Eintracht Frankfurt Drei

Drei Spieltage. Drei Punkte. Drei rote Karten in drei Spielen. Drei Pfostenschüsse der Mainzer. Drei Wochen Bundesligapause.

Ein erfolgreicher Saisonauftakt sieht irgendwie anders aus. Und als nächstes kommt Leverkusen. Erinnert sich noch jemand an das Heimspiel gegen die Pillendreher in der letzten Saison? Wahrscheinlich wird man auf den nächsten Sieg lange warten müssen.

Schlagworte:

27 Kommentare
KOMMENTIEREN »

  1. Man sollte jetzt Ruhe bewahren, das wünsche ich mir insbesondere von der schreibenden Presse. Es ist eine junge Mannschaft, mit großen Personalproblemen. Das Herr Funkel eine Mannschaft insbesondere bei Heimspielen sehr defensiv aufstellt muss wohl eines seiner Grundprinzipien sein. Ich wünsche mir, bei geeigneten Gegnern (Wolfsburg z.B.) eine Offensivere Ausrichtung der Mannschaft.

    P.S. Beim gestrigen Spiel in Mainz, hatte ich Karten für den H-Block. Wir wurden von der Security aufgeforderte sowohl die Eintracht Trikots als auch die Eintracht Schals abzugeben. Erst als wir dieser Aufforderung nach kamen ist uns der Zugang zu unseren Plätzen gewährt worden. Das das tragen von Eintracht Frankfurt Trikot zu den verbotenen Kategorien von Symbolen gehört, war mir neu und einmalig in Deutschland.
    MfG. Monroy

  2. Naja – besser jetzt den Panik-Knopf drücken als DREI Spieltage vor Schluß!

  3. @ M.Monroy, mehr Chancen als gegen W´burg hat man eigentlich nicht in einem Buli-Spiel. Deshalb verstehe ich nicht wieso du eine sehr defensiv aufgestellte Heimmannnschaft gesehen hast. Der Fisch muss auch mal ins Netz.

  4. Passt doch. Drei Spiele, drei Punkte, drei Wochen Pause und 3:0 gegen Leverkusen

  5. Soso. Wann war noch gleich der letzte BuLi-Heimsieg?

  6. Und im Pokal noch Siegen weggehauen.

  7. … mit ‘nem knackigen 1:0, hihi.

  8. Egal. Hauptsache weiter.

  9. Ist doch Kappes.

    Dreimal mit einer Rumpfmannschaft (ohne Chris, Jones, Fink, Taka …) einen Punkt geholt, das ist durchaus positiv zu werten. Befürchtet hatte ich da ganz was anderes …

    Nee nee, bin stolz auf den Kampfgeist dieser Truppe. Das Quentchen Glück für die Tore kommt bestimmt auch bald wieder …

    Einziger Wermutstropfen: Zu viele rote Karten machen das Lebbe vom Friedhelm nicht gerade leichter.
    Trotzdem: Auch Leverkusen ist schlagbar (die haben am Wochenende auch “nur” remis gespielt und mussten für die Schauspielertruppe aus Golfsburg auch noch das Tor mitmachen)

    Alles wird gut !

  10. Diese “Rumpfmannschaft” ist im Prinzip die Mannschaft, mit der Funkel für den Rest der Saison, zumindest mal die Hinrunde, auskommen muß. Einzig Fink wird wohl mittelfristig dazustoßen können.

    Chris und Jones: bin mal gespannt, ob wir die überhaupt noch aktiv erleben. Takahara? Fehlt im Moment nicht. Mit Streit und Thurk hat man ähnliche Spielertypen.

    Sato muß sich noch beweisen, Spycher und Vasi gegen die Werkself definitiv nicht dabei. Die Rumpftruppe ist auch in Zukunft Realität.

  11. Was ich dem Trainer der Eintracht anlasste, ist
    die zu defensive Aufstellung der Mannschaft. Auch wenn er sagen wird: ich muß die Austellung meinem
    vorhandenen Spielerkader anpassen. Tatsache ist,
    daß er erst mal hinten dicht macht und dann hofft
    daß der “Griechenpfeil” trifft. Selten springt dabei dann mehr als ein Tor raus. Die Folge ist:
    wenn die Eintracht ein Tor bekommt und Amanatidis nicht trifft hat die Eintracht das Spiel verloren.

    Wer soll eigentlich die Tore schießen, wenn Amanatidis fehlt? Ich bezweifle das Turk oder
    Taka Hara ihn auch nur annähernd ersetzen können.

    Es kann doch nicht das Ziel der Eintracht sein mit einem Platz zwischen 12-15 die Saison abzu-
    schließen. Nicht auszudenken, wenn Pröll die beiden Elfer nicht gehalten hätte und die Mainzer
    nicht zweimal an den Pfosten geballert hätten. Wieviel Punkte hätte dann die Eintracht?

