Eintracht Frankfurt Chronistenpflicht und Spekulation

Oka Nikolov verlängert seinen Vertrag (Chronistenpflicht) und Benjamin Huggel steht in der Startelf gegen Schalke 04 (Spekulation).

Schlagworte:

63 Kommentare
KOMMENTIEREN »

  1. Oka das Frankfurter Urgestein schätzt wohl was er an der Eintracht hat – sportliche Perspektiven – ein ruhiges Umfeld – seinen Stellenwert im Team und immer noch ein überdurschnittliches Gehalt,im Vergleich zu anderen Berufen in der freien Wirtschaft.

    Eine Sichtweise die einem Herrn Jones vom Frankfurter Berg auch nicht schlecht zu Gesicht stehen würde, nach seinem Auslug zu den Pillendrehern.

    Ein gesunder und fitter Huggel – ich bin sicher kein Freund vom immer hölzern spielenden Eidgenossen – wird der Mannschaft sicherlich mehr helfen als ein unter Vertragsdruck; nicht fitter und ohne Spielpraxis aufspielender Jones.

    Fakt ist jedenfalls das Jones eine überdurschnittliche Rückrunde spielen muss um sich bei anderen Vereinen in`s Gespräch zu bringen und um letztendlich mehr Euronen einzufahren. Diese Situation könnte sich leistungsförderd umd somit gut für das Team auswirken, aber auch schnell nach hinten losgehen wenn man die tatsächliche Fittness und Leistungsfähigkeit überschätzen – muss.

    In etwas einer Woche sind wir schlauer, Huggel im der Startelf ?

    Warum nicht ?

  2. Hm, aber DrHammer, Sie sind doch sonst nicht um beweisführende Statistiken verlegen, wenn es etwa um die türkische SÜPER LIG geht, oder etwa nicht? Ein Huggel ist biederer Durchschnitt (3,79) und Ihnen lieber als mögliche geniale Momente von Jones? Höre ich richtig? Jones pokert, okay, das ist wenig sympathisch aber Huggel, der gar nicht pokern kann, soll deswegen friedlich weiterstolpern dürfen, weil er damit zumindest nicht dem Mannschaftsgefüge schadet. Definieren sie doch mal “weiterhelfen.” Und warum sollte Jones nun so unkonzentriert sein? Nur wegen des Pokerspiels? Also, wenn das die SGE-Philosphie in 2007 werden sollte – “Huggel statt geniale Momente” -, na dann, Gute Nacht ;-)

  3. Also ich denke und teile auch die Sichtweise von DrHammer, dass lieber Huggel spielen soll als Jones, wenn dieser noch nicht richtig fit ist und die Spielpraxis fehlt… Aber klar ist, da ist es Albert C., dem man recht geben muss, dass ein fitter Jones der Eintracht viel mehr bringt als Huggel. (Ich hoffe auch, dass Jones seinen Vertrag verlängert und jetzt auch mal endlich verletzungsfrei bleibt)
    Der Konkurrenzkampf ist hart im defensiven Mittelfeld, da wäre auch noch Chris, Fink und Preuss. Nicht zu vergessen, dass auch Russ da spielen kann. Die werden sich alle den *** aufreissen, um gegen Schalke zu spielen und ich vertraue FF, dass er die richtige Entscheidung trifft. Das heisst, 5-6 Mann für zwei Positionen.
    Ich bin gespannt wie’s ausgeht und hoffe, dass alle 6 in guter Form sind bis zum Rückrundenstart!
    Nächste Woche Samstag wissen wir’s definitiv…

  4. Für den nächsten Samstag stellt sich eine weitere, nicht ganz unspannende Frage: Amanatidis oder Takahara? Oder Takahara und Amanatidis?

