Eintracht Frankfurt Ein seltsames Spiel

Den verbalen Vogel der Begegnung Eintracht Frankfurt gegen Bayer Leverkusen schoss nach dem Spiel Ruder Völler ab: Zur Entscheidung des Linienrichters, der das Zupfen des Bayer-Spielers Gresko am Ärmel von Albert Streit als freistosswürdig einstufte, sagte der Leverkusener Sportdirektor

“Der Herr Wezel sollte sich ein Schild umhängen und eine Woche damit rumlaufen: Schämen, schämen, schämen.”

Bedenklich, so ein Satz, nicht nur aus historischer Sicht. Ein Vorschlag, Herr Völler. Hängen Sie sich doch ein Schild um den Hals, nur für einen Tag, und schreiben Sie drauf: “Schweigen, schweigen, schweigen.”

In den neunzig Minuten zuvor hatte sich Eintracht Frankfurt aus dem Spiel heraus zwei Chancen erarbeitet. Einmal verarbeitete Alex Meier einen langen Ball von Marco Russ am Strafraumeck technisch perfekt, einzig sein Schlenzer ins lange Eck ging knapp am Tor vorbei. Ein andermal leitete Markus Pröll mit einem Abwurf einen Konter auf Meier ein, der zu Streit weiterpasste. Streit steckte sehr schön auf Thurk durch – leider wurde der Winkel sehr spitz und René Adler konnte abwehren.

Ansonsten sah man das Spiel, was zu erwarten war. Eintracht Frankfurt kämpfte und rannte, Bayer Leverkusen machte das Spiel und versäumte es, aus seinen Chancen Kapital zu schlagen. Erfreulich für den Fan der Hessen, dass diesmal die Moral und der Einsatz stimmten. Erfreulich auch, dass erstmals in dieser Saison das Rezept “Standard Streit, Kopfstoß Kyrgiakos” eingelöst wurde. Der Rest war das, was von einigen erwartet wurde. Die Eintracht ist momentan nicht in der Lage, ein klar strukturiertes Spiel aufzuziehen.

Dabei spielt es offensichtlich keine Rolle, ob der Gegner defensiv ausgerichtet ist und nur auf Konter lauert, oder ob es gilt, eine eher spielstarke Mannschaft zu schlagen. In beiden Fällen wird meist mit dem selben System gespielt (Doppelsechs, eine Spitze), in beiden Fällen ist man dazu gezwungen zu reagieren anstatt selbst das Heft in die Hand zu nehmen. Im Gegensatz zur letzten Saison, wo die Situation ähnlich war, ist heuer das oftmals entscheidende Stück Glück mit von der Partie – so wie gestern der Pfiff zum Freistoß und das übersehene Foul von Kyrgiakos an seinem Gegenspieler vor dem Kopfball zum Siegtreffer.

Vorher waren einige Sachen sehr seltsam in diesem Bundesligaspiel. Seltsam, dass Leverkusen keine seiner Chancen gegen die oftmals indisponierte Frankfurter Verteidigung nutzen konnte. Seltsam, dass Spycher bei einer Rettungstat in höchster Not nur den eigenen Pfosten traf, anstatt das eigene Tor. Seltsam, dass beim Ausgleich der Leverkusener gleich drei Frankfurter bockten. Erst entschließt sich Pröll dazu, seinen Weg aus dem Tor auf halber Höhe wieder abzubrechen, dann köpft Russ gezielt in Richtung eigener Kasten, wo Mahdavikia nicht da steht, wo er hingehört, nämlich am Pfosten.

Seltsam, aber zu erwarten, dass für den verletzten Preuß Galindo kam, damit wieder einmal die bestehende Viererkette aufgelöst, Russ ins Mittelfeld und damit aus dem Spiel genommen wurde. Man hätte ja auch beim Stand von 0:0 vor heimischen Publikum etwas offensiver werden können. Galindo stellte sich sogleich mit einem haarsträubenden Fehlpass und einem Foul den Frankfurter Zuschauern vor. Auch für den Rest der Begegnung konnte er sich nicht als Alternative empfehlen.

Seltsam, dass man einen Mittelstürmer hat, der gefühlte null mal auf des Gegners Tor schoss. Seltsam, dass man so ein Spiel gewinnt.

Seltsam auch der Gedanke daran, was aus der Mannschaft werden könnte, wenn in der Winterpause der drohende Abgang von Streit und Kyrgiakos wirklich wahr werden sollte. Dann würde zwar nicht unbedingt weniger Gefahr von Eintracht Frankfurt ausgehen, aber auf jeden Fall würde die Mannschaft noch ein Stück weiter in Richtung graue Maus mutieren.

UPDATE von Isabell: Ungewöhnliche Bilder zum seltsamen Spiel

VORSICHT:
User generated content
[inspic=519,,fullscreen,thumb]

Schlagworte:

103 Kommentare
KOMMENTIEREN »

  1. Guten Morgen allerseits!
    Stefan, zum letzten Absatz Deiner, wie immer, messerscharfen Analyse: Dann ist wieder ein Haufen Geld mehr in der Kasse.

    Könnte es sein, Dass HB ähnlich wie das Umfeld, also wir, mit den Zähnen knirscht angesichts Taktik und Spielweise unserer Eintracht, wartet vielleicht aber mit Geduld das Vertragsende von FF ab, um dann endlich, unter neuer sportlicher Leitung, zu investieren?

    Dann ist es allerdings schade um das Geld für meine Dauerkarte der laufenden Saison.

  2. @Old-Peter
    ich kann es leider nicht sagen. Putzig fand ich jedenfalls, wie unser Onkel Dagobert gestern nach dem Siegtreffer die Frau Oberbürgermeisterin geherzt hat.

  3. Ich bin nach wie vor erstaunt, um nicht zu sagen entsetzt, wie technisch schwach die meisten unserer Kicker sind. Da kommt nichts ausser Langhölzern bzw. Sicherheitspässe über 5 Meter zum Nebenmann.

