Eintracht Frankfurt Und keiner hält die Fresse

Bild: (c) EEL
Foto: ©eel

Es rumort im Umfeld. Natürlich zu allererst einmal bei der Presse. Wo auch sonst? Von anderen Medien darf man sich schon seit Jahren keine allzu kritische Berichterstattung in Sachen Fußball erwarten. Das Produkt ist zu teuer, um schlecht geredet zu werden. Beginnen wir mal mit dem einflussreichsten Organ der schreibenden Zunft, den Vertretern der Journallie, wie sie Friedhelm Funkel manchmal nennt. Beginnen wir mit der BILD.

Unter der Überschrift „Ausstiegsklausel: Takahara will weg!“ wird auf eine Veröffentlichung auf der Homepage des japanischen Stürmers Bezug genommen – und „BILD erfuhr, dass er im Sommer für 500000 Euro Ablöse aus dem Vertrag gekauft werden kann.“

Schauen wir uns den Artikel einmal genauer an. Der beginnt mit einem Knaller, ganz wie im Kino, man muss die Leute schon am Anfang fesseln

Der Stürmer droht Eintracht unverhohlen mit seinem Abgang.

Schreibt BILD. Schreibt nicht Takahara. Eher im Gegenteil. Der schreibt nämlich, und das wird von BILD nicht zitiert

Damit aber will ich mich eigentlich nicht beschäftigen. Ich möchte mich in Frankfurt wieder durchsetzen.

Komische Interpretation seitens der BILD. Und dumm, sogar noch auf die Quelle hinzuweisen, wo’s doch ein jeder ganz leicht überprüfen kann. Weiter geht’s in der BILD so

Der Taka-Ärger – schuld ist vor allem Trainer Friedhelm Funkel. Obwohl der Japan-Star in der letzten Saison mit elf Toren bester Schütze war, hat er in der laufenden Saison keinen Stammplatz.

Merkwürdige Argumentation. Warum sollte ein am Anfang der aktuellen Saison verletzter Spieler einen Stammplatz haben, nur weil er im Jahr zuvor der beste Torschütze war? Abgesehen von solchen Merkwürdigkeiten ist es interessant, dass die BILD anfängt, Friedhelm Funkel aus dem Job zu reden und Takahara in die Mannschaft zu schreiben. Wer den Einfluss der BILD kennt, weiß, wo das enden kann. Komischerweise geht das Blatt mit keinem Wort auf die tatsächlich nicht berauschenden Leistungen des Stürmers ein – und auch nicht darauf, dass diese vielleicht in der Position begründet liegen könnten, die Takahara spielen muss, wenn er denn mal gebracht wird.

Zur Erinnerung: Takahara war letzte Saison dann erfolgreich, wenn er Sturmspitze gespielt hat. Musste er aus dem Mittelfeld oder über die Außen kommen, sah er meist nicht gut aus. Das war schon beim HSV der Fall. Das ist jetzt bei der Eintracht wieder zu beobachten. Friedhelm Funkel sieht das vielleicht auch so, rückt aber im Moment von seinem „System“ mit einer einzigen Spitze nicht ab. Darauf hätte man seitens der BILD ja mal eingehen können. Wäre aber sicher für die Leser zu kompliziert gewesen. Deshalb fehlt’s im Moment halt an „Nestwärme“. Das ist griffiger.

Auch der Premiumpartner geht – wenn auch etwas differenzierter – auf das Takahara-Statement ein. Interessantes findet sich aber eher am Ende des Artikels

An eine Auswechslung Mahdavikias zugunsten eines der Talente hatte Funkel nicht gedacht. Dies wäre für die Entwicklung von Spielern wie Kreso Ljubicic und Faton Toski „nicht förderlich“ gewesen, glaubt er, „sie sind noch nicht so weit, um in kritischen Situationen Akzente setzen zu können.“ Es sei sicher besser, die jungen Spieler dann einzusetzen, „wenn es gut läuft in der Mannschaft“.

Würde mich mal interessieren, ob der Autor beim Gespräch mit Friedhelm Funkel da eingehakt hat. So nach dem Motto

– Wie soll sich ein Spieler entwickeln, wenn er nicht gebracht wird?
– Was hätten die beiden Jünglinge, in einer solch „kritischen Situation“ schlechter machen können als die Etablierten?
– Warum hat dann Mounir Chaftar im letzten Heimspiel gegen Stuttgart (0:4) die ganze Zeit leiden müssen?
– Bei welchen Spielstand ist denn „wenn es gut läuft in der Mannschaft“?

Davon zu lesen ist nichts. Kommt sicher noch. Die Fragen liegen ja auf der Hand.

Thomas Kilchenstein stellt in der Frankfurter Rundschau nicht Friedhelm Funkel, sondern sich selbst bzw. dem geneigten Leser Fragen

Dabei steht man wieder vor der zentralen Frage: Ist Eintracht Frankfurt einfach nicht besser als Platz elf? Dann wären Niederlagen wie jene vom Samstag gegen den VfB völlig normal. Dann wären zwei weitere Niederlagen gegen Wolfsburg und Schalke ebenfalls nicht außergewöhnlich, und, ein Sieg gegen den MSV Duisburg am letzten Hinrundenspieltag vorausgesetzt, dann hätte die Eintracht 21 Punkte – jene 20, 21 Punkte, die sie in den letzten Jahren zur Winterpause immer hatte. Man kann das Kontinuität nennen, man kann aber auch Stagnation dazu sagen.

Richtig. 2006/2007 war man nach Spieltag 18 Elfter, mit 20 Punkten. Das Jahr zuvor ebenfalls Elfter, mit 21 Punkten. Trotzdem falsch, die Frage. Denn in beiden Spielzeiten endete man auf Platz 14. Folglich war man schon seit Wiederaufstieg schlechter als Platz elf. So wird es wohl wieder sein. Die Parole „es geht in kleinen Schritten nach vorne“ liest man – auch hier – in den vergangenen Wochen immer seltener.

***

Themenwechsel. Am Sonntag hatte ich gefragt, ob die monotonen Gesänge aus der Westkurve wirklich Ironie gewesen sind. Gestern am Abend haben sich zu diesem Thema noch ein paar interessante Kommentare angesammelt.

Wenn ich das jetzt richtig deute und die Aussagen derer die im Stadion waren richtig lese, kann ich die Frage also mit „Ja, das war Ironie“ beantworten?

Ok. Frustabbau lasse ich gelten. Anfeuerung bzw. „Support“ für die Mannschaft sieht aber meiner Meinung nach anders aus.

Und jetzt kommt meine Frage, auf die ich im Netz keine Antwort fand und die mir vielleicht jemand beantworten kann, der vor Ort war: Was soll uns das Spruchband in der Westkurve sagen, das da oben auf dem Bild zu sehen ist?

U.A.w.g.

Schlagworte:

170 Kommentare
KOMMENTIEREN »

  1. guten morgen,

    hast du da:
    Warum hat dann Mounir Chaftar im letzten Heimspiel gegen Stuttgart (0:4) die ganze Zeit Leiden müssen?

    das köhler-tor unterschlagen oder hab ich nen gedankenfehler??

  2. Guten Morgen. Ich glaube, diesmal liegt’s an Dir. ;)

  3. Moin!

    onkelsche muscht du mal nach letzte Schäschong gugge :D

  4. Es scheint ja ganz schön an die Substanz zu gehen, wenn man so früh am Morgen schon solch einen Artikel fabriziert…

    Da ist es wieder! Das „Frankfurter Umfeld“! Lange habe ich es selbst vergessen. Aber ich werde zu diesem ominösen Wort, das im Zusammenhang mit der Eintracht immer wieder fällt mal genauer anschauen. Ich hatte damals ja schon bei meiner Gegnervorstellung auf http://www-welt-hertha-linke einiges an Schelte kassiert, weil der Begriff so unklar verwendet wurde. Hier allerdings ist er kein Deut präziser. Ein noch größerer Ansporn das ganze mal genauer zu betrachten…

  5. Wenn es dich beruhigt Stefen: Ich verstehe den Zusammenhang in dem das Spruchband dort oben stehen, auch nicht. Ich empfinde dass die deutsche Presse ihre Kritik an der Eintracht doch recht differenziert rüber bringt.
    Bestimmt haben die einfach nur was gebraucht dass sich auf „Fresse“ reimt und was besseres ist ihnen niicht eingefallen…

  6. Wer sich die Boulevardpresse kauft oder auch nur liest,
    unterstützt damit nur perfide Gedanken und deren Verbreitung!?.Das Schubladendenken wird weiter genährt…Nein,Danke!

  7. Stefan natürlich. heut ist nicht mein Tag. Sollte wieder ins Bett gehen…

  8. @6 sgeforeverone
    Bitte um Erläuterung. Deinen Kommentar verstehe ich nicht ganz.

    @4 Easyfunk
    „Hier allerdings ist er kein Deut präziser.“

    Wir hier haben einfach vor geraumer Zeit beschlossen dass wir selbst „das Umfeld“ sind. Weil uns niemand sagen konnte, wer es sonst sein sollte. Das als – nachgereichte – Erklärung für die, die nicht regelmäßig mitlesen.

    „Es scheint ja ganz schön an die Substanz zu gehen, wenn man so früh am Morgen schon solch einen Artikel fabriziert…“

    Bzw. veröffentlicht. ;)

  9. *Gääääääh* ein wunderschönen guten morgen !
    Und keiner hält die Fresse: Das ist anfang vom ende für FF ! „Die“ Presse schiesst sich jetzt auf FF ein, erst mit kleinen nadelstiche, mal hier mal da ! Das ist erst der anfang, warts ab ! Das wird so richtig schön ekelig wenn das gekicke so weiter läuft !
    DAS UMFELD KIPPT ! Seit Cotzbus sollte man es doch wissen wohin die reise geht mit FF !
    Mein sinloses gemotze vor ein paar wochen schlägt jetzt voll durch, kein busfahrer a.k.a. Russ mehr, Augenhöhe Bla Bla (ich kotze immernoch seit dem KSC spiel), 3 tage Bart, „Dresscode“(Ich glaub der geht mit der Blauen Traningsjacke auch zu bett) und und und….jammer jammer jammer…motz motz motz…
    Was tun ???
    Onkel Dagobert ist in seiner eigen Falle mit FF und das bis zum bitteren ende am 34 Spieltag ! Gelle ? Entweder es geht gaaaaanz schiiiiiiiiiiiief, plumps DFL guggen, oder gerade noch so 14/15 Platz ! Panik ? Neee, heute wissen wir es wie das aussieht ! Seit zwei laaaaangen jahren wissen wir es ! 2007/2008 Abhaken ! Abstiegskampf a la FF im dritten jahr ! Daaaaann iser weg ! Wetten das ?

