Eintracht Frankfurt Mal knallhart nachgedacht

Ein schöner Traum, den das Umfeld da träumt. Man träumt von Tabellenführung, wenigstens für ein paar Stunden. Nicht das es irgend eine Rolle spielen würde, man weiß ja, das Träume nicht ewig dauern. Und dann wird es langsam wach, das Umfeld, und beginnt nachzudenken. Und vielleicht sogar ein paar Fragen zu stellen, wenn es sonst keiner tut. Erst mal sich selbst ein paar Fragen zu stellen. Die Antworten kennt es nämlich eigentlich, das Umfeld, wenn es nur nicht träumt.

Im Traum ging es nicht nur um die Tabellenführung. Im Traum ging es um Stimmen, die Mantra-artig immer eine zentrale Aussage wiederholten, der irgendwann von fast allen geglaubt wurde, weil niemand richtig nachdachte oder gar nachgefragt hatte. Die Aussage lautete:

“Wir haben einen tollen Saisonstart. Die Mannschaft hat sich weiterentwickelt, sie ist reifer und kompakter und somit erfolgreicher als noch letzte Saison”

Wirklich, ist das so?

Rückblick auf die Saison 2006/2007. Denken und rechnen. In den Heimspielen gegen Hertha BSC, den HSV sowie bei Werder Bremen, Bielefeld und Bochum wurden 06/07 sieben Punkte geholt. Die gleichen Gegner, ein Jahr später: acht Punkte.

Ein einziger Punkt mehr als in der Zittersaison 2006/2007. Erkenntnis erlangt – weil nachgedacht.

Was also ist wirklich besser in dieser Saison? Die Heimspiele? Kann man so sehen. Wenn man allerdings bedenkt, dass darunter der 1:0 Sieg gegen Rostock ist, relativiert sich das schon wieder ein wenig. Das gute Spiel gegen den HSV? Ja, unbedingt. Ein Spiel, in dem wirklich Fußball geboten wurde. Ansonsten? Mal ehrlich: Pro Spiel ca. 15 Minuten ansehnlich gekickt. Der Rest war so wie das, was dem geneigten Fan gestern im Spiel gegen Bochum über etwa 80 Minuten geboten wurde. Nicht mehr, nicht weniger.

Also, liebe Fans, liebe Journalisten: Wenn das nächste Mal angesichts des Tabellenplatzes jemand vom tollen Saisonstart spricht, einfach mal nachdenken und vielleicht auch mal nachhaken. Tut ja nicht weh. Und irgendwann, vielleicht sogar recht bald, merkt dann auch jeder Fernsehreporter, wenn er denn mal nachdenkt, dass die Standards der Eintracht in dieser Saison nicht mehr gefährlich sind, auch wenn man es selbst immer wieder behauptet. Genau wie “ein toller Saisonstart” sehr relativ ist.

***

Zum Spiel beim VfL Bochum wurde gestern während des Livebloggens von Isabell eigentlich alles gesagt. Auch dem Spielbericht im Mutterschiff kann ich mich anschließen. Die Einzelkritik kann man mit einigen Einschränkungen auch so stehen lassen. Nur Inamoto sah ich gestern etwas schlechter, als es die Profis der FR getan haben.

Am Mittwoch geht es gegen den zweiten Aufsteiger in dieser Saison im Waldstadion. Hier die Phrase zum Spiel: Gegen den KSC muss eine deutliche Leistungssteigerung her. Punkte müssen eingefahren werden. Der November wird bekanntlich kalt.

Schlagworte:

112 Kommentare
KOMMENTIEREN »

  1. Das war das erste Buli-Spiel für meinen Großen (8).
    Bis auf die Super-Eintracht-Fans ein unterirdisches Gekicke.Die Fans feierten sich und die Eintracht fast die kompletten 90 langen Minuten. Ich kam mir vor wie ein Alien mit meinem Gemeckere. Ich glaube, ich werde langsam alt. Bis auf Ali hatten alle Feldspieler einen
    rabenschwarzen Tag. Die ersten 15 Minuten hatte man noch den Eindruck, die Eintracht hat wirklich eine breite Brust, aber danach… Ich bin geschockt, aber im Fußball geht ja alles so schnell. Mittwoch gewinnen wir gegen den KSC und alles ist wieder gut. Ich hätte aber nie gedacht, daß so viele Feldspieler so viele Fehler machen können. Dies ist also der Boden der Tatsachen. Bin wirklich gespannt auf das nächte Heimspiel.

  2. An den Tatsachen kommt man nicht vorbei.

    Ausgeträumt und zurück zur Realität. Wäre zwar zu schön gewesen, aber nix gibt´s.

    Zum Spiel will ich eigentlich nur mehr hinzufügen, dass es mir nicht verständlich ist, wie ein Team innerhalb von sechs Tagen so unterschiedlich auftreten kann. Dafür fehlt mir auch nur der Hauch einer Erklärung.

    Meine Bochumer Kollegen waren gleichsam bedient von diesem Gewürge. Grauenhaft.

    Anstatt einer – sicherlich eher träumerisch erhofften – triumphalen Heimfahrt als Spitzenreiter, war es totenstill. Einzig, ab und zu wurde mal das Maulen angefangen. Kater. Selbst schuld. Erwartungen der irrealen Art eben.

    Tja, an den Fakten kommt man eben nicht vorbei. Ausgeträumt!

  3. Ein Trost für Euch: Am Bildschirm sah’s wahrscheinlich noch schlimmer aus.

  4. Unfair argumentiert, Stefan, sorry. Es ist mehr als deutlich, dass die gesamte Spielanlage der Eintracht besser geworden ist, auch bitte ich dich mal zu schauen, wie gewonnen wurde und wie viele Gegentore wir dieses Mal gefangen haben. Auch wenn wir weniger geschossen haben (zwangsläufig bei diesem Gesamt-Abwehrverhalten), weniger Gegentore sind ein ausgezeichneter Indikator für ein taktisch besseres Auftreten. Es gab mal in der Süddeutschen einen interessanten Artikel darüber: die Defensive wurde in den letzten Jahren taktisch immer weiter entwickelt, die Offensive dagegen kaum, weshalb auch bei der WM so wenige herausgespielte Treffer fielen.

    Man merkt der Mannschaft in jeder Situation an, dass sie genauer und besser spielt. Das richtig üble Gekicke setzte ein, als in der zweiten Halbzeit taktisch umgestellt werden musste. Das lag nicht an der zweiten Spitze, sondern daran, dass Taka und Meier, die die eine Außenbahn untereinander aufteilen sollten, dies aber aufgrund ihrer Anlage und bei Taka deutlich der fehlenden Bindung zum Spiel nicht hinbekamen. Die Folge: unsere Außenverteidiger waren hinten aufgrund der starken Außenspieler Bochums gebunden, zwangen dadurch deren Spiel aber auf die Mitte, wodurch diese so gut wie keine Chancen hatten. Auf der anderen Seite fiel unseren Kreativen aber auch nicht viel mehr ein, dank der individuellen Überlegenheit, hatten wir dann aber noch ein paar Chancen. Mit Weißenberger in der zweiten Halbzeit wäre es sicher besser gelaufen. Leider sind Köhler und Preuß aber wohl momentan keine Alternative…

    Tja, wenn ich da mal das taktische Verständnis des letzten Bochum-Spiels dagegenhalte… sorry, die Mannschaft ist viel weiter, als letztes Jahr!