    Das eigentlich Schlimme daran ist, dass unseren Jungs das Bemühen nicht abgesprochen werden kann, aber spielerisch sind wir jetzt schon das zweite Mal hintereinander vorgeführt worden. Zum Glück waren die Spieler aus Antibiotika-Town zu blöd, um uns eine Klatsche zu verpassen.

  4. Warst Du vor Ort, Holger? Ich fand gestern die unterschiedliche Sichtweise derer, die im Stadion waren, und derer, die “premiere” geschaut haben sehr interessant.

  5. Vor Ort fand ich das Spiel schlecht, übrigens von beiden Seiten. Oft Pässe in die Füße des Gegners und viele planlose Querschläger.
    Wie hat es denn bei Premiere gewirkt?

  6. Ich fand’s auch schlecht, so kam das auch bei “premiere” rüber.

  7. Im Gegensatz zur abendlichen Zusammenfassung beim DSF, übrigens.

  8. @Stefan

    Ich war gestern wie immer im Stadion und kann HolgerM. nur zustimmen. Da wurden Bälle ins Aus gespielt, für die sich ein Oberligaspieler schämen würde. Und von den mit -sorry!- dummdreister Arroganz gespielten Rückpässen, die die eigenen Verteidiger bzw. den TW ohne Not unter Druck setzten, will ich lieber gar net reden…

    Sportliche Grüße!
    Blue99

  9. Nach der 1. HZ war ich optimistisch: LEV wirkte körperlich und vor allem geistig müde, oft nicht spritzig. Umso erstaunter, dass LEV in der 2. HZ, und zwar vor und nach allen Toren die dominierende Mannschaft war. Dass so ein Spiel gewonnen wird, ist seltsam. In Bayern sagt man, das zeigt Klasse ;-) . (Bin schon wieder ruhig.)

  10. Ja, pivu, stimmt schon. Schade nur, dass die Bayern inzwischen auch schönen Fußball spielen…

  11. Was mir auffiel ist, dass die Einrachtler in der zweiten Hälfte wesentlich energischer kämpften und vielleicht deshalb das Spiel gewannen. Mein Eindruck: Die hatten sich in der Kabine was vorgenommen oder es wurde ihnen was vorgegeben.

  12. @11: das hab’ ich anders gesehen, in der 1. HZ war Linie und tw. auch Dominanz, in der 2. HZ hauptsächlich Entgegenstemmen mit allem Einsatz gegen überlegene Leverkusener. Das Problem lag IMO an den im Spielaufbau zu passiven 6ern, wird Zeit, dass NadW” Ina wieder dabei ist. Alternativ Chris oder 2 Stürmer plus Meier etwas defensiver.

  13. Nach dem 9ten Spieltag, 15 Punkten auf dem Konto, vielen gewonnen Heimspielen wundert mich die Schwarzmalerei hier eigentlich schon ein bisschen.

    Klar waren bisher wenige Glanzpunkte dabei, aber habt ihr wirklich geglaubt das man nach der letzten Horrorsaison von jetzt auf gleich alles besser machen kann?

    Also ich bin zumindest mit der Punkteausbeute sehr zu frieden, auch wenn in der englischen Woche viele Punkte liegen gelassen wurden. Dafür hat man halt den HSV und gestern Bayer geschlagen…

    Von mir aus darf die SGE ruhig so weiter machen fleißig Punktesammeln und das Fußball zaubern kommt dann von alleine ;)

  14. Hier wird schwarzgemalt? Hm. Naja. Im Moment wird eigentlich nur das Spiel von gestern bewertet. Jeder auf seine Art. Der eine sieht’s positiv, der andere weniger.

  15. Naja ich habe das Spiel gestern auch hier im Blog verfolgt… ich glaub kritischer hats keiner gesehen ;)

  16. Ist das so schlimm? Hey – wir sind Kunden. Wenn wir bei schlechter Leistung den Kaufpreis schon nicht zurück bekommen, darf man doch wenigstens Kritik üben, oder? ;)

  17. Wenn hier jemand Grund hat, Schwarz zu malen, dann: Gustavo “Hiob” Varela. Der kicker meldet:

    Varela erneut verletzt

    (…) Der Mittelfeldspieler zog sich beim Sprint zur Auswechselbank vor seiner geplanten Einwechslung im Spiel gegen den Karlsruher SC (0:2) am Samstag eine Muskelverletzung zu.

    Das ist bitter. Vermute aber, das Christoph Preuß irgendwann ein ähnliches Schicksal erleiden dürfte, bei dem Pech.

  18. So habe ich es im Stadion gesehen: Leverkusen war technisch besser, aber die Eintracht hat gekämpft und einen weitaus stärkeren Eindruck hinterlassen, als zuvor (beim HSV-Spiel war ich nicht da). Sogar Thurk war – von den leider obligatorischen Fehlern mal abgesehen – ganz ok. Meiner Meinung nach kann die Mannschaft darauf aufbauen, sich kämpferisch 90 Minuten lang gezeigt zu haben. Es wurde auch immer wieder hier vorausgesagt, dass die Eintracht gegen einen spielstarken Gegner wie Leverkusen unter die Räder kommen würde. Das ist aber eben nicht geschehen.

  19. Vielleicht sind wir auch nur das Gegenstück zur offiziellen Eintracht-Hematseite. Von der stammt das Zitat des Aufmachers für heute:

    “Zweimal flankte Streit und Kyrgiakos köpfte den Ball in den Winkel (54., 79.). Das reichte – bei einem Gegentreffer von Sinkiewicz (72.) – vor 47.600 Zuschauern zu einem glücklichen, aber verdienten 2:1 (0:0) gegen Leverkusen.”

    Wer findet die Fehler?

    Die weiß, wir schwarz… ganz Eintracht.

