Eintracht Frankfurt Fuffzig und e bissi

Gastbeitrag
Wir danken “schusch” für diesen Gastbeitrag.

Der Investor, der vom Himmel herab schreitet und uns alle zu neuen Ufern bringt. Wer?

Wir haben ja kein Geld, wir müssen vorankommen, neue Geldquellen erschließen, den Abstand zur Premier League verringern, die Eintracht muss ja wieder dahin kommen, wo sie hingehört.

Es muss endlich Mal Geld in die Hand genommen werden. Jawoll ja!

Wessen Geld? Na, das von einem Investor halt! Hier in der Bankenstadt muss doch was gehen! Hier! Frankfurt!

So. Mal langsam.

Diese 50+1 Modell, was bis auf 2,5 Ausnahmen hier in der Bundesliga gepflegt wird, ist relativ einzigartig. Die Bundesliga ist die einzige nennenswerte Liga, in der Vereine fast durchgängig die Mehrheit an Profiklubs besitzen. Und die Bundesliga hinkt ja in fast allen Belangen hinterher, gelle? Wir waren ja auch die letzten überhaupt, die eine landesweite Profiliga eingeführt haben, 1963, wo die Engländer uns da ja schon fast hundert Jahre voraus waren. (Ähm fast. Da wurden die Fußballregeln nieder geschrieben, aber bald danach gings da los). Und wir waren auch die letzten, die mit Libero gespielt haben. Wir sind ja so was von rückständig.

So ein Vereinswesen, wie wir es kennen, ist auf Top-Niveau eher untypisch. Es gibt Vereine, bei denen Mitglieder etwas gelten: Real Madrid, Barca, Benfica, Sporting Clube de Portugal. Aber das sind Dinosaurier, die aufgrund ihrer Größe und Mitgliederzahl kapitalkräftiger sind, als die jeweiligen Investoren, die da sonst noch in der Liga unterwegs sind. Mit denen können wir ja so nicht mithalten. Ansonsten ist das Vereinswesen an sich eben nicht normal im Profifußball, anachronistisch, von gestern, und gerade bei uns, wir sind ja so hintendran…

Schauen wir uns mal reihum in modernen Europa um.

Wir fangen mal mit England an, dem Ursprungsland des modernen Fußballs. Ja, die Regeln wurden auf den Privatschulen von Schnöseln, die niemals richtig arbeiten mussten, erfunden. Das Spiel war aber so gut, dass es schnell außerhalb adaptiert wurde. Nachdem durch die Arbeitsgesetzgebung das Proletariat auf einmal auch Freizeit außerhalb des Kirchgangs bekommen hatte, konnte es unterhalten werden. Pubbesitzer, die nebendran eine Wiese hatten, kamen auf die Idee, Fußballspiele auszurichten und Mannschaften aufzustellen und auch zu bezahlen, damit das Volk glotzen kam und dann nebendran in genau diesem Pub die Pints bestellte. Der FC Liverpool wurde nur gegründet, weil der FC Everton dem Brauereibesitzer die erhöhte Pacht an der Anfield Road nicht mehr zahlen wollte. Da hat der Brauereibesitzer eben seinen eigenen Klub gegründet.

England war immer schon “Kommerz”. Da ging es immer schon ums Geld verdienen. Halt aber im kleinen Rahmen. Es war nur ein lokal begrenztes Geschäft, klein, und daher bezahlbar für die kleinen Leute. Da waren immer schon Kaufleute, *ähm* Investoren unterwegs. Mit der Gründung der Premier League und der internationalen Vermarktung wurde es erst das große Geschäft.

Und auf einmal waren die großen Investoren von außerhalb da: Die Glazers bei Manchester, die im US-Profisport investiert sind (Tampa Bay Buccaneers), und jetzt Geld verdienen, Gillet und Hicks bei Liverpool, die ihre Kredite nicht mehr bezahlen können, Abramowitsch, Gajdanek und Landesbanki-Gudjohnsson, ein korrupter Thai-Premier, der jetzt schnell mal an Scheichs verkauft hat. Tolle Leute alles.

Die nächste große Fußballnation: Italien.

Fußball war zunächst nicht der Sport von Italienern sondern wurde zunächst aktiv von dort lebenden Ausländern, Engländern, Schweizern gespielt. Genoa Cricket and Football Club, Milan, Bologna Football Club, Juventus Football Club, Internazionale F.C. ist es ja noch heute. Fußball wurde dann, neben den den langsam aktiv werdenden Italienern, vor allem schnell als Zuschauersport populär.

In Italien gibt es ja immer noch so eine Art Spät-Feudalismus: Der große Cäsar gibt seinem Volk Brot und Spiele. Der “Dottore” Agnelli, Eigentümer von FIAT, hat es so ziemlich als erster erkannt: Nachdem seine Fabrikarbeiter auch einen Tag Freizeit außerhalb des Kirchgangs bekommen haben, hat er sie mit einem Fußballverein unterhalten, eben Juventus. Hebt die Arbeitsmoral und die Firmenloyalität.

Und damit hat er ein Modell gestartet: Unterhaltung für die Massen zur Gewinnung von Popularität und Akzeptanz beim einfachen Volk. Seitdem bemüht sich jeder Großindustrielle, der was auf sich hält, seinen Fußballverein, und damit sein Volk, zu halten und zu pflegen. Und im Faschismus wurde das natürlich noch mal stärker forciert. In diese Zeit wurden die Großstadien gebaut, in denen teilweise heute noch gespielt wird, und Italien musste um Leben und Tod Weltmeister werden.

Und das ist heute immer noch ein wenig so:

  • Junventus: Fiat.
  • Milan: Berlusconi (dessen klügster Schachzug in seinem ganzen Leben war, diesen maroden aber populären Fußballklub wieder flott zu machen).
  • Inter: Moratti (Öl).
  • Fiorentina: Delle Valle (Mode, Tod’s u.ä.), der die Reste von Cecchi Gori (Produzent der Bud Spencer-Filme) aufgesammelt hat. Der sitzt übrigens immer noch wegen betrügerischem Konkurs im Knast. Wegen Fußball.
  • Roma: Sensi (Öl. Der alte hat sein Hab und Gut verpfändet, um Totti zu bezahlen, und die Hausbank stellt jetzt die Kredite fällig).
  • Palermo: Zamparini (Baumarktkette).
  • Genoa: Preziosi (Spielzeug).

usw. usf.

Da ist es schick, einen Fußballverein zu haben. Und die sind da auch nicht zimperlich. Zamparini war an Como beteiligt, hat die mal locker pleite gehen lassen, dann an Venezia, hat von einen Tag auf den anderen Venezia liegen lassen und die Mannschaft nach Palermo geflogen.

