Eintracht Frankfurt Nachlegen. Bitte.

Für Friedhelm Funkel war das gestern wohl ein wenig relaxter Nachmittag in Bielefeld. Wieder einmal führte die Eintracht ziemlich deutlich, wieder einmal wurde es eng. Diesmal allerdings schossen die Hessen den Treffer in der letzten Minute. Und am Ende bleibt nicht mehr als der dumme Spruch: “Alles irgendwie richtig gemacht”.

Es werden schätzungsweise sechs weitere Punkte in den letzten fünf Begegnungen der Bundesligasaison 2006/2007 benötigt, um den Klassenerhalt erneut in letzter Minute zu sichern. So wichtig der Sieg gestern war, so wertlos ist er, wenn am nächsten Samstag das folgende Endspiel gegen Bochum eine erneute Heimpleite folgt. Dann wäre man wieder so weit wie am Samstag vor einer Woche.

Viel konnte ich nicht sehen, nur die geschätzten fünf Minuten der Zusammenfassung auf DSF am Sonntag morgen. Was auffiel:

  • ein sehr engagierter Amanatidis
  • praktisch alle Möglichkeiten genutzt
  • Glück bei einem Elfer, der nicht immer gegeben wird
  • die übliche Angst vor dem Sieg in den letzten 10 Minuten
  • alles was von Bielefeld gefährlich aussah, kam über die rechte Frankfurter Seite
  • ein Marcel Heller, der bei seinem Tor praktisch alles falsch macht und deshalb trifft

Lassen wir uns nicht blenden. Das war ein glücklicher Arbeitssieg, an den grundsätzlichen Problemen der SGE ändert sich dadurch nichts. Vielleicht haben sich die aufgebotenen Spieler ein wenig mehr als Mannschaft präsentiert. Vielleicht kann man dies Friedhelm Funkel und seinem Durchgreifen in der letzten Woche anrechnen. Vielleicht war’s auch nur Glück. Am Ende zählen nur die Punkte, und Fragen werden nach wie vor gestellt werden müssen.

Keine Atempause – Pokal wird gespielt. Am Dienstag schon geht’s nach Nürnberg. Wer öffentlich in Frankfurt gucken will, klickt sich hier ein Angebot auf den Schirm. Wir sehen uns am Dienstag in Sachsenhausen. Wir lesen uns hier.

Schlagworte:

81 Kommentare
KOMMENTIEREN »

  1. “Glücklicher Arbeitssieg” wird der insgesamt ansprechenden Leistung der Mannschaft und dem verdienten Sieg nicht gerecht, Stefan

    Richtig. Die grundsätzlichen Probleme bleiben, d.h. alles in allem stagnierende Entwicklung der Mannschaft und die Einschätzung der Trainerqualität. Wir werden da wohl nie einen Konsens erzielen. HB ist verantwortlich und zuständig.

    Nachlegen ist angebracht. Vielleicht reichen auch fünf Punkte für den Klassenerhalt; das Restprogramm der Konkurrenten Mainz und Bielfeld ist nicht von Pappe. Aber auf die anderen kann man sich nicht verlassen. Also ein Dreier gegen Bochum wäre in der Tat Gold wert.

    Zum Pokalspiel. Den guten Teamgeist weiter pflegen? Never change a winning team? Oder doch mit Streit und Thurk (zumindest im Kader) beim Club? Wen für Rehmer? Was ist mit Ochs? Um beim Club zu bestehen ist noch eine leichte Steigerung nötig.

  2. Wie man hört, fällt Ochs auch in Nürnberg aus. Wie man befürchtet, und wie einem die Frankfurter medizinische Abteilung in der Vergangenheit gelehrt hat, vielleicht für den Rest der Saison.

    Mit Streit reden. Vor der Mannschaft. Zeigt er sich Einsichtig… rein mit ihm. Kicken kann er ja.

    Zur Leistung gestern: Wie gesagt, fredi, berufe mich da auf gelesenes und die Fünf-Minuten-Zusammefassung auf DSF.

  3. Was mich positiv überrascht hat, war die Zweikampfstärke. Und das gegen ein Team, das genau davon lebt. Ama war top, dito Vasi und die beiden 6er.

    Zu Heller: treffend beschrieben das Tor: erst wollte er gar nicht (oder eine Ecke rausholen), dann schaute er ob’s vielleicht (hoffentlich?) Abseits war, dann suchte er das Dribbling (bringt Zeit), übersah dabei den völlig freien Köhler und schoß einen anderen Verteidiger an, der den Ball glücklich ins Tor lenkte. Nicht auszudenken, die Szene passiert beim knappen Spielstand und geht anders aus.

  4. Selten gute Zusammenfassung, in den 91 Minuten Arena mit Zeitlupen sah es nicht anders aus. Zu erkennen war da nur noch Köhlers Grottenkick und Bielefelds “Wollen schon aber können nicht mehr” nach 80 Minuten.

  5. @Stefan: >Ziele auf der Alm erreicht: 1.) at least 3 Points, ob’s bigger points werden: zeigt erst Heimspiel gegen Bochum,
    2.) das 1/2 Hundert Buden ist voll, auch ein Erfolg, 3.) Ama trifft wieder und dass sollte uns doch gegen die Glubberer zuversichtlicher machen lassen, 4.) das erste von sechs End-SPIEL-en ist gewonnen, 5.) leider vergeht der Westkurve heute der Spass gegen die Nordlichter, was ‘ne ganz dolle Sache ist, 5.) und dank nochmals an TOM!!

