Eintracht Frankfurt Der Alleseinwenigkönner

[inspic=133,left,fullscreen,thumb]Christoph Preuß ist tatsächlich erst 25 Jahre alt. Irgendwie hat man den Eindruck, er spiele schon immer Bundesliga. Und irgendwie meint man auch, er wäre immer irgendwie abgestiegen. Irgendwie ist er immer auf dem Sprung, und irgendwie schafft er es nie so ganz. Ob ihm dabei seine Verletzungen (wie im Rundschau-Artikel spekuliert) im Wege stehen, möchte ich mal dahin gestellt lassen. Manchmal habe ich den Eindruck, seine Stärke ist sein Handicap: Er kann auf fast jeder Position eingesetzt werden.

Dabei spielt er bis jetzt halt keine dieser Positionen wirklich überragend. Aber eben auch nicht wirklich schlecht. Trotzdem könnte er so etwas wie ein Leitwolf für die Fans werden. Er ist aus der Region, und er ist Eintrachtler. Attribute, die den Rest der Mannschaft der nächsten Saison nicht unbedingt beschreiben.

Christoph Preuß ist der Ideale Ersatz. Er kann Ersatz sein für Ochs, für Fink, selbst offensiv kann man ihn einsetzen. Preuß will sicher mehr sein. Dazu müsste er vielleicht weniger können.

2007/2008 wird eine entscheidendes Jahr in der Karriere unserer Nummer 4.

Schlagworte:

40 Kommentare
KOMMENTIEREN »

  1. Spätestens nach dem Fallrückzieher ist er einer meiner Lieblingsspieler geworden und ich denke sogar, dass er eigentlich ziemlich viel drauf hat. Sein Problem ist meiner Meinung nach, dass er immer dann, wenn er mal zu Höchstform auflief (wie beispielsweise in der Rückrunde letzter Saison) eine Verletzung dazwischen kam.
    Für mich ist er der Typ unauffälliger, aber überdurchschnittlicher Bundesliga-Kicker.

  2. Preuß hätte mit seiner Identifikation das Zeugs zu einem Charly Körbel oder Alex Schui. Ich seh’ ihn aber nächste Saison als (Edel)Joker.

  3. Preuss hatte eine Super Zeit als er zu Bochum gewechselt ist.
    Dort hat er ja zum Teil sogar Stuermer gespielt bzw. als offensiver MF einige Tore
    gemacht und auch vorbereitet.
    Dynamik, die man bei uns vermisst hat in der letzten Saison.

    Jemand der ueberall spielen kann hat aber immer einen Nachteil und deshalb hoffe ich, dass er Stammspieler wird und endlich mal auf lange Sicht zeigen kann, was er drauf hat.
    Ist auch einer, der sich mit dem Verein identifizieren kann und sich somit auch den Arsch aufreisst.
    Fuer die Bank allemal zu schade.

  4. Preuß ist ein Stück Eintracht, wie AS auch, nur der will es offensichtlich nicht (mehr) sein. Gebeutelt durch die Auf- und Abstiege, mal verkauft, ein anderes Mal den Ruf der N11 vermeintlich gehört und freiwillig gegangen, ist er Eintrachtler geblieben.
    Da bin ich mit @ pivu einig, er könnte Lokalmatador werden (wenn er Oka aus dem Weg geht). Auch @ Oleg stimme ich zu, CP ist ein überdurchschnittlich Guter. Spieler seiner Machart, wenig Reibungsflächen und zuverlässig, braucht jedes Team. Den notwendigen Schuss mehr (ist nicht nur eine Temperamentsfrage) sollte das Trainergespann bewerkstelligen. Aber vielleicht sprechen die mit CP auch nur über das Notwendigste, wie sie es mit zu vielen getan gaben.

  5. Lajos_Detari ehemals nullnull

    Wenn er verletzungsfrei bleibt, wird er in diesem Jahr eine feste Größe.
    Vorbild könnte Bernd Schneider sein, für den trifft auch alles hier gesagte zu.

