Eintracht Frankfurt CL-Finale, nochmal

Die Eintracht in MadridZum diesjährigen Champions League-Finale erreichte uns ein Reisebericht, den wir an dieser Stelle gerne veröffentlichen. Denn er hat ganz ganz viel mit Eintracht Frankfurt zu tun, und ganz ganz wenig mit der Nationalmannschaft oder Bayern München. Zugestellt wurde uns der Bericht von Matthias Thoma, Leiter des Eintracht Frankfurt Museums. Zu lesen nach dem Klick.

Die 60-er Finalmannschaft zu Besuch in Madrid

Die großartigen Auftritte der Eintracht, die in der Europapokalsaison 1959/60 als erste Deutsche Mannschaft das Finale erreichte und in einem denkwürdigen Spiel den „Königlichen“ von Real Madrid mit 3:7 unterlag, sind bis heute unvergessen. Zum 50. Jahrestag dieses „Jahrhundertspiels“ lud UEFA-Präsident Michel Platini die damaligen Spieler zum Championsleague-Finale nach Madrid ein, der DFB organisierte freundlicherweise die Reise.

So startete am Freitag, den 21. Mai 2010 für Adolf Bechtold, Erwin Stein, Egon Loy, Dieter Lindner, Dieter Stinka, Friedel Lutz, Hansi Weilbächer und Wolfgang Solz die Reise nach Madrid. Begleitet wurden die ehemaligen Spieler vom AG-Vorstandsvorsitzenden Heribert Bruchhagen, Präsident Peter Fischer, Lizenzspielerbetreuer Rainer Falkenhain und Museumsleiter Matthias Thoma. In der spanischen Hauptstadt angekommen erkundete die Gruppe bei schönstem Frühlingswetter die Metropole per Stadtrundfahrt, danach ging es zum Essen in das Botin, das älteste Restaurant der Welt. Antonio Gonzales, einer der Inhaber des Hauses, begrüßte die Eintracht-Delegation und servierte die Spezialität des Hauses: Gebratenes Spanferkel. Die Spieler der 60er Endspielmannschaft zeigten sich begeistert von der Gastfreundschaft und überreichten Gonzales nach dem Essen ein signiertes Eintracht-Trikot.

Am Samstag stand zunächst ein Ausflug nach Toledo auf dem Programm, mittags war die Eintracht zum Essen mit den ehemaligen Spielern von Real Madrid eingeladen. Im Restaurant Txistu, dem Stammhaus des Vereins, begrüßten Vertreter von Real Madrid die Frankfurter Reisegruppe ganz offiziell und betonten, dass es für Real eine große Ehre sei, die Spieler von 1960 zusammen zu bringen. Von der Europapokalsiegermannschaft waren mit Alfredo Di Stefano, Luis Del Sol, Canario, Jose Santamaria und Pachin fünf ehemalige Spieler vor Ort, die mit den sportlichen Gegnern von Einst schnell ins Gespräch kamen. Sprachliche Barrieren wurden mit Hilfe eines Dolmetschers aus dem Weg geräumt und während des köstlichen Essens gab es allerhand zu erzählen. Erwin Stein berichtete noch einmal, welch großen Respekt die Eintrachtler vor den schier übermächtigen Madrilenen hatten, worauf Santamaria entgegnete: „ Wir wollten ja den fünften Titelgewinn in Folge perfekt machen, aber wir hatten auch ganz schön Angst vor Euch. Die tollen Halbfinals der Eintracht gegen die Glasgow Rangers haben wir natürlich gesehen und wussten, dass es für uns sehr schwer wird.“

In einer kleinen Ansprache würdigte auch Heribert Bruchhagen, Vorstandsvorsitzender der Eintracht Frankfurt Fußball AG, die Finalisten von 1960, die Geschichte geschrieben haben: „Ich habe die Partie damals als 12-Jähriger vor dem Fernseher gesehen und hätte nie davon geträumt, einmal mit den Helden meiner Kindheit in einem Raum zu sitzen.“

Jeder Eintracht-Spieler erhielt von Real Madrid einen Holzrahmen mit dem Titelbild der Stadionzeitung des Finales 1960, dazu eine Real-Krawatte und Manschettenknöpfe. Die Eintracht überreichte den ehemaligen Real-Spielern einen Erinnerungswimpel an das Spiel von 1960, ein Fotobuch mit Endspielaufnahmen Frankfurter Fotografen und ein Traditionstrikot.

