Eintracht Frankfurt Hosianna

Richtig fassungslos aus der Wäsche geschaut hat er gestern, der Vorstandsvorsitzende von Eintracht Frankfurt. Da hielt dem guten Heribert Bruchhagen doch ein Reporter der Sendung “maintower” des “hessenfernsehens” nach der Verpflichtung von Martin Fenin ein Mikro vors Gesicht und stellte tatsächlich die Frage, ob denn der Neue nicht “etwas für eine seiner Töchter” sei. Leicht entgeistert antwortete Bruchhagen, der vielleicht in diesem Augenblick noch den soeben ausgegebenen Millionen nachtrauerte, das wäre kein Thema, seine Töchter seien in festen Händen.

Was sich zuvor im Umfeld des Frankfurter Bundesligisten abgespielt hatte, lässt sich mit dem Wort “Aufgeregtheit” nur unzulänglich beschreiben. Seit dem Sommer war die Eintracht an der Verpflichtung des tschechischen Stürmers interessiert, erst jetzt, nach dem Abgang von Albert Streit zu Schalke 04 scheint man bereit gewesen zu sein, die geforderte Summe zu investieren. Im Sekundentakt gingen im offiziellen Eintracht-Forum die Anfragen nach dem Ausgang der Pressekonferenz ein, und als die Verpflichtung bekannt gegeben wurde, kannte der Jubel kaum Grenzen.

Was ist eigentlich passiert?

Eintracht Frankfurt nimmt also einen Jungnationalspieler (vier A-Länderspiele) aus der Tschechischen Republik in den Kader auf. Die Ablösesumme dürfte um die vier Millionen Euro betragen, der Vertrag geht bis Sommer 2012. Angeblich ohne Ausstiegsklausel. Eine “Investition in die Zukunft”, wie die Verantwortlichen nicht müde werden zu betonen.

Eine Aussage, die allerdings von großen Teilen der Anhängerschaft augenscheinlich nicht richtig wahrgenommen wird. Schon wird Fenin auf eine Stufe mit Eintracht-Legenden gestellt, schon werden ihm jede Menge Tore in der Rückrunde prophezeit, schon hofft man darauf, dass er die Bundesliga aufmischen wird. Ein Nationalspieler immerhin! Übersehen wird dabei ganz gerne, dass alles, was einen Weg in den erweiterten Kreis der Stammspieler der Eintracht schafft, ein Nationalspieler ist. Zumindest wenn derjenige keinen deutschen Pass besitzt. Sollte man sich nicht zu allererst einmal die Frage stellen, ob Martin Fenin überhaupt den Weg in die Startformation finden wird? Welche Rolle spielt die Neuverpflichtung eigentlich im Konzept von Friedhelm Funkel für die zweite Hälfte der Saison 2007/2008?

Fenin ist Stürmer. Fenin ist somit kein Ersatz für Albert Streit, von dem, wie “Tom” in einem Kommentar richtig feststellt, jetzt kaum noch jemand spricht. Über große Teile der Hinrunde, teilweise schon in der letzten Saison, ließ Funkel allerdings nur einen nominellen Stürmer auflaufen. Manchmal mit der Variante “hängende Spitze” (Alex Meier), gerne auch mit offensiven Spielern auf der Außenbahn (Streit). Einen gesetzten Stürmer hat Funkel aber, und das ist der von ihm selbst berufene Mannschaftskapitän. Als Backup für Amanatidis dürfte Fenin wohl kaum verpflichtet worden sein, und für die Zeit nach dem Vertragsende des Kapitäns sicher auch nicht.

Sehen wir, das aufgeregte Umfeld, also in der Rückrunde eine Änderung des Spielsystems? Wird auf zwei echte Spitzen gesetzt? Was ist eigentlich mit einem Ersatz für Streit? Was wird aus Takahara, der zwar eine bescheidene Vorrunde hatte, aber in der letzten Saison beweisen konnte, was zumindest potentiell in ihm steckt? Was wird aus Thurk, auf dem Papier auch ein Stürmer? Wie passt in Zukunft Alexander Meier in das Konzept, wenn er denn mal wieder auftaucht?

Nach dem Kraftakt der Verpflichtung Fenins beginnt jetzt die wirkliche Arbeit. Es gilt ein Konzept zu entwickeln und den Spieler zu integrieren. Es gilt, die noch offenen Baustellen der Hinrunde zu schließen. Es gilt, den Erwartungen zumindest ansatzweise gerecht zu werden. Keine leichte Aufgabe für Friedhelm Funkel und auch nicht für Heribert Bruchhagen. Dem seien jetzt erst mal ein paar Tage Urlaub gegönnt – man kann sich vorstellen, wie es in ihm zur Zeit aussieht.

Jetzt, wo all das schöne Geld weg ist.

Schlagworte: ,

101 Kommentare
KOMMENTIEREN »

  1. Sehr guter Beitrag insbesondere zum Thema Streit und einem Nachfolger.Es ist momentan wie immer.Da wird die wichtigste Baustelle ( OM )wieder einmal vernachlässigt.Hat FF eigentlich auch mal über die Standards nachgedacht? Klasse ist die Verplichtung von Fenin aber die Personalpolitik und Logik bleibt mir ein Rätsel ???

  2. wenn er so gut ist wie immer behauptet wird isser nach der saison wieder weg…

  3. Es hilft wohl nichts: Wir müssen uns von der uns liebgewonnenen Vorstellung trennen, dass Heribert Bruchhagen nur der knauserige Hüter des Eintracht-Goldschatzes ist.

    Onkel Dagobert hat sich verabschiedet. Und allzu traurig scheint er gar nicht zu sein. Vielleicht haben wir ihn ja schon länger verkannt:

    “Es war immer klar, dass wir irgendwann einen großen Transfer tätigen würden. Jetzt waren die Zeit und die Gelegenheit gekommen.”

    Und all das schöne Geld ist gar nicht weg. Mit dem Verkauf von Albert Streit von wenigstens 2 Mio. € und der Einsparung des Gehalts von geschätzt 600.000 € hat die Eintracht schon einen großen Teil der Invvestition selbst erwirtschaftet.

    Das wirkt alles sehr durchdacht. Kein Schnellschuss, sondern seit August beharrlich drangeblieben.

    Durchdacht aber auch im Sportlichen? Erst holen wir den Spieler und dann entwickeln wir ein Konzept?

    Vielleicht ist die Eintracht ja auch nur von der Entwicklung überholt worden. Im Sommer sind die Experten meiner Erinnerung nach davon ausgegangen, dass die Eintracht mit Amanatidis und Takahara in der Stammelf vorne sehr ordentlich besetzt sei, dass aber der zweite Anzug nicht recht passt. Nur Thurk und Heller in der Hinterhand sei doch etwas wenig. Diese Lücke hätte ein Talent wie Fenin ohne weiteres schließen können.

