Kolumne Ballhorn Versprochen ist versprochen

Herr Ballhorn (Ausschnitt)

Herr Ballhorn (Ausschnitt). Foto: Herr Blog-G.

Was man verspricht, muss man halten. So ist das im Leben.

Armin Veh hat uns vor der Saison versprochen, dass die Eintracht offensiven, mitreißenden, attraktiven Fußball spielen wird. Ich weiß nicht mehr genau, wie er’s formuliert hat, aber ich habe gefühlsmäßig behalten, dass unser Trainer Spektakel angekündigt hat: Spiele, bei denen was abgeht im Waldstadion.

Nun – Armin Veh hat Wort gehalten. Das wird niemand bestreiten wollen.

Der Ballhorn-Schmierfink wiederum hat am Dienstagabend versprochen, dass er unter bestimmten Umständen am Mittwoch im Schlafanzug zur Arbeit erscheinen würde.

[Anm. der Redaktion: Hier die entsprechenden Auszüge aus dem „Ballhorn“]

88. Minute: Wenn wir das 4:3 wirklich machen, dann geh ich morgen im Schlafanzug arbeiten. …

187. Minute: Vielleicht geh ich morgen trotzdem im Schlafanzug.

Die Umstände hingen ebenfalls mit Eintracht Frankfurt zusammen, und genau genommen hätte ich mich auch drumrum lavieren können, denn eigentlich wäre erst das 4:3 gegen den amtierenden Deutschen Meister ein zwingender Grund zur Einlösung des Versprechens gewesen. Aber wie es halt so ist, in der Euphorie tut man manchmal Dinge, die einem später im Leben sicher einmal unangenehm wiederbegegnen werden.

„Herr Stillbauer, von Ihnen kursieren Fotos in unziemlicher Bekleidung in diesem Internet, was haben Sie dazu zu sagen?“

„Euer Ehren – ich war euphorisiert, ich wusste mir nicht anders zu helfen, es musste raus. Es hatte mit Eintracht Frankfurt zu tun.“

„Eintracht Frankfurt? Mildernde Umstände! Freispruch! Eurobbaboggaaaal!“

„Danke, Euer Ehren.“

Also: Hier sitze ich und kann nicht anders, im Schlafanzug am Arbeitsplatz. Egal. Da sollen andere Leute auch schon ihren Namen getanzt haben. Im Internet. Am Arbeitsplatz.

Herr Ballhorn in ganzer Pracht. Foto: Herr Blog-G

Herr Ballhorn in ganzer Pracht. Foto: Herr Blog-G

Was zu sagen bleibt: Es gibt keine Eintracht-Schlafanzüge für Erwachsene zu erwerben. Skandal. Und es gibt in der ganzen Frankfurter City keine Schlafmützen. Außer, wie die Dame in der Bettenabteilung bei Kaxxx (Name des Konsumtempels geändert) auf der Zeil entwaffnend offen sagte: „Hier im Haus laafe e paar rum.“ Vergebt ihr. Sie ist sicher noch euphorisiert von Eintracht Frankfurt.

Yours Truly im Video auf YouTube‚;

} else {

echo ‚‚;

} ?>

Schlagworte: ,

No Comments
KOMMENTIEREN »

  1. Sehr schön, Herr Ballhorn. Erstens das Einlösen der Wette für den gefühlten Sieg am Dienstag Abend und dann natürlich auch vielen Dank für Ihre Kolumne. Immer bestens gelaunt, optimistisch und witzig und somit ganz anders, als das, was der Vorturner des hiesigen Blogs meistens von sich gibt.. ;-))

  2. Zitat:

    „Was zu sagen bleibt: Es gibt keine Eintracht-Schlafanzüge für Erwachsene zu erwerben. Skandal.“

    Immerhin haben sie Boxershorts. Einige Damen hier im blog hätten sogar akzeptiert, wenn…

    Lassen wir das.

    Richter in mildernden Umständen, wenn’s um die Eintracht geht, nehmen wir aber gerne.

    Hut bzw. Schlafmütze ab und Guten Morgen allerseits.

  3. „Immer bestens gelaunt, optimistisch und witzig und somit ganz anders, als das, was der Vorturner des hiesigen Blogs meistens von sich gibt.“

    Bäh.

  4. Und schon wieder Stimmung im Block!

  5. Schön. Dass mal mehr gehalten wird als versprochen wurde, ist man gar nicht gewöhnt.

  6. Wer hat das gesagt?

    „Die Fans wollen samstags ins Stadion kommen und eine Mannschaft sehen, die ein richtig tolles Programm abliefert. Die mutig spielt, die aggressiv spielt, die möglichst offensiv spielt und die einen Gegner schlagen möchte, egal wie er heißt. Das wollen wir leisten, darauf werden sich die Fans der Eintracht freuen können. Wir wollen eine gute Show bieten.“

  7. ZITAT:
    “ Wer hat das gesagt?

    „Die Fans wollen samstags ins Stadion kommen und eine Mannschaft sehen, die ein richtig tolles Programm abliefert. Die mutig spielt, die aggressiv spielt, die möglichst offensiv spielt und die einen Gegner schlagen möchte, egal wie er heißt. Das wollen wir leisten, darauf werden sich die Fans der Eintracht freuen können. Wir wollen eine gute Show bieten.“ „

    Funkel nach seinem 10. Frühschoppen Bier?

  8. dieses verdammte Imitat. Hätte ich den doch nur einst, als ich ihm ihn Hermagor Aug‘ in Aug‘ gegenübergestanden habe, durch ein leichtes Kopfnicken von den Gailtaler Kerbeburschen (alle mind. 2 Meter gross) in die Wildnis verschleppen lassen. Ich bin schuld.

  9. Schlafanzug und Video sind ja wirklich fein, gehen aber m.E. schon stark in Richtung Manni mit der Meisterschale. Ich fordere Demut, jetzt!

  10. ZITAT:

    “ Wer hat das gesagt?

    „Die Fans wollen samstags ins Stadion kommen und eine Mannschaft sehen, die ein richtig tolles Programm abliefert. Die mutig spielt, die aggressiv spielt, die möglichst offensiv spielt und die einen Gegner schlagen möchte, egal wie er heißt. Das wollen wir leisten, darauf werden sich die Fans der Eintracht freuen können. Wir wollen eine gute Show bieten.“ „

    Ich gehe davon aus, dass dieses Zitat von Skibbe stammt… Soviel zum Thema Versprechen und Halten von Versprechen.

    Vielen Dank auch für Ballhorn für die wortgewandte und witzige Kolumne.

  11. @8 Neenee der Trainerdarsteller Horny Mike, wie in #7 richtig getippt/ gegoogelt.

    Nur so als zustimmende Replik auf Matses Kommentar in #5….

  12. Ohne Funkells Destruktivfußball kein Aufstand in der Kurve. Ohne Funkel kein Skibbe. Ohne Skibbe kein Abstieg. Ohne Abstieg keine Katharsis . Ohne Reinigung kein Veh . Ohne Veh kein Adler aus der Asche. Ohne Adler kein Schafanzug. Und schlafmützen gibt es günstig bei Amazon.

  13. Heinz, dann muesstest du schon die Reihe bei Stepi beginnen und uns noch beweisen dass auch er gut war fuer uns..;)

  14. warum trägt man eigentlich eine Schlafmütze? Was ist der Sinn dahinter?

  15. sehr schön! :-)

    versprechen muss man halten. ich hab meinen kollegen im falle eines sieges einen selbstgebackenen kuchen versprochen. das hab ich auch gemacht, da es ein gefühlter sieg war.

    aber das auf dem foto sieht nach einer langen unterhose aus. hmm. und an den pantoffeln könnte man auch noch arbeiten:

    https://ws1-eintracht-frankfur.....0ae329fb02

  16. ZITAT:

    “ warum trägt man eigentlich eine Schlafmütze? Was ist der Sinn dahinter? „

    ZITAT:

    “ warum trägt man eigentlich eine Schlafmütze? Was ist der Sinn dahinter? „

    Ich glaube das wurde frueher wegen den Laeusen getragen. Sollte in unseren suedlichen Nachbarlaendern also durchaus noch Anwendung finden…

  17. Hm… In Österreich? Verstehe ich das richtig, JimmyH?

  18. ZITAT: „aber das auf dem foto sieht nach einer langen unterhose aus. hmm.“

    Ich geb’s zu, isch ‚abe gar kein richtigen Schlafanzug. Aber ich hab alles gegeben! :0)

    Danke für die Blumen!

  19. ZITAT:

    “ warum trägt man eigentlich eine Schlafmütze? Was ist der Sinn dahinter? „

    Ich glaube das wurde frueher wegen den Laeusen getragen. Sollte in unseren suedlichen Nachbarlaendern also durchaus noch Anwendung finden… „

    Ach Quatsch! Die Schlafmütz‘ hat mer frieer uff, damit im zugigen Dachkämmerlein de Kopp nedd kalt werd‘. Guggste hier: http://bit.ly/PHqP6t

  20. Unnerhos passt eh besser in diesen blog. Quasi Kernkompetenz.

  21. Der der Isegrimm kam mir auch als erstes in den Sinn. *hihi*

    Wie sagt ein Kumpel neulich: „Noch net emol knoddern kann man mehr. Dreggsäck!“

  22. ZITAT:

    “ Unnerhos passt eh besser in diesen blog. Quasi Kernkompetenz. „

    DAS sollte eine mindestens sechswöchige Blocksperre nach sich ziehen!

  23. ZITAT:

    “ Aber ich hab alles gegeben! :0)“

    das ist auch sehr löblich!

    dieter und stefan muss ich an dieser stelle auch mal loben – konsequentes „gegendieeintrachttippen“.

  24. ZITAT:

    “ Hm… In Österreich? Verstehe ich das richtig, JimmyH? „

    Eigentlich hatte ich auf die Schweiz abgezielt wegen der Doppeldeutigkeit des Begriffs Schlafmuetze in Relation zu deren Sprechweise. Aber Kunibert, wenn ich mir nochmal anschaue von wem die Frage kam…keine schlechte Idee ;)

  25. @ pia:

    seh ich ebenso! Auch ich tippe seit Saisonbeginn konsequent Unentschieden, um dem Sieg nicht im Weg zu stehen (auf Niederlagen Tippen ist verboten). Zumindest gegen Hoffenheim sind mir so der Tagessieg und 65 Euro entgangen, aber was macht man nicht alles für den Erfolg.

    Und diese Eintracht ist trotz Millionenkader in der zweiten Liga nur mit viel Mühe Zweiter geworden. Von den Düsseldorfern mit ihrer ebenfalls makellosen Bilanz als Ligadritter mal ganz zu schweigen…

    Heute Kicker Noten. Nach einem katastrophalen Wochenende mit gerade mal 12 Punkten (Uli zum Glück ebenfalls nur 13?) sollte dieses mal dank Holtby Reus Aigner und Mandzukic mehr drin sein.