  6. Hier stand noch gar nichts über Albert Streit. Jetzt aber!

  7. “Der Spieler ließ zuvor aber durchblicken, dass er keine große Lust verspüre, wieder mit Trainer Friedhelm Funkel zusammenzuarbeiten.”
    Das war wohl kaum anders zu erwarten und klingt schon nach Stress noch vor dem ersten Spieltag.

    “Gerster sagt dazu: ‘Albert hat einen Vertrag in Frankfurt. Er ist Profi – und er wird sich dann auch wie einer verhalten.'”
    Das wäre ja dann das erste Mal…

  8. Am 2. Juli wird ein smarter Jüngling mit netter Fönfrisur folgendes zum besten geben:

    ” Ich hatte eigentlich nie richtig vor von der Eintracht wegzugehen, da mein Herz wirklich an dem Verein hängt.
    Mit dem angeblichen Angebot aus Schalke habe ich mich auch nur kurz befasst und auch nur weil die CL spielen, das versteht doch jeder.

    Gerade jetzt auch im Urlaub ist mir schnell klar geworden das nur die SGE meine einzige große Liebe ist.

    Im übrigen habe ich auch nie Ärger mit FF gehabt, dies wurde nur von der Presse aufgebauscht und da ist nix dran, die Missverständnisse haben wir schon lange ausgeräumt.

    Ich will in dieser Saioson neu angreifen und mein bestes geben, die Mannschaft mit den neuen Leuten kann locker in den UEFA Pokal kommen.

    Dies ist wirklich aber auch wirklich nichts als die Wahrheit, ganz ehrlich.

    So liebe Kinder so endet nun das Märchen vom Onkel Albert und den bösen Buben von Gazprom und die Moral von der Geschicht?

    Schalte erst dein Hirn ein bevor du dich mit dem schwarzen Abt einlässt.

  9. @8. DrHammer:
    Das sollte man nicht nur dem schwarzen Abt gegenüber tun, ist es nicht auch gerade dann angebracht, wenn etwas allzu einseitig dargestellt wird,
    das Hirn einzuschalten. Ali spielte von 1997-2001 in Jugendmannschaften der SGE. Kam dann bis zum Abstieg viermal in der Ersten zum Einsatz, doch sicher nicht weil er ein Stinker war. In der Saison 2002/3 (2.BL) wurde er Stammspieler und bekam gute Kritiken. Keine Zeile ist zu finden, die ihn verhaltensauffällig beschrieben hätte. Belohnung für alle war der Aufstieg.
    AS ging in die Autostadt, stürzte bei den Wölfen ab und landete zur Winterpause bei den Däumlingen, mit denen er, wieder Stammspieler, aufstieg. Das hielt auch 2005/6 an und endete trotz guter Leistung Alis mit dem Abstieg der Domstädter. Immer noch nicht sind die Attribute zu finden, mit denen er heute belegt wird. Wenn doch, dann müssen bei HB und FF alle Bedenken hintenan gestellt worden sein, er kam nämlich ablösefrei zur Eintracht zurück. Zugegeben erste Anzeichen von Überheblichkeit, begünstigt von falschen Beratern, wurde sichtbar, als er zu spät seine rumänische Herkunft entdeckte, um dort in der N11 international zu spielen, übrig geblieben ist eine zweite Staatsbürgerschaft.
    Die weitere Geschichte ist hier noch präsent, nach 83 Spielen für die Eintracht wussten auf einmal die Zeitzeugen in Ali einen Stinkstiefel, Exzentriker aber mindestens einen nicht pflegeleichten Spieler vor sich zu haben. Keiner hinterfragt, was wirklich zwischen HB, FF und Ali passierte.
    Trainingsverweigerung, auf dem Platz waren nur seine Marotten sichtbar, soll es gewesen sein. Das was FF in den letzten Wochen in die Mikrofone absonderte war derselbe Schrott den auch AS mit seiner Dampfplauderei hinterließ. Ersteres wurde unaufgeregt mit der kann es halt nicht abgetan, die ganze Breitseite der Entrüstung traf dafür den Fußballer.
    Es wurden und werden keine Fragen gestellt. Warum waren es Weissenberger und Spycher, die die Mimose wieder einfingen? Warum die gleichzeitige Begeisterung für einen Coach, der öffentlich machte, er müsse nicht mit dem Spieler reden? Warum keine Frage nach dem Sinn von Stimmungsmache über Medien mitten im Abstiegskampf?
    Heute, nach den Komödien Bremen, Hamburg und Schalke, denke ich da wird nachgetreten. Wenn HB Geld sausen lässt und FF lieber absteigt, als ein Gespräch zu suchen, dann liegen die Karten noch nicht auf dem Tisch.
    Das große Erfolgsgeheimnis vieler Seriösen ist, das mögliche Kritiker vom Gegenteil nichts hören wollen, vielleicht weil wir viel zu wenige dieser Spezies haben.

