Eintracht Frankfurt Halbleer? Halbvoll?

Wie unterschiedlich die Saison selbst von den aktiv Beteiligten bewertet wird, zeigen zwei Einschätzungen direkt nach der Partie gegen Bremen und dem damit verbundenen Klassenerhalt

Die Mannschaft hat sich weiter entwickelt. Wir haben mehr Tore geschossen, mehr Auswärtssiege erzielt, weniger Spiele verloren, in der ganzen Rückrunde auswärts gar nur zwei Niederlagen kassiert. Wir haben gegen die ersten Drei der Tabelle auswärts nicht verloren… und und und. Ich kann gar nicht alles aufzählen, wo wir uns überall verbessert haben.

Friedhelm Funkel in der FR vom 14.05.2007

Und

Es war Ioannis Amanatidis, der in der Stunde des Triumphs die Dinge ein wenig ins Lot rückte. So großartig könne er sich gar nicht freuen über diesen Klassenerhalt. Das sei doch eigentlich ‚eine Selbstverständlichkeit‘ und alles andere angesichts des Potenzials dieser Mannschaft doch ‚eine Frechheit‘. Er könne ‚jetzt nicht groß jubeln. Wir wollten in dieser Saison einen Schritt nach vorne tun, das haben wir nicht getan‘, stellte er fest.

Bericht FR vom 14.05.2007

BLOG-G-Leser, die die Meinung vertreten, das Glas in der Spielzeit 2006/2007 sei „halbvoll“ gewesen, können ihre Saisonbilanz gerne als E-Mail an uns senden. Der Text kann dann hier als „Gastbeitrag“ zur Diskussion veröffentlicht werden.

Soll keiner sagen, wir können alles außer loben.

Schlagworte:

121 Kommentare
KOMMENTIEREN »

  1. Ama macht Stimmung gegen FF, und seine Nähe zu HB ist ja bekannt. Riecht nach 3er-Runde nächste Woche, mit (un?)bekanntem Ausgang.

  2. Jörg (Harmony Suporters)

    Ama for Trainer

  3. Ich denke, den Worten vom Ama ist nichts mehr hinzuzufügen.
    Leider glaube ich, dass FF auch in der nächsten unser Übungsleiter ist und das wir uns keine oder zu wenig Spieler holen werden, die uns verstärken können. Das Gewürge wird auch im nächsten Jahr so weitergehen…
    Aber um es positiv zu sehen, immerhin findet das Gewürge in der 1. Liga statt!! ;-))

  4. Wenn das stimmen würde was FF sagt, hätte ich bis vor einer Woche im falschen Stadion gestanden. Die Mannschaft war die längste Zeit der Rückrunde verunsichert, vereinzelt und kämpferisch schlecht (Ausnahme: Bayern Spiel – das war Kampf und auch ein wenig Glück). Meiner Meinung nach war die Hierarchie im Eimer, als in der Winterpause JJ hinzukam, wieder Führung beanspruchte, diese von FF zugesprochen bekam und dann straflos diesen Wechselmist veranstaltete (damals bekundete Funkel auch noch Verständnis für JJ). Ich glaube, das hat einen Teil der Mannschaft verärgert (Ama, Ochs, Spycher …), die anderen dachten, sie könnten auch mal ein bisschen Stargehabe an den Tag legen (Streit, Chris). Und dann spielte eine Mannschaft mit weit höherem Potenzial plötzlich gegen den Abstieg. Ich denke, dass ein Trainerwechsel gut tun würde, weil wir neue Impulse brauchen, glaube aber nich daran. Trotzdem ist das Glas halbvoll, weil wir wieder eine Saison lang alle Chancen haben.

  5. Naja, FFs Prognosen sind auch nicht besser als unsere:
    FF: Entscheidungen fallen nicht schon diesen Samstag„.

  6. Das Ergebnis des Bremen-Spiels war genauso zufällig wie die eine oder andere Heimniederlage. Wie so oft, gilt das Spielchen „Was wäre, wenn …“. Z.B. wenn Vasoski nicht nach dem Ausgleich auf der Linie gerettet hätte? Wenn der gleiche Spieler nicht den fatalen Pass zu Gekas gespielt hätte? Wenn Fink nicht den Blackout vs Cottbus gehabt hätte? Das sind nur einige Beispiele. Resultate sind das eine, die Qualität der Mannschaft das andere. Fakt ist, und das ist unübersehbar, die Mannschaft ist nicht richtig weitergekommen. Was ist Talenten wie Meier, Chaftar, Toski? Werden sie so enden wie Reinhard, Huber, Cimen? Warum klappt das in Stuttgart und nicht bei uns? War es nicht erklärtes Ziel, eine regional verankerte Mannschaft, die erfrischenden Fussball spielt, zu haben? Und wo stehen wir heute: die „heimischen“ Spieler ziehen weiter, weil sie zu stark (Streit, Jones) oder zu schwach (Reinhard, Huber, more to come …) sind, und wir streiten mit Hannover, Nürnberg um irgendwelche Auslandsprofis. Wollen wir das? Warum hat’s ein Khedira beim VfB geschafft, Warum wurde ein Hilpert zum Nationalspieler? Hier darf ein Toski sich im vorletzten Spiel gerade 7 Minuten austoben. Warum findet ein Huggel erst am Ende von 2 Jahren zu seiner Form und Position?

    Ama hat recht, es ist geradezu lächerlich, den Klassenerhalt als Erfolg zu propagieren. HB sprach bei seinem Amtsantritt davon, dass er die Eintracht nach 3 Jahren zum etablierten Bundesligisten führen möchte. Sind wir „etabliert“, wenn man sich einen Spieltag vor Ende rettet? HB wird „die 3 Jahre Revue passieren lassen“, FF wird „knallhart analysieren“, und vor dem Hintergrund, dass Ama auch in der kommenden Saison der Führungsspieler der Eintracht ist, kann es nur eine Entscheidung geben: Danke FF, aber it’s time to say byebye.

  7. Jörg (Harmony Suporters)

    Schön das sich nicht alle von den 2 Spielen blenden lassen. Zu groß war der Augenschmerz live. Alleine die Vigo Aufstellung (ohne Streit und Ama) macht mich heute noch sauer.

  8. Das sind imho beides Extrempositionen, die Wahrheit liegt irgendwo in der Mitte. FF scheint aber dann doch ziemlich unter Druck zu stehen, wenn er versucht, diese Saison so rosarot anzumalen, deutet sich da was an ?
    Dass Ama gerne mal höhere Ansprüche hat, ist ja nicht neu und auch richtig so, allerdings überzieht er auch ein wenig, von wegen ‚Frechheit …‘ sorry, aber das Potential reicht eben nicht, um solche abgehobenen Sprüche zu machen, da muss ich FF Recht geben, Mannschaften mit solchen Sprüchen landen entweder in der 2. Liga (siehe Köln, Lautern …) oder spielen nur Uefa-Caup (siehe Bayern).

    Es reicht, um sicher in der 1. Liga zu bleiben, ja, das Gezittere dieses Jahr hätte nicht sein müssen, ja, aber mehr ist/war nicht drin (unter den gegebenen Umständen, siehe verletzungsbedingte Ausfälle).

    Aber schon interessant, wie unterschiedlich in der Mannschaft die Meinungen sind. Da gibts offensichtlich einen deutlichen (nicht zu überbrückenden?) Unterschied zwischen Trainer und Spieler(n), da brodelt es trotz versöhnlichem Abschluss mächtig … Aber vielleicht ist das auch nur abgesprochene Taktik, der ein stapelt tief, der andere hoch, in der Summe macht das dann den Klassenerhalt und alle Meinungsfraktionen werden bedient ;-) Dumm nur, das der Unterschied (FF/Ama) allzu deutlich ist, das klingt nicht nach Absprache …

  9. @sgeghost: so abgehoben finde ich das keineswegs. Wieviel Potential fehlt uns denn beispielsweise zu Nürnberg? Außer Galasek sehe ich dort keinen, der deutlich besser wäre. Es wurde über weite Strecken (insb. der Rückrunde) einfach nicht geschafft, ein Team zu bilden, daß gemeinsam für ein Ziel arbeitet.

  10. Die taktische Ausrichtung und das daraus resultierende (nicht immer) Grottengekicke war/ist definitiv ein Rückschritt. In der Vorsaison hatte FF mehr Mut gehabt und das mit einer geringeren Kaderstärke. Wie oft mußte man sich die Augen reiben, weil gerade die Offensivspieler tw. auf den unmöglichsten Positionen aufliefen.

    Hinsichtlich Taktik sollte FF bei seiner Analyse eine gewisse Selbstkritik an den Tag legen.

  11. ich bin immer noch überglücklich, dass wir in Bremen gewonnen haben. Damit konnte man nicht rechnen. Jetzt muss ich auch sagen, wir sollten die Kirche im Dorf lassen. Sicher hat Ama Recht, wenn er sagt alles andere als der Klassenerhalt wäre lächerlich gewesen. Auch stimmt, dass wir sehr verkrampft in den Heimspielen waren, oder FF die eine oder andere merkwürdige Aufstellung brachte. Aber wollen wir im zweiten Jahr der Bundesliga gleich ein Wunder erwarten ? Mainz hat jetzt sein Wunder (2. Liga). Ich finde auch wir sollten geduldig sein und langsam hier was entstehen lassen.
    Weil hier einige den VFB mit uns vergleichen. Der VFB spielt seit Jahren in der Bundesliga und hat nichts mit dem Abstieg zu tun. Hier kann ganz anders gearbeitet werden. Vom Mangement mal ganz abgesehen, wo wären wir denn heute ohne HB? Erst dieser Mann machte es möglich, dass wir wieder was sind! Steht es Ihm nicht zu auch dafür einen Fehler zu machen? (Keine neuen Spieler in der Winterpause zu holen?) Oder einen Trainer nach dem anderen zu entlassen? Ich denke geben wir FF und HB eine Chance auf Dauer ein Team zu formen, was sich in der 1.Liga hält und in zwei drei Jahren auch internatinal spielen kann.

  12. Glas halbleer oder halbvoll ist doch irgendwie wurscht.. Schnee von gestern. Wir haben ja alle Standpunkte schon ausgetauscht.

    Fakt ist: FF bleibt und damit ist doch alles gesagt; für die Kritiker wie die Fans von Ihm.

    Mich interessiert im Moment einzig und allein, wer kommt und wer geht…..

  13. @Roland H. [11]: „Ich finde auch wir sollten geduldig sein und langsam hier was entstehen lassen.“

    Sagte das nicht auch unser Ex-Kapitän „hier entsteht etwas“? Und was passiert, genau das Gegenteil. Heimische Führungsspieler, die das Gerüst bilden sollten, haben keinen Bock darauf (dass „etwas entsteht“), die jungen Talente kommen keinen Schritt weiter, ergo dürfen sie auch gehen, was bleibt, ist Mittelmaß, das jetzt um den einen oder andere, wahrscheinlich hochbezahlten Profi ergänzt wird, um den wir uns noch mit Hannover, Bielefeld und Nürnberg streiten müssen. Nein sorry, genau diese Chance wurde vertan!

