Eintracht Frankfurt Weniger Tore, mehr Klasse

Mit etwas Abstand zum Derby denke ich, das war ein souveräner Sieg gegen eine schwache Offenbacher Mannschaft. Das Spiel gibt der Eintracht etwas Sicherheit und uns Grund zu vorsichtigem Optimismus.
Wie ein Viertelfinale im DFB-Pokal auch aussehen kann, haben Hertha und der VfB gestern gezeigt.
Ok, ich hab nur die zweite Halbzeit gesehen und vielleicht übertreibe ich auch. Aber das ist schon ein ganz anderer Fußball, der da gespielt wird, oder?
Auch da wird nicht jede Torchance verwandelt und die Begeisterung des Kommentators für Hilbert konnte ich gestern nicht ganz nachvollziehen. Der war zwar auffällig, aber nicht effektiv.
Aber da wird der Ball in der Verteidigung unter Kontrolle gebracht, statt ihn einfach blind weg zu bolzen. Das Spiel ist schnell, dynamisch, und trotzdem wirkt jeder Angriff durchdacht und zielführend. Da werden Pässe aus unmöglichen Positionen in überraschenden Winkeln an den Mann gebracht. Und die Bälle kommen an! Die Spieler sind unglaublich zweikampfstark und (Phrasenschwein!) denen klebt der Ball am Fuß.
Es wird einem wieder mal schmerzlich bewusst, warum wir im Tabellenkeller stehen. Gut, dass es auch Manschaften wie Bochum, Cottbus, Bielefeld und Aachen gibt, gegen die wir Punkte holen können. Und Hannover!

50 Kommentare
KOMMENTIEREN »

  1. Jetzt die gute Laune am Samstag in Tore umsetzen (geht doch !), den „tödlichen Bembel“ (ergo Pass) spielen, und schon steht Hannover entzaubert vor´m Mannschaftsbus.

    Einziger Lapsus: Wenn´s net klappt, ist die Hütte am Brennen (und Auspfeifen will ich nicht).

    Prognose: Das Glas ist halb voll und es geht wieder bergauf …

  2. Gegen Hannover hats selten gut geklappt…

  3. Durch den Spaziergang bei unseren netten Nachbarn hat die Mannschaft und FF ungefähr 30 Minuten Kredit bei den Fans. Das sollte FF und der Mannschaft bewußt sein. Also bitte kein 0-2 in den ersten 20 Minuten. Ama für Thurk und der Rest kann bleiben. Alles wird gut.

  4. Irgendwie kommt es mir so vor als müssten alle SGE´ler sich dafür entschuldigen das die Oxxenbacher keinen Schuss Pulver taugen und das nicht nur im Derby.
    Wieso eigentlich? Derby, weggehauen, Feierabend!
    Am Samstag neues Spiel, hoffentlich neues Glück und FF bleibt weiterhin von meiner Seite unter „kritischer Beobachtung“.

  5. 442! Anspielmöglichkeiten vorne und Tore brauchen wir!

  6. Ich finde auch, daß das gestrige Spiel ein ganz anderes Kaliber war. Und zwar auch in Bereichen, für die man nicht notwendigerweise mit hohen fussballerischen Fähigkeiten gesegnet sein muß. Wie zum Beispiel der Magnin an seiner Seite hoch und runter gelaufen ist und immer wieder gestört hat, war schon klasse. Ja: der hat momentan einen Lauf, und ich glaube, daß er auch selbst viel dafür tut. Ist eben wirklich zu 75% eine Kopfsache!

  7. Hätte der VfB (oder Hertha) am Di in O… wirklich soviel besser ausgesehen? Hätten 4,5 6:0 gewonnen? Das glaub‘ ich nämlich nicht. Und selbstverständlich können (und werden) wir am Samstag gewinnen, wenn wir die Chancen nutzen und hinten gut stehen. Und ganz wichtig der Kopf mitspielt! Hat ja alles mal funktioniert.