  10. Preuß mag die Bayern nicht…das Fallrückziehertor war Traumhaft schön und da merkt man das er noch nicht so alt ist.Man hat ja gesehen das er es kann…

  11. Wahrscheinlich ist die Tatsache, dass heute bislang nur 10 (in Worten: zehn) Kommentare zu Herrn Preuss abgegeben wurden (an einem Samstag, also an einem Tag, an dem alle Zeit hätten), das treffendste Statement, was man zu diesem Spieler abgeben kann. Sicher keiner, der uns nächstes Jahr in den UEFA-Pokal schießt, aber auch keiner, den man rund um die Uhr verdammen wird.
    Interessant an dieser Geschichte ist doch wieder nur: was ist los mit der Talentförderung in Frankfurt/Deutschland? Vor fünf Jahren war Preuss einer unserer absoluten Hoffnungsträger aus der Jugend – so wie vor zwei Jahren die Herren Ochs und Meier und wenig später noch Herr Russ und Herr Chaftar. Warum wird aus solchen Leuten nix in Frankfurt, während anderswo ein Herr Gomez innerhalb von einem halben Jahr zum Nationalspieler reift?
    Zum Thema AS: Spielt er halt nächste Saison auf links (rechts haben wir ja jetzt den Perser). Vermutlich immer noch effektiver als Benny Köhler o.ä. Man muss ja nicht immer alle mögen, die was draufhaben. Unaufgeregt bleiben (jetzt hab’ ich das “U-Wort” auch mal benutzt).
    Ich hab’ so das Gefühl, dass sich da eine recht schlagkräftige Truppe zusammenrottet…

  12. Warum wird aus solchen Leuten nix in Frankfurt

    das liegt genau daran, dass einem Chaftar oder Russ die alten Hasen vorgezogen werden und sie sich nie konstant einspeilen dürfen und keine Spielpraxis erhalten.

    das hat Osram zum Beispiel in Gladvbach wie auch in Spnien auch wieder gemacht – 18 Jährige als Stammspieler trotz Gemecker spielen lassen – find ich mutig und gut. Würden FF und viele andere in der 1. Liga leider nie wagen.

  13. @12: äh, ja, mag sein, aber Sie wollen doch jetzt nicht ernsthaft Osram als Vorbild… – ich meine, den Typ, der die Eintracht auf unabsehbare Zeit hinaus zerstört und amputiert hat, wie zuvor allerhöchstens die Römer Alexandria (oder waren das gar nicht die Römer??). Ich bitte Sie: Lieber noch zehn Jahre FF als nur einen Tag Herrn H.!!
    Nichtsdestotrotz: Mir scheint, dass gewisse Trainer ein gefühlvolleres Händchen im Umgang mit aufstrebenden Sternen haben als unser Stammbesucher der Kölner Altstadt. Diesbezüglich wäre z.B. Herr Finke eine Alternative gewesen, auch Herr Veh scheint da was zu können, und vielleicht sogar Herr Magath.
    Wären wir Werder Bremen und hätten das ursprüngliche Bruchhagensche Projekt noch am Start (junge Leute aus der Region aufbauen), dann wäre Mirko Votava unser Mann: unangefochten mit den Junioren deutscher Meister und nebenbei Ex-Nationalspieler und daher mit der nötigen Reputation sprich Autorität ausgestattet. Leider gibt es in Frankfurt weit und breit keine vergleichbare Person. Trotzdem muss man als Trainer aus Rohdiamanten wie Alex Meier oder Patrick Ochs mehr machen als FF in den vergangenen zwei BuLi-Jahren.
    Und Heynckes soll derweil bitte für immer bleiben “where the pepper grows” (alte englische Redewendung)

