Eintracht Frankfurt User generated contend

Zum einen ist Sonntag und ich habe frei. Zum anderen steht wieder mal ein Frühwinterloch an, denn die Bundesliga macht jetzt erst mal für eine gefühlte Ewigkeit Pause. Wegen einem Länderspiel oder so.

Und da ich frei habe, da Pause ist, da die Leser sowieso die besseren Analysten sind, mache ich das, was jeder Faule gerne tut. Ich arbeite nach dem Prinzip “Team” – Toll, ein anderer macht’s!

Also, hier die Analyse zum Spiel der Eintracht in Dortmund, geschrieben von Tom, und gestern hier in den Kommentaren gefunden

Mühsam nährt sich das Eichhörnchen.

Der drittschwächste Angriff der Liga holt einen Auswärtspunkt in Dortmund. Wieder eine Fülle von Chancen für den Gegner, der aber den Ball nicht mehr als einmal über die Linie bringt. Bei Pöll fällt trotz einer Reihe spektakulär anzuschauender Paraden auf, dass er die Bälle teilweise reichlich unsortiert abprallen lässt oder wegfaustet. Heribert Bruchhagen hat vielleicht auch das letzte Woche dazu gebracht, ebenso zart wie vergeblich Oka wieder als denkbare Nummer 1 ins Spiel zu bringen.

Die Eintracht balanciert da auf einem schmalen Grad. Ich möchte nicht wissen, was passiert, wenn die Mannschaft mal tatsächlich in Rückstand gerät. Auch Dortmund hatte ja sofort zu Beginn der Partie trotz nominell geballtem Frankfurter Abwehrbollwerk eine Riesenchance. Dann kann es auch schnell mal zu einer Klatsche a la Nürnberg kommen.

Nach vorne läuft derzeit wenig bis gar nichts. Meier und Streit, beide nicht unumstritten, aber feste Größen im Ensemble, werden schmerzlich vermisst. Amanatidis ist trotz technischer Mängel in der Ballannahme als einziger verbliebener torgefährlicher Spieler derzeit praktisch unverzichtbar.

Gegen den wiedererstarkten Meister und Bayern-Bezwinger Stuttgart ist schon jetzt damit zu rechnen, dass wieder auf mehr oder weniger totale Defensive gesetzt wird. Das ist aus Sicht der Verantwortlichen im Grunde genommen gar nicht anders vorstellbar. Wenn schon gegen Hannover eine offensivere Ausrichtung angeblich nur von realitätsfernen Phantasten gefordert werden kann…

Wenn Streit in der Vorrrunde (was dann kommt, steht ja ohnehin in den Sternen) nicht mehr zum Einsatz kommt und Meier nicht mehr in Form (was sich ja auch schon mehr als zart angedeutet hat), sieht es nach vorne ganz schön zappenduster aus.

Als es zu Beginn der Hinrunde noch gut lief, hat Funkel-Assistent Reutershahn in einem Interview auf die Frage nach den (hihi) verbliebenen Schwachstellen freimütig eingeräumt, dass es der Eintracht viel zu wenig gelingt, zumindest in Heimspielen eine gewisse Dominanz im Spiel auszuüben und dass vom(insbesondere defensiven) Mittelfeld mehr Tore erzielt werden müssen.

Diese Schwächen kommen jetzt erst recht zum Tragen.

Angesichts der bestehenden neun Punkte Vorsprung auf die Abstiegsplätze wird man sich in relativer Ruhe in die Winterpause manövrieren. Für eine gelungene Hinrunde läuft es aber mehr und mehr auf einen Sieg gegen Duisburg als einzig verbliebenen Gegner auf Augenhöhe hinaus.

Sehr viel Weiterentwicklung ist das nicht. 20 Punkte hatte man auch nach der Hinrunde 2006/2007.

Immerhin aber auch kein Absturz wie von Nürnberg dargeboten. Hoch wie eine Rakete und ebenso wieder runter. In Frankfurt geht es dagegen eher seitwärts in kleinen Tippelschritten weiter.

Die 45+x-Punkte sind jedenfalls noch in weiter Ferne.

[…]

Als Ergänzung und Update merkt Hubi heute an

Tom ist schon eine Klasse für sich, wie er jedem Spiel, ist es wirklich noch ein Spiel, etwas Gurtes abgewinnt. Trotzdem kann und will ich es nicht lassen, Einen drauf zu setzen.

In einer Liga, die in den Disziplinen taktische Finesse, spielerisch Delikatesse und Gedankenschnelle gepaart mit Angriffsschwung absolut am Nullpunkt steht, nehmen wir den 10. Platz ein. Wenn die Radkappen gegen die Pillendreher gewinnen, den 11-ten. Nur zwei Mannschaften haben weniger Tore geschossen, als die Unsrigen. Es wird so weiter gehen, der temporäre Höhenflug war den Anfangsverwerfungen der sogenannten Topteams zu verdanken. Während wir nichts eingekauft haben, ist bei den Mitkonkurrenten manch teure Eintagsfliege gelandet. HB liegt also richtig, es wird sich einrütteln. Nur ziehe ich einen anderen Schluss aus dem Geschehen, quasi machtlos unterwerfen sollte man sich dem nicht. Sieht aber so aus.

Nichts von den Versprechungen, der Abstiegskampf sei vorbei und jetzt ginge es gefestigt nach vorne usw., ist Realität.. Hier im Blog wird sich oft beklagt TV-Fritzen und Zeitungskommentare ließen Ausgewogenheit und jegliche Sympathie vermissen. Warum sollte das anders sein? Wir spielen jetzt im dritten Jahr diesen destruktiven Stiefel. Wer außerhalb der emotional verbundenen Anhänger interessiert sich für diesen Fußball? Neben den mitgebrachten Anhängern und den Heimmannschaftstreuen geht niemand mehr, der dafür bezahlen soll, wegen uns in die Stadien. Wer es nicht glaubt, der beachte fortan die entsprechenden Zuschauerzahlen. Spricht man mit nichthessischen Fußballfreunden über die Eintracht, wird hier und heute die Vereinsführung und vielleicht die unerschütterlichen Dauergesänge der Fans gewürdigt. Beim deren Fußball hört die Freundschaft auf. Ja, man kennt die Ergebnisse, ansonsten uninteressant. Um ein vorschnelles Ende des Gesprächs zu vermeiden, ist das Thema zu wechseln, vielleicht auf das allgemeine Gegurke kommend diesen Faden weiterzuspinnen.

