Eintracht Frankfurt Kurz vor dem Ziel

Es ist immer dieselbe Scheiße. Kaum versucht man sich in Frankfurt in Sachen Angriff auf Europa, oder auch nur festbeißen an denen da oben, greift man in die Schüssel. War also mal wieder nichts. Vielleicht ist die Luft auch etwas raus, nachdem die Saison für Frankfurter Verhältnisse fast schon sensationell erfolgreich verlaufen ist. Zwar ist das erklärte Ziel, die damals für ziemlich optimistisch gehaltenen 46 Punkte, noch nicht ganz erreicht, aber irgendwie wird auch das klappen. Und man traut der Mannschaft in diesem Jahr sogar zu, dass sie, anders als in all den Spielzeiten zuvor, nicht Schluss macht, wenn das Soll erfüllt ist. Michael Skibbe jedenfalls scheint noch nicht zufrieden zu sein. Gut so.

Viel schlimmer stellt sich hingegen die Situation in Berlin dar. Am vergangenen Samstag verlor man in dr Hauptstadt mal wieder ein Spiel. Mit 0:1 musste man sich den Stuttgartern geschlagen geben, die zur Zeit das auszeichnet, was Spitzenmannschaften ausmacht. Stuttgart gewinnt auch schlechte Spiele. „Es ist immer dieselbe Scheiße!“ wird folgerichtig auch Hertha-Keeper Jaroslav Drobny nach dem Spiel in Berlin zitiert:

„Wann immer Hertha einem Gegner auf Augenhöhe gegenübersteht, gelingt nichts oder im besten Fall ein Unentschieden, und das ist in Zeiten der Dreipunkteregel nicht viel mehr wert als nichts.“

Ist Frankfurt für Berlin am kommenden Sonntag ein Gegner auf Augenhöhe?

Nun – jedenfalls ist deren Trainer einer, der durchaus in der Lage ist, in Frankfurt ein Unentschieden zu holen. Mit einem solchen Unentschieden gingen dann zwei Mannschaften als Verlierer vom Platz. Frankfurt könnte endgültig alle Hoffnung fahren lassen, sich in dieser Saison noch für einen internationalen Wettbewerb qualifizieren zu können. Und Hertha BSC Berlin wäre am Ende doch abgestiegen. Trotz Funkel, nicht wegen fragwürdiger Schiedsrichterentscheidungen, sondern wegen einer völlig verkorksten Hinrunde.

Eintracht Frankfurt gegen Hertha BSC Berlin an einem Sonntagabend. Das klingt weitaus weniger spannend, als es am Ende werden könnte. Ein Spiel, in dem es für beide Mannschaften noch um einiges geht. Für Berlin wirklich der allerletzte Strohhalm, für Frankfurt eine Chance zu zeigen, dass nicht solche Spiele wie in Mönchengladbach die Regel sind, sondern zumindest im eigenen Stadion solche Partien wie die letzten zwei. Da hat man nämlich Leverkusen und Bayern München bezwungen.

Bei einem Sieg der Hessen wäre man mit einem Punkt über das Saisonziel hinausgeschossen. Keine all zu schlechte Visitenkarte, die man dem Ex gerne zustecken möchte.

Schlagworte:

No Comments
KOMMENTIEREN »

  1. Ich warne vor Berlin !!!

  2. Guten Morgen.

    ich vermute mal es wird so kommen wie es immer kommt bei dem Verein unserer Herzens. Ihr wisst schon was ich meine.

  3. ZITAT:

    “ Guten Morgen.

    ich vermute mal es wird so kommen wie es immer kommt bei dem Verein unserer Herzens. Ihr wisst schon was ich meine. „

    Unke!!!!

  4. Weil ich meine Diva kenne.

  5. Unke

    Ok. Wir werden die Knallfrösche zur Explosion bringen

  6. Unsere Diva wird am Sonntag sich zu einem Höhenflug steigern, um dem Ex und seiner neuen Beziehung den Weg in die zweite Liga zu weisen.

  7. Die kennen ihre Mannschaft auch.

    http://www.welt.de/die-welt/sp.....etzen.html

    Wir sollten uns auch einen Begriff schützen lassen. Ich hätte da eine Fülle von Ideen.

  8. Unsere Diva kann sogar zur Tennung der Beziehung ihres Ex beitragen, Zitat:

    „FUNKEL: In der ersten Liga bleibe ich in Berlin, in der zweiten eher nicht.“

    http://www.fnp.de/fnp/sport/ue.....49.de.html

  9. Ich bin heute Morgen extrem zufrieden. Unsere Betriebsstasi hat Blog-G wieder freigeschaltet und die dadurch entstandene gute Laune nutze ich gleich mal für ein optimistischen Ausblick auf Sonntag: HEIMSIEG !!!

  10. ZITAT:

    “ Unsere Diva wird am Sonntag sich zu einem Höhenflug steigern, um dem Ex und seiner neuen Beziehung den Weg in die zweite Liga zu weisen. „

    Yep. Genau so sehe ich das. Ich denke auch die Mannschaft weiß dass gerade das Spiel gegen FF gewonnen werden muss um die Saison ohne schalen Beigeschmack zu beenden…

  11. ah, der beste Sportteil schiesst wieder kreuz und quer, diesmal ist ihm Trochowski vor die Flinte gelaufen. Wofür wäre der gedacht? Könnte er den Vereinsbus fahren?

  12. Hannover als Tabellen-15. spielt bei den Bayern. Da holen die so gut wie nix. Freiburg als 16. spielt in einem Alles-Oder-Nichts-Spiel gegen Nürnberg.

    Grmpf. Hatte gehofft, daß die Hertha am Sonntag abend schon als Beinahe-Absteiger festeht und sich dann nicht mehr bemüht, sondern nur trauert. Aber so werden sie mit einem Sieg den Abstand auf Hannover wohl auf zwei Punkte verringern können und im Idealfall sogar an Freiburg vorbeiziehen können.

    Trotzdem tippe ich auf ein 3:1 für die Eintracht.

  13. „Wofür wäre der gedacht?“

    Chuta!

  14. Ich habe 46 Punkte „damals“ nicht für optimistisch gehalten. Ich verstehe auch bis heute nicht, warum die 33 Punkte aus der Vorsaison, die Skibbes Vorgänger den Job gekostet haben, ein Maßstab sein sollen. Ein Maßstab für einen Kader, der bereits zuvor bewiesen hat, dass er zu mehr in der Lage ist.

    http://kid-klappergass.blogspo.....-sein.html

    Was mich dagegen positiv überrascht hat, ist, dass Michael Skibbe angesichts der erneuten Ausfälle als „Verwalter des Mangels“ eine so gute Figur abgegeben und die Saisonziele dennoch errreicht hat. Eine starke Leistung, schon jetzt.

  15. Schenkt ein „e“.

  16. „Frankfurt könnte endgültig alle Hoffnung fahren lassen, sich in dieser Saison noch für einen internationalen Wettbewerb qualifizieren zu können.“

    Schaumwein. Träume sind Schäume. Der Sieg in Bochum hat uns zu viel Kraft gekostet. Die Luft ist raus. Narr.

  17. Richtig, kunibert. Aber gestern war gestern, und heute ist heut.

  18. Diese Saison wird mitnichten einen schalen Beigeschmack haben. Völlig wumpe wie das Spiel gegen Isegrimms Mannschaft ausgeht.

    Ich lass mir den Spaß an dieser Saison nicht nehmen. Die Eintracht hat mir in dieser Saison einen der emotinalsten Momenet seit langem geschenkt. Fenins Tor und was danach im Block und in mir abging, werde ich in 10 Jahren noch nicht vergessen haben.

    Wer wird sich in 10 Jahren noch an ein Spiel gegen Froschhausen erinnern?

    Ziele?

    Eigentlich kann es doch nur ein Ziel am Anfang der Saison geben.

    Zumindest dann wenn man Leistungssport ernst nimmt.

    Hat man denn ein Ziel erreicht wenn man 46 Punkte holt? Hat man sein Ziel verfehlt, wenn man nur 45 Punkte schafft und hat man sein Ziel überfüllt wenn man 50 Punkte erreicht?

    Und wenn ja welches?

  19. So. Jetzt haben wir (glaube ich) jeden im Netz verfügbaren Artikel zum Thema „Vizekusen“ gehabt, gestern und heute.

    Wer noch mehr findet … immer hier rein.

  20. „Diese Saison wird mitnichten einen schalen Beigeschmack haben.“

    Wer behauptet das Gegenteil?

    „Hat man denn ein Ziel erreicht wenn man 46 Punkte holt? Hat man sein Ziel verfehlt, wenn man nur 45 Punkte schafft und hat man sein Ziel überfüllt wenn man 50 Punkte erreicht?“

    Ja

    „Und wenn ja welches?“

    Welches was?

  21. Heinz, du ernsthafter Leistungssportler, dann löse Skibbe ab und spiel‘ um die Deutsche Meisterschaft. Das mit dem Zerstören Karthagos hat ja hingehauen, aber ob wir Deutscher Meister werden, nur weil du es hier wieder und immer wieder postulierst, da habe ich meine Zweifel … :-)

  22. „Eigentlich kann es doch nur ein Ziel am Anfang der Saison geben.“

    Vollkommen richtig. Das Ziel heißt im Leistungssport immer: Die maximal mögliche Leistung zu erbringen, und dann noch ein Fitzelchen mehr. Das war doch das, was Du gemeint hattest, oder Heinz?

  23. Ziele müssen immer realistisch sein, sonst macht eine Vorgabe keinen Sinn – weil ein jeder weiß, dass sie doch nicht zu erreichen sind.

  24. „Wer noch mehr findet … immer hier rein.“

    Etwas faul heute, was? Na gut, hier ist noch mehr: http://tinyurl.com/more-vizeku.....sen

    :)

  25. Das Ziel heißt im Leistungssport immer:

    Erster zu werden, oder???

  26. Welchen Sinn macht die Ausgabe eiens Ziels von 46 Punkten. Da bin ich jetzt aber gespannt.

    Zudem wurde hier von einem schalen Beigeschmack geschrieben.

    @ Kid

    Ist zwar nur aus dem Eishockey, aber ich finde es schon bewundernswert was Augsburg mit dem geringsten Etat aller Teilnehmer derzeit leistet.

  27. „maindiva“ klingt besser als vizekusen

  28. Toll!!!!

    Es geschehen noch Zeichen und Wunder, nach einem informellen Gespräch mit einem IT-ler ist Blog-G wieder freigeschaltet. :-)))

  29. „Welchen Sinn macht die Ausgabe eiens Ziels von 46 Punkten.“

    Das ist eine ambitionierte Vorgabe gewesen, die aber durchaus realistisch und somit erreichbar war. Das motiviert die Spieler, weil sie selbst glauben, sowas packen zu können.

    Wenn man ihnen als Ziel die Meisterschaft vorgekaut hätte, hätten sie von Anfang an gesagt dass das nicht drin ist und eine „leck mich“ Einstellung gehabt.

    Nimm Dir doch als Ziel mal vor aus eigener Kraft fliegen zu können, Heinz. Viel Spaß beim Versuch.

