Eintracht Frankfurt Die liegen uns

Guten Morgen. Bitte nicht lesen, denn es wird grausam.

Am 38. Spieltag der Bundesligasaison 1991/92 betrog ein gewisser Alfons Berg aus Konz die Frankfurter Eintracht um den Titel. Er verhinderte somit den Aufstieg des hessischen Traditionsvereins zu internationaler Größe und weltweitem Ruhm. Eintracht Frankfurt würde heute in einem Atemzug mit Real Madrid, FC Barcelona und Liverpool genannt werden, hätte dieser Pfeifenmann damals das getan, wofür er bezahlt worden ist. Deutscher Meister in dieser Saison, die nie wirklich stattgefunden hat, wurde durch den Lieblingsschiri von Ralf Weber der Verein für Bewegungsspiele Stuttgart 1893. Seit dem ist viel Wasser von der Neckar in den Rhein geflossen. Vom Main auch.

Soweit die Fakten.

Man kann nicht unbedingt behaupten, der VfB Stuttgart würde zu den Lieblingsgegnern der Eintracht aus Frankfurt zählen. Seit dieser Skandalsaison gelang es den Hessen nur noch zwei mal, einen Heimsieg gegen eben jene Schwaben zu erringen. Am Sonntag, den 04.10.1992 fegte man Christoph Daums Spätzlefresser mit 4:0 vom Rasen, Torschützen waren der damals 17-jährige Anthony Yeboah mit zwei Treffern (Yeboah alterte daraufhin in Sekundenbruchteilen. Er wurde mit einem Schlag 28, ein Alter, das er heute noch hat!), sowie die Herren Axel Kruse und Stefan Studer.

Ein paar Jahre später fiel der Sieg weniger deutlich aus. Auch die Torschützen hatten nicht ganz diese klingenden Namen. Am Samstag, den 19.05.2001 gastierten die Häuslebauer (ich hoffe jetzt alle Klischees untergebracht zu haben) unter der Leitung eines gewissen Felix Magath im Waldstadion, das damals noch Waldstadtion hieß. Für den glorreichen Verein aus der Mainmetropole trafen Pawel Kryszalowicz und Rolf-Christel Guié-Mien, den Anschluss erzielte ein gewisser Sean Dundee, der dann irgendwann in einem östlichen Vorort der schönsten Stadt des Universums noch eine Art Gnadenbrot erhielt.

Das war’s dann aber auch schon.

In den letzten zwei Spielzeiten war die Eintracht den Schwaben ein exzellenter Gastgeber. Insgesamt acht mal durften die Gäste das Netz des Heimtors auf seine Reißfestigkeit überprüfen. Danke, bitte – Geschenke angenommen. Aber sowas von. Stellenweise sah man dabei aus wie Werder Bremen gegen Evangelos Mantzios in der Pilze-Liga. Grausam.

Vielleicht kommt aber in dieser Saison alles anders. Denn diese Saison ist alles anders. Eintracht Frankfurt kann Spiele gewinnen, wenn man erst mal in Rückstand gerät. Und in Rückstand war man in dieser Saison in jedem Spiel schon mal. Doch, wirklich.

Wer schießt das erste Tor für Stuttgart? Galindo würde ich’s mal gönnen.

Schlagworte:

80 Kommentare
KOMMENTIEREN »

  1. Stuttgart war am Wochenende sehr schwach. Die bekommen unsere beliebte Aufbauhilfe für notleidende Vereine.

  2. Ich sagte doch es wird grausam.

  3. es ist November, es ist grau draußen

    und nach diesem Entree muss ich auch noch mit Albträumen rechnen, wenn ich gleich ins Bett gehe

    war das nötig?

  4. Danke Stefan für die Erwähnung des polnischen Bombers Krüschawowitsch. Mit Freuden denke ich noch an die Zungenknoten der Wortakrobaten vom Gutscheinsender (bitte nie wieder Montagsspiele!) zurück. Ehe sich auf eine einheitliche Sprachregelung geeinigt werden konnte, war er auch schon wieder weg der Herr Krüsallowitsch.

    Sonntag, dank Schaffenskrise der Lehmann Brothers: Heimsieg!

    Yes we can!