  8. Mit dem Maß gemessen stimmt’s schon, dass Hertha und vor allem der VfB besseren Fußball zeigen als die Eintracht. War ja auch deutlich im direkten Vergleich SGE-VfB vor 14 Tagen … *schluck*.
    Aber eines ist wichtig: Ich war im Stadion gegen Stuttgart, und da lag’s vor allem anderen am Kopf. Die Jungs waren 0% selbstbewusst und 100% verunsichert. Und dagegen ist seit dem Derby hoffentlich ein Kraut gewachsen. Das war nicht erste Sahne auf’m „Berg“, aber „mental“ hatte die Truppe sich ganz klar zusammengerauft und hat mich neu überzeugt.
    Das lässt hoffen für Samstag, da geht was. Wenn da noch das nötige Quäntchen Glück dazukommt, können wir den Dreier landen. 2:1?

  9. @anthony_sabini: Ja, Magnin macht wirklich einen motivierten Eindruck. Wie der sich aufgeregt hat, als er nicht sofort zurück auf’s Feld durfte!

    @pivu: Es kommt ja nicht auf die Höhe des Ergebnisses an. Naja, gut, doch auch! *g* Aber auch darauf, wie gespielt wird.

  10. Also nicht schon wieder rummeckern! Was positiv ist muss positiv bleiben!

    Super wir haben das Derby klar gewonnen, HURRA!

    Meckern können wir immer noch am Samstag wieder, wenn’s schief geht! Ich will aber an die Trendwende glauben und zwar solange wie möglich!

    Zum Thema Stuttgart kann man nur sagen, Spiele lassen sich nicht vergleichen. Wie wer gegen wen gekickt hätte, wenn die Paarung anders gewesen wäre, ist alles Spekulation! Und auch die hoch gelobten Stuttgarter und Berliner haben diese Saisons schon den ein oder anderen Grottenkick hingelegt!

    Also einstweilen kann man nur sagen: DERBYSIEGER! Vielen Dank an die Mannschaft und natürlich auch an FF!

  11. mal was anderes:
    isabell, willst du nicht mal in eurer aufstellung die texte ändern:
    „…wenn man nach dem wöchentlichen Bundesliga-Tipp geht, den sie mit schöner Regelmäßigkeit verliert…“
    wie geht das mit http://www.blog-g.de/tipp/?kt_.....livepunkte
    zusammen? du hast doch bestimmt adminrechte, oder? ;-)

  12. Na, wart mal bis die Saison vorbei ist. Bis dahin halte ich wieder die „rote Laterne“! *g*
    Nein, du hast recht, ich muss den Text mal ändern. Danke für den Hinweis. Obwohl – das bringt bestimmt Unglück, oder?
    Für’s Protokoll: Den Vorwurf mit den Admin-Rechte weise ich entrüstet von mir. Der Tipp läuft über kicktipp und bisher hab ich noch keine Sicherheitslücke gefunden. Wenn jemand eine Idee hat… *g*

  13. Die Freude über den Derbysieg ist noch da! Doch mit etwas Abstand sehe ich den Sieg als Muster ohne Wert. Denn da hat eine mittelmäßige Eintracht gegen grottenschlechte wehrlose Kickers gewonnen. Keine Frage, das 2:0 von Taka war ein Brett!
    Ob es gegen eine Mannschaft wie H96 reicht? Ich befürchte nicht! Mein Herz sagt: HEIMSIEG! Mein Bauch sagt: 1:2 (so habe ich dann auch getippt!!!).
    Es macht noch nicht mal Spaß das Derbysiegershirt zu tragen!

  14. im Hinspiel beim VFB war kein goßer Unterschied auszumachen, das spricht für das Argument ‚Kopfsache‘, klammere mich mal an diesen Strohhalm ;-)

  15. Beim Hannover-Tipp geht’s mir ähnlich wie Dir, hamish. Aber, ich lass das Herz (mal wieder) triumphieren und sage einsnull ;-)

  16. @Michael: Du zeigst HERZ! auf der richtigen Seite! jetzt gehts aufwaerts, es werden der Vefolger mehr sein nach dem H96 Spiel, wetten?

