainiert wird schließlich nicht nach Nationalitäten.

    Die genannten Zahlen sprechen eine klare Sprache. Klar, daß der körperliche Zustand allein nicht ausreicht, wer erinnert sich nicht an die legendären Ostblock-Roboterteams? Rennen konnten die. Und sonst nichts. Klinsmäns Spezialistenheer würde sicher auch Bielefeld nicht in die CL trainieren. Es muß alles stimmen und wenn es spielrisch nicht reicht, dan reicht es nicht. Aber auch für die Besten gilt: Wenn Potential brach liegt, das mit besserem Training genutzt werden kann, dann stimmt nicht alles und es muß mit viel Geld für talentiertere Spieler kompensiert werden. Umgekehrt gilt: Ein fitter, perfekt trainierter Kader ist billiger als ein Ribery. Und in der 89. Minute möglicherweise wertvoller.

    Und daher verstehe ich die kritischen Stimmen der Betonköppe völlig, die sich benehmen wie Lehrer, die ihr gesamtes Berufsleben mit einem einmal aufbearbeiteten Lehrstoff bestreiten, den sie dann 40 Jahre nicht mehr ändern. Lernen sollen die Schützlinge, nicht man selbst, man weiß schließlich schon alles, sonst wäre man ja kein Lehrer. Aber ich weiß auch aus eigener Erfahrung, was für tolle Lehrer das sind und was die Schützlinge von diesen Gestalten in Sachen Lehrinhalten tatsächlich fürs Leben mitnehmen.

    Ignoranz ist kein Standpunkt. Mit Nachlässigkeit durchzukommen, weil kein anderer es besser macht, ist nur in geschlossenen Systemen möglich. Man schaue sich nur die Bayern an, die in der Liga im Schongang alles richtig machen (sonst wären sie ja nicht Serienmeister), aber international so regelmäßig abgewatscht werden, daß es eine reine Freude ist. Nicht, weil sie nicht genug Geld haben, sondern weil sie gedanklich und methodisch nicht in der Lage sind, mit internationalen Teams mitzuhalten, die in so vielen Bereichen einfach weiter sind.

    Wir befinden uns in einer Zeit, in der man sich mit besseren Methoden mit geringem Aufwand tatsächlich einen Wettbewerbsvorteil erarbeiten kann. In zehn Jahren wird das Ignorieren neuester Erkenntnisse einen Nachteil garantieren. Es ist nur ein Teil des Puzzles, aber es ist ein billiger Teil. Und deshalb dreht es mir den Magen um, wenn gewisse Personen Erkenntnisse, die sie nicht persönlich in der Jungsteinzeit gewonnen haben, mit Sprüchen wie „kalter Kaffee“ und „Verwissenschaftlichung“ vom Tisch wischen. In diesem Stil hat man vor nicht allzu langer Zeit auch über Raumdeckung und Viererkette geredet.

  92. @95
    Wann ist Anstoss in Darmstadt ?
    Vielleicht komme ich auch mal mit meinen Jungs vorbei, wenn es keine Kollision mit E- und F-Jugend-Spielen am Samstag gibt.
    Meine beiden großen Jungs sind im letzten Jahr auch schonmal (gegen Reutlingen) mit eingelaufen. Glück hats leider nicht gebracht.

  93. @96 Als grundsätzliches Pladoyer vollkommen ok.
    Jetzt kommt es darauf an, welche Schlussfolgerungen man daraus zieht.
    Hier reden wir über Eintracht Frankfurt Anno Domini 2008, nicht 1960. Sollten wir es schaffen, in den nächsten Jahren zu den besten 5 der Bundesliga zu gehoeren, was Infrastruktur und Trainingsmethoden angeht, sind die nächsten Schritte denkbar.
    Die Alternative:
    Es wird ein europäischer Spitzentrainer (oder jemand, der sich dafür hält) geholt. Es wird ein teueres 7-Trainer-System eingeführt.
    Die Spieler Amanatidis, Galindo und Chris passen aus irgendwelchen Gründen nicht ins Konzept und „können sich einen anderen Verein suchen“. Da sich kein Verein bereitfindet, großzügige Ablösesummen zu bezahlen, werden sie zum Schnäppchenpreis abgegeben.
    Da sich der Erfolg trotz der konsequenten Massnahmen nicht sofort einstellt, heuert der Trainer als Nachfolger von Arsene Wenger bei Arsenal an. Die Eintracht wird einstweilen von Ralf Weber trainiert. In der nächsten Saison steht die Eintracht nach der Hinrunde auf Platz 15. Ralf Weber wird entlassen und stattdessen wird Klaus Toppmöller in Erinnerung an bessere Zeiten zurückgeholt.
    Kommt Euch das irgendwie bekannt vor ?

