Eintracht Frankfurt Durchschnitt

52% Ballbesitz für Eintracht Frankfurt wies die Statistik nach der 0:1 Niederlage aus. Und, komischerweise, 18 Torschüsse für die Hanseaten, deren sechs für die Hessen. Fast könnte man anhand dieser Zahlen der Meinung sein, es wäre ein Spiel auf ein Tor gewesen, Hamburg hätte nur auf Grund mangelnder Chancenverwertung mit nur einem Treffer Vorsprung gewonnen.

Natürlich war es nicht so. Ein Torschuss scheint für Statistiker alles zu sein, was auch nur ansatzweise in Richtung der Torauslinie geht, von „Chancen“ spricht man wohl mit Absicht nicht. Denn richtige Torchancen hatten in dieser eher faden Begegnung weder der HSV noch die Eintracht in erwähnenswerter Anzahl. Womit man beim Problem des gestrigen Spiels wäre.

Der HSV fand kein Mittel gegen biedere Frankfurter, Frankfurt hatte kein System, was zu irgendeinem sinnvollen Aufbau eines Angriffs hätte führen können. Somit war das Spiel für den neutralen Beobachter nichts anderes als gähnend langweilig und muss, erschreckend genug, deshalb als durchschnittliche Bundesligapartie gewertet werden.

Langweilig und durchschnittlich auch deshalb, weil der einzige Treffer des Spiels durch einen Spielzug zu Stande kam, der als Blaupause für das Werk „Wie besiegt man Eintracht Frankfurt?“ dienen könnte: Angriff über die linke Abwehrseite der Hessen, Flanke nach innen auf einen, der dank Tiefschlaf der Frankfurter Innenverteidigung völlig ungedeckt vollendet. Gestern ausgeführt von den Herren Trochowski und Petric. Schwer ist sowas nicht – dass es dem HSV trotzdem nur einmal gelang am gestrigen Samstag spricht Bände.

Anschließend zeigte sich Friedhelm Funkel trotz der Niederlage zufrieden, muss er ja auch, es gab keine Klatsche wie in Dortmund oder Bremen, und die Vertragsverlängerung steht an. Die Probleme des auch von ihm zusammengestellten Kaders werden dem Trainer der Eintracht natürlich nicht entgangen sein. Hinten. Hinten links, hinten zentral. Und dazu gehört auch der Torhüter. Aber das ist ein anderes Thema, womit man sich in den nächsten Wochen wohl eher nicht beschäftigen wird.

Schlagworte:

105 Kommentare
KOMMENTIEREN »

  1. guten morgen!!!

    eine gute, nüchterne Analyse! Es gibt nichts hinzuzufügen!..und lässt manch einen Träumer aufwachen.

  2. Zitat:

    „guten morgen!!!

    eine , nüchterne Analyse!

    Das bestreite ich.

  3. es wäre schön, wenn die verantwortlichen aufwachen. die konstellation sportl.leiter und gleichzeitig vorstandsvors. gibt es m.w. nur bei uns. bitte in dieser hinsicht nicht magath mit hb vergleichen. vielleicht würde uns ein „manager“, der neue (sportliche) ideen einbringt gut tun. die liason hb und ff erscheint mir auf dauer nicht sinnvoll, da ist mir zu viel zement drin. wie dem auch sei. das (von ff) hochgelobte spiel gestern war nur für eintracht-fans sehenswert. unbeteiligte dritte hätten sich dieses spiel bei premiere nicht angetan. ff ist zufrieden mit der einstellung und dem ergebnis. dass wir keine torchance hatten ist ihm egal. uns auch? zu verlieren ist dabei nicht das problem.

  4. „dass wir keine torchance hatten ist ihm egal.“

    Also ich habe eine gesehen. War wohl ein Traum.

  5. Zitat:

    „Wie meinen?“

    Ich sach nur Weihnachtsfeier.

    :)

  6. stefan

    das tor hätte gezählt, es war aber definitiv abseits. ist auch egal, es geht um’s grundsätzliche

  7. Übrigens bin ich auch der Meinung, das man sich zum Ende der nächsten Saison nach einem „sportlichen Leiter“ umschauen sollte. HB und FF werden nicht jünger, und frischer Wind schadet nicht. Auch als Bindeglied dieser eher gesetzten Herren zu den jugendlichen Rackern in der Mannschaft wäre sowas gut.

    @Heinz

    Nichts getrunken auf der Weihnachtsfeier. Geht auch. ;)

  8. @4

    Doch , nicht verlieren können ist bei vielen ein Problem.

    Ich geh mal davon aus, dass es nicht die primäre Absicht der sportlichen Leitung und der Spieler ist, Fans persönlich zu beleidigen.

    Offensichtlich wird das aber so aufgefasst. Vor allem bei “ Freunden des schönen Spiels“

    Was ist passiert? EF hat ein Auswärtsspiel bei einem deutlich höher einzuschätzendem Verein mit 0:1 verloren.

    Früher habe ich das einfach als normal empfunden.

    Ungeachtet dessen wäre gestern mehr möglich gewesen. Der HSV wäre gestern durchaus zu knacken gewesen. Dafür hätte die Eintracht aber 110% geben müssen. Das klappt halt nicht immer.

    Der HSV ist mit Sicherheit keine Übermannschaft. Ich schätze die vom Leistungsvermögen mal so um 5% besser ein ( gegriffene Größe) Dennoch, man sieht einiges. An Leuten wie Mathijsen ,Aogo, Boateng, etc kommen unsere Buben im Normalfall einfach nicht vorbei.

    Um diese 5% zu knacken steigen die Investitionen in unverhältnismäßigen Rahmen an.

    Mathijsen hat einen Marktwert von sage und schreibe 12 Millionen Euro, Boateng immerhin noch einen von 4,5 Mio. Das sind Abwehrspieler ! Also Menschen die man sich früher selbst geschnitzt hat.

    Selbst unser Beobachter und der teuerste Einkauf Martin Fenin liegen doch erheblich drunter. Nur um mal die Dimensionen zu verdeutlichen.

    Das wird noch lange dauern, bis wir uns diesem Niveau nähern.

  9. @4

    Doch , nicht verlieren können ist bei vielen ein Problem.

    Ich geh mal davon aus, dass es nicht die primäre Absicht der sportlichen Leitung und der Spieler ist, Fans persönlich zu beleidigen.

    Offensichtlich wird das aber so aufgefasst. Vor allem bei “ Freunden des schönen Spiels“

    Was ist passiert? EF hat ein Auswärtsspiel bei einem deutlich höher einzuschätzendem Verein mit 0:1 verloren.

    Früher habe ich das einfach als normal empfunden.

