Eintracht Frankfurt 0:6, 0:7, 0:8

[inspic=251,,fullscreen,0] Überraschend hat der Bundesligist Eintracht Frankfurt am gestrigen Donnerstag den Bezirksoberligisten SV Viktoria Preussen mit 8:0 geschlagen.

Eintracht Frankfurt war dabei durch die Abwesenheit der zahlreichen Nationalspieler geschwächt: Amanatidis und Kyrgiakos, Spycher und Huggel sowie Vasoski sind für Griechenland, die Schweiz sowie Mazedonien unterwegs. Heller ist ab 31. Mai mit der U21 zum Turnier in Toulon.
Das Spiel ging natürlich nur auf ein Tor. Die tapferen Preussen waren zum Schluss so konfus, dass einer ein Eigentor schoss und ein Elfer für die Eintracht verursacht wurde. Dass der Elfer vom Masseur der Eintracht verwandelt wurde und der Torwart den fast, aber eben nur fast, gehalten hätte, tröstet auch nicht unbedingt.
[inspic=245,rightclear,fullscreen,thumb][inspic=246,rightclear,fullscreen,thumb]AS Abschiedsspiel
Im Vordergrund stand ja sowieso der Spaß an der Freude: die Jagd der Kinder auf Autogramme hat die Bezeichnung “Treibjagd” verdient, Ex-beinahe-demnächst-vielleicht-Nationalspieler Albert Streit hat einen Eckball ungefähr 1 Meter von mir entfernt geschossen, es gab Bier und Bratwurst (aber nicht für mich, ich war im Dienst).
Und so können einem alle Beteiligten etwas leid tun: Die BezirksOBERligisten, weil 8:0 verlieren auch gegen eine diverse Klassen höhere Mannschaft weh tut. Die Eintracht, weil von den Fans gejagt, auch wenn es Autogramme bei jedem Training einfacher gibt. Die Zuschauer, weil “ey”, “Alder” und ihre Tussis auch da waren.


Thurk konnte hier mal Tore schießen, Toski denkt zu viel über Abseitsregeln nach

Schlagworte:

28 Kommentare
KOMMENTIEREN »

  1. Soll keiner sagen wir wären nicht stets da wo der Bär steppt. Isabell hat Alis Abschiedsgala live gesehen, ich war bei NadWs letztem Spiel für die SGE vor Ort. Michael war immerhin bei Grabis letztem Einsatz im Stadion.

  2. Nur achtnull, dass iss ja nix. In was für ner Klasse spielt denn Victoria?
    Obwohl, gegen Butzbach hätten auch die Soma´s von Stefan und franz gewonnen. Naja, me wases net.

  3. Nicht vergessen: Das Spiel fand in Frankfurt statt. Für ein Heimspiel kein schlechtes Ergebnis.

  4. Nachtrag:
    “In was für ner Klasse spielt denn Victoria?”
    Lesen, Andy. Net nur Bilder gucken! ;)

  5. Die Null müß stehen, Andy. Das kostet dann gleich vorne Tore.

  6. Joh, manchma seh ich vor lauter Bäum de wald net.

  7. @hubi: da iss was dran. Siehe Butzbach. Aber der Ehrentreffer war ein wunderschöner Heber über Zimmermann.

  8. *klugscheissmodus an*, Alder!
    “Und so können einem alle Beteiligten etwas leid tun: Die BezirksOBERligisten, weil 8:0 verlieren auch gegen eine diverse Klassen höhere Mannschaft weh tut.”
    *klugscheissmodus aus*, ey!

  9. @schaumermal: Ups, hab’s korrigiert. Exakt wie von dir gefordert. :)

  10. Wenn alles auf dieser Welt so schnell gehen würde, der Eintracht-Kader für nächste Saison würde schon stehen.

  11. Wieso wirkt das Publikum dabei so verhalten, sind das etwa die Blogautoren mit Anhang, spielte FF nur mit einer Spitze oder gar mit Chris als klassischen Ausputzer?

  12. Konsolidierer ehemals Remo

    Das Publikum folgt dem Motto der Fussball AG. Unaufgeregt, entspannt, verhalten.

  13. Der gewöhnlich gut unterrichtete KICKER meldete ja das Interesse von Eintracht an Fabian Gerber M.05 und er flirtet in der Zeitung zurück: “Großer Verein … blablabla”. Das Kerlchen ist clever, denn der hat ja tatsächlich ein eigenes Merchandising aufgezogen. Das hat bestimmt HB im-
    poniert. Über Gerbers Website kommt man in seinen Online-Shop und kann dort Gerber-Devotionalien erwerben. FF könnte sich da mal nen coolen Messenger-Bag besorgen. Die absolut professionelle Website steht m.E. etwas im Gegensatz zu seinen sportlichen Leistungen bei den 05ern. Aber FF ist ja als Top-Motivator bekannt, der Talente fördern und aufbauen kann.

