Heimspiel Das CL-Gefühl

Da kocht das Stadion im Fürstentum. Foto: dpa
Da kocht das Stadion im Fürstentum. Foto: dpa

Herrschaften, was wir gestern gelernt haben: Champions League ist, wenn 9029 Zuschauer das Spiel im Stadion live verfolgen wollen und am Ende gewinnt der Inhaber aus Österreich.

Oder aber, wenn Borussia Dortmund das nächste Spiel verkackt, nach allen Regeln der Kunst. Möglichst beides an einem Abend. Aber Häme ist hier völlig Fehl am Platz, schließlich haben beide Vertreter der Bundesliga das gepackt, was Eintracht Frankfurt erst noch erreichen will: Man ist mal dabei, im internationalen Konzert der ganz, ganz Großen.

In Frankfurt wurde derweil fleißig im Stadtwald für die nächste Vorstellung am kommenden Samstag geprobt (siehe auch Konzert weiter oben), es geht, wie wir alle wissen gegen die Werkself aus Leverkusen. Das nächste Main-Rhein-Duell also. Und da kann man, auch als Laie, schon mal ein paar Tage im Voraus warnen. Das, liebe Anhänger der gefestigten Defensive und der Offensive, an der wir noch arbeiten müssen, ist kein Gegner der Marke AS Monaco. Das haben nicht zuletzt, wenn auch zuletzt in der Liga, die Angestellten des Herrn Mateschitz erfahren müssen.

Wir warnen also pflichtbewusst, noch bevor es der Trainer der Eintracht in der kommenden Pressekonferenz machen wird. Aber Bange lassen wir uns nicht machen. Leverkusen bleibt nämlich Leverkusen, auch wenn die zur Zeit sowas wie einen Lauf haben.

Allerdings hatten die ja auch keine Gegner in letzter Zeit.

Schlagworte:

124 Kommentare
KOMMENTIEREN »

  1. Anderlecht wechhaun.

    Guten Morgen Frankfurt.

  2. Immerhin waren gestern fast 25 Prozent der Gesamtbevölkerung des Fürstentums im Stadion. Zumindestens theoretisch betrachtet.

  3. Fußball ist für die dortigen imponierten Hausangestellten. Die Herrschaft spielt Polo und fährt Powerboat. Von daher finde ich den Turnout in Ordnung.

  4. Turnout? Wat sind ditte denn für Fremdwörter hier am frühen Morgen?

  5. ZITAT:
    “Turnout? Wat sind ditte denn für Fremdwörter hier am frühen Morgen?”

    Ich wollte halt den anglophilen Pseudointellektuellen raushängen lassen.

  6. Rasender Falkenmayer

    Morsche
    Neuntausend. Das nenne ich mal Elite.

  7. Guten Morgen allesamt.
    Grauer Dienstag Morgen, zumindest hier auf der Insel.

    Stefan: Ich hoffe du hast deine Grippe gut ueberstanden, gute Besserung jedenfalls nochmals an dieser Stelle.

    Fuer alle Sportinterressierten stelle ich hier mal ein link zu einer Website rein, auf der alles auf einen Blick/Klick zu sehen ist (vorallem live scores im Fussball, Tennis, Golf etc…)

    https://www.scoreboard.com/uk/

  8. Shit

    Heute ist ja schon Mittwoch!
    Ich leg mich am besten wieder hin….

  9. Rasender Falkenmayer

    Sagt mal: sieht Ante Rebic nicht Bernd Nickel etwas ähnlich?
    http://mediadb.kicker.de/news/.....+97+26.jpg
    https://scontent.ftxl1-1.fna.f.....e=5A988ACF

  10. Die Spielräume der Stadt für ein finanzielles Entgegenkommen bei den Konditionen der Stadionnutzung bzw. eines Verkaufs an die Eintracht scheinen doch recht begrenzt zu sein:

    http://www.fr.de/frankfurt/fin.....-a-1392811

  11. Deshalb verkauft uns die Stadt, bzw. die CDU Kandidatin, die Hütte doch günstig.

  12. 200 Mio. ist sie uns. Dann wird renoviert und ein tolles Verwaltungsgebäude daneben gebaut.
    Eine goldenen Zukunft in der CL ist dann zwangsläufig. Deutsche Meisterschaften sowieso.

  13. Rasender Falkenmayer

    Luxuswohnungen muss man bauen. Sagen alle. Direkt neben das Stadion einen Wohnturm gestellt und vermarktet und das Dig ist finanziert. Ratzfatz. Die teuersten Buden mit Blick aufs Spielfeld.