  94. @98 Schaumermal
    Das E-Jugendspiel von meinem Ältesten beginnt um 12:00 Uhr (in Griesheim).

  95. 1994.

    Osram in einem Gedankenzug mit „modern“ anzudeuten ist aber schon geschmacklos.

    Interessant, wie ein grundsätzliches (und das war es) Plädoyer zur methodischen Aufgeschlossenheit (die weder gewaltige Investitionen noch grundlegende Systemrevolutionen nötig macht(das ist ja das schöne daran)) gleich wieder Visonen des jüngsten Gerichts inspiriert ; )

  96. @101
    So war es nicht gemeint und so hat es gedanklich auch nicht angefangen. Eigentlich wollte ich nur anmerken, dass unser Massstab zur Zeit nicht Arsenal heisst, zur Zeit können wir durchaus noch von den Bayern und anderen Ligamitbewerbern lernen.
    Dein grundsätzliches Pladoyer unterstütze ich vollauf, habe aber den leisen Verdacht, es könnte als Munition gegen den derzeitigen Cheftrainer von Eintracht Frankfurt mißbraucht werden.

  97. @101
    Du-weisst-schon-wer hat durchaus bemerkenswerte Sätze von sich gegeben: „Statt ‚Wir wollen Euch kämpfen sehen‘ sollten die Fans besser ‚Wir wollen Euch spielen sehen‘ rufen, denn kämpfen tun sie alle.“
    Ausserdem hatte Du-weisst-schon-wer die Vorstellung, dass man sich die Spieler zum Konzept aussuchen kann. Bei Arsenal ist das so, bei Eintracht Frankfurt nicht, da muss man sich das Konzept zu den vorhandenen Spielern suchen und in dieser Disziplin ist der Cheftrainer nicht schlecht.

  98. Die Munitionsverwendung überlasse ich Dir. Daß sie verwendbar ist, spricht wohl für sich selbst.

    Ich sehe hier einen Bereich, in dem mit vergleichsweise geringem Aufwand ohne Risiko Fortschritte erreichbar sind. Schaden kann es doch wohl auf keinen Fall. Wir legen für einen Thurk 1,5 Millionen hin und können uns nicht ein wenig Analyse und Methodik leisten? Das ist lachhaft. Es sollte genügend Sportmediziner und -wissenschaftler geben, die Referenzen aus der geldbringenden Fußball-Praxis suchen und ihr Wissen schon im eigenen Interesse beisteuern wollen. Man hört Wunderdinge von Andreas Menger und der ist im Grunde eine Ein-Mann-Show in Sachen Methodik. Unser Maßstab ist nicht Arsenal. Unser Maßstab ist „besser“ (ich bin ziemlich sicher, das ist auch Arsenals Maßstab). Und wenn nur die Rückenverletzungen minimiert würden, dann wäre das schon ein Erfolg. Was sage ich? Schon der öffentlich geäußerte WILLE, sich mit neuen Erkenntnissen zu beschäftigen, wäre ein Erfolg.

    Solange das alles kalter Kaffee ist, ist das scharfe Munition.

  99. @103
    Pragmatisch ist Funkel, sonst wären wir mit ihm nicht aufgestiegen. Mir scheint nur, der Pragmatismus wächst nicht mit den zweifelsohne gewachsenen Ressourcen. Die Frage für mich ist also nicht, welches Konzept hätten wir denn gerne, sondern: spielen wir momentan das bestmögliche Konzept, oder steckt im Kader nicht ein anspruchsvolleres?

  100. @Isaradler (96)
    Stimmt, so viel können die englischen Spitzenclubs nicht falsch machen. Da im Artikel aber „England“ genannt wurde, habe ich natürlich auch die Nationalmannschaft gemeint. Warum sich dort die „Erfolge“ in überschaubaren Grenzen halten, hast du nachvollziehbar erläutert, wie ich finde.

