In eigener Sache Mal kurz zuhören, bitte

Foto: Stefan Krieger
Foto: Stefan Krieger

In nächster Zeit dürfte es, nicht nur hier, nur ganz am Rande um Fußball gehen. Hoffentlich nur in nächster Zeit, das weiß man ja im Augenblick nicht wirklich. Und jeder, der sagt, er wüsste es, weiß genauso viel wie wir. Nämlich nichts.

Trotzdem, auch wenn es nicht um Fußball gehen wird, haben wir uns dazu entschlossen, diese Plattform hier irgendwie am Leben zu erhalten. Auch wenn wir selbst nicht wissen, ob das morgen noch der Fall sein wird, oder im Laufe der Woche, oder irgendwann.

Wir halten sie deshalb offen, weil wir denken, dass es gerade zur Zeit wichtig ist, einen Ort zu haben, auf dem man sich unterhalten kann, sich austauschen, sich mitteilen. Das gilt, und das ist uns wichtig zu betonen, für alle. Auch für die, die offensichtlich schon krank sind — und da reden wir ausnahmsweise mal nicht vom Virus.

Das soll also erst mal so bleiben. Allerdings nur, wenn uns die Arbeit zu allem, was wir — genau wie auch ihr — eh schon um die Ohren habt, nicht auch noch zusätzlich erschwert wird.

Deshalb unsere Bitte: Diskutiert weiter, über was auch immer ihr diskutieren wollt, zur Not auch über Fußball wenn euch danach ist, aber unterlasst nach Möglichkeit das herumhacken auf den Schwachen, die sind gestraft genug. Die brauchen Hilfe, keinen Anschiss. Auch wenn’s schwer fällt. Lasst es einfach. Lasst es genauso, wie ihr es unterlassen solltet, euren Nächsten im Supermarkt das Klopapier wegzukaufen, nur damit euer Hintern in vier Wochen auch noch schön glänzt, und zwei Minuten später zu fordern, Mutti müsse die Grenzen dicht machen, denn „wer weiß was da aus Syrien alles reinkommt“. Lasst es einfach. Denen geht es ganz sicher noch beschissener als eurem Hintern ohne Papier.

Das „euch“ ist an dieser Stelle natürlich nicht angebracht, weil der Großteil derer, die sich hier unterhalten, so nicht sind und so nicht denken. Wissen wir, aber ihr wisst auch wie’s gemeint ist.

Es geht irgendwie weiter, so lange es geht. Wenn’s nicht mehr geht ist’s halt vorbei, aber dann gibt es ganz sicher Dinge, die wichtiger sind als dieses Ding hier.

In diesem Sinne — Danke für die Aufmerksamkeit.

937 Kommentare
KOMMENTIEREN »

  1. Grenze AUT-BRD ab morgen dicht. Da hatte ich gestern noch Glück, rein zu kommen. Oder wars doch eher Pech?

  2. Wäre jetzt die Nr. 3 gewesen. Aber ich lass es

  3. Danke Stefan.

  4. ZITAT:
    „Grenze AUT-BRD ab morgen dicht. Da hatte ich gestern noch Glück, rein zu kommen. Oder wars doch eher Pech?“

    Fällst Du als Kärber Resident überhaupt unter die „Grenze-dicht“ Regel oder hättest Du nicht auch später einreisen können.
    Wenn ich das richtig verstanden habe, geht die derzeitige Regelung der Polen in diese Richtung …

  5. Danke, dass es hier weiter geht.
    Erik wünsche Dir alles erdenklich gute, glaube aber, dass jeder (auch hier) zumindest ansatzweise begriffen hat, welche Härten da gerade in solchem von Dir skizzierten Kontext aufkommen, angesichts der wirtschaftlichen und eigentlich ja gesamtgesellschaftlichen Vollbremsung, wenn Rechnungen, Mieten und co. weiterlaufen, aber die Nachfrage komplett weg bricht.
    und ich möchte mich entschuldigen, falls ich jemand beleidigt haben sollte in meinen vorigen Posts, möchte diesen Film empfehlen, https://www.youtube.com/watch?.....GMr60emAFw „Angsthasen“ mit Edgar Selke, dummerweise ist das Ende nicht drauf, er hält eine wunderbare Rede und überwindet seine Angst.
    allen noch einen guten Tag, ich gehe jetzt raus in die Sonne und freue mich an den Scilla Blüten, Blüten, die nach dem Winter immer wieder versönlich zeigen, dass es weiter geht

  6. ZITAT:
    „Fällst Du als Kärber Resident überhaupt unter die „Grenze-dicht“ Regel oder hättest Du nicht auch später einreisen können. Wenn ich das richtig verstanden habe, geht die derzeitige Regelung der Polen in diese Richtung …“

    Vermutlich könnte ich sogar pendeln. Täglich.

  7. ZITAT:
    „Grenze AUT-BRD ab morgen dicht. Da hatte ich gestern noch Glück, rein zu kommen. Oder wars doch eher Pech?“

    Und wer frag uns, ob das für uns Glück oder Pech war?

  8. Kleine, fröhliche Meldung am Rande:

    DFL hat die laufende Saison endgültig abgebrochen. Meister wird die Mannschaft, die Bayern München am höchsten geschlagen hat!

  9. Danke für die Fortsetzung des Blogs. Wird jetzt wohl auf längere Sicht richtig langweilig werden. Ich frage mich ab und an, ob dies hier das richtige/wirkliche Leben ist. Oder ob es nicht doch tatsächlich woanders stattfindet… Habe letzte Nacht von meiner verstorbenen Mutter geträumt. Sie hat mir im Traum mitgeteilt, dass es ihr gut geht und sie mich sehr vermisst. Bin dann wach geworden. Irgendwie schade…

  10. Die Sonne scheint immer noch draußen. Geht mal Vitamin D speichern, solang ihr noch dűrft. Ist übrigens herrlich entspannend draußen.

  11. ZITAT:
    „Die Sonne scheint immer noch draußen. Geht mal Vitamin D speichern, solang ihr noch dűrft. Ist übrigens herrlich entspannend draußen.“

    Hast mich überredet, ich setz mich jetzt mit einem Sudoku in den Park.

  12. ZITAT:
    „Geht mal Vitamin D speichern, solang ihr noch dűrft.“

    Genau diesem Rat eines Virologen bin ich gefolgt, um die Speicher wieder aufzuladen. Dabei habe ich vorhin folgende Feststellung gemacht:

    Anderenorts ist man bereits weiter mit den Vorbereitungen auf den Zusammenbruch jeglicher technischer Infrastruktur. Drüben in Little Kabul, jenseits vom Kaiserlei, bin ich heute bei meiner Joggingrunde bei Bürgel vom Main abgebogen. Und da sah ich, dass man dort bereits Kamele (Dromedare und Trampeltiere) hält.

  13. ZITAT:
    „Grenze AUT-BRD ab morgen dicht.“

    Von DE nach AT war s das wohl gestern bereits.

  14. Mensch, das kann doch keiner erfinden: DER Hopp ist Geschäftsführer beim Hauptinvestor des von Trump begehrten Pharmaunternehmens CureVac . Ein anderer Geschäftsführer: „Wir wollen einen Impfstoff für die ganze Welt entwickeln und nicht für einzelne Staaten“

    https://www.fr.de/politik/coro.....99298.html

  15. Zoo zu. Nicht dass ich da hingehen wollte.

    Und die Bahn nimmt die allgemeine Hysterie wie nicht anders zu erwarten als Ausrede, weniger zu fahren.

    Trotz Herrn Kriegers dankenswerten Worten, mein Kamm schwillt. Ich fahre jetzt mit der U-Bahn nach Bornheim, mal sehen, ob die fährt.

  16. Danke Stefan Krieger und allen anderen, die diesen Blog am Leben halten.

  17. ZITAT:
    „Die Sonne scheint immer noch draußen. Geht mal Vitamin D speichern, solang ihr noch dűrft. Ist übrigens herrlich entspannend draußen.“

    Korrekt Schusch. Nach einem 2 stündigen Morgenspaziergang mit den Hunden, ins Gärdsche gesetzt und einfach den ersten Frühlingstag genossen. Schee wars.

  18. Und zum Fußball zwei Überlegungen:

    Die Saison über den 30.06. hinaus zu verlängern dürfte schwer sein, weil zu dem Termin viele Verträge enden.

    Bis dahin können doch auch Fußball AGs für die Mitarbeiter Kurzarbeit beantragen, die Kicker sind ja Angestellte.

  19. Danke Stefan, hoffe es bleibt hier lange offen.
    Mir is jetzt schon fad.
    Un Hals hab ich, Herren Ski Tour fällt aus, Fraa krank und nervt, aber meine wirkliche Sorge gilt meinen Ü80 Eltern.
    Alles sehr nervig, so jetzt wißt ers.:-)

  20. ZITAT:
    „Zoo zu. „

    Bei uns in Erfurt auch schon seit geraumer Zeit. War schön winters, habe als Jahreskarteninhaber Sonntags immer früh von 9-12 (direkt zur Öffnung bei überschaubarer Besucherzahl) dort einen erholsamen Spaziergang machen können.

    Die Tiere werdens abkönnen.

  21. Die wichtigste Maßnahme gegen das Virus ist, dass alle ihre Grenzen schließen.

  22. Bei uns rückt es auch näher, obwohl ich Home Office machen kann. Perle muss morgen mit jemandem arbeiten, der um 2 Ecken Coronakontakt hatte. Wieviele Ecken braucht’s denn da ?

  23. Schön, dass der Blog offen bleibt. Für mich ist das auch eine Verbindung nach Deutschland, gottseidank nicht die einzige. Wie ich gestern Nacht schon geschrieben habe, herrscht hier in Spanien – wo wir zur Zeit wohnen – eine ziemlich strikte Ausgangssperre. Für den Job kann man raus, auch dringend erforderliche Erledigungen dürfen gemacht werden, ansonsten muss man im Haus bleiben. Komisches Gefühl. Die meisten Läden und alle Kneipen haben zu. Man hat viel Zeit, da ist der Blog auch ohne Fußball eine gute Ablenkung. Danke dafür.

  24. Danke, schön eine Anlaufstelle zu haben.

  25. Ja, dieses Blog ist schon nett, auch wenn der Ball ruht.

    Und auch wenn das hier nie ein Thema war, finde ich es erschreckend, wie viele Menschen in diese „sozialen Medien“ hineinrotzen und Flüchtende mit Viren vergleichen. Widerlich!

    Werde jetz mal Westworld schauen…

  26. Korken meldet sich ab

    https://maintracht.blog/2020/0.....bt-gesund/

    Bei Nichtgefallen, ihr wisst schon.

  27. ZITAT:
    viele Menschen in diese „sozialen Medien“ hineinrotzen und Flüchtende mit Viren vergleichen. Widerlich!

    Wo bist du denn noch so unterwegs???

    Grenzen dicht für alle Viren!

    U-Bahn ist voll übrigens. Habe nach Hustenanfall einen Vierer für mich.

  28. es sollen ja jetzt alle Grenzen wieder von der Zeit vor dem deutschen Zollverein von 1833 eingeführt werden…
    mit dieser massiven Maßnahme der Einführung der 1800 Zollgebiete aus der Zeit um 1790 erhofft sich die Bundesregierung deutliche Signale an den Virus, sein Unwesen zu beenden

  29. NairobiAdler in HH

    So, Hamburg verbietet alles. Ab sofort geht nichts mehr. Sogar unsere Kantine darf wohl nicht mehr geöffnet werden. Selbst private Parties sind untersagt, unabhängig von der Teilnehmerzahl…

    Da ist es zur Ausgangssperre nicht mehr weit…

  30. Die Frage ist: Will man, wenn man die Grenzen schließt, das Virus aussperren oder einsperren?

  31. Danke @Stefan & Koll. fürs vorerst-offenlassen.

    ZITAT (von Erik, voriger Beitrag)
    „… Es ist erstaunlich welch Bedeutung der familiaere Zusammenhalt bekommt.“
    Bleibt zu hoffen, dass einige positive Aspekte der ungewohnten und erzwungenen Situation den ganzen Zirkus überdauern – scheinen ja doch nicht ganz verschütt gegangen zu sein.

  32. Danke, ich hoffe, dass wir respektvollen Umgang untereinander einhalten können.

  33. Erwäge einen Schnapsschmuggel aus Österreich zu etablieren. Ich werde reich, damit kaufe ich den Helmut aus der britischen Konkursmasse zurück.

  34. @moni
    Wenn Du in Spanien residiert, kannst Du etwas über die Situation in Portugal sagen? Meine Tochter hat nämlich für die hiesigen Osterferien eine Reise nach Portugal geplant.

  35. ZITAT:
    „Mensch, das kann doch keiner erfinden: DER Hopp ist Geschäftsführer beim Hauptinvestor des von Trump begehrten Pharmaunternehmens CureVac . Ein anderer Geschäftsführer: „Wir wollen einen Impfstoff für die ganze Welt entwickeln und nicht für einzelne Staaten“

    https://www.fr.de/politik/coro.....99298.html

    Dortmund bekommt also nichts?

  36. ZITAT:
    „So, Hamburg verbietet alles. Ab sofort geht nichts mehr. Sogar unsere Kantine darf wohl nicht mehr geöffnet werden. Selbst private Parties sind untersagt, unabhängig von der Teilnehmerzahl…

    Da ist es zur Ausgangssperre nicht mehr weit…“

    Wo ist da noch der Unterschied?

  37. Der Tag heute dürfte nicht förderlich gewesen sein. Schönes Wetter, viele draussen, Restaurants und Eisdielen nochmal voll, usw.

  38. ZITAT:
    „Der Tag heute dürfte nicht förderlich gewesen sein. Schönes Wetter, viele draussen, Restaurants und Eisdielen nochmal voll, usw.“

    tja, ich war den ganzen Tag zu Hause, offenes Fenster ist auch schön.

  39. ZITAT:
    „@moni
    Wenn Du in Spanien residiert, kannst Du etwas über die Situation in Portugal sagen? Meine Tochter hat nämlich für die hiesigen Osterferien eine Reise nach Portugal geplant.“

    Die Azoren haben sich bereits komplett abgeriegelt. Der Rest von Portugal wird demnächst Spanien folgen, obwohl oder gerade die Fallzahlen noch recht gering sind.

    Prognose für Deine Tochter: Fällt aus.

  40. NairobiAdler in HH

    ZITAT:
    „Wo ist da noch der Unterschied?“

    Naja, der Stadtpark war heute voller Spaziergänger, bei akzeptablem Wetter. Viele Jogger unterwegs, etc. Wenn das auch noch untersagt wird wäre das niohmal ne andere Stufe

  41. ZITAT:
    „Erwäge einen Schnapsschmuggel aus Österreich.“

    Ah, endlich ein aktiver Beitrag zur Rückbesinnung auf traditionelle Werte, über die in diesen Zeiten so wohlfeil schwadroniert wird.

  42. ZITAT:
    „ZITAT:
    „Wo ist da noch der Unterschied?“

    Naja, der Stadtpark war heute voller Spaziergänger, bei akzeptablem Wetter. Viele Jogger unterwegs, etc. Wenn das auch noch untersagt wird wäre das niohmal ne andere Stufe“

    wenn das nicht über Aerosole sondern nur Tröpfchen weiter getragen wird, sollte der Park doch harmlos sein, außer da ist Gruppenkuscheln.

  43. ZITAT:
    „Der Tag heute dürfte nicht förderlich gewesen sein. Schönes Wetter, viele draussen, Restaurants und Eisdielen nochmal voll, usw.“

    Solange alle mit Messer und Gabel gegessen und sich gegenseitig nicht ins Gesicht gehustet haben, ist doch alles ok. Informiert Euch doch endlich mal. Das ist kein Todesvirus, daß man allein schon vom Ankucken bekommt.
    Todesvirus sowieso schon mal nicht. Stand Freitag hatte es in Deutschland 12 Tote auf 4800 Infizierte. Macht 0,25%.

    Können wir uns endlich wichtigeren Dingen widmen und Hütter absägen?

  44. ZITAT:
    „@moni
    Wenn Du in Spanien residiert, kannst Du etwas über die Situation in Portugal sagen? Meine Tochter hat nämlich für die hiesigen Osterferien eine Reise nach Portugal geplant.“

    Leider kann ich da nicht weiterhelfen. Wir sind auf den Kanaren, da ist Portugal weit weg. Ich sehe im Internet, dass es dort noch relativ wenige infizierte Menschen gibt. Aber das wird vermutlich nicht so bleiben. Und wenn erst mal einschneidende Maßnahmen und Beschränkungen beschlossen sind, macht ein Urlaub weder Spaß noch Sinn. Leider.

  45. Ich habe auf meinem Spaziergang viele Menschen gesehen. Aber da ich ja nicht gleich mit jedem, der mir entgegenkommt, mit Zunge knutsche, könnte ich heute noch einmal davon gekommen sein.

  46. Ja, seh ich leider auch so. Ok, danke.

  47. ZITAT:

    Da ist es zur Ausgangssperre nicht mehr weit…“

    Wo ist da noch der Unterschied?“

    Glaub mir, der Unterschied ist ziemlich krass. Wir dürfen nicht mal spazieren gehen. Und die absolut notwendigen Erledigungen dürfen wir nur alleine machen, nicht zu zweit, wie wir das als olles Ehepaar gewohnt sind. Gestern haben wir einen schönen Spaziergang am Meer gemacht und gesagt, das bleibt uns hier ja nich. Denkst!

  48. „Prognose für Deine Tochter: Fällt aus.“

    Bin mal gespannt, ob sie das auch so sieht, oder erst dann, wenn sie dort rumeiert.

  49. ZITAT:
    „“Prognose für Deine Tochter: Fällt aus.“

    Bin mal gespannt, ob sie das auch so sieht, oder erst dann, wenn sie dort rumeiert.“

    Die kommt gar nicht erst dorthin.

  50. „Da ist es zur Ausgangssperre nicht mehr weit…“

    Und da wudern sich noch Leute, dass es zu Panikkäufen kommt…..

    Also wenn sie bei uns die Restaurants auch noch schließen, muss ich mir überlegen, selbst Hamster zu kaufen. Was ich bisher abgelehnt habe.

  51. ZITAT:
    „Aber da ich ja nicht gleich mit jedem, der mir entgegenkommt, mit Zunge knutsche, …“

    Spießer.

  52. ZITAT:
    „Wir dürfen nicht mal spazieren gehen. Und die absolut notwendigen Erledigungen dürfen wir nur alleine machen, nicht zu zweit, wie wir das als olles Ehepaar gewohnt sind. „

    Also, in Österreich darf man noch spazieren gehen, auch zu zweit.

  53. Mit Betonung auf „noch“.

  54. Das Hamburger Abendblatt titelt: „Von der Hassfigur der Ultras zum Hoffnungsträger bei Corona“. Ultras geht in euch.

  55. Danke für den Blog, Stefan. Das gibt etwas Verläßlichkeit in einer Welt der Unsicherheit.

  56. Welch ein schöner Abendhimmel….

  57. „Dietmar Hopp du Sohn eines Serums.“

  58. ZITAT:
    „ZITAT:
    „Der Tag heute dürfte nicht förderlich gewesen sein. Schönes Wetter, viele draussen, Restaurants und Eisdielen nochmal voll, usw.“

    Solange alle mit Messer und Gabel gegessen und sich gegenseitig nicht ins Gesicht gehustet haben, ist doch alles ok. Informiert Euch doch endlich mal. Das ist kein Todesvirus, daß man allein schon vom Ankucken bekommt.
    Todesvirus sowieso schon mal nicht. Stand Freitag hatte es in Deutschland 12 Tote auf 4800 Infizierte. Macht 0,25%.

    Können wir uns endlich wichtigeren Dingen widmen und Hütter absägen?“

    Wir sollen ja freundlich zueinander sein, deshalb ignoriere ich den letzten Satz und antworte entsprechend.
    Sowohl im Eiskaffee als auch im Restaurant sitzt man ja durchaus eng beisammen. Da der Virus durch Tröpfcheninfektion übertragen wird, dürfte das beim ein oder anderen langen. Der dann wiederum in seinem Umfeld das ganze weitergibt. Die derzeitigen Zahlen in Deutschland zeigen nur eines. Das wird auf dem Besten weg sind das gleiche zu erleben wie Italien. Ich würde daher eher Dir raten Dich mal zu informieren wie so ein Virus sich weiterverbreitet und warum es daher unbedingt wichtig ist sich nicht zu nahe zu kommen.
    Ich hoffe das war freundlich genug.

  59. @58
    *zwinkersmile* sollte ich doch nicht vergessen in diesem Haus.

  60. ZITAT:
    „In Italien singt man, in Wien nicht.
    https://twitter.com/LeilaAls/s.....07968?s=20

    warum müssen eigentlich jetzt alle zum Fenster raus singen? Apple Music und Spotify gehen doch noch?

  61. ZITAT:
    „“Dietmar Hopp du Sohn eines Serums.““

    da wäre er aber korrekterweise der Papa

  62. Der nächste Samstag wird hart für Stefan.
    In NRW werden ab morgen auch Einkaufszentren, Shopping-Malls, Outlet-Factories und Möbelhäuser (sic) geschlossen bzw. unter strenge Zugangskontrollen gestellt. Hessen dürfte erfahrungsgemäß nachziehen.
    https://twitter.com/CMoffiziel.....04032?s=20

  63. @63. Möchte noch anfügen, nicht jeder Gastwirt achtet so auf die Sauberkeit seines Bestecks.

    siehe Herr Drosten, er trinkt schon seit Jahren aus der Flasche, wenn er weggeht.

  64. ZITAT:
    „Der nächste Samstag wird hart für Stefan.
    In NRW werden ab morgen auch Einkaufszentren, Shopping-Malls, Outlet-Factories und Möbelhäuser (sic) geschlossen bzw. unter strenge Zugangskontrollen gestellt. Hessen dürfte erfahrungsgemäß nachziehen.
    https://twitter.com/CMoffiziel.....04032?s=20

    Da steht aber BEI DRINGENDEM BEDARF! Also kein Problem. Ist halt Fantasie gefragt, warum der Möbelkauf dringend ist.

  65. ZITAT:
    „ZITAT:
    „“Dietmar Hopp du Sohn eines Serums.““

    da wäre er aber korrekterweise der Papa“

    Überkorrekt Finanzier.

  66. ZITAT:
    „Da steht aber BEI DRINGENDEM BEDARF! Also kein Problem. Ist halt Fantasie gefragt, warum der Möbelkauf dringend ist.“
    Geht online.
    Interessanter ist da wohl sowas wie „Kötbullar- & Hot-Dog-Drive-Inn“.

  67. ZITAT:
    „ZITAT:
    „Wir dürfen nicht mal spazieren gehen. Und die absolut notwendigen Erledigungen dürfen wir nur alleine machen, nicht zu zweit, wie wir das als olles Ehepaar gewohnt sind. „

    Also, in Österreich darf man noch spazieren gehen, auch zu zweit.“

    Ihr habt ja noch Winter. Rund um Lissabon sperren sie die Strände ab, weil wenn für die jungen Leute die Clubs und Bars zu sind, sie sich eben alle mit Schoppen und Musik am Strand treffen.

  68. „Also wenn sie bei uns die Restaurants auch noch schließen, muss ich mir überlegen, selbst Hamster zu kaufen. Was ich bisher abgelehnt habe.“

    Mir kommen auch langsam Bedenken, ob ich nicht zu lässig an die Sache herangegangen bin.

    https://www.fr.de/panorama/cor.....97264.html

    „EU-Kommissionschefin Ursula von der Leyen warnt angesichts der Grenzschließungen in ganz Europa vor leeren Supermarktregalen. Schon jetzt seien Tausende Bus- und Lastwagenfahrer an Grenzen in der EU gestrandet.“

  69. Zur Erbauung all der Verzagten ein klein Gedicht, welches ich aus dem Bändchen „Papa-a? – Ja, mein Kind?“ von Thomas Gsella herausgekramt habe:

    „Wenn die Menschheit dann verreckt ist
    und von Winden zugedeckt ist
    und in Sand und Meer versinkt;

    wenn dann w i r k l i c h kluge Wesen
    sie aus den Gesteinen lesen
    und es ihnen gar gelingt,

    DEIN Genom zu isolieren –
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    also i c h tät‘ mich genieren!

  70. Breaking News fürn Kärntner: Ab Mitternacht auch dort nix spazieren mehr.

  71. ZITAT:
    „Breaking News fürn Kärntner: Ab Mitternacht auch dort nix spazieren mehr.“

    Von Schmuggeln steht da aber nix.

  72. ZITAT:
    „ZITAT:
    „Breaking News fürn Kärntner: Ab Mitternacht auch dort nix spazieren mehr.“

    Von Schmuggeln steht da aber nix.“

    Sehr schön. Alkoholschmuggel und Drogenhandel unverändert.

  73. Zur Arbeit darf und soll man ja weiterhin gehen.

  74. ZITAT:
    „Breaking News fürn Kärntner: Ab Mitternacht auch dort nix spazieren mehr.“

    Da sitz ich eh beim Wirtn

  75. Von 0:00 bis 15:00? Klar, man muss sich ja den Umständen anpassen.

  76. Sagt mal, läuft in diesen Ländern mit Ausgangssperre denn eigentlich noch die Post/Paketdienst und die Müllabfuhr?

  77. Re: Portugal
    Meine Freundin ist seit Februar in Portugal, wir telefonieren täglich.
    Man kann sagen, dass die dortigen Behörden sehr frühzeitig durchgegriffen haben bisher.
    bereits vor 2 Wochen wurden die Universitäten und Bibliotheken geschlossen, bei einer damaligen Infektionszahl von um die 50. Die Liga Nos ist soweit ich erinnere seit über einer Woche ausgesetzt. Seit Feitag sind nun auch Restaurants und Bars geschlossen, die Strände, wie schusch schon schreibt, sind ebenfalls abgesperrt. Es ist wohl so, dass die Portugiesen sich sehr diszipliniert verhalten und die Maßnahmen größtenteils einhalten. Dies gilt aber wohl nicht für die Touristen die sich dort aufhalten, was seitens der Bevölkerung zu großem Ärger und Empörung führt. Derzeit hat Portugal 245 Infizierte, das heisst, dass sich die Zahl innerhalb von ca. 2 Wochen „nur“ verdreifacht hat, was dafür spricht, dass das frühzeitige Handeln richtig war.

  78. Danke, complainovic

  79. ZITAT:
    „Sagt mal, läuft in diesen Ländern mit Ausgangssperre denn eigentlich noch die Post/Paketdienst und die Müllabfuhr?“

    Sollte

  80. Da gehen die Raten für erfolgreiche Erstzustellversuche durch die Decke, da können die KEP-Dienste sonst nur von träumen!

  81. ZITAT:
    „Sagt mal, läuft in diesen Ländern mit Ausgangssperre denn eigentlich noch die Post/Paketdienst und die Müllabfuhr?“

    In Napule so wie immer.

  82. ZITAT:
    „Sagt mal, läuft in diesen Ländern mit Ausgangssperre denn eigentlich noch die Post/Paketdienst und die Müllabfuhr?“

    Pakete bekommen wir nicht, Müllabfuhr läuft wohl normal.

  83. ZITAT:
    „Sagt mal, läuft in diesen Ländern mit Ausgangssperre denn eigentlich noch die Post/Paketdienst und die Müllabfuhr?“

    Pakete bekommen wir nicht, Müllabfuhr läuft wohl normal.

  84. Und Postings werden sogar doppelt geliefert.

  85. ZITAT:
    „Mensch, das kann doch keiner erfinden: DER Hopp ist Geschäftsführer beim Hauptinvestor des von Trump begehrten Pharmaunternehmens CureVac . Ein anderer Geschäftsführer: „Wir wollen einen Impfstoff für die ganze Welt entwickeln und nicht für einzelne Staaten“

    https://www.fr.de/politik/coro.....99298.html

    Jepp, recht hast du und dieser Link von der FAZ war der Grund hier mal wieder hineinzuschauen:

    Trump kassiert Korb im Kampf um Impfstoffhersteller

    So ein H*rensohn verwöhnter, nicht geliebter, psychotischer Sohn eines Rassisten (nein, nicht Dietmar H.).

  86. https://www.kicker.de/772243/a.....r_gewesen_

    hatte ihr schon den Volldeppen Watzke

  87. ZITAT:
    „https://www.kicker.de/772243/artikel/revierderby_vor_80_leuten_watzke_das_waere_vertretbar_gewesen_

    hatte ihr schon den Volldeppen Watzke“

    Das Argument 75 Millionen kann ich schon verstehen. Einfach auf dem Platz 1,5m Sicherheitsabstand einhalten, aller Spiele 12:12 ausgehen lassen und die 75 Millionen kassieren. Das wäre auch ein Spektakel für die Zuschauer gewesen.

  88. ZITAT:
    „ZITAT:
    „ZITAT:
    „Der Tag heute dürfte nicht förderlich gewesen sein. Schönes Wetter, viele draussen, Restaurants und Eisdielen nochmal voll, usw.“

    Solange alle mit Messer und Gabel gegessen und sich gegenseitig nicht ins Gesicht gehustet haben, ist doch alles ok. Informiert Euch doch endlich mal. Das ist kein Todesvirus, daß man allein schon vom Ankucken bekommt.
    Todesvirus sowieso schon mal nicht. Stand Freitag hatte es in Deutschland 12 Tote auf 4800 Infizierte. Macht 0,25%.

    Können wir uns endlich wichtigeren Dingen widmen und Hütter absägen?“

    Wir sollen ja freundlich zueinander sein, deshalb ignoriere ich den letzten Satz und antworte entsprechend.
    Sowohl im Eiskaffee als auch im Restaurant sitzt man ja durchaus eng beisammen. Da der Virus durch Tröpfcheninfektion übertragen wird, dürfte das beim ein oder anderen langen. Der dann wiederum in seinem Umfeld das ganze weitergibt. Die derzeitigen Zahlen in Deutschland zeigen nur eines. Das wird auf dem Besten weg sind das gleiche zu erleben wie Italien. Ich würde daher eher Dir raten Dich mal zu informieren wie so ein Virus sich weiterverbreitet und warum es daher unbedingt wichtig ist sich nicht zu nahe zu kommen.
    Ich hoffe das war freundlich genug.“

    Habe ich nicht extra „anhusten“ geschrieben? Du kannst (jedem/jeder/beliebigen Geschlechts) die Hand reichen, solange Du keine offenen Wunden hast oder danach das unstillbare Verlangen spürst, Deine Hand in Deinen Schleimhäuten zu verreiben.
    Und Leute mit feuchter Aussprache galt es von jeher zu meiden. Das alles ist nicht neu.
    Und nein, wir werden die Fallzahlen aus Italien nicht erreichen. Nicht einmal der Südosten von Italien wird die Fallzahlen der Lombardei erreichen.
    Es ist – intellektuell gesehen – so hoffnungslos. Ein nichtbesonders tödlicher Virus mit klarer Infektionskette: Der ganze Kram ist ist entziffert und leicht vermeidbar. Aber weil zu viele Leute zu belanglose Leben führen und nun endlich mal Teil von was Großem sein wollen, wird so ein Buhei draus gemacht.

  89. ZITAT:
    „Zur Arbeit darf und soll man ja weiterhin gehen.“

    Die Chefin schrub gerade (Sonntag, 20:30), dass auf Homeoffice umgestellt wird. Aber wohl eher, weil die Mütter ihre Kinder hüten müssen und die Pendler dank Notfallfahrplan der Bahn nicht mehr zuverlässig anreisen können.
    Bei uns kommen am Tag vielleicht 5 Leute von außen.
    Ich feiere total, weil die nächsten zwei Wochen vermutlich beweisen werden, dass [in meinem Job] einmal die Woche kommen völlig ausreichend ist.

  90. 96 sollte das evtl heissen NICHT so hoffnungslos?

  91. @96
    Dein Beitrag ist “ intellektuell gesehen – so hoffnungslos“.

  92. ZITAT:
    „Danke JWD.“

    Merci zurück.
    Viele werden es anders sehen, aber ich wünschte die allgemeine Aufregung hätte einen würdigeren Gegner:
    https://informationisbeautiful.....-datapack/

    Aber angesichts des Altersdurchschnitts der Bloggmeinde verstehe ich die Sorge:
    https://www.dw.com/image/52717.....977_7.png

  93. ZITAT:
    „@96
    Dein Beitrag ist “ intellektuell gesehen – so hoffnungslos“.“

    Deine statistisch untermauerten Gegenargumente haben mich überzeugt. Danke dafür.

  94. „Zur Arbeit darf und soll man ja weiterhin gehen.“

    Ich bezog mich in diesem Post aber dort auf Alkoholschmuggel und Drogenhandel in Österreich, ich hab ja hier gelernt, Dauerzitate zu vermeiden.

    Bei mir nur noch Home Office bis alle Projekte geschmissen werden, da nur noch Notbetrieb bei den Kunden. Ich hab also recht bald viel Tagesfreizeit in den eigenen vier Wänden. Gibt man halt nicht so viel Geld aus für Europapokal auswärts und so.

    (Vor genau einem Jahr kam ich aus Mailand zurück und dann gings gleich weiter nach Lissabon)

  95. Sämtliche Regierungen dieser Welt möchten „endlich mal Teil von etwas Großem sein“.

    Ja klar. Kann gar nicht anders sein.

  96. ZITAT:
    „Viele werden es anders sehen, aber ich wünschte die allgemeine Aufregung hätte einen würdigeren Gegner.“

    Ich sehe da keinen Widerspruch bezüglich einer „allgemeinen Aufregung“.

    Die Besonderheit beim Covid-19 Virus ist lediglich die Tatsache, dass es neu íst und sich leicht verbreitet, ein Serum noch der Entwicklung harrt und bis dahin genaue Beobachtungen und daraus folgende Handlungen und Verhaltensweisen erforderlich sind.

    Sowohl Panik als auch Sorglosigkeit sind da schlechte Ratgeber.

  97. NairobiAdler in HH

    JWD verdient keine Antwort. So was menschenverachtendes hab ich ja lange nicht gelesen.

  98. ZITAT:
    „Sämtliche Regierungen dieser Welt möchten „endlich mal Teil von etwas Großem sein“.

    Ja klar. Kann gar nicht anders sein.“

    Richtig zitieren leicht gemacht: „Aber weil zu viele Leute zu belanglose Leben führen und nun endlich mal Teil von was Großem sein wollen, wird so ein Buhei draus gemacht.“

    „Sämtliche Regierungen“ lassen die Leute durchaus noch auf die Straße gehen und Eis essen. Die wissen schon, warum. Da sind wir uns ja einig. „Sämtliche Regierungen“ raten ja auch nicht zum massenhaften Erwerb von Nudeln und Hygieneartikeln. „Sämtliche Regierungen“ wissen auch, dass der Überbietungswettbewerb, der gerade stattfindet, medial und gesteuert ist und eben gerade nicht auf fachlicher Einschätzung beruht.
    Und ja. Ich wasche meine Hände, meide große Menschensammlng, wo es geht und rotze nicht auf den Tisch. Übrigens nicht erst seit letzter Woche.

  99. ZITAT:
    „JWD verdient keine Antwort. So was menschenverachtendes hab ich ja lange nicht gelesen.“

    Wo verachte ich denn Menschen?

  100. NairobiAdler in HH

    ZITAT:
    „ZITAT:
    „JWD verdient keine Antwort. So was menschenverachtendes hab ich ja lange nicht gelesen.“

    Wo verachte ich denn Menschen?“

    Es sterben ja nur die alten, was soll die Aufregung.

  101. ZITAT:
    „ZITAT:
    „Sagt mal, läuft in diesen Ländern mit Ausgangssperre denn eigentlich noch die Post/Paketdienst und die Müllabfuhr?“

    „Sollte“

    Gibt allerdings in Frankfurt (also FES-Gebiet) ab Montag geänderte Leerungstermine
    https://www.fes-frankfurt.de/p.....4789c4f01f

    und die „13.03.2020“-Meldung
    https://www.fes-frankfurt.de/p.....252d1cbc10
    wurde – so scheints – zurückgezogen. Da stand drin, dass schon vor 7 Uhr morjens das Mülltonnen- und Straßenreinigungskommando unterwegs sein sollte, um die Schichtpläne zu entzerren (was verständlich war; am 13.03.)

  102. *seufz*

  103. NairobiAdler in HH

    ZITAT:
    „Und nein, wir werden die Fallzahlen aus Italien nicht erreichen. Nicht einmal der Südosten von Italien wird die Fallzahlen der Lombardei erreichen..“

    Dass das daran liegt, dass jetzt entschieden gehandelt wird, schnallst du nicht, oder?

    Lombardei = keine Maßnahmen = absolute Überforderung.

  104. Kinners, hört bitte auf, euch hier anzuzicken.

    Sonst ist selbst dieser Heimathafen schneller dicht, als ihr „Corona“ buchstabieren könnt.

    Ja, die Nerven sind unterschiedlich dick und/oder dünn. Unn? Sind die gehamsterten Nudeln auch.
    Zerkus da.

  105. NairobiAdler in HH

    Nidda, und damit hier offenbleibt, soll man so einen Mist wie von JWD unkommentiert stehen lassen? Nö

  106. Kinners, hört bitte auf, euch hier anzuzicken

    Die 96 kann aber so nicht stehenbleiben.

  107. Ja, is ja gut, hast Recht @Nairobi. Ist ja nun nicht mehr „unkommentiert“.

  108. Der Post von JWD ist wirklich ganz weit JWD, also so wie ich das Kürzel verstanden habe.

    Ich hoffe, er lässt sich jetzt Zeit, bevor er wieder zurück kommt, um das rechtzufertigen.

    Ich bitte ihn sogar darum.

  109. ZITAT:
    „ZITAT:
    „ZITAT:
    „JWD verdient keine Antwort. So was menschenverachtendes hab ich ja lange nicht gelesen.“

    Wo verachte ich denn Menschen?“

    Es sterben ja nur die alten, was soll die Aufregung.“

    Ich habe darauf hingewiesen, dass (ich runde deutlich auf) 0,01% der deutschen Bevölkerung nachweislich infiziert sind. Davon sind wiederum 0,25% verstorben. 0,25% von 0,01% Prozent. Und ja, darunter befinden sich viele alte Menschen. Das ist aber bei jeder Grippewelle und in jedem Hochsommer so. Das ist nicht zynisch. Altwerden ist scheiße. [Kurz noch mal Fakten: Die höhere Sterblichkeit in Wuhan ergibt sich vermutlich aus der grotesken Luftverschmutzung in China, inklusive der darausfolgenden Vorschädigungen].

