Eintracht Frankfurt Ach, Heribert!

HB hat auf der Jahreshauptversammlung des Vereins gesprochen.

[…] wird die Eintracht laut Bruchhagen in der winterlichen Wechselperiode auf dem Transfermarkt nicht zuschlagen. Er steckt seine Hoffnung in die Rekonvaleszenten Chris, Jones und Christoph Preuß. Die Spiele der Eintracht aber seien, wie er befand, “ein gesellschaftliches Ereignis für die Frankfurter Business-Welt”.[…]

Quelle: FR-Online.de

Na, dann ist ja gut. Mal schauen, ob sich die gesellschaftlich ereignisgeile Frankfurter Business-Welt geduldig zeigt, wenn die Genannten im Februar noch nicht bundesligatauglich sind und der Transfermarkt geschlossen ist.

Der sterbliche Zuschauer, der sich fünfmal pro Saison ein Ticket vom dünnen Geldbeutel abzwackt, der macht’s schon mit. Keine Sorge.

Schlagworte:

26 Kommentare
KOMMENTIEREN »

  1. halte die entscheidung grundsätzlich für richtig, keine neuen spieler zu holen. die momentane misere liegt zum großteil nicht an den spielern. deshalb würden ein/zwei neue spieler über kurz oder lang sich dem niveau eh nur anpassen.

    was die these vom “gesellschaftlichen ereignis für die frankfurter business-welt” soll, weiß ich nu gar nicht. sind noch n paar logen zu haben, oder was?
    wieauchimmer, behaupte einfach mal, dass weder die business-welt noch otto normalfan auf dauer den mist mitmacht. sollte sich das niveau nicht heben und der abstiegskampf ins waldstadion einziehen, werden heimspiele mal wieder vor 15 bis 20tausend ausgetragen. dann wirds eng mitm etat.

  2. Das, lieber Franz, glaube ich wiederum nicht. Die Leute heutzutage schlucken viel mehr als noch vor 10, 15 Jahren. Am Samstag kannste wieder von 48.000 – 50.000 ausgehen. Ich kann mich an Zeiten erinnern, als zu dieser Jahreszeit bei solchen Leistungen gegen so einen Gegner vielleicht 15.000 angetanzt wären. Inzwischen feiern die Leute ja das “Event”, und nicht den Kick.

    Und ,um auf den unausgesprochenen Wunsch in Deinem ersten Absatz einzugehen: Wird nix. Funkels Vertrag wurde wohl gerade verlängert! ;)

  3. Ist das mit Funkels Vertragsverlängerung sicher ?
    Wenn dem so ist, habe ich keine Hoffnung mehr auf einen Tabellenplatz zwischen 5 und 12 sondern eher (wie jedes Jahr) auf 13 bis 18. Hoffentlich behalte ich nicht recht.

  4. Kaum vorzustellen bis Weihnachten sehen ca. 200.000 Zuschauer die restlichen vier Eintracht Heimspiele. Dem Druck einen “besseres Event” zu bieten wird sich HB nicht mehr lange entziehen können.

    Die Leuten haben auch weniger Ahnung als früher bzw. sind kritiklos. Liegt wahrscheinlich an der Menge der Zuschauer. Wenn´s früher vor 8500 gegen Hannover 96 bei -4°C auf die Ohren gab, durfte ich auch noch nach 70 Minuten das “Waldstadion” verlassen, ohne als Verräter beschimpft zu werden.

  5. … und Werner Biskup nahm ‘nen Schluck aus dem Flachmann und hing im Zaun und genoss neben dem wärmenden Getränk den Sieg seiner Truppe …

  6. …der lebte zwischenzeitlich in einer Telefonzelle und ich ärgere mich immer noch über jede Niederlage.

  7. Die Entscheidung keine neuen Leute zu holen ist meiner Meinung nach total falsch.
    1. Christoph Preuss hilft uns überhaupt nicht weiter, der ist nichts anderes als ein Mitläufer, der vielleicht gut dabei ist, wenn die Mannschaft gut spielt. Wenn`s aber umgeht, geht er mit unter, das hat er schliesslich bei uns und in Bochum schon zweimal “eindrucksvoll” bewiesen.
    2. Die Spielweise vom guten Jonesi läuft schnurstracks auf die Sportinvalidität zu. Sein lädierter Körper kann es doch gar nicht mehr wegstecken, so wie der auf dem Spielfeld Gas gibt.
    3. Chris ist eine wirkliche Verstärkung in der Form vor seiner Verletzung. Also muss man darauf hoffen, dass er die wieder möglichst schnell bekommt und sich nie wieder die Bandscheibe ausrenkt/zerrt/quetscht. Sehr hoch gepokert !!!

