Eintracht Frankfurt Mein bestes Stück

Nein. Nicht was ihr denkt. Hier geht’s um Fußball, nicht um … Autos.

Also. Die Sache ist nämlich die. Sicher habt ihr auch so eure Rituale. Besonders wenn’s ins Stadion geht. Man geht normalerweise nämlich nicht einfach ins Stadion. Man hält sich an gewisse Gesetze auf dem Weg ins Stadion. Schon vorher eigentlich und im Stadion sowieso. Diese Gesetze, diese Rituale sind absolut zwingend und keinesfalls diskutabel. Mit niemandem, nie. Ausnahme: Die Mannschaft des Herzens verliert. Dann muss entweder ein anderes Ritual her, oder, schlimmer, man hat beim vorgegebenen Ablauf was falsch gemacht. Dann ist man persönlich für die Niederlage verantwortlich. Das ist schlimm, sehr schlimm.

Seit Samstag weiß ich, dass auch ich für den Sieg gegen die Hertha verantwortlich zeichne. Da können die sich da unten auf dem Rasen einen abspielen wie sie wollen – das reicht unter Umständen nicht. Ich aber habe, am Samstag noch unbewusst, alles richtig gemacht. Diese Erkenntnis kam mir allerdings erst nach dem Spiel.

Ich nämlich trug meine Glücksjacke. Friedhelm Funkel hat eine. Und ich habe auch eine, nur wusste ich das vorher nicht. Meine hat damals beim Discounter stolze 7,99 EUR gekostet und ich habe sie eigentlich nur gekauft, weil mir die Farben irgendwie stimmig erschienen. Im Gegensatz zu den Farben der Jacke des Trainers.

Friedhelm Funkel trug sein Jacke damals beim 4:0 über Aachen. Ich meine auch. Damals hatte ich das gute Stück zum ersten Mal im Stadion an und bis zum vergangenen Samstag nie wieder.

6 Punkte, 5:0 Tore. Das kann sich sehen lassen. Ich weiß allerdings, dass man solche Glücksbringer mit Bedacht und sehr vorsichtig einsetzen muss. Man darf das Glück nicht erzwingen. Ich werde mir sehr genau überlegen, wann ich das schwarz-rote Textil wieder aus dem Schrank hole.

Und es soll mir keiner erzählen, er hätte nicht auch sein ganz persönliches Ritual.

Schlagworte:

63 Kommentare
KOMMENTIEREN »

  1. klar Stefan – jetzt fällts mir wie schuppen von den Augen. Ich hab auch ein Ritual: morgens nach dem ersten Kaffe da drückt es so doll…. :-)

  2. Ich hatte früher ein anderes Ritual, das immer und ohne jede Ausnahme funktioniert hat:
    Wenn ich damals neu erstandene Platten (AC/DC, Motörhead ect.) in mir angemessen erscheinender Lautstärke ohne Kopfhörer hörte, fing unsere Nachbarin an, wie besessen auf Heizungsrohre und Wände zu schlagen. Und zwar nicht im Takt der Musik… ;-))))

  3. Und die Eintracht hat dann gewonnen, Holger?

  4. Wenn das funktioniert hätte, dann hätte ich die Alte permanent trommeln lassen, das kannst du mir glauben…

    Aber im Zusammenhang mit der Eintracht habe ich keinerlei Ritual, wahrscheinlich habe ich mit allen mir zur Verfügung stehenden Klamotten oder Anfahrtswegen schon zuviele Niederlagen erlebt.

  5. Dann hast Du was falsch gemacht. Definitiv.

  6. Schon klar, schieb` die ganzen Niederlagen und die Abstiege ruhig auf mich, Stefan… ;-))))

  7. Geht nicht. Auch daran war ich, zumindest teilweise, schuld.

  8. Aber jetzt wird ja alles gut, mit der Glücksjacke in eine grandiose Zukunft.

  9. Mein Ritual ist es, den Schal erst in der U-Bahn, auf dem Weg zum Spiel umzubinden.
    Und auf dem Weg vom Bahnhof Sportfeld zum Stadion „Im Herzen von Europa“ zu summen.
    Net gerade spektakulär, ich weiß.