    Augen zu und Durchhalten !!!

  10. @ 2 / 3:

    dann haben wir die gleiche kommunikationsstörzung gehabt, die ich mit meiner holden auch öfter mal erleben muss.

    das heimspiel letzte saison gegen den vfb, welches mit 0-4 endete, war nämlich – m.e. – nicht das letzte, sondern das vorletzte.

    das letzte heimspiel gegen den vfb war das 1-4 kürzlich…

    (allerdings hätte ich aus dem kontext definitiv erkennen können, welches heimspiel du meinst)

  11. allerdings waren beide spiele das letzte… jedes für sich ein eigener noch tieferer tiefpunkt…

  12. @12

    Völler? Weizenbier?

  13. @onkelchen [12]

    Ich sehe da Unterschiede. Letzte Saison (0:4) haben wir gegen eine überragende Stuttgarter Elf verloren. Die waren wirklich spitze an dem Tag.

    Das Spiel vom Samstag haben wir gegen eine durchschnittlich spielende Stuttgarter Mannschaft vergeigt.

  14. @ Stefan

    Auch schon ausgeschlafen…Die gesamte Presselandschaft ist gespickt mit Lügnern oder Menschen die einfach zuviel Schwachsinn schreiben! Das habe ich schon vor einem halben Jahr angeprangert, der Scheiss Kommerz Fussball macht alles kaputt und die Presse tut Ihr übriges dazu! Italien ist nicht sowiezt weg wieviele es denken!!!

  15. @15
    Auch hier bitte ich um Erläuterung. Verstehe ich nicht.

  16. Es wird interessant sein zu sehen, wie HB sich jetzt verhält. Am besten er sagt gar nichts, das kann er eh gut. Aber eine Verlängerung mit FF in der Winterpause ist selbst bei (unwahrscheinlichen) 6 Punkten bis dahin nur schwer vorstellbar. Und dann ist’s besser, er ginge schon zur Winterpause.

    Falls HB doch verlängert, geht er hohes Risiko, was seine Person betrifft. Mitgehangen, mitgefangen. Abgesehen davon, gibt’s Druck aus dem Vorstand, Aufsichtsrat, Umfeld.

  17. @ steffi [14]

    sie tieferen teifpunkte sollten auch nur meine grandiose wortspielerei unterstützen…

    grundsätzlich gab es schon einen unterschied zwischen letzten und dem vorletzten heimspiel gegen vfb. da gebe ich dir recht.

  18. „sie tieferen teifpunkte“ sollte natürlich „die tieferen tiefpunkte“ heissen…

  19. Morsche,

    was mich wirklich schockiert ist, dass FF uns die Frage bzgl. Einsatz von Talenten in dieser Situation viel dramatischer beantwortet hat, als wir das wahr haben wollen: „dann, wenn es gut läuft.“

    Genau! Wann ist es in dieser Saison bisher richtig gut gelaufen, also gut genug für Talente? NIE! Denn er hat weder Toski/a, Ljubicic, Chaftar, Galm, Tsoumou oder sonst wen auch nur ein einziges Mal spielen lassen.

    Wir fassen also aus Sicht des Trainers zusammen: In der Saison 2007/08 lief es bei der Eintracht bis zum 14. Spieltag nicht ein einziges Mal wirklich richtig gut.

    Richtig?
    Wenn ja, dann ist das für mich echt schockierend…

    Grüße,
    Michael

  20. Und wieder war am Samstag das Waldstadion ausverkauft!
    Ich gehe nun seit meiner Kindheit ins Stadion also ungefähr 30 Jahre. So eine Stimmung wie zur Zeit habe ich in all den Jahren in Frankfurt noch nie erlebt!
    Was ich damit sagen will, ist wir erwarten hier nicht 3 Jahre nach dem Aufstieg, dass wir alle Spiele gewinnen oder immer nur Traumfußball spielen. Aber wenn wir schon langsam nach oben wollen (was ich ja vernünftig finde),dann möchte ich dies auch sehen. Was ich aber leider sehen muss ist keine Entwicklung nach oben. Sondern eher nach unten. Und Jetzt frage ich dich lieber HB wie lange müssen wir Fans uns die Scheiße noch ansehen! Auch kann ich dieses Bla Bal nicht mehr hören!
    Wenn ich mir H96 ansehe, da geht es langsam Schritt für Schritt nach oben. Mit einem Trainer der FF heist, geht das nicht. Und mit Spielern die noch nicht mal BL tauglich sind geht das auch nicht. Was ich damit meine ist: Nicht Bla Bla sondern handeln! Ansonsten findest du wie früher nur 20000 bis 25000 Zuschauer im Waldstadion.
    Weil auch wir uns dann dem anpassen, was uns geboten wird!

  21. Auszug aus dem Spiegel:

    „Capellas koordiniert beim FC Barcelona das Trainingsprogramm der älteren Nachwuchsteams, es wird Wert darauf gelegt, dass jeder Coach die genau vorgegebenen Ausbildungswege einhält. Johan Cruyff ist einer der geistigen Väter des Projekts, wie das ganze Konzept überhaupt holländisch durchwirkt ist. Es wird nur mit dem Ball trainiert, und jedes Team spielt im gleichen System: mit vier Verteidigern, drei Mann im Mittelfeld und drei Stürmern. „Unser System selbst ist nicht so streng, aber die Philosophie dahinter ist es“, sagt Capellas. Die Trainer sollen die Kreativität der Spieler fördern. Wer Defensivfußball lehrt, wird entlassen.“

    Es geht darin hauptsächlich um die Ausbildung von Lionel Messi (der der bei der WM 2006 gg. uns zum Glück nicht eingewechselt worden ist) bei Barca. Vor allem den letzten Satz bitte ich zu beachten. ;-)

  22. @20

    „Wir fassen also aus Sicht des Trainers zusammen: In der Saison 2007/08 lief es bei der Eintracht bis zum 14. Spieltag nicht ein einziges Mal wirklich richtig gut.

    Richtig?
    Wenn ja, dann ist das für mich echt schockierend…“

    Ja, aber das hat doch jeder gesehen der sich die Spiele angeschaut hat. Nicht die Erkenntnis ist schockierend, sondern die Spiele sind es!

  23. traber von daglfing

    @17 pivu

    wer jetzt noch mit ff verlängert, hat nicht alle latten am zaun und sollte selbst den hut nehmen, da dies nur sinnlos rausgeschmissenes geld und kontinuierliche stagnation bedeuten würde.

  24. Und noch ein Auszug der auf die Eintracht passt:

    Bei dem Making-of der Superstars gilt ein bürgerliches Regelwerk, extravagante Frisuren und Tätowierungen sind verboten. „Die Spieler, die es nach oben geschafft haben, sind oft wegen ihres klaren Kopfes aufgefallen“, sagt Benaiges. Hilfestellung dabei liefert eine Psychologin.

    Noch Fragen?

  25. traber von daglfing

    @ 25

    war der loddar auch mal bei barca ?
    :-)

  26. zu 9 Stefan:Im näheren Focus habe ich, die leider allseits bekannte .ildzeitung ,vor Augen.Fast täglich kann man dort lesen :Unwahrheiten;Halbwahrheiten;Denunzierungen in vielerlei Form;Missachtungen der Menschenwürde in Wort und „Bild“;u.a.Eine Berichterstattung wie z.B.in der F.R. oder der FAZ oder der Züricherzeitung ist hier garnicht beabsichtigt.Punkt.Nur der Gewinn zählt hier an erster Stelle;egal auf welche Art und Weise.
    Ganz zu schweigen von der Moral.Differenziertes Denken wird hier nicht angeboten.
    Durch den Kauf dieser Zeitung unterstütze ich den vermeintlichen geistigen Vater und nähre bei vielen Menschengruppen das Denken mit Vorurteilen ala.ild.
    Weiterhin ist zu beobachten,das das soziale Gewissen
    in unserer Gesellschaft durch solche rücksichtslosen Artikel schweren Schaden nimmt.
    Die Soziologen können mehr dazu sagen.

  27. @27
    Danke, jetzt hab ich kapiert was Du sagen wolltest.

  28. traber von daglfing

    @27

    aber das weiss man doch schon seit man lesen kann und trotzdem hält sich das hartnäckig und wird sich auch weiter halten können. hat was mit realität zu tun…

  29. Hochheimer am Dienstag

    @stefan
    @5
    @15

    Da kann man nur wie Stefan auf einen der gestrigen Kommentare verweisen SGEhost @ 112. Der trifft den Nagel auf den Kopf zu diesem Thema. Die Fans sind sicherlich nicht zu blöd, wie vielleicht viele meinen, dass sie nicht wahrnehmen, was da derzeit für eine Gekicke abgeht. Viele von denen wollen halt nur mal für eine Zeit lang Party machen, um ihr ohnehin oft beschissenes Umfeld zu vergessen, für das sie meist noch nicht mal was können. Daher ist es auch erklärbar, woher solche Schalala Gesänge und die Spruchbänder kommen. Sie wollen eben nicht, dass das bisschen „Wir-Gefühl“ das sie dort mit ihren teuer bezahlten Dauerkarten empfinden können, kaputt geschrieben und kaputt gemacht wird. Sind wir doch froh, dass das noch so ist. Lasst sie singen! Wäre es nämlich nicht so, hätten wir wahrscheinlich bereits „Italien-Verhältnisse“. Der Rot-Kopf-Wurstfabrikant in München hat nämlich auch nicht kapiert was die Fans ihm mit ihrer Kritik eingentlich sagen wollten. Wohl nichts anderes, als die hiesigen Spruchbänder. Die Frage ist allerdings nur wie lange diese Fans das noch aushalten, wenn es noch mehr solche Grottenolm-Spiele wie am Samstag gibt.

    Das sie trotzdem auch über dieses Thema nachdenken, hat mir vor dem Spiel ein Spruchband gezeigt, vielleicht hat es jemand gesehen: „Wann erschießt ihr uns?“ stand da.

    Noch was zum Thema differenzierte Berichterstattung:
    Bei der FR und auch bei der FNP trifft das sicher zu, aber bei Bild???? (Diffenziert, das wäre mal was Neues)! Nur bitter, dass die immer noch ernster genommen werden, als uns allen lieb sein kann.

    Trotzdem zumindest momentan bei Bild von Vorteil:
    Vielleicht schaffen sie es ja FF wegzuschreiben. Man darf gespannt sein!