  14. Ich sehe es so: Rein ergebnistechnisch war die Saison kein Aussreisser nach oben. Aber auch keiner nach unten. Und das ist in diesem Geschäft ein nicht zu unterschätzender Erfolg. Die Eintracht hat zum Ersten Mal in der Fahrstuhlära eine Truppe, der man zutraut, sich wieder dauerhaft oben aufzuhalten. Wären 40 Punkte nach 33 Spieltagen ein Angebot vor der Saison gewesen, ich hätte zugeschlagen. Im Vergleich zu den letzten 10 Jahren stehen wir so gut da wie noch nie!

    Natürlich ist das Glas halbvoll!

    Aber es ist eben nicht ganz voll. Daher muss man schon hinterfragen, was los war in der Rückrunde, mit dem Ziel: kurz-, mittel- und langfristig weg von den Abstiegsplätzen.

  15. „Mit dem Abstieg früher als im letzten Jahr nichts zu tun haben“ war doch schon die Zielsetzung am Anfang dieser Saison, oder irre ich?

  16. @anthony_sabini: Richtig, es fehlen ja auch gerade mal 5 Punkte zu Nürnberg. Das ist diese Saison der Unterschied zwischen ‚Abstieg vermieden ‚und Uefa-Cup knapp verpasst‘ . Und ja, das Team macht den Unterschied. Ich kann Ama ja auch besser verstehen, als das ‚rosarot‘ von FF, aber hey, der Ton macht die Musik und eine Frechheit ist es nicht, zu behaupten, dass für die SGE dieses Jahr nicht viel mehr drin war.

    Was katten-andy schreibt sehe ich auch so. Wenn häufig ein Ama im Mittelfeld die Pässe auf einen Köhler in die Spitze spielt, dann kann was nicht stimmen mit der Taktik …

    Es gibt einiges zu verbessern, Kritikfähigkeit vorrausgesetzt … Aber welcher Trainer gibt schon gerne Fehler zu ? Fehlereingeständnisse werden in unserer Gewinnmaximierungs-Gesellschaft leider nur als Schwäche gesehen. Für mich ist es auch ein Gewinn, trotzt höherer Ansprüche nicht zu tief zu fallen, wenns mal mies läuft. Wer persönlich mal ziemlich weit unten war in seinem Leben, weiß, was ich meine ;-)

  17. Alles was hier so geschrieben wurde kann ich eigentlich
    bejahen. Fakt ist daß Spiele verloren wurden wo man vor-
    her eigentlich glaubte daß ein Sieg herausspringen muß.
    Allerdings wurden auch wieder Spiele gewonnen die man vorher abgeschrieben hatte.M.E. war schon etwas mehr drin. Einige Spiele sind leichtfertig verschusselt worden sodaß eine Punktzahl um die 50 Punkte möglich gewesen wäre. Allerdings befürchte ich daß FF auch nächste Saison Trainer bleibt und keine großen
    „Granaten“ eingekauft werden. Hoffentlich sinds keine Rohrkrepierer und es bleibt uns eine weitere Zittersaison
    erspart. Angesichts der Mannschaften die aufsteigen kann ich mir allerdings nicht vorstellen daß die SGE die
    nächste Saison nicht übersteht!

  18. „Ich habe nur die Stille bemerkt“

    Jan-Age Fjörtoft stürmte drei Jahre für Eintracht Frankfurt. Bei bundesliga.de spricht der Norweger über das spannende Abstiegsfinale 1999.

    http://www.bundesliga.de/de/li.....=59540.php

    sry für OT:

  19. @stefan: schon. aber rein ergebnistechnisch: schau dir mal die saison an. wer alles mit unten drin hing. letzte saison wären wir mit 40 punkten auf platz 10 gestanden und nach dem 32.Spieltag quasi gerettet gewesen.
    diese saison war nach richtung unten gefährlicher als andere. auch wenn es dann die üblichen erwischt hat. es hätte ganz anders kommen können.

  20. Ein Hauptproblem ist doch, dass es kein echtes Mannschaftsteam gibt. Durch das ewige Rotieren ist die Bildung einer Mannschaft verhindert worden und auch das Verhalten z.B. eines AS hat nicht gerade zum Teamgeist beigetragen. Das mit der Teambildung hat beim VfB besser geklappt und deshalb stehen sie auch auf dem ersten Platz.

  21. FF:“Ich kann gar nicht alles aufzählen, wo wir uns überall verbessert haben.“

    Was ist mit dem elendigen lustlosen Ballgeschiebe in vielen Spielen, gerade zuhause wo man das Spiel machen wollte? Es war tw. eine Qual diesem Geeier beizuwohnen, welches nicht mal auf Regionalebene zum Erfolg geführt hätte. Ein ruhiger, Arme verschränkender Coach stand daneben, ratlos wirkend, der erst gg. Aachen merkte, dass man auch von der Aussenlinie sein Team anpeitschen kann/muß. Als irgendwann die Pfiffe kamen (zurecht) waren wir die Deppen, die Rücksichtslosen.

    Sicherlich kann man nicht alles an FF festmachen, da tragen unsere bekannten Querulanten auch ne gehörige Schippe Dreck dazu bei.
    Aber eine gewisse Konzeptlosigkeit, 0815-Methoden im Training bzw. beim Aufstellen der Startelf sowie die unübertroffene taktische Sturheit muß er sich m.E. ankreiden lassen.

  22. @eintrachtsnob: Genauso isses, die Zu- und Abgänge ist momentan das Einzige, was richtig interessant ist und was auch zu einem gewissen Teil Rückschlüsse auf die nächste Saison zulässt.
    Kommen noch mehr stille und stromlinienförmige Fullballspielverhinderer, dann geht es nahtlos weiter mit Grottenkick und FF oder können wir ein paar technisch starke Kicker verpflichten, die eventuell sogar eine eigene Meinung haben und diese auch äussern, dann kommt der Kollege Übungsleiter vermutlich schon bald in grössere Schwierigkeiten.
    Wenn ich mir allerdings die Äusserungen von HB über Trainer und Gesamtsituation ins Gedächtnis rufe, kann man auf die Variante 1 wahrscheinlich Haus und Hof wetten, ohne sich zu verzocken.

  23. Nicht zu vergessen ist so manch eine geniale Auswechslung.

  24. Samstag noch das Freundschaftsspiel gegen Hertha, dann
    die große Saisonabrechnung. Wird ausgehen wie das Hornberger Schießen. Warten auf die neuen Knaller. Warten auf die erste Krise der neuen Saison, die FF auch wieder im letzten Moment meistern wird. Wird eine tolle graue-Maus-Saison werden. Ich brauch aber eine Perspektive oder eine Hoffnung für die neue Saison.
    HB oder Holz holt bitte irgendein Farbtupfer.

  25. Jörg (Harmony Suporters)

    Wie wäre es mit Karimi?

  26. Jörg (Harmony Suporters)

    Die Website ist schon mal bunt und auch klasse aufgebaut (Spielaufbau)
    http://www.ali-karimi.de/

  27. Wenn man einen Freistoßspezi sucht, sollte man sich an Grlic wenden. Der zimmert momentan alle rein beim MSV.

  28. Jörg (Harmony Suporters)

    Geht mal auf die Seite und dann auf Klienten:

    http://www.ismweb.de/

    Und wen wolle mer?

  29. Völlig O.T.

    Die Ergebnisse der ersten knallharten Analysen der Saison 2006/07 stehen fest und man ist zu einer Einigung gekommen.

    BLOG-G hat um ein Jahr verlängert. Mehr dazu in den nächsten Tagen.

  30. Jörg (Harmony Suporters)

    Fett und super.
    Wer auch ein klasse Kicker ist: Luboja

  31. Ich finde es super dass ihr weitermacht. Ihr, vor allem Du, Stefan, macht ein richtig gutes Blog. Auch wenn du ein bisschen mehr frohlocken könntest.

  32. Ok, Tim, wir denken darüber nach das Blog in fröhlichen Pastelltönen zu gestalten… ;)

    Ich frohlockte doch schon mal: Klick.

  33. Dass es mit Blog-G weitergeht ist überhaupt nich „off topic“ sondern super. Ich habe den oder das Blog (was ist da eigentlich richtich) schon länger verfolgt, aber erst in letzter Zeit aktiv teilgenommen. WEITER SO!!! (damit meinte ich aber nicht den wenig funkelnden Friedhelm)

  34. ich-war-in-Rostock

    Ich stimme den Analysen von ‚pivu‘ und ‚Roland .H‘ prinzipiell zu. Allerdings kann ich die Stimmungs bezüglich Trainerwechsel nicht ganz nachvollziehen. Und zwar aus einem anderen Grund:
    Jahrzehntelang war der Eintracht-Club als Tollhaus bekannt. Seit ‚HB‘ ist Ruhe und Seriösität eingekehrt. Etwas, was ich mir schon sehr lange gewünscht habe. Mir war die Unaufgeregtheit und Konstanz wie sie z.B. in Bremen herrscht, in Freiburg oder auch in Mainz immer sehr sympatisch. Aus anderen Lebensbereichen kenne ich den Vorteil einer langfristigen Strategie und Vision.
    Natürlich ist es gerade im Fußball besonders schwierig so etwas umzusetzen, da hier oft das „Tagesgeschäft“ dazwischenliegt. Doch einige Studien (z.B. bezüglich Trainerwechsel) zeigen, dass Schnellschüsse nur wenig bis gar nichts taugen.
    Vereine welche eine solide Infrastruktur haben können auf Dauer auch immer wieder Rückschläge einstecken.
    Es hat lange gedauert bis auch Frankfurt eine konstante Führung bekommen hat, ein vorteilhaftes Stadion mit guter Atmosphäre, einen wenig profilierungssüchtigen Präsidenten, eine vernünftige Einbindung von ehemaligen Spielern als Kompetenzgeber; etc pp. Alles Dinge, welche schon seit Jahren bei anderen erfolgreichen Vereinen laufen. Was bisher fehlte war ein Zeichen nach „außen“ (also in die Branche wie auch in die Stadt), dass hier auch für den Trainer eine Aufbauarbeit möglich ist.
    Man braucht sich nur einmal die Statistik der Trainerwechsel in Frankfurt ansehen.
    Deswegen bin ich auch dafür, dass jetzt gezeigt wird (oder würde), dass dies anders ist. Friedhelm Funkel hat immer wieder gezeigt, dass er aus wenig viel machen kann. Schon vor seiner Ankunft in Frankfurt hatte ich großen Respekt davor wie oft er einen Neuaufbau in der zweiten Liga hinbekommen kann. Möglicherweise — und gleichzeitig ist es meine Hoffnung — ist Frankfurt für Funkel eine Reifestation, wie es Stuttgart für Magath war.
    Hinzu kommt, dass ja auch nicht alles an dem hauptamtlichen Trainer liegt. Auch in der Bundesliga hat sich dieser Gedanke schon länger durchgesetzt — obwohl viel später als es im amerikanischen Profisport vorgezeigt wurde. Wenn an anderer Stelle die „neuen“ Trainerstile in der Führung ihre Beachtung finden (Stuttgart, Schalke, Nationalelf) so sollte für Frankfurt gelten, dass im Trainerteam eben darauf geachtet wird gleiches zu ermöglichen. Mir fehlt der Einblick in die Eintracht, um dies zu beurteilen ob das geschieht.