In Spanien haben wir die beiden Großklubs, die als Vereine tatsächlich funktionieren können, und ansonsten Atletico Madrid, damals mit dem durchgeknallten Gil y Gil, und jede Menge Pleite-Klubs: Valencia (wenn die nicht noch schnell in der Baukrise ihr Stadiongelände verkaufen können), Celta de Vigo, Real Sociedad San Sebastian….. Da ist auch schon die Rechtsform wieder egal.

Dann gibt es noch die dritte Variante: Den Konzernverein: PSV (Philipps), FC Soucheaux (Peugeot), Parma (Parmalat, pleite).

So funktioniert das mehr oder weniger gut oder schlecht überall anders und auf die Identifikation der Fans mit ihrem Klubs hat das übrigens überhaupt keinen Einfluss. Man kann leidenschaftlicherer Fan von Milan oder ManUtd sein als von Eintracht Frankfurt. Ein wenig mehr ist so ein Fußball-Klub ja schon.

Aber wir reden ja hier von neuen Geschäftsmodellen für uns.

Man kann aus dem ganzen drei Grundtypen von Investoren herausarbeiten:

  • Die Heuschrecke (“Ich will euer Geld haben”)
  • Der Mäzen (“Ich und mein Fußballklub”)
  • Die Marketingabteilung (“Stärkt die Brand Awereness und öffnet Emotional Commucation Channels to the Consumer”)

Die Grenzen sind mittlerweile fließend, aber dennoch sind das die Hauptmotive für irgendjemanden, in einen Fußballverein zu investieren.

So. Also welchen Typ von Investor hätte wir denn gerne?

  • Der, der uns das Geld aus der Tasche zieht?
  • Den Spinner, also Ohms in groß mit (noch) viel, viel Geld?
  • Oder den Konzern, der mit uns Reklame macht?

Wer käm denn als Mehrheitsinvestor für Eintracht Frankfurt in Frage?

Wer käm denn für Hannover 69 in Frage?

AWD? Vergessen! Die werden demnächst vor Schadensersatzklagen nicht mehr ein und aus wissen.

Der Hörgeräteladen vom Kind? Hören wird allgemein überschätzt. Zuhören kann eh keiner mehr und meinen Tinnitus habe ich mir hart erarbeitet und bin stolz drauf. Also auch nix.

Was nun?

Abgesehen davon, dass es im Moment der Weltwirtschaftskrise keinen Investor gibt, will ich auch keinen. Selbst mit unserem e.V. finde ich 50+1 gut!

Da bin ich lieber am Ende zwischen Tabellenplatz 8 und 12, habe mich gelangweilt, bin aber so mit meiner Eintracht mehr oder weniger im Reinen, weil ich weiß, dass es die nächsten Jahre so nicht schlechter werden wird. Falls kein Investor kommt.

Und das ist in der heutigen Zeit etwas.

Isch investier in mei Duerkadd.

Schlagworte:

187 Kommentare
KOMMENTIEREN »

  1. Dafür ein Tusch für den Schusch !

    Danke.

    Kann man mit in den grauen Tag nehmen diesen Lichtblick.

  2. traber von daglfing

    Sehr schöner Beitrag, Schusch !

    Dafür schenke ich Dir auch noch ein kleines “a” für die Duerkadd !

    Nedd das se sagen, des wär e Fälschung und Dich nedd nei lasse …;)

  3. Ich fürchte, irgendwann werden wir alle romantisch-verklärt auf eine solche Kampfschrift zurückblicken und uns an die seeligen Zeiten erinnern als man noch grob wußte, wann sein Verein am Wochenende spielt und wie die Mehrheitsverhältnisse im Vorstand gerade sind.

    Geld und die Sucht nach Erfolg (welchem eigentlich?) macht leider viele zu viele in viel zu entscheidenden (Verbands-) Positionen blind.

    Schee wars ja, damals™….

  4. Für Schusch :

    En Invest in ne Dauerkadd

    ganz allgemein nur Vorddeil hat

    drum sinn merr viele und wernn mehr

    die Eintracht gebbe merr net her.

  5. traber von daglfing

    @ 4 xmaz

    Ein Dichter – ein Dichter !!

    Applaus, Applaus …;)

  6. “Diese 50+1 Modell, was bis auf 2,5 Ausnahmen hier in der Bundesliga gepflegt wird, ist relativ einzigartig.”

    Warum werden diese Ausnahmen eigentlich geduldet?

  7. @6: Man kann ja schlecht zu Bayer 04 Leverkusen sagen: O.K., 104 Jahre haben wir die Augen zugedrückt, aber jetzt ist Schluß damit…

  8. Warum? Wenn nächstes Jahr eine neue Verordnung eingeführt wird und ich verstoße dagegen, werde ich auch nicht verschont, nur weil ich ein paar Jahrzehnte dafür nicht belangt worden wäre…

  9. @6

    Ausnahmen werden überbewertet.

  10. @6: Und so lange die Rechtsform stimmt und das als Sponsoring deklariert wird wie bei VfL VWburg, dann kann man wohl nichts dagegen machen…

  11. Und wie wird sie angreifbar?

    So, zum Beispiel.

    http://www.m7dc.de/bqtf/c/md/m.....nessmo.pdf

    Da steht drin wie es geht.

  12. @Stefan – nicht soviel Kapitalismusromantik.

    Das Problem bei der Sache ist doch, dass die sich Ihre Regeln eh alle selbst machen. Die DFL bzw. früher der DFB sind bzw. waren doch noch nie unabhängige, alleine der Tradition und dem schönen ganzen sich verschriebene Organisationen. Da ging es doch schon immer um Einflussnahme auf alles und jedes und man schon immer dem Kommerz verschrieben, mehr als allem anderen. Und wenn jetzt jemand der DFL klar machen kann, dass 50+x ein Modell ist, mit dem sich noch mehr Geld verdienen lässt, wird auch das noch stärker geputscht, egal wie die Geschichte in anderen Teilen Europas ausgegangen ist (DANKE Schuch für Deinen tollen Beitrag übrigens !)

    Mir geht es ähnlich, lieber Identitätsstiftende Vereine auf Platz 8-12 als Investoren auf Platz 3, aber alleine ich denke, auch dieser Zug ist schon abgefahren, bevor wir es überhaupt bemerkt haben.

  13. Sei bedankt, werter Schusch. Wie gut gehts uns hier doch noch, wenn ich mir – neben Deinen Beispielen – die Entwicklung in Ö ansehe (Red Bull, Paschinger Lizenz wird nach Kärnten verscherbelt, Vereinsnamen heissen je nach Sponsor).

  14. @Heinz [12]

    Merci. Das beantwortet meine Frage. Die Ausnahme wurde also schon bei Einführung der Regelung fest verankert.