  20. @dkdone [18]

    “Es wurde auch immer wieder hier vorausgesagt, dass die Eintracht gegen einen spielstarken Gegner wie Leverkusen unter die Räder kommen würde.”

    Jetzt bin ich verwirrt. Aber mal so richtig. Ich dachte immer, wir tun uns gegen “spielstarke Gegner” leichter? Was denn nun?

  21. Klar sind wir Kunden ;) aber ich glaube wohl die kritischsten… zu mindest sehen andere Blogs von ihren Vereinen vieles positiver… und das obwohl 11 Vereine in der Tabelle hinteruns stehen ;)

    Wir sollten auf eine gute Hinserie hoffen damit wir unser “hau mir den Ball den Kopf” Ali und Soto net verlieren!

  22. @Ben: Du liest die falschen Blogs. ;)

  23. Seltsam auch, das Herr Skibbe in der Pressekonferenz, die ich im Business Club verfolgen durfte, ohne Ende über die Schiedsrichter lästern durfte, ohne dass ihn mal jemand fragte, warum zum Beispiel Herr Haggui jedes Kopfballduell mit weit ausgefahrenen Ellenbogen bestreiten durfte, warum Herr Barbarez das ganze Spiel hindurch den Schiedsrichter anmaulen durfte, jeweils ohne eine Reaktion seitens Herrn Dr. Brych.
    Beide Mannschaften waren schlecht, aber der Schiedsrichter war klar schwächster Mann auf dem Platz – und garantiert kein Heimschiedsrichter.

    In der Pause sah HB egentlich nicht allzu angefressen aus, als er im Business Club ein Wasser (!) trank…

  24. @stefan: Ja, ich war wie fast immer im Stadion und fand`s einfach nur schlimm, nahtlose Fortsetzung vom Karlsruhe-Spiel.
    Ich erwarte ja zur Zeit gar nicht, dass wir irgendwelche Zauberkunststückchen von unseren Spielern zu sehen bekommen, aaaaaaaber ich erwarte verdammt nochmal wenigstens, dass sich die Mittelfeldspieler freilaufen und anbieten, dass Abwehrspieler soviel Körper- und Ballbeherrschung haben, dass sie auch mal einen Ball gut getimed nach vorne spielen können, auch wenn Gegenspieler in der Nähe sind.

    Ich erwarte, dass wir in der Lage sind, Bälle in die Spitze zu spielen, so dass nicht dauernd unser einziger Stürmer, mit dem Rücken zum Tor stehend, auf Kopfhöhe angespielt wird und sich gleichzeitig gegen mehrere Abwehrspieler durchsetzen muss.

    Ich erwarte, dass Einwürfe schnell ausgeführt werden und dass sich die Mitspieler anbieten und sich nicht in einem Pulk Gegenspieler verstecken, um dann den Kopfball, falls sie ihn überhautpt bekommen, ins Niemandsland weiterbefördern.

    Ich erwarte ausserdem, dass Laufwege abgestimmt sind und das die Zuteilung in der Abwehr wenigstens ansatzweise klappt, so dass sich nicht permanent riesige Lücken auftun, sobald ein gegnerischer Stürmer mit einer simplen Körpertäuschung unsere defensiven Mittelfeldspieler ins Leere laufen lässt.

    Und ich erwarte von ein paar mehr Spielern ausser Ali, dass sie sich auch mal in einer 1 gegen 1 Situation gegen einen Gegner durchsetzen und danach auch einen gescheiten Pass zum eigenen Mann hinbekommen können.

    Und ich erwarte vor allem, dass sich die Spieler, die v ö l l i g u n b e d r ä n g t auf dem Spielfeld rumstehen, dass sie einen Pass zum eigenen Mann hinbekommen!!!!

    Das also ist Schwarzmalerei und zu viel verlangt von einer Bundesligamannschaft, die nichts mit dem Abstieg zu tun haben will????????
    Ich glaub, ich spinne..

  25. Ergänzungsspieler

    …habe das ganze von der Gegentribüne aus auch als extrem seltsam empfunden:
    – Pröll patzt min. 3 x (Ball-Abpraller + Abschläge) und rettet trotzdem den Sieg
    – die ganze Mannschaft: Jeder für sich nicht so richtig schlech, aber es lief nix zusammen.
    Fand tatsächlich, dass Russ einige gute lange Hölzer gespielt hat, Spycher abartig bissig + Pfostenschuss war und sogar Thurk ansprechend agiert hat.
    AS rannte sich permanent fest, schlug aber 2 entscheidende Flanken – Sotos irgendwie hinten aufgeregt, vollstreckt vorne 2x abgebrüht + Foul.
    Auch LEV war irgendwie insgesamt nicht richtig schlecht aber phasenweise haarsträubend.
    Seltsam, aber so steht es geschrieben

  26. @24 & @25

    Unterschrieben. So sah ich das auch.

  27. Chris?
    Der machts doch dann wie Preuß.

    Seltsam ist eigentlich, dass ein Mahdavikia gestern wieder mal unter aller sau gespielt hat. Seine Einsatzszeit war zwar überschaulich, aber ein Sascha Dum ist ihm da hinten dann 2-3 mal weggerannt und er konnte dann auch nur mit Mühe ein Tor verhindern. Er ist der Spielertyp Spycher, wenn er [b]Verteidiger[/b] spielt.
    -Nach vorne nicht dranghaft genug
    -Nach hinten zu langsam
    -Wenn er den Ball hat, immer den Querpass zum diagonalstehenden Mitspieler, der in 20 % der Fälle ankommt
    -Kein Futter für die zentralen Offensiven in Form von Flanken oder öffnenden Passspielen
    -Am Ball sehr ruhig und erfahren
    -Ohne Ball unsichtbar

