Eintracht Frankfurt 1. Spieltag – eine Bilanz

Heimsiege werden so langsam zur Rarität in der obersten deutschen Spielklasse des Fußballsports. Ein Trend der letzten Saison, der sich fortzusetzen scheint. Insofern kann man zufrieden mit dem Ergebnis der Eintracht sein. Für die gezeigte Leistung muss dies nicht unbedingt gelten.

Nicht schlecht, die Aufsteiger. Rostock hat von Bayern weniger auf die Ohren bekommen als von mir angenommen, Karlsruhe gewinnt glatt bei Nürnberg, Duisburg genauso souverän in Dortmund. Ergebnisse, mit denen nicht unbedingt zu rechnen war.

Bochum holt gegen Bremen einen Punkt, und die Personalsorgen der Hanseaten werden durch die Verletzung von Borowski nicht gerade kleiner.

Der nächste Gegner der Eintracht, Arminia Bielefeld, überzeugt auf ganzer Linie bei Felix Magaths Traditionsverein Wolfsburg. Woraufhin sich Trainer Magath postwendend vor einen Spiegel stellte und vom Manager Magath neue Spieler forderte. So sieht ergebnisorientiertes Krisenmanagement aus.

Hamburg siegt bei Hannover und setzt die erfogreiche Rückrunde der Vorsaison fort. Hamburg könnte… Hamburg kann nicht, weil es Hamburg ist. Basta.

Cottbus spielt anscheinend wie letzte Saison. Hinten rein, mauern, Käse spielen und Punkte klauen. Wäre ich Cottbuser, ich würde mich aufregen. So bin ich Frankfurter und ich rege mich auf.

In der ersten Runde des Expertentipps gab es mit “Tom” einen alleinigen Sieger. Glückwunsch – bei diesen Ergebnissen ist es nicht leicht, 15 Punkte zu erreichen. Auf den Plätzen, und kaum schlechter, “erik” und “miboe” mit jeweils einem Punkt Abstand. Aber, meine Herren, die Saison ist lang und abgerechnet wird zum Schluss.

Leider ist die Tipprunde zur Zeit ausgebucht – mit freien Plätzen ist erst nach dem nächsten Wochenende zu rechnen, wenn gemäß der Regeln die Karteileichen beerdigt werden. Mehr zum Tippspiel dann im Laufe der Woche.

Schlagworte:

39 Kommentare
KOMMENTIEREN »

  1. Wenn man bedenkt, dass wir vor Jahren auch mal Aufsteiger waren und frech und unbekümmert nach vorne spielten, und nun zu den etablierten Kräften der Liga gehören, da kann einem schon mal Angst und Bange werden, wenn man an die Begegnungen gegen die Aufsteiger denkt… Aber noch ist es ja nicht soweit.

    PS: Der HSV ist mein Geheimfavorit. Die Mannschaft gefällt mir von den Einzelspielern am besten! Das könnte etwas werden…

  2. Timeo Hamburgos et dona ferentes


  3. [Edit Stefan]
    Sorry, habe ich erst eben gelesen. Ursprünglicher Kommentar gelöscht.

  4. @ 2
    Stimmt, Hamburg darf man nie unterschätzen, sie könnten „etwas im Schilde führen“. Allerdings: Warum sie mehr fürchten als andere? Sicher ist, Geschenke werden sie bestimmt keine mitbringen…

  5. Duisburg war/ist mein Geheimtipp, was Überraschungsmannschaft anbetrifft. Vor Allem deren schwarze Perle erinnert mich irgendwie an einen ewig jung gebliebenen Gahnaer, der seine Bundesligapremiere einst in Saarbrücken gab. Naja der Rudi wird ihn schon mit an den Main bringen, wenn er näxtes Jahr bei uns den Trainerstuhl übernimmt.

    Was den Spieltag anbetrifft, gehören wir schonmal nicht zu dem Kreis der Teams, die die Bayern mitm Fernglas betrachten. Weiter so.

  6. sgeforeverone ulrich

    3Punkte, schon jetzt auf dem Konto und das ohne Takahara und Chris!…
    Ochs fehlte noch die Spielpraxis…In Bielefeld
    wird die SGE punkten,wenn die Taktik stimmt…
    Pröll hat das 1:1 verhindert…

  7. Bei fast allen Teams läuft es noch nicht rund, der große Unterschied zu vielen anderen – wir haben drei Punkte.

    Ich denke, wir können zuversichtlich in die nächsten Wochen schauen. Ich bin jetzt zwei Spieltage weg, mal sehen wie die Tabelle aussieht, wenn ich nach dem dritten Spieltag zurückkomme.

  8. @Tom: Herzlichen Glückwunsch!
    @Tasmania: Knallhart daneben – Viel Erfolg beim nächsten Witz!
    @Albert C.: Ich denk auch, dass die Leistung des HSV in dieser Saison nicht mit der in der letzten zu vergleichen sein wird.
    @katten-andy: Ich bin gespannt, ob Duisburg deine Erwartungen erfüllt. Hat Aachen die letzte Saison nicht auch stark angefangen?

