Eintracht Frankfurt Ich bin sauer.

Sauer auf Amanatidis. Macht der doch wirklich ein Tor. Und das, wo ich die Begegnung VfB Stuttgart gegen Eintracht Frankfurt nach der Erfahrung von über 40 Jahren Eintracht-gucken, tausenden geschauten und selbst gespielten Fußballspielen exakt mit 4:0 orakelt hatte.

Musste das sein? Allez SGE! Am Mittwoch geht’s weiter.

Schlagworte:

84 Kommentare
KOMMENTIEREN »

  1. Stuttgart hat gestern wirklich tollen Fußball gespielt. Wenn die etwas konzentrierter zu Werke gegangen wären, wäre das von Ochs vorrausgesagte Debakel eingetreten. So war es nur eine üble Klatsche.

    Mit dem Ergebnis sind wir sehr gut bedient.

    Ich bin übrigens heute immer einmal mehr ungusteliger als alle anderen.

  2. Macht der doch glatt einen rein…

    Und was hat sich eigentlich der Pröll dabei gedacht, noch fünf oder sechs Dinger zu halten?

    Und der Pfosten erst.

    Bedient.

  3. Ich bin gar nicht ungustlig irgendwie. Liegt wahrscheinlich daran, dass man in Stuttgart natürlich verlieren kann. Wenn die sich ich einen “Rausch” spielen.

    Hat jemand gestern Caio gefordert?

  4. Zitat:

    “Hat jemand gestern Caio gefordert?”

    Wen ?

  5. Das Thema Caio war noch 6 Minuten erledigt. Ziellos. Planlos. Hilflos.

    Ich habe wirklich einen Prass, der größer kaum sein könnte. Und zwar auf alle.

    Die Vorderen, weil sie mit der Ausgabe von Parolen die Truppe mit genügend Alibi versorgen, um so aufzutreten wie gestern. Und die Herren auf dem Platz, weil sie seit Wochen keinen Pfifferling mehr auf Werte und Einstellung geben und lustlos ihr Pflichtprogramm erfüllen. Auf die Verlogenheit in der “Analyse”. Und auf Caio, weil der noch nicht BuLi-tauglich ist.

    Beim nächsten Mal wird alles anders.

    Geteiltes Leid ist halbes Leid. Die clubfans.de lieben ihren Trainer und dessen Auswechslungen genau so Doll wie wir.

    So, ich habe Wetter.

  6. Ja wie? Und wie war der Support? Auch nix?

  7. Wenn man völlig unaufgeregt ist,tippt man viel besser.

    Und wenn man völlig unaufgeregt spielt…

    Freue mich auf Mittwoch,wenn die selben 11 Spieler die Chance erhalten, sich zu rehabilitieren.

    Caio würde ich draußen lassen,der soll erst mal lernen,

    wie man in der deutschen Bundesliga Krisen bewältigt.

    Das wird seine erste wirkliche Deutschstunde am Mittwoch.

    Ich hoffe Chris kann Ihm die ganzen Details übersetzen/

    erklären.

  8. Ich orakle für Mittwoch eine völlig neue Mannschaft.

    Pröll

    Ochs Kyrgiakos Galindo Köhler

    Inamoto Fink

    Heller Caio Toski

    Amanatidis

    Hossa! Hossa! Hossa!

  9. Ist das nicht ein bischen früh,um zu orakeln.Heller,Caio

    und Toski? Ich hoffe,Friedhelm wird das nicht lesen.

    Köhler wäre mehr als eine Alternative,denn gute Verteidiger kauft man nicht,man macht sie selber.

    Mit dieser Aufstellung wäre aber ein Dreier gegen die Radkappen drin.Wäre…

  10. Warum sollte es zu früh für ein Orakel sein?

  11. was soll man über die eintracht noch sagen? für mich wie stets zuvor: der fisch stinkt bekanntlich vom……

    dafür war wenigstens die akademische feier zu unserem 100-jährigen ein voller erfolg. nur bei den “südtiroler spitzbuam” war der zuspruch doch eher verhalten. auch herr gründel wurde trotz ankündigung nicht gesichtet. hm, dafür war aber disco-ronnie da, also quasi ein fast gleichwertiger ersatz.

  12. Disco-Ronny? Fantasisch! Was macht dessen Haupthaar? Oben wenig, hinten lang?

  13. oben noch weniger (außer seitwärts), hinten selbstverständlich länger, aber auch dünner – augen noch tiefer.

  14. Aber die Beine krumm wie eh und je? Sauber!

  15. da fällt mir ein: mittwoch, den 4.6., um 18.30 h spielt die eintracht-traditionsmannschaft (nur prominenz) anläßlich unseres 100-jährigen in ginnheim. gegen ein ginnheimer allstar-team (mit franz ferdinand). um zahlreiches erscheinen der blog-g-blogger wird gebeten. unkosten: 6 euro.

  16. Noch besser. Bitte erinnere ein paar Tage vorher noch mal dran.

  17. mach ich. einstweilen einen schönen sonntag, muss aufn sportplatz aufräumen und anschließend reserve coachen. bis dahin.

  18. @Tassiedevil (5):

    …….Ziellos…….

    Keine Frage, auch Hochleistungs – Typen brauchen Motivation und Ziele.

    Nicht jeder wird es anerkennen,aber nicht nur der kleine Moritz braucht es. Im Umkehrschluss ist nichts leistungshemmender als Ziellosigkeit.