  15. @8: Bestandsschutz? Wenn ich mein Haus baue und es entspricht nach Änderungen des Baurechts Jahre später nicht mehr den aktuellen Bestimmungen, muss ich auch nicht den Abrissunternehmer rufen.Außerdem wird bei Bayer etc., formaljuristisch (der Verein) die AG schon ausreichend von der großen Bayer AG getrennt sein. Aber was passiert denn bei der Eintracht, wenn der große, liebende Investor kommt? Sagen wir mal, Holz knackt den Lottojackpot, investiert die 6 Mio. an der Börse, geht volles Risiko, hat irres Glück, macht 1,75 Milliarden daraus und sagt, jetzt hole ich nach, was mir als Spieler, Manager, Vize und Vorstandsberater nicht gelungen ist?

  16. Zitat:

    “Sei bedankt, werter Schusch. Wie gut gehts uns hier doch noch, wenn ich mir – neben Deinen Beispielen – die Entwicklung in Ö ansehe (Red Bull, Paschinger Lizenz wird nach Kärnten verscherbelt, Vereinsnamen heissen je nach Sponsor).”

    Mach dich ab uff die Piste :)

  17. @owadler

    Wie gesagt – meine Frage hat sich erledigt. Im vom Heinz verlinkten PDF ist die Sache ja erklärt.

    “Sagen wir mal, Holz knackt den Lottojackpot…”

    Die Traditionalisten hätten wohl keine Einwände. Holz ist ja einer “von uns”. Wahrscheinlich würde er aber erst mal nach Brasilien fahren …

  18. … ich spiel mal den Heinz:

    und von da kann er den ja dann wieder mitbringen:

    http://tinyurl.com/7vs7nw

  19. ..Holz ist ja einer “von uns”.. Darauf wollte ich hinaus; es gibt also eine Konstellation, die es erträglich machen würde? Bloss wegen einer Schale? Furchtbare Vorstellung.

  20. @19 ThorstenW:

    Wenn schon in die B**D schauen, dann find ich den Artikel viel interessanter:

    http://www.bild.de/BILD/sport/.....gnick.html

    Da soll wohl mal wieder jemand in Stellung gebracht werden…

  21. “es gibt also eine Konstellation, die es erträglich machen würde?”

    Naja – ich sehe das ohnehin nicht so dogmatisch. Man muss sich irgendwann mit den Fakten abfinden. Besser, man ist vorbereitet.

  22. @22: Ich favorisiere ab dann Rugby.Das ist auch schön.

  23. traber von daglfing

    @ 13 ThorstenW

    Ganz so übel und rein geldgierig sehe ich das Verhalten des DFB/DFL bisher nicht.

    Beispielsweise wurde der frühe Sonntagnachmittag bisher von BuLI Spielen frei gehalten um den Amateuren bis zur Kreisliga nicht die Zuschauer weg zu nehmen.

    Die jetzige Diskussion um 50+1, bzw. generell das Geheul nach mehr Geld wurde schon vor geraumer Zeit und mehrfach hauptsächlich von K.H. Rummenigge angestossen, der seinem FCB in der CL die Felle davon schwimmen sieht.

    Er hatte auch schon mit einer eigenen Europaliga der Topclubs gedroht, konnte sich da aber nicht durchsetzen, bzw. hat den Plan wieder in der Schublade verstaut.

    Interessanterweise stellt die jetzige Finanzkrise gerade die von Rummenigge so beneideten (und zumeist hoch verschuldeten) Topclubs mit Sicherheit vor ernsthafte Probleme.

    Falls alle Clubs irgendwelchen Sponsoren/Heuschrecken oder Profilneurotikern gehören würden, wäre das aber sicher der Tod des Sports in der heutigen Form und würde vermutlich nur noch Eventies interessieren.

    Momentan sehe ich das noch nicht so, da ich vermute, dass es einige Clubs zerbröselt, bzw. sie irgendwie abspecken müssen.

    Mal sehen, was so alles passiert in nächster Zeit ….

  24. Ausgezeichneter Beitrag.

    Ich bin nicht ganz ohne Hoffnung für die Zukunft. Die Rezession wird so einige dieser Tycoone wegspülen. Bei Bayer ist nach Callmund deutlich mehr wirtschaftliche Vernunft eingekehrt. Ob Porsche die Veranstaltung in KdFBurg in der Autokrise unbegrenzt pushen wird, bleibt abzuwarten. Und der russischen Ölmafia tut der Preisverfall täglich mehr weh. Bleibt ein geltungsbedürftiger Softwaremilliardär aus Baden. Da schauen wir mal, wie nachhaltig dessen Erfolg wirklich ist…

  25. 14. MrBoccia

    “(…)

    Vereinsnamen heissen je nach Sponsor).”

    Und wie war das nochmal mit meiner Eintracht?

    “Eintracht ZEWA Wisch und Weg”?

    Btw, schusch, isch hab mich glänzend unterhalten gefühlt.

    PS: Gute Idee mit den Gastbeiträgen, hätte auch noch einen gehabt. ;-)

  26. Sehr guter Beitrag Schusch ! Genau das ist nämlich die Frage, was man wirklich meint, wenn man von “Erfolg” spricht, nämlich welchen Preis hat er ?

    Ein gutes Beispiel in der Bundesliga für mich ist Schalke 06, in den letzten Jahren durch viel Fremdgeld zwar immer relativ weit oben dabei (im Gegensatz zu früher), aber keinerlei alte Tugenden wie Kampfgeist oder Leidenschaft mehr erkennbar oder Charaktere in der Mannschaft wie Anderbrügge, Wilmots, Eigenrauch.

    Dafür rennen nur noch Schmierlappen wie Rafinha, Bordon, Kuranyi und Co. durch die Gegend.

    Schalke hat keine Seele mehr wie viele andere Vereine auch. Ich möchte nicht mit diesen Fans tauschen, auch wenn Sie in der Tabelle weiter oben stehen, Erfolg sieht für mich anders aus und ein 11. Platz kann sich für mich anfühlen wie die Deutsche Meisterschaft.

    Nur Abstiegskampf und Abstieg sind “Arsch”.

  27. traber von daglfing

    Die österreichische Liga hat sich auch schon ziemlich weit prostituiert, um international wenigstens ein bißchen Anschluß zu halten.

    Werbung gibt’s da nicht nur auffm Leiberl, sondern auch schon (lange) auf der Hose (hinten), was ziemlich bescheuert aus sieht.

    Aber was soll’s sagen sie sich, wenn’s “a Göid” bringt …

    Auch dass ein Club dann SV Josko Fenster Ried heisst, naja – anscheinend gewöhnt man sich an alles.