    Ob man im Bereich Training Fortschritte (104) erzielen kann, weiß ich nicht, ich teile aber deine Auffassung, dass der Versuch, neue oder andere Wege zu gehen, nicht schaden kann. Wir stimmen auch darin überein, dass man den Versuch in Betracht ziehen und nach kritischer Würdigung wagen sollte. (94)

    Die Arbeit von Andreas Menger ist in der Tat ein gutes Beispiel mit welchen geringen Mitteln Verbesserungen erzielt werden können. Ich glaube, Oka Nikolov hat kürzlich darauf hingewiesen, dass es vor Jahren so etwas wie Torwarttraining bei uns nicht gab.

    Die Häufigkeit der Rückenverletzungen und -beschwerden könnten übrigens eine genaue Untersuchung der Ursachen rechtfertigen, falls es diese nicht schon gegeben hat. Kann aber auch sein, dass ich die Häufigkeit nur als bemerkenswert empfinde, diese tatsächlich im Vergleich zu anderen Vereinen nicht auffällig ist.

    In Teilbereichen (Torwartrainer, Krafttraining, Mentaltrainer) hat sich in der Vergangenheit bei der Eintracht einiges getan oder zumindest bewegt.
    Insgesamt gesehen habe ich aber zu wenig Informationen, um es kritisch würdigen zu können.
    Der Satz von Völler aus dem von gujuhu verlinkten Artikel lässt mich hoffen, dass es bei uns ähnlich sein könnte:
    „Wir versuchen, uns permanent auf den neuesten Stand der Sportwissenschaft zu bringen, nur reden wir nicht darüber.“

    Bruchhagen hat kürzlich etwas über Funkels „Ausbildungsstand“ gesagt, aber ich bin jetzt tatsächlich zu faul -und zu müde – danach zu suchen. ;-)

  101. In der Tat, Kid. Weder weiß ich genug über das Training, noch kann ich es bewerten oder gar vergleichen.

    Was ich kann, ist geistige Flexibilität anhand öffentlicher Aussagen bewerten. Ein Satz wie der Völlersche kostet nichts und würde mich zufrieden stellen.

    Wenn jedoch ein leitender Angestellter meines Vereins zum Thema befragt „kalter Kaffee“ o.ä. in die Blöcke diktiert, dann entlarvt er sich zum wiederholten Male als jemand, der nicht einfach seinen eigenen Weg geht, sondern Sinn darin findet, einen Weg zu gehen, der einem, der ihm vorgeschlagen wird, entgegengesetzt verläuft. Mit einer selbstherrlichen „jetzt erst Recht nicht“ Bockigkeit, wie man sie bei kleinen Kindern und unkündbaren Zahnrädchen in Großunternehmen findet, die den Verstand außer Kraft setzt und durch Trotz ersetzt (vgl. auch „hier können Sie nicht parken“).

    Was wäre so schlimm daran, zumindest so zu tun, als bleibe man am Ball? Nein, nein, wir sind stolz darauf, alles so zu machen, wie wir es immer schon gemacht haben. Was wollen Sie eigentlich?

    Menger und Reutershahn hospitieren gelegentlich bei Marktführen, so meine ich gehört zu haben. Da beide das „eigentliche“ Training zu leiten scheinen, ist die Lage vielleicht gar nicht so schlimm. Bin ich heute wieder optimistisch…

  102. …Boooa, endlich hat der FSV jetzt auch seinen Blog:
    http://www.bornheimer-hang.de/
    …Boooornheiiim !!!!

  103. Zitat:
    „Was ich kann, ist geistige Flexibilität anhand öffentlicher Aussagen bewerten. Ein Satz wie der Völlersche kostet nichts und würde mich zufrieden stellen.“

    Kein Einwand von meiner Seite. Vielleicht ist aber nicht eine verbesserungswürdige geistige Flexibilität der Grund für die fehlenden Aussagen, sondern eine bestimmte Haltung gegenüber Journalisten und damit auch der Öffentlichkeit. Die wäre dann auch verbesserungswürdig, aber in meinen Augen nicht so schwerwiegend in ihrer Auswirkung.

    Zitat:
    „Bin ich heute wieder optimistisch…“
    Und ich wahrscheinlich wieder naiv… :-)