  14. Das Publikum hat nicht gemerkt, dass es ein Heimspiel ist, schließlich hat die Eintracht problemlos gewonnen.

  15. Es wäre irgendwie schon arm, einen Bundesligisten zu bejubeln, der gegen einen siebtklassigen Verein gewinnt. So verzweifelt sind wir denn doch noch nicht.

  16. Genau und nicht zu vergessen das “A…ch, W…r, H…hne” skandieren sowie das Absingen von “Hört ihr das Gestöhne, Preussen Victoria H…hne!” gehört beim Jubiläumsspiel des 7.-ligisten als guter Gast natürlich auch dazu! :)

  17. Da krieg ich doch nen Aff, gerade lese ich im Kicker das der Munteanu und der Radu für 4,5 Mille im Doppelpack zu dem Klickerverein von den Autobauern nach Wolfsburg gehen. Ist es denn die Möglichkeit, wo waren denn da unsere Herren wieder mit ihrem Wunschzettel.

    Haben die denn Alle en dubbe im Vorstand, was machen die denn, wir bekommen jeden Spieler vor der Nase weggeschnappt.

    Das gibt doch wieder nichts nächste Saison

  18. Sind das nicht 2 Stürmer ?

    Ich denk, wir suchen ein bis 2 Mittelfeldasse.

    Mit Ama und Taka sind wir imHo für die nächsten 2-3 Jahre
    gut bedient.

  19. Was ist den hier los ?????

  20. das Sommerloch ist los! Politiker werden hier für gewöhnlich nackig am Strand gesichtet und beim Fußball wechselt jeder zu einem andren Verein.

  21. Jetzt ist das Sommerloch aber wirklich los.

    Nichts, aber auch gar nichts habe ich als notorischer Frühaufsteher heute bei meiner Morgenlektüre über meine geliebte Eintracht gefunden. Wo sind die Silberbauers dieser Welt?

    Da bleibt mir nichts übrig, als mich heute an den Club zu halten und siehe da, schon werde ich fündig. Im FR-Artikel über Tomas Galasek wird Hans Meyer zu dessen Verpflichtung mit der Aussage zitiert, dass sei ein Spieler, der durch seine Präsenz auf dem Platz auch das Leistungsvermögen seiner Mitspieler um 5 bis 10% anheben könne.

    Genau so einen Neuen brauchen wir! Einen Strategen, der das ganze Team auf eine höhere Stufe hieft. Siehe auch den FR-Beitrag über den Mexikaner Pavel Pardo. Und der hat nur den schlappen Betrag von einer Mio. € gekostet. Wahnsinn.

    Wobei dieser Stratege bei uns ja wohl eher im zentralen offensiven Mittelfeld bzw. rechts als Streit-Ersatz plaziert werden müsste. Das kann dann natürlich kein Neuzugang a la Fabian Gerber sein. Ob Silberbauer so ein Kaliber ist, kann ich aus eigener Anschaung nicht beurteilen, scheint ja aber ein Guter zu sein.

    Aber noch mal zurück zu Nürnberg. Die wundersame Wandlung in nur eineinhalb Jahren von einem beinahe sicheren Absteiger in einen Uefa-Cup-Teilnehmer.
    Wobei: “Das war realistisch (!!) nicht zu planen (Sportdirektor Bader).”

    Erreichen kann man es aber offenbar trotzdem. Und das mit gar nicht mal so viel Geduld. Vgl. dazu übrigens den FR-Leserbrief von einem mir persönlich bekannten und fachlich sehr geschätzen Autor (“Fehlende Entwicklung”): “Erfolg ist keine Frage der Geduld, sondern eine Frage der Qualifikation der handelnden Personen”.

    Womit wir dann wieder bei Hans Meyer bzw. Friedhelm Funkel wären …

  22. Das frustet gewaltig – mir gehts wie Hille(17): in dieser Woche verging quasi kein Tag, an dem nicht entweder Hannover oder VWBurg Neuzugänge vermeldeten (ok, letztere auch diverse Abgänge). Wieso bekommen die solch gute Leute? Die Platzierung in der Abschlußtabelle kann doch hier nicht den Ausschlag gegeben haben. Entweder hat denen einer ein wirklich gutes Konzept für die Zukunft aufgemalt (wobei WOB derzeit noch nicht mal nen Trainer hat!) oder die wurden tatsächlich mit Geld zugeschmissen. Bei uns tut sich mal wieder nichts. Aber das fällt vermutlich mal wieder in die Kategorie “in aller Ruhe werden wir sehr sorgfältig darüber nachdenken etc pp.”. Was macht denn übrigens die brutalstmögliche Saisonanalyse? Hat die schon stattgefunden?