    Es ist derzeit nicht mehr möglich wie Bremen oder Stuttgart aus der zweiten Liga zu kommen und sich gleich darauf im oberen Tabellendrittel zu etablieren. Diese Vereine haben daraus gelernt und ihre Strukturen gestärkt. Die Eintracht ist eben hinterher und hat es spät realisiert was aufzuholen ist. Aber es wird daran gearbeitet und so wünsche ich mir als Eintracht-Fan die Baby-Schritte-Methode. Wenn es dann zwischendurch einen Schritt zurückgeht, dann finde ich das erträglicher als wenn auf einmal alles in Frage gestellt wird. Da ich das Gefühl habe, dass in den letzten drei Jahren drei Schritte vor gegangen wurden und höchsten einen Schritt zurück, sehe ich die Eintracht zwei Schritte vor — und damit das Glas als halb voll.

  35. Funkel hat gute Arbeit in den letzten Jahren für die Eintracht geleistet. Das sollte man sich immer vor Augen halten. Funkel hat mit seinen Endprognosen doch auch immer recht behalten, klar hätten ein paar bessere Ergebnisse mehr Sicherheit den Spielern gegeben, aber die Zahlen und Resultate über die letzten drei Jahre sprechen eindeutig für Funkel. Also weiter mit Funkel und einer besseren Mannschaft im nächsten Jahr!!!

  36. @34: 99% agree, aber die grosse Frage ist, haben wir mit FF einen Übungsleiter, der die Mannschaft aus der Phase der beginnenden Konsolidierung (in der wir uns gerade befinden) in eine bessere Zukunft führen kann?
    Das würde bedeuten, dass er der Mannschaft ein schlüssiges Taktikkonzept vorgeben kann, dass er Spielertypen holen lässt, die uns bisher gefehlt haben, nämlich technisch starke Spieler und/oder Spieler, die die Führung auf dem Platz und ausserhalb übernehmen können. Ausserdem gehört dazu auch, dass er junge Spieler so fördert, dass sie sich weiterentwickeln können und vor allem auch wollen.
    Das dieses Jahr Stagnation geherrscht hat, (mit einer stärkeren Mannschaft als letztes Jahr bis zum 33. Spieltag im Abstiegskampf) kommt vor und ist eigentlich auch nicht dramatisch, aber es muss auch die Perspektive da sein, sich in jedem Bereich weiter entwickeln und weiter verstärken zu wollen.
    Und das sehe ich unter unserem bisherigen Übungsleiter leider nicht, aber vielleicht täusche ich mich ja auch, wir werden`s erleben…
    By the way: Ganz hervorragend, dass es mit Blog-G weitergeht!!!

  37. In dem Zusammenhang finde ich übrigens FFs Sticheleien gegen Köln und Gladbach nicht uninteressant.

    http://www.express.de/servlet/.....7082171344

    Da kann man jetzt sagen, was man will: So ganz unrecht hat der gute Friedhelm nicht.

    Kurz: Euer Glas ist halbvoll. Unseres hat ein Loch im Boden.

  38. Eures mag ein Loch im Boden haben – aber es wird doch ständig nachgegossen, oder?

  39. Besonders das Beispiel Gladbachs, das ja auch den eher „biederen“ Köppel mehr oder weniger sinnlos entlassen hat, weil sie sich als Weltverein fühlten und meinten, einen dazu passenden Trainer zu brauchen, sollte uns da durchaus als mahnendes Beispiel dienen. Oder wollen wir Osram zurück…:-)?

  40. @29 Blog-G Autor Stefan
    Hat es einen Trainerwechsel oder Veränderungen in der Mannschftsaufstellung gegeben?
    Wurde das Budget erhöht?
    Geht es auch in der Zwischensaison mit täglichen Bulletins weiter?

  41. @mark [40]
    „Hat es einen Trainerwechsel oder Veränderungen in der Mannschftsaufstellung gegeben?“
    Wir arbeiten entspannt und gelassen mit dem selben Team weiter.

    „Wurde das Budget erhöht?“
    Nein. Aber es wurde nicht reduziert. Das ist ja schon mal was.

    „Geht es auch in der Zwischensaison mit täglichen Bulletins weiter?“
    Kaum. Täglich ganz sicher nicht. Auch unser Team muss mal regenerieren.

    Es wird aber einen extra Beitrag zu diesem Thema geben.

  42. Bin auch pro Funkel eingestellt. Weitermachen lassen und ma guckn was an Ersatz für die JJs dieser Welt beschafft werden kann.

    Dakönntischgradverrüggtwern!
    Wenn wir was nicht wollen ist das OSRAM hier als Trainer!
    Dabrauchemergarneddrüberrede!
    Ts ts ts. ;-)

  43. @34: Guter Beitrag! Spiegelt, m. E. sehr gut eine verbreitete (und berechtigte Sichtweise) wieder. Oder (wenn es hier so polarisiert zuginge wie manche das behaupten): ein Lager. Vielem was Du schreibst kann ich voll und ganz zustimmen! In manchen Punkten würde ich mir dennoch wünschen dass jetzt mehr „Bewegung ins Spiel kommt“. Politik der kleinen Schritte, ok, ja doch! Aber dann wollen wir doch auch Schritte sehen – bitteschön. Kleine Fehltritte und Rückschritte (Verletzungen, Fehleinkäufe, überlegene Gegner [  ] etc.) kann niemand ausschließen, in keinem Club der Welt, auch ok, aber um den großen Rückschritt (Abstieg) möglichst weit Weg zu halten, sollte dennoch JETZT ALLES unternommen werden! Nicht zuletzt dass das Ziel für 07/08 ein kleines Bisschen höher gesteckt wird (s dazu 35 und 57 im letzten thread, würden besser zum heutigen Thema passen).
    Im Rahmen der Möglichkeiten, (logo) – aber die sind doch z. T. so schlecht nicht! Wirtschaftlich steht die Eintracht so gut da wie wohl seit einer Dekade nicht mehr (Danke HB!). Das Muss jetzt in die Zukunft investiert werden! (Eine Runde weiter im Wettbewerb XY bringt garantiert mehr Kohle als die Festgeldzinsen). Im Moment steht ein wenig zu befürchten, dass zu verhalten, zu konserbativ operiert wird. Und das kritisieren hier einige (Auch zu Recht!)

    @ 29. Super, dass Ihr weitermacht! Glückwunsch!

  44. Die Mannschaft soll kontinuierlich aufgebaut und verstärkt werden und eben muss ich lesen, dass der Weissenberger einen neuen Ein-Jahres-Vertrag mit Option auf ein weiteres Jahr bekommt. Wer im Verein stoppt eigentlich die Irren, die solche Entscheidungen treffen?????
    Jetzt fehlt nur noch, dass mit Migräne-Rehmer auch noch verlängert wird. Es ist wirklich zum Kotzen, da hat man mit viel, viel Glück die Saison überstanden und dann lernen die sportlich Verantwortlichen nichts daraus, aber auch gar nichts….

  45. Auch Spieler, die mal trauen den Mund aufzumachen, ohne zu stänkern, wie z.B. Christoph Spycher, sehen das so. Er meinte heute in der BZ (sorry!), dass es nicht sein könne, dass ein Verein wie die Eintracht ständig gegen den Abstieg spiele. Ingo Durstewitz bringt es in unserer (geliebten) FR in seinem Kommentar am Ende auf den Punkt: Niemand verlangt in Frankfurt, dass die Mannschaft den europäischen Fußball demnächst aufrollt, aber von den „Kellerkindern“ sollten wir uns auf Dauer absetzen. Das ist eine vernünftige Haltung, denn FF versucht die Kritiker lächerlich zu machen, indem er ihnen fälschlicherweise vorhält, sie verlangten über Nacht hier einen Fußball wie bei ManU oder Milan („der bekannte Frankfurter Größenwahn“). Wenn es aber stimmt, dass er mit Weissenberger und Rehmer verlängern will, schwant mir Übles. Schade.

  46. Eben, Es kann einfach nicht sein, dass wir noch die nächsten 20 Jahre GEGEN irgendeinen Abstieg spielen. Es wird Zeit das in Frankfurt mal wieder FÜR irgendwas gespielt wird und wenn’s „nur“ das Publikum ist!

  47. sgeforeverone ulrich

    Amanatidis hat mir aus der Seele gesprochen.Das Potential unserer Elf ist vielversprechend…ich lasse mich für die nächsten 34Spiele in der 1.Liga, von den Ergebnissen überraschen…

  48. Erfahrene Spieler, die den Mund halten, wenn sie auf der Bank sitzen, sind Gold wert! Solange man eine agile A-Truppe hat! Über die Verlängerungen von Weissenberger und vielleicht Rehmer würde ich erst meckern, wenn sonst niemand kommt, der die Stamm-11 wirklich verstärkt.

    Voll

    Klassenerhalt +++
    DFB-Pokal Halbfinale ++
    Mehr Punkte ++
    konsolidierte Finanzen ++

    Leer

    unansehnlicher Fussball —
    schlechte Heimspiele –
    keine sichtbare Entwicklung der Mannschaft (bin ich mir nicht so sicher)-

    Also unterm Strich ist das für mich ein dickes VOLL!

    Bei der Beurteilung von FF’s Entscheidungen in dieser Saison fehlt mir ein wichtiges Puzzlesteinchen, um eine Lanze darüber brechen zu können. Ich habe nämlich nicht die Hintergrundinformationen um Team und Entwicklung, die der Trainerstab hat. Deshalb möchte ich mir kein Urteil erlauben, obschon mir auch einige Dinge a la 4-2-3-1, Defensivauswechslungen etc. einiges zu Denken gaben!

    Ich erinnere mich in diesem Zusammenhang gerne daran, dass ich früher auch oft dachte, wie dämlich wohl meine Chefs seien, Dinge auf eine bestimmte Art und Weise zu regeln. Heute bin ich selber selbstständig und muss erkennen, dass man manchmal Sachzwängen unterliegt, die einen Dinge tun lassen, die in der Tat Menschen, denen diese nicht bekannt sind, sehr seltsam anmuten!

    Nach aussen nicht transparente Sachzwänge, gab es in dieser Saison vor dem Hintergrund der Poker- und Stänkereien von NadW, Ama, Streit etc. wahrscheinlich mehr als genug!

