Eintracht Frankfurt Hallo, Herr Funkel!

Falls Sie eine Motivationshilfe für das Endspiel in Bielefeld für Ihre Jungs brauchen, und sich eine Ansprache sparen wollen… wir von blog-g.de, wir, die anerkannten Fachleute für Psychologie und Motivation, die „Tschakas“ der Eintracht-Webkultur, wir haben da was für Sie.

Bild: Christoph Preuß
Bild: dpa

Einfach 11 mal ausdrucken und jedem Ihrer Spieler in den Stutzen stecken. Alternativ in die Haare. Passt schon. Ist kostenlos, die Hilfe. Gern geschehen.

Schlagworte:

24 Kommentare
KOMMENTIEREN »

  1. na da passen ja prima die letzten paar einträge vom vorblog zum thema…

  2. So wie die Mannschaft momentan zusammen spielt würde es auch passen, wenn die meisten unserer Spieler das Bild mit einem Achselzucken abtun würden…

  3. Mach mich nicht fertig, HolgerM.! ;)

  4. @stefan: Mich hat seit Samstag der fette Eintracht-Blues in den Klauen, ich kann nix dafür, ehrlich… :-((((((

  5. stefan, ich weise noch mal darauf hin: berlin hilft kein trainerwechsel, das is ne scheiß-mannschaft! außerdem gibts ja auch nur einen punkt gegen die hertha.
    am rande: die trainerdiskussion im blog vorher war abenteuerlich, mein lieber.

    nachdem ich nun endlich das ama-interview gelesen habe: endlich einer, der die klappe aufmacht. „der sportliche leiter“…köstlich! danke amanatidis. werde ihm morgen im training persönlich die hand dafür schütteln.

  6. Holger M.
    „die meisten unserer Spieler das Bild mit einem Achselzucken abtun würden…“

    Glaub ich eher nicht. Der „sensible Oka“ z.B. sicher nicht. Selbes gilt wohl auch Ochs, Russ, Meier, Spycher, Huggel, Taka und andere. So abgebrüht sind die dann doch nicht, oder täusche ich mich da?

    Stefan
    Das mit dem Bild ist so ne Geschichte. Gut gemeint sicherlich. Zum Kampf aufrufen ist ganz OK. Das müssten sie ja nun alle kapiert haben.

    Aber gerade diese Verletzung zu zeigen, kann bei den sensibleren Gestalten (wie den oben Genannten) evtl. auch psychologische Blockaden auslösen, im entscheidenden Moment eben nicht zur Sache zu gehen, was natürlich grundfalsch wäre.

    Den Kampf annehmen, Lauf- und Einsatzbereitschaft bis zum Umfallen, als Mannschaft auftreten, Teamgeist zeigen, nach vorne spielen, Zug zum Tor und nebenbei individuelle Fehler minimieren. Daruf kommt’s an. Ich weiß. Alles Phrasen.

    Die Botschaft hörst du wohl, allein dir fehlt der Glaube, gell.

    Deinen Vorschlag mit Brot und Wasser, Quarantäne und mannschaftsinterne Aussprache fände ich da hilfreicher.

    Alles wird gut. Früher oder später.

  7. @7: den Blau-Weisen hilft kein neuer Trainer (mehr),ist ja auch GUT so Franz Ferdinand.!- also holen wir die entscheidenden BigPoints im finalen Endpsiel – mal schauen was bis zum Spiel auf der Alm noch alles passiert :-))

  8. franz
    wäre ja alles schön und gut, wenn Ama die entsprechende Reaktion auf dem Platz zeigen würde. Allein, auch hier höre ich nur die Botschaft, der Glaube fehlt mir.

    Wenn du schon beim Training bist, kannst du den Rehmer nicht mal unbemerkt stolpern lassen; für ne Wadenzerrung müsste es doch reichen. Befürchte er steht in Bielefeld auf dem Platz. Na ja. Viel schlechter kann’s ja nicht werden.

    In Sachen Trainerdiskussion geb ich dir absolut recht;
    was hältst du von Möhlmann und / oder Finke. Fachlich und menschlich absolut OK. Aber die sind in Frankfurt fehl am Platz, mal ehrlich.

    Andererseits ist es weiß Gott schwer, einen passenden für die Eintracht zu finden. Meinst du wirklich so ein Frischling von der Kölner DFB-Schule tut’s auch?

  9. @franz: Ich weiß – die Trainerdiskussion war abenteuerlich. Deshalb habe ich mich da auch rausgehalten, mein Bester.

    Ob wir gegen Hertha einen Punkt holen oder keinen Dreier, deine prognostizierten 40 werden’s so oder so nicht.

    @Fredi: Mir ist im Moment jedes Mittel recht. Ich will mir am Ende der Saison nichts vorwerfen müssen.