  5. Albert C.
    mit Verlaub soviele geniale Momente habe ich von Jones nicht gesehen vor seiner Verletzung. Das 1:0 Siegtor gegen den Club im Heimspiel, war sein letzter und einziger “genialer” Moment, glaube ich. Seine Ausraster und die Verletzungen bzw. seine Verletzungsanfälligkeit sind mir eher im Gedächtnis.

    Vorausgesetzt er ist völlig fit, ist Jones ist ein Kämpfer vor dem Herrn, bissig, zweikampfstark, sicher auch dynamischer und schneller als Huggel; einer der die Ärmel hochkrempelt, wenn’s mal nicht so läuft, der die Mannschaft mitreißen kann, aber die kluge Spieleröffnung von hinten raus traue ich ihm nicht zu. Das kann er einfach nicht. Da ist ihm selbst ein Huggel überlegen, auch wenn dieser zu oft quer spielt.

    Die Konkurrenten für Huggel sehe ich eher in Fink (auf den ich ähnlich wie Stefan noch große Hoffnungen setzte), Chris, der aber genauso wie Preuß noch Spielpraxis braucht.

  6. Stefan
    Taka und Ama zusammen ist Wunschdenken. Funkel spielt ziemlich sicher (leider?, vielleicht zu Recht, da bisher meist erfolgreich) nur mit einer Spitze.

    Ich favorisiere gegen die stämmigen, großen Innenverteidiger (Borson, Kristajic) eher Takahara, der durch seine Leistungen am Ende der Vorrunde, durch seine Flexibilität im Sturm und durch die Verletzung Amas (u.a. auch in der Vorbereitung) im Moment die Nase vorn zu haben scheint. In Schalke hat Ama in der Vorrunde – von seinem Tor, auf Flanke Reinhard! abgesehen – keinen Stich gemacht.

  7. eben stefan, da wir ja die wunderbare doppel-6 (italien und so) haben, gibts natürlich nur einen stürmer. und der sollte doch nach den letzten leistungen ganz klar takahara heißen. ansonsten schließe ich mich im bezug auf unsere 6er den ausführungen von fredi an. mit einer einschränkung: huggel spielt bei mir gar nicht mehr, kriegt sofort die freigabe, kann gehen (fink ist der näxte). im übrigen, fredi, habe ich unsere karten heute höchstpersönlich abgeholt und unsere blog-autoren mal in augenschein genommen… in diesem zusammenhang nochmal: herzlichen dank an albert c., oder sollte ich albertinho sagen?:-)

  8. isabell sieht natürlich mit abstand am besten aus:-)

  9. Das sehe ich ähnlich wie Fredi. Taka und Ama, das wurde hier ja auch schon öfter gesagt, klappt eher nicht, zumindest nicht im System FF. Auch ich halte Taka für stärker – momentan, nicht prinzipiell – und würde ihn daher auch gerne gegen Schalke sehen! Mit nur einer Spitze ZU HAUSE spielen ist trotzdem problematisch. Vielleicht Taka/Heller mal probieren? Einer von beiden (oder in Rotation) spielt hängende Spitze?

  10. Im Leben bringt FF den Heller nicht in die Startelf gegen S06. Im Leben nicht. Dann eher Ama und Taka. Ich tippe auch auf Taka. Alle Andeutungen von FF aus den letzten Tagen deuten darauf hin.

  11. Das “Pah” bezog sich natürlich auf die optische Aussage von franzfr ääh franzferdinand ;-)

  12. oder die akkustische aussage…?%&/$§

  13. Das “Pfffffffffff…” natürlich auch.

  14. Süper, Franz. Ich befürchtet schon, dass du die Karten einfach in den Wind schießt! Jetzt wird alles gut.

  15. nixwindschießen, wiekommstndadrauf? auch ich bin ein vielbeschäftigter mann und muss mir meine zeit gewissenhaft einteilen. bin mit fredi in verhandlung, wie/wann/wo wir uns treffen. finde es auch durchaus sympathisch, dass du marcelinho-anhänger bist, denn er ist zweifelsohne an guten tagen ein großer könner seines fachs. einer, der wirklich noch für fußballSPIELEN steht. hatten wir früher auch hier. jetzt ist leider nur chris da, aber auf ihn freue ich mich besonders.

