Eintracht Frankfurt Eintracht – Bochum: Duo Infernale

Freude pur. Foto: Stefan Krieger

Martin Fenin und Nikos Liberopoulos sind auf dem besten Wege, zum „Paar des Jahres“ in Frankfurt zu werden. Wie schon im letzten Heimspiel gegen Hannover rieb sich der Beobachter verwundert die Augen und stellte sich die „Vierzunull?„-Frage. 4:0 hat die Eintracht gewonnen – am Ende sogar um ein oder zwei Tore zu niedrig. Vier Tore geschossen und keines kassiert gegen einen Gegner, der zumindest in der ersten Halbzeit überlegen war, und das in Unterzahl.

Der Tscheche Fenin bereitete dabei beide Tore von Liberopoulos vor. Erst durch seinen Einsatz gegen den Bochumer Torwart Daniel Fernandes, nach dessen Foul und Platzverweis der Strafstoß vom Griechen eiskalt verwandelt wurde, dann durch seine Flanke aus dem Fußballlehrbuch auf den zweiten Pfosten, als Liberopoulos goldrichtig nachgerückt war und per Kopf das 2:0 erzielte. Der Torschütze bedankte sich brav, gegen Bochum auf die selbe Art wie schon gegen Hannover.

Seit dem Martin Fenin Sturmspitze spielt und Liberopoulos weiter zurückgezogen agiert klappt es mit dem Zusammenspiel der zwei, zumal der Grieche mehr und mehr zum Chef bei Eintracht Frankfurt wird. Er dirigiert, er gibt Anweisungen, er ist anspielbar, ballsicher und irgendwie immer da, wo es einen Ball abzustauben gilt. Er ist genau der Mann mit Ruhe und Erfahrung, denn der in der Vergangenheit oftmals zu ungestüm und überhastet agierende Fenin gebraucht hat. Das Zusammenspiel der Beiden klappt immer besser – zumindest gegen Gegner aus dem unteren Tabellendrittel und vor eigenem Publikum.

Das Sturmduo zeigte gestern also eine Abstimmung, von der die Defensive der Eintracht noch immer meilenweit entfernt ist. Bochum hatte gerade zu Beginn der Partie auch in Unterzahl die besseren Tormöglichkeiten, als Benjamin Köhler ein ums andere Mal auf der linken Abwehrseite falsch im Raum agierte, als Bellaid oftmals fahrig spielte und Markus Pröll nicht gerade sicher in seinen Aktionen wirkte. Gegen Bochum hatte dies keine Auswirkung – gegen Dortmund, Bremen und vielleicht auch Hamburg holt man sich mit einer solchen Defensive Klatschen.

Man kann also verstehen, warum der Frankfurter Coach Friedhelm Funkel an der Seitenlinie auch nach der frühen Führung alles andere als gelassen wirkte. Er gestikulierte, er hüpfte auf und ab, er schrie Anweisungen aufs Spielfeld, die bis in den Oberrang zu hören gewesen sein durften. Erst zur zweiten Halbzeit, als der wenig überzeugende Inamoto dem Iraner Mehdi Mahdavikia weichen musste und Michael Fink in die Rolle des defensiven Mittelfeldspielers schlüpfte wurde es ruhiger vor der Bank der Eintracht. Zu diesem Zeitpunkt begannen die Bochumer ihrem Einsatz Tribut zu zollen und Frankfurt konnte sich endlich klare Chancen erarbeiten. Am Ende fielen die zwei weiteren Tore allerdings eher zufällig. Mit den wirklich guten Chancen ging man schlampig um.

***
***

19 Punkte stehen jetzt vor dem letzten Spiel der Hinrunde auf dem Konto der Hessen. In Anbetracht der Verletztenliste und des verkorksten Saisonstarts keine schlechte Ausbeute, aber auch keine, die dazu Anlass geben sollte der Meinung zu sein, man habe mit dem Abstieg nichts mehr zu tun. Fünf Siege hat man bisher erzielt, davon drei zuhause gegen Gegner aus dem unteren Tabellendrittel. Diese Gegner brennen darauf, es den Hessen vor eigenem Publikum gleichzutun.

Die Rückrunde wird nicht leichter. Ausruhen gilt nicht.

***
Schlagworte: ,

132 Kommentare
KOMMENTIEREN »

  1. guten morgen!

    geniale bilder! …guter bericht, das erspart fast die morgige fr-spielanalyse. *g*

  2. Wirklich ein Klasse-Spiel unseres Sturm-Duos.

    Man hört schon erste Stimmen, die einem Rückkehrer Amanatidis den Platz auf der Bank prophezeien.

    Da rate ich doch lieber zur „Hoffenheim-Variante“. Die haben ja auch kein Problem, Ba, Obasi und Ibisevic gleichzeitig einzusetzen.

    Wann gab es eigentlich das letzte Mal zwei BL-Heimspiele hintereinander mit je vier Treffern?

    Ich kann mich nur an zwei aufeinanderfolgende Heimspiele (Pokal+Liga) erinnern, in denen wir jeweils

    sechs Tore machten. :-)

    Apropos Rückkehrer: Es gab gestern auch Phasen, wo ich flehte: Chris, Ama, Meier, kommt schnell zurück, mit eurer Kopfballstärke hinten und eurer Konterstärke vorn.