  6. Stefan,
    wenn das mit Ochs stimmt, könnte das zu einem größeren Problem werden.

    Meine wohlwollende Beurteilung von Rehmers Leistung: Rehmer fiel in der ersten Hälfte kaum auf, weder negativ noch positiv. Aber in der 2. HZ kamen die Bielefelder konsequent über seine Seite. Beide Gegentreffer fielen über unsere rechte Seite. Man kann Rehmer nicht alles in die Schuhe schieben; da gab es auch ein paar Stellungsfehler bei anderen. Aber eine offene rechte Flanke spricht sich im Abstiegskampf schnell herum

    Wollen wir mal nicht schwarz sehen. Wunderheilung bei Ochs ist möglich. Vielleicht lässt sich ja ein 6er zu einem rechten Außenverteidiger umfunktionieren. Außerdem ist ja Rehmer noch steigerungsfähig; ichsachma man merkte ihm halt die fehlende Spielpraxis an.

  7. Was Arena anbetrifft: Mr. Hansch stand mit seinen Kommentaren seinem geschätzten Alter von ca. 150 Jahren in nichts nach. Naja, der allgemeine Fachkräftemangel in Deutschland macht auch vor Sportberichterstattung keinen Halt.

  8. Hansch war echt unterirdisch. habe mehrmals darauf gedrängt ihn abzuschalten – vergeblich.

    Köhler fand ich gar nicht so schlimm, wie oben geschrieben – sehr aktiv und brachte mit seinem linken Fuß ab und an mal ne Flanke.

    Stark im Zweikampf eigentlich alle, außer eindeutig Meier – der hätte statt Ama raus gehört und wir wären nie so in Bedrängnis gekommen die letzten 20 Minuten.

    ich habe schon in der 70 Min bei Ama raus und Heller rein befürchtet, dass wir wieder ein 3-3 kriegen und kurz davor war es auch bevor Heller das 4-2 macht.

    dieser Wechsel war die einzige Grausamkeit gestern und die individuellen Fehler bei den Toren mal wieder – ansosnten gute, auch spielerische, Leistung.

    Im Vergleich zum 3-1 Cottbus Sieg bei uns letzte Woche, haben wir in bielefeld wirklich ansehnlich gespielt und bis zur 75. Min souverän 3-1 geführt.

    Elfer für Ama aber ein Geschenk des Himmels. Das war, selbst mit Eintr8 Sonnen-Brille auf den Äuglein, ein Witz den 11er zu pfeiffen.

  9. Geht eigentlich auch mal Streit (zentral) für Meier? Ansonsten hat sich am Spielsystem gestern nichts geändert. Ama und Taka zusammen geht eigentlich auch nicht? Beim 1:0 sind die beiden sich doch fast gegenseitig über die Füße gelaufen. Ansonsten tun wir uns auswärts einfach leichter, weil dort die defensive Grundausrichtung besser zu Geltung kommt. Gegen Bochum wird es wahrscheinlich wieder so wie üblich zuhause.

  10. Hellers Leistung seh ich ähnlich schlecht, das er zur Stunde eine 1,94 in der Benotung auf sge4ever.de hält ist für mich absolute Fanblindheit. Der Grund für Hellers Tor war das er nach der Torauslinie nicht weiterlaufen konnte.

    Der an Amanatidis gegebene Elfmeter war lachhaft. Ich habe das Spiel ohne Werner Hansch verfolgt und mich gewundert das der Schiri einem Spieler die gelbe Karte zeigt, wähnte den Sünder dann weit vor dem 16er und war umso erstaunter das es Elfmeter gab.

    Bei soviel Pech kommt irgendwann auch einfach Glück dazu.

    Ich würde mir wünschen das Friedhelm Funkel nach der Saison keinen neuen Vertrag erhält, seine Leistung in allen Ehren aber mit ihm kämpfen wir in 3 Jahren noch gegen den Abstieg. Eine moderne Fußballmannschaft braucht einen Motivator keinen Miesepeter.

  11. @hennes: taka und ama geht nicht? die durften sich doch nur nie einspielen. 2 zentrale stürmer müssen doch erst die laufwege abstimmen und einfach übenübenüben. dann klappert das auch. die sind ja doch auch gewohnt alles allein zu machen. wenn mit 2 stürmern gespielt wurde, war doch fast immer powermischi neben taka oder ama und der lag in den entscheidenden situationen meist irgendwo aufm rasen, saodass die anderen beiden eh immer allein das gol machen mussten. also lasst den 2 die zeit.

  12. Der ZDF Kommentar sagte zu der Szene frei nach Göthe:

    “Halb zog er ihn, halb sank er hin!”

    Treffend analysiert, der Elfer entsprach den Schiedsrichterleistungen dieser Saison!

    @ Stefan

    Finde Deine Einführungstexte normalerweise immer sehr gut! Diesmal muss ich jedoch Kritik üben.

    Selbst wenn wir gegen Bochum verlieren, sind diese 3 Punkte Gold wert!

    Wenn man sich das Restprogramm der unteren 4 Vereine anschaut, muss man schon sehr zweifeln, dass die noch gossartig Punkte einsammeln werden werden!

    Ansonsten verbleibt zu sagen:

    1. Heller hat in der BuLi nix zu suchen, dem Mann fehlt die Spielinteligenz, die erforderlich ist um mitzuspielen! Man hat immer das Gefühl, dass er wenn er den Ball hat immer nicht weiss was er jetzt damit anfangen soll!

    2. Köhler hat zwei hundertprozentige versiebt und ist so wie er sich im Moment präsentiert auch maximal ein besserer Zweitligaspieler! Das einzige positive war, dass er es mal geschafft hat Standards über Kniehöhe zu treten.

    3. Funkel entnervt einen komplett mit seinem sonderbaren festhalten an dem 4-2-3-1, obwohl seine Mannschaft es nicht annimmt! Und deshalb dann immer irgendwie doch in eine Mischform aus 4-4-2 und 4-2-3-1 verfällt, was diese seltsamen Aussetzer produziert.