  30. @32

    100%ige Zustimmung

  31. „Nimm Dir doch als Ziel mal vor aus eigener Kraft fliegen zu können, Heinz. Viel Spaß beim Versuch. „

    Dem Advokat ist nix zu schad. ;-)

  32. Ich bin ja so was von gar kein Herthafan. Aber das ist schon etwas bitter…

    Gladbach hat 7 Punkte zu Unrecht bekommen.

    Hertha 6 Punkte weniger, wegen Fehlentscheidungen.

    http://www.wahretabelle.de/wah.....abelle.php

    12. 1. FC Köln

    13. Bor. M’Gladbach

    14. 1. FC Nürnberg

    15. Hertha BSC

    ______________________

    16. VfL Bochum

    17. Hannover 96

    18. SC Freiburg

    So wie ich unserer Adlerträger kenne gibt es am Sonntag ein 0:2. Reicht aber trotzdem nicht um die Sache zu korrigieren…

  33. Ach ja. Wahretabelle. Eine nette Spielerei. Wäre diese Welt jedoch eine perfekte, sä?e ich nicht hier.

  34. worauf wir uns allerdings schon mal einstellen können, dass der Schiri am Sonntag Wiedergutmachung an der Hertha betreiben wird…

  35. „worauf wir uns allerdings schon mal einstellen können, dass der Schiri am Sonntag Wiedergutmachung an der Hertha betreiben wird… „

    Du hier, Holger? Wow! Was haste der IT bezahlt, oder klappt der Trick?

    zur Hertha: das hängt davon ab, wer der Pfeifenmann sein wird.

  36. Der Milliardär hat die Fussball-Mafia auch nicht mehr so recht im Griff.

    Hoppenstedt mit 9 Punkten benachteiligt…

    :)

  37. @korken: Ich nehm´s mal als Geschenk des Himmels. Weder haben die Tricks geklappt (vielen Dank an dieser Stelle nochmal an Lajos Detari für die Mühe und Geduld), noch habe ich mit unserer IT in London kommuniziert.

    Und einen offiziellen Antrag auf Freischaltung habe ich mich nicht getraut zu stellen.. ;-))

  38. @ HolgerM

    Wärste halt mal die letzten beiden Heimspiele vor Ort gewesen und nicht jetzt erst wieder!

  39. Mal etwas anderes :-)

    Wie Eintracht Frankfurt die Liga verzückte…damit ves nicht ganz in Vergessenheit gerät..

    http://www.11freunde.de/geschi.....war_sommer

  40. Ich. Möchte. Nichts. Mehr. Von. Europa. Hören!

  41. Rasender Falkenmayer

    Morsche

    „Es ist immer dieselbe Scheiße. Kaum versucht man sich in Frankfurt in Sachen Angriff auf Europa, oder auch nur festbeißen an denen da oben, greift man in die Schüssel. War also mal wieder nichts. „

    Das ist bei der Eintracht so.

  42. „Das ist bei der Eintracht so.“

    Sage ich doch schon im ersten Satz.

  43. @?: Stell dich, du Sau.. ;-))

  44. Ich will aber, dass die Eintracht auch mal siegt, wenn ich im Stadion bin. Ich will, ich will, ich will!

  45. ich hab jedenfalls keine Angst vorm fliegen.

    Zudem bin ich ein großer Bewunderer des Schneiders von Ulm und Otto Lilienthals. Die haben sich auch zum Gespött ihrer Mitmenschen gemacht, aber die menschheit doch entscheidend nch vorne gebracht.

    Du sprichst wohl 2 Sachen an.

    1. Fliegen

    Ich übersetze das mal wie folgt.

    Heinz kann nicht fliegen, weil er dazu nicht die körperlichen Vorrausetzungen hat. Zumindest derzeit ist das korrekt, aber vielleicht fahr ich nachher auch mal zum Goetheturm , wenn mir das Büro wieder mal auf den Geist geht… Mal schaun was geht.

    Zurück zur Eintracht. Es ist sicherlich richtig das ein gewisses Maß an körperlichen Fähigkeiten notwendig ist um ganz vorne Mitzuspielen. Hat die Eintracht diese körperlichen Fähigkeiten?

    Nun, so ganz unwahrscheinlich ist das nicht, sonst hätte man gegen Mannschaften wie Bremen, Bayern, Dortmund und Vizekusen( hoffentlich gibt das keine Abmahnung) nicht gewonnen.

    Wir sind uns wohl einig, es fehlt an der Konstanz,oder?

    Und damit kommen wir zum zweiten Punkt den Du ansprichst.

    2. Kopfsache

    Diese “ Leck mich am Arsch “ Mentalität.

    Kurzum wir kommen zum Kopf.

    Ich bin der Auffassung, dass im Kopf die wesentlichen Stellschrauben gedreht werden müssen um wirklichen Erfolg zu haben. Man kann das berühmte Siegergen auch in den Köpfen verankern. Mentale Stärke ist sehr häufig spielentscheidend.

    Gewonnen wird im Kopf !

    Ich kenne das aus eigener Erfahrung. Ich habe im Sport häufiger verloren weil ich zu oft “ Mister Nice-Guy “ war

    Und daran muß gearbeitet werden.

    Was für eine Einstellung soll ich eigentlich entwickeln , wenn mir vorgekaut wird, wir sind und bleiben 11 ?

    Man kann sichs auch gemütlich machen.

    ( Subtext für alle Doofen. DIESER SATTZ IST KEIN ANGRIFF AUF HB !)

    Mir sind da Männer wie Skibbe und Klopp und sogar Tuchel lieber. Die versuchen wenigstens was zu ändern.

    Die FAZ schrieb gestern, Klopp spielt seit Monaten mit dem BVB über seine Verhältnisse. Bullshit! Er spielt erfolgreich . Das sind seine Verhältnisse.

    Ich habe den Eindruck , wenn man hier von der Meisterschaft spricht ist das ein Tabubruch, ähnlich der Frage nach dem Verdienst.

    Etwas mehr amerikanische Mentalität würde uns da gut zu Gesicht stehen.

    Stefan hat ja recht. Aber er hat mit Sicherheit nicht zu 100% recht.

    In 8 von 10 Fällen gibts auch im Sport auf die Nuß. In zwei Fällen aber nicht.

    Und das sind die Momente die Sport großartig machen können.

  46. Natürlich habe ich nicht zu 100% Recht. Siehe meine Saisonprognose, Heinz.

    „Gewonnen wird im Kopf !“

    Nicht nur. Um beim Beispiel Eintracht zu bleiben: Es fehlt für den ganz großen Sprung immer noch die Qualität, besonders mal die eines Einzelnen. Gutes Beispiel is der Kakao im Spiel gegen Berlin. Die Stuttgarter waren im Kollektiv an diesem Tag nicht besser als die Berliner, hatten aber den einen, der den Unterschied ausgemacht hat. Die Bayern haben gleich zwei oder drei von dieser Sorte. Die Eintracht hatte solche Spieler in den unnötig vergeigten Partien eben nicht.

    Das ist genauso ein Faktor wie „der Kopf“.

    Solche Klasse-Leute haben wir nicht – auch wenn wir, wenn alle funktionieren, sprich: ihren guten Tag haben, durchaus einen der Großen (oder auch alle) schlagen können.

    Wenn nicht, verlieren wir halt in Gladbach, oder gegen Köln. Oder gegen Gladbach.

  47. @ HG

    Heinzi, mir graut vor Dir.

    @ HolgerM

    Ich bin´s doch, ß, der Blogwatz hat mich eliminiert.

  48. Wow, Heinz.

    Mit Ausnahme deines angedrohten Fliegenkönnen-Tests im Goetheturm nach nervendem Büro finde ich das uneingeschränkt gut und richtig.

    Erfolg haben und wollen sind 2 paar Schuhe. Ich kann ihn wollen, muss ihn aber nicht haben. Was aber nicht bedeutet, dass ich ihn habe, weil ich nicht (!) will.

    Kopfsache, nun – fast alles Kopfsache.

    Ich will Erfolg, mit der Eintracht. Und diese Saison war bereits erfolgreich. Aber: warum sollte nicht mal mehr gehen? Wir werden alle sehen, was die Zukunft bring. Herschenkmentalität im Sinne von wir könnens nicht? Nein.

  49. Ach ja – kurz noch mal zu Thema Wellington: Ich habe die Pilzfarce zubereitet, wie hier beschreiben und lediglich noch zwei Gürkchen ergänzt. War wunderbar; vielen Dank.

    Jetzt kümmern wir uns also um die Meisterschaft und 2011/2012 steht dann der Weltfrieden auf dem Programm.

  50. Zum Thema „Kopf“ mal ein anderer Gedanke:

    Vielleicht waren wir nach den letzten Erfolgen auch etwas bayrisch-überheblich, sind auch deshalb so rumgestolpert und konnten dann den Hebel nicht mehr umlegen?

    Was macht euch so sicher, dass es Angst war und nicht Arroganz?

  51. ZITAT:

    “ Jetzt kümmern wir uns also um die Meisterschaft und 2011/2012 steht dann der Weltfrieden auf dem Programm. „

    Genau, nach dem Weltuntergang herrscht endlich Frieden, da keiner mehr da ist, der Krieg führen könnte. Aber vorher wird die Eintracht noch Deutscher Meister und behält den Titel für alle Ewigkeit. ;-)

  52. „Was macht euch so sicher, dass es Angst war und nicht Arroganz?“

    Nichts. ich bin mir sogar ziemlich sicher, dass es am Freitag nicht der Kopf war. Sondern die Qualität, die einige an diesem Tag nicht abrufen konnten.

  53. Gladbach hatte bestimmt im Strafraum eine Kuh begraben.

  54. Berlin stützt deine These genau wie meine.

    Die waren halt im Kopf nicht stark genug um den Fisch ins Netzt zubrinegn Dann kriegen sie einen abgefälschten Schuß. Ende Gelände. Sehr bezeichnend waren auch die anschließenden Frustfouls von irgensoeinem Sackarschwilli. Die haben aufgegeben.

    Schlage ein vertiefendes Gepräch mit geistigem Getränk vor.

  55. ZITAT:

    “ …

    Schlage ein vertiefendes Gepräch mit geistigem Getränk vor. „

    Lasset alle Hoffnung fahren.

  56. @55

    Auch ne Möglichkeit. Man muß halt seine Mitte finden. Tschaka!!

  57. “ Schlage ein vertiefendes Gepräch mit geistigem Getränk vor.“

    Prima Idee – Du hast ja ab und zu deine hellen Momente.

  58. Jaja, kenn ich ausm Studium.

    Der Begriff lucidum intervallum (lat. „lichter Augenblick“) bezeichnet einen Moment, in denen eine Person trotz einer zu Grunde liegenden Bewusstseinsstörung im Vollbesitz ihrer geistigen Kräfte ist. Diese Bezeichnung findet mit unterschiedlichen Bedeutungen Verwendung in der Rechtswissenschaft und der Medizin.

