Eintracht Frankfurt Rennboykott gegen Bielefeld

[inspic=24,left,fullscreen,thumb]Nein. Nicht vom Schreiber dieser Zeilen. Der war, als das 0:3 fiel, schon fast am Auto in Niederrad. Auch nicht von den Ultra-Fans der SGE, deren Boykottaufruf genauso im Sande verlief wie das Spiel der Heimmannschaft.

Diese knüpfte nahtlos an das letzte Heimspiel gegen Mönchengladbach an – nur war der Gegner diesmal wesentlich cleverer. Keine Bewegung in Mittelfeld und Offensive bedeutet (fast) keine Torchance über 90 Minuten. Dabei war die Eintracht mit dem Ergebnis nach dieser wiederum trostlosen Leistung noch gut bedient. Das Spiel hätte gut und gerne 0:5 oder 0:6 ausgehen können.

So langsam reift die Erkenntnis, dass in der Truppe, entgegen anderer Behauptungen, doch nicht das große Potential steckt. Unfähig, dem Spiel eine eigene Marke aufzudrücken, gegen Gegner, die sicher in der Defensive stehen und schnell und klug nach vorne spielen.

Einzelkritik kann man sich heute schenken. Negativ fielen besonders Huggel und Meier auf, aber auch den Trainer muß man nicht unbedingt verstehen. Warum für den angeschlagenen(?) Ochs beim Stande von 0:2 ein Defensiver (Huber) kommt, weiß wahrscheinlich nur FF persönlich.

Zwei Heimspiele hintereinander dieser Güte sind auch für einen Hardcore-Anhänger nur schwer zu verkraften. Ich habe noch Karten gegen Dortmund, Newcastle und Bremen. Prost Mahlzeit.

Schlagworte:

42 Kommentare
KOMMENTIEREN »

  1. Dem ist nicht mehr viel hinzuzufügen. Absolut verdiente Niederlage, auch in dieser Höhe und es wird langsam wirklich deutlich, dass es in der Mannschaft kaum Leute gibt, die spielerisch in der Liga mithalten können und wenn dann noch diese gnadenlose Zweikampfschwäche plus Fehlpassorgie dazukommt, dann muss man sich nicht wundern, wenn wir von einer Mannschaft wie Bielefeld das Fell über die Ohren gezogen bekommen.
    Besonders unterirdisch fand ich neben Huggel, Spycher und Kyrgiakos ganz besonders Fink. Nicht, dass er schon jemals ein gutes Spiel für uns gemacht hätte, aber momentan ist der ja wohl von allen guten Geistern verlassen.
    Stefan, mich triffts noch härter, ich habe neben den von dir genannten Spielen, auch noch eine Karte vs. Köln bestellt. (allerdings vor dem Spiel)
    Hoffentlich punkten wir wenigstens in den Auswärtsspielen, damit wir an Weihnachten 20 Punkte zusammen haben und in der Rückrunde wird es dann ohne den UEFA-Pokal hoffentlich ein bisschen besser.

  2. Was mir noch aufgefallen ist: Thurk hat heute schon zum 2. Mal eine 100%-ige Chance von Ama verhindert, indem er sich “vorgedrängt” hat (wie auch in Cottbus), die beiden passen nicht zueinander. Ohnehin glaub’ ich, dass alle Spieler zur gleichen Zeit im Tief sind, außer Streit, der dafür zu Saisonbeginn enttäuschte.

    Es wird Zeit, dass Pröll fit wird (kein 0:1), und Chris, Jones und Preuß. Alle hätten wir heute brauchen können. Und wenn’s einen sehr guten 10er auf dem Markt gibt, zuschlagen!

  3. Bin restlos bedient. Furchtbar. Noch schlimmer als gegen Gladbach, wahrscheinlich auch weil Bielefeld stärker war als Gladbach.