  9. Aachen hat letztes Jahr stark angefangen – ist denen anschliessend nicht der Trainer abhanden gekommen ? Ich bin fast sicher – das hat wehgetan.

  10. Könnte natürlcih sein, dass Duisburg auch der Trainer abhanden kommt – z.B. wenn die Eintracht mal einen sucht. Mir wäre es aber lieber, es wäre nicht nötig, den Trainer zu wechseln, weil alle in der Eintracht und im Umfeld mit dem Saisonverlauf zufrieden sind.

  11. Aus der “Funkel raus Riege” ruft es: Um Gottes Willen,
    jetzt hat er auch noch das Letzte, sein sprichwörtliches
    Pokal-Auslosungs-Glück verloren. Um bei dem Thema zu
    bleiben, wann kommt er abhanden.
    Bielefeld auswärts unlösbar…..
    Achim

  12. @Tasmania

    Der Spruch war das letzte! Vielleicht müsste man dein Gehirn mal entwurmen, für eine Impfung ist es offenkundig zu spät.

    @Isabell

    Ich konnte da keinen Witz erkennen!

  13. @ pgsmith & isabell

    Schön, dass ihr reagiert! Wo Fußball gespielt wird, regnet es ja bekanntlich wenig Hirn! Das ist schlimm genug. Wo aber über Fußball geschrieben wird, sollte mehr möglich sein… Daher muss dagegen gehalten werden, manchmal auch ganz drastisch. Siehe pgsmith…

  14. Bitte löscht den Schwachsinn von tasmania.

  15. siehe banner rechts. KEIN PLATZ FÜR RASSISMUS

  16. Kriegt Euch mal wieder ein über Tasmania. Anton hätte
    darüber gelacht. Und hier sollte auch Niemand päpstlicher
    als der Papst sein. Es ging etwas daneben, war mit Sicherheit nicht so gemeint, wie Ihr es jetzt interpretiert. In meiner 13zehnten ein guter Gag.
    (70 er). von Thommy Rohrbach am Gleisdreieck.
    Achim

  17. Schöne Zusammenfassung des ersten Spieltags. Ja, ja die drei Aufsteiger. Gelungene Überraschung, wa? Meyers Hennes wird da aber auch schön bedröppelt dreinschaun.

    @11 Achim,

    Bielefeld auswärts…unlösbar? Sicher? Wie war das doch gleich im April? ICH hätte damals weniger vermutet dort was zu ergattern als heute. Trotz deren 3:1 bei VfL Magath. Abwarten wie wir uns da aus der Affäre ziehen. Unlösbar glaube ich nicht.

    Zu 3 ist alles gesagt.

  18. da anscheinend die vorherrschende taktik der “kontrollierten offensive” den auswärtsmannschaften immer mehr in die karten zu spielen scheint, ist der heimsieg der bajuwaren und der punkterfolg von leverloosen und stuttgart einzig der übermächtigkeit der heimmannschaft geschuldet.
    aber…wo finden wir denn da unseren herzensverein wieder?

    ist die eintracht nun so stark, oder ist bärlin abstiegskandidat nr 1 diese saison? ich hoffe mal ein bisschen von beidem!

  19. Tassidevil.
    Ich meinte unlösbar mit Funkel, sorry.
    War so besäuselt über Gedanken an Rohrbach am
    Gleisdreieck. Kennt hier sicher keiner, es sind
    ja hier die Zeiten von FF, kotz……
    Achim

  20. Wie immer überzeugt das hier im Blog mittlerweile zum Alltagsphänomen verkommene tumbe Antifunkelgesabbel durch brillante argumetative Schlüssigkeit und in schlichter Eloquenz zwingender Kausalität.

    Noch ein Schuß Gleisdreieckromantik gemischt mit homophober Fremdenfeindlichkeit und das ganze wird eine würdige Mischung. Als wir damals in den 70ern zusammen mit den anderen Hooligans noch rassistische Lieder grölen durften und die anderen wenigstens noch mitgelacht haben…nun habt euch doch mal alle nicht so…ich glaube jetzt kotze ich!

    Danke für die Demonstration und treffende Erinnerung, dass Fußballkultur auch eine hässliche Fratze besitzt. Ich hoffte nur sie nicht unbedingt hier im Blog zu erblicken!

  21. @20: schwachkopp!

  22. ok, etwas differenzierter, herr smith: bisher habe ich deine äußerungen immer als angenehm – eigenständig und anders erfahren, jetzt kommst du einfach nur noch mit tumb pauschalierendem verfolgungswahn rüber. peinlicher rundumschlag!

  23. Dank, wie eigentlich immer, an das “Klassenbuch” der FR. Ja, Kyrgiakos kommt zwar ein bißchen zu gut dabei weg, aber ansonsten: Ihr habt das gleiche Spiel gesehen wie ich. Dafür nochmal: Danke.

