Licht aus Endlich vorbei

Tschüss. Foto: Stefan Krieger.
Tschüss. Foto: Stefan Krieger.

Am Ende dann hat die Fußballkuh ihren Haufen der Gerechtigkeit noch auf das richtige Feld abgelassen. Manchmal gibt es das in diesem Sport noch. Belohnt wurde die Mannschaft, die im Rahmen ihrer bescheidenen Möglichkeiten dann eben doch versucht hat, dem Sinn des Spieles ein wenig Leben einzuhauchen.

Wie die Eintracht in Bremen von ihr, der Kuh, die alles bestimmt, bestraft wurde, erging es in der Relegation also dem Zweitligisten aus Nürnberg. Wer sich über 120 Minuten strikt weigert, am Spiel teilzunehmen, wird bestraft. Bitter bestraft. Eintracht Frankfurt bleibt, nun ja, vielleicht nicht erstklassig, aber jedenfalls für eine weitere Saison Teil der Belle Etage. Und wenn man in der augenblicklichen Euphorie, in der bekanntlich die größten Fehler gemacht werden, eben jene nicht macht, wenn man sich jetzt zusammensetzt und gründlich aufräumt, hat man eventuell sogar die Chance, diese Zeit im Oberhaus zu verlängern. Wenn nicht, dann eben nicht. Und auch das wird dann im Nachhinein gerecht sein. Aber das alles ist Zukunft. In der Gegenwart ist erst mal unendliche Erleichterung am Main.

Mission beendet.

Auch für mich selbst. Zehn Jahre sind genug. Zumindest in diesem Teil des Internets, zumindest für mich. Streng genommen sind zehn Jahre nicht nur genug, sondern schon ein paar zu viel. Deshalb habe ich mich entschlossen, dieses Baby hier aufzugeben. Besser gesagt: mich von ihm zu verabschieden.

Es waren zehn Jahre, in denen ich mich an sieben Tagen die Woche, egal ob im Urlaub oder krank, ob Sommer oder Winter, erste oder zweite Liga, Pause oder Saison, als erste Amtshandlung morgens (und das hieß meist morgens im Sinne von vier Uhr in der Früh) um die Kommentare der Nacht gekümmert habe, und als letztes am Abend oder in der Nacht noch mal. In der Zeit dazwischen sowieso. Im Zug, an der Kasse des Supermarktes, bei Pausen während einer Autofahrt, bei Besuchen von Bekannten. Immer, wenn es irgendwie möglich war.

Bis es irgendwann halt nicht mehr ging. Und das bitte ich wörtlich zu nehmen. Es ging, und es geht nicht mehr.

Der Entschluss stand schon länger fest, oder besser: er wurde in Erwägung gezogen, wurde mir aber erst in den letzten paar Monaten durch verschiedene Dinge wirklich leicht gemacht. Er kommt nicht aus dem Bauch, er kommt von Herzen. Und ich freue mich auf die Zeit danach. Ich bin, um es ganz offen zu sagen, erleichtert.

Ich werde also hier aufhören — den (oder das) Blog soll es weiter geben. Das habe ich mit dem Chefredakteur jedenfalls so besprochen. Und der hält schon Wort, so wie ich ihn kenne. Wie genau, steht noch nicht fest, aber das werden die von euch, die es interessiert, sicher mitbekommen. In den nächsten Tagen jedenfalls erst mal mit den Vorbereitungen zu Europameisterschaft, dann kommt ja wieder das Hamsterrad, neue Spieler, neue Funktionäre, Trainingslager, Kellnermannschaften, ihr kennt das. Der Fußball geht weiter, immer weiter, und es geht niemals um eine Person, sondern immer um das Spiel. Irgendwer wird das Ding hier schon mit Leben füllen, da bin ich zuversichtlich. Niemand ist unersetzlich, außer Jürgen Grabowski.

Ich habe überhaupt keine Lust, jetzt all die Beiträge zu zählen, die in den letzten zehn Jahren zusammengekommen sind (die Statistik hilft da nicht, sie lügt), all die Kommentare, die mir so viel Freude gebracht haben, die mich bereichert haben, über die ich oftmals von Herzen lachen durfte. Es waren weitaus mehr als die, über die ich mich geärgert habe, teils einfach nur so, weil ich genervt war, teils aber auch, weil sie wirklich weh getan haben. Aber, wie gesagt, das waren die wenigsten. Sonst hätte ich das nie so lange durchziehen können.

Dafür möchte ich euch allen danken. Und weil ich nicht ungerecht werden will, werde ich hier niemanden speziell erwähnen, weil ich dann ganz sicher irgendwen vergessen würde, der es auch verdient hätte, genannt zu werden. Danke von Herzen euch, die ihr hier mitgelesen und hier kommentiert habt. Ihr wart der Blog, und werdet es hoffentlich in Zukunft, wie auch immer die sein wird, weiterhin sein. Ohne euch wäre das sinnlos und ein kurzes Experiment gewesen.

Ganz ohne Erwähnungen komme ich dann aber doch nicht aus. Natürlich wäre dies hier niemals ohne einen Arbeitgeber möglich gewesen, der so mutig war (und ist), so etwas auf die Beine zu stellen und am Leben zu erhalten. Dieser Arbeitgeber hat es in den letzten zehn Jahren auch nicht immer leicht gehabt, das unterscheidet ihn kaum von der Eintracht. In all den Jahren wurde mir nicht einmal in irgendwas den Blog betreffend reingeredet. Nicht einmal, und das, was natürlich logisch ist, von niemandem. Das muss man sich mal vorstellen. So richtig kann ich das selbst jetzt noch nicht glauben. Danke, Frankfurter Rundschau. Und damit meine ich nicht die Firma, sondern die Menschen, die diese „Firma“ sind.

Gar nicht genug danken kann ich natürlich dem selbsternannten „Fan der ersten Stunde“, ohne die ich das niemals hätte durchziehen können. Weil sie mich immer bestärkt hat, den Rücken freigehalten, mich unterstützt und Verständnis hatte. Das war (und ist) unendlich wertvoll.

Um Entschuldigung möchte ich diejenigen bitten, zu denen ich ungerecht war, denn natürlich unterliege auch ich Formschwankungen. Wenn ich allerdings so nachlese, welche Kommentare ich in die Quarantäne geschoben habe, welche User gesperrt wurden, finde ich noch heute, dass meine Trefferquote weitaus größer als die von, sagen wir mal Haris Seferovic, war. Was nicht viel zu bedeuten hat, schon klar. Ich bereue einiges im Leben, in der Beziehung aber nichts.

Außerdem hat Seferovic ja gestern bewiesen, dass er es im Prinzip kann, nicht wahr? Wiedermal hatte ich mich da geirrt, wie so oft in den letzten zehn Jahren, in diesem Fall alles andere als schlimm, welch grandioser Irrtum. Für mich war das Kapitel Eintracht in der ersten Liga mit der Niederlage in Berlin beendet. Ich hatte, und das scheue ich mich nicht zuzugeben, keine Hoffnung mehr. Wie gut es doch sein kann, wenn man keine Ahnung hat.

Also, Kinder, bleibt sauber, der Eintracht gewogen, verfolgt kritisch, zynisch, spottend, wie auch immer ihr Lust habt das, was der Verein des Herzens jetzt und in naher Zukunft so anstellt, und vergesst dabei nie, über euch selbst zu lachen. Ist ja am Ende nur Fußball, wie es ein ehemaliger Trainer der Eintracht schon mal gesagt hat.

Man liest sich ganz sicher irgendwo, ich verschwinde ja nicht, werde hier und da auf diesem dummen Twitter oder (wenn auch weniger) in dieses Facebook meine Weisheiten in das Internet rülpsen, vielleicht auch mal hier, wohl eher nicht in die Kommentare, aber wer weiß das schon.

Freut euch auf Spiele gegen die Bayern, gegen Dortmund, ja auch gegen Leipzig, Leverkusen, Hoffenheim und Wolfsburg, denn das ist allemal besser als montags auf dem Betze, oder, ihr wisst ja jetzt wie das ist, gegen Nürnberg. Abstieg ist immer Arsch, bleibt Arsch, Tradition hin, Folklore her.

Ich hätte jetzt noch viel zu erzählen, jede Menge schwirrt mir im Kopf rum, aber irgendwann muss man ja mal zum Abschluss kommen, und bevor es jetzt zu sehr ausfranst, der Faden sich im Nirgendwo verliert und wieder eingesammelt werden muss, beende ich das hier.

See you.

Schlagworte:

349 Kommentare
KOMMENTIEREN »

  1. Oh, Danke für die Zeit…..

  2. Danke für deinen unermütlichen Einsatz und dein Herzblut für das Projekt blog g.

  3. Danke Stefan. Danke Mijat.

  4. EInfach ma DANKE sagen!!!!
    von einem der nie viel schrieb, aber immer begeistert die Beiträge verfolgte!
    Es war mir eine Freude

  5. Moin Stefan
    Mein erster Beitrag hier und mein letzter…
    Auch wenn mir hier vieles oft zu negativ gesehen wurde, habe ich fast täglich mitgelesen…
    Irgendwie war der Blog Bestandteil meines Lebens, denn einmal Adler immer Adler.
    So wie wir alle aus dieser Chose nicht mehr rauskommen, den man heute wohl modernen Fußball nennt…
    Ach was Quatsch ich! Ich versuche nochmal die Augen zuzumachen…
    Was ich sagen wollte vielen Dank für dein Herzblut, dass du hier reingesteckt hast.
    Für alle anderen, eine EM die ,für mich zumindest, ausgehen kann wie auch immer sie will.
    Ich hatte gester Weihnachten und Ostern auf einen Tag.

  6. Danke . Und genieße den bezahlten Ruhestand :-)

  7. NiederrheinAdler

    Die geliebte pointierte, ironische Morgenlektüre über den Verein des Herzens fällt weg. Das macht mich traurig.
    Vielen Dank für viele tolle Beiträge, du hast mir viele Tage erhellt mit einem amüsanten, teilweise auch sarkastischen Blick auf die Eintracht. Dieses Loch am Morgen will erstmal gefüllt werden. Ich wünsche dir von Herzen alles Gute für die Zukunft!

  8. Einfrank Trachtfurt

    Vielen Dank, Stefan, du hast etwas Wundervolles geschaffen und am Leben gehalten!

  9. Schöner Abschluss! So oder(bzw. „und“) so.

    „…es geht niemals um eine Person, sondern immer um das Spiel.“
    Philosophie am Morgen, echt gut, Danke.

  10. Danke und viel Spaß in der Blogrente, Stefan.
    Man sollte immer gehen, solange die anderen einen noch vermissen werden. Das hast du geschafft. Alles Gute.

  11. Das ist sehr schade. Respekt für die Entscheidung. Vielen Dank!

  12. Ja, zum einem voller Freude, dem Abstieg entgegangen zu sein, zum anderen eine gewisse Trauer, über den Verlust von blog-g, deren Schreiberlingen die immer viel Spaß gemacht haben und natürlich Stefan, dessen Beiträge ich immer sehr genossen habe.
    Dafür vielen Dank an Stefan, vielen Dank an all die genialen Kommentierer für all die Jahre, die mich diese Seite jeden morgen haben aufrufen lassen.

  13. Tausend Dank. Das war eine ganz wunderbare Zeit hier mit und Dank Dir.

  14. Klingt nach sehr viel Arbeit. Schon krass wie viel Lebenszeit „Die Eintracht“ absorbiert. Viel Spaß, im verdienten Ruhestand … Gruß aus dem wilden Berlin

  15. Ein Resendank, lieber Stefan. Hab das hier immer (oder meist) still und heimlich genossen. Ein wunderbarer Blog mit großartigen Teilnehmern und einem tollen Blogwatz. Ich wünsche Dir nun ein wenig mehr Ruhe. Kannst Du gebrauchen, wie ich am Donnerstag rund 1,5 Stunden vor dem Spiel von der noch leeren Haupttribühne aus beobachten konnte.

    Alles Gute und nochmal Danke

    Tim

  16. Das Internet ist nicht mehr das was es einmal war.

    Danke, Herr Krieger. Es war keine vergeudete Zeit.

    Freue mich auf Gastbeiträge von Ihnen.

  17. Danke für das, was Du 10 Jahre hier aufgebaut hast.

    Auf das es weitergeht.

  18. Vielen Dank Stefan!

  19. ZITAT:
    „Vielen Dank, Stefan, du hast etwas Wundervolles geschaffen und am Leben gehalten!“

    Mehr gibt es dazu nicht zu sagen,

  20. Guten Morgen.

    Stefan, ich kann deinen Entschluss mit Blog-G aufzuhören, sehr gut nachvollziehen. Ich habe mich im Laufe der Jahre häufig gewundert, wieviel Zeit und Energie du neben deiner sonstigen Arbeit in dieses Projekt gesteckt hast. Freizeit und Privatleben?
    Auch ich habe im Laufe dieser 10 Jahre einige Zeit mit Blog-G verschwendet verbracht, konnte mir aber jederzeit eine Auszeit nehmen.

    Vielen Dank für die viele Arbeit und die Unterstützung in guten und schlechten Zeiten mit unserer Eintracht; Vielen Dank für herzhafte Lacher und Aufmunterung. Und besonderen Dank für den Sommerkick. (Die Älteren werden sich erinnern)

  21. Danke! Sehr schade! Alles Gute! Ich hoffe, dass DUR und KIL jetzt nicht auch noch die Kamera selbst bedienen müssen.

  22. Vicequestore Patta

    Danke, Stefan

  23. Danke Stefan! Ich glaube ich bin seit 2008 fast täglicher Besucher dieser Seite und werde deine Eingangsbeiträge sehr vermissen.

