Eintracht Frankfurt Herr Jakob weiß was, Herr Bruchhagen auch

Noch am Tag, an dem BILD über den Vorfall an der Hauptwache berichtet, “meldet” sich der “erste Augenzeuge”. Berichtet BILD. Natürlich.

Halten wir also kurz inne und fest

Walter Jakob, Angestellter bei der Dresdner Bank, stand hinter Amanatidis im Stau.

Sagt Bild. Oder Herr Jakob. So genau weiß man das nicht, denn, wie BILD Herrn Jakob zitiert:

Ein silbergrauer Van blockierte die Fahrbahn. Ein Mann mit langen Haaren (Amanatidis, d. Red.) im Trenchcoat stieg daraufhin aus. Was er gesagt hat, habe ich nicht verstanden. Er schien ruhig zu reden und ging danach zurück zu seinem Wagen.

Herr Jakob scheint Herrn Amanatidis nicht erkannt zu haben. “d. Red.” hat Herrn Amanatidis erkannt. Oder sie vermutet, dass der Mann mit den langen Haaren Herr Amanatidis war. Anschließend kam es wohl zu einer verbalen Auseinandersetzung, wie der “erste Augenzeuge”, Herr Jakob, lt. BILD berichtet. Und dann wird es dramatisch

Dann bin ich ins Parkhaus gefahren. Als ich fünf Minuten später wieder runter kam, standen die immer noch da. Dann bin ich mit meiner Frau einkaufen. Und als wir eine Viertelstunde später wieder zurückkamen, standen sie immer noch beieinander. Mittlerweile waren auch Polizisten da.

Fazit: Herr Jakob war der “erste Augenzeuge”. Nicht irgendjemand, den die Polizei noch am Ort des Geschehens befragt hat, sondern Herr Jakob. Der “Augenzeuge” hat eigentlich mehr gehört als gesehen, wenn man dem Bericht glauben darf, aber das macht ja nichts. Dann ist Herr Jakob mit seiner Frau “einkaufen” (gegangen? geflogen? getänzelt? Man weiß es nicht!). Nach 15 Minuten war dieser Einkauf, zu dem Herr Jakob in die Stadt fuhr um im Parkhaus Hauptwache den Wagen abzustellen, wieder beendet.

Respekt, Herr Jakob. 15 Minuten für einen Einkauf, und das mit Gattin im Vorweihnachtstrubel. Und dann ratzfatz zur BILD. Solche Leute braucht die “Dresdner Bank”, die sicher nur auf Grund einer sorgsamen journalistischen Recherche im Artikel erwähnt wird.

Gibt’s auch etwas, was im entferntesten mit dem Thema Sport zu tun hat? Im Westen was Neues.

Dort, im Portal der WAZ-Mediengruppe, “DERWESTEN“, erteilt der Vorstandsvorsitzende der Eintracht Frankfurt Fußball AG inzwischen Schalke 04 in Sachen Wechsel von Albert Streit zur Winterpause eine Absage.

Warum sollten wir einen so wichtigen Spieler freiwillig abgeben? Es soll nicht überheblich klingen, aber am Geld mangelt es uns nicht. Was wir brauchen, sind gute Spieler.

Stimmt.

Andererseits wären gute und einsatzfähige Spieler noch mehr zu gebrauchen. Einen kleinen Seitenhieb kann sich der unaufgeregte Eintracht-Chef nicht verkneifen

Gerald Asamoah […] würde in Frankfurt bei weitem nicht so viel verdienen können wie in Schalke: „Deswegen wechseln unsere Spieler ja auch so gerne nach Schalke…”

Man darf gespannt sein, ob das sein letztes Wort zu diesem Thema war. Der Samstag rückt näher.

89 Kommentare
KOMMENTIEREN »

  1. Allein der Name Amanatidis dürfte aufgrund seiner Länge und Vokalüberhäufung den durchschnittlichen BLÖD-Leser völlig überfordern.

  2. Guten Morgen!
    Der letzte Satz: “Der Samstag rückt näher.”
    Erkenne ich daran ein allmähliches Schwinden der Unaufgeregtheit?

  3. @Old-Peter [2]
    Ja. Da liegst Du richtig.