    Es tut mir leid, ich dachte Seniorenwitze wären in diesem Blog gängig. Aber offensichtlich bietet die Diskussion über dieses – nicht besonders tödliche – Virus die gängigen moralischen Andockstationen für: „So geht das nicht“. Schade, aber ok.

  110. Okay, ich bin dann auch draußen für heute.

    Gehabt Euch wohl.

  111. @JWD:

    willst Du eigentlich nicht verstehen, dass auf Grund Inkubationszeit und Test Zeit die Zahlen von vor 10-14 Tagen sind?

  112. @JWD:
    https://projekte.sueddeutsche......l-e575082/
    https://www.washingtonpost.com.....simulator/

    Wenn man zu wenig tut werden zu schnell zu viele Leute krank und sterben. Und selbst wenn das nur 0,25 bis 0,5% sind, wäre das bei 60 Millionen infizierten Deutschen in nur wenigen Monaten eine ganze Menge Leute.

  113. ZITAT:
    „@JWD:

    willst Du eigentlich nicht verstehen, dass auf Grund Inkubationszeit und Test Zeit die Zahlen von vor 10-14 Tagen sind?“

    Ja, Du hast Recht. Wir werden alle sterben.
    Ich bin – länger als Schusch – raus.
    Hab mir den Kalender für in einem Jahr gestellt. Dann poste ich wieder was und Ihr werdet alle noch am Leben sein. Noch verbohrter, noch älter. Und Euch über Ralf Hasenhüttl aufregen. Der ist bis dahin nämlich Übungsleiter.

    Tschüssi. Händewaschen nicht vergessen.
    (Wirklich. Das ist wichtig. Und hilft mehr, als sich moralisch aufzupumpen)

  114. schaue gerade Anne Will, der Virologe dort spricht doch sehr schlüssig was man alles machen muss und was nicht.
    Relativ schlüssig für jeden Laien hat er dargestellt, warum man keine Aussperung machen darf, sondern sehr wohl draussen spazieren gehen soll.

    Ich finde das ist eine sehr gut und nciht so pansiche Diskkussion, ohne Ängste und Panil zu schüren und trotzdem jeder versteht, um was es momentan geht.

  115. Wo is’n eigentlich unser Max, wenn man ihn mal braucht? Oder anders: Bei Ultras verschiedener Vereine gibt’s die ein oder andere Aktion (sei es durch Einkauf und Lieferung oder ähnliches), um zu helfen.
    Bin aber kein Ultra. „Nur“ Adler.
    Gibt’s da bei den unsrigen irgendwas, wobei man denen helfen könnte, was bislang an mir vorüber gerauscht ist? (Was bei mir nix Neues wär)

  116. ZITAT:
    „schaue gerade Anne Will, der Virologe dort spricht doch sehr schlüssig was man alles machen muss und was nicht.
    Relativ schlüssig für jeden Laien hat er dargestellt, warum man keine Aussperung machen darf, sondern sehr wohl draussen spazieren gehen soll.

    Ich finde das ist eine sehr gut und nciht so pansiche Diskkussion, ohne Ängste und Panil zu schüren und trotzdem jeder versteht, um was es momentan geht.“

    Gut so. Danke für deinen sachlichen Hinweis.

  117. Laschet und Scholz mit dem üblichen Politikergewinsel bei Anne Will. Wir haben schnell gehandelt, alles richtig gemacht und falls nicht, wurden wir von den Virologen falsch beraten.

    Kaum auszuhalten. Kekulé als Virologe dagegen rhetorisch und argumentativ klar und verständlich.

  118. Manchmal finde ich ein J ahr ja ein w enig zu kurz gedacht. Aber D enken ist ja manchmal auch Glückssache!

    BLOG-G ist gerade in solchen Zeiten wichtig! Dank an Stefan!

  119. @Alle

    Kommt mal wieder runter – sonst ist hier wirklich ganz bald zu.

    Das Leben ist eine Krankheit, die mit dem Tod endet –
    wir werden alle sterben!

    Die Frage ist bloß, ob wir bis dahin noch mal wieder Spiele von Eintracht Frankfurt zu sehen bekommen…
    und hoffentlich dann wieder besser als die letzten Spiele.

    Nun denn – gute Nacht, bis morgen und bleibt gesund.

  120. ZITAT:
    „Laschet und Scholz mit dem üblichen Politikergewinsel bei Anne Will. Wir haben schnell gehandelt, alles richtig gemacht und falls nicht, wurden wir von den Virologen falsch beraten.

    Kaum auszuhalten. Kekulé als Virologe dagegen rhetorisch und argumentativ klar und verständlich.“

    1a gesagt, daher hat er mich ein wenig runter gefahren.

  121. Danke Stefan das du die Kiste hier am Kaufen haellst. Auch wenn wahrscheinlich hinter den Kulissen das Ding laengst auf Felge faehrt und die Funken spruehen.
    Thanks a bunch von deiner ‚ morbieden‘ Insel

  122. Irgendwie gaga-tröstlich: Die Werbung funktioniert
    Hochwertige Fußballfahnen“

    Und das neue Apfelbäumchen Marke Goldparmäne steht im Garten, frischgepflanzt.

  123. Ich finde unsere Verantwortlichen Politiker haben versagt.
    Ein Lockdown vor zwei Wochen, hätte lt.Prof. Kekule
    die Situation entschärft.
    Aber solche Pfeiffen, wie Minister Laumann, NRW. sind doof.
    Der hat sich damals, bei Plassberg total lächerlich gemacht.
    Er sagte, das die Situation „hochsterilisiert“ wird.
    Da war mir klar, das wir wertvolle Zeit verlieren werden.
    Ok,hinterher ist man immer schlauer.
    Aber wenn ich Politiker bin und von dem Thema nichts verstehe, höre ich auf die Fachleute.
    Aber vielleicht bin ich auch nur zu naiv.

  124. Das wird ne lange Zeit.

  125. Hütter raus.

  126. Alle raus.
    Nur wie? Die Grenzen sind ja dicht.

  127. Der Adi kann in mein Schnapsschmuggelimperium einsteigen

  128. auch icb möchte Stefan für die weitere Öffnung des Blogs danken, aber noch mehr für den einfühlsamen Eingangsbeitrag dazu.

  129. Mit Kohr und Ilse sogar richtig unkaputtbare Schlepper. Alles macht Sinn.

  130. Diva Capricieuse

    ZITAT:
    „Laschet und Scholz mit dem üblichen Politikergewinsel bei Anne Will. Wir haben schnell gehandelt, alles richtig gemacht und falls nicht, wurden wir von den Virologen falsch beraten.“

    Genau das meinte ich vorhin. Die glauben tatsächlich, mit ein bissi Kredit hier und a weng Kurzarbeitergeld da, könnte man die Sache heilen. Dann hätte sie alles richtig gemacht ohne wirklich was getan zu haben. Billige Nummer und Augenwischerei. Die Märkte haben das nicht gekauft und die Herren (inklusive einiger der hier anwesenden Unternehmensberater) werden sich noch umgucken.

    Die Fed hat das auch versucht und musste heute die nächsten 100 Basispunkte nachschieben. Auch das wird nicht reichen. Wir brauchen global koordinierte Konjunkturprogramme, wenn wir nicht in eine fette Wirtschaftskrise schlittern wollen. Man sollte meinen, das sei wenn nicht billig so doch mindestens machbar. Wirksam wäre es wohl mehr als alles andere. Aber nein, wir wurschteln einfach weiter so wie immer. Claqueure sind ja reichlich vorhanden.

  131. ZITAT:
    „Wenn man zu wenig tut werden zu schnell zu viele Leute krank und sterben. Und selbst wenn das nur 0,25 bis 0,5% sind, wäre das bei 60 Millionen infizierten Deutschen in nur wenigen Monaten eine ganze Menge Leute.“

    Zum ersten Satz:
    Es kommt vor allem darauf an, dass das Richtige getan wird. Wie kann es eigentlich sein, dass gestern Vormittag noch tausende Menschen aus sog. Risikogruppen durch die Kaufhäuser schlendern, allein in Frankfurt-City? Weshalb wurde für Ü70 nicht längst eine zunächst vierwöchige Ausgangssperre verhängt? Sollte das Seniorenaufkommen in den Kaufhäusern nächste Woche unverändert bleiben, kann man die mit den Schul- und Kitaschließungen beabsichtigten Wirkungen voraussichtlich schlichtweg vergessen, zumal diese Anordnungen ja noch mit vielen anderen Nachteilen einhergehen. Die Funktionsfähigkeit unseres Gesundheitssystems hängt doch maßgeblich davon ab, dass gerade aus dieser zahlenmäßig so starken Risikogruppe der Ü70 möglichst spät möglichst wenig Menschen infiziert werden. Wieso dürfen Senioren dann noch Kaufhäuser betreten, während Kinder aus der Schule bleiben sollen? Wenn das Thema nicht so ernst wäre, könnte man über einen schlechten Witz nachdenken, aber so?

    Zum zweiten Satz:
    Tendenziell unterliegt es für mich keinem Zweifel, dass die Politik die Lage dramatisiert, um Akzeptanz für die sehr einschneidenden Maßnahmen zu erreichen. 60 Millionen Infizierte sind nach meinem Kenntnisstand eine Schätzung ins Blaue hinein; auch der Zeitraum, über den hinweg sich diese 60 Millionen Menschen infizieren werden, bleibt weitgehend im Dunkeln. Reden wir bei 60 Millionen Infizierten über 6 Monate oder über drei Jahre? Die Politik könnte zudem versucht sein, die Zahl der Menschen, die sich voraussichtlich infizieren werden, möglichst hoch zu beziffern, weil jeder niedrigere später dann ermittelte Wert als Erfolg gefeiert werden kann. Außerdem: je kleiner die Zahl der voraussichtlich Infizierten, um so fragwürdiger werden Programme wie „Kredite ohne Grenzen“. Die Gestaltungsspielräume der Politik werden kleiner, wenn keine Horrorszenarien an die Wand geworfen werden können.

    Der dritte Punkt ist, dass stärker zwischen den Erkenntnissen und Ratschlägen der Fachleute (hier bspw. die der Virologen) und den Empfehlungen der Politik differenziert werden sollte. Es sind die Politiker, die darüber befinden und womöglich auch ihren Kopf dafür hinhalten müssen, welche Beschränkungen sie dem einzelnen Bürger oder auch den Unternehmen zur Erreichung eines Ziels, wie bspw. dem Erhalt der Funktionsfähigkeit der Gesundheitsinfrastruktur, auferlegen wollen – oder dürfen:
    https://www.faz.net/aktuell/ge.....80764.html

  132. Bitte wegen des Virus nicht den Absturz der Eintracht und was alles schlecht gelaufen ist aus den Augen
    verlieren wie Kaderplanung und Couching.

  133. „couching“ – in diesem zusammenhang ganz klar mein lieblingsvertipper bislang. danke, dieter.

  134. Diva Capricieuse

    Zieh das mal nicht ins Lächerliche. Fehler beim Couching sind meist irreparabel. Die können massive Auswirkungen auf die Katerplanung haben.

  135. Also gut coaching – wenns dadurch besser wird- das coaching……

  136. @145,46,47
    Sehr schön :)

  137. @WA
    „Weshalb wurde für Ü70 nicht längst eine zunächst vierwöchige Ausgangssperre verhängt?

    sag mal – gehts noch?
    Einzelne Bevölkerungsgruppen isolieren? Wo sind wir denn gelandet?
    Wenn jetzt einer mit Ü60 kommt, darf ich auch nicht mehr einkaufen – okay, verhunger ich eben.
    Das ganze nimmt Ausmaße an, da hilft auch kein Kopfschütteln mehr.

  138. Auf twitter und co. werden die Forderungen nach harten Maßnahmen und einem starken Führer lauter. Beängstigend, wie Menschen in Krisenzeiten Verantwortung abgeben wollen.

  139. ZITAT:
    „… Ich hab also recht bald viel Tagesfreizeit in den eigenen vier Wänden. …“

    Oder auf den eigenen Wiesen – da ist ja noch genug zu tun, für ein paar Jahre Quarantäne.

    Ansonsten wünsche ich Euch allen eine tollen Start in die Woche. Die Sonne scheint, der Kapitalismus lässt die Zügel schleifen – macht was drauß und passt auf die Schwächsten auf!

  140. Günther Schmolz

    ZITAT:
    „ZITAT:
    …der Kapitalismus lässt die Zügel schleifen…“

    Auf mich macht er eher einen überforderten Eindruck, aber kommt ja aufs Gleiche raus. Wir sollten nur die Chance nicht versauen, weil wir uns benehmen wie wirs von ihm gelernt haben.

  141. ZITAT:
    „Beängstigend, wie Menschen in Krisenzeiten Verantwortung abgeben wollen.“

    Früher gab es halt stärkere Führungspersönlichkeiten, sei es Helmut Schmidt oder sogar Gerhard Schröder in Zeiten der Flut und bei der Agenda gewesen. Nicht jede Entscheidung war richtig, aber es wurden Entscheidungen getroffen und diese auch entsprechend kommuniziert. Ich denke, daran fehlt es heute.

  142. Ob es früher stärkere Führungspersönlichkeiten gab, mag ich nicht beurteilen. Man darf aber nicht vergessen, dass sich die Zeiten geändert haben.

    Vielleicht lag es daran, dass diese Politiker noch richtig schlimme Zeiten erlebt haben.

    In Zeiten von Facebook, Twitter & Co hätten auch die genannten Persönlichkeiten ihre Probleme.

    Und im übrigen bekommt man immer die Politiker, die man gewählt hat. Und die unsere Gesellschaft widerspiegeln.

  143. ZITAT:
    „ZITAT:
    „Beängstigend, wie Menschen in Krisenzeiten Verantwortung abgeben wollen.“

    Früher gab es halt stärkere Führungspersönlichkeiten, sei es Helmut Schmidt oder sogar Gerhard Schröder in Zeiten der Flut und bei der Agenda gewesen. Nicht jede Entscheidung war richtig, aber es wurden Entscheidungen getroffen und diese auch entsprechend kommuniziert. Ich denke, daran fehlt es heute.“

    Es ist schon richtig, dass gerade Politiker wie Schmidt ein anderes Format hatten, so eine umfassende Krise wie derzeit gab es aber auch noch nicht. Ich glaube wir sind gerade alle ein wenig überfordert.

  144. ZITAT:
    „Und das neue Apfelbäumchen Marke Goldparmäne steht im Garten, frischgepflanzt.“

    Das ist eine Sorte…keine Marke…;-)
    Eine sehr schmackhafte allerdings…Glückwunsch.

  145. Klar. Unter Gold macht es Nidda-Adler nicht. ;)

  146. Morsche,
    zumindest ob die Birne aktuell ein besserer Krisenmanager wäre, wage ich zu bezweifeln:
    https://www.zeit.de/wissen/umw.....eutschland

  147. @Zebulon: Es gibt Beispiele, die sind ziemlich unfair. ;)

  148. Ich weiß nicht ob ihr das Cynefin Modell kennt. Darin werden Entscheidungen in verschiedene Situationesmodelle aufgeteilt:
    Einfach – Kompliziert – Komplex – Chaotisch

    Das Problem das wir momentan haben ist das die Situation irgendwo zwischen Komplex und Chaotisch anzusiedeln ist. Da im Grunde viel zu wenig Entscheidungsgrundlagen da sind. Also ist das einfachste einfach alles einzufrieren und abzuwarten. Was allerdings Wirtschaftlich nicht zu machen ist.

    Ein Helmut Schmidt hatte es im allgemeinen mit Einfachen bis Komplizierten, aber eben überschaubaren Situationen zu tun…auch davon sind viele überfordert – keine Frage. Aber eine Sturmflut oder eine Landshut- Entführung mit der aktuellen Weltsituation zu vergeleichen geht effektiv nicht.

  149. @149 Morsche, so abwegig find ich die Erwägungen von Westend Adler nicht. Wir leben doch momentan eh schon in einem gravierendem Ausnahmezustand der uns Alle massiv einschränkt.
    Und das wird – natürlich zurecht – primär getan um während der Zeit in der noch kein Gegenmittel gefunden ist eine Überlastung der Kapazitäten der medizinischen Versorgung zu vermeiden und letztendlich die Gesamtsterberate so niedrig wie möglich zu halten.
    Da mittlererweile recht klar ist dass der prozentual weitaus größte Anteil derer die durch die Krankheit in einen extrem kritischen Zustand geraten der intensivmedizinische Behandlung erfordert und auch den proportional grössten Teil der Todesfälle darstellen die über 70jährigen sind, fände ich die Massnahme einer Ausgangssperre für diese Bevölkerungsgruppe sowohl unter dem Aspekt Selbstschutz als auch Verringerung der Krankenhäuserkapazitäten durchaus nachvollziehbar. (Natürlich nicht ohne Ausnahmeregelungen zur Versorgung dieser Menschen)
    Ich habe deshalb zb selbst meiner eigenen 86jährigen Mutter mit Asthma dringend nahegelegt momentan ihre Wohnung nicht mehr zu verlassen, kaufe für sie ein und und vollziehe den Sozialkontakt mit ihr halt per Telefon. Das findet die auch unter diesen Umständen nicht schön aber völlig ok
    Wäre doch auch ein viel besseres Gefühl wenn man sich als am Ende unwissentlicher Überträger ohne Symptome im Alltag bewegen könnte ohne weitgehend das Risiko fürchten zu müssen versehentlich einen Angehörigen einer Hochrisikogruppe infizieren zu können.

  150. https://www.rki.de/DE/Content/....._2018.html

    DAS war tödlich, allein 1100 Tote in der Partystadt.

    Diese Panik wegen bißchen Husten. Kann nur Soros dahinter stecken.

  151. Moin, ich wollte mal den Dietmar loben.

    https://www.handelsblatt.com/u.....46012.html

    Zu starker Führung (oder halt nicht). Die Kleinstaaterei gefällt mir persönlich gar nicht. Jedes Kaff hat eigene Regeln. Jedes Bundesland sowieso. Wenn man noch eine Chance haben will das Ganze abzuflachen, dann müsste man jetzt ALLES tun. Man ist eigentlich schon eine Woche zu spät dafür. Klar, dass sich da viele nach klarer Kante sehnen. Das hat jetzt imo auch nichts mit links oder rechts zu tun.
    Das ganze Gestückel derzeit ist meiner Ansicht nach schwer vermittelbar und führt zu zusätzlicher Verunsicherung.

  152. Mit einer Ausgangssperre für ü60 oder ü70 ist es ja nicht getan. Es müsste quasi auf eine Art Kontaktverbot hinauslaufen. Ansonsten käm ü60/ü70 nicht zu Corona, sondern Corona zu ü60(ü70.

  153. Übrigens in Gesamt-UK bislang 35 Corona-Tote, im US-Bundesstaat Washington dagegen schon 42. Dieses böse ausländische Virus, das u.a. Fox News auch immer wieder als „Chinese Corona“ bezeichnete.
    https://gisanddata.maps.arcgis.....7b48e9ecf6

  154. Ich befürchte die USA werden das größte Problem in nächster Zeit. Große Ballungsräume, viele die gar nicht Gesundheitsversichert sind und eine unfähige Führung ist eine Explosive Mischung.

  155. ZITAT:
    „Kann nur Soros dahinter stecken.“

    Du wanderst nach Ungarn aus?

  156. Kann ja einer mit Tagesfreizeit gleich einen Feldversuch beim Wagner oder im gemalten Haus machen und mal die Grüppchen der genannten Zielgruppe zählen. Mama Merkel hat es doch gesagt. Soziale Kontakte sollten auf ein Minimum beschränkt werden. Und davon war am Wochenende zumindest in Teilen weder im Allgemeinen noch bei der genannten Zielgruppe was zu sehen. Am einfachsten klappt das vermutlich bei den Jüngsten, weil die eh meistens vor dem Computer zu finden sind.

  157. @161 Tscha
    Alles schön und gut.
    Was machen alle die Alten oder älteren Leute, die alleine sind?
    Schön, das Du für Deine Eltern sorgen kannst.
    Bei mir z.B. ist es so, das ich keinerlei Verwandschaft mehr habe.
    Nachbarn und Freunde kann man mal fragen, auf Dauer ist das allerdings nichts da diese ja ihre Leute versorgen müssen und sich nicht ständig noch um Dritte kümmern können.

  158. @UliStein
    „… Nicht jede Entscheidung war richtig, aber es wurden Entscheidungen getroffen und diese auch entsprechend kommuniziert. Ich denke, daran fehlt es heute.“

    Wie schon von anderen angemerkt, eine Flut ist definitiv etwas anderes als die derzeitige Situation.
    Und ich habe teilweise Probleme mit der Sichtweise auf Politiker, alle & immer. Hatte es ja auch schon auf eurer Seite kommentiert, als Trump dort vor ein paar Tagen als „trifft wenigstens Entscheidungen“ Ausnahmeerscheinung dargestellt wurde.
    Auch wenn hier im Blog (nicht von Dir) von „üblichen Politikergewinsel“ die Rede ist…tja, da habe ich tatsächlich ein wenig Bauchschmerzen. Und nein, es geht nicht darum Politiker gänzlich unkritisch zu sehen, oder jedewede flapsige Bemerkung zu verdammen.
    Aber ich finde die Politiker sind nicht so schlecht wie sie oftmals hingestellt werden.

  159. ZITAT: Dieses böse ausländische Virus, das u.a. Fox News auch immer wieder als „Chinese Corona“ bezeichnete.“

    Zu den dortigen Verschwörungstheoretikern hatte ich ja schon gestern was aus spon verlinkt. Hier m.E. noch was passendes:
    https://www.spiegel.de/wirtsch.....6979b8dc22

  160. @149, 161

    Wer es gut mit seien Eltern/Großeltern meint, der rät ihnen in der Tat zu weitgehender sozialer Isolation und hilft ihnen, dass sie nicht unter Leute müssen. Es ist von dem einen oder anderen hier darauf hingewiesen worden: Eine hohe Letalitätät hat das Virus nur für alte Menwschen bzw. Menschen mit Vorerkrankungen, was bei alten Menschen nun einmal auch häufiger der Fall ist.

    In Italien sind die Corona-Opfer im Durchschnitt 80 (!) Jahre alt. Daran zeigt sich übrigens auch: Die extrem hohe Zahl an Corona-Opfern in Italien liegt zwar (auch) an der Überlastung des Gesundheitssystems durch die Verbreitung des Virus. Sie liegt vor allem aber daran, dass sich das Virus in Italien schnell in der Risikogruppe der alten Menschen ausbreiten konnte.

    Diese leben in Italien nämlich in der Regel bei Ihren Familien, wo sie von der Schwiegertochter oder einer „Badante“ aus Osteuropa gepflegt werden und haben sich daher bei ihren Kindern/Enkeln angesteckt. Bei uns leben die über 70-Jährigen, gewissermaßen isoliert, in Altenheimen und haben daher ein geringeres Ansteckungsrisiko. Wir werden in D daher keine auch nur annährend an die italienischen Zahlen hereinreichende Mortalität durch Corona bekommen.

    Was für alte Menschen lebsnwerter ist, bei den eigenen Kindern und Enkelkindern zu wohnen und dann mit 80 in ihrem Kreise an einem Virus zu sterben oder im Altenheim zu leben, Kinder und Enkel vielleicht zweimal im Monat am Wochenende zu sehen, dafür aber statt 80, 85 Jahre alt zu werden. Das ist eine klassische Sinnfrage.

  161. Oh mein Gott. ich habe eine Meinung geäußert. Zum Glück gibt es ja immer noch den Laien, der dann alles zurecht rückt.

  162. @raideg, Gude, ich denke da natürlich an die Art von Ausgangssperren wie sie jetzt eh schon in Spanien und Italien in Kraft sind, wo die nötigen Gänge zum Einkaufen, zur Apotheke und zum Arzt etc ausgenommen sind.

  163. ZITAT:
    „Aber ich finde die Politiker sind nicht so schlecht wie sie oftmals hingestellt werden.“

    Dann sag mir mal bitte, was bislang gut gelaufen ist. Man hatte hier 2 Monate Zeit sich vorzubereiten.

  164. ZITAT:
    „@raideg, Gude, ich denke da natürlich an die Art von Ausgangssperren wie sie jetzt eh schon in Spanien und Italien in Kraft sind, wo die nötigen Gänge zum Einkaufen, zur Apotheke und zum Arzt etc ausgenommen sind.“

    Okay, das kann man gelten lassen ;)
    Btw. Ich mache das jetzt schon seit 4 Wochen freiwillig so.
    Geht ja auch heute vieles online. Manchmal ist dieses internetz doch ganz gut.

  165. Rasender Falkenmayer

    Morsche
    Nur die SGE!

  166. Alle drin lassen!

  167. ZITAT:
    „Oh mein Gott. ich habe eine Meinung geäußert.“

    Machst du ja praktisch nie. Diese Krise…

  168. ZITAT:
    „Oh mein Gott. ich habe eine Meinung geäußert.“

    Des hört mer uff!

  169. Rasender Falkenmayer

    Nochmal, weil es so schön ist und ihr es von Amerika habt:
    https://twitter.com/RightWingW.....ns-1492044
    Kenneth Copeland Heals You

    Habe am Wochenende übrigens Nichte / Neffe bei den Großeltern besucht. Hust hust.

  170. Dass man alte Menschen dadurch schützt (und nebenbei auch das Gedundheitssystem), indem man sie, wie auch immer, dazu bringt, zu Hause zu bleiben, ist richtig. Das hat nichts mit Diskriminierung zu tun. Mein Mann und ich haben genau das vor einer knappen Woche für uns selbst so entschieden. Keine Lokalbesuche, nur notwendigste Einkäufe, Spaziergänge nur in unbelebte Bereiche. Das hat sich nun hier in Spanien in verstärkter Form von selbst ergeben. Wir, beide knapp über 70, haben das aber schon seit ein paar Tagen freiwillig gemacht. Leider kommt man mit dem Ansatz der Freiwilligkeit meist nicht weit. Sieht man beim Klimaschutz.

  171. Fun-Fact: „Corona-Krise: RB Leipzig sagt Mitgliederversammlung ab“
    Zu gefährlich für die 19 Mitglieder.

  172. zur politiker-schelte bzw. -verteidigung:
    Zitat WK-online, überschrift/Vorspann:
    “ Bouffier: Will Ausgangssperren nach Möglichkeit verhindern. Ausgangssperren wegen des Coronavirus sind in Hessen noch nicht geplant. Dies teilte Ministerpräsident Bouffier am Montag mit. Dass es so bleibt, möchte er nicht garantieren.“

    das nenne ich wischi-waschi. als politiker lasse ich solch ein gesummse (übrigens auch noch garniert mit der aussage „ich besuche jetzt meine 92jährige mutter auch nicht mehr“), zumal absehbar ist, dass der fall (hier ausgangsveschränkungen, einzelhandelsschließungen) kommen wird. siehe rundrum in Europa und jetzt auch Bayern.
    die hessen (bis runter ins gesundheitsamt Ffm) gehören von anfang zu den zögerlichen und unentschlossenen.
    halt immer ein paar tage zu spät dran.

  173. Vielleicht ist der Meenzer ja doch für was zu gebrauchen:
    https://www.n-tv.de/wirtschaft.....43670.html

  174. ZITAT:
    „… und jetzt auch Bayern….“

    Schön, dass man da gestern noch zur Kommunalwahl aufgerufen hat….

  175. 187: richtig.
    dazu die im netz kursierenden fotos von der massenhaften „anmeldung/regisitrierung“ gesuchter ersatz-wahlhelfer (in messehalle), waren wohl v.a. „dienstverpflichtete“ lehrer. auweia

  176. ZITAT:
    „Fredi spricht.

    https://www.kicker.de/772261/a.....lBnZ-L8#fb

    Für mich ist das der Hohn. Vor 5 Tagen wollte man noch mit allen Mitteln 45 Tsd Zuschauer zulassen.

  177. ZITAT:
    „Vor 5 Tagen wollte man noch mit allen Mitteln 45 Tsd Zuschauer zulassen.“

    Man könnte gelernt haben. Ist aber natürlich eher unwahrscheinlich.

  178. @186
    Trump: „Was macht ihr da ? Will ich alles habbe.“

    Marschiert der dann ein, der Realitätsimmune ?

  179. kachaberzchadadse

    ZITAT:
    „ZITAT:
    „Fredi spricht.

    https://www.kicker.de/772261/a.....lBnZ-L8#fb

    Für mich ist das der Hohn. Vor 5 Tagen wollte man noch mit allen Mitteln 45 Tsd Zuschauer zulassen.“

    Wir werden alle – auf allen Ebenen, täglich von Notwendigkeiten überrollt. Was heute Abend „undenkbar“ ist, ist morgen früh „vielleicht“, mittags „ja, aber“ und nachmittags „Fakt“. Es gibt halt keine Erfahrungswerte mit einer Pandemiekrise dieses Ausmaßes. Von mir kein Vorwurf an Fredi.

  180. Guten Morgen… ;-)

  181. Na Nidda, einen CE in Ehren darf niemand verwehren… ;)

  182. Rasender Falkenmayer

    Da hat der Axel dem Fredi vielleicht ein wenig beim Formulieren geholfen.

  183. Rasender Falkenmayer

    Blöd ist: unsere Mannschaft bracht kein Individual- sondern Mannschaftstraining. Pässe spielen und Laufwege trainieren, dazu müßte man die Zeit sinnvoll nutzen.

  184. Hier mal ein kleines Licht:
    Es gab bei mir 2 Buchungen die doch tatsaechlich von sich aus angeboten haben 75% als Holding Deposit fuer eine Umbuchung auf den October anzubieten (von Maerz/April) .Und das ausserhalb von airbnb- sozusagen als Privatkredit. Das nenn ich mal solidarisch. Hier haben einige mitbekommen was los ist, und was es fuer Kleinunternehmen bedeutet.

    Meine Reinigungsfirma in Kent (macht mehr oder weniger 80% airbnb Haeuser) hat seit heute auf weiteres dicht gemacht (wegen komplett weggebrochener Auftraege)

  185. Coronabesiegwumms!

  186. Im Moment schauen wir ausschließlich auf kurze Zeiträume und selbst da überschlagen sich derzeit die Ereignisse in den vergangenen Tagen. Keiner kann vorhersagen, was in einem halben Jahr ist. Und mir ist auch nicht klar, was erreicht werden soll. JA, wir wollen unsere zur Verfügung stehenden Kapazitäten nicht überbeanspruchen. Aber bezüglich #flatenthecurve: Hat schon mal einer ausgerechnet, wie lange wir die aktuelle oder noch verschärfte Situaton durchstehen müssen?

    Bei 60-70% der Bevölkerung , die sich infizieren werden, von denen wiederum ca 5% einen problematischen Zustand erreichen werden (Intensivstation) und bei 28000 Betten, die genutzt werden können, von denen realistisch 50% für Corona-Patienten zur Verfügung stehen und jeder Coronapatient rund 10 Tage (Schätzung) beatmet wird, komme ich auf überschlägliche 5 – 6 Jahre. Oder versuchen wir nur die Zeit bis zur Entwicklung eines wirksamen Impfschutzes zu überbrücken?

    Selbst wenn ein Impfschutz, sagen wr in einem Jahr zur Verfügung steht, glaube ich nicht, dass unsere Gesellschaft(sordnung) das so lange durchstehen wird.

    Ich stelle mir die Frage: Kann man den Zahlen aus Fernost trauen und haben die Chinesen das Ding jetzt tatsächlich in den Griff bekommen?

    Wenn dem so sein sollte, gibt es zwei Möglichkeiten: Maßnahmen á la China oder schnelles durchinfizieren der Jungen und Kontaksperre zu den Risikogruppen um eine rasche Herdenimmunität zu erreichen.

  187. @bibton
    Was hätte Bouffier zum Thema Ausgangssperre besser sagen sollen?
    Er will diese sehr heftige Maßnahme nach Möglichkeit verhindern – eine Aussage die ich von einem Politiker in einem demokratischen Land ehrlich gesagt auch erwarte. Es wäre ein sehr einschränkendes Mittel, nur angebracht wenn andere Maßnahmen nicht helfen und/oder sich die Menschen praktisch nicht daran halten. Ob dies bereits der Fall ist, ich weiß es nicht – denke eher nicht.
    Und natürlich kann er kaum etwas garantieren, wie auch?
    Ich habe das Interview nicht gehört/gesehen, aber seine eigene Mutter zu erwähnen, wieso nicht? Garnierung für das Gesummse – mir ist nicht klar was damit kritisiert wird. Zu weinerlich, zu rührselig? Zumindest mal nicht abgehoben & kalt-technokratisch will ich meinen.

  188. #199 Erik Alles Gute wünsch ich Dir, Erik. Die Krise ist für die Betriebe, die vom Tourismus leben, vielleicht am Schlimmsten. Wir gehen gerne in Restaurants und bangen um die Lokale hier in der Nähe. Die existieren ohnehin meist am Limit. Wenn dieser Irrsinn in hoffentlich nicht allzu langer Zeit vorbei ist, werden wir sehr häufig und kräftig Wirtschaftsförderung betreiben.

  189. ZITAT:
    „ZITAT:
    „Vor 5 Tagen wollte man noch mit allen Mitteln 45 Tsd Zuschauer zulassen.“

    Man könnte gelernt haben. ………“

    In der Tat, zumal Fredi im Artikel selbst ganz richtig schreibt: (zitat): „….Und das Schlimmste: Eine Entscheidung, die am Vormittag aus Überzeugung getroffen wurde, ist am Nachmittag schon Makulatur. ……“
    Auch von mir deshalb null Vorwurf an ihn – zumindest zu diesem Thema allemal.

  190. @202: ist vieles richtig, was du zu bedenken gibst (und was in einem blog nicht wirklich diskutiert weerden kann). worauf ich hinaus will: klar, natürlich will „er“ (Bouffier ist ja nur ein beispiel) den nächsten schritt vermeiden, aber da er weiß, dass er das nicht können wird …. halte ich solche aussagen für gesummse.
    die #204 zitiert ja diese denke: „schon am nachmittag makulatur“. will sagen: die nachmittagsentscheidung hätte man auch schon am vormittag fällen können.
    mir geht’s darum: wer hat den mumm, unangenehmes/echt belastendes frühzeitig/rechtzeitig zu sagen?

    und natürlich, liebe g-bloggerInnen: bleibt sauber, gesund, vorsichtig und bei guter laune! die sonne lacht.

  191. Danke Moni.

    Yep- gehts raus Essen wenn der Spuk vorbei ist.
    Ist schon krass wie schnell man durch Liquiditaetsaengpaesse am Limit steht. Und dadurch das wir erst am Anfang stehen, haben wir auch noch keinerlei ‚Reserven‘ aufbauen koennen. Erst der Brexit (der mich ca. 40 Tausend £ an extra gekostet hat- Umtauschkurs/Materialimporte etc…) und nun diese Kiste. Puhhh.

  192. Thema Politikerschelte :
    Ich bin weit entfernt davon, Politiker pauschal als überfordert oder zu doof zu empfinden. Ich denke keiner weiß genau, wie man damit jetzt umgehen sollte und die meisten Politiker tun das Beste um der Situation Herr zu werden.
    Was ich aber als völlig unpassend in der derzeitigen Situation empfunden habe war der Kommentar unserer europäischen Flinten-Uschi a.k.a Zensursula (die Älteren werden sich erinnern…) „Es kann zu Versorgungsengpässen kommen“. Es war auch vorher schon allen klar, dass das passieren kann, von einer Politikerin in so einer hohen Position muss ich aber erwarten können, die Wirkung eines solchen Satzes einschätzen zu können. Ich war gerade im Supermarkt (jaaa, ich habe nicht vor 3 Wochen das Hamstern angefangen), Sylvester ist ein Scheiss dagegen gewesen, es stehen ca 120 Leute dicht an dicht gedrängt an den Kassen und kaufen Palettenweise H-Milch etc. Mittendrin sind steht ne ganze Latte an Leuten, die unschwer erkennbar als Risikogruppe eingestuft werden kann. Da kannste dir dann auch jede Ausganngssperre sparen.

  193. Rasender Falkenmayer

    ZITAT:
    „… Oder versuchen wir nur die Zeit bis zur Entwicklung eines wirksamen Impfschutzes zu überbrücken?

    Selbst wenn ein Impfschutz, sagen wr in einem Jahr zur Verfügung steht, glaube ich nicht, dass unsere Gesellschaft(sordnung) das so lange durchstehen wird.“

    Genau idas ist das Ziel. Und/oder wirksame Medikamente.
    Warum sollte unsere Gesellschaft nicht ein Jahr der Krise überwinden? Zumal ja nicht wirklich Not auszubrechen droht.

  194. So isses, RF. Unsere Großväter mussten in die Schützengräben, wir müssen zu Hause bleiben. Das sollte zu schaffen sein.

  195. ZITAT:
    „@186
    Trump: „Was macht ihr da ? Will ich alles habbe.“

    Marschiert der dann ein, der Realitätsimmune ?“

    Dazu erinnere ich mich an einen Satz vom von mir sehr geschätzten Volker Pispers. Den Zusammenhang weiß ich nicht mehr, es ist auch mehrere Jahre her. Jedenfalls sagte er in einem Live-Programm „Die USA haben eine Armee … die kommen sich das sonst holen“.

    Damals wie heute bleibt einem da das Lachen im Halse stecken. Alleine der Versuch, etwas, das zur Lösung eines globalen Problems beitragen kann, exclusiv für ein („sein“) Land zu kaufen, zeigt, mit wem wir es hier zu tun haben. Eklig.

  196. ZITAT:
    „Na Nidda, einen CE in Ehren darf niemand verwehren… ;)“

    😏Getippt war flott … mitm abschicken hats dann gedauert. Der 95jährigen ist langweilig, also wird telefoniert, dass die Drähte glühen würden.

