Eintracht Frankfurt Eintracht Frankfurt – Hannover 96 0:0 (0:0)

Das Spiel war noch grausamer als das Ergebnis es auszudrücken vermag.

Schlagworte:

102 Kommentare
KOMMENTIEREN »

  1. Grausam, Stefan? Man muss auch mal mit einem Punkt zufrieden sein. Habe ich mir sagen lassen. Von einem der genauso viel Ahnung vom Fußball hat wie der Trainer der 96er, sagt der Hecking jedenfalls. ;-)

    Zufrieden bin ich aber auch. Mit dem Punkt und zwei Spielern. Macht ja dann auch drei, irgendwie.
    Köhler hat auf ungewohnter Position ein gutes Spiel gemacht, Ochs hat in der zweiten Halbzeit ein paar überzeugende Läufe auf der Außenbahn gezeigt. Das war´s dann auch schon aus meiner Sicht. Positives, meine ich.

    Übrigens:
    Stürmer würde ich heutzutage nicht mehr spielen wollen, erst recht nicht, wenn ich Probleme bei der Ballannahme hätte…

  2. Habe gerade fassungslos den Rundschau-Artikel gelesen. Hallo? Ihr seht doch sonst immer das gleiche Spiel wie ich. Also, 0:0 hin oder her: das war heute ok.
    Heute haben zwei Mannschaften demonstriert, wie man in der Bundesliga auftreten muss, um nicht abzusteigen. Indem man kämpft, beißt, fightet bis zum Umfallen. Und mit ein bißchen fußballerischem Geschick wird dann normalerweise die berühmte Null stehen. Da hat heute auf Eintracht-Seite nichts gefehlt. Leider halt auf des Gegners Seite auch nicht, und dann endet so ein Spiel eben unentschieden. Aber nach dieser überzeugenden Willensbekundung schon wieder ausgiebig zu meckern, das ist mir echt zu doof. Natürlich hatten beide Teams nach vorne nicht viel zu bieten, aber wenn das anders wäre, dann würden auch beide um die internationalen Plätze spielen. So weit sind wir aber (noch) nicht.
    Das erste Nullnull in einem Freitagsspiel (unlängst in Bochum) war eine Dreingabe, und wir sahen erstmals in dieser Saison das Abstiegsgespenst wieder winken. Aber dieses Nullnull heute macht eher Mut. Es geht eben doch hauptsächlich um das wie, und nicht immer nur um das Ergebnis. Und mit so einer Einstellung kann durchaus auch gegen die ganz Großen mal die Null stehen.
    Also bitte heute mal loben und nicht schon wieder Endzeitstimmung heraufbeschwören.
    Dann vielleicht mal Takahara statt Amanatidis probieren und es wird alles gut.
    Die Erstaunlichkeit des Tages: Köhler spielt einen astreinen Linksverteidiger mit Ideen nach vorne.
    LdW: Patrick Ochs

  3. Ich komme gerade ausm Stadion.
    Was ein Kackspiel. Das war fast nur Standfussball, kaum Bewegung, im Spiel ohne Ball keinerlei Ideen.
    Hat eigentlich jemand Funkel mal verraten, dass man dreimal wechseln kann?
    Diese Einwechselei versteht doch kein Mensch mehr.
    So macht das alles kein Spass mehr – die Spieler sind zu Recht ausgepfiffen worden.

  4. So, aus dem Stadion zurück.

    *wink* @largo

    Das war eine einzige Katastrophe. Wenn man schon den Köhler loben muss als Verteidiger, dann ist das schon heftig. Warum wurde Weissenberger ausgewechselt? Warum hat Taka nicht gespielt? Wie lange darf Meier noch rumdilettieren? Wieso bietet sich bei Einwürfen niemand an? Wieso wartet Pröll immer, bis sich der Gegner aufgestellt hat? Und dann schön hohe Abschläge, damit Hannover sich in Ruhe auf den Ball konzentrieren kann?

    Es ist ein Armutszeugnis, dass diese beiden Mannschaften 5. und 7. sind.

    Übrigens, Pastasalat gab’s heute trotz Menukarte scheinbar nicht…

  5. traber von daglfing

    Das sehe ich ähnlich. Für mich war das kein Grottenkick. Klar – wenig Torchanchen, aber ansonsten war viel Tempo und Kampfgeist im Spiel und beide Teams haben sich halt fast nichts geschenkt, dann gehts halt nullnull aus. Meistens werden solche Spiele durch einen Glückstreffer entschieden oder zumindest “geöffnet” und dann kommts halt auf Fortuna an. Auch die Fehlerquote war noch akzeptabel. Hätte Weissenberger nicht unbedingt rausgenommen. Köhler hat seine Sache gut gemacht, entgegen meiner Befürchtungen und bei Ochs kommt wieder alte Kampfeslust auf. Ina im Vorwärtsgang manchmal zu überhastet, AS abundzu zu lange am Ball, Meier trotzdem wieder mit Aufwärtstrend – aber insgesamt noch zu wenig, Ama hat eigentlich keine Bälle verstolpert. Keine (Total)ausfälle. Als LdW ebenfalls Ochs (quasi als Ansporn so weiter zu machen). Hab das Spiel ca. ab der 25.min. auf Premiere gesehen und kann damit leben. 45 Punkte könnten drin sein.

  6. @2: hast du das selbe spiel gesehen wie ich?
    es war pures glück dass die eintracht nicht verloren hat. es gab phasen da betelte sie quasi um den gegentreffer. ein glück nur dass hannover die fehler nicht nutzen konnten.

  7. traber von daglfing

    @ all
    muss ganz schnell dazusagen, sehe es ähnlich wie lenin (@2)

  8. Ich gebe mich geschlagen. So sehr ich ich ihn als Mensch (soweit ich ihn kenne) mag, vermutlich sollte man tatsächlich über die Personalie Funkel nachdenken. Ich habe das Spiel nur in der Kneipe im Herzen des Ruhrgebiets verfolgt, aber ich bedauere alle Stadiongänger zutiefst. Das hat inzwischen nicht mal mehr in rudimentären Resten irgendwas mit dem zu tun, was ich mir unter dem Stichwort “Fußball” vorstelle. Ich habe mich in der Kneipe fast geschämt, mich als Frankfurter zu outen, so schlimm war diese Darbietung. Und ich schäme mich normalerweise für nichts. Ich bin fassungslos.
    Ein einziger Lichtblick für mich heute: Ochs! Der einzige, der wirklich was wollte. Darüber hinaus: Wenn Streit gehen will: Bitte! Wer nochmal behauptet, wir würden dadurch an Qualität verlieren, den lache ich aus. Darüber hinaus fehlen mir gerade die Worte.

  9. Ach ja, Russ hat sich gesteigert, Sotos bettelt geradezu um eine Pause und ich warte noch immer @Stefan um eine Antwort, was zur Hölle die eigentlich im Training machen…
    Das ist One-Touch-Football, nur dass hier One-Touch bedeutet, dass der Ball nach einer Berührung beim Gegner ist.

  10. Im Aufstiegsjahr wäre das ok gewesen. Und auch sonst sind solche und andere Spiele immer drin, ganz klar.

    Nur die Kontrapunkte fehlen. Wir liefern doch kaum Spiele ab, die viel mehr an Niveau bieten…

  11. @Uwe: ich stimme Dir zu. Was für eine Qualität würden wir denn durch Streit verlieren? Da ist nichts zu verlieren.

  12. Achja, Nachtrag: Köhler war auch als LV-Ersatz durchaus passabel, dafür, dass es für ihn nun völlig ungewohnt war. Ich habe kurzfristig die Medien nicht verfolgt: Was war mit Taka?

  13. danke @8. du sprichst mir aus der seele.

  14. traber von daglfing

    @10
    es gibt eben kein großes Leistungsgefälle mehr, ausser den Top 2-3, da brauchts eben den Tag wo alles passt, den letzte Woche die Bratwürstl gehabt haben, aber ein zwei mal wird uns das diese Saison auch gelingen. Am besten gleich im kalten November !

  15. @10: Genau so ist es. Inzwischen dämmert auch mir, dass das heute die Regel, nicht die Ausnahme war.

  16. zugegeben streit war heute schwach. aber -so fair sollten wir sein- es gab diese saison auch schon spiele da war er der heutige ochs :)

  17. @16: Ja, das stimmt. Ich bin auch gerade sehr geladen von dem Spiel heute. ich will es auch weiß Gott nicht an Streit alleine ausmachen. Mir geht es um die Gesamtheit. ich könnte auch sagen: Wenn nochmal der Weissenberger dem Toski(a) vorgezogen wird, schreie ich. Also ich relativiere das: Streit war heute einer unter vielen Versagern. Nur er hat einen anderen Anspruch, dswegen ist seine Fallhöhe ausgeprägter, wenn er versagt als bei anderen.

  18. sorry, aber wie tief muss eine messlatte eigentlich legen, um so einem spiel noch etwas postives abzugewinnen!?!?
    es war unerträglich! …und damit meine ich die SGE – Hannover ist mir völlig egal.
    die Eintracht ist inzwischen grauer, grauer als Wolfsburg und Hannover zusammen. keine perspektive, keine vision, kein konzept…..
    @ lenin, hier gibt es absolut nichts, aber auch überhaupt nichts zu loben.