  24. Danke für die gute Zeit und immer lesenswerten Artikel.

    Ein passiver Mitleser

  25. Danke Stefan.
    Danke FR.
    Danke Stefans Umfeld.

  26. Viele Jahre war ich nur stiller Mitleser. Jetzt ist es an der Zeit doch mal was zu schreiben: Danke und alles Gute!

  27. Ein herzlicher Gruss aus der Schweiz. Die Berge werden immer für sie da sein.

  28. Danke Stefan für all das Engagement in den letzten zehn Jahren. Es war eine (meistens) tolle Zeit und ich bin mir sicher, deine Stimme wird fehlen rund um die Eintracht.

  29. Calabrohessekopp

    Manchmal muss man einfach loslassen, um glücklich zu sein.
    Stefan, mach`s gut! Du wirst uns fehlen.
    Vielen Dank für alles.

  30. So long and thanks for all the fish

  31. Danke schön, Stefan.

  32. Nee, oder? Och menno! ;-)
    Danke fuer Alles und die vielen grossartigen Eingangsbeitraege (die ich selbstverstaendlich nie gelesen habe).
    All the best fuer die Zeit danach.

  33. Vielen Dank Watz.

  34. Danke und alles Gute.

  35. Lieber Stefan, als stille Mitleserin ( 10 Jahre) danke ich Ihnen und wünsche alles Gute für die Zukunft. Ich werde ihre Beiträge vermissen. Hoffe, dass es weitergeht.

  36. Zum Abschied sagt man Tschüß, das heißt auf Wiedersehen…
    Ganz großes Kino Herr Krieger. Vielen Dank für das Auffangen von Eintracht-Emotionalitäten in der Adler-Diaspora nördlich vom Main. Danke für Deine Moderation, Deine Zeit. Ich hoffe, Du bleibst uns erhalten – zumindest als unwissender Schreiber & Wischer, als Video-Blog-Betreiber, Dein Blog ist für mich die Heimat des differenziert denkenden kritischen Eintrachtfans. So genug der ehrlichen und verdienten Lobhudelei, bleiben Sie an Bord, Mann! Und erholen Sie sich verdammt noch mal von uns

  37. Stefan machts besser als Herri und hört dann auf, wenn das Schaffen mit dem allerhöchsten Respekt behandelt wird. Ist eine seltene Eigenschaft, sich und seine Meinung nicht unersetzlich zu finden.

    Danke. Für alles.

  38. Das wird hart ohne den täglichen Eingangsbeitrag. Danke für die bisherigen! Nicht auszudenken was wäre, wenn uns ein solcher Schicksalsschlag in der zweiten Liga ereilt hätte.

  39. Ich sage nur ein Wort: Vielen Dank!

  40. R-E-S-P-E-C-T.
    Und Dank fuer die Initiative, den Einsatz und das gegebene Herzblut.

  41. ……and thanks for all the fish“

    Tolles Saisonende!
    Gehst Du nur weil Herri geht, ernennst auch Du morgen Deinen Nachfolger….?
    Alles gute und vor allem viel Spaß dabei.

  42. Es ist vorbei – endlich.

    Und …

    Es ist vorbei – schade!

    Zu Letzterem möchte ich noch anfügen … DANKE! Wie heißt es doch so schön? „Alles hat seine Zeit“ und „Man sollte aufhören, wenn es am schönsten ist“. Okay, das mit dem „am schönsten“ trifft es vielleicht nicht so ganz, aber das endgültige Ende der Saison mit integriertem Klassenerhalt ist jetzt auch nicht der schlechteste Zeitpunkt um einen Schlussstrich zu ziehen.

    Dir alles Gute, Stefan!

  43. Danke.
    Schade, aber ich kann die Entscheidung gut verstehen, mal schauen wie es weitergeht.

  44. Ich finde deine Entscheidung sehr, sehr schade, habe aber letztendlich Verständnis dafür.
    Danke Stefan.

  45. Musstest ausgerechnet DU den Begriff Abrisssaison wörtlich nehmen??

    Machs gut Stefan, man liest oder sieht sich

  46. Und noch ein stiller Mitleser der einfach sagen möchte:

    Danke Stefan!

  47. Danke und alles Gute allen immer…

    werde meine blog-g Tasse in Ehren halten.

  48. „Ich will Sefe nicht auf dem Platz sehen“ (Blockmeinung).

    „Ich dachte, wir schaffen das nicht, wir schaffen das nicht, wir schaffen das nicht.“ (Heribert Bruchhagen nach dem Spiel gegen Nürnberg.)

    „Wie gut es doch sein kann, wenn man keine Ahnung hat.“ (Stefan Krieger)

    Aufhören, wenn es am Schönsten ist, ist souverän. Danke Herr Krieger und alles Gute!

  49. Vielen Dank!

  50. Lieber Stefan,

    Danke für den tollen Blog. Ich habe hier täglich gelesen, mich meistens erfreut an den Berichten und Kommentaren.
    Du und die FR, ihr seid einfach Klasse. In der heutigen Zeit wird ja kaum noch gelobt, meist nur kritisiert.
    Deshalb sollst du wissen das es erste Sahne war und ist, wie ihr über die Eintracht berichtet.
    Schade, dass du nicht weiter machst. Ich kann es aber nachvollziehen, denn es war und ist viel Arbeit.
    Ich habe auch oft gelacht über so manchen Kommentar :)
    Legendär dein Spruch im Video“Wir hauen Sinsheim weg“ ( verloren dann leider doch mit 0:1 ).Werde ich nie vergessen.
    Du verdienst zwar keine Millionen von Euro wie die Fußballer:
    Dennoch bist du für mich ein Star!
    Danke für Alles !

  51. Diesen Schritt zu vollführen als ich endlich gelernt hatte nicht mehr den ganzen Text des Vorschreibers wiederzugeben, dreist, einfach nur dreist.
    Zum Abschied ein Du. Danke Dir Stefan, kenne Dich nicht persönlich, werde Dich dennoch vermissen.
    Alles Gute für Deine Zukunft.

    Liebe Grüße
    Jens

  52. Lieber Stefan,
    vielen vielen Dank – für alles. Auch für die geopferte Freizeit. Ich denke, dass viele das zu schätzen wissen.
    Bleib‘ sauber, und es wäre wirklich schön, täte man sich weiter irgendwo lesen oder gar mal zufällig (sinnlos) treffen.

  53. Danke Stefan für die tollen Eingangsbeiträge, die natürlich nie gelesen worden sind. Ich danke nicht der Eintracht für diese beschissene Saison voller Fehlentscheidungen. Die leise Hoffnung keimt, daß noch irgendwer lernt und es nun besser macht…

  54. Guten Morgen Erstklässler!

    Vielen Dank für dieses Blog! Für mich eine der epochalsten Errungenschaften dieses Zwischennetzes.

  55. Vielen vielen Dank, und alles Gute für die Zukunft!

  56. ZITAT:
    „…werde meine blog-g Tasse in Ehren halten.“

    Hoffentlich gelingt es, den blog in Ehren zu erhalten.

    Das wäre das beste Dankeschön.

  57. Danke für die schöne Zeit an Alle von Euch! Und ganz besonderen vielen Dank für Deinen Einsatz, Stefan!

    Das nimmt mich ja mehr mit als die Eintracht.

  58. Thanx a bunch!

  59. Auch von mir aus der Hauptstadt vielen Dank.
    Gestern hatte meine Frau einen großen, runden Geburtstag. Als wir am späten Abend nach Hause kamen und endlich das Ergebnis des unwichtigen Spiels gehört habe, konnte ich für sie und für unsere zweite Liebe eine Flasche Sekt öffnen. Jetzt, heute, weiß ich, dass ich eine paar Gläser auch auf Dich, Stefan, getrunken habe. Ich werde diesen Blog immer in guter Erinnerung behalten. Du hast das wirklich sehr gut gemacht. Bleib gesund.

  60. Brigadier Lethbridge-Stewart

    Danke Stafan, danke FR. Ein Stück Frankfurt.

    Grüße aus dem HQ von UNIT.

  61. Danke, dass ich mitlesen durfte.

  62. Jemandem, der aus Leipzig (Schrägstrich Süd Sachsen Anhalt) kommt, hat dieser Blog immer viel bedeutet. So wie er war. Eine Stimme, irgendwo zwischen offenherzig-pöbelndem Fan, kritisch-analytischem Journalisten und schlichtweg fußballiebendem Romantiker.

    Danke für interessante Beiträge.
    Danke für tolle Fotos.
    Danke für die etwas anderen Sichtweisen.
    Danke auch für den Volltreffer, der immer ein Highlight war.

    Danke Stefan.
    Danke Eintracht.

    See you.

  63. Stefan, vielen Dank für die zehn Jahre.

  64. SCHADE! Aber nachvollziehbar.

  65. Hallo Stefan,

    ich kenne dich zwar nicht persönlich aber ich habe das Gefühl dich schon sehr lange zu kennen, zumindest was die Eintracht betrifft. Ich lese diesen Blog nun seit mehr als fünf Jahren. Mal täglich und jeden Kommentar und manchmal, wenn man von der Eintracht die Schnauze voll hat, auch nur jede zweite Woche oder seltener, was leider häufig genug war. Ich habe selten etwas kommentiert da meine Meinung meistens schon irgendwo zu finden war und das Wiederholen keinen geistigen Mehrwert hat. Aber in diesem Fall mache ich eine Ausnahme und bestätige was wahrscheinlich schon viele geschrieben haben oder schreiben werden. Ich respektiere und bewundere deine Arbeit. Jeder der einen Versuch gewagt hat einen Blog oder eine Webseite zu führen weiß wie schwierig es ist sich immer wieder aufs neue zu motivieren. Zehn Jahre sind eine verdammt lange Zeit. Du hast diese Hürden genommen und bist ein Teil in unserem Fußballleben gewesen. Und hast viele von uns, die nicht in der Nähe von FFM leben aber im Herzen genauso Eintracht-Fans sind, der Eintracht näher gebracht und durch deine Fotos und Beiträge das Gefühl gegeben vor Ort zu sein. Dafür sage ich Danke und ich wünsche dir von Herzen, dass du jetzt aus einer anderen Perspektive mindesten genau so viel Spaß am Fußball und der Eintracht hast wie bisher.

    Danke und Gruß
    Karlo

  66. Danke dir, äußerst, Stefan.

    Was ich neben dem Blog wohl vermissen werde ist der Volltreffer. Vielleicht gibt es eine Relegation-Sonderausgabe?

    Über ein Foto-Blog, vor allem mit Schwarz-Weiß-Fotos würde ich mich freuen.
    Alles Gute! Und viel Spaß im Bällebad!

  67. So eine traurige Nachricht an so einem schönen Tag…
    Vielen Dank, Stefan Krieger, für die unzähligen wunderbaren, manchmal wundersamen, und immer großartig geschriebenen Blog-Einträge. Über Jahre war mein erster morgendlicher Klick der auf diese Seite. Sozusagen der erste vorsichtige Blick auf die Welt da draußen, während der Kaffee die Nacht vertreibt.
    Dankeschön.

  68. Vielen Dank und grossen Respekt!
    Ich kann mir das noch gar nicht vorstellen wie das ohne dich hier werden soll…

  69. Vielen, vielen Dank für alles!

  70. ein anderer Stefan

    Danke für all die Jahre. Als seit 5 Jahren nur noch meist stiller Mitleser danke ich für die differenzierten Artikel, die Fotos, die Videos, die Insiderwitze und zahlreichen Stunden Ablenkungen mit der schönsten Nebensache der Welt.

    Lass dich gerne weiter in den Volltreffern und in Gastbeiträgen blicken und viel Spaß und Erfolg beim nächsten Projekt!

  71. Lieber Stefan Krieger,
    nach Kid Klappergass hörst nun auch du auf zu bloggen. Die eigenständigen, unabhängingen Stimmen verschwinden aus dem Netz-Fußball. Was bleibt ist Facebook. Fällt schwer, da nicht kulturpessimistisch zu werden. Aber ich hoffe, du bleibst uns wenigstens als Fotograf erhalten.

  72. Danke für die Zeit die du in den Jahren geopfert hast.
    Ich hoffe die Zeit nach dem Blog wird etwas tolles für dich bereit halten.

  73. Aber guten Sinn für’s Timing. Du übergibst die Eintracht als Erstligist ?

  74. Vielen Dank Stefan für den unermüdlichen Einsatz für den Blog, das war auch ein Stück Geschichte der Eintracht. Deine Entscheidung kann ich sehr gut nachvollziehen. Es wäre toll, wenn die populären Volltreffer irgendwie weitergeführt werden könnten.

  75. Danke Stefan! Viele Leute haben sich durch den Blog persönlich kennengelernt. Das bleibt.
    Wünsche dir eine gute Zeit!

  76. Auch von mir vielen Dank und Respekt. Habe ja die Berichterstatter um die Eintracht lange beneided. Vom Verein des Herzens berichten und dafür noch bezahlt werden.
    Den Respekt dafür, den Blog weiterzuführen, auch in schlechten Zeiten, wenn man selbst wieder mal eine Auszeit genommen hat und für einige Tage keine Zeitung lesen wollte, weil es einfach zu weh tat.
    Du bist Eintracht.