  26. ZITAT:

    “ Ohne Funkells Destruktivfußball kein Aufstand in der Kurve. Ohne Funkel kein Skibbe. Ohne Skibbe kein Abstieg. Ohne Abstieg keine Katharsis . Ohne Reinigung kein Veh . Ohne Veh kein Adler aus der Asche. „

    Soisses! Freue mich schon in 20 Jahren auf den Museums-Abend, wenn wir auf die heutigen Tage mit leuchtenden Augen zurückblicken werden.

  27. ZITAT:

    “ ZITAT:

    “ Ohne Funkells Destruktivfußball kein Aufstand in der Kurve. Ohne Funkel kein Skibbe. Ohne Skibbe kein Abstieg. Ohne Abstieg keine Katharsis . Ohne Reinigung kein Veh . Ohne Veh kein Adler aus der Asche. „

    Soisses! Freue mich schon in 20 Jahren auf den Museums-Abend, wenn wir auf die heutigen Tage mit leuchtenden Augen zurückblicken werden. „

    …während die Meisterschale vorne auf dem Podium steht :)

  28. Ein echter Mann hat keine Zahnbürste.

  29. ZITAT:

    „…

    dieter und stefan muss ich an dieser stelle auch mal loben – konsequentes „gegendieeintrachttippen“. „

    Und Stefan trotzdem noch Aufsteiger des Spieltages mit 70 Plätze gutgemacht. Chapeau.

  30. ZITAT:

    “ ZITAT:

    “ Ohne Funkells Destruktivfußball kein Aufstand in der Kurve. Ohne Funkel kein Skibbe. Ohne Skibbe kein Abstieg. Ohne Abstieg keine Katharsis . Ohne Reinigung kein Veh . Ohne Veh kein Adler aus der Asche. „

    Soisses! Freue mich schon in 20 Jahren auf den Museums-Abend, wenn wir auf die heutigen Tage mit leuchtenden Augen zurückblicken werden. „

    Nur schade, dass die meisten der hier im blog Aktiven in 20 Jahren nicht mehr… ach, lassen wir das.

  31. ZITAT:

    “ Ein echter Mann hat keine Zahnbürste. „

    Du meinst ein echter Engländer ;-)

  32. Schlafanzug? Der gemeine hessische Schlafanzug ist unsichtbar. Höchstens Unnerhos mit seitlichem Klettverschluß, wenns mal eng wird. Bitte nachholen und für die Beweissicherung Bilder schiessen.

  33. ZITAT:

    “ ZITAT:

    “ Ein echter Mann hat keine Zahnbürste. „

    Du meinst ein echter Engländer ;-) „

    Oder Ministerpräsident.

  34. Ministerpräsidenten haben I-phones. Meistens.

    Bruno kann übrigens nichts dafür.

  35. ZITAT:
    “ Ein echter Mann hat keine Zahnbürste. „

    Klar. Die hab ich gestern fürs Foto gekauft. Quittung als Beweismittel noch vorhanden.

  36. „Der isch gut“

  37. Mal was kerniges gegen diese ewige Dummschwätzerei (aus Bild online):

    „SCHWEGLER EISENHART

    Unglaublich: Trotz Mega-Veilchen unter dem Auge will Schwegler Dienstag gegen Meister Dortmund unbedingt spielen. Und bekommt dafür die Freigabe der Frankfurt-Ärzte.

    Dienstagabend steht er als Eintracht-Kapitän auf dem Platz.

    Sky-Kommentator Wolf-Christoph Fuß: „Er spielt heute mit anderthalb Augen…“

    Aber Schwegler hilft mit, dem BVB ein tolles 3:3 abzuringen und kämpft dabei vorbildlich (BILD-Note 3).

    An diesen Eintracht-Profis werden sich noch einige die Zähne ausbeißen…“

  38. ZITAT:

    “ Ministerpräsidenten haben I-phones. Meistens. „

    Und dafür gibts dann auch Zahnputz-Apps:

    http://bit.ly/P81KPJ

    http://bit.ly/RjSLyN

    Also keine lahmen Ausreden bitte!

  39. Ich weiß nicht ob alle hier ein 4:3 kurz vor Schluss überlebt hätten.

    Meister werden wir auch so.

  40. ZITAT:

    “ Ich weiß nicht ob alle hier ein 4:3 kurz vor Schluss überlebt hätten.

    Meister werden wir auch so. „

    nein, werden wir nicht. Mit letzter Kraft habe ich dem Heinz in der 92.Minute ein „wenn der Eckball reingeht, werden wir Meister“ zugeraunt. Und? Was war? Tor? Nein. Eben.

  41. Meister wird nicht die stärkste Mannschaft der Bundesliga, sondern die beständigste unter den starken Mannschaften. Unentschieden bzw. Niederlagen gegen Bayern und Dortmund sind also kein Problem ;)

  42. Jetzt redet man sogar schon in New York über die Eintracht:

    http://goal.blogs.nytimes.com/.....rise-team/

  43. Und für so was zahlen wir keine Gebühren!

    Morsche.

  44. „Hier im Haus laafe e paar rum.“

    DAS ist Frankfurt, wie ichs mag :-)

  45. „With desire, strength, an arsenal of attacking players and a bag full of goals, a more fitting question should perhaps not be whether the team can stay in the Bundesliga, but just how high it can climb before May.“

    Boah wie geil!

  46. ZITAT:

    “ Jetzt redet man sogar schon in New York über die Eintracht:

    http://goal.blogs.nytimes.com/.....rise-team/

    Die englische Sprache ist für Fussballberichte einfach tausendmal besser geeignet. Ich mag ja diesen Satz mit dem honeymoon am liebsten:

    „In a midweek showdown between the league’s two most intoxicating teams, Frankfurt’s honeymoon looked all but lost when Lukasz Piszczek and Marco Reus put the visiting champions’ two goals ahead.“

  47. ZITAT:

    “ „With desire, strength, an arsenal of attacking players and a bag full of goals, a more fitting question should perhaps not be whether the team can stay in the Bundesliga, but just how high it can climb before May.“

    Boah wie geil! „

    Der beste Aufsteiger halt den Fritz v T+T seit 1963 gesehen hat ! So einfach ist das !

  48. Euch würde mal ein 11er Platz gut tun. Gerade euch.

  49. ZITAT:

    “ 11. Platz. Zement. „

    Die funkelschen Betonmischer gammeln in der Grube Messel vor sich hin. Brauche mer ned mehr.

  50. ICH wäre auch heute noch mit einem 11.Platz zufrieden. Ehrlich!

  51. ZITAT:

    Die englische Sprache ist für Fussballberichte einfach tausendmal besser geeignet. „

    och, ich find der ingo macht das auch ganz gut:

    „Was sich da am Dienstagabend unter Flutlicht im Frankfurter Stadion abspielte, war eine viele, viele Jahre nicht mehr gesehene Gala, war Vollgas-Fußball vom Feinsten, geprägt von Leidenschaft und Hingabe, getragen von Dynamik und Emotion. In diesen 90 Minuten bot das Spiel in seiner rauen Schönheit alles, was den Fußball so attraktiv und beeindruckend macht: Rasse, Klasse, Tempo, Technik. Es war eine atemberaubende, aufwühlende Begegnung zweier Mannschaften auf Augenhöhe. Oder wie Eintracht-Trainer Armin Veh knapp sagte: „Das war ein geiles Spiel.““

    (http://www.fr-online.de/eintra.....99184.html)

    und ich bin gespannt, ob der herr kilchenstein diese saison das wort „pomadig“ schreiben wird. was hab ich mich darüber immer aufgeregt, das war echt mal sein lieblingswort vor ein paar jahren – p.o.m.a.d.i.g. – schreckliches wort. wir reden immer noch über fußball und nicht über die haare vom ergänzungsspieler!

  52. ZITAT:

    “ Euch würde mal ein 11er Platz gut tun. Gerade euch. „

    gründel, ab im pyjama an die konste!

  53. Warum da ein Foto von Menschen in Bayern-Trikots dabei ist muss ich aber wirklich nicht verstehen.

    http://www.spiegel.de/gesundhe.....56589.html

  54. der funkelsche fußball hatte zu seiner zeit seine berechtigung, aufstieg, pokalfinale, konsolidierung – war aber ausbaufähig und die ära mit der unnötigen vertragsverlängerung ein jahr zu lang. die zeit des „aufstandes in der kurve“ mit caio sprechchören und meier/köhler hassattacken sowie kloppereien unter fans gehört jedoch zu den beschissensten, die ich erlebt habe.

    und ja, elfter ist nicht schlecht. so ists natürlich ein traum.

  55. maamauerbaabambeler

    Die Betonmischer leisten in Dümmeldorf ihre Dienste.

  56. Elfter wär‘ nicht schlecht. Da ist man sicher und weiß, was man hat.

  57. ZITAT:

    “ Die Betonmischer leisten in Dümmeldorf ihre Dienste. „

    http://www.sky.de/web/cms/de/v.....8690090001

    Betonmischer Meier aus D-Dorf. Der kann ja richtig lustig sein.

  58. Diesmal keine Ironie sondern ein Lob aus fachkundigem Munde. geht runner wie Öl.

    http://www.schwatzgelb.de/2012.....e-bvb.html

  59. ZITAT:

    “ „Hier im Haus laafe e paar rum.“

    DAS ist Frankfurt, wie ichs mag :-) „

    War genau mein Gedanke. Danke auch an Ballhorn für diese schöne Anekdote. Und nun zurück zum Spocht:

    Ein 4:3 wäre in meinen Augen des Guten zuviel gewesen, ob des Spielverlaufs und auch in Anbetracht des bevorstehenden streng genommen wesentlich wichtigeren Spiels gegen Freiburg, in das man bitteschön mit „högschder“ Konzentration hineingehen möge. Freiburg wird sicherlich der erste Gegner hier im Waldstadion sein, der nicht mitspielt und auf Deubelkommraus das Heft selbst in die Hand nehmen will. Das wird interessant. Sorgen mache ich mir allerdings keine, gehe ich doch davon aus, dass die Motivation auch gegen solche Gegner hochgehalten werden wird.

  60. Ein Sieg ist in meinen Augen NIE des Guten zu viel. Aber grundsätzlich hast du schon Recht. Rückblickend betrachtet war das Unentschieden schon gerecht. Obwohl sich weder die Dortmunder, noch wir hätten beschweren dürfen, wenn man am Ende noch ein Tor gefangen hätte.

  61. 38 Punkte beim kicker. Mist, das Zambranodraussenlassen hat mich 10 Punkte gekostet.

  62. Freiburg ist Fallobst. Bestenfalls

  63. Freiburg ist eine gefährliche Mannschaft.

  64. -8 Punkte – Danke Caliguri! Hätte ich Aigner keine Pause gegönnt, wäre ich wenigstens nicht ins Minus gerutscht.

    Das wird mir am Sonntag eine Lehre sein…….

    Wie man bei diesem Tippspiel mehr als 50 Punkte bekommen kann, bleibt mir verschlossen.