    Gegen Wolfsburgmuß manein Heimspiel gewinnen, wenn
    man nicht wieder im Keller rumkrebsen will. Ab-
    steigen wird die Eintracht nicht- dafür sind andere noch schlechter. Aber das sollte kein Maßstab sein!

  12. Was sollte denn ein Maßstab für die SGE sein? Etwa Platz 6 – 10? Wie und wo soll die Eintracht denn einen Stürmer finden der eine 15 Tore Garantie hat bzw. diesen auch bezahlen zu können? Schaut euch nur den HSV an wo richtig fett mit Kohle um sich geworfen wird, die finden auch niemand. Ich denke die Eintracht hat sich im Rahmen ihrer Möglichkeiten gut ergänzt. Turk wird schon noch die eine oder andere Bude machen. Viel schlimmer was ist denn wenn Ama so weiter trifft? Nächste Saison tschüss Richtung Schalke, Bremen ect.

  13. Nö. Wenn Ama weiter so trifft, ist er schon im Winter weg.

  14. Nur keine Panik, Ama trifft im Leben nicht so oft und die Mannschaft wird auch wieder gewinnen.
    Das Hauptproblem ist, dass wir ausser Alex Meier keinen bundesligatauglichen Spielmacher haben. Und da er momentan ziemlich von der Rolle ist, fehlen halt die Überraschungsmomente im Angriff. Die überdurchschnittlichen defensiven Mittelfeldspieler (Jones, Chris und Fink) sind alle verletzt und in der Abwehr schiessen wir uns momentan durch die vielen roten Karten selbst ins Knie.
    Tatsache ist, dass diese Verlegenheitself mit 3 Punkten aus 3 Spielen absolut im Soll ist.

  15. Ganz ehrlich:
    diese Panikmache ist übertrieben und peinlich!

    Von wegen zu defensiv; laut kicker haben wir die größte Anzahl von Torchancen ALLER Bundesligisten, allerdings auch die schlechteste Chancenverwertung (6,5%). Hätten wir 4 von den Chancen reingemacht, würde niemand von mangelnder Offensive reden.

    Wir werden das Ding schon schaukeln, außerdem muss man sich nur mal überlegen, wie gut wir sind, wenn alle fit sind!

  16. Mit den drei Punkten darf und muss man als Eintracht-Fan hochzufrieden sein. Man stelle sich vor, Pröll hätte die beiden Elfer nicht gehalten und Mainz wäre durch einen der beiden Pfostentreffer in Führung gegangen. Ich glaube nicht, dass die Eintracht diese Spiele noch gedreht hätte. Bis auf das Wolfsburg-Spiel hatte die Eintracht keine echten Torchancen, sie spielten auch nicht so zwingend und machte trotzdem zwei Treffer. Das war schon Dusel.
    Zugegeben, die Mannschaft steht ganz gut in der Defensive, trotz der vielen Ausfälle. Der Kampfgeist passt. Die “Ersatzspeiler” geben ihr Bestes.
    Panikmache ist sicher fehl am Platz. Durchwursteln könnte aber gefährlich sein, wenn es die ersten Niederlagen setzt und im UEFA-Cup gleich nach dem ersten Spiel Schluss ist, was nicht so unwahrscheinlich ist.
    Mir fehlt die Perspektive zum Besseren. Ob wir Chris und Jones, die für das Spiel nach vorne dringend nötig wären, in diesem Jahr (jemals ??) wieder auflaufen sehen, bleibt abzuwarten. Darüberhinaus brauchen die beiden sicher eine gewisse Anlaufzeit und sind nun mal in dieser Zeit auch wiederum verletzungsanfällig. Fink erscheint mir die einzige Verstärkung gegenüber dem letzten Jahr, ist aber auch noch veletzt.
    Streit, von dem ich mir soviel nach vorn erhofft hatte, ist nach wie vor eine Katastrophe, auch wenn er in Mainz Aufwärtstendenz zeigte. Kyrgiagos hat Anlaufschwierigkeiten und erscheint mir bei aller Routine und Cleverness etwas zu unbeweglich und hüftsteif, von den technischen Unzulänglichkeiten abgesehen. Amanatidis ist der einzige, der mal ein Tor macht bzw. machen kann. Paco geht wohl weg, weil er bei Funkel keine Perspektive seiht. Bei Takahara muss man zunächst mal abwarten. Soviel Tore hat er ja beim HSV auch nicht gemacht.
    Summa summarum, die Mannschaft hat sicher Perspektive und spielt jedoch qualitativ nur dann besser, wenn alle Verletzten und Gesperrten fit sind und spielen. Das wird aber leider wahrscheinlich nicht so schnell der Fall sein. Die Zeit spielt für die Eintracht. Ende November sieht’s hoffentlich schon wieder besser aus.

  17. @No. 16, Fredi
    Zitat: “Mir fehlt die Perspektive zum Besseren”
    Zitat: “…die Mannschaft hat sicher Perspektive”

    ???

