Länderspielpause Verunsicherung

Foto: Stefan Krieger.
Foto: Stefan Krieger.

Frage: „Hier, Krieger, was hast du denn da wieder für einen Scheiß gemacht?“ Antwort: „Ein Teil meiner Antworten würde nur verunsichern.“ Nicht ganz ohne Grund würde man sich fragen, was dieser Krieger eigentlich beruflich so macht. Aber wir sind ja hier nicht in einer Redaktion.

So sehr es richtig war, dieses Spiel gestern wegen Sicherheitsbedenken abzusagen, wenn man denn welche hatte (und davon sollte man trotz der katastrophalen Kommunikation danach noch immer ausgehen), so falsch ist und war es, die Partie überhaupt austragen zu wollen und zur Begegnung für Friede, Freiheit und Eierkuchen nebst Sahne hochzujazzen.

Wo man doch genau sah und spürte, dass eigentlich keiner der Beteiligten Bock auf diese Veranstaltung hatte. Von Anfang an nicht.

Welche kurzfristigen Auswirkungen das alles auf die Bundesliga hat, wird sich zeigen. Aber eines ist klar: da wäre es um ein vielfaches leichter eine wirkliche Bedrohung herzustellen als gestern in Hannover — und es würde auch einen ungleich größeren Personenkreis treffen.

Und damit ganz langsam zurück zum Sport. Wann immer der wieder stattfinden wird.

Schlagworte:

265 Kommentare
KOMMENTIEREN »

  1. Die Melange aus Vorwarnungen und gefundene verdächtige Pakete (die sich später als Attrappen entpuppten) machen, verunglückte PK hin oder her, nach einer Nacht drüber schlafen das Ganze doch verständlich.

    Und wäre es von Anfang an abgesagt worden, man hätte eine andere Bedrohungslage, an einem anderen Ort zu einer anderen Gelegenheit vorgefunden.

    Es weht ein rauher Wind derzeit.

  2. Man mag unsere Politker aus Gründen für nicht besonders kompetent halten – aber ein Fußballspiel sagen die ganz sicher nicht einfach so mal ab.

    Zu den Attrappen … naja. Die passen halt dann schon.

  3. Wenn man „bittere Gründe“ hat, warum kann man die dann nicht benennen?

  4. Gerade Schußwechsel im Norden von Paris lt. FAZ-Ticker:

    „Die Feuerwehr sprach von einem Einsatz gegen Bewaffnete, die sich in einer Wohnung verschanzt hätten. Straßen in Saint-Denis sind abgesperrt.“

  5. „Hochjazzen“ trifft es ganz gut.
    Jetzt zeigt sich die Schattenseite dieser ganzen Überhöhung, wenn jeder Sch… beim Fußball und nicht nur dort völlig überladen wird.

  6. Das Spiel von vornherein abzusagen, hätte ich zwar nicht richtig gefunden, aber dann hätte man sich wenigstens diesen jämmerlichen Auftritt vor aller Welt erspart.

  7. Dazu gehören auch diese Pressekonferenzen, die ja im Prinzip schon lange keine mehr sind, weil man ja inzwischen die Öffentlichkeit direkt und ungefiltert bedient. Eine Farce. Sollte man sich schenken. Nicht nur in der Politik.

  8. ZITAT:
    „Das Spiel von vornherein abzusagen, hätte ich zwar nicht richtig gefunden, aber dann hätte man sich wenigstens diesen jämmerlichen Auftritt vor aller Welt erspart.“

    Was war jämmerlich?

  9. Ja, u.a. die PK war jämmerlich. Ich fand die ganze Nummer um die Absage jämmerlich. Das geflügelte Wort von der „german Angst“ wird bestätigt. Und da will man doch wissen, warum. „Bittere Gründe“ ist mir da zu wenig.

  10. +Eingangsbeitrag;
    Man sollte halt zuerst mal mit allen Verantwortlichen, für wie kompetent die wertfrei auch sein mögen, die gegebene Sicherheitslage klären, bevor man so eine: doch und jetzt erst recht Spielnichtabsage ausruft !
    Der jetzt gegebene Fall manifestiert NUR diese Verunsicherung und stärkt damit den Feind !
    Jetzt fragen sich viele, ob nicht noch mehr V-männer etc. eingestellt werden sollten.
    = Fortschritt des Überwachungsstaates- gewollt ?

  11. @Merseburger
    Die PK hätte man sich – in dieser Form – schenken können. Die Absage der Veranstaltung war, das unterstelle ich einfach mal, richtig. Was hat das mit German Angst (was ein jämmerlicher Ausdruck) zu tun, wenn man verantwortungsvoll mit den Leuten umgeht? Ohne fundierten Grund, ich wiederhole mich da, sagt niemand sowas ab. Wenn du genauere Infos hast – raus damit.

  12. ZITAT:
    „Man sollte (…) die gegebene Sicherheitslage klären, bevor man so eine: doch und jetzt erst recht Spielnichtabsage ausruft !“

    Leider kamen ja die erheblichen Warnungen erst unmittelbar vor Spielbeginn. Wie soll man da Tage vorher „klären“?

  13. Aus der Meldung (O-Ton Rauball):

    „Die Absage der Testpartie der deutschen Weltmeister gegen die Niederlande habe aber Folgewirkungen bei den nun zu klärenden Sicherheitsfragen. Zu Details wollte sich Rauball noch nicht äußern. Der Ligapräsident sagte: Der Fußball in Deutschland haben am Abend in allen Facetten eine andere Wendung genommen.“

    Und nicht vergessen: Sicherheitslagen können sich minütlich ändern.

  14. Der jämmerliche Ausdruck „german Angst“ stammt doch nicht von mir. Der kursiert im Ausland. Und woher sollte ich „genauere Infos“ haben? Ich beklage doch gerade, dass die „bitteren Gründe“ nicht genannt werden und dass mir das zu dünn ist als Begründung. Sicher wird es Gründe geben, aber die will ich dann auch kennen.

  15. ZITAT:
    „Der jämmerliche Ausdruck „german Angst“ stammt doch nicht von mir. Der kursiert im Ausland. Und woher sollte ich „genauere Infos“ haben? Ich beklage doch gerade, dass die „bitteren Gründe“ nicht genannt werden und dass mir das zu dünn ist als Begründung. Sicher wird es Gründe geben, aber die will ich dann auch kennen.“

    Also geht es dir um die PK. Ok. Verstehe ich.

  16. Alles immer überall und jederzeit in Echtzeit und direkt. Tausend Links und Kameras, irgendwer ist immer irgendwo vor Ort, man liest und sieht die ganze Welt und plötzlich fühlt man sie dann auch. Tja, der kühle Kopf ist da nicht so einfach zu bewahren. Manchmal denke ich an diese Zeit, in der die größte Herausforderung darin bestand, herauszufinden was mit Clinton und Lewinsky war. So als Metapher für jeden Boulevard, von dem wir uns mehr und mehr verabschieden dürfen. Luft holen und weitermachen, man ist ja alt genug für diesen Scheiss.

  17. Diese mediale Omnipräsenz führt dann leider z. B. auch dazu, dass Schulkinder in Dreieich Ängste aufbauen und ihre Lehrerin nach schußsicheren Fensterscheiben fragen. Und das ist durchaus ernst gemeint.

  18. Aktuell live auf n-tv. Zugriff in Paris.

  19. ZITAT:
    „Man mag unsere Politker aus Gründen für nicht besonders kompetent halten – aber ein Fußballspiel sagen die ganz sicher nicht einfach so mal ab.

    Zu den Attrappen … naja. Die passen halt dann schon.“

    Doch. Das tun sie und zwar genau aus dem Grunde weil sie inkompetent sind. Warmherzig und völlig hysterisch.Januskopf.Das führt dann genau dazu was der Merseburger zutreffend als german Angst benennt.Die gibt es nur bei uns. Ihr könnt das alles weiter in Abrede stellen, aber die Verunsicherung die allenthalben zu spüren ist, hat Gründe die nicht nur in den Ereignissen von Paris zu suchen sind. So sieht das eben aus wenn die staatliche Ordnung erodiert. Diesmal eben durch ein äußeres Ereignis das gar keins ist.. Wenn es eines Beweises bedurft haette, das man die Lage nicht mehr im Griff hat, dann ja wohl gestrige Pressekonferenz. Aber gut.. Das hat der Mann ja letzte Woche schon hinreichend dargelegt und seine Chefin allemal.

  20. „Doch. Das tun sie und zwar genau aus dem Grunde weil sie inkompetent sind.“

    Ich wünschte ich hätte deine Sicherheit. Ich kann nicht behaupten, dass ich das alles wüsste.

  21. Ich erinnere mich sehr gut, gelebt lange in Niederrad, dass ich 30 Minuten vor Anpfiff zu Fuß ins Stadion ging.
    Das wird ja wohl vorerst vorbei sein. Jetzt kommen die großen Sicherheitskontrollen. Wie zum Abflug.

  22. @21

    2 und 2 gibt nun mal 4 und nicht 5 .
    Wenn ich mir letzte Woche anhören darf , dass man nichts weiß und diese Woche um einen “ Vertrauensvorschuss“ gebeten werde mit dem Hinweis darauf, wenn er berichten würde, welcher Art die Hinweise gewesen und von wem diese Hinweise gekommen seien, würde er die „Sicherheit des Landes“ gefährden und „die Bevölkerung verunsichern“. Da fasst man sich doch an den Kopf. denn jetzt weiß ich ja das ich verunsichert sein muss…
    Das würde ich jetzt nicht unbedingt als Muster an Kompetenz bezeichnen..

    Im übrigen bin ich mit Sicherheit nicht im Besitz der absoluten Wahrheit, ich hab ne Meinung. Die mag falsch sein, aber ich hab wenigstens eine.

  23. Ja. Eine Meinung zu unseren Regierenden habe ich allerdings auch.

  24. @Dr.K.
    Wir haben weiterhin die Möglichkeit nicht jeden Mist hysterisch aufzugreifen, diese Freiheit bleibt.
    Man muss auch nicht alles sofort kommentieren.
    Man muss nicht alles anhören, einfach abschalten wenn die Stimme im Radio mit Pathos davon berichtet die Nationalmannschaft „sei inzwischen in Sicherheit gebracht worden“. Als sei der Mannschaftsbus in einem Geschosshagel in der Grünen Zone von Bagdad eingetroffen.

    @Heinz
    Eine Meinung hat hier jeder mein Lieber, da bist Du nicht allein. Deine (zumindest von mir so empfundene) Überheblichkeit ist etwas fehl am Platz, wenn ich dies mal anmerken darf.

  25. @25.
    Da hast Du wohl recht.. Fehl am Platz trifft es .