  65. Immer annersrum. Immer gegen mich, der regt mich uff.

  66. Ibisevic günstig für Kicker-Manager abzugeben. Bei Interesse: Depp at DrKunter.com

  67. ZITAT:

    “ Immer annersrum. Immer gegen mich, der regt mich uff. „

    zement :-)

  68. You can read it from my lips.. …F.A.L.L.O.B.S.T zerquetscht in der Kelterei Bembeldome..zuküntiger Most. Trester

  69. der Watz hat recht – Freiburg ist gestandener Bundesligist, wir pomadiger Aufsteiger

  70. Gegen Freiburg werden wir Probleme bekommen.

    Allein deren Trainer ist Horror.

  71. vor fribourg hab‘ ich fast mehr angst als vorm bvb …

  72. Ich glaube, ich komme mit dieser Euphorie nicht zurecht. Dieser rauschhafte Erfolg verdeckt mir zu sehr die Mißstände.Beispielsweise, dass wir eine ganze Reihe spielfähiger Spieler auf irgendwelchen Hinterbänken schmoren haben; Djakpa, Butscher, Friend u.a.. Das macht langfristig nicht nur Unzufriedenheit sondern blockiert auch nachrückende Talente. Weiterhin hat man anscheinend mit Demidov den nächsten IV-Fehleinkauf am Hals – sieht so aus als könne Hübner nicht gut Innenverteidiger. Wir werden ja demnächst sehen, wenn Zambo mal gesperrrt ist. Sturm so mittel bis mäßig. Mancher mit Lob überhäufte Spieler kann froh sein, dass unser Hurrastil seine taktischen und positionellen Schwächen verdeckt – das gilt vor allem für unsere linke Seite, die froh sein können, dass Rode da neben seiner sonst überragenden Leistung auch noch die Abwehrarbeit mitmacht. Das wird nicht immer gut gehen. Und dass Veh auch Krise kann, ist noch nicht bewiesen – er sagt ja selbst: uns trägt der Erfolg. Hoffentlich kommen wir NIE in eine. Na ja: das ist nicht sehr realistisch.

    Also mit Elfter sind wir am Ende gut bedient.

    Am Spieltag muss man jubeln, richtig, aber dann ist es ach wichtig, wieder unablässig zu mahnen!

    Fühle mich schon viel besser.

  73. Ach Freiburg – vor denen habe ich keine Angst. Die haun mer wech.

  74. Die Gutedel-Jungs aus Freiburg sind bis jetzt auswärts eine Macht. 2 Spiele, null Tore, null Punkte. Ingo dürfte da gar nicht so falsch liegen mit seinem Tipp, obwohl der Watz jetzt zum Tipp-Gott mutiert ist.

    Die sollen die Punkte also am Main lassen. Ich hole mir dafür dann wieder neuen Gutedel, dann passt es doch.

  75. at 78

    Falschmeldung, einen Punkt haben sie geholt in Dü-dorf.

  76. Das kicker-Spiel macht mich auch wahnsinnig… Toll mit dem Super-Sturm Ibisevic&Huntelaar. Ich hoffe das wird noch. Ansonsten könnte ich mir für das Super-Scouting in den Hintern beißen! Hätte ich doch nur die Freiburger Himmelsstürmer Freis, Guede & Jendrisek verpflichtet. Dann wären mir zumindest am Sonntag Punktrekorde sicher…

  77. Mir geht das rosarot hier auch aufn Sack. Von wegen „Alles durchdacht“ und „Der Plan geht auf“ und so.

    Was ist, wenn Rode, Inui, Aigner, und Schwegler zeitgleich umknicken, wochenlang ausfallen? Was ist dann der grooooooße Plan von AV und BH??? Bekackte Amateure!!!

  78. Sonntag 15 30. Offentliches Schaukeltern. Fallobst Marke “ Schauinsland“ gut abgefoult von der Schwarzwälder Zerstreuungswiese. Dabei wird dene schön einer eingeschenkt

  79. Gestern hatte doch jemand nach OO gefragt.

    +++ Occean wieder im Training +++

    Eintracht Frankfurt kann im kommenden Spiel gegen den SC Freiburg (Sonntag, 15.30 Uhr) aller Voraussicht nach wieder auf Olivier Occean zurückgreifen. Der Stoßstürmer ist nach überstandener Oberschenkelzerrung ins Mannschaftstraining des Aufsteigers zurückgekehrt. Noch nicht wieder mit von der Partie war Dorge Kouemaha. Der Angreifer plagt sich weiter mit Beschwerden an der Achillessehne herum.

  80. hat aber mit rosarot nicht viel zu tun, wenn die kerle wirklich gut kicken. so verwöhnt waren wir ja nun nicht, die letzten jahre. ich bin sicher, wenn wir noch zwei heim- und zwei auswärtsspiele das niveau halten können, dann isses wirklich die super kombination aus gut gearbeitet, gut eingekauft und ein kleines wunder. ich freu mich drauf.

  81. Gegen die Freiburger am Sonntag muss es fast schiefgehen. Ein Gegner voll polyvalenter Vertikalspieler mit nahezu perfektem horizontalem Verschieben. Dazu enorm aufwendiges Gegenpressing. Nach überstehen der 1. Pressingwellen muss man mit dichtem Mittelfeldpressing und Abwehrpressing rechnen. Auch die ausgeprochen geschickte Ordnung und der geringe Raum zwischen den Linien kann zu Problemen führen. Wenn dann noch die box-to-box-Spieler die Falsche 9 und Falsche 10 einsetzen sind die inversen Winger nahezu nicht mehr zu verteidigen. Besonders wenn der abkippende Sechser nicht zwischen die auffächernden Innenverteidiger sondern hinter die, die nötige Breite im letzen Drittel liefernden Außenverteidiger, die fast schon als Wingbacks agieren, kippt. Dazu die Rollenverteilung der Doppel-6 in deeplying-playmaker und aggressive leader. Alles sehr unangenehm.

    Und was ist die Lösung all dieser Probleme hier im blog? -„Das Runde muss ins Eckige“

    Bei soviel taktischer Ignoranz kann das nur schiefgehen…

  82. Freiburg? Bei den Diesel Preisen sollten die lieber mal überlegen den Bus in der Garage stehen zu lassen und erst garnicht anzureisen. Unnötiger CO²-Ausstoss nennt man sowas.

  83. ZITAT:

    “ Freiburg? Bei den Diesel Preisen sollten die lieber mal überlegen den Bus in der Garage stehen zu lassen und erst garnicht anzureisen. Unnötiger CO²-Ausstoss nennt man sowas. „

    Jep. Ganz mies für den Öko-Footprint, so ein Auswärtsspiel. Man sollte eh nur noch daheim spielen!

  84. ZITAT:

    “ Andreasen mit Kreuzbandriss

    http://www.transfermarkt.de/de.....02167.html

    Und Schuld daran hat wer? Genau. Coldplay.

  85. Danke, bertifux [86]. So sehe ich das auch. Und was ist jetzt ein „abkippender Sechser“?

  86. @ 86 Zumal Freiburg ein Gegner ist bei dem jeder sagt; na die müssen Sie schlagen.Das ist

    neu an der Situation und das macht mir echt Gedanken, Das Spiel von vor gestern ist nicht zu

    toppen . es kann also nur schlechter werden. Hoffe aber das es für einen Arbeitssieg reicht!

  87. „Dadurch, dass die Frankfurter derart risikoreich aufrücken, können sie schneller und gefährlicher in die Tiefe spielen als vorsichtiger agierende Teams. In guten Momenten erinnert Vehs Team mit seinem schnellen Kurzpassspiel an Arsenal unter Arsène Wenger. “ (Zeit)

    Yeah! Wurden wir schon einmal mit Arsenal verglichen?

    http://www.zeit.de/sport/2012-.....veh-taktik

  88. ZITAT:
    “ der funkelsche fußball hatte zu seiner zeit seine berechtigung, aufstieg, pokalfinale, konsolidierung – war aber ausbaufähig und die ära mit der unnötigen vertragsverlängerung ein jahr zu lang. die zeit des „aufstandes in der kurve“ mit caio sprechchören und meier/köhler hassattacken sowie kloppereien unter fans gehört jedoch zu den beschissensten, die ich erlebt habe.

    und ja, elfter ist nicht schlecht. so ists natürlich ein traum. „

    Ja Beve, stimmt. Das hatte alles seine Berechtigung. Dennoch gruselt es mich jetzt, wenn ich gerade an die bescheidenen Heimspiele denke. Was macht es für einen Unterschied, wenn der Trainer für eine offensive Spielart eintritt und die Spieler auch entsprechen motiviert, statt regelmäßig in der PK sie klein zu reden.

    Was wäre möglich gewesen? Ich erinnere mich, dass Funkel zu Beginn seines fünften Jahres den One-Touch mal im Training hat üben lassen. Den Versuch hat er dann nach einer Woche abbrechen lassen, mit dem Hinweis, dass seine Spieler zu so einem Spiel nicht fähig sind. Erst der Trainerdarsteller hat das dann konsequent trainieren lassen. Und siehe da, es ging doch.

  89. Sehr schöner Text, Bertifux; eine Vokabel hat mir noch gefehlt: der Schnittstellenpass. Der hat’s mir angetan.

  90. ZITAT:

    “ Meister wird nicht die stärkste Mannschaft der Bundesliga, sondern die beständigste unter den starken Mannschaften. Unentschieden bzw. Niederlagen gegen Bayern und Dortmund sind also kein Problem ;) „

    Eine Niederlage gegen die Bayern ist IMMER ein Problem.

    ZITAT:

    “ der Watz hat recht – Freiburg ist gestandener Bundesligist, wir pomadiger Aufsteiger „

    Warum reden immer alle überall (!) von der SGE als Aufsteiger?

    Die Eintracht ist kein Aufsteiger sondern ein Rückkehrer nach einem Sabbatjahr.

    Augsburg (als Aufsteiger im 2. Jahr) oder Fürth sind Aufsteiger. Die haben dann einen Aufsteigeretat, Aufsteigerinfrastruktur, Aufsteigerfans , Aufsteigerspielweise und einen Aufsteigertabellenplatz.

  91. ZITAT:

    “ Andreasen mit Kreuzbandriss

    http://www.transfermarkt.de/de.....02167.html

    O nein, das tut mir leid. Er war gerade wieder zurück….

  92. Mahlzeit, (Video erst ganz spät heute Abend, leider),

    …beim ersten Runter-Scrollen dachte ich erst, der (frühe) Nikolausi verteilt dieses Jahr in der Unterhose Zahnbürsten; kurzes Häh?, dann nach Text-Exegese wurde das Bild erst scharf, ähja.

    Einer unserer EFCler saß direkt unter den Herren Bundestrainern und bekam deren (wortreiches) Erstaunen mit Behagen mit, schaun mer mal.

    Ich kann mich noch daran erinnern wie Flick mal sehr von Marco Russ angetan war, als der ihn bei uns sah, wobei das (in hindsight) eigentlich garkeinen Vergleich ergibt.

    Aus @43…“die beiden berauschendsten Teams der Bundesliga“ (SGE vs. BVB), aber holla:)

    Im letzten Absatz kippt der 6er: http://www.abwehrkette.de/spie.....varianten/

  93. maamauerbaabambeler

    Mist, meine Schwester geht am Sonntag ins Waldstadion. Das heisst wir verlieren 0:3.