    Und Patrick: Bewahr bei aller Power mal mehr die Ruhe bei deinen gefühlten hunderttausend Hreingaben in die Mitte, reg dich nicht so viel über Herrn Koller auf, dann klappts noch besser, vielleicht auch mit dem Nationalteam. Aber so viel Platz wie gestern bekommst Du wahrscheinlich nie wieder ..

    Aber unter dem Strich natürlich vor allem erst mal Glückwunsch zu den 19 Punkten. Und mindestens drei Heimsiege in der Rückrunde holen wir gegen Köln, Gladbach und Cottbus. Und im Heimspiel gegen Hoffenheim gibt es natürlich auch vier Tore (ich weiß allerdings noch nicht für wen). :-)

    Bange machen gilt jedenfalls nicht.

  3. traber von daglfing

    Moin,

    meine Unke sagt mir, dass wir wohl wieder ein Torwartproblem bekommen. Oder anders formuliert, würde mich wundern, wenn MP mal längere Zeit ohne Verletzung oder Formkrise spielen würde.

    Gestern hatte er seine Nerven überhaupt nicht unter Kontrolle. Vermutlich mal wieder übermotiviert.

    Manchmal gibt er mir Rätsel auf ….

  4. Ja – Pröll gat sich von seiner Hintermannschaft anstecken lassen. Oder war es umgekehrt? Egal – der Torwart ist ja Teil der Hintermannschaft.

  5. Bei Prölls Versuch, es Fernandez nachzumachen, schoss es mir nur durch den Kopf:

    Wenn das Oka passiert wäre …

  6. traber von daglfing

    @ Tom

    Oka hätte das gar nicht erst passieren können, denn soweit kommt er eigentlich nicht aus seinem Kasten ..;)

  7. traber von daglfing

    Irgendwie habe ich bei Pröll auch das Gefühl, dass er sich zu Höherem berufen fühlt und eigentlich weg will.

    Reisende soll man bekanntlich nicht aufhalten, aber es hat sich auch schon manch einer verfahren, resp. verzockt …

  8. Die Mannschaft hat im Moment genau das umgesetzt was viele gefordert haben: Deutliche Heimsiege gegen Mannschaften auf Augenhöhe oder darunter. Gut so.

    Dennoch: Bin gespannt, ob FF jetzt wieder so einfach seinen Handschlagvertrag bekommt. Für mich war das Inteview von Frank Leicht in der Sonderbeilage geradezu eine Wohltat. Warum sollte man dem Duo Leicht/Schur nächste Saison nicht eine Chance geben?

    Come on HB, trau Dich!

  9. Zitat:

    „http://www.blog-g.de/archiv/986#comment-142291“

    … un wie spiele mer in Hambursch ?

  10. Zitat:

    „6:0“

    Selbst damit könnte ich leben.

  11. Jetzt muss man die Mannschaft heiss machen! Was hat man denn in Hamburg schon zu verlieren?

    3:2 SGE. Da nützt auch kein Olic. ;-)

  12. traber von daglfing

    Wir gewinnen. An Erfahrung jedenfalls…

  13. Mit der Abwehr reißen wir da gar nix.

    Aber egal. ich werde jetzt mit Sicherheit nicht das Haar in der Suppe suchen.

    Fredi Streng hat es gestern schon sehr gut analysiert

    http://www.blog-g.de/archiv/98.....ent-142291

    und auch Stefan liegt goldrichtig.

  14. traber von daglfing

    Um beim HSV was zu holen, müsste sich unsere Defensive aber ganz anders anstellen.

    Wie das momentan klappen sollte ist mir nicht klar. Da müsste wohl irgendwas vom Himmel fallen.

  15. Versuchen wir es doch mal ganz anders: Die schwach und uns stark reden…

  16. traber von daglfing

    In diesem Fall bleibe ich mal lieber näher bei der Realität.

    Aber ein Funken Hoffnung glimmt natürlich immer …

  17. In den letzten drei Heimspielen gegen Stuttgart, Hannover und jetzt Bochum spielte die Eintracht trotz ihrer prekären Lage mit wesentlich offenerem Visier als in der Vergangenheit, warum auch immer.

    Inklusive des erzitterten, aber immens wichtigen Heimsieges gegen den KSC holte die Eintracht in den letzten vier Spielen zuhause 10 von 12 möglichen Punkten bei einem Torverhältnis von 12:3.

    Es mag Zufall sein, aber wenn ich in den letzten Jahren einmal live vor Ort war, gab es meist Grottenkicks.

    Ich habe etwa die beiden Heimspiele der Vorsaison gegen Bochum (1:1) und Hannover (0:0) gesehen, beide zum überwiegenden Teil geprägt von übervorsichtigem Ballgeschiebe. Davon habe ich, trotz der Vielzahl von Unzulänglichkeiten im Detail, jetzt nichts mehr gesehen.

    Zum zweiten Mal in Folge haben wir Tore satt gesehen und alle gingen am Ende(!) zufrieden nach Hause.

    Irgendetwas ist da in Bewegung geraten, wenn auch offenbar vielfach noch auf Kosten der Defensive.

    Auf einmal habe ich das Gefühl, dass diese Mannschaft gar nicht mehr defensiv spielen kann.

    Und in der Offensive hat sie ohnehin noch Pfeile im Köcher, wenn die Verletzten zurück sind. Funkel hat gestern etwa auch an Korkmaz erinnert. Man stelle sich vor, der wäre gestern in Topform, der er sich ja bereits genähert hatte, bei dem vielen Platz dabei gewesen, der sich gegen Bochum bot.