    3.

  13. Nun lasst doch mal den Heller gehen, der Junge muß halt noch Erfahrung sammeln und er wird seinen Weg machen.

  14. sgeforeverone ulrich

    Heller hat das einzig Richtige getan …aufs Tor geschossen,der wäre auch so unhaltbar reingegangen…
    Köhler hat insgesamt ordentlich gespielt Eckball zu Vasoski zum 2:1!Einige Stockfehler in diesem 6 Punkte Spiel…Elfer war für mich berechtigt Amanatidis kam nicht zum Schuß…
    Die SGE ist einen Spieltag weiter plus 3 Punkte,die möglichen “Mitabsteigermannschaften” liesen Federn,ich mit sehr zufrieden mit dem Tabellenstand.
    Am Dienstag ist die Mannschaft mit den wenigsten Niederlagen unser Gegner!Streit muß am Dienstag spielen
    ,keine Frage…Jones ist ja auch noch da oder?…

  15. “Streit muß am Dienstag spielen, keine Frage”

    Ich sehe überhaupt keinen Grund dazu: Streit hat gerade beim Spiel vs Nürnberg defensiv versagt, wir würden quasi einen Mann vorgeben, und Köhler hat Samstag erneut bewiesen, dass seine Standards so schlecht nicht sind (Don’t forget den Kopfball von Russ, dann wären’s 2 Vorlagen gewesen.) Und Benni ist in der Rückwärtsbewegung um Klassen besser, ganz zu schweigen von evtl. aufkommender Mißstimmung, wenn Ali sofort zurückkommt. Im Kader sollt’ er schon sein, wenn er sich menschlich und leistungsmäßig heute und morgen dafür qualifiziert.

  16. Jetzt muss er raus, der Satz liegt mir schon seit Wochen auf der Zunge:
    Stefan for Feuilleton!

  17. Glücklicher Arbeitssieg?? Nee, also wirklich nicht. Das war eine starke Leistung und zwar eine mannschaftlich geschlossene. Bis auf Totalausfall Meier kann man sehr zufrieden sein, auch wenn es hinten in den letzten 10 Minuten etwas wacklig aussah. Die Eintracht hat sich diesmal in den letzten Minuten aber nicht nur hinten reingestellt, sondern ihr Glück auch im Spiel nach vorn gesucht – und damit Erfolg gehabt.

  18. Endlich mal jemand, der meine Ansicht bezüglich A. Meier teilt. Ausser zwei, drei gelungene Aktionen war er relativ mau gestern.

  19. Meier arbeitet auch sehr viel, macht Räume zu, köpft Bälle aus dem eigenen 16er etc. Nicht unbedingt Aufgaben eines klssischen 10ers, nicht sehr auffällig (ähnlich Fink), dafür umso wirkungsvoller. PRO Alex Meier!

  20. @12: Alles Treffer – nichts hinzuzufügen! so wie KLOSE! Danke, Miro! Leg jetzt noch ma nach oder vor ;-)! wie vorhergesehen….

  21. Schön, einmal durchzuatmen. Die Ausgangssituation hat sich doch sehr verbessert. Nächste Woche haben wir schon eine Art Satzball, da sowohl Bielefeld (in Wolfsburg) und Mainz (in Hamburg) ziemliche Brocken vor sich haben. Sollten wir da einen Dreier einfahren, wären es bestenfalls sieben oder auch sechs Punkte Vorsprung, wenn unsere Konkurrenten nicht zu Auswärtssiegen kommen. Bei noch vier ausstehenden Spielen wäre das schon ein Pfund.
    Aber Achtung: Zwischen Heim- und Auswärtsspielen liegen bei der Eintracht offenbar Welten. Die miese Heimbilanz ist ja allseits bekannt. Aber Funkel hat zurecht darauf hingewiesen, dass seine Manschaft in 21 Auswärtsspielen dieser Saison nur viermal verloren hat (gibt auch Mut für Nürnberg!).
    Mir hat das gestern teilweise richtig gut gefallen, wie die Mannschaft aufgetreten ist, aber das ändert nichts an den grundsätzlichen Problemen, die wir haben.
    Stichwort Meier: Ich mag den Jungen grundsätzlich gerne, weil man von ihm einfach immer wieder mal Dinge sieht, die mich an gute alte Zeiten erinnern. Ein Uwe Bein-Gedächtnispass ist bei ihm schon mal drin. Außerdem hat er für einen Spieler, der erst die zweite Saison Erstliga spielt wirklich gute statistische Werte. Gestern wurde auf Arena vor Anpfiff Thomas Hitzelsberger interviewt, immerhin aktueller Nationalspieler. Eingeblendet waren für ihn 4 Tore und – soweit ich mich erinnere 6 Assists. Wenn man bedenkt, dass Meier schon 6 Tore erzielt hat und meines Wissens auch einige Assists auf dem Konto hat, dann ist das schon nicht schlecht. Andererseits kommt der Bursche einfach nicht mehr in die Form, die er im vergangenen Jahr einmal hatte. Gestern war mehrfach zu sehen, wie er in guten Kontersituationen das Spiel nicht beschleunigen konnte, sondern zögerlich Alibipässe auf die anderen Kollegen im Mittelfeld gespielt hat. In einem Heimspiel, wo er viel weniger Raum zur Verfügung hat, fällt das kreative Aufbauspiel so zum großen Teil aus. Dazu kommt, dass Köhler, dessen Standards mir gestern richtig gut gefallen haben, bei Ballbesitz oft diese ewigen Pirouetten dreht, wohl um mit dem Körper den Ball abzuschirmen, und dann regelmäßig Tempo aus dem Spiel nimmt. Insofern scheint mir tatsächlich ein großes Problem im Mittelfeld zu liegen und das kommt dann bei Heimspielen, wenn sich der Gegner hinten reinstellt, besonders zum Tragen. Auf die Rückkehr von Chris und Jones hatte man ja wohl auch deshalb so viel gesetzt, da sie mit ihrer Dynamik vor allem Meier ein Stück weit entlasten konnten. Sprich: Der Junge braucht einen erfahrenen guten Nebenmann. Im Moment ist er mit seiner Rolle ein Stück weit überfordert.
    Ob ein System mit zwei “Kreativen” ins Funkelsche System passen würde, ist natürlich zweifelhaft. Aber der geforderte “schönere” Fußball wäre wohl nur durch eine solche Neuverpflichtung möglich. Aber das ist Zukunftsmusik.
    Schönen Fußball, und auch das war meist eher Konterfußball im eigenen Stadion, hat die Eintracht nur zeitweise letztes Jahr mit Meier, Jones und Chris in absoluter Bestform gespielt. Die Zeiten sind aber vorbei, auch wenn man sie in der Winterpause offenbar wieder herannahen sah. Bedeutet aber auch: Auf einen Streit in guter Form kann die Eintracht auf Dauer (!) nicht verzichten. Aber hier hat sich Funkel ja klugerweise alle Optionen offengehalten.
    Somit sind wir eher wieder auf harte Arbeit und damit zähe Spiele zurückgeworfen. Aber die Mannschaft ist doch weitestgehend intakt und wird das schaffen. In der Rückrunde wurde jetzt bereits die zweite schwere Krise gemeistert. Ich hatte schon nicht geglaubt, dass wir nach der Demontage durch Stuttgart wiederkommen und jetzt wurde auch die Cottbus-Pleite weggesteckt.
    Letztlich muss man dafür auch Funkel Respekt zollen. Und wenn er jetzt sagt, dass das nur ein kleiner Schritt war, dann zeugt das letztlich nur von seinem Realitätssinn. Bei aller Kritik, die in großen Teilen berechtigt ist (an der Analyse der Situation von Ingo Durstewitz vom Samstag ist nichts wegzunehmen): Funkel hat nun schon die vierte große Krise seiner Amtszeit mehr oder weniger souverän gemeistert. “Ich bin stolz auf die Mannschaft. Wir packen das.” Das denke ich auch!