  5. Danke für die Widerworte, knut. Nur: Warum “unfair”? Zählen die Punkte plötzlich nicht mehr? Zählt am Ende eine “deutlich bessere Spielanlage”, auch wenn nicht viel mehr dabei rüber kommt?

    Anderer Meinung kann man sein. Aber “unfair” finde ich Zahlen nur selten.

  6. traber von daglfing

    naja, so katastrophal wars auch wieder nicht. Defensiv stehen wir wirklich sehr gut, aber…
    Leider ging nach vorne fast nix, mal von ganz wenigen Einzelaktionen (ama) abgesehen. Im Prinzip fehlt uns ein Antreiber a la Diego. Ich denke man sollte für diese Position in nächster Zeit einmal richtig Geld in die Hand nehmen, denn wenn man nach vorne das Spiel nicht machen kann und keinen rechten Druck entwickelt, kann man nicht dauerhaft im vorderen Tabellendrittel mitspielen und erst recht nicht international auftreten. Ich meine das ist gestern sehr deutlich geworden. Weissenberger, war praktisch gar nicht auf dem Platz und ausser den zwei mini Chancen war von Meier auch nichts zu sehen, er ist viel eher Halbstürmer als Mittelfeldmotor. Gut, dass wenigstens AS geackert hat wie ne alte Hafenhure und sich Ama auch Mühe gegeben hat. Ich hab nach der Halbzeit lange nachgedacht, wenn man jetzt noch bringen könnte und mir ist ehrlich gesagt nichts mehr eingefallen. LImit erreicht – Halt Grenze – bis hierher und nicht weiter.
    Aber wie gesagt defensiv sind wir sehr stark, da tun sich alle schwer gegen uns und darauf kann oder besser muss man aufbauen, wenn wir höhere Ziele erreichen wollen.

  7. Die Defensive ist stärker geworden – hauptsächlich im Bereich der Innenverteidigung allerdings. Und das liegt meiner Meinung nach am Torwart, der ja gestern leider raus musste. Hätten wir letzte Saison Pröll drin gehabt, wären auch ein paar Punkte mehr drin gewesen.

    Die Außenbahnen machen mir wirklich Sorgen. Sowohl Mehdi als auch Spycher stehen mir zu oft nicht eng genug am Mann. Und Impulse nach vorne kommen da schon mal gar nicht. Zwei gute Außen und man hätte weniger Probleme im Spielaufbau.

  8. traber von daglfing

    Hab mir das Spiel auf neutralem Gelände angeschaut : Zwar hat keiner Grottenkick gesagt, baer vom Stuhl hats auch keinen gerissen. Meine Rede war, dass das Spiel gut werden würde, wenn ein Tor (für uns) fällt. Aber …(siehe Wunschkonzert).

  9. Ich war auch mit “Neutralen” zusammen. Die sind fast eingeschlafen. Steigerung zur letzten Saison, wie ich gerne zugebe: Auch mein Puls ist selten über 60 gegangen. Immerhin. ;)

  10. knut, stimmt fast alles von dem, was du da schreibst. Die Mannschaft hat sich sicher weiter entwickelt trotz der von Stefan errechneten nur geringfügig höheren Punkteausbeute.

    Deine Hypothese, mit Weissenberger wäre es besser gelaufen in der 2. HZ ist zwar schwer widerlegbar, aber ich sah ihn bei weitem nicht so stark wie gegen den HSV. Taka braucht mindestens noch 3 bis 4 Wochen.

    Das Spiel gestern war nicht so toll. Die Passgenauigkeit kam doch gestern etwas zu kurz. Viele Fehler, auch technischer Art. Die sich ergebenden Chancen in der 2. HZ waren doch eher Zufall.

    Aber ich hatte auch nie Bedenken, dass wir eins kassieren trotz Oka im Tor. Die Mannschaft wirkt gefestigt, aber der Zug zum Tor war irgendwie nicht erkennbar, auch Ali hielt sich in der Hinsicht stark zurück. Kein Dribbling bis zur Außenlinie, keine brauchbaren Flanken. Ama fast auf Thurk-Niveau, gelegentlich ließ er seine Gefährlichkeit erkennen.

    Vielleicht ist es ja wirklich so, dass sich die Mannschaft in dieser Saison zu Hause etwas leichter tut und auswärts ihre Schwierigkeiten hat. Dieser Trend ist ablesbar. Warum nur?

  11. Tja, so ist´s im Fussball. Des Einen taktisch reife Leistung ist des Anderen Grottenkick.

    Ich glaube das ist halt eine Frage des eigenen Blickwinkels und der Erwartungshaltung.

    Unfair ist daran aber nichts.

    Wenn man den halben Tag mit An- und Abreise für ein Fussballspiel in der Fremde verbringt, will man vielleicht doch eher ein gutes Spiel sehen, als eine reifere taktische Darbietung.

    Auch wenn unterm Strich eher der eingefahrene Punkt zählt.

    Was gestern so gravierend daher kam, war die Desillusionierung ob der gegen den H$V noch gezeigten Stärke im Spiel nach vorne.

    Und ich bin nun halt auch deshalb voll der Erwartung gewesen, weil ich dieses Spiel nach vorne gerne wieder gesehen hätte. Unrealistisch?

  12. Wahrscheinlich unrealistisch. Wenn man als Basis nicht nur das eine Spiel gegen den HSV genommen hätte, Tassiedevil, hätte man zu einem anderen Schluss kommen können. Oder sogar müssen.

  13. traber von daglfing

    Klar, Spychers Position müsste doppelt besetzt sein, auf rechts hat Mhda seine Sache ordentlich gemacht und wenn er den ungeliebten Posten an einen frischen Ochs abgeben darf, haben wir zumindest auf rechts mehr Power nach vorne. Insgesamt sind mir die Jungs gestern einige male viel zu tief gestanden, aber auch dem VfL war anzumerken, dass sie Angst hatten in Rückstand zu geraten und weil kein Tor gefallen ist, das die Taktik umgeworfen hätte, war daer Kick halt so wie er war. Ich hatte aber die Hoffnung bis zuletzt, dass wir trotzdem noch eins rein machen, wegen erhoffter Stärke im Endspurt, aber dafür wars einfach zu wenig.

  14. traber von daglfing

    Also : Rausch vorbei, alles wieder nüchtern und jetzt schaun mer mal…

  15. So sehe ich das auch. Die nächsten zwei Spiele sind immer die schwersten.

  16. traber von daglfing

    oder die nächsten 28…

    und der Ball ist rund und muss ins eckige…

  17. Aber nicht mehr aus Leder. Das ist immer zu beachten.

    Was machen wir eigentlich, wenn Ochs wirklich wieder fit sein sollte? Mehdi eins nach vorne, klar. Und dann? Wer bleibt draußen?

  18. Weissenberger verletzungsbedingt.

  19. Also auch zuhause einen Stürmer, Fredi?

  20. traber von daglfing

    villeicht mal nur ein Sechser ?
    Wobei Ina gestern recht schwach war und ihm fast nichts (weder offensiv noch defensiv) gelungen ist.