  77. Stefan, sehr persönliche Note. Vollkommen nachvollziehbar. Vielen Dank für all die Jahre und dieses tolle Baby, was du hier geschaffen hast! Meinen allergrößten Respekt dafür, dass und wie du das gemanagt hast! (Auch von Kritikaster und Diva Capricieuse! ;)) CU2

  78. Danke und alles Gute für Sie persönlich.

  79. Hallo Stefan,
    Als passiver Leser vielen vielen Dank von mir für deine tolle Arbeit.
    Hat mir manchen Arbeitstag versüßt, Niederlagen leichter erträglich gemacht und Siege verschönert.
    Aber danke auch an alle Schreiber hier, ohne euch wäre es „nur“ ein toller Blog – so wird es zum Kult!

    Nur die SGE!

  80. Danke, Stefan Krieger.

  81. Lieber Stefan, bin fast seit dem Anfang dabei. Du hast mir viele schöne Lesestunden beschert. Toll, wie und mit welcher Qualität Du das Ganze hier am Laufen gehalten hast.

    Ich wünsche Dir, dass jetzt andere schöne und herausfordernde Dinge auf Dich warten. Bin ganz schön wehmütig jetzt.

    Aus Oldenburg bedankt sich mio

  82. Danke Stefan für die 10 Jahre!
    Glaub mir, Du wirst es vermissen (auch wenn Du das im Moment nicht glauben kannst.) ;)

    P.S. Was sind denn diese „Eingangsbeiträge“?

  83. Danke Stefan

  84. Hallo Stefan,

    ich kann’s nachvollziehen. So eine Internetpräsenz ist immer extrem viel Arbeit und dies dann auch noch alleine, brutal.

    Daher vielen Dank für die zehn Jahre Blog-G!

  85. Vielen Dank lieber Stefan!
    Für Deine Eingangsaufsätze (sollen immer ganz gut gewesen sein), Deinen Wortwitz, Deine Geduld und Deine Ausdauer mit uns und dem Blog. Und für all die vielen Dinge, die wir nie gesehen haben – für die ganz besonders!
    Es war mir eine Ehre Sie gelesen zu haben.
    See you.

  86. Auch von mir als eifriger Leser und Schauer vielen Dank für die vergangenen Jahre.

  87. Von Herzen alles Gute, lieber Stefan Krieger!
    Und danke, dass ich hier ab und zu reinseufzen durfte…
    Und super, dass unsere Eintracht erstklassig bleibt.

    SGE forever!

  88. In tiefer Dankbarkeit.

  89. vielen dank. es geht ein stück eintrachtgeschichte, auch wenn der blog bleibt. ich bin gespannt, wie es weitergeht. ich nehme aber an du bleibst zumindest dem verein treu. was belibt ist die bewunderung dafür, dass du das so lange so intensiv durchziehen konntest. vielleicht schläft du jetzt auch mal ein wenig. ;)

  90. Danke für tolle 10 Jahre

  91. Wow.10 Jahre! Vielen Dank!

  92. Bester Stefan,

    Dein BLOG-G miit Deiner BLOG-Gemeinde, einfach nur ROCK`n ROLL. Dieses war der erste Blog, den ich je gelesen und verfolgt habe. Wird mir werklisch fehlen!! Mal sehen, ob es was für mich adäquates Neues gibt. Ansonsten werde ich halt wieder ein Blog-freies Leben haben ;-)

    Bemerkenswert ist aber auch, dass Du zusammen mit HB gehst. Ein Band, welches Euch ewig verbindet, wenn es auch ein langes sein möge :-)

    Eine weitere Parallele hierzu: Keine BLOG-G Stabilität mehr, und auch keine Trainerstabilität. Da hast Du uns ja was Schönes eingebrockt ;-)

    Vielen Dank für Deinen guten, sehr ansprechenden, zeit- und nervenraubenden Job, den Du hier gemacht hast.

    Alles Gute für Dich und Deine weiteren Projekte

    Frank

  93. Danke Stefan für die viele Arbeit und Zeit die du in den blog investiert hast!
    Bin Passiv-Nutzer, habe aber deinen Eingangs-blog mit wachsender Begeisterung gelesen.

  94. Danke für so manche erquickliche Frühstücksunterhaltung!

  95. Danke Stefan und wer macht jetzt die Unke :-)

  96. Mir bleibt auch nur ein Danke und der Respekt vor dem Herzblut mit dem Sie Blog-g zu einer Institution gemacht haben.

  97. Ein guter Moderator verlässt diesen blog, ich kann es verstehen. Viel Freude mit der neu gewonnenen Freizeit.
    Ich hoffe, der Nachfolger hat das genau so im Griff wie Du.

    Vielen Dank.

  98. Vielen vielen Dank,
    Du hast hier über 10 Jahre eine überragende Leistung vollbracht. War für mich immer wieder kaum vorstellbar, wie man so etwas nebenbei noch stemmt. Danke auch an die Kollegen der Frankfurter Rundschau und die oft eloquenten Kommentatoren, die den Blog zu etwas ganz besonderen gemacht haben.

  99. Der Mann mit der feinen Linse geht nach Haus…

    Wahrscheinlich kann man es überhaupt nur erahnen, wie sehr einen das Blog-Management vereinnahmt – von daher absolut nachvollziehbare Entscheidung.

    Habe mich jeden morgen über die fototechnisch unterlegte Begrüßung des Tages durch einen gekonnten Schnappschuss (und wenn es nur die Semmeln im Brotkorb waren) gefreut, das wird mir fehlen!

    Das erfrischend hohe Niveau im Blog-G war für mich anregend und kurzweilig und unterscheidet sich damit nicht unerheblich von manch anderem Eintrach-Blog. Auch hierfür ein herzliches danke schön, Stefan!

  100. Respekt und Dank, hat Spasz gemacht!

    Was den möglichen Nachfolger für den/das Blog angeht: Herri wäre frei!

  101. Danke Stefan Krieger!
    Für all die Zeit und all die Arbeit, die Du hier in den Blog investiert hast!
    Viel Spaß und ebenso großen Erfolg bei kommenden Projekten!
    Kalle

  102. Deine Beiträge und deine Sichtweise auf die Eintracht werden mir sehr fehlen.

    Vielen Dank für dein Engagement und mein großer Respekt vor dieser Leistung in all den Jahren.

    Mach et joot Stefan.

  103. Günther Schmolz

    Auch von mir als recht häufigem Besucher, eher sporadischem Kommenteur, aber immer mit erstaunlich gleich gelagertem Gesamtgefühl Lesendem, ein großes Danke für die Mühen, das Mutmachen, das Verzweifeln – was eben so zum Fansein gehört. Und das bleibt ja uns ja erhalten. Da darf man sich doch bei dem Verein recht sicher sein. Würde mich wundern, wenn da ein Stefan Krieger hier nicht auch ab und zu mal was los werden wöllte. Gute Erholung!

  104. The Big Grabowski

    Du hast hier einen sehr unterhaltsamen ERSTKLASSIGEN Fußball-Blog erschaffen. So was kostet Kraft, sehr viel Kraft. Vor allem wenn das Thema ein Achterbahn Club wie Eintracht Frankfurt ist und die strapazierten Nerven so oft blank liegen. Du hast die Eintracht immer mit einem Augenzwinkern begleitet, das mochte ich sehr und übertrug sich auch auf viele Leser hier die (so gut sie können) humorvoll kommentieren. Ich hoffe es wird ein geeigneter Nachfolger gefunden der in deine großen Stollenabdrücke treten kann.

    Macht’s gut Stefan, und danke für den Fisch!

  105. Danke, Stefan! Ich ziehe meinen Hut.

  106. ZITAT:
    „Der Mann mit der feinen Linse geht nach Haus…

    …und unsere Achtung nimmt er mit und unseren Applaus.

  107. Danke aus dem Westerwald.
    Danke für die Karte 2011 gegen Bremen.

  108. Danke.
    Als Alternative zum Forum auf eintracht.de war das in den letzten Jahren meine anonyme Selbsthilfegruppe, selbst als fast immer passiver Teilnehmer.
    Mir ist bewusst, dass das hier nicht von Seiten der FR aus finanziellen Gründen endet. Trotzdem möchte ich noch einmal daran erinnern, dass viele hier bereit wären, einen Beitrag für eine Fortführung unter anderer Regie zu zahlen. Es muss ja nicht so ein seltsamer Geldeintreibe-Versuch wie bei Matz ab sein. Just sayin.
    Wenn es sich einrichten lässt: Bitte macht zum Abschluss einen Volltreffer mit Rück- und Ausblick, das wäre wirklich großartig.
    Nochmals vielen Dank und viel Spaß bei Deinen neuen Vorhaben – oder beim Ausschlafen.

  109. Habe seit Jahren hier einfach nur mitgelesen und mich über diesen Blog gefreut,
    Darum möchte ich heute sagen:
    Danke Stefan für all die Zeit und Mühe, ich wünsch Dir nur das Beste!

  110. Jetzt ist er also gekommen, der Tag der Veränderungen hier im Blog und der Tag des Abschieds

    Für den aufmerksamen Leser keine Überraschung. wenngleich doch schmerzlich und wehmütig.

    Lieber Stefan, ich kann deine Entscheidung und auch deine Emotionen dazu, die du sehr offen und ehrlich in deinem Eingangsbeitrag geschildert hast, sehr gut nach empfinden. Es kommt der Tag, da geht es nicht mehr, da ist alles gesagt, da ist alles gegeben, da ist die Zeit gekommen um ein Kapitel abzuschließen, um neue öffnen zu können.

    ich danke dir von Herzen, lieber Stefan, für die Idee und Gründung dieses Bloges und für deinen unermüdlichen Einsatz für dein Baby. Ich danke dir, dass du uns allen hier ( Ich denke ich spreche für viele/alle) uns eine Plattform geboten hast, die weit über das was man allenortes als Fußballblog bezeichnen würde, hinaus geht.Ich danke dir, dass ich über diesen Blog weunderbare Menschen kennen lernen durfte, die mich auch weiterhin im leben noch begleiten werden. Ich danke dir für all die fröhlichen und aber auch tröstenden Worte Gleichgesinnter die ich hier lesen durfte, die mich als Eintracht Fan immer bestärkt haben

    Und nun bleibt mir nichts anderes übrig, als dir viel Glück zu wünschen. Bleib uns hier gewogen, steckt deine Nase öfters mal hier rein, aber fühl dich nicht mehr verantwortlich.
    Ich denke, wir werden uns im Leben schon noch über den Weg laufen, lieber Taunusnachbar. Und wenns beim Altherrenturnier ist:-)

    Schwarzweißrote Grüße
    Petra

  111. Herzlichen Dank, Stefan, dass Du Dich mit uns „Verliebte Narren“ so lange rumgeschlagen hast. Diese Entscheidung ist aber nur allzu verständlich. Sonderschichten sollte dafür auf Dauer keiner schieben. Ich werde Deine meist wohl recherchierten und realitätsbezogenen Eingangsbeiträge vermissen. Sie waren immer mit einer gewaltigen Portion Ironie versehen. Das war gut so. Der Blog ist mir über die Jahre ans Herz gewachsen und gehörte zu meiner morgendlichen Standardlektüre in dieser unseren Internetsituation um Infos und Gerüchte in und um den Verein unserer Herzen zeitnah mitzubekommen. Nochmals herzlichen Dank! So long! Alles Gute!

  112. Danke Stefan für den morgendlichen Lesestoff, der mir im morgendlichen Nachrichtenstrom stets ein Anker war. Zum Mutmachen, Nölen & Kritisieren rund um den Verein meines Herzens.
    Danke an die Frankfurter Rundschau für die Freiheiten, die so ein Internetprojekt braucht.

  113. Kurz und schmerzlos: Danke Stefan

  114. Sehr, sehr traurig, auch wenn ich es irgendwie schon antizipieren konnte.

    Was für eine tolle Arbeit, Stefan. Und das über 10 Jahre. Es waren tatsächlich „Notizen zu Eintracht Frankfurt“ jenseits einer monotonen Sportberichterstattung mit einer mitunter poetischen Qualität, die die Attraktivität dieses Blogs ausmachten. Für mich zumindest.

    Vielen Dank dafür. See you on Twitter.
    Dein Albert

    There is A Light That Never Goes out!

    https://www.youtube.com/watch?v=n-cD4oLk_D0

  115. Vielen Dank Stefan! Ich als Germanist habe wohl in den letzten Jahren von niemanden mehr Zeilen gelesen als von dir – und ich werde wahrscheinlich etwas vermissen. Genieße deinen Social-Media-Ruhestand!

  116. Auch von mir ein Danke! Viel gelesen, und noch mehr geschmunzelt! :) Werde Deine Eingangsbeiträge vermissen…

  117. Volksfront von Judäa

    Cheers Stefan, arigatou gozaimazu.

  118. DANKE Stefan! Alles Gute für dich! Danke für Alles, verneige mich vor deiner großartigen Leistung!!!

  119. Och nöööö. Aber hey! Recht haste. Danke für alles. Danke auch an die Mitleser hier, die diesen Blog zu etwas Besonderem gemacht haben, das man so schnell nicht noch mal findet in diesem Internet.

  120. […] Stefan Krieger tritt beim @Bloggde ab. Danke für die unterhaltsamen 10 Jahre mit diesem InternetDing Blog: blog-g.de/endlich-vorbei/ […]

  121. Hallo Stefan,
    ein herzliches Danke für deine Arbeit, deine Geduld und deine persönliche Sicht zur Eintracht und des Drumherums . Häufig, nein sehr häufig war ich mit deiner Meinung und deiner persönlicher Einschätzung konform, hin und wieder war mein Glas etwas voller als deins. Persönlich alles Gute und viele schöne, jetzt noch intensivere IKEA Stunden, ach was sage ich, jetzt werden es wundervolle IKEA-Wochen.
    Grüße Frank

  122. Watzi, bist e Gude.

  123. Danke für die 10 Jahre, Stefan.
    Immer außergewöhnlich gewesen.
    Riesen Respekt vor deiner Leistung, deiner Art, deiner Meinung, deinem Herzblut.