  4. guten morgen,

    nachdem ich (wie jeden morgen) sorgsam den obigen artikel (son stefan, anm. v. mir) gelesen habe, möchte ich noch hinzufügen:

    “Respekt, Herr Jakob. 15 Minuten für einen Einkauf, und das mit Gattin im Vorweihnachtstrubel.
    als mann allein kann man das schaffen (für mich fiele bereits die ersatzbeschaffung von rasierkklingen unter “einkaufen”), aber der herr jakob war mit seiner frau unterwegs und verfügt (als bankangestellter) zumindest über ein erträgliches einkommen. da ich davon ausgehe, dass in frankfurt (am main, wohlgemerkt. an der oder mags wieder anders sein) durchaus in der innenstadt auch läden sind, die beispielsweise´.. naja, zum beispiel schuhe oder kleidung zum kauf anbieten, darf die geschichte wohl tastsächlich insgesamt angezweifelt werden…

    obs den herrn jacob überhaupt gibt, wage ich nebenbei auch zu bezweifeln. ich halte den für nen arbeitslosen bruder von so einer bild-journallie-canallie, der sein konterfei hergibt für den folgeartikel…

    naja, kommen wir zum fußball:

    asamoah, also? … naja, ich wäre eigentlich mittlerweile einem wechsel des mannes aus deutschland nicht abgeneigt. ich mag den sehr. fußballerisch hatte er zwar so seine tiefen, aber mit der richtigen anleitung und motivation… ach schxxxe…

  5. @4: ….aber mit der richtigen anleitung und motivation…

    Wo sollten die denn zur Zeit bei uns herkommen?

  6. Vielleicht sollte sich hier mal jemand zu Wort melden, der es geschafft hat, mit seiner Frau in 15 Minuten einen Einkauf zu erledigen?

    Asamoah kommt wohl eher nicht an den Main. Erstmal ist es hier zu hektisch (siehe auch Einkauf in 15 Minuten), zum zweiten verdient man halt eben auch nur soviel, wie man in 15 Minuten ausgeben kann.

  7. Hat Asamoah denn im Sinne unseres ÜL genug Defensivqualitäten?

  8. @6: Stefan, das nenne ich geniale Argumnetation.

  9. Argumentation

  10. Danke, Old-Peter. Dein Einwand in #7 ist aber auch nicht von der Hand zu weisen.

  11. Der Verweis auf die Dresdner Bank soll dem Zeugen Seriosität und Glaubwürdigkeit verleihen.
    Auf Grund meiner Erfahrungen mit diesem Kreditinstitut geht der Schuß zumindest bei mir nach hinten los. Bei anderen wird dieses Ziel aber bestimmt erreicht.

  12. Zum Thema Ali:
    Ich will AS nicht unterstellen, dass er sich hängen lässt. Ich frage mich allerdings, ob ein Spieler, der sich während der Rückrunde quasi auf Abschiedstoutnée von seinem bisherigen Verein ist und sich in Gedanken wahrscheinlich schon bei seinem neuen Arbeitgeber befindet, nicht besser durch einen der Position in der Mannschaft entsprechenden neuen Spieler ersetzt werrden sollte.

  13. @Darmstädter [11]
    Verstehe. Und ich dachte die Abbildung des Herrn Jakob mit Krawatte wäre genug Seriosität gewesen.

  14. @ Stefan

    Kann sein. Vielleicht hat die Blöd auch was mit der Dresdner am Laufen und bewirb bald das Volkskonto oder das Volksaktiendepot. Wer weiß das bei denen schon?

  15. oder die Pin-Group wird bald exklusiver Postdienst der Dresdner Bank.

  16. Nach wie vor bin ich der Meinung, dass es besser ist, Frisuren-Ali schon in der Winterpause abzugeben und Soto am besten auch, falls sich ein Verein findet, der ihn haben will.
    Mit den Jungen sind wir wahrscheinlich auch nicht erfolgreicher, aber wenigstens sinkt der Unsympathen-Faktor der Mannschaft dann wieder auf ein erträgliches Level.

  17. Ich denke das hängt mit von den zwei letzten Spielen ab. Wenn da nicht mehr als ein Punkt dabei raus kommt, bleibt alles wie es ist.