  21. Was anderes fällt mir auch nicht ein. Auch bei mir ein “wobei”: Unsere Stärke in der zentralen Defensive diese Saison ist auch darauf zurückzuführen, dass das Zusammenspiel von Fink und Inamoto wesentlich besser hinhaut als letzte Saison die Konstellation Fink/Huggel oder wer auch immer. Einen der Beiden da rauszulösen könnte neue, alte Probleme mit sich bringen.

    Werten wir die schwache Partie von Inamoto gestern mal als Ausrutscher.

  22. traber von daglfing

    ich denke wir haben im Moment einige Spieler, die problemlos mal eine Halbzeit auf der Bank verbringen könnten, ohne dass das einen grossen Unterschied macht ( Spycher, mehdi usw.)

  23. Genau Stefan, auch zu Hause nur ein Stürmer. Die Null muss stehen und vorne hilft der liebe Gott und der lange Lulatsch, dessen Stärke ja darin liegt im richtigen Moment in die (freie) Spitze zu stoßen. Ama wird auch noch besser.

    Welcher zweite Stürmer bringt denn was? Thurk: Hexenschuss. Taka noch nicht fit und Fremdkörper in der Mannschaft. Heller noch nicht fit.

  24. Dann aber muss aus der zweiten Reihe (und die beginnt in der Defensive) deutlich mehr kommen als gestern. Auf Dauer ist jeder Einzelkämpfer da vorne, egal ob Ama, Taka (der ja gestern im Mittelfeld spielen musste) oder auch Thurk ‘ne arme Sau.

  25. stimme deinem beitrag absolut zu, stefan. folgendes möchte ich noch dazugeben: 1. wir hatten deshalb einen guten saisonstart, weil die gegner schwächer waren, als letztes jahr. 2. wir haben – auch bei – diesem gelungenen start einen haufen dusel gehabt. 3. hätte das spiel von gestern abend am 3x.en spieltag stattgefunden, wäre der tenor “ein typisches abstiegsduell” gewesen. 4. die spielanlage ist nicht reifer. die mannschaft kämpft im moment einfach nur mehr – nicht zuletzt aufgrund des tabellenplatzes. 5. die mannschaft ist nicht fit. denn wir sind nur in der lage max. 45 minuten gut zu spielen, danach brechen wir regelmäßig ein. 6. takahara ins mittelfeld zu stellen ist dilettantisch. 7. weissenberger muss verkauft werden. ein spieler, der sich ständig verletzt, ist nicht tragbar. 8. pröll muss durchspielen. wenn er 25 minuten mit turban spielen kann, gehts auch noch mal 45. 9. nikolov verkaufen. seine körpersprache ist zum kotzen. nach jedem mißglücktem abschlag kopfschütteln, schulterzucken, bedröppelt auf den boden gucken. mannmannmann, was ein lappen. so.

  26. nix nur ein stürmer, zwei, verdammtnochmal!!!

  27. traber von daglfing

    @ 25 ff so schlecht geschlafen ?? ;)

  28. @27: hätt n bisschen mehr sein dürfen…

  29. traber von daglfing

    oder hat mutti heut morgen schon geschimpft ?? ;)

    HALLO WACH !

    wir machen jetzt ein blitzsauberes Spiel gegen den KSC mit viel Spektakel unn gudd iss !!

  30. @ 12 Stefan

    Meine keimende Hoffnung beruhte wahrlich nicht auf den “starken” Auftritten von Runde 1-4. Vielmehr dachte ich, dass die Mannschaft gerade nach dem Auftritt gegen Hamburg erkannt hat, dass sie guten Fußball spielen kann!

    Diese Erkenntnis hat man während der letzten Monate in nicht allzu vielen Spielen erlangen können.

    Der – noch nicht aussagefähige – Punktestand gepaart mit der o. g. Erkenntnis der guten Spielanlage und der allgemein guten Stimmung war hier sicher der (übersteigerte) Treiber.

    Nicht unbedingt die Spielfreude der ersten vier Spieltage. Das ist wahr.

    Dennoch ist mir unverständliche, wie man, trotz guter taktischer Einstellung im Spiel nach hinten, so wenig in die Offensive spielt.

  31. traber von daglfing

    die Leute (Meier, Weissenberger) waren aber auf dem Platz und hätten das Spiel an sich reissen sollen, stattdessen haben sie sich leider für die Versenkung entschieden und sind aus selbiger auch nicht mehr aufgetaucht. Da kann man nicht mal FF einen Vorwurf machen, mehr als die Jungs aufstellen kann er nicht, spielen müssen sie schon noch selber !

  32. Mein Fazit am nächsten Morgen:

    1. Von Bochum ist viel über links gegangen also im Winter noch nen guten linken Verteidiger

    2. Ama mal wieder overrated, für meine Begriffe hat der Thurk mehr Biss.

    Also HB, wir brauchnen den oft gefoderten Knipser und einen linken Verteidiger, komisch nur das darunter genau unsere Kapitäne leiden würden…

  33. Moin,franz ferdinand.

    Ist Schlafmangel ein anerkannter Auslöser von Verkaufswut?

    Spannend ist in diesem Zusammenhang, dass das sonst sonst so gerne zum Verkauf angebotene Objekt noch nicht namentlich genannt wurde, hihi…

    Doch nicht etwa geläutert?? ;)

  34. Ich hatte gestern besonders den Eindruck, daß wir flügelmäßig sowohl offensiv als auch defensiv (da ganz besonders) ziemlich schwach waren. Außerdem frage ich mich, was mit den Standards passiert ist. Die werden scheinbar nicht mehr geübt?

  35. Doch, die Standards werden geübt. Nur kommt nichts dabei raus. Irgendwann merkt das auch “premiere”. Die Gegner haben’s ja schon realisiert.

  36. Naja, wir hätten die Punkte halt gebraucht und die Tabellenführung wäre ein netter Nebeneffekt gewesen. Aber selbst wenn das geklappt hätte wäre es ein witziger Zufall gewesen, das war glaub ich jedem klar – zumindest hier im Blog.

    Ich seh die Einzelbewertung etwas anders als im Klassenbuch: Inamoto schwächelnd, Ama ganz ok, Meier so lala. Taka fand ich auch nicht sooo schlecht, natürlich kann er nicht nahtlos an seine alte Leistung anschließen. Ich würde ihn auf jeden Fall gegen Karlsruhe aufstellen. 4-4-2!

  37. @Stefan, man kann deine Statistik noch ein bischen verändern!!
    Gegen Rostock zu Hause 3 Punkte. Gegen die Absteiger der letzten Saison haben wir zu Hause 2 mal gewonnen (Gladbach und Aachen) und gegen Mainz 1 Punkt also entweder jetzt 11, letzte Saison 10 oder jetzt 11 letzte Saison 8.

    Mir gefällt 11 zu 8 besser ;-))

  38. @anthony_sabini: Ja, die Flügel fand ich auch schwach. Vielleicht kann Ochs da ja mehr reißen als Mehdi.

  39. Die Absteiger diese Saison kennst Du aber noch nicht, schweissfuss. “Meine Statistik” kann man nicht verändern – man kann sich eine eigene basteln, das ist richtig. Fest steht, dass an Punkten gegen die gleichen Gegner nicht viel mehr rausgekommen ist als letzte Saison.

    @Isabell: 4-4-2. Die Frage bleibt: Wen opfern?