    Durch die Formkrise von Takahara wurde die Eintracht im Sturm im Grunde auf die Situation des Aufstiegsjahres zurückgeworfen. “Wenn Amanatidis sich ein Bein gebrochen hätte, wären wir abgestiegen”, sagte Bruchhage damals leicht schaudernd.

    Jetzt gibt es jedenfalls wieder Alternativen. Aber auch eine ganz neue Erwartungshaltung.

    Aber bitte, liebes Forum: Lasst die Hossiana-Rufe. Tut das dem Jungen nicht an. Denn wenn solche Hymnen erst mal erschallen, sind auch ganz andere Töne nicht fern.

  4. @phrasenschweini [2]
    Was nicht tragisch wäre, wenn man ein paar Millionen gut machen könnte. Aber darum sollte es jetzt eigentlich erst mal gar nicht gehen. Sondern: Ist er selbst für Eintracht-Verhältnisse ein “Kracher”? Warum haben wir ihn eigentlich bekommen, wenn doch lt. Aussage HB die “Verhältnisse zementiert sind” und “wenn ein großer Verein einen Spieler wirklich will, hat Eintracht Frankfurt keine Chance”?

  5. @Tom [3]
    “Jetzt gibt es jedenfalls wieder Alternativen. Aber auch eine ganz neue Erwartungshaltung.”

    Genau das ist der Kern. Als Alternative sicher zu teuer und die Erwartungshaltung ist irgendwie … diffus.

  6. “Ist er selbst für Eintracht-Verhältnisse ein “Kracher”?”

    das ist von vielen faktoren abhängig: stellt FF das system (konzept?) um ? integriert sich fenin ins team etc.

    wenn FF uns sein (neues) system offenbart (hoffentlich 2 spitzen) und der junge uns tore schießt dann krachts auch.

  7. Och – Tore schießen können ja auch Amanatidis und Takahara, wenn sie sich die Bälle nicht selbst vorlegen müssen. Bestes Beispiel der Treffer des Kapitäns in Duisburg.

    Deshalb möchte ich hier ja früh warnen: Ohne effektiven Spielaufbau kein gescheiter Abschluss. Da hilft auch kein Fenin.

  8. Die Frage bleibt:

    Gibt es eine Konzeption, die Fenins Verpflichtung sinnvoll macht oder wird nun um den Neuzugang herum, eine neue Konzeption entwickelt? Oder lässt der Pragmatiker Funkel das Ganze einfach auf sich zukommen?

    Letzteres würde durchaus zur “Philosophie” des Trainers passen.

    Schon bei den Planungen vor der Saison 2007/2008 betonte der Trainer, dass er “beim Spielsystem sehr flexibel bleiben möchte” (FAZ vom 24. Mai 2007).

    “Zukünftige Taktik oder gar eine Wunschelf sind für Funkel derzeit noch kein Thema: “Da denke ich frühestens eine Woche vor dem Spiel dran, wenn ich weiß, wer mir voraussichtlich zur Verfügung steht”.

    Zitat vom 6. Juli 2007. Gut möglich, dass sich der Trainer im Januar 2008 ähnlich äußern wird.

  9. Fenin ist aber (angeblich) sehr gut darin sich Chancen zu erarbeiten. Muss ich aber auch erstmal live sehen.

  10. Die gleiche Summe müsste jetzt noch in einen Spieler wie Robert Pires investiert werden – als tatsächlicher Streit-Ersatz -und wir wären ein Top-Verein, über Jahre unschlag…(hüstel). So schnell kann es gehen….

  11. Jetzt seid doch mal nicht so pessimistisch…

    Ich glaube schon, dass Funkel ein Konzept für Fenin haben wird. Da Alex Meier einer der Lieblingsspieler von Funkel ist, wird Fenin mit Ama eine Doppelspitze bilden und Alex Meier wird offensiv im Mittelfeld durch die Mitte in die Spitze nachstoßen sollen. Aus meiner Sicht, auch wenn ich Funkels Spielweise zuletzt oft kritisiert habe, ein sehr guter Plan. Denn Alex Meier in Bestform war immer für einige Tore gut oder hat schnelle Pässe in die Spitze gespielt. Wir hätten dann zwei Stürmer, die diese verwerten könnten…

    Auswärts werden wir wohl aber nicht von der einen Spitze abrücken. Fenin wird dann aus dem Mittelfeld kommen. Wahrscheinlich ebenfalls mit Alex Meier, nur dann eben defensiver. Was aber auch nicht das Problem sein sollte, denn Fenin ist wesentlich spielstärker als z.B. Takahara.

    Aber das wichtigste: Erst mal muss man dem Jungen ein bißchen Zeit geben zur Eingewöhnung. Wunderdinge wird er in der Rückrunde wahrscheinlich noch keine bringen können.

  12. Abwarten wie sich der Junge entwickelt. Es scheint ja inzwischen normal zu sein Talente für Unsummen einkaufen zu müssen. Und das Prädikat im Kreise der Nationalmannschaft sollte man nicht über bewerten, da war auch unser Zico schon mal…..
    Man könnte ja denken wir hätten C. Ronaldo verpflichtet.

  13. Nur dass ein C. Ronaldo heutzutage als 12-jähriger 10 Millionen kosten würde und eben nicht bei der Eintracht gelandet wäre…

  14. traber von daglfing

    Im Moment dürfte das “Konzept” am ehesten so aus sehen :

    Eine “kreative Raute” mit Ama in der Spitze, Fenin und Meier hängend und dahinter Chris. Bei einer Dreierkette und einem Sechser bliebe noch Platz für zwei Aussenläufer.

    Die Möglichkeiten sind recht variabel und werden sich wohl je nach Gegner und Personalverfügbarkeit öfters ändern, so dass man vorläufig vermutlich nicht von einem festen Spielsystem ausgehen kann. Ich denke, das lässt sich aber richten.

    Viel wichtiger wäre es, wenn wir unsere m.E. wichtigste Baustelle schliessen könnten, nämlich einen starken Mann für die Standards und für Schüsse aus der zweiten Reihe. Da haben wir nämlich gerade gar nix mehr, da ist manche Oberligamannschaft besser dran.

    Natürlich sollte derjenige auch noch etwas Fussball spielen können, denn mit Standards allein kann man in der BuLi auch nicht bestehen, höchstens die anderen arbeiten einem den Rest weg (vgl. Basler, etc).

    Am besten ein starker Linksfuss, aber die sind auch dünn gesät und nicht ganz billig, wäre aber auf jeden Fall notwendig um einen spürbaren Schritt in der Entwicklung machen zu können.

    Im übrigen glaube ich nicht, dass HB dem Geld jetzt schon hinterher trauert, sonst hätte er es nämlich gar nicht erst ausgegeben.

    Die Kasse müsste durch die AS Einnahem auch noch ordentlich gefüllt sein für einen zweiten Transfer in der Größenordnung, aber es muss eben noch der Richtige gefunden werden.

