Eintracht Frankfurt Alles oder Nichts

[inspic=191,left,fullscreen,thumb]Friedhelm Funkel spielt vor der Auswärtsbegegnung bei Arminia Bielefeld am Samstag russisch Roulette. Albert Streit und Michael Thurk wurden am Donnerstag aus dem Kader verbannt. Mit dem Griechen Sotirios Kyrgiakos steht ein weiterer Spieler wegen einer Erkrankung nicht zur Verfügung. Mit der Verbannung der zwei Offensivkräfte zog der Frankfurter Trainer die Konsequenz aus der in der Rückrunde schwachen Leistung besonders des Ex-Kölners Streit. Auch Michel Thurk wusste maximal kämpferisch zu überzeugen. Er kam schon im Spiel gegen Cottbus nicht zum Einsatz, saß dort aber immerhin auf der Bank.

Nun also hat der Frankfurter Übungsleiter seine angekündigte “Überraschung” offensichtlich wahr gemacht. Gleichzeitig setzt er ein Zeichen. Nur wenn am Samstag die Begegnung gewonnen wird, hat Funkel richtig gehandelt. Schon bei einem Unentschieden wird er sich die Frage stellen lassen müssen, ob es korrekt sein kann, den Top-Vorbereiter der SGE in einem entscheidenden Spiel nicht mal mehr im Aufgebot zu haben.

Was also spricht gegen die Nominierung von Albert Streit? Bei genauerer Betrachtung vieles. Der ehemalige Beinahe-Nationalmannschaftskandidat spielt keine gute Rückrunde, gilt nicht gerade als Kämpfer, scheint in der Mannschaft zunehmend isoliert und findet für seine Standards, nicht zuletzt durch das Fehlen von Kyrgiakos, auch keinen Verwerter mehr. Schon im Spiel beim Pokalgegner Nürnberg wurde er nach katastrophaler Zweikampfbilanz ausgewechselt, gegen die Bayern war er wegen einer Sperre nicht im Kader und im verlorenen Heimspiel gegen Cottbus fiel Streit mehr durch meckern und abwinken als durch inspirierte Aktionen auf. Zudem klappt auch das Wechsel- und Zusammenspiel mit seinem Partner auf der rechten Seite, Patrick Ochs, überhaupt nicht. Ochs und Streit stehen sich oft im Weg und spielen selten wirklich miteinander. Das es am gestrigen Donnerstag wohl auch im Training zwischen den beiden gekracht haben soll, spricht Bände und ist bezeichnend.

Trotzdem kann man Funkels Maßnahme durchaus auch als puren Aktionismus werten. Der zuletzt stark angefressen wirkende Trainer von Eintracht Frankfurt greift nunmehr nach dem letzten Strohhalm um ein Zeichen zu setzen. Geht die Aktion in die Hose, war’s das wohl für den Mann, der mit der Eintracht den Aufstieg geschafft hat. Die Kritiker im Verein und in der Öffentlichkeit werden dann kaum noch zu beruhigen sein. Einen Trumpf in Gestalt eines Spielers, den er bringen kann und dem man zutraut im Abstiegskampf zu helfen, hat Funkel nicht im Ärmel. Also versucht er, wie zuletzt sein Kollege Doll in Dortmund durch die Verbannung von Kringe und Ricken, die eigene Position zu untermauern. Alles oder nichts in Bielefeld am Samstag.

Mit welcher Aufstellung aus dem Restkader ist zu rechnen? Denkbar wäre ein Einsatz von Marko Rehmer auf der Position des rechten Verteidigers, ein Vorrücken von Patrick Ochs ins Mittelfeld auf die Streit-Position, eher defensiv ausgelegt. Der Verletzte Preuß wird wohl durch Chris ersetzt, der kranke Kyrgiakos ganz sicher durch Russ. Von einer Nominierung von Amanatidis darf man ausgehen. Wichtiger als Namen ist jedoch, ob das von Funkel ausgesendete Signal die Mannschaft, wenn es denn überhaupt noch eine Mannschaft ist, erreicht. Ohne Einsatz, ohne Teamgeist, ohne Willen und bedingungslosen Kampf geht nichts.

Irgendwie riechen diese Tage im April 2007 nicht nur nach Sommer, sondern auch nach Abschied. Abschied von Albert Streit aus der Mannschaft und dem Verein, Abschied von Friedhelm Funkel von der Eintracht, Abschied der Eintracht aus der Bundesliga. Ein Abschied, der größere Folgen haben dürfte als all die anderen zuvor.

Schlagworte: ,

116 Kommentare
KOMMENTIEREN »

  1. oh ja, Abschied. Das war auch irgendwie das Wort, dass mir schon nach dem ersten Absatz einfiel.

  2. Richtig erkannt ist, daß der Zusammenhalt der Mannschaft als wichtiger Faktor über Sieg oder Niederlage entscheidet. Leider kommt diese Maßnahme m.E. zu spät, da die Mannschaft jetzt sowieso schon verunsichert ist. Ich befürchte eher negative Auswirkungen.

  3. @Stefan: Jenseits des Rechenschiebers: bleibt nur noch die Variante russisches Roulette – ist auch eine logische Konsequenz von FF’s Selbstverwirklichungsstrategie, mit unserer »jungen noch entwicklungsfähigen Mannschaft« auch das von HB – ja, versteckt er sich denn? Fährt morgen überhaupt mit auf die Alm? Weisst Due genaueres? – gesteckte Saisonziel als (Vor)-Letzter zu erreichen und da bleibt immer einer auf der Strecke – in der Solararena heisst es dann morgen & hoffentlich endlich in der Tat Abschied zu nehmen – alles andere wäre nur wirklich eine positive FF’sche Überraschaung!

  4. Eintracht ohne Streit und Kyrgiakos auswärts. Ob das mal gutgeht?

  5. @Funkelstern:
    Ich weiß natürlich nichts genaueres. Funkels und HBs Verhältnis zueinander wird sehr schön in diesem Artikel von Ingo Durstewitz beschrieben.

  6. Dein Thread potenziert zwar meine Eintracht-Depression, aber deine Analyse trifft auf den Punkt, Stefan!! Schade nur, dass wir wahrscheinlich erst in Bielefeld verlieren und dann aus dem Pokal rausfliegen werden, bevor sich auch endlich HB dazu durchringen kann, den längst überfälligen Schnitt zu machen. Hoffentlich ist es dann nicht zu spät…

  7. Wobei ich persönlich, wenn’s denn ein Wunschkonzert wäre, das Halbfinale gerne mit 0:8 gegen einen schmutzigen 1:0 Erfolg in Bielefeld eintauschen würde. Zu spät? Meiner Meinung nach ist der Zug “Traineraustausch, um noch was zu retten” abgefahren. Geschichte wiederholt sich.