    HB weiß ja auch, dass es in der Rückrunde noch eng werden kann.

  18. @ old-peter (5):

    das fiel mir auch auf. deshalb ja auch der abbruch meines gedankens…

  19. Also mit dem Asamoah holen wir uns den nächsten MM auf der rechten Seite. Chronisch überschätzt. Außer rennen und hinfallen kann der nicht viel, und für diese Aufgaben haben wir schließlich schon Thurk.

  20. traber von daglfing

    nix gegen Asamoah,aber der hilft uns mit Sicherheit nicht weiter, wäre perspektivisch eine ganz andere Richtung, als ich mir das vorstelle. Für das Gehalt könnte man sicher drei hoffnungsvolle Nachwuchskicker bekommen.

    In diesem Zusammenhang ist mir MM schon zuviel des Guten. Aber vielleicht denkt man intern ja darüber nach ob Marko Rehmer evtl nochmal….. *HILFE*

  21. @19 eben, halte Asamoah nicht für entscheidend stärker als Taka oder Ama – auch die Ballbegerrschung hat er nicht erfunden.
    Ferner wird er bei der SGE automatisch seinen Jogi-Job los, was seinen Marktwert in den Keller treibt.

  22. Hat der Asa denn noch den Jogi-Job? Und wenn nicht, werden wir ihn am Samstag wieder einen verschaffen?

  23. @22 – sch***e, daran hatte ich nicht gedacht.
    Sollte Asa das letzte mal irgendwann die vorletzte Saison getroffen haben, ist fest mit ein Hatrick zu rechnen.

  24. Ich wollt’s ja nur erwähnt haben…

  25. Ich denke, der Azouagh wird kommen. Und Schlaudraff.

  26. @ 25

    darf ich fragen von was du nachts träumst? ;-)

  27. @26,27: Klar, der Hoeness erzählt die ganze Zeit, dass Schlaudraff bleiben soll, aber warum? Um die Tribüne zu wärmen? Und HB und Hoeness sind ja ganz dicke Kumpels, das wird ne Leihe mit Kaufoption. Außerdem wird sich Hoeness sicher mal irgendein Abstimmverhalten in der DFL sichern wollen. Und Azouagh kommt ganz sicher. Der will aus Schalke weg, wir brauchen jemanden, der zumindest irgendwann mal kicken konnte.

  28. Azouagh wird kommen. Und Schlaudraff???
    Die sind doch beide zu jung und unerfahren für unseren ÜL

  29. fände ich beide super. zumindest den Schauderaff – Azouagh erinnert mich vom Niveau her zu sehr an NadW und Ali. So ne blöde, hirnlose Abkassierer Type.

  30. @30: “So ne blöde, hirnlose Abkassierer Type.”

    Die dann aber bei uns abkassiert, das wäre ja was anderes… ;-) Ernsthaft, diese Beschreibung trifft 95% der Fußballer und wer will es ihnen verdenken?

  31. Ist eigentlich hier jemand der Meinung, Schlaudraff würde weniger kassieren als z.B. Asamoah?

  32. …hihi,…Ama im Trenchcoat, unvorstellbar, gehört scheinbar in jede kriminelle Handlung, so ein kleidungsstück..

    @Fußball:
    ich glaube es bleibt – unabhängig vom Ausgang der Vorrunde – alles so wie es ist. Nach der Saison gibts – weil wir wieder 13. werden – dann den neuen Trainer der sich die neuen Spieler mitaussuchen darf

  33. @32
    das nicht, aber er ist entwicklöungfähig in seinem Alter und Asamoah wird wie Mehdi auch nicht mehr zum Speedy Gonzales mutieren, sondern eher eine kleine, dicke und faule Spanische Wüstenmaus werden.

  34. @32: Nun, Schlaudraff ist zumindest besser. Aber den ganz dicken Vertrag, der für uns illusorisch wäre, hat er in München sicher auch nicht.