  14. ZITAT:
    “Luxuswohnungen muss man bauen. Sagen alle. Direkt neben das Stadion einen Wohnturm gestellt und vermarktet und das Dig ist finanziert. Ratzfatz. Die teuersten Buden mit Blick aufs Spielfeld.”

    Und dann zieht da irgendein Scheiß-Schwabe ein und beschwert sich regelmäßig, dass die Ultras die Kehrwoche am Container nicht einhalten.

    iLike.

    Was anderes: Hat Boateng sich hier schon irgendwie wegen der Markenbotschafter-Geschichte gemeldet?

    Und noch was anderes: Wer den künftigen Markenbotschafter am Samstag live sehen will – Block 31 für EUR 32 abzugeben.

    Sei hip, sei cool – trink’ Teufelszeug!

  15. Luxuswohnungen sind übrigens ganz generell, das was Frankfurt am meisten fehlt. Tausende Straßenbahnfahrer, Krankenpfleger, Flughafenmitarbeiter warten auf nichts anderes. Und so richtige Luxusghettos machen eine Stadt ja überhaupt erst lebenswert.

    Was gibt es schöneres, als Sonntags an der Ausfahrt einer Gated Community die SUV in freier Wildbahn zu beobachten?

  16. Man wundert sich ja immer ein wenig, wenn von der Hoffnung auf “verbesserte Stadionkonditionen” ab 2020 die Rede ist. Wieso sollte die Politik so etwas eigentlich machen?

    In einer Stadt, in der die Mieten seit Jahren nur eine Richtung kennen; im Fußballgeschäft, bei dem jährlich Rekorde bei Umsatz und TV-Beträgen verkündet werden; man immer mehr Millionen pro Einzelspieler ausgibt….
    Da soll die Stadt dann plötzlich unter dem Strich auf Geld verzichten, um die Wettbewerbsfähigkeit einer Aktiengesellschaft zu verbessern? Mal ganz ab von der Frage, ob z.B. € 1,5 Mio pro Jahr mehr die Eintracht überhaupt wirklich weiter bringt.

  17. Die Stadt muss die Eintracht nur das Stadion betreiben lassen. Dann könnten wir sogar mehr zahlen, als bisher und sparen immer noch einen Haufen Kohle.

    Lagardere und Bilfinger schauen dann halt in die Röhre, aber damit könnte ich durchaus leben.

  18. Den Luxuswohnungen am Stadion steht derzeit die Einflugschneise entgegen. Aber dafür hat die OB-Kandidatin wohl bereits die passende Lösung:

    Gestern war Fr. Weyland bei einer Wahlkampfveranstaltung in Oberrad. Eine Besucherin berichtete:

    Ich habe die OB-Kandidatin gefragt, wie denn im Falle ihrer Wahl IHRE Bestrebungen wären, die Bürger des Frankfurter Südens vor Fluglärm zu schützen.

    Frau Dr. Weyland ist der Auffassung, (…) dass Ihr Konzept zur Lärmreduzierung das Gespräch mit den betroffenen Bürgern sei…

    Da ich glaubte, mich verhört zu haben, habe ich Frau Weylands Satz noch mal wiederholt und gefragt, ob ich sie richtig verstanden hätte……Dies hat sie bejaht….

  19. Rasender Falkenmayer

    ZITAT:
    “Frau Dr. Weyland ist der Auffassung, (…) dass Ihr Konzept zur Lärmreduzierung das Gespräch mit den betroffenen Bürgern sei…”

    Bürgerversammlung im Speak Easy

  20. auch ein schöner standort. ich finde das einfach großartig.
    http://www.fr.de/politik/zentr.....-a-1393121

  21. ZITAT:
    “auch ein schöner standort. ich finde das einfach großartig.
    http://www.fr.de/politik/zentr.....-a-1393121

    Mit Sicherheit eines der besten Bauprojekte dieses Jahrzehnts.

  22. ZITAT:
    “auch ein schöner standort. ich finde das einfach großartig.
    http://www.fr.de/politik/zentr.....-a-1393121

    Das ist sehr kreativ und wehrhafte Demokratie im besten bürgerschaftlichen Sinne. Mehr davon.