    Also haben wir für die Rückrunde drei Szenarien:
    1. Die Mannschaft fängt sich wie durch ein Wunder von ganz alleine und fängt wieder an, guten (zumindestens erfolgreichen) Fussball zu spielen.
    2. Die Mannschaft spielt weiter unterirdisch, hat aber Glück, dass 3 noch blindere Teams in der Liga rumkrebsen.
    3. Die Mannschaft spielt weiter unterirdisch und steigt ab.

    Alternativ dazu, aber extrem unwahrscheinlich bei HB:
    Die Mannschaft spielt weiter unterirdisch, rutscht ab auf einem Abstiegsplatz und FF wird durch irgendeinen anderen Hansel ausgetauscht, der die Eintracht ca. 10 Spiele stark redet, ehe die alten Mechanismen wieder greifen.

    Die Entwicklung der letzten Wochen kotzt mich momentan ziemlich an, muss ich zugeben…

  8. Aus wirtschaftlicher Sicht ist die Entscheidung HBs absolut richtig. Der Markt gibt wohl im Moment auch wenig her an Spielern, die der Eintracht helfen können. Die Perspektive mit Chris, Jones und Preuß macht Sinn.

    Ob die Leute das mitmachen, wird sich zeigen und hängt sicher von der Entwicklung der Mannschaft, ihren Erfolgen (von den Holgerschen Szenarien) ab.
    Die Mannschaft hat ja nach HB einen weiteren Schritt gemacht, hat aber noch “Rückschlagpotential”

    Ich neige eher zu Stefans und Remos Meinung hinsichtlich der “Fans”. Ein Großteil der Zuschauer sind “Eventfans”, keine echten Anhänger, Fußballexperten schon gar nicht.Die Business-Suite-Inhaber sind sicher die Ersten, die das weite suchen, wenn’s nicht so läuft. Aber ein Großteil wird bleiben, warum auch immer.

    Bei Preuß muss ich dir widersprechen, Holger. Wenn der fit ist, kann er der Mannschaft sehr helfen. War unter Reimann in einer (zugegebenermaßen) Hustentruppe ein Leistungsträger und hat vorblidlich gearbeitet für die Mannschaft.
    Die drohende Sportinvalidität bei Jones ist da schon eher wahrscheinlich. Bei Chris geb ich dir recht.

    Das Gemozze und Gezeter über den Negativtrend ist ja schön und gut, aber wie kommen wir raus aus dem Negativtrend, Holger? Mit neuen Leuten wohl nicht? Die Frage hat sich ja nun erübrigt. Die einzelnen Spieler müssen sich steigern. Die Kreis-Quadratur-Frage bleibt: Können sie das (unter dem Trainer FF)? Ich sage ja.

  9. Ich finde auch die könnten mal einen Kracher holen. Da gibt es sicher genug. Wann hat die Eintracht denn mal Geld ausgegeben die letzten Jahre? Ganz schöne Harakiripoltik im Transferwesen waren da in der Vergangenheit zu sehen. Ich erinner mich an den Verkauf von Domstreben Arie van Lent und dann hatten wir nur noch Ama. Wenn der dann drei Spiele ausgefallen wäre wären wir wieder in Liga 2. Die sollen mal einen unbequemen fürs Mittelfeld holen. Einer der mal die Zähne auseinanderbekommt und mal dazwischenhaut wenn mal nicht läuft. So ein richtiger Arsch wie Barbarez der könnte dem Weisenberger mal das Alibigekicke austreiben

  10. Was meinste, was so ein Kracher kostet, Jörg?

    Zuallererst müsste man einen passenden finden. Dann müsste der Kracher auch bereit sein, zur Eintracht zu gehen. Wenn sein Vertrag nicht gerade ausläuft, musst du ihn rauskaufen. Sollte er ablösefrei sein, fließen ein paar Mio Euronen Handgeld. Vom Gehalt (2 Mio aufwärts) haben wir noch nicht geredet. Ob der Kracher dann auch einschlägt, steht auf einem anderen Blatt. Und ob der Kracher bzw. der Unbequeme bei welcher Leistung auch immer dann das Mannschaftsgefüge nicht ein bisschen durcheinanderwirbelt ist auch noch offen.