    Wenn er dagegen etwas weiter vorne eingesetzt wurde sah das ganz anders aus.
    -Vielfach Versuche an die Torauslinie zudrängen
    -Flankenversuche auch von der eben genannten Linie und nicht nur Notversuche aus dem Halbfeld.
    -Riskiert mal den Steilpass
    -Kommt in die letzte Reihe zurück (wo er Leider trotzdem nicht mehr Zweikämpfe gewinnt)

    Ich hab da gestern wieder die erste Sorte gesehen. Warum nimmt man auch einen Ochs raus? Ich verstand das mal wieder gar nicht. Der hat doch mehr Druck nach vorne gemacht als Spycher in den 9 Spielen zusammen. Ein Antritt hat der Junge… wenn er dann noch an seiner Ballkontrolle/-verarbeitung trainieren würde, würde Jogi in bei Gelegenheit sicher mal einladen. Spielverständnis hat er gestern wunderbar gezeigt. Schwegler hat sich über seine Seite rein gar nichts erlaubt und ein Barnetta war schlau genug sich mehr ins Zentrum zuplatzieren, wo ihm nach der Umstellung einiges gelang.

    Festzuhalten sind wieder mal: Die Wechsel.
    Dass man für Preuß nicht direkt Mehdi bringt und auf ein 442 umstellt bei einem 0:0 zu Hause mit wenig Chancen zu vor ist mir unklar.
    Ebenso unklar, wie die Tatsache, dass Herr Funkel wohl seinen zweiten und dritten Wechsel vertauscht hat. Was sollte Weissenberger denn da machen in dieser Situation? Als man am Ende mit einem 5-4-1 agiert hat, hat mich das stark an die Saison 05/06 erinnert. Als man schlau genug war die Konter zu vollenden und doch nicht schlau genug war um zugewinnen. Die Wechsel vom Gäste-Skibber fand ich dagegen sehr verständlich. Vidal war schwach musste gehen und hatte seine Probleme mit den Flügelwechseln von Streit und Thurk. Schwegler war unauffällig und unsicher, konnte keine Akzente setzen. Sarpei , der irgendwie nicht in diese Leverkusen-Elf passte, erinnerte an Spycher. Sowas wünsch ich mir doch mal bei uns. Nachvollziehbare Wechsel. Gut gestern war man gezwungen wegen einer Verwechslung kurzfristig zureagieren. Aber ichkann von einem sehr erfahrenen Bundesligatrainer erwarten, dass er einen Plan B,C oder D hat falls eine Position verletztungsbedingt getauscht werden muss. Das Tischleindeckdich-Spielchen gestern in der Abwehr war ja wirklich von vorne rein wieder ein Horror, doch nach dem Wechsel war es ein Chaos.

    Doch heute morgen stehen auf unserem Konto 3 Punkte mehr… nach dem nächsten Spiel interessiert es nicht mehr wie die dahin kamen, Hauptsache sie sind dort.

  28. Noch ‘ne Unterschrift.

  29. @20 Stefan
    Was ist denn das für ein Verwirr-Spiel deinerseits? Hast du nicht immer auf die Hoffnung, das die Eintracht gegen spielstarke Gegner besser aussehen könne, darauf verwiesen, dass sie gegen ebensolche – wie z.B. den KSC – schwach ausgesehen habe und diese Hoffnung sozusagen ins Land der Mythologie verwiesen. Jetz ma Butter bei die Fische!

  30. Habe ich. Und hat die Eintracht besser ausgesehen? Hat sie spielerisch mehr gebracht gestern?

  31. FF könnte auch für “Folterfussball” stehen. Die 3 Punkte sind das einzig positive.

  32. Ja, sie war auch spielerisch ein wenig besser, als in den Heimpartien zuvor. Und sie hat 90 Minuten gezeigt, dass sie in der Lage ist, in Zeiten gegen spielstarke Gegner über die richtigen Instrumente zu verfügen.

  33. @24: unterschrieben, ganz klar.

    Das gestern hat mich wieder einmal bestätigt, dass (sorry Stefan) diese Automatismen entweder nicht trainiert werden oder die Spieler sie nicht umsetzen können – und das mag ich mir irgendwie nicht vorstellen. Sind ja schliesslich auch ein paar Nationalspieler dabei.

    Mein Nebenmann, der ein paar Jahre E-Jugend-Mannschaften trainiert hat und das erste Mal bei der Eintracht war, hat auch nur den Kopf geschüttelt…

  34. @Christian

    Na den Wechsel Preuß – Galindo kann man schon nach vollziehen. Eigentlich fand ja damit kein Systemwechsel statt – Russ auf die 6er Postion und Galindo in die IV. Wenn die SGE dadurch schon verwirrt wäre möchte ich gar nicht wissen wie es bei einem Wechsel aufs 442 ausgesehen hätte ;)

    Ochs – Medi wird wohl keiner verstehen… ich schätze er wollte einfach nur Beton anrühren, schließlich stand da ja noch das 1:0

  35. Ich habe das Spiel nur am Live-Ticker und hier verfolgt. Ich kann mir daraus zusammenreimen, wie es ausgesehen haben muß.

    Allerdings muß ich auch Ben (13) zustimmen. 9 Spiele, 15 Punkte. Ordentliches Ergebnis bisher.

    Das kein Zauberfußball à la Fußball2000 oder FCBÄH 07/08 zu erwarten war, war uns allen klar. Erwarte ich auch die nächsten 5 Jahre nicht.

    Ich erwarte aber, dass man das Optimale aus seinen Möglichkeiten herausholt. Ich erwarte aber auch, dass man an sich arbeitet und Schwächen versucht auszumerzen.

    Dies sehe ich leider weder im technischen Bereich noch im spielerischen Bereich. Ob das alleine an FF liegt, mag ich bezweifeln.

    Wenn ich als Spieler weiß, dass ich technische Schwächen habe, dann hänge ich an jede Einheit nochmal eine halbe Stunde Techniktraining dran. Das vermindert zumindest die größten Schwächen.