Es sind nicht nur HB und Friedhelm, die unermüdlich erklären dazu gäbe es keine Alternative. Politiker, ideenlose Manager, der satte Vorsitzende des Kaninchenzüchtervereins, alle haben denselben Song drauf, um ihre Schäfchen bei der Stange zu halten.

Die DFL hält unverändert an ihren Plänen fest, diesen auch bei den Mitkonkurrenten nicht viel besseren Fußball mit steigenden Einnahmen im Inn- und Ausland zu verkaufen. Bei der SGE sorgt sich eine „Task Force“, wie man ganz ohne ihn mehr Menschen an Verein und Stadion binden kann. HB und Friedhelm sind eine Schicksalsgemeinschaft und Brüder im Geiste, dem Geist, der verantwortlich dafür ist, dass Heerscharen von jungen Fans gar nicht mehr wissen (wollen), wie besserer Fußball aussieht. Deshalb wird sich bei uns die nächsten 2-3 Jahre gewiss nichts ändern. Fußball in Deutschland folgt dem Sicherheitsbedürfnis der Gesellschaft, es ist kein Spiel mehr. In Frankfurt allemal, würden einige Spieler weniger Fehler machen man könnte es so gut praktizieren, dass man im Stadion nur noch Showeinlagen präsentiert und sich die Punkte per E-mail zuschickt.

Bin ich faul oder bin ich faul? Und damit mir nicht wieder, wie gestern, von franz ferdinand vorgeworfen wird, ich würde mich “ständig bei irgendwelchen belanglosen Fußballspielen rumdrücken”, gehe ich heute zum Basketball.

Man ist lernfähig.

Schlagworte:

80 Kommentare
KOMMENTIEREN »

  1. Morgen Stefan,

    der Tag fängt ja gut an. Bin extra früh aufgestanden, um Deine gewohnt brilliante Analyse zu lesen und dann das.

    Nur eines: Stefan, Du bist nicht faul, sondern unvorsichtig. Du hast Dir einen Kommentator ausgesucht, der das Spiel gestern nur am Radio und Ticker sowie dann in der Sportschau in Ausschnitten gesehen hat. Wenn das mal gut geht …

  2. guten morgen,

    es war abzusehen, dass sich auch der loddar mal wieder zur lage der nation äußert. jetzt ist es passiert und loddar hat sich der meinung eines großteils des geneigten blogs gestern angeschlossen:
    über die qualität der spielkultur (insbesondere auf internationaler, aber auch auf nationaler ebene) hält loddar für entsetzlich. “es ist traurig, was da passiert. die lage ist beängstigend” sagt loddar auf sat1-videotext (213). die ausrede, dass die deutschen vereine eben nicht die finanziellen mittel zur verfügung haben, läßt er nicht gelten. das ist einem lothar matthäus zu billig.

    tja, man hätte es sich nicht träumen lassen, aber in diesem fall kann man mit loddar einer meinung sein.

    n11-nachwichsstar jjj hat sich übrigens eine kapselverletzung mit bluterguss am rechten sprunggelenk zugezogen. nur gut, dass wir schon qualifiziert sind für die em…

  3. Guten Morgen!

    @Tom: Das ist nicht unvorsichtig. Meine Analyse wäre ähnlich ausgefallen. Und ich habe nur die zweite Hälfte gesehen. ;)

    @moe:
    Selbst ein Loddar hat ab und zu mal recht. Leider.

  4. apropos rechthaben:

    da noch immer kein ldw oben eingestellt ist und ich noch immer der meinung bin, dass prölli erster kandidat wäre, hab ich hier nochmal eine bestätigende meldung aus “objektiver berichterstattung und unabhängigem medium” (“natürlich zahl ich”):
    http://sport.ard.de/sp/fussbal.....nkfurt.jsp
    (“Eintracht stürzt BVB in die Krise”)

    und:
    ich hab gestern die sportschau leider nicht sehen können. wars denn jetzt ein foul an chris? hätten kringe / tinga rot / gelbrot haben müssen?

  5. Kann man beides geben. Ja. Ändert aber nichts, meiner Meinung nach. Wir hätten das auch gegen zehn Gegner noch vergeigt, so wie wir drum gebettelt haben.

  6. ich fühl mich aber besser, wenn ich “weiß”, dass eigentlich drei punkte hinten rausgekommen wären, wenn nicht der schiri….

    nein, wirkt doch nicht…

  7. LDW?
    Wie wäre es hiermit?

    http://www.salto-postale.de/im.....elenk3.gif

    Natürlich meine ich das Sprunggelenk von Markus Pröll ;-)

    So, das hat gut getan… schönen Sonntag noch!

  8. “Natürlich meine ich das Sprunggelenk von Markus Pröll ;-)”

