Eintracht Frankfurt Die Phasen der Frustration

Wellenartig wiederholen sich die emotionalen Schwankungen nach einer Samstagspleite. Immer wieder, über Jahrzehnte. Man weiß es, kann sich aber nicht davon frei machen.

Samstag
Leere. Dauer: Bis ca. 17 Minunten nach Abpfiff. Danach aufkommende Wut. Am häufigsten gebrauchtes Substantiv in den nächsten Stunden: “Die Kappe!”. Auswirkung im schlimmsten Fall: Die abendlichen Sportsendungen werden komplett boykottiert. Man muß sich die Schmach ja nicht noch von professionellen Kommentatoren bestätigen lassen. Ausnahme: Eine Niederlage der Bayern. Dann sind Sportschau / Sportstudio Pflicht. Wichtig: Klogang oder Kühlschrank beim Bericht über die eigene Mannschaft (s.a. “Kappe!”)

Sonntag
DSF-Soppelpaß, ach Quatsch, Doppelspaß. Nee, Krombacher. Egal. Dort jedenfalls findet die Eintracht sowieso nicht statt, da kann nichts passieren. Nach zwei Minuten weiß Herr Lattek wie’s richtig geht und vergisst nicht, darauf hinzuweisen, was er bereits alles geleistet hat. Danach verbale Aufarbeitung des Vortages mit Gleichgesinnten bei Bratwurst und Schoppe am Grillstand des Heimatvereins. Befindlichkeit: Aus der Wut wird das immer wieder kehrende “… ich hab’s euch doch schon am Freitag gesagt …”. Kurzzeitiges Stimmungshoch bei Bekanntgabe der Niederlage der Unaussprechlichen mit dem Doppel-x im Ortsnamen. Am Leid der Anderen kann man sich durchaus laben.

Montag
Studium der Presse. Erkenntnis: Die Schreiber haben
[  ] keine Ahnung
[  ] ein anderes Spiel gesehen
[  ] beides
Mehrfachnennung möglich.

Dienstag
Austausch über moderne Kommunikationsplattformen (a.k.a. “Internetz”) mit anderen Leidenden. Erkenntnis: Die Anderen haben
[  ] keine Ahnung
[  ] ein anderes Spiel gesehen
[  ] meinen Beitrag nicht richtig gelesen
Mehrfachnennung möglich.

Mittwoch
Ruhetag. Da kicken die Großen.

Donnerstag
Konsolidierungsphase. Studium der Zeitungen. Reagiert der Trainer auf meine Anweisungen, wie’s richtig geht? Wer verletzt sich im Training, wer ist mental der Aufgabe nicht gewachsen? Irgendwie war’s ja gar nicht so schlimm am Samstag.

Freitag
Recherche der möglichen Aufstellungen des Gegners. Freude, wenn deren wichtiger Spieler A verletzt ist, Sturmtank B seit Wochen nicht mehr trifft. Aha! Die können also auch nix, kochen auch nur mit Wasser, liegen uns. War vergangene Woche irgendwas? Kann doch immer mal passieren. Da geht was.

Samstag (früh)
Die hauen wir weg. Aber sowas von!

To be continued. Again and again.

Schlagworte:

32 Kommentare
KOMMENTIEREN »

  1. sehr nett, stefan, besonders montag und dienstag sind herauszuheben, geht mir die ganze woche so….

    zur aktuellen situatuion: die eintracht spielt noch gegen dortmund und bremen zu hause, sowie aachen und berlin auswärts. ich glaube, das team wird nicht mehr als vier punkte (optimistisch gedacht, können auch null werden) aus den vier partien holen und auf platz 13/14 überwintern.

    gegn dortmund tipp ich auf ein 1:1 oder 1:2.

  2. übersetz mir doch noch mal die latein-nummer von gestern!

  3. Latein: Guckstu hier

    Dortmund: 1:1 / 0:1

  4. stefan, wo ist dein optimismus? pröll steht wieder im tor, thurk ist verletzt, jetzt muss nur noch huggel die grippe kriegen und es sieht schon wieder viel besser aus.

  5. Rehmer spielt. Soll ich Purzelbäume schlagen?

  6. rehmer ist immer für eine verletzung/schwächeanfall kurz vor spielbeginn gut. da geht noch was.

    dem “ceterum censeo…” schließe ich mich natürlich selbstverständlich an, fordere die verstärkung halt in einem anderen bereich.