    Einige schaffen es dann sich selbst aus dem Loch zu ziehen, Top Manager heuern schon mal einen persönlichen Coach an, der Streicheleinheiten austeilt und eine neue Richtung vorgibt. Nicht Wenige, wie ich, haben oder hatten das ganze Glück auf echte Pädagogen zu treffen. Da war eine Lehrerin, ein Dozent, ein Meister und nicht zuletzt ein Geschäftsführer. Sie wussten um die Wirkung der Drogen, Vertrauen, Motivation und Zielsetzung. In der rechten Zusammensetzung kann man gar nicht genug davon bekommen. Da solches Tun nicht nur Talent erfordert sondern auch viel Kraft abverlangt, stirbt diese Spezis leider langsam aus.

    Was hat das alles mit der Buli und unserer Eintracht zu tun, ne ganze Menge denke ich. Holte man sich nicht zu Saisonbeginn einen Tschaka zur Motivation und Selbstbewusstseinsstärkung. So jedenfalls war es zu hören. Gut damit war also bei uns anerkannt, auch Helden brauchen Motivation und Ziele. Die sportliche Leitung, die das ablehnt, sollte auf der Hut sein, dann wird die Bildungszeitung die Vorgaben machen und Woche für Woche überarbeiten.

    Nun, wir hatten ja eine Zielansprache, 45 + X. Mit Verlaub, das war vielleicht das Limit für Friedhelms Bonusprogramm, für die Mannschaft konnte das nur bedeuten: Bitte nicht wieder einen Abstiegskrimi. Mit 39 Punkten in einer schwächelnden Buli war das Mannschaftsziel erledigt.

    Daraufhin hatten die Heroen nur noch Einzelziele, die von Beratern und der herannahenden Euro gesetzt wurden, da hilft auch der Mittelklasse-Schimpf von Onkel Dagobert nichts. Im Gegenteil, auch wenn er noch soviel Applaus dafür erntet, er liegt falsch. Ziellosigkeit ist der wahre Grund für die lustlose Kickerei und deshalb verfuhren unsere ‚Master of Desaster’ gestern nach dem Motto: Haltet den Dieb.

  19. @15 – 4.6., also doch noch kein Sommerloch, wenn solch Haileits anstehen. Wird Caio spielen? Wird Ginnheim Beton anrühren? Wird Bundesjogi nebst Stab anwesend sein?

    Wird die Promi-11 die fehlenden X-Punkte holen?

    Werde mir trotz aller Nackenschläge am Mittwoch den nächsten persönlich abholen.

    Die scheinen leider trotz aller Beteuerungen dermassen alle / überspielt / bocklos zu sein das es max. 1:1 Gerumpel zu Hause + Schlappe bei den Ölmenschen geben wird.

  20. Irgendwie schade, das der VFB gestern seine vorhandenen Möglichkeiten nicht konsequent genutzt hat, denn ein zweistelliges Ergebnis wäre leicht möglich gewesen.

    Vielleicht wäre dann etwas mehr hinterfragt worden wie diese Niederlage von gestern tatsächlich zustande gekommen ist.

    Die ersten Signale, das es in der Mannschaft nicht mehr zu stimmen scheint lieferte bereits der Spieler Ochs, welcher schon im Vorfeld der Partie auf eine mögliche Packung hingewiesen hat.

    Eine in der Form sicherlich außergewöhnliche Maßnahme, die mehr als auf Zufall aufgebaut scheint.

    Denn die Aussage von Ochs verwundert um so mehr, wenn man sich die bisherigen Auswärtsspiele betrachtet, wo man sich bis auf das Spiel bei den Franken immer recht ordentlich verkauft hat.

    Wo liegen also die wirklichen Gründe die hinter der Aussage von Ochs zu suchen sind und die Mannschaft, bis auf den Torhüter, gestern geschlossen zu dieser Arbeitsverweigerung veranlasste ?

  21. Keine Ahnung wo die Gründe liegen. Vielleicht ist Ochs auch ganz einfach ein Realist? Noch dazu einer, der sich verplaudert hat?

  22. Wer spielt Mittwoch? Fix sind nur Pröll, Sotos (weil er sagt “er spielt”), Ina und Ama. Ochs sollte die Chance haben, sich zu rehabilitieren, Galindo schwächelt, würd’ ich draussen lassen, wenn Russ ok ist, für Spycher fehlen die ALternativen, ausser Mehdi spielt AV (und Ochs links). Heller ist ein No-Go (Konterstürmer zum Einwechseln), also Fenin vorne. Und im MF würd’ ich Caio bringen, und Köhler ud Fink / Mehdi als weitere Abfangjäger neben Ina.

  23. “Erbärmlich, jämmerlich, desolat.”

    Das waren soeben die Worte des Kommentators auf dem ansonsten nicht gerade für kritische Berichterstattung bekannten Sender DSF.

  24. @pivu

    Ernsthaft: Ich würde Köhler langsam aber sicher zum LV umschulen. Eine günstigere Alternative kann man sich nicht kaufen.

  25. @ 24

    Warum verlängert man dann den Vertrag mit dem Eidgenossen ?

  26. Weil man sonst zwei hätte suchen müssen. Und am Schweizer weiß man wenigstens, was man (charakterlich/menschlich) hat. Man ist unaufgeregt.