Zur großen Überraschung aller gesellten sich noch weitere Fußballstars zur Gesellschaft: Benjaminio Di Giacomo, Luis Suarez, Angelo Domenghini, Gianfranco Bedin und Spartaco Landini gewannen mit Inter in den 1960er Jahren den Europapokal der Landesmeister und diskutierten mit den Frankfurter Gästen und den Madrilenen noch lange über das bevorstehende Champions-League-Finale.

Nach dem gemeinsamen Essen ging es dann ins Stadion „Santiago Bernabeu“. Die Uefa hatte der Eintracht-Delegation beste Karten im VIP-Bereich zur Verfügung gestellt. In einer eigenen Loge verfolgten die Eintrachtler das Spiel Bayern München gegen Inter Mailand. Natürlich bedauerten alle die Niederlage des Deutschen Vertreters, dem großartigen Erlebnis tat dies aber keinen Abbruch. Für alle Beteiligten war die Reise nach Madrid und das Treffen der ehemaligen Gegenspieler ein großartiges Erlebnis. Und alle waren sich einig: Demnächst treffen wir uns wieder.

***

Was uns sonst noch am Herzen liegt

– Beve hat in seiner Welt vom UEFA-CUP-Abend im Eintracht Museum berichtet.

– DJ Ergänzungsspieler hat mir ein Lied geschickt, dessen Titel und Interpreten er nicht kennt, und das vielleicht einer der Leser identifizieren kann. Das Lied kommt demnächst.

– Hamil Altintop hat angeblich nur noch bis heute 24:00 Uhr Zeit, das Angebot der Eintracht anzunehmen oder auszuschlagen.

– Heute ist Wäldchestag, und keiner geht hin.

Lenas erste Probe in Oslo.

– Der HSV macht den Praktikanten Reinhardt zum Sportchef und den bei Wolfsburg gefeuerten Veh zum Trainer. Hihi.

Das war’s erstmal. Mehr dann später.

Schlagworte:

No Comments
KOMMENTIEREN »

  1. Sehr schöner Bericht ! Und das mit dem HSV ist echt Slapstick pur.

  2. Vor allem wenn man bedenkt, wie lange die dafür gebraucht haben …

  3. Danke, Matze, für den Bericht.

  4. Ahhhh da lohnt sich das Aufstehen doch noch. Vielen Dank für den tollen Bericht.

  5. Ah, lohnenswerter Lesestoff und das sogar ohne Trojanerwarnung. Gänsehaut!

    @HSV: Ha, ha!

  6. hey, matze, sehr schöner bericht – danke!

    wie ich sehe, hast du schon mal mindestens ein foto mit steffens kamera gemacht und dabei daran gedacht den objektivdeckel abzumachen … ;-)

  7. ZITAT:

    “ … wie ich sehe, hast du schon mal mindestens ein foto mit steffens kamera gemacht und dabei daran gedacht den objektivdeckel abzumachen … ;-) „

    Der Kerl wird noch zum echten digital native! Gerüchteweise soll er sogar schonmal ein Tastentelefon bedient haben.

  8. Vielen Dank für den schönen Bericht.

    Ich bin stolz auf unsere Eintrachtler und freue mich, dass Ihnen nach so vielen Jahren weiterhin soviel Aufmerksamkeit und Respekt zuteil wird.

  9. Guten Morgen, bedankt für die netten Zeilen, bedankt an den HSV für das Füllen des Sommerloches.

  10. armin veh. ne wucht. der meistertrainer.

  11. Gänsehautbericht! Dankeschön!

    …und die Vuvuzelas erstemal. Erster Tinitus beim Morgencafe, allein vom Anblick.

  12. ZITAT:

    “ …und die Vuvuzelas erstemal. Erster Tinitus beim Morgencafe, allein vom Anblick. „

    Der Blogwatz ist wohl schon mächtig in WM Stimmung.

  13. ach herrje, seit wann sind denn der gründel und der graue adler durch die vuvuzelas ausgetauscht worden?