    Ansonsten stehe ich auf „Trikotwechsel“, wenn’s für die Eintracht ne schwarze Heimserie gibt.
    Nach den Klatschen gegen Cottbus und Bochum habe ich das komplette Outfit ausgetauscht – einschließlich Socken und Schuhe.
    Und siehe da – gegen Aachen gab’s ein 4:0… ;-)

    Sportliche Grüße!
    Blue99

  10. Jeder Spieltag beginnt bei mir mit „Im Herzen von Europa…“ unter der Dusche. Wenn ich´s recht überlege – bin mir nicht 100 %ig sicher – hat die Eintracht immer dann gewonnen, wenn ich beide Strophen gesungen habe. Jedenfalls vergangenen Samstag schallten beide Strophen durch die Badezimmertür – worauf meine Freundin mal wieder vergeblich die diesbezügliche Unterlassung oder die Telnahme an einem Gesangunterricht der Volkshochschule forderte. Auch ich habe meinen Teil beigetragen…

  11. was bin ich froh, dass ihr das endlich herausgefunden habt!

    da können wir uns jetzt auf eine vielversprechende saison freuen ;)

    viele, wie auch ich, können sich mit solchen ritualen identifizieren. jetzt müssen wir nur noch unsere gemeinsamen kräfte bündeln, dann ….

  12. Wusste ich’s doch. Ich bin nicht alleine.

  13. das schwarze Away-TRikot – ich hab ja nur dieses – linksrum waschen, klar, aber rechtsrum aufhängen.
    meine Freundin hatte es letztens mal (aus versehen ?) falsch rum gemacht: vorm Cottbus-Heimspiel !
    vergangenen Samstag hab ichs zur Sicherheit gleich morgens angezogen und siehe da…….
    (ach so,…meine Freundin is Hertha-FAn)

  14. ich hoffe, dass das mit den ritualen nicht stimmt… sonst müsste ich für nen eintracht-sieg mir nach heimspielen jetzt jedesmal das linke handgelenk brechen ;-)

    aber wenns zum titel führt, müsst ich drüber nachdenken…^^

  15. @ taka2hara:
    „ach so,…meine Freundin is Hertha-FAn“

    Tut mir wirklich leid für Dich. Aber auf Einzelschicksale kann, wenn es um den Verein geht, keine Rücksicht genommen werden.

    @onkel moe
    „sonst müsste ich für nen eintracht-sieg mir nach heimspielen jetzt jedesmal das linke handgelenk brechen“

    Tut mir wirklich leid für Dich. Aber auf Einzelschicksale kann, wenn es um den Verein geht, keine Rücksicht genommen werden.

  16. Ich habe schon alles versucht, aber den Spielern ist scheinbar egal, ob ich meinen rechten Schuh zuerst anzeihe oder den linken…

  17. Dann liegt es nicht an den Schuhen, jay-jay. Bleib am Ball. Weitersuchen.

  18. das hab ich mir schon gedacht… da muss ich mich wohl fügen ^^

  19. @stefan (16)
    ach weißt du, wenn es immer so ausgeht wie am Samstag füg ich mich da gern,..und eigentlich isse ja ganz nett ;-)))

  20. Eben. Und niemand ist ganz perfekt. Wäre ja auch langweilig.

  21. und außerdem trägt unsre Tochter schwarz-rot, des hatse
    nämlich vom Opa zu Ostern gekriegt!

  22. Arrgggghh! Rituale? Ihr wollt Rituale?

    Na gut, dann muss ich ja wohl mal mit meinen degeneriert spirituellen Esoterik-Trip VOR jedem Antritt der Stadionfahrt an die Öffentlichkeit:

    Unter dem Motto „Laufen für den Sieg“ traben mein Nachbar, ein wesentlich unaufgeregterer Fan(atiker) als ich einer bin, und meiner einer durch den Wald bei den sieben Hügeln im Land wo man noch Gerstenschalen in großen (Volumen-)Maßeinheiten zu sich nimmt.