    Der neueste heiße Scheiß beim Hamster kaufen ist übrigens Küchenkrepp.
    Und Hefe ist ausverkauft. Komplett.

  197. Keinen Vorwurf an Fredi, allein, es hätte vielleicht Sinn gemacht, das Geisterspiel unter Protest auszutragen.

  198. Die Corona-Brauerei klagt über starke Umsatzeinbrüche.
    Da kann unsere Frankfurter Hofbrauerei froh sein, dass das Virus nicht Binding heißt.

  199. ZITAT:
    „Die Corona-Brauerei klagt über starke Umsatzeinbrüche.
    Da kann unsere Frankfurter Hofbrauerei froh sein, dass das Virus nicht Binding heißt.“

    Brüller.

  200. @172
    DPhil

    Kannst Du der These

    ‚In Italien sind die Corona-Opfer im Durchschnitt 80 (!) Jahre alt.‘

    evtl. auch mit einem Link oder einer Quelle untermauern?

  201. ZITAT:
    „Da kann unsere Frankfurter Hofbrauerei froh sein, dass das Virus nicht Binding heißt.“

    Und dass man die Vertriebsrechte an Corona vor zwei Jahren oder so abgeben musste… *Klugscheissmodus off*

  202. ZITAT:
    „Die Corona-Brauerei klagt über starke Umsatzeinbrüche.
    Da kann unsere Frankfurter Hofbrauerei froh sein, dass das Virus nicht Binding heißt.“

    Also in Frankfurt ist Corona fast überall ausverkauft!

  203. ZITAT:
    „@172
    DPhil

    Kannst Du der These

    ‚In Italien sind die Corona-Opfer im Durchschnitt 80 (!) Jahre alt.‘

    evtl. auch mit einem Link oder einer Quelle untermauern?“

    Welchen Mehrwert versprichst du dir, wenn es bei 70, xx Jahre liegen würde?

  204. Es bleibt einem aber auch nichts erspart. Wenn der Äppler net mehr schmeckt…
    https://www.faz.net/aktuell/ge.....81450.html

  205. ZITAT:
    „ZITAT:
    „@172
    DPhil

    Kannst Du der These

    ‚In Italien sind die Corona-Opfer im Durchschnitt 80 (!) Jahre alt.‘

    evtl. auch mit einem Link oder einer Quelle untermauern?“

    Welchen Mehrwert versprichst du dir, wenn es bei 70, xx Jahre liegen würde?“

    Der eine oder andere Virologe geht bei den Opferzahlen davon aus, dass selbstverständlich alte und schwache Menschen als erste sterben, dann aber eine größere zweiten Phase kommt, in denen zu spät erkannte Fälle jeden Alters ebenfalls sterben. Leider finde ich im Moment zu keiner der Thesen belastbares Material, deshalb die Nachfrage.

  206. Die Metro München, eine Handelsform, in der Einkäufe in einer Größenordnung, für die man heute im normalen LEH um die Ecke angespuckt würde, die Regel sind, ist leer.

    Grundnahrungsmittel und Non-Food Artikel des täglichen Bedarfs – geschenkt. Wenn aber Kalbsfonds und Safran ausverkauft sind, dann ist ernsthaft Panik angesagt!

    Nur die beiden TK-Pizza Hawaii, die als letzte in der Truhe wirklich niemand haben wollte, machen Hoffnung darauf, daß der Fortbestand der Menschheit sich lohnen könnte.

  207. Aber ist ja eh Fastenzeit. Zeit, beim Schankwirt meines Vertrauens ein paar Starkbier zu trinken. Es soll keiner sagen, die Kirche habe keine pragmatischen Lösungen entwickelt in ihrer Geschichte.

  208. ZITAT:
    „So isses, RF. Unsere Großväter mussten in die Schützengräben, wir müssen zu Hause bleiben. Das sollte zu schaffen sein.“

    Das ist der Satz des Tages!
    Daher Vollzitat.

  209. @215. ich habe diese durchschnittszahl heute morgen auch gelesen (sogar grafisch dargestellt), weiß aber nicht mehr wo.
    hier eine ANDERE grafik zum thema (ohne die präzise aussage, die du gern belegt hättest):
    https://www.faz.net/aktuell/ge.....77896.html

    siehe die 12:00h-meldung

  210. War eben beim Rewe. Ging relativ gesittet zu (wie eigentlich immer um diese Tageszeit, weshalb ich auch immer zu dieser Zeit einkaufe – als Ruheständler kann ich mir das erlauben).

    Aber an der Stelle, wo normalerweise das Klopapier liegen sollte, war gähnende Leere. Keine Rolle mehr. Sogar Waschmittel ist ausverkauft.

    Die Leute drehen echt durch.

  211. Hab ja hier mangels Klosternähe nur Andechser Spezial Hell gebunkert. Zischt aber ganz gut….

  212. Wir rufen zwar den Katastrophenfall aus und stellen das öffentliche Leben ein, aber Anlass zu Panik gibt es nicht.

  213. 27. Spieltag auch abgeblasen.

  214. für de_schebbe: habe jetzt die deutschen todesfälle genauer angeschaut. ergebnis: durchschnittsalter: 78,7 jahre

  215. ZITAT:
    „27. Spieltag auch abgeblasen.“

    Da werden noch einige mehr folgen

  216. Migranten/Geflüchtete machen auch neue Erfahrungen:

    “Sie seien über das Verhalten der Deutschen überrascht. „Die Hamsterkäufe finden sie sehr seltsam.“ Anderseits würden sie sich über die Lage in Deutschland wundern, weil sie das Land immer als sehr sicher eingestuft hätten.“

    https://www.fr.de/frankfurt/co.....99673.html

  217. Danke bibton, schauen wir mal, ob das so bleibt.

    Diese Sache aus Bayern gibt mir auch zu denken: ‚In Bayern gilt wegen der Coronavirus-Krise ab sofort der Katastrophenfall. Restaurants und Betriebskantinen dürfen von Mittwoch an nur noch von 6 bis 15 Uhr öffnen, Sportplätze und Spielplätze werden von Dienstag an gesperrt.‘

    Die Schließung von Spiel- und Sportplätzen kann ich in meinem Alter gut verschmerzen, aber den Kneipenbesuch um 15 Uhr zu beenden? Wo soll das hinführen? Da ist es doch noch hell …

    Ausserdem müsste ich dann mal die Burgerbraterei meines Vertrauens fragen, ob sie früher öffnet …

    Aber noch ist das ja nur Bayern …

  218. Ab moije Home Office, Anmeldung um 07.00, dann noch mal 2 Stund ins Nest :-)

  219. @ 215
    Lieber Schebbe, die Zahl stammt von hier:

    https://www.dire.it/13-03-2020.....ono-donne/

    Interessant sind aber auch diese Zahlen:

    https://www.iss.it/documents/2.....3782049035

    Ich halte daher die von Dir angeführte These der Virologen, dass alte und schwache Menschen als erste sterben, dann aber eine größere zweiten Phase kommt, in denen zu spät erkannte Fälle jeden Alters ebenfalls sterben, für fragwürdig.

    IMO hat die hohe Zahl der Coronaopfer in Italien ihre Ursache vor allem darin, dass dort die Risikogruppe der über 70-Jährigen fast 40 Prozent (39,2) der Personen stellen, die mit Corona infiziert sind (Stand 9. März). Das Medianalter der Infizierten beträgt 65 Jahre. Corona ist in Italien also eine Krankheit von Senioren. Und da diese die Hauptrisikogruppe sind, sterben in Italien entsprechend viele der Infizierten.

    In Deutschland (Stand 13.03) sind dagegen gerade einmal knapp 5 Prozent (4,86) der Infizierten älter als 70. Der Altersmedian liegt bei uns bei 46 Jahren. Das heißt gemittelt sind die Coronainfizierten in Deutschland fast 20 (!) Jahre jünger als in Italien. Folglich ist die Letalitätrate bei uns erheblich niedriger, nämlich 0,24 % im Vergleich zu 4,27 % in Italien. Und das wird sich, anders als die Virologen meinen, auch nicht angleichen.

    Die Virologen ziehen nämlich die von mir bereits angeführte Tatsache, dass alte Menschen in Italien völlig andere Lebensumstände haben als in Deutschland, nicht in Betracht. Die Tragik der italienischen Coronaopfer ist, dass ihnen genau das zum Verhängnis geworden ist, was sich viele Deutsche Senioren wünschen: Die Einbindung in das Familienleben.

    Hinzu kommen wahrscheinlich noch die unterschiedlichen Professionalitätstandards in der häuslichen Pflege. Auch in Deutschland werden viele Senioren zu Hause gepflegt aber eben von professionellen Pflegediensten. In Italien übernehmen das die sogenannten „Badanti“, als Frauen, meistens aus Osteuropa, die von den Familien dafür angeheurte werden und oft nichtb angemeldet sind, also schwarz arbeiten. Ohne den Beteiligten Unrecht tun zu wollen, darf man bei diesen davon ausgehen, dass die Hygienestandards da vieleicht nicht ganz so hoch sind.

    Kurz: Man muss sich schon die besonderen Verhältnisse anschauen und kann nicht einfach von einem Land auf das andere schließen. Das gilt wahrscheinlich auch für China, aber von China habe ich keine Ahnung.

  220. @234: danke für das erinnern an die italienischen „besonderheiten“.

  221. Mal davon abgesehen, dass es auch in Deutschland viele „Badanti“ gibt, möchte ich darauf hinweisen, dass auch in Frankfurt und vermutlich den meisten anderen Städten, die Sportplätze gesperrt sind. Das ist zumindest mein Kenntnisstand.

  222. … weiter geht’s: „Die Bundesregierung schlägt den Ländern im Kampf gegen die Ausbreitung des Coronavirus die Schließung einer Vielzahl von Geschäften vor. Supermärkte und andere Läden, die zur Versorgung der Menschen dienen, sollen offen bleiben.“
    https://www.faz.net/aktuell/ge.....77896.html

  223. @234, der Virologe, der in der FAZ interviewt wurde (#219) geht auch davon aus, dass in Italien die meisten Coronarinfizierten gar nicht getestet wurden, sondern nur die schwerren Fälle. Auch deshalb sei die Mortalitätsrate so hoch. Tatsächlich gäbe es dort eben sehr viel mehr Infizierte, was logischerweise die Mortalitätsrate entsprechend drückt.

  224. Versammlungen über 100 Personen sind hessenweit erstmal bis 19. April 2020 verboten.
    https://frankfurt.de/service-u.....ranstalter

  225. @ 239 Von einer enormen Dunkelziffer müssen wir aber auch bei uns ausgehen. Das perfide an Corona ist ja, dass die Verläufe bei den allermeisten Infizierten symptomfrei oder mild sind. Und wer geht denn schon wegen ein bisschen Kopfschmerzen o.ä. zum Arzt und lässt sich testen? Das reicht für eine Erklärung also nicht aus. Auffällig an den italienischen Zahlen ist, dass ausgrechnet die Risikogruppe der Senioren in Italien einen achtmal (!) höheren Anteil an den erfassten Infizierten stellt als in D.

    Und damit stellt sich natürlich die Frage nach dem Übertragungsweg. Senioren gehen nun mal eher selten in Clubs, Bars, zu Rockkonzerten etc. Außerdem müssen sie nicht zur Arbeit, benutzen daher auch seltener öffentliche Verkehrsmittel. Es ist daher nur folgerichtig, dass sie in D unter den Infizierten gerade einmal knapp 5 Prozent stellen. Warum aber sind es in Italien knapp 40 Prozent?

  226. „Warum aber sind es in Italien knapp 40 Prozent?“
    Eine Theorie: In Italien leben sehr viele ältere Menschen mit den jüngeren Generationen zusammen in Großfamilien. Nicht so bei uns.

  227. @242: Es gibt auch die Theorie, dass sich in Italien bei hoher Arbeitslosigkeit viele (jüngere) nicht testen lassen um ihren Job nicht zu gefährden.

  228. schwarzwaldadler

    242

    da stimmt allerdings. das mach mehr wie Sinn, deine These.

  229. Wir haben unser Augenmerk gerade auch auf unsere Älteren. Aus der Ferne. Im digitalen Kontakt. Ihnen zuliebe. Kinder und Kindeskinder sind sensibilisiert.

  230. ZITAT:
    „Warum aber sind es in Italien knapp 40 Prozent?“
    Eine Theorie: In Italien leben sehr viele ältere Menschen mit den jüngeren Generationen zusammen in Großfamilien. Nicht so bei uns.“

    Diese Theorie habe ich so ähnlich ja in @172 und @234 formuliert. Und genau deshalb bin ich ja der Meinung, dass wir keine Mortalität wie in Italien haben werden. Denn unsere Senioren stecken sich einfach nicht so oft an wie in Italien und sterben daher auch nicht in vergleichbarer Zahl.

  231. ZITAT:
    „242
    da stimmt allerdings. das mach mehr wie Sinn, deine These.“

    Äh… eine These. Nicht meine.

  232. ach hier:
    https://www.fr.de/eintracht-fr.....00651.html

    Favorit ist die rechtzeitige Fortführung der Liga, gefolgt vom Abbruch der Saison mit Wertung der aktuellen Platzierung. Wohl vom Tisch ist dagegen die Annulierung der aktuellen Saison.

  233. Und die Moral von der Geschicht –
    https://www.sueddeutsche.de/pa.....-1.4847237
    manches darf man, manches nicht.

  234. Lieber DPhil,

    danke für die Links und die ausführliche Interpretation. Macht Sinn!

  235. schwarzwaldadler

    letzendlich ist es schlimm für die Arbeitsplätze bei den Vereinen, der AKmeraleute etc, aber das ist in anderen Bereichen nicht anders und ganz ehrlich was der Seifert da sagt mit Spielen ohen Zuschauer…, hat er immer noch nicht gemerkt, das der dies nicht entscheiden darf….

  236. Die immer wieder auftauchende Erklärung der hohen italienischen Mortalitätsrate hat durchaus was plausibles.

  237. Geisterspiele sind jetzt also die einzige Überlebensmöglichkeit für die Clubs. Stand jetzt.

  238. ZITAT:
    „Warum aber sind es in Italien knapp 40 Prozent?“
    Eine Theorie: In Italien leben sehr viele ältere Menschen mit den jüngeren Generationen zusammen in Großfamilien. Nicht so bei uns.“

    zudem wurde darauf hingewiesen, dass sich Italiener auch anders Begrüßen.

  239. ZITAT:
    „Lieber DPhil,

    danke für die Links und die ausführliche Interpretation. Macht Sinn!“

    Jep, Danke.

  240. ZITAT:
    „ZITAT:
    „Warum aber sind es in Italien knapp 40 Prozent?“
    Eine Theorie: In Italien leben sehr viele ältere Menschen mit den jüngeren Generationen zusammen in Großfamilien. Nicht so bei uns.“

    zudem wurde darauf hingewiesen, dass sich Italiener auch anders Begrüßen.“

    Das ist mir auch schon in den Sinn gekommen. Aus der besonders betroffenen Region um Bergamo bin ich zumindest gewohnt, dass man um ständiges Küsschen links-rechts-links („A Bergamo: Tre!“) schwer herumkommt. Sowas kann dann vielleicht doch durchaus eine Rolle spielen.

  241. ZITAT:
    „Geisterspiele sind jetzt also die einzige Überlebensmöglichkeit für die Clubs. Stand jetzt.“

    schaut sich doch kein normaler Mensch an. Ich jedenfalls nicht.
    Was ich allerdings lustig fand zu hoeren, ist das die Profis genauso rumbruellen/rufen wie wir anno in der Kreisklasse. Hintermann, ‚Hase hier‘ usw….

  242. Aufgrund der Mortalität muss man in Italien von einer Anzahl von über 100 TSD – 500 TSD ausgehen. Aber es gibt halt auch viele Unterschiede was die Tests angeht. In Italien wurden wohl vorwiegend die schweren Fälle / Aufenthalte im KKH getestet. Zudem wohl alle Sterbebefälle. In Deutschland wird breiter getestet (aber ein Witz z.B. gegenüber Korea) und halt nicht jeder Todesfall. Da kommen schnell ganz große Unterschiede zustande. In Korea unter 1 % bei allen Diagnostizierten. In Italien > 7%.

  243. warum schließt man in Frankreich eigentlich Parks. Das ist doch eigentlich das derzeit beste Ventil in der Stadt, mit Abstand im Park zu spazieren.

  244. in Parks wird auch gern zusammen gesessen und das Kind spielen gelassen; insbesondere in Paris.

  245. 258: Ha! Dann sind wir wieder bei Videokonferenzen (Mute off). MS Teams fällt dann aber schon mal aus:

    http://blog.fefe.de/?ts=a091b7.....db

  246. Es gibt übrigens keine Fahrkartenkontrollen mehr in Frankfurt.
    Ich fahr dann mal los…

  247. Sehe gerade, Wochenmärkte bleiben wohl offen. Also Programm für hier, Mittwoch Bornheim, Donnerstag erst in den Sack, weiter zur Konsti und dann zum CE ins Nordend. Freitag Schilli und Samstag Konsti. Fehlt noch morgen, aber da hat ja bestimmt die Begegnungsebene in der KMH auf. Macht schon Sinn..

  248. @257.

    ich hatte hier vor ein paar tagen mal ein youtube link geteilt mit einer Infoveranstaltung für Klinik Mitarbeiter, da hat der Prof alles runtergerattert was man als mieses Vorurteil abtun würde:

    1. Die Chinesen essen alles was kreucht und fleucht
    2. haben Sie sich mal diese Märkte angeguckt, wo Mensch und Tier dicht an dicht gedrängt ist
    3. Die Italiener knutschen sich dauernd ab
    4. Großfamilien wo alle zusammenleben.

  249. ZITAT:
    „Sehe gerade, Wochenmärkte bleiben wohl offen. Also Programm für hier, Mittwoch Bornheim, Donnerstag erst in den Sack, weiter zur Konsti und dann zum CE ins Nordend. Freitag Schilli und Samstag Konsti. Fehlt noch morgen, aber da hat ja bestimmt die Begegnungsebene in der KMH auf. Macht schon Sinn..“

    Du willst also fleißig Deine Viren verteilen? bleibt gefälligst ein deinem blog äh, block.

  250. wahrscheinlich setzt sich dieses fiese Virus auf Blüten fest, und wenn dann der ahnungslose Großstädter kommt, im Park voller Freude am Frühling an den Blüten zu riechen, ZACK, schon coronavisiert

    so wie die Ahnungslosen in Ischgl
    https://www.t-online.de/nachri.....ket-newtab

  251. ZITAT:
    „wahrscheinlich setzt sich dieses fiese Virus auf Blüten fest, und wenn dann der ahnungslose Großstädter kommt, im Park voller Freude am Frühling an den Blüten zu riechen, ZACK, schon coronavisiert

    so wie die Ahnungslosen in Ischgl
    https://www.t-online.de/nachri.....ket-newtab

    da bin ich endlich mal froh Stubenhocker zu sein, diese Party-Bilder aus Ischgl haben bei mir schon vor 20 Jahren Übelkeit hervorgerufen und ich habe mich gefragt, wieso macht man sowas, wer braucht sowas?

  252. Wollte mir eben bei REWE-Lieferservice für den 27. rum Lebensmittel usw. bestellen.
    Warenkorb voll, dann gings weiter zum Termin – alles ausgebucht bis zum 28.03.! Weiter geht deren Kalender nicht.
    Kann also nix bestellen.
    …und ich dachte ich wäre früh dran :(

  253. Friseur bleibt offen!

  254. eine furchtbare Vorstellung, dass sich dann womöglich evolutionär der Homo Stubenhockerinensis durchsetzen wird, weil die mobilen draußen in Parks und beim sozialen Miteinander von Viren dahingerafft werden

  255. Hihi, nett formuliert. Den „Homo Stubenhockerinensis“ muß ich mir merken. Und ja, eine grauslig matrixartige Vorstellung das ist.

  256. ZITAT:
    „Friseur bleibt offen!“

    Für Mitglieder einer Risikogruppe könnte der Frisörbesuch der Sargnagel sein. Empfehle die Anschaffung eines Haarnetzes oder den Einsatz des eigenen Nassrasierers.

  257. wenn ich Wochen im Homeoffice hocke brauche ich keinen Friseur.

    https://i.pinimg.com/474x/be/e.....mories.jpg

  258. ZITAT:
    „Friseur bleibt offen!“

    Na ja, die Pornobalken und Rauschebärte wollen ja gepflegt sein. Bring jetzt lieber nicht die Statistik, um was für Bakterien- und Virenschleudern es sich dabei handelt.

  259. Die gute alte Tanke wird’s wieder richten müssen…

  260. Guter Hinweis Zebulon. Daher die klare Ansage an alle Bartträger: Entweder pronto weg mit dem Teil oder bei jedem Händewaschen den Bart (würde dafür mal 5 Minuten ansetzen) mitwaschen!

  261. Was machen die Schulen eigentlich, wenn sie nach den Wochen der Schulheimarbeit feststellen müssen, dass so größere Lernerfolge erzielt wurden ?

  262. ZITAT:
    „Es gibt übrigens keine Fahrkartenkontrollen mehr in Frankfurt.
    Ich fahr dann mal los…“

    Wo steht das?

  263. Erinnert sich noch wer an Jetro Willems? Verliehen nach Newcastle, erfolgreich spielend und verletzt? Dauert auch länger als gedacht (Achtung: B***-Link)
    https://www.bild.de/sport/fuss......bild.html

  264. „… Ich glaube wir sind gerade alle ein wenig überfordert.“

    Blödsinn. Nur einigen Supeperbesserwisser-Experten hier die Führung übertragen und die Sache läuft Ruckzuck.

  265. schwarzwaldadler

    habe heute Hallo Hessen gesehen, da wurde mit einem Anwalt für Arbeitsrecht einiges besprochen, u.a ein Punkt den ich so nicht wusste, allerdings gibts hier ja bestimmt Experten, die im Bereich Anwalt tätig sind und es bestimmt wissen.

    Die Menschen die aus einem Risikogebiet nach Hause kommen und der Empfhelung von Herrn Spahn nachkommen, 14 in Hausquarantäne zu gehen, steht lt. Gesetz kein Geld bom AG zu.

    Nun würde ich sagen, das rein aus finanzieller Sicht, das dann kaum einer machen wird.

  266. ZITAT:
    „Die Menschen die aus einem Risikogebiet nach Hause kommen und der Empfhelung von Herrn Spahn nachkommen, 14 in Hausquarantäne zu gehen, steht lt. Gesetz kein Geld bom AG zu.“

    Dann gehe ich zum Arzt. Feierabend.

  267. ZITAT:
    „Dresden. Ohne Worte.
    https://www.tag24.de/thema/cor.....ty-1461169

    Hat sich Herr Wendt schon zu Wort gemeldet?

  268. ZITAT:
    „ZITAT:
    „Die Menschen die aus einem Risikogebiet nach Hause kommen und der Empfhelung von Herrn Spahn nachkommen, 14 in Hausquarantäne zu gehen, steht lt. Gesetz kein Geld bom AG zu.“

    Dann gehe ich zum Arzt. Feierabend.“

    Och, anrufen sollte ausreichen. Arztbesuch, really?

  269. Natürlich ist es nicht ganz so. Info siehe hier
    https://www.bmas.de/DE/Presse/.....ungen.html

  270. ZITAT:
    „Die Menschen die aus einem Risikogebiet nach Hause kommen und der Empfhelung von Herrn Spahn nachkommen, 14 in Hausquarantäne zu gehen, steht lt. Gesetz kein Geld bom AG zu.“

    Hier wird wieder einiges vermischt.

  271. schwarzwaldadler

    289

    die Frage an den Anwalt wurde von einem Zuschauer gestellt, ich komme aus dem Südtirol Urlaub und Herrr Spahn empfiehlt häusliche Quarantäne:

    Antwort des Anwaltes da es sich nur um eine Empfehlung handelt, wird kein Geld vom Arbeitgeber gezahlt, anders
    verhält es sich natülich bei einer angeordneten Quarantäne durch das Gesundheitsamt.

  272. ZITAT:
    „Och, anrufen sollte ausreichen. Arztbesuch, really?“

    Nidda, gib mir ein Haar. Ich will es spalten.

  273. ZITAT:
    „ZITAT:
    „Och, anrufen sollte ausreichen. Arztbesuch, really?“

    Nidda, gib mir ein Haar. Ich will es spalten.“

    Uli, da bist du mir bei weitem über #Haarspaltmaestro

  274. @282 Diese Party war am Freitag und da waren auch die Schulen noch geöffnet und tags davor hätte die Eintracht noch fast vor 50.000 gespielt.
    Wie die Zeit vergeht !

  275. ZITAT:
    „https://www.fnp.de/hessen/coronavirus-deutsche-bahn-db-rmv-bus-bahn-hessen-frankfurt-offenbach-wiesbaden-sicherheit-zr-13597566.html“

    Steht beim FGV irgendwie anders.
    „Abgangskontrollen werden eingestellt. Dennoch gilt weiterhin die Fahrkartenpflicht. Fahrgäste erwerben Fahrkarten vor Fahrtantritt als Zeitkarten, über die RMV-App oder spätestens beim Umstieg an einer Station mit Fahrkartenautomat.“

  276. schwarzwaldadler

    Ausgangssperre in Frankreich mit den Worten wie sind im Krieg.

    Mich würde mal interessieren warum das gemacht wird, wenn alle Virologen sagen, das braucht es nicht.

  277. Die Frage nach der Fahrkarte stellt sich vermutlich bald nicht mehr. Ausgangssperre auch in Frankreich.

  278. ZITAT:
    „Natürlich ist es nicht ganz so. Info siehe hier
    https://www.bmas.de/DE/Presse/.....ungen.html

    Bedankt, aus Gründen. Kurzarbeit steht an, will aber nicht meckern, bedeutet erstmal kein Jobverlust, wie im Kulturbetrieb. Theater, Kinos.. Könnte eng werden.

  279. Noch zwei Wochen und wir lechzen nach beschissenen Geisterspielen.

  280. ZITAT:
    „Noch zwei Wochen und wir lechzen nach beschissenen Geisterspielen.“

    Lechzen vielleicht, aber ich denke die kommen nicht mehr.

  281. Welcher ist der erste Bundesligaklub, der dann Pleite macht.

  282. Nach allem was ich heute recherchiert habe stimmt das was der SWA in der 290 schreibt. Bei einer Empfehlung gibt es keinen Entgeltfortzahlingsanspruch vom AG und auch sonst kein Geld. Anders sieht es aus, wenn es Behörden anordnen. Dann tritt §56 Ifsg in Kraft und der Arbeitgeber bekommt eine Erstattung. Mit dem Thema und Kurzarbeitergeld habe ich mich heute den ganzen Tag beschäftigt. Ich gebe zwar keine rechtssicheren Auskünfte, aber Fragen dazu beantworte ich gerne ohne Gewähr ;-)

    Ansonsten habe ich heute tatsächlich Klopapier bekommen. Es geht also Aufwärts :-)

  283. Ansonsten habe ich heute tatsächlich Klopapier bekommen. Es geht also Aufwärts :-)

    Ich auch. DM hat rationiert. Max 2 Pakete pro Einkauf.
    ;-))

  284. @Volker: Da fang ich gleich mal an ;-)
    a) Gilt das mit dem KAG auch in der Gastronomie?
    b) Wo gibt es Klopapier?

  285. Wer hamstert ist nur zu faul zum plündern

  286. ZITAT:
    „Nach allem was ich heute recherchiert habe stimmt das was der SWA in der 290 schreibt. Bei einer Empfehlung gibt es keinen Entgeltfortzahlingsanspruch vom AG und auch sonst kein Geld. Anders sieht es aus, wenn es Behörden anordnen. Dann tritt §56 Ifsg in Kraft und der Arbeitgeber bekommt eine Erstattung.“

    Kommt denn nicht jeder, der aus einem Krisengebiet kommt, in behördliche Quarantäne?

  287. ZITAT:
    „@Volker: Da fang ich gleich mal an ;-)
    a) Gilt das mit dem KAG auch in der Gastronomie?
    b) Wo gibt es Klopapier?“

    a) logo, wenn die Anspruchsvoraussetzungen erfüllt sind:
    Erheblicher Arbeitsausfall, vorübergehend, zeitlich begrenzt, ein Drittel der Belegschaft betroffen, mindestens 10% Entgeltkürzung. Wenn Betriebsrat vorhanden muss dieser vorher angehört werden. Gibt noch mehr zu beachten, im Zweifel fragen beim Rechtsberater oder Arbeitsamt (wobei die glaube ich gerade überrant werden)
    b) Rewe in Okriftel. Dürfte aber alles leer sein inzwischen.

  288. Was uns heute die DFL Seifert klar Gemach hat sie benötigen keine Zuschauer sie überleben mit geisterspielen
    Also ohne uns

  289. ZITAT:
    „ZITAT:
    „Nach allem was ich heute recherchiert habe stimmt das was der SWA in der 290 schreibt. Bei einer Empfehlung gibt es keinen Entgeltfortzahlingsanspruch vom AG und auch sonst kein Geld. Anders sieht es aus, wenn es Behörden anordnen. Dann tritt §56 Ifsg in Kraft und der Arbeitgeber bekommt eine Erstattung.“

    Kommt denn nicht jeder, der aus einem Krisengebiet kommt, in behördliche Quarantäne?“

    Nach allem was ich weiß nein. Im Augenblick zumindest.

  290. @306
    Wirtschaftliche Gründe die unabwendbar sind fehlt noch. Sollte aber klar sein. Wichtig ist natürlich das schlüssig nachweisen zu können.

  291. Kurzarbeitergeld:
    Es müssen nur noch 10% der Belegschaft betroffen sein…

    https://www.bundestag.de/dokum.....ung-686436

  292. ZITAT:
    „Kurzarbeitergeld:
    Es müssen nur noch 10% der Belegschaft betroffen sein…

    https://www.bundestag.de/dokum.....ung-686436

    Richtig und Zeitguthaben müssen nicht vorher abgebaut werden.

  293. @Volker, @Capi: besten Dank

  294. Es wird prominent: Der Architekt des Centro Cultural de Belèm und des Marassi in Genua, zwei wirklich beeindruckende Gebäude, hat der Virus dahin gerafft. 92 halt.

    https://www.faz.net/aktuell/fe.....81811.html

  295. Es gibt wohl sehr unterschiedliche Handhabungen. Vor ein paar Tagen hatte ja jemand hier im Blog geschrieben, wie der mit Kontaktpersonen 1. und 2. Grades ist und wie schnell man da in Quarantäne ist. Im Freundeskreis wurde eine andere Erfahrung gemacht: Dort gab es beim Arbeitgeber in Frankfurt einen bestätigten (!) Coronafall und die Kollegen wurden aufgefordert, weiter zur Arbeit zur erscheinen. Polizei und Gesundheitsamt waren involviert und hatten nichts dagegen.

    Besagter Infizierter war wohl erst in Tirol Skilaufen, ging danach symptomfrei zur Arbeit, zeigte nach 2-3 Tagen Symptome und wurde dann positiv getestet. Die direkten Kollegen (ca. 5 Personen) wurden dann in Quarantäne geschickt. Alle anderen, die auf dem gleichen Stockwerk sitzen, mussten weiter zur Arbeit kommen. Von den 5 direkten Kollegen wurden inzwischen zwei weitere positiv getestet. Und der Rest der Abteilung wird auch weiterhin aufgefordert, ins Büro zu kommen.

  296. @314 Wir haben die gesamte Zentrale ins HO geschickt obwohl es nur einen Verdachtsfall gibt. So weit so vernünftig. Das geht auch noch sehr gut für eine gewisse Zeit. Problematisch wird es, wenn die Produktion betroffen ist. Die kann man ja schlecht nach Hause mitnehmen. Da geht es über kurz oder lang an die Substanz.

  297. Sollte der gelbe Urlaubsschein nicht bei Spätheimkehrern durch eine mit bebender Stimme telefonisch durchgegebene Selbstanzeige bein Behörden/Arzt erlangbar sein? Sicherlich gab es doch „im Hotel“ „Kontakt“ mit Infizierten.

  298. Nette Idee.
    https://twitter.com/altobellia.....55138?s=20
    Komme ich möglicherweise nach Verhängung des Ausnahmezustands darauf zurück. Dauert ja nimmer lang. Dann allerdings mit anderem Liedgut.
    Schwanke noch zwischen Polizeichor (was macht der Beuth dann?) und Schwarz-Weiß-wie-Schnee. Schwierig, ok Randproblem.

  299. Diva Capricieuse

    ZITAT:
    „Kommt denn nicht jeder, der aus einem Krisengebiet kommt, in behördliche Quarantäne?“

    Nein. In Münche kenne ich beide Fälle. Fahren ja hier genügend nach Südtirol…

    Bei uns ist das so, dass sie dich nach Hause schicken, wenn du in einem Risikogebiet warst. War es bei der Abreise noch kein Risikogebiet, bist du bezahlt freigestellt. Ansonsten ziehen sie es dir vom Urlaub ab. Das dürfte arbeitsrechtlich kaum zu halten sein (sehen die Juristen vom BR jedenfalls so) aber ob man natürlich Bock hat, sich gegen den AG zu klagen, steht auf einem anderen Blatt.

    Bei einer Empfehlung könnte man natürlich erst einmal dennoch hingehen.

  300. Bin auf 14-Tage-freiwillig, so guts halt geht. Kein Problem, Firma macht gerne mit und will eh alle ins Home-Office wegsperren. Ausserdem muss ich mich so nimmer mit all den Deppen draussen abgeben. Und der s6.

  301. ZITAT:
    „Bin auf 14-Tage-freiwillig, so guts halt geht. Kein Problem, Firma macht gerne mit und will eh alle ins Home-Office wegsperren. Ausserdem muss ich mich so nimmer mit all den Deppen draussen abgeben. Und der s6.“

    Du arbeitest ja auch von zu Hause. Interessant sind die Fälle die nicht von zu Hause arbeiten können. Die haben im Augenblick keinen Anspruch auf Entgeltfortzahlung. Es gibt aber wohl auch Arbeitgeber die freiwillig zahlen.

  302. ZITAT:
    „Sollte der gelbe Urlaubsschein nicht bei Spätheimkehrern durch eine mit bebender Stimme telefonisch durchgegebene Selbstanzeige bein Behörden/Arzt erlangbar sein? Sicherlich gab es doch „im Hotel“ „Kontakt“ mit Infizierten.“

    Vermutlich bekommt man den. Nachdem man vorher im Urlaub war bestraft man den Arbeitgeber noch ein bisschen. Einige mögen das Verdient haben, andere zeigen sich gerade jetzt auch sehr sozial und kulant. Gibt solche und solche. Ob man dann die sozialen noch zusätzlich bestraft muss jeder selbst entscheiden. Mein‘s wäre es nicht.

  303. Das finde ich unmöglich. Der Arbeitnehmer ist dabei das schwächste Glied in soll die Ausfallzeiten selber tragen. Ich würde beim Arzt anrufen und um eine Krankmeldung bitten. Geht ja jetzt telefonisch.

  304. Diva Capricieuse

    ZITAT:
    „Interessant sind die Fälle die nicht von zu Hause arbeiten können. Die haben im Augenblick keinen Anspruch auf Entgeltfortzahlung.“

    MMn schon, wenn der Arbeitgeber dich nach Hause schickt. Ist ja nicht dein Problem, dass du von zuhause nicht arbeiten kannst oder darfst. Freiwillig daheim bleiben, obwohl man da nicht arbeiten kann ist natürlich sperrig.

  305. ZITAT:
    „ZITAT:
    „Interessant sind die Fälle die nicht von zu Hause arbeiten können. Die haben im Augenblick keinen Anspruch auf Entgeltfortzahlung.“

    MMn schon, wenn der Arbeitgeber dich nach Hause schickt. Ist ja nicht dein Problem, dass du von zuhause nicht arbeiten kannst oder darfst. Freiwillig daheim bleiben, obwohl man da nicht arbeiten kann ist natürlich sperrig.“

    Wenn Dich der Arbeitgeber nach Hause schickt, dann ist das natürlich sein Ding und er muss zahlen. Es ging ja um die Fälle denen Quarantäne nur empfohlen wird und die freiwillig zu Hause bleiben. Die haben keinen Anspruch meiner Meinung nach. Ich hoffe aber das viele Arbeitgeber hier aus eigenem Interesse freiwillig zahlen damit die Arbeitnehmer nicht andere anstecken.

  306. Kfz-Meisterbetrieb kämpft seit heute um Ausnahmegenehmigung, weil er Aufträge von Polizei und Rettungsbetrieben zur Reparatur hat. Auch wenn diese Karren teilweise monatelang den Hof verstopfen, bis die Reparaturgenehmigung samt Kostenübernahme erteilt wird. Systemimmanent?
    (Und ihr glaubt nicht, welche Mini-Blechschäden und/oder Macken im Display dazu reichen, zB einen Streifenwagen da zu „parken“)
    Aber unter Hinweis auf diese „systemimmanenten Reparatur-Arbeiten“ werden auch zB Termine für den TÜV weiterhin vergeben.
    Skurril.

  307. Kern des Problems ist natürlich, daß „Empfehlungen“ im Ernstfall lachhaft bedeutungslos sind. Womit wir wieder bei Spielabsagen sind. Irgendjemand muß anordnen. Genau der zahlt am Ende halt auch. Deshalb das Rumgeeiere. Arbeitgeber müssen abwägen zwischen der Gefahr einer durch eigene Sturheit komplett kranken Belegschaft und der Chance, daß andere zumindest einen Teil des Ausfalls kompensieren. Vom Arbeitgeber ist nicht zu erwarten, daß er gesamtgesellschaftliche Verantwortung übernimmt, die muß, wenn die Entscheidung eben so fällt, politisch erzwungen werden. „Empfehlungen“ können sie sich dort sparen, wo es ums Geld geht.