  8. Ja, das befürchte ich auch, aber die Hoffnung…

  9. … stirbt dieses Jahr schon vor der letzten Begegnung. Wir sollten uns nichts vormachen. Mindestens neun benötigte Punkte gegen Gegner, gegen die wir – unter besseren Voraussetzungen – in der Vorrunde gerade mal vier geholt haben. Hoffnung worauf?

  10. Gefährliches Spiel, keine Frage, aber FF will wohl die Erfolgstaktik von Cottbus kopieren: 11 Kicker, die bestenfalls Durchschnitt sind aber auf den Trainer hören. Am wichtigsten wird sein, Eigentore zu verhindern.

    Zur Aufstellung: Tor und Abwehr ist klar (vorerst ohne Rehmer), dann die Frage 1 oder 2 6er, und ein oder 2 Stürmer. Fink, Meier, Ama sind klar, dazu kommt sicher Köhler auf links, bleiben Chris und Taka als 442, oder Huggel / Chris und Heller als 4231.

  11. moin jungs.
    diese ewige zitterei um den klassenerhalt geht mir gehörig auf die nüsse. jedes jahr diese unglaubliche nervenbelastung, das kann nicht gesund sein. wenn ich böse wäre, würde ich behaupten, dass ff dieses szenario bewusst herbeigeführt hat um sich anschliessend
    a: extrem feiern zulassen, wenn die klasse gehalten wird
    oder
    b: wieder zweitligatrainer werden will, weil er sowieso für die erste buli nicht ausreichend taugt.
    wir fahren morgen nach bi und ich weiss nicht auf was ich mich, neben dem geilen wetter und der gratis schoppen im bus, überhaupt freuen soll.
    es wäre doch so schön gewesen: den sicheren dreier in gladbach und ein heimsieg gegen cottbus. wie entspannt wäre man jetzt zu diesem auswärtsspiel gefahren.
    aber: hätte, wäre, wenn.
    wenn die oma eier hätte, wäre sie der opa.
    müssen uns nun mal damit abfinden, dass wir bis zuletzt wiedermal nur hoffen können.
    hoffentlich bis zum letzten spieltag.
    grüsse

  12. heidewitzka, da rumpelts ja. auflösungserscheinungen….das immer gleiche ff-rezept (siehe copado, reinhardt…): spieler, die sich gegen sein verordnetes duckmäuserverhalten wehren (leider – aber auch das ist ein mittel, wenn auch nicht das richtige – durch leistungsverweigerung), werden aussortiert. meine vorhersage: die maßnahme verpufft, wie ein furz von mir im lauen sommerwind.

  13. Lieber 0-8 in Bielefeld- HB wird Übergangstrainer zusammen mit Holz und Charly- schmutziges 1-0 in Nürnberg- dann Sieg gegen VfL Gekas, Sieg in Dortmund,
    Sieg gegen Aachen= 40 Punkte.

  14. Wenn er Ali daheim lässt, dann gibts ja hoffentlich mal bissi Offensive. Und dafür darf Taugenichts Meier von Anfang an ran. Pulverfaß SGE.

  15. @Stefan (9): Hoffnung auf das typische Eintracht-Wunder natürlich. Was anderes bleibt uns doch eh nicht übrig…

  16. Ich weiß, Holger. Aber auch das “typische Eintracht-Wunder” ist in der Vergangenheit schon ein paar mal ausgeblieben. Ablegen unter “Mythos”, gleich neben “junge deutsche Spieler, wenn möglich aus der Region”.

    Sorry – ich sehe im Moment keinen noch so klitzekleinen Hoffnungsschimmer.

    “Die haun wir wech” ist Vergangenheit. Jetzt haun wir uns selbst.

  17. Jörg (Harmony Suporters)

    Naja wenigstens macht er was. Das mit Streit….naja aber das er Thurk mal zuhause läßt war eh schon fällig.

  18. Stefan
    Das ist der zentrale Satz deiner brillianten Analyse: “Wichtiger als Namen ist jedoch, ob das von Funkel ausgesendete Signal die Mannschaft, wenn es denn überhaupt noch eine Mannschaft ist, erreicht. Ohne Einsatz, ohne Teamgeist, ohne Willen und bedingungslosen Kampf geht nichts.”

    Dass er die beiden “Stinkstiefel” Thurk und Streit daheim lässt, ist das richtige Zeichen an die Mannschaft

    Hoffentlich kommen diese Maßnahmen / Zeichen nicht zu spät. Man könnte es auch als blinden Aktionismus abtun, der wenn er denn verpufft wie franzens Furz seine letzte Aktion gewesen sein mag, da geb ich dir recht.

    Zwei Endspiele innerhalb von vier Tagen sechs Spieltage vor Schluss.

  19. Dieser Bericht ist wirklich niederschmetternd und nicht besonders förderlich für unseren, noch in kleinen Dosen vorhandenen, Eintracht-Optimismus.

    Ich sehe das Problem bei der ständigen Rotation der Spielerpositionen und ganz entscheidend ist auch die Umstellung der Mannschaftsaufstellung vom erfolgreichen 4-4-2 auf ein 4-3-1-1 oder ähnliche Kombinationen mit nur 1 Stürmer im Heimspiel gegen Bielefeld. Was dort passiert ist wissen wir ja alle. Spätestens 1 Spiel später hätte man, in Person von Friedhelm Funkel, der allein über die Aufstellung entscheidet, reagieren MÜSSEN. Diese Änderung erst gegen Hannover vorzunehmen, war so denke ich viel zu spät. Warum Herr Funkel zum Cottbus-Spiel wieder zur alten erfolglosen 1-Spitzen-Strategie zurück fällt bleibt ein Rätsel.

    Hoffentlich besiegelt die Suspendierung von Streit & Thurk nicht den Niedergang in die 2. deutsche Spielklasse. Meine Sorgenfalten werden zum Ende der Saison hin nicht gerade kleiner. Ich hoffe das entweder die Verantwortlichen im Vorstand oder die sportlich Verantwortlichen (sprich Trainer etc.) endlich besonnen und nicht überhastet, wie leider jetzt geschehen, reagieren und die Mannschaft und die im Fussball nicht zu vernachlässigende Psyche und Motivation zu stabilisieren. In dieser prekären Lage setzt man mit Suspendierungen denke ich die falschen Zeichen und trägt nur weitere Verunsicherung in die Mannschaft herein.

    In diesen Tagen fällt es schwer den Optimismus nach der Hinrunde beizubehalten.

    Uns allen treuen Eintracht-Fans wünsche ich starke Nerven zum Saison-Finale, die werden wir mit Sicherheit brauchen.

  20. Jörg (Harmony Suporters)

    Thurk rauszuwerfen kommt ein paar Wochen zu spät aber als Zeichen ist das richtig.
    Jetzt mit Taka und Ama und ner Portion Glück…….

