Terror in Paris Die Nacht von Paris

Foto: Jan Christian Müller.
Foto: Jan Christian Müller

Wie die deutschen Reporter die Anschläge beim Länderspiel zwischen Frankreich und Deutschland vor Ort im Stadion erlebten und wie sie die Nacht verbrachten. Sportredakteur Jan Christian Müller war am Freitagabend in Paris im Stade de France. Eigentlich wollte er nur über ein Fußballspiel berichten.

Es hatte, auch von den Presseplätzen im Stadion erschreckend laut vernehmbar, zweimal in wenigen Minuten Abstand aus unmittelbarer Nähe hinter der gegenüberliegenden Tribüne geknallt. Mitten hinein in die erste Halbzeit des Länderspiels zwischen Frankreich und Deutschland. Wir Reporter hatten uns kurz fragend angeschaut. Man ist einiges gewohnt bei Fußballspielen, aber Chinaböller sind nicht annähernd so laut, so fast ohrenbetäubend laut. Was war da draußen los? Aber das Spiel lief völlig normal weiter, vielleicht doch nur ein Feuerwerkskörper? So gingen wir zunächst unserer Arbeit nach und kümmerten uns um den Spielbericht.

Unmittelbar nach der Pause kam plötzlich Unruhe auf. Die Reporter vom Kölner „Express“, der Agenturen und der Radiostationen waren zuerst informiert. Es hatte Explosionen nahe des Stadions gegeben, wir erfuhren, dass sich offenbar Selbstmordattentäter in die Luft gejagt hatten und es Opfer nicht weit weg von der Arena gegeben hatte, und außerdem wurden schon Tote aus der Stadt vermeldet. Aus der Ruhe Bichat, kaum mehr als einen Kilometer von unserem Ibis-Hotel am Gare de l´Est entfernt, genau aus jenem Kneipenviertel, in dem wir noch am Vorabend mit einigen Kollegen gemeinsam essen gegangen waren. Dann meldete ein Kollege, eine Konzerthalle sei überfallen worden, Geiseln seinen genommen worden. Der Beginn des Dramas im Bataclan Club.

Über dem Stade de France kreiste ein Helicopter, im Stadion wurde es immer ruhiger, denn auch die Fans informierten sich inzwischen über ihre Smartphones über das, was sich bald als einer der schlimmsten, sorgsam koordinierten Terroranschlag herausstellen sollte, den Europa, den die Welt je erlebt hat. Aber das erkannten wir zu diesem Zeitpunkt noch nicht in seinem ganzen, schrecklichen Ausmaß. Der Spielbericht musste aufgrund der späten Anstoßzeit mit Schlusspfiff fertig sein, der Redaktionsschluss ließ keinen weiteren Aufschub zu. Ich telefonierte mit der Redaktion in Frankfurt, mein Kollege Timur Tinc war gerade aus der Nachrichtenredaktion informiert worden, dass sich in Paris gerade Furchtbares zutrug. Wir verabredeten, dass ich meine Eindrücke in aller Eile mit in die Berichterstattung einbringe. Dann aber hakte das völlig überlastete W-Lan im Stadion, der Artikel ging erst in letzter Sekunde raus.

Als ich wieder vom Bildschirm aufschaute, sah ich Tausende Fans im Innenraum, einige waren kurz in Panik geraten und auf den Rasen geflüchtet, weil vor der Arena ein Motorrad laut durchgestartet war. Auf meinem Handy ploppten die WhatsApp und SMS im Sekundentakt auf. Freunde aus Deutschland meldeten sich besorgt. Ich informierte sie per Facebook mitsamt Bild von der mit Menschen gefüllten Rasenfläche. Die Situation war nicht klar. Inzwischen kamen Kollegen wieder die Treppen hinauf auf die Tribüne gelaufen, Pressekonferenz und Spielergespräche waren abgesagt worden, unten hatte es kurz Gedränge gegeben, wir sollten uns weiterhin im Stadion aufhalten, anderswo sei die Sicherheitslage zu unübersichtlich. Ich spürte, dass der Puls schneller ging, und den meisten anderen ging es genauso. Manch einer konnte sein Zittern nicht unterdrücken. Derweil leerte sich das Stade de France sehr gemächlich, die verunsicherten Besucher hatten es um kurz vor Mitternacht fast vollständig geräumt.

Der Präsident des französischen Fußballverbandes informierte in der Mixed Zone, es habe mehrere Tote in der Nähe des Eingangs J gegeben, schräg gegenüber von unseren Plätzen. Das muss die schreckliche Folge einer der Explosionen während der ersten Halbzeit gewesen sein. Wollte der Attentäter eigentlich mit seiner Bombe ins Stadion gelangen und dort für ein Massaker sorgen? Die Verantwortlichen hatten entschieden, das Spiel trotz der Todesopfer in unmittelbarer Nähe fortzuführen, wohl auch, um keine Panik zu vermeiden, und außerdem wohl auch deshalb, weil ihnen die Situation vor der Arena als noch unsicherer erschien.

Wir harrten bis 0.30 Uhr auf der Pressetribüne aus. Diejenige Mehrheit deutscher Berichterstatter, die mit der vom DFB organisierten Reise unterwegs war und den Trip nach Paris nicht, einige andere Kollegen und ich, eigenständig organisiert hatten, waren auch um zwei Uhr nachts noch dort und erst nach drei im Hotel. Dem DFB-Reisebüro war zuvor die Sicherheitslage nicht stabil genug gewesen, um die Rückfahrt zum Hotel anzutreten. Auch die Nationalspieler blieben im Stadion. Zu gefährlich erschien es den Verantwortlichen angesichts der unübersichtlichen Situation, die Stars zum Stadtrand in ihr Hotel zu fahren, schon gar nicht mit dem auffälligen Mannschaftsbus. Der Manager Oliver Bierhoff berichtete von Angst, Verunsicherung und Betroffenheit aus der Kabine.

Das korrespondierte mit unserer Gefühlslage. Wir machten uns um halb eins mit einem halben Dutzend Reportern auf in unsere Herbergen in der Nähe der beiden großen Bahnhöfe Gare du Nord und Gare de l´Est. Der Notfallplan, die zirka sieben Kilometer schlimmstenfalls zu Fuß zurückzulegen, musste nicht umgesetzt werden. Aus der Heimat erreichten mich besorgte Nachrichten, die Polizei bitte die Pariser Einwohner, ihre Häuser nicht zu verlassen, da noch Terroristen auf der Flucht in der Stadt unterwegs seien oder möglicherweise neue Anschläge stattfinden könnten. Taxis waren nicht mehr unterwegs, aber die Polizei, die die Besucher um das Stadion herum in sehr ruhigem Ton zum Bahnhof leitete, riet uns zur Zugfahrt. Überhaupt herrschte eine erstaunlich ruhige Atmosphäre. In einer Seitenstraße sahen wir Beamte von der Spurensicherung in ihren typischen weißen Ganzkörperanzügen.

Der Zug fuhr langsamer als auf der Hinfahrt. Immer wieder hielt er an. Vor dem Gare du Nord zwar Polizei, aber kaum Autoverkehr, ein paar verzweifelte Menschen, die keine Taxis fanden, weil kaum noch Taxis in der Geisterstadt Paris unterwegs waren. Überall Sirenen und Blaulichter – und schließlich der Eingang zu unserem Hotel. Wir konnten die Freunde und Familien in der Heimat beruhigen. Und wir fühlen mit dem Schicksal der vielen Unschuldigen, junge Menschen, die diese Nacht in Paris nicht überlebt haben.

Drinnen hockte der Lockführer des TGV vom Samstagmorgen von Paris Gare de l´Est nach Frankfurt/Main vor einem großen Bildschirm in der Lobby. Er hatte von der Schließung der Grenzen gehört, aber von der Fahrdienstleitung keine Anweisung, dass der Zug um kurz nach neun nicht pünktlich hinausgehen würde. Um drei Uhr ging er ins Bett. Im Fernsehen sagt die Bürgermeisterin von Paris: „Dies ist eine Nacht der Tränen.“

186 Kommentare
KOMMENTIEREN »

  1. Ich sags nochmal: diese geplante Massenhinrichtung von so viel wie möglichen wehrlosen Besuchern eines Konzertes ist ein tiefschwarzer Tag für die Idee der Menschlichkeit und der Freiheit der Kunst und Kultur.
    Solidarität mit den Opfern, ihren Angehörigen und Freunden und mit Frankreich!
    Rock n Roll wird nicht durch Waffengewalt sterben!
    Und damit es nicht vergessen wird: auch der Fussball nicht.

  2. …und jetzt kommen mir auch die Tränen.
    Aber Hollande hat recht: nur nicht durch die Terroristen unterkriegen lassen.

  3. Ich Sitz hier in einem Hotelzimmer in einer fremden Stadt allein und mir ist echt mulmig vor der Heimreise. Obwohl ich weit weg bin. Unvorstellbar was da gestern passiert ist.

  4. Lange war mir nicht mehr dermaßen nach Zusammenrücken zumute.

    Äußerst erstrebenswert, in Eintracht zu leben.

  5. Eine Schande, die Angst und den Tod anderer Menschen für seine eigene Ideologie zu nutzen. Alles Gute und sichere Rückreise JCM. Danke für die Zeilen, da zuckt man zusammen. Diese Worte reichen.

  6. Es ist ein Krieg gegen unsere Art zu leben,nicht erst seit gestern. Man will es halt nicht wahrhaben, weil das eigene Leben irgendwie weiter läuft… Es wird vermutlich nicht so bleiben. Ich befürchte, unss stehen unruhige Zeiten bevor.. Lieber Herr Müller, passen sie auf sich auf und kommen Sie gut nach Hause.

  7. MrBoccia (k.u.k. Europameister)

    grosse Scheisse. Alles.

  8. Diese Anschläge sind an Unmenschlichkeit, Grobheit und Brutalität kaum noch zu überbieten
    Und genau das wohlen diese Mordbestien erreichen. Sie möchten all das zerstören für was unsere Länder stehen, nämlich Frieden und Freiheit
    Lasst uns nicht einschüchtern, lasst uns fur unsere Werte einstehen und kämpfen und vor allem lasst uns nie von Angst und Schrecken zu kopflosen Reaktionen hinreißen. Wir müssen naher zusammen stehen und uns mit unseren Werte gegen diese Brutalität wehren.

    ich bin tieftraurig und schockiert ohne Ende.