  94. Wie sagte Kehl so schön nach dem Spiel? Die haben sich einfach unserem Pressing entzogen.

    Vor dem Freiburger Pressing habe ich keine Angst und auch nicht vor ihrem Verschieben oder Mauern. SPielerisch mache ich mir gar keine Sorgen. Ich habe lediglich Angst dass wir mal ein bisschen weniger Glück haben als bisher. Und schon schießen wir am Sonntag nur 4 Stück. So holen wir die Bayern nie ein.

  95. Erwarten wir zuviel von Zambrano? Das muss man doch erstmal hinkriegen:

    „Lewandowski: Machte gegen Zambrano keinen Stich – Zambrano hatte die beste Zweikampfbilanz auf dem Platz, wirkte mit großer Härte am Rande des Erlaubten und ließ jede Spielfreude Lewandowskis verfliegen. War in einer starken Offensive vollkommen isoliert und wurde ungewohnt zum Totalausfall. Note 5,5.“

  96. ZITAT:

    „Im letzten Absatz kippt der 6er: http://www.abwehrkette.de/spie.....varianten/

    Mist. Jetzt bin ich aufgeflogen.

  97. Sauber, Bertifux. Bin uneingeschränkt Deiner Meinung. Auch die taktischen Signale stehen also klar auf Sieg. Stehen sie doch, oder?

  98. @104

    Für diese Taktiktischonanierer kommt nicht auf den Sieg an, sondern auf fluide Raumaufteilung, du Kreteng

  99. Ich warne.

  100. Hut ab Herr Klichenstein. So siehts mal aus.

    http://www.fr-online.de/eintra.....80358.html

  101. Ein blinder Gockel findet auch mal ein Herrengedeck.

  102. ZITAT:

    „Ja Beve, stimmt. Das hatte alles seine Berechtigung. Dennoch gruselt es mich jetzt, wenn ich gerade an die bescheidenen Heimspiele denke. Was macht es für einen Unterschied, wenn der Trainer für eine offensive Spielart eintritt und die Spieler auch entsprechen motiviert, statt regelmäßig in der PK sie klein zu reden.“

    das hat mich auch uffgerescht. über den anderen trainerdarsteller reden wir besser nicht.

  103. Danke Lupadigitus. Der abkippende 6er mal in Worten – gesehen hab ich ihn ja schon ein paar mal live!

    Tippspielfünfter… das ist im Soll. 11 Punkte gilt es gut zu machen.

    Einfach hoffen das Occean oder Hummels zu Ihrer Form finden…

  104. Immerhin der Captain in der Elf des Tages beim ZO.

    http://www.kicker.de/news/fuss.....eltag.html

  105. ZITAT:

    “ Tagessieger Tagessieger

    Hey Hey „

    Ich halte es da lieber da lieber mit Understatement und hab‘ einfach mal die zweite Hälfte des Spieltags im Freudentaumel nicht getippt.

    Drecksmistscheiße!

  106. Abkippender 6er – Schwachsinn. Abzukippende 8er sind gut.

  107. ZITAT:

    “ ZITAT:

    “ Tagessieger Tagessieger

    Hey Hey „

    Ich halte es da lieber da lieber mit Understatement und hab‘ einfach mal die zweite Hälfte des Spieltags im Freudentaumel nicht getippt.

    Drecksmistscheiße! „

    Du wolltest uns nur ein wenig Vorsprung geben, so wie wir gerade den Bayern …

  108. Ich weiß nicht, was den Meistertrainer und die Frisur im letzten Jahr geritten hat, diese brute force Graupentruppe zusammenzustellen und Hallenhandball spielen zu lassen – dieses Jahr ist die Truppe fantastisch. Und ich kann die beiden qualitativ noch immer nicht einschätzen. Bin jedoch mittlerweile ja nun berechtigt kurz vor Überzeugung.

    Warum klappt das jetzt? Wir haben seit Ewigkeiten wieder ein Mittelfeld, namentlich Flügelspieler. Wer kann sich hier noch an die letzten wirklich gefährlichen LOM/ROM erinnern? Selbst Ballfertigkeit war schon länger da, spätestens seit Skibbe. Wenn ich aber daran denke, wie dort brotlos minutenlang an der Seitenauslinie gekurzpasst wurde, ohne einen Zentimeter Raumgewinn, letztlich immer noch als Ballverteidigungs und -haltestrategie, dann liegen jetzt Welten dazwischen.

    Denn bei Inui/Aigner/Celozzi geht es (kompetent) gnadenlos nach vorne, wovon auch die passsicheren Schwegler und Meier profitieren, weil es plötzlich Anspielstationen im Raum gibt und nicht mit dem Rücken zu Gegner und ohne echtes Interesse, das zu ändern. Aus diesem Grund wird auch Köhler unter normalen Umständen keine Minute vor der Nachspielzeit mehr spielen. Man erinnere sich nur, wie dieser gemeinhin mit strafraumnahen Anspielen umgeht, nach denen unsere jetzigen Außen unwiderstehlich nach Innen und in den Strafraum ziehen, um dort selbst abzuschließen. Und endlich, Endlich ist dadurch auch die Grundlinie unser Freund.

  109. Hihi. Ich glaube Isaradler ist verliebt.

  110. Nicht nur der Isaradler ist verliebt

  111. was ist nur aus diesem blog geworden, wenn selbst die konsequentesten Dauernörgler rosarotgewölkt daherschweben. Es muss wieder mal verloren werden, peinlich und jämmerlich, damit man wieder mal amtliche „rausrausraus“ vernehmen kann.

  112. Hoffentlich ist heute wenigstens das Stöffche sauer.

  113. ZITAT:

    “ Hihi. Ich glaube Isaradler ist verliebt. „

    das geht auch wieder vorbei, glaub mir.

  114. ZITAT:

    “ Sauber, Bertifux. Bin uneingeschränkt Deiner Meinung. Auch die taktischen Signale stehen also klar auf Sieg. Stehen sie doch, oder? „

    Soll ich es Ihnen nochmal erklären, Herr Ergänzungsspieler? Soll ich es Ihnen nochmal erklären?

    – Ein Sieg spielt bei keine Rolle mehr!!!

    Taktiksprechvorschau:

    Die Freiburger treten wahrscheinlich in ihrem typischen 4-2-3-1/4-1-4-1 Hybridsystems an. Die Breisgauer sind insbesondere bei Standards variatenreich und gefährlich. Zudem stellt der agile und polyvalente , weil sowohl abschlussstark als auch mit Schnittstellenpässe als Vorbereiter gefährliche, falsche 9/10 Max Kruse eine ständige Bedrohung dar. Durch das fluide System, des äußerst sympathischen, weil authentischen Cheftrainer Streich, kommt auch immer mal wieder der recht offensiv agierende rechte Außenverteidiger Mujdza in gefährliche Abschlusssituationen. Die Hauptlast des Spielaufbaus ruht zumeist auf den schmalen Schultern des in der Mischrolle aus abkippenden Sechsers und tiefliegenden Spielmachers agierenden Julian Schuster. Neben diesen heimlichen Anführer der Streich-Eleven ist Spielführer(??) Cedric Makiadi wichtig für das Gesamtgefüge. Mit seiner aggressiven, laufintensiven box-to-box-Spielweise ist er sowohl Anführer des Gegenpressings muss defensive Lücken füllen und mit seinen Vorstößen die Freiburger Offensivspieler unterstützen und für Präsenz in der gegnerischen red-zone sorgen.

    Die Frankfurter Mannschaft stellen wir Ihnen später im 2. Teil unserer Reihe „Wortgewaltiges Taktiksprech ohne Ahnung“ vor.

  115. ZITAT:

    “ was ist nur aus diesem blog geworden, wenn selbst die konsequentesten Dauernörgler rosarotgewölkt daherschweben. Es muss wieder mal verloren werden, peinlich und jämmerlich, damit man wieder mal amtliche „rausrausraus“ vernehmen kann. „

    Schau mal rückblickend die Kommentare während der ersten HZ gegen den BVB. Ich erinnere mich besonders an ein bösartiges „Meier wie ich ihn kenne“.

    Das wird schon wieder.

  116. Man glaubt mir ja nie, aber ich schreibe vorurteilsfrei immer nur über den Ist-Zustand.

    Und der ist jetzt fantastisch.

    Jetzt über Halbwertzeit guter Laune zu grübeln, schließt, genau wie bittere Anfeindungen schlechter, die Realität aus, die dem allen zugrunde liegt.

    Ich reagiere nur.

  117. Stellschraubentheorie. Wir haben halt mehr Spieler die als Anspielstation funktionieren.

    Wohlgemerkt als An SPIELstation und nicht Anarbeitsstation. Der Bucklige muß dann eben nicht mehr alles alleine machen. Der Mann wird übrigens noch besser. Da bin ich sicher. Uwe Bein erreichte seinen Zenit auch erst in späten Jahren. Die Anlagen für tödliches Passpiel hat der allemal. Und der japanische Hüne erst recht. Das haben die anderen aber noch nicht spitz gekriegt. Wenn die das mal verstehen ,wo der den Ball hinspielt, dann klingelt es noch öfter.

    Und ja, Flanken haben wir auch gelernt.

    Kurzum, Freiburg kriegt eine derartige Klatsche am Sonntag, dass auf Jahre hinaus kein Badener es wagt einen Hessen auch nur scheel von der Seite anzuschauen.

  118. „…..Denn bei Inui/Aigner/Celozzi geht es (kompetent) gnadenlos nach vorne, wovon auch die passsicheren Schwegler und Meier profitieren, weil es plötzlich Anspielstationen im Raum gibt und nicht mit dem Rücken zu Gegner und ohne echtes Interesse, das zu ändern…..“

    Fast alles richtig, nur bei Meier seh ich das nicht so. Er hat immer noch die Tendenz, den Ball sofort eher zurück oder quer zu spielen und läßt damit die Mitspieler schlecht aussehen. Meier steht für mich sinnbildlich für die Graupentruppen der letzten Jahre.

    Köhler und Meier

    Hand in Hand

    sind abgebrannt!

  119. Die lösen sich noch am Sonntag Abend auf.

  120. Jawolllll

  121. ZITAT:

    “ Fast alles richtig, nur bei Meier seh ich das nicht so. Er hat immer noch die Tendenz, den Ball sofort eher zurück oder quer zu spielen und läßt damit die Mitspieler schlecht aussehen. Meier steht für mich sinnbildlich für die Graupentruppen der letzten Jahre.

    Köhler und Meier

    Hand in Hand

    sind abgebrannt! „

    Wenn nur die scheiß Fakten net wären, gelle:

    http://de.wikipedia.org/wiki/L.....Bundesliga

  122. ZITAT:

    „Fast alles richtig, nur bei Meier seh ich das nicht so. Er hat immer noch die Tendenz, den Ball sofort eher zurück oder quer zu spielen und läßt damit die Mitspieler schlecht aussehen. Meier steht für mich sinnbildlich für die Graupentruppen der letzten Jahre.