  5. Keine Angst, Korkmaz wird der SGE zu einem Sieg verhelfen. 2-3 geniale Aktionen sollten reichen. Dazu der Herr der ruhenden Bälle (Steini). Dies sollte ausreichen,den Rückstand in einen Sieg zu verwandeln.

  6. Gute Nacht Ursula.

    Warum sollen wir denn vor dem Brustring Angst haben? Ich mach das jetzt mal wie die anderen. Ich setze eine willkürliches Anfangsdatum und stelle fest der VfB ist seit 4 Auswärtsspielen ohne Sieg -und hat 3 Auswärtsniederlagen in Folge. Zudem ist keine Weiterentwicklung erkennbar. Im Gegenteil. Seit 2007 geht es ständig bergab. Das ist Fakt. Kein Wunder mit so einem Chancentod vorne drin..

  7. Vielleicht wird Alfons Berg aus Konz nochmal pfeifen?

  8. Der hat die Eintracht tatsächlich nochmal gepfiffen.

    Beim 0:3 gegen Schalke das 1996 den Abstieg besiegelte.

  9. Fußball-Mafia DFB. Echt. Gegen alles!

  10. abwechslung im training sollte diese woche angesagt sein. das motiviert die jungs. sagte michael fink im heimspiel.

    ich empfehle – frei nach dietrich weise – das kopfballpendel am riederwald. und für oka sandgrubentraining a la dr. kunter.

    schaden kann das nicht.

  11. Guten Morgen!

    Ich sehe auch nicht so schwarz. VfB auf dem Weg nach unten, Eintracht im Aufwärtstrend. Diese Umstände müssen für einen knappen Sieg reichen.

    Irgendwie denke ich bei Heimspielen gegen den VfB immer an grandiose Siege der Eintracht, obwohl ich weiß, dass es oft anders war.

  12. “abwechslung im training sollte diese woche angesagt sein. das motiviert die jungs.”

    Na, das schau ich mir mal an.

  13. @3 ursula

    bevor du schlafen gehst – kleine bettlektüre :-)

    (wollte ich dir schon schicken, hab aber deine email nicht)

    http://beverungen.blogspot.com.....ie-in.html

  14. Ei heut. Change. I believe in.

  15. “Seit dem ist viel Wasser von der Neckar in den Rhein geflossen.”

    Von DEM Neckar, Stefan. So viel Ordnung muß sein, sonst lachen uns die Geizkragen noch aus.

  16. Als könnt ein Schwab deutsch.

  17. 10 Uhr, schaff ich wahrscheinlich nicht.

  18. Caio kommt auch mal zu spät. Ich sag Friedhelm Bescheid, das es knapp bei dir wird.

  19. Es tut mir zwar leid aber wenn ich mir die Auswärtsbilanz des VfB anschaue kann ich euch nur recht geben. Ich hoffe auf ein Unentschieden, auch wenn ich nicht daran glaube.

    @7

    Volle Zustimmung!!

  20. Zitat:

    “Wer schießt das erste Tor für Stuttgart? Galindo würde ich’s mal gönnen.”

    Spycher wäre mal dran. Sozusagen als Krönung seiner Leistungen in den letzten Wochen.

  21. Spycher. Natürlich. Gute Idee!

  22. @DA

    Mach dich ab ins Forum :)

  23. … good morning, hassovia!

    wir sind das panathinaikos stuttgarts! jawoll, mer könnens!

  24. ein anderer Stefan

    Sonntag darf Gomez mal wieder treffen. Aber sowas von. Da brauchts keine Eigentore.

    Aufbauhilfe ist sowas von nötig bei den Stuttgartern.

    Yes, we can!

    Ich warte gespannt auf die Bilder.

  25. Galindo wäre meiner Meinung auch nicht mehr dran, da er bereits durch seine Rutscheinlage ein Tor quasi selbst gemacht hatte.

    Schpücher passt.

    Über die Statistiken zu den Spielen gegen Stuttgart kann man sich streiten, aber die Statistiken sagen letztlich nichts über das nächste Spiel aus. Ich hoffe, dass wir gewinnen werden, glaube es aber eher nicht.

    (Über Statistik):”Ihre Macht beziehen sie letztlich aus der simplen Tatsache, dass man ohne Statistik nichts ist als eine Person mit einer Meinung.”

    http://www.nzzfolio.ch/www/d80.....3b77f.aspx

  26. Wo steckt eigentlich unser Ostfriesland-Korrespondent Onkel Moe? Er träumt wahrscheinlich jetzt täglich von Kickers Emden und nicht mehr von unserer Eintracht. Was ich heute im Mutterschiff las, erinnert ein bisschen an ein kleines Hoppenheim. Aber Emden ist weit weit weg, Moe.