  35. ..ich will keinen Schlaudraff, wir haben Hess und Taka san

  36. Schlaudraff wäre ja auch eher Konkurrenz für die Meier-Rolle. Oder als 6er… ;-)

  37. …außerdem is Schlaudraff Ganzbaff Telegraff ein Schnösel

  38. … schlaudraff wird nicht kommen. leider. ist ein guter, wenn auch bei den bayern nur ein pausenclown für ribery… eigentlich schade, würde ihn gerne öfter sehen, egal bei welchem verein.

  39. Also ich glaube ja, das HB nicht mehr innerhalb Deutschlands bzw. der Bundesligen aktiv wird. Entspricht einfach nicht dem Eintracht-Gehalts-Budget und wenn doch, dann sind das keine Verstärkungen. Abwarten, aber Holz ist doch gerade auf Weltreise oder? Ich denke, da kommt was aus dem (außer- oder osteuropäischen) Ausland, von weit weit weg

    Wer? Ja, woher soll ich das denn wissen? Die kenn ich doch gar nicht…aber Aaron könnte doch mal mit seinen (ehemaligen?) Kollegen der mexikanischen N11 sprechen. Oder kennt der Taka nicht noch ein paar mehr attraktive Landsleute? Rechnet sich bestimmt schon allein über die Kaufkraft japanischer Fußballfans ;)

    Aber im Ernst – da draußen muss doch irgendwo einer rumlaufen, der gerne und für bezahlbares Gehalt in der Bundesliga spielt…mehr scouting bitte!!

  40. @40: “Also ich glaube ja, das HB nicht mehr innerhalb Deutschlands bzw. der Bundesligen aktiv wird.”

    Das wäre ja auch in Anbetracht des prinzipiellen Bundesliga-Niveaus absolut begrüßenswert.

  41. @ 41: eben! Da es uns ja nicht an Geld mangelt und wir gute Spieler brauchen (HB). Wäre die Investition in Scouts doch logisch. Vielleicht erpart man sich dann ja sogar die am End teuren Gespräche mit den etablierten Beratern…

  42. Ich hatte den festen Vorsatz nicht mehr zu Training zu gehen, solange dieser ÜL als Salzsäule dem Ganzen vorsteht. Habe mir aber jetzt gedacht, dass das evtl. ja noch Jahre dauern kann, und bin “zufällig” vorbeigefahren. Völlig unaufgeregtes Training: Kreisspielchen zwecks Verbesserung von Ballbeherrschung und Schnelligkeit, dann Trainingsspiel auf dem HAlbfeld. In der grünen Viererkette hat Fritze echt mal experimentiert: Zimbo Zimmermann, Menger Soto und Juvhel. Die haben aber nur einen reingekriegt, was nicht für die Offensivklasse der Schwarzen spricht. Schluss: Baschluss durch Gruppe A: Pass von der Mittelinie in die Spitze und Gruppe B: Flanke von der Seitenlinie in den Strafraum. Durch SOto und Russ hatte es in dieser Neigungsgruppe recht häufig gerummst. Die Stimmung der Kiebitze ist der Jahreszeit angemessen, nämlich herbstlich-gedämpft. Fatalismus bzw. Warten auf einen personellen Lucky Punch von Onkel Dagobert. Man befürchtet das Wiedererstarken der Nürnberger. Ama interessierte kaum.

  43. @ekrott:
    Und? FF stand da und gab die Salzsäule, richtig? Alles wie immer also.

  44. @ekrott
    Ich hatte den festen Vorsatz nicht mehr zu Training zu gehen

    und ich hatte den Vorsatz, nicht mehr ins Stadion zu gehen – wer ist denn jetzt in der Entwicklung weiter fortgeschritten und eher zu bemitleiden :-)

  45. @ 31 Uwe
    Ich!!
    @ till
    “Da draußen muss doch…” Sehe ich genauso. Die Jungs haben schließlich ‘nen Job, der vom Betätigungsfeld her schon mal grundsätzlich Spaß machen sollte. Klar wird Geld verdient, sollen sie aber ich “spiele” doch lieber für ein paar Euro weniger als dass ich für ein paar mehr auf der Tribüne “sitze”.

  46. @gonzofan [45]
    Stadionbesuch kostet Nerven (mich zumindest), Trainingsbesuch ist unaufgeregter – aber auch extrem wenig inspirierend unter diesem Vorsteher. Ich bin (bezüglich Deiner Frage)für Unentschieden.