  19. Tristesse Frankfurt. Wir kennen das und Besserung ist nicht in Sicht.

  20. traber von daglfing

    wenn wir in punkto torgefährlicher wären, indem wir mehrere Eisen im Feuer hätten, z.B. einen gefährlichen Distanzschützen (der AS nicht ist) und auch Sturm schwerer auszurechnen wären, würds viel besser aussehen, weil man dann nicht bloß auf die Lichtblicke von Meier, AS, Ama, oder Soto hoffen müsste, die über Spiele einfach insgesamt zu dünn sind um wirklich torgefährlich zu sein. Daran krankts, auf dem Rest kann man vorläufig aufbauen.

  21. traber von daglfing

    die über Spiele = die über elf Spiele

  22. Um die mittlerweile altbekannte Variante Streit-Sotos auszuführen, müssen dann die Bälle vom Streit so kommen, dass es funktioniert. Das hat heute ja auch nicht geklappt, ergo keine Torgefahr, da Amanatidis versucht hat, sich die Bälle im Mittelfeld zu holen, aber vergessen hat, dass er dann auch nach vorne muss…

    Wenn das das Niveau der 5. bzw. 7. der Bundesliga ist, müssen wir uns nicht wundern, wenn wir in der UEFA-Wertung schlecht dastehen.

  23. traber von daglfing

    Thurk darf meinetwegen endgültig gehen, das wird keine Granate mehr, jedenfalls nicht bei uns, auch wenn er sich bemüht.

  24. N’Abend allerseits!
    Bin gerade aus dem Stadion zurück und habe eine Kackwut!
    1. Unsere Heizung ist Kaputt und das am Wochenende
    2. Das Spiel war Armut gegen Elend!

    Huiuiui! Da ging ja gar nichts. Die Offensivabteilung der SGE schob die Bälle, sobald sie in die Nähe des 16ers von Hangover kamen schön quer und keiner traute sich so recht. Ama tänzelte wie eine Ballerina und hatte echte Pobleme bei der Ballannahme. Dann spielte er teilweise seine Mitspieler so besch*$§en an, dass das schon an Sabotage grenzte. Kam einmal vor Enke zum Schuss und den hat er mit der Kapp’ gehalten (naja, nicht ganz, aber der Robert ist auch ein guter).
    Weissenberger lief ziemlich planlos umher und wurde zurecht ausgewechselt.
    Der Killermischi hat seine Sache ganz gut gemacht, fand ich.
    Auch das verhaltene Lob zum Auftritt von Herrn Ochs in der zweiten Halbzeit kann ich teilen. Da waren ein paar gute Ansätze dabei. ABER DAS REICHT NICHT! Ein Tor hätte hergemusst, denn H96 war definitiv zu bezwingen. Die waren ja so grottig. Aber die Eintracht halt auch.
    Streit war so arrogant. Meine Güte. In der zweiten Halbzeit hat er dann auch mal gebissen. In der ersten Halbzeit trabte er nur gemütlich über den Platz.
    So wird das nichts mit 45+x und wenn in der Woche nicht mal ordentlicher Budenzauber herrscht bei Funkels, dann fliegen wir hochkant aus dem Pokal.
    Russ war ganz passabel. Er hatte gleich einen groben Schnitzer am Anfang und der hat ihn wohl wach gemacht.
    Kyrgiakos – das liegen Licht und Schatten verdammt eng beieinander. Heute definitiv mehr Schatten! Weia!

    Wenn ich 35,- € oder mehr für die Karte ausgegeben hätte, ich würde jetzt noch schreien! AHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHH!

  25. traber von daglfing

    @22
    das ist das Niveau der Liga, mit Ausnahme von Bayern (die mal eben 60 MIos aus dem Keller geholt haben) und meinetwegen Werder, die in einer guten Mannschaft noch einen Diego haben. Schaut doch bitte mal nach Stuttgart, was die derzeit produzieren, als Meister (der Schmerzen….)

  26. @24: “Dann spielte er teilweise seine Mitspieler so besch*$§en an, dass das schon an Sabotage grenzte.”

    Das ist mir auch aufgefallen. Inzwischen ist nicht nur die Ballannahme bei Ama mehr als bescheiden, die Abspiele sind es auch.

  27. 3 Youngster, die offensichtlich keine Einsatzalternative sind. Chris und Preuss als Dauer- Immerwiederverletzte, MM verletzt bisher entäuschend, Heller nicht fit, Nachwuchsspieler, Vasi verletzt, Weissenberger ohne Stammplatz-Potential, Galindo, das Fragezeichen.

    Tja, was bleibt da noch? Thurk, Köhler, Alex Meier…

    Was soll ich von dem Kader halten und erwarten?

  28. Ach ja, nochwas:
    Das spiel war so unterirdisch, dass sogar der Schiedsrichter schon in der 89. Minute abpfiff.

  29. @26: die Ballannahme war heute ja besser, jedenfalls im Vergleich zum Gomez, der scheinbar den gleichen Techniktrainer hat, dafür waren die Abspiele heute unterirdisch.

  30. @25: Stuttgart hat am Ende trotzdem mindestens 10 Punkte mehr als wir. Wetten?

  31. Ich weiß nicht, warum das in jeder Halbzeit eine Viertel Stunde dauert, bis die Mannschaft halbwegs “ins Spiel gefunden hat”.
    Ich verstehe auch nicht, warum die Spieler nach 15 vielversprechenden Minuten in der 30. regelmäßig resignieren und sich bis zur Halbzeit durchwurschteln.
    In der zweiten Halbzeit sind sie dann ab der 60. Minute müde. Über das ganze Spiel verteilt gibt es vielleicht gefühlte 5 richtige Spielzüge und 0 offensive Mittelfeldspieler. Weswegen der oder die Stürmer sich die Bälle holen müssen und defensive Mittelfeldspieler sich in Distanzschüssen oder Innenverteidiger sich in Kopfbällen ergehen müssen, um überhaupt Torchancen zu erarbeiten.
    Dann ist das Spiel plötzlich zu Ende, ohne dass so richtig was passiert ist.
    Und die ganze Zeit habe ich das Gefühl, es müsste nicht so sein. Das ist das letzte Spiel dieser Art, so kann es nicht weitergehen, im nächsten Spiel kommt der Durchbruch. Aber wo soll der herkommen?

  32. Ich glaube nicht mehr an den Durchbruch. Was soll denn da durchbrechen?

  33. Den Durchfall hat der Fritze. Und so lange der sagt, das
    man gegen so starke Mannschaften wie HAN96 auch mit
    einem Punkt zufrieden sein muss, werde ich dieses
    Stadion nicht mehr betreten. Ich habe mich heute
    grün geärgert. Funkel endlidch raus – weg nach Neuss.

  34. @33: hat er das so gesagt? Ich habe mir die PK nicht mehr gegebe, da ich eh’ die gleichen Sprüche erwartet habe…

  35. ich-war-in-Rostock

    Komme ebenfalls gerade aus dem Stadion. Von Kämpfen habe ich nix gesehen, wenn man einmal die ersten 5-10 Minuten auslässt. Während fast des gesamten Spiels war ich relativ unaufgeregt. Mit Russ hatte ich ein wenig Bammel. Naja. Diesmal nicht ganz so. Sotos hat die Dinger eingermaßen hinten herausgehauen. Gut, mehr aber auch nicht. Fink war ab und zu auffällig. Ochs — wie schon in anderen Kommentaren erwähnt — in der zweiten Hälfte immerhin mit Drang nach vorne.
    Was mir generell aufgefallen ist: es gab von hinten keine Spielaufbau. Entweder hat sich Köhler nach gutem Einsatz wieder verdribbelt oder er wurde auf der linken Seite alleine gelassen. Sotos kann im Grund nur nach vorne bolzen. Bei Pröll hatte ich das Gefühl er möchte Schach spielen, weil er immer gewartet hat bis alle Figuren stehen.
    Wie soll da weiter was kommen?! Anfangs haben sich alle nach Streit umgesehen, Meier war einmal dabei als er statt der Flanke den Schuss losgelassen hat. Ama hat rotierend versucht das Beste daraus zu machen, aber er tat mir ein wenig Leid.

    Bin ich eigentlich der Einzige der das Gefühl hat, dass Inamoto die meiste Zeit nicht weiß wo seine Mitspieler stehen und wo er denn Ball hinspielen kann? Soweit zum Spielaufbau.
    Ich habe dann die zweite Hälfte verzweifelt hinter das Frankfurter Tor gesehen und überlegt wer da Besserung hereinbringen kann. Taka? Der hätte genauso in der Luft gehangen; sieht man von den letzten 10-15 Minuten des Patrick Ochs ab.