    An unsere Trainingsspione: Wieviel unserer Spieler machen denn Extra-Einheiten nach dem Training?

  36. Ich habe einmal Ali ein paar Freistöße kicken sehen. War allerdings auch noch nicht all zu oft im Training da.

  37. wenn ich mir die ergebnisse vom wochenende anschaue habe ich die befürchtung, dass zum saisonende die halbe liga noch auf dem 16. tabellenplatz landen könnte.
    platz 17 und 18 dagegen werden fest vergeben sein.

    wir können nur hoffen, dass wir genügend punkte auf die habenseite bekommen, um den gefahrenkelch von platz 16 an uns vorbeigehen zu lassen.

    solange in der liga fast jeder jeden schlagen kann (mit ausnahme des stern des südens) ist echt alles möglich.
    war ein grotenkick –> aber 3 punkte –> abhaken!

  38. @dkdone [32]

    Meinst Du mit “die richtigen Instrumente” das Instrument Ali schießt Sotos an den Kopf?

  39. @37: Bei aller Sorge: Ich kann mich nicht daran erinnern, wann wir zuletzt 9 Punkte Vorsprung auf einen Abstiegsplatz hatten.

    Und ich empfinde es durchaus auch so, dass das gestern kein Feuerwerk der Spielkultur war. Aber wenn das ein “Grottenkick” war, dann solltet Ihr wirklich mal Eure Ansprüche hinterfragen. Es war von der Klasse her ein ganz normales Bundesligaspiel. Nicht mehr, nicht weniger.

  40. @38: Ist das kein Instrument?

  41. glücklich gewonnen, ole o/

    hat jemand das interview mit streit gesehen im tv? auf die frage, wie das mit kyrgiakos und so ist, meinte er
    “der labert mich vor jedem spiel immer voll, ich soll ihm alle bälle auf den kopp hauen”… lol, sehr gut O.o

    das nenn ich spielkonzept!

    /ironie off

  42. @Uwe Bein
    Das ist ein Instrument. Leider eines, dessen “Ende” abzusehen ist. Und eines ist sogar möglich: Dass das gestern ein ganz normales Bundesligaspiel war – auch wenn der kicker schreibt “das spielerische Niveau ließ zu wünschen übrig”. Ich muß gestehen, dass ich über die volle Länge nur Eintracht-Spiele sehe. Also fehlt mir der Vergleich.

  43. @42: Naja, ob da das Ende abzusehen ist, ist Spekulation. Und selbst wenn die beiden gehen sollten, heißt das ja noch nicht, dass nicht Nachfolger verpflichtet werden.

  44. stefan, was war das für ein kommentar deinerseits gestern, von wegen der uai fliegt bald raus? war das dein ernst?

  45. ein “grottenkick” ;-) zeigt sich bei mir immer, wenn ich während eines eintracht spiels zwischendurch schon mal auf konferenz schalte, weil ich mal was zum wachmachen brauch.

    anm.: gegen ende zittere ich wie alle natürlich wieder live im eintracht kanal.

  46. @Stefan

    auch wenn ich mir selten andere Spiele in voller Länge ansehe, möchte ich behaupten das wohl max. 11 Mannschaften schlechter spielen als wir ;) Der letztes Jahr hoch gelobte Club scheint ja jegliche Spielkultur verloren zu haben ;)

    Die SGE wird wohl nicht so schnell technisch perfekten Fußball bieten können! So lange jedoch die Einstellung passt, sollte man ihnen nichts vorwerfen. Cottbus war ein Fiasko, gegen Bayer sah es besser aus. Technische Defizite müssen halt einfach mit Willen ausgeglichen werden… auch wenn sich das stark nach Abstiegskrampf anhört.

  47. Mir wird ganz anders wenn ich daran denke, wieviel spielerisches und technisches Vermögen noch übrig bleibt, wenn AS mal nicht mehr bei uns ist. Wo ist denn eigentlich hier das langfristige Konzept? Zum Thema “Vergleich des spielerischen Niveaus mit anderen” schaue man sich mal die Entstehung des 2:0 des KSC auf Schalke an. Klar war das 100% einstudiert, aber einstudieren ist ja wohl nicht verboten.

  48. Mir würde es ja schon reichen, wenn wir uns TORCHANCEN herausarbeiten würden. Egal mit welchen Mitteln.

    @Tim [44]
    Ich denke darüber nach, ja.

  49. Weils jedesmal so’n Krampf ist. Davor, und danach. ;)

  50. @50: Und von der Mannschaft wird erwartet, dass sie kämpft und sich nicht von Kleinigkeiten aus dem Konzept bringen lässt. Sei mal ein Vorbild und zieh Dein Spiel einfach durch… ;-)

  51. jetzt mal nicht den kopp hängen lassen. eine sehr gute idee, die patentiert gehört!

  52. …und stell in bitte auf ‘UNAUFGEREGT’ he,he

  53. ich finde den uai extrem witzig.

    er ist ein super indikator nach “draussen”.

    als blog-g umfeldler verliert man die objektive weitsicht dazu. nicht so ganz fussballvernarrte auf meinem umfeld klicken hier oft kurz rein, nur um zu sehen, wer ldw ist und wo der uai steht.

    bitte weiterpflegen und wie von anderen schon vorgeschlagen gefühlt auf “-1” oder “0” setzen

  54. @54: Wieso? Die “-4” ist das Ergenis der Diskussionen hier. Das kann man doch nicht willkürlich ändern. Immerhin ist er heute erstmals (?) durch eine positive Entwicklung aufgefallen.

  55. @uwe bein

    weil ich denke, dass wir bei unseren diskussionen karlsruhe evtl falsch eingeordnet hatten.

  56. ok, stefan, jetzt weiß ich was du meinst. (was soll das ganze denn, wenn man ihn willkürlich wieder auf null setzt?)