    Gut im Artikel von Jan Christian Müller sind insbesondere die letzten beiden Sätze. Bitte goutieren! http://www.fr-online.de/in_und.....mlich.html

  27. Die Edel-Fans keilen zurück. Warum sich Fritze da einen Nebenkriegsschauplatz aufgemacht hat, ist mir nicht ganz klar. Das Revolverblatt freut sich darüber und berichtet fleißig: http://www.bild.de/BILD/sport/.....rueck.html

  28. Puh… Wie originell…

    “Mir kommt es so vor, als ob er den Caio nicht leiden könne. Er stellt lieber Verteidiger auf. Deshalb bin ich dafür, dass der Klub in der nächsten Saison mal einen anderen Trainer nimmt.”

    Danke, bild.de, für diesen überaus erhellenden O-Ton. Das ist endlich mal eine Ansicht, über den es sich nachzudenken lohnt. Der Mann hat Ahnung, glaube ich.

  29. @ekrott

    Der Artikel besagt doch nur, dass dieses Machwerk einen “Kriegsschauplatz” aufgemacht hat, der Wahrheitsgehalt ist erfahrungsgemäß dürftig.

  30. So so. Der Mann bezahlt im vorraus. Gutes Argument.

  31. ein anderer Stefan

    Black Man Given Nation’s Worst Job

    http://www.theonion.com/conten.....en_nations

    Schade, dass Onion Network nicht über die Eintracht schreibt.

  32. @Heinz,

    ich dachte du wärst jetzt endlich beim Training? Stefan hat dem Funkel doch extra gesagt, er solle auf dich warten.

  33. Keine Zeit.

  34. Zitat:

    “Keine Zeit.”

    Du bist doch wohl nicht etwa am Arbeiten? ;-)

  35. @30

    Naja, “erfunden” hat das Revolverblatt FF’s Aussagen ja nicht. Von daher hat er schon die Diskussion schon selbst eröffnet.

  36. @Mark

    Es gab vom Trainer wohl in der Tat eine gewisse Äußerung, die natürlich – wie Du auch richtig feststellst – von gewissen Blättern kräftig angeblasen und aufgeblasen wird. Zu Weihnachten wird HB diese ImVoraus-Zahler zu einer versöhnlichen VIP-Weihnachtsfeier einladen, wo Fritze gerade einen wichtigen Scouting-Termin in Brasilien hat. ;-)

  37. @36

    Erfunden nicht, aber hochgeputscht, es muss eben immer wieder eine neue Sau durchs Dorf getrieben werden. Bei denen ist das Motto nicht:”Fakten, Fakten Fakten” sondern “Auflage, Auflage, Auflage”

  38. @Onkel Moe

    Wenn Du mitlesen solltest, melde Dich doch einmal und erzähle, ob da ein neuer Werksclub oder ein Hoppenheim an der Waterkant aus dem Moor gestampft werden soll!

  39. Wenn ich als Oberlehrer hier vielleicht mal korrigierend eingreifen darf.

    Im Eingangsfred steht:

    “….hätte dieser Pfeifenmann (A. Hügel aus Konz) damals das getan, wofür er bezahlt worden ist.”

    Mit dieser Sicht der Dinge bin ich nun gar nicht einverstanden, denn meiner maßgeblichen Meinung nach hat er genau das getan, wofür er BEZAHLT wurde.

  40. Was dem Bergmann sin Markus, ist dem Adler sin Alfons. Und bekloppte Jahreshauptversammlungen.

    Mehr Gemeinsamkeiten verbitte ich mir natürlich, wie Ihr Euch wohl auch. Grüße aus dem Westen.

  41. 9. HeinzGründel

    “Der hat die Eintracht tatsächlich nochmal gepfiffen.

    Beim 0:3 gegen Schalke das 1996 den Abstieg besiegelte.”

    Wirklich?

    Ahhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhh!

    Es ist alles so… grausam. Die Welt, das Schicksal, die Krebbel in Hamburg…

  42. @ 40 Dabbes

    OT

    Bedeutet “Dabbes” in Frankfurt das gleiche wie in Mainz?