  10. …mir is beim Lesen der Rundschau in der Mittagspause
    fast mein Brathändl im Halse stecken geblieben als ich gelesen habe, das Funkel nach dem 1:1 auch mit nem Punkt zufrieden gewesen wäre. Steht nicht als Zitat da und ich weiß jetzt nicht, ob das der Journalist gemutmaßt hat oder ob Funkel das wirklich gesagt hat.
    Wenn ja, wäre das ja ein echtes Armutszeugnis, gegen Cottbus zuhause mit einem Punkt zufrieden zu sein und deswegen defensiver zu spielen.
    Bin jetzt auch langsam dafür, Klassenerhalt schaffen und nächste Saison neuer Trainer. Hab nicht jedes Jahr Lust, mir anzuhören, wo die Eintracht noch vor 3 Jahren war und man doch erst im dritten Jahre in der Bundesliga ist.
    Und das mit so einer Mannschaft.
    @franz: muß Dir zustimmen, habe mich auch sehr über das Ama-Interview amüsiert, besonders über die Bemerkung, das der sportliche Leiter sich schon was einfallen lassen wird für Bielefeld, LOL – aber, Recht hatter, auch wenns wohl nen blauen Brief geben könnte ;)

  11. @fredi: denke ama leidet wie so viele am funkelschen ich-stell-euch-da-hin-wos-mir-paßt-system (remember schalke). dazu noch zu wenig einsatzzeiten, klare abwärtstendenz in der form aufgrund abbau des selbstvertrauens (wie bei so vielen). trotzdem warte ich schon seit langem auf so ein zeichen aus der mannschaft. dachte weissenberger bringts irgendwann ma, aber da kam nüscht (außer einer verletzung nach der anderen).

    deinen trainer vorschlag finke gehe ich sofort mit, wenn er sich denn die weltmetropole frankfurt und das rauschen im blätterwald zutraut. menschlich/fachlich astrein.

    möhlmann? habe ich so meine vorbehalte…funkel zwo? solider zweitligatrainer, hat für mich sonst nix vorzuweisen. nicht mein typ.

    es muss ja kein frischling sein, es gibt ja auch erfahrene trainer in den unteren ligen. aber wie gesagt, könnte so ne entscheidung nur treffen, wenn ich dem mann in die augen geschaut und sein konzept gehört hätte. bruchhagens job.

    wg. training: werde meine kinder vielleicht mal unverdächtig auf marko r. ansetzen. trockene grätsche beim autogramme sammeln.

    @stefan: abgerechnet wird zum schluss…don’t be so bad. hättste lieber mal mit katten-andy, mir und dem efc-buseck n paar schoppen geknallt, hättstes spiel besser verkraftet.:-)))

  12. Nach dem Bielefeld-Spiel übernimmt Charly Körbel bis zum Saisonende. Und dann kommt es darauf an, in welcher Liga es nächstes Jahr weitergeht. BL 2 vielleicht Finke und BL 1 eher mit von Heesen.

  13. Lass den Charly mal bei den Kids, denn da macht er nen ausgezeichneten Job.

  14. Ja, Körbel wäre eine endlich überlegenswerte und
    auch schnell praktikable Alternative.

    Besser endlich (irgend)eine Reaktion, als wie mit dem
    dem weiter zu arbeiten, was die Karre so in den
    Dreck gefahren hat.
    Achim(seit – ach ich lasse es)

  15. Der treue Charly darf immer die Brocken der gescheiterten Vorgänger auflesen, oder wie?
    Und nochwas für Finke-Fans, der Typ ist nach gefühlten 100 Jahren Breisgau sowas von ausgebrannt, dass er sich glatt an steppis und ottos Urnenfabrik beteiligen kann.
    Und möhlmann? Der kriegts seit ca. 50 Jahren nicht hin die Plastikmännchen hochzubringen.
    Konzepte statt Clowns, sach ich nur..

  16. Ruud Gullit wäre eine spektakuläre Trainerverspflichtung! Zu unseriös? Geringe Erfolgsaussichten? Lieber Konzepte? Bitte sehr: Wir zahlen nächste Saison Ragnicks-Hoffenheim-Stab die mühsam verdienten Pokal-Millionen! Einmal hat er uns schon abgesagt aber jetzt, wo der Software-Club aufsteigt aber niemals an die Türe der 1. Bundesliga klopfen wird, da könnte der Professore vielleicht doch schwach werden, sollte HB seinen kosmopolitischen Charme ausspielen und gesetzt den Fall, wir bleiben erstklassig…Jetzt folgt erstmal FF in Rosamunde Pilchers neuem Melodrama: Last Exit Bielefeld.

  17. @ albert :

    meine hauptsächliche motivation für geyer-promo ist unter nr. 63
    http://www.blog-g.de/archiv/19.....mment-8248
    zu lesen.

    ich will mal hoffen, dass mein eindruck jetzt nicht völlig versaut ist :-)

    aber momentan bin ich etwas sehr desillusioniert und will die nur noch rennen und kämpfen und keuchen sehen, unsere jungs.