  124. Das s/w-Bild im „Eingangsbeitrag“ erkenne ich, bzw. die Örtlichkeit: Gutenbergstr., Richtung Mainzer Ldstr. Also der Abschied vom Verlagshaus, wie passend.
    Danke für die mitlesenswerte Zeit hier. Es gibt nichts Vergleichbares! Es wird mir sehr fehlen. Danke für all das Engagement.

  125. Was für ein schöner Zeitpunkt, um sich hier zu verneigen und hinter den Vorhang zu gehen!
    Stefan, vielen herzlichen Dank für das Jahrzehnt randvoll mit tollen Texten, schönen Fotos und so immens vielen Stunden.
    It´s been a pleasure and an honour!
    Viel Spaß mit der wiedergewonnenen Freiheit :)
    Alles Gute, Alex

  126. Der erste Kommentar nach fast fünf Jahren, in denen ich nahezu alles und ganz definitiv jeden Eingangsbeitrag gelesen habe.
    Vielen Dank!

  127. Fast nie was geschrieben, aber täglich gelesen. Vielen Dank Stefan!

  128. Danke Stefan, auch wenn ich vor allem in der vergangenen Saison nicht mit allem einverstanden war – und mich deshalb auch zurückgezogen habe. Gelesen habe ich aber immer und deine Bilder bleiben unerreicht. Ich wünsche dir alle Gute; auf der Vespa, in England und natürlich mit unserer Eintracht.

  129. Eine Ära geht zu Ende. Vielen Dank für die vergangenen Jahre, es war immer wieder bereichernd, hier hinein schauen zu können. Ganz im Ernst: Respekt vor der Leistung. Und ich werde sicherlich deine Beiträge vermissen, habe aber größtes Verständnis dafür, dass auch alles Gute mal zu einem Ende kommen muss.

    So long and thanks for the fish!

  130. Habe die Omnipräsenz stets bewundert. Eine gefühlte „Rund um die Uhr Betreuung“ für uns Patienten. Groß, Stefan. Dafür und für viel mehr auch mein Dank.

  131. !!! Danke !!!

    Was ein Tag: Da ist diese Scheißsaison seit gestern endlich mit einem unerwartet guten Ende vorbei.
    Ich habe aus Selbstschutz dieser Wundertüte Diva vom Main gestern nur bedingt emmotional zugesehen.
    Rostock sitzt bei mir zu tief :-( Aber dann doch dieses Fest und ich freue mich jetzt auf die neue Saison!

    Und dann beginnt dieser Tag heute mit deinem ehrlichen Abschied.
    Fühle mich gerde fast so wie bei der Trauer um eine verflossene Muse.

    Alles Gute Stefan und wirklich vielen Dank für alles !!!
    P.S.Ich hoffe wirklich, dass es hier irgendwie weitergeht.

  132. Das ist sehr, sehr traurig und eine dicke Euphoriebremse nach dem geilen Abend und der durchzechten Nacht. Der tägliche Besuch auf Blog G war viele Jahre fester Bestandteil des Alltags und wird mir sehr fehlen.
    DaZke für alles, Stefan Krieger !

  133. …One day goodbye will be farewell…

    Es liest sich ein wenig wie im Kondolenzbuch…und so fühlt es sich auch an…:-(

    Ich werde Dich vermissen, lieber Stefan!
    Es waren für mich 9 Jahre voller bereichernder Worte…kreativ, feinsinnig, klug…eine höchst lesenswerte Berichterstattung, ein Austausch auf ganz hohem Niveau, fernab platter Kommentare.
    Dein Werk! Großartig!!!:-))

    Nun bin ich etwas wehmütig im Herzchen…

    Danke und Respekt auch von der anderen Mainseite…es war mir eine Ehre *Chapeau*

  134. Lieber Stefan,
    als einer der älteren Nur-Leser deines Blogs (ja ich habe Erwin Stein, Egon Loy, Richard Kress und wie sie alle heißen noch leibhaftig spielen gesehen) darf ich mich ganz herzlich für viele anregende, humorvolle, kritische und immer unterhaltsame Eingangsbeiträge bedanken. Wie oft hat hier im schwäbischen Exil meine Frau beim gemeinsamen Frühstück irritiert aufgeschaut, wenn ich ob deiner treffenden Kommentare laut lachen musste. Ich kann nur wie viele andere vor mir sagen: ich werde dich und deine „Schreibse“ vermissen, es fühlt sich an als ob ein guter, vertrauter Freund geht. Ich wünsche dir für die Zukunft alles erdenklich Gute.

  135. Vielen Dank Stefan! Habe deinen Blog fast täglich als stiller Teilnehmer verfolgt.

    Wünsche dir viel Spaß, bei dem was immer du auch tun wirst.

    Danke!!!
    Tommy

  136. Die Lücke, die du hinterlassen wirst, ist zu groß, dass sie jemand füllen könnte.
    Bei allem Respekt, aber hier liegst du grundfalsch: „es geht niemals um eine Person“. Doch, das tut es. Zumindest, was diesen Blog betrifft.
    Die Person ist es, die das hier so einzigartig gemacht und das alles erst ermöglicht hat. Nicht die Sache an sich, sondern die Art und Weise ist die Magie.

    Aber zum Abschied hast du dich wirklich selbst übertroffen. Keinen Frankfurter interessiert es jetzt noch, wer die Nachfolge vom ollen Erklärbär antritt, dieser seit Jahren überfällige Abgang verschwindet fortan in deinem Schatten.

    Mit allerhöchster Achtung
    Alex

  137. Blog-G ohne Stefan … merkwürdige Vorstellung.
    Ein großes Dankeschön hast Du Dir mehr als verdient.
    Und Deine Geduld mit uns allen hier war bewundernswert. Immer.
    Mach’s gut – man liest sich.

    Moni
    P.S.: Danke auch an die FR.

  138. Oh Mann, Blog II war als Lesezeichen im Notebook an erster Stelle . Das Beste rund um die Eintracht und den Fußball sowie manche Beiträge mit guter Satire und auch mal was aus der Politik. Dafür vielen Dank an alle Vielschreiber und den Blogbetreiber.

  139. Danke für deinen Einsatz.
    Danke für die 10 Jahre Blog.
    Danke Stefan.

  140. Kalt ist es heute hier im Taunus geworden.

    Vielen Dank für Deine Taten!

  141. Nicht einfach, dieses große lebensbestimmende und hochemotionale Thema als Fan über 10 Jahre mit einer gewissen Sachlichkeit zu begleiten. Eine Wahnsinnsleistung die man Herrn Krieger gar nicht hoch genug anrechnen kann. Als selbstständiger Mittelständler mit Internetpräsenz und einem Auftritt in sozialen Netzwerken weiß ich was es heißt, rund um die Uhr mit etwas beschäftigt zu sein. Da ist sehr viel Herzblut nötig und das war bei dir defintiv gegeben. Dieser Blog war und ist es, der einen im Erfolg wieder auf den Boden geholt und bei Misserfolg wieder aufgerichtet hat. Ich werde die erfrischenden „Notizen zu Eintracht Frankfurt“ sehr vermissen. Alles Gute!

  142. Hallo Herr Krieger, ich gehöre zu den stillen Lesern Ihres Blogs. Ich habe mich immer gefreut Ihre neusten Einschätzungen und Spitzen über unseren Verein der Herzen zu lesen. Schade, dass dies nun ein Ende hat. Ich verstehe jedoch, dass nach 10 Jahren intensiver Blog-Arbeit nun das Private etwas mehr Zeit haben soll.
    Vielen Dank für Ihre unterhaltsame Einsatz für die Fangemeinde und alles Gute für Ihren weiteren Lebensweg. Ich hoffe Sie schreiben mal ab und zu einen Gastkommentar und bleiben den Herren Dur und Kil als Kameramann erhalten.

  143. Der Adler, mein Adler, unser Adler, schlägt hier.
    Danke in Verneigung!

  144. Watzi, Dein Abgang war ja nach den letzten Wochen zu befürchten. Schade, aber statt Twitter und Fratzenbuch, bleibe lieber mit Deinen Posts hier an üblicher Stelle. Ganz ohne die Last der Eingangsbeiträge, ganz ohne Stress und Überwachungszwang. Einfach so, wie wir das ja auch machen.

    Für Deine 10jährige Fron, meinen herzlichsten Dank und außerordentlichen Respekt.

    Als mich Heinz vor ca. 6 oder 7 Jahren auf den Blog aufmerksam machte und ich ein bisschen mitlas, dachte ich „was für eine Ansammlung von Quartalsirren“ und recht hatte ich, hier fühle ich mich wohl unter Gleichgesinnten ;))

    Nochmals Danke.

    Ich ziehe meinen Hut

    Uli

  145. Oh! Schade, aber verständlich! Danke und viel Erfolg auf weiteren Wegen!

  146. „Die Lücke, die du hinterlassen wirst, ist zu groß, dass sie jemand füllen könnte.
    Bei allem Respekt, aber hier liegst du grundfalsch: „es geht niemals um eine Person“. Doch, das tut es. Zumindest, was diesen Blog betrifft.
    Die Person ist es, die das hier so einzigartig gemacht und das alles erst ermöglicht hat. Nicht die Sache an sich, sondern die Art und Weise ist die Magie.“

    Da muss ich zustimmen. blog-g ist dadurch leider vorbei.

  147. Bin spät dazu gekommen, war für mich alten Bock aber ein schöner Zeitvertreib, die Meinungen aller über den Verein meines Herzens zu lesen. Vielen DANK ich werde sie vermissen.

  148. Völlig verständlicher Rückzug des Kriegers. Blog fressen Lebensqualität auf. Trotzdem eine Art Kreuzbandriss meiner virtuellen Welt.
    Die Mischung war es. Und das war dein Verdienst. Dieser Querschnitt aus Intelligenz,Roggnroll,Zynismus und das schnoddrige identifizieren mit der dicken Dame, egal was sie macht ist unerreicht. Ich hoffe, das geht halbwegs so weiter. Da darf es ruhig auch mal zementiert sein.

    Und für dich hoffe ich, dass du durchatmen kannst und in Zukunft mehr einfach nur mehr alles genießen. Und dass du ganz unbeschwert nach Lust und Laune senfdazugeben kannst. Und nicht musst.

  149. Stefan Krieger BLOGGOTT!

    10 Jahre Internet-Serienmeisterschaft ist eine unfassbar beeindruckende Leistung.

  150. Mich macht das hier heute richtig traurig.

  151. Abschied ist Arsch. Danke, Watz.

  152. Vielen Dank, lieber Stefan, für Deinen aufopferungsvollen und sicherlich oft genug auch ermüdenden Einsatz für Deine „Blogschäfchen“. Du hast damit wohl nicht nur mir jeden Tag viel Freude bereitet.
    Sinnbildlich erscheint mir hier ganz besonders Dein „Abschiedsbild“ (passend in schwarz-weiß):
    Der alte Mann geht müde aus der Szene raus.
    Ich wünsche Dir eine erholsame Sommerpause und viel Spaß mit Deinem nächsten „Baby“.

  153. Leider perfekter Zeitpunkt zum Aufhören. Der Blog hat mich über Jahre hinweg jeden Tag begleitet. Ich werde ihn, Ihre Kommentare, Bilder und Zurechtweisungen sehr vermiesen. Das wollte ich auf alle Fälle nochmals sagen. Gedankt habe ich schon in der Nr. 4. Alles Gute Herr Krieger.

  154. Oh Mann, Stefan. Das tut echt weh. Der Blog ist über die letzten Jahre hinweg ein Teil meines Lebens geworden, und das hat natürlich ganz viel mit Dir zu tun. Aber natürlich kann ich Deine Entscheidung verstehen. Ich wünsche Dir, dass das Loslassen am Ende Dein Leben bereichert, und wie alle hier danke ich Dir aus tiefstem Herzen.

  155. ZITAT:
    „Watzi, Dein Abgang war ja nach den letzten Wochen zu befürchten. Schade, aber statt Twitter und Fratzenbuch, bleibe lieber mit Deinen Posts hier an üblicher Stelle. Ganz ohne die Last der Eingangsbeiträge, ganz ohne Stress und Überwachungszwang. Einfach so, wie wir das ja auch machen.“

    Das wäre sehr schön und wünschenswert.

  156. Niemand ist unersätzlich,
    Niemand ist fehlerfrei,
    Sich gerne auch mal widerlegen zu lassen, Irrtümer einzugestehen,
    das ist wahre Größe.
    10 Jahre sowas praktisch rund um die Uhr zu machen, ist eine ganz hoch anzurechnende Leistung.

    Danke Stefan, für diesen sehr, sehr interessanten Blog.

    Gut, dass diese erbärmlich schwachen Clubberer das 0:0 nicht über die Zeit gebracht haben,
    Gut, wie dieser junge Gacinovic die Relegation gerockt hat,
    Gut, dass Seferovic seine Kritiker endlich mal widerlegen konnte,
    Gut, dass die Kovac-Brüder auf den allerletzten Drücker noch geholt worden sind.
    Daumen drücken, dass Marco vollständig gesundet und Marc hoffentlich kein 3/4 Jahr ausfällt.

    Für mich ist und bleibt Fußball -in guten wie in schlechten Zeiten- ne wunderbare Nebensache.