    Die Rechtswissenschaft spricht von einem Lucidum intervallum, wenn ein grundsätzlich geschäftsunfähiger Volljähriger vorübergehend bei Sinnen und voll geschäftsfähig ist. Die Willenserklärungen, die während eines solchen Moments getätigt werden, sind rechtswirksam. Der Auslöser einer solchen Geschäftsunfähigkeit ist in der Regel eine Geisteskrankheit. Dies ist nicht der Fall, wenn der Geschäftsunfähige unter Sachwalterschaft steht. In diesem Fall ist der Betroffene auch in einem Lucidum intervallum nicht geschäftsfähig.

    Die Beweisschuld für das lucidum intervallum liegt bei der Partei, die sich darauf beruft.

    Beispiel

    Im Testament von A ist die Person C als Alleinerbe eingesetzt. Das Testament wird von Person D angefochten. Als Beweis wird ein Gutachten vorgelegt, welches die Geschäftsunfähigkeit von A für den Zeitraum des Testamentserstellung feststellt. Beruft sich C nun darauf, dass der Erblasser A bei Testamentserstellung einen lichten Augenblick hatte, muss dieses von C beweisen werden

  59. Ok. Verstehe kein Wort. Habe halt kein Studium.

  60. Was ist eigentlich mit Ricardo Clark? Sollte der nicht endlich mal zeigen was er kann? Z.B. anstatt Teber!

  61. „Was ist eigentlich mit Ricardo Clark?“

    Verletzt. Siehe oben verlinkter FR-Artikel.

  62. ZITAT:

    “ „Was ist eigentlich mit Ricardo Clark?“

    Verletzt. Siehe oben verlinkter FR-Artikel. „

    OK, erst lesen dann fragen:)

  63. Das Ziel DFB-Pokalsieg würde ich mir fürs Erste mal vornehmen. Das geht nämlich mit etwas Glück und 4 guten Tagen. Zur Meisterschaft braucht man eben mindestens 28 gute Tage.

  64. Heinz, glaubst Du wirklich, dass Freiburg Deutscher Meister werden könnte, wenn sie es nur wirklich versuchen würden, wenn die Einstellung im Kopf stimmen würde? Glaubst Du wirklich, dass die kleinen technischen und körperlichen Unterschiede zwischen Cissé und Robben durch reine Motivation auszugleichen seien?

    Ich habe am Anfang der Saison Skibbe dafür gelobt, dass er mit den 46 Punkten ein sehr couragiertes Ziel zur Motivation ausgeschrieben hat, ihn aber zugleich etwas dafür kritisiert, dass er mit dieser Zielsetzung vielleicht über das Erreichbare so weit hinausschießt, dass die motivierende Wirkung schnell verpufft:

    „Aber: Das Saisonziel der Eintracht lautet Platz 9! 46 Punkte! Das ist meiner Meinung nach ein Ziel, dass zwar vielleicht irgendwie nicht ganz ausgeschlossen ist — “nicht unerreichbar, wenn es eine perfekte Saison geben sollte”, sagte Twist in (72). Nicht unerreichbar, aber so hoch angesetzt, dass sich vielleicht viel zu schnell abzeichnen wird, dass es nicht mehr erreichbar ist.“ http://www.blog-g.de/einstelli.....ent-204654

    In der Rückschau deutet sich an, dass Skibbe die Mannschaft viel besser einschätzen konnte als ich (was ich natürlich sehr beruhigend finde): So absurd war das Ziel offensichtlich gar nicht. Und insofern scheint Skibbe wirklich, zumindest was die motivationelle Einstellung der Mannschaft vor der Saison angeht, alles richtig gemacht zu haben. Und jetzt stellt sich die Frage: Hätte Skibbe die Meisterschaft zum Ziel ausrufen sollen? Leistungssportler, die die Eintrachtspieler nun mal sind? Wäre die Saison dann am Ende noch besser verlaufen, wäre dann der Europapokal doch noch etwas geworden, wäre die Eintracht Meister geworden (für Leistungssportler gebe es ja nur ein Ziel: den Sieg)? Nein, das glaube ich nicht.

    Du sprichst die amerikanische Mentalität an, dass es „uns“ (der Eintracht?) daran mangele — meinst Du damit dieses „Aber immerhin habe ich es versucht!“, mit dem manche Hollywood-Actionhelden ihren Abgang kommentieren? An diesen Stellen pflege ich meist umzuschalten. „One flew over the cuckoo’s nest“ ist vielleicht die einzige Ausnahme ( http://www.entertonement.com/c.....-McMurphy- ). Es ist reine Zeitverschwendung zu versuchen, einen Marmorblock aus dem Boden zu reißen. McMurphy war dazu nicht in der Lage, aber er wusste dies von Anfang an. Warum hat er es trotzdem versucht? Sein Ziel war natürlich nicht, Deutscher Meister zu werden, sein Ziel war es, etwas auf der Station zu bewegen. Und tatsächlich: Es war der Chief, dem dieses gelungen ist, aber aufgrund seiner körperlichen Überlegenheit, nicht, weil er das Unmögliche versuchte.

    Vielleicht muss man wiederum Skibbe Recht geben, der mit seinen scheinbar kindischen Spielerforderungen und der „schlechter und schlechter und schlechter“-Rede möglicherweise ein vergleichbares Umdenken im Verein angeregt hat und dafür gesorgt hat, dass krustige Positionen hinterfragt werden. Das hat aber nicht die Folge, dass jetzt McMurphy unmögliche Kräfte freisetzen kann, sondern dass jemand in die Bresche gesprungen ist, für den das nicht unmöglich ist.

    Und schließlich Lilienthal. Pionierromantik in allen Ehren, aber er hat sich keineswegs einer eigentlich unmöglichen Aufgabe gestellt, sondern sich vorher äußerst detailliert mit dem theoretischen Hintergrund der Flugphysik beschäftigt. Es ist übrigens auch nicht unbedingt zutreffend, dass er für diese Beschäftigung ausgelacht worden ist; die Idee des Menschenflugs war um 1890 zwar technisch noch nicht realisiert, aber keineswegs mehr eine Utopie. Dass es ihm wohl als ersten gelungen ist, mit einem Fluggerät wirklich abzuheben, liegt nicht daran, dass er es einfach mal gewagt hat. Seine Vorläufer sind damit genau mit diesem Ansatz auf die Schnautze gefallen. Ihm ist das gelungen, weil er ordentlich und solide gearbeitet hat (Huch. Wie schnell sich manche Formulierungen als Eintracht-Fan geradezu aufdrängen).

    Zusammenfassend kann ich also diesem Mit-dem-Kopf-durch-die-Wand-Wollen wirklich keine positiven Seiten abgewinnen. Warum sollte es positiv sein, den Abgrund dadurch zu überwinden, dass man einen Sprung versucht, von dem mit 95prozentiger Wahrscheinlichkeit klar ist, dass er zu kurz geraten wird, wenn man stattdessen auch eine Ponton-Brücke bauen kann? Weil es schneller geht? Weil es ambitionierter ist? Bullshit.

  65. Zitat:

    „Nun – jedenfalls ist deren Trainer einer, der durchaus in der Lage ist, in Frankfurt ein Unentschieden zu holen. Mit einem solchen Unentschieden gingen dann zwei Mannschaften als Verlierer vom Platz“

    Genau darin liegt der Reiz dieser Partie. Wir müssen das Spiel machen, ohne uns auskontern zu lassen.

    Anders ausgedrückt: Wieviel Friedhelm steckt noch drin oder wird der Michaelfaktor die 92 Minuten dominieren? Lässt Ochs, nach seinen großmäuligen Sprüchen vor Bochum, noch einmal Berliner Taten folgen? Der von Berlin war auf dem Platz great und mir lieber. Fragen über Fragen, das Spiel wird zum Zeiger, ob wir wirklich weiter gekommen sind. Ein, üblicherweise, langweiliges Sonntagsspiel mit müden Kriegern oder erwartet uns ein rassiges Spiel mit Finessen?

    Wir werden sehen.

    Zitat aus FNP:

    „FUNKEL: Ich gebe zu, dass ich zum ersten Mal drei Wochen keine Zeitungen mehr gelesen habe. Die Berichterstattung war weit unter der Gürtellinie, nicht sachlich, sondern persönlich. Da habe ich mir gesagt, das musst du dir nicht antun. Sowas habe ich in 36 Jahren Profifußball noch nicht erlebt. Es war eine neue, bittere Erfahrung.“

    So ist er, der liebe Friedhelm, Köln hat es für ihn nie gegeben!

  66. Da das McMurphy-Zitat vielleicht das beste in Beitrag (68) ist, leider aber nicht funktioniert, hier noch einmal ein hoffentlich besserer Link: http://tinyurl.com/yew5rxw

  67. Super Beitrag, kunibert. Danke. Eine Anmerkung

    „In der Rückschau deutet sich an, dass Skibbe die Mannschaft viel besser einschätzen konnte als ich (was ich natürlich sehr beruhigend finde): So absurd war das Ziel offensichtlich gar nicht.“

    Skibbe hat aber damals, vorsichtig wie er ist, immer betont, die Mannschaft habe sich selbst dieses Ziel gesetzt. Er hielt es für realistisch. Auch das ist clever – in vielerlei Hinsicht.

  68. Rasender Falkenmayer

    Und Kide schrob vor der Saison:

    „Wenn es für mehr reichen soll, muss uns allerdings entweder einer von oben entgegen taumeln oder die Eintracht deutlich stärker sein als angenommen.“

    Hoppelheim taumelt und Köln und Hanoi etäuschen. Und Hertha …. na ja. Wir spielen stärker als angenommen. Aber doch nicht sooo viel stärker. Welchen der vor uns stehenden hätten wir den noch übertrumpfen sollen? – O.K., VWBurg wäre (noch) drin. Aber Europa? Da mssen wir noch eine Schippe drauflegen.

    Das ist halt bei der Eintracht so.

  69. „Skibbe hat aber damals, vorsichtig wie er ist, immer betont, die Mannschaft habe sich selbst dieses Ziel gesetzt. Er hielt es für realistisch. Auch das ist clever – in vielerlei Hinsicht. „

    Als ordentliche Führungskraft sorge ich durch den einen oder anderen sanften Schenkeldruck schon dafür, daß bei der Zielfindung exakt mein Ergebnis herauskommen wird.

  70. Das mag sein. Aber Du kommunizierst den Schenkeldruck nicht nach au?en.

  71. ZITAT:

    “ Das mag sein. Aber Du kommunizierst den Schenkeldruck nicht nach au?en. „

    Auch das ist clever – in vielerlei Hinsicht.

    Jetzt, wo Du’s sagst.

  72. Warum ist Dieter Baumann Olympiasieger geworden? Warum haben die Amis in Lake Placid die unschlagbare Sbornaja, geschlagen? Warum ist Deutschland 1954 Weltmeister geworden? Warum ist Kaiserslautern Deutscher Meister geworden ? Zweimal. Warum ist Griechenland Europameister geworden?

    Das geht doch alles gar nicht.

    Könnt ihr mir sicher gleich überzeugend darlegen,gelle:)

    Die Eintracht muß sich nicht mit Freiburg vergleichen. Die Eintracht kann sich aber sehr wohl mit Stuttgart und Bremen messen lassen.

    Ich möchte Veränderung nicht um der Veränderung willen. Wen mal eine Chance da ist sollte man sich eben nicht die Butter vom Brot nehmen lassen

    Derzeit geht es erst mal darum sich diese Chance zu erarbeiten. Insofern haben wir Konsens, denke ich.