  21. Persönliche Animositäten zw. Ali und FF werden’s nicht gewesen sein, dann wär’ Ama auch weg. FF’s Entscheidung ist absolut nachvollziehbar und zum jetzigen Zeitpunkt vergleichsweise risikolos. Ali spielte schlecht, kämpfte gar nicht, in Bielefeld fehlt sein (einziger) Abnehmer Sotos. So sind beide in Nürnberg wieder dabei und wollen es allen zeigen. Und genau diese Stimmung brauchen wir. So ist nämlich Ama zur Zeit drauf. Bin gespannt auf Ama morgen. Wann hat er eigentlich zuletzt getroffen? Oktober?

  22. Ich hab aber die Monster-Befürchtung, dass die Aussortierten lediglich ersetzt werden ohne dass die ober sture FF-Taktik gebrochen wird. Wenns am Samstag wieder nur ein 1 Mann Sturm gibt (Ama steht vielleicht als Stürmer aufm Papier, aber…) dann ist alles Schall und Rauch und hoffentlich wird dann einer arbeitslos.

  23. Mich hats auch eher gewundert, dass der Thurk immer wieder aufgestellt wurde – da wollte Funkel in der Vergangenheit wohl bemänteln, ne Charaktergurke gekauft zu haben. Und dass Streit jetzt wirklich alleine Fußball spielen darf, finde ich nicht tragisch. An sich sind mir, was ich ungern zugebe, die Maßnahmen von Funkel symphatisch. Aber zu spät und – mit Sicherheit – ohne dahinter stehendes Konzept. Der Patient liegt bereits auf der Bahre und jetzt gibts ne Notbeatmung. Ich hoffe nur, dass das die letzte Maßnahme des Berufsjugendlichen FF gewesen ist. Diesen Wunsch tausche ich bestenfalls gegen 3 Punkte am WE ein.

  24. Und ganz nebenbei: trifft FF nicht zumindest einen Teilschuld für Alis Formschwäche? Ich meine ja! Da ist der Psychologe gefragt, der FF genausowenig ist wie Dr. Seeger ein fähiger Sportarzt.

  25. Trifft den Trainer nicht generell eine (Teil)schuld an der spielerischen wie auch menschlichen Entwicklung aller seiner Schäfchen? Man nenne mir auch nur einen Eintrachtler, der sich in den letzten zwei Jahren positiv entwickelt hat. Vielleicht Russ. Ganz vielleicht.

  26. Albert nicht im Kader, ist nicht so schlimm.
    Soto fehlt ja,wer sonst soll die Flanken verwerten.
    Der soll im Wald schön üben, da klappst dann wieder
    zu Hause gegen Bo. Auf der Alm ist es egal wer spielt,
    da kannst du mit Spielerei nichts gewinnen. Es
    geht nur über den Kampf. Es muss halt wie immer unser
    Taka treffen. Auch Vasi und Co sollten nach 85 Minuten
    nicht denken, dass Spiel ist vorbei, sondern weiter
    kämpfen. Denn Schluss ist, wenn der Schiri pfeift.
    Also Adler kämpfen!!!!!!!!!

  27. Generell wird hier ziehmlich schwarz gemalt. Warum sollte uns nicht ein gekrebse gelingen wie gegen die Bayern? Thurk hat da auch nicht wirklich was gerissen und kann problemlos ersetzt werden und Streit wurde hervorragend von Köhler ersetzt. Einziger Wermutstropfen: Kyrigiakos!

    Und wieso sollten nicht auch wir wieder den ein oder anderen Glückstreffer landen? So wie letztes Jahr als Du-Ri den Hammer gegen Dortmund rausgeholt hat? Wieso sehen alle Bochum, Aachen und Berlin so stark??

    Ich sehe 41 Punkte am Ende der Saison und den Finaleinzug gegen leider sehr starke Schwaben…

  28. @ pivu & stefan
    Den Trainer tritt selbstverständlich die Schuld. Und den Aspekt der Weiterentwicklung in dieser Hnisicht anzuführen finde ich erhellend. Stimmt! Die meisten Spieler sind stehen geblieben oder haben sich zurück entwickelt. Funkel entwickelt sich selbst ja auch stetig zurück mit seinen spätpubertären Trotzgesten. Der Mann ist eben kein Finke – und den fände ich super für uns – ob in Liga 1 oder 2.

  29. Na dann wird er demnächst mit Schnuller im Mund auf der Bank sitzen ;-) .

  30. Warum Bödefeld, Borkum und H BSE so stark sind? Weil der SGE-Übungsleiter seine Jungs durch sein Pessie-Gesabbel kontinuierlich schwächer gemacht hat.

  31. Jörg (Harmony Suporters)

    Also immer wenn man keinen Pfifferling auf die Eintracht setzt dann gewinnen sie.
    Regel seit Jahrzehnten……….

  32. @ Stefan

    Man kann nur hoffen, dass die Spieler nicht so denken wie Du und sich am Samstag gegen Bielefeld Ihrem Schicksal ergeben. Man sollte nicht den Kopf in den Sand stecken, wenn noch nichts verloren ist, oder?

  33. Mythos, Jörg. Ich setze einen weiteren dagegen: “Immer wenn wir gegen die Bayern gewinnen steigen wir ab”.

  34. Sehr schöner Text, Stefan!

  35. mir gefällt jörgs mythos besser… aber vielleicht könnt ihr euch auf eine kombination verständigen:

    immer wenn wir gegen die bayern gewinnen und danach keiner einen pfifferling mehr auf uns gibt, gewinnen wir

    damit können wir doch alle leben oder nicht?
    wenns am sanstag nix wird, dann können wir immer noch den sand in den kopf stecken :-)

    *****************
    onkel moe ist dem blinden optimismus verfallen.
    der real existierende abstiegskampf ist auch ohne depris schon hart genug!
    *****************

  36. jay-jay: Ich ergebe mich nicht. Ich versuche ziemlich nüchtern Bilanz zu ziehen. Es gibt einen Tabellenplatz. Es gibt eine Tendenz. Es gibt Prognosen. Es gibt Spiele aus der Vorrunde. Es gibt Erfahrungen.

    Was, ganz nüchtern, sollte mich optimistisch stimmen? Bin für alle Vorschläge zu haben!

  37. uiuiui stefan, dann wären wir ja in den siebzigern DIE fahrstuhlmannschaft gewesen.
    leider gibts am samstag kein 0:8, obwohl mir das szenario von frankco(13) gut gefällt. nö, denn wir haun die wech, weil 2mal gegen ostwestfalien zu verlieren geht mal gar nicht. es ändert sich dann zwar an der gesamtsituation (außer dem punktestand) nix aber wichtig ist der nichtabstieg und zwar möglichst zügig.
    bin mit dir onkel moe, denn nur die optimisten geniessen wenigstens noch die tage bis zum untergang, wo doch das wetter so schön ist ;-)

  38. @onkel moe: So ist`s recht, wenigstens etwas Balsam auf die geschundene Eintracht-Seele… ;-))))

  39. Ab zwölf Uhr mach ich Tschaka-Übungen und ab 13:00 stellt sich bei mir hoffentlich wieder die “Hau mer wech”-Stimmung ein. Moie gibts Wohnzimmer-viewing mit Woscht unn Kaltschale uffm Balkan.