    gibt es denn sonst noch welche?^^

  9. Ich fühle mich auch nicht besser. Denn nach vorne geht immer noch nichts, ob mit null, einem oder fünf Gegentoren.

  10. Tom ist schon eine Klasse für sich, wie er jedem Spiel, ist es wirklich noch ein Spiel, etwas Gurtes abgewinnt. Trotzdem kann und will ich es nicht lassen, Einen drauf zu setzen.
    In einer Liga, die in den Disziplinen taktische Finesse, spielerisch Delikatesse und Gedankenschnelle gepaart mit Angriffsschwung absolut am Nullpunkt steht, nehmen wir den 10. Platz ein. Wenn die Radkappen gegen die Pillendreher gewinnen, den 11-ten. Nur zwei Mannschaften haben weniger Tore geschossen, als die Unsrigen. Es wird so weiter gehen, der temporäre Höhenflug war den Anfangsverwerfungen der sogenannten Topteams zu verdanken. Während wir nichts eingekauft haben, ist bei den Mitkonkurrenten manch teure Eintagsfliege gelandet. HB liegt also richtig, es wird sich einrütteln. Nur ziehe ich einen anderen Schluss aus dem Geschehen, quasi machtlos unterwerfen sollte man sich dem nicht. Sieht aber so aus.
    Nichts von den Versprechungen, der Abstiegskampf sei vorbei und jetzt ginge es gefestigt nach vorne usw., ist Realität.. Hier im Blog wird sich oft beklagt TV-Fritzen und Zeitungskommentare ließen Ausgewogenheit und jegliche Sympathie vermissen. Warum sollte das anders sein? Wir spielen jetzt im dritten Jahr diesen destruktiven Stiefel. Wer außerhalb der emotional verbundenen Anhänger interessiert sich für diesen Fußball? Neben den mitgebrachten Anhängern und den Heimmannschaftstreuen geht niemand mehr, der dafür bezahlen soll, wegen uns in die Stadien. Wer es nicht glaubt, der beachte fortan die entsprechenden Zuschauerzahlen. Spricht man mit nichthessischen Fußballfreunden über die Eintracht, wird hier und heute die Vereinsführung und vielleicht die unerschütterlichen Dauergesänge der Fans gewürdigt. Beim deren Fußball hört die Freundschaft auf. Ja, man kennt die Ergebnisse, ansonsten uninteressant. Um ein vorschnelles Ende des Gesprächs zu vermeiden, ist das Thema zu wechseln, vielleicht auf das allgemeine Gegurke kommend diesen Faden weiterzuspinnen.
    Es sind nicht nur HB und Friedhelm, die unermüdlich erklären dazu gäbe es keine Alternative. Politiker, ideenlose Manager, der satte Vorsitzende des Kaninchenzüchtervereins, alle haben denselben Song drauf, um ihre Schäfchen bei der Stange zu halten.
    Die DFL hält unverändert an ihren Plänen fest, diesen auch bei den Mitkonkurrenten nicht viel besseren Fußball mit steigenden Einnahmen im Inn- und Ausland zu verkaufen. Bei der SGE sorgt sich eine „Task Force“, wie man ganz ohne ihn mehr Menschen an Verein und Stadion binden kann. HB und Friedhelm sind eine Schicksalsgemeinschaft und Brüder im Geiste, dem Geist, der verantwortlich dafür ist, dass Heerscharen von jungen Fans gar nicht mehr wissen (wollen), wie besserer Fußball aussieht. Deshalb wird sich bei uns die nächsten 2-3 Jahre gewiss nichts ändern. Fußball in Deutschland folgt dem Sicherheitsbedürfnis der Gesellschaft, es ist kein Spiel mehr. In Frankfurt allemal, würden einige Spieler weniger Fehler machen man könnte es so gut praktizieren, dass man im Stadion nur noch Showeinlagen präsentiert und sich die Punkte per E-mail zuschickt.

  11. allerdings wären wir dann auf platz 6.
    auf der einen seite zwar wirklich schön, weil noch im ersten drittel der tabelle, auf der anderen seite aber auch unfassbar unbefriedigend, weil auf platz sechs durch rumpelfußball und anderer menschen unvermögen und trotzdem würde das infeld alles für ok halten (das ergebnis stimmt schließlich).

    vielleicht sollten wir jetzt doch wirklich mal vier oder fünf spiele in folge verlieren, um eine reajtion zu erzwingen. allein andere (ggf sogar “individuell bessere”) spieler oder einen wirklich effektiven spielgestalter haben wir dann auch noch nicht.

    diese saison rumpelnd in den uefacup oder nach reinigendem gewitter nächste saison mit schönem spiel ins gesicherte mittelfeld.

    keine ahnung, was mir lieber wäre…

  12. Darf ich das oben mit dazustellen, Hubi?

  13. Übrigens, eben in der Zusammenfassung des DSF, zweite Halbzeit: 11 Torchancen zeigten sie für den BvB, 1 für die SGE.

  14. Moin Stefan, wenns es denn passt, na klar doch :-)

  15. Danke. Andere arbeiten lassen ist klasse! ;)

  16. @.onkel moe (4):
    Wa soll da anderes stehen, als das was die ARD Angestellte, Frau Töpperwin, festgestellt hat. Wäre sie etwas jünger, hätte Super gelangt. So ist es Weltklasse. Wo bleiben denn die handwerklich besseren Torhüter, die die Bälle nicht nach vorne abprallen lassen, die nicht den Gegner mit dem sogenannten zweiten Ball bedienen? Vielleicht sind die „Super Weltklasse“ :-).

  17. @ hubi:
    was ist schon die welt(klasse) im vergleich zum (mr.) universum?
    ;-)

    ich bleib trotzdem dabei, dass pröll uns den punkt gerettet hat. ldw hin, ldw her…

  18. @.onkel moe(17):
    Er wird uns noch manchen Punkt retten müssen. Nur darf ihm das nicht bewusst werden. Er scheint mir nicht druckresistent. Fängt er an zu wackeln, dann wird aus dem Beton Pappe.

  19. @ hubi 18
    hat gestern schon jemand gesagt:
    eigentlich wirklich ziemlich bezeichnend, dass wir so abhängig vom torwart / -wächter sind…

  20. “Übrigens, eben in der Zusammenfassung des DSF, zweite Halbzeit: 11 Torchancen zeigten sie für den BvB, 1 für die SGE.”
    Eine Chance für die Eintracht? Da das Spiel 1:1 endete, muss ich die Chance von Preuß zum 0:2 wohl geträumt haben. ;-)

    Hat das DSF aus der ersten Halbzeit wenigstens die Chancen von Thurk, Amanatidis und Takahara gezeigt?

    Ich will natürlich keinem seine verdiente Novemberdepression versauen, die man nach den gezeigten Offensiv-Bemühungen der letzten Spielen und des heutigen Wetters durchaus pflegen kann.
    Ich kann sie eben nur nicht teilen, dafür ist die Punkte-Ausbeute aus den letzten beiden Spielen einfach zu zufriedenstellend – auch in Anbetracht der Tatsache, dass der Eintracht diese zwei Punkte kaum einer zugetraut hätte.
    Punkte sind nicht alles? Am Ende einer Saison schon. ;-)

    Ich gehe nachher übrigens zur U23, um mir die Alternativen anzuschauen, denen sich Friedhelm Funkel angeblich dauerhaft verweigert.