    Du hast ja selbst die Harakiri-Politik der Vergangenheit angesprochen. Man denke nur an solche Namen wie Salou, Berntsen, Eckstein oder wie sie auch immer hießen.

    Ama und Streit haben auch das Zeug, mal dazwischen zu hauen und den Mund aufzumachen. Habt Geduld und gebt der Mannschaft Zeit. Vor zwei Jahren sind wir um die Zeit noch in der 2. Liga dahingedümpelt. Man sollte der Mannschaft auch mal ein paar schwächere Spiele zugestehen. Wir sind noch im Soll, verdammt noch mal, auch wenn’s besser hätte laufen können.

  11. Mittelfristig brauchen wir Verstärkung, auf der 10er Position, im Sturm, und je nach dem auch im Tor. Allerdings ist der Markt dafür im Sommer ungleich besser wie demnächst. Die wirklich interessanten Spieler sind im Januar nicht auf dem Markt. Von daher unterstütze ich HBs Haltung.

  12. Ich glaube nicht, dass ein paar Neue oder auch nur einer kurzfristig weiterhilft. Ich denke da haben wir bei der Eintracht genung mitgemacht. Ich glaube auch ein gewisser Thomas Doll war bei uns mal verletzt auf der Gehaltsliste gestanden.

    Die Truppe ist keine Übermannschaft und das die Leute kommen ist doch okay. Wenn es mal länger nicht klappt dann werden halt mal Spiele vor 15Tsd Leuten abgehalten.

    Auch ohne neue Spieler wird es reichen die Klasse zu halten. Und der Kampf gegen den Abstieg den werden wir noch ein paar Jährchen mitmachen, weil ganz oben ran schnuppern ist nicht drin.

  13. @stefan: bzgl. meines unausgesprochenen wunsches. habe das dumpfe gefühl, die geschichte wiederholt sich: sturkopf bruchhagen hält an seinem trainer fest, bis wir in der 2. liga sind. in der sommerpause darf ff dann doch gehen. hoffe nur, hb hat dann ein besseres händchen als bei seinen bisherigen trainerverpflichtungen.
    DASS funkel früher (hoffentlich) oder später geht ist klar, ich tippe auf 2007.

  14. Noch schlimmer als Abstiegskampf, ist ständig auf Platz 10 zu stehen. Das war doch noch nie die Frankfurter Welt. Abstiegskampf macht demütig, Abstiegskampf macht nasse Hände, Abstiegskampf heißt die Tabelle und die restlichen Spiele in der Saison auswendig kennen, Abstiegskampf läßt zusammenrücken. Platz 10 heißt Langweile, über den Trainer meckern, sich über Business-Logen-Inhaber unterhalten, im DSF-Doppelpaß nicht vorkommen etc. Ich bin zwar nicht unbedingt für Abstiegskampf, aber noch weniger bin ich für Platz 10.

  15. da in zukunft die internationalen plätze weniger werden, wird nichts schlimmer sein, als eine “etablierte bundesligamannschaft” zu haben. im mittelfeld könnte ab 3/4 der saison gähnende langweile drohen. mal schauen was kommt.

    heribert soll mir nichts erzählen. der hat schon vor jahren, mit beginn des wirtschaftlichen konsolidierungskurses, gasagt, dass man auf dauer mitgehen muß, wenn man ein wörtchen mitreden will. und das müssen sie an diesem standort, mit diesem stadion, mit dem kavier-publikum.

    nachrüsten wird er (vielleicht!) im winter noch nicht, und wenn, käme ja nur was im offensivbereich in frage. da er davon ausgeht, dass chris, jones und preuß wieder fit sind, hat er auf der 6er position dann fünf leute. das sollte von der quantität her reichen.

    vorne wird’s eng. mal darüber nachgedacht was passiert, wenn sich ama mal ‘nen zahn ziehen lassen muß? bei unserer medizinischen betreuung fällt er dann sechs wochen lang aus. und dann?