    Aber dies hier lehne ich ab.

    “ ihn aber zugleich etwas dafür kritisiert, dass er mit dieser Zielsetzung vielleicht über das Erreichbare so weit hinausschießt, dass die motivierende Wirkung schnell verpufft:“

    Sehr Gut. Das zeigt doch wie sehr man auch als User eine Losermentalität verinnerlichen kann. Ich mein das jetzt nicht persönlich;)

    Man kann sie aber auch wieder loswerden.

  73. Rasender Falkenmayer

    Die Meisterschaft als Ziel wäre so, als ob die N11 Weltmeister werden wollte. Abwegig.

    Ziel ist es immer, das nächste Spiel zu gewinnen. manchmal klappt’s nicht, weil sie schlecht spielen. Ider der Gegner besonders gut.

    Das ist nicht nur bei der Eintracht so.

  74. Rasender Falkenmayer

    ZITAT:

    “ Warum ist Dieter Baumann Olympiasieger geworden?“

    Das ist ja wohl kein ernsthafter Vorschlag. Dazu sind die Kontrollen inzwischen viel zu dicht.

  75. „Das zeigt doch wie sehr man auch als User eine Losermentalität verinnerlichen kann.“

    Der Satz ist in Zusammenhang mit kuniberts Zitat natürlich Unfug.

  76. @ HG

    Ich gestehe dass ich gerade nicht weiß, ob Du einfach stänkerst oder das wirklich alles Ernst meinst. Und zu Baumann: vielleicht war es ja die Zahnpasta?

    In jedem Fall weißt Du aber schon, welche Bestie Du gerade aufweckst.

  77. Ich bin off

  78. Rasender Falkenmayer

    „Warum haben die Amis in Lake Placid die unschlagbare Sbornaja, geschlagen? Warum ist Deutschland 1954 Weltmeister geworden? Warum ist Kaiserslautern Deutscher Meister geworden ? Zweimal. Warum ist Griechenland Europameister geworden?“

    Jedenfalls nicht, weil sie die Klappe aufgerissen haben, sondern, weil sie sich von Moment zu Moment vorangekämpft und vorwärtsgekämpft haben.

  79. Zitat HG:

    „… Vizekusen( hoffentlich gibt das keine Abmahnung) …“

    versteh ich nicht. :-D

    Was passiert wohl wenn ich Bayer Leverkusen schreibe?

    Regnet es dann auch Abmahnungen?

  80. @HeinzGründel (76):

    Ich vergleiche nicht Freiburg mit der Eintracht. Ich bin überzeugt, dass es kein Zufall ist, dass Frankfurt deutlich besser plaziert ist — die Mannschaft ist besser, und sie hat einen guten Trainer.

    Du fragst, warum sich manche Ergebnisse im Sport nicht nach den scheinbar klaren Leistungsverhältnissen richten. Natürlich — die Motivation, der Kopf spielt da mit rein, das will doch gar keiner bestreiten. Aber so viele andere Faktoren spielen da mit rein — die physische Leistungsfähigkeit, die psychische Konzentrationsfähigkeit, die taktischen Fähigkeiten des Trainers (all diese Fähigkeiten natürlich im Verhältnis zu den jeweiligen Fähigkeiten des Gegners), aber auch der Modus des Wettbewerbes und schließlich auch die reine statistische Unvorhersagbarkeit eines Einzelereignisses. Unerwartete sportliche Ereignisse können passieren, immer. In jedem Spiel. Eine Gewinner-Mentalität wird diese Wahrscheinlichkeit sicher um ein paar Prozentpunkte erhöhen können, keine Frage. Ich bezweifele aber, das sie ausreichen wird, dauerhaft Nachteile in all den anderen Bereichen auszugleichen, und ich denke nicht, dass sie gegenüber den anderen Bereichen als vorrangig einzustufen ist.

    „Aber dies hier lehne ich ab.

    ‚ihn aber zugleich etwas dafür kritisiert, dass er mit dieser Zielsetzung vielleicht über das Erreichbare so weit hinausschießt, dass die motivierende Wirkung schnell verpufft:‘

    Sehr Gut. Das zeigt doch wie sehr man auch als User eine Losermentalität verinnerlichen kann. Ich mein das jetzt nicht persönlich;)“

    Nein, Heinz, ich nehme das nicht persönlich, denn auf einer Skala, auf der auf der einen Seite der Tschaka!-Clown und auf der anderen Seite der „Es hat doch alles keinen Sinn!“-Schlumpf steht, bin ich eher der Dieter als der HeinzGründel, darüber bin ich mir durchaus im Klaren.

    Meine Kritik hat aber nicht unbedingt etwas damit zu tun, dass ich überzeugt sei, dass keinerlei Veränderung nötig oder sinnvoll sei, weil sich ohnehin nichts ändern lasse. Meine Kritik lautete, dass ich vor der Saison der Meinung war, dass das von Skibbe genannte Ziel — Platz 9 und 46 Punkte — so unrealistisch sei, dass es als Zielvorgabe nichts taugt, um einen psychologischen Effekt hervorzurufen. Der Saisonverlauf hat mich eines Besseren gelehrt, und es zeichnet sich ab, dass das wesentlich realistischer war als ich geahnt hätte. Trotzdem — Skibbe und die Mannschaft (danke für den Hinweis, Stefan) hätten das Ziel nicht wesentlich nach oben hin ausreizen dürfen. Wünsche und Träume auf der einen Seite und motivationsfördernde Ziele auf der anderen Seite sind einfach zwei Paar Schuhe.

    „Man kann sie aber auch wieder loswerden.“

    Heinz, diese Saison hat mich so oft so positiv überrascht, dass ich für 2009/2010 auch mehr fordere als nur Platz 9 mit 46 Punkten. Das hat er jetzt davon, der Skibbe.

  81. Habe in meiner unvergleichlichen Karriere als Werktätiger alle möglichen Arten von Zielsetzungen und deren Erarbeitung kennenlernen dürfen. Meist waren das jedoch keine wirklichen Ziele sondern bestenfallst Wunschdenken.

    Eine Zeit lang hatten wir einen sehr weisen Führer, der uns zwar mit der Erarbeitung der Jahresziele ungaublich auf den Sack gegangen ist, mit dem Ergebnis konnte man aber wenigstens etwas anfangen. Der Typ hat uns genötigt, die für die Erreichung der Ziele nötigen Ma?nahmen auf Wochenbasis aufzulisten – (Produktentwicklungen, Kampagnen Set-up, Meeting mit Vertriebspartnern, Resourcen Außendienst und allen anderen möglichen internen Instanzen). Man sieht auf diese Weise sehr schnell, wo die Engpässe liegen – z.B. daß man mit X Au?endienstlern eben nur max. Y Termine machen kann, die dann wiederum zu Z Kooperationen führen können.

    Der Erkenntnissgewinn könnte sein, daß man auf den Transfermarkt für ordentlich Marie einen spitzen Außendienstler verpflichten sollte.

    Da ich der Meinung bin, da? sich das Buli Geschäft dann doch gar nicht so sehr von anderem Business unterscheidet, könnte ich mir die Erarbeitung von Zielen ähnlich detailiert vorstellen – gegen wen holen wir wieviele Punkte, was fehlt uns, um gegen X 6 stat 2 Punkte zu holen usw.

    Was ich damit sagen will: Aus eigener Erfahrung wei? ich, da? mal kurz aus dem Bauch heraus formulierte Ziele nichts anderes als Wunschdenken ist und mal zu rein gar nix führt.

    Kaiserslautern – die haben nach dem Aufstieg ganz sicher nicht die Meisterschaft ausgerufen. Viel mehr hat sich der Erfolg Woche für Woche bestätigt und plötzlich enstand eine Situation, in der die Meisterschaft möglich war.

    Auch das passiert doch tatsächlich im Jeschäft ab und an – da kommt Freitags gegen 1520 der Anruf „unser Partner kann nicht liefern – könnten Sie?“ und plötzlich ist die Jahresproduktion verdoppelt. Man mu? halt nur Freitags um diese Zeit ans Telefon gehen, erstmal zusagen und dann Gas geben.

    Gründelsche – ich kann Deine Sehnsucht nach der Meisterschaft ja verstehen. Gerne können wir diese Saison 50 Punkte erreichen, in der nächsten die EL ausrufen, später über CL nachdenken und 2015 um die Meisterschaft mitspielen.

  82. ZITAT:

    “ Gute Texte heute. „

    Der Heinz ist ja auch off.

  83. Aber auch von ihm gute Texte bislang.

  84. Ist der Heinz jetzt echt beleidigt oder was?

  85. Kann man so verstehen. Ich weiß es nicht.

  86. Rasender Falkenmayer

    ZITAT:

    “ Ist der Heinz jetzt echt beleidigt oder was? „

    Der wird was schaffe müsse.

  87. Irgendwie bewundere ich heute alle Schreiberlinge. Wo kann man sowas lernen? Irgendwie fehlt mir die „Phantasie“ oder wenigstens der „Ausdruck“ für solche Abhandlungen. Respekt.

  88. ZITAT:

    “ … Auch das passiert doch tatsächlich im Jeschäft ab und an – da kommt Freitags gegen 1520 der Anruf „unser Partner kann nicht liefern – könnten Sie?“ und plötzlich ist die Jahresproduktion verdoppelt. Man mu? halt nur Freitags um diese Zeit ans Telefon gehen, erstmal zusagen und dann Gas geben.

    … „

    Jo – und um diese Zusage geben zu können, muss aber die entsprechende Stimmung im Team herrschen. Keine Sau wird sich bewegen, wenn immer und immer wieder gesagt wurde ‚die Jahresproduktion übertreffen wir maximal um 5%‘.

  89. ZITAT:

    “ ZITAT:

    “ Ist der Heinz jetzt echt beleidigt oder was? „

    Der wird was schaffe müsse. „

    Denke ich auch. Freue mich übrigens auf eine evtl. off-line Vertiefung der Diskussion z.b. um 1700 im Fichtedings.

    Oder kurz ausgedrückt: Durst

  90. Aber jetzt bitte mal wieder zurück zu den Zweizeilern.

    Sonst wird’s nichts mehr mit meiner doppelten Jahresproduktion. ;)

  91. „Denke ich auch. Freue mich übrigens auf eine evtl. off-line Vertiefung der Diskussion z.b. um 1700 im Fichtedings.“

    Ich hoffe der Anwalt mag uns dann wieder.

  92. Rasender Falkenmayer

    ZITAT:

    “ „Denke ich auch. Freue mich übrigens auf eine evtl. off-line Vertiefung der Diskussion z.b. um 1700 im Fichtedings.“

    Ich hoffe der Anwalt mag uns dann wieder. „

    Der mag Euch eh.

    Das ist halt bei Anwälten so.

  93. „Jo – und um diese Zusage geben zu können, muss aber die entsprechende Stimmung im Team herrschen.“

    Ja, das ist vermutlich etwas, was Klopp, Tuchel und Skibbe besser machen als Hecking, Soldo oder Funkel.