    Summa summarum: Richtige Analyse, falsche Schlußfolgerung. ;)

  18. Hätte Funkel in Mainz Herrn Meier ausgewechselt und Weissenberger oder Copardo eine Chance gegeben, hätte unsere Abwehr die letzten 20 Minuten nicht so unter Druck gestanden. Unser “Nationalspieler” Meier braucht eine Pause er bringt nichts auf die Reihe auch er muss mal auf die Bank.

  19. Genau! Meier ist ne Oma und wird sich nie in der ersten Liga durchsetzen.

  20. Hab ich das falsche Spiel gesehen? AM war doch schon wesentlich stärker als in den ersten zwei Spielen. Und wie soll Weissenberger helfen? Ich habe den Eindruck der ist ziemlich zufrieden mit seinem Bankplatz, außerdem wenn er mal reinkommt hat er ja schon mit ruhenden Bällen Schwierigkeiten. Was soll er oder Copado (schon verpisst, Gurke) in einem Kampfspiel bewegen?

  21. Maier hat gerade in der Schlußphase geackert wie ein Pferd. Bin mir nicht sicher, ob das Paco oder Weissenberger hingekriegt hätten. Die fallen ja bei jedem Windzug um.

  22. Na ja, nach vorne geht bei Meier zurzeit garnix. Und wo er eigentlich beim Ausgleichstor von Jovanovic. Genau, erst neben ihm und weit hinter ihm. Kann ja sein, dass er geackert hat, wie ein Pferd. Aber wenn’s drauf ankommt, siehste ihn nicht. Aber jeder Trainer hat irgendwie seinen Lieblingsspieler, der kicken kann wie er will. Und andere rennen sich den Krotzen ab und gucken in die Röhre (das soll jetzt aber kein Plädoyer für Copado und/oder Weissenberger sein, die halt ich auch nicht gerade für erstligatauglich)

  23. an Silvio
    Gebe dir völlig Recht, Silvio, sowohl was deine Meinung zu meiner Analyse (16.) betrifft, als auch die Leistung Meiers und Pacos.

    Die sich meinerseits widersprechenden Zitate geben genau meine Gefühlswelt über die (nahe) Zukunft der Eintracht wieder: ich weiß nicht so recht wie es weiter geht.

    In Puncto Alex Meier kann ich dir nur beipflichten. Meier hat geackert und ist stark im Kommen. Das wird schon. Sein Problem besteht vor allem darin, dass er oft niemanden findet, den er vorne anspielen kann, weil die Mannschaft insgesamt sicher sehr defensiv spielt. Vielleicht ändert sich dies ja, wenn Takahara fit ist und Thurk völlig integriert ist.
    Deine Meinung über Paco und Weißenberger teile ich genauso, aber zum Ballhalten wäre Copado evtl. gut genug gewesen.
    Die Frage ist, ob die Eintracht nicht vielleicht doch noch einen Top-Stürmer für 150.00 € verpflichten sollte.

  24. Wie wärs einfach mal damit, dem Herrn Stroh-Engel ne Chance zu geben?!?!?!?

  25. an Heinz
    Geb dir Recht. Keine schlechte Idee, Heinz. Die Tatsache, dass er in Freundschaftsspielen regelmäßig und relativ oft Tore erzielt, deutet darauf hin, dass er einen Riecher und Vollstreckerqualitäten hat. Zumindest in Heimspielen gegen Gegner auf Augenhöhe, wie z.B Wolfsburg hätte man ihn mal ne halbe Stunde spielen lassen können, denke ich.

  26. …sehe bei der Eintracht noch Handlungsbedarf, vor allem im Mittelfeld bzw. Kreativabteilung, schon das Wort ist des Guten zuviel, denn kreativ, im spielerischen Sinne war die Eintracht noch nicht, hätte Pröll nicht so gut gehalten bisher, hätte die Eintracht NULL Punkte!!!
    Also, so einen Wie Bein, Möller….etc. ich weiß, ich weiß…gibts nicht mehr, aber gezielt umschauen sollte man sich dennoch, da fehlt einer ,der das Spiel auch wenns mal hektisch wird ruhig lenken kann und immer in der Lage ist, vielleicht auch in der letzten Minute noch den entscheidenden Paß zu schlagen, so einer kann auch für kommende Spiele unheimlich aufbauend sein, so einer fehlt, ob Meier so einer ist, bzw. werden kann,
    mh, bezweifle ich…..trotzdem die Mannschaft hat Zukunft!

  27. Sehe ich auch – das Team hat Zukunft. Allerdings waren Bein und Co. in entscheidenden Momenten ja bekanntermaßen auch nicht zur Stelle.
    Denke, mit so einem Sammer-Typen (will jetzt nicht gerade den Effenberg ins Spiel bringen, obwohl…) würden wir am besten fahren. Einer, der auch mal die Ärmel hochkrempelt wenns nicht läuft und die Mannschaft mitreißt, dabei aber das Fußballspielen nicht vergisst.
    Jones und Chris müssen einfach so schnell wie möglich wieder fit werden, da hilft alles nix!