  17. Ok, wer nicht wagt, der nicht gewinnt! (Phrasenschwein, ick hör dir trapsen) ;-)

  18. Mal was Anneres:
    Ich finde es super, dass in diesem blog viel kompetente Leute mit Herz und Verstand Ursachenforschung betreiben – so quasi als Ärzte am Krankenbett. Heute hat die FR Zahlen veröffentlicht, nämlich wann die Eintracht die meisten Gegentore kassiert und zwar in den letzten Minuten. Als sie vor Magath (damals erfolgreicher „Feuerwehrmann“, Trainer der vor dem Abstieg rettete) vor dem Abgrund waren, war das auch der Fall und Magath analysierte folgendermaßen: Wenn in den letzten Spielminuten die Konzentration so auffällig nachlässt, liege das an einem Konditionsmangel. Physische Erschöpfung bringe mentale Erschöpfung(=Konzentration lässt stark nach)mit sich und man kriegt die Bude voll. Was ließ Magath („Der letzte Diktator Europas“ B.Salou)
    machen? Brutalstmöglich Kondition stärken. Schur sagte in diesem Zusammenhang, dass er im Spiel dann spüre, dass er noch mehr drauf habe als vorher und mehr Fitness als der Gegner. Das gebe auch Selbstvertrauen und der Abstieg war für dieses Mal verhindert. Sollte Eurer Meinung nach FF da zulegen oder ist das so eine Magath-Macke?

  19. Einschub: Ich bin zurück, alles wird gut. Morgen.

  20. @18, ekrott:
    Ich kann, selbst wenn die Statistik stimmt, keine konditionellen Probleme bei der SGE ausmachen. Das mache ich aber eher am Gesehenen fest. Viele Tore am Ende des Spiels (z.B. beim HSV) sind gefallen, als man zurücklag, und alles auf eine Karte gesetzt hat. Einige (ich erinnere an Leverkusen) waren einfach doof, und hatten nichts mit physischer Erschöpfung zu tun.

  21. Endlich! Wir haben dich schon vermisst. Ich vor allem. Schon alle 400 verpassten Comments gelesen ;-) Stell dir vor, ich wurde kritisiert, fast beschimpft, nur weil ich kritisch kommentiert habe und kurz vor dem Derbysiegs auf die Seite der gemäßigten FF-Kritiker gewechselt bin. Ein Skandal, oder? Es kam keine Intervention aus Tirol, Isabell musste daher schlichten! Mit Erfolg. Kindergarten? Nee, Fußball! ;-) Ich habe nachgedacht und 2-1 für uns getippt. Warum? Einfach weil es morgen nach vorne gehen muss! Wir haben keine andere Wahl. (Wie gut, dass gerade jetzt der AMA auf vollbockig machen muss und Funkel seine Autorität in Frage gestellt sieht. Wer ist die größere Zicke?!)

  22. Albert, das IST ein Skandal! ;)

    Ich bin mir absolut sicher, dass Isabell ihre Sache hier gut gemacht hat. Und ich … ich habe ein Derby neben einem Offenbacher im Offenbach-Trikot überstanden. Ich saß da, ACHTUNG!, im schwarzen Auswärtstrikot mit der Nummer 6. Na? Na? Na?

    Leider hab‘ ich das Heimtrikot nicht. Trotzdem, auch mein Tipp geht Richtung Sieg.

  23. ekrott
    Im letzten Saisondrittel noch mal „Kondition zu bolzen“ wäre, glaube ich, kontraproduktiv, da man anschließend erst mal schwere Beine hat. Die Grundlagen werden am Anfang der Saison und in der Winterpause gelegt. Außerdem dosiert FF durch entsprechendes Training und die Rotation, so dass dies nicht das Problem sein dürfte.

    Ich habe – ähnlich wie Stefan – nicht den Eindruck, dass es der Mannschaft an konditioneller Fitness mangelt; die Probleme liegen im mentalen Bereich, mangelndes Selbstvertrauen durch die vielen Spiele ohne Sieg und die Tiefschläge, wie in Leverkusen oder das 2:1 in Hamburg, als man das Spiel „im Griff“ hatte.