  94. „ka…“ „Jo“ – auch elegant :)

  95. @ 103

    Zitat: Gute Texte heute

  96. korken, das muss sehr knapp gewesen sein: In der Liste neuer Kommentare auf der Startseite ist dein „Wumms.“ vor meinem Beitrag aufgeführt. Ich war aber vom Kopf besser eingestellt, ich wusste, dass ich den mache. Gewinner-Mentalität. Das war halt das entscheidende Quentchen.

  97. „korken, das muss sehr knapp gewesen sein: In der Liste neuer Kommentare auf der Startseite ist dein “Wumms.” vor meinem Beitrag aufgeführt. Ich war aber vom Kopf besser eingestellt, ich wusste, dass ich den mache. Gewinner-Mentalität. Das war halt das entscheidende Quentchen. „

    Sehr geil :-) Danke für den Hinweis!

    Wir werden doch Meister. Irgendwann. Den Beweis haben wir erbracht.

  98. ZITAT:

    “ ZITAT:

    “ … Auch das passiert doch tatsächlich im Jeschäft ab und an – da kommt Freitags gegen 1520 der Anruf „unser Partner kann nicht liefern – könnten Sie?“ und plötzlich ist die Jahresproduktion verdoppelt. Man mu? halt nur Freitags um diese Zeit ans Telefon gehen, erstmal zusagen und dann Gas geben.

    … „

    Jo – und um diese Zusage geben zu können, muss aber die entsprechende Stimmung im Team herrschen. Keine Sau wird sich bewegen, wenn immer und immer wieder gesagt wurde ‚die Jahresproduktion übertreffen wir maximal um 5%‘. „

    Guter Punkt ThreeeBBBeee – wir werden uns ggf. sehr schnell darauf einigen können, daß Erfolgswille sehr elementar ist. Inwieweit ich diesen mit z.B. Zielsetzung stärken kann, füllt wahrscheinlich mehrere Fachlitheraturlagerhallen.

    Wenn ich es richtig in Erinnerung habe, war der Startschu? dieser Diskussion die Erwähnung der 11 (ELF). Dieser Wert isoliert betrachtet ist tatsächlich beim jetzigen Potenzial der Eintracht zu wenig. Dementsprechend verstehe ich des Heinzens Gegenposition.

  99. Hertha muss einfach weggehauen werden ohne wenn und aber. die spielen nicht nur schlecht die haben auch noch mega viel pech diese saison!

    [Edit: Werbelink im Usernamen entfernt. Wird gegen Bezahlung gerne wieder eingestellt. E-Mail genügt.]

  100. @105 …und ich muss zugeben. dass ich nur mit einer „versuch ich es mal“-Einstellung an die Sache gegangen bin und auch nicht mit voller Konzentration (bin immerhin am Arbeiten) war klar, dass ich nur 3. werde.

  101. Rasender Falkenmayer

    Eine Frage, die sich bei den Zielen auch stellt, ist, was passiert, wenn sie verfehlt werden. Wenn wir uns also – mit Heinz – die Meisterschaft als Ziel gesteckt hätten, welche Konsequenz zögen wir, da sich nun abzeichnet, dass es gerade dieses Jahr doch nicht klappen wird? Skibbe raus? Wohl nicht.

    Die Folge bei Nichterreichen ist ein elementarer Unterschied zwischen realistischen und motivatorischen Zielen.

  102. zurück zum Sport: Ich fürchte, unsere Elf hat kurz vor Erfüllung ihres Jahresziel etwas zurückgeschaltet, um die letzten Prozent mit halber Kraft einzufahren. Aber so wie der neue Kunde verstimmt ist, wenn die Qualität nicht bis zu letzt einwandfrei ist, reicht es in der BuLi nicht selbst in Gladbach Punkte einzufahren.

    Dazu kommt, das in der Mannschaft kein gestandener Spieler mit wesentlicher internationaler Erfahrung ist, der dem Druck gewachsen ist, der entsteht, wenn es auf einmal darum geht, Ziele zu erreichen, die bisher immer (knapp) ausserhalb der Reichweite lagen.

  103. „Die Folge bei Nichterreichen ist ein elementarer Unterschied zwischen realistischen und motivatorischen Zielen.“

    Ich bin da ganz kuniberts Meinung: Nur einigerma?en realistische Ziele können motivieren.

  104. ein anderer Stefan

    Wow, da sitzt man 3 Stunden im Meeting und hier geht der Punk ab. Hab jetzt schon gengu Zeit mit Lesen verbracht, der Jahresproduktion zuliebe mach ich mir meine Gedanken im Stillen.

    Aber einen werf ich noch rein: Köln will auch regelmässig in die Championsleague; teilweise mit Trainern, die um ein Haar Bundestrainer geworden wären. Es is wohl wie immer: Eine Mischung aus allen angesprochenen Aspekten.

  105. Rasender Falkenmayer

    Entscheidend is auf’m Platz.

    Das ist bei der Eintracht so.

  106. @jupie173

    Um Gladbach zu schlagen, müssen wenigstens 2/3 der Mannschaft 100% Leistung abrufen können. Das war nicht der Fall. Deshalb wurde dort verloren. Gegen Bayern und Bayer muss die ganze Mannschaft 100% bringen, wenn sie was holen will. Das war der Fall in genannten Spielen.

  107. „die um ein Haar Bundestrainer geworden wären.“

    Antrag zum Wortspiel der Woche.

  108. Sag ich ja, Stefan

  109. (Persönliche) Ziele bedeuten doch eigentlich nur etwas, was man erreichen will. Eine gewisse Richtung wird damit vorgegeben, man regelt sich selbst oder wird (bei einem Ziel einer Gruppe, respektive Mannschaft) geregelt. Schaut man sich ein Führungsziel an, so bedarf es hier einem Kopf, einer Organisation, einer Art Unternehmen.

    Aktuelle Ziele bezogen auf Fußball, unsere Eintracht, den Trainer sowie den großen Chef: wir holen 46 Punkte.

    Was ist das für ein Ziel? Ohne Frage ein kurzfristiges Ziel. Kurzfristig, da es für die aktuelle, also für genau eine Saison, gilt.

    Wo wollen wir hin? Was wollen wir erreichen? Mittelfristig, also in 5 bis 10 Jahren? Langfristig – darüber hinaus?

    Hier fehlt durchaus an manchen Stellen die Perspektive! Zementierungstheorien (ja, ich bin HB dankbar für alles. Dies ist ausdrücklich ebenfalls kein Angriff auf ihn!) sind für kurzfristige Ziele sicher anwendbar. Aber für längere?

    Langfristiges Ziel, da bin ich voll und ganz bei Heinz, sollte natürlich durchaus der maximale Erfolg sein – das ist und bleibt die Meisterschaft. Wie der Weg dorthin aussieht ist unbekannt.

    Was nehmen wir uns also mittelfristig vor? Was brauchen wir dafür? Was von dem, was wir brauchen, bekommen wir wirklich? Zu den Dingen, die wir brauchen, gehören sicherlich der so viel hier und heute genannte „Kopf“ sowie auch das „Können“. Geld schießt keien Tore. Oder doch? Einen Anteil hat es sicherlich.

    Mal sehen wo uns die Zukunft hinführt. Ich bin gespannt. Und aufgrund der aktuellen Entwicklung freue ich mich darauf. Sehr sogar.

  110. Das mittelfristige Ziel war doch bislang immer, sich in der BuLi zu etablieren/festzusetzen.

    Ist dieses Ziel tatsächlich schon erreicht ?

    Nach 10 Jahren Fahrstuhlmannschaft, nur weil man 3x nichts mit dem Abstieg zu tun hatte ?

    Ich habe noch etwas Respekt davor, dass man zu schnell die junge Vergangenheit vergisst und einen Rückschlag erleidet (Aber ich bin sehr optimistisch).

    Auch ist Angriff die beste Verteidigung, daher ist die Richtung von Skibbe („Ich will etwas verändern“) sicher richtig. Aber ist das nicht nur die aktuelle Strategie für das -immer noch- mittelfristige Ziel, sich in der BuLi zu etablieren ?

    Langfristig ist natürlich die CL das grosse Ziel, aber da hat HB zum Glück noch keine Zeitplan ausgegeben

  111. „Langfristig ist natürlich die CL das grosse Ziel, aber da hat HB zum Glück noch keine Zeitplan ausgegeben“

    Wäre ja auch Blödsinn seinem Nachfolger so was zu diktieren.

  112. „Wäre ja auch Blödsinn seinem Nachfolger so was zu diktieren. „

    Ein auch nicht unerheblicher Punkt. Ich meine mich hier selbst zu wiederholen – meine Theorie ist: HB bleibt bis zu seinem Vertragsende, dann sind die ganzen Altlasten und Altschulden abgetragen, er übergibt für den weiteren Aufbau an jemand neuen.

  113. Das ist sein Ziel – und unser Problem.

  114. „Das ist sein Ziel – und unser Problem. „

    Wenn dieses Abtragen der Altlasten dazu führt, das jetzt keine neuen mittelfristigen Ziele (5 Jahre!) gesteckt werden und Maßnahmen dafür getroffen werden, genau dann ist es ein Problem. Und zwar kein kleines.

  115. Rasender Falkenmayer

    HB verlängert noch mal, wir steigen in den nächsten 10 Jahren nicht ab und schaffen 2 mal die Teilnahme am Europapokal. Das wären Erfolge.

  116. Ich bin für einen realistischen und gut durchdachten 5-Jahresplan, wie früher in der DDR, da hat das auch immer gut geklappt. ;-)

  117. „HB verlängert noch mal“

    Das glaube ich irgendwie nicht.

  118. Ich vermute, dass HB nach dem Auslaufen seines Vertrages zu Schlacke geht, um mit seinem Verein Deutscher Meister zu werden.

  119. Ich tippe eher auf noch ein paar ruhige Jahre in der DFL.

  120. @127+128

    Wette um einen 8er?

  121. Nö. So sicher bin ich dann doch nicht.

  122. Ich auch nicht, dass ist alles Spekulatius; den Wetteinsatz würde ich trotzdem halten.

  123. @118: Mittelfristige Ziele sollten aus meiner Sicht Transferüberschüsse und dann, als Folge dieser Überschüsse, das Erreichen des CL-Fleischtopfes sein. ZITAT:

    “ „HB verlängert noch mal“

    Das glaube ich irgendwie nicht. „

    Ich auch nicht. An die ruhigen Jahre glaube ich allerdings ebenfalls nicht. Wenn er nicht bei uns bleibt, dann setzt er sich zur Ruhe.

  124. und wie geht es jetzt weiter hier?

    Sind jetzt alle off?

    Lansch dime oder was?

  125. Es liegt an jedem selbst. Wie immer.

  126. Heinz hat natürlich recht. In der Bundesliga kann schon seit längerem jeder jeden schlagen. Wir die Bayern, Berlin uns, und Berlin auch Bayern wenn es sein muss. Wir zweimal Bremen, Gladbach zweimal uns, Gladbach Bremen – warum denn nicht? Wenn man bei der Eintracht lediglich die vollkommen unverständlich nicht geholten Punkte (Köln, Köln, Gladbach, Gladbach, Nürnberg, Nürnberg, Hannover…) dazu zählt stehen wir sonstwo oben.