  15. Der Junge sieht doch gut aus, da werden sich vor allem unsere weiblichen Fans freuen. Und der Trikotverkauf wird auch nicht zu verachten sein. Hatte mir auch überlegt mal wieder eins zuzulegen. Dem Anlass entsprechend natürlich, aber bei dem Ausrüster …… . Aber das ist eine andere Baustelle.

  16. “Der Junge sieht doch gut aus…”
    Auch fisurentechnisch kein Ersatz für Albert S.

  17. @ 16
    Stimmt, da kann er nicht mithalten. Albert S. war frisurentechnisch immer CL.

    PS: Der Junge sieht trotzdem sehr gut aus – besser als Streit. Der kann spielen, wie und was er will, ich habe den jetzt schon in mein Herz geschlossen…

  18. Na dann. An der Frisur kann man ja arbeiten. Friseurteam Ochs, Schweizer Strasse.

  19. Kannst du die Seite des Friseurteams bitte in die blogrolls aufnehmen, Stefan! Gefällt mir sehr gut! Lese da sehr gerne…

    Es gibt jetzt schon zwei Spieler, bei denen ich nicht nach Leistung gehe. Inamoto und Fenin. Ja, der irrationale Fankult treibt wundersam Blüten.

    PS: Hoffe, dass ich am Ende der Saision nicht einen verwelkten Strauß in der Hand halten muss :-(

  20. Beim Ochs wirst Du auch genau so begrüsst, wie Du es nach Lektüre der Seite erwartest. Top-Stylisten. Natürlich nicht ganz billig. Aber wer schaut bei der Ablösesumme schon auf den Cent?

  21. Besonders der Cut & Cocktail-Club hat es mir angetan: das Konzept “Easy living” trifft genau den Nerv der Zeit und mein Lebensgefühl. Toll, die lassen sich echt noch was einfallen.
    Donnerstag und Freitag ist bis Mitternacht offen!!!!!!

  22. After-Work-Cut&Go. Ein Konzept mit Zukunft. Wir schicken unsere 17 da hin.

  23. Führt da jemand für 8 Euro die Schere?

  24. 8 Euro kostet da das Glas Wasser.

  25. Fenin wird sich hier zum europäischen Kulturbürger entwickeln, sich an Stilen, Moden, Eitelkeiten ausprobieren – bevor es dann nach London geht. Ich freue mich auf die Zeit, die uns bis dahin bleibt.

  26. Oh. Also für mich dann off limits …

    Vielleicht geht da de Sotos ja nochmal hin, bevor er angeblich nach Besiktas wechselt.

  27. schön zu sehen, dass die verpflichtung eines stürmers die stammkräfte des forums vor das gleiche rätsel stellt wie mich selbst.

    wenn galm/ hess bis saison ende festz sitzen ist das gedränge nicht so groß, vorausgesetzt man verkauft und verleiht zumindest thurk, was ja auch allenthalben schon als halb ausgehandelt dargestellt wird.

    aber wozu ein star-stürmer, wennn man mit nur einem stürmer spielt und da auch schon den kapitän und (in griechichenland) star zu stehen hat?

    die these, ff lässt das alles auf sich zukommen ist nicht so unwahrscheinlich, aber andererseits 4 mios für auf sich zu kommen lassen wollen?
    wir sind nicht der fc bäh. wenn man hier soviel geld in die hand nimmt, dann mit einem konzept. das kann man von fußball unaufgeregten profis wie hb und ff erwarten. aber welches konzept?

    zumindest kommt es zur rechten zeit. aus komfortabler position kann man nun experimentieren und eine neue mannschaft aufbauen ohne in die unwägbarkeit einer neuen saison hinein planen zu müssen.

    bis hier hin 1:0 für hb und ff.

    2:0 für den schachzug zur rechten zeit, als man sich im “umfeld” darüber zu beschweren begann, die eintracht sei eine graue maus (eigentlich ein posierliches tier, dem ich viel sympathie entgegenbringe …).

    3:0 erwartungshaltung und damit kauflaune des event-publikums sind angereizt. mit nur 1-4 toren kann fenin die eintracht in neue merchandising dimensionen katapultieren.

    auch wenn ich immer noch nicht die fußball-(taktische) seite des deals durchschaue, konstatiere ich erstmal, bis hier hin alles richtig gemacht.

  28. @28
    Ich hoffe nicht, dass da steht: “Ich würde gerne bei Olympiakos spielen….” Dem letzten euphorisch klingenden Kommentar entnehme ich diesen Vereinsnamen zumindest. Verstehe natürlich nicht, worum es geht.

  29. Spielt das denn eine Rolle? Wenn die 27 weg will, gibt es Frisches für den Speicher.

  30. Wunderstürmer, hin oder her. Heute muss man für einen europäischen Offensivspieler, mit internationalen Perspektiven, offensichtlich generell 3-4 Mio € bezahlen. Ob die heutigen Perspektiven, die den Preis letztlich bestimmt haben, später mal in reelle Tore umgewandelt werden, kann niemand seriös vorhersagen.

    Zur Frage des künftigen Spielsystems siehe:

    Hennes am Freitag, 28.12.07 um 17:34 Uhr

    Ist mit der Verpflichtung auch gleichzeitig eine Systemumstellung auf 4-4-2 vorprogrammiert (mit Ama und Fenin)?

  31. Den Kapitän willst du jetzt auch noch loswerden? Das nenne ich mal Tabula Rasa ;-)

  32. Hm, reichts denn für Herry noch zum baden oder muss er mit Altpapier auffüllen?

  33. Google hilft.

    Schön, daß er sich mit Besiktas einig ist. Da kann er endlich Gladiator sein, ganz fürchterlich allein in der Arena. Ich vermisse allerdings Aussagen in Richtung “Frankfurt have agreed” und “for an undisclosed sum beyond EUR 3 Mio.”

    Unaufgeregt wie nie. Wir haben Galindo. Schön war die Zeit. Reisende soll man nicht aufhalten. Wann reist Thurk? Was ist mit dem Stadtmeister & Volkshelden?

  34. Ich denke, Fenin muss den van der Vaart-Part bei uns spielen. Ich würde ihn hinter den Spitzen bzw. der Spitze platzieren, ihn also im weitesten Sinne als offensiven Mittelfeldspieler und hängende Spitze zugleich charakterisieren. Er ist die personifizierte Raute. So scheint mir das auch gedacht. Einen reinen Stürmer hätten wir nicht verpflichtet, oder? Daher muss Ama bleiben.

  35. Hihi, habe Sotos mit Ama verwechselt. Schaue immer erst auf die Haare, dann auf die Nummer des Trikots. Aua.

  36. @19: Ich mochte Inamoto ja schon immer ebenfalls gerne, noch mehr seit ich festgestellt habe, dass er sogar in dem (sehr guten und extrem düsteren) Krimi “Ungeschoren” vom Schweden Arne Dahl positiv erwähnt wird. Inamotos internationales Ansehen ist uns noch gar nicht richtig bewusst. Muss immer spielen.