    Die Konzentration in den Anfangsminuten, wie gegen Stuttgart oder in Hamburg würden mir als Trainer eher Sorgen machen. Das ist eine Frage der eigenen persönlichen Einstellung und der taktischen durch den Trainer und Konzentration, natürlich auch des „Eingespieltseins“, v.a. in der Innenverteidigung: Übergeben, Raumdeckung, defensiv denken, Zweikampfstärke. Das geht schon im Mittelfeld los; leichtfertige Ballverluste in der Vorwärtsbewegung; Katastrophenpässe hinten (Preuß in Hamburg; Chaftar gegen Stuttgart) sind heute lebensgefährlich. Das isses.

    Und es ist leider so wie Kilchenstein schreibt. Die Eintracht macht Geschenke und die anderen nehmen sie an, selber machen sie die Dinger nicht rein. Das Chancenverhältnis in den Spielen ist ja meistens relativ ausgeglichen. Das ist ja das Fatale.

    Phrasenschwein: wenn du hinten drin stehst, gelingen selbst einfachste Dinge nicht; der Ball fliegt halt dann mit Dreifachbande zum Gegner. Wenn’s läuft, geht’s von alleine, siehe Takaharas Tor auf Ochsflanke.

    Hallo Stefan
    warum wird alles gut? Freitags – gut erholt – die haumer weg – Bauchgefühl oder schlagkräftige Argumente? Ich kann die blöden Hannoveraner nicht leiden. Die liegen uns irgendwie nicht. Tippe trotzdem auf 1:0. Erstens haben wir die Talsohle erreicht und zweitens ausgleichende Gerechtigkeit für das völlig unverdiente 0:1 im letzten Jahr.

  24. Absolut, das hat Isabell! Mit Bravour! Gab es denn kurz Streit/schlechte Laune im Zillertal oder wo auch immer du warst? Hat er sich geschämt für die miese Regionalligaleistung der Offenbacher und die SGE gelobt?

  25. Thema Ama
    Er ist – trotz offensichtliche nach wie vor gestörter Selbstwahrnehmung, was seine Qualitäten betrifft – in der Leistungsbringschuld. Er muss mehr tun, um wieder ins Team zurückzukehren oder sich für andere Vereine interessant zu machen. An Taka kommt er im Moment nicht vorbei. Fertig.

    Kompliment an FF, dass er nicht wie gegen Schalke den bequemen Weg gegangen ist (ihn trotz Formkrise auf völlig falscher Position aufzustellen), und ihn draußen ließ.

  26. Natürlich hat er die SGE nicht gelobt; wer will denn Lob von einem Offenbacher? Und wie es sich unter Gentlemen gehört, gab es kurz vor und kurz nach dem Spiel ein Shake-Hands, mehrere fürchterliche Tiroler Biere, und ein kurzer Freudentanz beim 0:1 meinerseits vor seiner Nase mit heftigem deuten auf die Rückennummer meines Trikots. Das 0:2 und das 0:3 wurden von beiden Seiten eher gelassen aufgenommen. Immerhin haben wir es geschafft, sämtliche anderen Zuschauer aus der Hotellobby zu vertreiben.

    @Fredi: Reines Bauchgefühl. Weiß nicht warum, nichts spricht dafür, und das spricht dafür.

  27. Der Herr Amanatidis geht mir zur Zeit bös auf den Sack. Ist ja schön, dass er spielen will. Das sollte man auch erwarten können von einem Profi, der sein Hobby zum Beruf gemacht hat (wie alle Profis). Aber man sollte auch so selbstkritisch sein zu erkennen, dass man der Mannschaft mit Klappe halten und auf der Bank sitzen mehr hilft.
    Welcher Verein ist denn eigentlich scharf darauf so einen Spieler zu kaufen? Ich wäre der größte Ama-Fan wenn er mal menschliche Größe zeigen würde und die Antwort auf dem Platz folgt. Und nicht in der B#*D.
    Ein lupenreiner Hattrick morgen und ich habe ihn wieder lieb. Aber nur unter Vorbehalt. Bis zum nächsten Rumgezicke!