  14. Naja, das ist immer so eine Sache. Vielleicht haben Russ, Ochs und Preuß auch einfach nicht mehr drauf als das, was sie uns jetzt halt anbieten (und ich finde das bei allen drei gar nicht so wenig). Es kann ja nicht aus jedem gleich ein Nationalspieler werden.

  15. lenin
    Mit deiner Einschätzung von Preuß (in 11) bin ich absolut einverstanden.

    Die versteckte Kritik an FF (in 13)kann ich nur teilweise akzeptieren. Meier und Ochs sind für mich keine Rohdiamanten, ungeschliffene Edelsteine vielleicht OK. Gomez hat sich halt durchgesetzt, weil er das Zeug dazu hat. Ob’s Meier und Ochs haben wird sich zeigen.

    Entscheidend ist neben dem Schliff (Aufgabe des Trainers; individuelles Training; Rückendeckung; Vertrauen; etc.) vor allem das Material, d.h. ihre Qualitäten als Fußballspieler, ihre Einstellung und Willensstärke.

    Sowohl Ochs als auch vor allem Meier durften sich ja über fehlende Rückendeckung des Trainers nie beklagen. Ochs ist auf einem guten Weg. Er ist immerhin Stammspieler und seinen Wert für die Mannschaft hat man erst erkannt, als er verletzungsbedingt fehlte. Wenn er es auf Dauer fertig bringt, noch ein paar mehr als eine brauchbare Flanke pro Spiel in den Strafraum zu hauen, was viele bezweifeln, wird er ein wirklich Guter.

    An Meier scheiden sich zu Recht die Geister. Das (gut gemeint) schlampige Genie muss in dieser Saison auf dem Platz beweisen, was er kann, wenn er die Gelegenheit noch bekommt. Ich glaube nicht, dass FF ihm angesichts des Überangebots im Mittelfeld noch so viele Möglichkeiten gibt. Er hatte die Gelegenheiten zur Genüge und hat’s nicht ganz gebracht. Da nützt der ganze Schliff nix, wenn das Material nicht hart genug ist.

  16. war gestern einer von Euch bei derA-Jgd beim 3-0 Sieg zum Aufstieg in die Bundesliga gegen Koblenz? (Hinspiel 1-1-)

    zu unsren Talente hab ich mal im SGE Forum gestöbert

    “Nicht zu vergessen, dass wir wahrscheinlich 2-3 sehr gute A-Jugendliche bekommen werden! Lujbicic und Brucia werden es wohl ziemlich sicher zu den Profis schaffen. Evtl. noch Salem, Weil und/oder Babic, zumindest was man von der U19 immer wieder so liest!”

    Lujbicic ist mir zwar als sehr guter, aber auch zu verspielter Akteur aufgefallen. Überdurchschnittlich gut am Ball, aber leider auch immer wieder zu lange – spielt ungern den Ball ab.

    Als Knaller (zumindest gestern)ist mir der Stürmer Milad Salem aufgefallen: sucht den schnellen Abschluss, schnell, wendig (so ein Neuville Wusel Typ) und mit guter Antizipation des Spiels. Den sollten wir mal holen, dann brauczen wir keinen teuren Stürmer mehr zu holen. Dem Jungen einfach Vertrauen schenken, so wie das jmd mit Gomez gemacht hat. warum net? Osram würde das so machen :-) FF auch?

  17. http://www.11freunde.de/
    p.s.: als guter SGe anhänger muss man hier für Inamoto abstimmen, dass man man sich ma meisten nächste Saison auf ihn freut und nicht auf Federico, Ribery oder Toni.

    ich hätt mit Neururer oder Finke als neue und “moderne” Trainer gewünscht, die auch auf junge Leute setzen.