  37. @Isaradler [35] / Albert [37]
    “Schaue immer erst auf die Haare…”
    Eben. Lasst uns bei den wichtigen Dingen bleiben. Isaradler – was sagt der weibliche Nachwuchs zu Fenin? Kann der den Bayern-Spielern das Wasser reichen?

  38. @30: Du meinst den “Spycher” oder? ;-)

  39. @38
    Ich mag seine Spielweise nicht besonders. Der ist mir zu oft am Boden.

  40. Ja, aber am Boden werden die Spiele entschieden…

  41. Mein Trainer sagte schon vor 30 Jahren: “Wer am Boden liegt ist ausgespielt”.

  42. @43
    Das bezog er auf die Notwendigkeit der Blutgrätsche, denke ich mal…

  43. @39 Stefan:
    Ich werde über den Jahreswechsel eine nicht-repräsentative Erhebung im Kundinnenumfeld durchführen. Wo ist Tassie, wenn man ihn braucht? Kann er mittels des Neuen endlich seine mißratene Tochter deprogrammieren?

  44. @44
    Richtig. Also sage ich es knallhart: Inamoto grätscht mir zu viel. Weil er oft zu spät ist. Da muss mehr kommen.

    @45
    Verwechslung. Stimmt. Es war Tassie mit der Tochter mit dem grenzwertigen Geschmack.

  45. @46: Das hat Inamoto aber erst seit seiner Verletzung gemacht, anfangs war ich erstaunt darüber, dass der jeden Zweikampf gewann, eben ohne zu grätschen. Der kann das.

  46. Raus damit, wer von euch ist Chancentod aus m tranfsermarkt.de Forum ;) ?

    @Stefan: Wer länger am Boden liegt, hat kleinere Chancen – hab ich gesagt bekommen.

  47. @ Bodendebatte:
    Ohne Lufthoheit geht seit dem spanischen Bürgerkrieg nichts mehr. Ohne Infanterie ging allerdings noch nie was.

    Oder bin ich jetzt im falschen Forum?

    Na gut, Ina grätscht wie ein Berserker, aber solange er den Ball trifft, will ich nichts sagen. Nicht alles kann man ablaufen, da ist seine Aggressivität hochwillkommen. Aber es stimmt schon: zuletzt wirkte er auch geistig müde, kam oft zu spät und versuchte, durch Fluggrätschen zu retten. Das muß latürnich besser werden.

  48. @Christian [48]
    “Raus damit, wer von euch ist Chancentod aus m tranfsermarkt.de Forum?”

    Das kenne ich nicht mal, das Forum. Ich sollte mich mehr einlesen.

  49. & 35 danke! und volle Zustimmung.

    & 36 Wäre schön, wenn er diese Art von Spiel machen könnte, die Zukunft wird es weisen.

    Allerdings wird er den van der fart (kalauer kalauer) part bestimmt übernehmen. Sehe schon Fotos im Turin, Real und ManU Trikot vor meinem geistigen Auge.
    Er kommt ja nur nach Frankfurt, weil er von einer Stammplatzgarantie ausgeht, was fatal an Takahara erinnert.

    Zumindest ist die Winterpause gerettet. Spekulatius Spekulatius.

  50. Fachlich sachlich argumentiert, allerdings ohne Ergebnis: Wer liegt, liegt. Egal ob aggresiv, zuspät, zufrüh oder zu unmotiviert…Unterschied ist nur: Trifft er den Gegner, gibts ne Karte und n Rüffel und n Freistoß, im Schlimmsten Falle ist er dann verunsichert/zurückhaltend und schleicht über den Platz. Oder er wird noch übermotivierter und holt sich die Ampelkarte. Wenn er daneben grätscht ist der Mann vorbei und bei Kontern Polen offen (bzgl richtiges Forum ;-) )
    In 5-10 % der Fälle eine “saubere” Grätsche zubringen, wäre schon sehr gut. Aber das ist trotzdem bei 10 Versuchen nur 1 saubere!

  51. @52
    Zusatz: Selbst wenn er den Ball nicht nur trifft, sondern im optimalen Fall sogar hat, kann er nichts für den Spielaufbau tun. Das ist Fußball der Ära Vogts. Zu seiner Zeit als Spieler, wohlgemerkt.

  52. Zu häufiges Grätschen kann man aber auch durch psychologische Einschüchterungsversuche vermeiden. Alte Schule, eben. Sagte nicht Jens Jeremies zu seinen Gegenspielern immer: “Wenn du noch einmal über Mittelfeldlinie kommst, wird es schrecklich weh tun.”

  53. Wie gesagt. Das einzige, was er damit erreicht ist ein Konter in höchster Not einfach zustoppen. Aber dann ist die Sache, trifft er den Ball nicht, gibts wohl Rot wegen Notbremse (also mit seinem Einsteigen “aggresiv und hoch-motiviert”). Mertesacker hat da auch mal interessante Dinge gesagt und da auch recht behalten. Ein gutes Stellungsspiel und viel Laufarbeit (wie Fink) macht einiges gut und man sieht Fink auch nur an der Außenlinie grätschen, antizipert dann halt die Gefahr und löscht bevor es brennt… ach was find ich den Kerl klasse. Ebenso wie Galindo das macht…super. Ich find unsere defensiv Abteilung (auser Spycher) richtig dufte muss ich sagen.

  54. @Albert
    Vielleicht sagt das Inamoto auch. Nur versteht ihn keiner.

  55. @56

    Ja, leider. ;-)

  56. Also damals beim Union-Spiel (ja, ja!) war das zum Zungeschnalzen, was Inamoto geboten hat. Liegt schon etwas zurück, okay. Und nach dem Pass von Fink (im Duisburg-Spiel) gebe ich zu, dass Fink ähnlich stark sein kann. Aber muss er deswegen einen Stammplatz bekommen? Nein, natürlich nicht.

    PS: Vielleicht können ja auch beide spielen?

  57. Inamoto wird schrecklich einsam sein, wenn Taka wieder in Japan ist, Albert. Sei tapfer.

  58. @58 Ali:

    Beide? Und was is mit Chris? den Meier spielen? oder ne dreier Kette und davor den Toski/a?