    Wen’s interessiert –

    hier bspw. der Spielplan der “Kampfmannschaft” von SK Puntigamer Sturm Graz

    http://www.sksturm.at/index.ph.....p?id=36

  28. Eigentlich off-topic oder auch nicht: Fühle mich durch die Überschrift persönlich angesprochen. Als 50-jähriger und a bissi wünsch ich dem Blogwart und allen eifrigen und weniger eifrigen Bloggern frohe Weihnachten und einen guten Rutsch.

  29. traber von daglfing

    @ 26

    Zitat

    “…Und wie war das nochmal mit meiner Eintracht?

    “Eintracht ZEWA Wisch und Weg”? ..”

    Das Original war, meine ich, sge Hakle Feucht Frankfurt.

    Aber seit wann ist das Deine Eintracht ?

  30. @28: SCR Cashpoint… gefällt mir besonders gut!

  31. @Fredi Streng

    Zitat:

    “Eigentlich off-topic oder auch nicht: Fühle mich durch die Überschrift persönlich angesprochen. Als 50-jähriger und a bissi wünsch ich dem Blogwart und allen eifrigen und weniger eifrigen Bloggern frohe Weihnachten und einen guten Rutsch.”

    100% d’accord

  32. 21

    wenn er mit seiner u23 weiterhin erfolg hat, wird er sowieso weggeholt. fast war es schon so weit, nach aalen (3.liga) wäre er schon gegangen.

    eigentlich müßte er doch für hb, weil billig, eine gute sache sein.

  33. traber von daglfing

    Zitat:

    “@28: SCR Cashpoint… gefällt mir besonders gut!”

    Ja gell, mit Cashpoint könnte man zur Not noch leben, solang die nicht auch pleite gehn …;)

  34. Die Vereinsnamen sind doch auch nicht mehr das, was sie mal waren. Immerhin hat sich “1899” schon bei der TSG Hoffenheim eingekauft und wird von diversen Medien auch bereits brav so bezeichnet.

  35. traber von daglfing

    Im Übrigen gab’s in Österreich trotz Turbovermarktung einige Pleiten, bzw. Zwangsabstiege von alten Traditionsclubs.

    Dafür gibt’s neue Retortenclubs ala Hoppenstedt, die teilweise durch die Landschaft reisen, weil sie kein eigenes Stadion haben.

    Ja da freut sich der Fan natürlich, denn dadurch kommt er ein bißchen rum ….

  36. Schön finde ich auch: tipp3-Bundesliga powered by t-mobile.

    zu Cashpoint: Gehen die Pleite, dann werden die zu SCR Peter Zwegat.

  37. Naja … wir haben auch kein eigenes Stadion. Nicht mal am Riederwald.

  38. Zitat:

    “Immerhin hat sich ‘1899’ schon bei der TSG Hoffenheim eingekauft und wird von diversen Medien auch bereits brav so bezeichnet.”

    Wow. Diverse Medien ist gut. Ich habe mal so probehalber nach “1899” bei Google gesucht und war erschüttert. Hoffenheim, Hoffenheim wohin man nur schaut. Gut, der FSV kommt auch noch auf der ersten Seite, ebenso wie Hellas-1899 Hildesheim (die übrigens ein Schwimm- und Wasserballverein sind). Aber die Omnipräsenz von Hoffenheim geht mir ziemlich uff’n Sack, wenn ich ehrlich bin.

    PS: Der BSC 1899 Offenbach e.V. kommt erst auf Seite 3. Immerhin.

  39. traber von daglfing

    Zitat:

    “Naja … wir haben auch kein eigenes Stadion. Nicht mal am Riederwald.”

    Manche haben nicht mal das, neddmal einmal die Woch ….;)

  40. Ja, das ging schnell mit dem “1899”. Ich glaube am Anfang der Saison war das noch nicht so verbreitet.

  41. “Immerhin hat sich “1899″ schon bei der TSG Hoffenheim eingekauft, …”

    Was ist “1899”? Ein Parfüm oder ein Auto?

  42. Man könnte es sich ja auch mal anders vorstellen. Nehmen wir an, ein Sponsor kauft sich ein und nennt sich selbst oder seine Produkte um in Eintracht irgendwas. Dann gibt es dann eine Eintracht Sparkasse oder eine SGE Versicherung.

  43. @42 Eine Sparkasse. Gibts in Frankfurt an jeder Ecke.

  44. traber von daglfing

    Wenn der Herr Hopp seine 20 Jahre sponsoring voll hat (vgl. Artikel von heinzgründel oben), tauft er das Kind vermutlich in SAP Sinsheim oder Heidelberg oder was weiss ich um….

  45. Zitat:

    “…eine SGE Versicherung.”

    Was macht die? Schützt die vor Ochsenbächern?

  46. traber von daglfing

    @ 47

    da tät ich aber erstmal das Kleingedruckte lesen …;)

  47. @47

    Nee, dess iss die Krankeversicherung ferr unser Lazarett.

  48. Guten Morgen!

    So schnell geht das also beim Krieger.

    Danke für die Blumen.

    Ich denke Mal, Kind ärgert es gewaltig, dass in seinem Revier der Autohersteller ihm das Wasser abgräbt. Da will er unbedingt die gleichen Voraussetzungen.

    Nur wer ihm das Geld geben soll, außer er verbrennt sein eigenes, ich seh es nicht.

  49. Offensichtlich hat der Kind aber jemanden an der Hand. Würde er sonst so aufs Gaspedal drücken?

  50. traber von daglfing

    …und zwar alle 120 Seiten. Führt zwar zu Augenschäden und freut den Optiker des Vertrauens, beugt aber Enttäuschungen im Schadensfall vor ….;)

  51. traber von daglfing

    52 ist ff von 48

  52. @45 Du hast Recht. Ich werde mich bemuehen, zukuenftig auf Klugscheisserei zu verzichten, wenn ich keine Ahnung habe.

  53. Mein Liebling in Österreich spielt in der “ADEG Erste Liga” – PAX Gratkorn, gesponsert und benannt nach einem Bestattungsunternehmen.

  54. traber von daglfing

    Zitat:

    “Offensichtlich hat der Kind aber jemanden an der Hand. Würde er sonst so aufs Gaspedal drücken?”

    Ich denke auch, dass er bloß wegen VWBurg angefressen ist und sich benachteiligt sieht.

    Da werden die Herrn ganz gern mal pampig und ziehen mit den Mistgabeln zur Burg …

  55. traber von daglfing

    Vielleicht macht er aber auch die Speerspitze für einige andere, die nicht genannt werden wollen.

    Who knows ?