    OSTWESTFALEN, OSTWESTFALEN, ID….

  40. @ Stefan

    Erstens haben wir noch drei Heimspiele(9 Punkte)…Zweitens haben wir eine bessere Mannschaft als die Jahre zu vor, als wir abgestiegen sind…Und drittens gibt es jetzt Blog-G, der die Spieler zusätzlich Motiviert:)! Sind das genug Positive Aspekte?

  41. “Erstens haben wir noch drei Heimspiele(9 Punkte)…”
    Ich bat um nüchterne Analysen ;)

  42. genauso (38 / 39) ist es.

    wer soll denn bittschön noch an die sge glauben ,wenn nicht w i r?
    warum sollten ausgerechnet die sge-fans an den untergang glauben?
    wir oft standen uns die exkremente denn schon bis zum hals und wir haben trotzdem nicht geschluckt?
    wie oft geschah am letzten spieltag noch das wunder und wir sind nicht abgestiegen?

    dieses jahr wird das wunder schon vorher passieren. dieses jahr werden wir den dfb-pott nach hause holen.
    dieses jahr werden wir noch zwei spiele mit einer differenz von 3 toren gewinnen.

    ein schuft wer nicht dran glaubt!

    disclaimer, bis mir wer was anderes beweist:

    *****************
    onkel moe ist dem blinden optimismus verfallen.
    der real existierende abstiegskampf ist auch ohne depris schon hart genug!
    *****************

  43. hoppla… eigentlich sollte nur das “w i r” fett sein… aber so isses noch lauter ^^

    sorry

  44. Tschaka-Übung Part I:
    Bärlin, Bärlin isch fahre nach Bärlin(ob mit oder ohne).
    Es wirkt,eieiei…

  45. Ok. Ich bin raus. Mein Prozac ist aus.

  46. Mein’s auch, vielleicht hilft doch ein Anruf bei Dr. Fuentes, Stichwort: “Der Adler ist gelandet.” Dann gibt es bestimmt Nachschub for free…

  47. Habe eben mir mal schnell ein paar Infos zusammen gelesen über die Eintracht. Das sieht ja garnicht gut aus.
    Im Aufsichtsrat wird größtenteil ein neuer Trainer gefordert, der widerum verbannt zwei Spieler. Unweigerlich muß ich plötzlich an Heynckes denken. HB
    springt dem Trainer zur Seite in der Pressekonferenz. Manmanman….. fast wie in guten alten Zeiten*vorsicht Ironie*

    Was bin ich froh, daß ich morgen Nachmittag keine Zeit habe, mir das Spiel
    anzusehen. Das Ergebnis reicht mir.

  48. @katten-andy(40): was machstn aufm balkan? sichtest wohl schon neue spieler für den angriff auf die schämbienslieg?
    gestern burghausen, heute bochum, morgen barcelona?
    zuviel des tschaka!
    @stefan: nebenwirkungen von prozac: angst und panikattacken. setz das zeuch ab und geh mal am main spazieren, das hilft immer! :-)

  49. Das beste Anti-Depressiva ist immer noch ein Eintracht-Sieg!

  50. @Stefan: Was ist denn bitte dein Prozac? Oder bist du auch schon von onkelchen moes “nüchterner” Durchhalte-Parolistik geblendet? ;-||

  51. fredi, frage: wieso sind thurk und streit stinkstiefel?
    dkdone: wieso ist thurk eine charaktergurke?

    ich kann vor allem bei streit sein verhalten sehr gut nachfühlen. und thurk hatte sich seine saison sicher auch anders vorgestellt. er sit fußballerisch limitiert, aber deshalb gleich seinen charakter in frage zu stellen. ich stell viel mehr den charakter der spieler in frage, die wort- und taten los bei dem mist zugucken den ihr übungsleiter verzapft und immer brav abnicken.

    im übrigen, zu ama: habe am mittwoch, wie schon berichtet, beim training zugeschaut. ama hat so trainiert, wie er die ganze zeit gespielt hat: in drei leute reingelaufen, ball verloren, keine bindung zum spiel. warum geschrieben wird, er würde super trainieren…mir ein rätsel. oder die klassische funkelsche ente, wenn er mal wieder sand verstreut und keinen streß mit ama haben will (schätze, ama hat ein sehr gutes standing im team).

  52. noch was für schwarz-seher:
    “Der einzige Eintracht-Erfolg in Bielefeld stammt vom 23. Oktober 1971. Jürgen Grabowski und zweimal Bernd Nickel sorgten für eine frühe 3:0-Führung der Gäste, die durch Tore von Georg Damjanoff, Jürgen Jendrossek und Karl-Heinz Brücken ausgeglichen wurde. Die Entscheidung fiel zwanzig Minuten vor Schluss, als Nickel mit seinem dritten Tor des Tages zum 4:3 für die Eintracht traf.”

    schönes wochenende euch allen.
    werde mich schon mal betrinken.

  53. @ Stefan> Mach bitte keine Experimjente!!!>>Nimme bitte Ebbelwoi & Handkaes. “What You Should Know about Prozac: it now carries a black box warning that it may cause suicidal thoughts and activity in both children and adults. See Drug Warnings!!

  54. @karten 53
    ja, damals waren wir auch von Abstieg bedroht, oder?
    Also Hoffnung!!
    Zu Thurki, ist bestimmt keine Charaktergurke, im Gegenteil. Steht sich aber die ganze Zeit schon selbst im Weg. Der will wahrscheinlich einfach zu viel und’s allen zeigen, aber erreicht das Gegenteil. Tut mir ein bisschen leid um ihn. Im Gegensatz zu Streit, der sich anscheinend für was Besseres als den Rest des Teams hält und eine entsprechende Eintstellung an den Tag legt. Seit dem jemand was von der N11 ins Ohr gesungen hat, kickt der Sch…
    Die Funkelmaßnahme daher voll ok, längst überfällig.
    Viel mehr schmerzt der Ausfall von Soto, der ist immer für’n Tor gut. Leider manchmal auch für’n Gegentor…

  55. @ Karsten (53)

    …aber bitte nicht Betrinken und Prozac nehmen, Karsten! Was dann geschieht, lässt sich bei Bret Easton Ellis nachlesen, z.B. in “Less than Zero”, einem möglichen Schlüssel-Roman für den gebeutelten Eintracht-Fan. Erstaunlich bei mir jedesmal: Wenn es dann wieder 15 Uhr ist, Samstagnachmittag, wird meine Endophinproduktion automatisch angeregt, bin dann auf einmal voller Hoffnung, revidiere plötzlich meine düsteren Tipps… Das hält aber meistens nur bis 16.15 Uhr…Aber letztlich hat Schaumerma absolut Recht:

    “Das beste Anti-Depressiva ist immer noch ein Eintracht-Sieg!”