  27. Zitat:

    ………….. Man ist unaufgeregt.”

    Ich aber nicht, mir schwillt der Kamm und zwar so was von.

  28. Nee, seit gestern 15:33 Uhr

  29. Wa soll mer mache. Am Mittwoch dapp ich doch wieder raus.

    http://img108.imageshack.us/im.....si2ur7.jpg

  30. Ich hab noch ne interssante Anallys von dem User Pedrogranata aus dem Forum. Soll ich sie mal hier reinstellen?

  31. Zitat:

    “Wa soll mer mache.

    Den Sommer genießen, mit reichlisch Schobbe ich setze mich jetzt aufs Rad mit Ziel Buchscheer.

    Am Mittwoch dapp ich doch wieder raus.

    Ja, wassn sonst ?

  32. Ich habe zum Glück (musste weg!) nur die erste Hälfte und noch das 4.schwäbische Tor gesehen. Das hat schon weh getan, zu sehen, wenn eine Mannschaft so zersägt wird, innerhalb von 6 Minuten!

    @23 “Erbärmlich, jämmerlich, desolat.” Genau so! Zum in die Bartheke beissen.

    @18

    “Keine Frage, auch Hochleistungs – Typen brauchen Motivation und Ziele.

    Nicht jeder wird es anerkennen,aber nicht nur der kleine Moritz braucht es. Im Umkehrschluss ist nichts leistungshemmender als Ziellosigkeit.”

    “Wer nicht weiß, in welchen Hafen er steuern soll, dem ist kein Wind ein günstiger”. Hat schon Seneca gesagt.

    Wenn als Ziel 45 Punkte ausgegeben werden, dann muss ich auch nicht mehr erreichen.

    Ab dem Moment wo die 45 Punkte in Reichweite scheinen, ist die Luft raus! Das zu Motivation und Zielführung.

  33. Versteh ich nicht, Dr. Hammer. Was hat sich denn seit der Hinrunde geändert? Nur mal zur Erinnerung die Ergebnisse der Hinrunde, in Klammern die der Rückrunde

    1. FC Nürnberg – Eintracht Frankfurt 5:1 (3:1)

    Eintracht Frankfurt – Hannover 96 0:0 (1:2)

    FC Bayern München – Eintracht Frankfurt 0:0 (3:1)

    Borussia Dortmund – Eintracht Frankfurt 1:1 (1:1)

    Eintracht Frankfurt – VfB Stuttgart 1:4 (1:4)

    Macht in der Summe aus diesen fünf Begegnungen zwei Punkte weniger als im Herbst. Tragisch?

    Schlechtes Timing vom DFB. Nicht mehr, nicht weniger.

  34. Pedrogranata schrieb:

    Diese Mannschaft hat heute nicht nur enttäuscht, sie ist enttäuscht.

    Ein Gespenst ging um in dieser Mannschaft. Das Gespenst des nahen internationalen Auftritts.

    Seit nunmehr fünf Spielen ging in den Köpfen der jungen, unreifen Spieler dieses Gespenst um. Es hat sie dazu verführt, ihr kompaktes defensives Stellungsspiel aufzugeben und ihr Heil vermehrt in der unkontrollierten Offensive zu suchen, nachdem Motto: was Werder Bremen kann, können wir auch. Dabei wurde sowohl das Fehlen von Schlüsselfiguren wie Chris und Meier, als auch die von Funkel verfolgte Strategie des langsamen Fortschritts und vor allem die Taktik der Kompaktheit, des frühen Störens und des Konterspiels verworfen. So kam es zur Selbstüberschätzung z.B. eines Sturmduos, welches zugleich ersatzweise im Mittelfeld ohne Chris und Meier Regie führen wollte und dem die Defensive durch zu forsches Nachrücken Unterstützung geben wollte, sodaß nicht die Eintracht, wie man es von ihr bis dahin kannte, sondern die Gegner kontern konnten. Der Gaul des Tabellenplatzes und des großen Auftritts auf internationaler Bühne ist mit den jungen, unreifen Spielern durchgegangen.

    Welche Rolle Funkel dabei spielte ? Nun, er ließ die wilden Kerle ihre Hörner abstoßen und ihre Erfahrung mit ihren vermeintlichen Stärken machen. Da es ohnehin wenig zu verlieren gibt und eine Teilnahme am internationalen Geschäft für die Eintracht nicht auf dem Programm steht, wollte Funkel zu recht nicht lehrmeisterhaft eingreifen und die Helden zurückpfeifen. Sonst hätte er sich vermutlich auch den Unmut der Wildentschlossenen zugezogen, die großen Künstler an ihrem internationalen Karrieresprung auf die Bühnen der großen Fußballwelt gehindert zu haben.

    Im Gegenteil. Es kommt der Eintrachtführung durchaus entgegen, nicht schon diese Saison in den internationalen Rängen zu landen. Dies würde in Anbetracht der verletzten Schlüsselspieler Chris und Meier, die nach ihrer Rückkehr von ihrer Verletzung erst wieder zeitraubend aufgebaut werden müssen, sowie der anstehenden Konzentration auf die Aufgabe des Einbaus von Caio und die Einstellung der Mannschaft auf seine Spielführung in der Offensive für die kommende Saison, zu einer Überbelastung führen, die letztlich einen schweren Rückschlag für die Mannschaft nach sich ziehen könnte. Eine Platzierung im oberen Ligadrittel und eine Teilnahme am internationalen Geschäft schon in der kommenden Saison könnte so vermutlich einen Pyrrhussieg bedeuten.