  9. Incroyable, je suis Paris.

  10. Diese Anschläge haben eine völlig neue Qualität.
    Sie waren gegen Uns gerichtet. Uns Fußballfans. Uns Konzertbesucher. Uns Restaurangäste.
    Das macht mich schrecklich wütend.

  11. … ich bin froh, dass die Menschen, die ich gestern getroffen habe, erst heute, wenn denn überhaupt, nach Paris fahren … alles so unglaublich…

  12. Petra,diese Anschläge richten sich seit Jahren und Tag gegen die “normalen” Menschen, seien es die Besucher auf einem Markt, seien es Jugendliche vor einem Klub. Das ist uns nur nicht so klar geworden, weil es sonst und Regionen passiert, wo wir nicht so genau informiert werden.

  13. ZITAT:
    “Diese Anschläge haben eine völlig neue Qualität.
    Sie waren gegen Uns gerichtet. Uns Fußballfans. Uns Konzertbesucher. Uns Restaurangäste.
    Das macht mich schrecklich wütend.”

    Ja, so ist es. Es macht wütend, fassungslos und unendlich traurig. Bittere Tränen sind bei mir geflossen.

  14. Warum hat das denn eine neue Qualität? Sind die Jahre seit 2001 an euch vorbeigegangen?

  15. ZITAT:
    “Petra,diese Anschläge richten sich seit Jahren und Tag gegen die “normalen” Menschen, seien es die Besucher auf einem Markt, seien es Jugendliche vor einem Klub. Das ist uns nur nicht so klar geworden, weil es sonst und Regionen passiert, wo wir nicht so genau informiert werden.”

    Richtig. Leider ist sowas Alltag in vielen Gegenden dieses Planeten. Und davor flüchten dann Menschen. Es gibt aber keinen sicheren Ort mehr.

  16. Wixxer. Elende Wixxer!

    Jan, komm gut nach Hause und lass’ Dir von diesen Pissern Paris nicht verderben.

  17. ZITAT:
    “Warum hat das denn eine neue Qualität? Sind die Jahre seit 2001 an euch vorbeigegangen?”

    Ja, du hast recht. Eine neue Qualität hat es nicht. Und die Jahre sind sicher nicht an uns vorbeigegangen.

  18. Und genau darüber denke ich nach, denke an alle Menschen, die zu tausenden zu uns fliehen müssen, seit vielen,vielen Jahren in für uns unvorstellbar schrecklichen Umständen existieren und ihr Leben retten müssen!

  19. Ein sehenswerter Bericht über unser beinahe aussichtslose Lage:

    http://tvthek.orf.at/program/O.....erung/1366

  20. ZITAT:
    ” Leider ist sowas Alltag in vielen Gegenden dieses Planeten. Und davor flüchten dann Menschen. Es gibt aber keinen sicheren Ort mehr.”

    Ich fürchte nur, dass genau diese Wahrheit wieder von einigen umgedeutet werden wird.

  21. ZITAT:
    “ZITAT:
    “Petra,diese Anschläge richten sich seit Jahren und Tag gegen die “normalen” Menschen, seien es die Besucher auf einem Markt, seien es Jugendliche vor einem Klub. Das ist uns nur nicht so klar geworden, weil es sonst und Regionen passiert, wo wir nicht so genau informiert werden.”

    Richtig. Leider ist sowas Alltag in vielen Gegenden dieses Planeten. Und davor flüchten dann Menschen. Es gibt aber keinen sicheren Ort mehr.”

    Trotzdem gibt es unfassbar viele Argumente dafür, jeden friedliebenden Menschen einzuladen, in unserem Land zu leben.

  22. Adieu, Liberté!
    Au revoir, Egalité!
    Bon voyage, Fraternité.

    Était agréable avec vous –
    Nous ne nous reverrons pas avant longtemps, je redoute ;/

  23. ZITAT:
    “Es ist ein Krieg gegen unsere Art zu leben,nicht erst seit gestern. Man will es halt nicht wahrhaben, weil das eigene Leben irgendwie weiter läuft… .”

    Wer ist “man”? Ich will das schon seit Jahren wahrhaben. Aber kritische Stimmen werden in unserem freien bunten Deutschland niederkartätscht.

  24. Aus aktuellem Anlass sollte man sich vielleicht noch einmal ins Gedächtnis rufen, dass der islamistische Terror im nahen Osten nicht zuletzt mit Geld aus Katar finanziert wird. Wer hat noch mal dafür gesorgt, dass die die WM bekamen?
    Es gibt bei “uns” leider viel zu viele, die dem Krieg gegen unsere Lebensweise aus blanker Gier Vorschub leisten. Wenn dann bei “uns” wieder einmal hunderte Menschen sterben müssen, dann wird drei Tage lang öffentlich Krokodilstränen geheult, und dann geht’s gerade so weiter. Passiert das gleiche irgendwo anders in der Welt, wie am Donnerstag im Libanon, dann gibt’s nicht mal Krokodilstränen.

  25. ZITAT:
    “Aber kritische Stimmen werden in unserem freien bunten Deutschland niederkartätscht.”

    Erzähl deinen Unsinn bitte woanders. Danke.

  26. ZITAT:
    “ZITAT:
    “Aber kritische Stimmen werden in unserem freien bunten Deutschland niederkartätscht.”

    Erzähl deinen Unsinn bitte woanders. Danke.”

    Neben großer Traurigkeit kommt bei mir leider sehr schnell Wut auf multikulti Romantiker hierzulande auf. Wenn z.b. jüdische Schüler oder Lehrer auch in ffm.bedroht und diffamiert werden und das ganze unter den Teppich gekehrt wird. ES IST ZUM KOTZEN!!!
    Werde heute in die Zeppelinallee 35 gehen und trauern..

  27. “…Es gibt aber keinen sicheren Ort mehr.”

    Das ist wohl genau das, was die für diese furtchbaren Anschläge verantwortlichen Psychopathen erreichen wollen. “Schaut her, ihr seid vor uns nirgends mehr sicher”

    Auf alles draufhalten, was laufen kann. Die haben es wilkürlich auf jeden abgesehen. Kollateralschaden als Prinzip. Abscheulicher und abstossender geht’s nicht mehr.

    Mein Beileid an alle direkt und indirekt betroffenen Menschen, die einfach nur ihr Leben leben wollen und dafür Leiden müssen.

  28. @25
    Deswegen sehe ich auch die Verbindung von Barça zu Katar sehr kritisch. Als in Barcelona Lebender hab ich mich damals sehr geärgert, dass gerade das katalanische Aushängeschild sich zu einem solchen Deal hinreißen ließ. Gegen alles spanische sein, dem spanischen Staat Faschismus vorwerfen, aber dann mit solch einem Land kooperieren. Aber klar, das Geld nimmt man natürlich gerne.

  29. ZITAT:
    “Adieu, Liberté!
    Au revoir, Egalité!
    Bon voyage, Fraternité.

    Était agréable avec vous –
    Nous ne nous reverrons pas avant longtemps, je redoute ;/”

    Die Saat der Haßprediger scheint aufzugehen – auf allen Seiten.

  30. ZITAT:
    “ZITAT:
    “Adieu, Liberté!
    Au revoir, Egalité!
    Bon voyage, Fraternité.

    Était agréable avec vous –
    Nous ne nous reverrons pas avant longtemps, je redoute ;/”

    Die Saat der Haßprediger scheint aufzugehen – auf allen Seiten.”

    Das ist doch quatsch. Mach mal die Augen auf

  31. Our faith is music! kisses!…

    hier ein kommentar des cartoonisten joann sfar:

    https://instagram.com/p/-C-NNr.....HZXh/

  32. Danke @JCM; kann mich HG nur anschließen “Lieber Herr Müller, passen Sie auf sich auf und kommen Sie gut nach Hause.”
    Und danke @Stefan für die Korrektur: Entschuldigung.

    Musste heute nacht auch an Nairobi-Adler denken. Und an seinen fassungslosen Post über seinen toten Nachbarn.
    Das bin ich heute immer noch. Fassungslos. Während hier ein Willkommensfest für Flüchtlinge stattfand, die genau diesem sinnlosen Morden entkommen konnten, geht genau dieses in Paris (oder andernorts) weiter.

  33. ZITAT:
    “ZITAT:
    “Die Saat der Haßprediger scheint aufzugehen – auf allen Seiten.”

    Das ist doch quatsch. Mach mal die Augen auf”

    Ich hoffe, Du hast recht.

    Ich fürchte jedoch, es wird weitere Verwerfungen geben. So wie aus Teilen des radikalen Islamismus der IS erwuchs, werden aus Teilen radikal Besorgter Täter erwachsen. Ihre Legitimation werden sie sich schon zusammenspinnen.

  34. “Thats why one loves Paris- not for the sake of adventures. Berlin and NYC and Shangai may be adventurous cities, but not Paris. The night life in Paris is charming because it is a natural and integral part of life in general. All things concerning sex are handled with that perfect casualness which is the proof of real civilization”
    Klaus Mann, Turning Point, 1942

  35. Trauer und Wut.

    ABER, sie werden nicht durchkommen. Der Zwei-Fronten-Krieg wird fortgesetzt. Gegen Islamistische Faschisten (Isis etc.) und gegen AFD/Pegida/Front National etc.-Faschisten.

  36. “Nur weg” so Peter Ahrens.
    http://www.spiegel.de/politik/.....62809.html
    Nur: wohin?

    ZITAT:
    “Trauer und Wut.

    ABER, sie werden nicht durchkommen. Der Zwei-Fronten-Krieg wird fortgesetzt. Gegen Islamistische Faschisten (Isis etc.) und gegen AFD/Pegida/Front National etc.-Faschisten.”

    Die einzig mögliche Antwort.