    Kein taktisches Konzept des Trainers erkennbar, keine Laufbereitschaft in der 1. HZ, kein Einsatz, hinten keine Zurordnung, Schlafwagenfußball. Mit Abstand schlechteste Saisonleistung. Funkel muss sich auch ein paar Fragen gefallen lassen: Warum Russ gegen Wichniarek? Warum nicht Strohengel in so einem Spiel die letzten 20 Minuten? Ama braucht dringend ne Pause.

    Bielefeld war eine Klasse besser: spielerisch, auch technisch, Raumaufteilung, Laufwege, Einsatz- und Laufbereitschaft, taktisches Konzept.

    Die Erkenntnis: Die Eintracht ist doch – wie vermutet – insgesamt eine biedere BL-Durchschnittsmannschaft, nicht mehr, nicht weniger.

    Das kann man auch positiv sehen, wenn man die Gesamtentwicklung der letzten beiden Jahre sieht. Ich will die Mannschaft auch nicht völlig verdammen. Vielleicht war die Erwartungshaltung nach dem Sieg in Cottbus zu hoch. Sie haben nicht die Fähigkeiten und Mittel eine andere Mannschaft auszuspielen, die einigermaßen geordnet mit einem taktischen Konzept spielt.

    Muss die deprimierende Niederlage erstmal verdauen. Ziehe mich mal für ein paar Tage zurück. Brauche Abstand. Drei / vier Punkte noch bis zur Winterpause sind das höchste der Gefühle.

    Wo sind die Alternativen? Bruchhagen übernehmen sie!!!

  4. Im ARD-Videotext wird diese Darbietung als “schwächste Saisonleistung” beschrieben. Wer das Spiel gegen Gladbach gesehen hat, weiß was dies bedeutet.

  5. Fredi: Stroh-Engel sitzt nicht mal auf der Bank. Den kann er nicht bringen.

  6. ich will ja nicht sagen, dass ichs geahnt habe, aber es war damit zu rechnen. denn auch bei den beiden siegen war deutlich zu sehen, wie schwach die mannschaft im moment spielt.

  7. Die Mannschaft, Franz, spielt halt meiner Meinung nach das, was sie kann. Mit “im Moment” hat das nichts zu tun. Das geht seit der Winterpause 2005/06 so.

  8. @Stefan und Fredi: Ihr habt völlig recht!

  9. ja stefan und dann wären wir mal wieder am magischen punkt, ich sage sehr wohl IM MOMENT. und die gründe dafür, hab ich ja schon des öfteren dargelegt, insofern spar ich mir das hier. dabei finde ich es doch interessant, wie das cottbus-spiel hier hochgejubelt wurde (kopfschüttel). genauso extrem jetzt die gegenreaktion (wieder kopfschüttel). ich glaube an die mannschaft und bin nach wie vor von ihrem können überzeugt. allerdings passt IM MOMENT nicht viel zusammen.

    mein lieber fredi, lass ma den kopp net hängen, mach dir ma n guden drink heiss und in 3/4 tagen sachste uns wies weidergeht. rockn roll.

  10. Ich habe schon beim Cottbus-Spiel gesagt, das war “kein schönes Spiel”. Aber es war wenigstens ein Fußballspiel (der Eintracht).

    Die Mannschaft hat immer mal ihre “Momente”. Zweite Halbzeit Leverkusen zum Beispiel. Ein paar Pokalspiele. 30 Minuten in Cottbus. Usw, usf.

    Heute hat Jones wirklich gefehlt. Ne Drecksau muß her.

  11. Ne Drecksau?
    Wär nich jemand der planvoll und ballsicher Fußball spielen kann nützlich? (5 Euro aus dem Phrasenschwein, weil ich nicht “Spielmacher” benutzt hab.)
    Drecksau hört sich so nach Kyrgiakos an. (No offense meant, Sotirios!)