  47. Bevor ich’s vergesse, habe soeben meinen Expertentipp eingehämmert und zum wiederholten Mal auf 2:0, UAI auf drei!

  48. @48
    So. Also sind drei Punkte gegen Schalke Pflicht?

  49. @46: Die gesamte Gesellschaft ist komplett durchkommerzialisiert. Und ausgerechnet die in der Regel nicht ganz cleveren Kicker, die mit 19 dastehen und einen Haufen Asche geboten bekommen, sollen das dann ignorieren und eher moralische Kategorien anlegen? Ist das nicht zu viel verlangt?

  50. Ach und zu Herr Jakob fallen mir so witzige Bildergeschichten von früher ein. Ich glaube der Typ hieß Herr Jakob und war ungefähr das Gegenstück zum Werbe-HB-Männchen, dem aber auch die abstrusesten Dinge passiert sind.

  51. @ Stefan
    Auf jeden Fall! Bei der Leistung gegen VfL Magath und der permanenten Weiterentwicklung in unseren Reihen, wird dem noch eins draufgesetzt.
    @50 Uwe
    Du hast schon recht. Aber ich bin immer wieder gerne bereit die Realität zu ignorieren und irgendjemand muss den “nicht so cleveren 19-jährigen” ja auch mal was anderes erzählen, wie deren Umfeld. Wo sollte sonst eine andere Sicht der Dinge herkommen?

  52. @52: Ich glaube, eine andere Sicht der Dinge wird eher dann beginnen, wenn es von “oben”, also den Eliten, anders vorgelebt wird. Mit welchem Argument soll Frisuren-Ali auf 500 TSD Euro verdienen, wenn Herr Zumwinkel grinsend 2 Mio an der Entlassung von 1.000 Mitarbeitern verdient?

  53. erstes “verdienen”=”verzichten”.

  54. @46
    da hste vollkommen Recht – durchkommerzialisiert – genau das fiel mir gestern auf der Weihnachtsfeier auch auf – viel Einheitsmeinung auf BILD Niveau – eine andere MEinung gilt nicht und wird mit Hilfe von 5 Gleichdenkern schlecht geredet.

    wie da ein 20 jähriger angehender Profi klaren Kopf bewahren soll bei etlichen Menschen, die es abtmäßig gut mit ihm meinen… das kann nicht klappen.

    Man muss sich darüber im Klaren sien, dass diejenigen, die unten aufm Platz stehen, oft ihr ganzes Leben lang alles getan haben, um sportlich fit und erfolgreich zu werden. Und viel mehr haben sie eben oft nicht getan, auch fürs Köpfchen nicht. Das verurteile ich auch nicht, aber es ist einfach Fakt. Und dass dann ein NadW eben in all seiner geistigen Umnachtung lustige Geschichten erfindet, zeugt nur davon, wes Geistes Kind er ist. Aber egal ob Zumwinckel mit seinen Post Aktien, NadW oder Ali – es ist auch immer viel Neid im Spiel, wenn einer irgendwo viel Geld einstreicht, egal wie verdient oder unverdient es sein möge. Dieser Einstreicher ist dann BLÖDmäßig zum Buhmann der Nation erkoren und alle sollen draufhauen. Super!

    Zum Glück kann man mit Draufhauen alle irgendwo vorhandene Aggression abbauen und die welt veränder :-)

  55. So hier also ein Link zum kleinen Herr Jakob:
    http://www.restena.lu/primaire.....Jakob1.htm

  56. @49: Nee, Pflicht ist einer. Hoffnung und Tipp sind 3.