  30. traber von daglfing

    ausserdem denke ich, dass wir bei der sge wahrlich genug andere baustellen haben, als zum 46000mal die 4 buchstaben gazette….

  31. Ich fodere: In der Winterpause FF raus!

    Soto verkaufen, Streit wechseln lassen!
    Mit dem Geld einen neuen Trainer und neue Spieler holen!

  32. @traber [30]

    Klar haben wir andere Probleme. Deshalb denke ich trotzdem, dass es für die Eintracht nicht ganz unbedeutend ist, wenn die BILD anfängt Stimmung zu machen.

  33. Wie gesagt, FF wird sowieso in der Winterpause gehen (müssen), wenn abzusehen ist, dass sein Vertrag (dann noch) nicht verlängert wird. (Und danch sieht es aus.) Das wäre in jedem Fall grob fahrlässig und selbstmörderisch für HB den, der es tut.

  34. traber von daglfing

    @32 stefan

    klar, das ist was anderes, allerdings über den „journalistischen Stil“ (und das in diesem Zusammenhang…arghh) der bild und der ganzen Art der Meinungsmache sollte eigentlich nicht mehr diskutiert werden müssen, ausser wir haben auch noch seeehr junge bloger hier.

  35. Austellung gegen VW:

    Pröll

    Ochs Chris Galindo Spycher
    Ljubicic Russ Toski Köhler

    Ama Taka

  36. Ich werde trotzdem darauf hinweisen. Es hat, in Bezug auf die Eintracht, eine neue Qualität. Da hat sich BILD nämlich bisher immer zurückgehalten. Ob darüber diskutiert werden muss… das überlasse ich Euch.

  37. Nun, worum geht es auf dem Spruchband? Worum könnte es gehen?

    Ganz sicher nicht, um unberechtigte Kritik an der Eintracht!

    Das Spruchband bezieht sich auf Italien m.E. Auf die Ermordung des Lazio-Fans.
    Es geht um den sog. Kriminalisierung von Ultra-Fangruppen und die Angst vor Italienischen Verhältnissen in Deutschland, wie sie in der deutschen Presselandschaft teilweise auch diskusiviert wurde.

    Soweit der Sachverhalt.

    Jetzt wäre zu diskutieren, was daran problematisch ist.

  38. traber von daglfing

    Dass jetzt eben auch schon die bild irgendwelche fragwürdigen Kampagnen lostritt sagt mir nur, dass man (die zur Handlung bestimmten Personen) die Sache nicht treiben lassen sollte und somit diesen Leuten die Möglichkeit gibt, die Dinge in ihrem (Un)Sinn durch zu ziehen. Das Drehbuch sge soll auch von der sge geschrieben werden und nicht von der bild.

  39. @Albert [37]

    Danke. Das hatte ich vermutet. Ich wüsste jetzt auch gerne mal, wer oder was in der „Deutschen Presse“ kommentiert hat, dass sie jetzt „die Fresse halten“ sollte.

    Gibt’s die Sippenhaft noch?

  40. traber von daglfing

    Sippenhaft ?

    Klar, sind wir alle mal drin und teilen abundzu auch solche aus.

    Wer frei von Sünde, der werfe den ersten Stein !

  41. traber von daglfing

    Ist halt manchmal viel einfacher und bequemer, als mühsam zu differenzieren. Hat auch was mit Realität zu tun.

  42. Hochheimer am Dienstag

    @ Stefan
    @15

    Die Frage ist eigentlich mit dem Kommentar von gestern
    @112 SGEhost hinreichend beantwortet. Die Jungs wollen mit ihren meist sauer verdienten Dauerkarten einfach mal `raus aus ihrem Umfeld, ein bisschen Party und vor allem ein bisschen Wir-Gefühl erleben. Da es das in unserer sich immer mehr verstärkenden Ego-Gesellschaft aber zunehmend verliert, wird halt alles ausgeblendet, was sich störend auswirken könnte. Daher die Spruchbänder! Glaube aber keiner, dass die so blöd sind und nicht merken was da derzeit für ein Gekicke abgeht. Lasst sie singen und ein bisschen die Realität ausblenden! Auch ohne Ironie. Sind wir froh, dass es so ist und hoffen, dass es auch so bleibt. Sonst hätten wir wahrscheinlich schon Italien-Verhältnisse. Genau das hat der FCB-Wurstfabrikant in München nämlich auch nicht kapiert, was ihm die Fans mit ihrer Kritik eigentlich sagen wollten. Das die durchaus über die Fan-Gesamtsituation auch nachdenken, hat mir am Samstag ein Spruchband vor dem Spiel gezeigt, vielleicht hat es jemand gesehen: „Wann erschießt ihr uns“ stand da zu lesen.

    @ 27
    Da ist aber sowas von richtig!!! Nur: leider wird BLÖD immer noch ernster genommen als es uns allen lieb sein kann. Das über FF ist ja nicht so schlimm, der hat sich ja am Samstag selbst disqualifiziert. Wenn`s hilft und bei HB ankommt bitte schön!!! Wie sie aber Taka das Wort im Mund herum drehen ist typisch für dieses Blatt.
    Schlimm nur, wenn da etwas losgetreten würde, was eingentlich keiner wollen kann: Nämlich das Taka geht!

  43. @37: Naja, irgendwie kann ich den Ärger über die Pressevertreter schon verstehen. Wenn Kerner bei der Fußballübertragung erzählt, die Ultras seien ja generell Faschisten und sich dann von Klopp belehren lassen muss, dass die Mainzer Ultras beispielsweise nun alles andere als Faschisten sind, dann kann man schon den Kopf darüber schütteln, dass gerade die prominentensten Fußballreporter offensichtlich überhaupts nichts vom Gegenstand ihrer täglichen Arbeit wissen. Eine Differenzierung zwischen der italienischen und der deutschen Ultra-Szene findet da meines Erachtens bei vielen überhaupt nicht statt. Damit will ich natürlich nicht sagen, dass es nicht bei den deutschen Ultras auch Schwachköppe gibt, aber eine fundierte Beschäftigung mit dem Thema lese ich auch äußerst selten.

    Zugegeben, das Plakat geht bei dieser Kritik nicht sehr tief.

  44. Moin, ich mußt mich ertmaa durch den gestrigen blog wuseln und möchte da nachträglich bezug auf @140 in Sachen Sasic bemerken, dass ein Alex die Fortunen auch mal so hochgeschossen hat und wo sind sie jetzt.
    Auf jeden Fall bin auch ich endlich der Meinung (ihr habt mich ja so beeinflusst, so was von), daß die SGE etwas frischen Wind in Sachen Trainer braucht (Ich hätt ja auch einfach schreiben können, Funkel raus, find ich aber so hart *g*)

  45. traber von daglfing

    @42 uwe

    Genau. @41 lässt sich auch mühelos immermal wieder auf Kerner & Coll. anwenden

  46. Danke die Herren. Ich beginne zu verstehen. Wobei die Internetpräsenz der FFM-Ultras in Sachen „Differenzierung“ auch noch einiges an Nachholbedarf hat, wie ich finde.

  47. traber von daglfing

    Vielleicht sollten wir demnächst Pfarrer Fliege um Rat bitten – vielleicht kann der sogar kicken ?

    (Hab jetzt eigentlich erwartet, dass meine Tastatur explodiert…)

  48. traber von daglfing

    @45 stefan

    placet ! Kein Problem !

    Auch greenpeace redet abundzu mal Schwachsinn…

  49. @39
    Ja, ist mir auch etwa schleierhaft. Sehe da eine etwas arg undiffenrenzierte Opferstilissierung. Die Stimmen waren hier vielfältig. Selbst in der FAZ gab es sehr gute Texte, die vor allem das neofaschistische Potential vieler Fangruppen in Italien sehr historisch und soziologisch untersucht haben – gar nicht reißerisch, sondern sehr fundiert.
    Eine Puschalisierung von Ultras ist trotzdem problematisch, aber das der tote Lazio-Fan nun zu einen Märtyrer avanciert, ist doch absurd.
    Nicht dass ich jetzt der Pop-Bürger mit Vanity Fair-Abo wäre, aber so ganz ist das nicht mein Weltzugang. Lazio-Fans sind die fiesesten Nazis in Italien by the way…

  50. @45: Ja, diese blinde Solidarisierung mit den italienischen Fans geht mir auch auf die Nerven. Ich glaube, was das dort für Jungs sind, können wir uns hier kaum vorstellen. Insofern ist dieses „böse Polizei, arme Fans“ in Italien kaum aufrechtzuerhalten. Bei vielen italienischen Fan-Gruppen gibt es wirklich nichts, mit dem ich solidarisch sein möchte.

  51. traber von daglfing

    @48 albert

    befürchte aber, dass da (Italien) das Kind schon längst in den Brunnen gefallen ist und dann kriegen die Dinge ihre ganz eigene (traurige) Dynamik.

  52. traber von daglfing

    Bei uns gibts aber auch den ein oder anderen (ostdeutschen) Club, bei dem die Dinge in die gleiche Richtung wuchern. Oder war das jetzt undifferenziert ?

  53. @51: Ja sicher, wir haben in Deutschland das Problem ja nicht gelöst, sondern nur aus unserem Blickfeld verbannt.

  54. Aber ist es nicht komisch, dass der Fan in Italien „ausversehen“ und zudem noch im Auto sitzend erschossen wurde?
    Das hat nix mit links oder rechts zu tun, das geht ne ganze Ecke weiter.

  55. @andy [55]

    Das ist merkwürdig. Aber auf diese Ungereimtheit wurde doch seitens der „Deutschen Presse“ eingegangen. Zumindest glaube ich mich daran zu erinnern.

  56. @stefan
    @42

    Der Kommentar gestern, @112 SGEhost, hat eigentlich die Spurchbandsache hinreichend beantwortet. Die wollen mal aus ihrem meist ziemlich tristen Umfeld `raus, für das sie oft selbst nichts können. Ein bisschen Party machen, ein bisschen Wir-Gefühl erleben. Glaube aber keiner, dass die so blöd sind und nicht merken, was da für ein Gekicke momentan abgeht. Es wird halt nur ausgeblendet was stört. Deshalb auch die Spruchbänder.
    Der FCB-Wurstfabrikant hat das auch nicht kapiert, was die Fans ihm mit ihrer Kritik eigentlich sagen wollten.
    Lasst sie also Schalala singen! Sind wir froh, dass es (noch) so ist, sonst hätten wir wahrscheinlich schon italienische Verhältnisse. Dass die aber dennoch über diese Themen nachdenken, hat mir am Samstag ein Spruchband vor dem Spiel gezeigt. „Wann erschießt ihr uns“, stand da.