  22. @Tom: sehr gute Analyse. Mich würde Deine Zukunftsperspektive interessieren. Wo würdest Du die Mannschaft am ehesten verstärken?

  23. Meier arbeitet auch sehr viel, macht Räume zu, köpft Bälle aus dem eigenen 16er

    gerade das macht er meiner Meinung nach überhaupt nicht. ausgerechnet arbeiten – das passt ja mal gar net zum Traber Meier – der eiert nur durch die gegend der Meier. nicht falsch verstehen – ich seh ihn auch gerne, aber genau das gefällt mir bei im nicht.

    ist aber ehrlich nicht die Aufgabe eines 10ers.

  24. Hennes, ich denke schon, dass wir uns vornehmlich im offensiven Mittelfeld verstärken müssen. Meier scheint mir einfach noch zu jung, der braucht noch Zeit. Selbst Leute wie Ballack oder Matthäus waren in dem Alter doch noch keine absoluten Top-Leute. Ich denke, dass da ein erfahrener kreativer Spieler hinzukommen müsste, der unsere Stürmer noch effektiver einsetzt.

    Ich könnte mir vorstellen, dass dann auch die Qualitäten von anderen Spielern im Kader noch besser zum Tragen kämen. Bestes Beispiel ist für mich immer noch die erste Saison, die Uwe Bein in Frankfurt gespielt hat. Anfang der Neunziger. Da war die Eintracht zuvor nach grottenschlechter Saison nur um Haaresbreite dem Abstieg entronnen, damals auch unter Jörg Berger. Ich brauche mehr Charly Körbels, sagte Berger damals.

    Er bekam dann Uwe Bein (der mit dem sprichwörtlich – furchtbares Wort – “tödlichen Pass”) und mit ihm und Ralf Falkenmayer, ich meine, der kam damals aus Leverkusen zurück, spielte dann plötzlich die Mannschaft völlig anders auf, obwohl ja der Kader an sich sich kaum verändert war. Heinz Gründel etwa spielte plötzlich auf wie ein junger Gott und Jörn Andersen wurde meines Wissens Torschützenkönig.

    Ich könnte mir gut vorstellen, dass Spieler wie etwa Fink, Preuß, Köhler, warum nicht auch Huggel (siehe Vorlage zum 1:0 gestern) noch mal ganz anders aufspielen, wenn sie einen reifen 10er neben sich haben (ok, woher nehmen, aber das ist ein Thema für die Scouting-Abteilung). Bei Weissenberger glaube ich nach drei Jahren allerdings nicht mehr, dass er den Sprung zum Stammspieler noch dauerhaft schafft

    Bei mittlerweile 50 Gegentoren kann man natürlich auch durchaus an Verstärkungen in der Abwehr denken, gerade bei unseren guten Torleuten. Trotzdem habe ich den Eindruck, dass wir da gar nicht so schlecht besetzt sind. Vasoski hat sich gefangen, Russ sehe ich ohnehin als kommenden Mann (ob Kyrgiakos auf Dauer bleibt wird sich zeigen). Ochs rechts, Spycher links, das ist grundsätzlich in Ordnung und in einer richtig gut funktionierenden Mannschaft muss doch etwa auch bei Ochs, Russ etc. noch Steigerungspotential drin sein. Genau so bei Chris nach überstandener Verletzung, der in der Abwehr ja auch schon sehr gute Spiele gemacht hat.