    Ungeachtet dessen wäre gestern mehr möglich gewesen. Der HSV wäre gestern durchaus zu knacken gewesen. Dafür hätte die Eintracht aber 110% geben müssen. Das klappt halt nicht immer.

    Der HSV ist mit Sicherheit keine Übermannschaft. Ich schätze die vom Leistungsvermögen mal so um 5% besser ein ( gegriffene Größe) Dennoch, man sieht einiges. An Leuten wie Mathijsen ,Aogo, Boateng, etc kommen unsere Buben im Normalfall einfach nicht vorbei.

    Um diese 5% zu knacken steigen die Investitionen in unverhältnismäßigen Rahmen an.

    Mathijsen hat einen Marktwert von sage und schreibe 12 Millionen Euro, Boateng immerhin noch einen von 4,5 Mio. Das sind Abwehrspieler ! Also Menschen die man sich früher selbst geschnitzt hat.

    Selbst unser Beobachter und der teuerste Einkauf Martin Fenin liegen doch erheblich drunter. Nur um mal die Dimensionen zu verdeutlichen.

    Das wird noch lange dauern, bis wir uns diesem Niveau nähern.

  10. 11

    vollste übereinstimmung. dann muß man aber andere wege gehen, junge spieler suchen, die noch keinen namen haben, egal ob bei sich selbst oder anderswo. steinhöfer ist m.e. ein beispiel. ich schätze ihn nicht überhöht ein, aber meilenweit höher als z.b. köhler (soll nicht heißen, ich habe etwas gegen köhler). stuttgart, vor ein paar jahren (zusammen mit der eintracht) am boden hat es z.B. vorgemacht. ff und hb (zwischen die beiden paßt kein blatt papier, weil schon zement dazwischen ist) traue ich das nicht zu. hb will ich seine verdienste nicht absprechen. er sollte sich m.e. auf seinen posten als vv konzentrieren und die sportliche leitung in modernere hände legen.

  11. 11

    habe noch etwas vergessen:

    „das wird noch lange dauern, bis wir uns diesem niveau nähern“

    wie lange meinst du? 5 jahre, 10 jahre, 15 jahre? und wie soll es geschehen?

  12. Heinz hängt Dein Fatalismus mit dem ewig grauen Wetter jetzt zusammen?

  13. PS:

    Oh Shit, eben kommt (bei uns zumindest) die Sonne raus.

  14. Interessante Meinungsvielfalt in der FAS heute: der Artikel von einem raw und , natürlich, der von Ralf Weitbrecht.

    raw titelt: „Funkel findet das 0:1 ‚phantastisch‘ „.

    R.W.: „Entfesselungskünstler“, was sich nicht etwa auf einen Künstler bezieht, der die Berufsbezeichnung „Magier“ o.ä. führen darf, sondern auf Friedhelm Funkel. :-))

  15. @ekrott14

    Manchmal überkommen mich so Anfälle von Realitätssinn.

    Keine Angst, das legt sich gewöhnlich schnell bei mir. :)

  16. @HG

    Ja, ja, so eine Zehn-Jahre-Garantie ist ja auch nicht zu verachten. :-))

  17. @Stefan

    könntest Du mal Kamerad „schaumerma“ meine Email-Adresse übermitteln? Er weiß eine interessante Adresse. Nein, kein neuer Spielervermittler. Dank!

  18. Zitat:

    „Was ist passiert? EF hat ein Auswärtsspiel bei einem deutlich höher einzuschätzendem Verein mit 0:1 verloren.

    Früher habe ich das einfach als normal empfunden.“

    Wann in den letzten drei Auswärtsspielen haben wir überhaupt 100% gegeben?

    Es ist kein Ding in HH zu verlieren, aber hinter von „fantastisch“ zu reden, naja. Es soll Mannschaften geben, die stehen noch schlechter als die Eintracht da und holen auswärts bei einer Spitzenmannschaft nen Punkt. Und der ÜLD redet dann von „fantastisch“.

    Man kann froh sein, dass sich dieses Jahr wohl 3 (2) andere finden lassen, die noch schlechter sind.

  19. „Und dazu gehört auch der Torhüter. „

    Zu dem Thema hört man von den Leuten, die massiv Pröll gefordert haben, nichts.

    Imho hat Pröll nicht bewiesen, dass er besser als Oka ist. Die Fehler, die er in den letzten 3 Spielen gemacht hat, hat sich Oka in den letzten 15 Spielen nicht erlaubt.

  20. @21: volle Zustimmung – allerdings muß man ihm zugestehen, daß er lange nicht gespielt hat und ihm vielleicht noch die Routine fehlt. Misst man Pröll aber an seinen eigenen Ansprüchen, sieht die Sache schon wieder anders aus.

    Stehe ich mit der Meinung, daß das 1:0 gestern nicht ganz unhaltbar war, allein?

  21. Zitat:

    „“Und dazu gehört auch der Torhüter. „

    Zu dem Thema hört man von den Leuten, die massiv Pröll gefordert haben, nichts.

    Imho hat Pröll nicht bewiesen, dass er besser als Oka ist. Die Fehler, die er in den letzten 3 Spielen gemacht hat, hat sich Oka in den letzten 15 Spielen nicht erlaubt.“

    Sorry, aber als er zwei Hamburger vor dem eigenen 16er augetänzelt hat – das sah schon sehr sicher aus.

    Verdammte Hacke, gebt dem Mann doch noch ein paar Spiele Zeit. Jetzt kommt die Winterpause, danach kann man mal urteilen.

    Für mich hat es sich schon gelohnt. Alleine die Standpauke, die er nach der einen Klatsche gebracht hat, hat seine Aufstellung berechtigt.

    Wer weiß, ob Nikolov den gehälten hätte – also bitte.

  22. Zitat:

    „Übrigens bin ich auch der Meinung, das man sich zum Ende der nächsten Saison nach einem „sportlichen Leiter“ umschauen sollte. HB und FF werden nicht jünger, und frischer Wind schadet nicht. Auch als Bindeglied dieser eher gesetzten Herren zu den jugendlichen Rackern in der Mannschaft wäre sowas gut.

    > Und wer soll das sein? Andy Möller? ;-)

    Nach der Beurteilung von HB’s Frau ist er lieber ein kleiner Herrscher, als ein kooperativer Leiter. Also einen jungen Manager da hinzusetzen, das ist schon übelst. Ich könnte mir zwischen den alten, verbohrten Säcken [sorry] – jetzt mal ehrlich – keinen vorstellen, wie z.B. den in Hoffenheim – Jan Schindelmeiser – da würde der Junge doch eh nur „verbraucht“ werden. Dafür haben sich die beiden zu sehr der Kontinität statt der Progressivität zugeschrieben. Schade, eigentlich!