  18. gonzofan
    Klingt vielversprechend, wenn man deine Ausführungen so liest. Vielleicht gelingt wirklich mal einem der Durchbruch, wobei man – ohne gleich wieder schwarz malen zu wollen – schon anmerken muss, dass zwischen der U 19 und der BL doch Welten liegen, was Antrittsschnelligkeit, Zweikampfhärte und Spieltempo betrifft.

    Den Jungs Vertrauen schenken und Einsatzmöglichkeiten geben, um ihr Können zu beweisen. Das ist der richtige Weg, v.a. angesichts der Preise von Stürmern und der relativ dünnen Besetzung unserer Offensivabteilung. Erhöht ja auch den Konkurrenzdruck. Warum nicht. Vielleicht bleibt FF gar nichts anderes übrig.

  19. Inamoto
    Die Tatsache, dass Inamoto vom Nationaltrainer nicht für den Asien-Cup nominiert wurde, spricht sicher nicht gerade für ihn, ist aber nicht so schlecht für die Eintracht, weil er die komplette Vorbereitung mitmachen kann, alledings ohne Dolmetscher Taka.

    Dass Huggels Benny angesichts der großen Konkurrenz im Mittelfeld das Weite sucht, spricht eher für Inamoto.

    Die Zeit der klassischen 10er scheint wohl wirklich taktisch abgelaufen zu sein, eine Chance sowohl für Meier als auch für den Japaner. Bin echt gespannt, was er so drauf hat.

  20. Ali als Klasse(n)kämpfer
    Albert und der Abt polarisieren nicht nur unseren Blog, sondern offensichtlich auch die Gesellschaft.

    Zitat Gerster: “Albert ist ein absoluter Profi, das hat man ja im Abstiegskampf gesehen. Er hat einen entscheidenden Teil zum Klassenkampf beigetragen. Und genauso professionell wird er sich auch beim Trainingsauftakt verhalten.”

    Man höre und staune: KLASSENKAMPF. Fragt sich bloß auf welcher Seite des Klassenkampfes Albert gekämpft hat. Nach der Linken und Lafontaine nun auch noch Klassenkämpfer Ali. Ein Gespenst geht um in der BL – das Gespenst des Klassenkampfes. Proletarier und Spielerberater vereinigt auch, ihr habt nichts zu verlieren als euren Ruf.

    Wäre gern Mäuschen in der Kabine, um zu hören, was Streit beim Umziehen den anderen mitzuteilen hat. Jones als Zuhörer fehlt ja. Die unendliche Geschichte geht wohl weiter.

  21. @19. Fredi Streng:

    Auf dem Papier haben wir mit den Neuzugängen mehr Möglichkeiten, einverstanden. Sofort kommen bei mir zwei Fragen hoch:
    1. Wird FF das nutzen und besseren (Non- Angsthasen) Fussball zelebrieren lassen, vor allem zuhause?
    2. Werden Inamoto und Madhavikia, wenn schon keine klassischen 10er, Spielschnellmacher?

    Spannend wird es allemal. Bei Verwirklichung all der guten Wünsche, werde ich Friedhelm eine Kerze stiften, aufgestellt am besten Platz in meinem Hausaltar, versteht sich.

  22. Völlig richtig, hubi_oldie
    Würde bei 2. noch ergänzen, dass auch die nötige Technik der Stürmer noch dazu kommen muss, wenn das Spiel schnell (one touch und scharfe Pässe nach vorn) gemacht wird. Sonst ist der Ball auch genauso schnell wieder weg,

    Hoffen und beten hat ja in der letzten Saison auch geholfen, wobei ich schon meine, dass da in Sachen “Beten” quantitativ noch Spielraum ist, also Fürbitten und Stiften nicht erst bei Erfolg, sondern prophylaktisch.