  23. @ 16 ABB

    Statt dessen dann lieber eine staatlich subventionierte Immobilien-Planwirtschaft auf Kosten des Steuerzahlers?
    Bauen (und Sanieren) ist speziell in den Ballungsräumen generell ziemlich teuer geworden, auch jenseits des Luxussegments. Das hat viele makroökonomische und politische Gründe, die durch eine Kommune allenfalls marginal beeinflusst werden können.
    Das macht es auch für kommunale Wohnungsbaugesellschaften sehr schwierig, für untere und mittlere Einkommen bezahlbaren Wohnraum zu schaffen oder auch nur zu erhalten. Da müsste die Bundespolitik schon bereit sein, ein Fass aufzumachen und attraktive Anreize zu schaffen (siehe oben).
    Nach dem, was von den Jamaika-Verhandlungen zu hören war, scheint dieses Thema auf der politischen Agenda jedoch nicht so weit oben platziert zu sein. Und das ist ein Missstand.

  24. Rasender Falkenmayer

    Die Luxuswohnungen in Waldstadionnähe könnte man ja an Profikicker verkaufen. Das ist doch auch irgendwie volksnah.

  25. Das Problem ist:
    Die Mieten sind gar nicht zu hoch. Die Leute haben bloß zu wenig Geld.

  26. ZITAT:
    “Das Problem ist:
    Die Mieten sind gar nicht zu hoch. Die Leute haben bloß zu wenig Geld.”

    Lindner wollte den Mindestlohn anheben und sie haben ihn nicht gelassen :-) ?

  27. ZITAT:
    “Das Problem ist: Die Mieten sind gar nicht zu hoch. Die Leute haben bloß zu wenig Geld.”

    So isses.
    Als ob sich der Straßenbahnfahrer, Krankenpfleger, Flughafenmitarbeiter eine Wohnung leisten könnte, die zwischen den Extremen liegt. Zwischen “Luxus-Ghetto mit SUV-Stellplatz” und “(bitte ein negativ behaftetes Ghetto ihrer Nähe einfügen)”.
    Also “bezahlbarer Wohnraum” wie es so schön heißt, ohne Ghettocharakter.
    Ist in Frankfurt nicht mehr realisierbar. Eher werden wir Deutscher Meister.

  28. mwa – haben die Väter des Grundgesetzes genau diesen Fall überhaupt vor Augen gehabt?
    Eine Situation der Handlungsunfähigkeit des Staates kann ja nicht wirklich erwünscht gewesen sein.
    Vielleicht dachte man, dass es immer zu irgendeiner politischen Mehrheit kommen wird.

    Mein Vorschlag:

    => Modifikation des GG – wenn sich alle Parteien abschließend weigern, auf Basis des vorliegenden Wahlergebnisses Regierungsverantwortung zu übernehmen, dann gibt es von mir aus Neuwahlen, aber dann zu verschärften Bedingungen.

  29. Rasender Falkenmayer

    Die Leute sind nicht zu arm, sondern zu groß. Wären wir alle Hobbits, bräuchten wir kleinere Wohnungen, die nicht so teuer sind.

  30. Rasender Falkenmayer

    ZITAT:
    “Die Leute sind nicht zu arm, sondern zu groß. Wären wir alle Hobbits, bräuchten wir kleinere Wohnungen, die nicht so teuer sind.”
    Dazu:
    https://www.youtube.com/watch?.....h5fqQW_vxc

  31. Rasender Falkenmayer

    Was sind denn “Neuwahlen zu verschärften Bedingungen”?

  32. kachaberzchadadse

    ZITAT:
    “Was sind denn “Neuwahlen zu verschärften Bedingungen”?”

    3 Punkte Abzug und Platzsperre im Bundestag

  33. @Falke: die Verschärfung sollte hinreichend unangenehm für die Parteien sein, dass man lieber mit dem Ergebnis der ersten Wahl einen Kompromiss findet, anstatt auf einen 2., 3. oder 4. Wahlgang zu hoffen, bis das gewünschte Ergebnis vielleicht kommt (oder auch nicht).

    So wie bei der Kanzlerwahl irgendwann die einfache Mehrheit ausreicht, so könnte man natürlich auch ein ähnliches Prozdere im 2. Wahlgang der Bundestagswahl zu lassen.

    Z.B. Beschränkung aller Parteien, die im ersten Wahlgang nicht wenigstens 5% erhalten haben, würde schon mal die kleinen Parteien rausspülen. D. h. man ginge mit einer kleineren Anzahl Parteien in den nächsten Wahlgang.
    Sofern auch dort erneut eine Patt-Situation eintritt könnte im dritten Wahlgang – so dieser notwendig werden sollte – dann die Einstiegshürde höher gelegt werden (z. B. 7,5% statt 10%).

    Wie gesagt, ein Modus, der sicherstellt, dass es am Ende eines langen Prozesses immer zu einer regierungsfähigen Koalition kommt, auch wenn – wie bei der Reise-nach-Jerusalem – der eine oder andere während des “Spiels” aus dem Rennen gänzlich rausfliegt.