  14. Hach, da bekommt man feuchte Augen…

  15. Vielen Dank für den schönen Bericht – wurde denn eigentlich dieses Jubiläum in der Sat1 oder Sky Berichterstattung gewürdigt?

  16. Das Vulvadings WM Design ist eine glasklare Sensation. Fühle mich optimal eingestimmt. Kann man das Getröte nicht noch als entspannenden Hintergrund Sound-Teppich installieren?

  17. Ich schaue mal, ob ich für des Blogwatz´ Auto noch einen schwarz-rot-geil-Aufkleber besorgen kann.

    Morsche.

  18. Ich dachte da an Deinen Song, Murmel.

  19. Schöner Bericht, wirklich. Wobei man bei dem Foto wieder mal feststellen muss, fotogen ist er nicht unser Herri. Und der Fischer Peter ‚überstrahlt‘ wieder alle… ;-)

    BTW, warum wird eigentlich der Funkel/Bochum-Artikel in der FR immer noch unter Eintracht Frankfurt geführt?

  20. Hatten wir diesen Artikel schon:

    Passt sogar zum Thema.

    http://einestages.spiegel.de/s.....stern.html

    Kennt jemand den Autor Broder-Jürgen Trede ? Ist das einer mit dem Adler im Herzen, oder ein Neutraler ?

  21. ZITAT:

    “ Ich dachte da an Deinen Song, Murmel. „

    Gebucht – mit etwas Phantasie lässt sich in die Bläsersequenzen ein Vulvadings-Chor hineininterpretieren. Das wird DER WM Song, ggf. können wir das Ding noch flux für Oslo anmelden – mit Ralf Siegel als Schirmherr.

  22. „BTW, warum wird eigentlich der Funkel/Bochum-Artikel in der FR immer noch unter Eintracht Frankfurt geführt? „

    Vermute mal, weil es sonst nix über die Eintracht zu berichten gibt.

  23. Ich halte Veh nicht unbedingt für eine schlechte Wahl. Auch mit Stuttgart muß man erstmal Meister werden. Eine Tatsache die man sich in Frankfurt ruhig mal ins Gedächtnis rufen sollte. Wolfsburg konnte ja nicht klappen. Das war die Truppe eines anderen.

    Reinhardt? Keine Ahnung. Aber Beiersdorfer hat das auch gestemmt

  24. ZITAT:

    “ … wurde denn eigentlich dieses Jubiläum in der Sat1 oder Sky Berichterstattung gewürdigt? „

    NEIN! Mit keiner einer Silbe.

  25. Danke, Mutter Gottes – gut, daß ich mich da nicht durchgequält habe.

  26. Auch beim HR nichts!

    Auf der Museumsheimseite ist ein großartiges Bild.

    http://www.eintracht-frankfurt.....er1960.jpg

  27. ZITAT:

    “ …gut, daß ich mich da nicht durchgequält habe. „

    Frag mich mal *sick* Ich bin masslos bedient.

  28. @Blockwart

    Wolle „Schwarz,rot, geil“ Sticker Scan? ;)

  29. danke für den link zu beves welt und für matzes reisebeschreibungen; großartig :-)

  30. Vasoski war auf dem Wäldchestag. Gestern.

  31. Morsche

    @ „Der HSV macht den Praktikanten Reinhardt zum Sportchef und den bei Wolfsburg gefeuerten Veh zum Trainer. Hihi.“

    Das is nich wahr, oder? Ich geh‘ mal nachlesen.

  32. ZITAT:

    “ Vasoski war auf dem Wäldchestag. Gestern. „

    Un? Aufbautraining beim einarmigen Reißen in der 0,5 Liter Klasse?

    Auf, jetzt erzähl mal was ,Berichte , Skandale, Hintergründe..

  33. Wie roch er? Das zählt doch!

  34. ZITAT:

    “ Wie roch er? Das zählt doch! „

    Is ja klar, keine Reaktion. Die Madame will ihr Herrschaftswissen nicht mit dem niederen Volke teilen.

  35. Ohne Bild glaube ich sowieso nix.

  36. Bastian Reinhardt hatte ich dieses Jahr noch in meinem Kicker-Tippteam.

  37. Wird hier jetzt auf zwei Ebenen kommuniziert?

  38. ZITAT:

    “ Wird hier jetzt auf zwei Ebenen kommuniziert? „

    Wir haben sogar noch ein Unterforum. Da kommt aber nicht jede rein.