    Deshalb bin ich für nächste Saison für

    -Funkel als Trainer (weil erst nächste Saison kann er ernsthaft beweisen, dass er auch mehr kann wie Klassenkampf)
    -Erreichbare Ziele (Platz im Mittelfeld)
    -Gute Neuverpflichtungen, die aber im finanziellen Rahmen bleiben, so dass auch nächstes Jahr ein substanzieller Unternehmensgewinn der Eintracht in Liquidität und Ergebnis erzielbar ist!

  49. Die besten Glückwünsche an stefan, isabell unn mischi für die Fortsetzung des blogs. Es geht also weiter mit den schlaflosen nächten, hoffentlich dürfen wir kommende Saison auch bessere Leistungen unseres Herzclubs kommentieren.

    Auf ein Neues.

  50. ……Es war Ioannis Amanatidis, der in der Stunde des Triumphs…..
    Hat er nicht recht?
    Copado musste weg, weil er nicht spielen durfte, was er kann, hinter den Spitzen und weil er schlecht trainierte.
    Ama und Streit mussten raus, weil sie schlecht trainierten.

    Thurk und Rehmer trainierten ordentlich, gute Jungs.
    Ergebnis: Spielkultur war im Keller.

    FF hat gezeigt, was ein charakterfester Trainer leistet.

    Seinen und unseren Hintern hätte er allerdings ohne Ama und Streit nicht gerettet, der Taktikfuchs.

    Anfang nächster Saison:
    Hoffentlich bleibt uns Ama erhalten und trainiert nicht schlecht, sonst braucht er eine Denkpause und ab geht es.

    Nebenbei: Die meisten unserer Idole waren keine Trainingsweltmeister, aber keiner wäre auf die Idee gekommen Franz auf die Tribüne zu setzen.

    Mein Fazit: Das Glas ist halbleer.

    Eine Bitte hätte ich an die Funkel Bekenner. Bitte tut doch nicht so, als ob hier der SGE Vorstand und HB in der Kritik wären.
    Von wem oder was soll das denn ablenken?
    Diskutiert wird doch überwiegend, mit respektablen unterschiedlichen Meinungen, über Spielkultur und den Übungsleiter.
    Wenn HB dabei vorkam, war doch überwiegend Lob angesagt, speziell zu den nicht ausschließlich sportlichen Tatbeständen.

    Wenn FF und HB nur im Doppelpack zu haben sind, dann sollte man das ruhig sagen. Vielleicht ist das ja so.

    Dann hätten wir ein neues Thema.

  51. HB und FF gibts nicht im Doppelpack, wer so was behauptet, kann einem Leid tun. Respekt und *hut zieh´* was die bisherige Amtszeit von Hrn. Bruchagen anbetrifft, dem FF einiges zu verdanken hat, ähnlich wie Hr. Reimann.
    HB ist einer, der seine Fehler eingesteht ohne nach großen Ausreden zu suchen (Wintertransfers). Es wird ihm aber auch ein paar graue Haare mehr gebracht haben, während er das tat, was ihn auszeichnet. Ruhe bewahren und auf die Zunge beissen in heiklen Situationen, während der Übungsleiter in tw. realitätsfremden Erklärungsnotstand geriet.

  52. @48: obschon mir auch einige Dinge a la 4-2-3-1, Defensivauswechslungen etc. einiges zu Denken gaben!

    da sei mal froh das uwe rapolder ned angeheuert wurde.

    klaro halbvoll weils insgesamt mehr nach fussball aussah als letztes jahr.
    1 weiteres jahr für weissenberger und huggel mit blick auf die EM ist vielleicht gar ned dumm

    @25: Wie wäre es mit Karimi?
    toller fussballer , wäre aber tempomässig in österreich am besten aufgehoben.

    hat mir ein freund gemailt:
    Ibi semper victoria est,
    Ubi concordia est!!!

    würde ich nächste saison gern als thread sehen ;-)

  53. Team: min. halbvoll, mit nem Schuß Kohlensäure. Wenn man sie richtig schüttelt können se auch überschäumen.

    Trainerstab: man kann den Boden sehen, abgestandenes Bock(ig)bier, überalterte Kaffeesatzleserei.

    Kann nur besser werden oder es gibt den totalen Zickenalarm.

  54. Oh man mit Weisenberger verlängert. Die Kröte nimmt nur Platz im Kader weg.
    Der hat die Torgefählichkeit eines einbeinigen Igels und hat einen Kampfeinsatz wie ein schwuler Pfarrer.

    Weiter so Leute………
    So langsam weitet sich meine FF Kritik auch auf HB aus.

  55. @jörg: sag mir doch bitte mal, was Alex Meier so überragend macht. MW iss der einzige, der sich nach dem tragen der Kapitänsbinde irgendwelche Superkräfte oder „zu gut für den Laden“-Illusionen hatte.

  56. Was wie wo. Was nun mit Alex Meier? Hab ich da was verpasst?
    meier ist noch jung, der kann sich in alle Richtungen entwickeln aber Weisenflocke hat schon oft genug gezeigt das er besser bei Rapid Rentner aufgehoben wäe.

  57. MW und AM haben nunmal die gleiche Lieblingsposition (m.w. gefühlt). Und glaube mir, ich würde den Markus mom. lieber auf der Pos. sehen. Meier ist verdammt grün und sollte sich des FF-Lieblingsschülerstatus nicht so sicher sein. Er ist vll. halbwegs perfekt bei schnellen Konter-Pässen in einer Beton-Taktik, aber wenn ansehnlicher offensiver Fußball (ball halten, aufrücken lassen) gespielt werden soll, ziehe ich MW oder Huggel Benni vor.

  58. Genau weil das ja Huggels Stärke ist…..
    Warst du diese saison mal im Stadion?
    hast du die kerle mal über 9ß Minuten gesehen.
    Über das ganze Jahr gesehen bekommt Huggel ne knappe 4+, Meier ne 4 und Weisenberger ne 5-,
    Nur meine Meinung

  59. Weißenberger ist ein anständiger Teamspieler – warum nicht mit so einem alten Hasen verlängern und dazu noch ein paar gute Perspektiv-Verstärkungen. verstehe die Kritik an dieser Vertrags Verlängerunf nicht. voll ok.

    halbvoll ist für mich das Glas, weil…

    1)
    wir den Klassenerhalt gepackt haben in einer schweren Saison, in der 10 Teams hätten absteigen können

    2)
    wir mit Verletzungen wichtiger Spieler (Chris, jones, Preuß) meist anständig gespielt haben.

    3)
    wir seit diesem Sa Neuverpflichtugen für Liga 1 generieren können und nicht noch einen Spieltag warten müssen.

    halbleer, weil…

    1)
    eine eigentlich im Vgl zur Vorsaison verstärkte Mannschaft (Streit, Kyriakos, Fink) keinen Deut besser spielte, eher zu hause noch grottiger auftrat.

    2)
    FF ständige Defensiv Auswechslungen ab der 75. Minute zu ständigen Punktverlusten durch Cattenacio führen und er nix an seiner Taktik ändert und ändern wird.

    in Bayern würde man sagen: „schau mer mal.“

    ich hoffe auf eine kampfstarke MAnnschaft im nächsten Jahr, der man wie bei den Cottbusern ansieht, dass sie sich den Arsch aufreisst. Das war dieses Jahr oft nicht zu erkennen.

  60. Alle Heimspiele in voller Länge live, mit blutiger Kehle, sonst würde ich nicht den ein oder anderen in Schutz nehmen, während aus so manchem Grünschnabel der Superman gemacht wird.
    Huggels Stärke iss def. nicht ein 6er Manndecker, weil er dass ja auch schon immer gemacht hat,???? FF-Taktik rückt Leute mit gutem Bewerbungszeugnis in ein Licht, wo se nicht immer hingehören.

  61. Huggel gehört weiter nach vorne denn der kann genauso wenig wie Meier umschalten. Dieses langsame unmotivierte zurücktraben geht mir tierich auf den Senkel obwohl man wirklich Huggel eine gesteigerte Leistung in der Rückrunde atestieren kann.

  62. Freiheiten im Spiel brauchen die Jungs, defensiv sich gefährliche Spieler übergeben, perfekt gg. Bremen (Huggel,Fink). Es war kaum unser ach so lang zelebriertes, durchschaubares Ballgeschiebe zu erkennen. So kann es dann auch vorne besser laufen, ohne Meier oder sonst so Angepriesene.

    Ich habe mächtig Bammel (wenn FF bleibt) vor einer erneuten Resignation hinsichtlich Taktik. 05/06 defensiv angefangen, dann mehr Mut bewiesen, geile Spiele (6:0 Gazkirchen, 6:3 Domhennese, usw.). 06/07 taktischer Totalrückzieher, gefolgt von Sturheit und mangelnder Einsicht, bei gleichzeitig gestiegenem Potenzial. Die FF-Heuchelei geht mir sowas von auf die Nüsse, das sucht seines Gleichen.

  63. Ich glaub wir verstehen uns doch……….

  64. Ich habe nie das Gegenteil behauptet, hat spass gemacht. Wahrscheinlich wären wir sonst noch bei Nr. 54, weil die Anderen wohl schon Grillrezepte ausarbeiten. (hi)

  65. ja mann. ich fahr am mittwoch für drei wochen nach espania. vieleicht find ich ja in einer dunklen tapa spilunke nen hombre der einen spieler auf weltmeisterniveau für ein neues auto abgibt. wenn ja dann bringe ich ihn mit.

  66. ich-war-in-Rostock

    Zitat: „…die grosse Frage ist, haben wir mit FF einen Übungsleiter, der die Mannschaft aus der Phase der beginnenden Konsolidierung (in der wir uns gerade befinden) in eine bessere Zukunft führen kann?
    Das würde bedeuten, dass er der Mannschaft ein schlüssiges Taktikkonzept vorgeben kann, dass er Spielertypen holen lässt, die uns bisher gefehlt haben, nämlich technisch starke Spieler und/oder Spieler, die die Führung auf dem Platz und ausserhalb übernehmen können.“

    Ja, das ist die Frage. Oder eher Eine von Vielen.
    Nun sind aber im Grunde drei Jahre Arbeit nicht viel. Soweit ich mich erinnere (mein Trainingsseminar ist eine Weile her), braucht es bei kontinuierlichem Training bis zu zwei Jahre, dass das Optimum [sic!] an körperlicher Leistungsfähigkeit aufgebaut ist. Übrigens: wenn eine solche lange Phase zur Leistungssteigerung gewählt wurde (natürlich geht das auch mit Intervallen schneller), braucht es ähnlich lange bis bei Mißverhalten das ganze abklingt. IMO ein Grund warum die Nachfolger von Berger trotz Unwissenheit in Sachen Trainingswissenschaft von der Aufbauarbeit noch profitieren konnten. Bis dann der psychische Einbruch kam (Verlieren der Spiele in den letzten Minuten).
    Körperliche Fitness bringt gleichzeitig eine längere Konzentrationsfähigkeit mit sich.
    Aber OK. Nehmen wir einmal an in der Vergangenheit wurde konditionell gut gearbeitet und/oder ich liege mit meinem Wissen falsch.