  57. @Uwe Bein [57]
    Mir scheint Dir muss ich den UAI nicht erklären. Schade. ;)

  58. UAI: 0

    Eier/Arsch/etc.pp-in-der-Hose-Indikator: 3

  59. @58: Ich füge mich eben in meine Rolle der gesellschaftlichen Verantwortung. Vorbildfunktion, you know? Wenngleich ich der “Elite” ungefähr so nah bin wie Benni Köhler der Nationalmannschaft… ;-)

  60. Noch eine Anmerkung zum Training: Meist kann man an der Hemdchenvergabe NICHT erkennen, wer zur allerersten Sahne gehört und wer nicht. Heute jedoch war es anders und Soto musste das grüne Leibchen der Reserve nehmen. Er wirkte nicht so amüsiert und hat dann nach diesem Trainingsabschnitt sogleich das Teil abgelegt, während die anderen weiterhin unbekümmert (bei diesem Wetter) das Ding anbehielten. Er ist halt ein stolzer Grieche aus den wilden Bergen des Nordens. Das ist dann die Gegend, wo ich mich jedesmal wundere, wenn es in irgendwelchen Nachrichten heißt, soundsoviele Dörfer wegen Schneemassen von der Außenwelt weiterhin abgeschnitten, weil man als Mitteleuropäer bei “Griechenland” ja immer an warme Strände und noch wärmere, besser: heiße, Nächte denkt.

  61. @61: Dir kommen beim Eintracht-Training Gedanken an heiße griechische Nächte? Beeindruckend, diese Phantasie… ;-)

  62. @56: Witzig, waren diese Cartoons nicht in den frühen 70ern immer in diesen Apotheken-Heftchen drin?? Egal, nette Erinnerung…

  63. “Christ haben wir heute zum Arzt geschickt.”

    http://www.eintracht.de/aktuel.....l/22951/

    Hi, hi .. das nennt man dann einen nikolaus`schen Versprecher. Oder wissen wir nun, auf wen wir am Samstag hoffen können. Die Schalker werden sich wundern!

  64. @ 65:

    das wäre das größte comeback seit ca. 2007 jahren…

  65. Und ER war bei der Eintracht! Während Schalke nur seinen Stellvertreter auf Erden als Mitglied verbuchen kann.

    Alles wird gut.

  66. UAI – wunschdenken hin oder her.
    Bin diese Woche tatsächlich für die 3 (DREI) – aus folgenden VÖLLIG rationalen Gründen:
    – SGE nach WOB ganz klar im Aufwärtstrend
    – S06 ganz klar uninspiriert letzte Woche Bochum
    – ebenso äußerst durchschnittlich in Valenia, die ja nun wirklich auch nicht die Creme = Abwärtstrend bei Schlacke
    – Auch wenn NadW fehlt, ordentlich Volkszorn auf den Rängen mit entsprechendem Einfluß aufm Platz
    – Sotos abartig motiviert (ca. 1 Kopfballtor)
    – Ama abartig motiviert = keine Stockfehler
    – FF bringt min. einen jungen (Taska / Toski)

    Also UAI = 3

  67. So, Fritze sagt also: “es ist möglich, dass ich auf einer oder zwei Positionen Veränderungen vornehmen werde.”

    Super, ich weiß schon, wen das betrifft. Und Magic Thurk darf wieder zeigen, welch begnadeter Spielmacher er ist…

  68. Aber der Rest des Interviews hört sich nicht so witzig an, vor allem die Stelle mit der “Rückkehr der erfahrenen Alternativen”. Das wars wahrscheinlich schon wieder mit den Jungen…

  69. Ich werde nicht müde darauf hinzuweisen, dass das was auf der Eintracht-Homepage steht, kein Interview ist… ;)

  70. @38. taka2hara
    echt, ist der Normanne? Wär ne Bereicherung für uns, wir waren ja schon mal dran, damals.

  71. Nicht zu vergessen, dass Schalke verdammt stark ist, ja? Die sind mal so richtig böse stark. Die haben einen starken Kader, spielen intergalaktisch stark und das auch noch in mehreren Wettbewerben! Das ist wirklich ein starkes Stück, wie stark diese starke Schalker Mannschaft ist.