    Genau 4 Mal durchschreiten wir den Rundkurs, der exakt 1899 Meter misst. Kleine Besonderheit am Rande: die Baumarkierung für diesen Kurs ist ein schwarzer Schmetterling auf weißem Grund. Mit gar nicht so viel Fantasie und aus mehr als 5 Metern Abstand betrachtet, sieht das aus wie ein Eintracht –Adler.

    In alle 4 Himmelsrichtungen rufen wird dabei je 2 Mal ganz laut „Eintracht, Eintracht“ (natürlich nur wenn nicht jemand in unmittelbarer Nähe ist, man kennt uns…).In Richtung Westen (Waldstadion) besonders laut.

    Was wir damit bewirken wollen? Klar: 4-4-2 System. Zum Ende der letzten Saison hat’s ganz gut geklappt. Offenbar haben wir aber letzten Samstag nicht laut genug gerufen und FF hat unser Flehen nicht erhört.

    Alle unsere Taten richten wir dabei um die Zahl 2 aus (auch als Multiplikator). Auch hier folgt die Erklärung auf dem Fuße: 4:0 Aachen, 2:1 in Bremen, 4:2 Bielefeld, (aber auch 2:6 Bremen, 0:4 Nürnberg (weia!).

    Gegen die Bayern bin ich sogar nach dem Spiel noch einmal gelaufen.

    Urlaubsbedingt pausiert haben wir am 07. und am 21. April, die Ergebnisse sind bekannt.

    So, jetzt ist’s raus… Und, äh, nein mein Name ist nicht Hotte E. und Lippert ist auch nicht mein Nachbar.

    Frei nach Kant: „Drei Dinge helfen die Mühseligkeiten zu ertragen, die Hoffnung, der Schlaf und das Lachen“ ;)

  23. @Tassiedevil [23]

    Prima. Klingt zwar nach Märchen, aber immerhin ein schön erdachtes! ;)

  24. Voller Ernst!

  25. Sauber! Da ist jemand noch bekloppter als ich.

  26. @23: Respekt, das ist ja wohl nicht mehr zu toppen. Ihr seid doch von Beruf Schamanen, oder?

    Äääh, beherrscht ihr eigentlich auch schwarze Magie?? Ich würde euch dann gerne mal eine Puppe von einem bekannten Wurstfabrikanten basteln….

  27. Mit welchem Geisteszustand kann man sonst die Hingabe zum Verein des Herzens erklären?

  28. Das ist eine sehr sehr gute Frage, Tassiedevil. Seit über 40 Jahren suche ich die Antwort.

  29. Kein Ritual, aber mein Teil der Stadionzeremonie: Exakt um 15:15 meinen Sitzplatz einnehmen, nicht früher, aber auf gar keinen Fall später, dann bekomme ich Schweißausbrüche. Ich war am Samstag pünktlich… Ende des Warmmachens, die letzten Werbespots, Aufstellung Gegner, Im Herzen von Europa…. Was passiert eigentlich vor 15:15 im Stadion?

  30. Also, zuerst duschen, danach kommt das verlumpte Fila-Trikot mit ettlichen Brandlöchern an. Nachdem ich das Bad verlassen habe fragen mich die Kids immer „gehst du heut zu de eintracht?“.
    JA. Ich will mit, ich auch, nee ich, ich…

    Anschliessend wird Tankard gefönt..volle Pulle, danach „Auf dem Mars, auf dem Mond“.
    „Mach das doch mal leiser“, rufts aus der Küche. „Mach doch die Tür zu“, ist die Antwort.

    Um ca. 12:30 folgt dann der Griff ins Eisfach (wenn ich nicht selber mitm fahren dran bin), wo eine 1 Liter Ampulle von Frau Rauschers Firma bereitliegt.