    Dann gab es bisher dreimal die Möglichkeit eine „Achse“ zwischen Abwehr, Mittelfeld, Angriff aufzubauen. Jeweils auch mit der Einschränkung bezüglich der Popularität der Eintracht (Zweite Liga, früheres Durcheinander), den finanziellen Möglichkeiten und den weiteren Rahmenbedingungen. Kommt hinzu, dass erfolgreiche Arbeit durch Begehrlichkeiten anderer Klubs auch konterkariert wird.
    Gesetzt dem Fall eine solche Achse steht, dann braucht es dazu noch die richtigen Ergänzungen und zeitgleich sollten Ersatz- oder Nachwuchsleute hintenan (manchmal auch nebenan) gestellt werden, damit diese lernen, die Achse Dampf bekommt und Ausfälle verkraftet werden.
    Gleichzeitig muss auch noch nach unten gestrampelt werden. Da sind drei Jahre Trainingsarbeit relativ wenig. Langer Vorlauf, kurze Frage: soll man alles wieder aufgeben was man jetzt an Grundlagen gelegt hat?

    Dazu die Fragen, falls Funkel nicht der Richtige wäre: wer könnte in seinem Sinn (was die gegebene Struktur der Mannschaft angeht) die Arbeit fortführen und dabei ein besseres Taktikkonzept vorgeben?
    Ist ein besseres Taktikkonzept mit den jetzigen Spielern mit deren jetzigen Leistungsvermögen möglich?

    Meine Wünsche (vielleicht wird er schon umgesetzt, dazu bin ich zu fern vom Verein):
    – ein schlüssiges Ausbildungskonzept in der Jugend, damit eben komplette Spieler herangeführt werden können. Wenn ich mir ansehe was aus den „hoffnungsvollen“ Jung-Spielern der Eintracht geworden ist, die den Verein verlassen haben, dann kann ich schlußfolgern, dass entweder die emotionale Umgebung bei der Eintracht supergut war und sie deswegen in anderen Vereinen eingebrochen sind oder aber sie waren nur im Eintracht-Konzept zu gebrauchen. Mehr Breite in den Fähigkeiten und Fertigkeiten ist notwendig. Dass Profis nur mit einem starken Fuß aufs Tor schießen können ist ein Witz. Andere Leistungssportler trainieren ihre Vielseitigkeit ständig.
    – permanente, inhaltliche Auffrischung des „Kompetenzteams“, welches ja wohl schon existiert. Wie lange ist es her, dass Charly Körbel das neue Spielanalysesystem eingeführt hat? Es braucht seine Zeit bis solche Fortschritte an allen Ecken durchgeführt wurden/werden und auch alle beteiligten Personen das Wissen haben
    – stärkere Orientierung an Trainingswissenschaften in anderen Ländern, bzw. deren Stärken. Ich habe bereits 1991 viele Dinge an der University of Illinois als Gast vorgeführt bekommen, welche letztes Jahr als „Innovation“ in der Bundesliga bezeichnet wurden.
    Funkel behauptet in der Öffentlichkeit, er habe vieles davon auch schon genutzt.

    So wenig heute ein Weltkonzern von einer Person alleine geführt werden kann, so wenig steht der Trainer alleine für die Qualität der Mannschaft (und deren Spielkultur). Vielleicht braucht Funkel nur den richtigen „Einflüsterer“ — bitte aber auch nicht zu viele.
    Das alles im Gleichgewicht zu halten erscheint mir wie diese Kinder-Taschenspielchen bei denen man alle Kügelchen in die Vertiefungen bekommen muss und kaum rütteln darf.

    PS: kleine Nebensache. Als ich noch regelmäßig ins Stadion gegangen bin, da konnte man bei Standards in Ruhe eine Bratwurst holen gehen. Inzwischen macht die Eintracht die meisten Tore aus solchen Situationen. Situationen aus denen am besten was zu holen bzw. was am einfachsten zu trainieren ist.

  67. Denk dran, die müssen finanzierbar sein. Also nix Catalunia, Hauptstadt oder ähnliches, da mußte schon nen Abstecher in die Olivenplantagen machen.

  68. @ich-war-in-?: recht haste, ich fordere schon lange einen „Mental-Trainer“, aber was nützt der, wenn offensive (Kreativ)spieler (AS, Ama) ständig zur Defensivarbeit gerügt werden? Das ist nicht deren Aufgabe, dadurch gibts Querelen oder sind die deshalb Profis geworden?

    Wenigstens schmeisst FF nicht gleich die ganzen Hoffnungsträger wahrlos raus, like Osram, wenn die Trainingsleistung zu wünschen übrig lässt, aber das nötige Fingerspitzengefühl, gewagte Visionen der Verbesserung, etwas mehr wie das niederste Ziel Klassenerhalt, nö des kanner auch net.

    Jugendarbeit: läuft gut. man möge sich die Tabellen der einzelnen U-Ligen anschauen, Respekt. Umsetzung, reinschnuppern lassen ins Profigeschäft: Fehlanzeige. Chaftar wurde nach durchwachsenen Einsätzen (verständlich, weil jung) nicht der Rücken gestärkt, Toski (hochgelobt) hätte sich eine Einwechslung bei Führung redlich verdient, schon lange. Stattdessen lieber Taktik-Wechsel anno Dickmilch.

    Fazit: net nur Hurra rufen, sondern die Misstände aufarbeiten, nach vorne blicken. Die zurecht vorgetragenen Kritiken gehören nicht einfach unter den Tisch gekehrt nur weil FF sich alles so hin zu biegen versucht wie ers grad braucht. Beweise Rückgrat Friedhelm, wenns nicht zu spät ist.

  69. „Wenn ich mir ansehe was aus den ‚hoffnungsvollen‘ Jung-Spielern der Eintracht geworden ist, die den Verein verlassen haben…“

    Wer soll denn das gewesen sein?

  70. Halbleer! Die Flaschen…Im Ernst, das war nichts. Schon seit Februar verspüre ich einen Hunger nach richtigem Fußball, weil ich als Fan der Eintracht so ausgehungert bin. (Good save footytube by the way)! Ja, ich freue mich über den Nichtabstieg. FF hat es wahr gemacht, sein Versprechen gehalten. Aber wenn wir ihn jetzt in die Wüste schicken, steigen wir dann nächste Saison ab, weil wir so übermütig geworden sind? Werden wir dann für unser Undankbarkeit bestraft? Kommt dann der Fall? Sind wird nun endgültig FF-abhängig geworden? Nein! Wir sollten ihn wegloben! Wir brauchen einen neuen Trainer, der unserem Team, das aus nicht gerade talentfreien B-Movie-Darstellern besteht, eine Spur mehr Kreativität verleiht. Wir brauchen noch mindestens 2-3 richtig gute Kicker, die den Ball streicheln können, nicht nur Genie simulieren, sondern etwas zum Zungeschnalzen im Repertoire haben, auch mal ein Spiel ganz allein entscheiden können! Hey, wagen wir den Neuanfang! Es wird langsam Zeit für andere Ziele: Die Eintracht sollte in drei-vier Jahren auf Augenhöhe mit Clubs wie Deportivo La Coruna spielen, eine nicht unattraktive Adresse in Europa werden. Und ich rede bestimmt nicht von der Champions League!

  71. Was meinst du denn mit „richtigem“ Fußball? Spitze, Hacke, Eins, Zwei, Drei…? Spieler, die Spiele im Alleingang entscheiden? Wie Diego oder Van der Vaart? Wachsen diese Spieler auf den Bäumen? Schon mal überlegt, daß z.b. ein Spieler wie Hilbert vor der Saison einfach nicht zu bekommen (zu bezahlen) war. Oder Schlaudraff? In einem Punkt geb ich FF vollkommen Recht. Die Erwartungshaltungen einiger sind wirklich vollkommen überzogen. Zum Zungeschnalzen? Meine Güte, überleg mal, welches Team ab Platz 3 abwärts hat denn durchgehend Fussball zelebriert? Etwas Leverkusen die jetzt auf dem UEFA Cup Platz stehen, wo in jedem 2. Heimspiel gepfiffen wird, das die Tribüne wackelt? Oder Dortmund? Hannover? Hertha? Ausser Bochum und Cottbus hat doch wirklich keine Mannschaft positiv überrascht bzw. über den Möglichkeiten gespielt. Vielleicht mal die Eintracht-Brille abziehen. Wir sind zur Zeit ein richtig graue Maus und daran wird sich so schnell auch nix ändern und kein Klassespieler wird kommen, weil die Stimmung im Stadion so toll ist, sondern nur wenn es extremes Schmerzensgeld gibt. Und das wird HB nicht bezahlen!

  72. ich-war-in-Rostock

    @Stefan

    Becker, zum Beispiel („der neue Hölzenbein“).
    Weiter zurück: Falkenmayer

    Aktuell: Jones, der sich ja schon das letzte Mal nicht durchsetzen konnte.

    Auch bei den Nicht-Eintracht-Jugendspielern die bei der Eintracht ein „Standing“ bekommen haben, dann aber abflogen, ist auffällig, dass sie ihre Leistung in der Mehrzahl in anderen Vereinen nicht gebracht haben.
    Mag sein, dass das an zu frühen Höhenflügen lag, oder aber auch das ‚Zidane-Syndrom‘ (nenne ich jetzt einmal so in Anspielung auf Mainz). Spieler, welche auf die richtige (und ich meine *richtige*) Weise umpflegt werden.
    Dazu werden euch sicherlich einige Beipspiele einfallen…

    Einziges, mir präsentes aktuelles Gegenbeispiel (immer noch: ‚Nicht-Eintracht-Jugend‘): Schneider.
    Früher[tm] noch Kraus oder Nachtweih (den habe ich sehr verehrt).

  73. Das Glas ist natürlich halbvoll!
    Vor fast 4 Jahren haten wir keine Lizenz, ein Team, kein Trainer,ein Gled, kein nix.
    Ich darf sagen, da stand ein Stück meines Lebens auf dem Prüfstand.
    Brauche ich ja keinem hier zu sagen.
    Und das nach alledem was nach dem was wir schon in der 2.Hälfte der 90er erdulden mussten.

    Ich meine, wer hätte ernsthaft daran geglaubt, dass wir in 2007 überhaupt derart diskutieren können?

    Ich habe nicht die Erwartung, dass wir uns gleich oben platzieren können. Bei einer guten Saison ja, wäre dieses Jahr soar möglich gewesen.
    Aber man muss immer damit rechnen, dass es nicht so gut läuft aus ganz unterschiedlichen Gründen.