  56. evtl. ist das modell kind nicht aufzuhalten. ob es gut oder schlecht ist, weis man halt leider immer erst im nachhinein. ich war schon kein freund über die umbenennung der stadien. ich lese im zusammenhang mit der jetzigen situation aber nicht, daß sich jemand aufregt über: “commerzbank-arena” oder wie es vielleicht heißt, wenn der vertrag mit der commerzbank ausläuft. wer weis, an was wir uns noch alles gewöhnen müssen

  57. Zitat hauser.P. (58):

    “wer weis, an was wir uns noch alles gewöhnen müssen”

    Ach, da zitiere ich mal aus “Alpha Omega” von Project Pitchfork:

    “Imagine a crayfish

    Thrown into boiled water

    It will try to escape

    As fast as it can

    But imagine this crayfish

    Put into clear cold water

    And imagine this water

    Slowly heated up

    This crayfish will stay motionless

    Until it’s cooked to death

    Same happens to humanity”

  58. @hauser.P.

    Wir, als “Eintracht”, haben auch wenig Einfluss darauf, an wen die Stadt die Namensrechte für ihr Stadion vergibt.

  59. @61 Bleibt zu hoffen, dass die Stadt darauf achtet, dass der Name zum Image der Stadt passt. Und da ist Commerzbankarena nicht die schlechteste denkbare möglichkeit.

  60. Wie wärs mit ” Jürgen-Schneider Dome”

  61. Oder “My Arena” gerdezu genial würde die OB wahrscheinlich sagen

  62. Wenn es um Image geht, dann sollte Possmann die Namensrechte bekommen und das Stadion “Fraa Rauscher Arena” nennen. So was schafft doch positives Image! Gerade bei der jetztigen Bankenkrise, will doch keiner mehr was mit einer Bank zu tun haben!

  63. Wie wärs mal mit Namen ohne das angehängte “Arena”. Tigerpalast wäre nicht schlecht.

  64. @65 So ist das mit Banken. Viele mögen sie nicht, aber ohne geht es auch nicht.

  65. Bembel-Dome

  66. Adlerhorst ist klasse. Da muss HB aber die Schatulle weit aufmachen. Oder man gewinnt das gleichnamige Bekleidungsgeschäft als Sponsor.

  67. traber von daglfing

    Ein Problem dieser neuen Regel – wenn sie den kommt- könnte aber sein, dass man dann Vereinshüllen handeln kann wie eben GmbH – Mäntel.

    Soll heissen ein Club geht eigentlich pleite, bzw. wird zum Zwangsabstieg verdonnert, aber man kauft halt schnell einen andern billigen auf und weiter geht’s in neuer Jacke. Wird anderswo ja auch gern gemacht …

  68. 61

    doch stefan. wenn die eintracht die namensrechte erworben hätte. aber da wären wir wieder beim thema geld

  69. Und der FSV spielt dann auch im Adlerhorst?

  70. traber von daglfing

    Auf jeden Fall werden derlei Tricksereien, die anderswo längst gang und gäbe sind weiteren Einzug in das Business Sportmarketing, Abtlg. Fußball halten …

  71. Eben, traber. Und wir sind nicht dabei, weil wir “solide” sind. ;)

  72. @71 Dieses Argument ist übrigens auch eines der besseren für die Ausnahme Bayer Leverkusen etc. Da wurde eben nicht irgendwas gekauft, sondern der Verein ist genau so entstanden.

  73. traber von daglfing

    @ stefan

    wenigstens nicht (wieder) hoffnungslos verschuldet und damit in der Hand der Gläubiger …..

  74. Damals waren wir der Zeit voraus! Hach ja …

  75. Hammer dess schon gehabbt?

    http://tinyurl.com/a5rfqd

  76. traber von daglfing

    Und solide bin ich auch. Aber sowas von. Sagt das mal den Mädels …;)

  77. Ja, Rudi. Auch das hatten wir schon.

  78. Zitat:

    “@ stefan

    wenigstens nicht (wieder) hoffnungslos verschuldet und damit in der Hand der Gläubiger …..”

    “Eintracht Octagon”: schauder, uääähhh und Mageninhalt retour!

  79. Na guhd. Binnisch widder draa vorbeigestolbert.

  80. @80: Bist du auch solvent? Dann kannst du einen neuen Namen kaufen!

  81. traber von daglfing

    Zitat:

    “Damals waren wir der Zeit voraus! Hach ja …”

    Jetzt haben wir anscheinend den Trend verpennt.

    Aber Kopf hoch – Vorne ist wo wir sind !

    So ugf. wenigstens ….

  82. traber von daglfing

    Zitat:

    “@80: Bist du auch solvent? Dann kannst du einen neuen Namen kaufen!”

    Nöö. Ich spar lieber …;)

  83. traber von daglfing

    @ Leo

    Und wieso gefällt Dir “traber” nicht ?

    ;)

  84. ein anderer Stefan

    Wow. Das hat man vom spät aufstehen. Super Gastbeitrag. Ich hoffe mit diesen Vorlagen vergeht Stefan seine Blogmüdigkeit schnell.

    Diese 20 Jahre Regelung gefällt mir ja garnicht. Wie lange ist die T-Com schon bei den Bayern? Wie lange Frapport bei uns? Das wäre mal ne Aufgabe für nen langen Nachmittag. Und Hopp hat ja schon in irgendeinem Interview gesagt, dass es langfristig eine Option ist seinen Anteil aufzustocken (Quelle natürlich nicht zur Hand, sorry).

    Ich glaub die Zukunft gehört dem FC United of Manchester und dem Wasserball.

  85. ein anderer Stefan

    Noch gar kein Kommentar zu der Erkenntnis, dass bei der Eintracht – obwohl es nicht so aussieht – Videoanalysen eingesetzt werden? Oder sonstwie zum Mutterschiff? Naja, mir fällt ja auch nix ein.

  86. traber von daglfing

    @ 88

    Die 20 Jahre Regel gilt nicht für gewöhnliche Hauptsponsoren. Dafür musst Du schon nahezu auschliesslich – sagen wir mal zu Zweidritteln – an deren Tropf hängen und das 20 Jahre lang.

    Das schafft höchstens der Herr Hopp derzeit, da er den Club schon ne Weile hat *ähhmm* sponsort …

  87. traber von daglfing

    @ 89 e.a. stefan

    Sonst schon alles hier gelesen, ja ?

  88. traber von daglfing

    Irgendwann ist’s doch eh Wurscht ob so ein Club von VW, Bayer oder eben SAP bezahlt wird …

  89. Es ist jetzt schon wurscht, finde ich.

  90. traber von daglfing

    Zitat:

    “Es ist jetzt schon wurscht, finde ich.”

    Aber nur solang wir die “sge Hakle Feucht Frankfurt” verhindern ….;)

  91. traber von daglfing

    Ich rufe hiermt mal dazu auf, festzustellen, welche Namen/Sponsoren wir noch vermeiden sollten …;)

  92. “SGE” gibt’s ja auch nur noch in der Köppen der Ewiggestrigen…

  93. Ma was ganz annres

    Morgen ab 12 Uhr findet auf der Konsti eine leichte

    Lokalanästhäsie statt, um den nachfolgenden Trubel besser zu überstehen.