    Auto beflaggen, ABFAHRT…

  31. also ich habe den starken Verdacht, daß es eminent wichtig ist, daß ich zu Hause meine Eintracht-Tassen bloß nicht – wie sonst üblich – auf dem Kopf in den Schrank stelle. Soll sich von mir aus der Staub drin sammeln, aber: wenn der Adler nach oben zeigt, klappts!

  32. Wir haben nur am samstag gewonnen, weil ich heldenmütig auf die meiste Zeit der zweiten Halbzeit verzichtet habe und laufen war!

    Als passionierter Radio Höhrer (Wohnort Berlin) sind Heimspiele der Einracht nur zu gewinnen, wenn ich verzichte und laufen gehe, während ihr das Spiel sehen dürft.

    Seit dankbar.

  33. @NichtsLutz: Wir sind dankbar !!

    Wobei ich mich an (viel zu) viele Spiele erinnere, wo es eine Gnade gewesen wäre, das Gekicke nicht live gesehen zu haben…. ;-)))))

  34. … zumal laufen mit eins bis zwei Paaren Laufschuhen pro Jahr auch echt billiger ist als Kommerz Arena.

  35. ich fordere stadionverbot für gujuhu!
    (letzte saison hatte ich eine erschütternde bilanz: 3 spiele, 3 niederlagen)
    mein sohn fordert: dauerkarte für gujuhu jr.

    was soll ich tun: abstieg oder revolte im kinderzimmer?

  36. @33
    So ähnlich mach ich es auch. Habe mich ungefähr beim UEFA Cup-Sieg aus dem Block G verabschiedet und bin der Meinung, dass mein Lieblingsverein dann auch besser oder erfolgreicher spielt. Jedenfalls sieht mich so keiner weinend in die Kissen versinken, wenn alles nicht geklappt hat. (Sollte das aber vielleicht nochmal überdenken, denn bis dahin war noch kein Abstieg verbucht.)Vielleicht sollte ich mal wieder einen Versuch im Stadion wagen. Dabei müsste aber unbedingt ein Sieg rausspringen, sonst lag’s dann an mir.

  37. @gujuhu: Du mußt Buße tun. Ich schlage vor, dass Du Dich am WE in die Rostlaube am Bieberer Hügel begibst, in voller SGE-Montur und singst: „Wer nicht hüpft iss Oxxebächer“.

    Danach müssten die Geister wieder besänftigt sein.
    ALLES WIRD GUT!

  38. @36
    Ganz klar Revolte im Kinderzimmer.

    Als Begründung möchte ich Beitrag 16 von Stefan zitieren:

    „Tut mir wirklich leid für Dich. Aber auf Einzelschicksale kann, wenn es um den Verein geht, keine Rücksicht genommen werden.“

  39. Ich bin ja eigentlich nicht so Polizeichor-traditionalistisch, aber dagegen verwehre ich mich dann doch. Kann mir gar nicht vorstellen, dass es dem offiziellen Eintracht-Fanclub gefällt. Wer auch immer das sein soll. Fühlt sich jemand angesprochen?

  40. @39: irgendwie war mir diese antwort schon vorher klar! ;-)

  41. Mit der Hymne Nr.03 würden wir wahrscheinlich direkt in die zwote Liga marschieren. Nicht auszudenken was passiert, wenn das Ding vor nem Spiel getrellert würde. Dem Ali legen sich die Haare. Fritze pfeifft wahrscheinlich munter mit. Dagegen ist der Polizeichor ne Trash-Metal-Band.

  42. @38 katten-andy:
    aua! allein der gedanke daran lässt die veillchen entstehen!

    !!!rex cramer, danger seeker!!!