    Vielleicht ist das ja auch der allgemeine Trend der Liga. Gestern ging es von Anfang an von beiden Seiten hin und her und zur Pause hätte es auch 3:2 stehen können. Und die Zielsetzung war in dieser Saison ja von Anfang an, besseren Fußball zu spielen, was halt anfangs furchtbar in die Hose ging.

    Ob Bruchhagen in dieser Situation die Stunde für das Duo Leicht/Schur für gekommen hält, kann ich mir nur schwer vorstellen. Aber wenn es in Frankfurt mal zu einem Wechsel kommt, aus welchem Grund auch immer, dann hätten wir auch die interne Lösung schon parat.

  18. Die Mär „vom Gegner stark reden“, das „Berwebungsgespräch Leicht“ … alles Themen, die wir unter der Woche noch gar nicht hatten, oder?

    Hamburg schießt niemals sechs Tore gegen uns. Maximal fünf.

  19. Das eine Tor zur Serie haben die Spieler sich nur für den 1:0 Sieg in Hamburg aufgehoben.

  20. traber von daglfing

    1-0 Sieg ? Aber nur wenn der liebe Gott hinten kräftig mithilft.

  21. Eine Halbserie ohne Sieg gegen einen „starken“ Gegner wäre selbst für unsere Ansprüche wenig.

    Wer da noch alles mithelfen muss ist klar.

  22. 19 Punkte täuschen, da war viel Glück dabei: eigentlich verlorene Spiele wurden mehr als glücklich gewonnen (KSC, Cottbus), oder in „letzter Minute“ ein Punkt geholt (Bielefeld, Köln). Auch gestern spielte die Mannschaft miserabel – schon vor der Roten Karte Russ mit einem Aussetzer und einer Riesenchance für Bochum. Eigentlich gefiel mir nur der Auftritt gegen VfB. Freuen wir uns über die 19 Punkte, sind wir uns aber bewusst, wie sie zustande gekommen sind, und ob wir das nochmals erleben wollen. Ich nicht.

  23. @pivu 100% agree !!

  24. traber von daglfing

    @ pivu

    Naja, aber wenigstens wurden zu Krisenzeiten die nötigen Punkte geholt und das zählt zunächst mal.

    Die Clubs hinter uns spielen teilweise gar nicht sooo schlecht, schaffen’s aber nicht die Punkte an Land zu ziehen.

    Auch ein dreckiger Sieg sorgt für etwas mehr Ruhe als in Schönheit gestorben zu sein (Grüße nach Nürnberg).

  25. Zitat:

    „19 Punkte täuschen, da war viel Glück dabei: eigentlich verlorene Spiele wurden mehr als glücklich gewonnen (KSC, Cottbus), oder in „letzter Minute“ ein Punkt geholt (Bielefeld, Köln)… …Freuen wir uns über die 19 Punkte, sind wir uns aber bewusst, wie sie zustande gekommen sind, und ob wir das nochmals erleben wollen. Ich nicht.“

    Eben. Ich glaube, dass die Mannschaft sich seit dem Karlsruhe-Spiel mehr oder weniger selber aus dem Loch herausgezogen hat. Der Trainer hat aber offensichtlich kapiert, dass er zumindest die Heimspiele gegen gleichwertige/schwächere Gegner gewinnen muss. Die Mannschaft tut sich da mit einer offensiven Einstellung leichter.

  26. Nach einem 4:0 von einem miserablen Spiel zu sprechen, halte ich gelinde gesagt für gewagt.

  27. OT Biathlon spannender als Werbesender

  28. traber von daglfing

    Ein Lob stelle ich unserer Offensive aus. Das war nicht unbedingt zu erwarten, dass Libero und Fenin so gut zusammen passen.

    Gut auch, dass FF mittlerweile zwei Stürmer bringt, anstatt die Alleinunterhalterei weiter zu treiben.

    Enttäuschend dagegen die vielen Böcke in der Defensive.

    Diese Baustelle war eigentlich schon geschlossen, aber hier schlagen halt die Verletzungen durch.

  29. Ich kann mich noch an die Sprüche des letzten Jahr erinnern. Die waren ungefähr so: „Letztes Jahr hätten wir das Spiel noch Unentschieden gespielt“. „letztes Jahr hätten wir das Spiel noch verloren“. Am Ende zählt nur, dass wir die Punkte haben und gewonnen haben, also müssen wir ja an einer Stelle oder Situation besser gewesen sein. Und bei den letzten klaren Heimsiegen war das wohl laut Tordifferenz in mehr als einer Spielsituationn

    Deswegen bin ich der Meinung, dass wir zumindest in einer Halbzeit oder auch mehr, unseren besiegten Gegnern überlegen waren (außer natürlich beim glücklichen KSC Sieg)

    Wir sind also ohne das heutige Spiel so gut wie die Kölner Fabeltruppe und ihr Trainergott.

  30. In der ersten HZ war das MF offen wie ein Scheunentor, da waren die Räume viel zu groß und die Spieler von Ihren Gegnern zu weit weg. Das habe ich aber öfter schon gesehen, wenn plötzlich der Gegner einen Mann weniger auf dem Platz, hat geht die Ordnung verloren. Nicht dran zu denken, wenn Bochum in der 1. HZ ein Tor gemacht hätte …

  31. Zitat:

    „Nach einem 4:0 von einem miserablen Spiel zu sprechen, halte ich gelinde gesagt für gewagt.“

    Das sagte sogar der ÜL zur 1. Halbzeit.