  26. Überheblichkeit?

    Ach komm… was nützt einem eine Meinung, wenn man sie nicht auch mit Nachdruck kundtun darf?
    Und Überspitzung ist ja nun gerade in diesem Blog an der Tagesordnung.

  27. Und das ist auch gut so.

  28. HeinzG. ist nicht überheblich, er weiß einfach nur, dass er immer Recht hat und ist deshalb konsequenterweise Jurist geworden.

  29. ZITAT:
    „HeinzG. ist nicht überheblich, er weiß einfach nur, dass er immer Recht hat …“

    Nein er weiß, dass genau das nicht der Fall ist. Das sagt er auch in der 23.

  30. ZITAT:
    „Und das ist auch gut so.“

    +1

  31. @Laie

    „Man muss nicht alles anhören, einfach abschalten wenn die Stimme im Radio mit Pathos davon berichtet die Nationalmannschaft „sei inzwischen in Sicherheit gebracht worden“. Als sei der Mannschaftsbus in einem Geschosshagel in der Grünen Zone von Bagdad eingetroffen.“

    Ein sehr gutes Beispiel. Geradezu perfekt.

    „Man muss auch nicht alles sofort kommentieren.“

    Nun, ich für meinen Teil denke, man sollte vor allem nicht alles lesen was an Kommentaren rüberkommt. Womit weniger das kleine Netzteil hier gemeint ist.

  32. Währenddessen fragt unsere Eintracht aktuell auf Facebook:

    „Gibt es Samstag Grund zum Jubeln? Um 15:30 empfängt unsere #SGE Bayer Leverkusen. Eure Tipps sind gefragt! Nur die #SGE“

    #Fingerspitzengefühl

    https://www.facebook.com/eintr.....75978543:0

  33. Das Spiel ob neuer Erkenntnisse abzusagen, erscheint mir richtig.

    Dass man nicht in der Lage ist ein solches, zum Symbol gegen den Terror erklärtes Spiel, zu schützen, ist hingegen ein Offenbarungseid.

  34. MrBoccia (k.u.k. Europameister)

    denken Sie bitte nicht an einen blauen Elefanten. Danke.

  35. Der ständige Kampf gegen Windmühlen verursacht, je nach Tagesform, Müdigkeit, Ungeduld, Resignation, Aggression usw. Daß dies mit Überheblichkeit verwechselt wird, passt wiederum ganz gut ins Gesamtbild.

    Zum eigentlichen Thema: Der Krieg hat spätestens seit Anfang des Jahres Kerneuropa erreicht und wird auch in Kürze hier noch viel stärker zu spüren sein. Fußball mit all seinen Begleiterscheinungen ist schon jetzt unser allergeringstes Problem.

  36. Also als Mikrofonjunge für die RTL-Group hat er sich ganz gut gemacht.

  37. ZITAT:
    „Spieltag soll stattfinden:

    http://mobil.fr-online.de/dpan.....ed141dc2ac

    Wage zu bezweifeln das da alle Spieltage stattfinden.

  38. ZITAT:
    „ZITAT:
    „Spieltag soll stattfinden:

    http://mobil.fr-online.de/dpan.....ed141dc2ac

    Wage zu bezweifeln das da alle Spieltage stattfinden.“

    Spiele – nicht Spieltage – Sorry !!!

  39. Ich habe ja noch immer die schreckliche Phantasie, dass einer von diesen Idioten seinen Gürtel in einer der Menschentrauben an der Einlasskontrolle vorm Stadion sprengt. Das wäre nicht zu verhindern und bis dahin kann man ohne Karte und Kontrolle bequem gelangen….

  40. Ich kann für dieses Land nur hoffen, dass die Regierung in Sachen IS nicht so planlos agiert wie in Sachen Flüchtlinge. Gerade beim zweiten Thema erwarte ich, dass man geltendes Recht auch anwendet, da bin ganz bei dem Ginnheimer Kollegen.

  41. „Zum eigentlichen Thema: Der Krieg hat spätestens seit Anfang des Jahres Kerneuropa erreicht und wird auch in Kürze hier noch viel stärker zu spüren sein. Fußball mit all seinen Begleiterscheinungen ist schon jetzt unser allergeringstes Problem.“

    Da hast Du leider vollkommen Recht, Holger.

  42. der deutsche fußball kommt dieser tage nicht zur ruhe. auch und gerade in frankfurt nicht

    http://www.kicker.de/news/fuss.....truck.html

  43. @43

    Ich freue mich total auf die Monster Trucks, die sind einfach ziemlich cool. Schade, dass der „Robosaurus“ nicht dabei sein wird.

  44. Ich fand das übrigens schade mit den Hüpfburgen, die nie aufgestellt wurden.

  45. @Holger
    Die „Verwechselung“ kläre ich direkt, dafür gibt es diese schlauen Telefone :-)
    Kein Problem mit der Meinung, sehr oft stimme ich HeinzGründel zu, weiß er auch. Was die Bewertung der Politiker und besonders Angela Merkel angeht, derzeit eher nicht – ist aber auch kein Problem.

    Ich hatte ein Problem mit „….aber ich hab wenigstens eine.“
    Weil hier sehr viele Menschen eine Meinung haben, auch wenn einige inzwischen aufgehört haben sie hier zu schreiben. Was schade, aber verständlich ist…..aber auch ein ganz anderes Thema.

    „… Fußball mit all seinen Begleiterscheinungen ist schon jetzt unser allergeringstes Problem.“
    Wahre Worte, und auch nicht erst seit gestern. Kann man nicht oft genug in Erinnerung rufen.

  46. Apropos Fußball:

    1*36er Vollzahler für Samstag abzugeben.

    EUR 15,- zzgl. EUR 50,- DK-Pfand.

  47. Morsche
    man kann sagen, was man will, über unseren Sicherheitsapparat, aber bisher hat er funktioniert. Panik und Hysterie sind fehl am Platz. Die älteren werden sich erinnern, dass es schon früher Terror in Deutschland gab. Haben wir auch überstanden.

    Ich freue mich daher auf das Spiel gegen Leverkusen.

  48. ZITAT:
    „Apropos Fußball:

    1*36er Vollzahler für Samstag abzugeben.

    EUR 15,- zzgl. EUR 50,- DK-Pfand.“

    Da bist du sauer wenn sie dein Fußballspiel absagen, und dann gehst du nicht mal hin.

  49. Fußball sollte überhaupt nie ein Problem sein, sondern stets eine reine Freude.

  50. ZITAT:
    „Da bist du sauer wenn sie dein Fußballspiel absagen, und dann gehst du nicht mal hin.“

    Muss mich auf die sonntägliche Lindenstrasse vorbereiten. ^^

    Ne, ich gehe natürlich hin, habe aber eine Karte zuviel.

  51. ZITAT:
    „Fußball sollte überhaupt nie ein Problem sein, sondern stets eine reine Freude.“

    Du bist noch nicht lange Eintracht-Fan, oder?

  52. Eigentlich würde ich mich gerne noch ein wenig an der #20 reiben: erodierende staatliche Ordnung. Woran machst Du das fest? Nur an der Flüchtlingsgeschichte? An deiner Arbeit? Die Ereignisse von Paris sind es ja nicht, wie Du schreibst.

    Mein Umgang mit diesem Staat und seinen Organen ist sehr kritisch. Gerade gestern abend ist mir das wieder vor Augen geführt worden, wenn man erklärt bekommt, wie dieser NSU nur so von -V-Leuten des Verfassungsschutzes „umzingelt“ war, es floß Geld in alle möglichen Richtungen. Und das ist nur das, was bisher herausgefunden wurde. Wer weiss, was noch herauskommt, wenn diese Terrortussi und der eine Zeuge, die bisher geschwiegen haben, auspacken.

    Dennoch bin ich in den letzten Wochen immer öfter der Meinung, dass vieles in unserem Land doch sehr gut funktioniert. Vielleicht hat es schon bessere Zeiten gegeben, mag sein. Zu verbessern gibt es auch immer, jede Menge sogar.

    Aber immer nur zu kritisieren, oder in diesem Fall, die staatliche Ordnung in Frage zu stellen, ist nicht zielführend. Wir müssen den Extremisten, egal ob Islamist oder Rechtsextremist, etwas entgegenstellen. Ihnen zeigen, dass wir nicht an ihrer Weltanschauung interessiert sind. Und die, die anfällig für diese Extremisten sind, müssen Alternativen aufgezeigt bekommen. Das kann der Staat unterstützen, aber da sind wir eigentlich alle gefragt.

    Hier sind gestern zwei ganz kluge Beiträge zu dem Thema eingestellt worden.

  53. Auch eine Meinung:

    „Der Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz, Hans-Georg Maaßen, hält nichts davon, aufgrund der Terrorgefahr in der nächsten Zeit Großveranstaltungen abzusagen. „Das würde ich auf keinen Fall empfehlen“, sagte er im ARD-„Morgenmagazin“. Andere Staaten hätten schon seit vielen Jahren Probleme mit terroristischen Bedrohungen. „Wir müssen auf diese Staaten schauen, wie die mit den Problemen zurechtkommen und wie die auch diese Probleme überwunden haben“, sagte Maaßen. Er nannte Israel, aber auch Großbritannien, Spanien und die USA als Beispiele. Dort gebe es trotzdem Fußballspiele und Musikveranstaltungen.“

    Grundsätzlich sehe ich das auch so. Jeder Einzelne ist ja frei, zu entscheiden, ob er sich einem kleinen oder größeren Risiko aussetzt oder nicht. Wobei ich auch für jeden Verständnis habe, der selbst bei kleinen Risiken lieber zuhause bleibt. Das gilt natürlich auch für Musiker oder Profikicker.

  54. ZITAT:
    „ZITAT:
    „Fußball sollte überhaupt nie ein Problem sein, sondern stets eine reine Freude.“

    Du bist noch nicht lange Eintracht-Fan, oder?“

    Ganz frisch seit ca ’82. Jederzeit ein Quell des heiteren Lebens.

  55. Mein großer Kleiner freut sich seit Wochen auf sein erstes Spiel in dieser Saison. Was sag ich dem? Dass ich ein ungutes Gefühl habe und deswegen nicht hin will? Er ist noch zu klein (Kindergarten) um davon irgendwas zu wissen, hat von der ganzen aktuellen Weltlage natürlich auch nichts mitbekommen.
    Ich glaube noch nicht mal direkt an einen Anschlag, auch wenn Frankfurt sicher eher ein Ziel ist als die Provinz. Aber was ist, wenn irgendein Scherzbold (egal welcher Seite) einen Böller zündet? Am Eingang oder im Block? Keiner kann eine Panik verhindern in der Situation, ich denke bei den meisten dürfte eine gewisse Anspannung da sein am Samstag.
    Auf der anderen Seite will ich eben genau dieser Angst nicht nachgeben, ein „Jetzt erst recht“-Hingehen sozusagen. Selten so gehofft, dass das Kind am Wochenende einfach krank ist… :-/

  56. Der Lord. Ausgepfiffen!

    Dänemarks etatmäßiger Torschütze Nicklas Bendtner saß zu diesem Zeitpunkt schon auf der Ersatzbank, nach einem schwachen Spiel war er unter den Pfiffen des Publikums ausgewechselt wurden.