  308. Spocht? Naja, am Rande auch. Hinty-Army-Erfinder at work. In Video-Konferenz. Virus halt 😷
    https://www.youtube.com/watch?.....e=youtu.be

  309. Isaradler, gottseidank warst Du nie Arbeitgeber. Deren Gedankengänge sind wesentlich komplexer. Jedenfalls meine.

  310. schwarzwaldadler

    ZITAT:
    „Das finde ich unmöglich. Der Arbeitnehmer ist dabei das schwächste Glied in soll die Ausfallzeiten selber tragen. Ich würde beim Arzt anrufen und um eine Krankmeldung bitten. Geht ja jetzt telefonisch.“

    wenn du aus dem Land kommstwo Corona war, mussst du eine Krankmeldung haben, du kannst nciht einfach zu Hause bleiben, wer aber infiziert ist bekommt diese eh.
    Alle Ärzte schreiben die Leute mittlerweile krank die aus diesen Gebieten kommen.

    Jedoch kannst du nie ohne Krankmeldung einfach daeim beliben, weil du aus diesem Gebiet kommst.

    Der AG der nachweislich infizierte weiter zwingt zur Arbit zu kommen, macht sich strafbar,

  311. Ich bin mein eigener Arbeitgeber. Wenn ich etwas weiß, dann, daß ich mich selbst um meinen Betrieb zu kümmern habe. Sonst wird das keiner tun.

  312. ZITAT:
    „Isaradler, gottseidank warst Du nie Arbeitgeber. Deren Gedankengänge sind wesentlich komplexer. Jedenfalls meine.“

    Es gibt hier bestimmt die komplette Bandbreite. Ich bin aber überzeugt, dass diejenigen die sich gerade sehr unsozial zeigen das nach der Krise zu spüren bekommen.

  313. Und was haben „nachweislich Infizierte“? Schriftlich?

  314. ZITAT:
    „ZITAT:
    Es gibt hier bestimmt die komplette Bandbreite. Ich bin aber überzeugt, dass diejenigen die sich gerade sehr unsozial zeigen das nach der Krise zu spüren bekommen.“

    Korrekt Volker und das wissen auch die meisten. Mit nicht höchst motivierten Arbeitnehmern, die sich im Umfeld auch wirklich wohl fühlen, gewinnst Du keinen Blumentopf, jedenfalls nicht bei Kleinst-, mittelständigen Unternehmen.

  315. Kann einer sagen was die Eintracht so an monatlichen Ausgaben hat? Wie lange würden wir wohl durchhalten Einnahmen? Vermutlich schwer zu schätzen. Grundsätzlich müsste doch aber auch Fußballvereine KUG beantragen können? Da würden sich die Spieler aber wundern, wenn sie nur noch bis zur Beitragsbemessungsgrenze KUG bekommen.

  316. schwarzwaldadler

    das Problem ist doch einfahc jenes, das die arbeitenden Menschen mittlerweile durch den AG siehe Meinung Moni so verunsichert sind, aus Angst den Job zu verlieren, auch ohen Corona, das sie vergessen was gesetzlich Sache ist,

    Wenn man krankgeschrieben ist, geht es den AG nichts an warum man krankgeschriebne ist.

    Jeder der dem AG sagt , das er krankgeschrieben ist, weil er da in Urlaub war, ist doch selber Schuld……

    Ruft ihr auch ihen Corona an und sagt, Cheffe ich habe dies und das und bin krank geschrieben…..

    es reicht zu sagen krank,Meldung ist auf dem Wege…..

  317. ZITAT:
    „Und was haben „nachweislich Infizierte“? Schriftlich?“

    Soweit ich weiß gibt es was schriftlich vom Gesundheitsamt mit auflagen wie man sich zu verhalten hat und der Arbeitgeber wird auch informiert da ja andere betroffen sein könnten. Ohne Gewähr.

  318. schwarzwaldadler

    ZITAT:
    „Kann einer sagen was die Eintracht so an monatlichen Ausgaben hat? Wie lange würden wir wohl durchhalten Einnahmen? Vermutlich schwer zu schätzen. Grundsätzlich müsste doch aber auch Fußballvereine KUG beantragen können? Da würden sich die Spieler aber wundern, wenn sie nur noch bis zur Beitragsbemessungsgrenze KUG bekommen.“

    Bild:

    Eintracht ist kein Corona Patient, 2 Jahre Europa bedeuten keine Probleme, bei Saisonabbruch,

  319. Wann übernimmt nochmal Eintracht Frankfurt das Waldstadion, pardon die noch „Commerzbank-Arena“, mit allen rechtlichen Folgen?

  320. schwarzwaldadler

    335

    sollte heißen oohne Corona

  321. ZITAT:
    „Wenn man krankgeschrieben ist, geht es den AG nichts an warum man krankgeschriebne ist..“

    Das dürfte so pauschal nicht stimmen. In der Regel sicher, aber nicht in allen Fällen. Gerade aktuell mit Corona dürfte das nicht stimmen. Oder CE?

  322. schwarzwaldadler

    doch, gerade von der IG Metall, oder anderen Gewerkschaften gesagt, weil du ja zu Hause bist, bist du wieder darfst, wenn du nicht dagegen verstösst und trotzdem arbeiten gehst.

  323. schwarzwaldadler

     Haben Sie den Verdacht, sich mit dem Corona-Virus angesteckt zu haben – etwa weil Sie z. B. in Kontakt mit einer
    Person waren, bei der eine Infektion festgestellt wurde – sieht die Rechtslage schon anders aus. Denn beim Vorliegen eines sogenannten vorübergehenden persönlichen Verhinderungsgrundes (§ 616 S.1 BGB) dürfen Sie der
    Arbeit fernbleiben und bekommen trotzdem ihr Entgelt ausgezahlt, soweit dies nicht durch Tarif- oder Arbeitsvertrag ausgeschlossen wurde. Dieser Verhinderungsgrund liegt u.a. bei einem medizinisch notwendigen Arztbesuch
    vor, wenn dieser nur während der Arbeitszeit erfolgen kann. Ist zur medizinischen Abklärung eines Corona-Verdachts das Fernbleiben von der Arbeit nötig, muss der Arbeitgeber unverzüglich über das Fernbleiben von der
    Arbeit informiert werden. Bitte beachten Sie auch die öffentlich zugänglichen Hinweise der Ärzte und Gesundheitsbehörden an Ihrem Wohnort, wie man mit Verdachtsfällen umgehen sollte. Zumeist soll zunächst eine telefonische Information erfolgen und nicht direkt die Arztpraxis aufgesucht werden. Sie lassen sich dann vom Arzt
    oder anderen aufgesuchten Stelle schriftlich bestätigen, dass eine medizinische Indikation für die Untersuchung
    bestand. Zur Angabe des genauen Grundes des Arztbesuches – also der aufzuklärende Erkrankung – sind Sie
    Ihrem Arbeitgeber gegenüber nicht verpflichtet.

    Auszug aus einer Info

  324. Soweit ich weiß gibt es was schriftlich vom Gesundheitsamt mit auflagen wie man sich zu verhalten hat und der Arbeitgeber wird auch informiert da ja andere betroffen sein könnten. Ohne Gewähr.“

    jajaja. Es geht darum, daß gewisse Hypochonder das Wort „nachweislich“ verwendet haben. Ich weiß nicht, wie sie darauf kommen, daß Krankgeschriebene von Arbeitgebern zur Arbeit gezwungen werden könnten. Ich weiß allerdings, daß wer diesen und anderen wirren Unfug öffentlich verbreitet, eigentlich problemlos via Telefon eingewiesen werden dürften. Aber nicht in Quarantäne.

  325. schwarzwaldadler

    ZITAT:
    Soweit ich weiß gibt es was schriftlich vom Gesundheitsamt mit auflagen wie man sich zu verhalten hat und der Arbeitgeber wird auch informiert da ja andere betroffen sein könnten. Ohne Gewähr.“

    jajaja. Es geht darum, daß gewisse Hypochonder das Wort „nachweislich“ verwendet haben. Ich weiß nicht, wie sie darauf kommen, daß Krankgeschriebene von Arbeitgebern zur Arbeit gezwungen werden könnten. Ich weiß allerdings, daß wer diesen und anderen wirren Unfug öffentlich verbreitet, eigentlich problemlos via Telefon eingewiesen werden dürften. Aber nicht in Quarantäne.“

    du bist doch der Beste Beweis warum sich Leute die Krankheitsüberträger sein könnten aus Angst weiter arbeiten und dich es einen Dreck interessiert, Hauptsache dein Laden läuft, erbärmlich.

    Falls ich dich falsch verstanden habe, dann sage bitte gleich Bescheid.

  326. schwarzwaldadler

    ok was wolltest du sagen

  327. Wer „nachweislich“ infiziert ist, hat einen Nachweis dafür. Der Nachweis ist die Krankschreibung. Wer krank geschrieben ist, muß nicht arbeiten. Um nicht zu sagen: darf nicht arbeiten.

    Ist das verständlich genug?

  328. schwarzwaldadler

    sorry falsch, was habe ich falsch verstanden.

  329. Ich geh ins Bett, besser ist das. Gute Nerven Euch allen.

  330. schwarzwaldadler

    dein erster Satz war irritierend.

    Der Satz von Spahn haben viele so verstanden, ich war da und darf einfach daheim bleiben, das war nicht klug von ihm.

  331. Das ist hat der Spahnster, der wie andere hilflos herumeiert und hofft, vage Empfehlungen würden bei einer wahnsinnigen Autoritätsperson wie ihm schon irgendwie ausreichen.

  332. schwarzwaldadler

    ganz klar den Fehler hat Herr Spahn gemacht, wen er den Hinweis gegeben hätte informieren sie bitte Ihren Hausarzt hätte er viel erreicht.

  333. ich möchte mich bei dir, Isaradler entschuldigen, das ich da so falsch interpretiert habe,

  334. Und daher mein Hinweis, sich für einen mittlerweile blanko telefonisch erteilten Freifahrtschein an die korrekte Stelle zu wenden, womit bürokratisch alles korrekt laufen dürfte.

    Das war kein Aufruf zum Blaumachen, sondern ein Hinweis, daß die erwähnte arbeitsrechtliche Hürde in der heutigen Realität leicht zu nehmen ist. Von denen, die die Voraussetzungen erfüllen.

  335. Gerade Pfannenstiel bei Wontorra gesehen.
    Daß der reflektierte bunte Hund und Griesegram nicht passte wird dann klar. Geiler Typ, der Lutz.

  336. Keep Calm and Carry On, das versteht sich ja wohl von selbst.

  337. Wäre es jetzt schön einen stinknormalen Arbeitgeber zu haben. Als Freiberufler bist Du gerade so richtig angeschissen.
    Vor nicht mal 3 Wochen waren meine Auftragsbücher gut gefüllt. Am 29.2. sollte ich nach Genf fliegen zum Autosalon, aber am 28.2. kam die Absage und dann häuften sich die Absagen und Stornierungen. Bis zum 15.6. ist das Auftragsbuch mittlerweile leer.
    Ausfall wird es wohl auch nicht geben, weil meine direkten Auftraggeber diese Situation wahrscheinlich zum größten Teil auch nicht finanziell überstehen werden. Die Firma für die ich in Genf gewesen wäre hat heute Insolvenz angemeldet.
    So ähnlich ging das auch nach dem 9.11.2001 los. Aber gegenüber dem, was uns dieses Jahr noch bevorsteht, waren das Peanuts.
    …. und für uns Freiberufler wird es entweder keine staatliche Hilfe geben oder so spät kommen, dass viele Existenzen auf der Strecke bleiben.

  338. 11.9.2001 muß es hier In D natürlich heißen!

  339. Westens-Adler unterwegs

    Guten Morgen Frankfurt!

  340. Westend-Adler unterwegs

    d statt s

  341. @357

    Guten Morgen, dass ist großer Mist. Ich hoffe Du und wir alle kommen da irgendwie einigermaßen raus.

  342. ZITAT:
    „Als Freiberufler bist Du gerade so richtig angeschissen.“

    Right.

  343. Gude Morsche,
    Volker, das hoffe ich auch.
    Ich bin in meiner Branche noch einer der Privilegierten, die sicher eine längere Durststrecke überwinden können. Aber das können gerade im Konzert- und Eventbereich nur die wenigsten. Das ist jetzt schon für viele sehr hart. Da mache ich mir echt Sorgen und geholfen wird da erst mal nicht.

  344. Zum Thema Selbstständige hatte ich gestern wieder eine gute Gelegenheit mich aufzuregen. Da setzt sich der Herr Bundeswirtschaftsminister ins Fernsehen und sagt, wegen Corona würde kein Arbeitstplatz verloren gehen. Wenn Du dich aber als Selbstständiger erkundigst, gibt es keinerlei Hilfen. Danke für nichts.

    Ich bin zwar noch zwei Monate safe, bis dahin aber neue Aufträge zu generieren, mit Vorlauf und so, dürfte anspruchsvoll werden.

  345. Morsche,
    Yep, @Schebbe, jenseits der Krankheit gibt es jetzt leider noch sehr viel mehr wirtschaftliche und soziale Einzelschicksale. Und da rede ich nicht vom vermutlichen Ausfall des Bootcamps, wo wir ja fottgejacht worden sind.

  346. ja diese Vollbremsung des wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Lebens bringt viele, viele Härten mit sich, und ich wünsche allen nur das erdenklich beste, zuvorderst Gesundheit und die Verlässlichkeit, dass es gut weitergeht.
    Einen finanziellen Rettungsschirm von dem Ausmaß, kann es ja gar nicht geben. Eigentlich müsste man einen Modus finden für einen Ruhezustand des Finanzsystems – Soll und Haben einfrieren, ein Grundeinkommen in der Krise.
    Aber statt Suche nach solidarischen Lösungsmustern versuchen andere in China und den USA das jetzt sogar in absurden Propagandastrategien politisch auszuschlachten.
    Eigentlich ist das ganze bei uns ist ja noch gar nicht real angekommen, bzw. wollen wir hoffen, dass die Maßnahmen dies Zustände verhindern, wie sie in Italien schon herrschen. https://taz.de/Corona-in-Itali...../!5668464/
    Aber hinter allem steckt die ganze Verletzlichkeit einer hochkomplexen Weltgesellschaft, die aus vielerlei Gründen wohl gar nicht zur Ruhe kommen kann, dieser jetzige ungewollte Degrowth ist ja für viele existenzbedrohend, nur mancher klopft sich auf die Schulter, der in die „richtigen“ Unternehmen investiert hat, und die Immobilienspekulanten und Bodenspekulanten machen munter weiter, vermutlich schaffen die es sogar, in der Unübersichtlichkeit der nächsten Wochen, sich noch mehr zu bereichern.
    Dabei sind die Aufgaben zur Transformation doch immens:
    https://www.zdf.de/gesellschaf.....t-210.html
    https://www.fr.de/meinung/coro.....99721.html
    neija, bleibt gesund

  347. Theater, Film, Fernsehen, Konzerte, Eventa, hast Du keinen Arbeitsvertrag mit den ganz Großen der Branche oder mit öffentlich-rechtlichen und bist als Freier unterwegs, wirst Du in den nächsten mindestens 3-4 Monaten ohne Geld dastehen. Wer in der Ksk. Ist hat dann noch Glück, aber A kommt da nicht jeder rein und B kann es sich auch nicht jeder mit kleinem Bauchladen leisten.
    Im Sommer wird die Not dann schon extrem sein und dann werden die paar Jobs, die es in dieser „saure Gurkenzeit“ für Dumpingpreise weggehen, und wieder schreitet die Entwertung der freien künstlerischen Arbeit voran, wie schon über viele Jahre. Nur so als Beispiel: Kameramänner (z.B. Fußball), Ton- oder Lichttechniker haben in der Regel einen deutlich niedrigeren Stundenlohn , als ein selbstständiger Elektriker oder Klempner.

  348. Moin, also den TAZ Artikel finde ich schon sehr grenzwertig. Und an der Börse klopfen sich derzeit die allermeisten auf den Kopf und nicht auf die Schulter. Vielleicht magst Du ja der deutschen Wirtschaft in dieser Situation dein Kapital zur Verfügung stellen.

  349. @368 – Kritik nehme ich gerne an, wünschte mir aber, auch richtig gelesen zu werden, wenn ich also z.B schreibe „nur mancher klopft sich auf die Schulter,“ dann meine ich auch nur mancher

  350. Der TAZ-Artikel ist genau jene Art von Journalismus, den man zur Zeit überhaupt nicht braucht. Wie gesagt, wenn man sich die Dinge etwas genauer (Zahlen!) anschaut, dann besteht überhaupt kein Grund zu der Annahme, dass wir Verhältnisse wie in Italien bekommen. Nur noch einmal zur Erinnerung: In Italien gehören 40 Prozent der Infizierten zur Risikogruppe der 70+, in Deutschland 5 Prozent.

    Leider bekommt man zur Zeit nur schwer Zahlen zur Entwicklung der Zahlen der Neuinfektionen nach Altersgruppen. Wenn man wüßte, wieviele Neuinfektionen es in der Hauptrisikogruppe der über Siebzigjährigen gibt, ließe sich viel besser abschätzen, wie die Belastung des Gesundheitssystems zu veranschlagen ist, als an den globalen Zahlen für sämtliche Altersgruppen

    Übrigens lag/liegt auch in China der Anteil der 70+ an den Coroaninfizierten deutlich höher als in D, nämlich bei gut 12 Prozent und damit um mehr als das Doppelte höher.

    https://www.statista.com/stati.....-patients/

    Die im internationalen Vergleich so niedrige Sterberate in D ist daher imo, anders als so viele Virologen meinen, überhaupt nicht überraschend bzw. durchaus erklärbar: Die Hauptrisikogruppe der über Siebzigjährigen ist in Deutschland anders als in China und Italien deutlich seltener mit Covid 19 infiziert, wahrscheinlich weil sie anders als in diesen „traditionaleren“ deutlich weniger in das soziale Leben integriert ist.

  351. @370: Als jemand, der tagtäglich mit nationalen und internationalen Statistiken umgeht würde ich momentan alle Zahlen, die im Umlauf sind, sei es aus Deutschland, Italien oder China, nur mit höchster Vorsicht ansehen und interpretieren. Denn zum einen sind alle Zahlen auf Grund der dynamischen Entwicklung derzeit hochgradig volatil und zum anderen werden solche Zahlen natürlich auch genutzt, Politik zu machen bzw. getroffene Entscheidungen zu begründen.

  352. Rasender Falkenmayer

    Morsche
    die Rentner, die ich kenne, sind sozial meist aktiver als ich. Die fahren dauernd irgendwen besuchen, reisen nach Takatukaland, laden Kind und Kegel nach Hause ein oder rennen mit den Enkeln durch Museen und Fantasiaparks, während normale Leute in überdimensionierten Büros vereinsamen.

  353. https://www.kicker.de/772305/a.....rschiebung

    UEFA fordert Kohle von Verbänden und Clubs für eine Absage,.

  354. ZITAT:
    „https://www.kicker.de/772305/artikel/uefa_fordert_ueber_300_millionen_euro_fuer_em_verschiebung
    UEFA fordert Kohle von Verbänden und Clubs für eine Absage,.“

    Logisch, da gehts nur ums Geld. Liga, EM, CL, EL, nur eine Frage des Geldes. Und wer sich als erster bewegt, der zahlt. Daher warten alle ab.

  355. ZITAT:
    „Morsche
    die Rentner, die ich kenne, sind sozial meist aktiver als ich. Die fahren dauernd irgendwen besuchen, reisen nach Takatukaland, laden Kind und Kegel nach Hause ein oder rennen mit den Enkeln durch Museen und Fantasiaparks, während normale Leute in überdimensionierten Büros vereinsamen.“

    Das ist auch meine Erfahrung. Guten Morgen, Hessen!

  356. ZITAT:
    „Morsche
    die Rentner, die ich kenne, sind sozial meist aktiver als ich. Die fahren dauernd irgendwen besuchen, reisen nach Takatukaland, laden Kind und Kegel nach Hause ein oder rennen mit den Enkeln durch Museen und Fantasiaparks, während normale Leute in überdimensionierten Büros vereinsamen.“

    Hervorragend

  357. @ 371

    Die Zahlen aus China sind überhaupt nicht volatil, weil dort ja kaum noch Neuerkrankungen dazu kommen. Da sie außerdem auf einen hohen Fallzahl basieren, stellen sie eine extrem soldie statistische Grundlage dar. Auch die Zahlen aus Italen beruhen auf einer hohen Fallzahl und bilden die Situation ab, die vor dem Shut-Down bestand. Sie geben daher den Anteil der Bevölkerungsgruppen an den Infizierten zur Zeit des Ausbruchs der Epidemie zuverlässig wieder. Das gleiche gilt für die Zahlen aus Deutschland. Der Volalitätsvorbehalt ist hier also gegenstandslos.
    Wir werden weder chinesische noch italienische Verhältnisse haben, mark my words.

  358. ZITAT:
    „ZITAT:
    „Morsche
    die Rentner, die ich kenne, sind sozial meist aktiver als ich. Die fahren dauernd irgendwen besuchen, reisen nach Takatukaland, laden Kind und Kegel nach Hause ein oder rennen mit den Enkeln durch Museen und Fantasiaparks, während normale Leute in überdimensionierten Büros vereinsamen.“

    Hervorragend“

    Anekdotische Evidenz ist natürlich eine äußerste solide Grundlage für eine fundierte Meinung.

  359. Rasender Falkenmayer

    Chinesischen Zahlen glaube ich eher nicht.

  360. @371
    In dem Zusammenhang ist dieser Artikel ganz interessant. Wenn jetzt die einzelnen Länder, bzw. deren Medien anfangen, sich gegenseitig die Schuld zu geben, ist noch einiges zu erwarten. Die Grenzschließung der Franzosen war anscheinend auch nicht abgesprochen mit dem Saarland, lt. Hans, Ministerpräsident, in der ARD.

    https://www.faz.net/aktuell/ge.....81959.html

  361. Höre auch täglich von Kunden wie lange die (finanzielle) Luft nur reicht.
    Drücke euch allen die Daumen halbwegs glimpflich davon zu kommen.
    Alles Sch… aktuell !

  362. ZITAT:
    „Die Zahlen aus China sind überhaupt nicht volatil, weil dort ja kaum noch Neuerkrankungen dazu kommen. Da sie außerdem auf einen hohen Fallzahl basieren, stellen sie eine extrem soldie statistische Grundlage dar.“

    Abgesehen davon, dass die Chinesen dafür berüchtigt sind, ihre Daten unter politischen Gesichtspunkten nach zu bearbeiten, magst Du Recht haben.

  363. @ 379

    Alle Zahlen, egal woher, sind grundsätzlich erst einmal mit Vorsicht zu betrachten und bedürfen der kritischen Bewertung und der Interpretation. Nur: Selbst wenn die Chinesen ihre Zahlen frisiert haben: Hälst Du es für sehr wahrscheinlich, das sie sie so frisiert haben, dass sie den Anteil bestimmer Bevölkerungsgruppen an den Infizierten grob falsch wiedergeben? Das erscheint mir doch arg unwahrscheinlich und weit hergeholt. Warum sollten sie das tun?

    Also erscheint es mir durchaus erlaubt, den Schluss zu ziehen, dass wir weniger Coronatote haben werden als China weil bei uns deutlich weniger über Siebzigjähre infiziert sind. (Wahrscheinlich weil die sich nach ihren vielen Freizeipark-, Disco-, und Kneipenbesuchen, von den Tinderdates ganz zu schweigen, immer gut die Hände waschen, Ironie off).

    Dieser Schluss ist zumindest logischer und besser begründet als viele Extrapolationen auf der Basis desselben Zahlenmaterials, die auch in seriösen Medien kursieren, die die unterschiedliche Betroffenheit der verschiedenen Altersgruppen überhaupt nicht in Rechnung stellen. Die Rundschau war hier gestern übrigens eine löbliche Ausnahme.

  364. Rasender Falkenmayer

    ZITAT:
    „Anekdotische Evidenz ist natürlich eine äußerste solide Grundlage für eine fundierte Meinung.“
    Beides nehme ich für mich auch nicht in Anspruch, gestehe aber auch der Einschätzung „Die Italiener leben alle in intakten Großfamilien“ keine höhere Validität zu.

  365. ZITAT:
    „… gestehe aber auch der Einschätzung „Die Italiener leben alle in intakten Großfamilien“ keine höhere Validität zu.“

    Wer schätzt das denn so ein?

  366. Guten Morgen, um auch Mal meinen Senf dazuzugeben: auch wenn in einige Ländern hohe Fallzahlen existieren, kranken alle Statistiken daran, dass längst nicht alle Erkrankten, geschweige denn Infizierten, getestet und somit erfasst werden.

  367. So, die erste coronabedingte Entlassung im Bekanntenkreis… Wie war das nochmal mit „Niemand in Deutschland soll seinen Job wegen Corona verlieren“. Naja, geglaubt hat das wahrscheinlich eh keiner.

  368. ZITAT:
    „Guten Morgen, um auch Mal meinen Senf dazuzugeben: auch wenn in einige Ländern hohe Fallzahlen existieren, kranken alle Statistiken daran, dass längst nicht alle Erkrankten, geschweige denn Infizierten, getestet und somit erfasst werden.“

    Eben, und selbst in Südkorea, wo man offenbar ein sehr effezientes Testsystem hat, wird man deshalb keine absolut zutreffenden Daten bekommen.
    Die sehr unterschiedlichen Sterberaten bei älteren Menschen zw. Italien und D sind aber ein klarer Fakt. Keiner von uns weiss, wie sich das in den nächsten Wochen noch verändern oder gar näher angleichen wird.

  369. Rasender Falkenmayer

    ZITAT:
    „Wer schätzt das denn so ein?“

    Alle immer.
    Stark vereinfacht: #370, letzter Satz

  370. IKEA schließt alle Möbelhäuser
    https://twitter.com/wknachrich.....9426504706

    …ja und die Bällebäder auch?…und was macht Stefan jetzt Samstags?

  371. ZITAT:
    Alle immer.
    Stark vereinfacht: #370, letzter Satz“

    Oder aber: Stark verfälscht.

  372. ZITAT:
    „…ja und die Bällebäder auch?…und was macht Stefan jetzt Samstags?“

    Ich geh zum Fußball.

  373. Hatten wir das schon?
    https://www.sportschau.de/fuss.....a-100.html

    Sonst bitte weiter gehen :-)

  374. Eine Statistik Vorhersage, die wirklich stimmt:
    99,9% der Schreiber und Leser dieses Blogs werden noch in diesem Jahrhundert sterben.

    Konsequenz? Keine.

  375. Rasender Falkenmayer

    ZITAT:
    „Oder aber: Stark verfälscht.“
    Bin ja kein Journalist, sondern bekennender Pauschaldenker und Weltvereinfacher, siehe #384.

  376. ZITAT:
    „ZITAT:
    „Anekdotische Evidenz ist natürlich eine äußerste solide Grundlage für eine fundierte Meinung.“
    Beides nehme ich für mich auch nicht in Anspruch, gestehe aber auch der Einschätzung „Die Italiener leben alle in intakten Großfamilien“ keine höhere Validität zu.“

    Das ist jetzt schon eine arge Verkürzung. Von Großfamilien kann man wohl ehwr nicht reden. Schließlich hat Italien seit Jahrzehnten eine der niedrigsten Geburtenraten der Welt. Dennoch ist es so, dass sehr viele italienische Senioren bei ihren erwachsenen Kindern leben (Ansteckungsweg 1).

    Hinzu kommt: Geschätzt zwei Millionen italienische Senioren werden von angelernten Haushaltshilfen und Pflegekräften zuhause betreut/gepflegt. (Ansteckungsweg 2) Ca. 1,2 Millionen von diesen arbeiten schwarz, und für die Familien, die sie beschäftigen, ist es natürlich eine Kostenfrage. Da ist eine Flasche Sterilium im Monat schon ein Posten, der sich läppert. Und wo ist diese Form der Hauspflege in Italien besonders verbreitet? Na? In der Lombardei (!), der Emiglia-Romagna und der Toskana.

    Der hohe Anteil der über Siebzigjährigen an den Coronainfizierten in Norditalien spricht imo aber dafür, dass es auch einen Ansteckunsgweg von Senioren zu Senioren gegeben haben muss.

    Und hier kommt vielleicht ein charakteristisches Strukturelement der Seniorenbetreuung bzw. Altenpflege in Italien isn Spiel: Die sogenannten „centri diurni“ für alte Leute, wenn man so will, Kitas für alte Leute „Altentagesstätten). Hier werden die alten Menschen morgens von ihrer Familie abgeliefert und abends wieder abgeholt.
    Von diesen gibt es in der Provinz Bergamo, dem absoluten Corona-Hotspot in der Lombardei allein 31 (!) mit 842 Plätzen.
    http://www.ats-bg.it/servizi/M.....nto=pagina
    Ich habe den argen Verdacht, dass diese „Altentagesstätten“ die eigentlichen Virendrehscheiben für die Senioren Norditaliens waren (Ansteckungsweg 3). Das sind alles nur Vermutungen bzw. Indizien Die künftige epidemologische Forschung wird zeigen, ob es stimmt.

    Sei es wie es sei: Wie sich ein Virus in den verschiedenen Gruppen der Bevölkerung verbreitet, hängt von den Übertragungswegen und damit letzlich von sozialen (Kontakt-)Strukturen ab. Diese unterscheiden sich bei Corona in Bezug auf die Hauptrisikogruppe der über Siebzigjährigen von Land zu Land offenkundig erheblich.

    Ohne dies in Rechnung zu stellen, kann man hinsichtlich der Mortalität von Corona udaher nicht von den Verhältnissen in einem Land auf die in einem anderen schließen.

  377. @396.
    Jetzt komm doch hier nicht mit Fakten! 😜

  378. Papperlapapp. Der Mann von Webasto ist schuld. Wir brauchen einfachere Antworten.

  379. ZITAT:
    „Hatten wir das schon?
    https://www.sportschau.de/fuss.....a-100.html

    Sonst bitte weiter gehen :-)“

    Tja, es geht natürlich gerade im Profifußball überall und immer um die Kohle.
    Größter Kostenfaktor sind die Kicker. Und da bin ich mal sehr gespannt, wie hoch die Solidarität bei den Jungmillionären sein wird, um ihren evtl. existenzberohten Clubs zu helfen.

  380. Ich habe mich heute morgen über einen Seniorentreff beim Aldi geärgert.
    Es fehlte nur noch, dass man da ein paar Tische aufstellte und Kaffee servierte.

  381. ZITAT:
    „ZITAT:
    „Hatten wir das schon?
    https://www.sportschau.de/fuss.....a-100.html

    Sonst bitte weiter gehen :-)“

    Ich hätte gestern gerne mal den Kommentar von Bobic gelesen, wenn die Rollen umgekehrt verteilt wären.

  382. ZITAT:
    Kitas für alte Leute „Altentagesstätten).“

    Haben die keine Blogs?

  383. ZITAT:
    „Ich habe mich heute morgen über einen Seniorentreff beim Aldi geärgert.
    Es fehlte nur noch, dass man da ein paar Tische aufstellte und Kaffee servierte.“

    Es scheint den älteren Semestern wirklich unglaublich schwer zu fallen, sich selbst als absolute Risikogruppe wahrzunehmen.

    Gestern habe ich der sechsjährigen in der Kassenschlange erklärt, das von allen ü70-Menschen, die jetzt nicht auf sich aufpassen, die Hälfte den Virus fangen und von dieser Hälfte jeder fünfte sterben wird, d.h. dass das von den zehn Leuten hier bald nur noch 9 da sein werden.

    Zumindest wurden die Abstände in der Schlange größer.

  384. Zwei neue Fälle in der Bundesliga. Einmal Hertha, einmal Wehen-Wiesbaden.

  385. ZITAT:
    „ZITAT:Ich hätte gestern gerne mal den Kommentar von Bobic gelesen, wenn die Rollen umgekehrt verteilt wären.“
    Ich nicht, seien wir doch einfach froh, das es der SGE im Moment finanziell gut geht, vor 12-15 Jahren, wäre es anders rum gewesen.

  386. Uff. Lese gerade, dass die Region Toscana die Schließung der „centri diurni anziani“ erst seit gestern verfügt hat. Wenn es in der Toscana zum nächsten Corona-Notstand in Italien kommt, würde ich mich nicht wundern.

    Sind die da eigentlich irre? Man macht alles dicht, aber ausgerechnet die Einrichtungen, die die Hauptrisikogruppe dem Infektionsrisiko aussetzt, lässt man offen?

  387. zum Glück hat der Bobic nicht alle Reserven verbraten zur Winterpause, sondern Ilsanker geholt.
    Ilsanker ist quasi die Corona Liquidität der Eintracht.

  388. Werra-Meißner-Kreis stoppt Corona-Tests
    Der Werra-Meißner-Kreis will Corona-Verdachtsfälle nicht mehr testen. Das gilt auch dann, wenn sie Kontakt zu bestätigten Fällen hatten oder aus Risikogebieten zurückgenommen sind, teilte der Kreis mit. „Es gibt keine spezielle Therapie und auch keine Impfung. Die Testung macht hier keinen Sinn mehr, da sie keine medizinische Konsequenz hat.“ Wer Symptome habe, solle zu Hause bleiben und sich zurückziehen. „Die Mengen an Testungen beanspruchen medizinisches Personal sowie Ressourcen, die an anderer Stelle notwendig gebraucht werden.“

    Quelle: Hessenschau.de

  389. Senioren sind selbstverständlich nicht vernünftiger als der Rest der Menschheit. Ich hoffe aber, auch nicht unvernünftiger. Gehen denn ein paar von Euch Altendissern für irgend einen Rentner oder eine Rentnerin in Eurem Umfeld einkaufen? Erstaunlicherweise müssen sich nämlich auch alte Menschen ernähren.

  390. Rasender Falkenmayer

    ZITAT:
    „Und hier kommt vielleicht ein charakteristisches Strukturelement der Seniorenbetreuung bzw. Altenpflege in Italien isn Spiel: Die sogenannten „centri diurni“ für alte Leute,(….)
    Ich habe den argen Verdacht, dass diese „Altentagesstätten“ die eigentlichen Virendrehscheiben für die Senioren Norditaliens waren ..“

    Naheliegend.

    Ich habe tatsächlich angeboten, Besorgungen für Risikogruppen zu machen, aber die gehen alle furchtlos selber. Würde ich auch machen, die paar Meter zum Edeka oder so. Statistisch kein Grund zur Besorgnis.

  391. Der Hausmeisterdienst nebenan hat ein Warendisplay vor der Tür improvisiert und verkauft jetzt TP und Küchenrollen.

    Samariter oder eher doch Krisengewinnler?

  392. Die Nachbarin hat uns zum Kaffee eingeladen.
    Wat nu ?

  393. Am Ende wird man unzählige kleine Betriebe, Gaststätten, Sportvereine usw. plattgemacht haben, aber das Virus grassiert weiter.

  394. WHO warnt jetzt doch ohne ärztlichen Rat Ibuprofen zu nehmen, kam gerade im Radio.

  395. ZITAT:
    „WHO warnt jetzt doch ohne ärztlichen Rat Ibuprofen zu nehmen, kam gerade im Radio.“

    Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) rät Menschen bei Verdacht auf eine Infektion mit dem neuen Coronavirus davon ab, ohne ärztlichen Rat das Medikament Ibuprofen einzunehmen. Es gebe zwar keine neuen Studien, aus denen hervorgehe, dass Ibuprofen mit höher Sterblichkeit verbunden sei, sagte WHO-Sprecher Christian Lindmeier am Dienstag in Genf. Aber die Experten prüften die Lage zur Zeit. «Wir raten, im Verdachtsfall Paracetamol und nicht Ibuprofen einzunehmen», sagte Lindmeier. Dies beziehe sich ausschließlich auf die Einnahme ohne ärztlichen Rat, betonte er.

  396. Ja, ja die alten Säcke. War doch klar abzusehen, dass nach den Hiobsmeldungen vom Wochenende sich am Montag die Hamstermentalität nochmals verstärkt hat.
    Ich werde am Mittwoch kurz vor Ladenschluss beim Rewe einkaufen, da bin ich vermutlich weiterhin ziemlich allein. Und ganz leer gekauft ist der Laden garantiert nicht. Ihr seht, alte Säcke wie ich können auch anders.

  397. Die Kriegskinder behaupten doch glatt, sie hätten den Krieg überstanden und ließen sich von dem Virus nicht kleinkriegen……

  398. Dienstag ist grundsätzlich schon der beste Tag zum Einkaufen.
    Die Lage ist heute sicher ein wenig entspannter als gestern.

  399. Rasender Falkenmayer

    Gerade hat im Büro jemand eine Einladung von einem Rentner erhalten, sie soll doch zum Kaffe vorbeikommen, wenn er die Woche von seiner OP aus dem Krankenhaus wieder daheim ist.
    Eisern.

  400. Rasender Falkenmayer

    Dafür wurde der Waldyogakurs, bei dem man locker 2 m Abstand einalten kann, abgesagt.
    Meschugge.

  401. Wir Jungen bleiben vorbildlich daheim.

  402. Und schicken die Mädchen zum Einkaufen.

  403. Auch das noch. Ich bin schon fast 70. Die Leukozyten hängen unten. Und Ibuprofen nehme ich auch (wg. der Zähne).

    Das Ende ist nah.

  404. Für alle, die sich jetzt mit finanziellen Zukunftsängsten plagen, hat das Bobbele eine Lösung parat.

    https://weeklycal.com/lpus/DEb.....0h0yf1b4jb

  405. ZITAT:
    „Dienstag ist grundsätzlich schon der beste Tag zum Einkaufen.
    Die Lage ist heute sicher ein wenig entspannter als gestern.“

    Dienstags Einkaufen. Rings a bell. Drobny

  406. interessant, wie man in Italien auf Deutschland schaut
    https://www.faz.net/aktuell/ge.....81959.html

  407. ZITAT:
    „WHO warnt jetzt doch ohne ärztlichen Rat Ibuprofen zu nehmen, kam gerade im Radio.“

    Ohne es jetzt mit tollen Links bestätigen zu können gibt es wohl den Verdacht, dass alle Schmerzmittel (NSAR) die blutverdünnende Wirkung haben evtl. schädlich sind -> Diclo & Aspirin

  408. Da mit Ausgangssperren zu rechnen ist, habe ich heute meinen SUV gleich zweimal waschen lassen.
    Das reicht bis August

  409. #428

    Ibuprofen hat keinerlei blutverdünnende Wirkung. Sonst wäre es nicht das Schmerzmittel der Wahl bei Marcumar-
    Patienten

  410. Kollege aus Paris berichtet man wird gefragt wo man hin gehen will. Einzelspaziergang oder Joggen ist erlaubt.

  411. Stand hier bestimmt schon mal, verliere grad den Überblick, aber Redundanz hebt ja das Geschäft: Den Verkauf von Curevac Tübingen an die USA hat Hauptanteilseigner Dietmar Hopp durch die Ablösung des Geschäftsführers verhindert.