  43. Jetzt ist ja langsam Vorweihnachtszeit, Plätzchen, Glühwein, Bing Crosby,…

    Hier ein Geschenktipp von dem ich gar nicht wusste, dass dieses erlaubt ist!

    http://tinyurl.com/5vmfz8

  44. @ 44

    Haben wollen!

  45. So. Also ich war beim Training. Und wer war net da? Na?

  46. @gujuhu: Werf erstmal einen Blick in den neuen Fanartikelkatalog, Rubrik Damen, da schnallste ab.

    Genial ist der Handyanhänger mit rosa Herzchen.

    Aber die Masche scheint zu ziehen, vorm Heimspiel gg. den FC Bratmaxe ist mir eine junge Dame auf der T+R Wetterau übbern Weg gelaufen, mit Fanschal und Beani-Cap “pink”, das haut dir den Schobbe aus der Hand.

    Jacques Clouseau lässt grüssen.

  47. … DER HEINZ!

  48. – Gomez ungustelig

    – Lehmann RAUS

    – Hitzelsberger BANK (kicker: Hitzlsperger droht die Bank)

    Weitschüsse + Oka hätten gefährlich werden können. Gut so.

    Schpücher wäre die taktische Spieleröffnung tatsächlich zu gönnen – wie soll das aber mit seinem Phlegma gehen, wenn Gomez grätschend zum Abstoß klärt? Ma e bissi mitdenke, Kinners.

  49. Richtig. Der Heinz UND der Funkel. Think about it.

  50. … ich sch nur: verstärkungen… uiuiui

  51. geb euch ein a…

  52. Caio war da. So körperlich.

  53. ein anderer Stefan

    Vor allem gab Heinz vor zu arbeiten.

    Haben wir Trainingsbeobachter in Ingolstadt? Mir schwant böses.

  54. Gegen den VfBäh, gibt’ s wieder das gewohnte Debakel. Gomez schiesst sich dann auch wieder aus der Krise. Es gibt einfach Dinge die vorprogrammiert sind…

    Die Fakten: Heimmannschaft mit “entspannt” und “mit breiter Brust”, “kriselnder” Gegner, Gegnerstürmer bekannt als “Chancentod” und und und.

  55. Mir han keine Zick. Mir han jeprobt.

    Bald isses widder soweit.

    http://de.youtube.com/watch?v=.....re=related

  56. Zitat:

    “@ 40 Dabbes

    OT

    Bedeutet “Dabbes” in Frankfurt das gleiche wie in Mainz?”

    @Petra,

    Da die Meenzer ja auch (Rhein)hessen sind, glaube ich schon, daß dort en Dabbes aach aaner mit zwaa linke Händ is als wie in Frankford, oddär !? ;-)

  57. traber von daglfing

    Kinners, es iss erst Middwoch und wir spielen erst Sonndach.Für Panikattacken iss also noch genügend Zeit.

    Die Schwaben denken noch gar nicht an uns, die müssen morgen erstmal die Belgrader Partizanen wechhaun …

  58. “Doch der Trainer steht schon in der Schusslinie. Es gibt Kritiker, die bemängeln die Monotonie des Trainingsbetriebs. Andere hinterfragen die vielen Muskelverletzungen, das starre System und die vorhersehbaren Aufstellungen”

    Ich glaub denen geht`s zu gut, da obbe.

  59. @ 60. dabbes

    “…

    Da die Meenzer ja auch (Rhein)hessen sind, glaube ich schon, daß dort en Dabbes aach aaner mit zwaa linke Händ is als wie in Frankford, oddär !? ;-)”

    Also en Dabbes is überall en Dabbes. Dange fer die Erklärung. Gut zu wisse.

  60. Zitat:

    “@ 60. dabbes

    “…

    Da die Meenzer ja auch (Rhein)hessen sind, glaube ich schon, daß dort en Dabbes aach aaner mit zwaa linke Händ is als wie in Frankford, oddär !? ;-)”

    Also en Dabbes is überall en Dabbes. Dange fer die Erklärung. Gut zu wisse.”

    Gern geschehe, mäscht zwaafuffzisch. ;-)

  61. Ich bin Linkshänder, bin ich dann auch ein Dabbes?

  62. @ 64 dabbes

    “mäscht” ?