  37. Die zweite Front hat gleich mal Stimmung gemacht. Was für ein elendes Schmierblatt DIE WELT doch ist, wenn sie solche Typen wie den Matussek für seine widerliche Propaganda bezahlen…

    https://twitter.com/niggi/stat.....1716031488

  38. “Einem fremden die Tür zu öffnen, obwohl in der Stadt Terror und Angst herrscht, ist eine unfassbar menschliche Geste”

    http://www.sport1.de/internati.....rteouverte

  39. ZITAT:
    “Die zweite Front hat gleich mal Stimmung gemacht. Was für ein elendes Schmierblatt DIE WELT doch ist, wenn sie solche Typen wie den Matussek für seine widerliche Propaganda bezahlen…

    https://twitter.com/niggi/stat.....1716031488

    Achtung, dazu Jan-Eric Peters, Chefredaktuer der WELT auf facebook: “Die zivilisierte Welt hat gerade andere Probleme als ein durchgeknalltes Posting. Aber damit das klar ist: Ich distanziere mich im Namen der “Welt”, die für andere Werte steht, für Freiheit und Menschlichkeit. Die Gedanken unserer Redaktion gehören den Opfern von Paris.
    Alles weitere intern nach dieser langen Nacht, die noch nicht zu Ende ist.”

    Das wird also Folgen haben..

  40. Terror hatten wir auch schon in Deutschland: die RAF! Die waren jetzt auch nicht gerade zimperlich.

  41. ZITAT:
    “Terror hatten wir auch schon in Deutschland: die RAF! Die waren jetzt auch nicht gerade zimperlich.”

    Selbst Bosbach ist da in der Lage zu differenzieren, eben auf n-tv. Die RAF hat solche Anschläge nie unternommen. Aber egal…all the same, nicht? Tja…

  42. MrBoccia (k.u.k. Europameister)

    Lebbe geht weiter – Sam zu uns, Kadlec nach Dänemark. Vielleicht.

    http://www.transfermarkt.de/fr.....ews/217436

  43. ZITAT:
    “Terror hatten wir auch schon in Deutschland: die RAF! Die waren jetzt auch nicht gerade zimperlich.”

    Da zitiere ich mich doch glatt mal selbst:

    ZITAT:
    “Erzähl deinen Unsinn bitte woanders. Danke.”

    Ich meine, Dir ist das wahrscheinlich nicht klar, aber die RAF hat sich immer gegen die Repräsentanten des Systems gerichtet.

  44. ZITAT:
    “[…] Der Zwei-Fronten-Krieg wird fortgesetzt. Gegen Islamistische Faschisten (Isis etc.) und gegen AFD/Pegida/Front National etc.-Faschisten.”

    Es ist nicht richtig (wertende Adjektive verkneife ich mir angesichts des gestrigen Geschehens), eine ideologisch-pseudoreligiös verbrämte Mörderbande, die seit Jahren Menschen massakriert und jahrtausendealte Kulturgüter in die Luft sprengt, mit Parteien und Strömungen zu vergleichen, die legal und friedlich in einem Rechtsstaat ihre Meinung kundtun.

  45. Pegida? Friedlich?

    Höcke (AFD)? Friedlich?

    Muhahaha

  46. ZITAT:
    “Parteien und Strömungen zu vergleichen, die legal und friedlich in einem Rechtsstaat ihre Meinung kundtun.”

    …und so ganz nebenbei diejenigen legitimieren, egal ob sie es offen oderklammheimlich hinnehmen, die sich mit friedlichen Mitteln nicht zufrieden geben.

    http://www.zeit.de/themen/gese.....walt/index

  47. Selektive Wahrnehmung.
    Nur das “wahr” stört da gewaltig.

  48. “die legal und friedlich in einem Rechtsstaat ihre Meinung kundtun.”

    Soll ich an einem Tag wie heute über dieses Stöcken springen? Diesen Gefallen tue ich dir nicht. Meine Gedanken sind heute in Paris.

  49. ZITAT:
    “ZITAT:
    “Adieu, Liberté!
    Au revoir, Egalité!
    Bon voyage, Fraternité.

    Était agréable avec vous –
    Nous ne nous reverrons pas avant longtemps, je redoute ;/”

    Die Saat der Haßprediger scheint aufzugehen – auf allen Seiten.”

    Was genau an meinem post ist Saat?
    Hier nochmal auf deutsch:

    Und tschüss, Freiheit, war schön mit Dir.
    Wir werden uns wohl längere Zeit nicht wiedersehen, befürchte ich.

  50. ZITAT:
    “Terror hatten wir auch schon in Deutschland: die RAF! Die waren jetzt auch nicht gerade zimperlich.”

    Stimmt, waren sie nicht. Aber das waren halt nicht mehr als ein paar Dutzend Leute.

  51. Die Einschläge kommen näher.
    Das ist das Ergebnis von Kriegen die vom größten Terroristen der USA geführt werden die zudem die Islamisten mit Waffen, Geld und Ausbildung erst erschaffen haben um andere Länder zu destabilisieren.
    Durch die offenen Grenzen sind die kampferprobten Terroristen in unsere Länder nach und nach eingesickert und werden jetzt ihren Krieg nach Europa tragen.

  52. ZITAT:
    “ZITAT:
    “ZITAT:
    “Adieu, Liberté!
    Au revoir, Egalité!
    Bon voyage, Fraternité.

    Était agréable avec vous –
    Nous ne nous reverrons pas avant longtemps, je redoute ;/”

    Die Saat der Haßprediger scheint aufzugehen – auf allen Seiten.”

    Was genau an meinem post ist Saat?”

    Nichts.

    Ein wenig beherrsche ich die französische Sprache schon.

    Mein Gott, ich stimme Dir ja zu ! Meine weiteren Posts sollten das eigentlich verdeutlichen.

    Lt. HG bin ich nur etwas zu pessimistisch.

  53. Schaedelharry, wirf dein Endgerät ins Klo. Jetzt.

  54. Einmal hätte auch gereicht.

  55. ZITAT:
    “Schaedelharry, wirf dein Endgerät ins Klo. Jetzt.”

    Ich hab’s entsorgt.

  56. Danke.

  57. ZITAT:
    “Die Einschläge kommen näher.
    Das ist das Ergebnis von Kriegen die vom größten Terroristen der USA geführt werden die zudem die Islamisten mit Waffen, Geld und Ausbildung erst erschaffen haben um andere Länder zu destabilisieren.
    Durch die offenen Grenzen sind die kampferprobten Terroristen in unsere Länder nach und nach eingesickert und werden jetzt ihren Krieg nach Europa tragen.”

    Schön wenn man sich die Welt so leicht erklären kann, die Wurzeln des Problems sind allerdings weitaus komplexer und schwieriger, fürchte ich, da gehören die neue Zwangsordnung im nahen Osten nach dem 2. Weltkrieg dazu, der Einmarsch der Russen in Afghanistan, der Kampf der Moslems gegen Ihre Despoten, und der der Sunniten und Schiiten untereinander, unkontrollierte Waffenexporte aus der westlichen Welt in Krisengebiete – um nur ein paar von vielen mehr zu nennen, du machst es dir wirklich etwas einfach

  58. MrBoccia (k.u.k. Europameister)

    schon wieder so ein besch ähh bescheidener “die Amis sind schuld”-Vereinfacher.

  59. ZITAT:
    “schon wieder so ein besch ähh bescheidener “die Amis sind schuld”-Vereinfacher.”

    Er hat noch Israel vergessen. Dann past es. ;-)

  60. ZITAT:
    “ZITAT:
    “Die Einschläge kommen näher.
    Das ist das Ergebnis von Kriegen die vom größten Terroristen der USA geführt werden die zudem die Islamisten mit Waffen, Geld und Ausbildung erst erschaffen haben um andere Länder zu destabilisieren.
    Durch die offenen Grenzen sind die kampferprobten Terroristen in unsere Länder nach und nach eingesickert und werden jetzt ihren Krieg nach Europa tragen.”

    Schön wenn man sich die Welt so leicht erklären kann, die Wurzeln des Problems sind allerdings weitaus komplexer und schwieriger, fürchte ich, da gehören die neue Zwangsordnung im nahen Osten nach dem 2. Weltkrieg dazu, der Einmarsch der Russen in Afghanistan, der Kampf der Moslems gegen Ihre Despoten, und der der Sunniten und Schiiten untereinander, unkontrollierte Waffenexporte aus der westlichen Welt in Krisengebiete – um nur ein paar von vielen mehr zu nennen, du machst es dir wirklich etwas einfach”

    Wir können auch bis zu den Kreuzzügen zurück gehen. Nur dann kommen wir vom 100ste ins 10000ste.
    Ich sehe und das ist meine Meinung, eine zunehmende Eskalation bzw. Verschlimmerung seit 2001 und dem s.g. Kampf gegen den Terror.

  61. ZITAT:
    “ZITAT:
    “schon wieder so ein besch ähh bescheidener “die Amis sind schuld”-Vereinfacher.”

    Er hat noch Israel vergessen. Dann past es. ;-)”

    Du scheinbar nicht.

  62. @59 Tscha,komplette Zustimmung

  63. ZITAT:
    “ZITAT:
    “ZITAT:
    “schon wieder so ein besch ähh bescheidener “die Amis sind schuld”-Vereinfacher.”

    Er hat noch Israel vergessen. Dann past es. ;-)”

    Du scheinbar nicht.”

    Ich kenne einfach solche Argument zu gut. “USA, größter Terrorist etc.”

  64. Als wir gestern noch beim Fußball waren, ging es ja auch darum, wer mal für Qatar spielen soll. Hier gibt es eine Antwort:

    http://www.theguardian.com/foo.....lar-gamble

  65. Gerade beim Laufen an einer Wand dieses Graffito gelesen: “Gegen die Intoleranz darf es keine Toleranz geben”

  66. “Der größte Feind des islamistischen Terrorismus ist die Willkommenskultur.”

    http://www.zeit.de/gesellschaf.....ege-europa

  67. ZITAT:
    “”Der größte Feind des islamistischen Terrorismus ist die Willkommenskultur.”

    http://www.zeit.de/gesellschaf.....ege-europa

    Markus Käsmann vergiß es …

  68. ZITAT:
    “”Der größte Feind des islamistischen Terrorismus ist die Willkommenskultur.”

    http://www.zeit.de/gesellschaf.....ege-europa

    Das braucht Zeit, Geduld, guten Willen und vor allem einen kühlen Kopf.

    Ist aber unsere einzige Chance, ohne uns selbst zu verraten.