  7. Wir verstehen uns. Und was meinen Optimismus anbelangt: Es ist noch nicht Samstag (früh). Siehe oben.

  8. Ama kaputt, oder was? Alles aus! Oder haut unser Hiro ein Bombenspiel raus?
    0:0 und ich wäre zufrieden. Dann hätten wir immerhin schon 17 Pkt.

  9. Ach was, wir gewinnen heute 2:0 gegen Dortmund, dann haben wir 19 Punkte und die Welt sieht ein bisschen besser aus. Man muss auch optimistisch denken in diesen Zeiten. Die Mannschaft zeigt ne Reaktion und spielen ganz anders als zu Hause gegen Bielefeld und Pröll hält mal wieder die Punkte fest (hoffe ich…). Wer die Buden macht ist mir egal, hauptsache es werden welche gemacht… Die Woche pause ohne Uefacup hat denen gut getan.

  10. natürlich gewinnen wir morgen 2:0 gegen Dortmund…

  11. Bei mir ist momentan die vorletzte Phase der Frustration:
    Ich geh` morgen völlig unmotiviert und schon vorab von allem und jedem genervt ins Stadion mit der Befürchtung, nein der Gewissheit, einen Grottenkick bei gleichzeitiger Niederlage zu sehen. Also mit dem gleichen Gefühl, wie gegen Bielefeld…

    Ach übrigens, wenn irgendjemand meint, er könne für das Spiel meine Karte bekommen und mich so von dem samstäglichen Übel erlösen, nur zwei Worte: Vergesst es!!!!! ;-))))

  12. @madmaik: reaktion auf was? die letzten 15 beschissenen spiele?

  13. @holgerm.: kann ich 100% nachfühlen! (den ersten absatz)

  14. Ach übrigens, wenn irgendjemand meint, er könne für das Spiel meine Karte bekommen und mich so von dem samstäglichen Übel erlösen, nur zwei Worte: Vergesst es!!!!!
    Kein Bedarf. Gehe voller Masochismus selbst hin. ;)

  15. sgeforeverone ulrich

    Das morgige Treffen gegen den BVB kann ich
    nur per Monitor “miterleben”,aber ich denke,
    es wird ein torreiches Ergebnis am Ende für uns
    herausspringen,z.b.5:4 oder 6:5.Die viertbeste Aus
    wärtsbilanz der Gäste läßt dies zu wünschen übrig?!Rehmer wird vielleicht der Abwehr
    Halt geben…

  16. Ähh, Franz? Werbung? Ich vermisse was!

  17. @sgeforeverone ulrich: “es wird ein torreiches Ergebnis am Ende für uns herausspringen,z.b. 5:4 oder 6:5”

    Pröll und 4 oder 5 Tore, niemals. Die Zeiten eines 0:8 (?, vs Bayeren beim FC) sind längst vorbei. Und Marko R. trifft morgen!

  18. So, bin aus irgendwelchen Verhandlungsuntiefen aufgetaucht und will unbedingt auch mal wieder meinen Senf dazu geben. Also: M. Rehmer ist zwar’n netter Kerl, aber Stabilität der Abwehr geben. Har har, der ist eher wieder für ein paar anfängerhafte Fehler gut und wird trotz Alter und Erfahrung die Abwehr weiter destabilisieren, fürchte ich.
    Ansonsten tipp ich auf ein schön zurechtgezittertes zwozueins…

  19. Glückwunsch zu dem tollen Beitrag, Stefan.
    Mir geht’s zu 97% genauso. Möchte hinzufügen, dass mich die Lektüre des nach wie vor unheimlich interessanten Eintracht-Blogs von Donnerstag bis Samstag früh in ein Wechselbad der Gefühle und Stimmungen taucht, die von begrenztem Optimismus bis “ich weiß nicht so recht” reichen.

    Das “die hauen wir weg” taucht dabei nur noch ganz selten auf. Hab ich mit abgwöhnt. Du weißt schon. Runter mit der Erwartungshaltung. Daheim gegen Wolfsburg hatte ich das Gefühl zum letzten Mal.

    Die Spielanalyse am Sonntag nachmittag fällt bei mir am Bratwurststand in der Regel sehr kurz aus, da ich von Bayern- und Glubbfans umringt bin.