  16. Bin auch für ne Doppelspitze Taka/Ama, wobei ja einer von beiden hängend spielen kann. Der Ama mag das ja laut eigener Aussage eh nicht so gerne, vorne alleine, immer mit dem Rücken zu Tor und Gegner. Im defensiven Mittelfeld sehne ich mich schon nach Chris und Jones. Ich bezweifle aber, dass z.B. Jonesi schon so weit ist, um ein Spiel komplett durch zu stehen. So lange müssen wir wohl noch mit Huggel und Co. klar kommen…
    Was das “unbedeutende Trainingsspiel” gegen die jungen Jungs aus Bern morgen angeht werde ich mir das wohl auch schenken, weil ich keine Lust hab, acht Öcken für diesen Übungskick in der Ruine Riederwald hin zu legen. Sorry, Mr. Bruchhagen, das ist mir zuviel “Geschäftssinn”.

  17. Und hier wurde die Ticketübergabe dokumentiert. Natürlich von der “bezaubernden” Isabell.

  18. oh, habe streit vergessen.

  19. D’accord, lieber Michael. Das ist der Bruchhagenische Sparplan! Ist das nicht eher der Geschäftssinn des kleinkarierten Kaufmanns? Das ist nicht arrrogant gemeint… Aber selbst 5 Euro ermäßigt klingt für den Anlass nicht so dolle, gelle?

    PS: Hey Franz, war nicht böse gemeint!

  20. war schon klar, albert. besonders das nina-ruge-zitat fand ich klasse:-)

  21. um zum ausgangspunkt zurückzukehren: ist es eigentlich das richtige zeichen für die jungen, aufstrebenden keeper hinter pröll/nikolov, den vertrag von oka noch mal zu verlängern?

  22. Ich denke es ist einfach zwingend notwendig, nachdem sich die derzeitige Nummer 1 noch nicht entschieden hat. Aber da besteht Hoffnung: Stuttgart soll ja bei Nürnberg fündig geworden sein.

  23. eben. denke, pröll bleibt. trotzdem – finde, man hätte jetzt ein talent hinter pröll aufbauen können.

  24. Da fragt bestimmt Nürnberg gleich bei Proll an ;-)
    Aber mal im Ernst,ff: Was ist gegen drei Torhüter zu sagen. Sehe die Vertragsverlängerung nicht als Absage an Zimmermann. Der ist doch 20,21. Den können die in den nächsten eins, zwei Jahren schön aufbauen. Abgesehen davon passt das doch in das Konzept von größtmöglicher Konkurrenz, von der ja unser heimlicher Führungsspieler C.Spycher gesagt hat, dass sie absolut leistungsfördernd sei.

  25. sehe ich nicht ganz so, halte das schalker konzept für besser: je früher, desto besser. franz(!)beckenbauer war bei der wm 66, glaube ich, 17. hat ihm nicht geschadet. dem gerede von aufbauen/nichtverheizen kann ich nicht viel abgewinnen. ein kicker will immer kicken und nicht auf der bank sitzen und “aufgebaut” werden.

  26. @franz: Das sehe ich genau so, wenn einer gut genug (mit Hirn) ist packt er es auch. Hatten wir auch schon, siehe: Berthold, Falkenmayer, Möller usw.