  34. äh 5% statt 10%

  35. ZITAT:
    “@ 16 ABB
    … Das hat viele makroökonomische und politische Gründe, die durch eine Kommune allenfalls marginal beeinflusst werden können. …”

    Berlin-Friedrichshain geht da einen in meinen Augen ganz interessanten Weg:

    http://www.tagesspiegel.de/ber.....22410.html

  36. Der Rentenbeitrag sinkt 2018 um 0,01 Prozent!! Da ist das Geld für die erhöhten Mieten.

  37. Ich hab ja schon viel gelesen die letzten Tage, aber man wird doch immer wieder überrascht….

  38. “… Eine Situation der Handlungsunfähigkeit des Staates kann ja nicht wirklich erwünscht gewesen sein. …”

    Ich behaupte,würde unser Staat ohne Parlament und Regierung lediglich von der Staff bestehend aus Staatssekretären usw. verwaltet, würde das bis zur nächsten WM in unserem Lande niemand merken.

    Das zum Schreckgespenst Handlungsunfähigkeit.

  39. Rasender Falkenmayer

    @34 Ronny: Überzeugt mich nicht. Des einen Leid ist immer auch des anderen Freude. Wer immer davon zu profitieren hofft, bekommt so eine neue tatktische Option. Politik ist kein Fußballturnier, das für den Zuschauer spannend gehalten werden soll.

  40. … und warum brauchts eigentlich eine Koalition? Weil in den Skandinavischen Ländern wegen Minderheitsregierungen seit Jahren Chaos herrscht?

  41. Rasender Falkenmayer

    ZITAT:
    “… und warum brauchts eigentlich eine Koalition? Weil in den Skandinavischen Ländern wegen Minderheitsregierungen seit Jahren Chaos herrscht?”

    Das ist ja wohl jetzt ein schlechtes Beispiel. Die kriegen nicht mal die Alkoholverteilung gescheit organisiert.

  42. Mag sein – aber die aktuelle Situation (Patt in jede Richtung) hatten die Gründungsväter des GG sicher nicht vor Augen.

    Mir geht es darum, dass auch dass GG nicht unantastbar sein darf, sondern man aus Regierungskrisen wie der aktuellen lernen kann und ggf. das GG insofern und insoweit modifizieren kann, dass die Handlungsfähigkeit ultimativ sichergestellt ist.

  43. ZITAT:
    “”… Eine Situation der Handlungsunfähigkeit des Staates kann ja nicht wirklich erwünscht gewesen sein. …”

    Ich behaupte,würde unser Staat ohne Parlament und Regierung lediglich von der Staff bestehend aus Staatssekretären usw. verwaltet, würde das bis zur nächsten WM in unserem Lande niemand merken.

    Das zum Schreckgespenst Handlungsunfähigkeit.”

    Zumindest sind seit über zwei Monaten keine weiteren Überwachungs- und Zensurgesetze aus Berlin raus gerollt. Kann ich ganz gut mit Leben und die Angie ist sowieso alles egal, solange sie ihren Dienstwagen behalten kann. Oder warum auch immer die da sonst in Berlin klebt.

    Mwa (ohne googeln): Wer ist eigentlich gerade Finanzminister?

  44. Wo ist denn da eine Pattsituation? Die wollen einfach nur nicht. Die SPD nicht mit der CDU, die CDU nicht mit der Linken und keiner mit der AfD. Es sitzen im Bundestag 163 Abgeordnete mit denen keiner reden will. Das ist kein Problem des GG.

  45. Dann zieht doch nach Bad Homburg oder Kronberg wenn euch die Mieten in Frankfurt zu hoch sind. Da habt ihr auch weniger Fluglärm und Feinstaub.

  46. Andersherum wird ein Schuh daraus, dass GG lässt es zu, dass solche persönlichen Eitelkeiten auf allen Seiten eine Regierungsbildung unmöglich machen

  47. Altmaier. Ohne googeln.

  48. Für mich wird das für immer Hans Eichel sein. Und unser Trainer heißt Friedhelm Funkel, Ihr ewig gestrigen.

  49. Persönliche Eitelkeiten? Ja, nee, ist klar.

  50. @Uli – es sind ja wohl keine Sachzwänge, weshalb,

    – Hr. Lindner – trotz Bitten von Steini – sich weigert, noch einmal an den Verhandlungstisch zurückzukehren
    – Hr. Schulz sich hartnäckig weigert, mit Frau Merkel über eine erneute große Koalition zu reden
    – Frau Merkel sich wiederum weigert, die Mühlsal einer Minderheitsregierung anzugehen

  51. Genau, reine Eitelkeit. Bestimmt auch reine Eitelkeit, dass die Linke nicht mit der AfD redet.

  52. Rasender Falkenmayer

    Á propos Funkel. Dem Bosz möchte man zurufen “Wir müssen nicht gewinnen, wir müssen nur sterben”.