  59. @ 59
    Ja, so wird wohl leider kommen. Aber es gibt ja auch noch andere Lieblinge bei uns. Ich bin ja eher ein Fan von Spielern aus der Region, wie du weißt… ;-)

  60. @NichtsLutz [27]
    Ich kann es mir nicht vorstellen, dass der Eintracht-Vorstand und der AUfsichtsrat, der ja auch in den Transfer vorbereitend eingeschaltet werden musste, einfach mal für ein paar Mios einen netten Jungen mit Talent holen. Die Herren haben sich bestimmt präzise darlegen lassen von Fritze, wie sich dieser Kauf in welches Konzept einpasst und lohnen könnte. DIe Zeiten “Das war schon immer mein Lieblingsspieler” (Heller bezogen auf Salou) sind gottseidank vorbei. DIe Rolle, die Fenin spielen soll, ist mir auch nicht ganz klar. Aber oben wurden ja schon “Konzepte” skizziert. DIe Spekulationen um Takas Abgang verstärken sich, obwohl HB (“Onkel Dagobert” kann man ihn jetzt ja nicht mehr nennen!)betont, dass der weiterhin Angestellter von Eintracht Frankfurt sei. Japanische Vereine,v.a. Urawa, würden aber mit hohen Summen locken.

  61. Naja, ich sehe das so: Streit weg, Taka weg, Sotos weg. Fenin gekommen. Und Onkel bleibt Dagobert. ;)

  62. Ergänzungsspieler

    Moin,
    jetzt hat doch Bertl genau das geliefert, was wir hier schon vor Wochen bestellt haben. Wenn man sich die Preise auf dem europäischen Markt ansieht, denke ich auch, dass er für das eingesetzte Kapital eine gute Verpflichtung getätigt hat – ein geschliffener 24jähriger Fenin würde dann doch eher das doppelte kosten.
    Das Restrisiko, dass er sich nicht durchsetzen sollte und für die Hälfte zu irgendwelchen Bolton Wanderers geht bleibt halt – geht wohl nicht anders.
    Die weiter oben gemachte Feststellung, wonach der Ausstieg von Juve aus den Verhandlungenen auf Qualitätsmängel schließen lässt, finde ich ungerecht und erinnert mich an einen Ausspruch vom ollen Churchill (sinngemäß) – “…mit dem Club, der mich als Mitglied akzeptiert, kann es nicht weit her sein”, das heißt doch, dass jeder Spieler der zur SGE wechselt automatisch verdächtig ist. Auch finde ich, dass die tschechische N11 ein deutlich zuverlässigeres Quelitätsmerkmal ist, als die iranische, griechische oder mazedonische.
    Was das Konzept angeht, liegt es doch auf der Hand, dass wir nicht wie die Sudpreußen jede Position doppelt und dreifach besetzt haben und somit ein Spielsystem mehr oder weniger zementieren können. Da wird es weiterhin Woche für Woche knie-, hals-, haarbedingte Änderungen geben.
    Jetzt Taka in unserer grenzenlosen Arroganz ziehen zu lassen, wäre falsch – der wird in der Rückrunde und auch später ganz sicher noch einige gute Spiele abliefern. Thurk gönne ich eine gnadenvolle Rückrunde bei den Meiderichern.
    Ich freue mich über den Transfer und bin guter Hoffnung, dass er nach und nach einschlagen wird. Noch mehr freue ich mich über das gesetzte Zeichen in Kooperation mit sich auf FF aufbauenden Druck, offensiver spielen zu lassen. UNIVERSUMBOGAL

  63. @Ergänzungsspieler [64]

    “Die weiter oben gemachte Feststellung, wonach der Ausstieg von Juve aus den Verhandlungenen auf Qualitätsmängel schließen lässt, finde ich ungerecht…”

    Wo steht denn das?

    “… und erinnert mich an einen Ausspruch vom ollen Churchill (sinngemäß) – “…mit dem Club, der mich als Mitglied akzeptiert, kann es nicht weit her sein”…”

    Das war Groucho Marx. “Ich mag keinem Club angehören, der mich als Mitglied aufnimmt.”

    Besser ist aber das, was auf seinem Grabstein stehen sollte: “Excuse me, I can’t stand up”.

  64. @ 62 ekrott

    ja, das sehe ich auch so (siehe 27). hatte die These von nr. 8 Tom erwähnt, weil sie eine einfache und damit immer auch durchaus wahrscheinliche Erklärung bietet, die Tom ja auch mit einem ff Zitat würzte.

    Fenin ist ja für diejenigen (das werden wohl 98% sein), die den tschechichen Fußball nicht jede Woche beobachten ein großes Fragezeichen. Somit hängen die entwickelten taktischen Modele alle ein wenig in der Luft.

    Allerdings hat sich mit der Erwerbung der Kampf um die Positionen auf der Hühnerleiter im Kader erheblich erhitzt. Das ist für die Rückrunde durchaus als positives Signal zu sehen.

    “Politisch” ist also die Erwerbung ein voller Erfolg (siehe Oben); Was daraus an Fußball resultiert steht noch in den Sternen.

  65. Ergänzungsspieler

    @65
    Stefan, habe Deine Aussage in 4 mal in diese Richtung interpretiert:
    “Ist er selbst für Eintracht-Verhältnisse ein “Kracher”? Warum haben wir ihn eigentlich bekommen, wenn doch lt. Aussage HB die “Verhältnisse zementiert sind” und “wenn ein großer Verein einen Spieler wirklich will, hat Eintracht Frankfurt keine Chance”? ”
    – bin aber verhandlungsbereit, wenn sich Deine Aussage auf die Bertelsche “Zementtheorie” beziehen sollte.

    Marx oder Churchill – alles Kommunisten

  66. @66
    “Politisch” ist die Erwerbung auch, weil HB und FF ihren Kritikern Tribut zollen – ohne es zugeben zu wollen -, sich damit eigenständig aus der Schusslinie katapultieren und etwas unternehmen, d.h. riskieren, womit schon niemand mehr gerechnet hat. Weitere Transfers wird es bestimmt nicht geben, wobei ich schon glaube, dass uns ein offensiver Mittelfeldspieler noch gut zu Gesicht stehen würde. Ich denke da natürlich nicht an Hleb oder Fabregas, aber in diese Richtung sollte es schon gehen… ;-)
    PS: Das Umfeld will natürlich immer gleich mehr, schrecklich. Kaum reicht HB dem Umfeld den kleinen Finger, schon… usw.

  67. Bei allem Hosianna über die Spendierhosen von HB und
    der Verpflichtung von MF: er ist Ersatz für AS und nicht
    unbedingt ein Stürmer. Und mindestens einen Stürmer
    sollte die Eintracht noch holen hat man doch gesehen
    was nicht geht wenn Ama verletztist oder Taka. Und das war ja nicht selten in der Vergangenheit. Thurk schafft das nicht oder Heller etc.