  157. SK10BG Gefällt mir.

    Auch von mir ein dickes fettes DAZKE und ein BARVO

  158. Auch ich möchte mich einreihen in die lange Reihe derer, die zwar kaum etwas beigetragen haben zu diesem Blog, die ihn aber mit viel Freude gelesen haben und jetzt dafür DANKE zu Stefan sagen möchten. Ich habe mich schon auf einigen Internetseiten zu verschiedenen Sportarten herumgetrieben und war nicht schlecht erstaunt, als ich zum ersten Mal auf Blog-G traf. Ein so hohes Diskussionsniveau und vor allem einen so hintergründigen und sprachgewandten Humor wie hier habe ich kaum einmal angetroffen. Das ist sicher ein Verdienst der vielen Stammschreiber aber man muss dafür auch erst einmal das Klima schaffen und die richtigen Personen anlocken. Das ist Dir hier grandios gelungen.

    Wenn ich einen bescheidenen Wunsch äußern darf, dann den, dass wir hier in Zukunft wenigstens ab und zu noch Deine Fotos zu sehen bekommen, die – häufig unbemerkt – qualitativ ein paar Etagen oberhalb dessen lagen was man üblicherweise in den unergründlichen Weiten des Netzes zu sehen bekommt.

    Chapeau für die zehn Jahre Blog-G!

  159. Vielen Dank Stefan, auch von mir! Ich habe zwar hier nur ein paar wenige Male mitgeschrieben, aber als Leser wurde der Blog auch ein Teil meines Lebens. Ich werde es vermissen. Aber ich kann deine Entscheidung auch gut verstehen, manchmal nehmen Dinge mehr Raum ein als es einem gut tut, und dann ist es besser einen Schlussstrich zu ziehen. Lebbe geht weiter, auch wenn es erstmal ungewohnt sein wird.

  160. Auch ich, langjähriger Passivkonsument Deiner Taten möchte hier mal Danke sagen. Der Blog hat mein Eintracht-Leben in den letzten Jahren stark geprägt.

    Ein gut gewählter Zeitpunkt zum Aufhören. Genieß die neue Lebensqualität und nochmal Danke für alles!

  161. ALLES AUßER BLOG-G IST SCHEIßE!!

    Vielen Dank, Stefan Krieger, für diese Plattform.
    Du warst und bist ein großartiger Fotograph und ein super Blogwart.
    Hoffentlich bleibst Du uns bei der Eintracht und im Internetz irgendwie erhalten.

    Lang lebe der Watz!

  162. Alter Frankfurter

    Danke für die tollen Bilder und Eingangsbeiträge.

    Eintracht forever forever Eintracht.

    Viel Spass im Ruhestand.

    P.S. Wer Red Bull nicht leiden kann soll den Schei.. nicht trinken.

  163. Lieber Stefan,

    danke von Herzen für alles. Dass es sich abgezeichnet hat, macht es nicht weniger traurig. Ich kann die Entscheidung absolut nachvollziehen, auch aus eigener Erfahrung einer Gruppenmoderation in einem social network. Es sei dir von Herzen gegönnt!!

    Dein Blog war Bereicherung, Anlaufstelle, Heimat. Jetzt brauche auch ich ein neues Morgenritual… Du warst Teil des Alltags vieler, das kann nicht jeder von sich sagen. :)
    Selbst wenn es hier weitergeht (was ich hoffe), wird es anders werden. Und das ist okay denn beständig ist ja nur die Veränderung. Genieße die neuen Freiräume und die abfallende Last!

    Chapeau, plus einself und überhaupt: DANKE!!

  164. Vielen Dank!

    Ich war hier von Anfang an dabei und muss ob des Geleisteten und der deutlich erkennbaren professionellen als auch persönlichen Entwicklung ja Perfektionierung der Protagonisten anerkennend mit dem Kopf nicken.

    Angefangen mit Assistentin Isabella über Jockels Welt bis hin zum Volltreffer mit oder ohne Tischkicker, war das eine gelungene Veranstaltung, die über die Jahre zu meinem festen Tagesablauf gehörte.

    Auf Wiederlesen!

  165. Jetzt macht der ein Jahr Auszeit, hospitiert mal in New York und geht dann für ein Riesengeld zu den Bayern. Ich seh’s kommen.

  166. Lieber Stefan,

    vielen Dank für deinen Blog, ich habe die letzten Jahre gerne hier herein geschaut. Deine Kommentare mit Sachverstand und viel Fan-Herzblut haben mir oft aus der Seele gesprochen und auch oft zum Lachen gebracht. Schön zu Wissen, wenn man mit seinen Eindrücken, Sorgen und Hoffnungen in der Kurve nicht alleine ist sondern die auch formuliert und bebildert sehen kann! Das wird mir fehlen.

    Alles Gute, genieße die Bog-freie Zeit! Und hoffentlich viel Spaß mit dem Sprite!

  167. Herrn geht, Stefan geht. Die bleibenden Abdrücke sind groß. Vielleicht zu groß. Das beste Euch beiden. Ihr werdet mir beide irgendwie fehlen…

  168. Damit geht ein Teil meines Lebens. SGE, Suhrkamp, Sachsenhausen, der Apfelwein, die Leut, und jeden Tag blog-g, das waren die Standards. Da fehlt jetzt was. Alles Gute und: großen Applaus. Und vor allem vielen Dank. A M

  169. Das Ende einer Ära.

    Danke Herr Krieger!!!

  170. Schade, aber verständlich. Geniese die Erleichterung. Wir haben es dir nicht immer einfach gemacht, sorry dafür…

    Danke für deine Geduld, für deinen unermüdlichen Einsatz und wunderbare 10 Jahre großes Eintracht-Kino.

    Und Danke FR, dass ihr diesen Blog möglich gemacht habt.

    Tschö *schnief‘

  171. Da wird mir doch mehr als nur ein wenig wehmütig ums Herz.

    Dieser Blog ist und bleibt DEIN Meisterwerk, lieber Stefan.

    Danke für alles, vor allem für all die vielen persönlichen Kontakte, die über Dich und Deinen Blog zustande gekommen sind.

    Ich habe Dir viel zu verdanken. Dieser Blog hat vieles mit mir gemacht, vor allem aber mich sehr bereichert. Und wie hier schon gesagt wurde: Nicht zuletzt das wird bleiben.

  172. ZITAT:
    „Herrn geht, Stefan geht. Die bleibenden Abdrücke sind groß. Vielleicht zu groß. Das beste Euch beiden. Ihr werdet mir beide irgendwie fehlen…“

    Also dem Herri weine ich keine Träne nach. Und der Watz wird würdige Nachfolger haben.

  173. wer zuletzt lacht

    Vielen Dank und alles Gute!

    Ich kann die Entscheidung aufzuhören aber sehr gut nachvollziehen.

    Habe den Blog mit seinen Beiträgen – wie viele ebenso – stets als „stiller Teilhaber“ genossen. Mitgelacht, gelitten, gebangt und mich gefreut. Eines der absoluten Glanz- und Hochlichter waren auch für mich die „1.000 Meisterwerke“. Aber es gab noch so viele weitere.

    Ach schad. Es soll weitergehen! Eintracht.

  174. Habe die letzten zwei Jahre verfolgt und nur sehr selten geschrieben. Trotzdem vielen Dank für deine rege Teilnahme, deine Kommentare haben mich oft zum lachen gebracht.

  175. Vielen Dank und Respekt! für die kontinuierliche Arbeit.

    Chapeau!

  176. Vielen herzlichen Dank, Stefan. Alles Gute!

  177. Herzlichen Dank!

  178. Danke und viel Freude mit der neugewonnenen Freizeit.

  179. Sehr schade, aber auch sehr nachvollziehbar, diese Entscheidung.

    Auch wenn ich wahrlich nicht immer Deiner Meinung war, bedanke ich mich ganz herzlich für die viele Arbeit und Mühe, die Du in diesen schönen, interessanten, amüsanten und auch lehrreichen Blog investiert hast. Dass Du dabei ab und an schlechte Laune hattest, ist nur menschlich. Das Gros der Arbeit und der Ausschusskommentare kriegt Otto-Normal-Leser hier ja gar nicht mit und selbst das was man so mitbekommt, sieht schon schwer nach Arbeit aus :-)

    Also nochmal ausdrücklich:

    Vielen Dank und (soweit möglich) gute Erholung, Stefan!

  180. Dein Abgang, Stefan, ist der größte Verlust rund um Eintracht Frankfurt. Ich lese das hier seit vielen Jahren gerne und ohne dich hätte ich nie den Entschluss gefasst, auch einen (hemdsärmeligen) Blog zu beginnen. Dir alles Gute, man liest sich so oder so!

  181. Künftig wird es für die Eintracht leichter werden. Weil das „negative Karma“ hier wegfallen wird ;-)

    Wären wir abgestiegen, wäre der Abschied von dieser liebgewordenen Institution hier noch ungleich schwerer zu ertragen gewesen. Das hätte ich Stefan (und uns) genauso wenig gegönnt wie – trotz aller Kritik – dem Herri.

  182. Runner da .Mach dich runner

  183. Danke Stefan Krieger.
    Herr Bertha, VfB, hat sich oft gewünscht auch so eine Platz zu finden, ich habe hier kaum etwas geschrieben aber viel gelacht oder zustimmend genickt (ok, manchmal auch den Kopf geschüttelt, aber nur ganz manchmal).
    Alles Gute,

  184. Stefan

    $$$$$
    $$__$$__$$$$
    $$__$$_$$__$$_$$___$$
    $$__$$_$$$$$$_$$$__$$_$$__$$
    $$$$$__$$__$$_$$_$_$$_$$_$$__$$$$$
    _______$$__$$_$$__$$$_$$$$___$$
    ______________$$___$$_$$_$$__$$$$
    ______________________$$__$$_$$
    _____________________________$$$$$

  185. Die SGE ohne AM14FG ist kaum vorstellbar, dieses Forum ohne den BLOG-Gott Stefan Krieger auch schwer.
    1000 Dankeschön dem Bruder im Geiste und eine positivere Zukunft als unsere SGE!

  186. Bin nie so richtig mit dem Blog warm geworden, aber trotz allem oft reingeschaut, weil auch viele Freunde hier unterwegs sind / waren. Hat halt einfach dazugehört, in den letzten Jahren, und daher schade, dass es hier jetzt vorbei ist. Mach’s gut und Danke für den Fisch.

  187. ZITAT:
    „Runner da .Mach dich runner“

    „Geh runner“

  188. Lieber Stefan,

    vielen Dank für die letzten Jahre.
    Als Exilfrankfurter in München war der Blog meine Leitung nach Frankfurt.
    Insofern schade für mich aber auch mehr als verständlich, dass sie sich entschlossen haben, wieder ein selbstbestimmtes Leben zu führen ;-)

    Alles Gute!!

  189. Ok, Blog kann zu. C-E trifft die 200.

    Komischer Tag heute….

  190. Es ist alles gesagt, ich kann mich nur anschließen und DAZKE! sagen.

    Es wird eine Lücke in meinem wie im Leben vieler anderer auch entstehen. Hier gibt’s niemandem it dem ich über die Eintracht babbeln kann, also las ich hier.

    10 Jahre! BARVO!

  191. Übrigens auch Dank an Ingo Durstewitz und Thomas Kilchenstein für Ihre grandiosen Beiträge zum Gelingen so vieler Volltreffer…

    Gibt es heute noch ein großes Relegationsfinale? *hoff*

  192. Vielen Dank von einem stillem Immerleser und Immerschauer!

  193. Vielen vielen Dank! Ich habe Dich immer sehr sehr gern gelesen! und dieses blöde Brötchenorakel wird mir auch fehlen ;-)

  194. Vielen Dank!
    Lese seit 2008 hier mit, also noch zu seligen Funkelzeiten wenn ich mich nicht irre. Wünsche dir viel Erfolg bei deinen Aktivitäten die du jetzt verstärkt machen wirst.
    Das hier ist ohne dich sicherlich nicht mehr der gleiche Ort – deine Opener waren immer sehr schön zu lesen.

  195. Danke Stefan.

  196. Stefan, alles Guten und Danke für den Blog. War immer immer ein grosses Vergnügen, von Frankfurt oder der Schweiz aus, still mitzulesen.

  197. ZITAT:
    „Jetzt macht der ein Jahr Auszeit, hospitiert mal in New York und geht dann für ein Riesengeld zu den Bayern. Ich seh’s kommen.“

    Um dort auf der Bank zu sitzen ….

  198. Danke Stefan! Jahrelang habe ich morgens als erstes Blog-G aufgerufen. Deine Eröffnungskommentare mit Interesse gelesen, die häufig meine Zustimmung gefunden haben und manchmal halt auch nicht. Jedenfalls habe ich es genossen. Fakt ist, meine Arbeitsleistung wird steigen, wenn der Blog nicht mehr die gewohnte Qualität haben sollte. Ich habe aber große Hoffnung, dass die FR, die ich seit über zwanzig Jahren, trotz aller Widrigkeiten abonniert habe, einen würdigen Nachfolger benennen wird können.
    Alles Gute. Du bist Eintracht!

  199. Entsetzen! Fassungslosigkeit! Tiefe Trauer!

    Und das am Tag nach der kaum noch für möglich gehaltenen Rettung unserer Diva. Aber wie könnte es anders sein? Nach dem Hoch kommt für uns immer das nächste Tal der Tränen …

    Auch wenn ich hier wenig geschrieben habe, so war der Blog-G doch über viele Jahre mein tägliches Zentralorgan in Sachen SGE. Spätestens seit dem Wegzug aus FFM in eine andere südhessische Bundesliga-Stadt war es noch viel mehr – ein Stück Heimat weil heimatliche Meinungen, Gedanken, Gefühle. Die vermisse ich hier in der Diaspora sowieso und nun noch viel mehr.