    Im Sturm sind wir doch auch recht gut besetzt, jedenfalls wenn Amanatidis und Takahara noch besser harmonieren. Bezweifle, dass wir sehr viel bessere Spieler an Land ziehen können. Heller sollte man langsam aufbauen.

  25. @ Tom
    genau aus den Gründen, die Du nennst, verstehe ich auch nicht, warum wir so eine Scheiß Saison mit absolut unattraktivem Fußball spielen.

  26. 100 pro Tom. Was dieser Mannschaft fehlt ist ein richtiger 10-ner. Da wird sich HB und seine Scouts was einfallen lassen müssen. Wird auch richtig Geld kosten.
    Alternative wäre eine weitere Saison mit der Hoffnung,
    daß sich die Spieler weiterentwickeln. Dies alles mit Blick aufs gesicherte Mittelfeld. Eine weitere Saison wie diese wird FF nicht auf der Trainerbank überleben.
    Der Kredit wäre ganz schnell aufgebraucht. HB hat zwei Alternativen: FF nachder Saison in allen Ehren entlassen
    und einen unverbrauchten Trainer mit Kredit bei den Fans zu holen oder mit einem gewissen Risiko, den Kauf eines Beins/Detaris, wo immer sie sich auch versteckt halten.
    Neuer Trainer und neuen 10-er wäre ja schon vermessen zu fordern. Bin schon gespannt,wie sich HB entscheiden wird.

  27. @Tom: Ich denke mit Margairaz war Bruchhagen schon an dem richtigen dran. Ich hoffe das da im Sommer was passiert. Der scheint wohl auf jeden Fall aus Zürich wegzugehen. Glaube aber das da so Mannschaften wie Leverkusen, Hertha oder Wolfsburg wahrscheinlich mehr Kohle bieten

  28. Warum nicht mal Streit auf der Position 10? Ich könnte mir vorstellen, dass den das irgendwie neu motivieren könnte. Ich fand den schon immer als Halbstürmer auf der Außenbahn “verschenkt”.

  29. Margairaz wär’ schon gut, obwohl man da auch Gedsuld haben muss. Am Geld darf’s nicht scheitern, punkto Perspektive, Spaß und Logistik sind wir sowieso am attraktivsten. Und zur Abwechslung darf ein Spieler seinen Trainer (Lucien Favre) gleich mitbringen.

  30. Sorry, Leute , aber wer Heller so schlecht macht hat gestern wirklich nicht viel vom Spiel gesehen –
    er hat Entlastung gebracht, hat ein Tor gemacht, ist noch U21 und hat gerade mal eine Handvoll B’Ligaspieleerfahrung – was wollt Ihr?
    Da gibt es andere , die mehr Kritik verdient haben gestern (Meier, Rehmer).
    Ansonsten war es endlich mal wieder eine Mannschaftsleistung und Ama und Funkel haben sich umarmt bei der Auswechslung. Geht doch..

  31. Versteh auch nicht, wieso hier einige dem Marcel Heller nach den paar kurzeinsätzen schon die Bundesliga-Tauglichkeit absprechen. Ich sehe im Eintracht-Kader keinen besseren, den man in den letzten 15min als Joker bringen kann und der sofort Wirbel macht. Das dann noch nicht alles klappt, ist wohl auch klar. Schaut einfach mal aufs Alter und wo er zuletzt gespielt hat.

  32. general wamsler

    vor kurzem war er hier noch der Heilsbringer, tja so schnell geht das hier ;-)
    wollt nur sagen: Hut ab vorm Trainer, das war schon mutig

    p.s.
    Wieso rennen sich beim 1:0 Ama und Taka fast über den Haufen? Wir spielen doch BL 1

  33. Jeder hat hier – zum Glück – seine eigene Meinung. Auch zu Heller. Ein “war er hier noch der Heilsbringer” für die Gesamtheit aller Schreiber und/oder Kommentatoren des Blogs gibt es nicht. Auch zum Glück! ;)

    Zu Ama/Taka: Weil die Laufwege der Beiden nicht hinhauen. Das war schon in der Hinrunde ganz am Anfang so, später haben sie ja kaum noch zusammen auf dem Platz gestanden.

    Das ist Aufgabe der Übungsleiter, sowas einzustudieren.

  34. Ich bleib dabei. Der Übungsleiter ist mit der Weiterentwicklung überfordert.

  35. Die Heftigkeit der Kritik an Heller hat mich auch überrascht, aber sei`s drum. Er hat auf jeden Fall Potential, das er aber auch abrufen muss. Spieler, die ihr zweifellos vorhandenes Potential nicht abrufen, die haben wir genug.
    Viel mehr Sorgen für die nächsten Spiele macht mir aber unsere rechte Seite, die ist seit der Verletzung von Paddy Ochs offen, wie ein Scheunentor. Mir fällt auch niemand ein, der die Seite dichtmachen könnte. Rehmer kann`s ja offensichtlich gar nicht…

  36. Interessant finde ich den Vorschlag evtl. mal Fink auf dieser Seite auszuprobieren. Oder warum nicht Chris? Links defensiv haben wir übrigens das gleiche Problem! Wenn Spycher mal ausfallen sollte… Chaftar nochmal? Kann der auch rechts (nicht)? Wenn Kyrgiakos wieder fit ist, kann ich mir sogar Russ rechts hinten vorstellen. Nur morgen bitte nicht Rehmer!

  37. general wamsler

    Rakete Fink auf der Aussenbahn in neuer Position? Gg. 3 (schnelle)Spitzen vom Club, Gute Nacht.