  16. Auf Dauer ist in Frankfurt ein “spielen um Platz 10” sicher zu wenig. Aber wir sollten nicht vergessen, dass wir momentan erst in der 2. Saison nach dem Wiederaufstieg sind.
    Daher sollten wir vielleicht alle mal den typischen Frankfurter Größenwahn noch eine Weile im Zaum halten und erstmal froh sein, wenn wir in den nächsten Jahren einigermassen sicher die Klasse halten.
    Und genau das ist ja momentan das Problem der Eintracht. Was die Mannschaft in den letzten Partien vor allem spielerisch gezeigt hat, hat nichts mit Bundesligafussball zu tun.
    Die Hauptprobleme liegen im defensiven Mittelfeld, wo wir die Alternative zwischen bundesligauntauglichen Spielern oder Dauerpatienten haben und im kreativen Mittelfeld, wo völlig tote Hose ist, wenn sich der Meier mal eine mehrmonatige mentale Auszeit nimmt.
    Und wenn in der Winterpause nicht personell nachgebessert wird, sehe ich für die Rückrunde leider keinerlei Besserung.
    Wenigstens ist gegen Dortmund unser Abwehrturm Marko “The Wall” Rehmer wieder fit und wenn vielleicht sogar Markus Pröll wieder spielt, dann kann man ja durchaus auf ein 0:0 hoffen…

  17. Holger trifft eine “harte” Aussage, dass nämlich das Spiel der letzten Wochen nichts mit Bundesligafußball zu tun habe. Dem muss ich leider voll zustimmen, ebenso seiner Benennung der Schwachstelle , dem Mittelfeld, wo auch leider jetzt noch das zu Recht gerühmte “Abwehrbollwerk” dazugekommen ist. In den Medien wird heute berichtet, das anlässlich einer Videolehrstunde (Bochumspiel) der Trainer eine deutliche Standpauke gehalten habe und keine Widerrede gekommen sei von den Spielern. Ich hoffe aber inständig, dass dem nicht so war, wie es evtl verkürzt in der Presse dargestellt wurde, denn das wäre eine fatal antiquierte Herangehensweise an die Probleme des Teams. Die Spieler müssen sich ohne Angst äußern können, kritisch und selbstkritisch sein, selbst überlegen, wo die Ursachen sind und wie man sie abstellen oder an einer Verbesserung arbeiten sollte
    und nicht duckmäuserisch in sich kehren, denn da kommt zu wenig bei heraus. Der Trainer sollte das GEspräch leiten, Fragen aufwerfen, Konsequenzen ziehen – also letztlich entscheiden. Jeder einzelne Spieler muss erfahren können, woran er zu arbeiten hat, auf was er achten muss, verbessern muss. Im Training sollte auch individuell deshalb gearbeitet werden können. Warum hat Köln einen Technik-Trainer? Ob das in Frankfurt gemacht wird??? In einem SPIEGEL-Interview sagte J.Löw kürzlich, dass er an der Spieleröffnung sehe, auf welchem Niveau eine Mannschaft spiele (Überwiegt “Langholz” oder Kurzpass?). Da soll er sich besser nicht die letzten Eintrachtspiele anschauen.

  18. Es ist mal wieder, wie´s früher schon immer war: Zwei Spiele auf die Kappe bekommen und der Weihnachtsmann in Sicht, schon wird wieder über Neueinkäufe spekuliert (die Adventszeit steckt halt an, gelle).
    Warum, herrnichnochmal, hat FF das recht, mit einer ordentlichen Standpauke die Herren auf dem Platz mal dran zu erinnern, dass sie für´s Spielen b e z a h l t werden ? Mir ist´s vollkommen wurscht, ob wir im UEFA-Cup und/oder im DFB-Pokal noch mitmischen dürfen. Wichtig ist, dass solche Spiele wie gegen Bielefeld (letztes Jahr: klares 3:0 zu Hause, dieses Jahr: nur andersrum)nicht zur Seuche werden. Also muss auch mal Tacheles geredet werden dürfen. Muss jeder in seinem Job wohl ebenfalls aushalten.