  72. Keinesfalls auf Augenhöhe. Nix da.

  73. @68 [Ergänzungsspieler]

    also:

    – SGE nach WOB ganz klar im Aufwärtstrend
    was war denn außer Teamgeist so toll? WOB hatte die deutlich bessere Spielanlage, wir überzeugten bestenfalls kämpferisch.
    – S06 ganz klar uninspiriert letzte Woche Bochum
    die wollten 4 Spiele bis Weihnachten gewinnen und haben die Hälfte schon erfüllt. Uninspiriert werden sie nicht sein, bestenfalls abgelenkt aufgrund des entscheidenden CL-Duells.
    – ebenso äußerst durchschnittlich in Valenia, die ja nun wirklich auch nicht die Creme = Abwärtstrend bei Schlacke
    Vorgabe war dort ein Punkt – Ziel erreicht. I.ü. tut man sich immer schwer, wenn der Gegner plötlich nur zu 10t aber viel motivierter agiert.
    – Auch wenn NadW fehlt, ordentlich Volkszorn auf den Rängen mit entsprechendem Einfluß aufm Platz
    der wird nicht fehlen.
    – Sotos abartig motiviert (ca. 1 Kopfballtor)
    Spielt er überhaupt? Und wer soll flanken??
    – Ama abartig motiviert = keine Stockfehler
    Ama ist eigentlich immer sehr motiviert, wie auch die Stockfehler immer vorkommen.
    – FF bringt min. einen jungen (Taska / Toski)
    Taka ist nimmer so jung, trotzdem fürchte ich mich vor Weißenberger, Thurk etc. Im Interview klang FF ja auch so, dass er froh ist, dass die beiden zurück sind. Mehdi sollte aber draussenbleiben.

    UAI: 1, auch wenn ein Sieg möglich ist.

  74. Duisburg ist aber auch stark. Der Rudi Bommer ist ein Weltmann – starker Typ!

  75. und der loddar erst… eine lichtgestalt…

  76. “Wenn irgendwo eine Wirtshauskeilerei entsteht, muss ein Fußballprofi sofort weggehen.” (HB, FR)

    Ja, auf in die nächste Bar und dort Streit anfangen.

    (filed under: Mario Basler und Stefan Effenberg.)

  77. @76: Eben, was der noch rennt mit seinen 50 Jahren.

  78. UAI natürlich 1. Bin aber optimistisch, da ich im “Interview” gelesen habe, FF hätte einen Plan, wie man dieses Spiel gewinnen könnte.

  79. @stefan(71): Es ist aber wie ein Interview aufgebaut. Nichtsdestotrotz liest es sich nicht gut, was da über die “erfahrenen Alternativen” steht. So!!! ;-)))

  80. Was für ein Spiel erwarten Sie?
    Ich erwarte ein Spiel mit vielen Torchancen auf beiden Seiten und hoffe, dass wir in der defensive fehlerfreier agieren, wie in den vergangenen Wochen.

    Fehlerfreie Defensive ungleich Eintracht.

    Viele Torchancen auch ungleich Eintracht.

    Wie kommt der auf die Idee?

  81. @82 vor allem “Felerfreie Definsive” ≠ “viele Torschangsen”
    @75 jaja – natürlich ist jeder der aufgezählten Punkte diskusionswürdig. Trotzdem bin ich der Meinung, das die Konstellation für einen Heimsieg recht günstig ist. Auch wenn sich der posive Trend von WOB eher auf das kämpferische Bezieht ist es ein Trend. In einer solchen Situation als Vorgabe für ein Heimspiel eine 1 auszugeben wäre nun wirklich extrem unaufgeregt.
    Schalski ist nicht sehr weit von einer Rumpeltruppe entfernt, wenn auch auf höheren Niveau. Wenn Kurany auch nur annähernd ausgeschaltet werden kann, ist ein Sieg durchaus machbar und sollte daher auch gefordert werden.
    – die Flanken gibt übrigens Chris per Einwurf / ansonsten tut es auch eine Ecke

  82. Ich erwarte einen Sieg. Nichts anderes. Der muß her um das Saisonziel einhalten zu können.

    Ausserdem war das vor gar nicht allzu langer Zeit ein Spiel im Wald, an einem kalten dunklen Tag. Da hat die SGE gegen blaue Russen gespielt und deren Vereinsnamen in Schalksi 06 geändert. Das Ergebnis war schön :D

    Ich gebe zu, ein dreckiges 1:0 reicht mir auch ;)

  83. @ergänzungsspieler: chris hat doch rücken und darf nix weit einwerfen.
    trotzdem ist der stark
    und prelli ist auch stark
    und stimmung ist auch stark
    und dach ist auch zu – stark (vielleicht?)