    @Eintrachtsnob
    Nur noch zwei. ;-)

  21. Together Everybody Achieves More.

    Tom, Hubi, schöne Zusammenfassungen und Analysen. Stefan, aufgepasst, der Nachwuchs sägt an deinem Stuhl…;)
    Wer sich jetzt selbstzufrieden gibt, kommt gnadenlos unter die Radkappen. Othmars Knödel lassen grüßen.

    Ich selbst bin immer noch reichlich ununaufgeregt. So ein Shiet-Gekicke. Das bisschen Spielkultur der ersten Halbzeiten währen der ersten Spieltage ist völlig weg. Rumpel, rumpel in allen Mannschaftsteilen. Nicht nur der Spielaufbau mehr als fragwürdig bzw. nicht vorhanden.
    Was mich interessieren würde in diesem Kontext: nach der letzten Saison wurde “eine schonungslose Analyse” der Schwachstellen in Aussicht gestellt. Man versuchte sich daraufhin punktuell zu verbessern. Besonders im Abwehrverhalten und im Spielaufbau.
    Mit weniger Massel verlieren wir aber die letzten drei Auswärtsspiele 1:5 FNC, 0:6 FCB und 1:5 BVB. Wenn man nun die o.g. Zielsetzung des Saisonwechsels dagegen hält (man hat uns ja in der Tat nicht mehr “versprochen” als Verbesserung im Aufbau) stellt man fest, dass nicht einmal diese Etappe erreicht wurde.

    Ok, ok, die Punkte beim Wurstbrater und in Dortmund wurden eingefahren. Was mich aber auf die Palme bringt, ist, dass die Minimalzielsetzung dieser Saison nicht erreicht wird und dieses Nichterreichen wenig gewürdigt wird seitens der Vereins-Granden. Warum nicht?

    Zum Thema Pröll, mich hätte – bei all seinen Glanzparaden von gestern – schon einmal interessiert, was der für einen Puls hatte. Ruhig und abgeklärt sieht anders aus. Trotzdem unterm Strich war die Leistung gut, aber definitiv nicht Weltklasse, leider onkel. Der hat schlicht angst vor DEM Fehler. Das merkt man ihm an.

    Tom, danke für die moralische Tipper-Unterstützung. Aber um mich selbst wieder auf den Boden der Tatsachen zu holen: Stefan ist immer noch vor mir und das Tipp-Ergebnis VfB:FCB ist viel mehr die direkte Folge einer weiteren Niederträchtigkeit meinerseits gegenüber einem besonderen Bazi-Fan in meinem eigenen Umfeld, als fußballerische Sachverstand…;)

  22. “Hat das DSF aus der ersten Halbzeit wenigstens die Chancen von Thurk, Amanatidis und Takahara gezeigt?”

    Ja. Wobei mir diese Szenen eher wie “…die Eintracht war auch mal vor dem Tor…” vorkamen im Vergleich zu dem, wie es in der zweiten Hälfte vör Prölls Kasten brannte.

    Und die Preuß-Chance haben sie tatsächlich nicht gezeigt.

  23. @20 ich bin trotzdem hochgradig unaufgeregt Kid!!!

    denn jetzt kommen ja die Gegner auf Augenhöhe ;-) Und wir punkten ja im Moment eher gegen die Guten…

    ;-)

  24. @Stefan
    In der Zeit zwischen der 46. und der 54. Minute hatte der BVB auch tatsächlich Chancen im Minutentakt. Doch die Dortmunder Spieler waren eben nicht besser als unser Keeper. Das ist ja nicht unsere Schuld.

    Wenn hier geschrieben wird, das Spiel hätte 5:1 ausgehen können, werden zumindest die Chancen von Amanatidis aus der ersten und Preuß aus der zweiten Halbzeit ausgeblendet. Etwas einseitig finde ich.

    Ebenso gut könnte man schreiben, dass man das Spiel auch hätte 2:0 gewinnen können, wie der Bochumer Sieg beim MSV zeigt.

    Wir haben erhebliche Probleme im defensiven Mittelfeld und meiner Meinung nach deswegen auch im Spielaufbau. Die Konterchancen werden oft im Ansatz bereits fahrlässig vergeben und der Gegner erhält im Gegensatz zum Saisonauftakt viel zu viele Torchancen.

    Doch wenn Inamoto, Meier und Streit (fit und) in Form der ersten Spiele sind, besteht doch Aussicht auf Besserung, oder nicht?
    Von Takahara und Mahdavikia, deren Formschwäche ich mir mit der fehlenden Vorbereitung und Verletzungen erklären – andere werden sagen schönreden – kann, will ich an dieser Stelle gar nicht reden.

    Einiges muss besser werden, deutlich besser sogar. Aber es ist nicht alles so schlecht, wie es teilweise beschrieben wird. Und es besteht zumindest eine Aussicht auf Verbesserung.

    Übrigens: Ob die Saisonziele erreicht werden oder nicht, werden wir am Ende der Saison wissen, nicht jetzt. Ich jedenfalls weiß bei einem Marathonlauf nicht bereits nach gut 14 Kilometern wie die Läufer ins Ziel kommen…

  25. @eintrachtsnob
    Das bereitet wir auch ein wenig Sorge, wenn ich ehrlich bin. Aber ich tröste mich damit, dass wir aus diesem Grund den VfB schlagen müssen. ;-)

  26. @ kid 21

    ruhig und abgeklärt sah olli kahn noch nie aus und der ist / war trotzdem weltklasse…
    aber ich versteh, was du meinst und gebe dir sogar recht, allerdings seh ich pröll immer noch als meinen persönlichen /fußballerischen) liebling der woche. basta! ^^

  27. @Kid

    Ich sage ja auch nicht das wäre unsere Schuld. Ich habe nur mitgezählt, was das DSF an Chancen gezeigt hat. Wie gesagt – ich habe nur die zweite Hälfte des Spiels gesehen. Wie gesagt, die erinnerte mich stark an das Bayern-Spiel.

    Sicher stirbt die Hoffnung zuletzt. Immer. Dum spiro, spero. Steht hier mit Absicht als Motto.

    Ich freue mich für Dich, wenn Du optimistisch bist und eine “Aussicht auf Besserung” siehst, wirklich. Ich sehe die nicht.

