Eintracht Frankfurt Super Stimmung

[inspic=266,left,fullscreen,thumb]Heute um 15.00 Uhr startet die Bundesligamannschaft von Eintracht Frankfurt mit der Vorbereitung zur nächsten Saison. Neue Gesichter werden am Waldstadion indes kaum zu sehen sein, lediglich zwei in Frankfurt bisher Unbekannte verstärken den Kader der Profis. Als Abgang der einigermaßen Etablierten ist (bis jetzt) nur Benni Huggel zu vermelden, alle anderen Abgänge spielten in der letzten Saison auf dem Platz sowieso keine Rolle.

Kleine Schritte nach vorn wird der Vorstandsvorsitzende der Eintracht bei seiner Rede an das Team wohl fordern. Etwas anderes als ein paar Punkte mehr als in der Saison zuvor wird offensichtlich – zumindest nach außen hin – nicht als Saisonziel ausgegeben. Ob dies zur Motivation für positive Überraschungen reicht, bleibt abzuwarten. Etwas mehr Mut, eine ambitioniertere Vorgabe für die nächste Spielzeit hätte sich der ein oder andere Anhänger sicher gewünscht.

Womit wir beim Thema Zuschauer wären. Zufrieden zeigte sich Bruchhagen mit der Entwicklung im Bereich Dauerkarten:

Wichtig wäre ihm indes, wenn die Eintracht verstärkt an ihrer dürftigen Heimbilanz arbeite, um die zahlende Kundschaft vollends zufrieden zu stellen. Dass trotz lediglich fünf Heimsiege das Zuschauerinteresse erneut gestiegen ist, verwundert den Eintracht-Klubchef nicht. “Die Stimmung ist viel besser als sie im Umfeld dargestellt wird”, sagt Bruchhagen. Für im Schnitt 47.000 Zuschauer ist die Eintracht allemal ein Erlebnis.

Quelle: FR-online

Hier irrt der Chef der Eintracht vielleicht. Nicht die Stimmung ist unbedingt besser, die Erwartungen sind höher. Deshalb der gute Vorverkauf. Und die Erwartungen dürfen durchaus höher sein, bei einem Kader, der mit Ausnahme der paar verbliebenen deutschen Kicker ausschließlich aus Nationalspielern mit langjähriger internationaler Erfahrung besteht.

Es darf also nächstes Jahr gerne ein wenig mehr sein. Das “Umfeld” erwartet schon etwas für sein Geld. Nicht ganz zu Unrecht – gerade bei den Heimspielen.

Schlagworte:

52 Kommentare
KOMMENTIEREN »

  1. Und wenn es dann einen oder zwei Heimsiege mehr gibt dann werden auch noch die restlichen Karten an den Mann gebracht.

  2. Und das zu Preisen von EUR 40 aufwärts. Die “billigen” Tickets sind ja weg.

  3. Und deshalb werden sich meine Besuche bei Heimspielen auch in der kommenden Saison bei max. drei bis fünf bewegen. Und auch nur dann wenn es wieder mal ein paar Ehren/Schnorrer/Firmen oder sonst wie Umsonttickets gibt.

  4. Das sagen sie alle vor der Saison. Ungefähr 47.000. Und kommen doch wieder, wetten. Aber diesmal aufgrund der Leistung, wär’ mal was anderes.

  5. Logisch wird der Schnitt nochmal gesteigert. Nur muss ich für mich inzwischen klar die Grenze ziehen. DK kommt für mich wegen terminlicher Verpflichtungen nicht in Frage, Einzeltickets kann ich mir schlicht und einfach nicht allzu viele leisten. Außerdem ist mir – ehrlich gesagt – der Beschaffungsstress zu groß. Ein funktionierendes Online-Ticketing würde sicher helfen.

  6. Ein “funktionierendes” Online-Ticketing wäre in der Tat eine Lösung. Was machen die da auf der sge-homepage ?
    Auch wenn ich ein Fan von ‘weniger ist mehr’ bin, könnte es dort schon ein wenig komfortabler zugehen, zumal die technischen Mittel seid Urzeiten zur Verfügung stehen.
    Aktuell erscheint peinlicherweise sogar ein Skript-Fehler, aus dem ersichtlich wird, dass da mit recht angestaubter MS-Technik (Active Server Pages) gearbeitet wird (aber auch damit kann man das besser machen). Sieht auf jeden Fall schwer nach Gefrickel aus … Allein die Platzauswahl ist wohl eher was für grafische Pfadfinder. Bitte Webmaster der sge-homepage: Stellt mal was zeitgemässes auf die Beine ! Gute Beispiele gibt ja nun genug im Web ….