  69. Der Trick ist, den einen ein Willkommen zu ermöglichen anstatt den anderen eine Eskalation zu gönnen.

    Alles andere ist Käs, Mann.

  70. Twitter meldet einen entgleisten TGV im Elsass.
    https://twitter.com/BreakingNe.....9606147072

  71. Danke Ergänzungsspieler!

  72. ZITAT:
    “Der Trick ist, den einen ein Willkommen zu ermöglichen anstatt den anderen eine Eskalation zu gönnen.

    Alles andere ist Käs, Mann.”

    Du darfst gerne ein Apfelbäumchen pflanzen , ich wünsche dir ganz viel Erfolg
    Ich bevorzuge die israelische Variante des Umgangs mit solchen Personengruppen. Danach werde ich mein Verhalten auch ausrichten und zwar konsequent. Ich bin doch hier nicht der Himbeertony

  73. Israel ist von Anfang an umringt von feindlich gesinnten Staaten und durchdrungen von Extremisten. Daran hat sich – leider! – trotz der jahrzehntelang geübten israelischen Variante des Umgangs damit nicht viel geändert.

  74. ZITAT:
    “ZITAT:
    “ZITAT:
    “Die Einschläge kommen näher.
    Das ist das Ergebnis von Kriegen die vom größten Terroristen der USA geführt werden die zudem die Islamisten mit Waffen, Geld und Ausbildung erst erschaffen haben um andere Länder zu destabilisieren.
    Durch die offenen Grenzen sind die kampferprobten Terroristen in unsere Länder nach und nach eingesickert und werden jetzt ihren Krieg nach Europa tragen.”

    Schön wenn man sich die Welt so leicht erklären kann, die Wurzeln des Problems sind allerdings weitaus komplexer und schwieriger, fürchte ich, da gehören die neue Zwangsordnung im nahen Osten nach dem 2. Weltkrieg dazu, der Einmarsch der Russen in Afghanistan, der Kampf der Moslems gegen Ihre Despoten, und der der Sunniten und Schiiten untereinander, unkontrollierte Waffenexporte aus der westlichen Welt in Krisengebiete – um nur ein paar von vielen mehr zu nennen, du machst es dir wirklich etwas einfach”

    Wir können auch bis zu den Kreuzzügen zurück gehen. Nur dann kommen wir vom 100ste ins 10000ste.
    Ich sehe und das ist meine Meinung, eine zunehmende Eskalation bzw. Verschlimmerung seit 2001 und dem s.g. Kampf gegen den Terror.”

    Das könnte man machen. Trotzdem sind massig Fehler gemacht worden als die Engländer und Franzosen willkürlich die Grenzen gezogen haben in Syrien. Auch der viel zu frühe Abzug aus dem Irak oder Afghanistan. Gibt im Endeffekt 2 Möglichkeiten, dem ganzen weiter zuzusehen, oder die Probleme angehen.

  75. Gutes Zeichen:

    das Länderspiel Frankreich – England findet statt.

    Nicht unterkriegen lassen !

  76. Ich befürchte, ich verstehe Dich nicht, Gründelsche.

  77. Einer, der Heysel überlebt hat, war gestern im Bataclan. Scheint ein Nächschen für sowas zu haben.

    http://www.gazzetta.it/Calcio/.....0658.shtml

  78. ZITAT:
    “Ich befürchte, ich verstehe Dich nicht, Gründelsche.”

    Geht mir genauso

  79. ZITAT:
    “Israel ist von Anfang an umringt von feindlich gesinnten Staaten und durchdrungen von Extremisten. Daran hat sich – leider! – trotz der jahrzehntelang geübten israelischen Variante des Umgangs damit nicht viel geändert.”

    Wiegesagt. Ich handle so wie ich das für richtig halte und du gehst halt Teddybären verteilen.
    Du musst mir dann halt bei Gelegenheit erklären wie man das macht.. also die Wohlmeinenden von den Böswilligen zu unterscheiden. Ich stelle mir das schwierig vor.. vor allem weil die sogenannte muslimische Community, so es sie denn gibt , weitestgehend die Schnauze hält.. Nun. nicht ganz. Auf den einschlägigen Seiten bei Twitter und FB ist das Echo zu Paris enorm.. allerdings nicht ganz nach unserem Geschmack. seis drum.. Es wird sie schon irgendwo geben .. die Guten..
    . Hmmm möglicherweise liegt das auch an meiner verblendeten Perspektive.. Weißte, ich wohne hier in Frankfurt in der Raimundstrasse.. also noch….
    6o m rechts von meiner Haustür liegt das Konsulat der Islamischen Republik Iran. Es ist jedesmal faszinierend zu beobachten wie sich die schicken Perserinnen auf dem Aldi Parkplatz ihre Kutte umwerfen und dann in Demutshaltung sich vor so einem Schergen zum Arsch machen müssen.. Gut nicht mein Problem..
    Blöder finde ich die Madrasa 130m rechts von meiner Haustür.. was soll ich sagen.. Ich sehe Bin Laden täglich auf dem Fahrrad vorbeifahren. Übrigens nicht nur Einen sondern ca 40-50. Im vollen Ornat. Ein wirklich schöner Anblick männlicher Prachtentfaltung. Eine Brutstätte des übelsten Salafismus. in dem die Jugendlichen im Viertel indoktriniert werden. Einer hat dann zur Waffe gegriffen und am Flughafen, am 2. März 2011 die Amerikaner angegriffen. 2 Tote, 2 Schwerverletzte. Liebesgrüße aus Ginnheim. Noch etwas um die Ecke befindet sich, in der Stefan Zweig Strasse , eine Jugend WG die von der Stadt Frankfurt betrieben wird/wurde Drei der vier Bewohner haben sich dem IS angeschlossen, zwei sollen tot sein. Der Sozialarbeiter ist aus allen Wolken gefallen und versteht die Welt nicht mehr.. Lustigerweise haben wir jetzt auch noch 180 Flüchtlinge in ca 120 m Entfernung die natürlich diese Stätte derreligiösen Erbauung frequentieren… Quai gelebte Willkommenkultur und alles vor der Haustür. Super,oder ? Ist halt e bissi anners als in Bad Hersfeld.

    .Aber gut , du erklärst mir bei Gelegenheit wie das alles funktionieren soll. Einen Tag nachdem unsere Regierung mir so en passant mitgeteilt hat , das sie keinen blassen Schimmer hat, wieviele Menschen kommen, wer da kommt und wo sie sind. Ist halt nicht so einfach zu planen wenn das Modell offene Grenzen ein paar Schwächen aufweist
    Willkommenskultur was ist das? Erklärs mir mal.. Unsere große Chance im Kampf gegen den Islamismus … Die La Ola Welle am Bahnhof oder die überbelegte Tunrhalle in Mörfelden mit verschissenen Klos, völlig überforderten Behörden, die von Berlin schmählich im Stich gelassen werden, keinerlei Aussicht auf ein schnelles Verfahren, keinerlei Aussicht auf einen Job der übers Hofkehren hinausgeht.. ( laut Frau Nahles..), demzufolge keine Kohle, keine Wohnung , keine Perspektive, Nichts. Wie auch? Willkommen in Deutschland.. Also kümmert euch drum. Ich machs nicht.

    Sorry ich habe selten eine so depperten Artikel wie in der Zeit gelesen.., Ich bin aber sicher das ich den in einem halben Jahr oder in derei Monaten nach weitern Attaentaaten wieder lesen werde.

  80. ZITAT:
    “Ich befürchte, ich verstehe Dich nicht, Gründelsche.”

    Ich dich auch nicht.

  81. Danke Herr Gründel.

  82. Heinz, ich bin mittlerweile noch weiter weg von den Brennpunkten. Seit 15 Jahren in der Nähe von Weimar, Thüringen.

    Und die von Dir beschriebenen Mißstände teile ich voll und ganz.

    Willkommenskultur heißt nicht nur “die Tür mach’ auf, das Tor mach weit”, da muß natürlich was nachkommen. Das geht nicht allein mit Sonntagsreden, das kostet. Nicht allein Geld, sondern viel Anstrengung und vor allem Zeit. Schnelle Lösungen? Nun, gegen die Rattenfänger, nicht deren Opfer, könnte man hie und da konsequenter handeln. Mit rechtstaatlichen mitteln, das reichte schon.

    Wer die Vertriebenen und die nie hier Angekommenen aber allein den Rattenfängern überlässt, schafft die Grundlage für künftigen Terror.

    Das gilt im übrigen auch für die Rechtsrandigen unter den allzu Besorgten, gerade hier im Osten.

    Den Himbeertony weise ich als Diabetiker übrigens auf’s Schärfste zurück.

  83. @83

    Danke ebenfalls.

  84. Ich verstehe die in @83 beschriebenen Mißstände eher als staatliche Versäumnisse, oder sind daran auch die teddybärverteilenden Gutmenschen schuld?

    Die werden nämlich auch alleingelassen. Das staatliche Handeln hinkt der Bereitschaft der – noch – Gutwilligen hinterher. Das kann dann tatsächlich böse enden.

  85. Gründel – genau wie Du kann ich die Guten nicht von den Bösen unterscheiden. Blöderweise benötigen die Bösen weder offene Grenzen noch Willkommeneskultur, um in unsere Gesellschaft einzudringen. Blöderweise werden es tendenziell die Guten sein, die im Mittelmeer absaufen oder im Winter irgendwo auf dem Balkan erfrieren.
    Bist Du wenigsten mit mir einig darüber, dass Flüchtlinge nicht in unser Land zu lassen das Terrorproblem nicht lösen wird? Und ich glaube darüber hinaus, dass jede sinnentleerte Existenz eine potenzielle grenzenlose Terrorgefahrt darstellt.