  84. und zu allem Überfluss haben wir mal keinen Wackelkandidaten aufgebaut, sondern S. Jentzsch quasi vernichtet.
    Und wenn unserÜL schon von vielen Schangsen spricht, muss er sie ja wirkungsvoll im Training üben haben lassen. Das bedeutet, der längst fällige Angriffswirbel wird zu Toren führen! Heureka.

  85. Ohje, ohne Chris geht mein UAI von einer klaren 1 auf eine 2… weils weihnachtet vielleicht noch eine 0…

  86. In der U-Bahn heute mal wieder den “kicker” gelesen. Auf 48 Seiten kaum etwas über die Eitracht, die Musik spielt wo anders.

    Immerhin wird Toski am Samstag das zweite Spiel von Anfang an prohezeit. “Sofern die Farbe der Trainigsleibchen nicht völlig täuscht, spielt Toski in Funkels Planungen für die Startelf eine Rolle”.

    Thurk bliebe danach nur ein Platz im Angriff, zumal Takahara nach überstandener Grippe wohl noch nicht ganz fit ist.

    Nach der Aufstellung zum Spiel käme er aber für Fink, der beim “kicker” allerdings auch ansonsten völlig verschwunden ist und weder bei den Reservisten noch den Fehlenden auftaucht. Ich lasse ihn im Geist wieder erscheinen und würde ihn als zweiten 6er mit Chris vor der Viererkette erwarten. Thurk bliebe dann draußen. Köhler und Mahdavikia kommen über die Flügel.

    Zur Statistik: Letzte Saison 1:3. Bis 1993 – das ist nun wirklich lang her – verlor die Eintracht von 24 Heimspielen gegen Schalke nur eins. Dann gings bergab. Seitdem gewann sie von 10 Heimspielen nur noch eins und blieb dabei sechsmal ohne eigenes Tor. Na ja, dafür gab es ja 2005 das 6:0 im Pokalspiel.

    Tippe diesmal völlig unaufgeregt auf ein 1:0. Warum? Warum nicht. Bei den vielen Chancen, die wir diesmal herausspielen werden.

    Beim “kicker” musste ich am meisten über die Eintracht nachdenken, als ich den “Einwurf” von einem grinsenden Fredi Bobic über unseren Tabellennachbarn Hertha studierte:

    Wie bei uns Mittelmaß pur und selbst mit einem hier auch schon hochgelobten Trainer Favre läuft nicht viel, wenn die Qualität des Kaders nicht ausreicht, um dessen “Philosophie” umzusetzen. “Seine Elf schafft es derzeit nicht, einen Gegner zu dominieren. Es mangelt ihr an Ideen und Dynamik. Die größten Defizite gibt es bei der Spieleröffnung.”

    Klingt alles bekannt. Im Gegensatz zur Eintracht-Führung verkündet man in Berlin allerdings vollmundig einen Dreijahresplan, der schnurstacks in die Champions-League führen soll. Das sind wahre Visionen. Und wozu führt das, von Herrn Bobic messerscharf analysiert:

    Ohne Not einen solchen Plan ausgeben, ist natürlich ein Fehler. Die Vereinsführung habe sich “zu weit aus dem Fenster gelehnt und unnötigen Druck erzeugt.” Und schon wird ein “heißer Winter” befürchtet.

    Ja wie denn nun? Wie merr’s macht, isses verkehrt. Da bleiben wir doch lieber unaufgeregt. Und wie Jockel schon sagt: noch sind 25 Punkte drin.

    Schalke, wir kommen.

  87. @88: “Klingt alles bekannt. Im Gegensatz zur Eintracht-Führung verkündet man in Berlin allerdings vollmundig einen Dreijahresplan, der schnurstacks in die Champions-League führen soll. Das sind wahre Visionen.”

    Das Problem dürfte sein, dass Hertha den selben Dreijahresplan, der schnurstracks in die Champions League führen soll nun seit ungefähr einem Jahrzehnt jährlich vorlegt.

    Dann lieber Understatement, ist zumindest weniger peinlich.