  412. ZITAT:
    „#428

    Ibuprofen hat keinerlei blutverdünnende Wirkung. Sonst wäre es nicht das Schmerzmittel der Wahl bei Marcumar-
    Patienten“

    Es geht wohl um Hemmung der Blutgerinnung, die das Risiko innerer Blutungen erhöht. Dies soll bei Infizierten „nicht hilfreich“ sein. Die Warnung des französischen Gesundheitsministers, die wohl Ausgangspunkt der Diskussion war, geht auf einen Beitrag in einem medizinischen Fachjournal zurück („the lancet“). Das dort in Bezug genomme Datenmaterial soll aber bei weitem keine sicheren Rückschlüsse erlauben („Verdacht“) und die Warnung betrifft wohl auch keine Fälle, in denen Medikamente auf Grund ärztlicher Verordnung eingenommen werden.
    Das stand so oder so ähnlich in irgendeiner dpa-Meldung.

  413. ZITAT:
    „jo, Risikogruppe=Zielgruppe

    https://www.spiegel.de/kultur/.....4c1b86af94

    Die sind es schließlich gewohnt Tragödien aufzuführen.

  414. ZITAT:
    „Stand hier bestimmt schon mal, verliere grad den Überblick, aber Redundanz hebt ja das Geschäft: Den Verkauf von Curevac Tübingen an die USA hat Hauptanteilseigner Dietmar Hopp durch die Ablösung des Geschäftsführers verhindert.“

    https://twitter.com/CureVacAG/.....81664?s=20

  415. EM auf 2021 verlegt.

  416. Rasender Falkenmayer

    EM verschoben

  417. ZITAT:
    „EM auf 2021 verlegt.“

    Das läuft dann auf den Konflikt mit der FIFA hinaus. Aber ein Kindergeburtstag……

  418. Rasender Falkenmayer

    Oh Mann.

  419. ZITAT:
    „Oh Mann.“

    Hehe!

  420. ZITAT:
    „Oh Mann.“

    Höchststrafe.

  421. ZITAT:
    „Die Nachbarin hat uns zum Kaffee eingeladen.
    Wat nu ?“

    Soll den Kaffee vor die Tür stellen und klingeln ….

  422. ZITAT:
    „Oh Mann.“

    Meld dich ab

  423. https://frankfurt.de/aktuelle-.....hafenpark/
    Waldspaziergang bitte mit ausreichendem Abstand.
    Das werden anstrengende Zeiten.

  424. ZITAT:
    „interessant, wie man in Italien auf Deutschland schaut
    https://www.faz.net/aktuell/ge.....81959.html

    Unsere Rache für schlechten Rotwein.

  425. Warum nur immer diese Links auf den Focus? Tausend Portale melden das. Und dann der Focus…

  426. Sachtma, ich schaue mir aus Gründen kaum Sondersendungen und Talkrunden zu Corona an. Die Rechten behaupten, die Wissenschaftler Wieler und Drosten seien Marionetten der Bundesregierung, der Kekule hingegen verbreite Wahrheiten. Wodurch unterscheidet er sich von den anderen beiden Eurer Meinung nach ??

  427. ZITAT:
    „Und dann der Focus…“

    Wer am lautesten schreit?

  428. ZITAT:
    „Warum nur immer diese Links auf den Focus? Tausend Portale melden das. Und dann der Focus…“

    Aus Twitter rausgelinkt…
    Das is da, wo Du wegen deiner Haferflocken rumgreinst ;)

  429. ZITAT:
    „Sachtma, ich schaue mir aus Gründen kaum Sondersendungen und Talkrunden zu Corona an. Die Rechten behaupten, die Wissenschaftler Wieler und Drosten seien Marionetten der Bundesregierung, der Kekule hingegen verbreite Wahrheiten. Wodurch unterscheidet er sich von den anderen beiden Eurer Meinung nach ??“

    Er hat vorgestern bei Anne Will behauptet, er habe das alles schon länger kommen sehen und die Maßnahmen hätten früher eingeleitet werden müssen. Für mich kam er ziemlich arrogant rüber. Und den Drosten mag er offenbar gar nicht. Vermutlich ein Kleinkrieg zwischen konkurrierenden Fachleuten. Aber inhaltlich schien mir die Einschätzung nicht so sehr verschieden zu sein.

  430. Definitiv stehen beide auf der Gehaltsliste DER MEDIEN!

  431. ZITAT:
    „Definitiv stehen beide auf der Gehaltsliste DER MEDIEN!“

    Was bedeutet ?

  432. ZITAT:
    „Das is da, wo Du wegen deiner Haferflocken rumgreinst ;)“

    ZURECHT!!!!!

  433. ZITAT:
    „ZURECHT!!!!!“

    Aber HALLO!

  434. Ah, danke. Habe mich die ganze Zeit schon gefragt, was die AfD so macht….
    ….die hätten uns ja schon 2015 abgeriegelt und das Virus hätte Deutschland bestimmt nie erreicht……

  435. Jeder muß in diesen Zeiten Opfer bringen.
    Hauptsache es gibt genug Äppler…

  436. ZITAT:
    „Warum nur immer diese Links auf den Focus? Tausend Portale melden das. Und dann der Focus…“

    weil da der Fleischhauer schreibt!

  437. Btw. Auf der einen Seite werden Medienwirksam die Grenzen geschlossen, auf der anderen Seite können ganze Flugzeugladungen Infizierter unkontrolliert am Flughafen einreisen….

  438. Rasender Falkenmayer

    Hier hat der Virus offenbar auch zugeschlagen. Der Drucker und das beA sind kaputt. Haben sich offenbar gegenseitig angesteckt.

  439. „Er hat vorgestern bei Anne Will behauptet, er habe das alles schon länger kommen sehen und die Maßnahmen hätten früher eingeleitet werden müss.“

    Das stimmt, er hatte schon vor 2 Wochen beim Plasberg 2-Wochen-Coronaferien für Schule und Kitas empfohlen, aus Virologensicht, wie er betonte. Man hat ihn etwas ungläubig angesehen und auch hier wurden ein paar lockere Sprüche darüber gemacht. Jetzt tritt er natürlich mehr als Kritiker auf, weil er schon immer auf schnelles Handeln hingewiesen hätte.
    Drosten dagegen scheint Berater von Regierungsstellen zu sein und ist schon froh, dass diese sich beraten lassen, aber mit dem Bewusstsein, dass diese auch die Verantwortung tragen und viele Sachen im Blick haben müssen.

  440. btw., hat aber auch mit dem Sch* Virus zu tun:

    SZ von Heute (Zitat):
    [. . .] Nun sind alle Stadien gesperrt.
    Wann die Tore wieder öffnen [. . .] hängt an Visionären wie Hopp, die nach Wundermitteln forschen lassen, in Tübingen oder anderswo. Es ist ziemlich viel Ironie in dieser Geschichte.

    Vielleicht verbrennt ja der eine oder Frustbrüller sein Fadenkreuz-Plakat

  441. ZITAT:
    „Btw. Auf der einen Seite werden Medienwirksam die Grenzen geschlossen, auf der anderen Seite können ganze Flugzeugladungen Infizierter unkontrolliert am Flughafen einreisen….“

    Das ist mir auch eher suspekt. Da werden medienwirksam die Grenzen geschlossen und am Flughafen sind. die Kontrollen eher rudimentär. Diese viel erwähnten Landekarten bekommst Du nicht mal, wenn Du aus Madrid kommst.

  442. liefere das „andere“ nach

  443. Danke WA, mein Fehler. „Es geht wohl um Hemmung der Blutgerinnung, die das Risiko innerer Blutungen erhöht.“

  444. ZITAT:
    „ZITAT:
    „Warum nur immer diese Links auf den Focus? Tausend Portale melden das. Und dann der Focus…“

    weil da der Fleischhauer schreibt!“

    Das ist der mit den Nazis auf der Party?

    https://www.youtube.com/watch?.....20_U0Awu-k

  445. ZITAT:
    „Er hat vorgestern bei Anne Will behauptet, er habe das alles schon länger kommen sehen und die Maßnahmen hätten früher eingeleitet werden müssen. „

    Hat er auch. Inhaltlich finde ich, dass die alle sehr nah beieinander sind. Was ich gut fand ist, dass er darauf verwiesen hat, dass er eine allgemeine Ausgangssperre für übertrieben und nicht nützlich hält.

  446. ZITAT:
    „… Vielleicht verbrennt ja der eine oder Frustbrüller sein Fadenkreuz-Plakat“

    Vielleicht überlegt auch der ein oder andere Frustposter, warum ein Milliardär überhaupt solche Entscheidungen über das Wohl und Wehe eines ganzen Landes treffen kann.

    @Moni: Ich hab‘ gestern in meinem Supermarkt einen Zettel aufgehängt und biete Einkäufe für Menschen an, die nicht mehr raus sollen bzw. wollen. Reaktion bisher: Null.

  447. sehr schöner text: traurig und ermutigend
    #https://www.zeit.de/kultur/2020-03/pandemie-coronavirus-sorgen-risikogruppe-infektionsgefahr

  448. # 469 Frustposter war gut.

    Vielleicht entdeckt ja ein armer Laborpraktikant ein wirksames Mittel

  449. Rasender Falkenmayer

    Ausgangssperre? Das Bobby`s hat jedenfalls ab 6 zu. Muss eigentlich nicht sein.

  450. Rasender Falkenmayer

    Der Herr Hopp entwickelt also Impfstoffe. Der hat schnell noch Pharmakologie studiert. Krass.

  451. Ich träume heute nacht von vollen Stadien in ganz Deutschland, die gemeinsam Dietmar Hopp Sprechchöre intonieren.

  452. @ Alibamboo Find ich gut. Es haben sich ja wohl auch einige Initiativen dafür zusammen geschlossen, darunter auch die Jugendorganisation mehrerer Parteien. Ich bin sicher, da werden sich auch etliche Betroffene helfen lassen. Manches braucht halt ein bisschen Zeit. Erscheint mir heute unwirklich: Vor genau einer Woche hab ich mit meinem Mann in einem schönen Terrassenlokal gesessen und meinen runden Geburtstag gefeiert. Bin ganz ohne schlechtes Gewissen in die Risikogruppe reingerutscht.

  453. @467 genau der. Deshalb muss man ja gerade den Focus auf einem FR Blog verlinken.

  454. Spiegel oder Süddeutsche wären ja langweilig

  455. Bei einem Link rückt das Thema zwangsläufig in den Fokus.

  456. ZITAT:
    „Vielleicht überlegt auch der ein oder andere Frustposter, warum ein Milliardär überhaupt solche Entscheidungen über das Wohl und Wehe eines ganzen Landes treffen kann.“

    Weil er als böser Kapitalist Geld in die Forschung investiert hat und nun möglicherweise die richtigen Forscher an Bord hat?

  457. ZITAT:
    „# 469 Frustposter war gut.

    Vielleicht entdeckt ja ein armer Laborpraktikant ein wirksames Mittel“

    Das macht der Didi schon höchstselbst, der steht gerade 24/7 am Reagenzglas. Interessant auch, dass gerade plötzlich der Name eines Mehrheitsaktionärs einer Pharmafirma zum personifizierten Impfstoff gemacht wird. Ne gute PR-Abteilung hat er, der Mann. Sogar Olli Pocher macht mit.

  458. ZITAT:
    „Weil er als böser Kapitalist Geld in die Forschung investiert hat und nun möglicherweise die richtigen Forscher an Bord hat?“

    Der Markt regelt das schon.

  459. ZITAT:
    „@467 genau der. Deshalb muss man ja gerade den Focus auf einem FR Blog verlinken.“

    Gut, dass in diesem Blog die Allerallermeisten den Focus verorten können. Und das ist auch gut so.

    Zitat aus diesem Blog: „Bild für Intellektuelle“. Wobei ich das für zu viel des Lobes halte.

  460. ZITAT:
    „sehr schöner text: traurig und ermutigend
    https://www.zeit.de/kultur/202.....ionsgefahr

    Stimmt. Danke.

  461. „Vielleicht überlegt auch der ein oder andere Frustposter, warum ein Milliardär überhaupt solche Entscheidungen über das Wohl und Wehe eines ganzen Landes treffen kann.“

    Falls ich Altmaier richtig verstanden habe, gäbe es Möglichkeiten, zumindest eine Verlagerung der Firma ins Ausland zu verhindern.

  462. ZITAT:
    „Der Markt regelt das schon.“

    Na da bin ich aber froh, dass Du wieder eins deiner Schlagworte loswerden konntest.

  463. Den Horeni in der FAZ hab ich erst gar nicht angeklickt. Wenn Sportjournalisten ohne den Sport da stehen, aber trotzdem was schreiben wollen, kann schon ziemlicher Unfug bei rauskommen.

  464. ZITAT:
    „Falls ich Altmaier richtig verstanden habe, gäbe es Möglichkeiten, zumindest eine Verlagerung der Firma ins Ausland zu verhindern.“

    Unfassbar, dass das auch mal einem in Berlin aufgefallen ist, Gibt ja diverse Beispiele der letzten (mindestens) zehn Jahre, wo die Regierung Merkel tatenlos zugesehen hat, wie Know-how abgesaugt wurde. Übrigens auch besonders gern von französischen Staatsfirmen.

  465. ZITAT:
    „Na da bin ich aber froh, dass Du wieder eins deiner Schlagworte loswerden konntest.“

    Dein ausgefeilter Blogbeitrag schien mir einer ausführlichen Antwort würdig.

    Gern geschehen.

  466. Falls ich Altmaier richtig verstanden habe, gäbe es Möglichkeiten, zumindest eine Verlagerung der Firma ins Ausland zu verhindern.

    Hopp hatte zuvor schon als Mehrheitsgesellschafter sein Veto eingelegt und den bisherigen Geschäftsführer ablösen lassen. Ein eventuell zu entdeckendes Mittel solle Allen zugute kommen, nicht nur den USA.

  467. ZITAT:
    „Hopp hatte zuvor schon als Mehrheitsgesellschafter sein Veto eingelegt und den bisherigen Geschäftsführer ablösen lassen. Ein eventuell zu entdeckendes Mittel solle Allen zugute kommen, nicht nur den USA.“

    Um das nochmal klar zu sagen: Ich finde es gut, wie Hopp hier handelt. Ich finde es bedenklich, dass eine solche Entscheidung in der Hand eines einzelnen Menschen liegt.

  468. der Drosten hat ja zunächst gesagt es bringe nichts die Kinder seien besser in der Kita und den Schulen untergebracht, weil sie da unter sich sind und bei Schliessung eben den ganzen Tag mit den Eltern oder anderen Erwachsenen zusammen sind und dies der Zielsetzung der Verhinderung der Ausbreitung verhindern würde.
    Am nächsten Tag hatte er dann diese Meinung revidiert, im Podcast sprach er von einem Hinweis einer Wissenschaftlerin oder die ihm einen Hinweis zur spanischen Grippe gab, wo die Schliessungen der Schulen ein wirksames Mittel seien.

    Zudem war Drosten auch noch am WE mit den Kindern auf dem Spielplatz…

    Die Ausgangssperre wird kommen und zwar deshalb, weil die Menschen zu blöde sind, zu begreifen, das die Maaßnahmen wichtig sind, stattdessen gibt es weiter in Parks usw Ansammlungen von Menschen, so wie im englischen Garten am WE,deshalb wird dieser jetzt auch überwacht.

  469. „Das kommt davon, wenn man Medikamente zu Waren macht“

    Unbekannte Verfasserin

  470. ZITAT:
    „Ich hab‘ gestern in meinem Supermarkt einen Zettel aufgehängt und biete Einkäufe für Menschen an, die nicht mehr raus sollen bzw. wollen. Reaktion bisher: Null.“

    Öhm: die Menschen die das in Anspruch nehmen wollten sehen den Zettel nicht (weil sie bereits nicht einkaufen gehen) und die anderen kümmern sich kaum darum. Bleibt noch eine ganz kleine Schnittmenge.
    Meinjanur…

  471. Boah, bin ja einiges hier gewöhnt, aber der Blick aus dem Homeoffice Fenster im Bahnhofsviertel entwickelt sich mehr und mehr zu einer Krimiserie. Zu einigen verwirrten Menschen kam gestern Abend ein krachender Autounfall dazu. Und im Moment ist Nidda- Ecke Weserstraße gesperrt, jede Menge Polizei zum Teil mit schußsicheren Westen unterwegs, wohl wegen eines durchgeknallten Irren, der im Streit mit anderen Leuten mit ner Scheckschußpistole rumgeballert hat….

  472. ZITAT:
    „Öhm: die Menschen die das in Anspruch nehmen wollten sehen den Zettel nicht (weil sie bereits nicht einkaufen gehen) und die anderen kümmern sich kaum darum. Bleibt noch eine ganz kleine Schnittmenge.
    Meinjanur…“

    Gefühlt 75% derer, die ich dort aktuell immer sehe, müssten das in Anspruch nehmen. Hab‘ sogar schon Leute daruf angesprochen, aber ’nein, nein – das geht schon noch‘.

  473. „… das geht schon noch“

    Solange bis es nicht mehr geht, wart’s ab….

  474. da ist aber verständlicherweise eine große Zurückhaltung, sich von fremden etwas nach Hause liefern zu lassen, trotzdem ist es gut und richtig solche Angebote zu machen

    https://www.faz.net/aktuell/sp.....83327.html – das könnte interessant sein, wenn tatsächlich Bundesligaclubs staatliche Hilfe beantragen würden, obgleich die auch nach meinem Gefühl Unsummen abgreifen

  475. https://twitter.com/Afelia/sta.....02944?s=20
    ZITAT:
    „Bundesweit startet #Nachbarschaftschallenge durch: helft euren Nachbarn, die Risikogruppe sind, zuhause zu bleiben. Druckt z.B.das Poster für Treppenhaus/Supermärkte. Physische Distanz – soziale Nähe.“
    samt Download-Links

    Gute Sache, das.

  476. WHO rästselt warum es in Deutschland bisher so wenige Tote gibt…..auch makaber.

  477. ZITAT:
    „ZITAT:
    „Öhm: die Menschen die das in Anspruch nehmen wollten sehen den Zettel nicht (weil sie bereits nicht einkaufen gehen) und die anderen kümmern sich kaum darum. Bleibt noch eine ganz kleine Schnittmenge.
    Meinjanur…“

    Gefühlt 75% derer, die ich dort aktuell immer sehe, müssten das in Anspruch nehmen. Hab‘ sogar schon Leute daruf angesprochen, aber ’nein, nein – das geht schon noch‘.“

    Ja, echt blöd.

    Bin auf dem Weg zu meinem Job.
    Dienstleister. Werde von einem Büro zum nächsten liefern, während der Rest des Ladens zu ist.
    Yeah, spread the virus :-(

    Es würde, meiner Meinung nach, ohne gehen.
    Aber wer bin ich schon…

  478. ZITAT:
    „Hopp hatte zuvor schon als Mehrheitsgesellschafter sein Veto eingelegt und den bisherigen Geschäftsführer ablösen lassen. Ein eventuell zu entdeckendes Mittel solle Allen zugute kommen, nicht nur den USA.“

    War der Link hier nicht schon drin? https://twitter.com/CureVacAG/.....8359281664

  479. @500: das kommt schon noch. Im Gegensatz zu Italien sind unsere Risikoalten zu großen Teilen in Heimen untergebracht – und werden selten besucht. – Da das Wesen einer Pandemie ist, dass ein Virus auf eine nicht immune Bevölkerung trifft, kann man zwar manches an Übertragungen verlangsamen, aber langfristig nicht verhindern.
    Was deine persönlichen Sorgen betrifft: da ein Virus immer Überträger braucht, darf es nur so virulent sein, dass seine Opfer überwiegend nicht sterben, sonst würde es sich selbst ausschalten, weil es nicht mehr vermehrt werden kann..

  480. in WI zehn mitarbiter der R+V infiziert. in der WK-meldung bin ich auch auf diese info gestoßen:
    „Die R+V habe BERTEITS VOR VIER WOCHEN ein internes Lagezentrum eingerichtet, „um zu schauen, wie wir die Ausbreitung und Auswirkungen gering halten können“, so der Pressesprecher. Dienstreisen seien abgesagt und persönliche Termine reduziert worden.“ (hervorhebg von mir).

    link: https://www.wiesbadener-kurier.....t_21430037

  481. ZITAT:
    „War der Link hier nicht schon drin? https://twitter.com/CureVacAG/.....8359281664

    Doch, war er. Ist halt nicht Focus.

  482. ZITAT:
    „ZITAT:
    „War der Link hier nicht schon drin? https://twitter.com/CureVacAG/.....8359281664

    Doch, war er. Ist halt nicht Focus.“

    Hurra. Zitieren klappt wieder.

  483. Hier noch mal etwas ausführlicher:
    „Hopp hatte nach den Berichten vom Wochenende in einem Gespräch mit „Sport1“ erklärt, es könne „nicht sein, dass eine deutsche Firma den Impfstoff entwickelt und dieser in den USA exklusiv genutzt wird“. Das sei für ihn „keine Option“. Auf Nachfrage erklärte das CureVac nun, Hopps Aussage sei allgemeiner Art gewesen und habe sich nicht auf eine konkrete Offerte bezogen.“

    https://www.spiegel.de/wissens.....7a36ea20ca

  484. Dann kann ich ja wieder ein reines Gewissen haben, Herrn Hopp für den Sohn der Frau seines Vaters zu halten. Herrje, wie schön!

  485. „…. Herrn Hopp für den Sohn der Frau seines Vaters zu halten.“

    Wer weiß das schon….

  486. ZITAT:
    „der Drosten hat ja zunächst gesagt es bringe nichts die Kinder seien besser in der Kita und den Schulen untergebracht, weil sie da unter sich sind und bei Schliessung eben den ganzen Tag mit den Eltern oder anderen Erwachsenen zusammen sind und dies der Zielsetzung der Verhinderung der Ausbreitung verhindern würde.
    Am nächsten Tag hatte er dann diese Meinung revidiert, im Podcast sprach er von einem Hinweis einer Wissenschaftlerin oder die ihm einen Hinweis zur spanischen Grippe gab, wo die Schliessungen der Schulen ein wirksames Mittel seien.“

    Na ja, wieder mal halb richtig. Drosten ging es in erster Linie darum, die Verbreitung einzuschränken. Daher war er gegen die Schliessung der Kitas und Schulen, weil die Eltern dann anderweitig eine Kinderbetreuung in wechselnden Gruppen organisieren würden und die Kinder somit schön weiter das Virus verbreiten könnten.

    Seine Meinung hat er dahin geändert, dass nach Entwicklung der Fallzahlen eine Schliessung der Schulen das kleinere Übel sei – vorausgesetzt, die Kinder werden NICHT in verschiedenn Gruppen durchgemischt. Er fordert auch, dass die Notbetreuung in Kindergärten, Kitas, Schulen etc. in ausgedünnten, festen Gruppen stattfindet und dass NICHT täglich neue Gruppen gebildet werden.

    Im Podcast hat er sich aktiv GEGEN einen Vergleich mit der spanischen Grippe ausgesprochen, da zu diesem Zeitpunkt die Kinder zu Hause oroblemlos von der Mutter betreut werden konnten, da diese im Regelfall Hausfrau und nicht berufstätig war. Er hat sich im Podcast sogar geärgert, dass er in diesem Zusammenhang falsch zitiert wurde, da seine Aussage in verschiedenen Medien so gekürzt wurde, dass sie fälschlicherweise seinen geänderten Standpunkt mit der spanischen Grippe begründete.

    Müsste dieser oder der nächste Podcast gewesen sein:
    https://www.ndr.de/nachrichten.....52058.html

  487. ZITAT:
    „Doch, war er. Ist halt nicht Focus.“

    Aus lauter Bösartigkeit werde ich jetzt hier nur noch Links zu Focus, Blöd oder der Bäckerblume setzen, so!

  488. ZITAT:
    „Aus lauter Bösartigkeit werde ich jetzt hier nur noch Links zu Focus, Blöd oder der Bäckerblume setzen, so!“

    Das Schöne hier ist: keiner hindert dich dran, Scheiße zu bauen.

  489. ZITAT:
    „ZITAT:
    „Doch, war er. Ist halt nicht Focus.“

    Aus lauter Bösartigkeit werde ich jetzt hier nur noch Links zu Focus, Blöd oder der Bäckerblume setzen, so!“

    Mir scheint eher die Apothekenrundschau derzeit das Fachblatt zu sein.

  490. Man sollte diesen Mainzer unter Schutzhaft nehmen

  491. Ansonsten draussen genauso viel los wie immer. Bolzplatz voll, Jogger unterwegs usw. Kann man ja auch nachvollziehen, wird so aber dazu führen, dass wir auch eine Ausgangssperre bekommen. Und ja, ich war auch kurz draussen, zu Fuß besorgen für den täglichen Bedarf.

  492. ICH HASSE EUCH ALLE, IHR KACKBRATZEN!

  493. das finde ich ja wirklich ein klasse Aktion, das Igor Levit jeden Tag um 19 Uhr ein Quarantäne Hauskonzert gibt
    https://twitter.com/igorpianis.....t

  494. Meine Tochter berichtet aus Berlin nichts anderes. Alle draußen, weil die Kneipen zu sind, bringt man sein Bier halt in der Dose selbst mit. Sind nicht nur die Alten, die uneinsichtig sind.

  495. Die USA hat viel, viel zu spät angefangen zu testen. Da bin ich gespannt wie sie das einigermaßen unter Kontrolle bringen wollen.

  496. Die Amis habens doch leicht. Sie besiegen das Virus und die Mexikaner bezahlen dafür.

  497. Ich weiß noch nicht so ganz, wie ich das finden soll: Sinnvoll oder sinnlos?
    https://twitter.com/REWE_Int_A.....61312?s=20

  498. Ausgangsperre ist anscheinend fällig meinte die Fraa aach, die ganz alleine nur draußen spazieren wollte und kopfschüttelnd aus dem Günthersburgpark zurück kam.

  499. ZITAT:
    „Ausgangsperre ist anscheinend fällig meinte die Fraa aach, die ganz alleine nur draußen spazieren wollte und kopfschüttelnd aus dem Günthersburgpark zurück kam.“

    Anders wirds nicht gehen, die Leut sind offensichtlich zu ignorant

  500. ZITAT:
    „Ausgangsperre ist anscheinend fällig meinte die Fraa aach, die ganz alleine nur draußen spazieren wollte und kopfschüttelnd aus dem Günthersburgpark zurück kam.“

    Maximal noch bis zum Wochenende, eher früher.

  501. Ausgangssperre. Und bitte gleich noch Ausgabe von Versorgungsmarken. Solange die Egoisten das Scheisshauspapier horten geht’s halt nicht anders.

  502. ZITAT:
    „Die USA hat viel, viel zu spät angefangen zu testen. Da bin ich gespannt wie sie das einigermaßen unter Kontrolle bringen wollen.“

    Die USA haben eine explosive Mischung. Große Ballungsräume, viele die gar nicht Krankenversichert sind, keine Tests und einen Egomanen an der Spitze. Dazu noch en maximal auf Kapitalismus ausgelegtes System. Ich befürchte da wird das noch so richtig rundgehen.

  503. Ob die Innenminister sowas derzeit mitkriegen? Großes Dankeschön wäre bei Gelegenheit nicht schlecht.
    https://11freunde.de/artikel/s.....gt/1623290

  504. ZITAT:
    „ZITAT:
    Die USA haben eine explosive Mischung. Große Ballungsräume, viele die gar nicht Krankenversichert sind, keine Tests und einen Egomanen an der Spitze. Dazu noch en maximal auf Kapitalismus ausgelegtes System. Ich befürchte da wird das noch so richtig rundgehen.“

    Das blöde bei deren Wahlsystem ist halt, dass die Prairie mit den Gottesfürchtigen gegenüber den Ballungsräumen (die Trump noch beim ersten mal schon nicht wollten) überrepräsentiert ist. In der Prairie kommt das Virus eher spät an und mit ordentlich Beten geht das auch vorbei.

  505. Die Toilettenpapierkrise zeigt deutlich:
    Wir haben mehr Arschlöcher als gedacht!

  506. Einfach mal 8 Monate nicht kacken.
    Wär nett von so manchem.

  507. Wenn nach dieser Krise sich so Konzepte wie Brausen neben der Kloschüssel oder Bidets oder japanische Muffenspülung verbreiten, durchaus bewährte Konzepte, dann hätten wir ja auch was gegen die Abholzung wegen Super-soft-weicher Frisch-Zellulose vierlagig getan.

  508. Sehr schön Schebbe, die 531 gefällt:-)

  509. ZITAT:
    „Wenn nach dieser Krise sich so Konzepte wie Brausen neben der Kloschüssel oder Bidets oder japanische Muffenspülung verbreiten, durchaus bewährte Konzepte, dann hätten wir ja auch was gegen die Abholzung wegen Super-soft-weicher Frisch-Zellulose vierlagig getan.“

    Die wasserbetriebenen Toiletten sind das nächste Problem das wir erschaffen.

  510. ZITAT:
    „ZITAT:
    „Die USA hat viel, viel zu spät angefangen zu testen. Da bin ich gespannt wie sie das einigermaßen unter Kontrolle bringen wollen.“

    Die USA haben eine explosive Mischung. Große Ballungsräume, viele die gar nicht Krankenversichert sind, keine Tests und einen Egomanen an der Spitze. Dazu noch en maximal auf Kapitalismus ausgelegtes System. Ich befürchte da wird das noch so richtig rundgehen.“

    von der Bevölkerungsstruktur und der Lebensumstände wird Corona eher demokratische Wähler treffen.

  511. falls in eurer stammkneipe gerade die fenster abgeklebt werden ….
    https://twitter.com/PolizeiBer.....9711390725

  512. ZITAT:
    „Solange die Egoisten das Scheisshauspapier horten geht’s halt nicht anders.“

    Aber Haferflocken gab es noch ausreichend?

  513. @ 524 – 527
    Ausgangssperre? Ist nach meinem Geschmack als allgemeines Instrument etwas plan- und phantasielos.

    Die angesprochene Konzentration von Menschen in den Parks ist einerseits natürlich vielfach kontraproduktiv, andererseits aber eben auch unmittelbare Folge der künstlichen Verknappung anderer Freizeitangebote an der frischen Luft. Die Schließung von Sportanlagen oder von Spielplätzen zum Beispiel hätte man sich getrost sparen können. Ein wenig auf Abstand achten und gut ist es. Wegen der arg spät erfolgten Kita- und Schulschließungen dürfte die Zahl der infizierten, aber weitgehend symptomfreien Kinder und Jugendlichen ohnehin bereits recht hoch sein. Tennis, Joggen, Badminton, Radtouren, Tischtennis, mangels Körperkontakt alles weitgehend risikolos, Liste ließe sich fortsetzen. Außerdem sind regelmäßige Aufenthalte an der frischen Luft gut für’s Immunsystem, hat der Herr Drosten gesagt.

    Aber Hauptsache jetzt noch eine Ausgangssperre anordnen, die man speziell für die Risikogruppen besser schon vor mindestens zwei bis drei Wochen angeordnet hätte.

    Und noch was: es wird nicht lange dauern, dann gehen die Leute in die Supermärkte, weil sie Langeweile haben oder die Kids quängeln. Gibt Dinge, die man sich sparen kann.

  514. NairobiAdler in HH

    Badmintion? Wo alle ständig denselben Federball anfassen?
    Tischtennis dito?
    Radtouren, wo man sich versehentlich dann doch mal die Wasserflasche teilt?
    Spielplätze, wo natürlich dann die Kinder völlig alleine spielen, und sich keinesfalls die Förmchen teilen. Wo selbstverständlich die Schaukel nach jeder Benutzung desinfiziert wird?
    Sportanlagen, wo man sich vor und nach dem Sport sanitäre Anlagen, Spinde, etc teilt?

    Alles völlig risikolos.

  515. Man kann ruhig weiterhin bei schönem Wetter an die frische Luft gehen. Man sollte halt nur keinen Herdentrieb und frühlingshaftes Balzverhalten an den Tag legen und einmal noch richtig schön gemeinsam, ja so jung kommen wir nicht mehr zusammen, und so, hach und Stößchen und wie schön die Kinder spielen, das Leben lassen wir uns ja sowieso nicht vermiesen, etc.

    Wenn ich nicht mehr alleine in den Stadtwald raus darf, bin ich schön sauer. Ich halte wirklich Abstand. Besser für mich, besser für die.

  516. Hier mal zur Info, auf welcher Plattform/Social Media die Eintracht Infos verbreitet, find ich persönlich zum Kotzen

    TikTok ist Kacke

  517. Das, was ich in den letzten Tagen auf dem Spielplatz gesehen habe, hat mit den Träumereien aus der 541 rein gar nichts zu tun. Eine Ausgangssperre ist alternativlos und kommt bereits viel zu spät.

  518. Krass, wie ruck-zuck eine scheinbar alternativlose Ausgangssperre gefordert wird. Hätte ich nicht gedacht, mal ganz ab von der Frage wie man die dann tatsächlich durchsetzt.
    Irgendwie muss ich an die Reaktionen auf die Abriegelung von Wuhan denken, wie schräg es uns damals erschien und die Denke „Kannste auch nur in China bringen, in einer freien Gesellschaft ist sowas undenkbar“ im Brustton der Überzeugung.

  519. Katastrophenfall für Hessen ist wohl nicht mehr weit weg und damit auch die Ausgangssperre. Keine Quelle da 1 + 1 aus dem täglichen Leben

  520. ganz aktueller bericht eines freundes:
    „Wir sind heute aus der Bretagne zurückgekehrt nach unserem Zuhause in Deutschland.
    Nach dem großen Tam Tam der französischen Regierung und insbesondere von Macron haben wir mit Schwierigkeiten bei den Grenzübertritten gerechnet, zumindestens aber mit intensiven Kontrollen der Autoinsassen.
    Wir haben jeweils beim Grenzübergang Frankreich-Belgien und Belgien-Deutschland keinen Polizisten gesehen und auch keinen einzigen Zollbeamten. Zu unserem großen Erstaunen lief der Verkehr völlig frei.
    Das Verkehrsaufkommen war in Frankreich stark reduziert, da fast keine Privatautos unterwegs waren. Aber viele Lastwagen. In Belgien und auch in Deutschland war die Verkehrsdichte etwas geringer als üblich.
    Fazit: Man soll nicht alles glauben, was im Fernsehen gezeigt wird. Oft ist dies eine bewusste Inzenierung, um die Leute zu beeindrucken und, sogar unter Androhung von Strafen, eine bestimmte Wirkung zu erreichen!
    ALSO: Macht nicht in Panik!“

  521. Ausgangssperre in Italien geht so, dass man sich vorher seinen Passierschein ausfüllt und ausdruckt, warum man denn jetzt unbedingt uff die Gass muss, den mitnimmt und draußen steht die Bullerei rum und will das dann auch von einem sehen.

    Das geht schon und ginge auch hier.

    Danke, Idioten!

  522. erster Corona-Todesfall in der Landeshauptstadt:
    https://merkurist.de/click/not.....tion/cbWOU

  523. „Wir haben jeweils beim Grenzübergang Frankreich-Belgien und Belgien-Deutschland keinen Polizisten gesehen und auch keinen einzigen Zollbeamten.“

    Belgien gehört ja auch nicht zu den Ländern, zu denen Deutschland seine Grenzen vermeintlich „geschlossen“ hat.

  524. @541
    Dein Beitrag zeigt leider das Du rein gar nichts kapiert hast.
    Wenn Du vorschlägst das infizierte Kinder ruhig andere anstecken können, weil ja ungefährlich und wenn Sportarten die man mit anderen betreibt wie Badminton, Tischtennis oder Tennis kein Ansteckungsrisiko haben dann lässt mich das nur noch kopfschüttelnd zurück. Ich verstehe nicht was daran so schwierig ist zu kapieren, dass es darum geht in Weiteransteckung so gut wie möglich zu unterbinden.

    Einkaufen, Krankenhäuser, Arzt. Man kann leider nicht alles vermeiden. Es wäre nett, wenn man mal an die frische Luft könnte. Allein mit Abstand, nicht um mit anderen zu spielen oder Bälle übers Netz zu schlagen. So können wir alle das Risiko auf ein minimum reduzieren. Ist doch nicht so schwer zu verstehen.

  525. ZITAT:
    „“Wir haben jeweils beim Grenzübergang Frankreich-Belgien und Belgien-Deutschland keinen Polizisten gesehen und auch keinen einzigen Zollbeamten.“

    Belgien gehört ja auch nicht zu den Ländern, zu denen Deutschland seine Grenzen vermeintlich „geschlossen“ hat.“

    Komm jetzt nicht mit Fakten. Die kontrollieren nicht und wenn dann ist das nur inszeniert. .

  526. So isses, schusch(549). Alles machbar, einfach mal die gewohnten Dinge abstellen, ist ja nicht für immer. Thema Abstand: Auf dem Waldweg geht das, aber im Bahnhosviertel halt nicht und dennoch sind hier noch ausreichend Nasen unterwegs. Auch wenn’s in der Tat ruhiger geworden ist, aber spätestens im Kiosk oder in der Teegut Kassenschlange war’s das dann mit Abstand. Deshalb: Pro fucking Ausgangssperre!

  527. Ich bin so fassungslos, dass viele Eltern ihren Kindern nicht einmal zu erklären scheinen, dass sie direkten Körperkontakt vermeiden sollen und dann auch nichts dagegen tun, wenn es trotzdem passiert.