    Auch wenn die Entscheidung noch so nachvollziehbar und respektabel ist, der Verlust schmerzt und ich bin gespannt, ob wir uns hier unter anderer Leitung wieder lesen werden.

    Vielen, vielen Dank an – großer Applaus für – und tiefe Verneigung vor: SK10BG

  200. Zehn Jahre sind in diesem Interdings eine lange Zeit. Muss man erstmal durchhalten. Respekt und Dank.

    Tja, schade.

    Mal schaun, wo ich jetzt heimisch werde. In das Forum zurück will ich ja eigentlich auch nicht mehr so recht.

  201. Als stiller Mitleser sage ich auch vielen Dank! Blog-g hat es wunderbar ermöglicht, sich auch als Eintracht-Fan im Rheinland mit seinen Gedanken zum Herzensverein nicht so einsam zu fühlen. Es war einfach ein wirklich toller Blog! Alles Gute

  202. Danke, Stefan.

    Zum Leidwesen meiner Frau habe ich fast jeden Tag ‚reingeschaut und ab und zu mal was geschrieben.

    Mir wird etwas fehlen.

    Alles Gute!

  203. Reinhard Mey würde wohl dazu singen:

    „Die Zeit des Watzes ist vorbei
    Verklungen Sang, Schnurrpfeiferei
    Verstummt die Laute, die der Musikant
    Noch in den Händen hält

    Der Tisch verwaist, die Gläser leer
    Das Fest ist aus, es bleibt nichts mehr
    Nur abzugehen; man sagt, der Narr
    Ist traurig, wenn der Vorhang fällt

    Und das Fest, das wir endlos wähnen
    Hat doch, wie alles, seinen Schluss
    Nun, keine Worte, keine Tränen
    Alles kommt, wie es kommen muss“

  204. Danke Stefan, deine Kommentare und Eingangsbeiträge werden mir fehlen.

    Grüße von einem MItleser

  205. Habe mich nur sehr selten mal reingemeldet. Aber jetzt muss auch ich noch meinen Senf zugeben.
    Vielen Dank @Stefan und merci an die FR, das es 10 tolle Jahre hier geben konnte

  206. Tausend Dank für Deine Arbeit, Stefan. Und ein Hoch auf die FR und die Menschen, die Dich einfach haben machen lassen. Gibt es nicht mehr allzu oft sowas… Leider!

  207. ZITAT:
    „Es ist alles gesagt, ich kann mich nur anschließen und DAZKE! sagen.

    Es wird eine Lücke in meinem wie im Leben vieler anderer auch entstehen. Hier gibt’s niemandem it dem ich über die Eintracht babbeln kann, also las ich hier.

    10 Jahre! BARVO!“

    Yep, dem Schliesse ich mich an. Fuer mich als Exil Fan (seit 23 Jahren Im Ausland) ist dieser Blog mein Ein und Alles.

    Stefan, das war eine grossartige Leistung! CHAPEAU! CHAPEAU! CHAPEAU!

    Diese Leistung gehoert eigentlich in einen massiven Idstone gemeisselt und ans GD betoniert.

  208. So long and thanks for all the fish!

  209. ZITAT:
    „Wumms“

    Nach 10 Jahren hat auch CE getroffen. Jetzt kann hier wirklich zugemacht werden.

  210. Brigadier Lethbridge-Stewart

    „The Times They Are A-Changin'“

    Bei der Eintracht, hier, überall.
    Alles gute Bob Dylan. Rolle schön weiter.

  211. Danke Stefan. Großes Kino über die Jahre. Eine Freude, jeden Morgen die Berichte zu lesen.

    Viele Grüße vom jahrelangen stillen Mitverfolger deines tollen Blogs!!!!!!1elf

    Forza SGE.

  212. ZITAT:
    „ZITAT:
    „Wumms“

    Nach 10 Jahren hat auch CE getroffen. Jetzt kann hier wirklich zugemacht werden.“

    … und das als ce

  213. Lieber Stefan,
    so viele Jahre mit großartigen, raunzigen, launigen Randbemerkungen zu unserer Eintracht. Eine vor allem in dieser Fülle und unermüdlichen Qualität alleinstehende Leistung. Am allerbesten fand ich, dass du durch all diese Jahre und Beiträge am Ende immer eine leicht ironische und auch selbstironische Spannung aufrechterhalten hast. Meinen Respekt! Und ein herzliches Dankeschön!

  214. Hallo Stefan Krieger,

    vielen Dank für all‘ die Jahre – dieser Blog ist mir in diesem hektischen Internet ein Stück Heimat geworden.

    Ich wünsche Ihnen von Herzen alles Gute für die Zukunft und erinnere mich an den Satz von Trude Herr: „Niemals geht man so ganz“. In diesem Sinne …

    Liebe Grüße,
    Andreas

  215. Und der Himmel weint dazu ….

  216. N`Guude Stefan.
    10 Jahre 24/7, wahrlich eine Titanenleistung.
    Du warst ein einzigartiger und großzügiger Moderator.
    Neben der virtuellen Gemeinschaft hast du auch
    realexistierende Freundschaften gestiftet.
    Vielen Dank.
    Hang loose.

  217. Vielen Dank für die 10 Jahre. Mein Respekt für die Arbeit sei Dir gezollt.

    Zitat: Niemand ist unersetzlich, außer Jürgen Grabowski. *g*

  218. Vielen Dank, Herr Krieger. Als parasitäre Mitleserin und Eintracht-Fan im Asyl war es mir immer eine große Freude!

  219. Blog-G war immer das Highlight des Tages!

  220. Ich bin auch einer der bisher stillen Genießer dieses Blogs.
    Großes Danke an Stefan, die FR und an die fleißigen Schreiber hier.
    Ich hoffe, dass es hier irgendwie weitergeht und Stefan mit seinen geistreichen Posts sich immer mal wieder meldet. Vielleicht könnte ja Ballhorn eine Aufgabe hier übernehmen? Auf den freue ich mich auch immer nach den Spielen und lach mich schlapp, ebenso über die oft humorvollen Beiträge der Schreiber des Blogs.

    Zu gestern: Super Drehbuch. Ausgerechnet Seferovic. Wie oft habe ich den verflucht!
    Und zu Raphael Schäfer: Was für ein symphatischer Sportsmann. Nach dem verbalen Tiefschlag am Donnerstag gestern noch den Tritt in die Weichteile von Carlito…
    Gottseidank haben es diese Nürnberger gestern nicht geschafft unsere Eintracht ins Tal der Tränen zu stoßen.

  221. Vicequestore Patta

    ZITAT:
    „Runner da .Mach dich runner“

    Du hättest ja was mit Mods machen können. So dass Du nicht dauernd selbst aufpassen musst, was ich hier wieder verhackstücke. De Gründel und die Murmel als Mod. Hähä. Ach noch schlimmer: Boccia!

    Sollte der Blog aufrechterhalten bleiben, gehe ich schon davon aus, dass Du das eine oder andere Mal beiträgst. Wenn Du es nicht mehr als Last empfindest.

    Der Mann aus Speyer

  222. Vielen Dank für Blog-G!!! Oft genug war die Eintracht nur hierdurch noch zu ertragen.

  223. Das Ding hier war immer eine Art Vorbild für mich. Eine Weile habe ich gehofft, ich könnte sowas auch auf die Beine stellen, aber ich habe keine „Frankfurter Rundschau“ des Westens gefunden, die sich das auszuprobieren getraut hätte. Also bliebt es in meinem Fall bei einem Solo-Blog.

    Aber weil auch dieses mit der Zeit stets ein bisschen größer wurde und stets ein bisschen mehr Obacht erforderte, ging mir die Zeit flöten um zusätzlich noch über den Tellerrand hinauszuschauen. In den ersten Jahren ab 2007 las ich hier sehr regelmäßig mit, zuletzt leider nicht mehr. Langsam dünkt es mir, dass ich, wenn ich das nächste mal den Kopf rausstrecke, vielleicht der letzte übriggebliebene Club-Blog-Oppa (sic!) sein könnte … schön ist das nicht.

    Alles Gute, Stefan!

  224. Soso, parallel zum Aufstieg von Teutonia Watzenborn ist hier also Schluss…

  225. Danke Stefan.als stiller mitleser war es mir eine Ehre.

    Viel Erfolg weiterhin.

  226. ZITAT:
    „Soso, parallel zum Aufstieg von Teutonia Watzenborn ist hier also Schluss…“

    wenn ich das richtig interpretiere ist dem nicht so.

  227. Hoffe auch

  228. Chapeau! Danke! Wumms!
    Für die großartigen Jahre hier im Blog!

  229. Hallo Stefan,

    vielen Dank für Deine Arbeit in den zurückliegenden Jahren.

    Gibt es zum Abschied noch einen Volltreffer?

    PS macht Bobic den neuen Blogwart?

  230. Danke Stefan und danke an Alle , die hier mitgeschrieben haben. Bin gespannt, wie es weitergeht.

    Und, Stefan, auch danke für Deine tollen Bilder, die Du den Eingangsbeiträgen vorangestellt hattest. Mit dem Bild heute hast Du Dich noch einmal selbst übertroffen. Erst sah ich ein Symbol für das Saisonende der Eintracht. Da hatte ich den Eingangsbeitrag noch nicht gelesen. Erst nach dem Lesen fiel mir die Doppeldeutigkeit auf. Allerdings glaube und hoffe ich, dass Dein künftiges Leben etwas schwungvoller vonstatten geht, als es der davon tippelnde Herr es darstellt.
    Alles Gute und nochmal Danke!

  231. ZITAT:
    „….PS macht Bobic den neuen Blogwart?“

    Nee, Herri. Der hat ja jetzt Zeit….

    Danke, Stefan. Möge der Staffelstab in gute Hände übergeben werden.

  232. DER LOTSE GEHT VON BORD

    Danke für alles!

    PS: Habe gehört der Boccia übernimmt – dann dauerts aber keine 10 Wochen ;-)

  233. Jedenfalls wird der Blog in einem besseren Zustand übergeben als die Mannschaft. Hoffen wir, das die Nachfolgersuche auch besser betrieben wird, als bei unserer Eintracht. Im Gegensatz zu dort gibt es hier große Fußstapfen zu füllen.

    Da kann man ruhig mal klatschen.
    http://m.memegen.com/8qqfan.jp.....g

  234. Hallo,

    wenn man beruflicherdings hunderte Kilometer von seiner Stadt und seinem Verein entfernt lebt, lernt man solche Projekte, wie diesen Blog zu lieben. Ich würde nun nicht behaupten, dass ich mit allem, was hier so im Laufe der vergangenen Jahre veröffentlicht wurde uneingeschränkt meine Zustimmung findet – aber darum ging und geht es ja auch nicht. Solche Blogs geben mir die Möglichkeit, mich meiner Eintracht und anderen Fans nahe zu fühlen. Dabei wird auch mal heftiger diskutiert – das ist in Ordnung. Aber was man hier jederzeit gemerkt hat: Stefan Krieger hat Mainwasser in den Adern und den Adler im Herzen. Auch von meiner Seite ein herzliches Dankeschön – verbunden mit der Hoffnung, dass dieser Blog erhalten bleibt. Wenn dies ohne den Mann dahinter momentan auch schwer vorstellbar ist….

    So, diese Zeilen haben im wörtlichen Sinne weh getan. Warum musste beim Jubellauf durch die Wohnung auch die Küchentür geschlossen und meinen Armen im Weg sein? *g* Nu erstmal zum Orthopäden Hand röntgen lassen…und mir überlegen, wie ich DIE Geschichte verkaufe! :)

  235. ZITAT:
    „Blog-G war immer das Highlight des Tages!“

    Und auch nach 23 Uhr.

  236. ZITAT:
    „ZITAT:
    „….PS macht Bobic den neuen Blogwart?“

    Nee, Herri. Der hat ja jetzt Zeit…..“

    Was macht eigentlich Thomas Berthold?

  237. OT. Höjbjerg sucht einen neuen Verein. „Es ist klar, dass das kein Topklub sein wird.“. Hey, wir sind kein Topklub. Willkommen Pierre-Emile.

  238. Morgens, noch vor dem Kaffee und der Tageszeitung kam der Blick in den Blog. Auf der Arbeit nebenher mitgelesen und mal kommentiert. Das Format, angefangen mit dem Eingangsbeitrag, dem Volltreffer, der vielen Stammuser, den sehr oft interessanten Kommentaren und der Möglichkeit relativ schnell hier querzulesen und sich ein Meinungsbild zu verschaffen, dass wird mir fehlen. Ich glaube leider nicht, dass sich das so ohne die Seele des ganzen aufrecht erhalten lässt. Leider.

  239. Erst Fokus-Fussball.de, jetzt du. Schade, dass die Besten aufhören.

    Alles Gute und ich hoffe man liest sich.

  240. Danke, Stefan!

  241. Sehr schade, sehr verständlich.

    Vielen Dank!

  242. Vielen Dank, Stefan Krieger.

    Die so schön verschachtelten, durch zahlreiche Kommas getrennte, Halbsätze Ihrer Einfangsbeiträge werden mir fehlen.