    Mama Merkels Entschluss den Menschen die Einreise nach Deutschland zu erleichtern ist ganz sicher aus verschiedenen Gründen angreifbar. Trotzdem finde ich sie noch immer richtig und wichtig. Auch ich habe einige kommunale Politiker gehört, die mit den Flüchtlingen überfordert sind. Wahrscheinlich können diese von Berlin tatsächlich mehr Unterstützung erwarten. Auf der anderen Seite hats aber auch Beispiele (Gröhe / Saarland), wo die Aufgabe besser bewältigt wird. Die Gründe, warum es an einigen Orten besser klappt als an anderen werden wohl sehr vielschichtig sein.
    Zur Willkommenskultur gehört auch, dass unserer Regierung klipp und klar darauf hinweist, dass es Probleme geben wird, dass es zu noch mehr Engpässen in kommunalen Haushalten kommen wird und dadurch meinetwegen die eine oder andere Bücherei geschlossen werden muss. Das ist ein Tel der Wahrheit, der auch angesprochen werden muss.

    Zu den IS Kämpfern aus der WG. Ich habe keine Ahnung, was das für Jugendliche waren – deswegen fällt mir auch die folgende These sehr leicht:: Es waren bestimmt Einwanderer der dritten Generation. Wenn ich Dich richtig verstehe, möchtest Du nicht den Fehler wiederholen, zu viele Einwanderer unkoordiniert in unser Land zu lassen, richtig?
    Ich hingehen würde gerne den Fehler vermeiden, Einwanderern wieder das Gefühl zu geben, sie möglichst schnell wieder loswerden zu wollen (obwohl zugegebenermaßen auch die damaligen Gastarbeiter mit dem Vorsatz in Deutschland angekommen sind, möglichst schnell wieder zurück in ihre Heimat gehen).

    Kein Mensch weiß, wann ein friedliches Leben in Kriegsgebieten wieder möglich sein wird. Und egal, ob die Leute früher / später / gar nicht zurück in ihre Heimat gehen, müssen sie bei uns ein sinnvoller Leben führen können – Arbeit für die Erwachsenen / Bildung für die Kinder). Wenn das nicht gelingt, hats ein immenses Problem. Und albere Polemik u.a. von meinem Lieblingswirrkopf aus Bayern erschwert leider diese wichtige Aufgabe.

    Das von Dir angesprochene Gotteshaus in Ginnheim: Als streng gläubiger Atheist bin ich bei organisiertem Glauben sehr skeptisch. Ich habe keine Ahnung inwieweit unsere Behörden in der Lage sind verfassungsfeindliche Prediger zu ermitteln und zu überführen. Sie müssen mit oder ohne Flüchtlinge dazu in der Lage sein.

  86. @20 Murmel, der ägyptische Religionswissenschaftler der unter anderem auch in deiner #20 verlinkt ist hat etwas ziemlich richtiges gesagt (und ist deshalb unter die Fatwa gestellt worden:
    (sinngemäß): “Wenn der offizielle Islam sich nicht explizit vom Konzept des Jihad trennt und sich zur Toleranz gegenüber Anderen Kulturen bekennt, wird er sterben und untergehen dabei aber große Teile der restlichen Menschheit mit in eine der blutigsten Weltkrisen reissen”.
    Das wäre übrigens eine Frage die man sinnvollerweise allen hier um Asylsuchenden Moslems stellen sollte bevor man erwägt diese aufzunehmen.

    Und wie man mit Willkommenskultur (die für die traumatisierten Kriegsopfer natürlich schön ist) den IS besiegen will versteh ich auch nicht, obwohl ich die Zeit eigentlich sehr schätze.

  87. @HG:
    Wir leben in derselben Stadt. In benarchbarten Stadtteilen. Mit offensichtlich unterschiedlichen Sichtweisen, abgesehen von dem gemerkelten Nichtstun dieser unserer Regierung.
    Nur ziehen wir offensichtlich unterschiedliche Schlüsse – beide (oder gar mehr?) halte ich für legitim und zulässig innerhalb dieser unserer demokratischen rechtsstaatlichen Grundordnung, die ich nicht hergeben werde, komme wer oder was da wolle.

    Ich halte es eher ua mit Jochen Arntz, wahrscheinlich auch dann noch, wenn der nächste Anschlag folgt.
    Weil auch ich diese Fragen und außer Geblubber keine Antworten habe, wie auch Frankfurter Freunde muslimischen Glaubens, die übrigens noch weit mehr “Angst” haben als zB Heinz Mustermann
    http://www.fr-online.de/terror.....17178.html

    Was mich nicht davon abgehalten hat, mit einer Freundin mit Kopftuch vorhin in der Zeppelinalle weiße Rosen niederzulegen. Die mich aber davon abgehalten hat, dem knipswilligen Fotofritzen eine handgreifliche Antwort geben zu wollen, ging dann auch verbal.

    Macht den Zeit-Artikel auch nicht besser. Und diese – leider erwartete – “Post von Söder” auch nicht.
    https://twitter.com/Markus_Soe.....5894464512

    Daher ziehe ich meinen eigenen Standpunkt vor, dass ich vor diesen “Deutschlandverbesserern” mehr auf der Hut bin als vor Kopftuch und Djellaba.

  88. “Und wie man mit Willkommenskultur (die für die traumatisierten Kriegsopfer natürlich schön ist) den IS besiegen will versteh ich auch nicht, obwohl ich die Zeit eigentlich sehr schätze.”

    Je mehr Menschen in Frieden leben können, desto kleiner wird das Reservoir von IS Kämpfern. Wenn wir die Leute vernünftig behandeln, werden sie das ihren Freunden und Verwandten in der Heimat erzählen. Es werden im Idealfall auch ausgebildete Leute in ihre Heimat zurückkehren und unsere Wert dorthin transportieren.

  89. Noch was, Gründel: Ich halte übrigens weder mich für einen guten Menschen noch Menschen anderer Meinung für schlechte.

  90. Das sind ja Zustände in Frankfurt/Main, unglaublich!!!! Ich werde Montag darüber berichten! Danke für die Infos!!!! Kommt alle vorbei!!!

    http://www.zdf.de/ZDFmediathek.....r-AfD-Demo

  91. 2011er Gigondas: check
    Schweinefleisch im Ofen: check
    Britischer Rock: check

    Wer damit Probleme hat, ist hier nicht willkommen.

  92. Wir haben für die Menschen die kommen keinen Wohnraum und keine Arbeit.
    Wir wissen nicht wer kommt, wir wissen nicht wie viele wo sind.
    Wie soll Integration da funktionieren?

  93. Nach 1989 bis 1993 sind ca. 1,4 Millionen ex-DDR Bürger in die westlichen Bundesländer geflohen. Auch damals hats erstmal keine Wohnungen und Arbeitsplätze gehabt. Und es wusste auch keiner, wer da genau kommt.

    Warum hats recht gut geklappt: Die konnten Deutsch.

  94. Allein dieses Jahr kamen mehr.
    Wer soll denen Deutsch beibringen in der Turnhalle?
    Kulturelle Unterschiede?
    Komplettes Staatsversagen ist das.
    Und ohne die Helfer wärs schon am Ende.

  95. ZITAT:
    “Noch was, Gründel: Ich halte übrigens weder mich für einen guten Menschen noch Menschen anderer Meinung für schlechte.”

    Genau da übrigens liegt der Hund begraben was das kulturelle Zusammenleben von konservativen Moslems, rechtsaussen denkenden Individuen und aufgeklärten, liberalen Mitteleuropäern betrifft: nur eine der 3 Gruppen denkt so.

  96. “Wer soll denen Deutsch beibringen in der Turnhalle?”
    Das passiert doch immerhin schon.

    “Kulturelle Unterschiede?”
    Wie damals bei den Ossis.

    “Komplettes Staatsversagen ist das.”
    Was wäre denn die Alternative gewesen`?

    “Und ohne die Helfer wärs schon am Ende.”
    Vielleicht nicht gleich am Ende aber um einiges schwieriger. Ist das jetzt gut oder schlecht?

  97. @ Murmel Ich darf dir mal von der Basis, die qua Arbeitsstelle involviert und die traditionell eher linksliberaltolerant ist berichten, dass dein Optimismus da nicht mehr geteilt wird. Gar nicht, überhaupt nicht. Von Leuten, denen man ganz sicher anderes unterstellen würde. Aber wir halten die Schnauze und machen so gut es geht, was will man auch sonst. Vermutlich bin ich aber auch nur eine verkappte Pegidaanhängerin, siehe 94. So wird es sein.

  98. ZITAT:
    “Wir haben für die Menschen die kommen keinen Wohnraum und keine Arbeit.
    Wir wissen nicht wer kommt, wir wissen nicht wie viele wo sind.
    Wie soll Integration da funktionieren?”

    Jo, berechtigte Fragen.
    Gegenfrage: Hatten wir das nicht schon mal? Manchmal nutzt ein Blick in die eigenen Geschichtsbücher.
    Vertriebene, Russlanddeutsche, Vietnamflüchtlinge, Balkanflüchtlinge …
    Und nein, die hatten auch nur rudimentäre oder keine Deutschkenntnisse.

    Die Antwort auf die Fragen kann aber nicht sein, keine Antworten zu geben (und diese bestmöglich umzusetzen).
    Eine rechtsstaatliche Bankrotterklärung kommt (für mich) nicht in Frage.
    Kostet Zeit, Geld, Arbeit und es wird Rückschläge geben.
    Sonst hiesiger üblicher Kommentar: Unn?

  99. “Vermutlich bin ich aber auch nur eine verkappte Pegidaanhängerin, siehe 94. So wird es sein.”

    O, gleich angesprochen gefühlt? Sorry, kann ich nichts für und war nicht so gemeint.

    Lassen wir doch bitte diesen Kindergarten hier, ist ja peinlich. Ein bisschen mehr Respekt gegenüber den Toten wäre schon wichtig. Morgen dann wieder Grenzzaun-Diskussionen.

    PS: Man hat die Täter nicht mal alle identifiziert by the way.

    Mich interessieren die Opfer.

    http://www.theguardian.com/wor.....ours-after

  100. Du kannst nie was dafür, Albert. Das zeichnet deine Posts stets aus.

  101. ZITAT:
    “Du kannst nie was dafür, Albert. Das zeichnet deine Posts stets aus.”

    Was? Vestehe ich nicht. Du willst also jetzt über den Zustand der deutschen Flüchtlingspolitik reden. Wie ist das genau mit Paris verlinkt aktuell? Erkläre es mir.