  40. Platz 10 (+/- ein, zwei Plätze) ist realistisch. Sonst nix. Weil wir nur eine durchschnittliche Mannschaft haben, die an einzelnen Spieltagen zeitweise überdurchschnittlich spielt und ansonsten ihr verordnetes Defensivkonzept praktiziert. Damit sind wir auf “Augenhöhe” mit der Hälfte der Liga. Die andere Hälfte teilen sich die Tabellenplätze oben und unten. Wenn du Pech hast rutscht du noch nach unten, wenns ganz gut läuft kannst du max. 5./6. werden.

  41. Sorry Stefan, sehe ich anders, habe nochmal genau hingeschaut, Aachen war 17. Rostock 2. somit hat Rostock für mich “statistisch” den Platz von Aachen übernommen :-)

  42. Wie ich sagte, schweissfuss: Jeder kann sich seine eigene Statistik basteln.

  43. traber von daglfing

    Standards schwach..? Es gab fast keine !

    neuer Knipser …? was soll der machen ohne Bälle ?

    noch nen Verteidiger links … ?

    o.k. Aber WER ??? treibt das Spiel nach vorne für Knipser, Standards, Spektakel und Wunschkonzert ???

    Nur daran fehlts im Moment, alles andere kann man gelten lassen, wenn man mal von einzelnen Tagesformschwankungen absieht.

  44. traber von daglfing

    und Meier wird diese Spielmacherrolle NIE spielen können. Er ist ein guter Offensivmann mit hinundwieder genialen Aktionen, aber kein permanenter Antreiber !

  45. Das sagt er ja selbst, traber.

  46. traber von daglfing

    und falls wir uns keinen guten Spielmacher leisten können, oder eben es keinen auf dem Markt gibt, dann muss das Problem eben in Teamarbeit gelöst werden, was eben manchmal gelingt und manchmal eben nicht (siehe gestern).

  47. @46
    Oder, um realistisch zu sein: Was uns in dieser Saison bisher einmal (gegen den HSV) gelungen ist, und meist nicht. ;)

  48. traber von daglfing

    @45 stefan
    meine Kommentare waren hauptsächlich in Richtung schweissfuss @32.
    Bochum hatte mal 7-0 Ecken, bis wir dann Mitte der zweiten Halbzeit auch mal eine geschafft haben.
    Standards fallenb auch nicht vom Himmel, sondern müssen aus Druck erarbeitet werden und wenn das nicht klappt, dann kannst du den besten Knipser der Welt rein stellen, er verhungert und ist nach drei Spielen gefrustet !

  49. Ersteinmal ist “unfair” wirklich etwas hart ausgedrückt, Stefan, ich ziehe es zurück, wenn ich auch dabei bleibe, dass die Spiele vom letzten Jahr heranzuziehen und nur auf die Punkte zu schauen einfach nicht klappt. Dann müsste man diese Saison ja mindestens 6 Punkte gegen Bayern und Werder erwarten… das klappt nicht.

    Hier wird gerne vergessen, dass wir gegen Mannschaften wie dem HSV zwangsläufig besser aussehen, als gegen Cottbus und Bochum. Das klingt blöd, ist aber Fakt: Bochum stand zumeist mit 11 Mann hinter dem Ball, zuhause! Auswärts kann man von einem Team wie Frankfurt einfach noch nicht den Grad an Initiative erwarten, wie von den großen 7, die auch die entsprechenden Spieler haben, und zwar auf jeder Position und doppelt besetzt. Bei uns ist es so, dass wir vorne im Mittelfeld halt genau eine erste Garde haben, die mit Abzug von Mehdi in die Abwehr und der Verletzung von Weißenberger bei Null stand. Köhler ist im Moment nicht, Preuß dann doch defensiv stärker, Ina kann man im Moment einfach nicht nach vorne ziehen, vor allem gestern nicht. Dann wird Taka als zweite Spitze eingesetzt, womit das offensive Mittelfeld preisgegeben wird, da Meier nach außen ausweichen muss, oder Taka als Außenstürmer für ihn übernehmen muss, wenn er reinzieht. Dadurch haben wir auch noch Chancen gehabt, im Gegensatz zu Bochum übrigens, aber es reicht halt nur an einem sehr guten Tag für nen Sieg. Damit müssen wir solange leben, bis wir eben den Sprung zu einem durchschnittlichen Gehalt von 2,5 Mios haben. Wir haben uns mit Mehdi einen guten Spieler dort eingekauft, mit Streit einen gehalten, der einfach mehr wert ist, als wir es uns im Gehaltsgefüge leisten könnten, und mit Meier haben wir uns einen selbst vom Talent zum guten Spieler herangezogen. Damit sollten wir zufrieden sein, wir werden dadurch mehr Punkte holen, als letztes Jahr… so denn uns nicht das Höllen-Verletzungsmisere den Knüppel zwischen die Beine haut…

  50. traber von daglfing

    @47 genau stefan,
    da hängt der Hammer bei uns. Jedesmal, wenn ich ein komplettes der sge sehe, fällt mir immer wieder bitter auf, dass wir das Spiel viel zu selten machen können und unsere guten Resultate aus guter defensivarbeit und günstigem Spielverlauf herrühren, aber nicht weil unser Offensivspiel überzeugend wäre ( im Gegensatz bspsweise zum VfB letzte Saison)

  51. übrigens: Pröll hat ne Schädelprellung und ist für den KSC fraglich, aber nicht ausgeschlossen, dass er spielt…

  52. Ich stimme Dir zu, knut. Bleibt für mich immer noch die Frage, was uns dann eigentlich so viel stärker machen soll als in der letzten Saison?

    Die von Dir richtigerweise angesprochenen Probleme kennen wir doch seit über einem Jahr, oder täusche ich mich da?

  53. traber von daglfing

    @52 dass wir reifer sind und mehr Erfahrung (eingekauft) haben und deswegen jetzt punkten wo wir letztes Jahr noch unentschieden oder hergeschenkt haben. Das ist der Unterschied, den man jetzt auch an der Tabelle sieht.

  54. “Pröll hat ne Schädelprellung…”
    Kleine Korrektur: Ob Rippe oder Schädel – bei unserem Keeper heißt sowas immer “…pröllung”.

  55. @53
    Echt? Die “unreifen” vom letzten Jahr haben aber in Bremen und in Bielefeld gewonnen… ;)

  56. traber von daglfing

    war doch aber schick, das weisse mützchen…..(Stichwort Frisur..;)

  57. traber von daglfing

    @55 in jeder Hühnersuppe schwimmt mal ein Korn ….(oder so ähnlich ;)

  58. Eben. Und da schließt sich der Kreis: Nur die Punkte zählen. Einer mehr.

  59. traber von daglfing

    so, ich frühstück jetzt ein weissbier bei der schwägerin und gudd iss mit vfl !
    Bis ksc. Alles wird gut !

  60. @Stefan: Nicht ganz, diese Saison stehen wir hinten sicher und spielen den Ball, sobald Platz da ist (HSV!), viel sicherer in die Spitze. Das defensive Mittelfeld und die Innenverteidigung sind technisch durch Russ und Ina viel besser geworden. Wir sind viel schneller vorne und die Bälle werden weitaus besser auf die Außen verteilt. Wir nutzen unsere Chancen im Kern besser, uns fehlte beim Vfl vor allem Streit, der richtig mies drauf war und keine Standards vernünftig brachte.