    Die haben doch einen Knall!

  57. Ein weiteres sollte bedacht werden: Wenn Fußballspiele wegen Terrorgefahr abgesagt werden, heißt das ja nicht, dass Terroranschläge unterbleiben. Nur die Anschlagsorte werden sich dann verändern. Ein Beispiel:

    https://de.wikipedia.org/wiki/.....hl%C3%A4ge

  58. GGestern im Wembley-Stadion 70.0000 Zuschauer inklusive Mitglieder der Königsfamilie( Kranzniederlegung auf dem Rasen). Sehr bewegende Solidaritätsaktionen. Dageen im Provinzkaff Hannover die Absage, deren Gründe sich mir auch nach der Pressekonferenz nicht ganz erschlossen haben. Aber Tage zuvor die große Klappe !!!!!

  59. Die Realität zu sehen und nicht herauszufiltern oder eine als solche empfundene wertend darzustellen, war vielleicht nie so einfach wie heute. Wenn man Augen und Ohren hat und sich vom grellen Nebel der Meldungen und Meinungen nicht blenden lässt. Hie und da gibt es Nuancen, keine Frage. Aber nichts wird wie es war, vor allem die Veränderung nicht. Mittendrin statt nur dabei.

  60. @ Alibamboo

    Kleine Ergänzung zu Deiner #98 im letzten Fred:

    https://deutsch.rt.com/interna.....erletzung/

  61. ZITAT:
    „….Wir müssen den Extremisten, egal ob Islamist oder Rechtsextremist, etwas entgegenstellen. Ihnen zeigen, dass wir nicht an ihrer Weltanschauung interessiert sind. Und die, die anfällig für diese Extremisten sind, müssen Alternativen aufgezeigt bekommen. Das kann der Staat unterstützen, aber da sind wir eigentlich alle gefragt.

    Hier sind gestern zwei ganz kluge Beiträge zu dem Thema eingestellt worden.“

    Das war noch einer.

  62. ZITAT:
    „@ Alibamboo

    Kleine Ergänzung zu Deiner #98 im letzten Fred:

    https://deutsch.rt.com/interna.....erletzung/

    Sorry, aber RT ist mit Sicherheit keine seriöse Quelle.

  63. ZITAT:
    „Die Realität zu sehen und nicht herauszufiltern oder eine als solche empfundene wertend darzustellen, war vielleicht nie so einfach wie heute. Wenn man Augen und Ohren hat und sich vom grellen Nebel der Meldungen und Meinungen nicht blenden lässt. Hie und da gibt es Nuancen, keine Frage. Aber nichts wird wie es war, vor allem die Veränderung nicht. Mittendrin statt nur dabei.“

    So lange die German Angst in der Raimundstraße am Fenster sitzt und den lieben langen Tag Vollbärte zählt, muss aber auch erst mal was in unseren Köpfen passieren. Sonst klappt das nicht.
    Da sind wir alle gefragt – sehe ich auch so.

  64. ZITAT:
    „. Dageen im Provinzkaff Hannover die Absage, deren Gründe sich mir auch nach der Pressekonferenz nicht ganz erschlossen haben. Aber Tage zuvor die große Klappe !!!!!“

    So richtig hat sich dir auch heute noch nicht alles erschlossen, stimmt’s?

  65. Falsches Zitat – ich hab die 53 gemeint.

  66. @65
    Finde ich ziemlich überflüssig den Kommentar. Vielleicht sollte man sich mal ein paar Tage damit zurückhalten, die Ängste und Sorgen Anderer zu bewerten. Besonders, wenn man die Hintergründe eben NICHT kennt.

  67. Es wurde die Frage gestellt, wie die Engländer das gestern hingekriegt haben und die Deutschen nicht. Ich halte die Frage für legitim. England und Frankreich sind historisch und auch aktuell weitaus größere Feindbilder als Deutschland.

    Die Frage wurde abgewiegelt, weil nicht vergleichbar, schließlich habe es hier eine akute Bedrohung gegeben und in Wembley nicht. Ich verstehe die Frage aber so, wie haben die Engländer es hinbekommen, dass man es dort gar nicht erst versuchen will?

  68. ZITAT:
    „So lange die German Angst in der Raimundstraße am Fenster sitzt und den lieben langen Tag Vollbärte zählt, muss aber auch erst mal was in unseren Köpfen passieren. Sonst klappt das nicht.
    Da sind wir alle gefragt – sehe ich auch so.“

    Ja, wir müssen nur unsere Herzen öffnen, dann wird auch nichts passieren.

    Oder irgendwie so…

  69. “ Ich verstehe die Frage aber so, wie haben die Engländer es hinbekommen, dass man es dort gar nicht erst versuchen will?“

    Bist du dir sicher, dass man die nicht will? Ich nicht. Weil es in der Vergangenheit schon so war. Vielleicht war es AKUT wirklich nicht so. Was in der Zukunft ist, kann man sicher nicht sagen. Wahrscheinlich kann das niemand.

  70. ZITAT:
    „@65
    Finde ich ziemlich überflüssig den Kommentar. Vielleicht sollte man sich mal ein paar Tage damit zurückhalten, die Ängste und Sorgen Anderer zu bewerten. Besonders, wenn man die Hintergründe eben NICHT kennt.“

    Ich habe drei Tage gewartet und rege mich immernoch auf.
    Natürlich kenne ich die genauen Hintergründe nicht, aber was ich da an Pauschalisierungen und Vorverurteilungen (von eiunem Juristen (!) wenn mich nicht alles täuscht) lesen musste, lässt auch meine Hutschnur platzen.

  71. Och Stefan. Dann ersetze „will“ durch „wollte“. Gestern wollte. Du weißt was ich meine. Noch genauer, warum war Hannover gestern trotz Frankreich als Gegner der Engländer, trotz beider Länder kolonialer Geschichte in der Region die ganz sicher eine Quelle des Übels ist, das interessantere Ziel? Ich neige zu der Ansicht, dass die sicherheitsmäßig irgendwas besser machen.

  72. „ZITAT:
    Ich habe drei Tage gewartet und rege mich immernoch auf.
    Natürlich kenne ich die genauen Hintergründe nicht, aber was ich da an Pauschalisierungen und Vorverurteilungen (von eiunem Juristen (!) wenn mich nicht alles täuscht) lesen musste, lässt auch meine Hutschnur platzen.“

    Und da ist es dann zuviel verlangt mal konkret zu sagen, was genau du meinst? Finde ich eigentlich nicht. Gerade nach drei Tagen. War ja genug Zeit.

  73. MrBoccia (k.u.k. Europameister)

    und warum ausgerechnet Hannover? Woher wissen die überhaupt, wo das liegt? Gibts demnächst auch was in Bielefeld? Als Terrorist von Niveau würde ich doch eindeutig lieber in London als in Hannover meinen Gürtel straffen.

  74. ZITAT:
    „… schließlich habe es hier eine akute Bedrohung gegeben und in Wembley nicht.“

    Weiß man das denn?

  75. ZITAT:
    „ZITAT:
    „Da bist du sauer wenn sie dein Fußballspiel absagen, und dann gehst du nicht mal hin.“

    Muss mich auf die sonntägliche Lindenstrasse vorbereiten. ^^

    Ne, ich gehe natürlich hin, habe aber eine Karte zuviel.“

    Solltest Du – wider Erwarten – keinen anderen Abnehmer finden, nehme ich die Karte, wenn’s recht wäre. Mein Sohnemann hat heute morgen wutschnaubend seine Karten wieder abgeholt …

  76. ZITAT:
    „Och Stefan. Dann ersetze „will“ durch „wollte“. Gestern wollte. Du weißt was ich meine. Noch genauer, warum war Hannover gestern trotz Frankreich als Gegner der Engländer, trotz beider Länder kolonialer Geschichte in der Region die ganz sicher eine Quelle des Übels ist, das interessantere Ziel? Ich neige zu der Ansicht, dass die sicherheitsmäßig irgendwas besser machen.“

    Offensichtlich war Hannover gar kein Ziel. Es ist nämlich so ziemlich nichts passiert. Was zeitgleich in London los war, weiß ich genauso wenig wie das, was den Behörden in Hannover bekannt war.

    Die aktuelle PK bringt da auch nicht mehr Klarheit.

    Aber von einem Ziel würde ich erst dann sprechen, wenn entweder was passiert ist oder was verhindert wurde. Für beides gibt es IM MOMENT keine Belege.

  77. ZITAT:
    „ZITAT:
    „… schließlich habe es hier eine akute Bedrohung gegeben und in Wembley nicht.“

    Weiß man das denn?“

    Sie wissen nichts!

  78. ZITAT:
    „ZITAT:
    „… schließlich habe es hier eine akute Bedrohung gegeben und in Wembley nicht.“

    Weiß man das denn?“

    Nein. Es hat Warnungen gegeben. Ob es die auch in London gab, weiß zumindest ich nicht.

  79. ZITAT:
    „ZITAT:
    „ZITAT:
    „… schließlich habe es hier eine akute Bedrohung gegeben und in Wembley nicht.“

    Weiß man das denn?“

    Nein. Es hat Warnungen gegeben. Ob es die auch in London gab, weiß zumindest ich nicht.“

    Das weiß einstweilen keiner, es ist aber zu vermuten, da London normalhin das ungleich interessantere weil spektakulärere Ziel gewesen sein müsste.

  80. Ja, CE. Das würde schon gesagt. Deshalb meine Frage: War Hannover ein Ziel?

  81. ZITAT:
    „Und da ist es dann zuviel verlangt mal konkret zu sagen, was genau du meinst? Finde ich eigentlich nicht. Gerade nach drei Tagen. War ja genug Zeit.“

    Ich glaube schon, dass die Stammleser hier wissen was ich meine – und du auch. Aber grundsätzlich gebe ich dir Recht, dass mein Kommentar – in seiner zynischen Form – wohl unangemessen war.
    Dafür entschuldige ich mich und das mein ich ernst.

    Was genau ich denke, werde ich dazu aber nicht schreiben. Denn soviel Geld hab ich nicht (#irgendwerzuMatussek) – und ich kann eventuelle juristische Konsequenzen nicht abschätzen. Und auch das mein ich (leider) ernst.