    (Allerdings: Da es nicht allzuviel Eintracht-Siege gibt, muss zwischendurch Prozac aushelfen ;-)

  56. E gudes Schöppsche hilft auch manchmal…

  57. Vielleicht sollten die Spieler sich auch mal soviel Gedanken machen wie wir!So eine Stimmung wie zurzeit habe ich selten in den letzten Jahren im Stadion gesehen.
    Also liebe Spieler, wenn Ihr das weiter genießen wollt, dann kämpft auch. Einer für Alle, Alle für Einen!

    Sonst haben auch wir mal die Schnauzte voll!

    EINTRACHT EINTRACHT EINTRACHT

  58. franz
    Ein Versuch der Erklärung in Sachen Stinkstiefel. Eventuell ist der Begriff bei dir emotional sehr negativ besetzt und geht in Richtung Charakterschwein; für mich ist ein Stinkstiefel jemand, der die Stimmung und den Teamgeist einer Gemeinschaft durch ständige Eskapaden, Kritik und Egozentrik gefährdet, stört oder zumindest negativ beeinflusst.

    Zunächst einmal hat FF die beiden aus dem Kader gestrichen. Über die Gründe lässt sich reichlich spekulieren. Ich denke schon, dass da im Training / in Gesprächen etwas vorgefallen sein muss. An der vom Trainer geäußerten Formschwäche kann’s wohl kaum liegen. Da hätten beide schon länger pausieren müssen.

    Das bedeutet, vielleicht setzt sich krisenbedingt ein gewisser “Selbstreinigungsprozess” in Gang, d.h. Spieler, die den Teamgeist gefährden, werden ausgesondert. Das klingt jetzt natürlich alles sehr positiv. Man kann es auch als “Zeichen setzen” oder “Auflösungserscheinung” interpretieren.

    Ich habe seit längeren von außen / aus der Distanz, dass sowohl Thurk als auch v.a. Streit zu egoistisch auf dem Platz sind, für die Galerie / Tribüne spielen und keine team player sind.

    Thurk kaschiert das mehr oder weniger geschickt, indem er kämpft, rackert und manchen Bällen und Gegnern sinnfrei hinterher läuft, um sich dann fallen zu lassen.

    Streit quittiert unnötige, selbst verschuldete Ballverluste (von denen einige zu Gegentoren führten), bei denen er vorher mehrmals die Möglichkeit hatte, abzuspielen, mit Reklamieren und Abwinken.

    In der derzeitigen Form sind beide kein Verlust für die Mannschaft. Ein Streit in Form ist aufgrund seiner technischen / spielerischen Fähigkeiten für fast jede Mannschaft ein Gewinn

    In allen restlichen Spielen, auch in Bielefeld wird es v.a. darauf ankommen Gras zu fressen. Und da sind bei Thurk und Streit schon gewisse Zweifel angebracht, ob die willens sind, dies zu tun.

    Nur kämpfen wird aber wohl auch nicht reichen zum Klassenerhalt. Und mit der Suspendierung von Thurk und Streit beraubt man sich natürlich selbst einiger Alternativen in der Offensive.

  59. Bei Nebenwirkungen kann das hier (oben) auch helfen.

  60. @61: Zeig mal dein Aua! Wir wollen mitleiden!

  61. Dann musste bei katten-andy aufn Namen klicken. Gott sei dank hatter ja’n Helmut auf. Dann schon lieber e gudes Schöppsche s.o.

  62. @michael @franz ferdinand
    Zugegeben ist Charaktergurke ist für Thurk ein starkes Wort. Was ich damit meine ist folgendes: Ein Spieler, der mit kindisch-egoistischem Gemüt bereits zweimal seine Manschaft (in diesem Fall M1) düpiert hat ist mir schon suspekt. Zum Unglück hat Thurk das im weiteren bestätigt. Er rennt zwar zeitweise auf dem Platz rum wie ein Wilder, hat aber selbst als mittlerweile 30jähriger null Blick auf irgend etwas anderes als sich selbst (Streit lässt grüßen): Hey Leute, ich bin der Mischi, war ich gut??? Da lobe ich mir Jungs wie Ochs. Und Thürkchen bleibt wohl immer ein Gürkchen.

  63. Jou, seinen Abgang in Meenz fand ich auch alles andere als gelungen. Schätze aber, dass das genau auch der Punkt ist. Der ist mit soviel Getöse hier nach Frankfurt gewechselt, dass er einfach einschlagen MUSSTE. Die Erwartungen waren entsprechend. Glaube, dass er daran einfach immer wieder und immer mehr scheitert. Halte ihn aber im Gegensatz zu Streit für ne ehrliche Haut. Ist natürlich sehr subjektiv, geb ich zu. Aber Streits Verhalten aufm und teilweise neben dem Platz finde ich einfach indiskutabel und hat ne Sch…-Wirkung auf den Rest der Mannschaft.

  64. sgeforeverone ulrich

    Die SGE hat mit die wenigsten Siege 6 ;fast die meisten Gegentore (z.zt.an zweiter stelle…)fast die meisten Unentschieden 13,nur der HSV und Nürnberg Gleichstand 14;
    Ersatztorwart aus der 4/5 Liga, an 5.Stelle der Zuschauerzahlen über 47 000 im Schnitt,fehlt da noch was…

  65. Ist bei Thurk nicht auch das Problem, dass er eine Überidentifikation mit der Eintracht hat? (Ich glaube nicht, dass er das nur inszeniert) Ihn scheint der Verein, mit dem er so viel verbindet, aber fast zu erdrücken. Eigentlich sollte ja Überidentifikation kein Nachteil sein, aber es reicht eben nicht aus, allein Eintracht-Fan zu sein, um bei der Eintracht zu spielen. Du spielst ja deswegen auch nicht mit, Michael. ;-) Ich finde – ehrliche Haut hin oder her – seine Leistung eine Katastrophe. Für mich ist er die größte Enttäuschung der Saison, obwohl ich nie ein großer Fan von ihm war. Dass er jetzt auf die Tribüne muss, kommt für meine Begriffe etwas spät, vielleicht sogar: zu spät. Solche Zeichen hätte FF schon früher setzen können….