    In Sachen Ballsicherheit würde ich uns weitaus verbessert sehen, auch wenn hier gestern manches im Argen war. Ich halte die Mannschaft auch für fitter, da sie in den letzten Minuten immer wieder nachsetzen können. Auch die Laufwege sind besser abgestimmt, der Weg nach hinten und das Sich-wieder-aufstellen nach Ballverlust ist meiner Meinung nach mit den Besten in der Liga zu messen.

    Ich sehe auch kaum Dusel bei unseren Punkten. Gegen Rostock waren wir hoch überlegen, in Bielefeld hätten wir schon in der ersten Halbzeit führen müssen, wodurch die zwei Tore am Ende hochverdient waren, der HSV hat kaum Land gegen unsere Defensive gesehen und sah hinten schlecht aus. Alles verdient. Dusel war allenfalls der Anschlusstreffer in Bremen.

  61. Bei der Bewertung der Defensive gebe ich Dir, wie oben geschrieben, für den Bereich “Mitte” Recht, knut. Die Außen machen mir Sorgen. Beide.

    Das Spiel nach vorne sehe ich über den gesamten bisherigen Saisonverlauf etwas skeptischer. Mit Ausnahme gegen den HSV natürlich. Aber solche Begegnungen hatten wir auch ab und zu in der letzten Saison.

  62. @56 Ei traber.

    Das weiße Mützchen war gestern schon Gegenstand der Schmährufe einiger Pfau Eff Eller.

    Was Prelli zu einer – verständlichen – Geste animierte.

    Der Arme steht da, sieht aus wie weiland Dieter Hoeneß, hat was mit dem Auge, schießt die Abstöße ins Nirvana, pröllt sich die Birne und wird dann auch noch verhöhnt. Tststs. Gute Besserung von hier.

  63. traber [50]
    Der alleinige Grund, warum wir in dem Spiel gegen den HSV mal offensiv gut aussahen, nannte Huub Stevens danach selbst: “Wir konnten dann nicht mehr so spielen, wie wir das gegen Frankfurt vorhatten.” Das glückliche frühe Tor zwang die Hamburger früh zu öffnen und gab unserem Mittelfeld den Platz, den es scheinbar unbedingt braucht.

  64. Schwere Zeiten sind angebrochen, auch hier im Blog. Die Schere zwischen momentanem Tabellenplatz und dem wirklichen Leistungsvermögen ist aufgegangen, zu weit. Das gebiert Träume über alle Lager hinweg. Die sollte man nicht begründen wollen, schon gar nicht mit Legenden, die Stefan zu Recht immer wieder hinterfragt. Meine Sorge war das wir jetzt punktemäßig viel schlechter dastehen würden, ausgelöst durch Verletzte
    gepaart mit ausgepowerten ausländischen Nationalspielern und spät verpflichteten Neulingen. Eine nicht eingespielte Mannschaft zu diesem Zeitpunkt war meine Befürchtung. Der ‚worst case’ ist ausgeblieben, die Macher der Liga hat es ärger erwischt. Das bedeutet aber auch, wir sind schon nahe an unserem Leistungsvermögen während andere mit Sicherheit noch zulegen können (müssen). Der einen Seite der Medaillie, wir eingespielt, mit nur einer Unbekannten (Inamoto) und jetzt mit Torhüter (Pröll), folgt die Rückseite, unser Spiel mit Leistungsträgern, wie Ali und Soto (Standards), ist bekannt und alleingelassen sind die Genannten ausschaltbar. Überraschendes müssen die Sportkameraden Nebenleute beisteuern und das kommt nur in homöopathischen Dosen (Weissenberger, Meier).

  65. Zu der Rechnerei: Wenn das Team nach jeweisl 6 Spielen einen Punkte mehr holt gegen die jeweiligen Gegner, sind das knapp 6 Punkte mehr als letzte Saison…

    Also 46. Wäre das zu wenig?

  66. Für den Trainer nicht. Beim Umfeld bin ich mir da nicht so sicher.

  67. Klar, bei 45+x, wenn x=1 …also die kleinste aller Möglichkeiten. Also gerade einmal so erreciht, das könnte man kritisieren.

  68. @andreas
    So weit schaue ich noch gar nicht in die Zukunft. 18 Punkte bis einschließlich Spieltag 10. Danach mit Glück noch drei bis fünf Punkte. Und dann haben wir die erste Halbserie einigermaßen überstanden. Schau mal auf den Spielplan und Du wirst sehen, was ich meine.

  69. @ 64 Hubie:

    Unser aller Fehler liegt darin, die derzeit noch nicht allzu aussagekräftige Tabelle zum Maßstab aller Dinge zu machen.

    Auf den Boden der Tatsachen zurückholen kann uns der nackte Punktstand. Wir sind nach ordentlichem Start derzeit vier Punkte von Platz 13 entfernt. Dort steht Werder Bremen, die heute noch spielen, also bis auf einen Punkt auf uns aufrücken können.

    Das ist nur ein kleines Beispiel, zeigt aber, dass wir uns doch mitnichten auf sicheren Spitzenplätzen bewegen. In 14 Tagen kann das alles schon wieder ganz anders aussehen.

    Wir müssen in jedem Fall noch zulegen. In der Offensive ist aber auch noch jede Menge Luft nach oben. Beispiel: Mit der Formkurve (und Gesundheit) von Amanatidis und Takahara steigen oder fallen auch die Möglichkeiten, sich – vielleicht – im oberen Mittelfeld festzusetzen.

    Das die anderen noch zulegen können (müssen), stimmt, aber bei denen kommt ja jetzt vielfach erst jetzt die Doppelbelastung ins Spiel. Selbst bei Bayern zeigen sich schon die ersten Aussetzer. Warten wir mal ab, wie es mit z.B. mit Nürnberg weitergeht.

    In dieser ersten Phase der Saison (wohlgemerkt in der ersten!) sollte ruhig der Blick erst mal nach unten gehen und da sind wir derzeit allemal im Soll: 7 Punkte Vorsprung auf Platz 16, 9 Punkte auf Platz 17 und 11 Punkte auf Platz 18.

    Wäre ich Fan einer der Clubs, die in diesen Regionen ihr Dasein fristen, könnte ich nur sagen: “Eure Probleme möchte ich haben.”

    Dass wir darüber weinen, die Tabellenführung verpasst zu haben, zeigt nur, dass es uns im Augenblick ganz gut geht.

  70. Die nächsten 5 Spiele, danach weiss man mehr – oder auch nicht. Was mir garnciht schmecken würde, wäre ein Federnlassen in diesen Spielen um dann wieder überraschend danach zu punkten.

    Ich hätte gerne wieder eine gewisse Berechenbarkeit. Spiele bei denen es klar ist, dass wir gewinnen und dies dann auch mit einem 3:0 oder 3:1 tun. So wie es früher einmal war…

  71. Naja, ich sehe das alles – mal wieder – etwas anders. Stefan möchte wissen, wie und wo wir uns weiterentwickelt haben.

    Dazu reicht meines Erachtens ein Blick auf die Anzahl der Gegentreffer bisher. Ich weiß, dass das hier ein Blog der Fußball-Schöngeister ist, die die Weiterentwicklung der Mannschaft ausschließlich offensiv beobachten.