  7. Beim Online-Ticketing hatte ich eigentlich noch nie Probleme. Vorraussetzung ist natürlich, dass man einen gewissen zeitlichen Rahmen einhält.

  8. Und der zeitliche Rahmen sieht so aus, dass man sich jetzt bewerben muss, oder?

  9. Normalerweise 2-3 Wochen vorm Spiel, unter Berücksichtigung der schon abgesetzten Karten. Sicherlich wird es in Anbetracht von 27.000 verkauften DKs nicht einfacher. Deshalb gilt: der frühe Vogel fängt den Wurm (oder so ähnlich).

  10. Ich glaube ich werde mich auf zwei oder drei Auswärtsspiele beschränken. Verspricht sowieso mehr Spaß.

  11. Anstatt endlich mal eine Zielsetzung irgendwo zwischen
    “leicht utopisch” und “absolut machbar” auszugeben,
    hat die Eintracht sich das (unaufgeregte) Tiefstapeln zu eigen gemacht.

    Das nimmt dann den Druck von den Spielern, aber motiviert nicht
    unbedingt zu mehr und ist auch immer wieder mal ein Alibi.
    Das befoerdert uns so langsam aber sicher in die Nische, in
    der Bochum mal zu Hause war, und sie kaum noch jemand wahrgenommen hat.

    Ich will ja auch keine Kloppereien auf Hauptversammlungen
    (zumindest nicht auf unseren), aber ein wenig Feuer wuerde der
    ganzen Sache doch gut tun.

    Ich hoffe nur, dass unser Uebungsleiter nicht wieder alles schoenredet
    nach dem Motto : klappt es heute nicht dann klappt es morgen.
    (oder auch wieder nicht)

    Vielleicht steigen wir diesmal mit 35 Punkten nicht ab,
    das waere wieder mal ein Rekord zum feiern.

    Ich habe fuer die naechste Saison 2 DKn (mein Sohn hat wieder
    Feuer gefangen, nachdem jetzt 2 Japaner bei uns kicken),
    obwohl das mein Budget sprengt, und werde deshalb auch
    hin und wieder eine Karte fuer eine Pauschale bereitstellen,
    wenn mal wieder ein Schulfest, Klassenfahrt oder sonst was ansteht.

    * Der Ball ist eich, er wimmelt vor Luft *

  12. Ob ambitioniert oder unaufgeregt…das Waldstadion oder in diesem Fall die ****arena wird mir so langsam deutlich zu teuer! Daher gilt für mich auch: maximal 3-4 Spiele. Schade eigentlich, wenn sich der “einfache Fan” den Besuch der Spiele kaum mehr leisten kann…für die Stimmung ist das schlecht und die Erwartungen steigen mit den Preisen! Bei Misserfolg gibt’s dann wieder Pfeifkonzerte – wie in der letzten Saison mehrfach erlebt…

  13. Naja, till, ganz so ist es ja nicht. Der Stimmung tut’s keinen Abbruch (die Stehplatz-DK sind ja auf Jahre ausverkauft, und aus der Ecke kommt die Stimmung), und Pfeifkonzerte gab’s früher bei wesentlich besseren Leistungen deutlich schneller und häufiger.

  14. Hm, ich meinte auch nicht, dass die Stimmung grundsätzlich schlecht ist! Die Leute im Stehblock machen mit die beste Stimmung in der Liga…
    Hatte nur bei zwei drei Spielen der letzten Saison den Eindruck, das die Leute auf den teureren Sitzplätzen sehr schnell Spieler und Team ausgepfiffen haben, auch wenn die Leistung nicht so schwach war, der Gegner aber besser.
    Denke nur, je teurer die Karte, desto höher die Erwartung – und ich net mehr im Stadion :-(

  15. “Sehr schnell ausgepfiffen”? Die Pfiffe kamen doch erst Ende der Saison nach teilweise unterirdischen Leistungen gerade in den Heimspielen.

    Und gegen die wirklich “starken” Gegner hat keiner gepfiffen. Kann mich nicht an Pfiffe gegen die Mannschaft in den Begegnungen gegen Schalke, Stuttgart, Bremen etc. erinnern.