    Dem Frankfurter Spiel fehlt(e) meiner Meinung nach eine funktionierende Achse. Wie soll das aber auch möglich sein, wenn Köhler nur einen 3Touch spielen kann bis er überhaupt den Ball unter Kontrolle bekommt. Wie, wenn die Bälle in der Mehrzahl hoch nach vorne gespielt werden, in der Hoffnung Meier würde den mit dem Kopf annehmen und möglicherweise auf Ali weitergeben? Wie aber auf Ali weitergeben wenn er zwar immer wieder die Seite wechselt und niemand aber dann mit gegenwechselt? Weissenberger hat es Anfangs immerhin versucht und ich hätte ihn *wenn* gegen Takahara ausgewechselt. Aber selbst Turk kann man kaum einen Vorwurf machen; s.o. -> Spielaufbau.
    Funkel sollte (schlimm schlimm) den Leuten ein wenig Techniknachhilfe geben und mit ihnen “Laufwege einstudieren” (3 EUR ins Phrasenschwein), wenn schon keine qualitativ besseren Leute auf dem Markt sind. Denn Ball kontrollieren und schnell spielen kann man ihn auf jeden Fall nicht wenn er permanent nur in der Luft ist, nachdem er in der Abwehr erobert wurde. Und ansonsten hat das Abwehrverhalten ja meistens auch erst hinter der Mittellinie angefangen. Kein Wunder, bei hauptsächlich nur einem Aktivposten Amanatidis. Soll er sich komplett kaputt rennen?!
    Passend dazu sein “Flankenlauf” in der zweiten Halbzeit bei dem er letztlich auf sich selber am besten gespielt hätte. Er ist aber eben kein Flankengeber. Das hätten andere (auf der linken Seite) tun sollen. Von dort kam aber rein gar nichts nachdem Weißenberger weg war.
    BTW: Hannover hat bei mir auch nicht unbedingt Angst und Schrecken verbreitet.

  36. @34: Kann passieren, ich persönlich hab ihn noch… ;-)

  37. @36: ich stimme Dir in sehr weiten Teilen Deiner Analyse zu. Aber Amantidis “Aktivposten”? Diese Beobachtung kann ich nicht teilen.

  38. Jetzt bin ich gerade wirklich entsetzt: ich habe gedacht, Taka hätte sich irgendwie verletzt kurz vor dem Spiel oder sonstwas und ich habe es nicht mitbekommen. Aber der war wirklich fit? Und spielte nicht? Und Thurk wurde eingewechselt und er nicht? Das ist für mich jetzt nach Kenntnis ja der eigentliche Skandal: Da versagen alle in Nüprnberg und als Zeichen an die Mannschaft kommt der einzig überzeugende Mann auf die Bank? Da wirste doch bekloppt!

  39. @38:
    “Meine Mannschaft hat gekämpft, aber gegen einen Gegner auf Augenhöhe wie H96 kann man auch mal zuhause nur unentschieden spielen. Ich bin mit der Leistung insgesamt zufrieden, H96 hat uns nur schwer ins Spiel kommen lassen. Alex Meier wurde während des gesamten Spiels gedoppelt, dadurch hatte er keine Räume für sein Spiel. Unser Saisonziel bleibt unverändert 45+x. Wir werden uns nun in Ruhe auf das schwere Pokalspiel am Dienstag vorbereiten.”?

  40. ich-war-in-Rostock

    @39 Ama hat es wenigstens die meiste Zeit versucht. Was soll er auch ansonsten machen? Ein eigenes Spiel fängt bei der Balleroberung an. Ob es Eishockey, Basketball, Handball oder Fußball ist. Und dann schnell nach vorne.
    Ima hat mich bis auf zwei Szenen sehr enttäuscht. Symptomatisch die Szene in der zweiten Halbzeit als Ali den Ball verliert, Ima eigentlich näher zum Ball stand, sich aber kaum rührte. Ali hat dann den Ball zurück erkämpft — gut, soll man ja auch. Aber trotzdem.
    Wie schon geschrieben: mir vielen auch keine Alternativen ein. Christoph Preuß?!

  41. Mir ist heute mal wieder aufgefallen, dass wir wohl der FC Barcelona sind, bei Einwürfen und Abschlägen stehen alle mit dem Rücken zum Ball. Also müssen die Laufwege alle perfekt einstudiert sein – nur kommt kein Ball an, weil niemand weiss, wo der Ball hinkommt…

  42. Das Beste an diesem Spiel war, (Oh ja das gab es auch)
    der Gesang der Westkurve Mitte der 1. Halbzeit – klang
    aber auch etwas sarkastisch. Er endete ……,
    “mit dem Jürgen” “mit dem Jürgen”.
    Mann kommt sich in dem Moment vor als würde beim
    Betrachten der heutigen Mannschaft und des heutigen
    Trainers, Kaviar vor die Säue eines bekannten
    XXenbacher Metzgermeisters Nube the Hube geworfen.
    So weit hat uns Fritze gebracht.

  43. Fritze in die Pfuetze

  44. @Jason: genau, das ist wie mit den anderen Standardsituationen auch. Man sollte doch meinen, daß man nach einem ruhenden Ball irgendwas hinbekommt. Manchmal klappt das sogar bei der SGE (siehe Leverkusen). Meistens ist es aber eine Frechheit, wie solche Bälle verschenkt werden. Entweder das wird nicht trainiert oder die vergessen das während des Spiels. Einigermaßen erträglich waren allenfalls die jeweils letzten 15 Minuten der beiden Halbzeiten. Normalerweise muß es da aber schon für Hannover gelaufen sein.

  45. @lenin [2]

    Da stehst Du aber ziemlich alleine mit Deiner Meinung – übrigens nicht nur hier im Nörgler-Blog. Habe ich gestern Pfiffe im Stadion gehört? War das Bier so schlecht? Die Wurst nicht knackig? Der Kartoffelsalat nicht lauwarm genug?

  46. Trainer Friedhelm Funkel (Eintracht Frankfurt): “Die Punkteteilung ist gerecht. Wir haben wahrlich kein berauschendes Bundesliga-Spiel gesehen. Es war von der Taktik geprägt, keiner hat die Räume geöffnet. Für uns war es wichtig, nach dem 1:5 von Nürnberg Stabilität zu zeigen. Das haben wir getan.”

    immerhin gibt ers zu und redet das spiel nicht uneingeschraenkt schoen.

    @47: gab zwar pfiffe aber nur sehr sehr vereinzelt. prinzipiell hatte ich das gefuehl wollten gingen die zuschauer die sache positiv an und wollten helfen die schmach vom letzten spieltag auszumerzen. dass irgendwann bei so einem gegurke mal pfiffe kommen soll sogar in der allianzarena vorkommen :)

    wer gern ein paar bilder von gestern sehen moechte findet welche dort.

  47. @48: so ganz vereinzelt können die Pfiffe nicht gewesen sein; immerhin sagt HR3 heute morgen, daß (sogar) Albert Streit Verständnis für die pfeifenden Zuschauer habe. Im Übrigen haben wir ja hier schon oft genug festgestellt, daß es am guten Willen der Zuschauer nun wirklich nicht mangelt. Auf die passende Honorierung müssen wir wohl noch ein Weilchen warten. Ich hoffe, daß sich spätestens in der Winterpause vieles ändert….

  48. @48: dummes funkel-gelaber. eine mannschaft, die ein spiel gewinnen will und mutig nach vorne spielt, zwingt den gegner zu fehlern. heißt: ich sorge dafür, dass DIE RÄUME SICH ÖFFNEN. stabilität gezeigt? wie ERBÄRMLICH will der denn unser team noch reden?

  49. @49: ich gebe zu ich hatte meine gehoerschutzmusikerplugs drin. aber ich kann mich trotz absoluter nuechternheit nicht an uebermaessig viele pfiffe erinnern. sie waren kurzzeitig im und nach dem spiel da ganz klar aber breite front gegen das team sieht anders aus.

    @50: das problem: funkel braucht das team garnich erbaermlich reden. sie koennens im moment anscheinend auch einfach nicht besser. kritiker des trainers wuerden nun sueffisant anmerken, damit haette er ja das ziel seines gebabbels erreicht.

    ich oute mich mal als bisheriger funkelverfechter. so langsam aber kippt bei mir die stimmung weil sich einfach nichts aendert. jede woche der selbe stiefel und man fragt sich: was bewirkt der trainer ueberhaupt? langfristig bedeutet ein festhalten an funkel stagnation. das kann positiv sein, wenn man in der liga bleiben will. aber hoeher ziele sind mit dieser mannschaft in kombination mit diesem trainer imho nicht zu erreichen.
    ganz davon abgesehen: ich haette lieber 2:0 verloren aber ein gutes spiel meines teams gesehen. wenn ich fussball zum abgewoehnen sehen will kann ich auch vor ort die a-klasse besuchen…
    wann haben wir zuletzt ein wirklich gutes spiel abgliefert? mit fussball der diese deklaration auch verdient?

  50. Wenn man dem Spiel einige positive Aspekte abgewinnen will, dann war es die relative Stabilität in der Defensive, Köhlers respektable Leistung, der Formanstieg von Paddy und die 5. Gelbe Karte für Kyrgiakos.

    Zwei halbe Torchancen für die Heimmannschaft ist etwas dürftig. Wiedergutmachung sieht anders aus. Was wohl Jockel gesagt hat zum Spiel?

    Nach vorne ging fast gar nichts, das lag v.a. auch wieder an Meiers indiskutabler Leistung, Ama hat immerhin das erste Mal seit 3 Spielen aufs Tor geschossen. Thurk kann man in Sachen Einsatzbereitschaft keinen Vorwurf machen, aber damit hat sich’s auch schon. Weissenberger hätte ich drin gelassen und Takahara für Meier gebracht.