  102. Bei uns in Langen ist ein vor fünf Jahren als Terrorhelfer verurteilter Mann, Mitglied des neuen Ausländerbeirates. Er will mithelfen, Jugendliche vor dem Schritt in die Radikalisierung zu bewahren. Vielleicht ist das ein gutes Mittel den Schwindel des Salafismus aufzudecken.

  103. ZITAT:
    “ZITAT:
    “Du kannst nie was dafür, Albert. Das zeichnet deine Posts stets aus.”

    Was? Vestehe ich nicht. Du willst also jetzt über den Zustand der deutschen Flüchtlingspolitik reden. Wie ist das genau mit Paris verlinkt aktuell? Erkläre es mir.”

    Und Du, Albert C., “verlinkst” ja gar nichts. Lies mal Deine Nr. 36. Peinlich.

  104. @103

    Eine rechtsstaatliche Bankrotterklärung kommt für dich nicht in Frage. Finde ich sehr gut. Das meine ich jetzt überhaupt nicht despektierlich. Indes…
    Ich habe mal gelernt das jedes staatliche Handeln eine Rechtsgrundlage voraussetzt . Jede. Ansonsten ist sie willkürlich. Die Willkürherrschaft hat absolutistische Fürsten ausgezeichnet. Wenn das so ist, dann stelle ich eine Frage. Wie kommt jemand dazu, quasi per orde de Muddi, geltendes Recht außer Kraft zu setzen? Wohlgemerkt, ohne Rechtsgrundlage. Es gibt Art 16a II GG, §§ 18 Asylverfahrensgesetz und 95 und 14 Aufenthaltsgesetz. Komplett außer Kraft gesetzt. .. Ohne Parlamentsbeschluss, es gab nicht mal eine Debatte..ok.. bei Anne Will vielleicht.. möglicherweise hat das ja mittlerweile Verfassungsrang.. wäre mir entgangen.
    Mir macht das Kopfschmerzen.

    @ Albert

    Die Politik der deutschen Regierung, insbesondere der offen Grenzen, ist schon deshalb damit verlinkt, weil am 5. 11 in Rosenheim ein Wagen mit Maschinenpistolen und TNT gestoppt worden ist, der in seinem Navi einen Parkplatz in Paris eingeben hatte. Um 17 Uhr 23 meldet die FR das einer der Terroristen über Griechenland eingereist ist. Ich glaube nicht das er eine Direktflug von Athen nach Paris gebucht hat. . Da darf man sich schon Gedanken machen. Das geht sogar ohne die schäbige Behauptung man sehe in jedem Flüchtling einen Terroristen

  105. ZITAT:
    “ZITAT:
    “ZITAT:
    “Du kannst nie was dafür, Albert. Das zeichnet deine Posts stets aus.”

    Was? Vestehe ich nicht. Du willst also jetzt über den Zustand der deutschen Flüchtlingspolitik reden. Wie ist das genau mit Paris verlinkt aktuell? Erkläre es mir.”

    Und Du, Albert C., “verlinkst” ja gar nichts. Lies mal Deine Nr. 36. Peinlich.”

    Ja, genau dazu stehe ich. 100%.

  106. Heinz, aktuell führen Spuren nach Belgien, und vielleicht nach Rosenheim. Es ist ein syrischer und ein ägyptischer Pass gefunden worden. Auch ein Franzose wurde identifiziert. Sind es vielleicht nicht doch wieder mehrheitlich französische IS-Kämpfer, die zurückgekehrt sind? Noch wissen wir es nicht genau.

  107. Erstaunlich, wie gut wir alle schon knapp 24 Stunden nach der Tat die Schuldigen benennen können und Lösungen kennen.

    Hut ab.

    Noch nicht mal einen Tag später.

  108. @ 109, Danke Heinz. Insbesondere frage ich mich auch schon seit Wochen, wie es eigentlich dazu kommen kann, dass eine Bundeskanzlerin sich einfach mal so nonchalant über bundesdeutsches und EU-Recht hinwegsetzen kann, ohne Abstimmungen in Bundestag und Bundesrat – und keinen scheint es zu stören

    Bis zur nächsten Wahl ist es noch hin. Und meine Quartalsrechnung für den öffentlichrechtlichen Staatsfunk – der obiges Thema eigentlich als “vierte Gewalt” thematisieren müsste, aber es nicht tut – vergesse ich jetzt erst mal, fristgerecht zu begleichen. Mehr kann ich als rechtstreuer Staatsbürger nicht tun; das ist schon recht wenig.

  109. ZITAT:
    “Erstaunlich, wie gut wir alle schon knapp 24 Stunden nach der Tat die Schuldigen benennen können und Lösungen kennen.

    Hut ab.

    Noch nicht mal einen Tag später.”

    Danke.

  110. Je suis Heinz !

    Wie er in einem Frankfurter Banlieu wohnend, fällt’s nicht sonderlich schwer, sich ob purer Alltagsbeobachtungen eine Deutungshoheit einzubilden.

  111. ZITAT:
    “@ Murmel Ich darf dir mal von der Basis, die qua Arbeitsstelle involviert und die traditionell eher linksliberaltolerant ist berichten, dass dein Optimismus da nicht mehr geteilt wird. Gar nicht, überhaupt nicht. Von Leuten, denen man ganz sicher anderes unterstellen würde. Aber wir halten die Schnauze und machen so gut es geht, was will man auch sonst. Vermutlich bin ich aber auch nur eine verkappte Pegidaanhängerin, siehe 94. So wird es sein.”

    Ich finde es immer öfter bemerkenswert, daß dort, wo Ausgaben sinnvoll bis dringend nötig wären, gnadenlos gekürzt wird, während an anderer Stelle massenhaft Kohle verbraten wird. Da drängt sich die Frage auf, ob politische Kräfte an einer Eskalation interessiert sind. Und wenn ja, welche und warum?

  112. “Rechtstreue Staatsbürger”. Ich finde es zum Kotzen, wenn man die aktuelle Situation dazu nutzt, seine eigene politische Gesinnung an dieser Stelle noch mal ganz klar deutlich zu machen. Wenn man sonst hier nichts zu sagen hat, und wenn es auch überhaupt nichts mit der Sache zu tun hat.

    Ich habe im Moment weder die Kraft, noch die Lust, und sehe in dieser Situation auch gar nicht ein, hier zu “moderieren”.

    Deshalb mache ich dicht.

    Vorläufig wieder auf.

  113. An welchen Punkten taucht eigentlich E. hier im Blog auf. Interessant, nicht? Nein, einfach peinlich.

  114. Guude, bin wieder da.

  115. Ah, es geht wieder. Bin etwas überrascht, dass Heinz den Untergang des Abendlandes ausruft. Aus meiner Sicht gibt es leider überall Deppen. Bei den Syrern genauso wie bei den Deutschen. Und die Frage ist, ob deshalb der ganze Rest ebenfalls deppert ist oder nicht.

  116. MrBoccia (k.u.k. Europameister)

    kaum ist der CE wieder da, ist hier wieder auf.

  117. Freue mich, dass das Länderspiel gegen die Käsköppe stattfindet. Alles Andere wäre ein Sieg der Intoleranz gewesen. Schöne Geste: Die englischen Fans werden aufgefordert, den Text der Marseillaise zu lernen (auha) und vor dem Freundschaftsspiel gegen die Franzosen in Solidarität zu intonieren (?)

  118. ZITAT:
    “kaum ist der CE wieder da, ist hier wieder auf.”
    Vitamin B ;-)

  119. Gute Geste in Hannover: Die Muddi und all ihre Ministergesichter wollen da anwesend sein. Ob der Ungetönte sich da dazugesellt? Wahrscheinlich eingerahmt von Kind und Maschi/Ferres.

  120. ZITAT:
    “Gute Geste in Hannover…”

    Jo, wenn schon der Lieblingsverein im Lieblingssport nicht darf, wird halt zur “Ersatzdroge” gegriffen … nee ernsthaft, Kapitulation ist keine Option. Von mir aus auch bei dieser Freundschaftskickerei mit Marseillaise im Vorprogramm – aus gegebenem Anlass.
    Übrigens: Mit platten Einsitzern für viel Kohle im Kreis rumfahren ist stinklangweilig #formel1

  121. “stinklangweilig”
    mit!
    Mit einem großen Eintrachtadler auf einem Alfa-Romeo-Boliden täte das ja schon ganz anders auf mich wirken.

  122. MrBoccia (k.u.k. Europameister)

    wo ist eigentlich der Sinn, wenn man die Weltmeisterschaft noch weiter führt, nachdem der Weltmeister bereits feststeht? Kann ja nur gähnend langweilig werden.

  123. ZITAT:
    “Ah, es geht wieder. Bin etwas überrascht, dass Heinz den Untergang des Abendlandes ausruft. Aus meiner Sicht gibt es leider überall Deppen. Bei den Syrern genauso wie bei den Deutschen. Und die Frage ist, ob deshalb der ganze Rest ebenfalls deppert ist oder nicht.”

    Ich bin auch nicht so pessimistisch wie der Heinz aber die Gemengelage ist schon ungemütlich. Wie das Ganze ausgeht ist noch nicht entschieden.

  124. Seid friedlich und mehret euch!!!

  125. ZITAT:
    “wo ist eigentlich der Sinn, wenn man die Weltmeisterschaft noch weiter führt, nachdem der Weltmeister bereits feststeht? Kann ja nur gähnend langweilig werden.”

    Ähm, nach DER Logik wäre die BuLi-Saison im Jenner vorbei, wenn der FCBäh uneinholbar ist. Auch blöd.

  126. Das wäre in der Tat eine gute Lösung – dass die Friedlichen sich mehren.

  127. ZITAT:
    “Ah, es geht wieder. Bin etwas überrascht, dass Heinz den Untergang des Abendlandes ausruft.”

    Macht er doch nicht.

    Er warnt nur vor den Leichtmatrosen.

    Nicht alle preußischen Tugenden waren schlecht.

    #AdlerimHerzen

  128. ZITAT:
    “wo ist eigentlich der Sinn, wenn man die Weltmeisterschaft noch weiter führt, nachdem der Weltmeister bereits feststeht? Kann ja nur gähnend langweilig werden.”

    Die Bundesliga läuft ja auch weiter.