    Ich glaube nicht mehr dran, dass ein Mahdavikia nur deshalb beim HSV keinen Vertrag mehr bekommen hat, weil sein Trikot ihm nicht mehr gepasst hat. Ich denke, das hatte was mit seinen Leistungen zu tun.

    Ich glaube nicht mehr daran, dass ein Inamoto nur wegen seiner Frisur in den letzten Jahren von Verein zu Verein gewandert ist. Ich denke, das hatte etwas mit seinen Leistungen zu tun.

    Ich glaube nicht mehr daran, dass ein Alex Meier irgendwann den endgültigen Durchbruch bei der Eintracht schafft. Ich denke, er braucht dazu ein stärkeres Team.

    Ich habe schon letzte Saison gesagt, dass Takahara nicht nochmal so eine Saison wie 2006/07 spielt. Er ist grade dabei, mich zu bestätigen. Leider.

    Ich glaube nicht mehr daran, dass Albert Streit nicht nur ein guter, sondern ein effektiver Spieler bei uns wird. Dazu fehlen ihm die Nebenleute.

    Ich glaube nicht, dass wir absteigen werden. Dafür sind andere zu schwach.

    Ich weiß allerdings, dass mir das Gekicke seit über einem Jahr nur noch sehr selten gefällt. Ausnahmen bestätigen die Regel.

  28. @onkel moe
    Ei, isch war´s doch gar ned… :-)

    @Stefan
    Dass kann man alles so sehen wie du. Mit einigem Recht sogar. Ausgemacht ist es geswegen noch lange nicht. :-)

    Mir gefällt das Gekicke – wie du weißt – schon länger nicht mehr, aber damit meine ich nicht nur die Eintracht sondern den Bundesligafußball allgemein.
    Andererseits bin ich unter den angesprochenen “Rahmenbedinungen” mit dem bisherigen Abschneiden der Eintracht zufrieden. Die Leistungen habe ich zu Beginn der Saison meist weniger gut gesehen als sie allgemein beschrieben wurden und jetzt sehe ich sie etwas weniger schlecht.

    Fußball schaue ich wahrscheinlich ohnehin nur noch, weil ich Eintrachtfan bin. Der Fußball der Eintracht haut mich schon lange nicht mehr vom Hocker, das Gekicke der anderen aber eben auch nicht.

  29. Mit dem Abschneiden kann ich auch nicht unzufrieden sein, wirklich. Es bestätigt schließlich das, was ich am Anfang der Saison als realistisch eingestuft habe: Saisonplatz 12.

    Vielleicht bin ich zu wenig Eintrachtfan. Ich habe mir das 2:6 gegen Bremen jedenfalls lieber angeschaut als das 0:0 gestern. Ich habe die erste Begegnung nach dem Aufstieg mit der Klatsche gegen Leverkusen mehr genossen als den 1:0 Sieg gegen Gladbach letzte Saison.

    Es liegt sicher an mir.

  30. @ kid:
    mea culpa. tschuldigung… bin noch nicht ganz bei mir :-)

    @ tassie 21:
    s. moe 26 ;-)

    @ stefan 29:
    gings gestern nicht 1-1 aus?

  31. @moe
    Ja, es ging 1:1 aus. Sorry, bin schon beim Basketball! ;)

  32. @Stefan

    Das 2:6 gegen Bremen steht in meiner Rangliste schon weiter unten als das 1:1 gestern. Aber du hast ja auch nur die zweite Halbzeit gesehen und den “Sturmlauf” der Eintracht in der ersten Hälfte verpasst. ;-)

    Ernsthaft: Das 2:6 war eine Ansammlung haarsträubender individueller Fehler, die ich nicht mehr sehen möchte, aber in Spielen wie gegen Nürnberg dann doch wieder vorgesetzt bekomme. Da habe ich auch nichts von einer Handvoll beherzter Angriffe und einer offensiven Ausrichtung im erstgenannten Spiel.

    Beim 1:4 gegen Leverkusen habe ich mich darüber gewundert, warum es vor dem Stadion so warm und innen so kühl war. Nach der frühen Führung dachte ich tatsächlich für ein paar Minuten, wir könnten die Bundesliga im Hurrastil erobern. Falsch gedacht. Wie die Leverkusener uns – gerade in der zweiten Halbzeit – gnadenlos für unsere Naivität bestraft haben, war ganz bitter. Für mich zumindest. Da geht dem eher leidenschaftlich veranlagten Kid aus der Klappergass jedes romantische Gefühl flöten, wenn die Sturmläufe seiner Eintracht durch kühl statt kühn vorgetragene Konter des Gegners abgekanzelt werden wie das Liebeswerben eines Pennälers durch eine erfahrene Frau.

    Nee, in erfreulicher Erinnerung ist mir von damals nur die Reaktion des Publikums beim Stande von 1:4 in der 85. Minute.

    Wobei ich noch anmerken möchte, dass selbst unser Publikum offensives Spiel, das mit 1:4-Klatschen belohnt wird, nicht dauerhaft auf diese Art und Weise honorieren würde.

    Den 1:0-Sieg gegen Gladbach habe ich übrigens sehr genossen. Das lag aber weniger am Spiel als am gegnerischen Trainer. ;-)

  33. @29: Huch! Da läuft aber was schief…!