    Was die Berichterstattung angeht, so wissen wir hier alle was von der 50 Cent Postille zu halten ist. Nur: glauben noch mehr als uns allen lieb sein kann daran. Verstehen kann ich diese Art von Pressevertretern allerdings nicht. Und Herrn Kerners Kommentare fallen auch schon in diese Kategorie. Der sollte lieber beim Kochen bleiben. Da versteht er zwar auch nix von, aber er kann auch nicht viel falsch machen. Was FF in Sachen Berichterstattung anbetrifft, ist ja zu hoffen, dass da vielleicht eine heilsame Wirkung bei manchen Eintracht-Verantwortlichen eintritt. Schlimm nur: Wenn die Taka das Wort im Mund rum drehen und da etwas entsteht, was wir alle nicht wollen können.

  57. @stefan
    @42

    Der Kommentar gestern, @112 SGEhost, hat eigentlich die Spurchbandsache hinreichend beantwortet. Die wollen mal aus ihrem meist ziemlich tristen Umfeld `raus, für das sie oft selbst nichts können. Ein bisschen Party machen, ein bisschen Wir-Gefühl erleben. Glaube aber keiner, dass die so blöd sind und nicht merken, was da für ein Gekicke momentan abgeht. Es wird halt nur ausgeblendet was stört. Deshalb auch die Spruchbänder.
    Der FCB-Wurstfabrikant hat das auch nicht kapiert, was die Fans ihm mit ihrer Kritik eigentlich sagen wollten.
    Lasst sie also Schalala singen! Sind wir froh, dass es (noch) so ist, sonst hätten wir wahrscheinlich schon italienische Verhältnisse. Dass die aber dennoch über diese Themen nachdenken, hat mir am Samstag ein Spruchband vor dem Spiel gezeigt. „Wann erschießt ihr uns“, stand da.

  58. traber von daglfing

    @55
    die sind leider schon soweit, dass dann andere Mechanismen greifen und die Sache irgendwann kaum mehr zu beherrschen ist. Beispiele gefällig: Nordirland, hat auch lange gedauert bis das wieder etwas normaler wurde, oder Nahost (gottseidank relativ ruhig gerade) über weitere Beispiele mag ich gar nicht erst reden, denn die sind noch vollkommen ungelöst.

  59. traber von daglfing

    irgendwann nehmen dann Provokateure und Gegenprovokateure die Sache in die Hand, da hat die Vernunft dann endgültig Pause.

  60. traber von daglfing

    Aber auch klar : Ein pauschales „Fresse halten“ muss man auch nicht hinnehmen.

    So die Herren, meine Pflicht ruft mal wieder und damit die Weihnachtsbescherung nicht so traurig wird, geh ich halt hin.

    Wünsch Euch noch nen schönen Tag, tschöö !

  61. @51/54
    .. nicht nur in Ostdeutschland

  62. Ich hatte deinen Kommentar ausschließlich auf die Äußerungen Takaharas und Kilchensteins bezogen, Stefan. Muss zugeben, das Bildchen habe ich mir nicht näher angeschaut

    Kilchenstein hat völlig recht mit seiner Analyse; Takahara hat angesichts seiner zuletzt gezeigten Leistungen überhaupt keinen Grund, sich zu beschweren, noch dazu öffentlich.

    Die Machart der BILD dürfte uns älteren Hasen wohlbekannt sein. Nochmals ausdrücklich darauf hin zu weisen, finde ich völlig richtig und OK. Das hat nichts mit seriösem Journalismus zu tun.

    Die zunehmende Aufregung des „Umfelds“ registriere ich mit Frustration, weil keiner einer der Hauptursachen der Krise wahrnimmt, den Trainer. Die letzte Saison sollte doch den Verantwortlichen eine Lehre sein.

    HB und der Aufsichtsrat sind am Zug: Ultimatum für Funkel bis zur Winterpause 4 Punkte Minimum, sonst ist das erklärte Ziel 45 + x in Gefahr, parallel dazu Trainerprofil entwerfen und Kohle locker machen für die Winterpause.

  63. die BILD schreibt ja sowieso gerade was sie will…wer darauf etwas gibt, ist eigentlich selber schuld :ugly:

    takahara ist nicht der typ für einen auswechselspieler. ich hab den eindruck, er braucht einfach das vertrauen und den rückhalt vom trainer, dass er als spitze in der startelf steht und spielen darf. imho bringt es nichts, takahara reinzubringen, wenn das spiel schon abzurutschen droht. von anfang an im sturm aufstellen und an ihm festhalten (klappt doch bei leuten wie thurk und köhler auch…das mit dem festhalten) und dann wird das auch.
    man sollte eben auch schauen, wie die einzelnen leute gestrickt sind und was sie brauchen, um ihre leistung bringen zu können. wenn man das einfach ignoriert aus prinzipienreiterei heraus, dann wird man genau das erreichen, was man eigentlich nicht will: die spieler werden sich dann einen club suchen, bei dem sie bessere möglichkeiten sehen.

  64. @63

    genau das kann aber FF nicht! Er ist so gestrickt, dass er selbst der Gefangene seiner eigenen Prinzipien ist. Und das wächst sich für die Eintracht allmlich zu einer Gefahr aus.

    Aber lieber Gott: Bewahre uns vor Buchwald. Dann lieber noch den Rest der Saison einen FF.

  65. Japanerflüsterer Guido-San wirds und dann klappt das auch wieder… :)

  66. wenn wir dank FF’s prinzipien unfug absteigen, dann prost ;)
    ich hoffe, dass bald jemand die notbremse zieht, lange geht das nämlich nicht mehr gut…

  67. Ich verstehe schon wieder etwas nicht: Warum plötzlich diese Hektik? Die Situation ist doch nicht anders als vor einem Jahr oder als zu Saisonbeginn vorhergesagt.

  68. Also ich kann da auch nur Vermutungen anstellen. Der Hinweis, dass sich die hiesigen Ultras dagegen wehren, von der Presse mit den Italo-Ultras auf eine Stufe gestellt zu werden, klingt für mich auch plausibel.

    Evtl. spielt das alles zusammen: Frustabbau, Abgrenzung von den Italo-Ultras, Protest gegen unüberlegt pauschale Verurteilungen seitens einiger (nicht aller) Pressevertreter, aber auch die gesellschaftlichen Hintergründe spielen da ein Rolle (das näher zu analysieren wäre hier aber sicherlich dann doch zu viel der Soziologie, habs gestern mal in Form von Fragen versucht, aber das macht nicht wirklich Sinn …).

    Die Ausdrucksweise der Ultras (von wegen ‚Fresse halten‘) ist halt schon immer ein wenig grenzwertig, was evtl. auch so gewollt ist. Provozieren wollen sie, sonst hört sie keiner und sie nehmen dabei in Kauf, dass sich einige zu Unrecht auf den Schlips getreten fühlen. Auf einem Plakat kann man auch nicht wirklich sehr differnziert sein. Und wenn’s eine Antwort auf die BLÖD-Zeitung ist, dann schiessen die Ultras halt mit den gleichen Methoden zurück: Plakativ, provozierend und undifferenziert, auch das ist evtl. gewollt …

  69. Die Vorkommisse in Italien sind mit Sicherheit tragisch und es ist immer schlimm, wenn Menschen sterben müssen, sei es im Umfeld des Fußballs oder nicht.

    Problematisch ist hier, daß m.E. zwei Dinge vermischt werden die nichts miteinander zu tun haben. Hier geht es nicht um Fußball, sondern um Gruppen gewaltbereiter Menschen die genau diesen Sport als Bühne für ihre Aktivitäten suchen, und der Tot dieses Fans, wie er auch immer zu Stande kam, war genau der Vorwand auf den diese Leute gewartet haben. Mit Fußball hat das nichts zu tun, hätte rhythmische Sportgymnastik höhere Zuschauerzahlen, gäbe es diese Gruppen dort vielleicht auch.
    Wie aber schon erwähnt gibt es diese Tendenzen bei uns auch und auch in Deutschland gibt es dagegen kein Konzept, obwohl das Problem im Umfeld von jedem Verein existiert.
    Statt dessen werden auffällig gewordene Personen mit Stadionverbot belegt so in den Amateurfußball gedrängt. Auch dort suchen sie sich Spiele mit vergleichbar hohen Zuschauerzahlen und landen folgerichtig im Osten da dort kaum Profifußball gespielt wird. Deshalb sehen wir die Deppen in Dresden und Leipzig. Ein Problem des Ostens ist das nicht.

    Zum Thema Faschismus in Italien:

    Solange Spieler nach einem Tor im römischen Derby zu ihren Fankurven laufen und dort den römischen Gruß zeigen sieht man das dieses Problem gesellschaftlich tiefer verankert ist als man glaubt.
    Einen Spieler in Deutschland würde man dafür für immer aus dem Verkehr ziehen. Dort scheint das aber doch weniger streng gehandhabt zu werden

  70. Wenn man sich wieder von Spiel zu Spiel einen abzittern muß macht das kein Spass. Immer mit dem Gedanken reichts, reichts nicht, spielen die andern hoffentlich für uns. Das macht kein Spass, machts nicht.

  71. @Rudi [73]
    Deshalb ja meine Frage: Warum ausgerechnet jetzt? Die Situation kennen wir doch seit Wiederaufstieg.

  72. @67 stefan

    Es gibt schon einen Unterschied zu letztem Jahr! Zwar nicht im Tabellenplatz, aber alle war im letzten Jahr zu diesem Zeitpunkt wesentlich motivierter. Man denke nur an den Uefa-Pokal, wo sich die Mannschaft doch einigermaßen achtbar aus der Affäre gezogen hat. Jetzt ist, bis auf ganz wenige Ausnahmen, vielleicht Köhler oder Ochs, die Motivation im Eimer. Siehe Website Taka!Und das schon in der Vorrunde! Wie soll es dann erst in der Rückrunde werden?? Da kann man schon hektisch werden. Dass kein Himmel voller Geigen zu erwarten war, war sicher zu Saisonbeginn klar, aber momentan zu hoffen, wenn wir bald im Grenzbereich ankommen sind, dass es FF wieder richten wird, scheint mir diesmal etwas vermessen.

  73. Ok, zurück zum Fussball ;)
    Die Hektik entsteht genau WEIL die Situation so ist, wie vor einem Jahr, oder nicht ? ;)

  74. @75
    Im letzten Jahr war der Zoff mit Jones und Amanatidis, später der mit Streit. Viel mehr Motivation konnte ich da auch nicht erkennen.