  66. Und, Entschuldigung, aber Streit gehört – Eskapden, Divatum, schlechte Leistungen hin oder her – in den Kader. Dann darf er eben nicht von Anfang an spielen… Aber auf einen Spieler zu verzichten, der Ideen hat, kreatives Potential abrufen kann, also virtuell Vermögen besitzt – im Gegesatz zu Thurk z.B. -, auf den kann man leider nicht verzichten. Immer noch gilt: Eine Aktion kann spieltentscheidend sein, obwohl man sonst vielleicht nichts von dem Kreativspieler sieht. Falsche Entscheidung von FF!

  67. Widerspreche dem ja gar nicht. Seine Leistung ist unterirdisch, vielleicht weil übermotiviert. Deswegen kein Stammplatz resp. Tribüne. Korrekte Maßnahme Punkt
    An Streit scheiden sich halt die Geister. Der Bub kann was, aber ohne Einstellung ist der meines Erachtens einfach Gift fürs Team, Standards hin oder her.
    Weswegen ich NICHT bei der Eintracht spiele, hat ganz andere Gründe (knapp zu alt – Bj. 61 -, Titan im Hüftgelenk und mein derzeitiger Arbeitgeber erteilt mir – noch – keine Freigabe ;-))
    @ulrich (66) – klar, deswegen steht die Eintracht da wo se steht, wobei das ein oder andere Unentschieden auch leicht ein Nuller hätte sein können. Das Torverhältnis macht mir auch ein bisschen Bauchschmerzen, könnte am Ende den Ausschlag geben. Bloß der Keeper aus der Oberlicha is nun wirklich Künstlerpech im Falle von Zimmermann und eine schwache Leistung von Med-Reha-Abteilung bzw. -Experten (sogenannten) im Falle von Pröll.

  68. Nunja, was immer auch passiert. Ich hab auch keine Lust mehr wirklich weiter zu leiden. Meine Dauerkarte werd ich nicht verlängern. Die Betontaktik von FF ist mit diesen Spielern eh nicht zu befolgen und das öde Gegurke in den Heimspielen kaum noch zu ertragen. Selbst wenn der Klassenerhalt mit hängen und würgen geschafft wird, muss für die nächste Saison offensiv etwas passieren und ein paar gestandene Profis müssen eingebaut werden.
    Ob FF für den nächsten Schritt der richtige Trainer ist, wage ich zu bezweifeln. Er hat zwar immer gute Erklärungen parat, warum es mal wieder nicht geklappt hat, aber schliesslich hat er doch auch genau die Spieler geholt………….. oder?

  69. Pfff, kaum spielt der Streit schlecht, ist er ein Ex-Kölner.

  70. Er spielt ja nicht schlecht, Stefan. Er spielt gar nicht. Er ist raus aus dem Erstligakader. Und somit ein Ex-Kölner.

  71. ex-kölner oder ex-könner ist worscht! wenn ihm das nicht mal zu denken gibt, ist er unreflektiert und lernresistent (befürcht) und als mannschaftssportler unbrauchbar (schad!)

  72. Stefan
    Hopp. Wir bauen uns gegenseitig auf:
    – Bielefeld ist die zweitschlechteste Heimmannschaft.
    – Laut kicker stimmt’s nach Middendorps Übernahme nicht mehr so ganz in der Mannschaft.
    – Wenn wir schon zu Hause verloren haben, holen wir mindestens einen Punkt.
    – Die Mannschaft will’s Thurk und Streit zeigen.
    – Ein Tor von Taka / und / oder Ama ist einfach mal wieder fällig.

    Mach du weiter.

  73. Ochs fällt wahrscheinlich wegen Knieproblemen aus. Rehmer wird wohl für ihn kommen. Du bist dran, Fredi.

  74. oh jeh Rehmer, noch so ein Kandidat für schöne Gegentore…….

  75. @ gujuhu
    Welchen Rumpelfußballer der Eintracht sollte man denn momentan nicht auf die Tribüne verbannen? Der komplette Kader bräuchte doch eine Auszeit, um mal nachzudenken. Geht aber nicht… Da soll’s der Frankfurter Streit jetzt allein jewesen sein, oder wie? Seltsam, seltsam. Natürlich zählt jetzt nur Kampf, aber ohne ein paar zündende Ideen läuft es eben auch nicht. Es wäre m.E. auch in Bielefeld darum gegangen, sich die Streit-Option zumindest offenzuhalten, ihn dann reinzunehmen, wenn’s lange 0-0 oder gar 0-1 oder 1-2 stehen sollte…

  76. Na und. Rehmer macht das schon auf rechts mit all seiner Routine. Der bringt ne unheimliche Ruhe und Abgeklärtheit in die Hintermannschaft.

    Der will sich doch würdevoll aus der BL verabschieden. Gegen den alten Böhme und Schuler. Was soll’s. Die guten Flanken hatte Ochs sowieso nicht drauf.

    Huggel hilft rechts mit aus und schießt sein erstes Tor in der Liga. Steht dann am Spielfeldrand und schaukelt sein Baby. Wirst sehen.

  77. Die Pässe von Meier kommen morgen wie heißes Messer durch Butter auf Taka, Ama, später Heller.

    Fink kennt die Bielefelder Truppe aus dem FF, der läuft jeden Angriff ab.

  78. …Bevor Huggel eins schiesst, hat er mit 3 blackouts für 2 Gegentore gesorgt…Das haben wir ja bereits in der Vorrunde hinlänglich gesehn….Ich hatte mich schon gefreut, wenigstens IHN nicht immer wieder mitansehn zu müssen. Leider machens die Anderen derzeit halt auch nicht besser.

  79. @Albert:
    Ich bin ja auch der Meinung, dass man einen solchen Mann auf jeden Fall mitnehmen muss, wenn er einsatzbereit ist. Was ich mich nur Frage: Von welchen “zündenden Ideen” sprichst Du in seinem Fall? Zieht man mal die Tore ab, zu denen er die Vorlage durch Standards gegeben hat (die er ja fast zu 100% ausführt), bleibt für einen offensiven Mittelfeldakteur erstaunlich wenig übrig. Also, so toll war das auch nicht. Er hatte seine Momente, nur liegen die auch schon ein halbes Jahr zurück.

  80. Chris spielt ja anfangs für ihn. Vielleicht spielen wir ja auch mit drei 6ern und hinten ne Dreierkette, praktisch 1-3-3-2-2. Da wird der Middendorps Ernstl staunen.