  528. redet doch mal vom Supermarkt, da ändert sich doch an der Schlange nichts, ich habe noch nicht erlebt, das dort ein Abstand geleistet wird, daher lege ich meine Ware aufs Band gehe über eine ungeöffnete Kasse raus und gehe wieder von nach der Kasse aus, in die Reihe wenn ich dran bin.

  529. Beim SVWW gibt es ja inzwischen auch einen Infizierten, wie Stefan heute schrieb.

    Und der Antonio hat mir heute Mittag erzählt, dass am Samstag ein Coronainfizierter sich in einem gut besuchten Irish-Pub aufgehalten hat. Wahrheitsgehalt dieser Info: Keine Ahnung.

  530. ZITAT:
    „Auch das noch. Ich bin schon fast 70. Die Leukozyten hängen unten. Und Ibuprofen nehme ich auch (wg. der Zähne).

    Das Ende ist nah.“

    Ich sage NEIN zu legalen Drogen.

  531. #557: (In einem gut besuchten Pub ….) in Wiesbaden, wollte ich noch dazu geschrieben haben.

  532. @552: zumal es ja auch eine Theorie zu geben scheint, dass Kinder übermäßiger Viren verbreiten können.

  533. ZITAT:
    „redet doch mal vom Supermarkt, da ändert sich doch an der Schlange nichts, ich habe noch nicht erlebt, das dort ein Abstand geleistet wird, daher lege ich meine Ware aufs Band gehe über eine ungeöffnete Kasse raus und gehe wieder von nach der Kasse aus, in die Reihe wenn ich dran bin.“

    Supermarkt ist blöd, Arztpraxen auch, ebenso noch viele andere Orte sie offen bleiben müssen. Umso wichtiger ist es ja jeden vermeidbaren Kontakt für hoffentlich nicht zu lange zu vermeiden. Ja, dass tut extrem weh und es ist schwierig. Es muss aber sein um die Verbreitung zu verlangsamen damit das Gesundheitssystem damit zu recht kommt.

  534. @swa: Versuche zu einer Zeit einzukaufen, da der Supermarkt relativ leer ist (das wird hoffentlich wieder leichter), halte nach Möglichkeit Abstand, fasse dir beim Einkauf auf gar keinen Fall mit den Händen ins Gesicht und wasche dir sehr gründlich die Hände, wenn du zurückkommst. So sollte das Einkaufen kein zu großes Risiko sein.

  535. IrishPub in WI ist bestätigt.

  536. ich kann nur zwischen 8 und 10, Das mit der Hand ins Gesicht das mache ich schon seit ich denken kann, ein schwieriger Prozess, aber jetzt im Tempo dabei, dumm nur zu Hause brauche ich einen Aufzug 1,5 m auf 2M, runter laufe ich aber hoch nicht, jedoch kann man aufwärts schon mit rechnen das keiner dazu kommt.

  537. Hi, kurzer newsbreak für alle lieben Freunde und Freundienen des Eat´n´Arts:
    Wir gehen aus gegebenem Anlass leider ab sofort auf unbestimmte Zeit in den Viruswinterschlaf – Wir hoffen dass die Shice sich irgendwann bald wieder zum Besseren wendet, wir melden uns auf unserer website und natürlich auch hier wenn es wieder bessere Nachrichten gibt.
    Bleibt tapfer und gesund, einträchtliche Grüße
    Tscha & Fraa vom Tscha

  538. Die Ausgangssperre kommt wie alles andere dann, wenn die Bevölkerung das mehrheitlich akzeptiert. Ich scrolle ein wenig hoch … also jede Minute.

    ÖPNV fährt natürlich weiter, sonst kommt ja keiner zur Arbeit.

    Das Perverse ist, daß diese Kombination aus hysterisch überzogenen Maßnahmen (wie groß ist die Ansteckungsgefahr bei Juwelieren oder im Baustoffhandel wirklich? Grenzschließungen???) und völlig entspannter Ignoranz (die U-Bahn muß fahren (muß sie tatsächlich, da sonst die Wirtschaft schon jetzt kollabiert)) wahrscheinlich in Summe den gewünschten Effekt erzielen wird.

    Nur ist der alleinige, unzweifelhaft löbliche Effekt die unmittelbare Vermeidung des Kollaps‘ des Gesundheitssystems, darüber hinaus scheint aber jeder Plan zu fehlen (außer irgendwie mit Geld zu schmeißen).

    Das Problem: es fehlt offenbar die konkrete Vorstellung von gangbaren Varianten für ein Endgame und insbesondere eine konsistente und ehrliche Vermittlung dieser Vorstellungen.

    Auf Deutsch: wie geht es weiter, wenn nicht in einer Woche alles zusammengebrochen ist? „Dann schauen wir halt in einer Woche weiter“ ist nicht akzeptabel. Es ist überhaupt kein Problem mit drakonischen Maßnahmen die Ausbreitung auf nahe Null zu fahren. Wenn man Rotchina glauben schenken will, ist es da schon soweit.

    Und dann?

    Solange nicht flächendeckend durchseucht oder geimpft ist, kann man die beschlossenen Maßnahmen nicht glaubwürdig aufheben, weil es ansonsten sofort wieder anfängt. „Geht jetzt in an definierten Orten in Tranchen von 10.000 raus und steckt Euch kontrolliert an“ wäre dann das weitere Vorgehen zur Kurvenflachhaltung, aber das ist niemandem vermittelbar. Zumindest nicht, wenn wie jetzt gehandelt wird. Also in kognitiver Dissonanz aus panischer Totalquarantäne aller einerseits und business-as-usual andererseits und den berüchtigten putzigen „Empfehlungen“.

    Das Land mindestens ein Jahr einfrieren bis die Impfung kommt, geht aber nicht, danach ist nämlich nichts mehr davon übrig.

    Wie in einem Schachspiel müssen die nötigen Entscheidungen bis zum Ende bereits jetzt koordiniert vorbereitet und eingeleitet werden, weil man ansonsten zwar 20 Minuten lang den König schützt, danach aber das Brett weg ist.

    Das ist jetzt eine andere Situation als die, in der man als Regierung mal 10 Jahre lang ohne Konseqenzen so tun kann als würde Elektromobilität für alle funktionieren und hier ein bißchen fördern, da ein bißchen teurer machen und vielleicht fällt ja wirklich irgendwann was vom Himmel, was funktioniert.

    Hier und heute muß man als Regierung Verantwortung übernehmen und das, was man wie langfristig erreichen will, ehrlich vermitteln, wenn man eine solidarische Zusammenarbeit aller erwartet. Blood, toil, tears and sweat. Wir wollen das kurzfristig überleben ist kein Plan, das ist eine Reaktion. Wo ist der Plan?

  539. Alles gute Tscha. Wenn das überstanden ist sollten wir es alle mal so ordentlich bei Dir krachen lassen.

  540. Auf „meiner“ spanischen Insel läuft das alles erstaunlich diszipliniert ab. Wir brauchten ein paar Lebensmittel, mein Mann ist deshalb zum Lidl gefahren, ich durfte nicht mit. Dort wurden Handschuhe verteilt und die Kunden nach und nach rein gelassen. Draussen die Schlange auf Abstand. Drinnen angenehm ruhig, Regale gut gefüllt, an den Kassen wieder mit Abstand. Wir fühlen uns inzwischen hier gut aufgehoben und sicher. Vielleicht sind die Deutschen doch nicht das klügste Volk der Welt.

  541. heute waren zwei türkische Ehepaaare an der Kasse gestanden und meinten dann nach einem sanften Hinweis eines Miteinkäufers, das sei alles Fake um das die deutschen Medien nicht mehr über Morde an Moslems berichten müssen, um Glück ging keiner drauf ein, als er am Band fertig war meinte er, man wolle ein Finanzkrise verschleiern und diesem Moment ging es los gleich 4 weiter Kunden meinten, jawoll man wolle was anderes verschleiern, Ohren zu eingepackt und nix wie raus……

    und noch was ich finde es bedenklich das jetzt n alle orten hört was mach ich jetzt mit der zeit zu Hause mit Frau/Mann/Kind….. was haben wir denn früher gemacht als wir auswuchsen, alles mit der Familie vom Brettspiel,dem Ausflug am So…. es geht den Leuten einfach zu gut… sorry meine Meinung.

  542. ZITAT:
    „Alles gute Tscha. Wenn das überstanden ist sollten wir es alle mal so ordentlich bei Dir krachen lassen.“

    +1111

  543. sorry vergessen, der Hinweis erfolgte wegen des Nichteinhalten des Abstandes.

  544. „Wenn ich nicht mehr alleine in den Stadtwald raus darf, bin ich schön sauer. Ich halte wirklich Abstand. Besser für mich, besser für die.“

    Eben. Das ist wie Wohnstraßen zu sperren, weil sich einige nicht an Tempo 30 halten,oder? Dann schickt halt 1x stündlich ein GrünWeißes Fahrzeug durch den Park und schnauzt die Leute per Megaphon an.
    Bei belanglosen Kicks wimmelts doch auch mehr als genug Cops.

    Und die, die sich trotzdem ineinander verkeilen wollen, tun das halt versteckt …

  545. ZITAT:
    „Das, was ich in den letzten Tagen auf dem Spielplatz gesehen habe, hat mit den Träumereien aus der 541 rein gar nichts zu tun. Eine Ausgangssperre ist alternativlos und kommt bereits viel zu spät.“

    Ja was meinst Du, wo sich Elterntiere und Kinder dann treffen?

  546. Der Bullshit mit Alles-nur-Show-zur-Rezessionsablenkung kam von meinem ansonsten grundguten senegalischen Nachbarn auch gestern. Ob ich denn schon einen einzigen Infizierten gesehen hätte?

    Da fällt einem nichts mehr ein.

  547. ZITAT:
    „Alles gute Tscha. Wenn das überstanden ist sollten wir es alle mal so ordentlich bei Dir krachen lassen.“

    Einer der wenigen Beiträge derzeit, die ein fettes +1 verdient haben.

  548. ZITAT:
    „@541 Dein Beitrag zeigt leider das Du rein gar nichts kapiert hast.“

    Gönne dir einen guten Rotwein und entspann dich.

    ZITAT:
    „Es muss aber sein um die Verbreitung zu verlangsamen damit das Gesundheitssystem damit zu recht kommt.“

    Es ist so sicher wie das Amen in der Kirche, dass unser Gesundheitssystem ab einem bestimmten Verlauf der Ausbreitung überfordert sein wird, und zwar ganz erheblich und für lange Zeit. Bei den aktuellen Maßnahmen, auch bei der Ausgangssperre, geht es im Wesentlichen „nur“ darum, den Anstieg der Fallzahlen so abzuschwächen, dass die Überforderung der Gesundheitsinfrastruktur eine kurze Zeit später eintritt. Da reden wir über eine Woche, maximal zwei Wochen, die die Überforderung des Gesundheitssystems nach hinten verschoben werden kann, wenn überhaupt.
    Und wieviel soll für diesen schmalen Zeitgewinn eigentlich geopfert werden?

    Isaradler (#566) stellt da schon ein paar sehr interessante Aspekte vor. Man traut sich kaum, das Szenario zu Ende zu denken.

  549. Die Zeiten sind offensichtlich für niemanden hier gerade einfach.
    Ich weiß momentan nicht wie ihr das mit dem arbeiten macht. Seid ihr um ho?
    Krank geschrieben? Zu gemacht?

    Ohne das einem immer von oben etwas aufgedrückt wird und man auf Anweisungen wartet bevor man aus Vernunftgründen aktiv wird….

    In meinem Fall ist mir momentan ohne Auflage erlaubt weiter zu arbeiten wie ich es möchte.
    In der Verantwortung die ich meinen Patienten gegenüber trage, insbesondere den Risikopatienten ( Ü70 mit erhöhten RR, Diabetiker, Autoimmunerkrankte , Patienten nach Krebserkrankungen, etc) habe uch nich entschlossen, nur noch einen Tag in der Woche für die wichtigen und relevanten Fällen in laufender Behandlung offen zu halten.
    Ich halte das für notwendig, auch wenn es für mich eine Katastrophe ist.
    Ihr könnt euch vorstellen was das finanziell für mich bedeutet.
    Nichtsdestotrotz bin ich mir meiner Verantwortung denen gegenüber bewusst die mich wirklich brauchen.
    Und deswegen verzichte ich gerade auf Patienten von denen ich weiß das es nicht lebensnotwendig sie zu behandeln. Das ist wirtschaftlich und finanziell für mich eine Gratwanderung. Wohlgemerkt, ich könnte mir die Praxis vollhauen, da ich ja keinerlei Auflage bis dato habe.
    Für mich ist das halt eine moralische Angelegenheit so zu handeln.
    Jeder muss momentan sehr seltsame eigene Entscheidungen treffen. Momentan hat sich in kürzeste Zeit das Leben jedes Einzelnen,je nach Beruf und Situation , um 180 Grad gedreht.

  550. ZITAT:
    „Der Bullshit mit Alles-nur-Show-zur-Rezessionsablenkung kam von meinem ansonsten grundguten senegalischen Nachbarn auch gestern. Ob ich denn schon einen einzigen Infizierten gesehen hätte?

    Da fällt einem nichts mehr ein.“

    Völliger Blödsinn. Eine bewundernswert durchschnittlich begabte Gallus-Leuchte predigte völlig überzeugt, der Virus sein von Militärs entwickelt und gezielt im Umlauf gebracht worden.
    Es war mir denn einfach zu blöde zu fragen, vom wem genau und warum eigentlich …

  551. ZITAT:
    „Es war mir denn einfach zu blöde zu fragen, vom wem genau und warum eigentlich …“

    Schweizer Marine. Schutz des Bankgeheimnisses.

  552. Zum Thema Abstand – zur Roßtäuscherei Gallus kommt seit ein paar Tagen schlichtweg niemand mehr und … viel wichtiger: Mein Moped ist umgebaut und einsatzbereit.

    Ich habe die Einsamkeit auf dem Krad schon immer genossen – jetzt ist sie sogar zeitgemäß.

  553. Danke @Petra für den Nachweis, dass Intelligenz und moralisches Handeln sehr wohl vereinbar sind.

  554. Nur bis die Ausfahrsperre kommt.

  555. ZITAT:
    „Die Zeiten sind offensichtlich für niemanden hier gerade einfach.
    Ich weiß momentan nicht wie ihr das mit dem arbeiten macht. Seid ihr um ho?
    Krank geschrieben? Zu gemacht?“

    Home Office. Muss mich leider darum kümmern, dass wir Kurzarbeit beantragen und abrechnen.
    Habe also gut zu tun mit Dingen die meinen Kollegen weh tun werden. Aber lange nicht so schlimm getroffen wie manch anderer hier.

  556. Sein Beitrag Isar ist wirklich nachdenkenswert. In vielerlei Hinsicht

    Ein Denkfehler ist drin

    “ Das Land mindestens ein Jahr einfrieren bis die Impfung kommt, geht aber nicht, danach ist nämlich nichts mehr davon übrig….“

    Das wird nicht passieren. Viren Epedemien verlaufen immer in Wellen. Das wird auch hier der Fall sein. Und wenn man den Zahlen in China glauben möchte. ( oder auch nicht)
    Deswegen wird sich die Lage auch wieder verbessern. Meine Hoffnung ist das der Impfstoff schneller kommt. Irgendwas zwischen einem halben Jahr und einem Jahr ist realistisch

  557. Drosten glaubt nicht an „den“ Impfsoff, da dieser auch gerade für die Risikogruppe wieder nicht machbar ist wegen der Nebenwirkungen er hat eine andere Idee.

    https://www.ndr.de/nachrichten.....t4684.html

    Nummer 15 dazu hören.

  558. Seriously, Du kannst nicht ohne belastbare Erkärungen für mindestens ein Jahr glaubhaft den produktiven Teil der Bevölkerung wie gewohnt zur Arbeit schicken. aber alle anderen mit Extremmaßnahmen, die niemand jemals erlebt hat, isoliert wegschließen. Das funktioniert vielleicht zweidrei Wochen lang.

    Petra, die Welle kommt sofort, wenn die Maßnahmen reduziert werden. Du kannst die Reduktion der Neuinfektionen dann als Propagandatriumph feiern, rauslassen kannst Du die Leute nicht.

  559. „… Da reden wir über eine Woche, maximal zwei Wochen, die die Überforderung des Gesundheitssystems nach hinten verschoben werden kann, wenn überhaupt. …“

    Nicht, dass ich es wüsste – aber verschieben geplanter OPs nebst Nachbehandlung / auskurieren und entlassen der bereits (geplant) operierten / Material- Patientenlogistik vorbereiten / Personal nachschulen / nachgeorderte Beatmungsgeräte und Schutzbekleidung (die wohl momentan gefertigt werden) … könnten solche Dinge in Summe einen entscheidenden Vorteil liefern?

    Und dann das:
    https://augengeradeaus.net/202.....-16-maerz/

    Bundeswehr Sanitätsreservisten – keine Ahnung wie viele es von denen gibt und ob die etwas können. Aber jetzt, da sie wahrscheinlich in ihren Zivilberufen eher abkömmlich sind, könnte die ggf. helfen.
    Irgendeine Politikerin sprach von für den Krankenhausdienst eventuell geeignete Medizin-Studis … bleibt die Frage, nach wie viel Tagen Ausbildung die eine Hilfe sind. Oder ex Krankenhauszivis.

    Ich glaube schon, dass man in 2-3 Wochen das Gesundheitssystem durch verschiedene Maßnahmen nennenswert verbessern kann.

  560. man bedenke den unterschied zwischen impfstoff und medikament. da liegt auch zeit dazwischen.

  561. ZITAT:
    „ZITAT:
    „Es war mir denn einfach zu blöde zu fragen, vom wem genau und warum eigentlich …“

    Schweizer Marine. Schutz des Bankgeheimnisses.“

    Jetzt glaub ich’s auch.

  562. ZITAT:
    „Nur bis die Ausfahrsperre kommt.“

    Ohne Scheiß – wenn es so weit kommt lasse ich mich lieber zum Hilfskrankenpfleger ausbilden oder wasche im Krankenhaus Wäsche oder stampfe in deren Küche Püree oder was halt sonst gebraucht wird … Power Point ist doch sicherlich wichtig, oder? Oder? ODER?

  563. falsch er glaubt schon das er kommt aber wird nicht bei allen angewendet werden können

  564. ZITAT:
    „… Irgendwas zwischen einem halben Jahr und einem Jahr ist realistisch.“

    Mit viel Glück könnte das hinkommen. Zumal ja an mehreren Ecken derzeit an mehreren Lösungen gearbeitet wird. Passiver und/oder aktiver Impfstoff, vorhandene Medikamente verbessern/verändern, neue Medikamente etc.pp.
    China könnte sowohl Problemauslöser als auch zu einem großen Teil Problemlöser sein. Und die arbeiten seit Spätherbst/Winter dran und sind inzwischen auch auf medizinisch-/pharmazeutischen Gebiet alles andere als dumm.

  565. @578 China behauptet, US Soldaten hätten das Corona-Virus nach China gebracht, die USA behaupten, es sei eine Entwicklung des chinesischen Militärs
    https://www.sueddeutsche.de/po.....-1.4845438

    während Deutschlands Fallzahlen jetzt in größeren Schritten zunehmen (nur Italien hatte heute eine höhere Steigerung) macht die Jugend Party https://www.zeit.de/campus/202.....ettansicht
    Folge dann Ausgangssperre, weil es freiwillig nicht geht

  566. „… Home Office. Muss mich leider darum kümmern, dass wir Kurzarbeit beantragen und abrechnen. …“

    Hier – habe uns vor ein paar Tagen online bei der Agentur für Arbeit registriert – Kundennummer wurde vergeben und konnte per eMail (telefonisch keine Schangse) verifiziert werden. In deren eMail stand dann, es käme ein PIN per Post … naja.

    JETZT pass auf: Heute rief mich ein Kollege vom Arbeitsamt an (Er rief mich an !!!) und wollte wissen, wie unser Antragsstatus sei („… Kundennummer = ja / kein online TAN / also noch kein online Antrag möglich…“), er hat mir dann sofort einen PDF Antrag geschickt (nur 2 Seiten), das Ding habe ich ausgefüllt und ab zurück.
    Mal sehen, was als nächstes kommt. Aber immerhin verpassen wir für März die Frist schon mal nicht.

    Dafür, dass die wahrscheinlich in Anträgen und Nachfragen ersaufen, finde ich den Ablauf bis jetzt bemerkenswert gelungen.

  567. Rotchina hat ca. am 26.12. gemerkt, daß da was war. Nach ein paar Wochen haben sie es dann zugeben dürfen. Vorher durfte niemand an Lösungen arbeiten, weil es ja keine neue Gefährdung gab.

  568. Daß diejenigen, denen es generell nichts ausmacht, sich jetzt noch eigenmächtig ordentlich durchseuchen, während die Gefährdeten weggesperrt sind, dürfte das geringste Problem sein.

  569. ZITAT:
    „“Dafür, dass die wahrscheinlich in Anträgen und Nachfragen ersaufen, finde ich den Ablauf bis jetzt bemerkenswert gelungen.“

    Vermutlich auch wie die Krankenhäuser zur Zeit. Noch geht es einigermaßen, aber das wird sich schnell ändern. Werde mich dann auch beeilen, Danke für den Tip.

  570. ZITAT:
    „Daß diejenigen, denen es generell nichts ausmacht, sich jetzt noch eigenmächtig ordentlich durchseuchen, während die Gefährdeten weggesperrt sind, dürfte das geringste Problem sein.“

    Right

  571. genau die gehen deshalb auch zu den alten um Besorgungen zu machen etc, da sie ja denken sie haben nichts.

  572. ZITAT:
    „ZITAT:
    „“Dafür, dass die wahrscheinlich in Anträgen und Nachfragen ersaufen, finde ich den Ablauf bis jetzt bemerkenswert gelungen.“

    Vermutlich auch wie die Krankenhäuser zur Zeit. Noch geht es einigermaßen, aber das wird sich schnell ändern. Werde mich dann auch beeilen, Danke für den Tip.“

    Also meiner Wahrnehmung nach hat wirklich jeder die Tage Kurzarbeit angemeldet oder sich zumindest online registriert … zumindest bei der Antragsannahme müssten den den Peak schon haben.

  573. mieseste 600 seit Blogbestehen. Ich schäme mich.

  574. ZITAT:
    „Die Zeiten sind offensichtlich für niemanden hier gerade einfach.
    Ich weiß momentan nicht wie ihr das mit dem arbeiten macht. Seid ihr um ho?
    Krank geschrieben? Zu gemacht?

    (…)
    Jeder muss momentan sehr seltsame eigene Entscheidungen treffen. Momentan hat sich in kürzeste Zeit das Leben jedes Einzelnen,je nach Beruf und Situation , um 180 Grad gedreht.“

    Guter Beitrag zu den „Virenschleudern“, sprich Kindern (und deren Eltern)
    https://www.supernovamag.de/sp.....atzverbot/

    Tochter im HO, Schwiegersohn bringt Rettungs- und Polizeiautos wieder in einen fahrbaren Zustand (system-immanent), 5+11 quengeln. Also sind die beiden hier (heute nicht wg. 37,7°) samt Schnupfennase. Ergo Pause. Mal gucken wie lange.
    Meine anderen 4 Weltenbummler rätseln noch, ob sie wesentlich früher als geplant wieder heimkommen. Da wären dann auch 4+6 statt Strand/Dschungel wieder zuhause. Ohne Spielplatz, aber immerhin mit Garten.
    Schwierig (siehe Link) aber für eine begrenzte Zeit machbar.

    Unser Familien-„Oldie“ (95) darf keinen Besuch bekommen, aber selbst raus. Alles sehr seltsam..

  575. Mit den Fallzahlen kann man, zumindest im Vergleich zu anderen Staaten, kaum noch was anfangen, da von Anfang an zu wenig getestet wurde, oder aber es dann, pragmatisch gesehen, nicht mehr sinnvoll ist zu testen. Zum Beispiel wird jetzt in den USA, viel zu spät, viel getestet (daher der statistischer Anstieg an Infizierten), währenddessen zb in den kritischen französischen Bereichen eher kaum noch getestet wird (deshalb statistisch geringerer Anstieg), weil die Eindämmung sowieso nicht mehr gelingt. Am Ende bleibt eben nur die Durchseuchung hinzunehmen, auf Kosten der Älteren.

  576. Und wer in geheimen Militärlaboren ein waffenfähiges Virus züchtet, an dem gerade einmal 4% sterben, gleichzeitig aber vergisst, trotzdem die eigene Bevölkerung zu immunisieren, der gehört fristlos gefeuert. Meine Meinung.

  577. Als einziger Plan fällt mir tatsächlich eine gezielte und kontrollierte Durchseuchung ein, bis ein Impfstoff zur Verfügung steht. Voraussetzung dafür ist eine nachgewiesene Immunität nach überstandenem Befall. Denn in dem Fall käme die Infektion quasi einer Impfung gleich, nur eben mit 14tägiger Quarantäne.

  578. 604 … fuck – dann deutet wirklich alles auf die Italos hin.

  579. ZITAT:
    „Und wer in geheimen Militärlaboren ein waffenfähiges Virus züchtet, an dem gerade einmal 4% sterben, gleichzeitig aber vergisst, trotzdem die eigene Bevölkerung zu immunisieren, der gehört fristlos gefeuert. Meine Meinung.“

    Na ja, die waren ja noch nicht fertig mit dem Virus. Daher sind es nur 4%

  580. ZITAT:
    “Am Ende bleibt eben nur die Durchseuchung hinzunehmen, auf Kosten der Älteren.“

    Die muss sowieso zu einem gewissen Grad erfolgen aber eben nicht alle auf einmal sondern möglichst zeitversetzt.

  581. ZITAT:
    „Und wer in geheimen Militärlaboren ein waffenfähiges Virus züchtet, an dem gerade einmal 4% sterben, gleichzeitig aber vergisst, trotzdem die eigene Bevölkerung zu immunisieren, der gehört fristlos gefeuert. Meine Meinung.“

    Das müsstet du dann halt mal überzeugen in den entsprechenden Kreisen verteilten. Ich bin schockiert das es sogar in meinem Bekanntenkreis Menschen gibt die derart Dinge glauben.

  582. Ah Rotwein Hamsterkäufe. Endlich wird um TV mal das wahre Problem benannt….

  583. @608 sgevolker

    Natürlich, ich meinte das der Moment kommt, wo der Plan der Verlangsamung nicht mehr gelingt.

  584. der OB von Hamburg hat heute gesagt man müsste die Leute aufeinander loslassen, damit sie sich gegeneinander immunisieren und wir hätten Ruhe, genauso gehen auch NL und GB vor……., ohne Worte….

  585. Mein Weinkeller hält in Einzelhaft unter Volllast ein halbes Jahr. Die strategische belgische Bierreserve macht mir Sorgen, maximal 3 Monate. Den Rest überstehe ich mit Konzentrat.

  586. Naja, von der bekloppten Masern-Party zur bescheuerten Corona-Party war der Weg ja nun nicht sooo lang.
    Spaßig fand ich allerdings, dass der angekündigte Impfgegner-Marsch verboten wurde (>100 Leute).

  587. ZITAT:
    „Als einziger Plan fällt mir tatsächlich eine gezielte und kontrollierte Durchseuchung ein, bis ein Impfstoff zur Verfügung steht. Voraussetzung dafür ist eine nachgewiesene Immunität nach überstandenem Befall. Denn in dem Fall käme die Infektion quasi einer Impfung gleich, nur eben mit 14tägiger Quarantäne.“

    Eine Immunität ist zwar nicht gesichert aber sehr wahrscheinlich.

    https://www.fr.de/panorama/cor.....01330.html

    Mich würde interessieren ob man weitere anstecken kann auch wenn man selbst immun ist? Vermutlich ja, dass dürfte der Grund sein warum viele immun sein müssen damit die Weiterverbreitung gestoppt werden kann.

  588. Mich würde interessieren ob man weitere anstecken kann auch wenn man selbst immun ist? Vermutlich ja, dass dürfte der Grund sein warum viele immun sein müssen damit die Weiterverbreitung gestoppt werden kann.“

    Ja. Wenn du es durchgemacht hast, möglicherweise ohne bis wenige Symptome, bist du erst mal immun. Für etwa 2 bis 5 Jahre.
    War das deine Frage?

  589. Hier … ich fremdle ja arg mit Deutschen Serien (habe 2x versucht Babylon Berlin zu gucken und jeweils sehr schnell angeekelt abgebrochen).

    ABER, die fand ich sehr gut: Deutschland 83 (deutsch-deutsche Agentenstory / amazon prime). Weiteres Qualitätsmerkmal: Auf RTL gefloppt.

  590. ZITAT:
    „Mich würde interessieren ob man weitere anstecken kann auch wenn man selbst immun ist? Vermutlich ja, dass dürfte der Grund sein warum viele immun sein müssen damit die Weiterverbreitung gestoppt werden kann.“

    Ja. Wenn du es durchgemacht hast, möglicherweise ohne bis wenige Symptome, bist du erst mal immun. Für etwa 2 bis 5 Jahre.
    War das deine Frage?“

    fatale Aussage, auch Drosten sieht da momentan noch keine Ausagemöglichkeit.

  591. Vielleicht meint volker eher, ob man selbst auch dann andere anstecken kann, auch wenn man immun ist. Also trägt man den Virus und wird nur nicht mehr krank und kann ich weiter verteilen? Oder ist immun = kein Virusträger = nicht ansteckend?

  592. Toprak im Übrigen wohl doch schwerer verletzt:
    https://www.kicker.de/772343/a.....r_verletzt

  593. „Mein Weinkeller hält in Einzelhaft unter Volllast ein halbes Jahr. „

    Mein Weinkeller ist leer. Wir wollen am übernächsten Sonntag nach Edenkoben fahren, um gepflegt zu Mittag zu essen und ordentlich Wein zu kaufen.

    Ob das was wird…..

  594. Bei Immunität haben Virus ja keinen Lebensraum, weil sich das Immunsystem ihrer annimmt. Irgendwo hieß es kürzlich, daß im Gegensatz zum Grippevirus, das aufgrund seines mehrteiligen Aufbaus beliebig rekombinierfreudig sei, dieses SARS auf einem einzigen RNA-Strang bestünde, was Mutation erheblich erschweren würde. Es gibt dahingehend keinen Grund zum Pessimismus.

  595. wir saufen den Sud 100er verdorbener gehamsteter Sauerkrautdosen. Knallt und überall schwimmen bunte Fische.

  596. Ein Hoch dem Elektrokommerz!

  597. Damit wir wissen, wovon wir reden und dringendst vermeiden:
    Zeitung „L’Eco di Bergamo“
    https://twitter.com/FlorianFla.....10050?s=20

  598. @Merse: Fahr morgen oder frag nach nem Lieferservice, mMn

  599. ZITAT:
    „Mich würde interessieren ob man weitere anstecken kann auch wenn man selbst immun ist? Vermutlich ja, dass dürfte der Grund sein warum viele immun sein müssen damit die Weiterverbreitung gestoppt werden kann.“

    Ja. Wenn du es durchgemacht hast, möglicherweise ohne bis wenige Symptome, bist du erst mal immun. Für etwa 2 bis 5 Jahre.
    War das deine Frage?“

    Ne. Meine Frage ist ob ich trotz eigener Immunität andere anstecken kann. Oder ist das dann ausgeschlossen?

  600. In dem Zusammenhang: Zwei Wochen später. Du bist jung, hast es hinter Dir und bist nun immun. Weder bist Du noch ansteckend noch gibt es einen Grund, nicht anderen Immunen Apfelwein zu servieren oder Schuhe zu verkaufen und Deinen Teil zu tun, daß der Mittelstand nicht grundlos stirbt. Es gibt aber keinen Freifahrtschein vom Amt und die Oma von nebenan spuckt Dich aus dem zweiten Stock an, weil Du trotz Ausgangssperre mit Deiner immunen Freundin auf der Straße rummachst und so ihr (Omas) Leben gefährdest.

    Das passt doch alles nicht zusammen. Da muß doch mehr kommen als Panik.

  601. ZITAT:
    „@Merse: Fahr morgen oder frag nach nem Lieferservice, mMn“

    Nochmal nachgedacht. Und korrigiert.

  602. Ne. Meine Frage ist ob ich trotz eigener Immunität andere anstecken kann. Oder ist das dann ausgeschlossen?“

    Nur solange sich das von anderen Infizierten per Kontakt (Handschlag o.ä.) empfangene Virus, auf Dir (literally) hält.

  603. Die Medien tragen nix zur Beruhigung bei. Da gibt’s doch auch einen Tittytainementauftrag. Rund um die Uhr Aufklärung ist doch kontraproduktiv.

    Sendet doch mal z.B. ein nettes Buddie Movie mit Gene Hackman und Gerd Fröbe in den Hauptrollen.
    Würde meiner Beunruhigung entgegen steuern.

  604. Fantasiereiche finden sicher auch noch Möglichkeiten via Körperflüssigkeiten.

  605. Have you ever been to Poughkeepsie?

    I expect you to die!

  606. „Das funktioniert vielleicht zweidrei Wochen lang. „

    Genau darum geht’s, pack nochmal 3 Wochen drauf, dann passt’s mit der Kurve. Sorry, wenn wir das nicht heben können, taugt der ganze Kram nichts….

  607. ZITAT:
    „Have you ever been to Poughkeepsie?

    I expect you to die!“

    Nope, alles senkrecht wieder im Bahnhofsviertel. Nahezu gespenstisch ruhig, inkl. Rotlicht Lockdown, nicht mal Geisterspielatmo gibt’s. Shicendreck das alles!

  608. „Genau darum geht’s, pack nochmal 3 Wochen drauf, dann passt’s mit der Kurve. Sorry, wenn wir das nicht heben können, taugt der ganze Kram nichts….“

    Ohne den Hauch eines Zweifels.

    Und dann?

  609. „frag nach nem Lieferservice“

    Lieferservice ist doch öde. Ich bin da seit fast 40 Jahren Kunde (laut eigenen Angaben des Chefs einer seiner besten Privatkunden). Wir treffen uns dort drei bis viermal im Jahr zum Mittagessen. Schwester und Schwager kommen aus Richtung Stuttgart.

    Die verkaufen nicht nur Wein (und Sekt), sondern machen auch gutes Essen. Aber solche „Events“ müssen wir uns wohl erstmal abschminken.

  610. Dann sehen wir weiter.
    Und andere arbeiten weiter an der Lösung dieses Problems.
    Wozu haben wir sonst das Apfelbäumchen gepflanzt?

  611. ZITAT:
    „Genau darum geht’s, pack nochmal 3 Wochen drauf, dann passt’s mit der Kurve. Sorry, wenn wir das nicht heben können, taugt der ganze Kram nichts….“

    Ohne den Hauch eines Zweifels.

    Und dann?“

    Brauchen wir fähige Politiker für eine langfristigen Plan und Neustart. Und eine Gesellschaft die mal einiges überdenkt an ihrem Verhalten. Wird vermutlich beides nicht gelingen.

  612. Wie haben es denn Südkorea, Taiwan, Singapur etc. geschafft, nach wenigen Wochen wieder zu einem halbwegs geregeltem Leben zurückzukehren?

  613. Das ist in Normalfall alles total Bruchhagen. Irgendjemand, den die Geschichte vergessen haben wird, hat die nötigen Maßnahmen eingeleitet. Irgendein Politiker wird sich noch ewig als Retter feiern lassen. Daß nach der Rettung nicht Schluß sein wird, sondern um jedem Preis Siechtum vermieden werden muß, muß halt mehr beinhalten als daß der dicke Peter blind Umschläge mit 100 Euro verteilt.

  614. ZITAT:
    „Die Medien tragen nix zur Beruhigung bei….“

    Gab es nicht neulich „Outbreak“ mit Dustin Hoffman?

  615. „Wie haben es denn Südkorea, Taiwan, Singapur etc. geschafft, nach wenigen Wochen wieder zu einem halbwegs geregeltem Leben zurückzukehren?“

    SARS v.1.0 gestählte Sofortmaßnahmen, eine gefügige Population und ich vermute mal strenge Grenzquarantäne (die nur dann etwas bringt, wenn eine Seite der Grenze sauber ist)

  616. ZITAT:
    „Wie haben es denn Südkorea, Taiwan, Singapur etc. geschafft, nach wenigen Wochen wieder zu einem halbwegs geregeltem Leben zurückzukehren?“

    Taiwan und Singapur konnten sich wohl ganz gut abschotten und haben das rechtzeitig gemacht. Als Insel oder Stadtstaat geht das natürlich einfacher.

  617. ZITAT:
    „Genau darum geht’s, pack nochmal 3 Wochen drauf, dann passt’s mit der Kurve. Sorry, wenn wir das nicht heben können, taugt der ganze Kram nichts….“

    Ohne den Hauch eines Zweifels.

    Und dann?“

    Ja, schon klar, es gibt keinen fertigen Plan. Keiner hat den für sowas, war halt nicht vorgesehen. Also nicht daß selbst dieser Gates Ähnliches schon Jahre voraus gesagt hat, geschenkt, auf Propheten hat ja selten einer gehört…

    Lass uns den Plan entwickeln für das danach. Ansätze für Verbesserungen gibt’s jede Menge ;-)

  618. 642: Jessas, da hab ich noch gar nicht dran gedacht. The Empire Strikes Back!

  619. Historiker werden Bibliotheken darüber verfassen, wie ein Virus mit vergleichsweise lachhafter Letalität eine Krise auslösen konnte, die die Welt noch nicht gesehen hat. Möglicherweise weil gut gemeint auch da das Gegenteil von gut war.

    Ich habe keinen Plan. Ich werde aber auch nicht dafür bezahlt, daß ich mich tagesfüllend mit diesen Szenarien beschäftige. Sobald einer auftaucht mache ich das gerne pro bono, ich habe ja jetzt Zeit.

  620. Mag sein, Isar. Historie live erleben wir jetzt in der Tat.

  621. Btw. #KurzarbeitUpdateAirlineBranche: Ab April auf 60% und damit bin ich gut bedient.

  622. Sämtliche Veranstaltungen mit mehr als einer Person sind ab sofort verboten.

  623. Bei all dem Stress sollte dennoch eines mal festgehalten werden müssen: die Klimabilanz des Virus ist vorbildlich und er hat sogar ein potentiell Turbokapitalismussprengfähiges Potential.