  23. hehe…super Artikel bei SPON

    http://www.spiegel.de/sport/fu.....17,00.html

    …mal eine sehr schöne Gegendarstellung zu Rangnick.

  24. @SGEKritiker

    Dass da kein Manager mit Ideen, Elan und Kreativität mehr reinpasst in die morgendliche Kaffeerunde sehe ich auch so. Er könnte höchstens ein ausführendes Organ sein. Aber davon hat HB bestimmt schon einige Namenlose .

    Hat HBs Frau das in einem Interview tatsächlich gesagt oder wird das so kolportiert?

  25. Ich weiss nicht, woher die Meinung kommt, Friedhelm sei die Niederlage „egal“. Das hat er nicht gesagt, deshalb ist diese Aussage unglaublich damagogisch.

    Er war mit der Leistung seiner Mannschaft zufrieden, das ist sein gutes Recht, weil es auf zukünftige Siege hoffen lässt, und nur aus diesem Grund.

  26. Was soll das ewige Differenzieren. ob es Friedhelm oder der mangelnden Qualität von Mannschaftsgliedern zu verdanken ist, solch Spiele wie gestern verkosten zu dürfen.

    Sein lassen; denn wir können es nicht.

    Da ist in Berlin ein unbekannter Schweizer angetreten, der alten Dame Spielkultur

    einzutreiben. Unmöglich, das war unsere Meinung hier und nicht nur wegen der Vorbeter, die alles was sie nicht verstehen für zementiert erklären.

    Nun, gestern habe ich Spielkultur aus Berlin gesehen. Vielleicht ein wenig zu früh für ein abschließendes Urteil, doch das kann sich schon sehen lassen.

    Nachhilfe gefällig:

    http://www.blog-g.de/archiv/61.....7#more-617

  27. Ein adventlich besinnlicher Verhinderungskick war das. Nichts erwartet, nichts versucht, nichts bekommen. Wie immer. Man beschwört die abstrakt wahrgenommene Größe des Gegners und ignoriert die konkrete Chance auf dem Platz. Wer nach einem solchen Spiel selbstzufrieden vor die Kameras tritt und von phantastischem Spiel und wahrem Gesicht schwadroniert, statt dem Punkt/Punkten hinterherzutrauern, dem ist nicht mehr zu helfen. Man kann auf sich stolz sein, wenn man verloren hat. Man sollte dann aber zumindest den Willen gezeigt haben, zu gewinnen.

    Gestern ging etwas. Es geht immer mal etwas im Fußball, gerade wenn man es nicht erwartet. Wenn man allerdings in 50% der Spiele mit einem „da ist ja eh nichts zu holen/hoffentlich wird es nicht so schlimm“ Mindset auf dem Platz steht, dann bekommt man auch die größte Chance nicht einmal mit.

    Das ist das Problem dieses kreuzbraven Teams. Solange der ÜLD zufrieden ist, hat man ein leichtes Leben. Schön, daß man ihn auch mit kleinen Niederlagen glücklich machen kann.

  28. „Es geht immer etwas im Fussball“.

    Genau das hat Friedhelm vor dem Spiel gesagt.

  29. Nene Jungs, ich les immer mal wieder rein hier, aber sagt mal habt ihr eigentlich auch Spass am Fussball und der Eintracht?

    Ich weiss, dass kann mitunter schwer sein, ich glaub das hat sich bei mir seit 92 auf eine Handvoll Spieltage beschränkt, aber immerhin.

    Ich würd sagen zum einen stand EF schonmal echt schlechter da, was Vorstand, Finanzen und Trainer angeht (und ja, ich finde Heynkes müsste der Trainerschein auf Lebenszeit entzogen werden), mit nem Haufen Fantasten und Schulden.

    Da haben alle genölt –

    jetzt ist es ’solide‘, auch nicht recht.

    Immerhin schafft es FF ja wohl aus nem Haufen Restposten soviel Motivation rauszubekommen, dass sie Auswärtsklatschen mit Kontersiegen beantworten. Gut, nach Dortmund und Bremen kam jetzt auch nicht Inter Mailand, aber immerhin.

    Das sympthomatische an dem Gejammer hier ist doch dass alle nach Pröll schreien, sobald Oka mal danebengreift. Pröll war letzte Saison unter den top 5 Goalies in der BL finde ich und hat diese Saison nicht gespielt. Was für ein Luxus ist dass denn? Jetzt lasst den Mann halt mal wieder spielen und schaut was er macht.

    Ich finde es viel wichtiger rauszufinden warum sich bei der Eintracht so viele Spieler verletzen, das kann doch kein Zufall sein!

    Und ich bin auch nicht sicher warum die Millioneneinkäufe aber grundsätzlich offensichtlich erstmal ein Problem sind, bis sie irgendwann so lala spielen. Was kriegt der Spielerscout für ein Gehalt?

    Ach ja.

    Hat jemand nen Archiv mit Spielszenen vom Fussball 2000? Stepi Sprüchen, Möller Interviews?

    (*träum*)

    Ich war mal so verzweifelt, dass ich als Uwe Bein nach Japan beim VFB Giessen war, freiwillig gegen den OFC Ordner gemacht habe. Und ne Stunde lang nen Absperrgitter für den Kessel halten musste.

    Gut, dass war dann doch auch wieder super ;-)

    Ich finde jedenfalls die Eintracht nicht langweilig, dass ist doch mal was.

    Frohe Weihnachten, und eine erfolgreiche Rückrunde mit Meier & Ama

    Rippe

  30. @29: Ich behaupte, zumindest in Dortmund ging auch was. Resultat bekannt. Was passiert, wenn wir auswärtrs mitspielen wollen, hat man doch in den letzten beiden Spielen gesehen. Insofern war es klar und verständlich, dass wir mauern. Hätte genausogut 1-0 für uns ausgehen können oder 0-0 und alle wären mehr oder weniger zufrieden. Hier jetzt wieder ausschließlich (!) Fritze verantwortlich machen zu wollen, ist grotesk. Aber naja. Windmühlen.

  31. „Genau das hat Friedhelm vor dem Spiel gesagt.“

    Ob einzelne Sprüche vielleicht etwas weniger Grundlagenwirkung zeigen als jahrelange neurolinguistische Programmierung?

  32. Uwe, ich verstehe voll & ganz warum das Spiel genau so gelaufen ist. Das ist ja mein Problem.

  33. @ 33

    und da haben wir es wieder. Windmühlen, aber so was von. Ach was bin ich gespannt. Irgendwann wird er ja weg sein, und welche Stereotypien werden sich dann entwickeln?