  81. @albert c.
    klar gehört ali in die mannschaft. ich bin sogar fest davon überzeugt, das er der beste “fussballSPIELER” der sge ist, ABER wenn irgendwo auf der welt ein umdenken in punkto einstellung erfolgen muss, dann aber ganz sicher bei ihm (diskussionswürdig ist sicherlich der zeitpunkt, warum nicht schon früher). ich seh das mal als charaktertest. sicherlich beraubt sich der trainer einer option, aber unter uns: der TRAINER kriegt das ding sowieso nicht mehr gewuppt. das kann nur noch die mannschaft, aus trotz, erkenntnis, oder was auch immer ist mir völlig schnuppe.
    …und als belohnung für ihren nimmermüden einsatz am samstag, kriegt die mannschaft von hb einen neuen trainer geschenkt;-)

  82. Also gut. Nix wechhaun. Hau ich eben ab.

  83. Gladbach haut übrigens heute abend den HSV weg, damit’s hinten noch ein bisschen spannender wird.

  84. fredi: nicht aufgeben: diehaumerwech! sicherdat!

  85. @ Stefan
    Die Impulse fehlen momentan. Klar, das bestreite ich auch nicht. Mal unabhängig von dem Ausführen der Standards glaube ich aber, dass es auch wichtig ist, sich Standards zu erarbeiten. Das kann Streit ganz gut. Gerade im Kampf gegen den Abstieg kann so jemand wie Streit in der gegnerischen Hälfte (taktische) Fouls provozieren, manche nennen das auch “Great Diving” ;-) Es sind eben auch diese Kleinigkeiten im Kampf gegen den Abstieg, die nicht unwichtig sind. Mir ist der als Spielerpersönlichkeit gar nicht so sympathisch, aber ich glaube, dass er immer gut ist für Spielübersicht, starke Dribblings und tödliche Pässe…

  86. Ich glaube, bei Streit geht es momentan nicht darum, was er während des Spiels tun kann, sondern wie er die Atmosphäre innerhalb der Mannschaft beeinflußt.

  87. Endspiel auf der Alm: Schau mer ma morgen & geniessen das erste von 6 Endspielen – 1x sogar als public viewing! Wenn das keine Verheissung verspricht **

  88. Gladbach weg, H$V aber auch…

  89. HSV gewinnt. Hoffentlich geht das morgen mit den anderen
    Kandidaten nicht so weiter bei gleichzeitiger Niederlage
    von…… Dann gute Nacht!!!

  90. Das Blöde ist, dass FF jetzt wieder nur einen Punkt als Devise ausgeben wird. Ein Absteiger steht quasi fest, Mainz hat’s auch schwer, also Bielefeld hinter uns lassen. Nur lieber FF, meist, nein immer kommt es anders als Du denkst: daher will ich morgen 3 Punkte!

  91. Eigentlich fast egal, wie es ausgeht, wenn es nicht egal wär. Weil: selbst wenn die Eintracht nicht absteigt, geht das Gegurke in der nächsten Saison grad wieder los, wenn sich da obenrum nichts ändert. Ich bleib dabei: es kommt ein neuer Trainer – und der heißt von Heesen.

  92. @93: Wetten, dass ER nicht kommen wird? Woher sollen die Taler bzw. Euros kommen für einen neuen Trainer? Wie Blog-G–Master Stefan richtigerweise schreibt, ist ja der Übungsleiter nur einer von 4-5 Personen, die runderneuert werden sollten/müssten – und: bei dem weiter ungewissen Ausgang – bleiben wir in der Buli? – weiss doch kein “Interessent”, welche Spieler bleiben oder kommen – da geht kein neuer Trainer an die Angel, bei der unsicheren Perspektive…

  93. @Isabell:Glück-Wunsch!!! Da hast Du ja mal wieder weiser als Onkel Orakel getippt! Dass nenn ich Sach- und Fachverstand ;-)> Was ist denn Dein Tipp für morgen auf der Alm? zumindest bitte mal die Tendenz verraten…

  94. @Funkelstern: Ich sag’s ja, meine persönliche Talsohle ist durchschritten. Ich find, einen Punkt holen wir. Muss man ja jetzt schon optimistisch nennen.

  95. Wir gewinnen gleich gegen die Arminia. Rehmer macht bereits in Minute 2 eine völlig überraschende Bude, weil keiner ihn für voll nimmt: 0:1

    Und dann Ama – voll auf Hass, voll auf Kotze – setzt direkt nach und erzielt in der 10. Minute mit dem Kopf, ja mit dem Kopf, das 0:2.

    Klar, dass auch noch das 1:2 und 2:2 fällt. Dennoch fällt das 2:3 in der 94. Minute durch Taka.

    Im Anschluss kann kein Mensch erklären, wie das Ganze zustande kam. Und im Blog sind alle sehr skeptisch, ob das Ergebnis auch stimmt.

  96. Mann, warum seid Ihr immer so depri? Man kann den Eindruck gewinnen, als wolltet Ihr nur noch die Bestätigung bekommen, dass wir verlieren. Ihr habt wohl Ahnung vom Fußball?! Mir egal, ich setze 100% auf die Eintracht…

  97. Neues Spiel, neues Glück. Warum wir in Bielefeld punkten ? Weil wir das auswärts regelmässig tun, warum also nicht auch heute (inklusive eines saublöden Ausgleichs(eigen)tors in der 90.+8. Spielminute). Weil Not gegen Elend spielen wird. Hat Bielefeld nicht auch Zoff im Kader (Vata und Masmanidis lassen grüßen)? Weil im Duell der Betonanmischer (das Spiel darf keiner von beiden verlieren) Bielefeld wahrscheinlich auch nur mit einer nominellen Spitze (Wichniarek) antritt. Denke jedenfalls nicht, dass die auf Teufel komm raus stürmen. Will sagen: wir sollten nicht immer nur verzweifelt auf uns fixiert sein. Die anderen kochen nun wirklich auch nur mit Wasser. Analyse der FR von gestern: “Die verfehlte Einkaufspolitik muss schonungslos aufgedeckt und systematisch korrigiert werden. Das fängt in der Defensivabteilung an, in der ein völlig überschätzter … seit Monaten wie ein ungelenkter Baumfäller sinnfrei rumholzt. Im Mittelfeld mangelt es an spielerischer Klasse. … Der Kehraus hat begonnen … Für … ist die Zeit abgelaufen… Reisende soll man bekanntlich nicht aufhalten …”
    PS: Hier ging es nicht um die Eintracht, sondern Bayern München. Sprich: Im Grunde geht es bei fast allen drunter und drüber. Möglich (!) ist daher alles, auch und gerade bei der Eintracht, so oder so (siehe Spiele gegen Bayern und Cottbus).
    Fakt ist: Es fehlen Pröll, Zimmermann, Ochs, Kyrgiakos, Preuß, Jones, Streit und Thurk. Wenn ich es richtig sehe, steht damit immer noch in etwa der Kader der vergangenen Saison für das Bielefeld-Spiel zur Verfügung. Was ja nicht unbedingt ganz schlecht sein muss. Dass heißt es spielen die netten Jungs, die schon überwiegend seit fast drei Jahren zusammen sind (Nikolov, Russ, Vasoski, Spycher, Köhler, Meier, Chris), (hoffentlich) zusammen mit dem einzig vebliebenen Paradiesvogel (Amanatidis). Nach wie vor steht ein Asiate im Team (Takahara, also Japan für Korea), der noch dazu torgefährlich ist. Das Ganze noch ergänzt durch einige rustikale Elemente (Fink, Huggel). Dazu die Hoffnung, dass Rehmer verletzungsfrei durchkommt (PS: Völlig unvoreingenommen wirkte er für mich im Training am Donnerstag mit am souveränsten, auch in der ganzen Körpersprache). Muss also alles nicht zwangsläufig im Desaster enden.
    Und wenn es einen Dreier gibt und gleichzeitig Mainz gegen Schalke verliert, was ja so unwahrscheinlich auch nicht ist … Aber das ist wohl schon wieder das Thema Wunschkonzert.
    Also auf gehts. Die Hoffnung stirbt zuletzt.