  38. russ oder auch chris haben genug spielintelligenz um rechts zu spielen. auf jedenfall würden rechts nicht sooo große löcher entstehen, wie gegen böhme am samstag. nur weil rehmer mal gelernter rechtsverteidiger war, spielt er diese position sicher nicht besser als o.g.
    fink hat sich zu einem unverzichtbaren 6er gemausert, respekt, und deshalb sollte er nicht rechts verschimmeln, in der mitte ist er viel wertvoller.
    also:
    oka
    russ-soto-vasi-spycher
    streit-meier-fink-köhler
    ama-taka

    …oder doch huggy-bear für as?

  39. Funkel hat mal wieder alles richtig gemacht und zeigt wieder einmal das er der richtige für die Eintracht ist…

  40. Eine etwas andere Sichtweise der Arbeit des Übungsleiters liefert die TAZ.

    Kann man so sehen. Muss man nicht.

  41. Aber auch hier die Kernfrage. Klassenerhalt, Konsoldierung und was dann? Wie geht es weiter?

  42. So anders seh’ ich es nicht: dieses Jahr wird’s klappen mit ihm, aber danach muss man schon visionärer denken.

  43. Aber bitte nicht so visionär wie Gladbach… ;-)))))

  44. @gujuhu: Huggy-bear für meier und Raute klassisch, d.h. Hugginator hinter den Spitzen.
    Ich würde das mal probieren, weil BH für mich kein klassischer 6er und technisch gut ist. Sein Pass auf Ama war clever am samstag.

  45. Pfeilgerade. FF soll seine Zeit noch haben, bis zum Saisonende, die Klasse erhalten und dann mit allen Ehren verabschiedet werden. Real Madrid beispielsweise sucht ja momentan einen Neuen. Und dann trifft man sich wieder im Champions-League-Finale …

  46. Noch was zum taz-Artikel: Es ist interessant, dass unser Übungsleiter ausserhalb von Frankfurt viel positiver beurteilt wird, als bei uns. Wie kommt das? Weil alle froh sind, dass wir ihn haben????

  47. @katten-andy: ich weiß ja, das du kein ausgewiesener meierfan bist (vorsichtig ausgedrückt), aber huggel uffm buggel der spitzen?? so von wegen tödlicher pass und so weiter fraglich. aber wegen mir. ff hat so viel experimentiert die saison, soll er doch noch ebissi “rumeiern”. ;-)
    auswärtssiech morsche, aber so was von!

  48. Ich finde, dass FF ein passender Trainer für die Eintracht ist. Klar hat jeder seine Fehler. Mich stört generell die zu defensive Ausrichtung in unseren Heimspielen. Ich meine gegen die Mannschaften in der unteren Hälfte. Bei 6 Punkte Spielen muss die Mannschaft anders als bei Auswärtsspielen aufgestellt werden. Ich wäre mal für zwei echte Stürmer und Streit als 10er. Das nächste ist das ewige Auswechslungsverhalten bei einer Führung. Offensivspieler raus, Defensivspieler rein. Über die Personalie “Meier” fällt mir eh nichts mehr ein. Das einzig auffällige im Spiel war die Auswechslung. Da war er auch mal im Bild. Ansonsten – Sendepause – ! Marcel Heller hat mir auch recht gut gefallen. Dem jungen Mann fehlt noch die Erfahrung. Und seine Zeit kommt noch (hoffentlich bei uns)! Der Mann ist unglaublich schnell (genaue Gegenteil von Rehmer)und wirbelt die Abwehr gut durcheinander und erspielt dadurch auch Chancen.
    Rehmer’s Zeiten sind meiner Meinung vorbei. Mit sehr viel Erfahrung kann man auf Dauer keine läuferische Defizite ausgleichen.

  49. Bin auch kein Freund von FF,
    aber welcher Trainer bringt uns weiter?
    Ich sehe keinen auf dem Markt oder nur welche
    die für viel Geld Spieler holen, die kein Mensch
    braucht.

  50. Irgend ein Knüppelmann von der Insel. Einer vom momentanen Rang 16-20 aus der Premier League. Englischkentnisse sehe ich als Pflicht bei einem Fussballprofi.

    Mal drübber nachdenken…

  51. Ich kann mich mit dem Artikel der TAZ durchaus anfreunden. Aufstieg, Pokalendspiel 06, Halbfinale im Pokal 07 ( vielleicht geht noch etwas mehr ) durchaus Erfolge die Herr FF aufzuweisen hat, auch seine Einschätzung vor der Saison – einen Tabellenplatz zwischen 12 und 9 scheinen durchaus realisierbar – Was macht dieser Trainer eigentlich so falsch das man Ihm seit Wochen auf diesen Blog zu Teufel jagen möchte ?

    Das er die Mannschaft erreicht dokumentiert die Leistung vom vergangenen Samstag, auch kann man ihm gemeinsam mit der Vereinsführung ein Händchen für Spielerkäufe nachsagen – ausgenommen vielleicht bei Thurk – .

    Welche Trainerwechsel haben sich denn als wirklich nachhaltig in dieser Saison erwiesen ?

    Ich darf vielleicht nochmal daran erinnern das wir uns im zweiten Jahr nach dem Aufstieg befinden, dem Phrasenschwein nach im ” schwierigen Jahr ” nach einem Aufstieg.

    Ich sympatisiere seit 40 Jahren mit diesem Verein und habe schon reichlich erleben dürfen, das Gefühl Kompetenz beim Übungsleiter und in der Chefetage vorzufinden war mir völlig abhanden gekommen, warum also einen Wechsel des Trainers und vor allem welcher ” Zauberer ” garantiert ” denn den Erfolg ?

  52. “Welche Trainerwechsel haben sich denn als wirklich nachhaltig in dieser Saison erwiesen ?”
    Der beim HSV?