    @76
    Und das überrascht irgendwen? ;)

  75. Weil jetzt das Kind noch nicht in den Brunnen gefallen ist, es steht aber schon sehr dicht an der Kante. Die Punktevergleiche zum gegenwärtigen Stand mit den letzten 2 Saisons sagt doch alles. Zitterfußball steht uns wieder bevor, wenn nicht irgendwas passiert. Ich bin 51 und eigentlich gesund. Aber ich möchte nicht wegen SGE meinen 1. Herzkasper bekommen. Ich sage schon seit Jahren: Die Höchststrafe Gottes ist Eintracht-Fan zu sein.

  76. @78
    Sag das mal ’nem Fan aus Kaiserslautern, Rudi. Ich wiederhole mich: Wir waren in den letzten beiden Jahren in einer ähnlichen Situation. Damals hab ich die Seite hier noch rosarot einfärben müssen.

  77. @67 – Auch wenn die Situation nicht anders ist, die Wahrnehmung hat sich geändert und die Hoffnung, daß sich in absehbarer Zeit etwas anders wird. Während man bei zwei aufeinander folgenden Murmeltier-Episoden (Mauertaktik nebst FF-Rhetorik, Bruchagens Erklärungen der Welt, wie sie nun mal ist etc) vielleicht noch an Zufall glauben mag, beim dritten mal fühlt man sich in all den einschnappenden Reflexen gefangen. Und dann sehnt man sich nach einer anderen Herangehensweise – nach innovativem Krisenmanagement und nicht nach dem zigmal gehörten Phrasen aus dem Abstiegskampf. Es ist in den letzten Tagen schon oftmals gesagt worden, aber für mich war es eine Art Damaskuserlebnis und darum an dieser Stelle noch einmal: Ich finde es bezeichnend, ja entlarvend, daß Friedhelm (ich bin ein alter Cowboy, dem man nicht in die Satteltasche pisst) Funkel, nachdem er mal wieder innovative Ideen im Fußbal abgewascht hat, mit Libero spielen läßt und seine Truppe sang und klanglos untergeht. In seiner Betonköpfigkeit – den schieren Pragmatismus, den er zuweilen für seine taktischen Entscheidungen vorschiebt, nehme ich ihm schlicht nicht mehr ab – erinnert er mich zunehmend an das Politbüro der DDR im Spätherbst 1989.
    Vielleicht erklärt sich die nun aufkommende Hektik aus einer Art Ekelreflex, einem „so kann es nicht mehr weitergehen“ ob des allsamstaglichen Grauens, weil nun der Kredit auch der Geduldigeren verspielt ist?

  78. „In seiner Betonköpfigkeit – den schieren Pragmatismus, den er zuweilen für seine taktischen Entscheidungen vorschiebt, nehme ich ihm schlicht nicht mehr ab – erinnert er mich zunehmend an das Politbüro der DDR im Spätherbst 1989.“

    Hihi – ein schönes Bild.

  79. Aber mal ehrlich: Das Personal ist fast identisch, die sportliche Leitung ist identisch… was habt ihr erwartet?

  80. @77

    Mit Ausnahme vom verletzten Jones, kam das mit Ama und Streit aber erst in der Rückrunde auf, nachdem die ersten Spiele Schalke, HSV… vergeigt wurden.Sogar, das finde ich wenigstens, war da nach Gegentoren noch so ein bisschen aufbäumen zu erkennen. Das war auch zu Beginn der Saison noch so (Bielefeld, Hamburg)… Seit Nürnberg aber ist der „Riemen runter“. Kann es sein, dass erst wieder drei zu Null Spiele àla Hannover kommen müssen, bis die wieder auch nur ansatzweise auf der Reihe sind? Nee, diesmal klemmt`s hinten und vorne.

  81. Nur das ich nicht wirklich drüber schmunzeln kann. Langsam aber sicher geht mir die Ironie verloren, und ich habe wirklich Hoffnung, daß in diesem November unserer Unzufriedenheit ein paar verkrustete Strukturen in Frankfurt aufgebrochen werden. Weil für einen langen Winter sehe ich derzeit weder die Eintracht noch meine Psyche gewappnet. ;-)

  82. warum rosa einfärben?

    Erwartet habe ich eigentlich, dass sich durch die Neuzugänge etwas bewegt. Tut es ja im Prinzip auch, jedoch so langsam und stetig in die falsche Richtung

  83. Trotzdem findet, jetzt im Nachhinein, eine Veränderung der Bewertung auch der ersten Spiele (Berlin / Rostock) statt. Mich wundert das halt.

  84. @ 81

    Das ist es!!! Politbüro!!! Betonköpfigkeit… Deshalbs klemmt`s in Sachen Motivation. Und deshalb gibt`s in Sachen Trainer auch die plötzlich hektische Betriebsamkeit.

  85. @Stefan (36)
    Die Frankfurter Sportjournalisten sehen alle den Fritze sehr kritisch und distanziert (außer FAZ). In ihrer Berichterstattung jedoch sind sie vorsichtig, arbeiten mal mit Häme, Ironie oder werfen mal ne Frage auf. Sie haben wahrscheinlich ANgst vor einer Wiederkehr alter Zeiten (=Chaos um die Eintracht), wollen sich von HB nicht der Brunnenvergiftung bezichtigen lassen oder gar Königsmörder sein. BILD hat in den vergangenen Monaten aber immer mal, wenn es mit dem Fußball übel lief Pfeile abgeschossen. Jetzt verstecken sie sich hinter dem armen Taka, dem es – als höflichem Japaner – wahrscheinlich schlecht wird, wenn er sieht, was seine Homepage da ausgelöst hat. FF und HB werden sich ihn wahrscheinllich auch zur Brust nehmen. Die interessante Frage für mich ist jedoch: War das ein einzelner Pfeil von BILD
    oder folgt eine Kampagne? Letzteres können die ja sehr gut inszenieren. Sie haben innerhalb der Eintracht ja auch einen Maulwurf, der „heiße“ Informationen, wie z.B. die Ausstiegsklausel von Taka, rausrückt.

  86. @82 – Lerhnfähigkeit des Personals und der Handelnden Personen. Nicht immer nur Diskofox und langsamer Walzer auf’m Dorffest, auch mal was anspruchsvolleres…und damit ist nicht der Opernball gemeint. Kurz eine Entwicklung und auch ein bißchen Ehrgeiz, die Sachen anzugehen – gerad evon FF, der immer zeigen wollte, daß er mehr kann als unteres Tabellendrittel.
    Nochmal auf das „warum jetzt?“ bezogen: mir ist in den letzten Tagen klar geworden, daß FF ein Ewiggestriger ist. Vorher wußte ich das in der Form noch nicht.

  87. @80

    Dumme Frage: Damaskuserlebnis? Was isn das?

  88. @88

    Bild ist doch jedes Mittel recht, täglich eine neue Sau durch`s Dorf treiben zu können. Das betrifft ja nicht nur den Fußball. Traurig nur, dass das Verhalten von FF ihnen auch noch jede Menge Munition liefert.

  89. @Pivu [17]
    Wenn Onkel Dagobert mit FF einfach weitermachen würde, was ich auch nicht ausschließe, wäre es bereits das zweite Mal, dass er den gleichen Fehler begeht, denn mit Container-Willi ist er aus Nibelungen-Treue auch sehenden Auges in die 2.Liga gegangen und hat auf das Ziehen der „Notbremse“ verzichtet. In einem Wirtschaftsbetrieb dürfte einem Top-Manager so etwas nicht passieren. Die Konsequenz wäre klar und – trotz aller Verdienste – sollte sie bei Eintracht Frankfurt m.E. auch klar sein.
    Wenn man sieht, wie Ama und Soto und kürzlich Kreso in ihren N11 aufspielen und mittlerweile dort vergöttert (ja!) werden und sie hier in der Buli beobachtet, muss
    man zu dem SChluss kommen, dass hier etwas total schief läuft (siehe Amas Äußerungen nach dem Spiel).

  90. ich denke mal, dass das „warum jetzt“ gar nicht so überraschend kommt…viele sind schon lange contra funkel, haben es aber bisher nicht laut herausgebrüllt, weil man ihm ja so viel zu verdanken hat und soweiter und sofort…bislang war die krise vielleicht auch noch nicht brenzlig genug, um wirklich „funkel raus“ zu rufen, wenn man nicht sowieso einer war, der das schon immer gesagt hat :P

    ich glaube, dass viele einfach sehen, dass wir den absprung JETZT schaffen müssen, weil es sonst ganz ganz dunkle zeiten geben wird bis zum ende der saison.

    ich hab den eindruck, funkel hat der mannschaft nichts mehr zu sagen. er findet keinen draht mehr, um die jungs aufzustacheln. ich meine, was ist das denn bitte? fussball ist sport. man nimmt an spielen teil, um sie zu gewinnen. dass die SGE diese saison nicht um die meisterschaft spielt, war allen klar. aber nichtsdestotrotz muss ich als sportler doch auf den platz gehen und gewinnen WOLLEN. das vermisse ich zur zeit. und jedesmal, wenn die mannschaft aus der kabine kommt, ist sie ein stück kleiner, anstatt aufgebauter. woran liegt das? da ziehen sich doch alle gegenseitig runter derzeit und da muss man einen stopp finden in der negativ spirale, die zweifelsohne auf die abstiegsplätze führt.

    mit FF und beton mischerei wird das eben nicht gehen. eben weil funkel ist, wie er ist. er hat viel für den verein getan, streitet niemand ab, aber jetzt ist es zeit, den hut zu nehmen und für die schöne zeit zu danken. funkel bewegt in frankfurt nix mehr, das ist nach ein paar jahren vielleicht auch ein stückweit normal in vielen vereinen. muss ja nicht an der qualität des trainers liegen, manchmal ist die luft einfach raus. das sollte man akzeptieren können.

  91. @stefan 82/86
    man konnte erwarten das – aufgrund des fast identischen Kaders und des damit verbundenen zusammenspielens- ein System erkennbar würde welches zu konstanteren Leistungen
    tauglich wäre.
    man konnte erwarten daß mit den Einkäufen die Stabilität erhöht werden würde.
    Tatsache aber ist: wir spielen schlechter und weniger konstant und weniger zusammen als in den 3 Jahren zuvor, das kuckt man sich dann spiel für spiel an, grummelt ein bischen, dann ein bischen mehr und dann….dann is Hektik (fast wie im Beziehungsleben, kennt doch jeder…!)