    Aber, was mir gestern – im übrigen bei beiden Mannschaften – aufgefallen ist: Im Defensivverhalten und der Stabilität war das richtig gut. Wenngleich selbstredend jegliche Kreativität verloren ging.

    Aber wann haben wir es letze Saison mal geschafft, ein Auswärtsspiel zu bestreiten, in dem der Gegner genau genommen keine wirklich richtig gute Torchance hatte?

    Klar, ein spektakuläres 3-3 hätte sicher mehr Spaß gemacht, aber wenn hier nach der Weiterentwicklung gefragt wird, muss ich sagen: Die war gestern klar zu erkennen. Ein Spiel, in dem nichts nach vorne geht, wir aber hinten kaum unter Druck geraten. ich wagne die Prognose, dass wir das Spiel letztes Jahr durch zwei Schnitzer in der Abwehr 2-0 verloren hätten.

  72. @Uwe Bein:
    “ich wagne die Prognose, dass wir das Spiel letztes Jahr durch zwei Schnitzer in der Abwehr 2-0 verloren hätten.”

    Und ich wage die Prognose, dass wir ein Auswärtsspiel in Bielefeld z.B letztes Jahr trotz zweier Gegentore 2:4 gewonnen hätten. ;)

  73. @72: Ich will damit ja nur sagen: Dass das Spiel gestern so mau war, lag eben auch daran, dass beide Teams hinten verdammt gut standen. Und wenn der Gastgeber dann selbst nicht viel versucht und in der ca. 75 Minuten einen Abwehspieler für einen Stürmer bringt (By the way: Was hättet Ihr Euch an Bochumer Stelle in diesem Moment aufgeregt… ;-)) wirds halt schwer mit dem Offensivfeuerwerk.

    Die Bochumer hatten offensichtlich großen Respekt vor unserem Tabellenplatz und haben das 0-0 auch frühzeitig eingetütet. Dass der Gastgeber mit einem solchen Respekt auftritt gegen uns, ist ja auch irgendwie eine Weiterentwicklung.

    Wir haben bisher einen Schnitt von weniger als einem Gegentreffer pro Spiel. Das ist nicht gerade “sexy”, aber durchaus ein Fortschritt.

  74. @.knut (4&49) mit den Einlassungen von @.Fredi( 10), @.Hennes (40) und Tom (69), in der Kombination bin ich mit Euren Kommentaren voll einverstanden. @.franz ferdinand (25&26), da spürt man die Handschrift des Trainers und das ist gut so :-)
    Vielleicht ist eine so klare Ansage im Augenblick zu schwer verdaulich, trifft sie dennoch des Pudels Kern.
    @.Isabell, da Du die N11s ein bisschen unter Deine Fittiche genommen hast, die Damen haben mit 3:0 gegen Korea das Halbfinale erreicht. Das ist doch was. Congratulation!
    Tom, zu Deinem letzten Beitrag, mich schabt nicht die entgangene Tabellenführung für ein paar Stunden. Nö, glaubte ich doch, nach dem Hamburg Spiel, bei der Mannschaft ein eigenes Standing ausgemacht zu haben. Dem ist (noch) nicht so.

  75. @.Uwe Bein (71&73) Kennst Du den Halbzeitkommentar von HB?
    Dem ist nichts hinzuzufügen.

  76. @75: Ich kenne ihn, sicher. Und auch ich war nicht begeistert von dem Spiel und hätte mir auch mehr Offensivgeist erwartet.
    Ich bin nur realistisch genug, um zu erkennen, dass wir keine Mannschaft haben, die in der Lage ist, einen vorsichtig spielenden Gastgeber zu zerpflücken.

    Insbesondere, wenn die Offensive einen rabenschwarzen Tag hatte. Und in einer solchen Konstellation freue ich mich dann darüber, dass wir wenigstens einen Punkt vollkommen ungefährdet mitgenommen haben.

  77. @ Uwe

    Nicht einfach das zu kommunizieren, was du im Hinterkopf hast, oder?

    Aber es ist sicherlich nicht falsch, das mit der Weiterentwicklung. Auch wenn sie eben nur sehr punktuell und nicht flächendeckend ist. Niemand wird ernsthaft behaupten, dass Huggel/Fink in der letzten Saison die bessere Variante waren.

    Daher stimmen eben beide Ansichten. Verbessert ja. Luft nach oben aber auch dicke. Spitzenteam natürlich nicht. Einstelliger Tabellenplatz scheint aber möglich.

    Die nackten Zahlen können nicht verbogen werden. Und da waren im Vergleich die Spiele der letzten Runde nicht viel schlechter.

    Wichtig wird es nun sein auf der verbesserten Defensivarbeit (plus zu optimierender Außenbahnen!) aufzubauen und nicht nur Punkte zu “ermauern”.

    Der Tipp mit der Dönninghaus war erste Sahne. Danke.

  78. @77: Schön, dass die Wurst schmeckte… :-)

    Und darauf, dass da sicher ne Menge Luft nach oben ist, können wir uns wohl alle einigen…

  79. @. Uwe Bein (76):
    Da bist Du aber ganz nah bei den Fussball-Schöngeistern :-)
    Jetzt schauen wir mal, was die Tabellennachbarn zu bieten haben.
    Leider hat Tom es richtig recherchiert, innerhalb einer Woche wird (kann) das Tabellenbild total umgekrempelt werden.

  80. Die Mannschaft war gestern in ein (FFs) taktisches Korsett gezwängt, hinten dicht, vorne schauen wir mal, wär’ auch fast gutgegangen, wenn eine der 3 Großchancen dringewesen wäre. Von daher kein FF an, das ist Erfolgsorientiertheit, worst case 0:0 weil Bochum hatte eigentlich keine einzige Chance. Nur zum Zusehen ist’ halt grauslich, und wir könnten viel mehr.

  81. @79: Ich würde mich als realistischen Schöngeist bezeichnen. Denn alleine meine Name hier verdeutlicht doch, dass ich auch großer Anhänger des tödlichen Passes bin… ;-)

  82. Zur Heimbilanz:

    Wir haben gegenüber der letzten Saison bisher alles Gegner “auf bzw. unter Augenhöhe” geschlagen bzw. nicht verloren. Ein Phänomen, wovon man letzten Jahr nur geträumt hat.

    Sicher war das Heimspiel gg Rostock kein Augenschmaus. Allerdings wenn ich an die Alptraumspiele gegen Bochum oder Cottbus erinnern darf, eine deutliche Steigerung.

    Zu dem Bremen-Vergleich:

    Sicher haben wir 3 Punkte weniger gegen Bremen geholt, allerdings lagen die Spiele in unterschiedlichen Situation – einmal im Endkampf der Meisterschaft (wo es im Prinzip für Bremen um alles oder nichts ging) und einmal zu Beginn der neuen Saison.

    Hätte man damals in Bremen verloren, wäre man trotz Niederlage in Bremen drin geblieben. Letztendlich haben die 3 Punkte zwar den endgültigen Klassenverbleib gesichert, allerdings war der Sieg gegen Aachen IMO viel wertvoller, v.a. auch deshalb, weil man so hoch gewonnen hat.