    Köhler und Meier

    Hand in Hand

    sind abgebrannt! „

    du blinder Volldepp solltest dir mal ein Spiel anschauen anstatt sinnfrei rumzupöblen.

  123. ZITAT:

    “ Freu‘ Dich, Noergler .!. „

    Hihi!

  124. @129: wohl seit der Rückrunde des Grauens kein Eintrachtspiel mehr gesehen.

    Meier war letzte Saison und ist diese Saison oft derjenige, der das Spiel genau in den richtigen Momenten verlagert und damit Räume für seine Mitspieler schafft und sie gut aussehen lässt.

    Von Einsatz und Torgefahr mal abgesehen ist der Mann einfach wertvoll, sieht halt nicht so toll aus wie beim Japanzwerg. Schuld ist aber nur die gröbere Übersetzung. Der Effekt beachtlich.

    Das immernoch Lanzen fürn Alex gebrochen werden müssen. Unbegreiflich.

  125. Isaradle117

    Stimme Dir im Ganzen zu, nur das Köhler-bashing gehört sich nicht.

    Als der Bub als Linksaußen verpflichtet wurde, konnte Eintracht froh sein, überhaupt einen halbwegs talentierten Nachwuchsspieler verpflichten zu können. Sein Essener Pendant für die Abwehr ist nach einem Meenzer Jahr in der Versenkung verschwunden. Dadegesche hat der Benny in langen schweren Eintracht-Zeiten viel Steine für uns geschleppt. Ich schrub schon letztes Jahr, dass er`s jetzt als 10er packen muß, die Seitenbahnen sind nix mehr für ihn. Echt passend fand ich Stefans Foto von der Ersatzbank vor einigen Tagen(Spielen). Man sieht ihm das Alter trotz Teenie-Frisur mächtig an.

    Es werden aber die Tage kommen, an denen wir uns nach, nach hinten absichernden, Außenbahnspielern, sehnen werden(oder war das Dortmund-Spiel hinsichtlich der linken Seite schon das Erste?).

  126. Meier mag im letzten Spiel ein paar Mal leichtfertig vergeben haben, als erste Anspielstation ist er aber einer der wichtigsten Eckpfeiler des Erfolgs dieser Mannschaft! Das er aber die Bälle nicht nur blind quer legt oder verlängert, sondern auch noch mit Akribie durchsteckt, ist mindestens so beeindruckend wie ein INUI Solo auf Links Außen.

  127. Fieldmountain die Unke

    ZITAT:

    “ was ist nur aus diesem blog geworden, wenn selbst die konsequentesten Dauernörgler rosarotgewölkt daherschweben. Es muss wieder mal verloren werden, peinlich und jämmerlich, damit man wieder mal amtliche „rausrausraus“ vernehmen kann. „

    ich sehe nicht rasarotgewoelkt sondern nur rot (mit es weis) Mit einen Punkt gegen die Badener wäre ich zufrieden(oder doch nicht?)

  128. siehste Isaradler, hab meinen Beitrg nur zu spät eingestellt, gleich kam Meier-bashjng hinterher.

    Alles Vollidioten, die von uns Ahnungslosen noch Welten trennen.

  129. @128: Stellschrauben. Genau. Auf wenn wir das nicht gerne lesen: Der Skibbe hat den One-Touch und die semi-offensive Spielweise eingeführt. Erst unter dem Armin (und Brüno) wurden jetzt die entsprechenden Transfers getätigt und der „Totaal Voetball“ eingeläutet. Ich hoffe der Veh bleibt uns erhalten. Wundern würde ich mich aber nicht, wenn nach der Saison zu den Bayern geht und den Rode gleich mitnimmt.

  130. Veh zu bayern und Rode gleich mitnehmen?

    Interessante Aussichten, vielleicht sollte der Tee mal etwas purer getrunken werden.

    Wir müssen uns nämlich mit dem 6-Punkte Spiel gegen Freiburg auseinandersetzen. ein Spiel wie die, in denen die GUTE ALTE EINTRACHT gerne mal für Gemütsdämpfer sorgte

  131. Der Michi war ja in der Theorie ein guter Trainer.

  132. ZITAT:

    “ Ich hoffe der Veh bleibt uns erhalten. Wundern würde ich mich aber nicht, wenn nach der Saison zu den Bayern geht und den Rode gleich mitnimmt. „

    Warum, um alles in der Welt, sollte sich Veh die Bayern antun?

  133. ZITAT:
    “ Der Michi war ja in der Theorie ein guter Trainer. „

    Skibbe war aber nicht „krisenresistent“. (Danke Herri) ;-))

    Veh wird nur bleiben, wenn man tatsächlich in die EL kommen. Der will, wie auch der Seppel, eigentlich das CL-Getröte hören.

  134. ZITAT:

    „Veh wird nur bleiben, wenn man tatsächlich in die EL kommen. Der will, wie auch der Seppel, eigentlich das CL-Getröte hören. „

    Es fällt mir aber schwer mir vorzustellen, daß er den narzistisch gestrickten Bayerngranden nicht innerhalb kürzester Zeit den Bettel vor die Füße schmeißt, weil sie ihm auf den Sack gehen.

    Die weichen Faktoren sprechen ganz klar gegen die Bayern und für einen Verein, der ihn in Ruhe arbeiten läßt. Solange eine Aufwärtstendenz zu erkennen ist, bin ich da guter Hoffnung, daß er bleibt.

  135. Das mit der Aufwärtstendenz dürfte bei uns im Moment schwer sein. ;-)

  136. traber von daglfing

    Mir ist ein Trainer mit Ambitionen, die er auch umzusetzen versucht, tausendmal lieber als ein halbresignierter Zementrhetoriker. Fakt.

  137. traber von daglfing

    Dauerphrasen Dummbabbler dürfen sich übrigens auch weit fern halten.

    Zum Blödschwätzen brauch ich nur gehug Alk, dann mach ich das höchstselbst.

  138. at 149

    Dann hammer ja endlich wieder was zum Knoddern. ;-)

  139. –knodder–

    Das ist mir zu viel Gedöns. Die sollen lieber weiter unauffällig bleiben (geht das überhaupt bei der Spielweise?). So wie dieser andere Aufsteiger, ohne Gegentor bisher.

    Armin Veh, der mutigste Trainer der Bundesliga

    –knodder–

  140. ZITAT:

    “ Ich weiß nicht, was den Meistertrainer und die Frisur im letzten Jahr geritten hat, diese brute force Graupentruppe zusammenzustellen und Hallenhandball spielen zu lassen – dieses Jahr ist die Truppe fantastisch. Und ich kann die beiden qualitativ noch immer nicht einschätzen. Bin jedoch mittlerweile ja nun berechtigt kurz vor Überzeugung.“

    Ich denke einfach, letztes Jahr hatte man 4 Wochen zur Planung, dieses Jahr viel länger. Ausserdem dürfte es leichter sein, jemanden aus der zweiten Liga zu einem Aufsteiger zu locken als zu einem Absteiger. Und nicht zuletzt hat zumidest Veh das Jahr zweite Liga zur Weiterbildung genutzt. Man einfach die Leute verpflichtet, die die Eintracht im letzten Jahr geärgert haben. Garniert mit einem Konzept und einer Prise Risikobereitschaft sieht es zur Zeit ganz gut aus.

  141. ZITAT:

    “ Das mit der Aufwärtstendenz dürfte bei uns im Moment schwer sein. ;-) „

    Wieso?

    Simmer schon Erster? ;-)

  142. ZITAT:

    “ Man einfach die Leute verpflichtet, die die Eintracht im letzten Jahr geärgert haben. „

    Nächtes Jahr dann mit Götze, Kyotake, vdV und Kießling?

  143. Ich bin erstaunt, wer und in welchem Maße, nach 4 gewonnen Spielen und einem Unentschieden gegen einen formschwachen Deutschen Meister, auf diesen Zug aufspringt und die Eintracht in höchsten Tönen lobt. Vor allem in den Print- und Internetmedien.

    Da merkt man, wie dieser Sport in den letzten Jahren hochgepus(c)ht wurde.

  144. ui, Doktor Brych pfeift. Das wird spassig, fragt sich bloss, welche Mannschaft er bescheissen wird.

  145. Herbst. Die schönste Jahreszeit des Jahres.

  146. @ Footbonaut

    Die sind halt ihrer Zeit gerne voraus.

    Ich dachte bei dem Ausdruck ja erst an Friend. Weiß auch nicht, wieso.

  147. ZITAT:

    “ Herbst. Die schönste Jahreszeit des Jahres. „

    … genau !!!!

  148. ZITAT:

    “ ZITAT:

    “ Herbst. Die schönste Jahreszeit des Jahres. „

    … genau !!!! „

    Schwimmt rüber ! ;)

  149. ZITAT:

    “ ZITAT:

    “ ZITAT:

    “ Herbst. Die schönste Jahreszeit des Jahres. „

    … genau !!!! „

    Schwimmt rüber ! ;) „

    Negativ, Arbeit und anschliessend mal wieder Sport :-(

  150. Endlich sagts mal einer: „Duell der Fluiditäten“!

    http://spielverlagerung.de/201.....rtmund-33/

  151. Und heute noch Bochum live!

    Was für eine Woche.

  152. Brauch jetzt was fluides inne Hals,

  153. „defensive Fluidität“
    Geil.

  154. ZITAT:

    “ Endlich sagts mal einer: „Duell der Fluiditäten“!

    http://spielverlagerung.de/201.....rtmund-33/

    Diese Aussage verstehe ich wenigstens.

    Um es mit Werner Lorant zu sagen: „Fluidität in der horizontalen Raumorientierung entsteht erst, wenn der Gegner kaputtgetreten ist.“

  155. Da! Kehl war abkippender Sechser. Jetzt weiß ich was das ist. Früher: „Bleib hinne, isch geh!“

  156. Kann mal gerade jemand probieren, ob er sich bei Amazon einloggen kann?

    Habe gerade mit zwei verschiedenen Konten Probleme.

  157. ZITAT:

    “ Kann mal gerade jemand probieren, ob er sich bei Amazon einloggen kann?

    Habe gerade mit zwei verschiedenen Konten Probleme. „

    Geht!

  158. Boah. Ich mag das.
    „Rode rückte offensiv wie defensiv viel nach vorne….“

    Defensiv nach vorne rücken. Das macht uns so gut. Ob das Veh weiß?

  159. Rode hat viel gegen den Ball getreten meiner Meinung nach.

  160. ZITAT:

    “ Da! Kehl war abkippender Sechser. Jetzt weiß ich was das ist. Früher: „Bleib hinne, isch geh!“ „

    Wurde mittlerweile festgestellt, was der da abgekippt hat? Umweltferkel!!!

  161. ZITAT:

    “ Kann mal gerade jemand probieren, ob er sich bei Amazon einloggen kann?

    Habe gerade mit zwei verschiedenen Konten Probleme. „

    Wahrscheinlich weil keines davon Deines ist, mieser Trickbetrüger.