    Das Beispiel Pröll/Oka zeigt es doch deutlich. Nach Oka-Patzern wurde mit aller Vehemenz seine Ablösung gefordert, teils garniert mit heftigen, unfairen Urteilen über ihn. Jetzt macht der andere auch Fehler, ups, könnte die Kritik überzogen gewesen sein? Aber da kommt nix von denen, die vorher so laut getönt haben. Vielleicht mal das Eingeständnis, dass schwarz-weiß Denken wenig hilfreich ist.

    Ich bin davon überzeugt, dass die Urteile über unseren ÜL mittlerweile mehr oder weniger reflexhaft vorgebracht werden, unabhängig von tatsächlichen Ereignissen, höchstens noch beeinflusst von den Ergebnissen und selbst das nicht immer. Beim nächsten wird es vermutlich nicht anders sein. Schwarz/weiß, so isses, und außerdem ist das Fakt.

  34. Das eigentliche Problem mit HB und FF ist doch, dass beide gar keine Zielvorstellung entwickeln und auch offensiv vertreten. Dadurch kann sich keiner, weder Mannschaft, Fans und Umfeld orientieren. Das ist allerdings notwendig….es sind ja alles Menschen und die brauchen Hoffnung und Orientierung.

    Allein der Satz : „Wenn ich und HB die nächsten 10 Jahre bleiben, dann wird es keinen Abstieg mehr geben..“..na ja, der zeugt halt von dem halbleeren Glas…das spricht Bände.

    Letzte Saison hatte man sich ein Punkteziel vorgenommen und dadurch unter Druck gesetzt….Tja und zum Start dieser Saison wollte man das tunlichst vermeiden….spricht auch wieder Bände.

    Man muss sich schon was vornehmen…leider entsteht dann Druck…oder besser Gott sei Dank…je nachdem wie man es sieht.

  35. Mich würde einmal interessieren wie die Zusammenarbeit zwischen erster Mannschaft und der U23 aussieht.

    Gibt es Ansätze, das Gespann Leicht/Schur einzubinden, vielleicht sogar als potentielle Nachfolger aufzubauen?

    Kann man sich vorstellen, dass sich Funkel in absehbarer Zeit mal ins zweite Glied zurückzieht, wenn so etwas überhaupt geht (Sportdirektor oder so was).

    Dann müssten die Vorstellungen, Visionen (!?) irgendwie deckungsgleich sein. Spielt Reutershahn da eigentlich irgendeine Rolle? Eignet der sich als kreativer Kopf mit neuen Ideen, der – vielleicht gemeinsam mit den Jungen – etwas aufbauen kann?

    Ich habe keine Ahnung. Aber irgendwann wird sich auch die Eintracht mit der Zukunftsplanung beschäftigen müssen. Die Altvorderen Funkel (55) und Bruchhagen (60 ?), Hölzenbein und Co, die Männer mit der jahrzehntelangen Erfahrung, können ja nicht ewig am Ruder bleiben.

    Und das müssten die auch wissen. Oder eben doch noch zehn Jahre weiter mit Funkel/Bruchhagen, wie es der Trainer unlängst angedeutet hat?

    Noch etwas würde mich interessieren:

    Warum ist damals eigentlich nicht Rangnick für Funkel gekommen? Warum sah der unter Bruchhagen keine Perspektiven und ging lieber in die Regionalliga?

    Sprich: Warum sah der in Frankfurt nicht die Perspektive Hoffenheim, also die Vision Meier, Ochs, Russ, Chris, Köhler und Co so rausbringen zu können, die so weiterzuentwickeln, dass man mit denen langfristig die Liga aufmischt.

    „Hier kann etwas Großes entstehen“. Ich meine mich zu erinnern, dass solche Sätze vor einigen Jahren von Spielerseite (Amanatidis, Ochs) immer mal wieder zu hören waren. Gilt das noch?

    Langweilig finde ich das alles nicht. Und ich persönlich bin von der Eintracht auch schon schlechter unterhalten worden als letztes Jahr. „Grottenschlecht und langweilig“ war es letzte Saison im Heimspiel gegen 96, diesmal fielen 4 Tore und gegen Bochum gab es gleich noch mal eine Zugabe. Und auswärts werden wir auch in Zukunft so oder so nicht jedes Spiel gewinnen.

  36. Zitat:

    „@29: Ich behaupte, zumindest in Dortmund ging auch was. Resultat bekannt. Was passiert, wenn wir auswärtrs mitspielen wollen, hat man doch in den letzten beiden Spielen gesehen. Insofern war es klar und verständlich, dass wir mauern. Hätte genausogut 1-0 für uns ausgehen können oder 0-0 und alle wären mehr oder weniger zufrieden. Hier jetzt wieder ausschließlich (!) Fritze verantwortlich machen zu wollen, ist grotesk. Aber naja. Windmühlen.“

    So isses. Das Spiel und Gegner neutralsieren, kaum Chancen zulassen. Ich finde das vollkommen legitim. Insbesondere nach den vorherigen Schlappen.

    Sowas kann schief gehen, wenn man einmal nicht aufpasst. Es kann aber auch gut gehen.

    Was fehlt ist die Option, die Qualität gefährliche Angriffe nach vorne zu spielen, bzw. das Spiel entsprechend zu varieren, wenn es nötig ist. Vielleicht auch der Mut.

    Modell HBSC. Was hab‘ ich mich über das 3:0 damals gefreut. Auch weil ich dachte, das wird nix dort. Die kaufen wie wild ein Team zusammen. Nun scheint anscheinend hinter allem doch mehr zu stecken. Offenbar ein Weg, der vielleicht zielführend sein kann, aber nicht muss.

    Eine zweite Person in sportlichen Leitung, ein weiterer Input, das würde ich auch gut finden. Allein ein Name fällt mir nicht ein.

  37. @37,38 Klar muss man auch an die mittelfristige Zukunft denken. Ich glaube auch nicht, dass zumindest nicht Bruchhagen noch 10 Jahre weitermachen möchte.

    In den nächsten 10 Jahren unabsteigbar, wenn man das mit Wohlwollen interpretiert, heisst das: So, jetzt haben wir das gröbste hinter uns jetzt können wir uns vorsichtig nach oben orientieren.

    Um weiter nach oben zu kommen, ohne riesige Schulden zu machen, gibt es nur den Weg Bruchhagen: Junge Spieler holen, denen man zutraut, sich entsprechend zu entwickeln.

    Das ist in den letzten Jahren systematisch geschehen.

    Was mögliche Nachfolger angeht: Vermutlich jemand, den wir alle nicht kennen.

    Von den heute aktiven BL-Managern würde ich allenfalls Klaus Allofs blind gegen Bruchhagen eintauschen.