    Zum Bochum-Spiel:

    Gestern abend war das mit Sicherheit kein schönes Spiel, allerdings hat man die besseren Chancen insgesamt gehabt. Man hat den Bochumern angemerkt, dass sie nicht verlieren wollten. Beide Mannschaften haben eigentlich nicht viel zugelassen. Der Grund für das unansehnliche Spiel war für mich die hohe Fehlpassquote bzw. die hohe Foulquote im Mittelfeld von beiden Seite. Man hat nicht eine ansehnliche Kombination gesehen. Chancen waren im Prinzip nur durch Einzelleistungen vorhanden!

  83. @72: So wie in Bochum, oder? Es macht kein Sinn einzelne Ergebnisse herzunehmen…

  84. Auf HR 1 wird gerade ein Interview mit Friedhelm Funkel angekündigt. Mal hören, was er zu sagen hat.

  85. @andreas [83]

    Natürlich ist das sinnlos. Das wollte ich mit meinem sinnlosen Beitrag #72 dokumentieren. Genauso sinnlos, wie zu sagen, solche Spiele hätten wir letztes Jahr vergeigt übrigens. Deshalb habe ich oben auch nur Ergebnisse dieser Saison mit denen der letzten Saison verglichen und die Frage gestellt, ob man von den Punkten her weiter ist.

  86. Also das Erfreuliche zuerst:

    Friedhelm Funkel hat gerade im Radio gesagt, dass es Markus Pröll besser geht, er ihn am Montag wieder im Training erwartet und aus heutiger Sicht auch von einem Einsatz am Mittwoch ausgeht.

    Zum 0:0 in Bochum lobt er erwartngsgemäß die kompakte Defensive, hätte sich aber etwas mehr “Risiko” in der Offensive gewünscht. Die Mannschaft sei in dieser Saison schon durchschlagskräftiger gewesen.

    Den nächsten Gegner lobt er auch. Karlsruhe sei ein spielstarker Aufsteiger, der in Wolfsburg beim Aiswärtssieg über weite Strecken überzeugt habe. Daher auch die übliche Warnung, den Gegner nicht zu unterschätzen, er machte aber auch deutlich, dass die Eintracht “unbedingt gewinnen” wolle.

    Insgesamt sehr entspannt, business as usual. Friedhelm legt heute die Beine hoch und guckt Fußball im Fernsehen.

  87. Danke Tom. Ich war zu faul das Radio einzuschalten. “Unbedingt gewinnen” will man hoffentlich jede Partie.

  88. Off Topic. FF im hr1 (Merci, Tom)

    “…wir wollen das Spiel gegen den KSC unbedingt gewinnen..”

    Zum Bochum-Spiel:

    “…schwache Offensive, starke Defensive…”

    Meine Vermutung ist, dass hinter der ersten Aussage der liebe Heribert steht. Der es sich offenbar – mehr als letzte Saison – zum Ziel gesetzt hat den “bad cop” bei mäßigen (Auswärts-) Spielen zu geben, um den Druck aufrecht zu erhalten und auf keinen Fall mehr in die gleiche Tabellenregion abzudriften wie damals. Ganz freiwillig scheint mir daher die “offizielle” Aussage bzgl. der Offensivkraft nicht zu sein. Ist zwar Spekulation aber…verstehen könnte ich das.

  89. Stimmt.

    Das gleiche hatte ich btw hier gestern schon gemacht. Insofern sehe ich hier einen Ideenklau!
    ;-)

  90. @ 88 Tassiedevil:

    Dazu passt, dass Funkel laut FAZ, und sei es nur als Selbstschutz oder um seinen Chef zu beruhigen, folgendes zu Protokoll gegeben hat:

    “Ich glaube, dass wir uns in diesem Jahr von den unteren Rängen etwas mehr fernhalten können als im letzten Jahr.”

    Also, auf auf zu neuen Ufern. Heribert Bruchhagen prescht schon mal voraus. Er hätte die Eintracht laut FAZ schon gerne mal auf Platz 1 gesehen.

    “Ich lebe gerne mit dieser etwas unrealistischen Euphorie. Es reicht, wenn wir das richtig einschätzen können.”

    Eine Aussage, die auch wir im Blog uns zu eigen machen können.

  91. Bremen gegen Stuttgart 3:1 nach 15 Minuten, na so was!

  92. So schön kann Fußball sein …

  93. Das war zwar schade gestern – aber im Grunde genommen wissen wir doch alle, dass wir gerade ein paar unbeschwerte Wochen erleben dürfen. Ich habe ein bisschen Angst, wenn mal irgendwann die berühmte schwache Phase kommt. Ich hoffe, dass die Spur mehr Sicherheit, die im Vergleich zur letzten Saison zu beobachten ist, auch dann hilft. Meine zweite Sorge ist der Sturm. Wann kommen Ama und Taka endlich in Fahrt? Gegen Karlsruhe wäre nun wirklich der Moment gekommen, mit beiden zu spielen.

  94. traber von daglfing

    @93
    der Sturm, der Sturm wann kommt der Sturm ?
    Der Sturm -egal wer- kann doch nur erfolgreich sein, wenn erstmal von hinten was kommt, also das Spiel hauptsächlich in Gegners Hälfte stattfindet. Was macht eine Granate, wenn sie keine Bälle kriegt ? Wir haben uns gestern teilweise bis auf 20m hinter der Mittellinie zurück gezogen, auf was soll denn der Sturm dann warten , wenn eben auch kein Konter funktioniert ? Gestern habe ich die Ratlosigkeit unserer Offensiv-artisten bis in meine Kneipe gespürt und ausser As und Ama war unsere Offensivabteilung nicht präsent. Warten bis der Nikolaus kommt ??

  95. Hmmm. Stuttgart, der amtierende deutsche Meister!?

    Was bei denen wohl nicht mehr stimmt? Kümmerliche Vorstellung ohne Mumm und Willen.

    Verlieren beim “Regionalligisten” Hertha. Verlieren beim Aufsteiger. 1:3 zur Halbzeit beim SVW. Müder Kick gegen Meidrich. Schon komisch.

  96. ARD-Ticker Bochum-SGE
    25. Min.
    “Die Bochumer sind bemüht, aber es fehlt ihnen die Zielstrebigkeit gegen die defensiv gut organisierten Gäste. Die sind in erster Linie, wie kann es anders sein bei einem Team von Friedhelm Funkel, auf das Verhindern eines Gegentreffers konzentriert…”

  97. Die Spiele beendet, Trends werden erkennbar.

    Hertha 3:2 gegen Dortmund, damit 12 Punkte und vor unserer Eintracht.

    Hertha, das ist das “Regionaligateam”, einer unser leichten Auftaktgegner, den wir “natürlich” geschlagen haben. Aus heutiger Sicht haben wir ein Spitzenteam besiegt. Immer alles eine Frage der Perspektive.

    Schalke schlägt “Bayern-Jäger” Bielefeld deutlich. Im Radio war mehrfach zu hören, dass die Ostwestfalen einen rabenschwarzen Tag gehabt haben. Auf die Idee, dass die Schalker einfach besser sind und auch Bielefeld von einem vergleichsweise leichten Auftaktprogramm profitiert hat, kam merkwürdigerweise niemand.

    Das pendelt sich alles ein. Allmählich kehren wir zur Normalität zurück.

    Nürnberg, in der Schlussphase konditionell völlig am Ende, wie es heißt, verliert UEFA-cupgeschädigt in Hamburg. Mal abwarten wie es mit denen weitergeht. Unsere letzte Saison lässt grüßen.