    Erst gegen Bochum, Cottbus usw. wurde es mal (dezent) laut. Und das waren ja nicht gerade die Hammergegner, oder sehe ich das falsch?

  16. Naja, zumindest gegen Stuttgart hab ich deutliche Pfiffe wahrgenommen…die anderen “starken” kann ich nicht beurteilen – war nicht da. Ich gebe aber gerne zu, das Du tendenziell richtig liegst mit deiner Einschätzung (gegen Ende der Saison und gegen die “Schwachen”).
    Dennoch, für mein subjektives Empfinden gab’s nicht nur dezente Pfiffe – war schon recht massiv teilweise. Kann mich auch noch an so manche hitzige Diskussion über das Auspfeifen der Mannschaft erinnern…
    Habe da aber sicher auch ne ziemlich strickte Einstellung: Pfiffe gegen das eigene Team sind Mist! Darüber kann man streiten, muss man aber nicht ;-)

    Bleibe bei meiner These: je teurer, desto höher die Erwartung, desto eher Unmut und Pfiffe.

  17. Die Pfiffe beim Stuttgart Spiel gingen klar in Richtung Übungsleiter (Stichwort: “Erlöse Chaftar”)

    “Bleibe bei meiner These: je teurer, desto höher die Erwartung, desto eher Unmut und Pfiffe.”

    Stimmt. Oder auch nicht. These: Je teurer die Tickets, desto eher Leute im Stadion, die kritisch sind.

    “Früher” (als bekanntlich alles nicht besser war), hat das Ticket für den Block L zwischen fünf und acht Mark gekostet. Da wurde schon nach 10 Minuten gepfiffen – und das von Leuten, die fünfmal die Woche am Riederwald beim Training zugeschaut haben.

  18. Lasst “meinen” Block L in Ruhe ruhen :-(

  19. “Dein” Block L war auch “meiner”. Und die Rentner darin hatten wenigstens Sachverstand. ;)

  20. Stehe im 40B und muss sagen: die Stimmung war definitiv schon mal besser als letzte Saison. Ursache waren insbesondere die Stadionverbote, die teilweise nicht nachvollziehbar waren. Ansonsten gilt: Je teurer der Platz, desto eher hat man es mit Erfolgsfans zu tun.

  21. Alte Frage: Was sind “Erfolgsfans”? So viele können es ja nicht sein, bei den “Erfolgen” und 47.000 Zuschauern im Schnitt.

  22. Jetzt ist es übrigens da, das Video!.

  23. Eintracht-Erfolgsfan = nicht vom Erfolg verwöhnt = nach Erfolg lechzend = Hohe Erwartung = Grosses Frustpotential, wenns nicht gut läuft ?

    Jetzt könnte man folgern, dass einige davon weg sind, wenns nicht gut läuft, aber so wars ja letzte Saison auch nicht. Hmm, evtl. sind da auch viele dabei, die der von HB kritisierten ‘Event-Gesellschaft’ angehören und nicht primär am Fussball interessiert sind. Die können jetzt ihren Proseco in einem schicken, neuen Station mit hübschem Ambiente und coolem Videowürfel trinken und verfolgen das Geschehen auf dem Platz nur nebenbei …

  24. Mögliche Erklärung. Frage: Wer ist mehr “Eventfan”? Der, der sich für tausende(?) Euro ein Business Ticket leistet, oder der, der beim Stande von 0:4 und der dritten Heimniederlage in Folge noch “He Pippi Langstrumpf” singt und sich somit selbst feiert?

  25. Für mich ist jetzt schon das Ende der Preisspirale erreicht. 40 Euronen und mehr um irgendwo zwischen den Strafräumen zu sitzen. Da will ich schon etwas mehr Leistung und Erfolg sehen als ein unaufgeregtes 40+X.

  26. @ Stefan

    Eventfan: Wer nur kommt, wenn die Eintracht 1. Liga spielt / Wer kommt, weil das Stadion so toll ist / Wer nur kommt, weil die Eintracht in der Geschäftswelt wieder Ansehen genießt und „in“ ist …

    Wer bei 0:4 Pippi Langstrumpf singt, ist einfach nur komplett verpeilt und fängt aus lauter Frust an, sich selbst zu feiern. Vorausgegangen ist da allerdings auf vielerlei Ebenen schon der Versuch, sich mit der Mannschaft und dem Verein zu identifizieren. Zudem handelt es sich hier zumeist um Jugendliche oder Beinahe-Noch-Jugendliche.