  38. @39

    Der hat aber grade vor kurzem die merkwürdigen Aussagen des Eintracht Managements kritisiert…von wegen..man kann sich nicht oberhalb positionieren.

  39. Er hat sie nicht kritisiert, sondern nur das gesagt, was man hier nicht aussprechen darf…

  40. @41

    ok..kann sein…aber, notfalls muss man auch mal gegen den strom schwimmen.

    Es geht ja nicht um ein einzelnes Spiel..es geht um eine Grundrichtung.

  41. Zitat @ 39:

    „…Um weiter nach oben zu kommen, ohne riesige Schulden zu machen, gibt es nur den Weg Bruchhagen: Junge Spieler holen, denen man zutraut, sich entsprechend zu entwickeln.

    Das ist in den letzten Jahren systematisch geschehen.“

    Finde ich gut. Und wenn dann noch die Mischung stimmt.. So ein erfahrener Hase wie Liberopulos, der einigermaßen zu finanzieren ist, tut der Mannschaft halt gut. Und neben dem sich dann junge Spieler besser entwickeln können, siehe Fenin.

    Vielleicht auch derzeit das Problem unserer IVer, wenn z.B. mit Russ/Bellaid zwei mehr oder weniger junge Spieler zusammen kicken. So eine Kombination Bordon/Höwedes, also erfahrener Kämpe und Jungspund, an dem sich der Junge ein Stück orientieren kann, siehe Schalke, ist eigentlich ideal. Kann man sich halt nicht backen. Aber vielleicht ist ja Chris bald wieder da (und verletzt sich nicht gleich wieder).

  42. Ach, capi62, Du meinst bestimmt das hier:

    „Allofs will nicht als Besserwisser erscheinen, er antwortet lediglich auf drängende Fragen, wenn er sagt: ‚Ich will die Latte für die Verantwortlichen in Frankfurt nicht zu hoch hängen. Aber wir haben vor acht Jahren nur elf Millionen Euro für alle Spielergehälter gezahlt und befinden uns inzwischen auf einem ganz anderen Level.‘ Nämlich bei gut 40 Millionen Euro gegenüber rund 25 Millionen, die die Eintracht im Jahr an ihre Profis überweist.“

    Kurz zur Erinnerung: Wie das Jahr zuvor konnte die Eintracht 2000 erst am letzten Spieltag den Abstieg verhindern. Kurz darauf wäre die Eintracht Frankfurt AG um ein Haar pleite gegangen.

    Werder Bremen dagegen hat — mit Ausnahme der Saison 1999/2000 (Platz 13) seit 1982 niemals am Ende einer Saison schlechter als Platz 9 gestanden.

    Wie will man die Entwicklung dieser beiden Vereine miteinander vergleichen?

  43. @44

    Im wesentlichen geht es um eine Perspektive. Vergleiche hinken immer…Allofs brachte ja nur zum Ausdruck, dass er diese „das Glas ist halbleer“ Strategie etwas merkwürdig findet. Da fehlt der Spirit, das Ansteckende, das Überzeugende.

    Ich denke, das ist das Grundübel. Mal von der merkwürdigen Verletztenmisere abgesehn.

  44. Und du glaubt also wenn Funkel ( oder sein Nachfolger)den Uefa Cup als Ziel vorgibt spielen wir besser?

    Warum sollte das so sein?

    Und beim Nachfolger hört dann auch die merkwürdige Verletzungsmisere auf. Auch klar.

    Die Verletzungsmisere ist also nicht Ursache für die Leistung in der Vorrunde, sie ist Symptom für die Beschränktheit des ÜL.

    Wenn das Leben nur so einfach wäre.

  45. Tja. Ich finde die Strategie von Bruchhagen gut. Und wenn dann die Eintracht in fünf, sechs Jahren mit Berlin, Wolfsburg und Dortmund um die Europapokalplätze konkurriert, während Köln, Hannover und Bochum gegen den Abstieg kämpfen, wird sich die Geduld ausgezahlt haben.

  46. @46

    Du vereinfachst jetzt. Umgekehrt könnte ich fragen: DFB Pokal abschaffen, weil: warum sollte ein Regionalverein gegen den FCB spielen..ist doch eh klar das der Amateurverein verliert. Das Beispiel erklärt schon genug, warum dieselben Spieler so oder so spielen.

    Jeder der mal Menschen führen durfte weiss, dass es schon darauf ankommt, Ziele zu definieren und auch eine gewisse Vision zu entwickeln.

  47. Moin,

    war doch gestern ein besinnlicher Jahresausklang im Croc. Das ersten Konzentrat (Wodka) um 14:45 Uhr hatte ich schon lange nicht mehr. Danke ThorstenW.

    Heinz Gründel: Vielen Dank für das edle Autogramm – hat einen Ehrenplatz in unserer Küche, neben der Wembley WM-Quali Karte.

    Rudi Umfällt frug gestern mal nach der Besetzung – aus meinem Gedächtnis saß rechts neben Dir, Rudi: HolgerM, Ergänzungsspieler, ThorsenWodka, Blogwart, Ursula – LEINWAND – Gujuhu, Heinz Gründel, Katten Andi.

    Sollte ich jemand vergessen haben ist ganz klar der Mann mit dem Konzentrat Schuld.

    Jener, der nicht an unserem Tisch gesessen hatte, von dem man aber ab und an Rufe vernehmen durfte, aus welchen der aufmerksame Zuhörer zwischen den Zeilen subtile funkelkritische Thesen herausinterpretieren hätte können, war Franz Ferdinand.

    Fand den Kick aus Eintrachtsicht recht befriedigend. In der 1. HZ sogar ab und an recht gefällige Kombinationen im MF. Allerdings, ohne wirklichen Druck auf das HSV Tor zu entwickeln. Befürchte mal, dass alleine das Erreichen ordentlicher Spielanteile in der 1 HZ gegen die sehr robuste HSV Defensive unseren Jungs dergestalt viel Kraft gekostet hat, dass man in der 2. HZ intensiveren HSV Offensivbemühungen nicht mehr genug entgegensetzen konnte.

    Als Beispiel dafür nenne ich mal Steini, der auf mich später sehr platt wirkte, was sich in erster Linie in unkonzentrierten Knochenbrecherässen zeigte. So gesehen kann man fast von einer taktischen Meisterleistung des HSV sprechen.

    Das Tor fiel durch einen dergestelt simplen Spielzug der Hamburger, dass ich echt hätte Brocken kotzen können – kein Mensch greift Trochowski im Mittelfeld an, Russ setht viel zu weit von Petric weg. Pröll konnte an dem Ding nichts machen – weder die Flanke abfangen, noch den Ball von der Linie boxen. Was wäre gewesen, wenn der HSVschon in der 1. HZ mehr hohe Bälle vor unser Tor gesetzt hätte?