  23. Dankeschön, die war klasse. Ich meinte aber eigentlich die, die unser Übungsleiter-Darsteller angekündigt hat. Das waren dann vermutlich die 4-Augen-Gespräche, in denen sich keiner über den Trainer beschwert hat… ob es weitere Erkenntnisse gab, ist nicht überliefert!?

  24. @22: anthony, ich denke, dass die Saisonanalyse schon stattgefunden hat. Ob sie brutalstmöglichst war, weiss ich nicht, aber ich habe irgendwie den Eindruck, dass sie bei Herrn Bruchhagen zu einer nachhaltigen Verunsicherung geführt hat.

    HB hat in der FAZ unlängst ein langes Interview gegeben. Er gibt darin zu, dass er sich zu Beginn der Saison nicht habe träumen lassen, dass er mit diesem Kader in ernsthafte Bedrängnis geraten könnte.

    Zitat: “Als ich vor der Saison am Flip-Chart gewesen bin und Namen wie Streit und Kyrgiakos sah, hatte ich gedacht: Da passiert gar nichts. Das passt. Da war ich selbstzufrieden. Aber die Wirklichkeit im Fußball ist anders. So haben wir auch keine einheitliche Teambildung erreicht, auch mittragend sind Gründe wie Verletzungen und Formkrisen..”

    Und weiter:

    “Ziel muss sein, zwei, drei Neue zu holen, die Stammspieler werden. So hatten wir es zu Beginn dieser Saison ja auch gemacht. Von fünf Neuzugängen sind vier Stammspieler geworden. Aber es hat uns nicht weitergebracht. Das ist ein Phänomen, das uns in der Beurteilung der kommenden Saison so zurückhaltend macht.”

    Was jetzt also tun? Bei qualitativer Verstärkung in der Breite blieb die Teambildung auf der Strecke und eine spielerische Weiterentwicklung fand nicht statt. Jetzt braucht es nicht viele Verstärkungen, sondern die Richtigen, oder vielleicht auch nur Einen, so einen Typ Galasek (siehe oben @21).

    Dass muss einfach passen und hängt natürlich auch davon ab, ob nicht doch noch der ein oder andere geht. Wen willst du denn etwa in der Abwehr noch verpflichten, wenn Spycher und Soto bleiben? Ochs und Vasoski haben verlängert, Russ steht Gewehr bei Fuss, Chris ist auch noch da. Da bringt es doch beispielsweise überhaupt nichts, jetzt noch (z.B.) einen Manuel Friedrich zu verpflichten. Aktuell kann es dann nur um Ergänzungen für das zweite Glied gehen (Alternativen zu Spycher und Ochs). Das sind dann aber eher Perspektivspieler, die das große Ganze nicht weiterbringen.

    Nochmal HB: “Ein Transfer neuer Spieler muss plausibel sein und er darf die Gesamtsituation nicht gefährden.”

    Klingt irgendwie zögerlich. Wie ist ein relativ breit aufgestellter Kader sinnvoll zu ergänzen?
    “Wir hatten im Vergleich zum Vorjahr, als Spieler wie Stroh-Engel und Huber auf der Bank saßen, einen verbreiterten Kader. Das führt natürlich zu Problemen.”

    Und der Kader ist nach wie vor (noch) ziemlich groß.

    Ergo: Kommt es zu keinen größeren Abgängen, könnte man dazu neigen, Zurückhaltung zu üben. Also auch eher: Ganz gezielt verstärken und eher einen, bei dem auch die Stärken der anderen besser zum Tragen kommen.

    Und eins stimmt natürlich auch: Du hast schnell mal 4 Mio. € in die Hand genommen und für einen Insua (oder einen Hanke ???) verbraten.

    Bin gespannt wie es weitergeht.

  25. @25Tom:HBs Analyse….
    Genauso würde ich argumentieren, wenn ich in der Sackgasse gelandet wäre. Spielerisch sind wir das.
    Wer kann schon planen, dass Aachen so abbaut (3 Wochen vorher waren sie auswärts hervorragend). Wer hatte Bremens Auszeit im Kampf um die Meisterschaft vorhergesehen. Das war ‘Ritt auf der Rasierklinge’
    und HB weiß das. Er kann nicht anders, hat sich zu weit mit seinen Bekenntnissen zum Trainer aus dem Fenster gelegt. Das passte zum extremen Kostenmanagement, in die Zukunft dagegen wurde nichts investiert. Da hebe ich jetzt nicht auf das rein Finanzielle ab. Die wenigen Jungen gehen weg, bevor sie den Kader erreichen. Wer sich weiterentwickeln will, muss sich einen anderen Trainer (Verein) suchen. Die seltsame Affinität zur Trainingsleistung und nicht zu dem was auf dem Platz passiert, wird sich fortsetzen. Der vertragstreue HB (gilt nur für Verträge, die er geschlossen hat) wird mit Friedhelm baden gehen.
    Was FF angeht, bin ich mit der Eingangsmoderation von Stefan einig (Pokalfinale, und so).