    Wer kommt der kommt.

  94. traber von daglfing

    Leider nein, aber im Frühjahr wird’s aml was ….

  95. traber von daglfing

    .. das könnt ihr ruhig als Drohung auffassen !

  96. traber von daglfing

    Und satt die 100 ;)

  97. ein anderer Stefan

    Zitat:

    “@ 88

    Die 20 Jahre Regel gilt nicht für gewöhnliche Hauptsponsoren. Dafür musst Du schon nahezu auschliesslich – sagen wir mal zu Zweidritteln – an deren Tropf hängen und das 20 Jahre lang.

    Das schafft höchstens der Herr Hopp derzeit, da er den Club schon ne Weile hat *ähhmm* sponsort …”

    “erhebliches Maß” dürfte im Zweifelsfall nur eine Sache der richtigen Argumentation sein.

    Und eigentlich dachte ich schon, dass ich alles gelesen hab. Statistikdiskussionen sind mir dann wohl entfallen…

  98. Wer ist denn dieser Horst Adler, von dem hier erzählt wird?

    Muss man den kennen?

    Übernimmt der die 50+x Prozent?

  99. traber von daglfing

    Das ist nur der Deckname von Horst Schlemmer, der übernimmt’s dann ….

  100. traber von daglfing

    …und zwar komplett.

  101. traber von daglfing

    D.h. auch das TRaining und die medizinische Betreeung.

  102. traber von daglfing

    Ich sach euch, es wird steil nach oben gehen …

  103. wird der Leicht uns weggenommen oder wird er irgendwann den FF beerbern? HB is doch a Füchsle… wenn der mal nicht schon darüber gedenkt hat…

  104. @89: “Noch gar kein Kommentar zu der Erkenntnis, dass bei der Eintracht – obwohl es nicht so aussieht – Videoanalysen eingesetzt werden?”

    Videoanalysen sind seit den Affären Schlecker und Lidl total out.

  105. traber von daglfing

    Zitat:

    “wird der Leicht uns weggenommen oder wird er irgendwann den FF beerbern? HB is doch a Füchsle… wenn der mal nicht schon darüber gedenkt hat…”

    Pssst ! Keine Unruhe schon wieder. Tabuthema …

  106. auch pssst! Du sollst doch vorschlafen!

  107. traber von daglfing

    @ gonzo

    Du wirst lachen, genau das hab ich gerade vor ….;)

  108. traber von daglfing

    @ gonzo

    “beerbern” (108) iss aber auch nett ….;)

  109. @108

    De Funkel will doch noch 10 Jaah bleibe. Solang watt de Leicht bestimmt nett.

  110. @traber

    evt sollte ich auch vorschlafen – neeee, dann bevorzuge ich doch beischlafen ;-)

  111. traber von daglfing

    Also nachdem ich jetzt den Gastbeitrag zum dritten Mal gelesen hab, muss ich sagen, irgendwie erinnert mich das an Isaradler.

    Natürlich nur so vom Stil her …;)

  112. traber von daglfing

    Seit wann kreuzt denn der (durchaus talentierte) “schusch” hier auf ?

  113. traber von daglfing

    @ gonzo

    eigentlich wollte ich auch nicht vorschlafen, sondern ganz generell mal etwas pennen ….;)

  114. fuffzich +1

    pah.

    Alle Macht den Vereinsmitgliedern.

    http://www.zdf.de/ZDFmediathek.....opup=true#

  115. schläfst Du acuh im Stehen? echte Pferde machen das doch so.

  116. ein anderer Stefan

    Zitat:

    “fuffzich +1

    pah.

    Alle Macht den Vereinsmitgliedern.

    http://www.zdf.de/ZDFmediathek.....opup=true#

    Warum graben die das jetzt wieder aus?

  117. War das nicht die Sitzung, wo der gewählte Präsident nicht seriös genug war und in der wiederholten Sitzung Herr Ohms gewählt wurde ?

    Eins muss man allerdings sagen: Die Ohms-Zeit eignet sich hervorragend zur Legendenbildung in alle Richtungen.

  118. @119: Aber emotional voll bei der Sache. Kein finanztechnisches Kalkül…

  119. “irgendwie erinnert mich das an Isaradler.”

    Ich hab nichts gemacht. Keiner hat mich gesehen. Ihr könnt nichts beweisen.

  120. Zitat:

    “Ich komm.”

    Zigarettchen?

  121. In 2 Stunde 9 Kommendahre. Ich wusst schon gaanemmer wie schlimm so e Winterloch iss.

  122. So so, der schusch kann also auch “lang”. Net ganz schlecht, würde er jetzt sagen. Ich sage: gute Arbeit.

    Stefan, schau´ zu, dass du deine Gastautoren unter Vertrag nimmst, ruhig für länger. Preis spielt keine Rolle – Heinz zahlt. Das wurde basisdemokratisch so entschieden, gerade eben. Du kennst das ja.

    Und zum Thema: Ich will auch keinen Investor. Hadde mer schon, braache mer net nochema.

  123. “Preis spielt keine Rolle – Heinz zahlt.”

    “Und zum Thema: Ich will auch keinen Investor. Hadde mer schon, braache mer net nochema.”

    Nicht sehr logisch, einen Investor zu fordern und gleichzeitig abzulehnen. *g*

  124. vereinswünsche fürs nächste Jahr.

    http://www.zdf.de/ZDFmediathek.....Popup=true

    Gähn … bissl oberflächlich, aber wer ist das nicht in unserer schnellebigen Zeit?

  125. @kid:

    sach ma, stimmt des wirklich mit deiner Führung am 28.12. um 16 Uhr ??

    Der Matze hatte eben nämlich Fragezeichen überm Kopf ;-)

  126. “Nicht sehr logisch, einen Investor zu fordern und gleichzeitig abzulehnen.”

    Heinz ist Mäzen – kein Investor.

  127. @Stefan

    Zitat:

    “Heinz ist Mäzen – kein Investor. “

    Das behauptet Hopp auch.

  128. Ich zahls, kein Problem.

    Ihr müßt nur noch ein bissle warten.

    http://www.uni-leipzig.de/~agi.....nsgeld.jpg

  129. Zitat:

    “Ich denk jetzt mal ganz gemein. Vermutlich hat man sich dabei was gedacht.

    Hm , wie ereiche ich mein Ziel am besten?