    “Ich darf vielleicht nochmal daran erinnern das wir uns im zweiten Jahr nach dem Aufstieg befinden, dem Phrasenschwein nach im ” schwierigen Jahr ” nach einem Aufstieg.”
    Gute Phrase. Gibt’s dazu eigentlich Statistiken oder ist das ein unwidersprochener Mythos?

  53. @Stefan vielleicht sollte man bei diesen Trainerwechsel auch beachten welches Spielermaterial Herrn Stevens zur Verfügung steht, hier wurden einige Milliönchen verballert.

  54. Da gebe ich dir Recht. Was nichts dran ändert, dass in diesem Fall der Wechsel was gebracht hat. Wie, zumindest kurzfristig, auch der bei der Hertha.

    Völlig planlos haben nur die Gladbacher agiert. Aber das schon VOR der Saison. Da gibt’s dann natürlich nichts mehr zu retten… ;)

  55. @nochmal Stefan zu Punkt 2

    http://www.wz-newsline.de/sro......edid=89131

    Aber auch in den Jahren danach bleibt die Gefahr freilich latent. Innerhalb der ersten vier Spielzeiten liegt die Wahrscheinlichkeit des Abstiegs für Aufsteiger bei 72 Prozent. Der Studie zufolge kündigt sich der Abstieg mit einem Zuschauer-Rückgang im zweiten Bundesliga-Jahr an. Demnach hätte Mainz 05 nichts zu befürchten.

    27.07.05
    Von Lothar Leuschen

  56. Das entscheidende Zitat ist aber wohl das hier:

    “…Und die Statistik spielt mit. Nach einer Untersuchung der Sporthochschule Köln ist nicht das zweite, sondern das erste Jahr Bundesliga für Aufsteiger lebensgefährlich. Jeder Dritte muss sofort wieder den Weg ins Unterhaus antreten.”

    Also: Mythos busted!

  57. Ja Gladbach hatte auch das Gefühl der großen weiten Fussballwelt. Ein namhafter Trainer sollte es schon sein der Millione verballert hat sich dann klammheimlich aus dem Staub gemacht hat.

    Unter einem Köppel Horst war der 10. Tabellenplatz nicht standesgemäß, man könnte es sich geradezu ausmalen was passiert wenn der FF geht und dann ein ” Welttrainer ” nach Frankfurt kommt.

  58. Wir hatten ja schonmal einen Glühbirnen-“Welttrainer”, der uns nicht nur ein paar Milliönchen gekostet hat, sondern auch noch ein paar laufende Mios bei Nobbi Blüm auf die Liste gesetzt hat, die Leuchte.

  59. Gladbach hat in der Tat die letzten drei Jahre auf “sehr großem” Fuß gelebt. Die Rechnung wird jetzt gezahlt. Topmanager Pander ist ja ein Meister im Geld ausgeben, siehe VWburg. Nur die habens so dick da wars egal.

  60. es will ja auch keiner einen welttrainer vom schlage eines ossi osrams, sondern einen, der perspektivisch aufbaut. der weiter nach vorne bringt, sukzessive und nicht adhoc. ich für meinen teil sehe halt kein langfristiges konzept, habe jedoch nie bestritten, das ff die saison zu ende spielen soll und dann “in ehren” gehen darf.
    die schon so oft angesprochen stagnation hoffnungsvoller spieler (reinhardt, ochs, meier, köhler,…) ist doch auffällig und zieht sich quer durch alle mannschaftsteile.

  61. gujuhu:
    Nenne mir einen Trainer, der dass kann??

  62. bin ich hb? ;-)
    ehrlich keine ahnung und ich will auch nicht den schon überstrapazierten tvh in den pool werfen, aber warum eigentlich nicht?

  63. Es sollten alle froh sein, dass nicht sofort nach ein paar schlechten Spielen der Eintracht der Trainer gehen kann, denn das Parade Beispiel sieht man doch jetzt in Gladbach…Ich bin der Meinung hätte Gladbach den unbliebten Köppel gehalten, wären die heute nicht abgestiegen. Das sollte man mal als negativ Beispiel mal im Hinterkopf haben. Trainerwechsel bringen nicht immer die positive Wende, sondern manchmal auch eine negative. Ich sage nur Heynckes…

  64. @gujuhu: Das grosse Problem ist, dass so ein Trainer, falls es ihn irgendwo gibt, bestimmt nicht zu uns kommt. Also müsste es irgendeine interne Lösung sein oder ein Newcomer. Und das passiert bei unserem HB garantiert erst, wenn die Zustände wirklich untragbar werden. Also in etwa dreieinhalb Jahren….

  65. @holgerM. glaub ich nich. ff spielt jetzt wieder seine (unbestrittenen) stärken aus und hält die klasse, (nachdem er sie erst gefährdet hat! klar hat nicht er persönlich die ganzen punkte in der 87ten minute liegenlassen, aber warum sind denn die spieler psychich so anfällig und kriegen ab der 80ten weiche knie? übrigens auch wieder in bi). eigentlich gehört doch die eintracht in den bereich in dem der glubb quasi alleine positioniert ist. wenn hb dahin will, sollte er handeln.
    07/08 mit ff=derselbe mist wiederholt sich. das ist sicher!
    änderungen machen bekanntlich nicht zwingend alles besser, aber nur durch eine veränderung kann fortschritt erzielt werden, auch mit dem nur schwer zu kalkulierenden risiko einer verschlechterung.
    wenn ich also bei gegenwind (und der herrscht in der buli bekanntlich immer!) ständig mit dem rücken zum abgrund stehe, muss ich irgendwann den mumm aufbringen, den fuss zu heben um einen schritt nach vorne zu machen. ansonsten pustets mich irgendwann zwangsweise weg!

    der stillstand bei ff ist somit in jedem fall ein rückschritt.