  27. …und im Gegensatz zu HB find ich die Mannschaft noch nicht ausreichend “gut aufgestellt”. Vorne sind wir immer noch nicht gut bestückt. Und 40 Ören für’n Sitzplatz zahl ich eh net…

  28. Mal wieder zum Lieblingsthema hier – Streit-Interview in der Bild:
    —-
    BILD: Herr Streit, freuen Sie sich auf das erste Training bei der Eintracht?
    Streit: Ich bin enttäuscht, dass es mit Schalke nicht geklappt hat. Ich hätte gerne in der Champions-League gespielt. Aber jetzt werde ich mich eben noch ein Jahr bei der Eintracht reinhauen.
    BILD: Heisst das, dass sie nächste Saison für die festgeschriebene Ablöse von einer Millionen Euro nach Schalke wechseln?
    Streit: Das kann sehr gut sein. Mehr sage ich dazu nicht.
    BILD: Aus ihren Worten klingt Frust…
    Streit: Kein Wunder. Ich wurde dem HSV für zwei Millionen Euro angeboten, als wir in Abstiegsgefahr waren. Die Chef-Etage hat gefordert, dass ich mich innerhalb von 48 Stunden entscheide. Ich wollte aber nicht nach Hamburg. Als später Schalke angefragt hatte, wurde plötzlich eine viel höhere Ablösesumme aufgerufen. Herr Funkel hat sein Wort gehalten, was einen Wechsel betrifft. Ein anderer nicht.
    BILD: Ist das ein Vorwurf an Herrn Bruchhagen?
    Streit: Ich werde keine Namen nennen. Jeder soll sich sein eigenes Bild machen.
    —-
    Ich weiß nicht, wie es Euch geht, aber mir macht dieses Interview Angst…

  29. Keine Sorge, Oleg, bis zum Ende der Wechselfrist ist so manches Mannschaftsfoto veraltet bevor es gedruckt ist.

  30. wenn er bleibt is gut, wenn nicht auch gut,
    aber wann genau endet den die Wechselfrist ??

  31. @30,31 Zustimmung
    @29 Mir macht das Interview keine Angst, ich sehe dies als zaghaften Versuch, auf FF zuzugehen. Und wenn das so
    ist, hat HB sicherlich kein Problem damit, den Buhmann
    zu spielen. Ausser AS nimmt das sowieso keiner Ernst.

  32. @32 streiche Ernst, setze ernst.

  33. Soweit ich weiß endet die Wechselfrist am 31.08.

  34. @29. Oleg:
    Das Interview mit AS offenbart etwas ganz anderes, als das was AS kombiniert. Ali meint aus 2 Mio wurden über Nacht mehr (3,5-4 Mio).
    Na klar die 2 Mio waren ein Mittelwert wegen akuter Abstiegsgefahr.
    Die war gebannt, als Schalke dann anrief. Zwei Dinge sind feststellbar:
    1. HB hatte Abstieg mit einkalkuliert
    2. Die HSV Kiste lief am Rande der Legalität
    (Stillhalten bis Saisonende)

  35. Richtig Hubi! Und was es auch zeigt: HB neigt dazu, Fehler zu wiederholen.

    Zu 1) Abstieg einkalkuliert, aber festhalten am Trainer
    Zu 2) Fragwürdige Transfers

    Fußball ist ein schmutziges Geschäft.

  36. Hat mir ein Freund gemailt:

    Aus technischen Gründen werden die Spiele sukzessive zum Verkauf freigeschaltet, das bedeutet folgende Termine im Detail:

    – ab 17.07. (Heimspiele 1-3): Hertha BSC Berlin, Hansa Rostock, Hamburger SV
    – ab 20.07. (Heimspiele 4-6): Karlsruher SC, Bayer Leverkusen, Hannover 96
    – ab 24.07. (Heimspiele 7+8): VfB Stuttgart, FC Schalke 04

    Bestellungen für die einzelnen Auswärtsspiele werden in der Regel immer 8 Wochen vor der jeweiligen Spielpaarung entgegengenommen, das bedeutet folgende Termine im Detail:

    – ab 10.07. (Auswärtsspiele 1+2): Arminia Bielefeld, Werder Bremen
    – ab 27.07. (Auswärtsspiel 3): VfL Bochum
    – ab 03.08. (Auswärtsspiel 4): Energie Cottbus
    – ab 24.08. (Auswärtsspiel 5): 1.FC Nürnberg
    – ab 07.09. (Auswärtsspiel 6): FC Bayern München
    – ab 14.09. (Auswärtsspiel 7): Borussia Dortmund
    – ab 05.10. (Auswärtsspiel 8): VfL Wolfsburg
    – ab 19.10. (Auswärtsspiel 9): MSV Duisburg