  162. „breit agiert“ – habe ich zu meinen wilden Zeiten auch so manches mal zuviel (bevor ich dann irgendwann abkippte nach zuviel Fluidem).

  163. Bei aller durch die defensive Fluidität gewonnen Kompaktheit, muss dennoch beachtet werden, dass die defensiven Halbräume nicht so leicht vom Gegner überladen werden können. Wenn er sich aus dem mit mehreren Spielern überladenen Halbräumen nämlich durch geschicktes one-touch-Kombinationsspiel befreien kann und ohne Abwehr- bzw. Mittelfeldpressing mit Zeit am Ball in die ballfernen Halbräume öffnen kann, ist in der Regel ein effektives Entschleunigen des Angriffs und Verhindern einer klaren Torchance nicht mehr möglich.

    Dies ist übrigens eine erfolgsversprechende Variante für Sonntag gegen die Breisgauer. Durch gezieltes Anspielen der offenen Zwischenräume neben dem alleinigen 6er im 4-1-4-1 System situativ Überzahlsituationen zu schaffen und aus diesen überladenen Räumen, dann Schnittstellenpässe hinter die in Bewegung gebrachte gegnerische Viererkette zu spielen. Mit Inui, Meier, Aigner, Rode sind die Spielertypen hierzu auf jeden Fall da. Dazu wird das ganz für die Freiburger durch die offensiven Außenverteidiger noch in der Dimension Spielfeldbreite erschwert mit der Verteidung, da so unsere Offensivwaffen eine Doppelung nur ermöglichen, durch Öffnen einer weiteren freien Anspielstation. Schön zu sehen im Spiel gegen Hoffenheim. Durch den Versuch uns auf einer Seite festzumachen wurde von denen immer wieder weit eingerückt. Nur konnten wir uns aus diesen Situationen durch geschicktes Kurzpassspiel lösen und dann war die andere Seite immer wieder frei.

    Fußball kann so einfach sein ;-)

  164. ZITAT:

    “ Damit kann man sich aber auch blöd spielen,

    http://www.bundesliga.de/de/li.....#038;tag=5

    Ach … ich kann gar net genug davon bekommen. Soooo schee … :-)

  165. Gegen die Bresgauer empfehle ich ein taktisch versiertes einsnull nach zehn Minuten, dann ein strategisches zweinull nach dreißig und kurtz vor der Halbzeit psychologisch günstig ein dreinull nachlegen. Direkt nach Wiederanpfiff überraschen wir sie mit einem gepressten viernull. Dann lassen wir das Spiel verflachen und schieben, so in der fünfundsiebzigsten das fünfnull nach. Um unberechenbar zu bleiben und variabel zu spielen, lassen wir in der Nachspielzeit das fünfeins zu.

  166. Sehe gerade, dass der Blogwart im Tippspiel grandiose 70 Plätze gut gemacht hat.

    Tippt da der HeinzGründel eigentlich auch mit? – ich finde nur einen User „Heinzelmann“, wenn ich „Heinz“ eingebe.

  167. ZITAT:

    “ Boah. Ich mag das.

    „Rode rückte offensiv wie defensiv viel nach vorne….“

    Defensiv nach vorne rücken. Das macht uns so gut. Ob das Veh weiß? „

    :-))

  168. ZITAT:

    “ ZITAT:

    “ Kann mal gerade jemand probieren, ob er sich bei Amazon einloggen kann?

    Habe gerade mit zwei verschiedenen Konten Probleme. „

    Wahrscheinlich weil keines davon Deines ist, mieser Trickbetrüger. „

    Dir hab‘ ich jetzt erstmal schön ein komplettes Kickers-Fast inkl. Sandwichmaker bestellt.

    Danke mir nicht.

  169. ZITAT:

    “ ZITAT:

    “ ZITAT:

    “ Kann mal gerade jemand probieren, ob er sich bei Amazon einloggen kann?

    Habe gerade mit zwei verschiedenen Konten Probleme. „

    Wahrscheinlich weil keines davon Deines ist, mieser Trickbetrüger. „

    Dir hab‘ ich jetzt erstmal schön ein komplettes Kickers-Fast inkl. Sandwichmaker bestellt.

    Danke mir nicht. „

    ZITAT:

    “ ZITAT:

    “ Kann mal gerade jemand probieren, ob er sich bei Amazon einloggen kann?

    Habe gerade mit zwei verschiedenen Konten Probleme. „

    Wahrscheinlich weil keines davon Deines ist, mieser Trickbetrüger. „

    Geht.

  170. @Albert C.

    Der Dieter Graumann als ausgewiesener Eintrachtfan hat einen Tipp im HR , nämlich 8:0 (!) gegen Freiburg abgegeben. Hol den mal runter, indem Du ihn auf die #125 von bertifux verweist. ;-)

  171. @ZITAT:

    “ Wow. Veh, that handsome devil.

    http://gu.com/p/3am4n/em

    Hihi, der Guardian sagt auch btw., dass einige Trainer ihren Erfolg z.T. dem guten Aussehen zu verdanken hätten („boyish charme“) – so auch Logi Jöw. Viva Nivea.

  172. Also die Videos mit Kilchenstein und Durstewitz sind besser.

  173. Ich halte sie für politisch unkorrekt

  174. ZITAT:

    “ Auch da: sowas von! „

    Genau dafür ein Herzliches Barvo!

  175. Unsinn. Ich glühe. Nein., mehr noch. es beflügelt mich. Und hättest du nicht in deinem Tunnel gesessen wüßtest Du das. Inde s! Was soll man von einem Menschen erwarten aufgrund dessen sauertöpfischer Mine sogar Rentner den Stehtisch verlassen. Ja! ich wage diese Aussage.. am Schoppen lag es nicht

  176. Inui kommet wirklich aus diesem grauen Bochum?

  177. ZITAT:

    “ Bei aller durch die defensive Fluidität gewonnen Kompaktheit, muss dennoch beachtet werden, dass die defensiven Halbräume nicht so leicht vom Gegner überladen werden können. Wenn er sich aus dem mit mehreren Spielern überladenen Halbräumen nämlich durch geschicktes one-touch-Kombinationsspiel befreien kann und ohne Abwehr- bzw. Mittelfeldpressing mit Zeit am Ball in die ballfernen Halbräume ….

    blablabla…“

    Das erinnert mich immer fatal an all die selbsternannten Weinexperten, die bei einer erzwungenen Blindverkostung spontan den größten Fusel Marke „Rüdesheimer Schädelspalter Südhang“ als feinstes Gesöff herausschmecken.. Im Nachgang tauchen all die Schlaumeier und Taktikexperten auf. Gerne als Vergleich auch Kunstexperten bei der Interpretation abstrakter Gemälde.

    Unsere haben einfach ne gute Grundtechnik, sind vom Grantler auf Angriff gepolt und fighten und beissen und rennen bis zur 93. Minute immer wieder an. Noch ne Portion Glück und fertig isses. That’s all.

    Einfacher, ehrlicher Fussball. Pro Pseudoexpertenverbrennung.

  178. Bravo, Heinz, Barvo!! Der Watz sollte sich mal ein Spiel von oben anschauen, das verändert den Blickwinkel.

  179. Bravo. Heinzi. Aber der Rentnerschreck bist du.

  180. ja mercado, so ises. was ein dummgeschwätz von herrn bertifux – selbst als ironie nur zum gähnen.

  181. ZITAT:
    “ ja mercado, so ises. was ein dummgeschwätz von herrn bertifux – selbst als ironie nur zum gähnen. „

    Das ist keine Ironie oder Satire.
    http://spielverlagerung.de/201.....rtmund-33/

  182. Das macht es nicht besser :-)

  183. tja, so kanns kommen, wenn man zu viel zeit und zu wenig zu tun hat……

  184. Haha… ich stell mir gerade all die Profis zur Halbzeit in der Kabine vor, wenn die Profitaktiker dann ihr Fluid-Flipchart auspacken würden und ihren Bullshit absondern würden. In den leeren Augen könntest du vermutlich bis zur hinteren Schädelwand schauen können. Die ersten würden wahrscheinlich nach 30 sek ihre Playstation anschalten.

    Da war der Kaiser vermutlich ehrlicher, als er seine Ansprache mit „So und jetzt geht’s raus und spielt’s Fussball“ zusammengefasst hat.

    No firlefanz.

  185. Wahrscheinlich wissen die meisten Profis garnicht wie fluide sie abkippen.

  186. ZITAT:

    “ Bravo. Heinzi. Aber der Rentnerschreck bist du. „

    Er ist auch der Schreck der Youngtimer (Oldtimer-Sprache) wie meinesgleichen. Meine Anfrage (185) wird ja einfach abgefuckt ignoriert von Ihro Gnaden. Sei´s drum. Ich beobachte nur noch Granden, die mittippen (und sich gegebenenfalls die Blöße geben). Die haben dann wenigstens Cojones.

  187. ZITAT:

    “ Wow. Veh, that handsome devil.

    http://gu.com/p/3am4n/em

    „Count Kloppula“ find ich auch ganz witzig.

    “ „It was the best transition football I’ve ever seen from Frankfurt,“ said Klopp. The „from Frankfurt“ bit could have well been left out „.

    Geht runner wie Öl!

  188. ZITAT:

    “ ZITAT:

    “ Bravo. Heinzi. Aber der Rentnerschreck bist du. „

    „. Meine Anfrage (185) wird ja einfach abgefuckt ignoriert von Ihro Gnaden. Sei´s drum. „

    Hör auf zu jammern. Ich habe keine Ahnung ob Heinz da mit tippt und wenn ich’s wüsste, müsste er es dir schon selbst sagen.

    Kurz: keine Antwort, weil keine Ahnung.

  189. DIeser reflexartige Antiintellektualismus, quasi im Moment, in dem es zum ersten Mal in der Geschichte überhaupt fachliche Analysen in den Mainstream geschafft haben, zufällig der gleiche Moment, in dem hier endlich wieder guter Fußball gespielt wird, ist gelinde gesagt peinlich. Als ob unser Fußball vom Himmel gefallen wäre und jede Schoppenmannschaft so spielen könnte. Aber das man das alles am Ende nicht auf abstrakter Ebene verstehen kann, das kann natürlich nicht sein. Also macht man sich darüber lustig. Barvo.

  190. Nö, Isaradler. Man kann den Rotz durchaus auch so schreiben, dass es jeder kapiert. Ohne dass man etwas anderes beschreiben würde.

    Es ist das Spiel des Volkes.

  191. „Es ist das Spiel des Volkes. „

    Falsch, es gehört dem DFB.

  192. Eine neue Sprache zwischen Begriffsschöpfung und Meta-Refelxivität, why not? Tut dem Sport, der von der Sprache des Magazins „kicker“ entzaubert und vulgarisiert wurde, ganz gut.

  193. ZITAT:

    “ Hör auf zu jammern. Ich habe keine Ahnung ob Heinz da mit tippt und wenn ich’s wüsste, müsste er es dir schon selbst sagen.