    Zum anderen kann Funkel die jetzigen Offensivfußball-Versuche seiner Jungs auch als Vorbereitung für die kommende Saison gebrauchen. Es wird, nach der Rückkehr von Chris und Meier und der Einbindung von Caio, bzw. der Anpassung und Harmonisierung der Mannschaft an die Spielweise ihres neuen Spielmachers, sicherlich vermehrt von Funkel ein offensiveres Spiel gepflegt werden, als es der Mannschaft bisher von ihm beigebracht wurde.

    Das sehen unsere Spieler selbstredend anders. Sie wollten selbstverständlich ihre Chance angesichts des Tabellenstandes beim Schopfe packen, sehen sich nicht als mittelmäßige Kicker, wie sie von HB und Funkel eingeschätzt werden, sondern voller Selbstbewußtsein über ihre Fähigkeiten. Sie sehen sich auf Augenhöhe mit den Kickern der Tabellennachbarn und hielten ihre Stunde deshalb für gekommen.

    Diese Selbsteinschätzung unserer Spieler hat in den letzten Spielen einen Dämpfer erhalten. Ich halte diesen Dämpfer für gesund. Im Ansatz war in der zweiten Hälfte von Stuttgart bereits eine Reaktion zu sehen. Es schien mir, als wenn man sich bemühte, zu den alten Tugenden zurückzukehren. Das war auch eine Grundlage für den langersehnten Torerfolg zum Ehrentreffer von Amanatidis. Natürlich spielte dabei auch das Zurückschalten der Stuttgarter eine Rolle. Dennoch konnte man sehen, daß durch die Mannschaft ein Ruck zurück in die gewohnte und für den bisherigen Erfolg verantwortliche Spielweise ging. Sie mußte heute erfahren, daß es für ihre internationalen Allüren doch noch nicht reicht und riss sich in der zweiten Hälfte zusammen, auch um ein noch größeres Desaster zu vermeiden. Das ist eine gute Entwicklung, wie ich meine. Die Jungs werden ihre Füße wieder auf den Boden bekommen; auf den Boden der mittelmäßigen Tatsachen.

    Das solltet ihr auch schaffen.

    Haut deshalb nicht so sehr auf unseren Kickern herum. Sie sind jung, gaben ihr Bestes und haben an ihre Chance geglaubt. Das kann ihnen keiner wirklich übel nehmen. Wenn ihr jetzt weiter zu ihnen steht, werden sie ihre Krise schnell überwinden können. Gerade die alten Forumsuser sollten hierzu bereit sein und ihre Enttäuschung bald überwinden. Die Eintracht braucht euch.

  35. @34

    Im direkten Vergleich der Ergebnisse hast du sicherlich Recht, aber die letzten vier Begegnungen waren aber so schlecht nicht.

    Aber das war gestern Arbeitsverweigerung und Unvermögen, das war mit Abstand die schlechteste Saisonleistung.

  36. @36

    Da halte ich einiges entgegen.

    Erstens: Es ist überhaupt nichts passiert. Siehe Kommentar 34.

    Zweitens: Ich habe kein “Heil in unkontrollierter Offensive” gesehen. In keiner der letzten fünf Partien.

    Drittens: Die Mannschaft ist nicht “jung und unerfahren”. Da stehen jede Menge Nationalspieler in unseren Reihen.

    Viertens: Ob wir “weiter zu ihnen stehen” oder nicht, spielt bei der Überwindung einer Krise, die eigentlich nichts weiter als der Normalfall ist (siehe Ergebnisse der Hinrunde), keine Rolle. Das sind Profis.

  37. @Dr. Hammer

    Kannst Du Dich noch an die Stimmung Ende der Hinrunde erinnern, die damals nur durch den ersten Auswärtssieg in Duisburg wieder einigermaßen besser wurde? Genau so geht es uns halt bei den gleichen Gegnern am Ende der Rückrunde.

    Logisch, das das in Erinnerung bleibt.

  38. Ich find den dritten Absatz ganz gelungen. Könnte was dran sein.

  39. @ 39

    Da ist was daran ;-)

  40. @36: Eine durchaus interessante Analyse, auch wenn ich an der Aussage

    “.. sicherlich vermehrt von Funkel ein offensiveres Spiel gepflegt werden, als es der Mannschaft bisher von ihm beigebracht wurde …”

    starke Zweifel habe. Insgesamt ist mir diese Analyse zu einseitig pro Trainer. Die Mannschaft hätte nämlich Recht mit der Einschätzung, dass man nur mit einer offensiveren Taktik mehr erreichen kann. Dass sie das (noch) nicht kann, liegt doch in erster Linie an Funkel’s Angsthasentaktik und seiner Sturheit seinen einmal eingeschlagenen Kurs partout nicht mehr ändern zu wollen, nicht an der Mannschaft. Diese ewige Kleingerede würde mir als Spieler auch auf den Senkel gehen, das ist demotivierend und bringt niemanden voran und so jung und unerfahren ist unsere Truppe auch nicht.

    Vor Allem eines stimmt an der Argumentation nicht: Wo bitte hat die Eintracht in den letzten Spielen versucht, offensiv zu spielen ?