    Karten für Auswärtsspiele sind ausschließlich bei Eintracht Frankfurt, entweder per Online-Bestellformular, oder, vorbehaltlich der Verfügbarkeit, ab ca. 5-6 Wochen vor dem jeweiligen Auswärtsspiel, direkt in den beiden Fanshops, Riederwald bzw. Commerzbank-Arena, erhältlich.

  37. Ali gibt uns hier nur gerade ein Lehrbuchbeispiel aus dem grossen Benimmhandbuch für Fussballprofis, die intellektuell mit Hütchen aufstellen bereits überfordert sind, mit dem Titel “How to destroy my own Marktwert!”. Und bewirbt sich ausserdem äusserst Vielversprechend für die “Nichts als die Wahrheit Gedächtnismedaille am kurzen Band”.

    So wie sich das für mich anhört, leitet sich daraus ein klares “Never fuck with the Bruchhagen” ab. Chapeau HB!

  38. HBs Saisonziel für Kriegsveteranen und er beobachtet wie die Preise fallen:

    …..Kürzlich, bei einer Talkshow in Freckenhorst im Münsterland, hat er sich deutlicher geäußert. Dort im Festzelt, vor rund 1500 Zuhörern, viele Feuerwehrleute und Kriegsveteranen darunter, nannte er „Platz zehn bis zwölf“ als Saisonziel….

    http://www.eintracht.de/aktuel.....ils/21753/

  39. Wenn man das Interview von Streit liest, da muss man sich fragen ob er wirklich alles für die Eintracht geben wird. Meiner Meinung nach will er immer noch seinen Abgang provozieren. Sollte er weiter solche Interviews geben, dann würde ich Ihn nochmals aus dem Kader streichen und Ihn zu den Amateuren schicken. Er will Champions League spielen, dann soll er gefälligst versuchen, das mit der Eintracht zu schaffen. Die Champions League Teilnahme haben schließlich andere auf Schalke geschafft. Er will sich einfach in ein gemachtes Nest setzen und noch mehr Geld verdienen. Soll das ein guter Charakter sein?

  40. Leider entscheidet aber nicht die Güte des Charakters über die Spielstärke eines Spielers.
    Wenn jemand in so frühen Jahren mit solchen Geldsummen meint jonglieren zu können und dann noch entsprechende Berater hat, verdirbt das bei vielen den Charakter. Das soll jetzt aber keine Entschuldigung für das Gebaren von AS sein.
    Ich bleibe erstmal ganz entspannt und warte ab, wie er sich in der kommenden Saison in der Mannschaft einfügt.

  41. @32, Lajos_Detari, mir macht das Interview deswegen Angst, weil Streit den Steilpass Funkels nicht genutzt hat, um wenigstens ein überzeugendes Lippenbekenntnis abzulegen. Wenn er es nicht mal hinbekommt, Frieden zu heucheln, wie soll das dann in der Saison werden?

    @36, Stefan: Findest Du 1. wirklichen einen Fehler? Ich finde das positiv.

  42. Ja, da haste recht. Leider ist dieser Spieler auch noch veranlagt. Warum kann so einer Spieler nicht einfach für immer in Frankfurt bleiben und die hohen Geldsummen aus seinem Kopf streichen? Immerhin kriegt er bei der Eintrach ja auch nicht Hartz 4, sondern richtig gutes Geld. So eine Söldner Moral KOTZT mich an…Hoffentlich habe ich damit niemanden beleidigt!?

  43. @jay jay: Fußball ist ein Geschäft, keine Ehe. Warum sollte ein Spieler “für immer in Frankfurt” bleiben, wenn er bei einem anderen Arbeitgeber mehr verdienen kann? Das sind, im Gegensatz zu Dir und mir, keine Fans, sondern Arbeitnehmer. Es ist völlig legitim, den Arbeitgeber zu wechseln. Über das “wie” kann man trefflich streiten

  44. Da gebe ich Dir vollstens recht, so ist das Geschäft. Nur ist, dass was zurzeit abgeht, ein Scheiss Geschäft!!!Kaum ein Spieler bleibt länger als 2-3 Jahre bei seinem Verein. Hoffentlich kommt irgendwann mal ein großer Knall und keiner geht mehr ins Stadion. Dieser ganze Komerz wird irgendwann mal seinen Tribut zollen!!!