  23. Also mein lieber gonzofan, langsam wirst Du mir unheimlich. Dass mancher mit Funkel so seine Schwierigkeiten hat, kann ich noch nachvollziehen. Dass man Finke gerne hier sähe, ist auch noch verständlich, obwohl man hier erst warten muss, ob der auch was anderes als Freiburg kann – und für riesigen, kontinuierlichen Erfolg stand er ja auch dort nicht. Aber was man mit Neururer, diesem vollgekoksten Zwitter aus Klinsmann und Daum will, entzieht sich mir dann schon jedweden Verständnis. Damit die Trainer-Interviews genauso dämlich werden wie Klopp’sche Spielanalysen? Oder damit wir in der Winterpause Hashemian verpflichten? Brrrrr….
    Noch schlimmer ist wohl nur der Gedanke an “Ich-hab-schon-vor-15-Jahren-jedes Spitzenteam-kaputt-bekommen-und-heute-bin-ich-zudem-noch-ein-Auslaufmodell”-Osram. An dem Tag, an dem der hierher zurückkehrt, bestelle ich mir augenblick ein Offenbach-Trikot und singe den “Stern des Südens”.

    Wie schon mehrmals hier angedeutet: Funkel mag ja nicht gerade ein Motivationsgenie sein und ist manchmal vielleicht auch einen Tick zu stur, aber dass er jungen Talenten keine Chancen gibt, kann man ihm nun wirklich nicht vorwerfen. Das Problem ist doch einfach, dass von den Fans in jedem Stroh-Engel der Podolsi von morgen und in jedem Reinhard der Lahm von übermorgen gesehen wird.

  24. Glaube nicht das Preuss es schafft, viel zu hektisch in seinen Aktionen, Harakiriaktionen im Zweikampf( teils auch weil der Ball ihm öfter wegspringt)keine Ruhe am Ball,jede Wette das er Ergänzungsspieler bleibt.

  25. General Wamsler
    Ganz so schlecht seh ich ihn nicht. Harakiri und hektisch ist vielleicht etwas übertrieben, General.
    Die große Ruhe strahlt er sicher nicht aus, aber er hat Übersicht, eine gute Technik, gutes defensives Zweikampfverhalten – und macht mal was Überraschendes nach vorne, ist läuferisch saustark.

    Will sagen: er hat’s durchaus drauf, ist aber immer wieder von Verletzungen zurückgeworfen worden. In der Abstiegssaison unter Reimann hat er die letzten Spiele überragend gespielt. Daneben ist er echter Eintrachtler und erst 25. Mal abwarten, was passiert, wenn er verletzungsfrei bleibt.

  26. @23 Oleg
    vielleicht will ich ja auch nur aufzeigen, dass wir zu FF keine Alternative haben und alle genannten Trainer wie Finke, Neururer oder Osram auch nicht besser sind, als das was wir eigentlich haben. manchmal muss man das erst erinmal erkennen, bevor es zu spät ist und man dem (FF) dann hinterhertrauert, wenn er weg ist.

    @FF
    klar ist es von der Oberliga A-Jgd in die BL der senioren ein kleiner Sprung – das habe ich mir auch gesagt, als ich die Buben gesehen habe gestern mittag. so verspielt wie der Lujbicic am Ball war, hätte der nach dem ersten Tanz in der BL so eine abgewatscht bekommen, dass er erstmal ne Pause macht, so wie Chaftar vor einem Jahr. ist eben ne andre Welt.

    ich glaube nicht, dass die Profis viel fitter und spritziger sind als die A-Jgd-lichen, aber es fehlt halt die gewissen Spielpraxis gegen alte Hasen und die können sie nur im Spiel erhalten. Und das dann bitte in der 1. Liga und nicht in der OL-Hessen. So schlimm sind unsre Talente auch nicht, als dass wir jetzt einen teuren Stürmer verpflichten brauchen.

    schaut Euch mal den Schindler bei Bremen an, der war doch aus Not eingewechselt im UEFA Cup der beste MAnn aufm Platz. Man muss den Jungen halt vertrauen und ihre Chance geben.

    Ein Meier oder Streit spielen auch nach einem Kack Spiel am nächsten Speiltag wieder, weil gesetzt – aber bei einem Chaftar wir 1 Jahr lang über sein Stuttgart Debakel geredet und nicht über seinen super Auftritt in Berlin, als er super spielt bis er einen Kreuzbandriss verpasst bekommt. so ist der (all)gemeine Mensch eben.