    Kurz: keine Antwort, weil keine Ahnung. „

    War gar nicht an Dich gerichtet. Antwort war vom Gründel höchstselbst erbeten.

    Werde übrigens demnächst in Stuttgart arbeiten. Mit Blick auf die Tabelle ist das zum Erbarmen. Vielleicht gibt es dann wenigstens ein Blog-Angebot „Undercover-Adler in Business Lounge Stuttgart“. Mon Dieu, und ich kann ja das Maul nicht halten…

  194. Bochum. Fußball wie ich ihn noch verstehe.

  195. Es ist aber unabdingbarer Bestandteil jeder fachlichen Analyse, daß sich ein Fachvokabular herausbildet. Daß das anfangs noch nicht jedem geläufig sein kann, sollte eigentlich klar sein. Auch, daß es nur anfangs lustig ist. Dann lernt man es halt, wenn man sich wirklich für die Theorie interessiert.

    Genau so wenig kann will und sollte man jemandem, der wirklich wissen will, wie seine Espressomaschine funktioniert, dies mit Grundschulvokabular erklären. Trinken kann den Kaffee jeder, wie auch ein Fußballspiel ansehen. Das Verstehen der Grundlagen ist optional.

    Das ist halt jetzt ein schwerer Schlag für Stammtischstrategen. Daß da am Ende noch mehr dahinter steckt, als „als renne“.

  196. „War gar nicht an Dich gerichtet. Antwort war vom Gründel höchstselbst erbeten“

    Achso. Dann solltest du vielleicht nicht mich zitieren sondern den Heinz.

  197. ZITAT:

    “ Es ist das Spiel des Volkes. „

    Panem et cickernses

  198. Vermutlich wissen wirklich viele Profis nicht, ob sie fluid abkippen oder sich schon im Gegenpressing befinden. Das ist nur eine Verwissenschaftlichung des Sports. Aber ich denk schon, dass zb gewusst und angesagt wird, das Schwegler die Bälle von den IV erhalten soll und diese sich dann aussen anbieten sollen um diesem eine sichere Anspielstation zu gewährleisten. Dass der veh nicht vorm zambrano steht und sagt:flachpass zum abkippenden deeplying playmaker 6er und dann horizontale Verschiebung in den halbraum sollte klar sein. Tuchel traue ich das zu. Ob das Positiv gemeint ist, darf jeder für sich selbst entscheiden.

  199. ZITAT:

    “ „War gar nicht an Dich gerichtet. Antwort war vom Gründel höchstselbst erbeten“

    Achso. Dann solltest du vielleicht nicht mich zitieren sondern den Heinz. „

    Ich erwarte hier (höchst-) geistige Transferleistungen.

  200. ZITAT:

    “ Es ist aber unabdingbarer Bestandteil jeder fachlichen Analyse, daß sich ein Fachvokabular herausbildet. Daß das anfangs noch nicht jedem geläufig sein kann, sollte eigentlich klar sein. Auch, daß es nur anfangs lustig ist. Dann lernt man es halt, wenn man sich wirklich für die Theorie interessiert.“

    Ich interessiere mich durchaus für die Theorie. Aber ich bin genauso der Meinung, dass man die in einer Sprache erklären kann, die fern ab von diesem, ich nenne es mal despektierlich „Geschwurbel“, ist. Ohne dabei in den kicker-Jargon zu verfallen übrigens. Es geht mir um die Form, nicht den Inhalt.

    Fußball ist keine Espresso-Maschine. Und ein abfallender Sechser halt nur einer, der zeitweise auf die Position eines IV wechselt (wenn ich das richtig verstanden habe). Kann man doch dann auch so schreiben. Gerade wenn man eine größere Zielgruppe erreichen will.

    Auch ohne sich dabei über Sprache etwas krampfhaft zu etwas „Besserem“ machen zu müssen.

  201. ZITAT:

    “ Das ist halt jetzt ein schwerer Schlag für Stammtischstrategen. Daß da am Ende noch mehr dahinter steckt, als „als renne“. „

    Ich bezweifel auch nicht die theoretischen Grundlagen und grundsätzlichen Spielanlagen. Man kann sich jedoch sehr wohl in detaillierter Pseudoanalytik verlieren, weil der Rumpelfussballer genau dann in diesem Moment 3m neben seiner Stammposition stand, weil er gerade von hinten umgeholzt wurde und zurückhumpelte.

    Stelle mir das zudem gerade bei Inui spannend vor, wie Veh ihm die Varianten der Spielanlage (Raumduell, halbrechte Räume, etc.) via Dolmetscher rüberbringt. Kann sein.

    Oder könnte es nicht doch vielleicht wahrscheinlicher sein, dass dahinter eher eine auch für uns einfache Stammtischgeister verständliche Grundstrategie steht und Inui einfach drauflos spielt, weil er Bock aufs Kicken hat?!?

  202. Mo. (Mehr Worte braucht es manchmal nicht)

  203. ich liebe Euch [doch] alle. Das ist doch nur ne formale Frage. Großes Kino. Immer wieder.

    http://www.youtube.com/watch?v.....re=related

  204. Es geht ja nicht darum den Kickern etwas zu erklären. Sondern Laien wie mir. Und ich will ja auch etwas erklärt bekommen. Wie gesagt: ich bin auch der Meinung, dass es dazu eine Fachsprache braucht. Ich denke aber die haben wir schon. Man muss nicht zwanghaft neue Worte für Sachen nutzen, die man auch mit den den meisten bekannten Begriffen erklären (!) könnte.

  205. Nehmen wir das Wort: No-Look-Pass.

    Ein doch gelungener Anglizismus, der das Sprachrepertoire erweiterte, aber auch nur, weil es den Pass als Pass plötzlich gab.

  206. „Abkippender Sechser“ klingt nach Erdbeerpflücker allerdings…

  207. Es ist neu, also schlecht, komplex, also pseudo.

    Erinnert sich denn keiner mehr an den vielbelachten Auftritt des kleinen Professors im ASS? Es gab auch mal eine Zeit, in der niemand wusste, was eine Viererkette ist. Nachdem das Kind aber nunmal einen einfachen und prägnanten Namen hat, krampfhaft zu versuchen, den Begriff Die-vier-Außen-und-Innenverteidiger-die-auf-gleicher-Höhe-und-als-funktionale-Einheit-ohne-Libero-agieren-(undnochmehr) zwölfmal in einem Text zu verwenden, ist doch wohl lächerlich.

    Am Ende gibt es Menschen, die in ihrem Fachgebiet diese neuartigen Begriffe wie selbstverständlich verwenden?!

  208. Damit habe ich kein Problem, Albert. Aber was soll ich mit „Rode rückte offensiv wie defensiv viel nach vorne….” anfangen? Und da verstehe ich wenigstens noch die einzelnen Worte.

  209. Bei manchen Begriffen bin ich bei dir, bei anderen nicht. Der abkippende 6er ist mmn eine gute Vereinfachung. 2 Worte statt einem Nebensatz. Gefenbeispiel ist polyvalent. Das hat favre erfunden und wahrscheinlich nur, weil der frankophone das Wort vielseitig nicht im Kopf hatte. Aber seitdem meinte jeder Experte mindestens einmal polyvalent sagen zu müssen.

  210. Ich sauge das auf wie ein Schwamm. In zehn Jahren kann ich mitreden.

  211. „Es ist aber unabdingbarer Bestandteil jeder fachlichen Analyse, daß sich ein Fachvokabular herausbildet. Daß das anfangs noch nicht jedem geläufig sein kann, sollte eigentlich klar sein.“

    Da wird es jetzt aber höchste Zeit, dass sich dieses Fachvokabular endlich herausbildet. Ein Wunder, dass wir vorher jahrzehntelang ohne dieses ausgekommen sind.

  212. @Isaradler
    Die Viererkette WAR ja auch neu. Verschieben und Gegenpressing sind es nicht. Abkippen auch nicht (wenn ich’s kapiert habe). Got me?

  213. Es muß neu sein, sonst hätte es nicht plötzlich einen Namen. Deus ex machina.

  214. Kurz: ich habe ein klitzekleines bisschen den Eindruck, die Jungs schütteln sich verbal ein wenig was von der Palme.

    Hoffentlich Grinsen sie sich dabei wenigstens einen. Ich befürchte aber eher nicht.

  215. Einfach wie Veh:

    Angriff ist die beste Verteidigung. Ob man 0:2 oder0:5 verliert ist dann auch egal. Aber die Chance, zu gewinnen, ist um so größer.

    Das klingt unbedarft, ist aber wohl die ganze Fußballweisheit.

    Geht´s naus und spielt´s Fußball!

  216. ZITAT:

    “ Damit habe ich kein Problem, Albert. Aber was soll ich mit „Rode rückte offensiv wie defensiv viel nach vorne….” anfangen? Und da verstehe ich wenigstens noch die einzelnen Worte. „

    An dem Satz könnte auch irgendetwas nicht stimmen. Es sei denn der Autor möchte von einer widersprüchlichen Doppelbewegung sprechen. Wenn ich offensiv und defensiv vorrücke, dann stehe ich doch de facto „still“, dann ist das doch eine double-bind-Figur. Ein Schritt vor und ein Schritt zurück. Sich selbst neutralisieren, quasi.

    Was er wohl meint: Defensiv vorrücken heißt Menschen ins Abseits stellen?

  217. Ein Japaner trifft für Bochum ins Tor. Bin mir aber nicht sicher, ob ich das jetzt korrekt wiedergegeben habe. Oder wie nennt man das Gehäuse mit dem Netz jetzt?

  218. Heribert Bruchhagen

    Fürchterlich diese neumodischen Wörter, genauso wie diese Internetsituation und diese komischen Telefone. Mein altes Nokia ist vollkommen ausreichend. Damals als Trainer beim FC Gütersloh hab ich auch nicht so hochtrabend daher geredet. Und der Friedhelm hat das auch nicht gemacht. Die halten sich wohl für was besseres diese Studenten von der DSH.

  219. ZITAT:
    Was er wohl meint: Defensiv vorrücken heißt Menschen ins Abseits stellen? „

    Wenn es so wäre – warum sagt man es mir dann nicht so? Ist Abseits stellen eine neue Erfindung?

    (Abgesehen davon, dass dies sachlich kaum haltbar ist)

  220. Und sei es, daß das, was immer schon instinktiv und planlos gemacht wurde, jetzt endlich abstrahiert wurde und als wertvolle Bausteine für ein echtes Konzept verwendet wird. Stabhochspringen konnten theoretisch auch schon Steinzeitmenschen. Auf die Höhe kommt man nur, wenn viele normale separate Bewegungen richtig zusammengesetzt werden.

    Die Sprache ist dabei Resultat und Einfluß zugleich, sie zeigt, daß etwas begriffen wurde und sie vereinfacht die zukünftige Verwendung, dadurch, daß sie semikomplexe Dinge bei einem Namen nennt. Wenn ich sage, daß ich poste, weiß jeder, daß ich dazu einen Inhalt entwerfen musste, die Tastatur bedienen, online sein muß, etc., allesamt an sich schon komplexe Tätigkeiten, die ich in einem Begriff zusammenfasse, der zumindest bei denen verstanden wird, die sich ständig damit beschäftigen.