    Der kalte November steht unmittelbar bevor. Natürlich hat man vage Hoffnungen hinsichtlich der nächsten drei leichten Auswärtsspiele (2x Dortmund, Bayern), aber es ist eine durchaus realistische Perspektive, dass wir bei Faschingsbeginn aus dem Pokal rausgeflogen sind und uns mit unseren 16 Punkten auf Platz 11 bis 13 befinden mit ein oder zwei Punkten Abstand zum Relegationsplatz. Dann kommt Stuttgart.

  51. […] das spiel war in vielerlei hinsicht ein erneuter offenbarungseid. auch wenn das im blog-g kontrovers disutiert wird. angefangen in der verteidigung der eintracht, in der iv marko russ erneut schwaechelte, sich zumindest aber zum ende der partie verbesserte. auch sein kollege kyrgiakos bewies erneut, dass er ein klopper vor dem herrn ist. mehr als solides verteidigen hat der grieche hinten nicht zu bieten. wie lange muss man sich noch ueber seine katastrophale spieleroeffnung aergern? warum man dem ehemaligen internationalem mexikos galindo nicht einmal in dieser situation eine chance einraeumt sich in der bundesliga zu beweisen, bleibt mir ein raetsel. ueberhaupt veraenderte funkel sein team im verlgiech zur schmach in nuernberg nur auf zwei positionen. weissenberger kam fuer takahara ins team und koehler uebernahm den ungewohnten part im linken rueckraum fuer den angeschlagenen spycher. eben dieser benni koehler war zusammen mit patrick ochs auf rechts auch der lichtblick in der defensive. der rotschopf scheint langsam zu alter staerke zurueckzufinden und zeigte einige schoene flankenlaeufe. […]

  52. Nichts hat sich verändert seit Bochum, sieht man einmal von mittlerweile regelmäßiger Selbstauflösung ab. Ich hab dazu wirklich detailliert genug geschrieben in letzter Zeit. Nur soviel: Ein einziger, grenzgenialer Pass Meiers in die Tiefe des Raums erföffnete Ama die einzige nennenswerte Chance des Spiels. Es geht doch. Aber nur so. Der ganze Rest war wieder einmal Gewürge im zeitfressenden Alibi-Spielaufbau. Ich ertrage es nicht mehr, unseren einzigen(!) Mittel(!)stürmer(!) auf den Außenbahnen mit dem Rücken zum Tor herumstochern zu sehen. Der einzige, der wirklich halbwegs vorne drin steht ist Meier und der funktioniert nur, wenn ein Mittelstürmer da steht, wo Tore fallen (die Älteren unter uns erinnern sich: am/im Strafraum), oder er selbst dort etwas verwerten kann, was nicht kommt, denn a) beherrschen wir keine Flanken und b) warum auch? Meier kann nicht Kopfball spielen und der Grieche rennt woanders rum. Es ist so schlimm. Was freu ich mich auf den nächsten Samstag.

  53. @54: vollste Zustimmung! Ich will das nicht mehr sehen. Ich will ein Konzept wo jetzt absolute Konzeptlosigkeit herrscht. Wie kann so etwas zustande kommen? Es gibt ja Augenzeugen, die sehen, was im Training gemacht wird (Stefan!?) Haben die nichts geübt oder herrscht am Spieltag die völlige kollektive Total-Amnesie?

  54. @53
    Sotos werden ja ständig Anfragen von anderen Vereinen nachgesagt, u.a. auch von DOrtmund. Dolli hat kürzlich klipp und klar (?) in einem Interview gesagt, dass er an Sotos kein Interesse habe, weil er seinen (Dollis) ANforderungen an einen modernen Verteidiger mit offensiven Fähigkeiten nicht entspreche. Er kann halt nur Luftkampf (den aber vorne und hinten) und Langholz, ist aber ein Kampfschwein (meistens).Otto fragen!

  55. @.lenin(2):
    Lieber Mitstreiter, der Frankenstachel muss Dir mächtig in die Glieder gefahren sein, wie sonst konntest Du eine ‚überzeugende Willensbekundung’ entdecken. War es nicht eher eine Aufforderung an die 96er vorne keins und sich, bitte schön, sich hinten selbst eins zu besorgen. Ist es nicht die Wiederholung der Grottenkicks vom Ende der letzten Saison, begleitet jetzt schon von dem Gedöns gegen einen möglichen Abstieg sei jeder Punkt wichtig, jedes Mittel gerechtfertigt?
    Dem TV-Beobachter bot sich eine Möglichkeit, die der zahlende Zuschauer im Stadion nicht hatte. Man schaltete den Ton der Kulisse und damit die das einzig Bundesligareife der Begegnung ab und das kalte Grausen hielt Einzug.
    Eine erneute Diskussion zu Friedhelm ist müßig, die Konkurrenz weiß längst, was sie an ihm haben.

  56. @.lenin(2), ergänzend zu (57):
    Den Bericht in der FRonline ‘Trostlose Nullnummer’
    unterschreibe ich voll und ganz, jedes Wort.

  57. Das sagt Ali zum Spiel: „Das war ein grausamer Kick! Schade für die Fans, die einen Haufen Kohle zahlen. Ich hätte heute auch gepfiffen! Nach dem 1:5 in Nürnberg wollten wir nicht ins offene Messer laufen. Hinten war es gut, aber vorne haben wir nur so rumgetümpelt. Ohne Mumm, so macht es keinen Spaß. Wir haben die Fans verscheucht. Am Mittwoch im Pokal müssen wir ganz anders auftreten.“

    Nicht viel hinzuzufügen…

  58. @59: da kommt mal wieder eine der seiten an streit zum vorschein, die ich absolut mag: seine absolute offenheit. da gibts keinerlei schoengerede wie von manch anderen im verein allen voran unserem trainer. da wird klartext gesprochen.

  59. Als ewig Hoffender reift doch solangsam bei mir der Entschluss, unter einem Trainer Funkel die nächste Saison als Dauerkartenkunde nicht mehr erleben zu wollen.
    Von vereinzelten Pfiffen zu sprechen, halte ich für Verharmlosung. Obwohl ich eigentlich ein eher ruhiger Zuschauer bin, packt mich manchmal (zu oft) das Grauen bei dem Gewürge auf dem Platz.
    Das ewige Zurückschieben zum Torwart, der dann den Ball blind nach vorne, was vorher andere schon aus günstigerer Position hätte tun können, die Hoffnung, der Meier oder Ama werden es mit dem Kopf schon richten (an die Mär von zentimetergenauen langen Pässe glaube ich sowieso nicht).
    Fragen an die Taktikexperten:
    Warum wurde Weißenberger gegen Thurk ausgetauscht???
    Warum wurde während der zweiten Halbzeit nicht noch ein frischer Spieler eingewechselt?
    Wie blöd muss man sein, sich als abwehrspieler auf der gegnerischen Torlinie eine Gelbe Karte abzuholen(Kyrgiakos)?
    Was üben die eigentlich im Training, wenn sie in jedem Spiel immer wieder dieselben untauglichen Mittel anwenden?
    Ich bin zornig!

  60. @61: zu recht! bei mir mischt sich auchnoch ne gehoerige protion frust und wie-soll-das-nur-weitergehn-stimmung dazu.

  61. Das geht so lange genau so weiter, wie FF Trainer in Frankfurt ist.

  62. @.Stefan & @.Ekrott:
    Am falschen Platz , da ich jetzt erst damit komme, ein großes ‚Danke schön’ für die Trainingsberichte. Bitte nicht aufgeben, mehr denn je sind Hintergrundinformationen gefragt!

  63. Das war ein Grottenkick vom Feinsten. Zu Beginn gabs erstmal riesen Verwirrung, was das für ein System geben wird, bei den aufgebotenen Spielern. 343, 352??? Aber es war dann doch irgendwie funkelsche Hühnerhaufen-Taktik.
    In HZ zwei haben wir uns dann warm gehalten indem wir jeden Ball der über die Mittellinie kam euphorisch gefeiert haben. Pröll hat das am besten drauf gehabt.

    Für die näxten Auswärtsspiele wünsch ich mir ein paar saftige Niederlagen + das Pokal-Aus. Es wird Zeit für ein hemmungsloses Umdenken, denn diesen Schrott kann man den Fans nicht als Fussball servieren.

    Funkel go home!

  64. @.katten-andy (65):
    …funkelsche Hühnerhaufentaktik….
    Aber ohne Hahn, der Leben in den Haufen bringen könnte :-)

  65. Möchte auch noch meinen Senf hier dazugeben.

    Ich hatte mich einigermassen beruhigt nach der Pleite in Nürnberg, hatte mich auf Galindo und 2 Stürmer gefreut und auf Wiedergutmachung und 3 Punkte. Dementsprechend locker, hab ich mich auf den Weg in die Arena gemacht.

    Dann, in der Loge angekommen, etwas im Stadionmagazin geblättert und mich aufs Essen gefreut. Mitten beim herzhaften Stroganoff, sind mir dann zum erstenmal die Brocken im Hals steckengeblieben, als die Mannschaftsaufstellung hereingereicht wurde.

    Bereits da war klar, was der ÜL im Sinn hatte und was für ein Spiel uns erwarten würde.