  92. @90 – Ein Erlebnis, das eine Bekehrung verursacht. Saulus hatte seins vor Damaskus, er wurde dort zum Paulus, und darum heißen die so.

  93. @82: Na, das Erstaunliche ist doch nicht, dass es nicht besser wird. Das Erstaunliche ist doch, dass es immer schlechter wird. Wir spielen ja inzwischen kontinuierlich mieser als in den letzten Jahren. Das macht einen hektisch und lässt selbst mich inzwischen die Ablösung des Trainers fordern.

  94. Oh, das wurde ja in 94 bereits gesagt… ;-)

  95. Die Berichterstattung in der Presse über die Vorgänge in Italien ist ja nicht das einzige, was schief läuft. Hierzulande sieht es doch nicht anders aus, der größte Teil der deutschen Presse schreibt doch immer gutgläubig Pressemitteilungen der Polizei einfach ab, verschönert mit Ausschmückungen über die brutalen Hools. Siehe Darmstadt dieses Jahr, oder auch Nürnberg:

    http://www.nn-online.de/artike.....038;kat=10

    http://img152.imageshack.us/im.....bb1nz5.jpg

  96. @93

    300% Zustimmung!

  97. Alliteration der Woche

    Turbo Thurkinhos Taten lassen auf sich warten.

  98. Ich bohre weiter, meine Herren, ich fasse es nämlich immer noch nicht so ganz:

    Hier, in diesem heimeligen Blog, gab es auch nach der 1:5 Klatsche gegen Nürnberg noch jede Menge Leute, die der Meinung waren, es ginge voran, langsam zwar, aber Schritt für Schritt.

    Im Eintracht-Forum waren diese Stimmen, anders als hier, sogar in der Mehrzahl.

    Seit dem ist nichts wirklich weltbewegendes passiert. Man hat, im gegenteil, in München und Dortmund einen Punkt geholt (hätte ich nicht gedacht), gegen Stuttgart und im Pokal verloren. Damit war zu rechnen.

    Plötzlich hört man aber kaum noch was von „es geht voran“. Weder hier, noch „drüben“.

    Liegt’s wirklich daran, dass die Spielkultur so schlecht ist? Ist die schlechter als in der letzten Saison? Ich meine nein.

    Bleibt nur die Einstellung der Mannschaft, die Motivation. Hm. Ich denke weiter nach …

  99. „Liegt’s wirklich daran, dass die Spielkultur so schlecht ist? Ist die schlechter als in der letzten Saison? Ich meine nein.“

    Und ich meine ja…

  100. Also, was ich hier so lesen muss….;-)

    „Dagegen fiel die Jahreshauptversammlung von Eintracht Frankfurt (gestern) entspannter aus. Präsident Peter Fischer legte einen Bilanzüberschuss von 525.000 Euro vor Steuern vor und vermeldete auch bei der Mitgliederakquise erfreuliche Zahlen. 13.202 Vereinsmitglieder bedeuten den besten Wert der Vereinsgeschichte. „Wir sind der größte, bedeutendste und maßgebende Verein in der Stadt und Hessen“, sagte Fischer.“ (Quelle: SPON)

  101. Hast du die Grottenspiele aus der letzten Saison verdrängt, Uwe?

  102. @Albert [103]
    Ja, der Verein. Ist halt was anderes als die Fußball AG. ;)

  103. @95

    Danke. Wieder etwas schlauer…

  104. @101

    was ist passiert? Letztes Jahr habe ich noch geglaubt dass es sich in der Rückrunde um einen kurzfristigen Rückschlag gehandelt haben könnte und dass wir uns diese Saison schon nach vorne entwickeln könnten.
    Diese Hoffnung bzw. der Glaube ist nach der Vorrunde, und da ist die noch garnicht vorbei, nicht mehr gegeben. Das ist passiert.

  105. 13.202 Vereinsmitglieder und von den 11 aufm Platz in der Buli können mindestens 3 nich gescheit kicken, ts..ts..ts..

  106. @108

    Interessante These. Ich glaube nicht, dass unter den Profis viele Vereinsmitglieder sind. ;)

  107. @104: Hast Du die (zugegebenermaßen wenigen) positiven Ausreißer der letzten Saison verdrängt? Klar ist meine Einschätzung völlig subjektiv. Aber mir kommts halt spielerisch noch ärmer vor. Wie kann man denn sowas wie Spielkultur objektivieren? Irgendeine Idee? Anzahl gespielter Partien mit Libero zum Beispiel?

  108. außerdem haben wir – deiner Empfehlung von Beginn an folgend, Stefan – den November schön abgewartet um dann, aber auch sofort dann die Tendenz erkannt zu haben, und dabei gehts nicht nur um Spielkultur sondern auch um die nicht vorhandene Selbstreflektion der Verantwortlichen

  109. @110
    …Aber mir kommts halt spielerisch noch ärmer vor…

    stimme ich voll zu.

  110. @stefan 109
    wie jetzt, müssen die daß nicht !!!..
    die zahlen nichtmal Beitrag ????
    ..unglaublich

  111. @taka2hara [111]
    „und dabei gehts nicht nur um Spielkultur sondern auch um die nicht vorhandene Selbstreflektion der Verantwortlichen“

    Die gab’s auch letztes Jahr nur ganz ganz selten. Wie übrigens auch bei uns, dem Umfeld.

  112. @stefan (114)
    ..dafür stellen wir aber auch kein Personal ein oder aus!

  113. Uwe fragt: „Wie kann man denn sowas wie Spielkultur objektivieren? „

    Albert antwortet: Es gibt gewisse Parameter, z.B.: Technische Finessen, etwa Hackentricks, gewonnene 1zu1-Situationen, Spielübersicht, eröffenende Pässe, einstudierte Laufwege, one touch-Ballstaffetten, Zug zum Tor, Übersicht im Mittelfeld. Dabei gilt immer: Der Ball ist dein Freund.

    Das habe ich kaum gesehen, außer bei Albert Streit. Es wirkt schon seit langem alles sehr zufällig und unbeholfen bei der SGE.

  114. Hoffentlich nimmt der Ali nicht sein Freund mit nach Schalski, da haben die ja gar nix mehr zum Spielen.

  115. @116

    Stimmt. Alles auf Zufall aufgebaut und wenn Ali nicht fdabei ist muß zum König Zufall auch noch das Glück kommen. Traurig, traurig…

  116. @albert (116)
    ..und mal ganz zu schweigen von Frisuren und tattoes…..

  117. Ich vermisse die Frisur jetzt schon: Einfach genialisch diese Haarpracht…

    http://www.blog-g.de/wp-conten.....f07_08.jpg

  118. zu 101/102/104
    Bin auch der Meinung, dass sich die Spielkultur (wenn man das überhaupt noch so nennen darf) kontinuierlich verschlechtert. Insbesondere wird die Leistung von Spielern, die am Anfang der Saison irgendwie frischer wirkten peu a peu mieser. Und das liegt m.E.am
    Übungsleiter. Mich würde wirklich mal interessieren, was in der Pause in der Kabine so stattfindet – Medikamentenausgabe oder was ? Die Eintracht sieht wirklich jedesmal nach der Pause schlechter aus als vorher.

  119. Warum jetzt Panik? Weil zum Dauerzustand der fehlenden Weiterentwicklung die Chose jetzt endgültig zum Offenbarungseid wird.

    Das System ist nicht mehr nur kritikwürdig sondern nicht mehr erkennbar (Libero? Im Jahr 2007???), dazu kommt völlig erratisches Casting aus der Lostrommel (Spycher als 6? Köhler als LV? Ama/Taka als LOM? Thurk egal wo?), mittlerweile durchgängig völliges Desinteresse der Mannschaft, Spiele zu gewinnen, Duldungsstarre des ÜLDs, der keinerlei Reaktion mehr zeigt und nur noch die eigenen Automatismen runterspult, keinerlei Anzeichen, daß mittleres und oberes Management den Ernst der Lage erkannt haben, soll ich weiter machen?

    Wer jetzt nicht langsam Panik bekommt, dem ist nicht mehr zu helfen.

  120. Was meint ihr: Würde an der Stimmung ein Sieg in Wolfsburg (jaja, schon gut, ich weiß) etwas ändern?

  121. @ 101 Lieber Stefan,

    Ein paar Gedanken zu Deiner Frage:
    die Situation ist eine andere. Letzte Saison (zweites Jahr Bundesliga) spielte man UEFA Pokal und erreichte sogar die zweite Runde. Das mit einem Kader, der immer noch zweitligalastig war. Im Pokal kam man auch bis zum Viertelfinale.
    Die Unzufriedenheit aufgrund der Spielschwäche konnte unter Hinweis auf die Ausgangssituation und die erreichten Ziele argumentativ gekontert werden. Allerdings nur unter Hinweis auf einen Plan, nämlich Schritt für Schritt eine Mannschaft (damit auch Spielkultur) und Erfolg (einstelliger Tabellenplatz bzw. 40 (5)+x) anzustreben.

    Auch diejenigen, die wie ich, FF lieber im Amte belassen wollten, haben sich nur unter den geschilderten Vorgaben mit den spielerischen Defiziten der SGE abgefunden. In dieser Saison war aufgrund der von FF gekauften Spieler und seinen Ansagen eine Steigerung zu erwarten. Damit meine ich nicht, dass man im dritten Erstligajahr unbedingt ein anderes Ziel als den Verbleib in der Liga anstreben sollte. Aber anders als in Cottbus, Bochum oder Freiburg sind (wie HB ja immer betont) die Vorausetzungen in Frankfurt besser.

    Sieht man aber die Auftritte der Mannschaft, dann ist zu beobachten, dass sie wie in den beiden 1. Liga Jahren zuvor im Herbst auseinanderfällt. War das in den ersten beiden Saisons aber noch im Rahmen der zuerwartenden Ereignisse, bedeudet dies nun in diesem Jahr, dass man keinen Schritt voran, sondern im Gegenteil Schritte nach hinten gemacht hat. Auch taktisch muß noch den Vorgaben des Gespanns HB und FF etwas anderes möglich sein, als der Anti-Fußball Cottbusser Prägung.

    Deshalb ist bei mir nun die Geduld zu Ende. Ich bin nach wie vor der Meinung, dass FF ein guter Trainer ist. Glaube auch, die Ära Funkel war eine gute Zeit für die SGE. Muß aber nun auch zugeben, mit ihm wird es nicht besser, sondern effektiv schlechter.

    Dramatik ist deshalb zu beobachten, weil die Mannschaft
    sich von mittelmäßigen Stuttgartern hat demontieren hat lassen – wie zuvor in Nürnberg, sie also wie ein Fisch, der Kiel-oben schwimmt, de facto tot ist.