  57. @Uwe Bein [51]
    Die werden auch dafür bezahlt! ;)

  58. @Tim [57]
    Häh? Wieso auf “0”? Weg ist ungleich null!

  59. @58: Du doch auch. Ist unser Interesse nicht Lohn genug? Du Söldner… ;-)

  60. ich meinte dasselbe wie uwe bein.

  61. Zum UAI: unbedingt weiterpflegen, bin abergläubisch: immer “1” eingeben, dann wird’s ein 3er (siehe HSV & LEV). Also vs Club: klare “1”.

  62. @Christian [27] Chris bringt (bei guter Gesundheit und wiederhergestellter Routine) einen eindeutigen Qualitätszuwachs, denn er sucht und gewinnt in der Vorwärtsbewegung die EinsgenEinssituationen. Er ist schneller als Preuß und kann sich im gegnerischen Strafraum besser behaupten. Er konnte (darf es wegen seiner Rückenproblem angeblich nicht mehr) Einwürfe bis vor das gegnerische Tor machen. Hoffen wir, dass er endlich auf die Beine kommt und seine gute alte Form, an die wir uns kaum noch erinnern können, wiederfindet.

  63. @Uwe Bein [60]

    Got me. Ich muss nachdenken… ,)

  64. @38 Stefan
    Wenn der Ali dem Sotos an den Kopp schießt, ist das meiner Meinung nach völlig akzeptabel. Mehr davon.
    Aber Spaß beiseite: Die Eintracht hat das Spiel teiweise wirklich schön eng gemacht. Ich hatte zum ersten Mal in der Saison das Gefühl, die Substanz zu sehen, von der die Mannschaft bereichtigterweise ausgehen kann. In den Spielen vorher (wie gesagt exkl. HSV) war mir immer mulmig zumute – so als wüßte ich nicht, was ich von dem Dargebotenen halten soll, weils die Mannschaft selbst nicht richtig weiß. JETZT sieht es für mich so aus, als sei eine Standortbestimmung möglich. Die Mannschaft kann kämpfen. Und sie sucht zeitweise auch das spielerische Moment – ohne es immer zu finden. Das ging schon ok so gestern.

  65. wie wäre s mit einem tool zur abstimmung? dann erspart man sich die ganzen diskussionen.

  66. @dkdone [65]

    Die Mannschaft “sucht zeitweise das spielerische Moment”. Hihi. Na, hoffen wir mal sie findet es, irgendwann.

  67. @Tim [66]

    Was macht Dich da so sicher? Und meinst Du jetzt den UAI oder den LDW?

  68. @66: Ach, immer diese “Tools”, das überfordert doch nur und führt zu einem Verlust an Diskussionskultur… ;-)

  69. ich rede die ganze zeit vom uai, nicht vom ldw. den ldw bestimmst nach wie vor du!
    (ich muss aufpassen mit den abkürzungen hier: was ist, wenn ff as mal zum iv macht? nadw bald in der n11? herrje.)

  70. @67 Stefan
    Die Direktabnahme von Meier war doch mal nicht schlecht ;-)
    Ansonsten: So wie die Mannschaft das gestern gemacht hat, ist es meiner Meinung nach überhaupt der einzige Weg, da hinzukommen. Was soll sie denn sonst machen? Denken, sie sei ne technisch hochversierte Paganini-Truppe?

  71. Hm. Nee, Uwe hat Recht. Die Diskussion über sowas ist ja meist lustiger als das Ergebnis. Und wichtiger! ;)

  72. @dkdone [71]

    Wir drehen uns im Kreis. Ist natürlich keine Paganini-Truppe. Ich sehe halt, im Gegensatz zu Dir, nicht mal Ansätze dazu. Und das sie gekämpft hat, habe ich ja oben im Beitrag wohlwollend anerkannt.

  73. @63: nachdem sie vor dem Spiel das 2:0 gegen Leberkäsen auf dem Videowürfel gezeigt haben mit dem Einwurf von Okocha, habe ich mir schon gewünscht, dass Chris bald wieder auf dem Platz steht, der kann sowas wenigstens auch. Das ist schon mal eine Komponente, die uns definitiv ab geht zur Zeit.

  74. Gegen Karslruhe (Aufsteiger)…zu Hause…mit Heimsieg-Serie! Da waren 3 Punkte drin und die würd ich auch morgen wieder verlangen! Gegen Cottbus waren auch 3 drin… Punktum!

  75. Nochwas zu Völler, bevor ich es vergesse. So ein fürchterlicher Dünnpfiff wie diese Aussage betreffs des Schiedsrichters und des umzuhängenden Schildes kann nur einem extrem schlichten und zugleich dreisten Hirn entspringen. Schade, dass sich der Rudi so outet. Und noch trauriger, sich zugleich zu den kollektiven Verfolgungsriten übelster Art zu bekennen.

  76. Danke, dass mal jemand auf dieses Thema eingeht.

  77. Der UAI ist wie ein Thermometer. Er lügt nicht. Klar fühlt es in der Sonne immer wärmer an. Und klar, daß irgendjemand mal Wind-Chill, Trends und sonstigen Kappes einführen musste mit dem Resultat, daß der politisch korrekte Relativismus nicht mal mehr vor der Temperatur haltmacht und ein physikalisch unanfechtbares Datum in den Köpfen schleichend seine Absolutheit verliert. Wenn es 15 Grad hat, aber die Sonne so schön scheint, dann stelle ich mir das Thermometer ja auch nicht auf 20 Grad, weil mir danach ist. Und ein anderer auf 18. Etc. Es steht jeden frei, sich so aufgeregt zu fühlen, wie er will. Der UAI ist keine Unterschichten-Castingshow! Da kann das Gequengel noch so groß sein: 25 Grad ist und bleibt Hitzefrei.

    Menschenskinder.