  32. Fukel spinnt. Das wissen wir doch alle :)

  33. Das Spiel war miserabel. Dies auszusprechen hat nichts damit zu tun, dass man froh ist es gewonnen zu haben.

  34. In der ersten HZ haben wir mehrere Großchancen zugelassen, das war miserabel!

  35. Auf Grund der Verletztenmisere bin ich mit dem Verlauf der Hinrunde mehr als zufrieden.

    Dennoch darf der Blick für die Zukunft (über die Saison hinaus) nicht getrübt werden. Da müssen jetzt die Weichen gestellt werden. Tut mir leid. Was das heisst, wissen wir alle…

  36. Ich finde Liberos Geste toll, wenn er – Fenin im Arm – nach einem Tor, das dieser vorbereitete, auf Martin zeigt. Er, der Ältere, mehr Introvertierte, Abgeklärte, braucht die Ovationen nicht mehr so. Er weiß, der Jungspund, platzend vor Ehrgeiz und Egozentrik, freut sich darüber. Das bautMartin sehr auf und er wird dabei immer besser – beide werden in dieser Symbiose besser.

  37. Ich auch nicht. Aber ich ahne, worauf er hinaus will …

  38. Die Abwehr macht Probleme, aber ich denke mal an den Anfang der Karriere von Russ, da gab es genauso wie jezt bei Bello einige Aussetzer, der wird noch, an dem werden wir noch unsere Freude haben.

  39. Der Kommentator des Bezahlsenders murmelte bezgl. Ina etwas von „angeschlagen“. Ich sah auch den Grund für den Austausch im schwachen Spiel. Weiß jemand etwas Definitives?

  40. Eine Empfehlung zur Weichenstellung, am Freitag kommt St.Pauli in unser Waldstadion. Die haben auf der LV einen Jan-Phillip Kalla, den sollten sich unsere Verantwortlichen bitte schön mal anschauen. Der könnte passen, auch wg des Alters, der Junge hat ne Zukunft. Habe ihn gegen MZ gesehen, konnte zumindest dort mit der Kugel was anfangen.

  41. @ekrott

    Halte ich für unwahrscheinlich, dass Inamoto angeschlagen war. Mehdi hat sich schon ab der 15. Spielminute warm gelaufen. Wäre Inamoto verletzt gewesen, hätte er ihn früher gebracht.

  42. T’schuldischung. Die Neuauflage der Trainerdiskussion hebe ich mir für die Winterpause auf. Wenn der Handschlag ausgeteilt wurde… ;-)

    Heute freu‘ ich mich einfach über einen Heimsieg.

  43. Hatte meine Stiefel sauber geputzt vor die Tür gestellt: Nikolaus hatte ein Einsehen!

  44. Wie habt Ihr – vor Ort – den Mehdi gesehen? Viel Licht, mehr Schatten -wie ich? Hat sich oft schön freigespielt, die Weitergabe dann katast.

  45. ‚Duo Infernale‘ in Zusammenhang mit einem offensiven Mannschaftsteil der Eintracht gefällt mir gut. Sehr gut sogar. Erinnert mich außerdem an Marianne Rosenberg und hat damit etwas glamouröses…:-)

    Dumm nur, dass mir diese Bezeichnung auch für den hinteren Mannschaftsteil zu passen scheint.

  46. Der Mehdi braucht einfach mehr Spielpraxis. Der muss den öfters bringen.

  47. oh man, alles klar. Wenn es gut läuft ist es Glück und wenn es schlecht läuft ist es Unvermögen. Was an dieser Formel einiger Kommentatoren nicht stimmt, mögen diese selber beurteilen.

    Wenn man es versteht sich aus jeder Krise an den eigenen Haaren aus dem Sumpf zu ziehen und das mit absoluter Verlässlichkeit, dann ist das kein Glück sondern absolut bewundernswertes Können! Wenn alles super läuft kann jeder glänzen. In der Krise zeigen sich echte Qualitäten.

  48. Zitat:

    „Ich auch nicht. Aber ich ahne, worauf er hinaus will …“

    lol, ich auch – um es zu sagen: [Edit: Schlechte „Scherze“ lösche ich. Warum? Weil ich es kann.]

  49. Zitat:

    „oh man, alles klar. Wenn es gut läuft ist es Glück und wenn es schlecht läuft ist es Unvermögen. Was an dieser Formel einiger Kommentatoren nicht stimmt, mögen diese selber beurteilen.

    Wenn man es versteht sich aus jeder Krise an den eigenen Haaren aus dem Sumpf zu ziehen und das mit absoluter Verlässlichkeit, dann ist das kein Glück sondern absolut bewundernswertes Können! Wenn alles super läuft kann jeder glänzen. In der Krise zeigen sich echte Qualitäten.“

    @pgsmith: war das 2:1 vs KSC etwa kein Glück, war der Auftritt beim 3:2 in Cottbis etwa „absolut bewundernswertes Können“?