  27. Kleiner Exkurs von der Aufstellungs-Debatte:
    Lesenswerter Beitrag von spiegel-online vom stellvertretenden taz-Chefredakteur, der unsere Meinugen hinsichtlich der Qualität der BL in der Vorrunde größtenteils teilt und mir aus der Seele spricht:

    “Die Ansicht, dass die Bundesliga schlechter geworden sei, ist falsch. Sie ist nicht schlechter als in der Vergangenheit. Sie sieht aber schlechter aus. Und fühlt sich ärmer an. Wenn es eine Erkenntnis gibt, so ist es die, dass das Defensivspiel effizienter und damit besser geworden ist. Die defensiv aufgestellten und denkenden Teams können zwar kaum mehr ein Spiel dominieren, aber viele Spiele kontrollieren. Folge: Diese Teams holen auswärts mehr Punkte als früher, gewinnen dafür zuhause seltener. Spielt man offensiv gegen eines der Kontrollier-Teams und kassiert ein Tor, ist das Spiel total hinüber.

    Für das Fachpublikum sind die Stellungskriege bisweilen interessant, doch grundsätzlich kann dieser Fuball seltener die große Emotion herauslocken, die einen wesentlichen Teil der Attraktivität des Erlebniswertes ausmacht – der sich für die meisten Stadiongänger über Heimspiele und Heimsiege definiert. Auf Dauer könnte es Zuschauer kosten. Die Entwicklung liegt daran, dass die Zentrale vor der Abwehr entweder doppelt besetzt ist auf Kosten eines offensiven Spielers. Oder dass der Sechser und die Spieler auf den Außenbahnen zwar defensiv einen guten Job machen, aber nach vorne zu wenig können oder dürfen.

    Ein ziemlich guter Indikator für uninteressanten Fußball, mehr noch als die Zahl der eigenen Tore, ist die Zahl der herausgespielten Chancen etc.”

    franz
    langsam macht sich eine gewisse Vorfreude bemerkbar; die Karten sind gebunkert; nochmals vielen Dank Alberthino :); bei der Eintracht sind (fast) alle an Bord, Konkurrenzkampf im Team; die arena wahrscheinlich voll, “Kyrill” hat hoffentlich keine Schäden am Dach hinterlassen; “Kyrgi” hat im Trainingslager ein Netz kaputt geschossen; interessante Kopfballduelle mit Bordon; Spycher und Huggel durch Hügel-Training noch schneller; sieht gar nicht so schlecht aus im Vorfeld, oder?

  28. Gut. Glaube aber trotzdem nicht, das das Gezerre um Pröll aufhört. Und gegen drei Torhüter spricht eigentlich auch nix. Hatte ja Mitte der Vorrunde, als Pröll verletzt und Oka – na ja – auch schon mal Zimmermann als die Nr. 1 ins Spiel gebracht. Wobei bei Keepern sich ein etwas fortgeschritteneres Alter schon auf die Ruhe und damit auf die Abwehr auswirkt. Bei Feldspielern ist das vielleicht nicht ganz so wichtig. Beckenbauer und andere sind aber wirklich Ausnahmen und Ausnahmekönner. Ein Gegenbeispiel ist für mich Lars Ricken – trotz Grips…

  29. Diese blöde Aktualisierungs-K….Mein Beitrag ist natürlich noch die Antwort auf franz und Remo.

  30. die vorzeichen sind gut, fredi, nur – ich trau dem braten nicht. erst wenn wir schalke aus dem stadion geprügelt haben (damit meine ich einen spielerisch/kämpferisch/taktisch überzeugenden sieg), glaube ich wieder an das gute im fußball.

  31. @michael: wer soll denn an pröll zerren? nürnberg hat weniger kohle/schlechtere perspektiven als wir. und wo is sonst noch n hüttensteherjob frei? wenn er nicht völlig verblödet ist, gibt er heribert mal ganz schnell ein autogramm!

  32. Sehe ich auch so. Der Herr Pröll spitzt wohl schon den Bleistift.

    @Fredi

    Stefan, 19.01.07, 14:44h

    “…die Spieler auf den Außenbahnen zwar defensiv einen guten Job machen, aber nach vorne zu wenig können …”

    Besonders eines: Flanken schlagen!

  33. albertchen flankt gut, ochs lernts wieder (konnts doch schon mal) und links hätt ich einen: REINHARDT.