  34. @1 Tom:
    Die Tatsache, dass Du das Spiel gar nicht gesehen hast, lässt zum einen die Verbeugung vor der gelungenen Analyse noch tiefer ausfallen, erklärt aber vielleicht auf der anderen Seite, warum Du, als einzigen Ausrutscher in deiner Zusammenfassung, auch in den Reigen der Pröll-Kritiker miteinstimmst. Bzw. erklärt eben nicht. Ich denke, alle Menschen, die das Spiel in voller Länge gesehen haben sind sich einig, dass Pröll gestern eine absolute Spitzenleistung geboten hat. Vermutlich sein bestes Spiel seit er das Eintracht-Trikot trägt. Habe auch im privaten Umfeld inzwischen mit mehreren Menschen gesprochen, und alle waren sich unabhängig voneinander einig, dass gestern der McRib der Mann des Tages war.
    Also frage ich mich inzwischen, was denn wohl in der Sportschau gelaufen sein könnte, was eine andere Sichtweise nahelegt. Es gab eine einzige etwas verunglückte Faustabwehr in Hälfte zwei, könnte zur Zeit des Gegentores gewesen sein – vielleicht wurde diese Szene ja mehrmals wiedeholt. Egal, es wird wohl ein Rätsel bleiben.
    @20 Kid KL.:
    Und gleich noch ein Rätsel hinterher. Was war das denn für eine ominöse Chance, die Preuss in der zweitenn Halbzeit gehabt haben soll? Vielleicht hast Du die ja wirklich geträumt? :-)
    Jedenfalls muss ich da wohl gerade auf’m Klo gewesen sein. Kannst Du die Szene beschreiben? Würde mich natürlich brennend interessieren.
    Möglicherweise bin ich aber angesichts des dargebotenenen SGE-Fußballs auch nur für fünf Minuten in ein ominöses, tranceähnliches Zeit-Loch gefallen, währenddessen Preuss das 2-0 auf dem Fuß hatte, und Pröll ein halbes Dutzend Bälle versprungen sind. Nicht auszuschließen.

  35. Interessant finde ich, daß hier keine Taktikdiskussion mehr stattfindet. Ist das schon die Resignation eines Umfelds, das die Hoffnung aufgegeben hat, mal irgendeinen Plan zu entdecken, außer dem, irgendwie Punkte zu stehlen?

    Die Wagenburg von München? Geschenkt, besondere Situation. Zumal erfolgreich. Aber was stand denn da gestern auf dem Feld? Welches Personal auf welchen Positionen in welcher Absicht? Bin ich der einzige, der bei Bekanntgabe der Aufstellung “WAS IST DAS DENN?” in seinen Fernseher geschrien hat?

    Warum spielen wir gegen ein stümperndes Mittelklasseteam ohne jede Durchschlagskraft mit Libero? Weil Chris nach Meinung des ÜLD nichts anderes kann und er ihn nach toller Leistung in München nicht enttäuschen möchte? Weil Soto sonst böse ist, wenn er auf die Bank muß, wenn Chris und Galindo spielen? Weil der ÜLD Galindo den lupenreinen IV nicht zutraut (und wenn ja: warum?)?

    Wie schlecht muß es um Inamoto und Fink, beide offiziell fit, stehen, daß ein Spycher (SPYCHER! Der keinerlei (erst recht nicht schnelle) Aufbaufähigkeiten besitzt) den (aufgrund Preuß’ Arbeit auf Dedes Seite im Grunde alleinigen) Sechser geben muß. Wie schlecht muß es um unseren einzigen gelernten Linksverteidiger Spycher (Chaftar habe ich abgeschrieben) stehen, daß ein gelernter Stürmer Köhler zum wiederholten Male auf seiner Position spielt?

    Thurk, der viel zu sehr mit sich selbst beschäftigt ist, als alleinige Kreativzentrale?

    Und damit das Umfeld nicht quengelt, zwei nominelle Stürmer, die natürlich wieder völlig in der Luft hängen und nur aufgrund der Unfähigkeit der Dortmunder Hintermannschaft mehr Gefahr ausstrahlen als in München.

    Ich wiederhole mich: Was war das? Wenn dahinter eine Absicht stand, die über “wir brauchen 10 gleichmäßig verteilte Feldspieler und wollen kein Tor fangen” hinaus ging, dann ist sie zu brilliant für mein Laienhirn.

    Im Leben zahlt es sich generell aus, zu wissen, was man tut. Aber bei uns sitzt wohl keiner mehr am Steuer.

  36. Ich bin im Spamfilter. Das prangere ich an!

  37. Die SGE hatte gestern 3richtige Chancen.Spielerisch gestern beide unteres Buli-niveau.Bedenklich,daß der BvB trotzdem so viele Chancen hatte.Klasse hatten bei uns nur Pröll und Ama. Biss: Paddy und Technik: Chris. Der Rest kämpferisch klasse. Keinen Vorwurf. Platz 11/12 ist ok.War gestern zufrieden,nachdem schon beim warmmachen klar war,kein Toska.Wir werden uns weiter so durchwursteln.Vielleicht gelingt gegen den VfB ein 1-0, ein 1-1 oder ein 1-2. Ist fast schon egal. Erwarte von HB,daß in der Winterpause endlich nachgelegt wird.
    Offenbar sind die Toska,Galm usw einfach noch nicht so weit. Dann soll man halt wenigstens Spieler KAUFEN, die das Niveau heben.Im Sommer hat HB schon seine Hausaufgaben nicht gemacht,den gleichen Fehler im Winter noch einmal, dann klappt es vieleicht doch noch mit dem Abstiegskampf. Eigentlich hatte ich gestern nach dem glücklichen Punktgewinn gute Laune… ist aber schon wieder verflogen.

  38. @Lenin
    Ich muss geträumt haben – keiner der Pressevertreter hat sie gesehen, denn gelesen habe ich bisher über die Chance im Netz nichts. ;-)

    Es war ca. in der 61. Minute, der Ball kam mehr zufällig über Takahara (glaube ich) zum ungefähr 12 Meter vor dem Tor freistehenden Preuß, der das Ding dann über das Tor semmelte.

  39. Lenin, Preuß war alleine, und zwar sehr, vor des Gegners Tor und hat drübergeschossen….

  40. Ich wiederhole mich: FF hat ein sehr wirkungsvolles (unansehnliches!!) Defensivkonzept entwickelt und läßt dieses gegen ca. 12 Mannschaften in der BL spielen. Das wird sich die ganze Saison nicht mehr ändern. Was das ganze so ärgerlich ist, dass offensichtlich der zweite Teil des Konzeptes vergessen wurde: das schnelle Umschalten auf Offensive bei Ballbesitz (siehe Karlsruhe.)

  41. @ Isaradler. Das kann noch ein wenig dauern. Der Herr des Blogs ist beim…*hüstel*…Basketball…

    Betont körperloses Spiel. Für Spochtler, die mit den Händen mehr anzufangen wissen, als mit den Füßen.