    FF als Trainer stellt in der Öffentlichkeit natürlich das Positive raus, ist doch vollkommen klar.
    Ein AMA sagt nichts anderes als die Wahrheit. 2 Positionen, beide nachzuvollziehen.
    Ein Trainer wird ja u.U. auch einen Spieler einem katastrophalen Fehler in Schutz nehmen, der Spieler hingegen zerknirscht seinen Fehler eingestehen.

    Dass diese Saison vieles schuldig blibe ist auch klar, aber sie hatte auch ihre schönen Momente. Und dass man sich letztlich über den Klassenerhlat freut, wenn man in Bedrängnis ist?
    Ist doch Ok, ging mir nicht anders, und den vom HSV oder BVB ebenso.

    Und mal ehrlich welches TEam hat denn noch einen eigen unverwechslbaren Stil, begeistert seine Anhänger durch Offensivfussball?
    Das scheint mir mehr ein Problem der Buli und des dt. Fussballs zu sein.
    Was einen nicht abhlaten sollte in diese Richtung zu arbeiten.

    Unsere Jungen? Tja, es fällt mir schwer, aber vermutlich sind sie schlucht nicht so gut wie die z.B. vom VFB.
    Wobei man sieht, wie es sein kann, Spieler aus den eigenen Reihen zu generieren, die keiner auf der Rechnung hat.

    Wenn ich lese, das Hoffenheim Jugendlich von uns abwirbt… das kann nicht sein. In dem Bereich müssen wir die absolute Spitze anstreben.
    Die U23 muss also unbedingt min.Platz 4 erreichen und in die RL. Am RW entsteht ja wohl ein Internat.
    Das Soutingsystem: Muss perfektioniert werden mit DB und Verbindungen in alle Welt.
    Warum sollen wir nich einmal eine Perle ausfindig machen, als z.B. nur blasse Auslandsprofis von sonstwo holen?
    Leider ist mit JJ/AS und den Reinhard, CImen und Huber die junge und etablierte SGE-Fration zu guten Teilen weggebrochen.
    Trotzdem weitermachen in dieser Richtung.

    Ich denke, wir können durch jedes Jahr Buli zum. den Vorsprung auf nachrückende Teams vergrössern und dann nur durch Fehler nicht besser platziert sein.
    Unter den Aufsteigern sind keine schlafenden Riesen.
    Wir sollten nächste Sasion gucken, dass der Club, H96, Hertha und WOb hinter uns bleiben. Ausreisser gibt es, ok.
    Leverkussen – abwarten. HSV, BVB, kann ich nicht einschätzen. Scheinen mir aber zuviel zu wollen, zuviel zu bezahlen, zuwenig Kompetenz zu haben.
    M.A. Ansicht nach können wir, wenn unter Volldampf gearbeitet wird, 3-4 (bzw. mehr mit Perspektivspielern) neue kommen, FF mit Reutershahn weniger Fehler machen, eine Mannschaft entsteht, die TOP TEN erreichen.
    Der Vertrag für MW ist i.O., bei Rehmer bin ich skeptisch. Zuviel verletzt und zu selten wen. 90% seiner ursprünglichen Klasse gezeigt.

    Da hätte man auch Huber halten können (der hätte in der Ochs-Auszeit vielleicht sogar geholfen)

    Für AS brauchen wir Ersatz, soweiso für die kreative Abteilung, muss kein 10er sein.
    Für AM wirds nächste Sasison spannend. Kann er mehr und das konstant, oder ist seine Grenze erreicht?
    Thurk ist ja quasi auch ein Neuer, war er doch kaum „da“.

    Ich bin sehr gespannt wer, warum geholt wird und habe sogar die Hoffnung auf gute Spieler.

  74. @ich-war-in-der-stadt-die-nicht-existiert [72]
    Ok. Hatte dich falsch verstanden. Ich dachte, du meinst, dass die Nachwuchskicker, die wir aufgezogen haben, in der Ferne was geworden wären. Sind sie eben nicht, wenn man die nach aus der Falkenmayer / Berthold Generation sich anschaut. Seit sicher 10 Jahren keiner mehr. Und ganz sicher nicht NadW.

    @Andreas [73]
    Sorry; ich kann die wo-waren-wir-als-wir-keine-Lizenz-hatten-Story als Entschuldigung für enttäuschende Leitungen der aktuellen Saison nicht mehr hören. Das eine hat mit dem anderen nichts zu tun.

  75. sgeforeverone ulrich

    zu 71 eintrachtadler diese „graue Maus“(mit Biss),hat in der jetzigen Spielrunde nicht immer nur ansatzweise gezeigt ,welch Potential in ihr steckt…zumindest habe ich das so gesehen und dies wurde auch schon im Umfeld von vielen Trainernund FANS!!!!! bestätigt!!!Die Erfolge hier aufzuzählen ist müßig;FF hatte sie ja schon erwähnt.

  76. Albert C., ich muss Dir widersprechen! Kurz- bis Mittelfristig Fussball zum Zungeschnalzen will, ist sicherlich als Eintracht-Fan an der falschen Stelle. Da sollte man sich lieber Richtung Real, Barca, Manu oder Arsenal orientieren.

    Mir persönlich würde engagierter Fussball reichen, egal ob offensiv oder defensiv! Nur als Mannschaft engagierten Fussball zu spielen, wenn es im Team nicht stimmt, wie es diese Saison vor allem in der RR der Fall war, ist ein nicht zu realisierendes Unterfangen! Für diese Teamstörungen, war aber nicht FF verantwortlich, sondern der Egoismus einiger Spieler!

    Frankfurt hinkt strukturell um 1-2 Jahrzehnte hinter den Clubs, mit denen sich so gern verglichen wird hinterher! Junge Spieler mit Bundesliganiveau kann man heute in verlässlicher Häufung nur noch über ein modernes Leistungszentrum mit angeschlossenem Jugendinternat ziehen. So etwas gibt es in Frankfurt nicht, es ist gerade erst in Planung! Selbst Cottbus hat sowas und profitiert davon! Das heisst Frankfurt muss diese Investitionen Nachholen, die sich bei anderen schon längst amortisieren! Wir zahlen die Rechnung für Jahrzehnte der Misswirtschaft, zum Glück ist sie dank politischer Hilfe und eines Souveränen Lenkers HB überhaupt bezahlbar!

    Dass heisst bevor wir auf dem Stand von Stuttgart, Berlin, Schalke, Bremen, München etc. ankommen werden genau diese angesprchenen 1-2 Jahrzehnte ins Land ziehen, die wir vorher verschlafen habe und das auch nur, wenn wir selber absolut fehlerfrei wirtschaften und die anderen kein zu hohes Tempo in der eigenen Fortentwicklung an den Tag legen. Denn wir müssen AUFHOLEN und nicht nur lediglich mithalten!

    Von daher kann jeder echte Eintrachtfan nur FÜR Konsolidierung und FÜR Kontinuität (vor allem in der Mannschaftsführung) sein.

  77. stimme albert natürlich zu. nein, doch nicht. das glas ist nicht mal HALB leer, da sind doch nur ein paar tropfen drin. die gründe sind alle schon aufgezählt. wer so was wie pokal-halbfinale als pluspunkt anführt, ist ja wohl kaum noch zu retten. beim pokal zählt der pott und das hat funkel letztes jahr schon versaut. die mannschaft hat besseren fußball gespielt? dann hab ich keine ahnung. mehr punkte? interessiert mich nicht. konsolidierte finanzen? meinetwegen, okay. klassenerhalt? siehe aussage amanatidis.

    das war ein total beschissenen jahr. wir hatten die große möglichkeit, durch gutes arbeiten und weiterentwickeln des teams locker unter die ersten neun zu kommen. damit, die sge attraktiver zu machen und gestärkt in die neue saison zu gehen. die ausgangsposition vor einem jahr war doch wesentlich günstiger als jetzt. wer soll denn noch zur eintracht kommen, nach dem micky-maus-theater. letztes jahr standen wir noch für aufbruch, „junge wilde“, guten fußball. jetzt…..

    prognose: funkel bastelt schon wieder an der fortführung seines ich-hab-alle-positionen-mehrfach-besetzt- und-da-ist-es-egal-wen-ich-spielen-lasse-systems (siehe verlängerung weissenberger/rehmer…). also wieder fröhlich rotieren und bloß kein eingespieltes team aufn platz lassen. prima, noch so ne gaukel-saison, vielleicht schafft ers ja näxtes jahr und steigt mit uns endlich wieder ab. funkel hat drei jahre zeit gehabt, sein konzept/handschrift auf die mannschaft zu übertragen. ich sehe NICHTS. hoffe nach wie vor, dass herr bruchhagen nach der analyse dieser zeit zum gleichen schluss kommt und funkel ehrenvoll entläßt.

  78. Hm. Irgendwie hat mir franz jetzt meine Saisonanalyse vorweggenommen, die ich eigentlich erst nach dem letzten Spiel raushauen wollte.

    Spielverderber! ;)

  79. das tut mir natürlich außerordentlich leid, mein lieber. allerdings hab ich nur das gröbste vorweggenommen, da finden sich bestimmt noch mehr kleine und große kritikpunkte…

    im übrigen sah ich mich nur dazu veranlaßt, weil wieder mal die pro-funkel-fraktion zu lautstark wurde. zwei siege hintereinander (die zu analysieren wären) und funkel hat wieder alles richtig gemacht…(kopfschüttelkopfschüttelkopfschüttel)

  80. Funkel hat natürlich nicht alles richtig gemacht – aber genausowenig alles falsch.
    Wenn man jetzt den Trainer entlässt, sollte sichergestellt sein, dass man besseren Ersatz hat.
    Solche Leute, die langfristig gut arbeiten, sind meiner
    Ansicht nach rar gesät und kommen sicherlich auch nur, wenn die Aussicht besteht, langfristig arbeiten zu können.

    Ich sehe keinen Sinn darin, FF durch einen Trainer der gleichen Kategorie zu ersetzen.
    Der Nachweis, dass man in Frankfurt Zeit bekommt, wird
    das beste Argument sein, einen Spitzenmann zu bekomen.

    Wer sind übrigens die Top-Leute in der Bundesliga,
    neben Thomas Schaaf und Ottmar Hitzfeld ?
    Vielleicht wird Thomas Doll einer, vielleicht auch nicht. Was ist mit den anderen jüngeren Trainern ?
    Ich bin dafür, noch mindestens ein Jahr abzuwarten.

  81. wer ff wegwünscht sollte doch auch mal sagen, wen er stattdessen verpflichten möchte.

    für unsere verhältnisse hatten wir eine durchwachsene saison, aber unterdem strich unglaubliches erreich. gut dabei im uefa pokal, dfb pokal und halt auch nicht abgestiegen.

    wer hier mehr will sollte nicht vergessen, wo wir vor zwei jahren noch waren.

    hb und ff haben den zombie sge auferstehen lassen. wer hier mehr will, sollte immer auch dsagen wie.

    ich bin zutiefst dankbar – nach drei abstiegen und mehrfacher fast liquidation des vereins.