  34. @franzf: Schalke, zum Beispiel

  35. @35, ff: Klar. Und der Rehmer auch. ;)

  36. die ham doch grad gesagt, dass sie die große jugendbewegung zwischen den pfosten ausrufen. neenee.

  37. @stefan: DER NICHT! kann die papiere haben – jetzt, sofort, gleich!

  38. Einer der Verlierer scheint ja Marco Russ zu sein. Ob’s an der Frisur liegt?

  39. Entschuldige Michael !!

    franz
    Bin auch für ne große neue Jugendbewegung, Aufbruchstimmung: Reinhard, etc. Is ja ganz gut, aber ein paar alte Hasen sollten schon dabei sein, die sagen wo’s lang gehen soll; sonst laufen die alle kreuz und quer

    Und speziell zwischen den Pfosten heißt’s ja nicht ganz zu unrecht: je älter (sachma bis 36) desto besser.

    Papiere für Rehmer, Huggel, Fink. Wer noch? Warum? Zur Entlastung des Etats?

  40. stefan
    Bei Russ haben dem FF wohl die Laktatwerte (deren Veröffentlichung ich hiermit einfordere) und die Trainingseindrücke nicht so gepasst.

    Eine gewisse Neigung zum Phlegma ist ihm gelegentlich schon anzumerken, positiv ausgedrückt: der Junge zeigt eine für sein Alter erstaunliche Ruhe und Abgeklärtheit.
    Was meinst du?

  41. Für mich eine der großen Überraschungen der Hinrunde. Wenn man bedenkt, wie er ins kalte Wasser geworfen wurde, hat er seinen Job bis auf ein, zwei Aussetzer wirklich gut gemacht. Vor allem einer, der auch mal ein Spiel eröffnen kann. Ihn jetzt wieder ins zweite Glied zu rücken, halte ich für das falsche Zeichen.

    Diese Antwort enthält Phrasen im Gegenwert von mindestens 12 Euro, sorry!

  42. Geb dir völlig recht, Stefan.
    Ich sähe ihn am liebsten an der Seite von Kyrgi in der Innenverteidigung. Es ist ja einem “Stopper” nicht verboten, das Spiel auch mal nach vorne zu “eröffnen”.

    Auf der 6 war er auch nicht schlecht. Dort ist die Konkurrenz zumindest quantitativ groß. Andererseits wirken sich die Aussetzer auf der Position nicht immer so gravierend aus.

    Aus den Äußerungen Funkels habe ich schon den Eindruck gewonnen, dass er die Abwehr stabilisieren will um weniger Gegentore zu fangen.

  43. Die Defensive war zum Schluss ja auch Schweizer Käse (sorry, Herr Spycher, nicht persönlich gemeint). Aber Russ als Sechser hat schon seinen Charme. Bloß, da haben wir im Moment (noch) ein Überangebot. Und FF scheint wohl gaaanz empfindlich auf Nachlässigkeiten im Training bzw. mangelnde Fitness zu reagieren.
    P.S. Fredi: Für was “Entschuldigung”??

  44. Für den Exkurs, Michael.

  45. Das Defensivverhalten fängt ja bekanntlich in der Offensive an!

    (Und noch mal drei Euro!)

  46. Die Empfindlichkeit FFs bei mangelnder Fitness ist m.E. völlig verständlich und angebracht.

    Sowas kann sich ein Profi heutzutage nicht leisten. Ochs z.B. scheint aus seinem Fehler gelernt zu haben.

    Ich möchte einfach mal ne Woche beim Training Mäuschen spielen und Reinhardt beobachten.

  47. Bin ja auch dafür, dass da kein Schlendrian aufkommt. Ist besonders bei den Jungen und schnell hochgelobten Spielern wichtig. Reinhardt ist und bleibt mir trotzdem ein Rätsel.
    Dein “Exkurs” war absolut interessant und lesenswert. Nix für ungut!