  624. Meine Meinung ;)

  625. Scheisse, jetzt bin ich schon wieder Ultraspottopfah

  626. …@620, da sach ich mal, sorry TopraK

  627. Aber Niddas Apfelbäumchen (#639) sollte alles andere als unterschätzt werden.

  628. ……
    ihr seid dran!

  629. Morsche, dass einem jetzt dieses letzte Spiel im Kopp bleibt, wo sie einfach mal wieder nicht konsequent genug auf zu Null spielen konnten, das erste Tor muss man selber schiessen…..

  630. ZITAT:
    „Moin,
    den Amis fällt auch nix neues ein:
    https://www.tagesschau.de/ausl.....a-101.html

    Zu jeder Pumpgun gibt’s eine DVD „Zombie.Apokalypse“ obendrauf.

  631. Schön, dass dieser Blog weiterläuft.

    Wurde dies hier schon gepostet? Bestimmt ja, aber es lohnt sich trotzdem, es erneut anzuschauen:

    https://youtu.be/wA4KS546rZo

  632. Die zwei Meter Abstand hatte die Eintrachtabwehr schon länger umgesetzt.

    Wie hält man das im Flugzeug ein?

  633. die Deutschen horten Klopapier
    die Franzosen Rotwein und Kondome
    die Amis Waffen
    grundsätzlich Nudeln und Bandbreite für Onlinevideos
    Handlungsmaxime eine Art „Verlustaversion“

    gut dass es dann Charaktere wie Polterpetra gibt, die aus Vernunft, Empathie oder Nächstenliebe handeln

    gestern Abend las ich einen Artikel in sz+ „Ohne uns können sie das Hamstern vergessen“ über die Erfahrungen einer Studentin, die Regale im Supermarkt einräumt. Darin schildert sie eindringlich, wie einerseits, wie Barilla -„Barilla ist die Ware der Apokalypse“- in großen Mengen in den Einkaufswagen geschaufelt wird (Handlungsmaxime Verlustaversion), noch krasser waren aber ihre Erlebnisse hinsichtlich des absolut fehlenden Respekts gegenüber einer Person wie ihr, die Regale einräumt.
    „Ich bin nur im Nebenjob Regaleinräumerin und will mich weder über den Lohn noch über die Arbeit beschweren. Seit drei Wochen arbeite ich viel häufiger als sonst, die Stunden für diesen Monat habe ich längst zusammen. Auch wenn der Job sehr anstrengend ist, mache ich das in der aktuellen Situation gerne. Für die anderen Mitarbeiter*Innen ist die schlechte Entlohnung allerdings scheiße.
    »Und dann kommen echt Leute und sagen: ›Ja aber du hast dir das doch ausgesucht‹«, twittern Sie.
    Das sagen sehr viele, vor allem ältere. Und unter meinem Tweet sammeln sich Kommentare wie: »Hättest du halt was Gescheites gelernt.« Oder: »Wenn man Literatur studiert, ist das also die Aussicht…« Die Sache ist ja, dass nicht jede*r sich so wie ich den Job ausgesucht hat und nebenbei studiert. Viele sind darauf angewiesen und haben keinen Zugang zu anderen Berufen. Einige Kolleg*Innen aus dem Einzelhandel haben außerdem gerade Schwierigkeiten ihre Kinder zu betreuen. Die Menschen kapieren nicht, wie wichtig dieser Job ist, und dass ihn nun mal jemand machen muss. Sie behandeln diejenigen schlecht, auf die sie angewiesen sind.“
    Das ist für mich die entscheidende Frage auch dieser Corona Krise, ist der Mensch des Menschen Wolf, oder ist dieses „Liebe, und tue, was du willst“ stärker.
    bleibt gesund

  634. Ich habe mir gerade den Artikel reingetan, wirklich lesenswert:
    https://medium.com/@maxbalbach.....26b1ccb207

  635. @665
    Der fehlende Respekt gegenüber anderen ist leider weit verbreitet, gerade gegenüber Menschen, die angeblich „einfache“ Arbeiten verrichten.
    Habe 15 Jahre als Müllwagenfahrer und Fahrer von Großkehrmaschinen gearbeitet.
    Was gerade die Jungs von der Müllabfuhr fast täglich für Sprüche an den Kopf bekamen ist unter aller Kanone.
    Wenn ich das mitbekam, bin ich raus und habe denjenigen Rund gemacht.
    Was war der Dank? Die „Kunden“ haben dann noch bei meiner Dienststelle angerufen, sich beschwert und ich wurde dann zu meinen Vorgesetzten zitiert, wo wir keine Rückendeckung bekamen, denn der noch so unverschämte Bürger (Kunde) hatte natürlich Recht.
    Wenn diese Simpel mal nur einen halben Tag diese Arbeiten verrichten müßten, wollte ich nicht deren Gejammer hören.

  636. @Merse 621,638

    Das lässt mich jetzt, als meist nur passives Blogmitglied, aufhorchen.
    Bin in Edenkoben aufgewachsen, wohne in Landau.

    Bei welchem Winzer lässt man sich denn den Wein munden und bekommt noch lecker Essen dazu? Fallen mir in der Kombination gar nicht viel ein.

  637. Ich liebe Kraftwerk!
    Herrlicher Morgenspaziergang ohne draußen gewesen zu sein:
    https://youtu.be/DxSeOI0G6Ro

    Ich muss noch schnell was zu rauchen Hamstern, bis später!

  638. @667. Ja, das ist hier eine merkwürdige Gesellschaft zumindest in der Hinsicht. Respekt hat ja bei kultivierten Menschen nichts mit Vermögen zu tun. In anderen Ländern ist das teilweise (noch?) deutlich besser. In Japan z.B. müssen sehr viele Ältere arbeiten. Das sind oft so Dinge wie den Bürgersteig absichern, wenn jemand aus der Tiefgarage fährt. Die werden aber nicht schief angeschaut oder angemotzt. Ich hab mich da oft gefragt, wie das hier wohl wäre, wenn der Opa mit Uniform am Hotel steht.

  639. Weingut Edel-Brauch. Restaurant allerdings nur am Wochenende geöffnet.

    Ich habe schon bei dem Vater des heutigen Chefs meinen Wein gekauft (damals noch Miglied der Winzergenossenschaft). Inzwischen übernehmen die beiden hübschen Töchter (die in Neustadt Önologie studiert haben) den Laden. Der Chef hat aber noch den Daumen drauf.

  640. Rasender Falkenmayer

    Morsche
    Lebbe geht weider.
    Melde erste Gerichtsverhandlungsverschiebung. „Grund: Aktuelle Lage“.
    Halte das für übertrieben. Der Richter hofft wohl, dass wir uns in der Zwischenzeit noch einigen.

  641. ZITAT:
    „Morsche
    Lebbe geht weider.
    Melde erste Gerichtsverhandlungsverschiebung. „Grund: Aktuelle Lage“.
    Halte das für übertrieben. Der Richter hofft wohl, dass wir uns in der Zwischenzeit noch einigen.“

    Was haste angestellt?

  642. Brauche ich für die Verhandlung nächste Woche noch ein Attest? Oder fällt das eh ins Wasser?

  643. Gerade gestern Abend nach gelesen.
    Mein besonderen Dank an dieHerren Ergänzungsspieler und Isaradler, gewohnt gute Unterhaltung garniert mit Fakten.
    Großes Kino!
    P.S.: Danke Stefan/FR und bitte diese Insel hier ufflasse

  644. @671

    Ah, ja, ab und an mal dort.
    Sehr gute Rumpsteaks!

  645. ZITAT:
    „Darf ich mal kurz was zur Eintracht posten?

    https://www.90min.de/posts/657.....XOuLFcBkFw

    Och nö.

  646. MIST!!
    Ich habe gerade erfahren, dass bei mir in der Rehaklinik, in der ich arbeite, ein Kollege positiv getestet wurde. Ich bin zwar seit dieser Woche im Urlaub, aber werde jetzt in Quarantäne gehen. Der Urlaub sollte eigentlich nach Spanien gehen, den hatten wir aber natürlich gecancelt.

  647. Noch mal zu den „ialienischen Großfamilien“ und ihrer Rolle für die Coroinaepodemie. Ist mittlerweile mehr als „anekdotische Evidenz“:

    https://twitter.com/kuhnmo/sta.....6837684224

  648. Oh sorry, hatte ich ja schon gepostet. Das social distancing führt bei mir offensichtlich zu Frühvergreisung.

  649. ZITAT:
    „Weingut Edel-Brauch. Restaurant allerdings nur am Wochenende geöffnet.

    Ich habe schon bei dem Vater des heutigen Chefs meinen Wein gekauft (damals noch Miglied der Winzergenossenschaft). Inzwischen übernehmen die beiden hübschen Töchter (die in Neustadt Önologie studiert haben) den Laden. Der Chef hat aber noch den Daumen drauf.“

    Du meinst auf den Toechtern ?

  650. . Inzwischen übernehmen die beiden hübschen Töchter

    Hübsch ist relativ

  651. @676 danke interessanter threat,
    Habe dieses twitter bislang ziemlich unterschätzt, da hängen ja doch nicht nur populisten rum, sondern durch die gebotene Kürze bringen es manche klasse auf den Punkt

  652. Rasender Falkenmayer

    ZITAT:
    „. Inzwischen übernehmen die beiden hübschen Töchter

    Hübsch ist relativ“

    Mit jedem Glas hübscher

  653. Rasender Falkenmayer

    Wann man locker bleiben sollte.
    https://scontent-frt3-1.xx.fbc.....e=5E95BAF3

  654. @616: Da wäre ich vorsichtig. Die Ärzte gehen zwar davon aus, haben sie einem infizierten Freund von mir auich gesagt (ist quicklebendig & recovered…), aber keiner weiß, wann das Virus mutiert und dann wieder ansteckend ist.

    Generell: Ist glaube ich einigen die Tragweite solcher Maßnahmen nicht klar. Wie hier auch schon Leute schrieben. Dieses „jetzt bleibt halt mal 2 Wochen zu Hause was ist denn da so schwer?“ ist einfach ein Trugschluss. Da es ja ständig neue Ausbrüche geben kann, müsste man das mit der Ausgangssperre schon über zig Monate ausdehnen. In Wuhan dürfen die meisten immer noch nicht auf die Gasse, obwohl es da seit Tagen jeweils nur 1 neuen Fall gibt. Ich kann da, ehrlich gesagt, durchaus verstehen, dass man die letzten 1-2 Frühlingstage noch draußen genießt. An der Ausgangssperre wird ja eh nichts vorbeiführen, wenn man sich die Dramaturgie der Maßnahmen mal ansieht. Und die wird lang anhalten, da ist nicht viel mit Sommer.

    Wenn ich mir die Todeszahlen im internationalen Vergleich anschaue, bin ich geneigt zu vermuten (!), dass die Fallzahlen in den meisten anderen Ländern um wirklich ein zigfaches höher sind, als angegeben. Wie auch schon gesagt wurde: In Italien wird gar nicht mehr getestet, da gehen halt die Fälle in die Statistik, die im Krankenhaus aufschlagen. Der Deutsche an sich neigt ja zu sehr viel Vorsicht und Angst, deshalb wurden hier sicherlich mehr leichte Fälle „entdeckt“ als anderswo (anfangs auch sinnvoll, um zu versuchen, Infektionsketten nachzuvollziehen. Jetzt vermutlich Unfug).

    Dann gibt es aber noch einen Indikator, warum ich denke, dass auch in Deutschland die Fallzahlen natürlich noch deutlich höher sind: Wie wahrscheinlich ist es, dass bei einer Fallzahl <10.000 tatsächlich gleich mehrere Profifussballer und auch vergleichsweise viele Politiker betroffen sind? Die werden aber halt getestet wie blöd, da kommt das dann raus.

    Es ist natürlich ein absolut nachvollziehbarer Weg, im Sinne der Risikopatienten Maßnahmen zu ergreifen. Tatsächlich glaube ich aber, dass das vergebens ist, wenn man hier nicht bis zur Findung eines Impf/Heilstoffes alles dicht macht. Irgendwann wird die Isolation wieder aufgebrochen werden müssen und man wird mit dem Virus leben. Und ich bin sehr gespannt, wie wir in ein paar Jahren auf die Zeit gerade zurückblicken werden.

  655. @685

    Ein Insider?

  656. Ich finds optisch ganz gut simuliert mit den ganzen Maßnahmen und Kruve flach halten.

    https://www.washingtonpost.com.....mO_1R_qy_w

  657. „Du meinst auf den Toechtern ?“

    Auch.

    „Hübsch ist relativ“

    Kannst se Dir auf der Homepage des Weinguts anschauen und Dir selbst ein Urteil bilden. Wenn De willst.

  658. zur frage nach dem verantwortungsbewusstsein und so weiter, ganz aktuell.
    meldung im WK, nur der anfang …

    „Basar-Premiere in der Flörsheimer Kita „Sonnengarten“
    Der Frühlingsbasar fand statt trotz der Absage aller Termine durch die Stadt. Die Verkaufstische waren im Freien aufgebaut. Hauptthema bei den Eltern war die Schließung der Kita.“

  659. https://www.sueddeutsche.de/pa.....-1.4847864

    Ich bedanke mich schon mal vorab für die Ausgangssperre.

  660. Unsere Kanzlerin wird heute zur Lage der Nation sprechen,
    Gleich nach den „Heute“- Nachrichten.

  661. ZITAT:
    „Unsere Kanzlerin wird heute zur Lage der Nation sprechen,
    Gleich nach den „Heute“- Nachrichten.“

    Da sollte man vorher noch einmal einkaufen gehen.

  662. @696

    Du schon …

  663. das sagt die FAZ in ihrem ticker dazu:
    „Wegen der Corona-Krise wendet sich die Kanzlerin heute in einer Fernsehansprache an die Bevölkerung. Es gehe dabei nicht um zusätzliche Maßnahmen, sagte ein Regierungssprecher. Somit will Merkel offensichtlich keine noch drastischeren Schritte wie eine allgemeine Ausgangssperre verkünden. Der Sprecher sagte: „Es geht um das, was in Deutschland jetzt zu tun ist, um die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen und wie jeder sich daran beteiligen soll.“ Abgesehen von den jährlichen Neujahrsansprachen ist es das erste Mal in Merkels Amtszeit, dass sich die Kanzlerin direkt in einer Fernsehansprache an die Bevölkerung wendet. Die ARD zeigt die Rede direkt im Anschluss an die Tagesschau um 20.15 Uhr.“

  664. ZITAT:
    „Unsere Kanzlerin wird heute zur Lage der Nation sprechen.“

    Nix wie raus hier.

  665. ZITAT:
    „Nix wie raus hier.“

    Aber wohin?

  666. Rasender Falkenmayer

    ZITAT:
    „Nix wie raus hier.“
    Sprich doch mit Deinem eigenen Kanzler.

  667. Rasender Falkenmayer

    Ziemlich treffend, Max (#689). Dazu kommen zahlreiche Länder, in denen das System überhaupt kein großflächiges Testen erlaubt. Da läuft der Corona halt durch, infiziert viele, von denen werden ein paar behandelt, ein paar sterben und die anderen legen sich 14 Tage hin. Oder quälen sich durch. Von da aus werden immer wieder Infektionen ausgehen. Letztlich wird sich Corona etabllieren, wie eine Grippe. Risikogruppen ud Risikobewußte werden geimpft sein, Infektionen wird es aber immer wieder geben.

  668. Zu der Situation fällt mir wieder auf, dass Einstein recht hatte:
    „Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.“

  669. ZITAT:
    „ZITAT:
    „Nix wie raus hier.“

    Aber wohin?“

    Der Basti holt mich heim

  670. @704: Nur, dass es dieses Mal wirklich drastische wirtschaftliche Folgen haben wird, wenn wir hier monatelang zum Schutz der Risikogruppe alles dicht machen. Wenn ich lese, wieviele allein hier große finanzielle Einbußen im Job haben… Und die Immobilienfirmen und Miethaie werden ihre Mieten kaum senken, da kann man nur die beglückwünschen, die eine eigene Hütte besitzen.

  671. ZITAT:
    „@704: Nur, dass es dieses Mal wirklich drastische wirtschaftliche Folgen haben wird, wenn wir hier monatelang zum Schutz der Risikogruppe alles dicht machen. Wenn ich lese, wieviele allein hier große finanzielle Einbußen im Job haben… Und die Immobilienfirmen und Miethaie werden ihre Mieten kaum senken, da kann man nur die beglückwünschen, die eine eigene Hütte besitzen.“

    Du kannst davon ausgehen, dass auch die Immos leiden werden. Der deutsche Immobilienindex sieht jetzt auch nicht grade gut aus: https://www.dax-indices.com/in.....000A0MEN90
    Was vermutlich wiederum zu anderen Problemen führen wird.

  672. Corona-Viren sind schon seit längerem bekannt und im Umlauf. Coronaviren sind genetisch hochvariabel (siehe wiki). Von daher ist es nicht die Frage, ob sich Corona-Viren etablieren oder nicht. Die waren bereis da, sind da und werden da sein. Die eigentlichen Fragen, die sich aus der Krise ergeben, dürften daher sicherlich einige andere sein, mit erheblicher Bedeutung und Auswirkung für fast alle von uns..

    Wie sagte Young-Sheldon so schön: Denk nach, Affe, denk nach!

  673. @708: Ja, das mag sein dass die leiden. Gerade deshalb werden sie einen Teufel tun und die Miete senken. Das ist bei Menschen, die dann nur noch 60% Gehalt kriegen, übel.

  674. ZITAT:
    „“Du meinst auf den Toechtern ?“

    Auch.

    „Hübsch ist relativ“

    Kannst se Dir auf der Homepage des Weinguts anschauen und Dir selbst ein Urteil bilden. Wenn De willst.“

    zwei Pummelchen.

  675. ZITAT:
    „… Gerade deshalb werden sie einen Teufel tun und die Miete senken. …“
    Bist du dir da so sicher?
    Gestern habe ich meine (geerbten) Mieter per Mail angeschrieben, wer Probleme bekommt, solle sich melden: Lösung dürfte sich finden lassen. Und so handhaben das einige mir bekannte private Vermieter; da heißt aber auch keiner zB Vonovia.

  676. @710: ich wollte damit ja nur sagen, dass die eigene Hütte auch ein Problem darstellen kann. Sie ist dann weniger Wert und bei viel weniger Gehalt oder gar Arbeitslosigkeit hast du dann halt das Problem mit den Raten.

  677. „Nur, dass es dieses Mal wirklich drastische wirtschaftliche Folgen haben wird, wenn wir hier monatelang zum Schutz der Risikogruppe alles dicht machen.“

    Wie ich gestern schon schrieb: Am Ende wird man unzählige kleine Betriebe, Gaststätten, Sportvereine usw. kaputt gemacht haben, aber das Virus grassiert weiter.

    Da stelle ich persönlich mir schon die Frage nach der Verhältnismäßigkeit. Aber ich weiß nichts.

  678. Rasender Falkenmayer

    Am Ende des Tages wird die Suppe nicht so heiss gegessen, wie sie gekocht wird.

  679. @713
    Ich hab die Bank angerufen und meine Hypotheken fuer 3 Monate auf Eis gelegt. Wird auf den Gesamtbetrag am Ende draufgepackt. Ansonsten halt Zwangsversteigerung/Privatinsolvenz. Wuerde ganz schnell gehen ansonsten.
    Mir ist zum Heulen zumute, bin damit natuerlich nicht allein. Und jetzt noch 2/3 Wochen in meiner Studentenbude ausharren und versuchen zu arbeiten. F***ed up.
    Wollte eigentlich Kelkheim besuchen naechste Woche und dann uber Ostern auch noch mal. Kannste alles knicken. Was ein Fuck.

  680. ZITAT:
    „Gestern habe ich meine (geerbten) Mieter per Mail angeschrieben, wer Probleme bekommt, solle sich melden: Lösung dürfte sich finden lassen. Und so handhaben das einige mir bekannte private Vermieter; da heißt aber auch keiner zB Vonovia.“

    Lobenswert. Allerdings ist in deinem Text das Wort geerbt wichtig. Denn die privaten Vermieter, die Kredite aufgenommen haben um das Haus zu kaufen oder es zu renovieren, haben leider nur begrenzten Spielraum. Da muss man nicht mal Miethai sein.

  681. ZITAT:
    „… wenn wir hier monatelang zum Schutz der Risikogruppe alles dicht machen. ..“

    Die Risikogruppe, ja die paar Hansel, na und?
    Alleine 8 Mio. Diabetiker gehoren zu dieser Risikogruppe, dazu die Menschen mit Lungenerkrankungen, schwachem Immunsystem usw. Das sind nicht nur alte Leute.

  682. @716
    Mein Mitgefühl hast du, das nützt dir aber leider in deiner Situation wenig.

  683. Wenn ich von der Gefährdung „nur“ der Risikogruppe höre, könnte ich das Kotzen kriegen.
    Zum Einen sind es alles Mitmenschen, zum Anderen wird auch jeder der Nichtrisikogruppe betroffen sein, wenn er dringende ärztliche Hilfe benötigt. Und das geht schneller, als man denkt.

  684. ZITAT:
    „… Allerdings ist in deinem Text das Wort geerbt wichtig. …“
    Samt der mitgeerbten, bis dahin beim FA nicht angegebenen Steuern, die nachgezahlt wurden.
    Quasi Kinder haften für ihre Eltern. (Anschließend war ich pleite)
    Aber ich gebe dir vollkommen Recht: Wenn das eigene Zuhause noch nicht abbezahlt ist, wird’s mehr als knifflig.

  685. ZITAT:
    „@708: Ja, das mag sein dass die leiden. Gerade deshalb werden sie einen Teufel tun und die Miete senken. Das ist bei Menschen, die dann nur noch 60% Gehalt kriegen, übel.“

    In manchen Fällen wohl kurz gedacht. Die Vermieter treffen jetzt auf einen Markt, auf dem die Zahl der zahlungskräftigen Interessenten rapide abnehmen wird. Kündigt also ein Vermieter wg. Zahlungsrückständen, kann er sich keineswegs sicher sein, dass er die Wohnung für das gleiche Geld nochmal vermietet bekommt. Oder ob der neue Mieter in sechs Monaten nicht auch in Zahlungsrückstand gerät. Da könnte eine moderate Mietsenkung, ggf. in Kombination mit einer Stundung, die vorzugswürdige Alternative sein. Dann steht wenigstens noch eine Forderung in den Büchern….-

  686. https://twitter.com/Kachelmann.....92487?s=20
    „Gerade Anruf von Katastrophenschützer aus einem bayerischen Landkreis – alleine letzte Nacht 40 neue Fälle, über alle Generationen verteilt, häufig Coronapartys, an denen auch junge Ärzte teilgenommen haben.

    Ein Drittel in intensivmedizinischer Betreuung, auch junge Menschen.“

    Da fällt mir nix mehr ein, außer Kopfschütteln.

  687. Da man tatsächlich nicht viele Monate alles dicht machen kann, vermute ich, dass diese angestrebte „Durchseuchung“ in Wellen stattfinden soll. Jetzt erst mal ca. drei Wochen Ausgangssperre (kommt sicher auch in Deutschland), dann wieder weitgehend normales Leben. Risikogruppe müssen sich natürlich weiter zurückhalten. Nach kurzer Zeit, wenn die Fallzahlen wieder ansteigen, geht das Ganze von vorne los. So hält man die kritische Kurve flacher und vermeidet (hoffentlich) den totalen Kollaps unseres Gesundheitssystems. Könnte klappen, wenn man bald handelt und es konsequent durchzieht. Die befürchteten Mutationen des Virus sind natürlich möglich. Aber wenn erst mal ein Impfstoff gefunden ist, kann man den wohl jährlich anpassen. Wie die Grippeimpfung.

  688. https://www.youtube.com/watch?.....k8wqJbNhq0

    Interview Hermann/Wodarg
    Mag man glauben oder nicht. Würde einiges erklären oder auch nicht.

    Falls wir das schon hatten: Tschulligung

  689. ZITAT:
    „https://www.youtube.com/watch?v=Dk8wqJbNhq0

    Interview Hermann/Wodarg
    Mag man glauben oder nicht. Würde einiges erklären oder auch nicht.

    Falls wir das schon hatten: Tschulligung“

    Eva Herrmann?! Nur mit Disclaimer:
    https://correctiv.org/faktench.....-tun-haben

  690. # 726

    Bin da völlig schmerzfrei. War nur nachrichtlich gemeint.

  691. ZITAT:
    „Da man tatsächlich nicht viele Monate alles dicht machen kann, vermute ich, dass diese angestrebte „Durchseuchung“ in Wellen stattfinden soll. Jetzt erst mal ca. drei Wochen Ausgangssperre (kommt sicher auch in Deutschland), dann wieder weitgehend normales Leben. Risikogruppe müssen sich natürlich weiter zurückhalten. Nach kurzer Zeit, wenn die Fallzahlen wieder ansteigen, geht das Ganze von vorne los. So hält man die kritische Kurve flacher und vermeidet (hoffentlich) den totalen Kollaps unseres Gesundheitssystems. Könnte klappen, wenn man bald handelt und es konsequent durchzieht. Die befürchteten Mutationen des Virus sind natürlich möglich. Aber wenn erst mal ein Impfstoff gefunden ist, kann man den wohl jährlich anpassen. Wie die Grippeimpfung.“

    Nicht unblöd. So einen Lock Down kannst nicht ewig machen, sonst hast sehr viel häusliche Gewalt. 3 Wochen jetzt, dann schau mer mal.

  692. @713: Ich meine auch nicht die, die gerade einen Kredit abzahlen, sondern denen die Hütte eben gehört.

    @718: Mir ist bewusst, dass die Risikogruppe recht groß ist. Ich weiß nur nicht, wie sich die Regierenden die Zukunft vorstellen. Entweder, es gibt das hier eben genannte Wellen-Modell, oder es gibt eben eine riesige Rezession. Unter der übrigens durchaus auch diejenigen in den Risikogruppen leiden werden. Irgendwo muss das Geld für die Sozialversicherungen nämlich auch erwirtschaftet werden. Ich verschließe mich keinen Maßnahmen, wenn ich in ihnen einen richtigen Plan sehe. Der fehlt mir einfach, ohne dass ich selbst einen hätte.

  693. ZITAT:
    „Ich finds optisch ganz gut simuliert mit den ganzen Maßnahmen und Kruve flach halten.

    https://www.washingtonpost.com.....mO_1R_qy_w

    Sorry Schusch, geht nicht gegen Dich:

    Optisch gut simuliert aber inhaltlich, wie so viele, am eigentlichen Punkt vorbei. Corona ist nur für die über Siebzigjährigen wirklich gefährlich. Für die Altersgruppen bis 50 hat es praktisch keine messbare Letalität. Für die Altersgruppe zwischen 50 und 70 eine sehr geringe, die zudem wohl noch mit Vorerkrankungen korreliert.

    Kurve flach halten hat noch einmal welches Ziel? Einen exponentiellen Anstieg von Fällen zu vermeiden, der das Gesundheitssystem zum Kollaps bringen. Das heißt: Relevant ist hier nur die Kurve der infizierten über 70-Jährigen. Sie allein ist der Indikator dafür, welche Belastung für das Gesundheitssystem zu erwarten ist.

    Hat diese Kurve irgendwer schon einmal gesehen? Ist diese irgendwo schon einmal veröffentlicht worden? Wissen wir, wie die Zahl der Neuinfektionen unter den üner Siebzigjährigen sich in den letzen Tagen entwickelt hat? Weiß irgend jemand, ob sich die Entwicklung hier vielleicht längst von der allgemeinen Entwicklung abgekoppelt hat? Das RKI hat seit dem 13.03. keine Zahlen mehr herausgegeben, die nach Altersgruppen aufgeschlüsselt sind.

    Lieber Stefan, falls Du hier mitliest: Vielleicht haben die Kollegen von der politischen Redaktion oder dem Gesundheitsresort ja mal Lust, beim RKI anzufragen, ob sie die Emtwicklung des Infektionsgeschens aufgeschlüsselt nach Altersgruppen an Euch herausgeben wollen. Damit hättet Ihr ein echtes Alleinstellungsmerkmal. Denn im Moment blasen ja alle nur die allgemeinen Zahlen heraus, obwohl die „Gesamtkurve“ für das ganze Kurvenabflachding völlig irrelevant ist. Der Sinn und Zweck des ganzen Shutdowns steht und fällt damit, ob er die Kurve bei den ü70 abflacht. Und ich widerhole: Über die und wie sie sich entwickelt, wissen wir alle gar nichts

    Im Netzt habe ich nur die Zahlen vom LAGESO für Berlin finden können. Da gab es von gestern auf heute einen Zuwachs von null (!) Fällen bei den ü70. Sie stellen in Berlin gerade einmal 3 Prozent. Zwei Patienten sind in Intensivtherapie.

    Wie das RKI auf seine Prognose von 20 % schweren Verläufen kommt, ist wirklich sein Geheimnis, wo doch der Anteil der Riskikogruppe ü70 unter den Infizierten (den letzten Zahlen zufolge) bei gerade einmal 5 Prozent lieg und selbst in China die Sterblichkeit bei den infizierten über Achtzigjährigen bei 14,8 und bei den über Siebzigjährigen bei 8 Prozent liegt
    Wer auch immer da die Algorithmen programmiert hat, auf denen die Hochrechnungen für 20 Prozent schwerwiegende Verläufe beruhen, hat imo falsche Prämissen zugrunde gelegt.

    Aber so ist eben die Logik von Politik und Politikberatung. Mit der Forderung nach und der Anordnung von drastischen Maßnahmen kannst Du nichts falsch machen. Denn wenn es hinterher nicht so schlimm kommt, wie vorhergesagt, kann man ja sagen: Es kam nicht so schlimm, weil wir so drastische Maßnahmen gefordert/angekündigt haben.

    Da ist es erfrischend, wenn hier und da wenigsten einmal jemand kritisch nachfragt, wie hier:

    https://www.faz.net/aktuell/ge.....83776.html

  694. Rasender Falkenmayer

    ZITAT:
    „…. Corona ist nur für die über Siebzigjährigen wirklich gefährlich. Für die Altersgruppen bis 50 hat es praktisch keine messbare Letalität. Für die Altersgruppe zwischen 50 und 70 eine sehr geringe, die zudem wohl noch mit Vorerkrankungen korreliert…..“

    Das scheint mir nach den bisherigen Erhkenntnissen zu optimistisch.

  695. ZITAT:
    „ZITAT:
    „… wenn wir hier monatelang zum Schutz der Risikogruppe alles dicht machen. ..“

    Die Risikogruppe, ja die paar Hansel, na und?
    Alleine 8 Mio. Diabetiker gehoren zu dieser Risikogruppe, dazu die Menschen mit Lungenerkrankungen, schwachem Immunsystem usw. Das sind nicht nur alte Leute.“

    Wo hast Du das her, dass Diabetiker eine Risikogruppe sind? Hier steht was anderes:

    https://www.internisten-im-net.....hoeht.html

    Und mal ganz allgemein nachgefragt: Wäre es so unzumutbar, wenn alle, die signifikant erhöhtes Risiko haben, und seien es ein paar Millionen für zwei Drei Monate mit (den richtigen) Atemschutzmasken, Handschuhen und Desinfektionsmitteln versorgt würden, wenn es extra Supermärkte für sie gäbe bzw. staatlich finanzierte Lieferservices, staatlich finanzierten „Zwangsurlaub“ und sie ansonsten Menschenansammlungen vermeiden würden. Wenn man außerdem in großem Stile testen würde, um zu wissen, wer bereits immun ist, so dass man zu ihm/ihr soziale Kontakte unterhalten kann?

    Ich könnte mir vorstellen, dass das für die Risikogruppen sogar sicherer wäre als die jetzige Politik. Denn jetzt und bei evtl künftigen Shutdowns bis endlich die 60, 70 Millionen infiziert sind, müssen sie sich ja auch aus allen Sozialkontakten zurückziehen, ohne dass es zusätzliche, maßgeschneiderte Schutzmaßnahmen für sie gibt.

  696. So ganz verstehe ich diese Fixierung auf alte und vorerkrankte Menschen nicht. Es geht bei den Gegenmaßnahmen vor allem um eine Abflachung dieser Kurve, die bei einem zu schnellen Anstieg unsere Ärzte und Krankenhäuser total überfordern wird. Wenn alle Intensivbetten belegt sind und das Pflegepersonal am Limit ist, sterben auch junge Leute. An Blinddarmentzündung, an Herzinfarkt, an Unfallverletzungen. Alternativ kann man natürlich aufhören, alte Coronakranke zu behandeln. Guckt Euch die Situation in Italien an.

  697. ZITAT:
    „ZITAT:
    „…. Corona ist nur für die über Siebzigjährigen wirklich gefährlich. Für die Altersgruppen bis 50 hat es praktisch keine messbare Letalität. Für die Altersgruppe zwischen 50 und 70 eine sehr geringe, die zudem wohl noch mit Vorerkrankungen korreliert…..“

    Das scheint mir nach den bisherigen Erhkenntnissen zu optimistisch.“

    Ich glaube eher, das Gegenteil stimmt. Die Schätzungen des RKI sind viel zu pessimistisch und durch die jüngsten Erkenntnisse der beiden Bonner Wissenschaftler, der Tweets ich bereits – zweimal ;-) verlinkt habe, überholt.

  698. @730; RKI. Ich finde die Zahlen in Deutschland völlig intransparent. Die Zahlen vom RKI sind immer deutlich anders als die von der Hopkins Uni. Keine Daten zu der Zahl der gesamten Tests. Statistiken oft Tage alt, usw… Das RKI ist mir schon von der Schweinegrippe in sehr schlechter Erinnerung. Denn es gab ja diesen komischen Impfstoff mit Wirkverstärker der das Immunsystems anschiebt. Das hatte wohl einige Nebenwirkungen (Quelle Finnland), aber in Deutschland wurde das nie aufgearbeitet. Hier gibt es nach wie vor kein Impfregister. Ich weiss, das, weil ich eine Autoimmunerkrankung habe und da soll man sein Immunsystem ja besser nicht mit ungeahnten Nebenwirkungen triggern.

  699. ZITAT:
    „Ich finde die Zahlen in Deutschland völlig intransparent.“

    Und noch eine Quelle, die mehr Informationen als die JHU hat. Die Männer sterben wohl doppelt so häufig.

    https://www.worldometers.info/.....ographics/

  700. ZITAT:
    „So ganz verstehe ich diese Fixierung auf alte und vorerkrankte Menschen nicht. Es geht bei den Gegenmaßnahmen vor allem um eine Abflachung dieser Kurve, die bei einem zu schnellen Anstieg unsere Ärzte und Krankenhäuser total überfordern wird. Wenn alle Intensivbetten belegt sind und das Pflegepersonal am Limit ist, sterben auch junge Leute. An Blinddarmentzündung, an Herzinfarkt, an Unfallverletzungen. Alternativ kann man natürlich aufhören, alte Coronakranke zu behandeln. Guckt Euch die Situation in Italien an.“

    Es geht beim Abflachen der Kurve darum, eine Überlastung unseres Gesundheitssystems durch Coronakranke mit schweren Verläufen zu vermeiden. DIese stammen nach allem was man bisher weiß, zu 99 Prozent aus der Altersgruppe der ü 70. Nur wenn in dieser die Infektionszahlen dramatisch ansteigen, kann es also zu einer Überlastung unserer Krankenhäuser kommen. Dass bei einer solchen Überlastung dann auch Jüngere (oder andere Ältere) nicht mehr medizinisch versorgt werden könnten, wäre eine mittelbare Folge des Anstiegs der Coronapatienten mit schweren Verläufen, die sich nun einmal, wie gesagt, zu 99 % aus der Altersgruppe der ü 70 rekrutieren.

    Genau das, eine schnelle, expeonentielle, dramatische „Durchseuchung“ der Altersgruppe ü70 ist genau das, was in Italien jene hohe Zahl von schwer Kranken verursacht hat, die das Gesundheitssystem (fast) zum Kollaps gebracht hat. Die Fälle aus den anderen Altersgruppen hätten hierzu nicht einmal ansatzweise ausgereicht.

    Daher ist das, was Du „Fixierung“ nennst, nichts als die Konzentration auf den Indikator, aus dem allein die etwaige künftige Belastung des Gesundheitssystem abgeleitet werden kann.

  701. Mal den pandemischen Fußabdruck checken?

    https://www.pandemic-footprint......com/de/

    PFI 4 / 1000 bei mir.

  702. Rasender Falkenmayer

    hihi
    PFI 30
    Aber nur, weil ich so ein Sozialmuffel bin, wahrscheinlich.

  703. ZITAT:
    „https://www.youtube.com/watch?v=Dk8wqJbNhq0

    Interview Hermann/Wodarg
    Mag man glauben oder nicht. Würde einiges erklären oder auch nicht.

    Falls wir das schon hatten: Tschulligung“

    Lösung des Problems also einfach durch das Beenden der weltweiten Tests und das ganze als eine etwas stärkere ‚Grippe‘ ansehen ? Interessante These.

  704. @DPhil
    „Unabhängig vom Alter scheinen Personen mit verschiedenen Grunderkrankungen ein erhöhtes Risikoeines schweren Krankheitsverlaufs. Dazu gehören Erkrankungen des Herzens (wie koronare Herzerkrankung), der Lunge (wie Asthma, chronische Bronchitis) sowie Patienten mit chronischen Leber- oder Nierenerkrankungen, Patienten mit Diabetes mellitus (Zuckerkrankheit) und Patienten mit einer Krebserkrankung.“
    https://www.zdf.de/nachrichten.....tor=CS5-62

  705. HA!
    PFI 3
    <i<Stark! Man sieht, dass Sie sich an die Vorgaben halten und Ihnen ihre persönliche Umgebung wichtig ist. Wenn alle Menschen wie Sie handeln würden, könnte der Pandemieverlauf so verlangsamt werden, dass es wahrscheinlich wäre, allen Notfällen eine gute Behandlung zu garantieren und somit einigen Menschen das Leben zu retten.