    @ holger:
    hab bisschen überreagiert. sorry.
    frust machts möglich ^^

    gehört in beide blogs… soll kein spam sein, sorry ^^

  18. So, ich muss mal was loswerden: Habe eben erst das Interview mit Funkel sehen können und muss sagen – schlagt mich tot -, dass ich seine Statements absolut nachvollziehen kann:

    1. Das Interview mit Ama ist sehr weit interpretierbar; die Antwort wurde ihm ja auch wirklich mundgerecht bereits in der Frage suggeriert („Ist es nicht so, dass…?“). Kann gut sein, dass er dem Trainer gerne einen reinwürgen will, dazu hat er ja auch, aus seiner Sicht, Grund. Dafür ist er aber auch nicht ohne Grund seinen Stammplatz losgeworden. Er hat nämlich streckenweise beschissen gespielt. Außerdem ist er nicht gerade ein Ausbund an Selbstreflexion und -kritik.

    2. Natürlich reagiert man als Trainer gereizt, wenn man hört, irgendjemand kritisiert einen (es war ja von Kritik der offensiven Spieler die Rede), ohne dass Namen genannt werden. Wie soll man sich denn da verteidigen? Und selbst wenn: ist es ein Wunder, dass ein Stürmer gerne viele Bälle bekommt um Tore zu schießen und sich ärgert, wenn von hinten nichts kommt?

    3. Ich sehe (oder hoffe zumindest auf) zwei Ebenen: einerseits die Public Relation und andererseits das, was wirklich abgeht. Funkel ist ja, wir wir alle wissen, kein Typ, der den Medien viele Informationen gibt. Er wirkt häufig ziemlich bockig. Mir ist das sympathisch. Ich vermute, dass er durchaus weiß, was die Stunde geschlagen hat. Zumindest sprach er im Interview von Siegen in Bielefeld und Dortmund und nicht von Unentschieden. Ich finde, dass Funkel im Interview die Mannschaft eher gestärkt hat, indem er ihr diese Siege zutraut und sie somit auch, zurecht, unter Druck setzt.

    Wenn ich hier Namen wie Ede Geyer und Konsorten höre, dann wird mir aber echt ganz anders. Das kann doch nicht Euer Ernst sein! Es hat auch mit Funkel schon richtig gute Spiele der Eintracht gegeben. Wenn wir in Bielefeld und Nürnberg wieder so scheiße verlieren, dann bin ich gerne bereit, meine Meinung zu revidieren. Aber erst dann.

  19. In Bielefeld einen,gegen VfL Gekas keinen, beim BvB einen,gegen Aachen drei und in Bremen keinen Punkt.
    Dann Endspiel gegen Hertha.Da ist alles drin, von 0/1 Punkt=Abstieg, bis Sieg=Klassenerhalt.VW-burg,Cottbus,Hertha,H96,VfL,H$V und BvB werden die Klasse halten. Gladbach ist schon weg. Wir streiten uns mit Bielefel,Mainz und Aachen um die zwei freien Plätze.
    Die Vorteile für uns haben im Moment nur einen Namen: Soto. Ansonsten ohne irgendwelche Leistungssteigerungen aus eigenem Antrieb, wirds gaanz eng. Leise Hoffnungen habe ich noch bei Ama,Taka,Streit,Meier und Chris. Die können doch nicht alle 6 Spiele nur noch Mist spielen.
    Es bedarf vieleicht nur eines dreckigen, unverdienten Sieges am Dienstag und der Rest läuft dann von ganz alleine. Ansonsten haben wir nur noch ein Endspiel gegen die Hertha.

  20. @all: ich hoffe, ich täusche mich ganz gewaltig, aber ich glaube nicht daran, dass sich in den letzten Spielen noch was ändert, warum sollte es auch so plötzlich. Die Mannschaft hat doch schon ewig Zeit gehabt, sich auf besseren Fussball bzw. ordentlichen Kampf zu besinnen. FF schafft es nicht mehr, das Ruder noch herum zu reissen….

    @Onkel_moe: Kein Ding, wir überreagieren im Moment alle ein bisschen, oder? ;-))

  21. so isses wohl. haben wir ja auch allen grund zu. hauptsache, de3r fritze bleibt ruhig und gelassen mit einer undurchdrionglichen aura unaufgeregter geschäftsmäßigkeit :-)

    apropos „überreaktion. soll nochmal jemand sagen, die schweizer wären lahm und langweilig:

    „und manch Bundesligaprofi hatte sogar förmlich Schaum vor dem Mund. Benjamin Huggel, Dauerreservist und trotzdem noch nicht als Aggressor auffällig geworden, etwa ging seiner Arbeit mit Verve und Kampfeslust nach, und nach einem harten Zweikampf mit Chris ging der Schweizer auf den Brasilianer los und schubste den Mitspieler in bester Willi-Reimann-Manier gleich viermal gegen die Brust. Funkel unterband den handgreiflichen Ausbruch mit einem dreifachen „hey“, offenbarte später aber, dass er sich solche wüsten Szenen öfter wünscht. „Vielleicht passiert so etwas bei uns zu selten, das zeigt doch, dass Emotionen da sind.“ „

    alles klar? ;-)

  22. Der Huggel hat sich ja auch seinerzeit in der Türkei schon ordentlich „geschlagen“. Am Einsatz und an der Aggressivität scheints ihm nicht zu mangeln, vielleicht hat sich der Gute einfach die falsche Sportart ausgesucht…