  12. nee, isabell, ich glaube nicht, das uns in solchen spielen wie dem gestrigen ein feingeistiger 10er groß helfen könnte. wen sollte der schon bedienen? wir brauchen einen, der in solchen partien nach 15 minuten sieht, wo der hase langläuft, der die ärmel hochkrempelt und die schlafenden zusammenstaucht. nicht nur verbal, sondern durch ne gezielte “blutgrätsche”, zum richtigen(!) zeitpunkt. der genug dampf hat, mal durch zwei leute duchzumaschieren UND der dann auch noch sowas wie nen abschluß hat. sotos ist das sicher nicht. den sah ich gestern übrigens nicht mal so schlecht. hat immerhin seine zweikämpfe gewonnen. mehr, als man zum beispiel von spycher behaupten könnte.
    warum verkauft die eintracht reinhard eigentlich nicht sofort? chancen hat er offensichtlich unter funkel soweieso keine mehr.

  13. @ Capuccino: Ich glaub halt nicht, dass es in der Bundesliga heute groß Punkte bringt nur mit Dampf und Blutgrätschen gegen die Gegner vorzugehen.
    Aber du hast Recht: Zusätzlich zu dem 10er könnten wir gut noch mehr Leute gebrauchen, die Fußball spielen können. *g*
    Der 10er muss auch nicht unbedingt feingeistig sein. Ich wollte ja nicht, dass er beim Spielen Goethe rezitiert. *g*

  14. @Isabell: Vielleicht kann man mit Dampf und Blutgrätschen sich immer gerade so am Abgrund in der Liga halten und 2-3 bessere Spiele pro Saison abliefern. Aber das war es dann auch. Das funktionierende Kollektiv unserer Mannschaft und die Qualität der einzelnen Spieler hat zu Mittelmaß geführt. Es gibt keinen Spieler, der sich als Kopf der Mannschaft zu erkennen gibt und in Spielen wie gestern die “Marschroute” und Spielweise eigenverantwortlich ändert. Kann das Jones ?

  15. @isabell: bitte nicht den halbsatz nach dem großen “UND” in meinem beitrag unterschlagen. “feingeistig” selbstverständlich in bezug auf die spezifische fußballerische intelligenz, die der klassische zehner haben muß. ein uwe bein hatte die. in der jetzigen situation hätte er uns allerdings auch nicht geholfen.

    @hennes: jones in topform kann die klassische sau geben. das würde uns im moment mehr helfen als irgend ein stehgeiger.

  16. Meine Forderung nach sieben Punkten aus den drei Spielen wurde verfehlt und jetzt nach Bochum, ob da was geht? So sicher nicht.
    2. Halbzeit: 3 Stürmer auf dem Platz von denen nicht einer in der Lage ist mal einen Mann auszuspielen und zum Abschluß zu kommen. Ama stoppt die Bäller weiter als ich schieße, Thurk ist ein wirkungsloser Poser, der sich hinter seinem Gegenspieler versteckt, nur wenn´s an provzieren geht ist er vorne dabei. Hiro = Ausfall! Herr Meier steht als offensiver Mittelfeldspieler den Stürmern im Weg anstatt zu versuchen gescheite Bälle in die Spitze zu spielen. Hüftsteife und Fehlpässe haben einen Namen, Huggel. Spycher hat 2344 Ballkontakte ohne Wirkung, schwach. Spielaufbau und die dazu nötig Geschwindigkeit nicht vorhanden. Erste Torchance in der 44. Minute, ohne Worte. Keinerlei Mittel gegen eine kompakt stehende Mannschaft die keine überragenden Kicker hat.
    Und zu allerletzt: 102 Euronen gezahlt und nach 30 Jahren Stadionbesuch vor lauter Gezeter und Frust im Auto auf dem Heimweg noch verfahren!!!! Trotzdem oder deshalb? Ich gehe weiter hin, zu den Kappen ;-)