    Meine angebotenen Wetten, dass zumindest die Eintracht kein Tor schiesst wurden gerne angenommen.
    (Der Kellner hat sich dann über meine Wettgewinne, die ich ihm als Trinkgeld weitergeleitet habe, sehr gefreut).

    Aber zum Spiel.. bzw. dem grausamen Kick….

    Köhler als Ersatz für den verletzten Spycher, dass hätte ich dem ÜL noch abgekauft. Warum Takahara auf der Bank geblieben ist, wird wohl immer sein Geheimnis bleiben. Warum er Russ nicht mal ne Pause gönnt ebenfalls.

    Die Stimmung war seltsam tot, nicht das gewohnte Spektakel. Ich glaube gestern haben viele realisiert, dass uns diese Tristesse für den Rest der Saison mit diesem ÜL weiter begleiten wird.

    Die Mannschaft hat die Vorgaben des Zeremonienmeisters umgesetzt. Ihr ist nichtmal etwas vorzuwerfen. FF wollte nicht mehr als eine Unentschieden. Das war die klare Vorgabe. Selbst als er nach 25 min. gemerkt haben muss, dass Hannover wirklich nicht berauschend war, hätte er einfach reagieren müssen.

    Als dann nach der Pause Thurk für Weissenberger kam – ein völlig sinnloser Wechsel- war für mich klar wo hier wirklich das Problem liegt. Erstmals auch allgemeines Murren auf den teuren Plätzen. Hier wird sicher einiges unerfreuliches für HB passieren, wenn mit diesem Ansatz, diesem Trainer und dieser Taktik der Rest der Saison abgewickelt wird. Dann werden nämlich die teuren Businesspakete nicht mehr verlängert. Mir sind viele Gedanken durch den Kopf gegangen, während ich mir dieses emotionslose Gekicke selbst emotionslos in die Wolldecke eingemummt angetan habe.

    Die Fans, die Takahara verlangt haben, hatten genau das richtige Gespür.

    Der Schiri, der das grausame Spektakel 1 Minute zu früh beendet hatte, hatte ein gutes Gefühl für die Situation. Der Pfiff war einfach nur noch eine Erlösung.

    Die Abgänge: Was soll ich ALI Streit wirklich vorwerfen, wenn er hier so schnell wie möglich verschwinden will? Mit diesen Vorgaben der Führung ist nichts zu erreichen.

    Die Taktik: Naja wie immer halt. Destruktiv. Warum wird nicht mehr gewechselt. Fadenscheinige Kommentare. Das Problem von FF ist, dass er einfach in dieser Hinsicht ein Überzeugungstäter ist, nicht mehr therapierbar.

    Ich war am Ende nichtmal wütend, nur enttäuscht, gefrustet und desillusioniert. Mein Herzenswunsch, die Eintracht in diesem wirklich geilen Stadion mit den extrem geilen Fans nochmal geil (vielleicht auch mal wieder international) spielen zu sehen, der wird sich mit dieseM ÜL nicht erfüllen.

    Viele werden vielleicht jetzt denken. die Trainerdiskussion ist anlässlich der Tabellensituation unangebracht. Ich bin aber ernsthaft besorgt. Denn wir werden bis zum Ende der Vorrunde noch maximal 3 Punkte holen. Wir werden Stuttgart aufbauen, Dortmund wieder zum lachen bringen und bei den Bayern nochmal auseinandergenommen. Auch gegen Gazprom gibts hier nix zu holen. Vielleicht ein Rumpeldreier dazwischen nochmal gegen die Zebras. Ein gefrusteter und verängstigter Kader und ein aufgeregtes Umfeld in der Winterpause.
    HB findet keine Spieler, die besser und billiger sind als die, die er hat. Ali und Soto gehn gegen Appanage zu den (wirklich) international zumindest ambitionierten Clubs. Der ÜLD lacht, denn er hat ja im Abstiegskampf erfahrung und erklärt, dass man mit Ruhe den Abstieg verhindern will, denn damit habe er ja genügend Erfahrung. Ein ewiger Kreislauf………

    Frohe Weihnachten.

    Ich bin restlos bedient. Abgesang. Unaufgeregtheitsfaktor -1000 gefühlt.

  66. @67: seh ich fast genauso wie du! guter post.

  67. @1 bis @67 !!
    Wo bleibt die Konsequenz für ÜL bis Fritze.

    Mein künftiges Magengeschwür ??
    Herr Bruchhagen verhindern Sie das.
    Von Berger über Frank! bis Neururer, alle sind besser.

  68. Bin gespannt, was de Jockel dazu sagt!

  69. So langsam sollte ich wohl in Erwägung ziehen, dass mein Eindruck vom gestrigen Spiel vielleicht doch nicht so ganz richtig war… :-)
    Um die Talkrunde jedoch spannend zu halten, werde ich noch einen zweiten, verzweifelten Versuch unternehmen, meinen Standpunkt zu rechtfertigen.
    Also, mein Referenzspiel war das 0-0 in Bochum. Und während wir dort 90 Minuten lang plan- und zahnlos über den Platz trabten, habe ich gestern kämpferische, bissige Eintrachtler gesehen, die dem Gegner keinen Zentimeter Platz gönnen wollten. Genau wie wir in Bochum das Glück hatten, dass der Gegner ebenso wenig Lust auf Fußballspielen hatte, so hatten wir eben gestern das Pech, dass der Gegner ebenso verbissen zur Sache ging. Das Resultat ist in beiden Fällen gleich, nämlich ein Remis. Nur dass man mit der Bochum-Einstellung auf Dauer absteigt, während man mit der gestrigen Einstellung drinbleibt und vermutlich sogar einstellige Tabellenregionen erklimmt.
    Dies vorausgeschickt schließt natürlich nicht aus, darauf hinzuweisen, dass man Offensivspiel noch eine ganze Ecke erfolgreicher gestalten kann, als dies unsere Farben gestern demonstriert haben.

    ABER, und jetzt muss ich hier mal ein bißchen ausgreifender um mich schlagen: die Stoßrichtung und die Wortwahl der Kritik in vielen (nicht allen) der hier geäußerten Beiträge, lässt mich unken, dass so mancher immer noch nicht begriffen hat, dass wir nicht mehr in den Siebziger Jahren leben. Ewig das Geschwätz von “schönem” Offensivspiel, von Spielzügen etc. Hallo! Kommen Sie doch bitte alle mal in der Realität an. 21. Jahrhundert. Der Fußball, den Sie suchen, den gibt es schon seit bald zwanzig Jahren nicht mehr.
    Irgendwann hat ein böser Bub’ die Raumdeckung erfunden – später haben andere Miesmuffel dann noch die Viererkette und die Doppel-Sechs usw. ausgetüftelt – und seitdem ist es Essig mit Spielzügen und schönem Fußball. Gibt es nicht mehr! Sorry, nicht mehr lieferbar.
    Zum Spielen braucht man Raum, Spielraum nämlich, und den haben die Taktologen des modernen Fußballs schlicht abgeschafft. Passenderweise sieht man Spielzug-ähnliche Situationen ja tatsächlich noch ab und an in klassischen Kontersituationen, weil da halt ausnahmsweise mal a bisserl Platz zum Spielen da ist.
    Um es noch mal in prägnante Worte zu fassen: den Fußball, den Sie suchen, den gibt es nicht mehr. Auch nicht in München, Mailand oder Barcelona. Dass das u.U. beklagenswert ist, werde ich nicht bestreiten, aber es ist ein Fakt, und sollte verdammt noch mal endlich in die Köpfe hinein. Wem das nicht passt, der gehe zu den Damen oder schaue sich alte Grabowski-Videos an.
    Herrenfußball ist weiß Gott kein “schöner” Sport mehr.
    Aber zu behaupten, man sehe lieber ein 0-2 der eigenen Mannschaft, wenn diese dafür ein schönes Spiel abliefere, ist aus dem Munde eines Fans schlicht gelogen.
    Beenden wir also den heutigen Sermon mit dem hierzu passenden Feverpitch-Zitat:
    “If you want entertainment, go and watch clowns!”

  70. @.Fredi Streng (52):
    Die Würdigung Köhlers Leistung, auch mich hat er positiv überrascht, muss natürlich beachten, dass 96 über außen nichts gerissen hat. Wir sollten uns da keine falschen Hoffnungen machen. Die 96-er Taktik
    über den Ball ablegenden Hanke zum Ziel zu kommen, war schlicht und zukünftig wird es nicht immer mit der Brechstange durch die Mitte versucht werden.