    Rehmer kann im Moment nicht viel schlechter spielen als Vasoski, weil dieser immer für nen Elfer und / oder Platzverweis gut ist. Das kann auch Rehmer ganz gut. Traue ihm das gegen Frei oder Valdez auch zu, bin aber zuversichtlich, dass er spätestens zur Halbzeit bei mStand von 0:0 mit ner Zerrung rausgeht.

    Remo
    Wenn Ama kaputt, nix alles aus, aber viel schwer; Pröll sehr gut. 1:0 genug. Fertig.

  20. wuahahaha, danke, stefan! fühle mich zwar wie mit der kamera beobachtet, weil fast genauso ists bei mir auch, aber was solls.

    achja, tip: 2:1. DA GEHT WAS!

  21. stimmt stefan, dann müßt ihr euch aber auch mal blicken lassen. also, für alle: GROßBILDLEINWAND, croc, eschersheimer landstrasse 328. bin selbst allerdings die näxten beiden samstage noch fußballerisch tätig, deshalb nur gegen neukastel anzutreffen.
    sag mal fredi, willst du nicht mal wieder in deine heimat umziehen, muß ja schrecklich sein, grad so am wochenende…oder biste am ende ein irrgeleiteter frrange?
    außerdem finde ich schon, dass rehmer schlechter spielen kann /wird als vasoski. langsam, holzfüße und ansonsten mit dem spiel an sich überhaupt nicht vertraut! vasoski kann wenigstens rennen und beißen. bin deshalb auch für die zerrung beim warmmachen. dann muß ff irgendeinen bringen, den vielleicht keiner kennt und der unbeschwert hinten abräumt und vorne zwei dinger macht!

  22. Klasse Text. Fühle mich ertappt.
    Amanatidis krank, das musste ja mal so kommen. Also: Sturmspitze Meier, da stand er sowieso die letzten Spiele rum. Vorne links Köhler, rechts Takahara. Hinten hilft der liebe Gott und Pröll; wir verlieren nur 1:2. Schulschung, aber viel Optimismus habe ich zur Zeit nicht. Ein Punkt in Aachen, das wars für die Hinrunde.

  23. franz
    Über die Fähigkeiten Vasis im Vergleich mit Rehmer brauchen wir uns nicht streiten. Aber wer soll denn der “irgendeine” sein, der abräumt und vorn “zwei dinger” macht? Cimen, Reinhard oder Huber? Oder ist einer in der U 23, der dazu fähig ist?

    Zu meiner heimatlichen Identität
    Ich bin kein irregeleiteter Franke, sondern eingeborener, waschechter Franke aus dem tiefsten Oberfranken mit breitestem fränkischen Dialekt. Mein Herz schlägt seit 35 Jahren für die Eintracht.

    Die einzige Verbindung zum Rhein-Main-Gebiet besteht darin, dass meine Frau aus einem Kaff in der Mainzer (!!! ; ))) Gegend kommt. Hab ihr versprochen, sie zu heiraten, wenn die Eintracht mal Meister macht. Sie bestand darauf, dass auch die Meisterschaft in der 2. Liga zählt. Es ist nun Mal so. Zumindest fiebert sie mit mir für die Mannschaft während der Spiele.

    Wenn’s hoch kommt, sehe ich die Eintracht pro Saison 2 bis 3 Mal live vor Ort, wenn ich mal bei den Schwiegereltern (Lauternfans) zu Besuch bin. Sind halt nun Mal 260 km nach Frankfurt von uns aus.

    Die Gespräche mit den Kumpels über die Eintracht lassen sich die letzten paar Jahre – mit wenigen Ausnahmen – so zusammenfassen: Beileid zum Abstieg, Glückwunsch zum Aufstieg, etc. Ansonsten nur Bayern und Glubb.

    Insofern sind die Wochenenden – außer den 90 min arena – wirklich schrecklich. Du kannst dir vorstellen, wie ich euch beneide um die Nähe zur Eintracht. Deswegen bin ich auch so dankbar für euere Meinungen als “Insider”.

  24. Mhhh, ich hab doch gar keine Web Cam, mmmhhhh ????!!!
    Gruß Mirko

  25. Bin morgen mit meinem Sohn (11 Jahre) und meinem Vater (74 Jahre) auch im Stadion. Langnese-Familien-Block. Wird nicht schlimm, oder ?