  243. Auch von mir als nur sehr sporadisch aktiv teilnehmendem User dieses Blogs ein großes Dankeschön für die zehn Jahre. Als Exil-Frankfurter im Pott war das hier irgendwie immer meine Standleitung in die Heimat. Ich werde die mehrfach täglichen Besuch sehr vermissen. Stefan wünsche ich alles nur erdenklich Gute und etwas mehr private Ruhe. Wir können uns vermutlich alle vorstellen, welcher Zeit- und Energieaufwand mit diesem Blog verbunden war. Vielen Dank!

  244. Stefan,
    bisher habe ich noch nie geschrieben, immer nur mit Freude gelesen. Nun wird es Zeit, sich einzubringen und sich bei Dir für Dein unglaubliches Engagement gebührlich zu bedanken.
    Alles Gute für Dich und nochmals:
    Danke, Stefan.

  245. Als Passivblogger auch meinen herzlichen Dank.
    Auch für mich eine große Lücke.
    Wer soll mir jetzt diese SGE und deren Umfeld erträglich machen.

    Alles Gute

  246. Auch von mir, der diesen Blog seit Jahren (fast) täglich passiv verfolgt hat, ein dickes fettes DAZKE und BARVO an Herrn Krieger!

  247. Der Blogwatz Abgang war irgendwie zu befürchten. Die Erleichterung nach gestern ist immernoch groß aber der Stachel des Blog-G Endes und des Bobic Anflugs bohrt bereits :-( . Vielen Dank für alles, Stefan!

  248. Die Beine von Jessica

    Iss‘ irgendwas?
    (Habe den Eingangsbeitrag nicht gelesen)

    Danke, Stefan!

  249. Es regnet den ganzen Tag. Dir zu Ehren.
    :(

  250. ZITAT:
    „Das schönste Bild in den 10 Jahren.

    http://www.fr-online.de/image/.....nke_13.jpg

    Isaradler, kannst du bitte dein Bild reinstellen? Als direkte Konkurenz, kann man ja eine Bilderrelegation ausspielen lassen.

  251. Als überwiegender Leser (selten als „Schreiber“) habe ich mich immer sehr über den Blog und die Kommentare sowie über die Eingangsbeiträge gefreut. Vielen Dank an Stefan Krieger – das war eine tolle Unterhaltung. Der Blog wird mir in Zukunft fehlen – allerdings werde ich die Abende, die ich zwanghaft bis zu 500 Beiträge bis zur Übermüdung durchlesen musste/wollte, nicht vermissen.

    Ansonsten werde ich den Volltreffer, falls dieser eingestellt wird?, total vermissen. Der Volltreffer ist ein wöchentliches Highlight für mich. Ich bin zahlender Nutzer von Eintracht-TV. Ich gebe viel Geld für Eintrittskarten, Fanartikel, etc. für die Eintracht aus. Ich wäre auch (schon immer) bereit, für den Volltreffer eine Gebühr zu bezahlen. Sehr gerne würde ich ein paar Euro monatlich ins Münzschwein werfen, um den Volltreffer in der gewohnten Form sehen zu können. Ich könnte mir vorstellen, dass ich nicht alleine mit dieser Einstellung bin.

    Was auch immer kommt/bleibt/geht: Vielen Dank Stefan Krieger, vielen Dank Frankfurter Rundschau, vielen Dank an ID und TK für die tolle Unterhaltung. Man könnte sagen… WEITER SO :o)

  252. Djakpa und Zummack vom Trainer heute morgen verabschiedet.
    Ilicevic kommt nicht. Finde ich auch gut so.

    http://www.fnp.de/sport/eintra.....54,1285200

  253. Einer der Besten, der geht… Danke auch als Clubfan, Bloggerkollege und im Namen von Clubfans United!

  254. Lieber Stefan,
    Vielen dank für deinen Einsatz und Bemühen hier eine Plattform zu schaffen, in der sich viele sehr wohl gefühlt haben.das kann ich für mich selber behaupten obwohl ich kein „Immerspieler“ war.
    Das sachliche gepaart mit Ironie, Humor und Fantum und Insiderwissen haben diesen Blog zu dem gemacht was er ist: eine alternative zum EF Forum.
    Ich wünsche dir alles erdenklich Gute und hoffe, dass die Plattform mit den tollen schauern auch so erhalten wird, auch wenn in einer anderen Form.
    Ciao,
    Ron

  255. Der ganzen Lobhudelei kann ich mich umfänglich anschließen. Ich hab mir sogar die Mühe gemacht, Eingangsbeiträge zu lesen, bevor ich hier meinen Sermon hinzu fügte… Wenn ich mir die Kommentare in der FR anschaue und dann hier lese, dann tutentun sich Welten auf. Vielen DANK Stefan Krieger für die hervorragende Moderation aber auch vielen Dank den Protagonisten, die diesen Blog so einzigartig machen. Möge uns dieser Spirit größtmöglich erhalten bleiben.

    und zur Eintracht: Das war mal wieder eine Saison mit viel Leid und ein wenig Freud, diese Emotionen wird ein Bayern-Fan nie erfahren. Vielen Dank an dieser Stelle auch den Brustringträgern, die für uns den Gang in die Unnerhos übernommen haben. Wer hätte das noch gedacht. Die Relegation ist einspannendes Produkt, wenn man selbst davon nicht betroffen ist. Die Kommission Marktwert sollte vielleicht drüber nachdenken, eine Bundesliga mit 20 Vereinen anzustreben. So wie es auch in den anderen Topligen Europas möglich ist. Ob die Bayern ihre Chinareisen dann verschieben müssen, sollte dem Rest Deutschlands herzlich egal sein…

  256. Lieber Stefan, liebe Blog-Gemeinde,

    ich bin ein weiterer stummer Mitleser, kann aber wohl tatsächlich behaupten, in den letzten zehn Jahren jeden (!) Eingangsbeitrag und auch einen Großteil der Kommentare gelesen zu haben. Egal in welchem Winkel der Welt ich gerade unterwegs war, der Blog war für mich als Eintrachtfan im Exil immer ein Stück Heimat. Vielen Dank, lieber Stefan, für den unermüdlichen Einsatz. Du hast für mich ein Stück Internetgeschichte geschrieben! Ich hoffe, ab und an von Dir zu lesen, hier oder anderswo.

    Viele Grüße
    Ben

  257. Man kann das alles gar nicht genug würdigen. Ein selbstnivellierendes Séparée. Far from the Madding Crowd. Ein Sanktuarium. Kontinuum. Ein Ort, der eigentlich nicht existieren dürfte.

    Das hier ist Heimat.

    10 Jahre erfolgreich der Entropie getrotzt. Und Spaß dabei gehabt.

    Danke!

  258. Danke Stefan. Von einem RO. Dank dir und dem Blog bin ich in der Diaspora immer bestens informiert und auf dem Laufenden.
    Danke für deine hoch geschätzte Arbeit.

  259. Vielen Dank für die schöne Zeit aus der westfälischen Provinz!

    Hab schon mit der Stadt gesprochen ein Denkmal auf dem Baseler Platz wurde befürwortet.

  260. Ja Brunzverreck, der Stefan hört auf!
    Danke für dein Engagement, Stefan. Und liebe Rundschau: Weiter so.

  261. […] Nach dem Aufwachen lese ich, dass Stefan Krieger mit dem heutigen Tag seine Mitarbeit am Blog-G einstellen wird. Zehn Jahre lang hat er rund um die Eintracht gebloggt. Nicht immer nach meinem […]

  262. Die Zeit der Abschiede …

  263. Wird es auch keine Videos mehr geben?

  264. Abschied ist Arsch.

    Danke Stefan!

  265. ZITAT:
    „DJ fottgejacht? Schad‘.“

    Find ich auch irgendwie Blödsinnig…außer…er will weg…

  266. Lieber Stefan,

    als stiller Leser erst mal vielen Dank für deine Zeit und dein Herzblut. Jahrelang habe ich hier mitgelesen und seit kurzem auch den Volltreffer für mich entdeckt und mir einfach mal alle Folgen angeschaut.
    blog-g gehört für mich zum täglichen Ablauf am Morgen auf der Arbeit noch bevor kicker.de und Co angesehen werden kommt Kaffee und dein blog.

    Einfach Danke

    Sportliche Grüße aus Wiesbaden
    (Immer noch mit den Nerven am Ende von gestern)

  267. ZITAT:
    „Wird es auch keine Videos mehr geben?“

    Das steht jedenfalls nirgends und die Volltreffer kommen ja auch „direkt“ von der FR und sind auch mit KIL/DUR. Daher hoffentlich ein anderes Produkt, das erhalten bleibt.

  268. Denkt dabei auch mal jemand an mich? Was mache ich jetzt den ganzen Tag auf der Arbeit?

  269. @ DA: Die Wirtschaft in der Region wird explodieren!

  270. Ich fände es übrigens sehr schön, wenn es hier irgendwie weiterginge, schon, damit man sich darüber beschweren kann, dass es früher besser war (….als Stefan das noch gemacht hat…).

  271. ZITAT:
    „Ich fände es übrigens sehr schön, wenn es hier irgendwie weiterginge, schon, damit man sich darüber beschweren kann, dass es früher besser war (….als Stefan das noch gemacht hat…).“

    soweit ich das sehe ist dies längst der fall.

  272. ZITAT:
    „@ DA: Die Wirtschaft in der Region wird explodieren!“

    Jetzt mal echt. Ich könnte mich selbstständig machen in der Zeit die ich hier verbracht habe.

  273. Oh, diese Gelegenheit zu meinem Premierenbeitrag möchte ich dann auch nicht entgehen lassen…

    Master Krieger, vielen Dank für unzählige Stunden, die ich lesenderweise in diesem Blog verbracht habe. Wie so viele andere war/ist der/die/das Blog auch für mich die „Brücke in die Heimat“ und zu unser aller Diva. Und in diesem Zusammenhang kann man gar nicht genug hervorheben, von welch außerordentlicher Qualität die Mehrheit der Beiträge bis dato waren, was sicherlich auch dem (zum rechten Zeitpunkt) strengen Regiment des Blogobersten zuzuschreiben ist. Nirgendwo anders werden aktuelle Themen um unseren Herzensverein und darüber hinaus so differenziert, geistreich und gewitzt diskutiert wie hier. So denn auch mein (etwas kleinerer) Dank an all die nicht-Krieger, die diesen Blog tagtäglich mit Leben füllen. Auf bald, Stefan!

    (Ich denke trotz des neuen Eingangsbeitrags, den ich – so wie sich das gehört – natürlich nicht lesen werde, ist der Beitrag hier weiterhin richtig aufgehoben…)

  274. Danke Stefan,

    für Einzigartiges, nicht zuletzt Deine Bilder und die Kunst Unangenehmes so zu verpacken, dass auch die , die glaubten es besser zu wissen, Toleranz übten.

    Hohe Anerkennung
    Hubi

  275. Reihe mich nahtlos in die Hundertschaften vor mir ein, die es sehr bedauern und kann nur den alten Roger Whittaker Klassiker zitieren „Abschied ist ein scharfes Schwert, das oft so tief ins Herz Dir fährt“. Alles Gute aus Malle und vielleicht gibt es ja ein Comeback in einem Jahr.

  276. Danke, Stefan, von einem eher stillen Mitleser als regelmäßigem Schreiber.

    Vollstes Verständnis für deine Entscheidung. Ich hab mal ein Forum moderiert und am Schluss war ich total ausgebrannt. Und das waren zwei Jahre und nicht 10.
    Alles Gute für deinen neuen Lebensabschnitt! Und noch mal Danke! Du hast den Blog nicht nur mit Inhalten (natürlich habe ich den Eingangsbeitrag nie gelesen!), sondern auch mit Leben gefüllt!

    Danke!

  277. Ein Stefan Krieger,
    es gibt nur ein´ Stefan Krieger!

    Nochmal vielen Dank und alle guten Wünsche, hab schon jetzt Entzugserscheinungen nach dem `echten´ blog-g…

  278. Mein Gott – die Bilder hab ich ganz vergessen!
    Mach doch mal ein Buch – das mein ich ernst! Da findet sich doch ein Verleger!?!

  279. Gibt´s heute keinen Empfang auf dem Römer…?

  280. Danke Stefan.
    Nach 2 jährigen Lesen, entschied ich mich vor 3 Jahren auch mal etwas zu kommentieren.
    Woraufhin ich vom Boccia erst mal als Sesselfurzerin, welche wohl noch nie ein Spiel im Stadion gesehen hätte, angeraunzt wurde.
    Inzwischen kenne ich einige der Nicks live und in Farbe. Es ist ein Fest mit einigen dieser Menschen zusammen zu sitzen, reden, lachen und besonders zu streiten.
    Ohne deinen immerwährenden Einsatz wäre ich um ein paar echte Lieblingsmenschen ärmer.
    Gute Zeit für Dich!

  281. Danke für all die Bilder, Videos, Texte, fürs Moderieren, sprich: fürs Bloggen und für die tollen Ideen dahinter und darin.

    Schönen Feierabend!

    Und schön, dass Du uns bei Twitter erhalten bleibst.

  282. Wow zehn Jahre… bestimmt acht Jahre habe ich hier nicht immer täglich, aber regelmässig mitgelesen, und pro Jahr ca. einmal meine Senf dazugegeben.

    Danke für zigtausendmal Eingangsworte, selbst und grade wenn einem selbst die Worte fehlte, wenn’s eigentlich nichts zu beworten gab, oder alles zu bewortente furchtbar murmeltierig war!