  82. „wer hier mehr will sollte nicht vergessen, wo wir vor zwei jahren noch waren.“

    Ich kapituliere. Bis ins Jahr 2050 werde ich mich dieser Sache erinnern.

  83. wie alt ist ff 2050?

  84. Nürnberg ist ein Jahr vor uns, Bochum ein Jahr nach uns aufgestiegen. Wir haben sicher bessere Rahmenbedingungen (Budget, Zuschauer, Kader, etc.) als die beiden, dennoch liegen sie in der Tabelle vor uns. Woran liegt’s?

  85. @83
    Keine Ahnung. Was hat das damit zu tun, dass ich in diesem Jahr noch voller Dankbarkeit an 2005 zurück denke und jede Leistung, die in ferner Zukunft erbracht wird, in Gedanken an den Amtsantritt Funkel werte?

  86. hätte takahara 20 tore geschossen (nürnberg etc.) wären wir in der tabelle da, wo bochum ist.

    hans meyer mag in nürnberg dinge erreicht haben, die von der infrastruktur auch hier möglich sind; kann man den klonen? wo gibt es einen der ähnlich erfolgreiche arbeit geleistet hat oder erbringen kann.

    wenn er auf dem markt wäre, würde man jetzt funkel sagen
    oder ?

  87. Thomas von Heesen hat in Bielefeld auch das Maximum herausgeholt, und den muss man nicht mal klonen.

  88. … zur Not als „Sportdirektor“.

  89. wenn man stabilität will wäre ein wechsel zu van heesen keine option;

    bin mir sicher van heesen würde die eintracht bei einem höher dotierten angebot auch mal in der saison verlassen.

    was einen trainer oder spieler besonders motiviert ist eine bindung zum verein und die hat ff doch nun mal unbestritten.

  90. Nichtslutz
    Hans Meyer ist sicher kein schlechter Trainer, wegen seiner Erfahrung einer mit Konzept, aufgrund seiner Sprüche ein pfiffiger noch dazu. Ich mag ihn auch gern.

    Aber hört doch mit seiner Glorifizierung auf. Der Club spielt seit dem Pokalsieg gegen uns grottenschlecht und hat momentan 5, am Samstag vielleicht 2 Punkte mehr als wir.

  91. „was einen trainer oder spieler besonders motiviert ist eine bindung zum verein…“

    Und ich dachte immer das wäre, besonders im Falle eines Spielers, eher sowas wie Geld. Das tolle Stadion und die Super-Fans nicht vergessen. ;)

  92. @ Stefan wir reden über Jahr 3 nach dem (fast-)Gau und nicht über das Jahr 46 (2050) dannach. Entschuldigt bitte, wenn ich Polemik nicht als Argument akzeptieren kann auch wenn es sich manchmal wohlfeil anhört!

    TvH hat für mich mit und nach seinem Abgang in Bielefeld mitten in der Saison ein viel zu unwürdiges, unstetes und unentschlossenes Verhalten an den Tag gelegt, um noch ernsthaft für einen Job bei der Eintracht in Frage zu kommen!

    Auch ich war genervt vom Auftritt unserer Mannschaft in dieser Saison! Welchen Ursachen diese Auftritte geschuldet sind, kann keiner von uns schlussendlich klären! War es Unruhe des Kaders, das gefühlte taktische Unvermögen des Trainers, die falsche Einkaufspolitik, der aussergewöhnliche und nicht vorhersehbare Gesamtverlauf der Saison, die Verletztenmisere oder die taktischen Spielchen der Spielerberater und der wechselwilligen Jones und Streit? Wahrscheinlich von jedem ein bischen!

    Vor dem Hintergrund dieser ganzen Problemstellungen, hat es das Trainergespann geschafft uns schlussendlich vorzeitig zu retten und vielleicht noch einen 11. oder 12. Platz zu holen, sowie 2-5 Punkte hinter dem Uefa-Cup -Platz zu stehen! Deshalb Chapeau auch wenn man diese Saison keinen Schönheitspreis gewann!

    Wer jetzt gerade verklärend auf die Saison von Bochum, Cottbus oder Nürnberg schaut sollte sich mal vor Augen führen, was diese Teams für ein unkonstante Saison und zum Teil schrecklichen Grottenfussball gespielt haben, sie standen uns in NICHTS nach!

    Deshalb steht für mich fest, unsere Eintracht war noch nie auf einem besseren Weg wie heute. Was mich zu dem Schluss bringt, dass es töricht wäre, den beschrittenen Weg nicht weiter zu gehen.

    Ausserdem wird behauptet, dass Funkel die Talente und komplizierten Spieler vergrault. Welcher Spieler der von FF ach so malträtiert wurde ist denn dannach wie Phönix aus der Asche entstanden? Copado (Hoffenheim) sicher nicht, Lexa (FCK Bank) sicher nicht, Huber (Braunschweig Bank) sicher nicht, Cimen (Braunschweig Bank) sicher nicht usw. Ob ein Chritoph Reinhard da die Ausnahme bilden wird bleibt abzuwarten. Streit wollte den Abgang aus finanziellen Gründen selber provozieren und Ama bleibt, obwohl er zurecht eine Denkpause bekam! Dieser Argumentation kann ich mich also objektiv nicht anschliessen. Bisher sortierte Funkel nur Spieler aus, die dannach eindrucksvoll das Urteil des Trainers durch Nichtleistung bestätigten!

    Über die Personalie Funkel sollte man im Anschluss an die nächste Saison sehr genau reflektieren. In der nächsten Saison denke ich sollte man ihm nochmal Zeit geben ein Bewerbungsschreiben abzugeben!

  93. Siehste, pgsmith, einer solchen Argumentation kann ich folgen. Nicht folgen kann ich Argumenten die da lauten „nicht vergessen, wo wir vor drei Jahren standen“.

    „Vor drei Jahren“ steht nämlich am Samstag nicht auf dem Platz und steht nicht in der Coaching-Zone.

    Und nur aus diesem Grund meine Polemik. Die übrigens beim nächsten mal, wenn das „nicht vergessen, was damals war“ als Erklärung für die aktuelle Spielstärke angeführt wird, wieder kommen wird.

    Versprochen.

  94. pgsmith
    Schließe mich deiner guten Analyse an, würde FF aber schon gegen Ende der Vorrunde auf den Prüfstand stellen, da erfahrungsgemäß immer der Einbruch um diese Zeit erfolgt.

  95. Übrigens sind Ende der Vorrunde vielleicht auch wieder Spieler auf dem Markt. Es soll ja manchmal von der Hinrunde gefrustete Bankhocker geben. Der Mainzer Präsi (glaube ich wenigstens, dass es der war) hat in einem Interview am Wochenende sehr klug darauf hingeweiesen, dass es für die Kleinen im Sommer kaum was zu holen gäbe, weil da alle am austicken sind. Im Winter hat sich die Situation meist entspannt und man kann durchaus auch mal ausleihen …

  96. Herbert Becker hat gestern im Heimspiel geäussert, dass der Aufsichtsrat von den 5-10 zur Verfügung stehenden Millionen 50 für Vestärkungen freigegebn hat. Spässchen!

    In der Tat hat er gesagt, dass der Aufsichtsrat beschlossen hätte, Gelder zur Investition in den Kader freizugeben! Also vielleicht sind wir in diesem Jahr auch wieder nicht so klein.

    Ich bin auf jeden Fall positiv gespannt auf die Neuverpflichtungen!

  97. Kunststück. Irgendwie müssen die Abgänge ja kompensiert werden. Also muss Geld locker gemacht werden. Für einen Knaller wird’s sicher nicht reichen, es sei denn, wir schlagen beim Verkauf von Streit und (evtl.) Sotos richtig zu, ohne wenn und aber.

  98. Bitte um ernst gemeinte Vorschläge, pgsmith.

  99. Die Argumentation “nicht vergessen, wo wir vor drei Jahren standen” ist sehr wohl entscheidend für die Situation heute. Bei entsprechend besserem WIrtschaftem in der Vergangheit, wären unsere Möglichkeiten diesertage vermutlich noch besser.

    Also die Vergangenheit auszublenden und zu erwarten dass Team spielt gleich in oberen Regionen oder zaubert Fussball ist doch ein bisse vermessen.

  100. Tut kein Mensch, Andreas. Dann sag mir mal, was die Elf, die in dieser Saison Samstags auf dem Platz stand, mit der zu tun hat, die zu Zeiten der Lizenzfrage gekickt hat.

    Wir haben einen Kader. Und der ist, soweit ich das beurteilen kann, zu mehr in der Lage als einen Spieltag vor Schluss den Abstieg zu vermeiden.

    Oder hätten die Meister werden müssen, weil wir es 1992 schon mal waren (im Herzen)?

    Entweder ich bin zu doof, oder die Argumentation ist einfach nicht schlüssig.

  101. Vielleicht ist genau das Beurteilen des aktuellen Kaders dein Problem. Ist er wirklich so gut, wie du denkst? Sind im kader ausreichend Spieler vorhanden, die z.b. auch andere Mannschaften verstärken würden? Hätten Jungs wie Köhler, Fink, Huggel, Chris oder Takahara in anderen Vereinen sichere Stammplätze?

  102. Ja. In diesem Kader sind ausreichend Spieler vorhanden, um mit Bielefeld, Cottbus, Bochum und Nürnberg mithalten zu können. Einfach das ausgegebene Saisonziel „früher als im Jahr zuvor nichts mit dem Abstieg zu tun zu haben“ erreichen. Dazu hat der Kader ausgereicht.

    Nachtrag: Wer hat den Kader eigentlich zusammengestellt?

  103. @102: wenn die Jungs einen Coach hätten, der Fussball spielen lässt, mit Sicherheit.

  104. Ja, aber wer schon mal Fussball gespielt hat, weiss wie es laufen kann. Wir haben ja im letzten Jahr als Aufsteiger auch die Klasse gehalten.

    Man kann nicht davon ausgehen, immer 100% zu erreichen.
    Bei exakter gleicher Spielwiese, drei individuellen Fehlern in entscheidenden Situationen weniger, hast Du 6 Punkte mehr…

    Is‘ doch klar, dass u.U. andere, bessere Spieler bei uns wären, wenn damals nicht soviel falsch gelaufen wäre.
    Dann wären u.U. nicht wieder abgestiegen, weil wir ein besseres Team gehabt hätten etc.

    Das ist freilich hypothetisch, klar ist aber dass das Auswirkugen auf den Kader etc. gehabt hat.
    Mit 11 Menneken auffem Platz direkt hat es natürlich nix zu tun. Es ollte jedoch zu einer etwas nachsichtigeren Beurteilung der Situation führen.

    Die Spieler kann man kritisieren, aber doch nicht gleich die gesamte Situation.