  71. Man könnte die Behauptung wagen, dass Fritze unbewusst auf Abstiegskampf zusteuert. Denn hier kennt er sich emotional und strategisch aus. Er ist da der “eiserne Kanzler”, der das schlingernde Schiff mal wieder aus der gefährllichen Brandung führt. Alle liegen ihm da zu Füßen, außer Ali usw. Wird Fritze aber mit der Vorgabe konfrontiert von der Vereinsführung, dem berühmten “umfeld” in der der Tabelle bitteschön nach oben zu schauen, sich zu verbessern (mittelfristig), offensiveren Fußball und erfolgreicheren Fuißball spielen zu lassen, so reagierer unsicher. Das widerstrebt sinem Innersten, denn dafür hat er keine Konzeption, keine Methodik (siehe Trainingsbeobachtungen). Steffie Jones könnte bestimmt Vieles dazu sagen, weil sie auch den Vergleich zu Kloppo jetzt hat – wir sie aber nicht tun. Fritze hat auch nicht das psychologische Instrumentarium, über das ein Meyer,Hans oder Stevens, Huub verfügen. Er kann nur Aufstieg oder gegen den Abstieg. Dafür ist er in der Buli schon lange bekannt. Die Frankfurter Zeit hat er leider nicht gentutz um sich zu entwickeln, sondern verweist immer wieder mit stolz auf seinen reichen Erfahrungsschatz. In diesen Situationen ist er Autorität, kompetent und erntet kaum Widerspruch. Wir kennen das doch auch aus der Schule . Gute Reformen wurden verwässert, weil etliche Lehrer einfach nicht wussten, wie das umzusetzen ist und machten ihren Stiefel einfach so weiter wie sie es seit Jahrzehnten gewohnt waren. Wie reagieren Schulleiter darauf, die etwas bewegen wollen? Sie holen sich jüngere Leute ins Haus, die “Visionen” haben. Onkel Dagobert sollte/müsste m.E. leider wieder einmal über einen Neuaufbau in Frankfurt nachdenken. Wenn die Eventies wegbleiben und die Sponsoren ernsthaft (!) rumoren, beginnt er sich zu bewegen.

  72. @Achim (69):
    Lieber Neururer als Funkel? Da bin ich einfach nur noch fassungslos.

  73. @eintrachtsnob
    “Was soll ich ALI Streit wirklich vorwerfen, wenn er hier so schnell wie möglich verschwinden will? Mit diesen Vorgaben der Führung ist nichts zu erreichen.”
    Du sollst Streit gar nichts vorwerfen, aber mir bitte kurz sagen, was Albert Streit in seiner bisherigen Bundesliga-Karriere erreicht hat. War seine beste Platzierung nicht der 14. Platz mit der Eintracht im letzten Jahr?
    Dass er weiter kommen will, ehrt ihn. Doch das will die Eintracht ebenfalls, auch wenn man das nach dem gestrigen Spiel kaum glauben mag.

    “Denn wir werden bis zum Ende der Vorrunde noch maximal 3 Punkte holen.”
    Du wettest anscheinend gerne, wie ich deinem Beitrag entnehme. Diese Wette würde ich halten. Ich behaupte, dass die Eintracht bis Ende der Vorrunde mehr als 3 Punkte holen wird. Was gilt die Wette?

    Allgemein:
    Streit ist unbedingt zuzustimmen: Es war ein grausamer Kick! Doch liegt der Grund dafür allein bei Funkel? Warum hat der verbal nach höheren Zielen strebende Hecking seine Truppe denn nicht auf Sieg spielen lassen? Nein, da hatten zwei Trainer keine Bereitschaft zum Risiko. Man darf das auch mutlos nennen. Man kann sich aber auch die Spiele der anderen Bundesligamannschaften anschauen und dann entscheiden, welcher Trainer seine Mannschaft mutig und erfolgreich spielen lässt.

    Das soll keine Verteidigungsrede für Funkel sein, nur der Versuch einer Situationsbeschreibung, die über die Eintracht hinausgeht.

    @lenin
    Den Einsatz würde ich der Elf gestern auch nicht absprechen wollen und womöglich ist an deinen Ausführungen mehr dran, als man es nach den noch frischen Eindrücken der gestern auf beiden Seiten enttäuschenden offensiven Leistungen glauben mag. Die Medaille hat wohl auch hier zwei Seiten.

    Ähnliche Gedanken zur Entwicklung des Fußballs seit den 70ern beschäftigten mich übrigens vor acht Tagen auch. Wenn du mal einen Blick darauf werfen magst:
    http://kid-klappergass.blogspo.....spiel.html

  74. kein mensch glaubt doch wirklich, dass hb in der saison den trainer entlässt. da müsste er alle seine überzeugungen über bord werfen.

    also dürfte das ende der ära ff erst am ende der saison kommen.

    zwar ist das alles richtig was zum schlimmen spiel und vor allem zur perspektivlosigkeit in sachen schöner fußball gesagt wird, aber da sind wir beim thema wunschkonzert.

    der aktuelle profi fußball ist hässlich.
    der fußball der mannschaften die in den europäischen ligen im mittelfeld spielen ist zum abgewöhnen (siehe uefa pokal und erste runde champignonsleague).

    ich kann zwar auch nicht verstehen, warum takahara nicht, dafür aber thurk kam (vielleicht steigert man jetzt schon den verkaufswert des nicht brauchbaren stürmers??).
    allerdings bin ich mir absolut sicher, auch mit einem anderen trainer wären wir (siehe hertha, stuttgart oder bochum) bei vergleichbarem kader einer ähnlich frustrierenden situation ausgesetzt.

    fan ist man aus gefühl heraus. profi fußnall ist ein eiskaltes geschäft. wer nicht bayern oder real madrid liebt sieht in seinen 30-40 fan jahren ein dutzend schöner spiele, der rest ist schlimm bis vergessenswürdiger abfall (siehe gestern). das ist seit hornby bekannt.

    also freuen wir uns doch, das die mannschaft, die letzte woch noch eine sechs geschrieben hat, nun eine vier minus zusdammengestochert hat. von einem schüler in vergleichbarer situation hätte ja auch niemand eine eins erwartet.

    bis wir überraschend guten fußball sehen, wie ihn karlsruhe im moment bietet spielen wir wieder in liga zwei. das will ja auch keiner.

    so geschrieben
    don resignatio

  75. @.lenin (71):
    Vieles ist richtig an Deiner Betrachtung, beschreibt es doch das ‚Ist’ und Deinen Standort. Dieses ‚Ist’ steht allerdings im Widerspruch der Zielvorgabe von SGE Vorstand und Trainergespann zu Beginn der Saison. Deshalb halte ich es mit @ ekrotts Analyse (73), auch dann noch, sollte uns mal wieder ein Aachen (Heim) Spiel gelingen.

  76. Zitat aus der FR:
    “Aber es geht nicht immer so spektakulär. Die Pfiffe zeigen, wie verwöhnt die Zuschauer sind”, urteilte Funkel, dessen Mannschaft ganze drei Torschüsse abgab.

    Noch Fragen ?

  77. >> Das Problem von FF ist, dass er einfach in dieser Hinsicht ein Überzeugungstäter ist, nicht mehr therapierbar.

    So siehts leider aus. Ich hatte auch immer noch die Hoffnung, dass er gegen diese äusserst harmlose Truppe mal mit zwei echten Spitzen spielt, aber vergisses .. Gegen dieses H96 ohne Taka anzutreten ist ein Dummheit, die nur ihm einfallen kann, unglaublich. FF wirkt nur noch leblos und verängstigt, genau wie das Spiel, dass er vorgibt. Grau, leblos, ratlos und völlig verbraucht.
    Im Berufsleben nennt man sowas einen Burnout. Aufmerksame Vorgesetzte merken sowas und schreiten ein …

    Haben wir wirklich so eine harmlose Truppe ? Ist diese Mannschaft nicht zu mehr fähig ? Ich glaube das nicht, sorry. In dieser Mannschaft steckt mehr drin, wenn man sie lassen würde. Das hat man in einigen wenigen Spielzügen auch gestern gesehen. Das sind evtl. auch die Spielzüge, die Lenin so relativ positiv stimmen.

    Aber nach der 1:5 Pleite war eigentlich klar, dass FF wieder auf defensiv macht. Wieder einmal wurde die Mannschaft um die Möglichkeit beraubt, Wiedergutmachung zu zeigen. Und Taka auf der Bank, das ist einfach nicht mehr zu verstehen.
    FF wird so weitermachen. Nach diesem Spiel bin ich mir jetzt auch sicher, das ist chronisch, der kann einfach nicht raus aus seiner Haut. Er wird der immer und ewig verängstigte Nichtabstiegstrainer bleiben, mehr iss nicht.

    Stefan hat neulich was von ‘schleichendem Abschied’ geschrieben. Ich bin soweit: ByeBye SGE, wir sehen uns wieder in besseren Zeiten oder in der zweiten Liga, da bin ich immer gerne ins Stadion gegangen … Ganz ehrlich: Lieber wieder mit Typen wie Horschtl Ehrmanntraut in der zweiten Liga um die Aufstiegsplätze kämpfen, als mit FF in Liga1 so weiterzumachen.

    Ich hab keinen Bock mehr, bin ausgebrannt, bitte auswechseln !