  82. „Lustig“ gerade, wenn man n-tv schaut: Ich sehe auf der Couch mehr, als die Reporter vor Ort, die ständig nach ihrem Kommentar gefragt werden.

  83. ZITAT:
    “ Ich neige zu der Ansicht, dass die sicherheitsmäßig irgendwas besser machen.“

    Ja, aber zu welchem Preis? Es ist ja nunmal eine Tatsache, dass in GB der gesamte öffentliche Raum überwacht wird (Kameras etc.) Wollen wir diese Einschränkung der Privatssphäre auch? Wenn ja, dann gebe ich dir recht. Wenn nicht, tja dann stehen wir halt manchmal ein bisschen überängstlich da.

  84. ZITAT:
    „ZITAT:
    „ZITAT:
    „ZITAT:
    „… schließlich habe es hier eine akute Bedrohung gegeben und in Wembley nicht.“

    Weiß man das denn?“

    Nein. Es hat Warnungen gegeben. Ob es die auch in London gab, weiß zumindest ich nicht.“

    Das weiß einstweilen keiner, es ist aber zu vermuten, da London normalhin das ungleich interessantere weil spektakulärere Ziel gewesen sein müsste.“

    Mehr wollte ich eigentlich auch gar nicht zum Ausdruck bringen.

  85. @84
    Ok. Und nein, ich weiß nicht was du meinst. Zumindest wenn es um die aktuelle TERROR-Diskussion geht, die ich noch immer ganz gerne losgelöst von der Flüchtlingsdebatte führen würde. Wenn es denn möglich wäre.

  86. Manchmal ist das alles schon irgendwie absurd:
    „Polizei gibt bekannt: Eine siebenjährige Kampfhündin der Anti-Terror-Einheit RAID namens Diesel wurde heute morgen beim Einsatz in Saint-Denis von den Terroristen getötet.“
    Aus dem SpOn Ticker

  87. ZITAT:
    Das weiß einstweilen keiner, es ist aber zu vermuten, da London normalhin das ungleich interessantere weil spektakulärere Ziel gewesen sein müsste.“

    Mehr wollte ich eigentlich auch gar nicht zum Ausdruck bringen.“

    Wäre es dann nicht naheliegender die Frage zu stellen, ob es sich in Hannover nicht einfach um falschen Alarm gehandelt hat, als zu vermuten, dass die Engländer irgend was „besser“ machen?

  88. Es hat Warnungen vor diesem „Freundschaftskick“ gegeben, die ernst genommen wurden. Je konkreter diese Warnungen wurden, desto eher ist seitens der Verantwortlichen die Gefahrenstufe erhöht worden. An irgendeinem Punkt wurde daher dann beschlossen, diesen Kick abzusagen.
    Halte ich soweit für ein sauberes und sinnvolles Vorgehen, ob das nun Tage, Stunden oder Minuten vor Anpfiff erfolgt, ist mE mehr als zweitrangig.
    In wieweit hier ‚Peter und der Wolf‘ Pate stand, interessiert mich auch nur mäßig. Hinnerher …

    Unter „nachgewiesener Dummheit“ (oder wie immer man dies nennen mag) verbuche ich allerdings diese Hysterie im Vorfeld durch ständig neue Überhöhung zu was-auch-immer und vor allem diese – tschullischung – selten dämliche PK Marke ‚Ich weiß was, ich sach’s aber nicht, sonst kriegt ihr Angst‘.
    Note 6. Setzen reicht nicht, raus.

  89. Wo ist denn meine Privatsphäre eingeschränkt, wenn ich in der Öffentlichkeit (das ist dieser Ort, wo mich sowieso jeder angucken kann) gefilmt werde?

    Stefan, wie, wenn nicht als Ziel, bezeichnest einen Ort, für den es eine Terrorwarnung gibt?

  90. ZITAT:
    „Offensichtlich war Hannover gar kein Ziel. Es ist nämlich so ziemlich nichts passiert. Was zeitgleich in London los war, weiß ich genauso wenig wie das, was den Behörden in Hannover bekannt war.

    Aber von einem Ziel würde ich erst dann sprechen, wenn entweder was passiert ist oder was verhindert wurde. Für beides gibt es IM MOMENT keine Belege.“

    Ist es total abwegig, dass die Sicherheitskräfte eventuell nur mal den Notfall „proben“ wollten (z.B. um Erfahrung mit dem Auflösen einer großen Menschenmenge zu sammeln) und sich dazu dieses Spiel ausgesucht haben?
    Das war so’n Gedanke von mir und der geht nicht weg.
    Oder bin ich gaga so was auch nur zu denken? Bin mir echt nicht sicher.

  91. ZITAT:
    „Manchmal ist das alles schon irgendwie absurd:
    „Polizei gibt bekannt: Eine siebenjährige Kampfhündin der Anti-Terror-Einheit RAID namens Diesel wurde heute morgen beim Einsatz in Saint-Denis von den Terroristen getötet.“
    Aus dem SpOn Ticker“

    Habe ich auch gelesen und jetzt bin ich traurig.

  92. ZITAT:
    „Wo ist denn meine Privatsphäre eingeschränkt, wenn ich in der Öffentlichkeit (das ist dieser Ort, wo mich sowieso jeder angucken kann) gefilmt werde?…“

    Die Aufnahmen werden analysiert, gespeichert, ein Bewegungsprofil erstellt, mit anderen Daten verknüpft – das alles macht Lieschen Müller nicht, wenn Sie mich beim Gang ins Moseleck beobachtet.

  93. ZITAT:
    „Wo ist denn meine Privatsphäre eingeschränkt, wenn ich in der Öffentlichkeit (das ist dieser Ort, wo mich sowieso jeder angucken kann) gefilmt werde?“

    Also sorry, aber für mich ist das durchaus ein Unterschied, ob mich da nur die anderen Passanten, die sich eben auch gerade dort aufhalten, sehen können oder ob es eine Überwachung/Aufzeichnung/Auswertung der Bilder gibt, die ich nicht kontrollieren oder nachvollziehen kann. Gemischt mit meinen Handydaten noch ein schönes Bewegungsprofil erstellt oder was weiß ich. Nein, das ist nicht die Freiheit, die ich mir wünsche!

  94. ZITAT:
    „Stefan, wie, wenn nicht als Ziel, bezeichnest einen Ort, für den es eine Terrorwarnung gibt?“

    Ich versuche es mal so: Eine Terrorwarnung kann man für jeden Ort aussprechen, für den man der Meinung ist, man hätte Informationen, dass er ein Ziel sein KÖNNTE.

    Ein echtes Ziel ist ein Ort, für/an dem ein solcher Anschlag geplant/begangen/ausgeführt wurde.

    Nichts davon ist für Hannover BISHER bestätigt.

    Ist aber sicher nur MEINE Interpretation.

  95. ZITAT:
    „ZITAT:
    Das weiß einstweilen keiner, es ist aber zu vermuten, da London normalhin das ungleich interessantere weil spektakulärere Ziel gewesen sein müsste.“

    Mehr wollte ich eigentlich auch gar nicht zum Ausdruck bringen.“

    Wäre es dann nicht naheliegender die Frage zu stellen, ob es sich in Hannover nicht einfach um falschen Alarm gehandelt hat, als zu vermuten, dass die Engländer irgend was „besser“ machen?“

    Ah, da willst Du hin. Die Antwort ist nein. Weil, völlig unabhängig davon ob es eine Warnung gab oder nicht, wie konkret sie war oder ob sie schlicht falsch war und auch unabhängig davon ob in England eine richtige oder falsche Warnung vorlag oder nicht, wir genau zwei Fakten kennen, und nur genau diese zwei: Das Spiel in England hat stattgefunden und das in Deutschland nicht. Daraus schließe ich im Gegensatz zu Dir, dass die was besser machen. Und zwar insbesondere deshalb, weil die latente, also allgegenwärtige Gefahr in England auch ohne Warnung höher ist als in Deutschland mit Warnung.

  96. Nur mal so nebenbei: In Hannover hat irgendein Arschloch ’ne Bombenattrappe in einem Zug rum getragen.

    Und die gehört jetzt ja irgendwie nicht zum allgemeinen Reisebedarf.

  97. ZITAT:
    „Es ist ja nunmal eine Tatsache, dass in GB der gesamte öffentliche Raum überwacht wird (Kameras etc.) Wollen wir diese Einschränkung der Privatssphäre auch?“

    Ich denke, dass es a. schon schleichend immer mehr an Überwachung gibt und ich glaube auch nicht, dass es sich auf längere Sicht verhindern lässt. Was man aber natürlich nicht gut finden muss.

  98. Das ist MEINE Interpretation. Bin froh, dass wir das geklärt haben.

    @95,96
    Das schränkt meine Persönlichkeitsrechte ein. Es ist datenschutzrechtlich zwifelhaft. Es ist unangenehm.
    Aber … mir ist nicht klar wie das meine Freiheit einschränkt.

  99. ZITAT:
    „Nur mal so nebenbei: In Hannover hat irgendein Arschloch ’ne Bombenattrappe in einem Zug rum getragen.

    Und die gehört jetzt ja irgendwie nicht zum allgemeinen Reisebedarf.“

    Die PK eben gesehen? Da sagte der Sicherheitchef, dass man was gesprengt habe, das eine Bombenattrappe hätte sein KÖNNEN.

    Ich glaube sowieso nicht, dass Attentäter mit Attrappen durch die Gegend laufen.

  100. ZITAT:
    „ZITAT:
    „ZITAT:
    „ZITAT:
    „… schließlich habe es hier eine akute Bedrohung gegeben und in Wembley nicht.“

    Weiß man das denn?“

    Nein. Es hat Warnungen gegeben. Ob es die auch in London gab, weiß zumindest ich nicht.“

    Das weiß einstweilen keiner, es ist aber zu vermuten, da London normalhin das ungleich interessantere weil spektakulärere Ziel gewesen sein müsste.“

    In London hat es vermutlich so viele Warnungen gegeben, dass man den Überblick verloren hat.
    Dafür wurde aber die Erkenntnis gewonnen, dass das doch alles gar nicht echt sein kann.
    Somit wurde entschieden, dass gespielt wird.

  101. Allgemein lässt sich sagen: manchmal ist es besser, nicht ganz so früh zu urteilen. Vieles dauert ganz einfach, bis es richtig bekannt wird. Immerhin geht es schon viel schneller als früher.