    Der hochgelobte Hans Meyer bleibt damit mit dem Club bei 5 Punkten hängen. Abstiegsplatz ! Das müsste FF passieren, da wären wir aber aufgeregt.

    Stuttgart bekommt eine 4:1 Klatsche in Bremen. So kanns gehen. Manchmal ist es vielleicht gar nicht so übel, mit einem blauen Auge (1:2) davonzukommen.

    Und wir:

    – haben vier Punkte Vorsprung vor dem aktuellen Meister.

    – sind Dritter, aber die Meute hängt uns mehr als im
    Nacken. Ein Patzer und es geht abwärts.

    Carpe diem.

  98. Was bleibt nach den Spielen am Samstag?

    Wie haben 11 Punkte und brauchen noch 29! (oder doch noch 34?)

  99. Nach den Ergebnissen des heutigen Spieltags:

    Hallo Hennes,

    schöne Grüße und Glückwunsch zur (halben) Tabellenführung. Viel Erfolg beim morgigen Tippfinale (wobei ich natürlich auch allen anderen (noch)aussichtsreich plazierten Teilnehmern – unter anderem mir selbst – alles Gute wünsche).

    May the best one win.

    Fühle mich Dir sehr verbunden, da wir bislang fast identisch getippt haben. Natürlich abgesehen davon, dass Dein Sachverstand Dich richtigerweise zu einem Unentenschieden im Bochum-Spiel geführt hat, während ich in seliger “Tabellenführer-Laune” fälschlicherweise einen 2:1 Auswärtssieg vorausgesagt und jetzt die Folgen zu tragen habe. Karten ade ! Schluchz.

    Die Konstellation des morgigen entscheidenden BuLi-Spieltags bedingt übrigens eine gewisse Tipp-Abhängigkeit vom Abschneiden der Bayern in Karlsruhe. Wirst Du jetzt vorübergehend Bayern-Fan?

    (Pause)

    Ziehe die Frage (nach kurzer Bedenkzeit) wieder zurück.

    Hinterher führt eine falsche Antwort zum sofortigen Auschluss aus dem Wettbewerb und ich bin schuld.

    Allen Tippern noch einen schönen Abend!

  100. @93: In der Tat, wir spielen derzeit quasi ohne Sturm. Wird Zeit, dass AMA und TAKA sich auf das wesentliche besinnen.
    @97: So kann man es sehen!

  101. Hab zwar nicht alles gelesen, aber mir fehlt der LdW. Mein Vorschlag: HB. Weil er in der Halbzeitpause sagte “Das ist mir zu wenig”. Recht hadder.

  102. @101 – da kann ich nur zustimmen. Ich finde es gut, daß er die Mannschaft nicht mehr in Watte packt bzw. kleinredet.

  103. LdW: Der Schiri, fehlerfrei, hätte bei so einem Spiel auch anders laufen können

  104. Also ich wäre ja für Prölli als LdW, zur Unterstützung seiner Genesung. ‘habe schlichtweg die Befürchtung, dass es wieder so los geht, wie letzte Saison …

  105. So, fast zwei Tage danach. Eigentlich ist alles gesagt, doch, genau wie das Spiel, ist auch das Umfeld irgendwie unentschieden ohne Leidenschaft.

    Wo stehen wir jetzt? Wissen wir nicht. Mein persönlicher Eindruck beim Spiel war zum ersten Mal in Ewigkeiten: Wenn hier überhaupt ein Tor fällt, dann nicht gegen uns. Komplette Unaufgeregtheit. Mit Ausnahme des Panikreflexes als Oka reinkam. Aber selbst danach, trotz aller Unkonzentriertheit standen wir sicher und haben im Grunde keine Chance zugelassen. Gegen ein Team, das immer noch irgendwie als “auf Augenhöhe” gilt und uns letzte Saison noch sieben Tore eingeschenkt hat. Wenn wir diese Stabilität halten, dann ist das Fundament gegossen. Liegt das an Zusammenspiel oder Einstellung? Mir egal, solange es so bleibt. Die individuelle Klasse hinten ist schon länger vorhanden, so langsam scheint sie sich auszuzahlen.

    Nach vorne geht zur Zeit natürlich nichts durch das zuständige Personal. Das beginnt bei LV/RV und endet bei Stürmern, die gerade mal wieder laufen können und überall rumturnen, nur nicht im Sturmzentrum. Das können sie besser und das werden sie auch. Nur wann? Standards sind nur noch eine verblichene Erinnerung.

    Ich wiederhole mich. Wenn ich überhaupt irgendeine Erkenntnis aus diesem Spiel mitnehme, dann diese: ruhig bleiben. Es gibt schlimmere Erkenntnisse.

    Ansonsten:
    – Ina? Hoppala! Abhaken das Spiel.
    – Eckballverhältnisse sind nutzlos. Wir hatten eins von ca. 15:2 beim letzten Heimspiel gegen Bremen.
    – Rekonvaleszenten sind doch nicht besser als Thurk.
    – MM nicht so konzentriert wie gegen den HSV. Keine Überraschung.
    – Selbst wenn Oka nichts zu tun hat, wirkt er alles andere als souverän.
    – Hat Weissenberger schon einmal im Leben zwei gute Spiele hintereinander gemacht?
    – Bei meiner Hausbank gibt es gerade 4,4% aufs 12-Monats Festgeld und die Zinsen sinken. Hoffentlich sieht HB das nicht.
    – LdW: wenn überhaupt, dann Prölli. Vielleicht sollten wir ergänzend Verwundetenabzeichen einführen.

  106. @103: Absolute Zustimmung. Man schimpft so oft über die Schiris, da kann man durchaus auch mal loben, wenn einer das Spiel im Griff hatte, obwohl es nicht zu den leichteren Spielen gehörte.

  107. Stimmt. Der Mann an der Pfeife war gut.

  108. Ja, Stefan, finde die Idee von Isaradler gut, Prölli zum LdW zu ernennen. Baut ihn vielleicht auf.

  109. Offtopic: Wer steht denn da auf einem Aufstiegsplatz… Das ist doch hoffentlich nur Zufall!

  110. @109: iss nur ne Momentaufnahme ;)

  111. offenbach-derby fänd ich geil, sind schließlich 6 punkte pro saison und zweimal ganz großes emotionskino!

  112. @ 95 und alle
    Das ist der Lauf den der Club und auch der VfB letztes Jahr hatten und die Eigendynamik , die sich entwickeln kann und die ich ständig fordere. Die Mannschaften haben von daher letzte Saison auch über Niveau gespielt und der Club spielt diesmal gegen den Abstieg und der VfB im Niemandsland. Da ich von unserem Spiel außer den Kommentaren, die ich gerade mal überflogen habe nichts mitbekommen habe, verbuche ich den Punkt mal rein buchhalterisch auf der Haben-Seite (ohne mich über fußballerisches Haben und Sein zu echauffieren) und füge in Gedanken in weiser Voraussicht schonmal 3 für Mitwoch hinzu. Ich bin mal wieder der erste wechhaun-Schreier. Und an @64 sieben Punkte bis Platz 16 sind nicht viel aber das sind 12 Mannschaften die schlechter stehen und das allesamt gegen uns spielen eher unwahrscheinlich. Von daher ist die momentane Situation und der eine Punkt in Bochum (wo noch ganz andere verlieren werden) geradezu luxuriös.