    Alles in allem denke, dass gestern mit einer äußerst engagierten Leistung ein Punkt möglich gewesen wäre. Dazu hat jedoch in der 2. HZ die Power gefehlt, die die SGE in eine gute Haltungsnote in der 1. HZ investiert hatte.

  48. @capi62 (48):

    Nur mal so am Rande: 2006 ist die Eintracht mit dem Trainer Funkel ins Finale des DFB-Pokals gekommen. Damals war die Funkel-Rhetorik schon sehr ähnlich wie heute. Hier ein Auszug vor dem Halbfinale gegen Bielefeld:

    „Eintracht.de: Herr Funkel, welche Erkenntnisse vom Samstag nehmen Sie mit in dieses erneute Duell mit der Arminia?

    Friedhelm Funkel: Dass wir trotz unserer angespannten Personalsituation das Spiel am Samstag sehr lange offen gehalten haben und nur durch eine Standardsituation verloren haben. Beide Mannschaften haben sich, wie erwartet, weitestgehend neutralisiert. Morgen Abend werden wir versuchen, den Schwung den uns unsere 50.000 Fans im Rücken geben, zu nutzen.“

  49. Zitat:

    „@46

    Du vereinfachst jetzt. Umgekehrt könnte ich fragen: DFB Pokal abschaffen, weil: warum sollte ein Regionalverein gegen den FCB spielen..ist doch eh klar das der Amateurverein verliert. Das Beispiel erklärt schon genug, warum dieselben Spieler so oder so spielen.

    Jeder der mal Menschen führen durfte weiss, dass es schon darauf ankommt, Ziele zu definieren und auch eine gewisse Vision zu entwickeln.“

    Ja, nur muss das realistisch erreichbar sein, sonst geht der Schuss nach hinten los. All‘ das gilt ja für alle anderen auch. Worte allein kicken net besser…

  50. @50

    Wir reden aneinander vorbei. Soll FF ruhig bleiben, soll HB gerne weiter machen.

    Das ändert nichts daran, dass ein wenig die Zielrichtung und Vision fehlt, oder?

    „Die nächsten 10 Jahre werden wir nicht absteigen, wenn ich und HB bleiben.“

    Bei objektiver Analyse: Das lässt etwas zu wünschen übrig.

  51. Nochwas, Heinz.

    Winterdepression – Zarah Leander: Das ist die eigentliche Winterdepressionsperle mit der ich mich bis Sonnenwende duchhangele:

    http://de.youtube.com/watch?v=.....20La_Sg4Dc

    Passt auch gut zu Deinem Beruftsethos: Lügen, lügen, lügen.

  52. Zitat:

    „@50

    Wir reden aneinander vorbei. Soll FF ruhig bleiben, soll HB gerne weiter machen.

    Das ändert nichts daran, dass ein wenig die Zielrichtung und Vision fehlt, oder?

    „Die nächsten 10 Jahre werden wir nicht absteigen, wenn ich und HB bleiben.“

    Bei objektiver Analyse: Das lässt etwas zu wünschen übrig.“

    Ich bin nach wievor der Meinung, dass es ausschlisslich auf die Taten ankommt. Wenn ich sage, wir wllen in die TOP5, dann müssen da ja Taten folgen. Heutzutage entsprechend investiert werden. Ich glaube schon, dass man das im Hinterkopf hat. Die Verpflichtungen zeigen das m.M. nach…

  53. Ich finde das Blog-G sollte als Vision haben neben der Meinungsherrschaft [sic!] über Frisuren auch die Kompetenz zum Grillen zu erweitern.

    Churrasco

    Der Ausblick auf sommerliche Tätigkeiten dämpft möglicherweise auch eine anstehende Winterdepression.

  54. Gegrillt wird bei jedem Wetter. Muß immer lachen, wenn mir Leute was von „Grillsaison“ erzählen. Meine hat ca. 1986 begonnen.

  55. Hi

    Jetzt mal zu den wirklich wichtigen Dingen:

    Glückwunsch zur Herbstmeisterschaft „weldert“!

  56. Zitat:

    „Gegrillt wird bei jedem Wetter. Muß immer lachen, wenn mir Leute was von „Grillsaison“ erzählen. Meine hat ca. 1986 begonnen.“

    Welches Equipment? Überdachte Terrasse/Balkon oder Küche? Bezugsquelle f. argentinisches Rindfleisch?

    Um einmal der Vision Nahrung zu geben…

  57. Tröstet sich mit Huxley:

    „Allen Fortschritt verdanken wir den Unzufriedenen“

    Gibts noch ein paar mehr? (paar extra kleingeschrieben)

  58. @Vision

    Völlig informell, übliche Verdächtige, jeder Handgriff sitzt. Schwenker, Silver Smoker oder Gußeiserner (Holzkohle only), totes Tier vom Metzger des Vertrauens, Zutaten aus dem Depot, zur Not unter dem Gartentisch. Pflichttermin: Grillen unter dem Weihnachtsbaum. Zur WM ’90 12 Nächte am Stück durchgegrillt. Hach…

  59. Wow, im Tippspiel haben 5 Leute auf Schalke getippt. Wie stehen denn die Quoten bei den Buchmachern?

  60. So abwegig finde ich das nicht.

  61. Ich hatte erst 1:1 getippt um evtl. Fredi Streng noch einzuholen. Aber dann hab ich mir gedacht so wie die Schalker bisher gespielt haben kann ich mir das kaum vorstellen und habe den Tip wieder auf 2:1 geändert. Hoffentlich rächst sich das nicht!

  62. @Stefan:

    Dass Schalke gewinnt?

  63. @60 (capi62)

    Klar, ich gehöre auch zu den Unzufriedenen. Aber mir fehlt so vollständig die Vorstellung, wie man was ändern kann.

    Alle Gedanken bei mir konzentrieren sich darauf, ob es was bringt, einen oder zwei neue Spieler zu holen um die Qualität zu verbessern? Mir kommt da immer wieder der Name Kevin-Price Boateng in den Sinn, ich weiß aber nicht ob das a. sinnvoll und b. machbar ist. Außerdem ist das kein so ‚glatter‘ Typ und ich weiß nicht, ob das gut geht.

    In der IV sollte man sicherlich auch schauen, ob man die Qualität erhöhen kann, da kommt mir Alexander Madlung aus Wolfsburg in den Sinn. Sinnvoll? Bezahlbar?