  78. Isaradler… ich glaub ich hab Schüttelfrost.

  79. Mir ist auch kalt. Bochum, Karlsruhe und Cottbus sind nunmal kälter als HSV und Leverkusen wärmen.

  80. Was mir gestern aus dem Krähennest im Langnese-Oberrang besonders aufgefallen ist, war, dass unsere Außenverteidiger (Neudeutsch: Außenbahn defensiv) überhaupt keine Wirkung im Spielaufbau hatten. Gerade bei einem Gegner, der nur mit einer nominellen Spitze spielt, könnten von diesen Positionen viel mehr Impulse nach vorne gesetzt werden. Dazu müssten sich die Mannschaftsteile besser “verschieben” und vor allem – und da fehlt es ganz besonders – ballsicherer im Aufbauspiel sein. Weil aber die Anspielstationen fehlen, folgen die langen Pässe aus der Abwehr inkl. ausschließlich lange Abschläge von Pröll auf den Kopf von Meier oder Ama. Ballkontrolle sieht anders aus.

  81. ich freue mich über den Sieg! aber: das 2:1 war eigentlich irregulär. Nich nur war der Freistoß frag-
    würdig so ging dem Tor von Soto eindeutig ein Foul
    voraus was der Schiedsricht hätte abpfeifen müssen. habe das ganz klar im DSF gesehn Soto hat den Abwehrspieler vor dem Kopfball weggesschubst. Möchte nicht wissen was
    ÜL FF im umgekehrten Fall vom Stapel gelassen hätte!

  82. Zum Thema 5-Tage-Rom-Urlaub-Rudi is nix zusagen. Das war net das erste mal dass er geistigen Dünnschiss abgegeben hat. Aber dafür sind Ex-Spieler der 90er WM-Truppe bekannt.

  83. @81: Das scheint mir genau das Problem zu sein, was Inamoto streckenweise löst. Den kann man halt mal anspielen. Fink ist ein guter, aber Ballsicherheit ist nunmal nicht gerade seine Stärke.

  84. @Dieter [82]

    “… so ging dem Tor von Soto eindeutig ein Foul
    voraus was der Schiedsricht hätte abpfeifen müssen…

    [LORIOT-TONFALL AN]
    Ach! Ach was?
    [LORIOT-TONFALL AUS]

  85. @ 76 (dkdone)

    Zustimmung!
    Aber, unvergessen:

    http://www.youtube.com/watch?v.....vck9JFYc88

    Schön waren danach auch die in einzelnen Stadien zu hörenden Fangesänge “Es gibt jetzt 2 Rudi Völler, es gibt jetzt 2 Rudi Völler, 2 Ruuudi Vööööller, es gibt jetzt 2 Rudi Vööller..!”

    Nach der Aussage gestern kann Fan wieder “Es gibt nur ein` ..” oder “Es gibt jetzt 2 ..” durch die alten, seit Jahren bewährten Ausscheidungs-Assoziationen ersetzen (Wir singen sch .. Rudi Völler! ..). Schade eigentlich. Ich mag den Typ.

  86. Stefan, Glückwunsch zu deiner Analyse. Dieses Mal hab ich wirklich gar nichts auszusetzen. Ziehen am Trikot erfordert im übrigen sogar zwingend gelb bei konsequenter Regelauslegung.

    Insgesamt glücklicher Sieg gegen spielerisch stärkeren Gegner, gegen den wir uns NICHT LEICHTER getan haben. Die kämpferische Einstellung hat gepasst. Natürlich ist das momentane Punktepolster auch ganz OK, ein sanftes Ruhekissen darf es keinesfalls sein.

    In Sachen Erwartungshaltung spricht mir Holger (24) aus der Seele, in Sachen Spielaufbau Hennes (81).
    Das Spiel der Eintracht krankt an einem konstruktiven 6er. Fink antizipiert gut und räumt auch gut ab. Aber wir brauchen noch jemanden, der ihm beim Spielaufbau unterstützt, vielleicht hat’s Inamoto drauf oder Meier defensiver?

    Die ersten beiden Pässe von hinten raus kommen, wenn kein Langholz, entweder viel zu spät, quer oder gar nicht, sprich Rückpass zu Pröll. Das liegt nicht nur an der Abwehrreihe, sondern auch am Mittelfeld, ist am Bildschirm jedoch oft schwer zu beurteilen, wer sich in welcher Situation anbieten müsste.

    Die fehlende Torgefahr Amas war gestern auch frappierend, nicht ein einziger Schuss(versuch) oder eine gefährliche Situation von ihm.

    Die zwei Wochen bis zum Clubspiel tun vielleicht einigen Verletzten ganz gut, den Anschluss wieder zu finden.