  28. @ Stefan
    Nummer 6? Jetzt sag schon wer (nicht etwa Binz)?

    @ hamish
    Das kann ich verstehen. Die Frage ist wirklich, welcher Verein momentan Interesse an ihm haben sollte. Manchmal denke ich, dass Amanatidis ein Spieler ist, der auch ganz schnell wieder in Greuther Fürth (nciht aber Hoffenheim) landen könnte. Für mein Begriffe hält er sich durch seine Unkonstanz manchmal zu sehr in der grauen Leistungszone zwischen 1. und 2. Liga auf. Aber er ist ein Weltstar im Vergelich zu Thurk! Ich bin schon ein Anhänger von ihm (nur diese Saison macht er es einem nicht gerade leicht)

  29. Albert, ich hatte das schwarze Trikot mit der 6 an. Siehe oben.

    Und Ama – da halte ich es im Moment mit hamish. Mir ist so nach „gebt ihm und Jones einen Blumenstrauß und ciao“. Okay, jeweils einen Blumenstrauß.

  30. “The natural state of the football fan is bitter disappointment, no matter what the score.”
    Nick Hornby

    Wie war, wie war! Auf einen neuen Samstag, der die Enttäuschung oder die Hoffnung nährt!

  31. @ hamisch:
    ja, HSV ist jetzt draussen, 16 big points mit HuupiBoy,
    realistisch ist morgen wohl eher die Enttäuschung – welche Hoffnung bleibt denn?

  32. Mannohmann, dieser HSV. Gibtsjagarnich. Schon wieder Tippspiel-Punkte im Ar$€# … Nicht mal auf Heimspiele von Schalke ist mehr Verlass. Dreck. Ich geh schlafen.

  33. Guten Abend Stefan, welcome back.
    Der Blog war in der Zeit so gut wie immer.
    Funkel ist noch da…..
    Samstag wieder mit mit zwei Sechsern…..
    Die Hoffnung stirbt zuletzt. Tip 2:1 oder 1:0
    Also im Westen nichts Neues.
    Äeh, ausser das ein grottenschlecher Zweitligist
    gegen uns ausgeschieden ist.
    Achim

  34. Ich frage mich die ganze Zeit, wie man so einen Haufen unterschiedlicher Charaktere wohl dazu bekommt, gemeinsam das Optimale aus sich herauszuholen. Ganz offensichtlich läßt sich nicht jeder auf die selbe Art und Weise motivieren. Gerade bei den Stürmern scheint es da bei uns – Takahara mal abgesehen – ein Problem zu geben. Vielleicht handelt es sich da um besonders sensible Exemplare, denen man quasi permanent die Seele massieren und vielleicht auch mal was durchgehen lassen muß (ich denke da z.B. an das, was man aus M1 über Zidans Extravaganzen hört)? Was solls, wenns hilft!?

  35. Also es gibt einen himmelweiten Unterschied zwischen ein bischen verrückt und nevig (Zidan) sein und trotz komplett inakzeptabler Leistung völlig unreflektiert bösartig egozentrisch zu sein und damit das Team zu torpedieren (Ama). Deshalb:

    Ama raus und Jones gleich hinterher!

  36. „Ganz offensichtlich läßt sich nicht jeder auf die selbe Art und Weise motivieren.“

    Natürlich nicht. Wie man ja sehr schön im Falle Amanatidis / Takahara sehen kann. Während der erste offensichtlich alles, was vor einem halben Jahr noch funktionierte (immerhin hat er erst kürzlich seinen Vertrag verlängert) in Frage stellt, ohne auch nur ein wenig eigene Fehler zu sehen, wird der andere, ganz Japaner, immer zuerst die Schuld bei sich selbst suchen.

    Menschen sind so. Die Aufgabe eines jeden Vorgesetzten ist es, das unter einen Hut zu bringen und das Optimale aus den Herren herauszukitzeln. Das ist ihr Job.