    Das Problem liegt tatsächlich im Kopf: Die Mannschaft mal hellwach auf den Platz zu bekommen. Denn wenn Du (gefühlt) jedes Spiel gleich am Anfang in Rückstand gerätst, wie oft kannst Du Dich so motivieren, es zu drehen? Und wann kommt der Punkt wo Du denkst, irgendwie knallen wir denen am Schluss schon einen rein (die sind doch viel schlechter als wir) – und auf einmal ist schon abgepfiffen bevor einer die entscheidende Idee hatte?

    Und um ebenfalls noch die amerikanische Philosophie zu bemühen: Der Angriff gewinnt das Spiel, die Defensive die Meisterschaft. Wie bereits oben erwähnt, auch ohne die vielen (saublöden) frühen Gegentore stünden wir ganz woanders. Nur in 6 Spielen haben wir kein Tor geschossen, nur 4 mal zu null verloren.

  127. Rasender Falkenmayer

    “HB verlängert noch mal”

    Ich tät‘ um einen 8er wetten, bin aber zu selten in Frankfurt, um das zusagen zu können.

    Voraussetzung natürlich, dass es weiter so großartig läuft, wie in seiner bisherigen Amtszeit.

    Zur DFL geht er nur, wenn er da was zu sagen bekommt.Für Grußonkel ist nicht der Typ.

  128. Wenn Lincoln uns tatsächlich 20% besser gemacht hätte hätten wir jetzt 90 Punkte. Schon 10% reichen m.E. für einen CL PLatz und 5% für die Europaliga. So, da habt ihr es.

  129. Rasender Falkenmayer

    „In der Bundesliga kann schon seit längerem jeder jeden schlagen.“

    Ja. Da ist es doch auch illusorisch, dass wir die einzige Mannschaft sein sollen, die nicht auch mal von jedem (Glattbach, Hanoi…) geschlagen werden kann.

  130. Rasender Falkenmayer

    @ 137 > Wenn Lincoln uns tatsächlich 20% besser gemacht hätte hätten wir jetzt 90 Punkte.

  131. Rasender Falkenmayer

    (Fortsetzung von 139):

    >

    Kannst Du das mal kurz vorrechnen?

    ;-)

  132. @138

    Es geht auch mehr darum ständig (!) von solchen Mannschaften geschlagen zu werden nachdem man innerhalb 10 Minuten in Rückstand geriet. Ich frage mich mittlerweile ob wir diese Saison überhaupt irgendein Spiel verloren haben bei dem wir nicht die ersten 10 oder 15 Minuten verpennt haben. Kopfsache, wie gesagt.

    @140

    3 * 30 = 90 ?

  133. Rasender Falkenmayer

    Das mit der Anfangsviertelstunde ist tatsächlich ärgerlich.

  134. Und das 3*30 90 ergibt war mir auch neu.

  135. ZITAT:

    “ Das mit der Anfangsviertelstunde ist tatsächlich ärgerlich. „

    Gegen Südpreu?en war es ein taktische Meisterleistung.

  136. Die Anfangsviertelstunde ist sicher hauptsächlich Kopfsache. Die Leistung über eine ganze Saison, ergo: Meisterschaft, nicht.

  137. ZITAT:

    “ Die Anfangsviertelstunde ist sicher hauptsächlich Kopfsache. Die Leistung über eine ganze Saison, ergo: Meisterschaft, nicht. „

    Einspruch, Eure Blogwatzigkeit! Gerade die Meisterschaft ist Kopfsache – schau Dir an, wie die Bayern das machen. Abgekackt am Anfang, mir san mir gesagt und e voila stehen sie vorne. Dort ist aber auch der ganze Laden auf eben dieses Zeil getrimmt – Rekordmeister. Andere patentieren sich andere ‚Titel‘.

  138. Wenn ich jede Anfangsviertelstunde mit der Einstellung rangehe um keinen Preis ein Tor reinzubekommen und jedes Spiel mit der Einstellung zu gewinnen ist die Meisterschaft lediglich ein Nebenprodukt als Summe der einzelnen Teile. KonDAzius sagt: Der Weg ist das Ziel.

  139. Die Meisterschaft ist dann Kopfsache, wenn es eng zwischen zwei Gleichwertigen wird. (Zweizeiler rulez)

  140. ZITAT:

    “ Die Anfangsviertelstunde ist sicher hauptsächlich Kopfsache. Die Leistung über eine ganze Saison, ergo: Meisterschaft, nicht. „

    Weshalb es auch, und da gebe ich Dir recht, Blödsinn ist „Meisterschaft“ als Saisonziel auszugeben. Wobei „Meisterschaft“ zumindest theoretisch möglich ist, fliegende Anwälte aber nicht. Sollte Heinz Dir deswegen ungustelig sein, hat er Recht.

  141. „mir san mir „

    Da fällt mir völlig OT der wieder zu ein: http://www.myvideo.de/watch/24....._samma_Mia

  142. „Wobei “Meisterschaft” zumindest theoretisch möglich ist, fliegende Anwälte aber nicht.“

    Natürlich hängt das Bild schief, das weiß ich auch. Wenn er mir deshalb ungustelig ist, leiste ich Abbitte.

  143. Ich bin nicht ungustelig, ich bin in Marburg ud mußte buchstäblich den Griffel fallen lassen um den Teermin noch zu halten. Ihr Deppen.

  144. Rasender Falkenmayer

    ZITAT:

    “ Die Anfangsviertelstunde ist sicher hauptsächlich Kopfsache. Die Leistung über eine ganze Saison, ergo: Meisterschaft, nicht. „

    Zustimmung.

    Obwohl: Je nach Spielertyp. Bei Korki und Caio scheinen mir die Fußsachen zu überwiegend, wohingegen z.B. Benny gerade in der Rückrunde bei den Kopfsachen besonders glänzte.

    Oder: Der Kopf macht mit ca. 4kg (Mann) bzw 3,3 kg (Frau) etwa 5 % aus.

  145. Marburg? Und was ist mit Durst?

  146. Rasender Falkenmayer

    @146

    „… schau Dir an, wie die Bayern das machen….“

    Die kaufen für siebzisch Mios Spieler. So machen die das.

  147. ZITAT:

    “ @146

    „… schau Dir an, wie die Bayern das machen….“

    Die kaufen für siebzisch Mios Spieler. So machen die das. „

    Die haben also nach verhageltem Saisonbeginn nochmal nach gelegt?

  148. Eben noch Europa, jetzt die Meisterschaft. Wo denkt ihr denn hin?

  149. „Wo denkt ihr denn hin? „

    In die langfristige ferne Zukunft. Zugegeben noch ohne fertig erarbeitetes Konzept.

  150. Schaff ich. Jetzt kann ich ja langsam fahren.

  151. @HG, Ergänzungsdinsbumms

    Schlage aber „Bunt“ vor, weil es regnen könnte. Eventuell sogar schneien.

  152. Bunt, ok.

  153. Rasender Falkenmayer

    ZITAT:

    “ ZITAT:

    “ @146

    „… schau Dir an, wie die Bayern das machen….“

    Die kaufen für siebzisch Mios Spieler. So machen die das. „

    Die haben also nach verhageltem Saisonbeginn nochmal nach gelegt? „

    Ja, Robben. 25 Mios.

    Ausserdem zahlen sich Investitionen oft nicht sofort aus.

  154. “ Weltraummeister 2015! „

    t fehlt. ;)

  155. Fachsimpelt mit rechtschreibbehinderten Mitbürgern bitte nicht über fehlende Buchstaben.

  156. Ich bin froh, da? wir das doppel-s und esszett Problem endlich mit Hilfe des Herrn Gründel in den Griff bekommen haben.

  157. Rasender Falkenmayer

    waß?

  158. Isch wais gar nißcht mehr wie isch hier ßchraiben ßoll.

  159. Das gute, alte lange „s“ ſollte endlich wieder mehr zu ſeinem Rechte kommen.

  160. Macht ihr euch wieder über mich lustig?

  161. Als druff

  162. ZITAT:

    “ Sollen wir? „

    unbedingt. ;-)

  163. Aber nicht, daſʒ Du dann ſchmollſt.

  164. ich bin halt nah ans Wasser gebaut. Mimimimi

  165. Der Heinſʒ ſchmollſt nicht. Der kann damit umgehen.

  166. „ich bin halt nah ans Wasser gebaut. Mimimimi „

    Oder doch? Lilalatzhosenmimose :)

  167. Hilfe!

    Woher weißt du das jetzt, Ergänzungsding?

  168. ZITAT:

    “ Der Gründel hat Pickel am Po „

    Das ist kein Pickel und das ist auch nicht der Po.

  169. Rasender Falkenmayer

    Gleich fliegen hier die Abmannungen

  170. Woher wei?t du wie dein Hintern aussieht?

  171. Abmannungen durch Rasenmäher?

  172. ZITAT:

    “ Hilfe!

    Woher weißt du das jetzt, Ergänzungsding? „

    Davon spricht die ganze Stadt.

  173. „Davon spricht die ganze Stadt.“

    Ich brauch nen Frankfurter Livestream.

  174. ZITAT:

    “ ZITAT:

    “ Hilfe!

    Woher weißt du das jetzt, Ergänzungsding? „

    Davon spricht die ganze Stadt. „

    Wahrscheunlich hat er im Suff mal wieder seine Robe falsch herum angezogen.

  175. Ich wei? jetzt nicht ob es mir lieber ist das die Robe vorne oder hinten offen ist. ;)

  176. jaaaaaaaaaaa – im Suff wahrscheunlich.

    Glaube ich fahre gleich mal los. Unerträglich dieser Durst.

  177. Weil ich große Augen habe. Damit sehe ich mehr als andere.

    http://www.little-idiot.de/ihr.....lefaul.jpg

  178. Solange er keine Pickel auf seinem Ding hat,ist das alles halb so wild.,)

  179. Faulig. Ja. Wir gehen jetzt gleich. Also mein Bauch und ich. Obba hat Geburtstag. Leider nicht am Sonntag, also kann ich deshalb nicht fehlen.

  180. Na, haben wir heute wieder munter projiziert, warum das nie was wird mit uns und der Eintracht? Ganz bestimmt zum großen Teil deshalb, weil man mehr Zeit damit verbringt, zu erklären, warum etwas nicht gehen wird, anstatt die Zeit in Besserungsüberlegungen zu stecken.

    Unsere Truppe (der selbe(!) Kader) beweist gerade den Potentialkorridor. Läuft alles perfekt (i.e.: wollen wir und haben das nötige „Glück“ in Form dreckiger, unverdienter 1:0s), holen wir 60 Punkte und werden 3., läuft es nicht (i.e. scheißegal, aus uns wird eh nie was und das Gehalt kommt pünktlich), holen wir 25 Punkte und steigen ab (ich schreibe mit Absicht nicht 33 Punkte und erwarte buckelnden Überschwang dafür).

    Man kommt zum Discountpreis ziemlich weit oben ran, aber dann muß ALLES stimmen. Es gibt ausschließlich einen einzigen Grund dafür, daß die Bayern 400% und mehr als wir ausgeben: Damit sie es sich erlauben können, auch am untersten Ende ihres Potentialkorridors in 2 von 3 Jahren Meister zu werden (was sie ja auch in für ihr Potential erbärmlicher Art & Weise seit Jahren tun).