  122. @123: Es kommt auf das „wie“ an, nicht auf das Ergebnis. Ein Sieg nach 7 Lattentreffern der Gölfe und einem unberechtigten Elfer für uns beim einzigen Aufenthalt im gegnerischen Strafraum würde aus meiner Sicht nichts ändern. Eine super Leistung bei einem unglücklichen 3-4 würde mich positiver stimmen.

  123. @ 123

    Nein, denke nicht. Den Glauben daran, dass FF derjenige ist, der die SGE wie Hannover aufbauen kann ist dahin.
    Wie Uwe gesagt hat, geht es schon nur mehr darum, zu zeigen dass FF überhaupt Fußball spielen lassen kann.

    Ein ermauerter Punkt oder glücklicher Sieg deckt nichts mehr zu. Eine brauchbare Erstliga Mannschaft, die nach 14 Spieltagen erwartet werden kann, ist einfach nicht da. Mit mehr Geld als in den Jahren zuvor und mit den Speielern, die vom Trainer ausgesucht worden sind, ergibt sich ein völlig desolates Bild.

  124. @NichtsLutz [124]

    Deine ausführliche Antwort hätte eine adäquate Reaktion verdient, aber das hier muss schnell raus

    „Sieht man aber die Auftritte der Mannschaft, dann ist zu beobachten, dass sie wie in den beiden 1. Liga Jahren zuvor im Herbst auseinanderfällt.“

    Das gehört meine Meinung nach ins Reich der Mythen. Im 1. Jahr nach dem Aufstieg waren wir am 8. Spieltag Letzter, haben uns dann im „Herbst“ bis ins untere Mittelfeld hochgearbeitet.

    Im Jahr darauf war von einer (tabellarischen) Krise im Herbst nichts zu spüren. Immer zwischen Platz 11 und 13.

    Heuer geht’s zum ersten Mal „bergab“. Was natürlich auch mit dem Spielplan zu tun hat.

    Vielleicht ist das auch ein Grund für die Stimmung.

  125. Der erste Ligasieg in der Geschichte in WOB? Haha, würde mich nicht wundern, wenn gerade jetzt…

    Klar würde das die Panik etwas dämpfen, aber nur das Wie entscheidet, denn wer glaubt wirklich daran, daß wir uns nochmal fünfsechs Spiele am Stück erfolgreich durchmogeln wie am Saisonanfang? Spätestens im nächsten Spiel geht es dann weiter mit dem Gewürge. Wer sollte da welchen Schalter umlegen und warum gerade jetzt? Ein Sieg ist immer drin, genau wie der Wunderpunkt von München, aber davon gibt es nicht genug für 45+x Punkte. Man muß sich seine Punkte verdienen und für das (harmlose) Saisonziel fehlen uns unabhängig vom individuellen Spieltag derzeit die Mittel. Aber sowas von.

  126. 127. Blog-G Autor Stefan

    Danke, da spielt mir wohl die Erinnerung einen Streich.
    Es gab aber immer Phasen, wo man den Eindruck hatte, dass keine geordnete Mannschaft vorhanden ist. War aber eher im naßkalten Frühjahr als Herbst. Bin leider keiner, der Statistiken nachschlägt …

  127. @124
    Ich glaube auch der FF ist verbraucht. Er und die Mannschaft haben sich auseinandergelebt. Da ist keine Chemie mehr da.

  128. Steter Tropfen … höhlt den Stein oder bringt das Fass zum überlaufen.

    Geneigt viel Kredit zu geben kommt irgendwann der Punkt wo man den Hahn zudreht.

    Und nun ist das Kind in den Brunnen gefallen. Das Kind heisst FF. Die Hoffnung er und das Team kriegen die Kurve ist dahin.

    Dazu haben sicher die seltsam anmutenden – einmalig akzeptablen – Aufstellungen und mehr als dürftigen Vorstellungen beigetragen.

    Ich glaube, das ist nicht mehr aufzuhalten. Es sei denn es passiert ein Wunder oder FF sammelt wieder Punke hart am Wind.

  129. Leider beschleicht mich gerade das Gefühl, dass alles so weiter laufen wird, wie bisher. HB wird auf die überzogenen Erwartungen und die ungerechtfertigte Kritik des Frankfurter Umfelds verweisen, FF wieder den Rücken stärken und dann vielleicht noch die Stimmungsmache der BILD-Zeitung anprangern, so wie Stefan heute. (hihi)
    Gab es oder gibt es heute eine PK?

  130. Natürlich geht alles so weiter. Ich weiß nicht, wie es Euch geht, aber ich beruhige hier nur mein Gewissen gegenüber künftigen Generationen. Falls ich mal gefragt werden sollte in 40 Jahren, „Warum habt Ihr das alles widerspruchslos geschehen lassen?“, kann ich sagen „Ich habe mich gewehrt. Öffentlich. Blog-G“.

  131. @ stefan 101 ff

    genauso wie auch der satz „das gegentor kam zum falschen zeitpunkt“ humbug ist, so ist auch die frage nach dem „warum gerade jetzt?“ (nein, stefan, kein humbug, das würde ich mir nie anmaßen^^) etwas verwunderlich.

    es gibt darauf auch wahrscheinlich keine antwort, die man nicht mit etwas hirnschmalz und windungszucken (gemeint sind die hirnwindungen) entkräften oder widerlegen könnte.

    daher meine totschlagsthese:

    „es ist einfach so!“

    kein grund. kein tropfen, der das faß zum überlaufen brächte. kein nix. es hören einfach nur immer mehr leute auf zu schlucken, was da aus dem faß läuft. und warum hören die auf zu schlucken? weil die sitt (pendant zu „satt“, womit wir wieder bei der journallie qwären, die diese wortkreation mal irgendwann ins wasser geworfen hat. allerdeings hat sich dieses wort nie durchgesetzt. zum glück) sind.

    und mit dem sitt / satt ist es beim fußball wie beim essen. eigentlich ist man schon viel früher satt als man meint. Das Hirn reagiert nur erst 20ß minuten später.

    will damit sag:
    es ist einfach irgendwann soweit, dazu brauchts nicht immer ein ad-hoc-erlebnis.

    nur so meine these…

  132. So weiter gehen geht ja nicht, HB muss ja handeln in der Winterpause, nämlich über eine evtl. Vertragsverlängerung von FF entscheiden. Und diese Entscheidung kann im jetzigen Stadium, wo ein neuer / alter Sponsor mehr Kohle bringen soll, wo SGE für neue Spieler attraktiv gemacht werden soll, wo mittelfristig das internationale Geschäft angestrebt wird NICHT pro FF fallen.

  133. @135
    Unserer Meinung nach nicht, aber wer fragt schon das
    poplige Umfeld.

  134. @ pivu
    Ja, stimmt schon. Bin einfach etwas ungeduldig und erhoffe mir eben eine schnelle Abläsung von FF. Möchte man im übrigen Spieler im Winter holen, dann sollte das jetzt auch schon einmal vorbereitet werden, am besten sogar in Absprache mit dem NEUEN ÜL….

  135. Stefan, deine Frage „Warum ausgerechnet jetzt? Die Situation kennen wir doch seit Wiederaufstieg.“ würde ich persönlich so beantworten.

    Ein bisschen anders ist die Situation momentan schon: man hat sich vor der Saison(angeblich) verstärkt, die internen Konflikte (Jones, Streit, Ama) wurden geklärt, Pröll ist gesund, Chris wieder im Team, die unverletzten Spieler müssten eigentlich alle fit sein kurz vor Ende der Hinserie, die Hoffnung, dass sich der ein oder andere doch noch steigert kommt hinzu.

    Also führen die von mir genannten Aspekte und die frühzeitigen 18 Punkte mit überraschendem Punktgewinn in München zu einer (falschen, überhöhten, unrealistischen Erwartungshaltung bei den Fans. Wunschkonzert und Hoffnung: man möchte nicht wieder im Abstiegskampf leiden. Die Hoffnung, dass Nürnberg vielleicht ein Ausrutscher war.

    Stattdessen macht sich jetzt nüchterner Realismus breit: man realisiert die Stagnation; offensichtlich haben es die Spieler bzw. der Trainer nicht drauf, sich im oberen Mittelfeld (im gesicherten befinden wir uns ja immer noch ) zu etablieren. Nix mehr dum spiro spero. Frust. Enttäuschte Hoffnungen. Stattdessen Weihnachten. Wunschzettel. Einkaufen gehen. Mal was Neues ausprobieren.

  136. Denke in Wolfsburg wird uns FF überraschen. Taka und Ama werden beide im Sturm spielen. Mehdi, nach dem Chaftar/VfB-Syndrom,hat bei Eintracht fertig. Russ wird wieder Verteidigung spielen. Chris im Mittelfeld.Wenn Thurk noch eine Chance,als was auch immer, bekommt,falle ich vom Glauben ab.Also, wenn Thurk und Mehdi nicht spielen, ist ein Platz für einen neuen, unverbrauchten, frischen und unbelasteten Spieler frei.Friedhelm ist zwar ein Sturkopp,aber was hat er denn zu verlieren.
    Geht das schief, was das ganze Umfeld fordert, kann er sich mit verschränkten Armen hinstellen und sagen was er schon die ganze Hinrunde gesagt hat.Geht es gut,kann er sich, ob seiner taktischen Schachzüge, selber auf die Schulter klopfen. Soviel zum Glauben an unseren Übungsleiter. FF weiß ja auch wie das Spiel seiner Mannschaft auf das „Umfeld“ wirkt. Er will ja mit HB im Winter über einen neuen Vertrag verhandeln. Mit meinen Restglauben an FF harre ich bis Samstag der Dinge,die da hoffentlich kommen werden. Hatte aber auch schon in Dortmund fest mit einem Toska gerechnet. FF bekommt ja wohl selber mit,das die Stimmung kippt.Mein Bauch sagt mir,in Wolfsburg überrascht uns die Mannschaft/FF positiv. Mein Restverstand sagt mir,es spielen weiterhin die üblichen Verdächtigen, den üblichen Mist.