    Wenn ich alleine sehe, was auf n-tv (das ich seit Stunden schaue) alles an „wahrscheinlich bestätigten“ Meldungen über den Äther geht …

  102. Nicht gerade dumm:
    http://www.11freunde.de/artike.....allstadien

    ZITATe:
    „Ist der Sport und ganz speziell der Fußball Zielscheibe des Terrors geworden? Hatten wir bislang nur einfach Glück, dass es keine Terroranschläge bei Fußballspielen gab? Oder wurde der Fußball bislang bewusst verschont?“

    „Aber vielleicht erklärt das Vorgehen, in ein vollbesetztes Stadion einzudringen, auch eine Aussage von Nicolas Hénin. Der Journalist war zwischen Sommer 2013 und April 2014 zehn Monate lang Gefangener der IS-Terroristen in Syrien, bis ihn Frankreich freikaufte. Er sagte nach den Attentaten von Paris, dass der IS im Gegensatz zu anderen Terrororganisationen keine Luftangriffe fürchte, sondern vor allem den Zusammenhalt der westlichen Welt. Und gerade deshalb sei es wichtiger denn je an diesen Orten der Freiheit, an Symbolen der Gemeinschaft, zusammen zu stehen. In Konzerthallen, Restaurants – und Fußballstadien.“

  103. Eine Attrappe könnte ja so ziemlich alles sein. Aber wieso wird etwas gesprengt, was eine Attrappe hätte sein können? Versteh die Formulierung nicht.

  104. Es wird deshalb als Attrappe eingeordnet (wenn ich das richtig mitbekommen habe, hat der Sicherheitsmensch übrigens nicht von einer Attrappe gesprochen, sondern von einem verdächtigen Behältnis o.ä.), weil sich bei der Sprengung wohl gezeigt hat, dass es sich nicht um eine Bombe handelte.

  105. ZITAT:
    „Aber … mir ist nicht klar wie das meine Freiheit einschränkt.“

    Ich verstehe deine Argumentation. Ich befürchte eben, dass er nächste Schritt dann Einschränkungen sind im Sinne von zB „dieser Personenkreis darf nicht mehr nach XXX fliegen weil er sich in den letzten Monaten zu oft zu den Gottesdienstzeiten in der Nähe der Kirche/Moschee XY aufgehalten hat“
    Vielleicht Paranoia aber…

    Und alleine schon, dass ich mir überlege, wann ich mein Handy ausschalte um einfach nicht aufspürbar zu sein, also die Angst/Schere im Kopf oder wie auch immer man das nennen will, die schränkt mich jetzt schon ein.. Und nein, ich habe nichts zu verbergen… ;-)

  106. ZITAT:

    Die PK eben gesehen? Da sagte der Sicherheitchef, dass man was gesprengt habe, das eine Bombenattrappe hätte sein KÖNNEN.

    Jetzt wird’s albern, was ist das denn für ein Satz? Den muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen.

    .

  107. @Stefan: Es ging nicht um Flüchtlinge.
    http://www.blog-g.de/die-nacht.....ent-674856
    Aber ist gut jetzt. Ich hätte die Klappe halten sollen. Hast schon Recht.

  108. Vielleicht habe ich aber auch alles nur falsch verstanden. War auch ein paar mal auf dem Klo.

  109. ZITAT:
    „Den muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen.“

    Er hätte auch sagen können, was eine Attrappe, aber auch eine Bombe hätte sein können. Und nu?

  110. ZITAT:
    „@Stefan: Es ging nicht um Flüchtlinge.
    http://www.blog-g.de/die-nacht.....ent-674856
    Aber ist gut jetzt. Ich hätte die Klappe halten sollen. Hast schon Recht.“

    Dann interpretierst du das anders als ich. Ich kann mich aber, natürlich, täuschen.

  111. ZITAT:
    „ZITAT:
    „Den muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen.“

    Er hätte auch sagen können, was eine Attrappe, aber auch eine Bombe hätte sein können. Und nu?“

    So hatte ich das auch verstanden. Legt mich auch bitte nicht auf den genauen Wortlaut fest.

  112. ZITAT:
    “ Legt mich auch bitte nicht auf den genauen Wortlaut fest.“

    Dafür wie Du anderer Leute Haare spaltest ist das ein ziemlich bemerkenswerter Satz

  113. ZITAT:
    „Allgemein lässt sich sagen: manchmal ist es besser, nicht ganz so früh zu urteilen. Vieles dauert ganz einfach, bis es richtig bekannt wird. Immerhin geht es schon viel schneller als früher.

    Korrekt, soweit es um den Gehalt der Beiträge geht. Aber so mancher schreibt hier vielleicht auch, um seine Emotionen zu ventilieren, gleich ob bewusst oder unbewusst; das muss dannn frühzeitig raus, was ich auch verstehe.

  114. @DA
    Ist recht. Warten wir einfach ab, ob bekannt wird, welches Unglück in Hannover konkret verhindert wurde, ok?

  115. „ZITAT:
    Korrekt, soweit es um den Gehalt der Beiträge geht. Aber so mancher schreibt hier vielleicht auch, um seine Emotionen zu ventilieren, gleich ob bewusst oder unbewusst; das muss dannn frühzeitig raus, was ich auch verstehe.“

    Korrekt.

  116. „Halte ich soweit für ein sauberes und sinnvolles Vorgehen, ob das nun Tage, Stunden oder Minuten vor Anpfiff erfolgt, ist mE mehr als zweitrangig.“

    Für mich nicht. Wie es hier auch schon geschrieben wurde: Das Spiel erst unter der Fahne, dem Terrorismus die Stirn zu bieten, veranstalten zu wollen, dann aber kurz vorher unter einem der Öffentlichkeit nicht nachvollziehbaren (ich nenne es jetzt mal:) Vorwand (weil das mein Gefühl ist, solange mir niemand sagt, was diese „konkreten“ Gründe waren) abzublasen, ist in der Außendarstellung fatal (ich verkneife mir jetzt das jä.-Wort von heute morgen). Meine Meinung. Muss man nicht teilen.

  117. Selbst, wenn das Spiel nicht hätte abgesagt oder gar nicht erst angesetzt werden dürfen oder müssen und die Polizei sich mit Übervorsicht und Strategiedurcheinander blamiert hat – was ist daran so schlimm? Die Aufregung erreicht ja das Maß derjenigen über die Taten in Paris.
    Am Freitag war ich erschrocken. Aber gestern habe ich ntv & co unter anderem wegen eines gewissen Unterhaltungswerts laufen lassen.

  118. ZITAT:
    „Vielleicht habe ich aber auch alles nur falsch verstanden. War auch ein paar mal auf dem Klo.“

    Altersbedingt?

  119. Kafeebedingt. Und Rosenkohl. Frag nicht.

  120. Verdächtigte Islamisten flüchten aktuell in christliche Kirche? Wtf?

  121. ZITAT:
    „Kafeebedingt. Und Rosenkohl. Frag nicht.“

    Mach mir schon lange keinen Rosenkohl mehr in den Kaffee. Bringt nur Ärger.

  122. ZITAT:
    „Verdächtigte Islamisten flüchten aktuell in christliche Kirche? Wtf?“

    Korrektur auf n-tv: Polizei durchsucht Kirche.

  123. ZITAT:
    „Kafeebedingt. Und Rosenkohl. Frag nicht.“

    Das ist wohl deine Form der Terrorabwehr.

  124. Bin ich Ziel?

  125. Darf ich daran erinnern, dass n-tv die ersten 24 Stunden wirklich gute Arbeit geleistet hat, weil man das Bild-Materila von CNN übernahm und dieses übersetzen ließ? n-tv ließ dann nach als man auf die Idee kam eigene Reporter nach Paris zu schicken.

  126. Ich finde auch jetzt, dass die das ganz gut machen. Die hauen halt alles raus, was so gerüchtet wird. Sagen aber immer, dass noch nichts konkretes bekannt ist. Sind jedenfalls die ganze Zeit drauf.

  127. ZITAT:
    „@DA
    Ist recht. Warten wir einfach ab, ob bekannt wird, welches Unglück in Hannover konkret verhindert wurde, ok?“

    Keins. Offenbar denke ich zu verworren.

  128. ZITAT:
    „Ich finde auch jetzt, dass die das ganz gut machen. Die hauen halt alles raus, was so gerüchtet wird. Sagen aber immer, dass noch nichts konkretes bekannt ist. Sind jedenfalls die ganze Zeit drauf.“

    Darum geht es. (Auch wenn die analytische Kraft darunter leider) Aber wir leben im Zeitlater des Terrors samt seiner brutalen Bildereignisse. Das bedeutet nunmal 24 Stunden live coverage oder „LIVESTREAM of death“. Früher nannte man das noch Gesellschaft des Spektakels.

  129. „ZITAT:
    Keins. „

    Sieht im Moment jedenfalls danach aus. Wenn man mal von der wahrscheinlichen Niederlage gegen Holland absieht. Vermutlich.

  130. ZITAT:
    „ZITAT:
    Keins. „

    Sieht im Moment jedenfalls danach aus. Wenn man mal von der wahrscheinlichen Niederlage gegen Holland absieht. Vermutlich.“

    Die galt es zu verhindern, nicht? Außerdem frage ich mich. Warum haben die Söhne Mannheims ihr Konzert zu Ende gespielt, während Helge Schneiders Auftritt abgesagt wurde?

  131. Diese Frage beantwortet sich von selbst, Albert. Wenn man ein wenig nachdenkt.

  132. ZITAT:
    „Diese Frage beantwortet sich von selbst, Albert. Wenn man ein wenig nachdenkt.“

    Ich frage mal Jebs Kensen.

  133. Ich würde nur ungern auf Rosenkohl verzichten.

  134. ZITAT:
    „ZITAT:
    „Kafeebedingt. Und Rosenkohl. Frag nicht.“

    Mach mir schon lange keinen Rosenkohl mehr in den Kaffee. Bringt nur Ärger.“

    Da musste ich jetzt echt lachen.

  135. ZITAT:
    „ZITAT:
    Keins. „

    Sieht im Moment jedenfalls danach aus. Wenn man mal von der wahrscheinlichen Niederlage gegen Holland absieht. Vermutlich.“

    Ihr-wisst-schon-welche-Leute gerüchten nunmehr, es wurde abgesagt, weil zu viele Leute regierungskritisches und merkelfeindliches Plakatmaterial ins Stadion gebracht hätten.
    Verstörenderweise ist das die für mich bislang plausibelste Theorie.

  136. Muss mal eben raus. Aluhut habe ich natürlich auf.

  137. ZITAT:
    „Muss mal eben raus. …..“

    Schon wieder Rosenkohl?