  87. So, nun bin ich wieder zu Hause, 600km und ein Livespiel ergänzt durch 87 Kommentare schlauer. Das Umfeld mit Stadion, also das ganze Drumherum, war ein Erlebnis, das Spiel war es nicht. Sehr schöne Plätze,
    die das Tippspiel da auslöhnt, mit hervorragender Sicht auf eine Mannschaft, die zumindest in der 1-ten HZ noch im Sonntagsmittagsschlaf war. Weitere Erkenntnisse, die ich so nicht gewonnen hätte, gehen von der Mannschaft aus, die gestern keine war. Da wird zu sehr auf Einzelaktionen gesetzt, es wurde der trotz allem vorhandene Raum nicht genutzt und sich viel zu wenig bewegt. Man hat nicht miteinander Fußball gespielt. Das kann nicht alles auf Friedhelms Kappe gehen. Der kann nichts dagegen haben, dass mehr rochiert und dem Ball entgegengegangen wird. Das haben die Pillendreher, ohne sich ein Bein auszureißen, besser gemacht, allerdings auch torungefährlich. Rudis Kommentar hat sich dann auch den Falschen ausgesucht. Man hatte wohl richtigerweise Standards und Soto als die einzige Gefahr ausgemacht, mehr war da auch nicht, doch die Seinen haben geschlafen. Deshalb versteh ich den Ärger, nur hat er sich im Anlass und in der Adresse geirrt. Sotos 2-tem Treffer ging ein klares Faul voraus, auch im Stadion gut zu sehen, das war schon Gegenspieler abräumen. Dagegen kann man die Ellenbogen-Fauls im Stadion kaum erkennen. Erschreckend ist für mich, wie Spieler, die gerade Ursache schwererer Verletzungen waren, zur Tagesordnung übergehen, wenn sie nicht mit Lamento über erlittene gelbe Karten beschäftigt sind. Das hat etwas Unwürdiges. Wenn das die Qualität eines normalen Bundesligaspiels war, ein normales Sonntagspiel war es allemal, dann wird den zahlenden Stadion-Zuschauern zuviel Geld abgeknöpft.
    Fazit: Wird so Fußball gespielt, fehlende Raffinesse, Laufbereitschaft und Präzision, ist es müßig sich über 4:4:2 oder 4:3:3 oder 4:5:1 zu streiten. Es wir immer dasselbe herauskommen. Werden die Unsrigen nicht schnell eine Mannschaft, dann setzt sich unser Tippspiel auf dem Rasen fort. Mal wird gewonnen, mal verloren.

  88. Man muss deinem Fazit zustimmen, Hub_oldie.
    “Wird so Fußball gespielt, fehlende Raffinesse, Laufbereitschaft und Präzision, ist es müßig sich über 4:4:2 oder 4:3:3 oder 4:5:1 zu streiten.”

    Ich würde noch ergänzen “technische Mängel und fehlendes Spielverständnis”.

    Aufstellungsspekulationen, Spielsysteme, Taktik-Streit und Trainer-Kritik gehen am Kern vorbei. Es fragt sich, ob es die Spieler drauf hätten. Wollen sie nicht oder können sie nicht. Oder noch nicht. Eine Mannschaft sind sie durchaus, die Einsatzbereitschaft stimmt wohl auch, aber sie SPIELEN NICHT MITEINANDER bzw. ZUSAMMEN.

  89. Freut mich, Hubi, dass Dir die Plätze gefallen haben. Ich finde das dort ist ein prima Platz zwischen nah genug dran und doch den Überblick behalten.

  90. Der Sport-Informationsdienst meldet, dass Sotos v.a. von den Stuttgartern heftigst umworben werde, er möge doch bitte ab der Winterpause deren löchrige Abwehr stopfen helfen. Was sagt der denn dazu??? http://www.sportpics.de/albums.....07_273.jpg

  91. Sorry, die Bildunterschrift wird im Link nicht gezeigt. Sie lautet: “Sotos zeigt auf den Adler auf der Brust, was den Fans bedeuten soll, dass ihnen sein ganzes Herz gehört.”

  92. Das glaube ich sogar. Bis der nächste Club sein Gehalt bezahlt. Was ja auch ok ist.

  93. Sorry II, denn auf weiteren ähnlichen Fotos titelt rhein-main.net sogar, dass Sotos damit zeigen wolle, dass sein ganzes Herz der EINTRACHT gehört. Na, denn…. (siehe Stefan 93.!)

  94. @.Stefan (90):
    Ja, das kann ich nur bestätigen, auch Deine früheren Anmerkungen über das Volldröhnen in den Pausen kann ich jetzt verstehen. Weniger Verständnis habe ich für meine sonntäglichen Nachbarn, die Thurk mit nicht zitierbaren Flüchen begleiteten, so lange er auf dem Feld war. Der wiederum leistete sich einen Abgang, als hätte er gerade das Spiel seines Lebens abgeliefert.
    Beide Parteien scheinen nicht am aktuellen Geschehen interessiert, da werden Rechnungen beglichen, unsportlich wird rum gepöbelt.

  95. Das ist das Problem, wenn man eine Dauerkarte hat und in unangenehmen Umfeld sitzt. Ich hatte mal ein paar Monaten einen, der schon bei der ersten Ballberührung unseres 14ers wild dessen Auswechslung gefordert hat. Bei jedem Spiel. Irgendwann habe sogar ich dann mal die Contenance verloren.

  96. @95
    Für MT war es das zweitbeste Spiel seines Lebens für die Eintracht. Von mir hat er auch Beifall erhalten u.a zur Ermutigung für die nächsten Spiele.
    Mein Dauerkartenumfeld ist gemischt. Hinter mit dauerndes Nöhlen (u.a wg. der Nr. 14), neben mir angemessene, durchaus wohlwollende Kritik.

  97. @ 97 Muss natürlich “hinter mir” heißen

  98. Off topic: Vor ein paar Wochen habe ich mir die DVD Real gegen SGE (1960) zugelegt. Eine Offenbarung für jeden, der wissen will wo wir herkommen, trotz 7:3 Klatsche. KICKERonline hat ein aktuelles Interview mit Alfred di Stefano:
    http://www.kicker.de/news/fuss.....el/370621/

  99. ich glaub, ich meld mich beim Tipspiel ab… hat kein Sinn mit mir.

  100. @.gonzofan:
    Auf keinen Fall, das regelt sich schon, die können ja nicht Woche für Woche so falsch spielen :-)

  101. @93: Eben, der ist, wenn man so will, ein ehrlicher Söldner. Seine fußballerischen Qualitäten sind nach meiner Meinung viel weniger wert als gemeinhin gedacht, aber dem wird niemand vorwerfen können, er hätte nicht immer alles gegeben, solange er unser Trikot trägt. Wenn er dann geradeheraus sagt, dass er demnächst woanders kickt, ist mir das wesentlich lieber als das heuchlerische Generve bei einem anderen Kicker, der heute in Schalke kickt. Auch Frisuren-Alis Ehrlichkeit ist mir bei aller Doofheit da wesentlich lieber als so ein Rumgetue.