  17. @Cappuccino: Soto hat zwar seine Zweikämpfe gewonnen, aber dafür jeden(!!!) Ball anschliessend zu einem Bielefelder geköpft bzw. einem Bielefelder in die Beine gespielt. Sorry, aber das ist für mich absolut bundesligauntauglich.
    Was uns gestern auch schon mal geholfen hätte, wäre etwas Bewegung im Spiel ohne Ball gewesen. Die ewigen Ballquerschieberein von Spycher und Konsorten hätte es so nicht geben können, wenn sich Mittelfeld und Sturm nicht hinter ihren Gegenspielern versteckt und sich wenigstens ab und zu mal angeboten hätten. Nicht umsonst haben wir uns keinerlei Torchance aus dem Spiel heraus erarbeitet.
    Daher fehlen uns, wie schon gesagt, Mitelfeldspieler und Stürmer, die den Ball fordern, ihn dann auch unfallfrei annehmen und gescheit weiterspielen können.
    Die dazu das Potential haben (Meier, Köhler, Amanatidis, Thurk) sind momentan völlig ausser Form und die anderen (Huggel und Fink) sowie die Abwehrspieler (Spycher, Kyrgiakos und Vasoski) sind technisch völlig unterbelichtet und noch dazu langsam ohne Ende.
    Ein bisschen Dynamik auf Rechts (Ochs) und ein Streit auf den Flügeln reichen alleine halt nicht aus, um eine kompakte und selbstbewusste Bundesligamannschaft wie Bielefeld auch nur einigermassen in Schwierigkeiten zu bringen.
    Wie gut, dass wir noch drei Auswärtsspiele haben, denn dort sieht die Sache schon wieder ganz anders aus.

  18. ok, holger, da geb ich dir sogar recht. vielleicht war ich ein wenig geblendet von einem, der wenigstens die zweikämpfe gewinnt. denn ball anschliessend nicht zum mann bringen schaffen die anderen ja auch – ohne vorher erfolgreich gewesen zu sein.

    fazit?

    es reicht nicht für mehr als mal gerade so mit ach und krach die klasse zu halten. erschreckend, aber wohl wahr. und der klassenerhalt scheint auch nur möglich, weil andere noch schlechter sind. “noch” auch im zeitlichen sinne. wer weiß wie lange noch.

    und es wird zeit für ein wenig kritik an der einkaufspolitik. wirklich verstärkt hat man sich nur mit streit. die zeit der “jungen, motivierten truppe mit spielern aus der region” scheint vorbei, wenn es sie je gegeben hat. funkel hat seine mannschaft, nur scheint er, und da gebe ich franz ferdinand recht, nicht das letzte aus ihr herauszuholen.

    wenn ich mir die laufwege eines takahara oder thurk in verbindung mit ama anschaue, wenn ich sehe, das meier im mittelfeld direkt vor amanatidis platziert ist… dann sind das probleme, die im übungstechnischen und taktischen bereich liegen.

    und da muß sich friedhelm funkel bei all seinen verdiensten auch kritik gefallen lassen. um auf dauer das stadion zu finanzieren und dem anspruch einer etablierten bundesligamannschaft gerecht zu werden muß noch in der winterpause auf dem transfermarkt nachgelegt werden. wer weiß was aus jones, chris & co wird.

    apropos verletzte, und weil ich mich grad so schön in rage schreibe: bei welch anderem bundesligaverein ist eigentlich ein torhüter mit einer “rippenprellung” so lange ausser gefecht? das gibt’s wohl nur bei der eintracht.

  19. @cappuccino: Die Verletzten Versorgung/Betreuung bei der SGE ist für mich ein in diesem Leben nicht mehr zu lösendes Rätsel. Schon in Jahren als alle möglichen Verletztungen im Fussball noch eingegipst wurden, hats bei unserer Eintracht immer dreimal so lange gedauert wie bei anderen Vereinen.

  20. Auch da gilt wohl: Abwarten und auf die Rückrunde hoffen.

  21. Es ist nicht mal so sehr die Niederlage gegen Bielefeld, die mir Sorgen macht. Sowas kann passieren.
    Vielmehr gibt mir zu denken, daß die Mannschaft meiner Meinung nach besser dasteht als sie wirklich ist. Man überlege sich nur mal, Pröll hätte die Elfmeter NICHT gehalten, der völlig reguläre Treffer von Mönchengldbach wäre NICHT zurückgepfiffen worden, und und und…
    Schlimm an dem Spiel gegen Bielefeld ist, daß mein Kleiner zum ersten Mal im Stadion war. Ich hoffe er wird jetzt nicht zum Bayernfan. Das muß man ‘nem Achtjährigen erst mal erklären!