  68. Ganz klar:
    System 5-2-1-2, wobei die 5 sich als 3er Kette + 2 variable außen darstellen. Im Mittelfeld ein defensiver und ein offensiver 6er spielen. Maier und vorne Ama und Fenin, wobei Fenin versetzt auch etwas hinter Ama spielen könnte.
    Hüstel hüstel…

  69. Wg. Streit:
    Ganz weit oben im Thread wurde (von Stefan?) bedauert, dass niemand hier mehr von Streit rede. Ich finde das nicht bedauerlich. Streit ist zwar ein genialer 1-1-Spieler und jeder, der Fußball liebt, muss auch seine Dribblings lieben. Aber er ist eben nicht der Schlachtenlenker, den viele in ihm gerne sehen und die Mannschaft hat mit zuletzt tollem Fußball gezeigt, dass sie auch ohne ihn konstruktiv nach vorne spielen kann (Hat das was mit Chris, Ochs und Galindo zu tun?). Die Mannschaft hat dafür gesorgt, dass niemand mehr über Albert spricht, nicht der Fenin-Transfer.
    Wg. Fenin-Transfer
    Ob das jetzt eine so gute Verpflichtung ist wie in #64 behauptet, muss in Frage gestellt werden. Z.B. bietet Nürnberg für einen etablierten Stürmer wie Koller gerade einmal 2 Mio. Für Roy (den Hai) Makaay hätte man vor der Saison nach meiner Erinnerung gerade einmal 4 Mios investieren müssen – ein absoluter No-Brainer, denn es war klar, dass der Roy noch nicht durch ist. Hat man halt geschlafen. Jetzt gibt man viel Geld für einen jungen Mann aus, der sich in der tchechischen Liga (die ich so auf obere Zweitligahälfte schätze)gerade durchsetzt. Trotzdem könnte das eine win-win-Situation werden. Die SGE nimmt viel Geld in die Hand, muss diesen Spieler daher spielen. Der Spieler will sich etablieren, ist motiviert. Trotzdem, wenn der am Anfang gooft, muss man ab-und-zu geben. Wird nicht gleich so laufen, wie in der U20-WM, wo er im Endspiel extrem abgewichst vollendet. Und an die Freunde von Galm/Hess sei gesagt: Der Tcheche bremst die nicht aus, sondern nur unsern Wunderstürmer aus dem Gallusviertel.
    Dennoch sei gesagt: Immerhin hat HB mit Fenin jemanden für den Mannschaftsteil besorgt, in dem es zuletzt am meisten geklemmt hat.

    Wg. Neuzugänge:
    Fenin wird ganz unaufgeregt aufgebaut, deswegen wird er sich durchsetzen und kein Fehleinkauf. Der Ina hat gezeigt, dass er kann, aber er will nicht immer. Der Mehdi ist offensichtlich past his prime, aber wenn er offensiver eingesetzt würde, geht da vielleicht noch das eine oder andere gute Spiel. Geil ist der Aaron Galindo. Dem würde ich mal ganz schnell ein verbessertes Angebot unterbreiten.

  70. Ist kein Stürmer, hm? Vor ein paar Tagen hatte er auf transfermarkt.de (ichweißichweiß) noch einen Aktionsradius von einem Bierdeckel. Und der lag auf dem Elfmeterpunkt. Inzwischen ist daraus die gesamte gegnerische Hälfte geworden. Entweder hat er gerade eine Menge dazugelernt, oder das scheint da zu laufen wie auf Wiki.

    Ich sehe schon: nobody knows anything (William Goldman)

    Ich werde jetzt knallhart recherchieren, in der Datenbank von FIFA ’08, und ihn in ein paar Aufstellungen einarbeiten. Mal sehen, was der Junge wirklich taugt (hoffe, ich habe nicht gerade den modus operandi unserer Scountingabteilung verraten)

  71. So, ich muss mich jetzt körperlich und mental auf einen langen Discoabend vorbereiten. Wir sehen uns im neuen Jahr. Shalom!

    http://www.youtube.com/watch?v.....hZyz0z2tHs

  72. 1. heribert ist der beste….. 2. der junge ist ein knaller…….und über die paar mios zu reden ist auch unsinn sollte fenin eines tages wieder gehen(wenn er denn gehen will) bringt der mind.15mio rein…….und zum thema taktik, so wie ich ff kenne wird der sich von spieltag zu spieltag(aber nur bis zum ende der saison) so (mehr schlecht als recht) durchwurschteln!!!fakt is aber in zukunft werden wir zuhause nicht mehr “nur” 1:0 gewinnen sondern die 3punkte werden schon zur halbzeit im sack sein….zumindest gegen die gegner auf “augenhöhe” …… 3. hihihi

  73. @Ergänzungsspieler [67}
    Nee, mit dieser Aussage wollte ich lediglich in den Raum stellen, dass das Interesse der genannten Vereine (über die Gründe lässt sich trefflich spekulieren), wohl am Ende doch nicht so riesig gewesen ist.

    Und mal ganz unter uns, es liest ja keiner mit: Solch eine enorme Summe sind vier Millionen heutzutage ja auch nicht mehr. Dafür kriegst Du keinen U19 Spieler aus Brasilien…

    @domstadtadler [71]
    “Ganz weit oben im Thread wurde (von Stefan?) bedauert, dass niemand hier mehr von Streit rede.”

    Nicht bedauert, ganz und gar nicht. Ich wundere mich nur. War doch das Thema noch vor ein paar Wochen.

  74. @74:
    15mio? Sag mal bist du grade wieder aus dem Delirium wieder aufgewacht?
    Der soll erstmal ein paar Spiele für uns machen und dann schauen wir weiter. Wir haben uns nicht die Reinkarnation Peles geholt, sondern ein 20 jähriges tschechisches Talent…

  75. @76 die reinkarnation peles würde uns meines wissens mind.120mios bringen

  76. Achso, hehe, ja schade, dass wir uns dann nicht die Reinkarnation geholt haben, bringt immerhin 105mios mehr… ^^
    Mindestens

  77. @Stefan [75]
    Habe auch schon überlegt, warum seine Wahl gerade auf Frankfurt fiel bei dieser prominenten Konkurrenz – zumindest wie sie kolportiert wurde. Es sind ja immer viele verschiedene Gründe, die in Frage kommen könnten, um einen Spieler erfolgreich anzulocken. Meist geben die Kerle vor den Mikros ja nur Worthülsen wider, wie z.B. “tolles Umfeld”, “tolle Fans”, blablabla. Wichtig ist 1. das Gehalt, 2. die eigene Perspektive in der Mannschaft, 3. die Perspektive der Mannschaft, 4. der Trainer, 5. befreundete Spieler, 6. die Stadt und ihre Umgebung (wird ja immer bei München gerühmt, was ich verstehen kann), 7. Verbindungen nach Hause, 8. Zugang zur Sprache, 9. Standpunkt der Familie, 10. Standpunkt und Verdienstaussicht des Beraters, 11. Meinung des N11-Trainers, 12. Wie ausdauernd hat der Club “gebohrt”? (Muss wohl bei Ribery sehr wichtig gewesen sein.) Welche Punkte Fenin letztlich motiviert haben für diesen Wechsel werden wir nicht erfahren, würde mich aber auch sehr interessieren.

    .