  50. Ein grosses Team gewinnt auch die miesen Spiele!

  51. Wenn sowas jetzt das ersteMal so gelaufen wäre, könnte man von glück reden. Wenn es jedes Mal so läuft ist es Können. Manchmal muß man das Glück auch erzwingen bzw. erarbeiten. die 3 Euro zahl ich gerne.

  52. Zitat:

    „Wenn es gut läuft ist es Glück und wenn es schlecht läuft ist es Unvermögen.“

    Drehe dies mal um:

    Wenn es gut läuft ist es Können und wenn es schlecht läuft ist es Pech.

    @ 50. pgsmith:

    Die !!!Mannschaft!!! hat sich mit viel Leidenschaft aus dem Tal gespielt. Dabei hatte sie aber auch (natürlich) etwas Glück.

  53. traber von daglfing

    @ 52 pivu

    Ich würde da auch mehr von Willen und sich nicht hängenlassen reden, als von Glück.

    Das ist eine wichtige Qualität im Abstiegskampf.

    Bochum, Gladbach, Cottbus wären froh, wenn sie Spiele umbiegen könnten.

    Sicher waren das spielerisch keine Leckerbissen, aber wer kann das momentan ernsthaft erwarten ?

  54. OK, ich reite jetzt mal wieder nach Hause mit meinem treuen Gefährten Sancho Panza, denn Dulcinea will noch spazieren gehen.

  55. Zitat:

    „Das Spiel war miserabel. Dies auszusprechen hat nichts damit zu tun, dass man froh ist es gewonnen zu haben.“

    Was wiederum beweist, das vom Spielfeldrand manchmal die Übersicht fehlt :)

  56. @Tassie [48]

    „Marianne Rosenberg“ :-))

    Unglaublich: In der vorigen Saison waren wir stolz auf die erstaunlich geringen kassierten Tore – heute stehen wir bei den erzielten Treffern vor Schalke und Hertha. Aber hinten…

    An welcher personellen Veränderung liegt das? *Duck und wech*

  57. traber von daglfing

    Mal was anderes …

    Guckt jemand die U23 gegen Pfullendorf ?

  58. @traber Zitat:

    „@ 52 pivu

    Ich würde da auch mehr von Willen und sich nicht hängenlassen reden, als von Glück.

    Das ist eine wichtige Qualität im Abstiegskampf.“

    Das eine gehört zum anderen. Kampf und Einsatz ist das mindeste, was man erwarten darf. Wo war der btw in der 1. HZ vs Köln oder Cottbus? Ganz zu schweigen bei den letzten Auswärtsschlappen? Ich bleibe dabei, wir hatten in der Hinrunde sehr viel Glück.

  59. Es war besonders in der ersten Halbzeit ein böses Ding wenn Bochum da einmal trifft…..egal.

    Auf jeden Fall hat jetzt schon zweimal geklappt was hier schon oft gefordert worden ist. Das in einem Heimspiel auch mal ein klares und hohes Ergebnis erzielt wird.

    Handschlag kommt in Portugal auf jeden Fall.

  60. traber von daglfing

    @ pivu

    In Köln und Cottbus hat man angefangen wie heuer fast immer auswärts – total schlafmützig.

    Gegen Gegner auf Augenhöhe kann man nochmal rechtzeitig aufwachen. Ansonsten siehe unsere Klatschen.

    Stimme Dir ja zu, dass da auch Glück dazu gehört. Aber manchmal lässt es sich auch zwingen, das Glück. Und das haben sie ein paar mal geschafft.

  61. @61 In einzelnen Spielen hatten wir Glück, wenn man unser Lazarett beetrachtet, sollte man meinen, wir hatten insgesamt gesehen auch Pech, diesem aber durch Einsatz und Willen gtrotzt. Mit dieser Mannschaft und diesem Trainer geht was !

  62. @60

    Zitat:

    „Guckt jemand die U23 gegen Pfullendorf ?“

    hier gibt es einen liveticker:

    http://ticker.eintracht-online......net/

  63. Licht und Schatten

    Schwarz und Weiß

    Caio und Mehdi

    Irgendwie ist man hin und hergerissen.

    HEUTE bin ich sehr zufrieden, aber wehe die Mannschaft kommt mit ner Schlappe aus Hamburg heim!

    Ja dann könnte mal alles verfluchen, besonders die Abwehr.

    Ich wette in zwei, drei Jahren könnte diese Abwehrachse eine der besten in Liga eins sein.

    Aber gestern…

    Weniger wie 3 Gegentore kann ich mir in HH nicht vorstellen, es geht nicht!

    Und warum hat er IHN nicht gebracht?

    Ist denn nicht Angriff die beste Verteidigung?

    Nach 30 Jahren als Eintracht-Fan sieht man doch das er mehr kann, mehr als der Rest.

    Vielleicht darf er ja doch?

    Beim Mehdi ist nichts unklar, 2.Liga ok aber 1.Liga – no!

  64. Es wäre schön wenn Stefan an die tollen Bilder etwas schreiben würde, wer und wann etc., für die die das Ganze von etwas weiter weg betrachten, und nicht alles so genau mitbekommen. In jedem fall: tolle Bilder und tolle Analyse. Danke.

  65. @66. lecapture:

    „Und warum hat er IHN nicht gebracht?“

    Nicht gebracht wurden:

    J. Zimmermann

    Mössmer

    Vasoski

    Toski

    Wen meinst du?