    Aber: andere Länder beweisen immer wieder, dass auch 17 Jährige in der 1. Liga mithalten können.

  27. Wer Lust auf Ali und den Schwarzen Abt hat:
    http://www.faz.net/s/RubBC20E7.....ntent.html

  28. Der leidet wohl auch nicht unter
    Minderwertigkeitskomplexen. Aber immerhin
    hat er wohl einen guten Blick für Talente.
    Er war ja auch als Jugendtrainer bei der Eintracht erfolgreicher als die meisten nach ihm.
    Wahrscheinlich muss man als BL-Verein mit solchen Typen zusammenarbeiten.
    Das Beraterunwesen ist ja keine Besonderheit des Fussballs, sondern auch in anderen Wirtschaftszweigen anzutreffen.

  29. Laut FR bleibt Streit uns nun also erhalten und es kommt wohl auch kein weiterer neuer Spieler hinzu. Das verheißt für die neue Saison nicht unbedingt Gutes. Da scheinen die angestrebten 41 Punkte die erwünschte Obergrenze zu sein.

    Aber ich bleibe da erstmal ganz unaufgeregt, vielleicht ist das ja wieder nur taktisches Gerede.

  30. Was ist aus all den Ankündigungen geworden? ->
    http://www.fr-online.de/in_und.....nt=1161021

  31. Vor allem irritiert mich doch sehr, dass HB sagt, es würden keine neuen Spieler mehr kommen. Das kann man nur in Anbetracht eines blinden Vertrauens in eine Leistungsexplosion von Power-Michi sagen, denn andernfalls brauchen wir unbedingt noch einen Stürmer. Finde ich.

  32. Am End stand der ja auf der ominösen Liste vom Trainer ( 5 Spieler)? Obwohl:’Im Sturm sehe ich keinen Handlungsbedarf’war glaub ich ne Aussage vom Coach.
    Gibt es die Liste evtl. mal bei ebay?

  33. Dass HB sich so äussert, ist reine Taktierei, um die Preise nicht unnötig nach oben zu treiben. Nicht unklug BTW. Also stay unaufgeregt, wartet die ersten Spiele ab, noch sind’s mehr als 2 Monate bis Transferschluss. Und bis dahin wird sicher noch gehandelt werden, wetten. Vielleicht auch von Schalker Seite, die dieses Spiel genauso beherrschen.

  34. @33 – Das sehe ich genauso. Einmal sagt der Gerster bestimmt nicht ohne Grund, dass der Transfer nach dem Stand von heute nicht zustande kommt. Andererseits kommt Ende August nochmals richtig Bewegung in die Personalplanung.

  35. Ach, im Sturm haben wir doch noch Heller. Der Junge muss doch auch mal eine Chance erhalten. Wenn wir da jetzt noch einen kaufen, bekommt der wieder nur Viertelstundeneinsätze.

  36. Aufstellung für das erste Spiel ist inzwischen klar. Klingt doch gar nicht so schlecht:

    Pröll
    Ochs – Kyrgiakos – Vasoski – Spycher
    Preuß (Fink) – Inamoto
    Mahdavikia – Streit
    Amanatidis – Takahara

  37. kicker meldet: “Frankfurt bekommt für Huggel eine Ablösesumme von etwa 400.000 Euro.”
    Der Vorstandsboss meint eine weitere Verstärkung sei nicht prinzipiell ausgeschlossen.

    Na also: Das Geld wird angelegt uffm Festgeldkonto bei der Credit Europe Bank und Anfang August, wenn die Ablösesummen nochmal gefallen sind, kriegen wir im SSV noch einen.

  38. Das hört sich schon viel besser an. Bis jetzt ist ausser in zwei Spielergehälter auch noch nix investiert worden. Da muß noch was gehen. Ich fordere 50+X näxte Saison.

  39. …meinst du damit die Eintrittspreise?

  40. Punkte Herr General, Punkte…