  98. Danke, Tom. Endlich mal sowas wie Argumente. Ich denke mal drüber nach.

  99. @ Tom [99]
    Rehmer war für mich letzte Woche, als ich mal am Karfreitag dort war, auch mit der souveränste Spieler – ebenso wie Huggel.

    sehen eben öfter mal behäbig und lahm aus, was aber an ihrer körperlichen Robustheit liegt, weil beide um 190 cm mit 90 kg Masse.

  100. @101: Danke TOM!!!Stefan: gute summary in @100!:-) – @ 99 war ein richtig gutes anti-depri-bloggy, danke TOM!!!

  101. Oka die Ruhe in Person; fängt sogar Eckbälle ab; Rehmer und Spycher bärenstark; über die außen brennt hinten nichts an. Russ und Vasoski in der Innenverteidigung souverän; zusätzliche Absicherung durch Chris; defensives Mittelfeld (Fink und Huggel) stopft die wenigen kleinen Löcher; die Bielefelder werden mit zunehmender Spieldauer nervös und leisten sich einige Abspielfehler;

    unser offensives Mittelfeld (=Meier) schickt dann in Abständen von 7 min die Einzelkämpfer Taka und Ama mit guten Wünschen auf die Reise: Eintracht – das Eiserne Kreuz – (k)einer kam durch, außer Heller.

  102. Und Rehmer hat ja sogar gegen Köln letztes Jahr eine Bude gemacht.

  103. Eine von sechs aber, da durfte jeder mal ran.

  104. Noch 6 Stunden Zeit sich zu entscheiden, Scenario 1 oder 2.
    Szenario 1 (worst case):
    Oka ständig außerhalb seines Fünfers, meint Knut hat dort alles vollgekotet.
    Wichniarek wird resozialisiert, machen wir so seit Jahrzehnten, 1:0 Bielefeld.
    Böhme schießt Schiedsrichter an, FF besteht darauf Schiri war abseits, 2:0 Bielefeld 88. Minute.
    Szenario 2 (best case): Fink wird 10 Minuten lang übel gefault, trifft diesmal wutentbrannt, 42. Minute 1:0 SGE. 61. Minute Taka und Ama fallen mit dem Ball nach einer Ecke ins Bielefelder Tor.
    Arena versucht 30 Minuten lang herauszufinden, wer den Ball über die Linie gedrückt hat, vergebens. Oka hat sein Valium vergessen und zeigt Klasse auf der Linie, hält den Fünfer (für) absolut sauber, Endstand 2:0 SGE.
    So, oder so ähnlich geht’s aus.

  105. Ich verstehe die Kritik am Trainer nicht. Friedhelm Funkel ist der Garant fuer den Klassenerhalt.Wer von mehr traeumt, sollte mal in Koeln (selbst ernannter Anwaerter auf den Champions-League-Sieg ist auch in diesem Jahr knapp am eigenen Ziel vorbeigeschrammt) oder Gladbach (Platz 10 mit Koeppel war zu wenig…)nachfragen. Zudem sollte nicht vergessen werden, dass im letzten Jahr die Teilnahme am Uefa-Cup mit diesem Trainer erreicht wurde. Die Mannschaft hat die Saison gut gespielt, “nur” die Chancen nicht konsequent genutzt und zuviele Gegentore in den letzten 15 Minuten bekommen.Bisher hat die Mannnschaft immer dann gewonnen, wenn es kritisch wurde. Deshalb bin ich auch fuer das Spiel in Bielefeld optimistisch!

  106. East Eagle
    Dein(e) Wort(e) in des (Fußball)Gottes Ohr. Kritisch ist es ja nun, also ist ein Sieg nötig.

  107. “Die Mannschaft hat die Saison gut gespielt, “nur” die Chancen nicht konsequent genutzt und zuviele Gegentore in den letzten 15 Minuten bekommen.”

    Und was ist daran jetzt gut? Genau das hat seit Jahrzehnten Absteiger ausgezeichnet.

    Sorry, aber dieses blinde “alles ist gut” hat uns dahin gebracht, wo wir heute stehen, da könnte ich aus der Haut fahren, wirklich. Wenn man die Spiele zusammenzählt, in denen die Mannschaft gut gespielt hat, und dagegen die hält, wo es einfach und objektiv eben nicht gut war, wo haben wir denn dann ein Übergewicht?

    Optimismus hin, Fan sein her, mir kann keiner erzählen das wäre eine gute Saison gewesen. Egal was jetzt noch kommt.

  108. eben stefan, hebe in der winterpause geschrieben: die saison ist versaut! und so ises auch. was kannste mir anbieten, dass ich meinen zarten arsch am dienstag zu euch über de bach bewege?

  109. Entsetzen in der Masse, franz. Sonst kann ich dir leider nix anbieten.

    (Wer nicht weiß, wovon franz redet: Klick!)

  110. net ema n gepflegtes blondes? na gut, die fr muß sparen, da wird bei dir auch net mehr viel hängenbleiben…mit wieviel entsetzten wird denn gerechnet, ich brauche freie wege zum bierstand und ruckartige bedienung.

  111. Ich wiederhole mich zwar nur ungern, tue es aber auch hier im blog permanent, deshalb spielt es keine Rolle: “Wir sind keine Veranstalter”.

    Ich persönlich rechne mit ausreichend entsetzen.

  112. Ah, wenn du der Veranstalter bist kann ich ja mal kurz etwas fragen. ;-) Gibt es eine Vip-Lounge? Kann ich vielleicht eingeflogen werden? Gibt es ein Live-Blogging?

  113. “Gibt es eine Vip-Lounge?
    Ja. Im FR-Zelt.
    “Kann ich vielleicht eingeflogen werden?”
    Ja. Wenn du einen Sponsor findest.
    “Gibt es ein Live-Blogging?”
    Nein. Wir behaupten das nur so im ersten Absatz.

  114. Klingt gut. Ich spreche gleich Montag mit meiner Bank.