  22. @Wernär: Super, mein Kleiner (8) war auch das erste mal im Stadion und fand das 3 Tor der Bielefelder total Klasse. Genau in den Winkel. :-((

  23. Guten Morgen. man was für ein mieses speil der Eintracht. Das war das erste mal seit jahren das ich 10 Minuten vor Schluss das Stadion verlassen habe. Ich hatte Angst das zu meiner vorhandenen Erkältung auch noch der Verlust des Augenlichtes hinzukommt. Zum Spiel muss man nicht viel sagen. Das war einfach ein ganz schwarzer tag den jede mannschaft mal hat. Erstes Tor geht ganz klar auf Maier. Das zweite auf den Huggel (schmeisst den raus) und leider auch auf Streit der auf die Rückwärtsbewegung einfach keinen Bock hatte in dieser Situation. Warum Funkel die Abwehr auseinander reißt und den Bubi Russ dahinten reinstellt anstatt den bärenstarken Vasoski verstehe ich ganz und gar nicht. Wie kann ich im Strafraum einen so umreißen. Soviel Dummheit gibt es nicht mal in der A-Klasse. Und wen wechselt er dann in der zweiten Halbzeit ein? Huber? manchmal frage ich mich echt wo das alles noch hinführen soll. So einen hässlichen Fussball wie Funkel ghier praktizieren lässt habe ich schon ganz lange nicht mehr gesehen. Die jungs sind alle so gehemmnt und haben vor jedem Pass Angst. Gerade mal Spielönnente Pässe machen sie einfach nicht oder mal einen schönen flachen Pass in die Spitze. Nein nein………………………………………

  24. Tach Jungs,

    wer am Samstag sauschlecht oder noch mieser gespielt hat: Sei´s drum. Was mich aber gewaltig genervt hat war die typische Reaktion im Stadion: Statt Unterstützung wenn´s mal besch … läuft (wir wissen alle, dass ein Jones und ein Chris dringendst in der Kreativabteilung gebraucht werden !), geht´s Gepfeife und Gejohle wieder los. Was haben die sog. “Fans” erwartet ? Und Supporter, die nur sich selbst feiern, gehen mir eh auf den Senkel. Jetzt kann man wenigstens mal sehen, wer wirklich hinter den Buben steht. Die meisten von denen haben so was schließlich auch noch nicht erlebt.

  25. @Redbaron, also die Unterstützung war bei dem Spiel vorhanden………..keine Frage, oder? Aber diese “Buben” verdienen einen Arsch voll Kohle und müssen auch mal mit Kritik umgehen können. Fahriges Spiel darf man nicht auch noch mit Klatschen belohnen. Und immer dieses warten auf Chris und Jones. Meinst du echt die kommen wieder und knüpfen da an wo sie aufgehört haben? Da hast du selbst nie Fussball gespielt………..

  26. Nur soviel: ich hatte immer gedacht daß Bielefeld
    zu den Mannschaften zählt die die Eintracht – zu-
    mindest zu Hause – schlagen kann. Erschreckend wie
    schwach, ja hilflos die Eintracht agierte.

    Passend dazu wieder der Kommentar des Trainers der
    die Bielefelder zu einer Spitzenmannschaft hoch-
    stylisierte.

    Typisch auch für das Spiel das die Eintracht kaum Torchancen hatte und Kyrgiakos gefährlichster An-
    greifer war.Ama war doch fast nicht zu sehen.

    In irgendeinem Interview hatte FF erklärt : “wir sind dieses Jahr im Angriff stärker besetzt”.

    Quantitativ mag das ja stimmen – allein die Klasse
    fehlt.

    Es stimmt schon auch bei den beiden Siegen gegen MG und Cottbus hat die Eintracht nicht überragend gespielt – aber das Ergebins stimmte und hat wohl
    den Verantwortlichen den Blick für die Realität
    verstellt.