  53. ZITAT:
    “Hier … Leipziger Derby JETZT im Stream:

    http://www.mdr.de/mediathek/li.....index.html

    Da verlässt gerade ein wenig Pyro die Hand …

  54. Im Fußball will man statt um die Meisterschaft zu spielen einen gesicherten Mittelfeldplatz. In der Politik lieber als Opposition den Anderen in die Fresse geben statt mühsam zu regieren.

    Und erwartet noch, dass es Zuschauer und Wähler honorieren

  55. Es geht auf Weihnachten zu. Da ist ein wenig romantisches Licht nicht verkehrt.

  56. Wasserwerfer im Stadion. Im Osten alles wie immer.

  57. Also Politik .- ok

    Regierungskrise sehe ich nicht. Unser Staat ist recht stabil aufgebaut, auch wenn das einigen Neo-Liberalen ein Dorn im Auge ist. Selbst die USA haben ja leidlich funktioniert, in den letzten 12 Monaten.

    Noch herrschen bei uns keine italienischen Verhältnisse, wie sie dort in den 80er und 90er Jahren üblich waren. Und auch die Weimarer Republik ist doch weit weit entfernt.

    Jeder hat seine Gründe für seine Entscheidung. Aus Sicht der Parteien oder Personen nachvollziehbar. Die einen spekulieren, dass sie bei Neuwahlen für ihre Verweigerung belohnt werden, die anderen wissen, dass sie bestraft werden, wenn sie sich nicht verweigert hätten. Und dazwischen gibt es graue Schattierungen.

    Und ja, Bernd hat ein Denkmal verdient.

  58. Läuft ja schon wieder. Was ist das für ein Kick am hellichten Werktag Nachmittags um drei?
    Bitte keine Witze über die Arbeitsmarktsitaution Sachsens.

  59. @Da – mit der AfD vielleicht nicht, aber warum kann sie nicht mit der SPD sprechen? Sachzwänge?

  60. ZITAT:
    “Läuft ja schon wieder. Was ist das für ein Kick am hellichten Werktag Nachmittags um drei?
    Bitte keine Witze über die Arbeitsmarktsitaution Sachsens.”

    Ist doch bei Risikospielen in unteren Klassen öfters so. Unser U23 hat auch schon Montags um 11:00 gekickt..

  61. ZITAT:
    “@Da – mit der AfD vielleicht nicht, aber warum kann sie nicht mit der SPD sprechen? Sachzwänge?”

    Ähm Ronni, vielleicht warst Du 4 Jahre im Urlaub, aber dass die SPD nicht mit der CDU oder vielmehr mit Merkel reden will liegt doch auf der Hand. Und ganz ehrlich, das kann auch niemand wollen, was im Übrigen auch durch das Wahlergebnis bestätigt wird.

  62. ZITAT:
    “Bitte keine Witze über die Arbeitsmarktsitaution Sachsens.”

    Man tut Buße und betet. An so einem Tag möchte einzig und allein der Sachse vom Arbeiten nichts wissen.
    https://de.wikipedia.org/wiki/.....r_Feiertag

  63. Bin sicherlich nicht gerade politisch beleckt, sondern wundere mich nur, wie es zu dieser Patt-Situation kommen konnte … man hat das Gefühl, dass wir aktuell die Grenzen des GG aufgezeigt bekommen

  64. Rasender Falkenmayer

    Hab`ich was verpasst, da in Leipzisch? Gucke seit Minute 82 und alles ist ruhig.

  65. ZITAT:
    “es sind ja wohl keine Sachzwänge (…)”

    Stimmt. Wahlprogramme sind sicher keine Sachzwänge. Kann man ja getrost vergessen.

  66. die Chemiker in weißen Maleranzügen. Das hat ja schon beim rheinischen Derby richtig gut funktioniert.

    Und: Wie lange wollen die denn noch kicken? 10 Minuten Nachspielzeit?

  67. Wie muss man als Trikotsponsor von Lok eigentlich so drauf sein?

    Das ist ‘ne nicht gerade kleine Steuerberatungskanzlei mit 7.000 Mitarbeitern. Da hätte ich jetzt eher irgendwie die Gaststätte Zur Deutschen Eiche oder die Ronny’s Karateschule auf der Brust erwartet.