    @21 Tom: …..Stratege, der Team um X-Prozent anhebt…..
    Bin 100 % einverstanden.
    Voraussetzung für das Wirksamwerden eines die Mannschaft potenzierenden Spielers ist aber die Anerkennung der Mitspieler, des Trainers, der muss das passende Spielverständnis haben und einen Strategen auf dem Feld zulassen, und des Umfelds.
    Ein Spieler, der direkt das Ergebnis verbessert (Goalgetter), kommt da einfacher zu Rande.
    Wenn da was dran ist, um wie viel schwieriger ist es solche Spieler durch Beobachtung zu finden. In 90 Minuten ist da nichts zu machen. Mit einer Idee ausgestattet, muss man mindesten eine Halbsaison auf der Pirsch zu sein.

  26. @26 Hubie: Vielen Dank. Volle Zustimmung.

    Ich habe auch das Gefühl, das sich Heribert Bruchhagen in eine gewisse Sackgasse manövriert hat. Er spricht die Probleme doch aus, sie sind ihm bekannt.

    Jedenfalls nach außen bringt er die aber in keinster Weise mit dem Trainer in Verbindung, er kommt vielmehr zu dem Schluss: “Funkel ist für uns der richtige Mann” (so ist dann der FAZ-Artikel auch überschrieben).

    Das allerdings in einer merkwürdig verdrechselten Sprache: “Ich komme nach wie vor (!) zu dem überragenden (?) Ergebnis, dass Friedhelm Funkel ein ganz gerader Fußballverantwortlicher ist mit klar auszurechnenden Strukturen.”

    Ist mir nicht ganz klar, was das bedeuten soll. Das er “gerade” ist und seine Strukturen (?) ausrechenbar (?) sind, kann doch nicht die hervorstechendste Eigenschaft sein.

    Ich teile mit dir und Stefan das noch etwas diffuse Gefühl, das Funkel nicht die ganze nächste Saison Trainer sein wird. Irgendwo ist da der Lack ab, das passt alles nicht mehr so recht. Es braucht neue Impulse, in personeller, spielerischer und taktischer Hinsicht.

    Möglicherweise ist Bruchhagen schlicht in einer menschlichen Zwickmühle. Er weiß, was der Verein Funkel zu verdanken hat. Sie sind zusammen drei Jahre durch viele Höhen, aber auch ebensolche Tiefen gegangen.

    Jetzt hat Funkel zum ersten Mal in seinem Trainerleben die Chance, mit einer Mannschaft etwas höher hinaus zu wollen, also nicht auf ewig gegen den Abstieg zu spielen. Und in dem Moment muss er ihm sagen: Danke, das wars, du hast uns bis hierhin gebracht und jetzt ist für dich Feierabend, weiter bringst du uns nicht, dein Ding ist der Abstiegskampf. Der Mohr hat seine Schuldigkeit getan, der Mohr kann gehen.

    Über Cimen sagt HB im selben Interview: Er war ein verdienstvoller Spieler und wir fühlen uns für seine Zukunft verantwortlich. Sehr sympathisch, die große Eintracht-Familie, hier wird niemand einfach vom Hof gejagt. Vielleicht hat der Funkel gegenüber ähnliche Gedanken.

    Ok, das ist jetzt alles bloße Kaffeesatzleserei. Funkel hat unbestreitbare Verdienste und jedes Anrecht auf einen sauberen Abgang, wenn es denn mal soweit ist.

    Ist es soweit? Es ist jedenfalls Zeit, das sich was dreht.

  27. Lajos_Detari ehemals nullnull

    Wir stellen ab sofort ein:

    Fußballspieler.

    Ihre zukünftigen Aufgaben:
    Auf der rechten Seite für Tempo sorgen, Ordnung ins Spiel bringen. Bei guten Leistungen dürfen Sie Ecken und Freistösse schiessen.

    Anforderungen:
    Nachgewiesene überdurchschnittliche Leistungen in einer europäischen oder lateinamerikanischen Spitzenmannschaft. Kenntnisse der deutschen Sprache sind von Vorteil, aber nicht Bedingung.

    Wir bieten:
    Überdurchschnittliches Gehalt, tolle Atmosphäre bei den Heimspielen.
    Unser Auftraggeber ist ein Traditionsverein mit
    soliden Finanzen der nach einer Durststrecke an die Erfolge der Vergangenheit anknüpfen möchte.

    Ihre Bewerbung mit Foto und Gehaltsvorstellung
    senden Sie bitte an unsere Berater,
    Abt & Griechenpaule.