  129. ZITAT:
    “ZITAT:
    “wo ist eigentlich der Sinn, wenn man die Weltmeisterschaft noch weiter führt, nachdem der Weltmeister bereits feststeht? Kann ja nur gähnend langweilig werden.”

    Die Bundesliga läuft ja auch weiter.”

    Reine Pflichtübung. Vertraglich gebunden und so.

    Vielleicht auch etwas angelsächsischer Sportsgeist, die treten ja auch immer wieder an.

  130. ZITAT:
    “wo ist eigentlich der Sinn, wenn man die Weltmeisterschaft noch weiter führt, nachdem der Weltmeister bereits feststeht? Kann ja nur gähnend langweilig werden.”

    Langweilig nur für die, die außer Platz1 nichts ab können.

  131. MrBoccia (k.u.k. Europameister)

    ZITAT:
    “ZITAT:
    “wo ist eigentlich der Sinn, wenn man die Weltmeisterschaft noch weiter führt, nachdem der Weltmeister bereits feststeht? Kann ja nur gähnend langweilig werden.”

    Langweilig nur für die, die außer Platz1 nichts ab können.”

    was bringt einem Platz 2? Oder 3? Nix.

  132. Mal ehrlich.

    Eddy the eagle war doch auch spannender als so Langeweiler wie Ahonen oder Innauer.

  133. Wir gehen erfolgreich ins 57-ste Jahr mit nix.

  134. Man darf die Haltungsnoten nicht vergessen:

    https://www.youtube.com/watch?.....yLmSAnoR6g

  135. mal ne blöde Frage, da die freiwilligen Helfer ja am Limit sind und es die normalen Behörden nicht mehr gebacken bekommen, die Vielzahl der Probleme zu meistern… was machen eigentlich die Vielzahl der Beschäftigten der Bundeswehr denn so den ganzen Tag? Wenn die bei Überschwemmungen Sandsäcke füllen können, um Deiche zu stabilisieren, können die nicht auch in den Suppenküchen und beim Zeltaufbau helfen? oder machen die das schon? Bin da ehrlich gesagt nicht bestens informiert… mit “Wir schaffen das” alleine wird es nicht gehen. Es gibt ja auch sowas wie “Katastrophenschutz” … (bitte nicht die Wortwahl werten)
    Wenn ich sehe, wie Frau Merkel mit dem Abschalten der Atomkraftwerke im Nachhinein umgeht, sich an keine Zugeständnisse an die Länder zu erinnern, wird mir irgendwie mulmig bei der Sache…

  136. Bundeswehr zur Flüchtlingshilfe einsetzen? Bachmann könnte man auch mal anfragen….

  137. Danke Stefan für die Auszeit, hat denke ich allen mal ganz gut getan. Plus legitimer “Selbstschutz” für Dich persönlich.

  138. ZITAT:
    “Bundeswehr zur Flüchtlingshilfe einsetzen? Bachmann könnte man auch mal anfragen….”

    Ist das eigentlich so ein Beispiel von ” Ich finde es zum Kotzen, wenn man die aktuelle Situation dazu nutzt, seine eigene politische Gesinnung an dieser Stelle noch mal ganz klar deutlich zu machen. Wenn man sonst hier nichts zu sagen hat, und wenn es auch überhaupt nichts mit der Sache zu tun hat.”?

  139. @141
    “Die Flüchtlingshilfe wird zu einer wichtigen zusätzlichen Aufgabe für die Soldatinnen und Soldaten der Bundeswehr“ (U. vd. Leyen)

    http://www.bundeswehr.de/porta.....hOMPQ7-jZw!!/

  140. Uh, Politik. Auch hier. Refugees welcome.

  141. Jetzt schaukelt Euch doch bitte nich gleich gegenseitig wieder hoch, nutzt noch niemandem.

    Bundeswehr im Inlandseinsatz ist eine heikle Kiste, abgesehen von Katastropheneinsatz (ohne Tüttelchen).
    Jedenfalls nach geltendem Recht und mit Recht.
    Wir reden hier nicht von Brückenbau durch Pioniere, Sandsäcke schleppen zur Hochwasser-Abwehr, Seenot-Rettung bei Sturmflut, DFB-Mannschaft ausfliegen (oups, ich schweife ab …)
    Zurück zum Thema: Die Bundeswehr hat zum Teil schon beim Zeltaufbau geholfen. Die Bundeswehr hat zum Teil schon Transportkapazitäten bereitgestellt. Die Bundeswehr hilft bei der Grenzsicherung im Rahmen ihres Auftrags. Nur sind die Aufgaben der Bundeswehr im Friedensfall sinnvollerweise anders definiert. Die bisherige “Hilfestellung” bezieht sich jeweils auf Einzelmaßnahmen und kann und darf nicht generalisiert werden – unserer Verfassung sei Dank.
    Frage mich bitte keiner, unter welchen Umständen sich das hier schlagartig ändern könnte – guckt ins westliche Nachbarland. Hieße bei uns dann Notstand. Davon sind wir derzeit – und das möge bitte auch so bleiben – weit entfernt.

  142. @ 143
    Ich las und lese diesen Blog gerne weil es hier eben nicht das von dir beschriebene System von Meinungsmachern gibt. Auch wenn ich ein seltener Beitragsschreiber bin nehme ich mir das Recht heraus meine Meinung darzulegen.

    Für mich ist die Heranziehung der Bundeswehr zur Bewältigung der Flüchtlingskrise genauso sinnvoll wie der Einsatz diverser einschlägig bekannter Sicherheitsdienste zum Schutz von Flüchtlingsunterkünften.

  143. Upps, meinte die 144

  144. na woher kommen denn diese Ressentiments gg. die Bundeswehr? Weiß ja nicht, wie das heut zu tage ist, aber früher saßen sich viele “den Arsch platt” Hier sind Ressourcen, die man doch wirklich nutzen kann, oder soll unser Flüchtlingsproblem etwa von Freiwilligen getragen werden? ist das die Staatsraison?
    Wenn man ein mulmiges Gefühl bekommt, weil die Bundeswehr in schwierigen Situationen aushilft, kann ich es ehrlicherweise nicht verstehen – man rückt doch die Bundeswehr nicht in die Nähe der Wehrmacht, oder etwa doch? Hat man etwa Angst, dass es einen Aufschrei in der Welt gibt?
    Es gibt da sicher auch einige im Büro, die bei der Erfassung von Flüchtlingen aushelfen könnten usw.

  145. Am End ist de Bundeswehr als Flüchtlingshelfer ein ähnlich unrunder Kompromiss wie Oczipka als linker Läufer.

    (Das ist mein halbherziger Versuch zur Rückkehr zum business as usual)

  146. Meiner Meinung nach leider zutreffender dpa-Artikel im Mutterschiff

    http://www.fr-online.de/terror.....21528.html

    “Die Weltklima-Konferenz, die Ende des Monats in Paris beginnt, dürfte zu einer Hochsicherheits-Veranstaltung werden. Ähnliches lässt sich auch für die Fußball-EM sagen, die nächstes Jahr – so groß wie nie – mit 24 Teilnehmern in neun französischen Städten stattfinden soll. Eröffnungsspiel und Finale sind im Stade de France, dem Ort des Länderspiels vom Freitagabend.”

    P.S.: Die Auslosung der EM-Spielpartien findet am 12.12.2015 statt. In Paris.

  147. G20 Gipfel in Belek. Hoffentlich geht das nicht so schief, wie damals bei uns.

  148. Ich finde es unsäglich, wie einige Leute – z.B. dieser Söder – versuchen, die Terroranschläge in Paris für ihre Zwecke zu instrumentalisieren, obwohl diese mit der aktuellen Flüchtlings-Problematik bei uns nicht das Geringste zu tun haben.

  149. ZITAT:
    “Ich finde es unsäglich, wie einige Leute – z.B. dieser Söder – versuchen, die Terroranschläge in Paris für ihre Zwecke zu instrumentalisieren, obwohl diese mit der aktuellen Flüchtlings-Problematik bei uns nicht das Geringste zu tun haben.”

    Da habe ich ganz andere Informationen. Laut Medienberichten sind doch die Attentäter über das Schwarze Meer gekommen, dann in die Donau abgebogen und mit ihrem Schlauchboot bis Passau gepaddelt. wo Ihnen von Gutmenschen Ak47s, Geld und ein Wochenende in Paris spendiert wurden.

  150. ZITAT:
    “ZITAT:
    “wo ist eigentlich der Sinn, wenn man die Weltmeisterschaft noch weiter führt, nachdem der Weltmeister bereits feststeht? Kann ja nur gähnend langweilig werden.”

    Die Bundesliga läuft ja auch weiter.”

    Letztlich doch nur, weil die Werbeplätze im TV und auf den Boliden etc. bereits gebucht wurden. Mein Vorschlag: im TV einfach nur die Werbung ohne Rennen zeigen, spannend sind kreisende Autos doch wirklich nicht so sehr

  151. @Stefan, ich weiß, du bist nicht mehr zuständig, aber da ich es anders nicht loswerden kann, mal ein Beispiel dafür, dass ich Online immer weniger FR lese:

    Beim Llick auf den Link in 153 öffnet sich der FR-Artikel, wird sofort vollständig verdeckt
    von Werbebannern, Zugang zum Artikel kaum möglich.
    Mit einem großen Bildschirm schafft man es noch, mobil unmöglich.
    Ich kann es zwar verstehen, dass die Presse gegen AD-Blocker ankämpft, aber wenn man nur die
    Werbung lesen kann und nicht die darunterliegenden Artikel, macht es auch keinen Sinn.

  152. @Albert: Ach so. Das hatte ich gar nicht mitbekommen :-)

  153. Ich finde ja auch, man darf seinen Humor nicht verlieren.

  154. @Coyote [151]
    Ressentiments? Nein, weit davon entfernt. Solltest du mich so verstanden haben, scheine ich mich missverständlich ausgedrückt zu haben – sorry.

    @Albert [156]
    Du scheinst merkwürdigen Medienberichten zu folgen – und damit meine ich nicht die Gala oä ;)

  155. @158
    Also auf meinem relativ kleinen LG Smartphone klappt der Link prima.

  156. Ich habe jetzt mal das Meiste nachgelesen und bin der Meinung, wir sollten hier wieder entpolitisieren.

    Es ist nun mal eine Gesamtgemengelage, die diverse Meinungen und Ansichten produziert. Und KEINER sollte sich anmaßen, der allein Einzigwissende zu sein.