  138. ZITAT:
    „…Außerdem frage ich mich. Warum haben die Söhne Mannheims ihr Konzert zu Ende gespielt, während Helge Schneiders Auftritt abgesagt wurde?“

    Mutmaßlich aus ähnlichen Gründen wie Dudenhöffers’s Absage, die ich aber erst in der Pause wahrgenommen habe.
    Begründung: „Gerd Dudenhöffer hat seimnen Auftritt am Dienstag, 17. November 2015, heute aus Respekt vor den Geschehnissen in Paris und vor den Toten und den Angehörigen abgesagt: „Ich glaube nicht, dass Satire im Moment, in dieser akuten Situation, etwas erreicht! Zumal ich in meinem aktuellen Programm auch die Themen Terror und Islam sehr intensiv behandele. Ich fühle in Gedanken mit allen Betroffenen und erkläre mich solidarisch mit den Werten, die unsere Gesellschaft ausmachen.“
    Nachholtermin Dienstag, 9. Februar 2016.
    Nachvollziehbar, wie ich finde.

  139. ZITAT:
    „ZITAT:
    „ZITAT:
    „Kafeebedingt. Und Rosenkohl. Frag nicht.“

    Mach mir schon lange keinen Rosenkohl mehr in den Kaffee. Bringt nur Ärger.“

    Da musste ich jetzt echt lachen.“

    Warum? Wohin sonst mit Rosenkohl?

  140. ZITAT:
    „VW kommt das ganze gerade recht.“

    Könnt ihr euch noch an Franz Beckenbauer erinnern? Irgendetwas war da…Ich habe es vergessen.

  141. Geh, der Franz. Der hat keinen Terroristen gesehen, in diesem Arabien.

  142. MrBoccia (k.u.k. Europameister)

    erstaunlich – der Franz taucht ab, die Terroristen auf.

  143. ZITAT:
    „Horst-Kevin.“

    Das ist aber ein toller Name für deinen Sohn. ;)

  144. Abu Horst Kevin. Hat den nicht Tödenhöfer interviewt damals?

  145. An die Blog-Anwälte:

    „Der Verfassungsbruch hat Menschenleben gerettet“

    http://www.stuttgarter-zeitung.....738cd.html

  146. @ce [94

    „Manchmal ist das alles schon irgendwie absurd:
    „Polizei gibt bekannt: Eine siebenjährige Kampfhündin der Anti-Terror-Einheit RAID namens Diesel wurde heute morgen beim Einsatz in Saint-Denis von den Terroristen getötet.“
    Aus dem SpOn Ticker“
    Habe ich auch gelesen und jetzt bin ich traurig.“

    Diese arme Diesel soll mit einer DROHNE in das verdächtige Haus vorgeschickt worden sein und wurde dann erschossen. Hätte man da nicht eine Kakerlake oder so was nehmen können? Ich nehme aber an, dass der Journalist in der Hektik irgendetwas falsch verstanden oder crazy übersetzt hat.
    http://de.euronews.com/2015/11.....razzia-in/

  147. ZITAT:
    „ZITAT:
    „Horst-Kevin.“

    Das ist aber ein toller Name für deinen Sohn. ;)“

    Er hat doch schon einen Kevin-Jason-Justin !?

  148. Dir vielleicht -trotz Dauergucken bei ntv ??

  149. ZITAT:
    „Diese arme Diesel soll mit einer DROHNE in das verdächtige Haus vorgeschickt worden sein und wurde dann erschossen. Hätte man da nicht eine Kakerlake oder so was nehmen können? Ich nehme aber an, dass der Journalist in der Hektik irgendetwas falsch verstanden oder crazy übersetzt hat.
    http://de.euronews.com/2015/11.....razzia-in/

    Die Erklärung ist wirklich absurd. Drohnen werden gesteuert und brauchen gar niemanden bei sich.

  150. Am End hatte die Drohen den Auftrag, den Hunde gassi zu führen.

  151. Vielleicht sollte der Hund die Drohne ins Haus einschleusen weil die nicht reingesteuert werden konnte? *grübel*

  152. Sprich, sollte der Hund die Drohne ins Haus bringen oder die Drohne den Hund? DAS sind Fragen heute… oha.

  153. Hallo? Der Hund ist die Drohne.

  154. Forbidden Planet. Doch doch, sollte ich mal wieder anschauen.

  155. Die Töle war sicher ein Drohnermann.

  156. Trojanischer Hund?

  157. Was bekommt eigtl. eine Frau versprochen, die sich in die Luft sprengt? Sind die nicht so dumm, an Versprechungen im Paradies zu glauben und machen es aus Überzeugung? Oder werden sie wieder jungfräulich und damit zu einer der 72 anderen?

  158. Ein getöteter Polizeihund löst hier Erheiterung und flotte Sprüche aus?
    Kann man erstaunlich finden.

    Vielleicht nächste Woche mal was launiges über Kükenschredder oder Kanninchenfußball?

  159. Rosenkohl? Ich dachte der ist mittlerweile in Darmstadt

    #nojokeswithnames

  160. Sehr seltsam, wenn es stimmen würde. (Aus Kommentaren von Zeit Online)

    schonwiederfragen #2.8 — vor 26 Minuten 1
    Zu dem Ganzen nur folgendes ergänzt: Gestern zwischen 16.00 und 16.30 Uhr (!!!) wurde bereits in der Neuen Zürcher Zeitung gemeldet, dass das Fußballänderspiel Deutschland-Niederlande abgesagt sei. Um diese Zeit wurde das darüber hinaus im Schweizer Radio publiziert.

    schonwiederfragen #2.9 — vor 29 Minuten 1
    Ich habe dazu gestern einen Screenshot angefertigt.
    Bei der konzertierten Ansage in unseren Medien war die Meldung der NZZ schon vier Stunden alt!

    Der Artikel verschwand gegen 22 Uhr spurlos aus den Archiven der Zeitung. Solches Vorgehen ist bislang unvergleichlich (v.a. für die Schweiz) und wurde nur zufällig entdeckt.

    http://www.zeit.de/politik/deu.....1#comments

  161. @163
    Ich könnte mir vorstellen, dass Letzteres zutrifft. Der Bedarf an Jungfrauen im Paradies dürfte nämlich beträchtlich sein.

  162. ZITAT:
    „Ein weiteres sollte bedacht werden: Wenn Fußballspiele wegen Terrorgefahr abgesagt werden, heißt das ja nicht, dass Terroranschläge unterbleiben. Nur die Anschlagsorte werden sich dann verändern. Ein Beispiel:

    https://de.wikipedia.org/wiki/.....hl%C3%A4ge

    Eben. Es gibt in dem Sinne keine Sicherheit. Wenn ein Terrorist zuschlagen will, kann er das jederzeit und überall machen, wo Menschen sind: Im Einkaufszentrum, auf dem Weihnachtsmarkt, beim Faschingsumzug, bei jedem Konzert, in einer S-Bahn oder oder oder.

  163. Kein Grund, nicht mehr uff die Gass zu gehen. Die objektive Wahrscheinlichkeit, selbst Opfer eines Anschlags zu werden, dürfte sich allenfalls um Promille erhöht haben.

  164. Richtig. Vermutlich ist die Wahrscheinlichkeit, 6. Richtige im Lotto zu haben, weitaus größer.

  165. Ich geh eh nie raus. Was soll ich da?

  166. OT

    Womöglich ist es ein Muskelbündelriss bei Russ. Wie viele Wochen nach seiner Verletzung wird das diagnostiziert?

  167. ZITAT:
    „OT

    Womöglich ist es ein Muskelbündelriss bei Russ. Wie viele Wochen nach seiner Verletzung wird das diagnostiziert?“

    Konservativ geschätzt? Ein paar.

  168. ZITAT:
    „OT

    Womöglich ist es ein Muskelbündelriss bei Russ. Wie viele Wochen nach seiner Verletzung wird das diagnostiziert?“

    Das habe ich mich auch zuerst gefragt, als ich das heute mittag gelesen habe.

  169. ZITAT:
    „ZITAT:
    „OT

    Womöglich ist es ein Muskelbündelriss bei Russ. Wie viele Wochen nach seiner Verletzung wird das diagnostiziert?“

    Das habe ich mich auch zuerst gefragt, als ich das heute mittag gelesen habe.“

    Experten werden überbewertet. Das schreib ich hier nicht zum ersten Mal. Dabei müssen die medizinischen Experten im Fall von Russ nichtmal vorwerfbare Fehler gemacht haben, sind halt auch keine Hellseher oder Alleswisser.

  170. Und kein Genderbeauftragter schreitet ein, wenn hier schon wieder vom Patriarchat geknechteten Menschinnen eine auf alternativen Lifestyles begründete Motivation abgesprochen wird, derentwegen sie den direkten Zugang zu gefügigen Gespielinnen suchen, die ihnen in der grauen Realität von der Gesellschaft verwehrt wird.

  171. Muskelbündelriss??
    Wenn Ihr mich dumm sterben lasst, informiere ich mich eben bei Experten:
    http://www.bravo.de/sport/was-.....23265.html

  172. Diese Jungfrauen werden geschändet, nicht gegendert, da hast Du was falsch verstanden

  173. ZITAT:
    „Gute Nachrichten vom Benni:
    https://www.rbb-online.de/spor.....ainin.html

    Das freut mich sehr für ihn. Auch weiterhin viel Glück!

  174. „Dabei müssen die medizinischen Experten im Fall von Russ nichtmal vorwerfbare Fehler gemacht haben, sind halt auch keine Hellseher oder Alleswisser.“

    Da gibt es doch heute Untersuchungsmethoden, die über die im Mittelalter bekannten hinausgehen.

  175. Ist halt net so wie in der Autowerkstatt, Verletzungen sind individuell. Und unter Medizinern gibt es mehr unterschiedliche Meinungen über das gleiche wie unter Anwälten.

  176. ZITAT:
    „Und kein Genderbeauftragter schreitet ein, wenn hier schon wieder vom Patriarchat geknechteten Menschinnen eine auf alternativen Lifestyles begründete Motivation abgesprochen wird, derentwegen sie den direkten Zugang zu gefügigen Gespielinnen suchen, die ihnen in der grauen Realität von der Gesellschaft verwehrt wird.“

    Wenn es nach den Grünen ginge, müsste es dann nicht Mensch*innen und Gespiel*innen heißen?

  177. Warum tun Vereine wie #SGE grade bei #Russ immer wieder so überrascht, wenn Muskelfaserrisse mal > 2, 3 Wochen dauern? Der Ø ist noch höher.