  19. Meine Fresse, Ihr seid ja noch grössere Experten als die so Genannten… Wisst ihr eigentlich selber, was ihr da labert? “Ich spiele lieber im Abstiegskampf, als auf Platz 10 zu stehn!” Was bist du denn für einer, du hast es wohl auch lieber, du bist ja ein “richtiger Fan”, Hennes!
    Solche Phasen gibt es halt in einer Saison und die Spieler haben momentan schwere Beine, da muss man sich jetzt bis zur Winterpause durchschleppen. Aber ich bin mir sicher, dass wir am Ende der Hinrunde 21 Punkte aufm Konto haben und dann kommen Chris und Jones wieder, da wird dann endlich der Huggel abgelöst…
    Dass wir im Pokalfinale waren und jetzt im UEFA-Cup sind (noch), hat wohl einigen die Sicht vernebelt und sie Realitätsfremd gemacht. Im zweiten Jahr muss man auch noch kleinere Brötchen backen, wir sind ja nich in der zweiten Liga, heissen Köln und holen uns mal den Daum für 10 Mio in vier Jahren und haben den Pleiten-Meier als Manager…
    Also das ist kein Angriff auf euch, sondern nur Kritik…

  20. Natürlich müssen wir dieses Jahr und auch noch die Jahre danach kleinere Brötchen backen. Ist ja schliesslich eine ganz normale Entwicklung.
    Was ich aber sehr bedenklich bei dem momentanen Kader finde, dass zu viele Spieler technisch limitiert sind, um einen ordentlichen Spielaufbau hinzubekommen. Wenn dann noch im Mittelfeld mangelnde Laufbereitschaft bzw. das “Verstecken” hinter dem Gegenspieler dazukommt (wie gg. Gladbach und Bielefeld), dann bleibt logischerweise auch gar nichts übrig, als die Bälle blind nach vorne zu bolzen.
    Damit hätten wir schon zwei Ansatzpunkte, um das Spiel zu verbessern.
    Technische Unzulänglichkeiten und mangelnde Grundschnelligkeit (vor allem auch geistig) sind meiner Meinung nach nicht so schnell zu korrigieren, wenn überhaupt.
    Laufbereitschaft, Aggressivität und Selbstbewusstsein muss der Trainer `rauskitzeln.
    Ich bin gespannt, wie es weitergeht…

  21. Bin ganz deiner Meinung, Holger, was die Behebung technischer Unzulänglichkeiten und mangelnder Grundschnelliogkeit betrifft.

    Bei noch so gezieltem Training machst du aus Huggel keine Rakete. Selbst bei einem Ochs mit seinen 20 Lenzen nützen drei Wochen Ball stoppen und Techniktraining bzw. aus dem Lauf Flanken schlagen üben wohl wenig. Da tut sich nicht mehr viel.

    Aber Ochs gibt zumindest Gas, besitzt den notwendigen EinsatzWILLEN, er kämpft und läuft bis zum Umfallen. Diesen Eindruck habe ich eben bei vielen anderen nicht. Und das ist nicht nur Sache des Trainers, dies rauszukitzeln.

    Die Spieler haben – angesichts der Kohle, die sie verdienen – verdammt noch mal die Pflicht, sich mental 90 min zu konzentrieren zu kämpfen, wenn’s mal nicht so läuft. Dann nimmt man als Fan auch malhin und verzeiht ihnen ne Niederlage . Und genau das war eben in der Phase in Bochum, als das Spiel kippte, nicht der Fall.

    Selbstkritische Äußerungen und Diskussionen bei der Spielanalyse und Spielersitzung sind da glattweg fürn Arsch, ekrott. Das Gelaber bringt nichts. Die müssen sich gefälligst an die eigene Nase fassen, aus ihren Fehlern lernen es besser machen, eine reaktion zeigen, möglichst am Samstag.

    Ich glaube wir als Fans haben da ein feines Gespür, ob ein Spieler nicht will und sich bemüht oder einfach nicht besser kann. Auch FF müsste das eigentlich merken und reagieren, Vertrauen in einzelne Spieler hin oder her. Wer Scheiße spielt, fliegt raus und der “Ersatzspieler” kriegt ne Chance.

  22. “Ceterum censeo Carthaginem esse delendam!”

    Gebetsmühlenartig auch meine Wiederholungen: Das Bedenkliche an der momentanen Situation ist nicht die Spielweise, nicht der Tabellenplatz, nicht eine Niederlage in Bochum, sondern, nicht neu, aber immer wieder

    Ich sehe seit Ende letzten Jahres keine Entwicklung in der Mannschaft.

    Seit Ende 2005. Da gab’s noch keine Dreifachbelastung, keine “6er Diskussion”, keinen Thurk, keinen Fink etc.

    Deshalb bin ich der Meinung, dass Verstärkung her muß.

  23. “Carthaginem” = Friedhelminem, Stefan???

  24. @ Fredi Streng= Richtiger Beitra. Danke

  25. ich sag einfach ma JA (ihr lateinklugscheisser).