  78. @71: ich bin fussballfan. ich liebe diesen sport und ich liebe die eintracht. die ligazugehoerigkeit der frankfurter war mir schon immer ziemlich schnuppe. ganz ehrlich. das mein ich so! was ich von meinem team erwarte: einsatz, willen und eine erkennbare entwicklung einer mannschaft. laufwege und spielzuege sind trainierbar. genauso wie standards. wir haben da ziemliche defizite.

    dass der moderne fussball eher taktisch gepraegt ist und es kaum raum zum gepflegten ‘spielen’ gib moechte ich nicht abstreiten. aber das erklaert nicht warum bei jeder zweiten offensivaktion schon an der mittellinie der ball in den beinen des gegners oder im seitenaus landet bzw. man es in h2 kaum euber die mittellinie schafft. man erkennt kein erfolgversprechendes system bei der eintracht. wie soll man gerade in anbetracht dieser raeumlichen enge mit einem mann im sturm erfolgreich spielen?

    ja wir werden mit der aktuellen spielweise die klasse halten. aber wer bitte moechte sowas wie gestern dauerhaft sehen? kaum chancen, ein total auf zufall basierendes gekloppe, mit etwas glueck 1-2 ueberraschende und mit noch mehr dusel erfolgreiche aktionen pro spiel.
    bin wirklich viel in sachen sge unterwegs aber der trend geht eindeutig zu immer emotionsloserem gekicke mit dem sich der fan -zumindest ich- nicht mehr wirklich identifizieren kann.

    deswegen bleib ich dabei: lieber verlier ich ein als wiedergutmachung klassifiziertes spiel mit 0:2 zuhause und biete dem fan etwas was ansatzweise nach fussball schmeckt.

  79. dieses bild hat symbolcharakter.
    friedhelm versucht einfluss zu nehmen, seine spieler zeigen ihm die kalte schulter.

  80. Macht Euch keine Hoffnungen. Pacta sunt servanda. 16 Punkte am 11. Spieltag sind kein Notfall. Dieser tritt erst ein, wenn der Klassenerhalt verspielt ist und dann muß man ja auch nicht mehr handeln. Der ÜLD “hat Vertrag”, HB hält Verträge ein. Ende. Aller. Illusionen.

    Die Saison ist im Grunde gelaufen. Wir werden eher 14. als 10. (weil einige dann doch noch schlechter sind), Ali und Soto sind weg, bessere, billigere Spieler tauchen auch in der Winterpause nicht ablösefrei auf der Stadionschwelle auf, geschweige denn solche, die für eine Perspektive einen kurzfristigen paycut in Kauf nähmen, also müssen als Ersatz schlechtere, teurere verpflichtet werden. Rapolder wird ein seelenloses (aber eingespieltes) Wrack übernehmen dürfen. Der ÜLD-Wechsel wird so spät und schlecht vorbereitet über die Bühne gehen, daß der Neue keinerlei prägenden Einfluß auf die Kaderzusammenstellung mehr haben kann. Alle Hoffnung wird auf die Winterpause 08/09 gerichtet…

    Es ist nicht schön, genau zu wissen, was passieren wird. Wenn mich die Realität doch mal zu widerlegen versuchte.

  81. @Nichtslutz: klar ist der moderne Fussball durch die Taktik hässlich, aber trotzdem schaffen es viele andere Mannschaften ähnlicher Güte, Ihren Zuschauern (zahlenden Kunden) wenigstens ab und zu mal etwas fürs Auge zu bieten?
    Wieso entwickeln sich andernorts Spieler weiter, wieso rücken andere Mannschaften bei eigenem Ballbesitz mit auf, bieten sich an? Man sieht doch ausserhalb der Bayern, Bremer, HSVler auch mal Spieler, die den Ball mal laufen lassen können, die einen Pass spielen können, der auch ankommt.

    Wir haben ein paar Nationalspieler, die mit erschreckender Häufung für ihre Länder gute Leistungen bringen und, kaum für Frankfurt auf dem Platz, völlig verunsichert vor sich hingurken, obwohl sie positiv drauf sein müssten.

    Was ich aus den Trainingsberichten von Stefan hier und von womaninblack im Eintracht-forum lese, lässt mich immer wieder schaudern. So schön und sinnvoll diese Koordinationsübungen sein mögen, in der Situation dieser Mannschaft muss ich doch mehr als 75 Minuten am Tag trainieren, damit man Spielzüge etc. trainieren kann. Bei Leverkusen machen Kiessling, Gekas und Andere 2-3 mal in der Woche nach dem Training Torschuss-Sonderschichten, bei uns springen die nach den 75 Minuten in ihre Autos und fahren weg.

    Das kann alles nicht richtig sein…

  82. Ja, Isaradler, ich würde auch mal gerne überrascht werden, so verdammt gerne …

    Obwohl überrascht wird man ja schon noch von der Taktik in der Realität:

    – Asuwärts gegen Nürnberg in der Halbzeit nach einem 1:1:
    Bei einem offensichtlich deutlich verbesserter Club, der 3 Punkte dringend brauch und will, wird die Parole Sieg! ausgegeben, was man hinterher kleinlaut bereut …
    – Gegen Hannover, Halbzeitpause, 0:0:
    Bei einem relativ harmlosen H96, der net wirklich Punkte brauch, wird Thurk für Weissenberger eingewechselt, der dann fürderhin nur noch im Mittelfeld zu sehen ist, somit die Parole Vorsicht! ausgegeben.

    Interessantes Timing, muss ich nicht verstehen. Auch was, man könnte noch mehr solcher Beispiele anfügen, ‘muss aufhören zu schreiben, sonst glüht gleich die Tastatur …

    @derdude: Im Grunde ist es mir auch egal, in welcher Liga wir spielen. Aber da geht es den Menschen, wie die Leut: Grottenkicks will keiner auf Dauer sehen.

  83. @ 83 jason

    hallo jason,

    habe ich auch gar nicht abgestritten. in dieser saison zeigt karlsruhe was geht, letztes jahr war es nürnberg.

    das sind aber glücksfälle. die nur geringe halbwertzeit haben.
    die von dir angesprochenen leverkusener operieren ja schon im internationalen hochpreisgefüge, dank des sponsorings. da hat man willigere mitarbeiter; es ist kein zufall, das soto oder streit für solche vereine gar kein thema sind.

    und grbowski hin bein her, die eintracht hat auch in ihren besseren zeiten immer zu den vereinen gehört, wo schlimme spiele die regel waren.

    man muß ff dankbar sein, das wir uns wieder auf dem niveau um platz 14-11 beschweren können. aber die zeichen die hb sendet deuten doch auf ein ende der ära hin und letztlich wird es wohl auch zeit. aber man sollte sich davon eben nicht das fußball nirvana versprechen. schöner fußball war und ist einfach selten.

  84. In so einem Spiel muss man doch auch mal was riskieren! Wir haben in den nächsten Wochen schwere Spiele vor der Brust, da hätte ein Sieg gegen Hannover kommen müssen! Jetzt fange sogar ich an, mir Sorgen zu machen!!!Nächste Woche fliegen wir aus dem Pokal und dann verlieren wir das nächste Liga Spiel und die Stimmung ist auf einen absoluten Tiefpunkt! Die Spieler sollten sich Fragen, ob das alles ist, was man dem zahlenden Kunde anbieten kann oder ob man mit einer besseren Einstellung nicht doch mehr erreichen kann!?

  85. @85: Naja, NichtsLutz, in den Grabowski-/Bein-Zeiten hat aber auch mehr gestimmt, als nur die Einzelspieler: Zu Bein gehörte Jeboah und der Grabbi hatte ja nun auch noch den Holz und Andere . Da fehlt halt doch noch einiges derzeit ;)

  86. @87 sgehost

    liest du genauer, stellst du fest ich habe bestimmt nicht die aktuelle eintracht mit dem fußball 2000 zeitalter vergleichen wollen.

    aber diese zeit war in der geschichte des clubs eben auch nur eine (wunderschöne) episode.

    die statistiken bilanzieren im schnitt platz elf; gefühlte historie der letzten 25 jahr ist aber eher vom kampf gegen die zweitklassigkeit geprägt, sowohl vor als nach der ära fußball 2000.

    die angestrebte erkenntnis: als sge fan hat man die meiste zeit spiele wie gestern verdauen müssen.

  87. @88: gut die erkenntnis ist da, aber: das heisst doch nicht dass man das in der in die gegenwart hineinreichende zukunft nicht mal aendern koennte.
    ein teil der aktuellen depression im umfeld ist glaub ich genau deiner erkenntis geschuldet. man hatte anfang der saison gehofft, dass man endlich einmal einen schritt vorankommen wuerde und wurde nach aktuellem stand wiedereinmal enttaeuscht.

  88. exakt dude.
    meine freundin freud sich gerade über ein gut erarbeitetes 0:1 von union berlin gegen die viel stärkeren dresdner.

    und genau solche momente vermisst der eintracht fan im moment. die eintracht hat zwar alte schwächen (aufbaugegener), aber keine glanzpunkte wie früher mit schönen (ergebnislosem) fußball oder mutigen siegen gegen klar besser besetzte teams (der gegen den hsv war einsame ausnahme).

    dabei ist auch keinn licht im tunnel zu sehen, man fühlt sich wie im film der saison davor.

    meine prognose habe ich oben ja schon abgegeben.

  89. Nürnberg dilettiert weiter wie vor uns. Charisteas hat gerade ein Eigentor reingemurmelt, auch sonst sehen die kein Land beim Überteam Wolfsburg. Was muß man eigentlich anstellen, um gegen die eine epische Klatsche zu kassieren? Das ist keine rhetorische Frage. Was muß man eigentlich anstellen???

    2:0 für die Radkappen durch ein gegenwehrfreies Tänzchen durch die Nürnberger IV.