  283. Und noch einer von denen aus dem Exil (hier: Leipzig)… Das Gefühl, mit diesem Blog, den Eingangsbeiträgen, den Diskussionen, dem Witz, der geteilten Freuden und natürlich auch der geteilten Frustrationen eine stete Verbindung zum Verein des Herzens zu haben – und nun womöglich zu verlieren – kenne ich nur zu gut. Der Wert dieser Institution ist sowieso unermesslich. Für mich persönlich, wenn auch zumeist nur stiller Mitleser, geht er noch darüber hinaus… Der Blog war nicht nur meine tägliche Verbindung zur Eintracht sondern zu Frankfurt überhaupt – zu dem Frankfurt, das ich als gebürtiger Frankfurter liebe, von der Schlappmäuligkeit, in der nicht geschimpft genug gelobt ist über einiges dazwischen bis hin zum unvermeidlichen Basler Platz.
    Was ist Lokalkolorit? Hier haben wir ihn.

    Diese unverwechselbare, einzigartige Farbe des Blogs war auch nicht von Anfang an da, sondern hat sich meinem Empfinden nach über die Jahre herauskristallisiert, immer weiter verfeinert. Oder anders: Der Blog wurde von Stefan zur Meisterschaft geführt – und konnte es nur, weil neben verdammt viel reingesteckter Arbeit auch die Zeit dazu gegeben war. Umso schmerzlicher nun das Ende, so gut ich eine solche Entscheidung verstehen kann. Wenn überhaupt, wird es lange dauern, bis das hier wieder eine unverwechselbare Handschrift trägt.

    Aber, um jetzt dieses vollkommen unhessische Lob mal abzuschließen: Tausend Dank, Stefan!

  284. VIVA KRIEGERS BLOG G WUMMS!

  285. Aber, aber, was soll denn jetzt aus uns werden?

  286. Hallo Stefan,

    als langjähriger Leser und gelegentlich unqualifiziert rein rülpsender auch von mir vielen Dank die viele Arbeit. Ein Dank an die Mitschreiber für die Kochrezepte und die Urlaubstipps. Es war meistens ein Genuss.

    Die morgendliche Depression nach dem Lesen der Eingangsbeiträge wird mir fehlen ?

  287. Über 300 Einträge bis 15.30h mit Danksagungen und höchster Wertschätzung für Stefan Krieger und der FR mit ihrem Blog-g. Das zeigt, wie bedeutend das Internet in seriösen Foren ist. Würde mich freuen, wenn es hier weitergeht mit Blog und Video und den beliebten Protagonisten, gerne auch gegen Gebühr.

  288. Watzi, bist jederzeit an GD und vorm 35er willkommen.

  289. ZITAT:
    Woraufhin ich vom Boccia erst mal als Sesselfurzerin, welche wohl noch nie ein Spiel im Stadion gesehen hätte, angeraunzt wurde.“

    Liebe vatmir, das ist ein Original Boccia. Zwar nichts seltenes aber nichtsdestotrotz etwas ungemein wertvolles. Bewahre es Dir gut auf.

  290. 10 Jahre? Wahnsinn! Dazke Stefan!

  291. „Nach 2 jährigen Lesen, entschied ich mich vor 3 Jahren auch mal etwas zu kommentieren.
    Woraufhin ich vom Boccia erst mal als Sesselfurzerin, welche wohl noch nie ein Spiel im Stadion gesehen hätte, angeraunzt wurde.“

    Echt? Du bist gleich dermaßen geadelt worden? Bei mir kam höchstens mal ein „Deine Kommentare les‘ ich eh net“.

  292. Huch. Da erwacht man aus dem Klassenerhaltskoma und der Abschiedsbeitrag ist schon Geschichte. Ich schreib trotzdem noch mal hier: Danke Stefan. Vor allem auch für das phänomenale Händchen bei der Auswahl deiner Bilder.
    Selbst wenn diese keinen Bezug zum Fussball hatten, haben sie immer perfekt die Gemütslage um die Eintracht herum beschrieben. Danke.

  293. ZITAT:
    „ZITAT:
    Woraufhin ich vom Boccia erst mal als Sesselfurzerin, welche wohl noch nie ein Spiel im Stadion gesehen hätte, angeraunzt wurde.“

    Liebe vatmir, das ist ein Original Boccia. Zwar nichts seltenes aber nichtsdestotrotz etwas ungemein wertvolles. Bewahre es Dir gut auf.“

    So was wie ein Initiationsritual quasi?

  294. Da hier noch auf ist:

    Gute Besserung Stender! (http://www.op-online.de/sport/.....29611.html)

    (wirklich eine komische Woche…)

  295. Schiet, bestätigt. Stender mit Riss des vorderen Kreuzbands und Außenmeniskus.

  296. Hmmpft!
    Gute Besserung unserem Stender!

  297. Auch aus Berlin noch mal ein herzliches Danke, Stefan.

  298. Mich würden mal die Stunden interessieren, die ich hier durch
    Lesen verbracht habe. Es waren sehr, sehr viele.
    Durch upandaway bin hier vor knapp 10 Jahren auch gelandet.
    Zweimal war ich Vizemeister im Tippspiel. Da schreibfaul, habe ich
    hier nur gelesen. Was ich hätte schreiben können, bin ich immer in meiner
    „Funktion“ als“ Stammkiebitz“ beim Training losgeworden.
    Danke.

  299. Beckip (Licher 1854)

    They never come back…
    Darauf erstmal ein leckeres Naturtrübes!
    Stößchen, Floyd ;-)

  300. Danke für die Jahre als meist stiller Mitleser. Viel Erfolg und Glück in der Zukunft, war schön hier.

  301. Ich hab mich ja auch schon mal gefragt, wie Du das so machst. Auch von mir ein ganz herzliches Dankeschön!

  302. Von Herzen, danke Stefan! Ich werde deine Eingangsbeiträge, aber viel mehr wahrscheinlich noch deinen trockenen Humor vermissen. Danke für all das Herzblut das du in dieses Baby hineingelegt hast und somit eine Heimat für viele aus dem bösen aber geilsten Umfeld der Welt geschaffen hast.

    Ich hoffe wenigstens man liest dich oder hört dich ab und an mal wieder.

    Und jetzt trink ich ein Feierabend Bier auf dich. Prost Stefan!

  303. Für mich war der beinahe tägliche Blick in den Blog seit knapp sechs Jahren ein Begleiter, seit der Zeit, als ich Berlin verließ, nach Frankfurt zurückkehrte, um dann beruflich ins Schwabenland zu migrieren. Das Ende war abzusehen und ist nachvollziehbar – es muss einem einzelnen auf Dauer einfach zuviel Kraft kosten; deswegen Dankeschön an Herrn Krieger, dessen Fotokunst ich im Übrigen ebenfalls sehr schätze.

    Ich fände es natürlich sehr schön, wenn uns das FR-Volltreffer-Video mit den Protagonisten Kilchenstein, Durstewitz, Krieger erhalten bliebe; gerne auch mal, wie auch früher öfters üblich, auch mit anderen Sportredakteuren. Auch auf diese Videos freute ich mich jedesmal wie Bolle.

  304. Dazke und alles Gute!

  305. Vielen Dank Stefan!

  306. Noch ein grosses Danke von einer überwiegend schweigenden Mitleserin. Deine kritische Perspektive werde ich schwer vermissen. Alles Gute ohne Blog-Korsett.

  307. großartig, stefan – you’ve made a crazy job…

  308. ZITAT:
    „großartig, stefan – you’ve made a crazy job…“

    Möchte ergänzen: a fucking crazy job. Liebe Grüße, Olli !

    Vielen herzlichen Dank auch von mir, Stefan.

  309. Auch einen Dank aus meiner Mittagspause in Mexiko.
    Der Blog ersetzt mir den Stammtisch.

  310. Lieber Stefan,

    auch von mir, der seit Jahren hier mitliest und inzwischen auch meine Kinder, vielen herzlichen Dank für die geleistete wunderbare Arbeit an und in diesem von Dir geschaffenen Blog!

    Herzliche Grüße und alles Gute!

  311. Wirklich viele interessante Geschichten, Anekdoten, Splitter zu dem Phänomen „Leben mit blog-g“, die hier zum Abschied aufgeschrieben wurden. Auch von denen, die hier schon lange nicht mehr aktiv sind oder nie aktiv waren. Beeindruckend. Trotz des Pathos‘ bzw gerade deswegen. Apropos Pathosformel. Für mich ist hier auch Schluss, möge sich eine neue-alte Blog-Gemeinde herausbilden. Mir fehlt dann doch das „emotional bonding“ zu dem „personalsiierten Produkt“. Schließlich gleichen altgediente Kommentatoren ja keiner emotionslosen Manövriermasse, die einfach stoisch weiterschreibt, wenn sich so grundlegend Dinge verändern. So strukturkonservativ bin ich dann doch :-)
    D.h. natürlich nicht, dass ich den neuen Betreibern des Blogs nicht alles Gute und viel Erfolg wünsche!

    Danke noch einmal, Stefan und den vielen tollen KommentatorInnen hier!
    Es war keine schlechte Zeit.
    Adelante Eintracht.

  312. Ich hatte eine Menge Spaß, die komischen Notizen zu lesen. Über Jahre. Und damit, die Kommentare durchzublättern:
    Wo sonst hätte ich das Wort Wischtelefon lernen können…

  313. Es wird mir was fehlen …

  314. Danke auch von mir, als viel mehr Mitleser und ganz wenig Schreiber. Schade, vermisse immer noch Kid’s Blog und hoffe, dass es hier weiter geht. Ob sich die Qualität hält, wir werden sehen…

  315. HA! Es ist noch auf. Sehr schön. Hatte echt befürchtet, bis ich zu Hause bin ist dicht.

    Der weise Krieger lässt uns noch ein wenig auspendeln. Wichtig und fürsorglich.

  316. @ Ergänzungsspieler: Ich dachte, Ihr seid jetzt bei Tscha im Lokal und köpft die Champagnerflaschen in Sachen Aufstieg?

  317. E. – weile noch in Portugal und mich beschleicht leichte Panik, dass ich um meinen gerechten Anteil gebracht werde.

  318. Tja, und ich hocke in Stuttgart, und hoffe im New-Blog-G („FR-Sportredaktion“) demnächst zu lesen, welch´ illustre Runde von Blog G-Veteranen sich heute nacht bei Tscha die Kante gegeben haben. Man krieg(er)t ja sonst nix mit.

  319. Nach Mitternacht… wenn gestern Stefan’s (zum Schluss nochmal mit Deppenapostroph) letzter Tag war, sollten wir hier jetzt mal ordentlich die Molly machen, damit die FR sich genötigt fühlt, schleunigst jemanden für den Blog abzukommandieren. Lebbe muss weida gähn…

  320. ein anderer achim

    Ein einzigartiges Fan-Universum, der Blog eine Singularität. Anziehend, verschlingend, bewundernd. Mit Eintracht-Fans geht einiges.

    Danke.

  321. ZITAT:
    „Nach Mitternacht… (…) , sollten wir hier jetzt mal ordentlich die Molly machen, damit die FR sich genötigt fühlt, schleunigst jemanden für den Blog abzukommandieren. Lebbe muss weida gähn…“

    Das Problem ist halt: Die „Generation Y“ macht das nicht – die wollen das Gehalt für ne 40-Stunden-Woche bei 10 Stunden im Home Office. Ich weiß, wovon ich rede. Die alte Schule stirbt halt aus.

  322. Im Übrigen: Mich würde ja mal interessieren, wie sich die Zugriffszahlen auf FR-Online verändern, wenn der Blog-G ein halbes Jahr tot gewesen ist. Bin ja noch nicht all zu alt (Jg. 1968): erinnere mich mit Wehmut noch an Zeiten, als die Abendpost Nachtausgabe spätnachmittags auf den Straßen Frankfurts verkauft worden ist. Aber die wissen schon, was sie tun.

  323. Danke Stefan, für deine Mühen, dein moderieren, deine Kommentare, deine Bilder und selbstverständlich auch deine (natürlich ungelesenen) Eingangsbeiträge.

    Der oder besser DEIN Blog war viele Jahre für mich die Pflichtlektüre. Ich hoffe, dass der Altherren-Blog noch lange weiterbesteht (inklusive der ausschließlich jungen Damen natürlich!) und nicht zu viel von dem verliert, was ihn bis jetzt ausmachte.

    Fest steht aber, dass du ihm/uns/mir fehlen wirst und ich hoffe, dass du dich doch weiterhin ab und an hierher „verirrst“.

  324. ZITAT:
    „Tja, und ich hocke in Stuttgart, und hoffe im New-Blog-G („FR-Sportredaktion“) demnächst zu lesen, welch´ illustre Runde von Blog G-Veteranen sich heute nacht bei Tscha die Kante gegeben haben. Man krieg(er)t ja sonst nix mit.“

    un´?

  325. ZITAT:
    „E. – weile noch in Portugal und mich beschleicht leichte Panik, dass ich um meinen gerechten Anteil gebracht werde.“

    un´???
    :-))
    (du wirst nicht zu kurz kommen, versprochen)

    NIKO KOVAC, TRAINERGOTT! ! !

  326. Jetzt seid doch mal nicht so laut bitte. Vielleicht kann Stefan ja heute mal ausschlafen?

  327. ZITAT:
    „Jetzt seid doch mal nicht so laut bitte. Vielleicht kann Stefan ja heute mal ausschlafen?“

    Kunter!! Morsche, Grüße von -bruch an -burg: Party ON!!!
    Es ist tatsächlich passiert, die Schwaben sind statt uns in der Unnerhos!
    Unf..kinbelievable!!
    *polier*****

    pssst,.schulschung an den Taunus

  328. Was für Schwaben? ,-)

  329. Und meine volle Empathie an den MSV, ich hab echt mitgelitten!