  66. Zitat:

    „@66. lecapture:

    „Und warum hat er IHN nicht gebracht?“

    Nicht gebracht wurden:

    J. Zimmermann

    Mössmer

    Vasoski

    Toski

    Wen meinst du?“

    Das war nur ein Ausblick auf Hamburg

  67. @68. darkman:

    Er schaut in die Zukunft und meint das HH Spiel.

  68. Oha, richtig lesen hätte mir geholfen. :-)

  69. Nö, darkman, das war in der Tat sehr missverständlich geschrieben von lecapture.

  70. „Fiffi“ Kronsbein gefällt mir als Coach…

    „Diese verdammte Fummelei da…“

    http://sport.ard.de/sp/allgeme.....nsbein.jsp

  71. „hat gebracht“ — im Lebbe net kei Futur II. Perfekt. Sonst nix.

  72. @DocB [67]

    Bildunterschriften sind viel Arbeit. Welches bedarf denn einer Erklärung?

  73. Der Nikolaus mit der Bommel vor dem Gesicht ist ja gar nicht wieder zu erkennen!

  74. Das ist André Rothe, Stadionsprecher. Jetzt ist er sicher sauer auf mich. ;)

  75. Ich kann mich des Lachens nicht erwehren, wenn von Glück oder Pech die Rede ist.

    Ja um was gehts denn im Fußball? Weshalb „erarbeitet“ man sich „Chancen“? Weshalb versucht man Fehler zu minimieren? Es geht darum Voraussetzungen zu schaffen das Glück auf seiner Seite zu haben.

  76. Die U23 führt zur Halbzeit 1:0 gegen Pfullendorf. Juvhel ist der Torschütze.

  77. Ich glaube, dass man folgendes feststellen kann. Wir haben kein Problem im Sturm. In der Torhüterposition sind wir auch gut besetzt. Der Defensive fehlt ein ruhiger und erfahrener Mann. Da vermisse ich einen kompromislosen IV wie Kyrgiakos neben Russ. Ansonsten sind das aber klasse Spieler, die dummerweise Zeit brauchen, um an Erfahrung und Ruhe zu gewinnen.

    Probleme sehe ich im Mittelfeld. Dort müssen wir uns im Defensiven MF verstärken, weil Ina nicht immer Top spielt. Außerdem sind wir einer der wenigen BL-Vereine denen ein gescheiter Ballverteiler im MF fehlt. Caio wird das nicht packen. Selbst wenn er schafft sich ins Spiel einzubinden, kann er das BL-Tempo nicht mitgehen, um diese Position ausfüllen zu können.

  78. @81 Dummerweise sucht fast jeder Verein einen solchen Ballverteiler. Wenn Ama wieder da ist, könnte Libero vielleicht sowas spielen, aber eine Dauerlösung ist das auch nicht, schon wegen seines Alters.

  79. @81. adlerhorst:

    Fürs defensive Mittelfeld ist doch Bajramovic geholt worden, oder?

  80. Stroh-Engel trifft für Wehen Wiesbaden gegen Augsburg. Freut mich für den Jungen, dass er zumindest mal als Einwechselspieler eine Chance bekommt.

    Thurk dort übrigens nach einem verwandelten Elfmeter nach einem Foul verletzt ausgewechselt.

  81. DSE & MT sind Vergangenheit. Unsere Zukunft mit Frank Leicht gewinnt und gewinnt, aktuell 2:0.

  82. traber von daglfing

    Caio scheint für Viele ein großes Problem zu sein.

    Die einen machen ihn zu groß, die andern zu klein.

    Er hat kaum gespielt und wird schon wieder abgeschrieben.

    Mit Verlaub, dass die BuLi für ihn zu schnell sei, halte ich für falsch. Er antizipiert hinundwieder sehr viel schneller, als die meisten andern, die erstmal damit beschäftigt sind, sich den Ball auf den richtigen Fuß zu legen, bis dann ein Querpass gespielt werden kann.

  83. Das einzige Problem mit Caio ist die ständige Diskussion über ihn. Die dreht sich nämlich nur im Kreis.

  84. Die U23 ist schon etwas unheimlich. Endstand 2:0. Daniel Vier der zweite Torschütze. Damit sind die Jungs Herbstmeister.

  85. traber von daglfing

    Tut mir leid, aber wenn ich lesen muss dass die BuLi viel zu schnell für ihn wäre, dann muss ich lachen.

    Die besten und schnellsten Pässe im Hannoverspiel kamen von Caio.

  86. ein anderer Stefan

    Wofür hat die brasilianische Schlafmütze eigentlich gestern Standing Ovations bekommen? Naja, auch egal.

    Ich bin zufridde. Wobei ich zwischen 1-0 und 2-0 ganz schön gezittert hab, das hätt ne typische Diva werden können.

    Aber die Abwehr… Und Funkels Wechsel. Warum Krük nicht mal so in der 70. werfen? Egal. Weiter fußballfreien Sonntag genießen.

  87. Zitat:

    „Die U23 ist schon etwas unheimlich. Endstand 2:0. Daniel Vier der zweite Torschütze. Damit sind die Jungs Herbstmeister.“

    War aber kein so dolles Spiel.

    Insbesondere konnte ich keine “ Handschrift“ des Trainers erkennen.

  88. @91. HeinzGründel:

    Wie macht sich Alexander Krük dort?