  78. @79: Ich denke, sein Gehalt wird sicherlich stimmen, ebenso der Bonus des Beraters. Darüber hinaus denke ich wirklich, dass das kontinuierliche Bohren ein Faktor ist. Ein Spieler will auch merken, dass man unbedingt ihn haben will. Und Italien hat (in diesem Fall noch verstärkt durch die komische Ausleihkonstruktion) für viele Kicker schon an Attraktivität eingebüßt durch die ganzen Geschehnisse, leere Stadien usw..

  79. @ 71 Domstadtadler Sorry hinsichtlich Koller und 2 Mio.
    Ist der nicht bereits 49 ????!!!

    Da halte ich 3,5 Mio. für einen 20 jährigen doch für adäquat!

  80. @80
    “Ein Spieler will auch merken, dass man unbedingt ihn haben will”

    Die Antwort hat er eigentlich selbst gegeben. Er will bei der EM aufgestellt werden. Da ist Juve mit dem Bayern-Bank-Syndrom wenig hilfreich. Dass er sich für die SGE entschieden hat, ist ein Verdienst der SGE-Verantwortlichen, die hartnäckig am Ball geblieben sind. Seine Entscheidung macht ihn für mich sehr sympathisch ob seiner Einstellung und für Juve absolut uninteressant.
    Meine Mädels mutieren zu Eintracht-Fans beim Betrachten seiner Fotos (das sind nach meiner Hochrechnung zwei Fans mehr). Wo trainieren die denn??
    Da hat Heribert mir was eingebrockt…

  81. da ich ja ein hervorragender Pessimist bin, wird er bald bei Sporeg in Offebach trainieren. kleiner Dezember Scherz… Ich wünsche, dass unser neues großes talent sich hier prächtig entwickelt und Seeger , Wohlfahrt und Co nicht so oft konsultieren braucht.

  82. @Dieter, #81: Berechtigter Einwand. Koller gibt es schon sehr lang im bezahlten Fußball.

    Aber: Er ist gerade mal um 30. Er ist immer noch der wichtigste Angreifer in der tchechischen Nationalmannschaft. Er hat auch seinen Wert mehr als bewiesen. So gesehen lass ich mir den Schlaks nicht kaputtreden.
    Was ich total lustig finde: FF könnte mit dem Koller seine Lieblingstaktik spielen, da es Kollers wichtigste Aufgabe ist, als einsame Spitze den langen Ball zu erhalten, zu behaupten und auf nachstoßende Spieler abzulegen.

    Was ich mit meinem Beitrag sagen wollte: Hier ist für einen jungen Mann, für den berechtigte Hoffnungen bestehen, der sich aber noch nicht bewiesen hat, sehr viel Geld in die Hand genommen worden. Ich bin dabei im Grunde genauso euphorisch wie viele, die in diesem Thread posten.

    Es darf aber auch der Hinweis gestattet sein, dass immer mal wieder ein verdienter Veteran für dieses Geld auf dem Markt ist, und nicht jeder Veteran ist ein Ailton.

    Und: Es gibt Spieler, die richtig gut sind, und nicht viel Geld kosten. Da hat HB ja schon seine Nase bewiesen. Als Streit von Köln kam. Oder mit Galindo.

    LG und guten Rutsch aus Speyer

    PS: Weiß einer was Neues wegen dem Wechsel des Wunderstürmers vom Gallusviertel nach z.B. Duisburg-Meiderich?

  83. Jan Koller (* 30. März 1973 in Smetanova Lhota) sagt Wiki.

    Sorry, aber wer für einen knapp 35jährigen(!) Stürmer(!) 2 Millionen (noch ohne Gehalt) auf den Tisch legen will, den sollte man entmündigen lassen. Eine richtige Investition in die Zukunft ist das!

  84. Ähm, Koller? Wir haben doch schon MM seinen Altersruhestand auf dem Platz finanziert! Spieler zu holen, die ihren Zenit deutlich überschritten haben, ist immer gefährlich. Ablöse für sie zu bezahlen ist in der Regel dämlich.

  85. Eben! No money for the old ones!

  86. @ Isaradler [45]

    Huldige gerade in Südostasien den Erfolgen der Vereinsführung und beobachte dabei weitere potenzielle Talente.

    Extreme-Scouting, sozusagen. Da die Hauptamtlichen ja solche Angst vor dem Fliegen (nicht im abstrakten Sinne) haben. Muss man denn wirklich alles selbst machen?

    Die Burschen hier sind zwar günstiger als in anderen Erdteilen, aber ob das mal reicht. Ich weiß nicht…

    Aber die Schreine für Bertel sind vor Ort von adäquater Größe und ich habe auch schon einen schönen Batzen für die Räucherstäbchen geopfert.

    Auch wenn ich gestehen muss, dass ein Teil dieser Exerzitien meiner Göre gilt, denn der Bayern-Stachel sitzt sehr, sehr tief in ihr und der anfängliche Erfolg der Batzis hat ihr die Sinne vernebelt (“…was willst du denn mit deiner Loser-Truppe?”). Da helfen auch keine neuen Frisuren mehr.

    Sei’s drum. Die Diskussion hier zum Thema Konzept(?/!) mit MF finde ich durchaus angebracht, da diese “Investition in die Zukunft” sicher nicht drei+ Monate auf der Bank schmort weil irgend jemand glaubt, wir spielten so erfolgreich (rein punktetechnisch) mit nur einer Spitze und derjenige erst anfängt schön spielen zu lassen, wenn Rudi Umfällt seinen Dialekt ablegt.

    Aber, in Anbetracht der Tatsache, dass man schon vergangenen Sommer versucht hat MF als Ali-Ersatz(!) zu holen, hat es sich wohl bald mit dessen selbsterklärter Lieblingsposition und er wird wohl eher vor Wuschu herumturnen. Mal schauen.

    Wage mal folgenden Tipp:

    Pröll – Ochs Russ Galindo Spycher – Fink Inamoto Mahdavikia Meier Fenin – Amanatidis

    Egal was, wir haben zumindest wieder etwas mehr Wundertüte. Das haben wir jetzt davon, ewiges Gemaule von wegen grauer Maus, hihi (von mir gibt es dazu ein “Juhuu…”)

    Wie vermutet, Bertel nimmt die Millionen nicht mit ins Grab. Darauf entzünde ich jetzt noch ein dickes Räucherstabbündel unter seinem Bild.

    Alles wird gut in 2008. Auch der Rutsch hinein, hoffe ich für euch alle.

    Aus der Ferne. Bei 30 Grad (so, DAS musste jetzt noch sein…;).

  87. @ 88

    Wohl zu heiß, wa?

    Ersetze wahlweise Russ, Fink oder Inamoto durch Chris.

    Ersetze MM durch jeden x-beliebigen Spieler.

    Hui, das wird ja richtig schwer vorhersehbar. Möchte man zumindest vermuten.