    Das ist alles. Man braucht nicht Milliarden, um Meister zu werden. Man braucht Milliarden, um die Meisterschaft zu garantieren, selbst wenn alles schlecht läuft.

    Was WIR tun müssen, ist konsistent ein paar Jahre am oberen Ende spielen, um uns das nötige Spielgeld zu verdienen, um den Korridor nach oben zu erweitern und nach unten abzusichern. Das wird schwer, ist aber nicht illusorisch.

    Und dann ist alles drin.

  181. ZITAT:

    “ Solange er keine Pickel auf seinem Ding hat,ist das alles halb so wild.,) „

    Auf Schorf wachsen keine Pickel.

  182. Was kann es für den Heinz ſchöneres geben als Anwaltſwitze…

    „Der Anwalt lieſt den Verwandten den letzten Willen ihres reichen Verſtorbenen vor: „Und an Heinz, dem ich verſprach, ihn in meinem Teſtament zu erwähnen, den lieben Gruſʒ: ‚Hallo, Heinz, alter Sack!‘ — ein echter Brüller, genau mein einfacher Humor. Nachzulesen hier: http://www.anwalt-witze.de/

    Witzeſammlungen im Internet. Yeah. Das iſt ſogar noch beſſer als Pickelſchoten.

  183. „Und dann ist alles drin.“

    Genau das sagen wir doch.

    „(ich schreibe mit Absicht nicht 33 Punkte und erwarte buckelnden Überschwang dafür).“

    In 33 ist drei mal elf.

  184. „Na, haben wir heute wieder munter projiziert, warum das nie was wird mit uns und der Eintracht?“

    Exakt.

  185. So wird man vielleicht nicht Meister, aber immerhin reich:

    http://www.kicker.de/news/fuss.....hseln.html

  186. Rasender Falkenmayer

    ZITAT:

    “ Wummswumms. „

    Latte

  187. Dann wird die Zweite Liga für Berta nicht ganz so schlimm.;)

  188. ZITAT:

    “ In 33 ist drei mal elf. „

    11 ist die einzige Punkteausbeute, die wir in den letzten verbleibenden Spielen nicht erreichen können.

  189. 12 Mio. für den Boateng. Ich fasse es nicht. Das soll der wert sein? Wirklich? Ich habe keine Ahnung vom Fußball, ich bleibe lieber beim Projizieren.

  190. „11 ist die einzige Punkteausbeute, die wir in den letzten verbleibenden Spielen nicht erreichen können.“

    Falsch. Ganz falsch.

  191. Die Hamburger haben ganz gute Verträge gemacht.

  192. Rasender Falkenmayer

    „Na, haben wir heute wieder munter projiziert, warum das nie was wird mit uns und der Eintracht? Ganz bestimmt zum großen Teil deshalb, weil man mehr Zeit damit verbringt, zu erklären, warum etwas nicht gehen wird, anstatt die Zeit in Besserungsüberlegungen zu stecken.“

    So ist das bei der Eintracht.

  193. Die Berliner aber auch.Zumindestens in diesem Fall.;)

  194. Stimmt. Auch da hinken wir hinterher.

  195. ZITAT:

    “ „11 ist die einzige Punkteausbeute, die wir in den letzten verbleibenden Spielen nicht erreichen können.“

    Falsch. Ganz falsch. „

    Man möge mich verbessern…

  196. 666 Punkte geht auch nicht.

  197. Weniger als 12 zum Beispiel auch nicht.;)

  198. Träumer. Allesamt.

  199. Rasender Falkenmayer

    Mir täten die drei in Mainz reichen.

  200. Weltraumträumer.

  201. Boden. Ausgeträumt. Heinz, wir haben ein Problem:

    „Man hat an Hertha BSC Berlin gesehen, wie gefährlich es ist, wenn man eine Saison über seine Verhältnisse spielt. Und wie es ist, wenn man dann international spielen muss, obwohl der Kader für Liga und Europacup gar nicht gut genug ist“, sagte Skibbe bei der 3. Sponsorenmesse in Frankfurt am Main.

  202. Rasender Falkenmayer

    @221

    und an Nürnberg.

    Ich gehe aber davon aus, dass unser Kader aufgrund der kontinuierlichen und stringenten Aufbauarbeit der letzten Jahre auch einige Europapokalspiele mehr verkraften würde.

    Tippo:

    Europopokal

  203. Dann wird der Kader also nächste Saison qualitativ um einiges verbessert. Sehr schön.

  204. Während der Watz und G’schpusies sich gerade dem gepflegten gerippten widmen und an nichts schlimmes denkt, sprang mir der Kommentar zum letzten Spiel von unserem Fast Nationalspieler ins Auge:

    Patrick Ochs: Heute haben wir nicht alles rausgekitzelt. Gladbach war ganz klar besser. Wir wollten anders auftreten, aber es hat nicht geklappt. —–>> ABER DAS LEBEN GEHT WEITER.

  205. aja. lebbe geht weider. is doch so.

  206. Rasender Falkenmayer

    bei der Eintracht

  207. bei mir auch.

  208. Da keiner was erwähnt oder da war oder sonstwas: Heute war die „3. Eintracht Frankfurt Sponsorenmesse“ im Stadion. Sponsoren zeigten, was sie haben (oder auch nicht haben), und das interessierte Publikum schaute auch pflichtschuldigst hin, wobei so ganz derb Interessantes für meinen Geschmack nicht dabei war.

    Immerhin konnte man Tipp-Kick gegen eine nette junge Dame spielen. Was denn auch ab 12:30 Uhr die Spieler der Eintracht taten, nicht alle, aber Cajo und Chris zumindest habe ich „live“ erlebt. Denn zum Sponsorentag lief der komplette Lizenzspielerkader (nur unsere Schweizer habe ich nicht gesehen, recht überlegt) ein, und die Herren Spieler posierten für Fotos, gaben Autogramme, hielten hie und da ein Schwätzchen und waren bestens drauf, besonders Ümit sorgte mit witzigen Bemerkungen am Jako-Tresen für gute Stimmung.

    Mich freute es sehr, daß auch Christoph Preuß dabei war. Den werden wir vermissen.

    Den Start machte etwas zuvor Heribert Bruchhagen mit begrüßenden Worten pünklich um 10:30 Uhr, später gab es dann noch weitere Geprächsrunden, einmal mit Heribert, einmal mit Michael Skibbe und Pressevertretern.

    Michael Skibbe und Heribert himself ließen sich übrigens auch entspannt mit Sponsoren und Fans ablichten. Attila und die 1960er-Endspielmannschaft habe ich nicht mehr gesehen, die standen auch noch auf dem Programm.

    In Summe war es prima, die Protagonisten mal auf Tuchfühlung zu sehen und mit ihnen kurz zu sprechen. Die Herren sind durchweg freundlich und verbindlich, manche (wie Maik) sogar eher zurückhaltend oder sanft (wie Halil) oder noch sehr jung (wie Caio)…

  209. Rasender Falkenmayer

    A propos „Unterstützer“

    Auf der Heimseite der Ultrafans findet man unter „Links“ einen Verweis auf die Adlerfront. Nicht verwunderlich, sollte man meinen.

    http://www.ultras-frankfurt.de.....eite=Links

    Aber wenn man dem folgt, komt man ins Grübeln :

    http://www.adler-front.de/

    Und jetzt fragt mich NICHT, was ich eigentlich gesucht habe.

  210. @willymoos

    Dank für den netten Einblick.

  211. ein anderer Stefan

    ZITAT:

    “ @willymoos

    Dank für den netten Einblick. „

    dito

  212. 44/100 *120

    =

    52,8 => 53 Punkte hätten wir im Moment mit Lincoln und wären somit auf CL-Kurs.

    Falls die Eintracht die letzten vier Spiele gewinnen sollte, würde sich die Lincolnquote, wie folgt bemerkbar machen:

    44+3*4= 56

    56/100 *120

    =

    67,2 Punkte => 67 Punkte

    Mit dieser Punktzahl wäre man einmal in den letzten 10 Jahren Meister geworden und würde im Schnitt 2. werden.

    Wir hätten Lincoln verpflichten sollen.

  213. @232. Swartzyn:

    Wobei ja noch die Theorie im Raume steht, dass ein Spieler der uns 20% besser macht sogar für mehr als 20% Zugewinn an Punkten sorgt…

  214. OT

    „Dass die Wahrnehmung blinde Stellen hat, bewies der Präsident des FC Bayern München, Uli Hoeneß, mit einem im Januar verbreiteten Zitat: „Ich fahre da nicht hin, ich war nie ein großer Freund von einer WM in Südafrika oder überhaupt in Afrika, solange Sicherheitsaspekte nicht zu 100 Prozent geklärt sind.“ Um im Zusammenhang mit Münchens Bewerbung um Olympische Winterspiele hinzuzufügen: „Ich glaube – das hat man bei den Sommerspielen von 1972 gesehen -, der Stadt stünden Olympische Winterspiele extrem gut zu Gesicht.“

    Noch einmal die Argumentationslinie: In Südafrika sind Sicherheitsaspekte nicht zu 100 Prozent geklärt. Beispielhaft ist dagegen München 1972, wo Terroristen Geiseln nahmen, die bei einem Befreiungsversuch starben. Muss man mehr wissen über selektive Wahrnehmung?“ (taz – http://tinyurl.com/yycfdgl)

  215. mit Lincoln hätten wir alles gewonnen, der ist ein Spitzenmann. Hat er denn mittlerweile in BRA schon ein einziges Spiel gemacht? Der Weltstar, der verhinderte und gescheiterte.

  216. „Nun – jedenfalls ist deren Trainer einer, der durchaus in der Lage ist, in Frankfurt ein Unentschieden zu holen“

    ohne jetzt alles gelesen zu haben (jaja, disqualifiziert):

    entweder ist das ein schönes wortspiel oder übles nachtreten :-)

  217. Ich habe die 20 Prozent einfach in harte Fakten also in Punkte wiedergegeben.

    Absolut wertfrei. ;)

  218. Kleine „Eintracht noch im Meisterschaftsrennen“-Statistik:

    2009/2010: Bis zum 29. Spieltag.

    2008/2009: Bis zum 26. Spieltag.

    2007/2008: Bis zum 28. Spieltag.

    2006/2007: Bis zum 26. Spieltag.

    2005/2006: Bis zum 23. Spieltag.

  219. @230 und 231: aber gerne! Bin zudem um rund ein Dutzend Autogramme, noch mehr Foto-Impressionen, ein Plüschvieh fürs Töchterlein und drei Telefonbücher „reicher“…

  220. Schönes Interview mit Thomas Berthold über seine Zeit mit Tante Käthe:

    http://www.11freunde.de/intern.....nal/129113

  221. wow, toller thread heute, vielen Dank an alle Beteiligten.