  41. Gegen die Bayern waren durchaus Offensivbemühungen zu sehen.

  42. Und zudem geben ich zu bedenken, dass auch die Hinspiele in München und Dortmund zu epischen Niederlagen hätten führen MÜSSEN, wenn nicht die Herren Nikolov und Pröll uns vor eben diesen bewahrt hätten.

    Haben das die Granden damals auch schon so “geplant”?

  43. Natürlich nicht, Tassie. Deshalb gefällt mir der Beitrag auch nicht besonders.

  44. Heribert Bruchhagen (Vorstandsvorsitzender Eintracht Frankfurt): “Realistisch zeigt das heutige Spiel, dass alles unsere Spieler froh sein können, bei so einem tollen Verein wie Eintracht Frankfurt spielen zu dürfen. Ich sehe keine Gefahr, dass der ein oder andere Spieler hier großartige Angebote bekommt.”

    gelesen auf Spox.com

  45. Diese Aussage von Bruchhagen würde Horst Heldt mit den Worten “(Bruchhagen) ist ein exzellenter Manager und Meister des Taktierens” kommentieren.

  46. Hat eigentlich schon jemand gefragt, warum eigentlich Caio aufgrund mangelnden Defensivverständnis’ und -handelns nicht aufgestellt wird, Spycher aber immer wieder?

    Dann mache ich das jetzt.

  47. @44: Naja, gegen die Bayern macht das natürlich auch Sinn ;)

    @49: Diese Fragestellung unterstütze ich voll und ganz.

    @47: Das könnte eine ziemliche Fehleinschätzung von HB sein, wenn er das so gesagt hat …

  48. Anstatt mit allen Mitteln den “Schwung der Euphorie” nach Leverkusen mitzunehmen und sich in den XX-Cup zu strampeln, wurden offenbar alle Kräfte darauf gebündelt der eigenen Mannschaft zu zeigen, dass sie nicht dieses Niveau hat und da nicht hingehört.

    Ist das nicht ein wenig Selbstverstümmelung? Wie quer muss man eigentlich veranlagt sein, um auf diese abstrusen Gedanken zu gelangen?

    Es sei dann, so tickt das Geschäft, im Profi-Fussball. Dem schmutzigen Geschäft. Je mehr ich darüber sinniere, desto unreifer fühle ich mich.

    Aber maxx nix. Ich muss ja auch keinen Fußballverein…äh, pardon, Fußball AG führen.

  49. Wieso soll das Gestern schon die schlechteste Leistung der Saison gewesen sein?

    Erinnere man sich an das Auswärtsspiel in der Stadt ohne Namen. Und drei Spiele folgen ja noch.

    Kann den unter @36 aufgestellten Thesen nix abgewinnen. Wie Stefan sehe ich keine stürmende unerfahrenen Truppe.

    Ich sehe eine Zweckgemeinschaft von Profi Sportlern, der jede Gemeinschaft verloren gegnagen ist.

    Wo ein sich selbst aufstellender Spieler nicht nach zehn 10 Minuten ausgewechselt wird, obwohl man ihn und die Mannschaft vor seinem Formtief hätte beschützen müssen.

    Profi Sport ist ein permanenter Kampf um drei Punkte. Jede Niederlage letzlich ein Desaster. Glaube niemand man hätte es mit Taktik oder Gelassenheit zu tun.

    Die Hütte brennt längst – gerade trotz der nach außen dargestellten Gleichmut.

    Vielleicht ist der wichtigste Teil dieser Saison die jetzige Krise. Es steht alles auf dem Spiel, was man in den letzten vier Jahren erreicht hat.

    Zu hoch gehängt? Wie schnell ein Absturz erfolgt kann man gerade am Club studieren.

  50. Tassie, so quer wie jemand, der sich vor die Öffentlichkeit stellt und sagt “Mittelmaß” sei kein negativ besetztes Wort.

    Alles, worüber HB sich gerade ärgert, sind die TV-Millionen, die uns mal wieder entgehen, wenn wir am Ende doch wieder nur zweistellig stehen. Traditionell entgehen, es ist ja nicht das erste Mal, daß sein leitender Angestellter und die Belegschaft ihn nach Erreichung des Saisonziels mit Einstellung der Arbeit erfreuen. Nur, daß das Ziel diesmal eben schon viel zu früh erreicht wurde. Aber die Bilanz stimmt und deshalb ist es ihm im Grunde egal.

    Hier wird überhaupt nichts geplant. Hier springt ein Pferd, das sich jeden Tag anhören musste, daß es nicht höher kann, genau so hoch wie es muß. Damit am Ende die Buchhalter sagen können: Was wollt Ihr denn? Ziel erreicht!

    Der sportliche Offenbarungseid interessiert nur Romantiker, die Fußball immer noch nicht als Geschäft begriffen haben. Für Europa muß man mehr investieren als man herausbekommt. Insbesondere, wenn das allgemeine Niveau (so meint man) noch nicht dauerhaft für eine regelmäßige Teilnahme ausreicht. Also umarmt man das Mittelmaß und das Thema erledigt sich von selbst. Der Job ist sicher, denn den Shareholdern hat man nie mehr versprochen. Fürs nächste Geschäftsjahr natürlich auch nicht, man sieht ja, daß das Team noch nicht soweit ist. Nirgendwo lebt es sich so angenehm wie im langweiligen Mittelmaß.