  43. @Isabell: Es gibt mehr als 150 „offizielle“ Eintracht-Fan-Clubs. Vielleicht war es ja der 1. Gehörlosen-Eintracht-Fan-Club, der das Ding gut fand…

  44. Rindswurst vorm Spiel – dann kann nix mehr schiefgehen

  45. Hatte ich schon, Rindswurst. Ebenso die „Polnische“. Auch Bratwurst. Ging alles schief.

  46. @Stefan (47):
    Rindswurst, Polnische, Bratwurst und das genussvoll, nö, der Fußballgott will Opfer sehen. Das nächste Mal en Becher Sojasauce ‚ex’ für Inamoto;-)

  47. Hubi: Dann bewege ich mich ja schneller als er. Gibt’s eine Garantie, dass das dann auch klappt?

  48. Mein fiesestes, fast schon perverses Ritual war am 25.05.03 gegen Ende des Spiels, als ich sagte, wenn wir das noch schaffen, trink ich ein Alkoholfreies Bier auf Ex.
    Das war trotz des unbeschreiblichen Glücks über den irrsinnigen Aufstieg, etwas was mich heute noch erschaudern lässt. Zum Glück musste ich das nie wieder tun…

  49. Na ja, Du wirst garantiert gelassen gegenüber dem, was um Dich rum passiert und hörst mehr auf Dein ‚Inneres’.

  50. mal eben zwei kurze fragen:

    1. was ist dran an dem wechsel von sotos zu olymp.pyräos?

    2. hab ich das geträumt oder ist gerüchteweiser der koller für uns im gespräch?

    nebenbei:

    heute abend testet die eintracht gegen hausen? warum ein testspiel während der saison? ist das nicht eher unorthodox? stellt man uns bei der gelegenheit den neuen sturmtank vor? oder wie?

    („zwei kurze fragen“ war nur symbolisch gemeint und stand für: „sagt mal“)

  51. Dann sag ich sach ma:

    Zu 1) Die Info ist heiß.

    Zu 2) Gerüchte sind da. Siehe transfermarkt.de / Gerüchteküche. Das wird jeden Tag eine neue Sau durchs Dorf gejagt.

  52. @52

    Eigentlich testen alle Profimannschaften die ersten zwei bis drei Wochen der Saison weiter.

    Einfach um Spielpraxis zu sammeln, Neuzugänge zu integrieren oder Rekonvaleszenten Spielpraxis zu verpassen (siehe Bastürk/Stuttgart).

    Oder um altgediente Spieler würdig zu verabschieden (siehe Scholl/FCBähh).

  53. Das erste Spielpraxis war für die Gesunden gemeint. Sozusagen als Automatismen-Automatisierer :D

  54. @ 53 ff
    danke für die infos… wenn koller nur bei transfermarkt.de gehandelt wird, isser wohl wirklich wieder mal nur so eine dorfsau…

    gibts zu dem testspüiek nen ticker?

  55. ja, alles klar:
    http://www.sge4ever.de gibt wieder alles .,.. entscxhuzkdigt die frage

  56. @moe56/57: geiler Dialekt…

  57. @ andy 58:
    das ist kein dialekt :-)
    siehe hier:
    http://www.blog-g.de/archiv/35.....ment-25449
    (korrekturlesen / -tippen hätte ich trotzdem machen können…)

  58. Ja was machst Du denn für Sachen? Beim jubeln in der Kneipe ausversehen die Pokalvitrine weggeboxt oder was?

  59. neee … wenns das doch gewesen wäre… nach de4r kneipe bei macdon auf ner unebenen feuchten grasfläche ausgeglitscht… fastfood ist eben doch ungesund…

  60. … zumal laufen mit eins bis zwei Paaren Laufschuhen pro Jahr auch echt billiger ist als Kommerz Arena.

    2 Paar gute Laufschuh sind doch garantiert teurer als meine Dauerkadd für n Hunni?

  61. […] Fußballmannschaften bereiten sich während der ganzen Woche auf ein Spiel vor. Manche mehr, manche weniger professionell. Viel hängt dabei auch von der Psychologie der Rituale ab. Glücksbringer, Glücksjacketts. Alles dabei. Doch nicht nur Spieler, Trainer und Vereinsfunktionäre hegen und pflegen ihre erfolgversprechenden Bräuche, auch Fans tun das. Der Beweis: Angestoßen durch die Diskussion im sehr schönen Blog-G, präsentiere ich die Ausschnitte meines (Spiel-)Tagebuchs: […]