    Indem ich eine Reglung schaffe die angreifbar isthttp://books.google.de/books?id=hGMO9lTzfEsC&pg=PA104&lpg=PA104&dq=lex+leverkusen&source=web&ots=SgjOCSX4nS&sig=sBjQlW5vyFBnh6L2_pHmjdcnnfE&hl=de&sa=X&oi=book_result&resnum=5&ct=result#PPA110,M1.

    http://books.google.de/books?i.....#PPA110,M1

    Ich glaube und hoffe, dass die Ausnahme nur für solche gelten sollte, die zum Zeitpunkt der Erstellung des Papiers bereits 20 Jahre dergestalt abhängig/ gesponsort waren.

  130. Zitat:

    “@kid:

    sach ma, stimmt des wirklich mit deiner Führung am 28.12. um 16 Uhr ??

    Der Matze hatte eben nämlich Fragezeichen überm Kopf ;-)”

    Pia müsste schon am Schreiben der Blogeinträge sein, wenn Heinz verläßlich arbeitet …

  131. Zitat:

    “@Stefan

    Zitat:

    “Heinz ist Mäzen – kein Investor. “

    Das behauptet Hopp auch.”

    Vorsicht, bitte.

    Heinz zahlt nicht nur in bar, sondern auch heim.

  132. Und wie………..

  133. @ kid 136 :

    prima, dann sehen wir uns Sonntach, schön!

  134. Ich gugge emaa obisch mei Fraa ibberredde kann, dann laafe merr von de Reemerstadt emaa dahie. Froi misch schon.

  135. ei da treff isch ja nochepaar mehr leud, subbä

  136. abber hallo

  137. aber sowas von

  138. De Schusch hatt nur zufiel geschribbe, da muss merr immer so lange scrolle, bismerr widder uff kommendiere kimmt. Isch habb schon e Sehnescheidendzindung

  139. lach, aber echt ma.

    wo sind die eigentlich alle? weihnachtsgeschenke kaufen???

  140. traber von daglfing

    @ rudi

    es gibt eine “ende” Taste. Schon mal probiert ?

  141. na traber, ausgeschlafen?? ;-)

  142. traber von daglfing

    geht so ….

  143. dann schlaf doch weiter, oder musste noch in die stadt?

  144. traber

    Unn ferr wass bauch isch eine Endetaste? Ach ja, um ans Textende zu komme. Tststs. Da soll en juser maa druffkomme. Dess probier isch jetz gleich emma aus.

  145. traber von daglfing

    Nee. Aber wenn ich jetzt weiter schlaf, dann bin ich um 23h topfit. Ne, wollt evtl noch ein bißchen was aufräumen, aber das kann auch noch warten …;)

  146. Geehd, klasse. Danke Traber. Es geehd halt nix ibber ausgeschlaafene blogger.

  147. traber von daglfing

    @ rudi

    und wo de grad auf Entdeckertrip bist – es gibt auch eine pos1 Taste…..

    Bild/page up oder Bild/page down wären grad auch noch im Angebot …..

  148. Ei dess brauch isch nett. Wenisch an de Seiteaafang will, dann klick isch unne uff “Seitenanfang”

  149. traber von daglfing

    Und damit Du den Überblick behälst, lege ich noch ne kleine Fibel oben drauf :

    Mein PC und ich, wie darus Freundschaft wird. (ein Buch mit 7 Siegeln …;)

  150. traber von daglfing

    Zitat:

    “ein fuchs, der traber”

    Ja, gell. Und schon zweimal vom Manta angefahren ….;)

  151. Isch habb de Ibberblick, isch habb halt nett draagedacht, dass merr des in so em blog aach mache kann. Abber mer lernt ja nie aus. Jetz komm isch aach schneller runner zum kommendiern unn kannderr die 100 fieleischt efters wegschnabbe. *g*

  152. traber von daglfing

    Wag es nicht …….

  153. aagefaahn odder aagesprunge worn? Manta iss doch enn Flugfisch, oder?

  154. die 100 und die 1000 gehören allein dem traber

  155. Hoit hastse ja schon, morje binisch nett am PC, ach dann iss ja ewisch Weihnachte. Abber am Moondaach musste schwer uffpasse.

  156. und wieder aufgestanden? nach dem Anfahren durch den Manta (war es beide male derselbe oder dergleiche oder immer ein andrer – evt handelt es sich hierbei ja um vorsätzliches Traberanfahren – Heinz?) und vorhin natürlich auch :-)

    @traber

    gib dem Rudi net so viel input auf einmal – lass ihn lieber mal die vielen informationen über Nacht verarbeiten, damit das alte Hirn sich erholen kann und dann jibbet morgen die volle Info-Breitseite….

  157. gonzofant

    vergesses. alles gerafft. Ich habb mit 286 DOS aagefange. Die meiste wisse gaanettmerr wass des iss. Manchmaa, wemmer in annere Ebene iss, wie hier im blog, vergisst merr halltemaa Grundbegriffe odder “Beesik”, wies in die Kmobjuterspraach haase duht.

  158. wo findet man denn Infos über die oben oft erwähnte Museums vorstellung (28.12.?)???

    hier find ich nichts:

    http://www.eintracht-frankfurt.....s/home.php

    und wo is Treff morgen an der Konsti? Kneippe, Markt,….??? bin nich so der Suffgemeinschafts-insider, sorry…

  159. traber von daglfing

    Genau. Flugfische auf meiner beschaulichen Weide.

    Es ist wohl soweit.

    Wird Zeit dass uns das große weiße Raumschiff

    abholt …;)

    @ gonzo

    reine Verwirrungstaktik …

  160. Abber dess mitter “Ende” Taste gefällt merr. Warum bin isch daa nett selber druff gekomme? Tststs

  161. traber von daglfing

    @ gonzo

    Suffgemeinschafts-insider ??

    So werrd des abba nix !

  162. traber von daglfing

    Zitat:

    “Abber dess mitter “Ende” Taste gefällt merr. Warum bin isch daa nett selber druff gekomme? Tststs”

    Es musste halt erst wieder Weihnachten werden, als ein freundlicher Traber des Weges kam ….

  163. edit 170; beitrag 187, glaub ich

  164. gonzofant

    Also, das Museumstreffe mit Fiehrung vom Kid wurde irgendwann hoit morjn oder Midaach vom Kid aagekündischt. Ebenso, zwische Midaach un Morjn wurde von HG beschlosse, dass um “Highnoon” treffe am schönsten Platz der Welt ist. Du musst eifach nur leese, nett eifach nur poohste. Oh Menno.

  165. traber von daglfing

    Mal ne Frage – wie groß issn des Museum eigentlich (so in m²) ?

  166. und kann man davor parken am sonntag??

  167. Wenn de FSV nett spiehlt mistt merr eischentlisch direkt vor die Haupt treebiehn fahn kenne. Größe? Kaa Aahnung waa selbst noch nett drinn.

  168. So, nach Hause jetzt, muß ja lange Auto fahrn morgen früh.

    Schöne Weihnachten euch allen und bis Sonntag

    t2h

  169. traber von daglfing

    Ahja. Bedankt.