    Jetzt Verdacht auf Muskelbündelriss bei #Russ (#SGE). Laut den Daten braucht die 1/2 der #Bundesliga-Spieler dafür mindestens 53 Tage Pause.

    https://pbs.twimg.com/media/CU.....AAzDNP.jpg

    https://twitter.com/fbinjuries...../

  178. Verunsicherung?

    Aus der TOP-Verschickt-Rangliste von SpOn (genau jetzt):

    1. Ernährungsstudie: Kaffeetrinker leben länger
    2. Teetrinken in Deutschland: Schwer gebeutelt
    3. Sprache mit Sternchen: Grüne wollen den Gender-* ganz groß rausbringen

    Läuft.

  179. ZITAT:
    „Siehe auch hier:

    http://www.spiegel.de/politik/.....63228.html

    Gender Star, ich fasse es nicht.

  180. ZITAT:
    „Gender Star, ich fasse es nicht.“

    Das dachte ich mir auch, als ich es gelesen habe.

  181. MrBoccia (k.u.k. Europameister)

    das geschieht euch* recht

  182. ZITAT:
    „ZITAT:
    „Gender Star, ich fasse es nicht.“

    Das dachte ich mir auch, als ich es gelesen habe.“

    Da denken wir ja ausnahmsweise mal in die gleiche Richtung…-)

  183. Denen gehört mal ordentlich mit der Dachlatte. Dann sehens genug *

  184. Was war der Holger Börner doch ein weitsichtiger Politiker!

  185. Das Gendern ruft bei vielen derart zwanghafte Abwehrreaktionen hervor, dass ich mir manchmal überlege, damit anzufangen, nur um herauszufinden, woher die kommen.

  186. Rasend*e Falkenmayer*in:
    +11

  187. Mir geht diese zwanghafte, pseudoliberale übertriebene Korrektness einfach nur auf den Nerv. Da platzt mir der Sack, wie Kollege Ergänzungsmurmel es so treffend beschreibt.

  188. Ich finde den Gender-Star klasse. Das macht es wesentlich einfache Skripte zu schreiben die „Alles-was nach dem * kommt bis zum nächsten Leerzeichen“ löschen. Mit dem Binnen-I ist das deutlich komplizierter.

  189. Dachlatten für die Grünen, sonst noch Vorschlage?

    @Rasender
    Nettes Experiment :-)
    Du würdest vermutlich auf sehr archaische Weltbilder treffen….

  190. Jaja die lieben Grünen, verbohrte Ideologen die nur zur Mehrheitsbeschaffung für SPD was taugten.. Und die alte Tante wird nun von Mutti vor sich hergetrieben.
    Da bleibt einem doch nur noch die Eintracht!

  191. ZITAT:
    „Rasend*e Falkenmayer*in:
    +11“

    Ist das die korrekte Schreibweise? Müsste es nicht eher „Rasende/r FalkenmayerIn“ heißen?

  192. *** — ***

  193. ZITAT:
    „ZITAT:
    „Siehe auch hier:

    http://www.spiegel.de/politik/.....63228.html

    Gender Star, ich fasse es nicht.“

    Das ist ja für Amateure. P_rofi*s machen das so:

    HU Statement zur Intervention vom 10.02.2014 und anderen Vorkommissen (Wissen gegen Ignoranz)

    Ich hoffe, mein Stand_Sitz_Liegepunkt wird hier klar!

  194. Dann ist ja wieder alles im Lot, wenn wir uns alte weiße Männer wieder über so was aufregen können.

    Ich schick Mal den Link zu diesen Posts an den IS mit einem herzlichen „Fuck You!“

  195. Danke für die Aufklärung (Spiegel-Link). „IS-Kämpfer*innen“ finde ich persönlich sehr apart. Das dürfte den Fanatiker*innen, Radikal*innen und Irr*innen in Syrien doch auch gut gefallen.

    Der zweite Link (HU Statement etc.) bzw. der verlinkte Text ist allerdings eine Zumutung und wird von mir ignoriert.

  196. Übrigens finde ich die Idee der Grün*innen mit dem Gender-* absolut knorke. Ich werde ab jetzt auch alles gendern.

  197. Mr*Boccia (k.u.k. Europameister*innen)

    ich auch

  198. ZITAT:
    „Dann ist ja wieder alles im Lot, wenn wir uns alte weiße Männer wieder über so was aufregen können.

    Ich schick Mal den Link zu diesen Posts an den IS mit einem herzlichen „Fuck You!““

    Oder anders ausgedrückt:

    Der IS wurde vom Gender-Star hart gefickt.

    PS: Ich bin nicht alt!

  199. Wie findet man so einen Mist wie dieses HU-Statement?

  200. „Wir* sind Pädagogixs!“

    Asterix?

  201. ZITAT:
    „“Wir* sind Pädagogixs!“

    Asterix?“

    Aha, dann versteh‘ ich halt künftig nix. Also Schnallnix*. oder so. Weil sonst wär’s ne Schnallnixe. Wobei, da kenne ich auch welche …

    Mmhm. Nachfrage für Gender-Freaks (und solche, die es werden wollen):

    Wie nennt sich dann künftig bitte der gegenderte Platzwart? Platzwartin oder Platzwärterin? Platzwartix?

  202. Doch probiert.

    Dieses HU-Dings ist jetzt endlich etwas, wofür ich diesen ausgelutschten Begriff „First World-Problems“ tatsächlich anwenden kann.

    Abgesehen davon, dass ich ihn inhaltlich nicht lesen kann, da das Entziffern dieser Buchstabenkombination mich überfordert.

    Wen wollen die eigentlich von einer guten Sache überzeugen? Mich holen die jetzt nicht ab, und ich bin wirklich für Gleichberechtigung und Anerkennung auf allen Ebenen.

  203. ZITAT: F….. you , .. hart gef…..

    Ihr BlödmännerInnen
    wegen dieser Sprache kommt der Blog auf den Parental-Control-Index

  204. ZITAT:

    Wie nennt sich dann künftig bitte der gegenderte Platzwart? Platzwartin oder Platzwärterin? Platzwartix?“

    Kommt drauf an, mit wem Du es zu tun bekommst. Bei den Grünen Platzwart*in, an der HU Platzwartx, da das aber vermutlich eine von alten, weißen, männlichen Hetero-Alkoholikern ausgeübte Tätigkeit ist, verächtlich „Platzwart“.

  205. MrBoccia (k.u.k. Europameisterinnen)

    habe bisserl auf diesem HU-Dings rumgelesen. Jessas.

  206. Ist das Satire? Nicht schlecht.

  207. Passend dazu
    ZITAT (geträllert):
    „Liebelein, ich glaub, du hast den Schuss nicht gehört … Liebelein, ich glaub, du bis ein hoffnungsloser Fall … Liebelein, ich glaub, du hast nen Knall.“
    (Daniel Dickopf)

  208. Wer* diskriminierende Sprachhandlung erkennen kann leidet meist an menopausalem Menstruationsdefizit, hat diese gerade oder tut so, als verstehe er weibliche Logik.

  209. ,@163

    Mich oder den User Schubidu… Da hat die Dame die freie Auswahl.. Ich habe einen dicken Hals und der Kollege eine schöne Hutschnur..

    @ Schubidu

    Du kannst mich gerne für einen Idioten oder sonstwie wertschätzen . Geschenkt. Eins bin ich jedoch nicht. Ein Denunziant.
    Du darfst also ruhig deine Meinung sagen ohne das ich zur Staatsanwaltschaftlich oder ähnlichen Institutionen renne. Da machen andere.

  210. ZITAT:
    „Wer* diskriminierende Sprachhandlung erkennen kann leidet meist an menopausalem Menstruationsdefizit, hat diese gerade oder tut so, als verstehe er weibliche Logik.“

    Sag ich doch, hier beömmeln sich Chauvinisten.

  211. ZITAT:
    „Chauvinist*innen bitte.“

    Wo steckt eigentlich die polterpetra?

  212. ZITAT:
    „Wer* diskriminierende Sprachhandlung erkennen kann leidet meist an menopausalem Menstruationsdefizit, hat diese gerade oder tut so, als verstehe er weibliche Logik.“

    Tschullischung, das ist keine weibliche Logik von der ich wüßte, das ist schlicht Unfug um des Unfugs willen: oder aus sonst irgendwelchen mir nicht nachvollziehbaren Gründen.
    Diskriminierende Sprachhandlung ist etwas komplett anderes. Und dabei gibt’s hier erfahrungsgemäß druff. Mit Recht.
    Was nichts mit dem *-Unfug zu tun hat.
    Meine Meinung ohne * und/oder -x.

  213. ZITAT:
    „Chauvinist*innen bitte.“

    So viel Zeit muss sein!

  214. Zum verständlich machen:
    Nur in Bezug auf die Anwendung der Maskulina im Plural.
    Wer hier diskriminierende Sprachhandlungen erkennen kann….

  215. ZITAT:
    „Zum verständlich machen:
    Nur in Bezug auf die Anwendung der Maskulina im Plural.
    Wer hier diskriminierende Sprachhandlungen erkennen kann….“

    Fällt mir auch schwer, ich fühle mich allerdings sonst auch so nirgends diskriminiert.

  216. Wie bescheuert muss man eigentlich sein, um so einen Scheiß abzusondern wie in diesem HU Statement-Link?

  217. ZITAT:
    „Wie bescheuert muss man eigentlich sein, um so einen Scheiß abzusondern wie in diesem HU Statement-Link?“

    Das sind Criical Whiteness-Leute mit Gender Studies-Hintergrund.

  218. Und die schreiben dann auch von diskriminierenden Sprachhandlungen? Was ist das? Und warum kennt die Rechtschreibkorrektur das?

  219. Mwa (ohne * und/oder -x).
    Zuviel Tagesfreizeit, ernstzunehmen, bei diesen Computerkenntnissen Einstellungsgespräch zumindest beim Verfassungsschutz oder LKA — oder wie geht man denn bitte damit um?:
    http://www.fr-online.de/rhein-.....50618.html
    Tschullischung, ich hab einfach nur laut lachen müssen „…auch die Präsenz eines russischen Zahnpasta-Herstellers ist schon gekapert worden …“

  220. ZITAT:
    „Und die schreiben dann auch von diskriminierenden Sprachhandlungen? Was ist das? Und warum kennt die Rechtschreibkorrektur das?“

    Sprache, Linguistik – als performativer Akt, Stichwort: Judith Butler, Stichwort: Sprechakttheorie – muss in ihrem (tatsächlich sektenhaften) Verständnis völlig neu „aufgestellt“ werden, weil Sprache etwas Menschen antun kann, Realität gestaltet, herrschaftsfrei werden sollte etc.. Nun, Menschen (Menschinnen?), die momentan dort studieren, beginnen jede Haus-Arbeit (Essay) zunächst mit ihrer persönlichen Geschichte. Beispiel. Ich möchte über Muhammad Ali in Afrika schreiben. Rumble in the jungle. Ich bin aber ein weißes, priviligiertes, maskulines Mittelstandskind – und ein Riesenarschloch ;-) -, ergo: Muss ich erst einmal zu Beginn meine so called „kaputte“ Biographie seitenlang beschreiben – von WO sprichst du, der sich herausnimmt über etwas zu sprechen, was er/sie nicht beurteilen kann, weil er/sie weiß ist – , um mich zu legitimieren, über so etwas zu schreiben, um es dann vielleicht wagen zu dürfen über Afro-Amerikaner in einer spezifisch historischen Situation zu sprechen (Rumble in the jungle), die ich aber nicht repräsentieren darf, weil weiß etc.. Tja. Für mich die Mormonen der Cultural Studies mittlerweile. Jemand ist weiß, weil er weiß ist. Und weil er weiß ist, denkt er weiß etc.