  45. “Hoffentlich kommt irgendwann mal ein großer Knall und keiner geht mehr ins Stadion.”

    Da stimmt die Reihenfolge nicht. Erst muss keiner mehr ins Stadion gehen, dann kommt der Knall. Aber da muss sich jeder an die eigene Nase fassen.

    Dir geht der “Kommerz” gegen den Strich. Gehst Du trotzdem weiterhin ins Stadion, kaufst Trikots, schaust Dir die Bundesliga im TV an? Ja? Dann bist Du aktiver Teil des Kommerzes.

  46. super stimmung?

  47. Mich kotzt an, wenn einer es noch nicht mal hinkriegt ein guter Söldner zu sein! Denn für einen professionellen Söldner gilt noch immer:

    1. Wessen Brot ich es, dessen Lied ich sing!

    und

    2. Man beisst nicht die Hand, die einen füttert, zumindest solange sie einen füttert!

    Das es den meisten Spielern nicht unbedingt primär um die gute Sache, sprich um das Wohl des Vereins geht, ist ja noch nachvollziehbar. Dann sollte man aber zumindest ein paar Qualitätsansprüche an seine eigenen Ziele stellen!

  48. Es fehlt einfach jemand, der dem guten Albert steckt, dass 2008 Europameisterschaft ist. Vielleicht bekommt er das irgendwann von jemandem gesteckt. Vielleicht hängt er sich für das Ziel nochmal voll rein.

  49. Ähm, also jetzt gebt mal nicht so viel auf die “ins Maul gelegten Worte” in der Blöd-Zeitung!! Das Interesse dieser Zeitung ist klar – möglichst viel Spannung aufbauen und Schlagzeile machen…

    Da klingen die Worte auf der SGE-page schon etwas anders: „Ich freue mich“, so der Mittelfeldtechniker und Top-Vorbereiter der letzten Saison, „dass es wieder losgeht. Allen, die an meinem Charakter zweifeln, werde ich beweisen, dass ich mich voll für die Eintracht reinhänge. Genauso, wie ich es in der Schlussphase der letzten Saison getan habe.“
    Auch wenn diese Zeilen auch bewußt produziert werden, sollten wir uns einfach gaaanz unaufgeregt zurücklehnen und sehen was passiert.

    Wenn er bleibt is gut, wenn er geht is auch gut…

    Sein Ego wird ihm schon noch stecken, dass bald die EM ansteht!

  50. Najjaaaa… ein bisse alsDummerchen steht er nun schon da. Was da hinter den Kulissen gelaufen ist wissen wir nicht.

    Nun ist er da – vorerst. Noch ist ja Zeit und Überraschungen gab und gibt es immer wieder, bis dato ist der Fall AS ja selber einer.

    Eins darf man sich bei allem Talent fragen: Wieso ist der Bursche schin 27 und hats nich nicht geschafft in die Nati? Leider ist es heutzutage einfach mit einer halbgaren EInstellung und ohne Biss und Konzentration einen Haufen Geld zu verdienen…

    ALle hier mitlesenden,in Brot und Arbeit,sollten mal überlegen, was man ihnen sagen würde bei einem derartigen Verhalten. Da hilft auch die Aussage, As wäre nun mal ehrlich und offen nichts.

    Von dem hoffnungslosen aus Bonames rede ich schon garnicht mehr.

    HB siehts ähznlich und das freut mich. Die Buli ist mehr und mehr ein Selbstbedienungsladen für Berater und Spieler, die Fans nur tumbe Masse, die eh kommt und abfeiert. Komisch wie in einigen wenigen Jahren letztlich alles ändert…

    Wenn man bisweilen aml ins DSF reinzappt und Rückblicke aus den 90ern sieht…

    Ich weiss, diese grundsätzlichen Gedanken interessieren nict so, nur mir geht es langsam ans Eingemachte, an die Substanz. Verdereht Welt allenthlaben und keinen juckts…

    Sammelsurium von Weltauswahl-Teams 98a, 99b, 106c, 143d etc., austauschbar, beliebig, keine Traditon, gesichts- undkonturlos. Gross frisst klein. Geld frisst alle. Und die Fans singen “Shalala…” oder hab’ ich da einen Pfiff verpasst?