  68. ZITAT:
    “Wie muss man als Trikotsponsor von Lok eigentlich so drauf sein?

    Das ist ‘ne nicht gerade kleine Steuerberatungskanzlei mit 7.000 Mitarbeitern.”

    Passt doch. Sind auch nur Rechtskundige.

  69. ZITAT:
    “Hab`ich was verpasst, da in Leipzisch? Gucke seit Minute 82 und alles ist ruhig.”

    Wenns Lehrerkind auftaucht ist die Party vorbei. Immer..

  70. Im übrigen fände ich es charmant, spräche Di Linke mit der SPD. Wegen Bildung einer Minderheitsregierung.

  71. Wenn die derzeitgen Parteiköpfe bei den Verhandlungen wegen persönlicher Eitelkeiten nicht zusammen kommen, sollten die weg und die 2. Garde einen neuen Versuch starten. CDU ohne Merkel, CSU ohne Seehofer, SPD ohne Schulz. Die FDP hat außer Lindner keinen und bei den Grünen braucht’s vier Basisparteitage, damit sie sich überhaupt überlegen, unter welchen Quoten sie die Köpfe auswechseln.

    Dazu müsste die Politik endlich mal mit dem Kauderwelsch aufhören. Populismus rules. Heisst nicht, dass alle nur noch inhaltloses dummes Zeug schwätzen sollten. Doch mehr Volkssprache und weniger Blabla könnten schon was bewegen. Machen die AfD und Trump ja leider vor. Und ist damit einfach Realität. Oder kann jemand sagen, für was genau CDU oder SPD aktuell stehen? Ich jedenfalls nicht. Nur die CSU stufe ich dauerhaft unter “ah ja, ne neue Schwachsinnsidee” ein.

    Tja, und dann bitte mal knackig Wahlkampf fahren. War bislang ne Dauerschlafsendung. Alle haben sich lieb, kaum einer hat Antworten und am Ende wird’s doch wieder die Merkel. So halt bitte nicht mehr.

    Wenn die etablierten Parteien ihr Wahlvolk animieren können, auch zur Wahlurne zu gehen, sinken die Prozentwerte der Extremparteien automatisch.

    Auf Neuwahlen hab ich nicht wirklich Bock. Weil es am Ende eventuell genauso aussieht wie jetzt. Daher sollten die geplatzten Verhandlungen als Anreiz genommen werden, mal innerhalb der Parteien kräftig durchzuschütteln. Und dann nochmal neu und evtl. besser zu verhandeln.

  72. Mein Kanzler sollte Twitter Kompetenz haben. Der Rest ist mir egal.

  73. ZITAT:
    “Mein Kanzler sollte Twitter Kompetenz haben.”

    Watz for Chancellor!

  74. Rasender Falkenmayer

    Mein Kanzler sollte vor allem dieses neumodische Internetz können. Das scheint mir sehr wichtig für die Zukunft.

  75. ZITAT:
    “Dazu müsste die Politik endlich mal mit dem Kauderwelsch aufhören. Populismus rules. Heisst nicht, dass alle nur noch inhaltloses dummes Zeug schwätzen sollten. Doch mehr Volkssprache und weniger Blabla könnten schon was bewegen. “

    Früher war alles besser

    https://www.youtube.com/watch?.....yUW0RPxLj0

  76. Sondierung auf Helgoland ohne Smartphone und Presse, dafür bei Salzheringen und Brackwasser.

    Nach erfolgter Einigung darf dann per Leuchtpistole der Regierungshubschrauber herbeibefohlen werden.

  77. @Sport:
    Schmierfink Ingo D. hat was zum Feuerwehrmann geschrieben: Weshalb der pfeilschnelle David Abraham nun zentral verteidigt
    “…Der Abwehrchef der Frankfurter Eintracht hatte lediglich 18-mal den Ball am Fuß, weniger als alle anderen Akteure, er spielte nur acht Pässe, davon auch noch vier zum Gegner. In 93 Minuten führte er genau sieben Zweikämpfe, als Innenverteidiger wohlgemerkt, und davon verlor er auch noch fünf…”

    Verblüffend, wenn man sich allein die Werte anschaut, pure Statistik halt und doch interessant. Die Erklärung zu den 7 Zweikämpfen in 93 Minuten: Er spielt jetzt in der Mitte der Dreierkette, ist also der freie Mann im Deckungsverbund.
    Hätte ich so deutlich, sprich z.B. so extrem wenige Zweikämpfe, nicht erwartet. Zugegeben, Hoffenheim hat jetzt auch nicht über 93 Minuten gedrückt – um so ärgerlicher……na egal, bringt ja nichts mehr. Fand ich ganz interessante Zahlen / Einschätzung. Und die alte Frage kommt natürlich auf: Waren die gegnerischen Stürmer so grottig, oder wir so gut? :-)
    Artikeltenor ist übrigens: Das Dreierbollwerk Falette, Abraham & Salcedo bewährt sich bisher.