  105. Fakt ist, dass wir mit einem verstärkten Kader über weite Strecken Gammel-Fussball gespielt haben. Mir schwillt die Halsschlagader, wenn es dann seitens FF heisst: prima saison, Ziele erreicht und noch weit mehr, auf allen Ebenen verbessert. *schluck* Wenn das so wäre, würden wir auf Platz 7 stehen, aber da kommt dann wieder die Ausrede: oioioi war das aber auch eine verrückte Saison, sowas von ausgeglichen, da hätten 2/3 der Liga absteigen können. Ja, aber 2/3 der Liga hätte näxte Saison auch UI-Cup spielen können.
    Der guhde FF ist und bleibt Minimalist-Pessimist. Schade…

  106. Naja, nutzt ja nix. Die einen sehen es so, die anderen so. Ist ja auch alles x-fach dargelegt worden.
    Da kommt man wohl nicht mehr zusammen…

  107. halloo stefan, kann es sein das ich deinen zorn auf ff ersatzweise zu spüren bekomme?

    schön, das du selber festgestellt hast den aktuellen kader, den du für gut ghälst aht ff zusammengestellt.

    und vor drei jahren steht in der coachung zone, den ff hat aus einer mittelprächtigen 2 liga truppe, so wie pg beschrieben hat, einen brauchbaren 1 liga kader gemacht.

    nicht mehr und nicht weniger.

    zum thema geld und spieler, es gibt nicht nur die streits dieser welt, es gibt auch spieler wie schur.

  108. @107 (namensvetter): Ich bin jedenfalls entäuscht über diese Saison und vor allen Dingen über das Schönreden.
    Gleichzeitig freuts mich, das mer den totalen Blackout abgewendet haben. Einfach nen Haken dran machen geht net.
    Wenn der Wille der letzten beiden Spiele öfters gezeigt oder „erlaubt“ worden wäre, möchte ich nicht wissen, wie das Unwort „Augenhöhe“ heute definiert würde.

  109. Das ist der Punkt. Kein Problem, wenn es nicht so läuft. Aber dann bitte auch zugeben, dass man Fehler gemacht hat. Probleme deutlich ansprechen, an ihnen arbeiten, ein Konzept für die Zukunft erstellen.

    Vielleicht eines, das über „nur nicht absteigen“ hinausgeht.

    @NichtsLutz [108]
    Wo gibt’s noch solche Spieler wie Schui?

  110. .. im fußballerhimmel. muß leider weg.
    tschüs

  111. Im Fußballerhimmel. Eben.

  112. Heute laufen zu viele geldgeile Weicheier durch die Gegend, schade. (klick)

  113. Um mir klar zu machen warum nach dem Schwinden der Abstiegsangst vieles einfach
    nicht mehr wahr zu sein scheint, habe ich mit Tante Google die Spielberichte der vorigen Saison mal zurückgeholt und siehe da irgendwie kam mir das bekannt vor.
    Es ging wieder einmal um die Wurst und der böse Copado durfte in Duisburg mitspielen. Mit ihm und durch ihn gab es einen Sieg (0:1). Dann war er gut für einen Kantersieg gegen Köln (6:3). Anschließende Frage ging an FF, warum nicht früher mit ihm. Antwort: „Er hat sich nicht im Training aufgedrängt“.
    In den Foren die gleiche Wortfechterei pro FF versus Angsthasenfussball.

    Wem das zu weit hergeholt ist, der lese die Beiträge im Blog-G Archiv vom Dienstag, 29.08.06:
    http://www.blog-g.de/archiv/10

    Ist da 9 Monate später irgendein prinzipieller Unterschied in den Beiträgen zu erkennen?
    Nein!

    Wem das immer noch nicht zeitnah genug ist, der möge sich an folgendes Zitat erinnern.
    Funkel vor dem Bochum-Spiel: «Warum sollte ich nervös sein?»

    Natürlich bin ich heilfroh, dass wir mit 40 Punkten aus dem Schlamassel sind.
    Allein die unheimliche Kontinuität schreckt mich.
    Das Glas bleibt halbleer.

  114. @ 92:
    ……………..Außerdem wird behauptet, dass Funkel die Talente und komplizierten Spieler vergrault. Welcher Spieler der von FF ach so malträtiert wurde ist denn danach wie Phönix aus der Asche entstanden? Copado (Hoffenheim) sicher nicht,………

    Da ist einer aber ganz anderer Meinung:

    Aus der FR von heute Seite 22:
    Nach der Aufzählung warum es bei der TSG am Anfang so schlecht gelaufen ist, wird Rangnick zu Copado zitiert:
    “ Ohne ihn hätten wir es vielleicht nicht geschafft. Ganz sicher jeden falls nicht so früh“

    Dann kommt es hammerhart.
    Es wird über einen Neuzugang gesprochen, um Fabian Broghammer, Jugend- Nationalspieler der SGE.

    Wieder wird Rangnick zitiert:
    „Wenn sich Eintracht Frankfurt den Luxus erlaubt, einen solchen Spieler ungebunden bei sich spielen zu lassen, dann greifen wir zu.“

    Ich denke, das reicht zu Copado und eigenen Talenten.

  115. danke, hubie_oldie! pgsmith: ich kann dein gelaber nicht mehr hören, du hast keine ahnung.

  116. Nein, ich bin nicht wirklich enttäuscht.
    „Wille erlaubt..“, nee, also die Kicker ommen mir im allgemeinen zu gut weg.
    Das liegt wohl daran, dass viele heutzutage so oder so zu ihem Auskommen gelangen, und die Selbstverständlichkeit 100% Leistung zu bringen nicht meher oberste Tugend ist.
    Den Willen erwarte ich von jedem Profi-Kicker – immer.

    Sich immer an irgendwelchen Aussagen von FF aufzuregen ist eigentlich unnötig.
    Soll er sagen „Ja, wir haben unsere Ziele nicht erreicht, weil ich zu häufig die falschen Spieler aufgestellt und die falsche Taktik gewählt habe? Aber ich gehe jetzt zu einer Nachschulung, gucke mir das Training bei Mourinho an und lasse mir zudem das Gesicht bügeln. Von diesen Massnahmen erhoffen wir uns nächstes Jahr an die UEFA-Cup Plätze anzuklopfen“?

    Ahem? Bitte?
    Copado? Hat wem bei was geholfen?
    Wenn ich recht liege hat der Chorizo-Kicer einem 3. Ligisten beim Aufstieg geholfen, oder?
    Das wird ja sicher keiner als Kriterium für entgangenen Nutzen bei der SGE anführen wollen?

    Leider muss man den Eindruck haben, dass unsere Nachwuchsarbeit doch eher schlafmützig ist und nicht einmal den Norm-Standards entspricht.
    Das kann freilich überhaupt nicht angehen.

  117. @ Eintrachtadler (71)

    Dass die Eintracht immer langweiliger wird, wußte ich ja schon, aber dass auch die Fans daran einen großen Anteil haben, wird mir bei deinem Hacke-Spitze-Blablabla-Gerede bewußt. Mich langweilen diese Belehrungen über Gott und die Liga. Eifrig die ideologischen Phrasen der Eintracht-Chefetage nachplappern, reicht einfach nicht mehr. Dieses „Wer soll’s denn bezahlen-Gejammere“ ist abgedroschen. Wer nichts will, hat schon verloren – ganz einfach. Und ich will Fußball, verdammt, und kein Gequatsche über Vernunft und Festgeldkonten der SGE und den eingeschränkten Bewegungsradius der grauen Maus Eintracht. Uninteressant. Völlig. Da flattert einem doch der Adler von der Brust…Gute Nacht.

  118. @118: Also ich fand und finde die Eintracht nie langweilig. Bei Langeweile einfach umschalten.
    Ideologische Phrasen? Falscher Begriff. Nachplappern? Die Einschätzungen der Chefetage sind nicht so abstrus, dass nicht auch andere sie teilen könnten.

    Also, wenn ich meine Rechnungen und Kosten sehe, dann frage ich mich bisweilen schon „Wer soll das bezahlen?“.
    Betriebswirschaftliche Regeln gelten auch für die SGE und vernünftiges Wirtschaften sollte man nicht geisseln.

    Der Rest danach… uniteressant.

  119. @ Albert (118)
    Tut mir leid, wenn ich dich mit meinen „Belehrungen“ gelangweilt habe.

    Aber über deine abstrusen Forderungen nach einem Neuanfang mit genialen Kickern, die den Ball streicheln, kann ich nur den Kopf schütteln. Allein der Vergleich mit La Coruna. Echt Sensationell !!

    @ Stefan (110)
    Glaubst du wirklich, FF weiß nicht selbst, daß er etliche Fehler diese Saison gemacht hat. Soll er zur Bild-Zeitung gehen und sagen, sorry, aber ich habe fast alles falsch gemacht. In der Medien-Landschaft ist es sicher nicht ratsam, eigene Fehler öffentlich einzugestehen. Genauso wie ein Saison-Ziel öffentlich auszugeben. Ist doch klar, daß dieses Ziel so niedrig wie möglich angegeben wird, oder? Man wird schliesslich ständig daran gemessen werden. Aber wie das Ziel intern aussah, weiß doch von uns gar keiner.

    Wie sieht denn dein gefordertes Konzept für die Zukunft aus? Auf die Jugend setzen, mit einem Internat wie es am Riederwald enstehen wird. Oder wie in dieser Saison mit punktuellen Verstärkungen für kleines Geld? Oder doch, wie Albert C. mit 2-3 Krachern, um endlich wieder mal mit der Zunge schnalzen zu können?

  120. @ 120
    Hey, mir war gerade erst wieder zum Zungeschnalzen, als ich deine Seite besucht habe. Da gibt es ja eine wunderschöne Europoker-Möglichkeit, Eintrachtadler. Eine sehr schöne Idee. Wie sieht denn dein gefordertes Konzept für die Zukunft aus? Noch entschiedener „Graue-Maus-Werden?“ Und: Muss Fussballsachverstand automatisch den Sexappeal einer Kleinkrämerseele haben? Nee, oder?
    Ja, La Coruna, dieses aufregende Hafenstadt und Industrieruine…warum soll das kein Orientierungspunkt werden? Aber mit dir über Europa zu reden, stell ich mir auch irgendwie sinnlos vor. Gleiches gilt für Andreas: Auch dein Buchhaltercharme kommt mir etwas spanisch vor. Du hast doch noch vor Wochen das völlig gescheiterte Konzept mit Spielern aus der Region gelobt, und dass nicht nur aus dem Grund, weil du dich verpflichtet fühlst die Figur der hessichen Dorfpomeranze stark zu machen… Jetzt einfach brav weiter wirtschaften und es wird schon werden. Oder soll alles so bleiben, wie es ist?Die Eintracht ist eben kein hessisches Fachwerkhaus, das man totsanieren kann. Grüsse aus der coolsten Pleitestadt des Landes (Berlin)!