  66. @gujuhu: 100% agree, ich habe auch in meinem Thread nicht geschrieben, was ich mir wünsche, sondern was ich befürchte…

  67. leider habe ich auch nicht das geschrieben, was mir die zukunft zeigt, sondern was ich von ihr erwarte! aber wenn du wüsstest wie oft meine erwartungen schon so bitter enttäuscht worden sind;-)
    meister yoda sagte bereits: “schwer zu sehen, in ständiger bewegung die zukunft ist.”
    deshalb: “vergessen du musst was früher du gelernt.”
    möge die macht doch mit uns sein und erstemal auswärtssiech!!!!

  68. Meine Herzdame hat es damals zur Auflage bekommen, mir für SGE-Spiele, usw. den Rücken frei zu halten. Seblstverst. sich auch Kenntnisse zu erarbeiten. Ansonsten hätts nix Vertrach gegeben. (hi)

  69. Oh, Kommentar am falschen Ort. Die Hitz macht mich verrüggt.

  70. @gujuhu

    die schon so oft angesprochen stagnation hoffnungsvoller spieler (reinhardt, ochs, meier, köhler,…) ist doch auffällig und zieht sich quer durch alle mannschaftsteile.

    Gerade junge Spieler stagnieren in ihren Leistungen erheblich dies hat nix mit einem falschen Trainer zu tun.

  71. @dr.hammer: ei womit denn dann, wenn nicht mit mangelnder förderung (manchmal natürlich auch mit “der kanns halt nicht besser” aber bei allen???) mach mich mal schlau!

  72. @Dr. Hammer:
    Du meinst, die Jungen schwanken noch sehr stark in ihren Leistungen??
    Zum taz-Artikel: Ist sicher etwas schöngefärbt in manchen Passagen. Verkörpert für mich aber so etwas wie den Gegenpol zu den absoluten Funkel-Verissen, die es hier ja auch schon gegeben haben soll ;-)
    Tendenziell kann ich mit dem Artikel gut leben. Auch wenn’s manche nicht mehr hören/lesen mögen: Durch das/die “brutale” Jahrzehnte lange/s Missmanagement/Misswirtschaft hat die Eintracht extrem viel an Boden und Kredit verloren. Gerade in den Jahren, wo’s richtig los ging mit dem vielen Fernsehgeld und sich andere Mannschaften ein fetten Vorsprung erarbeitet haben. Deswegen ist es oberwichtig, sich erst mal dauerhaft in Liga eins fest zu beißen (Stichwort: Fahrstuhlmannschaft). Ich denke, auch das nächste Jahr wird noch schwierig – egal, mit welchem Trainer. Perspektivisch ist gesichertes Mittelfeld anzupeilen. Um sich dauerhaft(!) im Oberhaus und da dann auch weiter oben fest zu setzen, braucht’s weiterhin ne seriöse Geschäftspolitik. Und die Vorstellung nach dem Motto, erstes Jahr Abstieg vermeiden, zweites Jahr nicht mehr gegen Abstieg spielen, drittes Jahr UEFA-CUP o.ä. halt ich echt für ne Illusion. Wenn sich die Eintracht richtig etablieren sollte, könnte sie demnächst mal auf Augenhöhe mit Hannover oder Nürnberg sein. Die haben das auch nicht von heute auf morgen geschafft und könnten sogar AUCH noch absteigen (Hannover).
    Möglicherweise ist Funkel nicht DER Motivator oder Systematiker. Aber dann guckt Euch mal den Sprüche-Kloppo an, wo der gerade mit seiner Truppe steht.

  73. @Michael deinen sachlichen Beitrag unterschreibe ich sofort, denn dieser trifft den Nagel auf den Kopf.

  74. @ Michael

    Und eine Champions League-Qualifikation wäre dann vielleicht 2022 denkbar? Aber vielleicht gibt es dann überhaupt keine CL mehr? Wäre also etwas spät. Will sagen: Gibt es nicht doch noch Wunder? Das Wunder der Serie in nur einer Rückrunde und plötzlich ist man auf Platz 3? Der Pokal naht und schon bastel’ ich ein paar andere Luftschlösser, wie du merkst. Aber im Ernst: Ich spreche mal das Unausprechliche aus: Irgendwann muss es auch mal um CL-Perspektiven gehen, wie gesagt: Irgendwann. Ja, ja, ich weiß: Schrecklich dieses versnobte Frankfurter Umfeld. Ein Sieg in Bielefeld und schon reden se von CL….;-)

  75. Ja, na klar. Will auch mal wieder Eurobaboggaaal haben…
    Meine ja nur, lieber ein Jahr länger geduldet als durch irgendwelche (Octagon-)Millionen windige Investitionen in noch windigere Galerie-Gaukler sowas wie die Fahrstuhlmannschaft der Nation zu werden.
    Und wie heißt’s so schön: “Wer keine Zeit zum Träumen hat, hat auch keine Kraft zum Kämpfen” oder so ähnlich ;-)

  76. @michael:
    super Beiträge (74/77), sehe ich genauso.

    Von 100 auf null alle wegputzen geht nicht.

    Erst das eigene Stadion putzen, nach und nach die Finanzen bügeln und sachlich eine starke Mannschaft erfrischen.

    Falls wir in das Pokalfinale kommen und der VFB dies auch schafft, gibt es wieder Geld für Reinigungsmittel.

    Bald schon glänzt es!

  77. Kleine Korrektur noch, auch wenn’s wahrscheinlich keiner mehr liest. Muss natürlich heißen: “Wer keinen MUT hat zu träumen…..” Mein Lieblingsspruch aus alten Startbahn-Zeiten ;-)

  78. Doch einer liest es noch und erinnert sich auch gerne daran zurück … ;-))))))

  79. Me too! Denn “unter dem Pflaster liegt der Strand.” :-)