  78. Und wird am Samstag so nicht spielen

  79. Wenn der Mex wieder fit ist, schon.

  80. Die Pillen sind eine der wenigen Mannschaften in der Liga, denen ich von ihrer Spielanlage her zutraue, das Bollwerk gründlich zu schleifen. Ich warne, ausdrücklich.

  81. Ich schließe mich an. Habe zur Vorbereitung nochmal das Spiel gegen Leipzig der Werkself analysiert. Und frage mich, was eigentlich Julian Brandt da in der Mauer nach dem Freistoß macht? Mami im Publikum suchen?

    Video ab Minute 3:12

    https://youtu.be/En19cG06Ggs

  82. Der ist doch völlig neben sich. Nur das Reklamieren funktioniert instinktiv.

  83. Der deckt die Außenbahn ab. Vorbildliche Defensivarbeit. Sieht wirklich lustig aus.

  84. Ich ziehe meinen Lederhut vor der FA!

  85. Vielleicht hat sich eine junge Dame/Herr/binäres Dings im Unterrang entblösst

  86. oder sein trainer hat im zugerufen: “mitspielen!”

  87. Und deshalb wird er zur Salzsäule?

  88. Lieber stehenbleiben als was falsch machen

  89. The last Mannequin Challenger standing.

  90. Gnihihi

  91. ZITAT:
    “Mein Kanzler sollte vor allem dieses neumodische Internetz können. Das scheint mir sehr wichtig für die Zukunft.”

    So etwa?!?!?!?!?!

    https://www.youtube.com/watch?.....gRKlayc2gw

  92. Ach heute ist ja Champions-League.

  93. ZITAT:
    “Der ist doch völlig neben sich. Nur das Reklamieren funktioniert instinktiv.”

    Hui. Sieht schon irgendwie nach etwas Ernstem aus.

  94. Anderlechts erstes CL-Tor, höre ich da?

  95. Leno irrt im Strafraum umher und…

  96. Kanzler*innenwumms.

  97. Hair Eymold alias D-Latten Holger

    Meier als WM Spieler? Net schlecht..

  98. Gude Morsche Frankfurt!

    Das China – Projekt scheint zu scheitern!
    Schade eigentlich ……

    Man rechnet mit weiteren Protesten beim Spiel in Frankfurt am Samstag. Falls noch Tibet-Fahnen gebraucht werden, ich könnte noch zwei beisteuern!

  99. ZITAT:
    “China-Projekt
    http://www.fr.de/sport/rhein-m.....-a-1393331

    Der DFB wird schon noch irgendeinen Kniff finden, um die Fahnen außerhalb des Stadions zu halten.

    Terrorwarnung, erhöhte Gefährdungslage, daher leider keinerlei Tifo-Materialien erlaubt. So sorry.

  100. ZITAT:
    “Gude Morsche Frankfurt!

    Das China – Projekt scheint zu scheitern!
    Schade eigentlich ……

    Man rechnet mit weiteren Protesten beim Spiel in Frankfurt am Samstag. Falls noch Tibet-Fahnen gebraucht werden, ich könnte noch zwei beisteuern!”

    Falls einer von uns demnächst in China unterwegs sein sollte, könnte er die Fahnen ja auf dem Nachbargrundstück des chinesischen Parteivorsitzenden auf Halbmast hissen.

  101. Sauber, diese Sch… fliegt dem DFB man richtig gepflegt um die Ohren.
    Die Gelegenheit gleich gegen zwei verhasste Mächte Flagge zeigen zu können, die wird man sich gerade im kritischen Frankfurt kaum entgehen lassen. Wenn nicht bereits vorher, dann wird der chinesische Verband spätestens danach diese Aktion abblasen.

    Und der größte Fußballverband der Welt wird natürlich mit Unverständnis reagieren, warum sein großartiges Geschenk an die klammen Vereine und den Gedanken der Völkerverständigung von den ignoranten Fußballfans so gar nicht goutiert wird.

  102. Was für eine Überraschung
    http://www.sport1.de/fussball/…..ar-wm-2022

    Dass die FIFA ein korrupter Haufen ist, wusste jeder schon lange. Und aufgeräumt wird niemals.