    Hmmm. Mir kommt da gerade so eine Idee, warum Stefan beim Basketball ist…

  42. Unteres Buli-Niveau ist doch inz. Standardnivau. Oder anders, unteres Buli-Niveau ist noch weiter unten…

  43. Soweit ist es gekommen. Herzblutverschütter werden in Randsportarten getrieben.

  44. @40 Hennes. D’accord und F7..versenkt.

    Genau da liegt der Hase begraben. Trotz anders lautender Beteuerungen – und gefühlt sogar noch mehr als im Jahr zuvor – wird genau die Defensivausrichtung immer weiter vorangetrieben.
    DAS scheint die Entwicklung zu sein. Nicht der Aufbau eines gefälligeren Spiels. Nicht die Weiterentwicklung spielerischer Ansätze.

    Nein. Die nackte Ergebnisorientierung. Zerstören, dichtmachen, mauern. Ist zwar auch ein Konzept, wurde uns aber nicht als Ziel vor der Saison angezeigt. Uns wurde eine andere Entwicklung prophezeit, als das was nun dargeboten wird.

    Undankbares Frankfurter Publikum. Trotz echter Freude über – bisher – 18 Punkte.

    Isaradler. Bald landet er beim Synchronschwimmen. Die Karriere scheint vorgezeichnet: FSV, immer mehr FSV, Brentanobad (ich wage es nicht, den dort zelebrierten Spocht zu diffamieren), Basketball, Feldhockey, Springreiten, Dressur, Turmspringen und Endstation Synchronschwimmen.

    Trauriger Werdegang eines Eintracht-Anhängers auf der Suche nach sinnvollen sportlichen Leistungen.

  45. Ich finde ein Defensivkonzept durchaus in Ordnung, wenn es etwas mit modernem Fußball (=technisch ansehnlich, schnell, dynamisch) zu tun hat. Bei uns dagegen wurde der Libero wieder eingeführt, die Doppel-6 rein defensiv interpretiert und Stürmer werden nicht steil in die freien Räume geschickt, sondern halbhoch mit dem Rücken zum Tor angespielt und auf den offensiven Außenpositionen wird überwiegend 1 gegen 1 gedribbelt.

  46. @ hennes:
    so wie du das sagst, klingt es, als wäre das kein technisches konzept, mit dem man meister werden kann…^^

  47. Die Italiener sind seit langer Zeit mit ihrem Catedings sehr erfolgreich. Warum nicht wir?
    Ahem…

  48. “uns” liegt es eben nicjht, zufrieden zu sein… den italienern eher ;-)

  49. @onkel moe: mit dem gezeigten Fußball der Saison 07/08 wird Basketball noch einen richtigen Zuschauerboom erleben.

  50. Änderung aus dieser Misere/Langeweile gibt es nur mit einem teurem Neueinkauf für das Offensivspiel. Mittelfeld wäre wünschenswert, würde aber auch einen Stürmer akzeptieren.Wenn HB dies alles zu teuer ist, gäbe
    es noch eine andere Möglichkeit. Die kommt aber nur nach
    dem wieder erfolgreichen Klassenerhalt am 34.-ten Spieltag in Frage.Weiß denn wirklich keiner,was Fjörtoft
    für einen Trainerjob hat. Und, wichtiger ob er ihn gut macht.Wenn nicht, ein Teammanager Fjörtoft ist auch nicht soo verkehrt. Einen Übungsleiter der die Mannschaft fit macht, dürfte ja wohl kein Problem sein. Man, ich will einfach wieder mehr Farbe in diesem Langeweileclub haben.

  51. mit den kleinen hallen werden die korbballer aber schnell an ihre logistischen grenzen stoßen. die eintrittspreise werden irgendwann so hoch sein, dass nur noch haute voilet (o.ä.) sich die karten leisten kann und der becher schampus kostet 20 euro… fußball kostet dann pro spiel 5 euro eintritt, das stadion ist (bierpreis pro halber 1,50 euro) voller glücklicher unter-/mittelschichtler, die spieler geben sich richtig mühe und wir haben den fußballhimmel.

    also: basketball olé olé
    :-)

  52. laut wiki:
    “Fjørtoft bekleidet zurzeit den Managerposten bei Lillestrøm SK, dem Verein, bei dem er auch seine Karriere als aktiver Fußballer beendete.”
    http://de.wikipedia.org/wiki/J....._Fjørtoft

  53. Jo, mit Jan-Aage wird dann zum. lustiger, aber besser? Ich bin, wenn,für Pele Wollitz!

  54. den wird osnabrück wohl nicht ziehen lassen…

  55. Irgendwie sieht die Überschrift eigenartig aus. Müßte es nicht “User generated conten[b]t[/b]” heißen? Weil content bekanntlich Inhalt ist und to contend übersetzt argumentieren, behaupten, disputieren ergibt.

    Oder ist es einfach nur Sonntag und ich bin zu müde?

  56. Es ist Sonntag. Nicht einmal gescheite Tags kann ich setzen :( :( :(

  57. hast schon recht, flippie…

    … wenn stefan “inhalt” meinte.

    wenn aber der blog-g-inator tatsächlich zb behauptungen oder vorbringen meinte, dann stimmt auch obiges contend

    http://www.dict.cc/?s=contend
    http://www3.dict.cc/?s=content

    du siehst: es geht beides ^^

  58. @ onkel orakel, Andreas,

    Mit der Punkteausbeute bin ich auch zufrieden. Nicht unzufrieden. Fakt.

    Nicht zufrieden bin ich damit, dass uns vor der Saison etwas vorgegaukelt wurde (Verbesserungen im Spielaufbau an Stelle des Cattenaccio) was so nicht eintritt. Und es scheint keinen der Honoratioren zu stören. Das wiederum stört mich. Schon.

  59. Och nöö, Leute. Nicht schon wieder Jan-Aage. Woher kommt eigentlich dieser Irrglaube, daß Leute, die den Ball gut geradeaus treten konnten, automatisch hervorragendes Führungspersonal abgeben?

    Wolfgang Overath ist der Grabi von Köln. Wahrscheinlich noch mehr, denn in Köln ist immer alles noch mehr. Seit dem der da als Retter installiert wurde, geht es mit denen ja bekanntlich auf und neben dem Platz so richtig bergauf. Auch Kaiserslautern beweist gerade, wie weit man mit Stallgeruch wirklich kommen kann. Gerd Müller?