  37. …ganz Japaner, Schuld bei sich selbst suchen? Glaubst du, dass das ein immer noch existierender kultureller Code Japans ist, der noch aus dem Harakiri-Zeitalter stammt und bei Taka voll anschlägt? Ich habe jedenfalls schon von selbstkritischen Deutsch-Griechen gehört…Vielleicht sind die Menschen noch komplizierter. Also, jetzt bitte nicht den AMA abschießen, ihn lieber noch bei Laune halten (Seelenmassage!), weil wir wollen ja nicht absteigen. Vielleicht pusht der sich gerade nur, um wieder Leistung zu bringen im Abstiegskampf (hm, räusper). Alles läuft auf eine von Bommel-artige Torjubelgeste gegen Funkel hinaus, oder? Ich hoffe auf das Happy End mit ihm.

  38. Ja klar. Er pusht sich. ;)

  39. Ama pusht sich (ist das jetzt schon Verklärung ;-)) aber Taka ist insgesamt stärker, keine Frage, was er ja auch in der Nationalmannschaft oft beweist. Remember Düsseldorf last year! Super, wie er den Ballack da stehen lässt…
    http://youtube.com/watch?v=MWJ.....NMVhHIVQ

  40. Albert C.
    Wie man auch immer es bezeichnet, kultureller Code, Arbeitsethos, Werte, Lebenseinstellung; Sekundärtugenden; es ist schon was dran. Denk nur an Du-Ri Cha zurück.

    Ob man bei Taka gleich an Harakiri denken muss? Woche für Woche, ob Training oder Spiel Leistung bringen ohne zu meckern und rumzumosern, wenn’s mal nicht läuft; darum geht’s. Nicht umsonst gelten ja die Japaner als die deutschen Asiaten: arbeitsfreudig, fleißig, ordentlich, etc.

    Jedenfalls macht Taka seinen Job – ich würde sagen die ganze Saison über, von wenigen Ausnahmen abgesehen (Mainz) – ziemlich gut, arbeitet viel für die Mannschaft, auch nach hinten. Mault auch nicht, wenn er mal nicht aufgestellt wird oder sich vorn umsonst den Arsch aufreißt.

    Ein bisschen Lob, Vertrauen, Seelenmassage, Motivation braucht jeder, Stürmer vor allem, weil sie oft sensibel sind und nun mal hauptsächlich an Toren gemessen werden. Bei einem mag der Tritt in den Hintern oder die Ersatzbank Wunder wirken, beim andern Streicheleinheiten.

    Aber davon unabhängig sollte man als Profi bzw. Mensch in diesem Alter die Fähigkeit besitzen, seine eigene Leistung realistisch einzuschätzen. Da fehlt’s bei Ama.

    Dass man ihn deswegen gleich wegschicken muss, ist übertrieben. Ich glaube auch, dass wir ihn noch brauchen.

  41. Fredi, ich gehe noch weiter, frag mich nicht nach dem Grund, der Bauch, du weisst schon: Heute um 17.20 Uhr ist Ama wieder zufrieden.

  42. @ Fredi

    Ich stimme diesen präzisen Ausführungen natürlich zu, erlaube mir nur etwas hinzuzufügen, wenn es schon um nationale Zuschreibungen geht: „Nicht umsonst gelten ja die Japaner als die deutschen Asiaten: arbeitsfreudig, fleißig, ordentlich, etc.“ Und autoritätshörig. Sollte am Bahnhof die Revolution beginnen, lösen sie wie die Deutschen vorher eine Fahrkarte (Lenin, Torpedo Moskau) ;-) Das ist (leider) auch ein Schlüssel um Japan zu verstehen! Aber ansonsten stimme ich voll überein! Etwas fehlt bei Ama, ja, aber wir brauchen ihn!

  43. Die Autoritätshörig- bzw. gläubigkeit mag – in Bezug auf die Deutschen – für das 19. und die erste Hälfte des 20. Jahrhunderts gelten.

    Spätestens seit der 1968er Revolution und erst recht seit der friedlichen in der DDR sind wir doch fast ein revolutionsfreudiges Volk geworden. Denk nur mal an die Ablösung Kohls und Stoibers, die Entlassung von Heynckes.