    Hennes: Max (mein Sohn), wie gehts aus ?
    Max: 2:0
    Hennes: Wer schießt die Tore ?
    Max: Streit und Thurk.
    Hennes: Thurk ist verletzt.
    Max: Egal, 2:0

    Ich bewundere ihn für seinen Optimismus!

  26. @franz: Ich werde sicher mal reinschauen. Aber nur, wenn du auch da bist. Rückrunde.
    @fredi: Mein Beileid.
    @Hennes: Kindermund tut Wahrheit kund.
    @all: Samstag (früh): Die hauen wir weg!

  27. Leichter Samstagmorgen-Optimismus
    Die beiden Mannschaften begegnen sich nach meiner Ansicht momentan auf Augenhöhe, auch wenn Dortmund sicher andere Ambitonen hat und die Papierform ganz leicht für Dortmund spricht, nicht zuletzt wegen ihrer Auswärtsstärke. Dortmund: 18 Pkt, Tore 17:15; Eintracht 16 Pkt. Tore: 16:18.

    Bleibe bei 1:0. Pröll und Rehmer hinten bombensicher. Neutralisiserung und Ausgeglichenheit im Mittelfeld. Langweiliges Spiel bis zur 70 min. Dann rutscht dem großkotzigen Weidenfeller ein haltbarer Ball durch die Hosenträger. Torschütze Takahara. Wenn er trifft, gewinnt die Eintracht.

    Der Worte sind genug gewechselt. Nun lasst uns endlich Taten (und ein Tor) sehen.

  28. Bin heute völlig isoliert im Moment noch at work, anschließend mit dem jüngeren Sohn (8) auf einem Hallenturnier. Und zu allem Überfluss auch noch mein arena decoder defekt. Vielleicht ist aber gerade das ein gutes Omen wenn ich auf die gute alte Sportschau warten muss…

    Ich denke heut geht was 2:0 weil Weidenfeller ein Arsch ist.

    @hennes: wann hast du denn die karten für den familienblock bestellt? im juli? ich habs ein paar mal probiert, keine chance.

  29. Samstag morgen und meine Stimmung das Spiel betreffend ist genauso mies, wie das Wetter draussen; lese gerade, dass die Dortmunder zwei blinde Stürmer haben, die nichts treffen; Stimmung verdüstert sich weiter, war die Eintracht nicht schon immer das Sozialamt der Liga; nach ausgedehntem Spaziergang mit Hund im Regen zurückgekommen, patschnass natürlich; ab unter die heisse Dusche, umziehen; Vormittagskaffee; kurzes Surfen im Netz; nochmaliges Überdenken der Lage; wider besseres Wissen, die nicht vorhandenen Chancen herbeiphantasieren; leichter Stimmungsanstieg; telefonieren mit 2 Freunden wg. Treffpunkt nachher; vorsichtiges Erwachen des Kampfgeistes; sorgfältige Kleidungswahl unter Berücksichtigung verschiedenster guter und böser Omen in der Vergangenheit; umziehen und Fertigmachen zum Aufbruch; Motto des Tages: Die haun wir weg, die verdammten Dortmunder !!!!!!!

  30. @remo: weiß nicht mehr ganz genau. Aber ist auf jeden Fall im Sommer gewesen. War mein erster Versuch,hat gleich geklappt. Hab ich wohl Glück gehabt. Viel Spaß beim Hallenturnier und bei der Sportschau…und ein schönes, erfolgreiches Spiel unserer Mannschaft

  31. @all: ich bin mit euch, leute, auch wenn ich dortmund im moment als eine unlösbare aufgabe ansehe.

    fredi, danke für deine offenen worte…also so richtig lodda-maddäus-dialekt, haiaiai.

    holgerm, sehr schöner beitrag, weiß zwar nicht wie du aussiehst, kann mir aber gut einen einsamen eintracht-fan-im-regen-mit-hund vorstellen.

    so, und jetzt bitte auch an franz ferdinand denken, hat heute ein schweres spiel gegen die soma von germania 94, immerhin tabellenvierter. gut, wir sind spitzenreiter (is klar), schwächeln aber im moment etwas. werde vor dem spiel eine brandrede halten!!!

  32. @stefan: das ist gebongt, vielleicht können wir ja noch den ein oder anderen aus dem blog bewegen, sich anzuschließen.