  221. ob blond, ob braun, ich verstehe alle Fau’n

  222. Ich denke bunt und arbeite schwarz. Schreiben ja nach orthographischer Tagesform.

  223. ZITAT:
    „Schreiben ja nach orthographischer Tagesform.“

    Klar.

  224. Frage: „Hier, Krieger, was hast du denn da wieder für einen Scheiß gemacht?“ Antwort: „Ein Teil meiner Antworten würde nur verunsichern.“

    Zurück zum Thema. Ich beanspruche ein Selbstverunsicherungsrecht (singulär maskulin)

  225. frei nach Obelix:
    die spinnen die Spinn*en(er)

    der IS greift Europa an und wir regen uns über den G* auf..

    gute Nacht

  226. Schön, Albert. ;-)

  227. Terrorist*innen
    Terroristix

    Na wenn wir sonst keine Probleme haben.

  228. Die Stimmen der anderen, auszugsweise zumindest:

    http://www.faz.net/aktuell/feu.....17848.html

  229. Übrigens eben in den Tatesthemen_
    :
    Anonymus sollte nicht gegen IS im Internet vorgehen, weil der IS somit in „sicherere“ Foren etc. getrieben werde, die der Verfassungsschutz und die Geheimdienste schwerer erfassen könnten.

  230. ZITAT:
    „ZITAT:
    „Und die schreiben dann auch von diskriminierenden Sprachhandlungen? Was ist das? Und warum kennt die Rechtschreibkorrektur das?“

    (…) Ich bin aber ein weißes, priviligiertes, maskulines Mittelstandskind – und ein Riesenarschloch ;-) -, .“

    Ich glaube, letzteres stimmt ganz sicher. Das mit dem Riesenarschloch. Zu ergänzen wäre noch: ein heterosexuelles. linkes Riesenarschloch, das schwulen Andersdenkenden (andersdenkend= „rechts“ für solche Riesenarschlöcher) gerne einmal ein „hdf“ hinrozzt. Alles notiert. Nichts vergessen .

  231. ZITAT:
    „Übrigens eben in den Tatesthemen_
    :
    Anonymus sollte nicht gegen IS im Internet vorgehen, weil der IS somit in „sicherere“ Foren etc. getrieben werde, die der Verfassungsschutz und die Geheimdienste schwerer erfassen könnten.“

    Spannend! Genau diese Reaktion dachte ich mir, als ich mir das Video von Anonymus angeschaut haben. Jetzt bekommt man gar nichts mehr mit, weil Twitter und Emails gerade noch überschaubar waren – aber trotzdem realtiv ineffektiv – weil Schlagwörtersuche etc. – überwacht werden. Die sind ja (leider) nicht doof die Daesh people. Letzendlich werden die Anonymus-Leute gerade heiße Kandidaten für die pay roll der Geheimdienste, denke ich mal…
    Hey, habt ihr nicht Lust…

  232. Man könnte auch noch „*E.“ als Suffix für dauerbeleidigte Hanswürstx einführen. Das würde ich sogar in meinen Sprachgebrauch mit übernehmen.

  233. ZITAT:
    „Übrigens eben in den Tatesthemen_
    :
    Anonymus sollte nicht gegen IS im Internet vorgehen, weil der IS somit in „sicherere“ Foren etc. getrieben werde, die der Verfassungsschutz und die Geheimdienste schwerer erfassen könnten.“

    Was sind denn überhaupt „sicherere Foren“? Und wie ist es um deren Funktionsmerkmale und Leistungsfähigkeit bestellt? Sollte es wirklich gleichwertige Substitute zu internetbasierten Kommunikationsstrukturen geben? Kann mir das nur schwer vorstellen, bin aber vielleicht auch allzu unwissend.

  234. ZITAT:
    „ZITAT:
    „ZITAT:
    „Und die schreiben dann auch von diskriminierenden Sprachhandlungen? Was ist das? Und warum kennt die Rechtschreibkorrektur das?“

    (…) Ich bin aber ein weißes, priviligiertes, maskulines Mittelstandskind – und ein Riesenarschloch ;-) -, .“

    Ich glaube, letzteres stimmt ganz sicher. Das mit dem Riesenarschloch. Zu ergänzen wäre noch: ein heterosexuelles. linkes Riesenarschloch, das schwulen Andersdenkenden (andersdenkend= „rechts“ für solche Riesenarschlöcher) gerne einmal ein „hdf“ hinrozzt. Alles notiert. Nichts vergessen .“

    Winke, Winke! Was weißt du schon über meine Sexualität, armes AFD-Würstchen. Du willst Schwuler Andersdenkender sein? Obwohl: Rechte Homonationalisten gibt es ja viele mittlerweile. Have fun.

  235. Wurde in Hannover inzwischen der Sprengstoff gefunden?

  236. ZITAT:
    „Man könnte auch noch „*E.“ als Suffix für dauerbeleidigte Hanswürstx einführen. Das würde ich sogar in meinen Sprachgebrauch mit übernehmen.“

    Könnte man. Das bewiese zumindest etwas Humor. Etwas was Albert-C(äsaren) fremd wäre. Humor und Selbstironie.

    Verstehe sowieso die ganze Zeit nicht, warum in diesem Blog einem Heinz erlaubt ist, etwas ungeschminkt zu benennen, was einem E. zum Verhängnis wird. Muss irgendwas sein mit Blog-G-Stall*geruch.

    Lese hier gerne trotzdem.

  237. ZITAT:

    Winke, Winke! Was weißt du schon über meine Sexualität, armes AFD-Würstchen. Du willst Schwuler Andersdenkender sein? Obwohl: Rechte Homonationalisten gibt es ja viele mittlerweile. Have fun.“

    Schwule Männer werden von diversen Vertretern einer Weltreligion halt gerne am Baukran aufgehängt. Kapierst Du nicht, wenn man dann als schwuler Mann nachdenklich wird. Wirst Du niemals kapieren.Ist auch egal. Dein Weltbild ist knorke. Und Du bist ein ganz Guuuter. Sicher.

  238. Wieso bloß habe ich beim tippen meiner #220 an diesen Einvokaler-mit-Punkt denken müssen :
    “ Liebelein ich glaub du hast den Schuss nicht gehört“, aber mit allen Strophen.

  239. „Treffen am GD vor dem Spiel“ ist natürlich auch eine verschlüsselte Botschaft.

  240. Frankfurt in der CL erfolgreich:

    http://www.fnp.de/rhein-main/F.....91,1706317

    @ Stefan Krieger: Auf FR online hab ich nichts gefunden; da lag die Sportredaktion wohl schon im Bett, als dass Elferschießen lief…..-

  241. „Schwule Männer werden von diversen Vertretern einer Weltreligion halt gerne am Baukran aufgehängt. Kapierst Du nicht, wenn man dann als schwuler Mann nachdenklich wird.“

    Hä? Das ist einfach nur doof. Ja, I know. Und jetzt? Das gilt für Feministinnen, Linke, Linksliberale, Konservative, für Drug addicts. für Queers, Rockisten, Techno-Liebhaber und Pop-Liebhaber etc, und auch für schwule Männer, ja. Dein Weltbild sagt mir mur, dass du nicht verstehst, vielleicht nicht verstehen kannst. IS bekämpfen, absolut. Aber deswegen Pegida-Werden, das imaginäre Abendland von ungebildeten Kleinbürgern ausrufen lassen, no way.
    Ach ja, hier gab es bis in die 1990er Jahre mal so etwas wie Paragraf 175. Vielleicht erinnerst du dich…
    https://de.wikipedia.org/wiki/.....§_175

  242. @ E. + @ Albert C.

    Haltet Euch zurück. Wenn ich hier morgen wieder einsteigen will, sollte der Blog noch offen sein….-)

    Gute Nacht.

  243. 256 (Albert C[äsar]): Deinen Dünkel, von „ungebildeten Kleinbürgern“ zu reden, solltest Du überdenken. Vielleicht liegst Du falsch? Und warum sollte ich an einen § 175 StGB a. F. zurückdenken? Macht das das „Jetzt“ irgendwie besser?

  244. ZITAT:
    „@ E. + @ Albert C.

    Haltet Euch zurück. Wenn ich hier morgen wieder einsteigen will, sollte der Blog noch offen sein….-)

    Gute Nacht.“

    Danke WA.

  245. ZITAT:
    „256 (Albert C[äsar]): Deinen Dünkel, von „ungebildeten Kleinbürgern“ zu reden, solltest Du überdenken. Vielleicht liegst Du falsch? Und warum sollte ich an einen § 175 StGB a. F. zurückdenken? Macht das das „Jetzt“ irgendwie besser?“

    Nein, das „Abendland“ wird nur als romantisch besetzter historischer Bezugsrahmen brüchiger. Aber okay, lass uns mal schwul ausgehen – vielleicht zwischen muslimischen Taxifahrern, die „in the closet“ leben und zickigen Andersdenkenden Schwulen und Nicht-Schwulen. Dann überdenke ich alles noch einmal. Und vielleicht auch du?

  246. EINTRACHT !

  247. ZITAT:
    „Frankfurt in der CL erfolgreich:

    http://www.fnp.de/rhein-main/F.....91,1706317

    @ Stefan Krieger: Auf FR online hab ich nichts gefunden; da lag die Sportredaktion wohl schon im Bett, als dass Elferschießen lief…..-„

    Hab es auf Eurosport gesehen, ganz schwaches Spiel vom FFC.

  248. Eintracht* !!!

  249. ZITAT:
    „@ E. + @ Albert C.

    Haltet Euch zurück. Wenn ich hier morgen wieder einsteigen will, sollte der Blog noch offen sein….-)

    Gute Nacht.“

    +1

  250. ZITAT:
    „ZITAT:
    „@ E. + @ Albert C.

    Haltet Euch zurück. Wenn ich hier morgen wieder einsteigen will, sollte der Blog noch offen sein….-)

    Gute Nacht.“

    +1″

    Done!