  51. @ 51:

    Zitat:

    “Anstatt mit allen Mitteln den “Schwung der Euphorie” nach Leverkusen mitzunehmen und sich in den XX-Cup zu strampeln, wurden offenbar alle Kräfte darauf gebündelt der eigenen Mannschaft zu zeigen, dass sie nicht dieses Niveau hat und da nicht hingehört.”

    Wobei sich das auch HB (mit)ankreiden muss.

    Wobei ich mich erinnern kann, dass HB durchaus das Saisonziel geändert hat. Hat er nicht mal im dieser komischen Viererkette, was von Platz 6 gesprochen? Meine sowas mal gehört zu haben.

    Es ist ja hauptsächlich unser ÜLD, der die Mannschaft schlechter macht als sie tatsächlich ist/war. Vielleicht hat die Mannschaft auch am oberen Ende gespielt. Woher kam das aber? War das ne Mischung aus tatsächlichem Können, gemixt mit Euphorie und Selbstvertrauen?

    Wieso hat zum Beispiel Stuttgart letztes Jahr die Meisterschaft geholt? Zum einen weil die Spitzenmannschaften zu blöd waren die Meisterschaft zu zumachen und zum anderen weil sich die Stuttgarter in einen wahren Rausch gespielt haben.

    Zitat:

    “Ist das nicht ein wenig Selbstverstümmelung? Wie quer muss man eigentlich veranlagt sein, um auf diese abstrusen Gedanken zu gelangen?”

    Logisch ist es ein wenig Selbstverstümmelung. Wenn ich Erfolge erziele, darf man ruhig mit einer breiten Brust (nicht überheblich) auftreten. Dann muss ich das Momentum mitnehmen und ausbauen, statt das erreichte kleinzureden.

  52. So siehts aus NichtsLutz, Isarradler und sunny2k1.

    Ob die Hütte aber wirklich brennt im Verein ? Da habe ich meine Zweifel.

    “Nirgendwo lebt es sich so angenehm wie im langweiligen Mittelmaß.” Wenn das so gesehen wird (und die Aussagen vom Verein kann man kaum anders deuten, angebliche Taktiererei hin oder her) verspielen sie gerade den ganzen Kredit, den sich der gesamte Verein aufgebaut hat.

    Der Absturz ist mit so einer Einstellung absehbar. Gerade HB’s schlüssige Argumentation der finanziell begrenzten Möglichkeiten müsste dazu führen, Stagnation zu vermeiden und die Ausrichtung nach oben möglichst frühzeitig zu vollziehen. Es gibt eine Mitte zwischen völliger Unaufgeregtheit und überstürztem Handeln.

    Stattdessen gibt man sich schon vorab zufrieden mit einer Saison, in der nichts neues passiert ist. Dazu vergibt man noch die Chance, die letzten Spiele dazu zu nutzen, einen Umbau zu beginnen. Wirklich schade.

  53. Hecking vorhin beim Frühschoppen: “Wir wollen 9 Punkte aus den letzten 3 Spielen”.

    So einen Satz würde ich mir irgendwie auch mal wünschen. Stattdessen kann man sich jetzt schon auf eine ausführliche Analyse der ausgeprägten spielerischen Klasse des MSV Duisburg freuen.

  54. Nun gut, seit dem fast schon erreichten Saisonziel in Leverkusen geht nix mehr. Das hat bestimmt einen Haufen Gründe. Einer davon ist auch der unsichere Umgang der Verantwortlichen mit dem plötzlich so efolgreichen Verlauf der Saison. Man war weiter als gedacht und spielte, zumindest punktemäßig weniger spielerisch, in ungewohnten Regionen der Tabelle. Jeder wusste das irgendwie!

    Jetzt ist der gefühlte (Stefans Vergleich in 34 zeigt die Relationen) Absturz umso schmerzhafter und frustrierender, da HB/Funkel dies schon vor zig Spielen prophezeit haben. Eine Aussage von Funkel wie “die Fans dürfen ja träumen” kann man sich getrost in die Haare schmiern. Das sind Besserwisser-Attitüde die nerven, auch wenn’s stimmt! Übersetzt heisst das so viel wie: “die Ahnungslosen bzw. Dummen dürfen ja träumen”.

    Hätte man also die Parole ausgegeben, auf jetzt, wir versuchen was und wäre dann “abgestürzt”, wäre für jedermann die unschöne, aber realistische Selbsterkenntnis möglich gewesen. So muss man sich die selbsterfüllende Phrophezeiung im Nachhinein immer wieder aufs Brot schmieren lassen. (Eventuell hätte es die Erfüllung der Prophezeiung gar nicht gegeben – wäre sie nicht öffentlich und nur im Kopf der Herren Verantwortlichen präsent gewesen – höhere Ziele können motivieren).

    In diesem Sinne eine sehr schwache Öffentlichkeitsarbeit , strategisch unklug, denn man hatte nix zu verlieren. Nun hat man unnötig(!) was verloren. Eigentlich nicht mehr als zuvor auch – siehe 34 – aber eine Klatsche und ein gefühlter Absturz wirken jetzt im Kontext der Äusserungen. Die Konsequenzen sind vermehrter Frust und doppelter Ärger.