  39. „Wird hier jetzt auf zwei Ebenen kommuniziert?“

    Damit kommt ihr Frauen nicht klar, gelle?

  40. Is genetisch bedingt, Stefan. Vorne stürmt das Mammut auf einen zuund hinten schleicht sich der der Säbelzahntiger an.

    Von diesen Fähigheiten profitieren wir noch heute

    Das ist natürlich was anders als bloße Brutpfege.

  41. ZITAT:

    “ ZITAT:

    “ Wird hier jetzt auf zwei Ebenen kommuniziert? „

    Wir haben sogar noch ein Unterforum. Da kommt aber nicht jede rein. „

    Schaff du mal lieber mein Rezept herbei ;-P

    und @ Stefan, du hast keine Ahnung auf wievielen Ebenen wir gleichzeitig kommunizieren können, da geht noch einiges ;-)

  42. Wer sich in der fussballlosen Zeit einmal an die Schwesternsportart des Fussball heranwagen möchte und verstehen will, warum Herr Löw den ihm anvertrauten Schützlingen diesen Sport näherbrachte: Am 29.Mai findet um 15.00 Uhr das entscheidende Spiel um die Regionalligameisterschaft im Rugby zwischen BSC Offenbach und Eintracht Frankfurt am Eichenwaldweg/Rosenhöhe auf der anderen Mainseite statt. Wer sich nicht hinübertraut kann am gleichen Tag in der Feldgerichtstraße (bei der Oberfinanzdirektion/Adickesallee) auf dem Gelände des SC 1880 Frankfurt sogar die Finals in Liga 1 und Liga 2 sehen. Kick off Zweitligameisterschaft 12.00 Uhr, Kick off Deutsche Meisterschaft 14.00; beide Finals für 10.-€.

  43. Der Matze hat auch erzählt, dass im Real-Museum, ( das ist da, wo der Endspielball Nr. 5 fehlt, weil der im Eintrachtmuseum liegt ) auch ein historisch nicht richtiges Eintrachtendspieltrikot ausgestellt war. Hoffentlich konnte das jetzt bereinigt werden.

  44. Habe diese Finale bisher erst einmal sehen können. Wieso hat das eigentlich keine eigene Homepage, Youtubechannel, iLike-Facebook-Seite und einen Twitterfeed?

    #DiStefano: still hangover – thanks for the appler wtf lol!11

  45. ZITAT:

    “ …im Real-Museum, ( das ist da, wo der Endspielball Nr. 5 fehlt, weil der im Eintrachtmuseum liegt ) auch ein historisch nicht richtiges Eintrachtendspieltrikot ausgestellt war. Hoffentlich konnte das jetzt bereinigt werden. „

    Endpieltrikot und Endspielwimpel sind billige Fakes.

  46. Keine Fakes! Die sind nachcoloriert!

  47. Korrekturen sind off. noch immer nicht bestätigt.

  48. Den Herrn Ferguson kann man auch noch erwähnen; der stand bei dem großen Finale als 17-jähriger unter den Zuschauern, damals noch lange vor seiner Trainerkarriere als Spieler des Glasgower FC Queens Park, in dessen Stadion die Eintracht zwei, drei Jahre später noch einmal ein großes Freundschaftsspiel gegen die Glasgow Rangers absolvierte.

  49. ZITAT:

    “ Den Herrn Ferguson kann man auch noch erwähnen; der stand bei dem großen Finale als 17-jähriger unter den Zuschauern, damals noch lange vor seiner Trainerkarriere „

    Und als Trainer verzweifelte er 19 Jahre später an Hölzenbein: :-)

    http://kid-klappergass.blogspo.....guson.html

  50. Sehr schöner Bericht. Das ist kein Träsch, da verdirbt kein Koch den Brei, da wird einem einfach nur warm ums Herz!

  51. Spät, aber von Herzen: Danke!

    Für den Bericht. Und für jene, die den Gegenstand des Berichtes ermöglicht haben.

    Ich brauche sowas, ich Fußball-Romantiker.