  103. Ich weiß nicht was ihr habt. Dann kann Boateng doch nochmal für Deutschland spielen.

  104. Egal. Dreieich baut den großen Demokraten trotzdem auf dem vorletzten Grün eine Fußballschule. Ätsch.

  105. Rasender Falkenmayer

    Morsche
    die Schinesen sollen beim Fußball auf den Platz schauen, denn da ist bekanntlich entscheidend. Wenn sie immer auf die Tribüne schauen, werden sie nie ein Spiel gewinnen. Also können sie hier viel lernen. Weitermachen!

  106. Zwei hochklassige Fußballspiele am Samstag in Frankfurt, fast gleichzeitig. Wie soll man sich da entscheiden?

  107. Ganz einfach. Zuerst um 14:00 mit Volker Bouffier und seinem Freund, dem Dalai Lama, an den Hang. Anschließend zur Partie Langholz gegen Fußball. Beim Zweiten ist auch egal wann Du kommst. Man wird aus einer Fünferkette mit Libero dahinter und zwei Sechsern davor die Bälle nach vorne wuchten, um sie dort, wie der Treiner feststellte, schneller zu verlieren, als das nicht vorhandene Mittelfeld nachrücken kann.

    So. Das sollte für einen knappen Heimsieg reichen.

  108. ZITAT:
    “Zwei hochklassige Fußballspiele am Samstag in Frankfurt, fast gleichzeitig. Wie soll man sich da entscheiden?”

    Konferenz schauen?

  109. Hmmm, ich lese, dass China den Fußball instrumentalisiert. Ist das in diesem Fall wirklich so? Wer hat da nochmal genau die Tibetfahne geschwenkt und mit der Provokation (die man gut finden kann, kein Problem) angefangen? Mal wieder sehr einseitig diese Diskussion, leider nicht zum ersten Mal wenn’s um China geht.

  110. @106

    Was willst Du uns damit sagen?

    Für demokratische Rechte darf man in der BRD sicher eintreten dürfen!
    Dass dies im Reich der Mitte nicht ohne weiteres möglich ist, zeigt unter anderem die Tibet-Politik des Landes ….

  111. @115

    Da China weder auf eigenem territorium noch in Tibet Proteste zulässt, muss der Kinees damit rechnen, dass er in der Fremde kritisiert wird, wo dies zulässig ist.

  112. Rasender Falkenmayer

    Was mich bei der FIFA immer wieder verblüfft, ist nicht, dass die korrupt sind, sondern, mit welcher Dreistigkeit das praktisch unverhüllt praktiziert und mit postfaktischen Ausreden verbrämt wird.

  113. 117: Da stimme ich dir zu. Wenn man aber den aktuellen Fall nimmt, nochmal die Frage: Wer instrumentalisiert hier wen oder was?

  114. Rasender Falkenmayer

    Es ist völlig legitim, den Fußball für gesellschaftliche Anliegen zu instrumentalisieren. Das dürfen Chinesen genauso, wie Tibeter.

  115. Natürlich ist das legitim, RF(120), das stelle ich auch nicht in Frage. In diesem Fall ist es aber aus meiner Sicht nun mal so, dass der Fußball von einem Tibeter instrumenalisiert wird und nicht umgekehrt, wie Golog Jigme behauptet. Zitat aus dem FR-Artikel: “Anstatt dass sie das dankend und mit Wertschätzung annehmen, wird der Fußball von der Regierung instrumentalisiert und politisiert.“

  116. Rasender Falkenmayer

    Ich wollte Dir nicht widersprechen, sgeHorst. Die “Guten” haben auch ihre Sprachblasen.

  117. Aus ATGB für Heimländerspiele des DFB:

    “Werbende, kommerzielle, politische oder religiöse Gegenstände aller Art, einschließlich Banner, Schilder, Symbole und Flugblätter, sind unzulässig und dürfen nicht mit ins Stadion gebracht werden, sofern der DFB Anlass zu der Annahme hat, dass diese im Stadion zur Schau gestellt werden.”

    Soviel zum Thema “Freie Meinungsäußerung” beim DFB.

    Anscheinend können bei Vereinsspielen die Vereine selbst entscheiden, was sie in einem Stadion zulassen?

    Info: neuer Eingangsbeitrag von Stefan

  118. ZITAT:
    “Ich wollte Dir nicht widersprechen, sgeHorst. Die “Guten” haben auch ihre Sprachblasen.”

    Genau. Als nächstes kommt die Allzweckwaffe “whataboutism”