    Daraus kann man lernen – für die nächste Saison, in dieser ist Luft raus. Stefan “das Orakel” hat es ja schon vor längerer Zeit gesagt “pfffffft”…wen kümmert da noch ein falsch getipptes Törchen! ;)

    Naja, noch drei Spieltage und dann abhaken. Ich hoffe, man vergeigt die Saison nicht vollends und bringt sich nun noch um den Lohn eines einstelligen Tabellenplatzes. Nach der Klatsche im Schwabenland sollte die Motivation für Mittwoch da sein. Aber man kennt sie ja, die Herren Profis…dennoch guck ich sie mir natürlich am Mittwoch vor Ort an. Fan sein ist kein Ponyhof.

  55. Aber bei allem Frust bin ich froh kein Köln, Mainz (ein bisschen schon) oder Hoffenheim Fan zu sein denn das heisst zittern bis zum letzten Spieltag.

  56. Ein Lichtblick: Kickers O. 1:0 hinten und nur noch zu 10t, ohne Bancé im Saisonfinale – welcome in Liga 3.

  57. FF hofft auf eine Trotzreaktion seiner Spieler. Warum

    sollte dies ausgerechnet diesmal klappen? Sie hatten ja

    schon fünfmal Gelegenheit dazu. Der neutrale Beabachter

    hat doch längst gemerkt daß die Mannschaft dazu in dieser Saison nicht mehr in der Lage ist. HB hat es

    schon annähernd richtig eingschätzt in dem er sagte:

    durch Glück und zeitweiligem spielerischem Vermögen

    ist dieser Tabellenstand erreicht worden. Daß dieser

    immer noch Bestand hat ist nun wirklich nicht der Klasse

    der Eintracht sonderm dem Unvermögen der anderen Mann-

    schaften zu verdanken. Fürchte aber daß sich der ein-

    stellige Tabellenplatz mangels Fitneß nicht halten lassen wird.

    Über die Neuverpflichtungen die keine Tore schießem oder nicht spielen wegen mangelnder Fitneß möchte ich

    mich jetzt nicht auslassen, daß würde den Rahmen sprengen. Aber einge Mio. scheinen da versenkt worden

    zu sein – und daß trotz der Scouts die monatelang

    gesucht haben.

  58. Zitat:

    “Aber bei allem Frust bin ich froh kein Köln, Mainz (ein bisschen schon) oder Hoffenheim Fan zu sein denn das heisst zittern bis zum letzten Spieltag.”

    Das haben wir alles schon erlebt!

    Holla, die Waldfee: Gladbach gewinnt 7-1 in Frankfurt Ost! Das Rhein-Main gebiet mit ner tordifferenz von 2:11 in 2 Spielen!

  59. sunny2k1: nimm noch das 0-2 vom svww mit drauf…

    die bundesliga ist von platz 2-18 eine sehr enge kiste, jeder kann jeden schlagen (pling; 5makk in die sau). wenn dann einer der mittelmäßigen glaubt ohne letzten einsatz, einfach nur aufgrund der spielerischen klasse eines grieschichen sturmführers, der knipserqualitäten eines hoch veranlagten tschetschenischen nationalspielers, der routine eines schweizer gardisten, der kopfballstärke eines berliner getthokids, oder aufgrund der übersicht eines ehemaligen persischen stadtmeisters die engagierten mitbewerber aus den schuhen zu spielen, dann irrt dieser.

    ALLE gegner brauchen die ungeteilte aufmerksamkeit, volle konzentration und letzten willen. (ich spare mir jetzt die 110%)

    für die spätzletruppe gings halt um was, die legen los wie die feuerwehr und sotos versucht noch den zopf zu richten. (ich hatte ja gehofft, gomez macht noch nen paar buden, damit der dämliche am ohr-um-schrauber nix die kanone kriecht…aber das ist ein anderes thema)

  60. Zitat:

    “sunny2k1: nimm noch das 0-2 vom svww mit drauf…”

    dein Wunsch ist mir befehlt:

    dann halt 2:13 aus drei Spielen! ;)

  61. Das Mutterschiff übt sich in beißender Ironie. Ziemlich genau getroffen, den Nagel.

    “Sonderlob

    Rainer Lorch: Der Busfahrer chauffierte die Mannschaft über die A5 sicher zurück nach Frankfurt. Das war an diesem schwarzen Samstag, an dem alles schief ging, was schief gehen kann, keine Selbstverständlichkeit.”

  62. moin, moin,

    bin widder in Deütschländ, wiemerr än de Tästätür sehe känn (Endlisch widder Ümläute).

    Alles gemmeehre unn gemeckere bringt nix. Man bedenke wo wir noch… (kling, 5 Euronen fiers Schwein).

    Dess Ziel werd erreicht unn dann streichele sich de Friedhelm unn de Dagobert ibbern Bauch unn saache: Mer habbes doch gewusst.

    Unuffgereescht unn unungustelisch. Fertisch wern.

    Geesche die Golfsburger wern die erste Zeische gesetzt, da bin isch fest defo ibberzoischt.

    Ich habe fertig.

  63. Schöner Artikel zu Zement und dem „Zidane-Clustering-Theorem“:

    http://www.faz.net/s/RubBC20E7.....ntent.html

    Grotesk, was da gerade in WOB abgeht. Die Bayern stehen kurz vor dem Eigentor, weil sie nicht auswärts Meister werden wollen. Der Kommentator versucht sich darüber lustig zu machen ohne daß es jemand merkt. Grausam.

  64. Hach und jetzt die Weißbierdusche. Ich habe Beerdigungen erlebt, da war mehr Stimmung.

  65. Zitat:

    “Hach und jetzt die Weißbierdusche. Ich habe Beerdigungen erlebt, da war mehr Stimmung.”