  170. taka2hara

    Saach isch doch. Menno

  171. Naja, dess waas dann. Frohe Weihnacht noch alle zusamm.

    Euer Rudi.

  172. Ei, ihr habt ja schon alles geklärt. :-) Prima, ihr Buben.

    Nur der Heinz, der hat meinen Kommentar geflissentlich übersehen:

    Zitat:

    “Pia müsste schon am Schreiben der Blogeinträge sein, wenn Heinz verläßlich arbeitet …”

    Muss ich das auch wieder selbst machen? Kerle na, isch hab´ doch kaa Zeit net! Stefaaaaan …!

  173. Um was gehts denn eigentlich?

  174. um fussball, heinz! fröhliche weihnacht, überall!!!

  175. traber von daglfing

    Zitat:

    “um fussball, heinz! fröhliche weihnacht, überall!!!”

    Klar um Fussball, was sonst ?

    Frohes Fest allenthalben.

  176. traber von daglfing

    RECHTZEITIG ZU WEIHNACHTEN EINGETROFFEN !!!

    KLEINER EXCURS : SCHÖNE BESCHERUNG !

    (Nein, bei uns muss niemand dumm sterben …;-)

    1. Die Lage

    Heidi besitzt eine kleine Bar in der Münchner Innenstadt, die so vor sich hin dümpelt.

    Um den Umsatz zu steigern, beschließt sie, die Getränke der treuen Kundschaft – mehrheitlich Alkoholiker ohne Arbeit – aufzuschreiben, ihnen also Kredit zu gewähren.

    Das spricht sich in gewissen Kreisen natürlich schnell rum und immer mehr Kunden drängen sich in Heidi’s Bar.

    Da sich ihre Gäste um die Bezahlung vorerst keine Gedanken machen müssen, verteuert Heidi erstmal die Preise für Wein, Bier und Schnaps und erhöht dadurch ihren Umsatz kräftig.

    2. Der nächste Schritt

    Ein junger und dynamischer Kundenberater einer örtlichen Großbank erkennt in Heidi ein riesiges Potential und erhöht Heidi’s Kreditlinie auf das zehnfache und verlangt zur Absicherung das 15fache in Form von Heidi’s Kunden-Schuldscheinen.

    Heidi akzeptiert und eröffnet sofort weitere Filialien nach dem selben Schema mit überwältigendem Erfolg.

    Da Heidi immer pünktlich ihre Kreditzinsen bezahlte, wurde dieses Geschäftsmodell immer weiter ausgebaut, bis Heidi weltweit über unzählige Bars verfügte.

    Sie nannte sie inzwischen “Heidi’s worlwide Bars”.

    Auch der Banker war äusserst zufrieden mit der Entwicklung, schließlich hatte er eine 150%ige Absicherung seiner Kredite in der Tasche.

    Ausserdem war er mittlerweile in den Vorstand der Bank berufen worden, denn er hatte es natürlich nicht versäumt, mit Hilfe anderer Top-Banker Heidi’s Schuldverschreibungen in SUF-BONDS und COZ-ZERTIFIKATE zu transformieren und diese mit großem Erfolg auf den internationalen Finanzmarkt zu werfen und weltweit zu handeln.

    Niemand verstand zwar, was SUF-BONDS und COZ-ZERTIFIKATE eigentlich bedeuten oder wer sie garantiert, aber die Kurse stiegen weiter und so wurden die Papiere ein Riesen Renner, vor allem bei Landesbanken.

    Die in deren Aufsichtsräten sitzenden Politiker verstanden zwar noch weniger worum es ging, wollten sich die phantastischen Gewinne allerdings keinesfalls entgehen lassen und stimmten begeistert zu.

    Nicht nur das, sie verlangten sogar nach mehr Papieren, da sie endlich eine Lösung ihrer eigenen Schuldenprobleme sahen.

    3. Dunkle Wolken

    Eines Tages und obwohl die Kurse immer noch stiegen, gab ein Risk Manager der Bank zu bedenken, dass man die Kredite für Heidi’s worldwide Bars langsam fällig stellen sollte, da das Gesamtvolumen der Kredite das Eigenkapital der Bank bereits um den Faktor 150 übersteigen würde.

    Der Mann wurde selbstverständlich sofort gefeuert, denn er war natürlich viel zu negativ und für die Bank nicht mehr tragbar.

    Heidi’s worldwide Bars waren natürlich ständig überfüllt und die Alki’s konnten trotz größter Anstrengungen einfach nicht noch mehr saufen, so dass der Umsatz stagnierte.

    4. Das Ende

    Als sich ihre Hausbank die Stagnation eine Weile ansah, beschloss sie zögerlich nun doch einen Teil ihrer Buchgewinne in Höhe von ugf. 3000% zu versilbern und einige der Kredite fällig zu stellen.

    Heidi trat sofort sämtliche Schuldscheine ab und machte sich noch am selben Tag Richtung Südsee vom Acker.

    Die Bank begann nun das Geld direkt von den Schuldnern einzutreiben.

    Natürlich konnten die Alki’s nicht zahlen und schauten nur mit traurigen Augen aus ihren brummenden Schädeln.

    Sollte die geile Party wirklich vorbei sein ?

    Das blieb natürlich kein Geheimnis in Bankenkreisen.

    Innerhalb weniger Wochen stürzten die Kurse ins Bodenlose.

    COZ-ZERTIFIKATE verloren 98% ihres Wertes. SUF-BONDS hielten sich merkwürdigerweise etwas besser und büßten nur 96,5% ihres Buchwertes ein.

    Heidi’s Lieferanten hatten ihr großzügige Zahlungsfristen gewährt und zusätzlich in die Papiere investiert.

    Einige Wein- und Spirituosenlieferanten gingen sofort bankrott, Brauereien wurden von ihren Konkurrenten übernommen.

    Die Politiker in den Aufsichtsräten der Banken und Bankmanager erhielten noch schnell großzügige Abfindungen, bevor sie sich verdrückten.

    Durch Stützungszahlungen des Bundes und milliardenschwere Bundesbürgschaften konnte ein Zusammenbruch der Finanzmärkte verhindert werden.

    Die Säufer waren etwas frustriert und enttäuscht und trafen sich wieder wie früher vorm lokalen Supermarkt auf ein lauwarmes Dosenbier.

    Heidi und einige andere Protagonisten genießen irgendwo in der Südsee den Sonnenuntergang…..

    Das war natürlich nur eine erfundene Geschichte und hat mit aktuellen Vorgängen rein gar nichts zu tun.

    An dieser Stele möchte ich aber noch meine Immobilienmaklerin in Kalifornien (oder wo immer sie gerade ist) und all ihre Freunde herzlich grüßen.

    FROHES FEST !!