  60. @ isaradler:

    der “irrglaube” hält sich ungefähr genauso lange wie die heiligenverehreung für tvh…

  61. onkel moe…ich sage ja…es ist Sonntag :D

  62. und das ist ja auch gut so. ^^

    übrigens:
    ein sehr schönes bild vom pröll… mit einer derzeit bezeichnenden bildunterschirft:
    http://www.hr-online.de/websit.....#038;ibp=0

  63. @ 35:

    Hallo Lenin,

    danke für die Blumen. Habe mir vorhin die “Sportschau”-Aufzeichnung, die ich gestern mit meinem Buben sah, nochmal angeguckt, um Markus Pröll Gerechtigkeit widerfahren zu lassen.

    Pröll wird da auch mehrfach zu Recht als Retter des Punktes gewürdigt und es sind eine Reihe von spektakulären Paraden von ihm zu sehen.

    Durch die Kürze der Aufzeichnung bleibt allerdings auch die verunglückte Faustabwehr während der Drangphase der Dortmunder zu Beginn der zweiten Halbzeit besonders in Erinnerung. Die geht direkt im Strafraum auf den freistehenden Kringe, der den Abpraller völlig unbedrängt zum Glück direkt auf Pröll jagt, der den Ball unter sich begräbt. Den Treffer hätte sich Pröll wohl ankreiden lassen müssen.

  64. Hihi, onkel. Danke für den Link. Das muss ein Wirkungstreffer gewesen sein. Eine Mischung aus Mike Tyson und Sepp Schwinghammer.

    Verteidigt gegen alles was nicht bei DREI auf den Bäumen ist (bitte nicht in den UAI eintragen..;). So bekommt man aber auch mal zu sehen, dass Sotos tatsächlich mitgespielt hat.^^

  65. … und dass es soto anscheinend egal ist, in welches tor er köpft. “trainer hatte gesagt ‘soto spring und mache mit kopfe’. also hab ich gesprunge und habe gekopft. dann kam faust und iche weiß nix mehr”…

  66. Na, wer von denen die Ljubicic gerne sehen würden, war heute bei der U23? :-)

    Galm ist mir übrigens wieder besonders positiv aufgefallen und das nicht nur wegen seiner zwei Tore – vorher hat er ja auch eine sehr gute Chance versiebt.
    Immer anspielbar, viel unterwegs, mit großem Einsatz, den ich aber auch dem Rest der Truppe bescheinigen möchte, steht der Junge dort, wo eine echte Spitze stehen muss – auch wenn es mal weh tut.

    Warum Funkel nicht ihn sondern Juvhel Tsoumou mit nach Dortmund genommen hat, versuche ich am nächsten Samstag herauszufinden, wenn unsere U19 gegen die Bayern spielt:
    http://www.eintracht-frankfurt.....elplan.php

    Na, Stefan, wie sieht es aus? :-)

  67. Schlechtes Wetter ist übrigens keine Entschuldigung – Peter Fischer und Heribert Bruchhagen hat es ebenso wenig von einem Besuch abgehalten wie Ronald Borchers.

  68. Habe eben das 3:1 von Bielefeld gegen Nürnberg gesehen, für unsere 5:1 Niederlage gegen diese Flaschen aus Franken gehört der Funkel nachträglich gefeuert!

  69. @38 und 39:
    Danke, ich weiß jetzt, welche Szene gemeint war. Hatte ich eher so als Halbchance abgetan – aber vielleicht auch nur, weil ich so ziemlich alles, was Preuss macht, immer nur so als halb wahrnehme…
    @63:
    D’accord

  70. Glückwunsch, tassiedevil.

  71. @67
    Können wir drüber reden, Kid.

    Basketball wird nicht mein Sport. Zu schnell, zu viele Tore, die die Körbe nennen.

    Achja: Und die Überschrift war ein Wortspiel meinerseits. Wahrscheinlich misslungen. Und jetzt fisch ich mal im Spamfilter…

  72. die taktische Ausrichtung war immerhin ein Lichtblick gestern – die Ausführung durch die aufgestellten Spieler dagegen weniger. leider. :-((

    ein mal wieder enttäuschter Fan. lieber sehe ich 2 ordentlich gespielte Niederlagen und einen ordentlichen Sieg hinterher statt diesen grausam ermauerten Unentschieden.

  73. @72
    Würde mich sehr freuen, Stefan. Das Spiel heute hat mir so gut geschmeckt wie die Wurst am Riederwald. Und die war gut. :-)

  74. der erwähnte Catanaccio(Mythos) , genauer und ehrlicher, die Serie A, geht immer mehr vor die Hunde, Fans , in Bergamo abgeschirmt wie Hannibal Lector, Ultras(Faschos ) die offiziell das Lazio-Emblem benutzen dürfen, die Krawalle von heute, bitter.

    Geil dagegen Real-Mallorca, welche Ballsicherheit, welch Spielwitz,wär mal spannend zu sehen wo ne Mannschaft wie Mallorca bei uns stehen würde.

    Jetzt noch 2 Wochen bis zur Leistungsexplosion, der VFB wird Augen machen , denn
    Pröll
    Ochs ,Sato,Chris,Spycher
    Fink,Inamoto
    Mehdi, Meier, Streit
    Ama
    oder
    Pröll
    Ochs ,Sato,Chris,Spycher
    Fink,Inamoto
    Streit,Köhler( die 2 bei Ballverlust sofort Aussen dicht machen
    Ama, Taka
    werden uns wieder voran bringen ,Jaaaa Genau so!

  75. Tassiedevil, hab’ ich es nicht gesagt!

    Glückwunsch auch von mir.

  76. Ich weiß jetzt nicht, ob einer der 76 Kommentatoren es schon gesagt hat, evt. hat ja auch Frankfurt schon eine d/t-Schwäche (ich kenne Euren Dialekt nicht so gut), aber es heißt Content.

  77. @Stefan
    # 56, Erklärung #58, Bestätigung #72.

  78. OK, aber das Wortspiel sett die englische Grammatik einer starken Bewährungsprobe aus, oder?

  79. Absolut! Aber es war der erste Gedanke, und was dümmeres ist mir nicht eingefallen. ;)