    Kenn isch nit, nie gehert. Is des Frankforderisch?

  63. @ 65 Mark

    Ja, Du bist dann der Ober-Dabbes. Der Wäschter über Dabbes-Reisch. ;-)

  64. Zitat:

    “Ich bin Linkshänder, bin ich dann auch ein Dabbes?”

    Wann de noch zwaa lingge Fieß hast, dann biste sogar en Subbärdabbes.

  65. Zitat:

    “@ 64 dabbes

    “mäscht” ?

    Kenn isch nit, nie gehert. Is des Frankforderisch?”

    Ja, is Frankforddärisch.

    mäscht = macht wie z.B. in:

    “Des mäscht mär awwär net.”

    Aber ich glaube, das wird jetzt zu sehr OT.

    Gleich kommen sicher die ersten Beschwerden.

  66. Demnächst wird ja auch bei Werder aussortiert. Hab das Spiel gestern nicht gesehen, wen könnte Allofs meinen?

  67. Dabbes geht iwwerall, nadierlich aach in Oberhesse, ihr Dabbeser!

  68. @27. ekrott

    “Wo steckt eigentlich unser Ostfriesland-Korrespondent Onkel Moe?”

    Ich meine mich zu erinnern, dass die ihm auf der Arbeit [!] den Draht zum Blog-G abgeknipst haben. Meldet sich jetzt eher mal abends, an Wochenenden etc. :(

  69. Zitat:

    “Dabbes geht iwwerall, nadierlich aach in Oberhesse, ihr Dabbeser!”

    Ach du Scheiße, jetz aach noch die Owwärhesse mit ihrär Rrronkelrrroiberrrobbmschin. ;-)

  70. @ Dabbes

    “Ja, is Frankforddärisch.

    mäscht = macht wie z.B. in:

    “Des mäscht mär awwär net.”

    Aber ich glaube, das wird jetzt zu sehr OT.

    Gleich kommen sicher die ersten Beschwerden.”

    Klaro. ;-) Ich find halt des Wort “Dabbes” so schee, des hab isch in der letzten Zeit so selten gehört. Mei Mudder hat misch immer so genannt. Kei Ahnung, was die dademit gemeint hat. ;-)

    So und jetzt wieder ein bisschen on topic, damit es keine Beschwerden gibt:

    Ja, ich glaube auch die Stuttgarter liegen uns. Ich bin trotzdem unaufgeregt.

    UAI auf NULL! (0)

  71. 71. dabbes

    “…

    mäscht = macht wie z.B. in:

    “Des mäscht mär awwär net.”

    Der Mainzer würde hier sehr wahrscheinlich sagen:

    “Des wolle me(r) abber nit”

    Und wenn er versucht “hochdeutsch” zu sprechen:

    “Des wollen wir aber nischt”.

    Ach is des schee. ;-)

    Mich interessieren die Unterschiede. Die kleinen Unterschiede. ;-)

  72. Isch glaub ja, dass der Linkshänder ein Linksdatsch iss, aber des muss noch von Rudi bestätischt werde.

    So, jetzt abber zum Trainingsthread, Stefan war schon wieder fleissig.

  73. Zitat:

    “71. dabbes

    “…

    mäscht = macht wie z.B. in:

    “Des mäscht mär awwär net.”

    Der Mainzer würde hier sehr wahrscheinlich sagen:

    “Des wolle me(r) abber nit”

    Und wenn er versucht “hochdeutsch” zu sprechen:

    “Des wollen wir aber nischt”.

    Ach is des schee. ;-)

    Mich interessieren die Unterschiede. Die kleinen Unterschiede. ;-)”

    Gut, bleiben wir eben OT, bis mär von de annärn uff die Ohrn krieje.

    Zum “kleinen Unterschied”, der dürfte hier eher soziologisch denn biologisch begründet sein: ;-)

    Wenn die Meenzer das wirklich so sagen würden, dann liegt das vielleicht daran, daß man sich im beschaulichen Provinzstädtchen Mainz lieber in der Defensive verkriecht und die Decke übärn Kopp zieht.

    Bei den Frankforddärn kommt dann doch schon eher das (oftmals überzogene) Selbstbewußtsein der Freien Reichsstädter zum Tragen und man geht mit erhobenem Zeigerfinger in die Offensive, um einen Schlingel in seine Schranken zu verweisen.