    Und wer das wirklich dauerdiskutieren will und schön vorgefertigte Meinungsmache haben will, dem empfehle ich diesen Thread im alten Eintracht Forum, da kann sich jeder mit der jeweils gegenseitigen Meinung den Kopp einschlagen.

    http://community.eintracht.de/.....7?page=197

    Wahlweise kann man sich auch hier einbringen:

    http://community.eintracht.de/.....nen/123506

    Viel Spaß!

    Abschließend: Nous somme unit.

  157. @ LajosD
    Auch bei mir keine verdeckende Werbebanner.

  158. ZITAT:
    “@ LajosD
    Auch bei mir keine verdeckende Werbebanner.”

    Keine Ahnung, wie das bei der FR ist aber es gibt mittlerweile viele Seiten, die ich nicht mehr aufsuche. Alle Seiten, die nicht abstellbare Werbefilmchen vorschalten. ich gehe mit einem Telefonstick von zu Hause aus ins Netz, habe aber nur 7,5 GB frei. Diese Kackfilmchen fressen Volumen ohne Ende.

    Bei denen bin ich definitiv raus.

  159. ZITAT:
    “Ich finde es unsäglich, wie einige Leute – z.B. dieser Söder – versuchen, die Terroranschläge in Paris für ihre Zwecke zu instrumentalisieren, obwohl diese mit der aktuellen Flüchtlings-Problematik bei uns nicht das Geringste zu tun haben.”

    Selbst Seehofer hat den noch nicht ganz trocken hinter den Ohren agierenden Möchtegernnachfolger heute eingebremst.

    Die sozialen Brennpunkte, aus denen die Haßprediger den Kamikazenachwuchs rekrutieren, waren schon vor der Flüchtlingswelle vorhanden.

    Neben dem zu erwartenden Aktionismus in den nächsten Tagen und Wochen wäre es wünschenswert, dort genauer hinzusehen. Die versuchen schon, unter den Geflüchteten zu rekrutieren.

    Und dann die logistischen und finanzierenden Seilschaften trockenlegen – mal sehen, ob europäische Zusammenarbeit da besser funktioniert als bei der Verteilung und Registrierung der Kriegsflüchtlinge.

    Bislang scheint auch da noch genügend Verbesserungspotential nötig zu sein.

  160. Nidda Adler,

    ich glaube nicht, dass ich hingehe und das hat nix mit Paris sondern eher mit FIFA, UEFA und DFB zu tun,

    Mir macht der Bestechungssumpf zunehmend wenig Spaß.
    Hat eigentlich mal jemand (Kunibert?) erfasst, wieviele Fehlentscheidungen es zugunsten oder gegen Bayern gegeben hat?

  161. etwas Sport vielleicht noch…

    auf P7maxx : Giants – Pats… ist eigentlich immer ein richtiger NFL Kracher.

  162. Hallo Stafan, ich finde es schön, dass der Blog wieder auf ist, bloß eine Anmerkung: Es wird immer noch über das gleiche Thema diskutiert, richtig? Bloß jetzt mit Beiträgen, die mehr auf Deiner Linie liegen? ich möchte noch nicht mal behaupten, dass sie nicht auf meiner Linie liegen, ich bin noch unschlüssig…. Aber Du scheinst Dir sicher… Sonst wären Deine Reaktionen weniger “rabiat”. My cup of tea.

  163. c-e,

    die Karten (meines Sohnes) für’s Waldstadion gegen die Pillen hat mir meine schwangere Schwiegertochter in die Finger gedrückt, verbunden mit anschließender zweistündiger Diskussion.
    Und Du weißt, dass ich ein trotziges Weib sein kann. Manchmal/Notfalls trotz allem ;)

  164. Frank,

    mir ging es eher um die letzten 10 Jahre und nicht um die wahre Tabelle, die von einigen wenigen Anhängern in die Richtige “Richtung” getrieben wird.

    Nidda Adler, das trotzige Weibchen glaube ich Dir ;))

    Pöser Adi, das halte ich für eine haltlose Unterstellung. Ich fand die Reaktion zwar auch für übertrieben aber der Watz lässt hier uns über egal was für einen Mist diskutieren.

    Lieber Watz, E sollte net der Maßstab sein, zumal er mMn nicht die Nettiqueete verletzt hat.

    Sonst können wir hier wirklich schließen, wenn eine Mindermeinung die Schließung bewirken kann.

    Oder ok. ich vertrete die Mindermeinung: Wir werden Meister!

  165. ZITAT:
    “Frank,

    mir ging es eher um die letzten 10 Jahre und nicht um die wahre Tabelle, die von einigen wenigen Anhängern in die Richtige “Richtung” getrieben wird.”

    CE, die wahre Tabelle wird seit 1995 geführt. Und eines kann man denen nicht absprechen: sie geben sich wirklich Mühe, wägen pro und contra in der Regel schon gut ab. Was qualitativ vergleichbar Ordentliches ist mir nicht bekannt.

  166. Volksfront von Judäa

    ZITAT:
    “Ich finde es unsäglich, wie einige Leute – z.B. dieser Söder – versuchen, die Terroranschläge in Paris für ihre Zwecke zu instrumentalisieren, obwohl diese mit der aktuellen Flüchtlings-Problematik bei uns nicht das Geringste zu tun haben.”

    Ich habe an sich keine Lust im Fussballblog so etwas zu diskutieren, aber wenn ich das lese…..

    1. Viele Flüchtlinge kommen nach Europa, weil sie vor solchen Leuten flüchten
    2. Viele Flüchtlinge sind ähnlich sozialisiert. Gewaltbereitschaft, Homophobie, Mangel an Toleranz ggü. Andersdenkenden ist sicherlich deutlich weiter verbreitet als im Durchschnitt bei uns. Zumindest meine Lebenserfahrung….

    Man kann ja darüber denken, was man will, aber zu behaupten das hätte nicht das Geringsten miteinander zu tun ist imo ein typisch deutscher Reflex.

  167. @WA, Kicker Berichte wären objektiver. Wahre Tabelle ist wirklich nur ein Abstimmungsergebnis.

  168. Also “Volksfront”: Deine Einlassungen verstehe ich leider nicht. Ich bleibe bei meiner Darstellung. Dass ich nämlich zwischen den schrecklichen Terroranschlägen vorgestern in Paris, die mutmaßlich von Franzosen verübt wurden, und dem derzeitigen Flüchtlingszustrom nach Europa keinerlei ursächlichen Zusammenhang sehe. Diesen Zusammenhang kann mir auch niemand plausibel erklären, weil es keinen gibt.

  169. ZITAT:
    “@WA, Kicker Berichte wären objektiver. Wahre Tabelle ist wirklich nur ein Abstimmungsergebnis.”

    Warum sollen die kicker-Berichte objektiver sein? Zudem sind die “Analysen” doch mit recht heißer Nadel gestrickt.

  170. Volksfront von Judäa

    ZITAT:
    “Also “Volksfront”: Deine Einlassungen verstehe ich leider nicht. Ich bleibe bei meiner Darstellung. Dass ich nämlich zwischen den schrecklichen Terroranschlägen vorgestern in Paris, die mutmaßlich von Franzosen verübt wurden, und dem derzeitigen Flüchtlingszustrom nach Europa keinerlei ursächlichen Zusammenhang sehe. Diesen Zusammenhang kann mir auch niemand plausibel erklären, weil es keinen gibt.”

    Das habe ich befürchtet. Volksfront, Einlassungen, Darstellung, toll.
    Es gibt einen klaren Zusammenhang. IS, Syrien, ….. das ist klar, oder wirklich nicht?
    Was natürlich nicht heisst, dass der Flüchtlingszustrom irgendwie konkret für die Anschläge verantwortlich ist. So die klassischen Jean Claudes waren es aber wohl auch nicht….Vielleicht sind ein paar so eingereist, oder halt auch nicht. Das macht ja eigentlich keinen Unterschied. Und man kann bei vorwiegend jungen männlichen Flüchtlingen aus Bürgerkriegsländer auch annehmen, dass man nicht jeden gerne als Nachbarn hätte… ich habe da so meine Erfahrungen gemacht (Ägypten und Malaysia). Aber man kann das halt leider nicht unterscheiden.

    Mein Nick ist aus Monty Python, falls das nicht klar ist. Möchte nicht wie der Tübinger OB enden……

  171. ZITAT:
    “Hallo Stafan, ich finde es schön, dass der Blog wieder auf ist, bloß eine Anmerkung: Es wird immer noch über das gleiche Thema diskutiert, richtig? Bloß jetzt mit Beiträgen, die mehr auf Deiner Linie liegen? ich möchte noch nicht mal behaupten, dass sie nicht auf meiner Linie liegen, ich bin noch unschlüssig…. Aber Du scheinst Dir sicher… Sonst wären Deine Reaktionen weniger “rabiat”. My cup of tea.”

    Rabiat? Nur weil ich am Samstag Abend in meiner Freizeit keine Lust habe, hier den Moderator zu spielen? Ich rabiat? Weil ich mal ein paar Stunden den Kopf frei kriegen will und keinen selbstmitleidigen Käse ertragen möchte?

    Ok. Kann man so sehen.

  172. Liegt das möglicherweise daran, daß man gar nicht alle Beiträge gesehen hat, weil der Blogbetreiber die wirklich schlimmen Beiträge gelöscht hat?
    Obwohl, die #76 ff. sind ja noch da…

  173. Ich habe (noch) nichts gelöscht. Aber ich kann es gerne nochmal erklären.

  174. Nein danke, wenn das so ist, woran ich keinen Zweifel habe, dann ist das nicht nötig!

  175. Ich glaub, die Pause hätte ruhig noch andauern können.
    Habib Bellaid.
    Wäre er noch da, wäre man vielleicht etwas sensibler mit dem Thema umgegangen.

  176. Ist das das Forum mit den angeblich völlig unfähigen Moderatoren (seit langem) ?
    Und die sollen dann die Politdiskussionen weiterführen, und hier wird entpolitisiert ?

    Respekt, so kann man das natürlich auch sauber lösen….

  177. war @163