  137. Jahh, Weihnachten! Vieleicht bringt uns ja der Nikolaus oder sogar das Christkind was für die Rückrunde.

  138. Welche Verstärkungen haben wir den bekommen?

    Dem Inamoto müsste mal ein neuer Motor eingebaut werden,
    weil mehr wie 1 Ps hat der nicht! In der Türkei kann man ja Standfußball spielen aber nicht in der BL. Der Medi mag zwar ein Held im Iran sein, dass kommt aber daher, dass die keinen anderen guten Fußballer haben. In der Bl ist der kein Held, sondern nur ein Mitläufer. Das sind alles Gründe, warum wir da stehen wie letzte Saison.
    Weil es gibt keine guten Spieler auf dem Markt für Lau.
    Solange das unser HB nicht akzeptiert und Geld in die Hand nimmt, wird sich daran auch nichts ändern.

  139. Das letzte Bild sagt doch schon alles, oder?

    http://www.vfb-bilder.de/bilde.....index.html

  140. Diese Kreise wirken auf mich immer ein wenig ritualisiert. Ich brauch die nicht. Gehts raus und spüits Fußball.

  141. @143: Sicher sind sie ritualisiert, aber sie haben Symbolkraft. Gerade auch dem Gegner gegenüber.

  142. Es mag sein dass die Dinger ritualisiert sind aber für mich ist das sinnbildlich. bei der SGE steht keine richtige Mannschaft auf dem Platz und das verdeutlicht dieses Bild…

  143. vielleicht machen die den kreis aber auch in der kabine (oder auf nachbars kornfeld^^)

    da würd ich nicht zuviel reininterpretieren wollen…

  144. Meiner Meinung nach spricht als Beispiel die Bild Frankfurt nur das aus was viele Fans denken.Ob Kritik oder Fragen,Hintergründe etc. an Herrn Funkel und seine immer wieder merkwürdigen Aufstellungen,Systeme………Und wenn man die Statistik der letzten Jahre bemüht kam die Krise immer erst nach der Winterpause.Es kann einem wirklich Angst und Bange werden wie es weiter geht !!!

  145. Die Schlagzeile

    „Der Stürmer droht Eintracht unverhohlen mit seinem Abgang.“

    drückt kaum aus, was Fans denken, sondern ist eine im Artikel nicht belegte Behauptung.

  146. Sorry,noch was vergessen.

    Zum Thema Taka:

    Das einzigst Skandalöse daran ist die lächerliche Ausstiegsklausel von 500.000 Euro.Kein Wunder das bei seinem Berater die Vereine Schlange stehen.

    Streit 1 Mio. nun Taka 500.000.
    Man sollte sich langsam auch mal Gedanken um HB und seine Verträge machen.Was sollen immer wieder diese Ausstiegsklauseln zu Spottpreisen ???

  147. @148
    Mein Beitrag bezog sich auf FF und nicht Taka.

  148. Dazu hat HB schon vor längerer Zeit ganz klar Stellung bezogen und da glaube ich ihm: Der Spieler diktiert die Bedingungen. Da heißt es fressen oder sterben.

  149. Taka lässt – genehmigt – durch die Verfasser seine Unzufriedenheit zum Ausruck bringen und durchblicken, dass bei anhaltendem Zustand es auch andere Vereine gibt, bei denen er spielen könnte und dies auch tun würde – falls, wenn …

  150. Aber bei welchem Verein hätte er denn einen Stammplatz? Oder will er nach Bielefeld oder Bochum?

  151. Da wo es kuschelig ist …

  152. @Stefan 148

    “Der Stürmer droht Eintracht unverhohlen mit seinem Abgang.”

    Sehe da aber keine maßlose Überinterpretation der BILD. Bei aller Bewunderung für Taka, aber diese Formulierung ist ja nicht nur als Anekdote zu verstehen:

    „Komisch, so wie damals, als die Eintracht auf mich setzte, obwohl ich beim HSV nie richtig angekommen bin, ist es jetzt auch wieder: seit ich häufiger auf der Bank sitzen muss, bekommt mein Berater Anfragen anderer Klubs. Damit aber will ich mich eigentlich nicht beschäftigen.“ (Quelle; http://www.takahara.de)

    So komisch ist das auch nicht. Und aus eigentlich wird schnell uneigentlich. Ich meine da folgendes herauszulesen: Sollte es für einen Stammplatz nicht reichen, wird er am Ende der Saison die SGE verlassen. Es ist zwar keine Drohung, aber eine Tendenz, die er andeutet, nämlich, dass er bald weg sein könnte, wenn er sich nicht mehr wohl fühlt. Das wäre dann doch nur ein gradueller Unterschied, oder?

  153. @
    Also bitte.Taka konnte zu dem Zeitpunkt froh sein das die Eintracht ihn aus HH geholt hat.Da stellt er dann noch solche Bedingungen?! Sehr schwer zu glauben.Im Fall Streit hingegen gebe ich dir recht.Da könnte es so gewesen sein.

  154. @121, sir george: das ist doch nunh wirklich kein allzu komplizierter sachverhalt. wenn eine mannschaft jeweils nach der pause einbricht, ist EINS für jeden erkennbar: die mannschaft ist nicht FIT! ich hatte die these hier schon mehrfach in den ring geschmissen. auch ein thema, dass herr funkel den medien prima verkauft (und nicht kritisch hinterfragt wird): „meine mennachaft ist topfit, wir werdeen bis zum umfallen kämpfen.“ (funkel) HA! ich lach micht dod. das team ist weder körperlich noch geistig auf der höhe. mental völlig verbraucht vom 3 jahren funkelgehirndefensivdieanderensindstarktraining und körperlich einfach nicht in der lage 90 minuten feuer zu geben.
    so, stefan, es ist doch nicht so schwer zu verstehen. jeder hat seine hemmschwellen. du läßt dir so oft in die eier treten, bis es so weh tut, dass du zurückschlägst. schätze, bei vielen tun die eier weh.

  155. > … jeder hat seine hemmschwellen …
    Genau und die ist seid Nürnberg erreicht.

    > … schätze, bei vielen tun die eier weh.
    Jep, definitiv, aargh ….

  156. Was kümmern wir uns um ungelegte Eier. Taka hat nichts anderes ausgedrückt, als das was Köhler sehr direkt im FR- Interview zum Besten gab.
    Friedhelm setzt mit seiner Rotiererei einige Spieler auf Positionen ein, die sie nicht optimal beherrschen oder auf denen sie zumindest ungern spielen. Mit seiner Entscheidung Ama zum Kapitän zu machen, ist der gesetzt und Taka reif für die Bank. Genau genommen hätte er ihn auch auf die Winter Transferliste setzen können. Taka machte seine Superspiele, wenn Ama verletzt war.

  157. @.Stefan (123):
    …..Überraschung bei den Radkappen…..
    Uneingeschränkt ja, mehr als die Hälfte derer, die jetzt das erste Mal lautstark Friedhelm angehen, werden wieder umfallen und sich die Kritiker vornehmen.

  158. PS.:
    Der Kicker berichtet von Mitgliedsversammlungen in Berlin, Frankfurt und Dortmund, hier Unmutsäußerungen der Versammelten, allerdings nicht bei uns.

    http://www.kicker.de/news/fuss.....el/372454/

  159. Off Topic:
    Stefan, jetzt wollen sie Dir auch noch Deine Videospiele verbieten.
    Wer? DFB und DFL, knurr :-)

    Guckst Du hier:

    http://www.spiegel.de/netzwelt.....17,00.html

  160. wenn schon immer auf den KSC verwiesen wird, so erlaube ich mir jetzt mal eine Parallele, die ich sehe. Denn im Jahr nach dem Aufstieg, dem ersten 1. Liga Jahr, spielte unsre Mannschaft den besten Fußball. Letzte Saison und diese konnte man oft nicht zugucken, auch wenn wir punktemäßig in der Tabelle besser standen.

    hier meine These: das Team ist heute kein team mehr wie nach dem Aufstieg. Damals schaffte eine als nicht 2. Liga tauglich eingestufte Mannschaft den Aufstieg und das, weil sie ein verschworener Haufen war. Heute spielt ein Sotos Klopper Alibi Bälle, dass es ein c- Jugendloicher nicht schlechter machen würde. Das ist kein Team mehr und das macht im Mannschaftssport viel aus – siehe Jogi Bären. Auch keine Super Elf, aber nicht ohne Grund gehört Ali nicht dazu, weil er ein Ego-Tripper-Depp ist und kein Teamplayer.

    Darum sind wir heute nicht mit dem KSC zu vergleichen, der dieses Jahr noch eine Einheit ist nach dem Aufstieg, aber wer eriß, wen die sich nächstes Jahr an Neuzugängen leisten werden und ihre Teamstruktur zerstören.

  161. @163: Prinzipiell ist der Vergleich nicht verkehrt. Mit dem Unterschied, dass wir eine so beeindruckende Punkteausbeute wie der KSC sie hat nicht mal annährend vorweisen konnten. Ich folgere daraus: Es ist EINER der Gründe für den Erfolg des KSC, dass sie ein Team sind, wie wir es einmal waren. Aber das ist nicht die ganze Wahrheit. Darüber hinaus stimmt es bei denen einfach auch taktisch-spierlisch.

  162. ich fand uns in dem 1. Jahr 1.Liga oft taktisch und spielerisch ok – leider oft nicht mit dem nötigen Glück. Aber 10 mal besser anzusehen als heute. Und das ist das Traurige.

    übrigens war Thurk für mich eines der highlights auf dem Platz am Sa. Immer am Wuseln und ackern, was man einigen andren nicht bescheinigen würde.

    übrigens macht das Museum im Stadion am Do auf, wenn ich mich recht erinnere – wurde doch mal irgendwann gefragt im Forum…

  163. @ 165 „übrigens macht das Museum im Stadion am Do auf“

    …sind wir dann endgültig Geschichte ? *g*

  164. @165: Spielerisch ja, taktisch nein. Aber auf jeden Fall war es viel besser anzusehen als unsere heutigen Kicks. Da gebe ich Dir absolut Recht. Und ja, das ist das Traurige.

  165. @166

    Wohl nicht ,denn dort liegt das begraben was heute fehlt.Ein Mittelfeld mit Grabi/Holz oder Detari nicht zu vergessen Bein/Gaudino und und ……………

    Bei Barca hat heute Bojan 17 Jahre alt über 90 Min. im Sturm gespielt.
    Bei FF ist ein U21 Spieler Kroatiens zu jung.

    Kopfschüttel !!!!!!!!!!!!!

  166. auch kopfschüttel.

  167. Führunsspieler? Typen? Eier? Anführer?…

    Ich kann es nicht mehr hören, was die Medien nach den letzten, weniger erfolgreichen Spielen schreiben: Hertha BSC fehlt ein Anführer – auch weil die erfahrenen Spieler keine Verantwortung übernehmen. (1) Gilberto (Führunsspieler?!?) will nur verlänger…