    Ob es auch besser wird…?

  88. @28
    @35
    Google ist ja fürchterlich.

    Ich habe mal den ersten Absatz aus http://www.sport-fm.gr/article.....?id=113794 übersetzt, der Rest ist gesülze

    Kyriakos wechselt zu Besiktas

    Sotirios Kyriakos wird der erste Grieche sein, der das Trikot einer türkischen Mannschaft tragen wird. Der Abwehrspieler von Eintracht Frankfurt hat sich laut Hürriyet mit Besiktas geeinigt und wird ab kommenden Januar für die Mannschaft aus dem Nachbarland spielen.

    Persönlich halte ich nicht viel davon. Sowohl Hürriyet, wie griechische Medien sind nicht gerade für ihre Seriosität bekannt. Wir erinnern uns noch, wie er sich angeblich schon mit Olympiakos Piräus handelseinig war.

  89. Soto wechselt? dafür spräche, Besiktas wäre noch international vertreten und genau das würde Sotos gefallen, das er ja große Ambitionen hat. Mann und Frau dürfen hoffen.

  90. Undankbares Volk! Wo würden wir ohne unser Kopfballungeheuer stehen?
    Wir bräuchten vielmehr jemanden der Sotos stärken ausspielen kann, also jemand der Ecken, nicht dem Gegner am kurzen Pfosten in die Kniekehlen schiesst. Kann Fenin Ecken schießen?

  91. Sotos ist nur durch Ali gefährlich. Ali ist weg. Sotos wird nie mehr ein Kopfballtor erzielen. Das macht er aber für sein Leben gern. Ein Grund mehr für ihn zu gehen.

  92. “Wir bräuchten vielmehr jemanden der Sotos stärken ausspielen kann…”
    Freudscher Versprecher?

  93. Stuttgart hat Sotos Stärken eindrucksvoll am Boden ausgespielt. Eigentlich jeder am Boden.

  94. genau – und nur aufgrund seiner Kopfballstärke ist er nicht tragbar. Russ, Galindo, Chris, Vasi sind allesamt am Boden die bessere Fußballer. Sotos ist wie Rehmer: bei jedem Zuspiel auf ihn hofft man, dass nix passiert.

  95. Nicht überraschend (@ 8) ein gewohnt unaufgeregtes Statement des Trainers:

    Laut FAS hat Friedhelm Funkel “trotz des in Anbetracht der hohen Ablösesumme großen Erwartungsdrucks” angekündigt, “Martin in aller Ruhe aufzubauen.”

  96. @88
    Ich kanns ja maa so ab Mitte Januar probiern, vieleicht tuts ja hellfe. Abber da musste mich nochemaa draa erinnern, ich du nemlich immer alles vergesse.

    Guude rutsch ins Neue Jahr an alle, bis in 2008.

    Euer Rudi Umfällt.

  97. @ 97: Update

    Ja, Friedhelm Funkel lässt sich alle Optionen offen.

    Laut FAZ von heute kann er sich mittlerweile vorstellen, mit zwei schnellen Spitzen zu spielen, also mit Fenin neben dem gesetzten Amanatidis. Im Mittelfeld könne er dann eine Raute oder auch “eine flache Vier” aufbieten (Was ist das denn ??).

    Also: Funkel hat noch kein festes Konzept. Denn beide Systeme, jenes mit einer Spitze und drei offensiven Mittelfeldspielern oder jenes mit vier Mittelfeldspielern und zwei zentralen Angreifern seien für die Eintracht “kein Problem”. Im Trainingslager in Portugal sei genug Zeit zum Ausprobieren.

    In Stein gemeißelt sei durch Fenin ein Systemwechsel nicht, “weil Martin ein junger und lernfähiger Spieler ist, der sicher auch über die Außenbahn kommen könnte.”

    An Fenin habe er im Prinzip ganz bescheidene und realistische Erwartungen. “Er ist ein großes Talent, das uns weiterhelfen kann.”

    Noch Fragen?

  98. Hallo,
    nun gehen wir in die nächste Saison 2008/09 und es wird wieder das selbe Spiel geben. Der Trainer gibt eine Zielrichtung an (Alibipunktestand)nach dem Motto gut gespielt, leider verloren, ich bin aber stolz auf Euch!
    Hallo, merkt Ihr denn nicht, dass man bei ca. 45000 Zuschauer langsam aber sicher was bringen muss. Die Zuschauer möchten nicht immer nur Hausmannskost. Hier muss endlich investiert werden. Es muss ein Trainer her, der Power redet und fordert und kein Limit setzt. Kein Angsthasenfussball! Kein “Ein Punktespiel reicht uns”. Dieser Trainer wird nie ein Erfolgstrainer. Solche Trainer sind für die zweite Liga gefragt.
    Bitte kein viertes Jahr ohne Kaviar!
    Gruß
    Stepi

  99. “Die Zuschauer möchten nicht immer nur Hausmannskost.”

    Die “Zuschauer” vielleicht nicht, aber als Fan von Eintracht Frankfurt mag ich die derzeitige Hausmannskost.

    Sehr lecker:

    Rheinischer Sauerbraten

    1 kg mageres Rindfleisch ( aus der Keule )
    1 Zwiebel
    2 Möhren
    Marinade:
    150 g Sellerie
    1/4 l Weißweinessig
    1/2 l Wasser
    1 Lorbeerblatt
    2 Nelken, 3 Wachholderbeeren
    3 Pfefferkörner, Salz und Pfeffer
    2 Eßl. Rosinen ( wer es mag )

    Sellerie schälen und in kleine Stücke schneiden. Alle oben genannten Marinadezutaten mit dem Sellerie in einen Topf geben und gut aufkochen lassen. Danach den Sud ganz auskühlen. Wenn der Sud ganz abgekühlt ist, das rohe Stück Fleisch erst gut abwaschen und dann in den Sud legen, so dass es ganz bedeckt ist. Die Zwiebel abziehen in Ringe schneiden und zu dem Fleisch geben. Fleisch 2-3 Tage im Kühlschrank ziehen lassen.
    Möhren schälen und kleinraspeln.
    Fleisch aus dem Sud nehmen und den Sud beiseite stellen ,abtupfen und nochmals salzen und pfeffern. Butter stark erhitzen und das Fleisch von allen Seiten dunkel anbraten, zwischendurch immer ein bißchen Wasser zugießen, damit das Fleisch nicht anbrennt. Nachdem das Fleisch rundum angebraten ist mit Wasser ablöschen, geraspelte Möhren und eine Tasse von dem Sud dazugießen. Bei geschlossenen Deckel ca. 1 1/2 Std. garen, immer wieder mit dem Sud begießen. Zum Schluß die Sauce abseihen und mit Zucker, Salz und Pfeffer abschmecken und die Rosinen dazugeben alles nochmals 5 min. aufkochen und dann die Soße mit dunklen Soßenbinder binden.