  24. Ich bin auch zufrieden. Das “Klassenbuch” vergibt fast die gleichen Noten wie BLOG-G

  25. angesichts der “Stärke” der Berliner und der anderen Ergebnisse waren das am Samstag ja schon direkt 3 Pflichtpunkte. Gut, daß BI wohl kaum unterschätzt werden wird.

  26. Gut auch, dass wir gegen Bielefeld kaum selbst die Initiative ergreifen müssen.

  27. General Wamsler

    Die werdn mit der Zillertaltaktik besiegt, Westermann ist ja weg und wir haben Soto .

  28. @Achim, plauder` doch mal ein bisschen aus dem Nähkästchen: Was war denn mit Tommy Rohrbach am Gleisdreieck? Und Schoppe-Gerd (Trinklein) war doch dann auch bestimmt nicht weit weg, oder? ;-))

  29. Was ich am Samstag gesehen habe, war zumindest nicht so grausam wie der Großteil der Spiele in der Rückrunde. Insofern haben wir Anlaß zur Hoffnung. Dass wir vorne nicht allzuviel reißen, war angesichts der Aufstellung schon zu erahnen. Und dass wir nicht unter Druck geraten sind lag daran, dass die Hertha superschwach war. Fußballerisch betrachtet geht das gewohnte Gewurschtel einfach weiter.

  30. “Dass wir vorne nicht allzuviel reißen, war angesichts der Aufstellung schon zu erahnen.”
    Naja, soo defensiv war die Aufstellung doch gar nicht. Allerdings war MM nahe an einem Totalausfall und der Albert bei seinen (manchmal unnötigen) Alleinausflügen an die Seitenlinie ohne Unterstützung. Da hätte aus dem restlichen MF viel mehr kommen müssen. Vor allem in der ersten Halbzeit viel zu statisch. Da waren praktische alle (inkl. Hertha) zwischen 16-er und Mittellinie versammelt, aber null Bewegung im Eintracht-Spiel. Das hat dann auch das eine oder andere Mal zu den berühmt-berüchtigten “langen Bällen” aus der Abwehr geführt. Mehr aus Verzweiflung als aus Unvermögen. Das hat m.E. nix mit einer vermeintlich defensiven Aufstellung, sondern mit dem läuferischen Verhalten der (gesamten) Mannschaft zu tun. Da fehlt’s echt noch gewaltig. Das kann man jetzt auch auf die etwas missglückte Vorbereitung schieben. Aber wenn das Team wirklich einen Schritt nach vorne kommen soll, muss sich im Laufe der nächsten Partien da was abzeichnen.

  31. gujuhu (20/21): great! (herzhaftes gelächter)

  32. @ Michael 30

    Kann ich bestätigen. Ich hab z.B. ne ganze Weile nach Mahdavikia und Inamoto suchen müssen – 2 unsichtbare neue Spieler swind auch mal ne Neuigkeit.

    Noch was: Wie gut der Pröll auch hält – Abschläge muss er dringend üben. Das war ja ein Spielklassiker: Ball zurück zu Pröll – der drischt das Ding 70 Meter weit über die Außenlinie oder – noch besser – direkt ins gegnerische Nirwana.

    Da geht noch was!

  33. Hihi. Ja. Aber schnell ging es. Die Abschläge von Oka waren ähnlich, nur das bis zur Ausführung ca. 30 Sekunden mehr Zeit verfloss…

  34. @32dkone Stimmt. Allerdings auch den fehlenden Anspielstationen geschuldet, weswegen er ja (zu) oft von seinen Vorderleuten mit Rückpässen “bedient” wurde…

  35. … zum saisonauftakt zufrieden. abwehr erfreulich: russ mit mehr kilos hat nen guten eindruck hinterlassen. mit pröll zusammen sah das doch schon wesentlich besser aus als letzte saison; die letzte viertelstunde sicher über die bühne gebracht, immer gut für entlastung gesorgt, guter anfang. streit hat gefallen medi hat leider gefehlt, inamoto auch. insgesamt also: gutes ergebnis für 11 gegen 9

  36. @35kojag. Sehe ich auch ähnlich. Vor allem bei Inamoto dachte ich doch kurz, dass der Huggel dagegen echt’n Dynamiker war. Und das will schon was heißen…

  37. sorry pgsmith, wusste garnicht, dass du mit extraschaum wäschst, mach etwas weniger calgon rein, damit ist es dann aber auch gut!
    danke isabel, du stehst über den dingen!

  38. @Tasmania: Ich stehe keinesfalls über den Dingen. Ich halte deine Äußerung für rassistisch und menschenfeindlich. Ich wollte dir daher offen sagen, dass ich solche Kommentare ablehne und dass solche Kommentare keiner schreiben (und denken) sollte. Offenbar war das nicht eindeutig genug. Ich hätte den Satz sofort löschen sollen.

  39. ‘Traditionsverein Wolfsburg’. Der ist gut. :-)