  89. Fallen beide nicht auf.

  90. Aber wiegesagt, ich glaube man kann das heutige Spiel nicht zum Maßstab nehmen. Sonst würden sie ja wohl nicht Platz 1 belegen.

  91. Theuerkauf war gut. Aber der darf ja net.

  92. Bestätigt meine Beobachtung. Danke.

  93. Theuerkauf ist mir auch positiv aufgefallen. Warum „darf der net“?

  94. Des derfe mer net sage :)

  95. Und wenn ihr`s sagt, was passiert dann?

  96. Gut gefallen, nicht nur wegen des Tores, hat mir auch Daniel Vier.

  97. @Albert C.

    Auha, den hört der Spieler sogar in der 70.000-Zuschauer-Arena. Wenn der Fifi in Rage gerät, dann nehmen bestimmt auch die Spieler Fahrt auf, sogar Neulinge, die z.B. aus Burkina Faso kommen und eigentlich kein Wort Deutsch verstehen. Da siehste wieder, wie unwichtig Deutschkurse für Fußballer sind. ;-)

  98. Zitat:

    „Und wenn ihr`s sagt, was passiert dann?“

    Dann kriege mer nix mer erzählt.

  99. Zitat:

    „Zitat:

    „Und wenn ihr`s sagt, was passiert dann?“

    Dann kriege mer nix mer erzählt.“

    O.K. Dann frag` ich auch nicht mehr nach.

  100. traber von daglfing

    HSV führt schon mal 2-0 in Kölle.

    VW 1-0 gegen Hanoi.

  101. @ Stefan 76 : eigentlich alle. Wenn Du das Spiel nur aus der Sportschau kennst (die die Worte Eintracht oder Frankfurt sowieso chronisch zu vermeiden sucht) oder aus der – immerhin – besseren knappen ZDF Reportage, was sollst Du machen? Du kennst die Gesichter nicht, und die Scenen (wenn es um die Tore geht9) evt. aus dem Gedächtnis. Das war’s. Deine Arbeit ist zu gut als sie so zu verschleudern. Nochmals: Danke und mach weiter so.

  102. @DocB

    Danke für den Hinweis. Manchmal vergisst man sowas. Betriebsblindheit.

  103. traber von daglfing

    Iss schon arg still geworden im JeckenStadion (HZ 0-2.

    Aber auf da Silva wírd der HSV am Samstag sicher verzichten müssen, so böse wie der sich bei dem Foul das Sprunggelenk verdreht hat.

  104. „Von Broich müsste auch mal etwas mehr kommen als lange Bälle in die Spitze. Er war doch mal ein Kreativspieler.“ (ARD)

    Damals…

  105. Jetzt wünscht man sich doch direkt den Jockel her! Noch ein Spieltag in der ersten Serie, Adventszeit und die Eintracht an 11!

    Wie wär’s mt Folge 17 – wär ein schönes Geschenk an uns Fans (ich weiß, ihr (Stefan) plant das schon alles – Danke schon mal heute!)

  106. traber von daglfing

    Der „ewige“ Stajner gleicht überraschend aus für Hanoi. 1-1

  107. traber von daglfing

    VW 2-1. Nochmal Stajner. Leider unglücklich in’s falsche Tor abgefälscht.

  108. Feldspieler Rosenthal hält den Elfer von Dzeko.

    Florian Fromlowitz ist wohl seinen Job endgültig los.

  109. @114. Albert C.:

    „Florian Fromlowitz ist wohl seinen Job endgültig los.“

    Warum? Die Elfmeterentscheidung war strittig. Ansonsten hat er doch heute nicht so schlecht gehalten, oder?

    Gut, jetzt ist er erstmal gesperrt und dann kommt zur Rückrunde sicher auch Enke wieder zurück. Aber seinen Job los?

  110. „Aber seinen Job los?“

    Etwas zu hart, okay.

    Aber man schaue sich das bitte noch einmal an:

    http://tinyurl.com/6ktclv

  111. Na klar waren da gestern einige Schnitzer dabei – hüben wie drüben. Die SGE hat diese genutzt die annern halt net = verdient gewonnen.

    Der Sturm war gestern wirklich Klasse. Am besten gefällt mir die jüngste Entwicklung von Fenin. Das war sein Spiel. Setzt beim 1:0 nicht nur beherzt nach und lässt den Torwächter schön aussteigen, er versucht nach dem Foul sogar noch wieder auf die Füße zu kommen. Vor einigen Wochen hätte er seinen Sturz wahrscheinlich dergestalt „overperformed“, dass er beim Schiri am End’ einen trotzbedingten nicht-Pfiff provoziert hätte.

    Beim 2:0 setzt er sich nicht nur sehr energisch durch und flankt mustergültig, sondern schmeisst sich beim vorangegangenen 2-Kampf eben nicht theatralisch hin.

    Wenn das mal keine eindeutige Weiterentwicklung ist.

    Davon abgesehen taten mir die Bochumer tatsächlich leid. Ein individueller Fehler der quasi 3-fach spielentscheidend bestraft wird: 11er, 10 Mann, Tormann wech. Gelb hätte geschickt – Regel hin oder her. Jaja, im Taumel des Sieges ist man generös.

    Bis auf den KSC haben alle brav Ihre Punkte abgeliefert. Für mich persönlich extrem wichtig ist die Platzierung VOR den Ziegen, die mir von einem befreundeten Jecken einen satten 100er in die klamme Kasse spülen wird – die Ziegen werden aber wahrscheinlich einen Punkt in Borkum holen.