  90. Eine Frage zu gestern Abend:

    WAS RAUCHT DER FUNKEL BEIM ERSTELLEN DER AUFSTELLUNG???

    Oder würfelt der die Nummern mit drei Versuchen?

    Pendelt der über dem Spielbogen ?

    WAS FÄLLT EINEM BUNDESLIGA trainer EIN, benjamin köhler (172cm, 40 Kg) AUF LINKS HINTEN ZU BRINGEN?
    WARUM NIMMT DER DEN EINZIGEN SPIELER RUNTER, DER IN DER FEHLPASS UND STOLPERPARTIE DEN BALL HALTEN KONNTE ? WARUM BRINGT ER NICHT TAKAHARA!!?!?!??!?!?! WAS SOLL DAS?

    Das großgeschriebene soll ausdrücken, wie sehr ich mich das Frage, nicht wie laut ich das frage :P.

    Kann das mir irgendjemand erklären?
    Bitte. Ich hab gestern das erste mal seit 2 Jahren einfach abgeschaltet ohne mich zu hinterfragen – was war das eben? War das gut- war das schlecht?
    Das kam alles heute morgen und im Moment, wenn man sieht, wie die anderen Teams SPIELEN.

  91. 91 isaradler

    also ff sag, er habe falscherweise die mannschaft aufgefordert zu siegen.

    damit ist er aber wohl der einzige, der glaubt diesen offenbarungseid verstehen zu können.

    meine these: einmal frankfurt hat keine mannschaft, sondern einzelspieler, die nur durch strenge defensive vorgaben taktisch zusammenhalten,
    zum anderen eine anhäufung von fehlleistungen, die man im profifußball eigentlich nicht für möglich hält
    und abschleissend
    totale selbstaufgabe, die dazu führt, dass kein ordentlicher zweikampf gesucht oder gewonnen wird.

  92. @ stefan:
    danke

    @ christian 92:
    köhler hat aber doch eigentlich seine sache recht gut gemacht… die entscheidung ist etwas… nun ja… unkonventionell gewesen, aber was zählt ist was hinten rauskommt…

  93. @ 94

    “hinten rauskommt” meint nicht das spielergebnis, sondern in diesem fall wie gut sich köhler hinten links geschlagen hat.

  94. Kein Vorwurf in Sachen LV. Da war nunmal kein gelernter mehr im Verein. Daß Köhler gegenüber dem Stammplatzinhaber nicht negativ auf- bzw. abgefallen ist, sagt so ziemlich alles zu letzterem.

  95. Ich habe mir das ganze gestern beim Kumpel live auf Premiere gegeben und stellenweise meine Freundin beneidet die Gilmore Girls geschaut hat.
    Ein Wort für dieses Spiel zu finden ist sehr schwierig, dass ganze erinnert mich an letzte Saison den Grotenkicke gegen die Gladbacher, immerhin haben wir da durch Takahara noch 1:o gewonnen.

    Aber gestern, mir taten die 45.ooo im Stadion leid, die sich das angetan haben. Wenigstens hat Albert Streit erkannt was für eine Leistung das war
    “Das war ein grausamer Kick! Schade für die Fans, die einen Haufen Kohle zahlen. Ich hätte heute auch gepfiffen!”

    Ich begreife auch nicht warum FF schon wieder Thurk gebracht hat mit dem hat es überhaupt keinen wert, dass einzige womit der glänzt ist mit Schauspielerei, wenn einer auf 10 cm an ihn ran kommt fällt er. Ama ist nicht in der Lage auch nur einen Ball anzunehmen der nicht 5 meter verspringt und Meier….der ist total abgetaucht. Und wenn ich die zwei Bolzer in der Innenverteidigung sehe…die dreschen jeden Ball in den Nachthimmel.

    Wenn ich an die nächsten Spiele denke hilft uns nur noch ein Wunder….Bayern (werden wir nicht hoch gewinnen), Dortmund (das wird auch nichts) und der Veh und sein VFB sehnen schon das Spiel gegen uns herbei, dann kommen die auch zu ihrem ersten Auswärtssieg

    Ich werde auf alle Fälle noch eine Mail an die Geschäftsstelle schicken, dass jeder der gestern im Stadion war einen Äppler und ne Stadionwurscht umsonst bekommt wegen seelischer Grausamkeiten.

  96. so kann mans auch sehen… ^^

  97. fast hätte der club das 4:1 erwischt …

  98. FF: “Die Pfiffe zeigen, wie verwöhnt die Zuschauer sind.”

    So eine Aussage, nachdem knapp 45.000 Zuschauer an einem Freitagabend eine Menge Geld gelatzt haben und sich jede Mühe gegeben haben über 90 min das Team anzutreiben ist eine absolute Unverschämtheit!!!! Sollen wir ein solches Armutszeugnis etwa noch beklatschen? Alle Zuschauer in gewisserweise als verwöhnt und inkompetent hinzustellen und letztlich den Mund zu verbieten, ist eine Frechheit. Kein Verständnis bei einer solchen Leistung, Herr Funkel? Oder nur sauer, weil Sie vielleicht irgendwo selbst spüren, das eine Einwechslung von Taka, wie von den “dummen” Zuschauern gefordert, vielleicht doch besser gewesen wäre (oder den Stürmer Thurk auch da hinzustellen, wo er spielen kann oder oder oder)?

    Der Stehblock hat übrigens kaum gepfiffen, jedenfalls als die Spieler vor die Kurve traten, allerdings war auch niemand wirklich bereit zu aplaudieren (die meisten hatten aber wohl Verständnis für die Pfiffe) – Resignation, Frust, Wut alles war da, aber ich denke, viele der Fans wollten dies alles eben nicht an der Mannschaft auslassen. Wäre Fritze vor die Kurve getreten, wäre das wohl anders gewesen. Funkel hat heute wieder fleissig Minuspunkte mit der Auf-/Einstellung und fehlender, längst überfälliger Wechsel gesammelt. Takahara wurde stellvertretend für irgendeine Maßnahme, die leben in das Offensivspiel gebracht hätte, lauthals gefordert…überhaupt, kamen mir die Gesänge gestern abend weitgehend so vor, als singen da tausende, um nicht zu verzweifeln. Ich hatte das Gefühl, was in Gesprächen weitgehend bestätigt wurde, dass man generell der Meinung ist, die Mannschaft versucht’s, aber sie sind einfach falsch auf- und eingestellt. Die Pfiffe gelten demnach weniger der Mannschaft, die sich ja bemüht, aber irgendwie hilflos ist (was nicht heißen soll, dass einzelne auch einfach sehr schwach nach vorne gespielt haben), sondern dem Trainer und seinem Verständnis von Bundesligafußball.
    Bisher war ich FF gegenüber sehr nachsichtig, aber das, so ne Aussage, da fehlen mir die Worte … ob der Mann verstanden hat, wem die Pfiffe gelten?

    Ich hatte mich ja eigentlich wieder ganz gut beruhigt, nach dem gestrigen Abend, aber sowas dann heute lesen zu müssen ist ein Schlag in’s Gesicht für jeden Fan und Zuschauer! Da krieg ich zuviel!!

    und erst Recht, wenn ich mir beim Blick in’s Säckel vergegenwärtige, dass ich mir das Frustbier im Kommerz-Tempel echt hätte sparen sollen…FF und Aramark zwei sehr gute Gründe, das Stadion in absehbarer Zeit nicht mehr zu betreten! Kein Bock mehr…

  99. Mannmann
    habe mich immer noch nicht beruhigt und komme nur ganz schwer vom Frust des gestrigen abends runter.
    So was von einem Grottenkick, für den wir auch noch zusammen 88DM (44Euro), muss man sich mal vorstellen, bezahlt haben.
    Muss denken, wie blöd bin ich, dass ich da wieder hin will. Ich denke schon nach, ob ich was von Masochismus in mir verspüre, so schlimm ist es, und, es hört nicht auf.
    Bitte, wer kann mir erklären, wie man gegen so einen Gegener (1 Stürmer), mit 2 IV spielen kann?
    Gegen so einen Gegener (null OM)2 Sechser stellen, das wirkt doch wie ein Magnet, der den Gegner magisch in die eigene Hälfte zieht.
    Warum “riskiert” FF nix? Wenn er eh davon ausgeht nur 1 Punkt zu holen, da kann er doch die Bank (Ersatzbank) bedienen und jungen Spielern endlich eine Chance bieten. Beispiel BM, die bringen im Uefacup einen 17 jährigen und der gewinnt denen das Spiel. Und wir,weniger als 0 Punkte gibt es nicht.
    Ich verstehe das alles nicht mehr.
    Die einzige Erklärung sehe ich darin, dass FF, der alte Sadist, die Schwachen nie auswechselt, um ihnen bei der Videoanalyse gnadenlos vorzuführen, wie schlecht sie am Spieltag waren.

  100. @+100,
    spricht mir aus der Seele.

    Er macht neben seinem trainerischen Dilletantismus
    jetzt auch noch verbale Angriffe auf die Fans.
    Fritzes Offenbarungseid.

    Was lassen wir uns noch bieten von diesem Anti-
    alles-was-mit-fussball-zu-tun-hat.

    50@ für den, der Ihn rausschmeist. Sammelt mit,
    das ist billiger und nervenschonender als
    der gestrige Abend.