    Und ich gehe davon aus (wie ja wohl die meißten hier) das in der Winterpause mit FF verlängert wird, obwohl – neue Impulse (Frank Leicht?) der Sache sicherlich gut tun würden…

    Aber das ist alles von einer sehr großen ratlosigkeit geprägt und es sind auch nur Gedanken eines ziemlich Ahnungslosen…

  64. @UliSteinausWI

    Zum Thema zentrale Defensive: Ich hoffe da immer noch auf Chris und/oder Bajramovic. Einer von beiden wird’s schon richten zur Rückrunde. Wenn die davor stehen, schwimmt auch die IV nicht mehr so.

  65. Hat eigentlich schon jemand darauf hingewiesen, dass Friedhelm sich in der letzten Pressekonferenz widersprochen hat ?

  66. Zitat:

    „@UliSteinausWI

    Zum Thema zentrale Defensive: Ich hoffe da immer noch auf Chris und/oder Bajramovic. Einer von beiden wird’s schon richten zur Rückrunde. Wenn die davor stehen, schwimmt auch die IV nicht mehr so.“

    Ok, die Argumentation kann ich nachvollziehen, aber ich habe vor allem bei Chris aufgrund der Verletzungshistorie so meine Zweifel. Und bei Bajramovic muss man sicherlich abwarten…

    Aber wir sind uns doch einig, dass man was in der Offensive tun muss, oder?

  67. Ups, eben fast das 1 : 0 für Schlacke…

  68. Ein Stürmer und ein linker Verteidiger. Da sehe ich Bedarf.

  69. Schalke macht direkt den Eindruck heute etwas erreichen zu wollen. Asamoah mit der ersten guten Gelegenheit, die aufzeigt, dass die Hoffenheimer Abwehr unter Druck durchaus auch so ihre Fehler macht.

  70. @72. Stefan:

    Das sind unbestreitbar die größten Baustellen.

  71. @70

    Wenn sich die Gelegenheit bietet, einen zentralen jungen Offensivmann zu holen, her damit. Kurzfristig könnte Libero diese Aufgabe übernehmen, wenn denn ein Sturmparner für Fenin vorhanden ist.

    Ansonsten brauchen wir bestimmt noch einen Stürmer für die Bank.

  72. Westermann schon mit dem zweiten krassen Fehlpass. Schalke fängt aber stark an.

  73. @72. Stefan

    Hmm da muss ich dir dann doch Recht geben.

    Wobei mir da außer den bisher in der Presse genannten Gekas und Sanogo halt wenig einfällt. Ich glaube mich zu erinnern, dass hier im Forum auch mal der Name Ronny König vom SVWW genannt wurde und da muss ich, nachdem ich ihn gegen Oberhausen und Augsburg live gesehen habe, sagen, das der allenfalls als Backup geeignet wäre…

  74. Was einen zusätzlichen Stürmer angeht reden wir aber eher von einem Backup bis Amanatidis wieder da ist, oder? Denke nicht dass wir wieder so einen Glücksgriff wie Liberopoulos machen.

  75. @75

    100% agree. Ich bleib mal hartnäckig: K.-P. Boateng?

    @78

    Dann wäre R. König sicherlich nicht soooo schlecht…

  76. @78 ja, wobei wir leider nicht wissen, wann Amanatidis wieder da ist. Desweiteren wäre es schade, Leute wie Fenin oder Steinhöfer auf die Bank zu setzen.

  77. @ 72 Stefan In Ordnung, aber ein TW wäre auch nicht schlecht. M.P. hat mich nach seiner Rückkehr noch nicht

    überzeugt! Im MF hoff ich durch die Rückkehr von Chris und Bayramovic auf Impulse!

  78. @81 Und wenn ein LV gefunden ist, steht auch BK wieder für Impulse nach vorne zur Verfügung.

  79. Ups, Jones hat ja Glück das er noch weiterspielen darf. Netter Schiri.

    @81: Ich denke, TW ist die Position, wo man am ehesten Ruhe bewaren kann. MP stabilisiert sich hoffentlich, ON kommt wieder und wir haben ja noch die zwei jungen im Hintergrund.

  80. 0:1 durch Asamoah. Schwaches Abwehrverhalten der Hoffenheimer. Nachdem sie zuvor vorne gute Möglichkeiten hatten.

  81. @ 49 ES:

    „Fand den Kick aus Eintrachtsicht recht befriedigend. In der 1. HZ sogar ab und an recht gefällige Kombinationen im MF. (…)“

    Ja fand ich auch. Von der „drückenden Überlegenheit“ (laut „Sportschau“) habe ich auf jeden Fall nichts erkennen können. Ich habe unsere Abwehr insgesamt als solide empfunden, vor allem Galindo. Allerdings hat jeder unserer Verteidiger einen Bock geschossen. Ochs zum Beispiel schlägt einen BAll aus relativ gefahrloser Situation zurück, zur Ecke für den Gegner. Seltsamer Spielzug, vor allem, weil ohne echte Not. Insgesamt war der Auftritt vor allem in HZ1 aggressiv, kämpferisch und mit teilweise guter Spielanlage. Daran lag es, dass der HSV nicht ins Spiel fand, und nicht, weil der HSV sooo schwach spielte. In HZ1 war es ein Spiel zweier gleichwertiger Gegner (Augenhöhe™), die sich im Mittelfeld *neutralisierten*. Die Eintracht hatte in der ersten Viertelstunde ihre Chancen, der HSV irgendwo zwischendrin. Aber insgesamt gab es nichts zwingendes.

    Was mir vor allem in HZ2 auffiel: Das Umschalten von Defensive auf Offensive funktioniert teilweise klasse, jeder machte mit, es war Bewegung da. Ganz starke Partie dabei: Mehdi.

    In HZ2 war es ähnlich, nur nicht mehr so schnell, man merkte vor allem bei unseren Jungs, dass die Luft knapp wurde. Steini und Mehdi hörte man von unten nach Luft jappsen. ;-) Das Spiel plätscherte so dahin, der HSV zog das Tempo dann irgendwann wieder an und kamen so auch zwangsläufig vor den Strafraum des Gegners. Und zu Chancen. Die waren aber keineswegs hochklassig. Die einzige wirklich gute Chance, die der HSV in HZ2 hatte führte auch prompt zum Tor. Ich habe noch analysiert, das sei ein Tor mit Ansage gewesen. Die Adler habe sich einlullen lassen. Irgendwie stand nichts auf dem Spiel. Alle schienen sich mit dem Nullnull abfinden zu wollen ;-) Das haben die Hamburger leider gut gemacht.

    Aber was danach kam, fand ich beeindruckend. Unsere Eintracht hat besonnen weitergespielt, auch offensiv weiter gespielt. Sie hatten ihre Möglichkeiten, und nicht nur die eine Fenin-Chance. 5 Minuten davor hatte Libe(?) eine gute Kopfballchance. Minuten davor gab es mehrere Attacken, die gefährlich werden können, hätte man den freien Mann gesehen. Caios Freistoss mit Kopfballverlängerung war erste Sahne. Die Chancen waren da.