    So – jetzt noch ein 2:2 in HH und die Sache läuft. Bin froh dieses Spiel mit meiner Therapiegruppe sehen zu können.

  112. Mal so zwischendrinne:

    Der Leitartikler des FAS-Sportteils heute beschäftigte sich mit dem Spiel der Spiele am Freitag und titelte: „Neuer deutscher Fußball“. ZUm Schluss resumiert er folgendermaßen: „Das personell kaum veränderte Hoffenheimer Team ist dank seiner ständigen Fortentwicklung nicht mehr mit dem Zweitligaverein der vergangenen Saison vergleichbar, hat aber das PEch, dass Klinsmann die Bayern wie versprochen tatsächlich besser gemacht hat. Mit intensivem Training (!!) kann man also auch im Fußball viel erreichen, dass es gleich so viel wird, überraschte aber doch.“

    Mehr als 5-6mal pro Woche je 90 Minuten zu trainieren mache offenbar Sinn, sagt er an anderer Stelle.

    Kalter Kaffee??

  113. @89

    „Tut mir leid, aber wenn ich lesen muss dass die BuLi viel zu schnell für ihn wäre, dann muss ich lachen.

    Die besten und schnellsten Pässe im Hannoverspiel kamen von Caio.“

    Ich muß auch so über Caio lachen, weil zwischen dem wozu er geholt wurde und dem was er zeigt Welten liegen. In der Tat war das Hannoverspiel sein bestes. Aber es war bei weitem nicht ausreichend für einen Stammplatz. Bei den „besten“ und „schnellsten“ Pässen sehe ich ohnehin andere vorne. Und mit BL zu schnell für Caio … „zu schnell“ bezieht sich nicht nur auf physische Schnelligkeit sondern auch auf Spielintelligenz und Antizipation und die nötige Fitness, damit Spielintelligenz und Antizipation in der BL auch über längere Zeit zur Geltung kommen.

    Mehr will ich über den Fehleinkauf nicht schreiben.

  114. traber von daglfing

    @ 119 adlerhorst

    Ich seh schon, in der Frage kommen wir auf keinen gemeinsamen Nenner. Macht aber nix. Kann ich mit leben.

  115. Zitat:

    „Egal. Weiter fußballfreien Sonntag genießen.“

    Könnte von meiner Frau sein…

  116. @117. Ergänzungsspieler:

    Bei Funkel soll sich einer weiterentwickelt haben? Sowas gibt es nicht. Das ist Fakt. ;-)

  117. @122

    Klar, der wurde ja vorher absichtlich zurückentwickelt, so dass man jetzt eine Verbesserung beobachten kann ;-)

  118. traber von daglfing

    Und alles ist zementiert und ER kann nix.

    Alles Fakten, Fakten, Fakten ….

  119. [113] „Geld scheißt Tore.“

    Tut das nicht auch ein bißchen weh? Ich meine,…so ein Tor ist doch ziemlich groß…:-)

  120. Zitat:

    „[113] „Geld scheißt Tore.“

    Tut das nicht auch ein bißchen weh? Ich meine,…so ein Tor ist doch ziemlich groß…:-)“

    … und eckig!

  121. ein anderer Stefan

    Zitat:

    „Zitat:

    „[113] „Geld scheißt Tore.“

    Tut das nicht auch ein bißchen weh? Ich meine,…so ein Tor ist doch ziemlich groß…:-)“

    … und eckig!“

    Das eckige muss durchs runde…

    Vor Kölle, yesssssss :-)

  122. die bilder sind klasse. nur unser museumschef ist unscharf. zudem ist ja noch ein vogel auf dem bild :-)

  123. Real Madrid sozusagen SGE-Vertreter in Spanien bringt sich wieder ins Spiel. 3 zu 3 gegen Sevilla nach 1-3. Rot für Ruben. Wahres Fußball-Krimi. Was für Genißer.

  124. die ersten 10 bleiben oben

    ein blick auf die tabelle

    ein blick nach vorne

    die ersten 10 bleiben oben

    die letzten 7 bleiben unten

    frankfurt steht exakt dazwischen

    nach oben ist im grunde kein durchkommen

    abwärts gehts mit leichtigkeit

    wie ein gebäude mit betondecke und morschem holzboden

    mit glück können aus den ersten 10 die ersten 9 werden

    somit würden unter frankfurt 8 stehen

    bei halbwegs konstanter leitung versteht sich

    betondecken bricht man am besten mit geld auf

    zeitweise mit spielweisen

    manchmal sogar mit trainerwechseln

    bruchhagen ist also der statiker

    problem auf dem bau erkannt

    zeit zum handeln

  125. es ist spät. man streiche die erste zeile. gute nacht.

  126. Das war meiner Ansicht nach ne super Idee Nikos Liberopolus etwas nach hinten zu ziehen… So hat Fenin auch etwas mehr platz, der meiner Meinung nach Links etwas schlecht aufgehoben war die ganze Zeit. Ich bin finds einfach nur geil was die beiden die letzten Spiele geleistet haben. Und jetzt gehts einfahc drum sich in Hamburg nochmal einigermaßen gescheit zu verkaufen vor der Winterpause, da kann man auch zur Not verlieren, nur bitte nicht so hoch wie die letzten beiden Auswärtsspiele.