  706. @ DPhil Den Ansatz, Alte und Vorerkrankte konsequent abzuschotten finde ich ja gar nicht falsch. Aber zum einen ist es für diese Vorgehensweise in Deutschland wohl zu spät. Außerdem, wie lange willst Du das machen? Ich persönlich kann das für mich akzeptieren und mache das ja bereits. Nicht nur, weil ich in Spanien wohne. Aber ich bin nicht völlig allein, sondern lebe mit Partner. Ausserdem nutze ich die sozialen Medien und bin so privilegiert, eine Terrasse vorm Haus zu haben. Ich stelle mir jetzt den alleinstehenden Ü80jährigen Menschen vor, in einer kleinen Wohnung, ohne Internet. Der weiß, er hat nur noch wenige Jahre, vielleicht nicht mal das. Der will seine Kinder und Enkel sehen, will ab und zu raus, sonst wird er verrückt. Den zu isolieren klappt nicht, der hält sich nicht an die Vorschriften. Deshalb wird so ein System, so angenehm es für junge und gesunde Leute auch wäre, nicht funktionieren.

  707. Was bringt es mir, mich testen zu lassen? Also lasse ich das Testen.

  708. Na, gebt Ihr mal wieder Facebook-Dataminern interessante, monetarisierbare Details für Euer Profil?

  709. ZITAT:
    „Na, gebt Ihr mal wieder Facebook-Dataminern interessante, monetarisierbare Details für Euer Profil?“

    Hä?

  710. ZITAT:
    „Na, gebt Ihr mal wieder Facebook-Dataminern interessante, monetarisierbare Details für Euer Profil?“

    Schei…., Du hast recht.

  711. Uops, und das mir… Danke Isaradler(748).

  712. Hä?“

    Auf einer Seite, die netterweise auch gleich noch Facebook/Insta-Buttons hat, in einer interessanten Umfrage mit instant gratification verpackt hochpersönliche Informationen ins Netz blasen? Nach Cambridge Analytica? Seriously? Und hier geht es schon lange nicht mehr nur um Werbung.

    https://netzpolitik.org/2016/9.....schneiden/

  713. Meiner Erinnerung nach sorgt das Coronavirus dafür, dass das immunsystem in Bereich der Atemwege schwächer funktioniert und somit die Erreger, die ansonsten der körpereigenen Abwehr zum Opfer fallen, vermehrt durchkommen und dann eben eine Lungenentzündung auslösen, die wiederum die Sauerstoffaufnahme erschwert, was zu einer Belastung des Herzen und des Kreislaufsystems führt – woran dann im Zweifelsfalle die Patienten sterben.

    Daher scheint es logisch, wenn zB. Herzkranke, Personen mit schwachem Immunsystem und ältere Menschen die Kandidaten für schwierige Verläufe sind.

    Das, wie gesagt, nur so ins Grobe gesprochen aus dem, was ich in den letzten Tagen gelesen und gehört habe. Auf medizinische Richtigkeit erhebe ich keinen Anspruch. :)

  714. ZITAT:
    „Die Zeiten sind offensichtlich für niemanden hier gerade einfach.
    Ich weiß momentan nicht wie ihr das mit dem arbeiten macht. Seid ihr um ho?
    Krank geschrieben? Zu gemacht?“

    Zur Zeit noch im Mini-Job-Verhältnis. Privat gerade mit extra finanziellen Verpflichtungen die ohne Zusatzverdienst nicht zu stemmen sind (einer wollte am Montag morgen bereits persönlich vorbeikommen, weil die Überweisung (vom SA) noch nicht eingetroffen war; eine Branche die nicht umsonst ein schlechtes Image hat, wie ich mal wieder feststellen durfte).

    Ich tingele von Büro zu Büro, die Behörde ist im Ausnahmezustand. Vorerkrankte bzw. gefährdete Leute dort sind außer Dienst. Ansonsten läuft die Verwaltung.
    Persönlich versuche ich die Maßnahmen einzuhalten. Darauf hingewiesen hat mich niemand. Nicht mein Arbeitnehmer (der schreibt immer semi-ironische Nachrichten) noch die Behörde. Ich muss mich selber erkundigen wo ich mir die Hände waschen kann. Eigene Idee Arbeitsgeräte zu säubern oder selbst mitgebrachte Lederhandschuhe anzuziehen (hilft das überhaupt?) — weniger meinetwegen.
    Keine Lohnfortzahlung im Krankheitsfall. Gerade mal Mindestlohn. Keine Infos zu Ausgleichszahlungen o.ä. bei weniger Stundenaufkommen.

    Ab dem 1.4. werde ich in der persönlichen Assistenz arbeiten(?). Teilzeit, aber stundenbasiert.
    Wie das im Fall der Fälle ablaufen soll bzw. abgerechnet wird: keine Ahnung, keine Info.

    Mich betrifft es noch geringer, weil ich ein gewisses Backup im Rücken habe. Aber es gibt einen Einblick wie andere Leute in prekären Beschäftigungsverhältnissen in Zukunft kämpfen werden.
    Und selbst bin ich mal neugierig wie das läuft wenn ich die Miete nicht mehr zahlen kann — ich habe nämlich keine Ansprüche auf irgendwas.
    Aber mir geht es noch halbwegs gut, denke ich.

  715. ZITAT:
    „Was bringt es mir, mich testen zu lassen?“

    Dir vielleicht nichts, deinen Mitmenschen eventuell schon…

  716. https://brave.com/ der Browser gibt weniger preis

  717. Übersichtlich da in der Redaktion vom Mutterschiff
    https://twitter.com/Stefan__Kr.....07265?s=20

  718. Hatten wir eigentlich bei der schweren Grippewelle 2017/2018 mit 25.100 Toten in Deutschland, da natürlich ohne tägliche Statistik, auch unser Gesundheitssystem in einer Krise?

    https://www.tagesschau.de/inla.....e-129.html

  719. ZITAT:
    „ZITAT:
    „Gestern habe ich meine (geerbten) Mieter per Mail angeschrieben, wer Probleme bekommt, solle sich melden: Lösung dürfte sich finden lassen. Und so handhaben das einige mir bekannte private Vermieter; da heißt aber auch keiner zB Vonovia.“

    Lobenswert. Allerdings ist in deinem Text das Wort geerbt wichtig. Denn die privaten Vermieter, die Kredite aufgenommen haben um das Haus zu kaufen oder es zu renovieren, haben leider nur begrenzten Spielraum.“

    Hier! Einerseits geerbt, andererseits mit hohen Krediten und mehrjähriger Eigenarbeit wohnbar gemacht.
    Vorgabe der Bank es zu vermieten. Ich selber wohne um Klassen schlechter.
    Ich mache mir bereits Gedanken wie ich, im Fall der Fälle, eine soziale Lösung finden kann.

    ZITAT:
    „Hauptthema bei den Eltern war die Schließung der Kita.“

    „Fun“-Story: Kita meiner Holden hat ein Kind welches unter die Extra-Regelung bzgl. Arztpersonal fällt; wenn man die offizielle Regel exakt auslegt (was in dem konkreten Fall eher ’naja‘ ist; andere die wirklich betroffen sind fallen dagegen raus). Die beiden arbeiten auch noch in einer Einrichtung wo der gleiche Kita-Träger ebenfalls eine Betreuung anbietet.
    Trotzdem bestehen die darauf, dass die Kita für Ihr eines Kind aufmacht, da sie dem Kind einen Kita-Wechsel nicht zumuten wollen. Ist das nicht solidarisch?!

  720. Fuck.
    Also in London wird jetzt gar nicht mehr getestet- es sei denn man war in Kontakt mit einem ‚known‘ Infizierten. Ich Kenne einige die jetzt genau diese Symptome haben aber man wird vom NHS nach Hause geschickt.
    Ich kann mir gut vorstellen das die Dunkelziffer irgenwo beim 5 oder sogar 10 fachen Wert liegt.

  721. ZITAT:
    „Fuck.
    Also in London wird jetzt gar nicht mehr getestet- es sei denn man war in Kontakt mit einem ‚known‘ Infizierten.“

    Ob das mit dem speziellen „englischen Weg“ zusammenhängt? Oder ist das der englische Weg?

    Immer wieder werde ich daran erinnert, dass jetzt viele Menschen auch „in Haft“ mit den nicht von Ihnen gewählten Politikerinnen und Politikern sitzen.

  722. Dieser Weg wird auch in einigen Kreisen in Hessen gegangen. Der Grund ist mir nicht bekannt.

  723. ZITAT:
    „Dieser Weg wird auch in einigen Kreisen in Hessen gegangen. Der Grund ist mir nicht bekannt.“

    Ich bezog das darauf, dass Johnson möglichst schnell die Immunisierung durch Infektion will.
    https://www.sueddeutsche.de/po.....-1.4847188

  724. ZITAT:
    „Hatten wir eigentlich bei der schweren Grippewelle 2017/2018 mit 25.100 Toten in Deutschland, da natürlich ohne tägliche Statistik, auch unser Gesundheitssystem in einer Krise?

    https://www.tagesschau.de/inla.....e-129.html

    Das Robert-Koch-Institut warnt inzwischen von möglicherweise 10 Millionen Infizierten in Deutschland in ein paar Monaten. Vielleicht übertrieben, weiß man heute nicht. Und ich hoffe sehr, dass es zu pessimistisch ist.
    Aber nehmen wir mal an, diese Prognose sei nur annähernd richtig: Mathematik ist nicht gerade meine größte Stärke. Aber die sicher nicht ganz falsche Annahme, die Todesrate von Corona liegt bei 3 %, führt zu Zahlen, gegen die die von Dir zitierten 25.000 Toten ziemlich wenig erscheinen.

  725. ZITAT:
    „Aber die sicher nicht ganz falsche Annahme, die Todesrate von Corona liegt bei 3 %, führt zu Zahlen, gegen die die von Dir zitierten 25.000 Toten ziemlich wenig erscheinen.“

    1,5 Millionen Menschen, um etwas deutlicher zu werden.

  726. Wenn man die 70% bei 80 Millionen Menschen annimmt.

  727. Wie weit sind wir schon gesunken Eva Hermann zu zitieren……

  728. ZITAT:
    Aber die sicher nicht ganz falsche Annahme, die Todesrate von Corona liegt bei 3 %

    Doch, die ist sicher ganz falsch. Das, was du als Fallmeldungen geliefert bekommst, ist bei weitem nicht die Zahl, die sich tatsächlich angesteckt hat. https://taz.de/Berechnungen-zu...../!5672262/

  729. ZITAT:
    „Dieser Weg wird auch in einigen Kreisen in Hessen gegangen. Der Grund ist mir nicht bekannt.“

    Wurde mehrfach so kolportiert, aaaaaber
    ZITAT:
    „Corona in Nordhessen: Kreis dementiert Falschmeldungen
    Update vom Mittwoch, 18.03.2020, 11.12 Uhr: Zuletzt kursierte die Meldung, dass Corona-Tests im Werra-Meißner-Kreis nicht mehr durchgeführt werden. Dies stellt sich nun als unwahr heraus: „Dies ist definitiv falsch“, stellen Landrat Stefan G. Reuß und Erster Kreisbeigeordneter und Gesundheitsdezernent Dr. Rainer Wallmann fest. „Selbstverständlich werden auch bei uns weiterhin Corona-Tests durchgeführt.“ Alle relevanten Fälle werden auch weiterhin getestet, heißt es.“

    https://www.hna.de/kassel/coro.....01197.html

    Was hingegen unter „relevant“ gesehen wird …

  730. Max, ich schätze die taz sehr und hoffe, dass das, was Du verlinkt hast, zutrifft. Aber gerade die taz hat ja gestern einen Bericht über die italienischen Zustände gebracht, der Weltuntergangsstimmung weckt. Wurde auch hier irgendwo verlinkt.

  731. ein Virologe gerade im HR, sehr gute Info, über Ansteckung und eine gute Erklärung, bitte wenn machbar in Stunde 2 der Sendung ab 17.00 reinschalten, wenn ihr Zeit habt und Stunde eins über die Mediathek nachholen.
    Dauer des Interviews ca 10 min. je Stunde.

  732. ZITAT:
    „Max, ich schätze die taz sehr und hoffe, dass das, was Du verlinkt hast, zutrifft. Aber gerade die taz hat ja gestern einen Bericht über die italienischen Zustände gebracht, der Weltuntergangsstimmung weckt. Wurde auch hier irgendwo verlinkt.“

    Natürlich sind die Zustände in Italien, gerade im Norden, katastrophal. Weil da ein Virus ungebremst auf völlig marode staatliche Strukturen getroffen ist. Aber das heißt nicht, dass man annehmen kann, dass 3% der Infizierten an Corona sterben. Gerade im Fall Italien ist es wie folgt: Da wirst du nicht getestet, wenn du dich mit Husten beim Arzt meldest. Da wird dir gesagt, dass du zuhause bleibst und den Notruf wählst, wenn es schlimmer wird. Viele der Betroffenen da lagen 10 Tage fiebrig zuhause und kamen dann ins Krankenhaus. Da wurden sie dann zum offiziellen Coronafall. Dazu werden dort Verstorbene postmortal noch auf Corona getestet, egal, ob sie daran gestorben sind oder nicht.

    Ich würde ziemlich viel darauf verwetten, dass wir in Italien längst bei über 100.000 Infizierten sind. Und dass wir auch in Deutschland weitaus mehr haben, als offiziell erfasst. Deshalb heute früh mein Beispiel mit den Profifussballern: Dass da vergleichsweise viele positiv sind (bei insgesamt nur rund 10.000 Fällen in Deutschland) liegt doch daran, dass die ständig getestet werden.

    Die Studie in der taz nimmt den Faktor 7 für die bekannten Fälle an. Rechnet den mal auf die Zahlen drauf und dann relativiert sich die Sterberate. Es kann natürlich auch der Faktor 4, 5 oder 10 sein, in jedem Fall gibt es eine Dunkelziffer. Heißt natürlich nicht, dass niemand stirbt und dass das nicht schlimm ist. Aber hört doch bitte auf, hier davon zu schreiben, dass 1,5 Millionen Leute an Corona sterben werden.

  733. So Feierabend. Geh ich jetzt in den Hair & Beauty-Salon, lasse mir ein Tattoo stechen oder doch in die Pilsstube um die Ecke?

  734. ZITAT:
    „ZITAT:
    „Dieser Weg wird auch in einigen Kreisen in Hessen gegangen. Der Grund ist mir nicht bekannt.“

    Wurde mehrfach so kolportiert, aaaaaber
    ZITAT:
    „Corona in Nordhessen: Kreis dementiert Falschmeldungen
    Update vom Mittwoch, 18.03.2020, 11.12 Uhr: Zuletzt kursierte die Meldung, dass Corona-Tests im Werra-Meißner-Kreis nicht mehr durchgeführt werden. Dies stellt sich nun als unwahr heraus: „Dies ist definitiv falsch“, stellen Landrat Stefan G. Reuß und Erster Kreisbeigeordneter und Gesundheitsdezernent Dr. Rainer Wallmann fest. „Selbstverständlich werden auch bei uns weiterhin Corona-Tests durchgeführt.“ Alle relevanten Fälle werden auch weiterhin getestet, heißt es.“

    https://www.hna.de/kassel/coro.....01197.html

    Was hingegen unter „relevant“ gesehen wird …“

    Es gibt da wohl Schattierungen…..
    https://www.wetteraukreis.de/a.....es/corona/

  735. ZITAT:
    „Max, ich schätze die taz sehr und hoffe, dass das, was Du verlinkt hast, zutrifft. Aber gerade die taz hat ja gestern einen Bericht über die italienischen Zustände gebracht, der Weltuntergangsstimmung weckt. Wurde auch hier irgendwo verlinkt.“

    Max Hinweis ist zutreffend. Die Tatsache, dass es bei den Infizierten eine beträchtliche Dunkelziffer gibt, ist unstreitig. Eine stichhaltige Quantifizierung ist allerdings kaum möglich. Angaben zum Verhältnis „Infizierte, davon Tote“ sind daher mit Vorsicht und Zurückhaltung zu bewerten.

    Um das in sechs oder acht oder zehn Wochen hierzulande zu erwartende Drama zu beschreiben braucht es aber keine Prozentangaben. Da reicht in der Tat der Blick nach Italien; jedenfalls um einen Eindruck zu bekommen.

  736. ZITAT:
    „Wie weit sind wir schon gesunken Eva Hermann zu zitieren……“

    Wurde ja dankenswerterweise gleich correctiv(iert).

  737. Viele Tote in Italien konnten nicht beatmet werden und würden sonst noch leben und damit sind wir genau an dem Punkt, warum es so wichtig ist, jetzt die Ausbreitung zu kontrollieren.
    Es ist nämlich keinesfalls so, dass am Ende eh alle krank gewesen sein werden (60-70%).
    Die Anzahl der Opfer und Infizierten wird ganz eklatante Unterschiede aufwenden, jenachdem wie das jetzt verläuft.

  738. weisen statt wenden

  739. Erste Ausgangssperre in Bayern.

  740. 1. Die Letalität des Coronavirus in D beträgt bezogen auf die dokumentierten Fälle zZt ca. 0,2 %. Wie Max richtig bemerkt, muss man jedoch davon ausgehen, dass es eine hohe Dunkelziffer von nicht dokumenetierten, weil (weitgehend) sypmtomfreinen und daher nicht getesteten Fällen gib, die zwischen 7 bis 9 Infizierten pro dokumentiertem Fall liegt.
    Also ist die tatsächliche Letalität des Coronavirus im Moment noch deutlich niedriger, nämlich irgendwo zwischen 0,02 und 0,04 %. Dass sie sich auf 3 % mehr als verhundertfacht, ist nicht möglich, es sei denn alle Menschen über 70 in Deutschland infizieren sich mit dem Coronavirus.

    2. Wenn sich 60 bis 70 Prozent der Menschen in D mit dem Virus infizieren, dann hängt die Anzahl der Coronatoten, zu denen es kommt, davon ab, welche Altersgruppen wie stark betroffen sind. Denn diese haben ein sehr unterschiedliches Sterberisiko aufgrund von Corona. Gelingt es, die Epidemie auf diejenigen zu begrenzen, die jünger als siebzig sind, dann geht die Zahl nicht mal Ansatzweise in die Millionen und genau das sollte eigentlich das Ziel sein.

  741. Besser gesagt in Mitterteich.

  742. Passt zu DPhil [782]
    https://www.spiegel.de/wissens.....05dd93edc5
    ZITAT:
    „… Daten aus Südkorea legen nahe, dass sich unter 30-Jährige häufig mit dem Coronavirus infizieren. Auch wenn sie selten ernsthaft krank werden, könnten sie deutlich mehr Menschen anstecken als andere Altersgruppen. …“

  743. O.T. Rebic hat gerade das 1:0 gemacht.

  744. ZITAT:
    „O.T. Rebic hat gerade das 1:0 gemacht.“

    Überraschend, oder? Aus dem absoluten Nichts. ;)

  745. https://twitter.com/i/status/1.....6498957313
    Ich weiß wirklich nicht, was an dem TAZ Artikel, den ich gestern Morgen verlinkte, reißerisch war. Die Lage dort ist ernst. Das spiegelt der Artikel wieder.

  746. ZITAT:
    „https://twitter.com/i/status/1240031706498957313
    Ich weiß wirklich nicht, was an dem TAZ Artikel, den ich gestern Morgen verlinkte, reißerisch war. Die Lage dort ist ernst. Das spiegelt der Artikel wieder.“

    Falls Du mich damit ansprichst: Ich habe in meinem obigen Geschreibsel nicht davon gesprochen, dass der Artikel reißerisch oder irgendwie falsch ist. Aber die Schilderungen haben bei mir wirklich sowas wie Weltuntergangsstimmung ausgelöst.

    Ich bin weit davon entfernt, die Situation zu verharmlosen.

  747. Die Infektion ist in D meldepflichtig. Da kann kein dörfliches Gesundheitsamt oder Bergdoktor sagen, sie hätten jetzt keine Lust zum testen mehr. Solange das System nicht knietief in der Triage steckt, sollte man in Deutschland noch halbwegs seriöse Zahlen erwarten können. Bei denen, die irgendwo vorstellig werden. Die Dunkelziffer ist natürlich höher. Nicht aber die Dunkelziffer der Toten, die werden immer gezählt und s.o. ja wohl auch getestet. Was die Letalität momentan sogar noch besser aussehen lässt. Was sich natürlich ändern kann. wenn die Risikogruppen in den letzten Tagen nicht zugehört haben.

  748. 1:0 zur HZ.
    Die Eintracht macht das bisher gut.

  749. Moni, dann sorry, nur Deine Wertung, -zumindest hatte ich das so empfunden- Du würdest die Berechnungen von Max Artikel in Frage stellen, weil ja gestern hier schon ein Artikel zur taz verlinkt worden wäre, der Weltuntergangsstimmung wecke, das fand ich überraschend.
    Wünschen wir uns, dass unser Gesundheitssystem nicht überfordert sein wird. Wir fahren ja hier im Grunde ohne genaue Kenntnis der Situation von Ansteckungen, ohne Kenntnis wie viele getestet wurden, hören Einschätzungen, dass alles zu spät angeleiert wurde, bis hin, dass das jetzt die Maßnahmen in keinem Verhältnis zum medizinisch Notwendigen stünden, auf Sicht durch dichten Nebel.
    bleib gesund

  750. @ hanradler
    Alles gut. Klang ja wirklich etwas widersprüchlich. Eigentlich wollte ich nur drauf hinweisen, dass die taz den Ernst der Lage durchaus sieht.
    Bleib auch gesund, ich wünsche das allen hier.

  751. „Bleib gesund“ ist das neue „Tschüss“.

    Wende ich bei den notwendigen kurzen Ausgängen stets an.

    Da spürt man schon nie geahnten Zusammenhalt.
    Etwas ausnahmsweise angenehm neues.

  752. „Pass auf Dich auf“ kommt auch immer gut.

  753. „Halt die Luft an“ funktioniert seltsamerweise immer noch nicht.

  754. Meine Tochter lernt Kurzarbeit kennen, ist sehr frustriert, logisch.
    Arbeitet in ner kleinen Werbeagentur, im Janusr/Februar noch abgesoffen in Arbeit, jetzt das!
    250-300 € Netto weniger, Kosten gleich. Kann sich noch verschlechtern.
    Schöne Sch….
    Ähnlich wie beim Schebbe.
    —-
    Rettungsschirm Papa wird natürlich gespannt.

  755. 800 versaut, passt ins Bild, sorry.

  756. Echtes Leben im März 20 aus meiner Hood:

    Dame war unterwegs, kam über Flughafen Madrid heim nach Hause. Risikogebiet. Quarantäne. Mann zuhause auch gleich Quarantäne. Der Mann im dem Haushalt ist Krankenpfleger und zwar dort, wo so Sonntags Motorradfahrer in Einzelteilen eingeflogen werden und sonst schon viel blutiges irgendwie beisammen gehalten werden muss. Der auch erstmal keinen Dienst für die nächsten zwei Wochen.

    Es sind nicht nur die Betten. Es sind auch die Leute drumherum.

  757. ZITAT:

    „Natürlich sind die Zustände in Italien, gerade im Norden, katastrophal. Weil da ein Virus ungebremst auf völlig marode staatliche Strukturen getroffen ist. Aber das heißt nicht, dass man annehmen kann, dass 3% der Infizierten an Corona sterben. Gerade im Fall Italien ist es wie folgt: Da wirst du nicht getestet, wenn du dich mit Husten beim Arzt meldest. Da wird dir gesagt, dass du zuhause bleibst und den Notruf wählst, wenn es schlimmer wird. Viele der Betroffenen da lagen 10 Tage fiebrig zuhause und kamen dann ins Krankenhaus. Da wurden sie dann zum offiziellen Coronafall. Dazu werden dort Verstorbene postmortal noch auf Corona getestet, egal, ob sie daran gestorben sind oder nicht“

    Das hat mit Krankenhausausstattung nur bedingt zu tun. Es gibt einfach eine Kapazitätsgrenze, und wenn die überschritten ist, sterben Leute, die sonst hätten versorgt werden können.

    In Deutschland gibt es ca. 30.000 Betten mit Beatmungsmöglichkeit. Sagen wir, 50% der Betten sind belegt durch Patienten, die durch Unfälle und andere Krankheiten intensive Betreuung ermöglichen. Bleiben 15.000 Betten für Corona.

    20% der bekannten Corona-Fälle verlaufen kritisch und benötigen Intensivbetten. Bei 15.000 Betten bedeutet das, dass die „magische Grenze“ in Deutschland bei ca. 75.000 Infizierten liegt.

    Jetzt kann man natürlich sagen: „Prima, da haben wir ja noch massig Kapazität, und wir haben jetzt ja ganz viele Maßnahmen“. Es gibt nur ein Problem: die Zahl der Infizierten ist ca. 7 Tage verzögert—zunächst, weil man erst einmal gar keine Symptome zeigt, und dann von Test bis Ergebnis bis Erfassung weitere Zeit vergeht.
    Bis Freitag gab es keinerlei Maßnahmen, die drastisch genug waren, um die Verbreitung einzudämmen (und es ist noch offen, ob die Maßnahmen seitdem hinreichend sind). Das bedeutet, dass wir diese ganze Woche über noch uneingedämmtes Wachstum haben. Und das bedeutet, dass wir bis kommenden Montag bei 50.000 Fällen sind. Und falls diese Maßnahmen nicht greifen, sind wir nächste Mittwoch/Donnerstag bei 100.000 Fällen. Und damit, ups, über der Kapazität.

    Im Übrigen ist es dann auch wenig relevant, ob nun 10% oder 20% der Fälle kritisch werden, oder ob es 15.000 oder 25.000 verfügbare Betten sind—das ist dann auch nur ein Unterschied von ein oder zwei Tagen.

    Das Ganze ist auf Kante genäht—aus dem Facebook-Link von weiter oben: „Kann es sein, dass der Regierende in der Demokratie glaubt, uns wirksame Maßnahmen erst zumuten zu können, wenn die Wirklichkeit uns beweist, dass sie zu spät kommen?“

    Mit etwas Glück greifen die „Social Distancing“ Maßnahmen. Wenn sie nicht greifen, hilft auch kein tolles Gesundheitssytem.

    P.S.: Und es werden weiterhin keine Millionen Tote sein. Und vielleicht werden es sogar weniger sein, als bei H1N1. Bei diesen Krankheiten starben/sterben die Leute aber, weil der Krankheitsverlauf scheiße war und Behandlungen nicht angeschlagen haben. Bei Corona stürben Menschen nicht aufgrund der Schwere der Krankheit, sondern weil kein Bett zur Verfügung stand.

  758. Nachtrag: „Mit etwas Glück greifen die „Social Distancing“ Maßnahmen. Wenn sie nicht greifen, hilft auch kein tolles Gesundheitssytem.“

    Social Distancing funktioniert—die Frage ist eher, ob sich die Leute daran halten.

  759. „die Frage ist eher, ob sich die Leute daran halten.“

    Jep, viele tun es ja auch, aber halt noch zu viele nicht.

  760. Wenn ich mir anschaue, wieviele Leute auf die social-distancing Maßnahmen scheissen, erwische ich mich dabei, mich aufzuregen und zu fragen, warum ich mich einhalten soll, wenns so vielen scheiss egal ist. Da muss dringend aufgepasst werden, dass in 1 oder 2 Wochen die Stimmung nicht kippt.

  761. Der sog. Gärtner meiner Mutter hat krisenbedingt jetzt erstmal seinen Vater zu sich und seinem Kind ins Haus geholt. Naja, so überlegt arbeitet der auch…

  762. ZITAT:
    „….Es sind auch die Leute drumherum.“

    Kenn jetzt nicht die Hintergründe zu dem Beispiel aus Deinem Hood, aber wie meinst Du das?

  763. @804 crusher, danke für die Berechnungen,
    Prof. Fristen rechnet in seinem heutigen podcast bei den zu beatmenden mit 30-50%iger Mortalitätsrate. Da sieht man, dass die Bemühungen keinen Deut zuviel sind.

  764. ZITAT:
    „@804 crusher, danke für die Berechnungen,
    Prof. Fristen rechnet in seinem heutigen podcast bei den zu beatmenden mit 30-50%iger Mortalitätsrate. Da sieht man, dass die Bemühungen keinen Deut zuviel sind.“

    Aussage vom Arzt: “Ohne Beatmungsgerät ist es wie Ertrinken”

  765. ZITAT:
    „ZITAT:
    „….Es sind auch die Leute drumherum.“

    Kenn jetzt nicht die Hintergründe zu dem Beispiel aus Deinem Hood, aber wie meinst Du das?“

    Dass auch mehr und mehr Leute aus dem Verkehr gezogen werden, die nötig sind, den Krankenhausbetrieb aufrecht zu erhalten. Da kannst Du mir mit Bettenzählerei sonst wohin kommen. Ja, auf so ein Bett kann man vielleicht einen hinlegen, der liegt dann halt mal da. Wenn aber Ärzte und Pfleger, also die Leute, auf die es wirklich ankommt, diese Menschen dann auch zu retten, reihenweise ausfallen, dann kannst dir die Kapazitätszählerei schenken.

    Bleibt einfach zuhause.

  766. „Bleibt einfach zuhause.“

    Falls man sich das Virus nicht in der Schlange vor der Supermarktkasse holt, hat man gute Chancen sich bei dem Versuch, sich testen zu lassen, anzustecken.

    https://www.fr.de/rhein-main/k.....03188.html

  767. ZITAT:
    „Bleibt einfach zuhause.“

    Einfach. Und gleichzeitig so schwierig. Also in den Kopp von so manchem zu kloppen. Da hat der Boccia schon recht. Ertappe mich ja selbst beim Reflektions-Spiel „Entdecke den Blockwart in dir“. Kannte ich noch nicht von mir. Mag ich nicht.

  768. Tochter in Berlin arbeitet als Juristin im Öffentlichen Dienst. Könnte ihren Job problemlos von zu Hause aus erledigen, ist aber angeblich wegen Serverüberlastung nicht machbar. Würde sie einer Risikogruppe angehören – was gottseidank nicht der Fall ist – könnte sie eine Freistellung ohne Lohnfortzahlung beantragen. Vater Staat, sehr sozial, diese Regelung.

    Jetzt wurde heute eine Kollegin, mit der sie Kontakt hatte, wegen Coronaverdacht getestet. Mal sehen, was dabei rauskommt.

  769. Nicht schlecht, Mutti. Für ihre Verhältnisse war das Emotion pur.

  770. ZITAT:
    „Nicht schlecht, Mutti. Für ihre Verhältnisse war das Emotion pur.“

    +1

  771. Manchmal bin ich froh, dass sie da sitzt und nicht irgendein anderer Zampano. Und ich hätte nie gedacht, dass ich das mal sage.

  772. hat auch einer von euch den Nachbericht der ZDF Sendung gesehen, da laufen in einem Berliner Park die Menschen herum, als sei nichts, es sieht aus wie immer, Mütter fahren mit dem Kinderwagen etc….

    Eine Schande…..

  773. gruß aus der risikogruppe >60
    gehe morgens früh mit dem hund in den wald, steige jeden zweiten tag aufs rennrad, gehe 1x die woche einkaufen (mit vorsicht und abstand, sofern möglich), achte auf hygiene, meide die innenstadt, verfluche alle unsozialen und ignoranten mitmenschen, informiere mich und kommuniziere derzeit (via blogs, telöefon, e-mail usw.) mehr als sonst. spreche mut zu, verschicke wünsche und mahne zu vorsicht und besonnenheit.
    das war’s.

  774. @Schusch: Danke, volle Zustimmung. Was mir bei dem von Dir geschilderten Fall nicht so ganz klar war, was ich aber auch gar nicht beurteilen und bewerten kann/will, ist die Frage der Zwangsläufigkeit beider Quarantäne. Sprich kam die erst später oder stand die sozusagen schon fest und falls ja, gab es Alternativen. Mal losgelöst von dem Beispiel geht es doch auch um die Frage, welche „Opfer“ man bereit ist, zu tragen. Z.B. führen Freunde von mir seit Jahren eine EU/Nicht-EU-Fernbeziehung, sahen sich bisher fast jedes Wochenende. Damit ist jetzt wohl für die nächsten Monate Schluss. Und wenn ich dann solche Berichte sehe (link), die mich an Deine gestrige Schilderung aus dem Günthersburgpark erinnern, geht mir schon leicht die Hutschnur hoch. Erinnert mich ein wenig an manch (berechtigten) Vorwurf an die älteren Herrschaften in der Klimadiskussion, jetzt aber mit umgekehrten Vorzeichen
    https://www.n-tv.de/politik/Po.....52017.html

  775. ZITAT:
    „… Schlange vor der Supermarktkasse …“

    Was ihr ständig mit eurer ‚Schlange vor der Supermarktkasse‘ habt … Wenn’s euch beruhigt, nehmt einen Zollstock mit und messt einen durchschnittlichen Einkaufswagen der Länge nach (nein, nicht die Kinderwagen mit den kleinen Wimpeln!). Inkl. Griff. Und dann nochmal 50 cm für euch selbst drauf plus Hoffnung, dass der OttoNormalo hinter dir nicht mit seiner Karre in die Haxen fährt. Zack, seid ihr bei 2 m und mehr.
    Benutzt meinetwegen Einweghandschuhe zum Einkaufen und übt Händewaschen.
    (Und wenn sich noch irgendwer irgendwann über das Weiber-Gemotze wegen Seifenspender im Stadion uffreescht, gibt’s Ärscher.)
    Musste mal raus.

  776. @Zebulon:

    Ging wohl ziemlich fix. Sie kommt nach Hause und dann päng, päng, päng. Auf einmal kommt sie aus einem Risikogebiet muss zuhause bleiben und der Mann auch.

    Was danach dann von dem ganzen wirklich sinnvoll gewesen sein wird, zu betrachten, ist für Außenstehende ähnlich müßig, wie hinterher die bessere Transferpolitik von Eintracht Frankfurt zur letzten Transferperiode darzustellen.

    Aber dass du eine Kontaktperson zweiten, vielleicht auch dritten, von mir aus vierten Grades erstmal nicht an Menschen mit offenen Wunden lässt, halte ich erstmal für vernünftig. Der fehlt aber erstmal für zwei Wochen. Arbeit für ihn wäre genug da.

  777. ZITAT:

    Musste mal raus.“

    Du sollst doch drinnen bleiben.

  778. ZITAT:
    „ZITAT:

    Musste mal raus.“

    Du sollst doch drinnen bleiben.“

    😉

  779. @818 Stefan, danke für diese Worte. Geht mir genauso – und das erst recht in den Zeiten, wo Führer a la Trump und Bolsaro, Salvini und wie die ganzen Kandidaten so heißen, wieder en vogue sind!

    Diese Arroganz, die so manche an den Tag legen, wenn es um das Leben anderer geht getreu dem Motto „Sterben müssen wir alle mal“, die kotzt mich sowas von an!

    Merkel macht einen guten Job, auch wenn es besser ginge, aber es ginge auch bedeutend schlechter!

  780. ZITAT:
    „hat auch einer von euch den Nachbericht der ZDF Sendung gesehen, da laufen in einem Berliner Park die Menschen herum, als sei nichts, es sieht aus wie immer, Mütter fahren mit dem Kinderwagen etc….

    Eine Schande…..“

    Das sieht doof aus, ist aber ja total harmlos—so lange man Abstand hält.
    Wenn ich dagegen Leute mit Bargeld zahlen sehe, obwohl direkt nebenan im Portemonnaie die (kontaktlose) EC-Karte sitzt, oder von Firmen höre, die Leute wieder ins Büro beordern, weil sie nicht genügend VPN Lizenzen haben…

  781. NairobiAdler in HH

    Nidda was erzählst du? Nicht jeder steht da mit nem Wagen, nä? Außerdem steht das eh stellvertretend für viele ähnliche Situationen.

  782. Der alte Meister mit Grüßen aus dem Homeoffice:

    https://www.rollingstone.com/m.....es-968908/

  783. 827:
    ich zahle nun auch schon immer mit Bargeld, hebe jeden Monat den Rest nach Abzug der Verpflichtungen sofort bar ab.
    Ich mag dieses Kartengedöns nicht. Drosten übrigens sieht in Bargeld keine Gefahr.

    zu 822

    die meisten, ja auch ich benutzen keinen Wagen sondenr den handlichen Korb, da sieht es schon anders aus.

  784. jedoch hatten heute alle Kassierer Handschuhe an, ich auch.

  785. ZITAT:
    „Manchmal bin ich froh, dass sie da sitzt und nicht irgendein anderer Zampano. Und ich hätte nie gedacht, dass ich das mal sage.“

    Guter Auftritt. Behält sie sich noch für die wichtigen Sachen vor; ansonsten dürfen die Zampanos ran. Bei allen Vorbehalten ihr gegenüber: Man weiß nie, was nachkommt.

  786. <3 Brian Wilson.

  787. ZITATE:
    „… Nicht jeder steht da mit nem Wagen, nä?…“
    „… ja auch ich benutzen keinen Wagen sondenr den handlichen Korb, …“

    Findet den Fehler.
    zB Zettel am Eingang „Bitte einen Einkaufswagen benutzen“ und Körbe derzeit einkassieren wäre mal ein Anfang.

    Ja, ich bin bekennende Korb-Einkäuferin (mit eigenem). Steht inzwischen im Einkaufswagen. Wenn ich im Supermarkt einkaufe. Was ich inzwischen weniger häufig mache. Brauchts eh‘ nen Wagen.
    Zauberwort Einkaufszettel. Gar nicht so schwer.

    Mit „meinen“ kleinen Läden gibt’s Vereinbarungen. Ich rufe tags vorher an, bestelle, komme am nächsten Tag vorbei und reiche meinen Korb (s.o.) zum Beladen weiter. Geld ins Körbchen (oder Kassenzettel zwecks Überweisung), gute Wünsche, bis denne.
    Ja, man kann in kleinen Bereichen selbst was tun gegen Verunsicherung. War ja nur als Beispiel.
    Muss halt jeder selbst rausfinden, was hilft.