  27. Dass “Drecksäue” nicht auch Fußball SPIELEN und Spiele entscheiden können, hat man ja an Stinke-Effe und M.Sammer sehen können. Sowas fehlt im Moment wirklich. Hört mir bloß mit Uwe B. auf. Den hätte man in solchen Spielen nie gesehen (entweder veletzt, krank oder einfach untergetaucht).
    Bei den VERANTWORTLICHEN sei der Blick für die Realität durch die letzten Siege verstellt worden?? Schätze eher bei einigen Fans. Die Jungs sind Liga-Durchschnitt, was ja gegenüber den letzten (fast zehn) Jahren, ja auch schon was ist. Diese “tollen” Jahre haben manche anscheinend schon sehr erfolgreich verdrängt. Kann ja verstehen, dass es nach so nen Sch…kick viel Frust gibt. Das war ein ordentlicher Rückschlag, vielleicht zur richtigen Zeit. Sonst wären wohl einige wieder abgehoben, UEFA-Cup o.ä. Aber Leute: Platz zehn, Mann!

  28. @redbaron [#24]:
    “Was mich aber gewaltig genervt hat war die typische Reaktion im Stadion: Statt Unterstützung […] geht´s Gepfeife und Gejohle wieder los.”
    Das Publikum wird im Stadionmagazin in der Mannschaftsaufstellung als Spieler mit der Nummer 12 vorgestellt. Insofern hat sich dieser Ergänzungsspieler wie der Rest der Mannschaft verhalten: Ausgebrannt und müde, ein wenig still, auf dem letzten Loch pfeiffend. Man möge auch ihm verzeihen.

  29. Ich habe selbst in dunkelsten Stunden und bei aller schlimmsten Spielen noch nie meine eigene Mannschaft ausgepfiffen. Ich bin aber der Meinung das man sehr wohl Spieler bei schlechten Leistungen kritisiern darf, denn der Fussballer weiß auch immer ganz genau wo er hinzugehen hat wenn es was zu holen gibt. Also muss er auch mit Kritik leben können, er kommt auch mit allen Lobeshymmen zurecht. Ich behalte mir jedoch weiterhin das Recht vor bei so einem Kick frühzeitig meinen bezahlten Platz zu verlassen.

  30. @Jörg, Stefan und Remo:
    Stimmt alles, kann ich auch mit umgehen. Trotzdem: Die Truppe muss nach diesem (atypischen) Verlauf der Vorrunde erst mal so´n Hammer wegstecken. Mag sein, dass auch Chris & Jones nicht gleich 100% geben können (wie auch, nach so langer Zeit ???), aber manchmal hilft ja auch ein kleiner Lichtblitz, ein kongenialer Pass und das Ding ist unter. Wenn´s dann wieder läuft, wird´s insgesamt wieder besser. Wer erinnert sich noch an letzte Saison: Heimspiel gegen Nürnberg, 1:0 (wahrlich kein weltmeisterliches Spiel !)und es ging bergauf …
    Will sagen: Schmeisst die Flinten nicht zu früh wech. Onkel Albert ist ja schon mal ein Anfang …
    Remo, genau das wär´s: Statt rumzupfeifen überleg ich´s mir noch mal, gegen Dortmund im Stadion zu sein. Problem ist dann nur: Wer supportet dann ???

  31. Wir sind immer da, auch in der zweiten Liga schon. Der Dämpfer kam zur rechten Zeit und endlich haben wir wieder Bundesligaalltag nach 24 tausend unentschieden. Mal ein Sieg, auch bei schwachen Spiel, auch mal eine Niederlage. Das ist halt Fussball. Ich würde mich freuen wenn die Eintracht echt mal das Problem Mittelfeld in den Angriff nimmt und in der Winterpause mal 2 Milliönchen auf den Tisch legt. Denn ein Weisenberger und auch ein Mayer können in Moment kein Spiel leiten, von Huggel ganz zu schweigen.
    Aber so groß ist die Kritik ja gar nicht denn die Jungs stehen auf dem 10 ten Platz was gar nicht schlecht ist und evtl holt sich ja FF den Ovensivtrainer Bindewald zur Seite……….