    Und dann sind wir schon bei Epistemologie und Semantik.

  221. Es ist doch ganz einfach: Rode oszillierte in einem fluiden Zeit-Raum auf der Höhe der Ereignisse.

  222. Wie es Euch gefällt. Mir persönlich gefällt die Simplizität des Herzensports ganz besonders. Mein Leben ist kompliziert genug, als dass ich noch letale Anspiele oder psycho-vegetative Stoßstürmer in meinen Kopf kloppen muss.

    Ein glücklichster Sieg in HRO und alles wäre gut gewesen. Eine 2:1 Niederlage und ich stelle mich hin und bejubel nicht die tolle Saison, sondern scheiss auf alles. Emotion. Einfach. Eintracht. Mein Ding. Alles andere nehme ich mal mehr, mal weniger belustigt zur Kenntnis. Eine Sprache um die Sprache herum. Nun ja. Ball – Müller – Tor.

  223. Grundsystem der Eintracht ist doch 4-2-3-1. Also sozusagen 4 Linien. Rode in der Grundaufstellung auf der Doppel6. Wenn er vorrückte würde sozusagen ein 4-1-4-1 System draus. Die Eintracht spielte also 2 Systeme und Rode war die Variable. Ähnlich Meier eine Linie weiter vorne. Folge 1 Stürmer – 2 Stürmer.

  224. Und diese Sprache taugt was? Eine Sprache, bei der ein halbes Dutzend wahhrscheinlich allesamt studierte Leut stundenlang ohne Ergebniss rumrätseln, was sie uns sagen will?

  225. Ich empfehle Axel Kruse bei der Spieltagsanalysr auf Spocht 1. Die wissenschaftliche Betrachtung der anglophilen Woche.

  226. ZITAT:

    “ Und diese Sprache taugt was? Eine Sprache, bei der ein halbes Dutzend wahhrscheinlich allesamt studierte Leut stundenlang ohne Ergebniss rumrätseln, was sie uns sagen will? „

    Du meinst, dass die neuen sprachlichen Instrumentarien zur Analyse und Beschreibung des Sports diesen letztendlich nebulöser machen?

  227. Ich muß nicht wissen, daß ich mein Steak bei exakt 54°C Kerntemperatur aus dem Ofen nehmen muß, damit es perfekt ist. Ich kann auch darauf herumdrücken, oder immer die gleiche Dicke schneiden lassen und in endlosen Versuchsreihen auf die Stoppuhr schauen und irgendwann mal den richtigen Zeitpunkt herausfinden. Ich kann auch dauernd schlechte Steaks essen und mir einreden, das war schon immer so und ist deshalb in Ordnung und sensationelle Ausnahmen sind nicht replizierbarer Zufall.

    Ich kann mich aber auch 10 Minuten mit dem ehemals neuen Fachbegriff Kerntemperatur beschäftigen, das ehemalige Problem „Garpunkt“ für immer abhaken und mich spannenderen Herausforderungen auf nunmehr höherem Niveau widmen.

  228. Dann soll halt jemand ein Propädeutikum anbieten und gut ist.

  229. ZITAT:

    “ ZITAT:

    “ Damit habe ich kein Problem, Albert. Aber was soll ich mit „Rode rückte offensiv wie defensiv viel nach vorne….” anfangen? Und da verstehe ich wenigstens noch die einzelnen Worte. „

    An dem Satz könnte auch irgendetwas nicht stimmen. Es sei denn der Autor möchte von einer widersprüchlichen Doppelbewegung sprechen. Wenn ich offensiv und defensiv vorrücke, dann stehe ich doch de facto „still“, dann ist das doch eine double-bind-Figur. Ein Schritt vor und ein Schritt zurück. Sich selbst neutralisieren, quasi.

    Was er wohl meint: Defensiv vorrücken heißt Menschen ins Abseits stellen? „

    Nein. Das ist doch nicht schwer. Defensiv vorrücken heißt einfach, dass Rode bei gegnerischem Ballbesitz auf den Ballführenden geht, Schwegler hingegen weiter hinten versucht, die Passwege zuzustellen.

  230. „Walkman“ hat auch niemand verstanden. Das konnte man doch viel besser umschreiben!

  231. Ich bin gespalten.

    Isaradler hat soweit Recht, dass der Fußball doch eine Komplexität in sich trägt, die nach einem neuen Vokabular verlangt, weil sich das Spiel (strategisch und taktisch) verändert und, was häufig bestritten wird, überhaupt die Möglichkeit der Veränderung hat. Geht’s raus und spielt Fußball, sagt eben gar nichts.

    Auf der anderen Seite. Wenn die neue Sprache dann doch nichts zu erklären vermag….

  232. ZITAT:

    “ Und diese Sprache taugt was? Eine Sprache, bei der ein halbes Dutzend wahhrscheinlich allesamt studierte Leut stundenlang ohne Ergebniss rumrätseln, was sie uns sagen will? „

    Die Sprache, bzw. der der sie Spricht, will dem halben dutzend gar nicht sagen. Er weiß, das sie ihn nicht verstehen.

  233. „Defensiv vorrücken heißt einfach, dass Rode bei gegnerischem Ballbesitz auf den Ballführenden geht,“

    Sorry, aber das ist gegen den Ball arbeiten. Eindeutig.

  234. Ihr Lieben, ich verstehe die Vehemenz eurer Diskussion hier nicht so ganz. Die von Spielverlagerung machen doch keine Internet-Zeitung, sondern eine Website mit taktischen Analysen. Ich für meinen Teil finde das sehr spannend und lese die ganz gern. Mal abgesehen davon, dass die Analyse des BVB-Spiels durch MR mE nicht zu den sprachlich gelungensten gehört. Einfachere und gekürzte Besprechungen von manchen Spielen werden bei 11freunde gedruckt oder jedenfalls ins Netz gestellt.

    Und was die Spiele der Eintracht betrifft, bin ich schon ein bisschen stolz darauf, dass die letzten drei Spiele taktisch analysiert wurden, während es zumindest in der Abstiegssaison im Spiel der Eintracht einfach nicht genug Taktik war, dass sich eine Analyse gelohnt hätte.

  235. ZITAT:
    “ Dann soll halt jemand ein Propädeutikum anbieten und gut ist. „

    Haben das die viel gescholtenen Spielverlagerer nicht?

  236. ZITAT:

    “ Und diese Sprache taugt was? Eine Sprache, bei der ein halbes Dutzend wahhrscheinlich allesamt studierte Leut stundenlang ohne Ergebniss rumrätseln, was sie uns sagen will? „

    Diese Sprache taugt auf jeden Fall mehr als die 1000 fach gehörten und gelesenen unterkomplexen Floskeln mit denen (auch hier) ansonsten über Fussball geredet wird, ohne dass sich hier jemand darüber mokiert.

    Bezeichnend übrigens, dass du den Jungs von Spielverlagerung unterstellt, sich durch ihre Sprache „zu was Besserem machen zu wollen“. Kennst du sie persönlich? Vielleicht haben sie einfach nur Spass an ihrer Art die Dinge zu sehen. Und dass du gleich meinst, es wolle sich jemand über dich erheben, sagt wahrscheinlich mehr über dich aus als über die Macher von SV.

    Ich fand den Post auf Spielverlagerung zum Spiel SGE: BVB übrigens auch nicht so gelungen. Im Post zu SGE:HSV habe ich jedoch sehr viel gelernt.

  237. Ich mache mich ja auch nicht über theoretische Physiker lustig, weil sie in einer mir unbekannten Sprache über Dinge reden, die ich nicht verstehe und die keine spürbare Beutung für mich haben. Sowas sollte im 21. Jhd auch nicht mehr vorkommen.

    Ich fürchte halt die Bildung einer selbstgerecht spießbürgerlichen Einheitsfront, die über die Ablehnung von Fachbegriffen auch gleich die dahinter aufgearbeitete Komplexität verleugnet.

    Und nochmal: Ich muß das alles nicht begreifen, daß ist ja das Schöne. Wenn ich es allerdings will, dann muß ich mich auch ernsthaft und aktiv damit beschäftigen und darf mich nicht beklagen, daß kein Pädagoge neben mir auf dem Sofa sitzt, der mir mit roten und schwarzen Klötzchen die Stringtheorie erklärt.

  238. ZITAT:

    “ „Defensiv vorrücken heißt einfach, dass Rode bei gegnerischem Ballbesitz auf den Ballführenden geht,“

    Sorry, aber das ist gegen den Ball arbeiten. Eindeutig. „

    Nein. Eindeutig.

  239. Da raucht jemand bei Maybrit Illner….

  240. ZITAT:

    “ ZITAT:

    “ „Defensiv vorrücken heißt einfach, dass Rode bei gegnerischem Ballbesitz auf den Ballführenden geht,“

    Sorry, aber das ist gegen den Ball arbeiten. Eindeutig. „

    Nein. Eindeutig. „

    Bitte erkläre es mir.

  241. Frankfurter Wahrzeichen

    kaum ist die Eintracht erfolgreich und spielt nen guten Ball, schon kommen die Experten. Vermutlich von der anderen Mainseite. Muß jetzt noch etwas Fußballlatein lerlernen, damit ich am Sonntag meinem Sitznachbar Imponiere.

  242. ZITAT:

    “ Ich bin gespalten. Isaradler hat soweit Recht, dass der Fußball doch eine Komplexität in sich trägt, die nach einem neuen Vokabular verlangt, weil sich das Spiel (strategisch und taktisch) verändert und, was häufig bestritten wird, überhaupt die Möglichkeit der Veränderung hat. Geht’s raus und spielt Fußball, sagt eben gar nichts. Auf der anderen Seite. Wenn die neue Sprache dann doch nichts zu erklären vermag…. „

    Worauf willst’n jetzt hinaus?

    Also ich steh‘ ja noch auf dem veralteten Standpunkt, dass mer net unbedingt alles verwissenschaftlichen muss. Aber des is heut der Zeitgeist.

    Im Übrigen: das mit dem Abkippen hab‘ ich bis jetzt noch net verstanden. Zumindest net in dem Zusammenhhang.

  243. Die Murmel fehlt. Wir könnten Hexenverbrennungen propagieren.

  244. Nur noch 10 Minuten.

  245. Isar, heut bist Du bist du groß.

  246. Gut find ich, was er schreibr. Scheiß-Wischtelefon.

  247. Wenn die Sonne tief steht, werfen auch Zwerge lange Schatten.

  248. „Ich fand den Post auf Spielverlagerung zum Spiel SGE: BVB übrigens auch nicht so gelungen. Im Post zu SGE:HSV habe ich jedoch sehr viel gelernt. „

    Nochmal: mir geht es ausschließlich um die Form, nicht den Inhalt.

  249. Man muß das alles mal ins japanische übersetzten ,damit der Inui demnâchst auch weiß was er zu tun hat.

    Ich glaube nicht das Spieler auch nur den Hauch eines Gedankens auf solche Konstrukte verschwenden.