    In der japanischen Geschichte kenne ich mich – abgesehen von der Zeit im 19. Jh. und bis 1945 zu wenig aus, um zu mich deinem Urteil anzuschließen. Aber wahrscheinlich ist was dran.

    Die Gemeinsamkeiten der beiden Völker bestehen ja nicht zuletzt auch darin, dass wir beide noch einen Kaiser besitzen; wir in Franz, den japanischen kenne ich nicht mit Namen. Vielleicht daher die Autoritätsgläubigkeit.

    Apropos Franz.
    franzferdinand, deine Prognose für heute.

  44. Ich bin seit 20 Jahren Unternehmer und beschäftige Mitarbeiter, also das mit dem arbeitswillig war vielleicht früher mal!

    Heute machen nach einer unabhängigen Studie rund 68 % aller deutschen Arbeitnehmer Dienst nach Vorschrift!

    Ich wehre mich auch gegen derartige Pauschalisierungen, jeder Mensch ist ein Individuum, natürlich spielen kulturelle Einflüsse in die Sozialisierung mit rein das kann aber individuell gnaz unterschiedliche Auswirkungen haben!

    Zurück zu Ama: Unterschiedliche Motivierbarkeit hin oder her. Es gibt Dinge, die man in einem Mannschaftssport nicht tolerieren darf, da man sich sonst das Kollektiv zerstört! In Berlin geht’s auch aufwärts seit sie den Schnitt mit Marcelinho gemacht haben. Deshalb Ama raus!

  45. Werter Herr, ich bin zwar nicht Franzferdinand, erlaube mir aber trotzdem einen Tipp: 2:1. Und dass, obwohl vieles dagegen spricht, wenn es gegen H96 geht. Und obwohl H96 einen Lauf hat und auswärts sehr amtlich spielt. Aber das muss ja mal ein Ende haben, die Serie, wie die andere auch.

  46. …wie wir sehen sind jene kulturellen Zuschreibungen im postnationalen, ja transnationalen Zeitalter, das unter den Vorzeichen des Identitässamplings im globalen Kapitalismus steht, äußerst problematisch. Ich habe die Achse Berlin-Tokio-Rom andeuten wollen. Doch was lässt sich damit heute wirklich aussagen? Wir müssen aber von einer gewissen Geschichtlichkeit ausgehen, sie zumindest erinnern, aber sicherlich auch die Unterschiede sehen: Post-68 und Post-89-Einflüsse hat es in Japan weniger gegeben. Vielleicht können wir mit Taka mal darüber reden? Wo aber ist Franz Ferdinand und seine Sicht auf die SGE an diesem Nachmittag?

  47. Mein Tip 3:2 für uns! Das wird ein spektakuläres Kampfspiel, mit 3 Toren Takahara, in dem sich die bessere Mannschaft zum Schluss durchsetzt!

    Wunschdenken, aber manchmal werden Wünsche wahr!

  48. Ich bin immer wieder sehr erfreut über die tollen Beiträge hier im Blog. Dieses Blog hat definitiv Niveau! Oder wo sonst kämen die Diskutanten von einem bockigen Stürmer auf Lenin? WELTKLASSE! So etwas versüsst mir den Nachmittag! Wenn jetzt um 17.20 Uhr Ama auch zufrieden ist und das wird er nur sein, wenn er mindestens ein Tor zu einem Sieg beigetragen hat, dann bin ich auch zufrieden!
    Obwohl: Zufriedenheit bringt Stillstand… Vielleicht sollten wir dann doch nesser nicht zufrieden sein. Auch Ama nicht!

    Schönes Spiel wünsche ich! In 20 Minuten geht’s los!

  49. mensch leut, liest der funkel denn den blog-g? die aufstellung ist doch die gleiche wie gegen oxxenbach, nur ama für thurk! hab ich diese forderung nicht hier schon hundertmal gelesen die letzten tage?
    vielleicht war aber ff auch zu krank, um sich neue taktische schachzüge legen zu lassen (oder wie immer er in der Vergangenheit (!?) auf seine aufstellungen kam)
    die haun merr wech!

  50. wobei sich das mitm ama ja gleich wieder erledigt hat…