  32. @redbaron: Hier wird keine Flinte ins Korn geworfen. Sonst hätte ich schon vor langer, langer Zeit mein letztes Eintrachtspiel live gesehen. Am Freitag gegen Bochum geht´s weiter. Die nicht gewonnenen Punkte zurückholen.

  33. @Remo (32): Das isses. Wenn alle die Einstellung haben, ist der Alltag (so also auch ne Klatsche wie am Sa.)auch wieder akzeptabel. Wir haben nun mal keine Überflieger.
    Was wirklich Schei … wär: Die Seuche wird herbeigeredet.
    Auf gehts, Eintracht, schieß´ein Tor, wir woll´n …

  34. so. meine frage nach unserem stammtorhüter beantwortet mehr oder weniger durch die blume die rundschau von heute:

    http://www.fr-online.de/in_und.....nt=1009141

    sieht nach dem nächsten langzeitverletzten aus. viellecht sollte man mal die medizinische abteilung wechseln?

  35. Böse Zungen behaupten, dass es da nicht zum Besten steht…

  36. Mein Herren,

    Willkommen in der Realität! Wer ernsthaft geglaubt hat, dass die Eintracht in dieser Saison in der Lage sein wird, gutstehende Mannschaften wie Bielefeld (momentan Platz 5) an die Wand zu spielen, hat sich getäuscht.

    Wie wäre es mal mit einer kleinen Korrektur der Erwartungen? Dann muss man vielleicht auch nicht 10 Minuten vor Spielende fluchtartig das Stadion verlassen. Die Eintracht kämpft nach wie vor gegen den Abstieg, hat bereits die vierte englische Woche in den Knochen, tanzt noch auf drei Hochzeiten und hat gegen Bielefeld das erste Heimspiel verloren. Ist das ein Grund, gleich den Teufel an die Wand zu malen? Dass die Mannschaft einen schönen Fussball spielen kann, hat sie doch gezeigt (z.B. gegen Palermo und mit dem Spiel in Cottbus kann man doch bis auf die Chancenverwertung auch zufrieden sein).

    @ Stefan: Und auch für die Heimspiele gegen Newcastle, Bremen und Dortmund würde ich einfach nicht zu viel erwarten. Ist besser für den Blutdruck. Wir sind Mittelmass, nicht mehr, aber auch nicht weniger. Ich mag garnicht daran denken, was hier bei einem Sieg gegen Bielefeld losgewesen wäre…

    Einen schönen Tag noch wünscht

    Godiva

  37. Oje, die Eintracht und der Reiman. Da war doch mal was, oder?

  38. @Godiva:
    Von “an die Wand spielen” war ja nicht die Rede. Aber vielleicht ein klitzekleinwenig in Gefahr bringen? Hm? Nur so’n bissi? Für die restlichen Heimspiele erwarte ich mir nicht viel, keine Sorge. Ich gehe seit über dreißig Jahren zur Eintracht. Ich hab schon viel Schlimmeres mitgemacht.

    @Jörg:
    Zum Glück die aus der anderen Stadt…. ;)

  39. Fucking Reiman………..
    By the way: Wer kann mir erklären für was wir ein Dach auf dem Stadion habe? Wann war das eigentlich das letzte mal in Betrieb?

  40. Wurde das Dach nicht nach der WM demontiert?

  41. Das Dach kann nur zugemacht werden, wenn der Gegner und der Schiedsrichter zustimmen. Und es nicht vom Regen durchnässt ist. Und in China ein Sack Reis platzt. Wenn um Mitternacht auf dem Hauptfriedhof …

    Zuletzt zu war es zur WM, als man, oh Wunder, feststellte, das man durch die Stahlseilkonstruktion im TV nichts sieht, wenn die Sonne scheint. Auch das hätte man mit ein wenig gesundem Menschenverstand vorher zumindest erahnen können.

    Aber uns fragt ja keiner.

  42. leute, bleibt locker…im januar wird es heller!