    Hier kann man echt was lernen ;)

  222. OT

    Ich lese gerade im Werk von Matthias Beltz „Gut und Böse“, der war einfach gut und ist leider nur zu früh gestorben. Da gibt es so schöne Sätze wie: „Hesse sein heißt: Gefährlich leben wollen zu müssen.“

  223. Das war richtig lustig heute.Der Appel war aber auch wieder legger. Und die Gespräche nicht minder.

  224. ZITAT:

    “ OT

    Ich lese gerade im Werk von Matthias Beltz „Gut und Böse“, der war einfach gut und ist leider nur zu früh gestorben. Da gibt es so schöne Sätze wie: „Hesse sein heißt: Gefährlich leben wollen zu müssen.“ „

    Hier will keiner gefährlich leben. Hier ist sogar das Träumen verboten.

    Gute Nacht John-Boy.

  225. Das war wirklich ein netter Abend. Angenehme Gesellschaft. Und: Nur Herren!

  226. Apropos Herren. Warum steht auf der Toilette im Stadion eigentlich dieses Schild? Ich hab dort noch keine Herren gesehen. Nicht einen einzigen.

  227. Ich lasse laße mich nicht provozieren. Nicht von den Turteltäubchen.

  228. Das liegt daran dass Du generell Probleme mit dem Sehen hast.

  229. „Das liegt daran dass Du generell Probleme mit dem Sehen hast.“

    Damit meinte ich nicht ?

  230. ZITAT:

    “ Weltraummeister 2015! „

    Ja, 5:4 im Elfmeterschiessen gegen den 1. FC Kronos…

    Kap’Lah !!

  231. Darf ich mal kurz OT?

  232. Haben wir denn ein T?

  233. ZITAT:

    “ ZITAT:

    “ Weltraummeister 2015! „

    Ja, 5:4 im Elfmeterschiessen gegen den 1. FC Kronos…

    Kap’Lah !! „

    Hart wird das Halbfinale gegen Glückauf Vega – die haben sieben Beine und eine Körpergrö?e babylonischen Ausma?es!

    Da mu? ordentlich gegen den Ball gearbeitet werden.

  234. Kennt sich Jemand in Niederrad aus?

  235. Wie seid Ihr zwei Tucken so zügig wieder online. Betrug!

  236. ZITAT:

    “ Kennt sich Jemand in Niederrad aus? „

    http://www.frankfurt.city-map......_Niederrad

  237. Um 1900 bestand Niederrad nur aus 15 Häusern …

    http://de.wikipedia.org/wiki/F.....-Niederrad

  238. Eigentlich suche ich einen kleinen indischen Imbiss und wollte mich erkundigen, ob es diesen noch gibt?!

  239. In Niederrad gibt es, laut Branchenverzeichnis 10 Tankstellen in und im direkten Umfeld von Niederrad

    Wohnt Caio eigentlich noch in Niederrad?

  240. in und um Niederrad herum …

  241. ZITAT:

    “ Wie seid Ihr zwei Tucken so zügig wieder online. Betrug! „

    Fliegen! Einfach fliegen. Alles Kopfsache, du Kräteng.

  242. Jetzt glaube ich demütig an die Schneidervonulmtheorie.

  243. ZITAT:

    “ Eigentlich suche ich einen kleinen indischen Imbiss und wollte mich erkundigen, ob es diesen noch gibt?! „

    http://www.restaurant-kritik.d.....e/105352

  244. Das Problem ist, ich weiss nicht mehr wie der Laden heißt. Ich war das letzte Mal vor guten 8 Jahren dort, aber die haben das beste Curry.

    Ich weiss nur, dass er ganz grob zwischen der Kelsterbacher und Schwanheimer Straße war.

  245. „Fliegen! Einfach fliegen. Alles Kopfsache, du Kräteng.“

    Hängt dem Burschen Zementblöcke an die Füße. So geht das nicht.

    :)

  246. Vonner Ahl Brück hatt mer se früher als aach fliieseche lasse, inne Maa rinn!

    Inne Maa, mit einem Gewicht an den Füßen!

  247. Auf Spocht1 seifen WIR übrigens gerade die Drecksfranzosen ein. Da fliege ich auch mir Beddongfü?en.

  248. ZITAT:

    “ Auf Spocht1 seifen WIR übrigens gerade die Drecksfranzosen ein. Da fliege ich auch mir Beddongfü?en. „

    Das war noch ein Torhüter;)))

  249. „Das war noch ein Torhüter;))) „

    Gott Uli hätte ihn im fairen Faustkampf wechgemacht.

  250. ZITAT:

    „Gott Uli hätte ihn im fairen Faustkampf wechgemacht.“

    Uli Stein war zwar ein sehr guter Torhüter aber kein Gott. Oder meinst du unseren ehemaligen Bundeskarpfen?

  251. ZITAT:

    “ „Das war noch ein Torhüter;))) „

    Gott Uli hätte ihn im fairen Faustkampf wechgemacht. „

    Uli hätte die Hand gehoben und Battiston an den Pfosten geschossen

  252. Keine/r mehr online?

  253. wow – 1 Tag, wo ich Abends im Hotel nahezu 20 min brauche, um alles zu lesen. Wäre natürlich lieber bei Euch im Bunten gewesen, aber naja Bonn ist ja auch nett…

    Doch nun zur Sache: Genug Motivationslehrgänge hinter mich gebracht (haben müssen) kann man die Statements des heutigen Tages doch einfach zusammenfassen:

    a) man muss einfach daran glauben, dass einem auch mal etwas ausgewöhnliches gelingen kann (egal ob Freitag um 15:20 oder Montag 10 Uhr

    b) dieser Glauben war uns jahrelang abhanden gekommen bzw. die Grundlagen dafür mussten erst gelegt werden, da ohne ausreichende Sicherheit a) nicht gelingen wird

    c) wir werden 2012 Deutscher Meister – BASTA

  254. „Keine/r mehr online? „

    die liegen alle betrunken im Bett :-)

  255. ZITAT:

    “ „Keine/r mehr online? „

    die liegen alle betrunken im Bett :-) „

    Du schreibst über dich?

  256. „Du schreibst über dich? „

    Nee, am Schreibtisch sitzend und arbeitend

  257. „Nee, am Schreibtisch sitzend und arbeitend „

    Im Hotel abends noch arbeiten, das klingt sehr fleißig, lobenswert!

  258. „Im Hotel abends noch arbeiten, das klingt sehr fleißig, lobenswert! „

    ja, muss manchmal sein, aber macht nichts, passt schon :-)

  259. 1. ÜFA-Kapp is mir scheissegal

    2. Hertha is mir scheissegal

    3. Funkel is mir scheissegal

    4. Mainz wechhauen, das is wichtich!

    5. am Ende der Säsong vor denen stehn, das is wichtich!

  260. Hertha wechhaun ist auch wichtich, sonst nützt möglicherweise auch ein Sieg gegen Mainz nix, um am Ende vor denen zu stehen.

  261. Isch bin jedzzd subbä modiviert. Isch geh jedzd ganz subbä moddiviert schlafen und des wird der Meister-Schlaf! Morsche steh isch so was von moddiviert uff. Awer so was von. Muss uffbasse, dass isch mehr die Zähn mit der Zahnbürst ausm Maul hau vor lauder Moddivation. Se Skai iss sse Limmid!

  262. Kurze Frage:

    Ist morgen um 10:00 Uhr Training oder „nur“ Waldlauf?

    Weiß das jemand?

  263. Vorsichtig optimistische Nachrichten über Amanatides:

    http://www.fr-online.de/top_ne.....ortas.html

    „Amanatidis, der am Dienstag erstmals fast in vollem Umfang am Mannschaftstraining teilnahm, soll in dieser Saison auf alle Fälle noch seine Einsätze bekommen. „Das ist sein Ziel und das ist auch unser Ziel“, sagt Skibbe. Für die Eintracht sei es auch deshalb von Belang, weil „wir ja auch beurteilen müssen, ob sein Knie wirklich hält.““

  264. ZITAT:

    “ Warum ist Dieter Baumann Olympiasieger geworden? Warum haben die Amis in Lake Placid die unschlagbare Sbornaja, geschlagen? Warum ist Deutschland 1954 Weltmeister geworden? Warum ist Kaiserslautern Deutscher Meister geworden ? Zweimal. Warum ist Griechenland Europameister geworden?

    Das geht doch alles gar nicht.

    Könnt ihr mir sicher gleich überzeugend darlegen,gelle:)

    Die Eintracht muß sich nicht mit Freiburg vergleichen. Die Eintracht kann sich aber sehr wohl mit Stuttgart und Bremen messen lassen.

    Ich möchte Veränderung nicht um der Veränderung willen. Wen mal eine Chance da ist sollte man sich eben nicht die Butter vom Brot nehmen lassen

    Derzeit geht es erst mal darum sich diese Chance zu erarbeiten. Insofern haben wir Konsens, denke ich.

    Aber dies hier lehne ich ab.

    “ ihn aber zugleich etwas dafür kritisiert, dass er mit dieser Zielsetzung vielleicht über das Erreichbare so weit hinausschießt, dass die motivierende Wirkung schnell verpufft:“

    Sehr Gut. Das zeigt doch wie sehr man auch als User eine Losermentalität verinnerlichen kann. Ich mein das jetzt nicht persönlich;)

    Man kann sie aber auch wieder loswerden. „

    Oijoijoijoijoi!

    Wenn dieser Heinz Gründel sich einer Übermacht an Gegnern gegenübersieht an denen er sich aufreiben kann, läuft er zu wahrlich großer Form auf, Respekt!

    Allein dafür hätte er sie verdient, die Meisterschale!

    Erinnert sich noch jemand der Senioren hier an Willi Wülbecks Sieg bei der WM 1983 im 800m-Lauf?

  265. @281

    Punkt 5.

    Das sieht Maik Franz genauso als Ziel:

    http://www.bild.de/BILD/sport/.....mainz.html

    Man beachte auch die untere Bildstrecke unserer Dressmen.

  266. „Erinnert sich noch jemand der Senioren hier an Willi Wülbecks Sieg bei der WM 1983 im 800m-Lauf?“

    Ja, auch wenn ich noch kein Senior bin.

    Er lief aber nicht für die Eintracht sondern für Oberhausen oder so.

  267. Mark, darum ging es nicht, es ging um die Faszination, das Unmögliche möglich zu machen.

    Warum landen Menschen auf dem Mond?

    Da kann man noch net mal gescheit kicken…

  268. Oops! welche Drogen nimmt die denn?

    http://fr-online.de/_em_daten/.....l_wide.jpg

  269. ZITAT:

    “ Oops! welche Drogen nimmt die denn?

    http://fr-online.de/_em_daten/.....l_wide.jpg

    Prozac

  270. So, dann werde ich jetzt auch ins Bett gehen.

  271. Ich wünsche allen eine gute Nacht. :-)

  272. Aber vorher werde ich versuchen…

  273. noch rasch ein Tor zu schießen…

  274. ohne dass korken dazwischenwummst.

  275. Langer Abschlag von Oka…

  276. kurzes dribbling von Ochs um zwei Gegenspieler herum…

  277. und der netzt ein, ohne dass der Torwart eine Chance hätte!

  278. AUS, AUS, das Spiel ist AUS!!!

  279. Steht auf, wenn ihr Adler seid!

  280. ZITAT:

    “ Steht auf, wenn ihr Adler seid! „

    Das gilded aber nur morgens…