    Drückend überlegen? Nein. Augenhöhe? Vielleicht. Gute Eintracht? Ja.

    My2cents

  82. Ich denke mit Nikolov und Pröll stehen wir im Tor so schlecht nicht da. Welcher Torhüter käme denn als Nummer 1 in Frage? Und wäre bezahlbar? Ich denke da tätig zu werden birgt eher das Risiko der Geldverschwendung.

    Und mit Zimmermann haben wir ja auch noch einen jungen Spieler in der Hinterhand, falls Pröll oder Nikolov längere Zeit ausfallen sollen.

    Was Prölls Leistungen zuletzt angeht, denke ich dass mehr Spielpraxis da durchaus Besserung bringen kann.

  83. Was mir vor allem in HZ2 auffiel: =Was mir vor allem in HZ1 auffiel:

  84. @85. Petra Hermann:

    Interessante Einschätzung. Da ist sicher etwas Wahres dran. Andererseits war das Spiel über weite Phasen, vor allem in der zweiten Halbzeit, ein echtes Fehlpassfestival. Und die Eintracht hat es erst in den letzten Minuten, als letztes Mittel, verstanden Druck auf die HSV-Abwehr zu machen. Das hätte gerne etwas früher kommen können. Die Gefahr einer Klatsche war ja schon etwas früher nicht mehr wirklich gegeben.

    Zum Zuschauen hat das Spiel jedenfalls recht wenig Spaß gemacht.

  85. Schalke 06, ein durch und durch unsympathischer Verein…bzw. eine Ansammlung unsympathischer Spieler

  86. U.H. dürfte inzwischen „Betriebstemperatur“ haben. Kaum

    zu glauben ,wenn ausgerechnet die bisher so schwachen

    Schalker die Lederhosen noch zum Herbstmeister machen.

    Ich hatte so eine Ahnung hatte dann aber meinen Tip

    doch noch geändert. Das wäre ärgerlich, wenn jetzt doch so kommt.

  87. Spiegel-Online erklärt Favre zum „Trainer des Jahres“. pgsmith [25]

    hat heute Morgen den dazugehörigen Artikel verlinkt. Hochinteressant, denn bei den Berlinern brennt ja ständig auf allen Ebenen der Baum. Der Spiegel-Autor zweifelt die These von der „Harmonie als Voraussetzung für Erfolg“ stark an (siehe Hertha) und meint Favre könne auf Manager-Seminaren mit einem Vortrag „Konflikte schüren als Motivationshilfe“ Furore machen. Hihihi.

    FÜr den Spiegel-Mann ist die Liga gegliedert in die Mannschaften der leisen und der lauten Trainer. Immerhin nennt er FF bei der Aufzählung der Leisen an erster Stelle.

  88. 1 zu 1 für Hoffenheim. Das is ein schönes Tor.

    Selim Teba so einer braucht die SGE.

  89. Nach NadW fliegt auch noch Engelaar mit Gelb-Rot. Der hat sowieso mal wieder eine unglückliche Figur gemacht.

  90. 2 Rote und 2 von der Bank auf die Tribüne, was ein peinlicher Proleten Club, das hat Regionalliga Niveau

  91. Ich könnt mich in den ….. Das Wochenende ist dahin!

    Hatte extra meinen Tip auf 1:1 geändert um Fredi Streng noch zu überholen. Und was mache ich: ich Idiot ändere

    2 Minuten vor 16.00 Uhr noch in 2:1 für Hoffenheim um.

    Nicht daß ich Fredi Streng nicht die Vizeherbstmeisterschaft gönne, ich ärgere mich nur über

    meine Feigheit den Tip stehen zu lassen. Nie wieder

    ändere ich einen Tip!

  92. Kopf hoch. Mach dir nichts draus, dieter. Die Saison ist noch lang, nicht nur für die Eintracht, auch für uns Tipper.

  93. 88. darkman @85. Petra Hermann:

    Interessante Einschätzung. Da ist sicher etwas Wahres dran. Andererseits war das Spiel über weite Phasen, vor allem in der zweiten Halbzeit, ein echtes Fehlpassfestival.“

    Ja, aber auf beiden Seiten. ;-)

    „Und die Eintracht hat es erst in den letzten Minuten, als letztes Mittel, verstanden Druck auf die HSV-Abwehr zu machen. Das hätte gerne etwas früher kommen können. „

    100% agree. ;-)

  94. @95 never mind …

    Kannst/konntest ändern was du willst, der Tagessieg geht doch tatsächlich an mich. Un-be-fuckin‘-lievable … auch (oder gerade weil) wenn fast alle auf einen Hoppenheimer Sieg getippt haben …

  95. und überhaupt: das M.P. / O.N.-Thema finde ich von Spieltag zu Spieltag spannender.

    Falls Pröll geht: besteht Handlungsbedarf oder nicht?

  96. Zitat:

    „Schalke 06, ein durch und durch unsympathischer Verein…bzw. eine Ansammlung unsympathischer Spieler“

    Danke!

  97. Schalke hat Tradition und eine bundesweite Fanbasis.

    Das muß ich nicht mögen aber ich respektiere dies zumindest.

    Die anderen haben nichts. Nicht einmal meine Verachtung.

  98. @ That’s the spirit. Aber auch wenn sie weder Fans noch Tradition haben, kicken können’s. Das wiederum respektiere ich.

  99. @101/102

    Ihr habt ja beide recht!

    Und dennoch: Ob S04 oder TSG, ich mag die beide net!

    Und das respektiere ich der Einfachheit halber selbst.

    Guts Nächtle.

  100. Das Spiel war durchschnittlich bis langweilig für jeden, der weder HSV noch SGE Fan ist. Erste Halbzeit war in Ordnung, immerhin konnten wir erfolgreich verhindern, dass der HSV in Führung geht. Problem: Wir haben selbst den Führungstreffer nicht erzielt.

    Wie heißt es so schön: Wer keine Tore schießt, kann nicht gewinnen ;) Das hat sich am Samstag bewahrheitet…Der Ausgleich wäre in jedem Fall drin gewesen, der HSV hat auch nicht gerade seinen besten Tag erwischt. Aber man hat ihn eben nicht gemacht. Die letzten 5 Minuten dann aufzuwachen und gegen das Tor anzurennen, naja. Das ist dann auch immer die Frage, warum macht man das nicht schon ab der 70ten? Ob man nun 1:0 verliert oder durch Konter 2 oder 3:0 ist dann letztlich für die Punkte auch egal. Aber wer eben nicht wagt, der nicht gewinnt.