  48. @Albert C Ein im Saft stehender Jones ist für mich außer Frage immer ein gesetzter Spieler, der in der Offensive seine Aktzente setzt, sprich Tore schießt und vor allem auch die Mannschaft mitreißen kann wenn es einmal nicht läuft, von diesen Atributen ist Huggel so weit weg wie die Erde vom Mond – mindestens 5 100%ige Torchancen und kein Tor in der Vorrunde sprechen eine deutliche Sprache , dafür braucht man auch keine Statistiken.
    Jones will spielen und muss spielen aus o.g.Gründen, ob er aufgrund der fehlenden Spielpraxis der Mannschaft jetzt schon weiterhelfen kann gilt es zu beantworten – ein mittelmäßiger Huggel ist im diesen Fall besser als ein nicht austrainierter Jones ohne Spielpraxis.
    Ich verweise auch gerne auf meinen Blog vor ein paar Tagen wo ich der Mannschaft mit Chris & Jones mehr Stabilität zutraue – Fitness natürlich vorrausgesetzt.
    Fakt ist das beide Doppelsechser die Vorrunde mehr in der Reha verbracht haben als aufm Platz. Mit 2 Spielern auf der wohl immer wichtiger werdenden Position, ohne Spielpraxis und das gegen Schlake 06, das Risiko geht FF nicht ein. Deshalb werden für mein dafürhalten Chris & Huggel in der Startelf stehen und Jones ab der 70. Minute für den Eidgenossen & Chancentod.

  49. Besonders den letzten Satz unterschreib ich.

  50. Wir müssen uns Huggel als glücklichen Menschen vorstellen!

  51. Ich glaube, dass es fast(!) egal ist, wer auf den hier am meisten diskutierten Positionen 6 und 9 spielt. Die dafür in Frage kommenden Spieler sind meiner Meinung nach im Moment fast gleich gut bzw. mittelmäßig. Wenn es einen Unterschied gibt, der es rechtfertigt z.B. einen Jones aufzustellen, dann kann es die “PRÄSENZ” sein, die er auf dem Platz ausstrahlen kann (könnte). Oder ein Takahara, von dem bekannt ist, dass er auch mal drei Tore in einem Spiel schießen kann. Ein Huggel wird immer ein Mitläufer bleiben, der nie das Spiel seiner Mannschaft positiv -im Sinne von spielentscheidend- beeinflussen kann. Ich glaube, für die Entwicklung der Mannschaft wird es entscheidend sein, solche “Typen” zu entwickeln, die Führungsqualitäten haben. Die in der Lage sind, den Unterschied auszumachen. Die nicht immer 1:1 spielen wollen. Die in Istanbul 2:1 gewinnen wollen und dafür sich auch mit Gegner, Schiedsrichter und Zuschauern anlegen. Die auch mal einen Gegenpol zum Trainer darstellen. etc

  52. richtigrichtigrichtig hennes, nur – ein “gegenpol zum trainer” wird ganz schnell aussortiert – vom trainer.

  53. Wohl gesprochen, Hennes.
    Kleiner Hinweis auf ein lesenswertes Interview mit HB: Heribert mag keine Schauspieler und ist sich mit Uli Hoeneß einig.

  54. volle zustimmung, einige sätze von hb kann ich nur unterstreichen (allgemeines niveau, eventcharakter, schauspielerei,…).

  55. Auch den Schulterschluß mit dem Wurstfabrikanten, Franz? ;-)

  56. Die Eintracht spielte gegen die Young Boys aus Bern nur 0:0. War eine/einer von euch da? Gibt es einen kleinen Spielbericht oder ein paar Anmerkungen? Würde mich freuen!

  57. Wie wir alle wissen ist es ist natürlich sehr fraglich, wie aussagekräftig solche Testspiele (samt Ergebnisse) sind, aber es würde mich trotzdem interessieren wie es war….

  58. Alles wird gut…

  59. Das hoffe ich auch…