    Huch, und ich dachte das war die Beerdigung des guten Fußballs. Bleibt die Frage, warum du nach dem grandiosen 3:2 Siegtreffer der Meidricher nicht das gleiche getan hast wie ich: abschalten…;)

    Gab zwar einige, schwache Proteste, aber meine Entschlossenheit muss spürbar gewesen sein.

  66. @ Isaradler

    Und weil der Eintrag ja auch mit dem Tippspiel zusammen hängt, sei mir der Hinweis erlaubt, dass ich fünf(!) Punkte in einem Spieltag gutgemacht habe.

    Überspielt?

  67. @Isaradler.66

    Der Artikel war heute morgen noch nicht freigeschaltet. Er ist wirklich gut. Und das schlimme ist. Er trifft auch noch zu.

    Wehe dem Mitelmaß.

    Glückwunsch an die Titelvernichtungsmaschine

    http://de.youtube.com/watch?v=.....re=related

  68. MIt dem 3:2 in letzter Minute ist klar: alle drei kommenden Gegner der SGE sind motiviert und kämpfen um etwas. Wolssburg um die Chance auf Platz 6, Schalke um Platz 2 und Duisburg um den Verbleib in der LIga.

    Setzt jemand ‘nen sechser auf noch einen Punkt?

  69. @71…ist mir lieber als gedemütigte Hunde, welche es aufzurichten gilt.

  70. Die morbide Faszination simulierter Freude war zu groß, ich habe noch knapp zwei Minuten zugesehen. Hatte durchaus therapeutische Wirkung. Wer sich so freuen kann, hat doch echte Vorbildwirkung auf die beeindruckbare Jugend.

    Überspielt? Strohfeuer!

  71. Zitat:

    “Die morbide Faszination simulierter Freude war zu groß, ich habe noch knapp zwei Minuten zugesehen. Hatte durchaus therapeutische Wirkung. Wer sich so freuen kann, hat doch echte Vorbildwirkung auf die beeindruckbare Jugend.

    Überspielt? Strohfeuer!”

    Du fährst doch jetzt bestimmt mit dem Transrapid an den Flughafen.

    DIE MANNSCHAFT KOMMT !!

  72. In der kleinen Kirche gegenüber haben die Glocken geläutet, ich vermute einen Dankgottesdienst. Habe mich verschanzt und konzentriere mich nur noch auf den Koblenzer Klassenerhalt.

  73. nochmal @66

    Bei der beschriebenen Entwicklung befindet sich der Fußball auf dem besten Weg hin zum Schicksal der US-Amerikanischen Profiligen.

    Besonders markant dabei: “Die Hoffnung degeneriert zum Selbstbetrug”.

    Mein Gesamt-Delta in der Vergleichstabelle zum Ist-Stand: +27 Punkte.

    Darüber denke ich nach…

  74. Phantast. Ich habe +16. Das ist ja wohl wirklich nicht zuviel verlangt.

    Für Leverkusen habe ich +19. Darüber sollte ich nachdenken.

  75. @76. Das ist nicht ganz korrekt, schau dir mal die US Ligen etwas genauer an, durch Drafts, Luxury Tax, Salery Cap etc. werden eben nicht immer die selben Meister.

    z.B. Super Bowl Gewinner der letzten 10 Jahre:

    New York

    Indianapolis

    Pittsburgh

    New England

    New England

    Tampa Bay

    New England

    Balitmore

    St. Louis

    Denver

    zudem hatten alle drei New England Siege gegen unterschiedliche Mannschaften stattgefunden.

    2. Beispiel Baseball:

    Boston

    St. Louis

    Chicago

    Boston

    Florida

    Anaheim

    Arizona

    Yankees

    Yankees

    Yankees

    Florida

    Die US Profiligen sind reiner Kommerz und um das aufrecht zu erhalten wissen alle nur zu gut, das zwischen den Teams ein Ausgleich geschaffen werden muss, genau das ist bei der UEFA und dem DFB noch nicht angekommen, die leben immer noch in Ihrer “alten” Welt des Sports, anstatt das akzeptiert wird, dass es um Unterhaltung geht.

  76. @78

    Genau so ist es. Nur, das ist der Unterschied und wird es immer bleiben, Fußball ist im Gegensatz zu US-Profiligen kein geschlossenes System, nicht national und schon gar nicht international. Es gibt internationale Wettbewerbe, um Spieler und Sponsoren konkurrierende Märkte, einen (professionellen) Unterbau und das Prinzip der Durchlässigkeit durch Auf- und Abstieg ist seit Generationen verankert. Wenn sich also Uli und seine Kumpels nicht in ihre eigene Privatliga verabschieden und endlich keine lästigen Spiele auf dem Lande mehr haben, dann wird es (dort) keine konkurrenzerhaltenden Korrekturmechanismen geben. Wobei fraglich ist, ob man zweitklassige Truppen wie die Bayern überhaupt in eine Privatliga ließe.

  77. @ 78

    “Die US Profiligen sind reiner Kommerz…”

    Und genau das meinte ich mit dem Quervergleich. Nicht etwa die künstliche Abwechslung an deren Spitze.

    Wenn im Geschäft Fußball “…die Investoren aus Amerika, Dubai und Malaysia inzwischen in England in Klubs einsteigen, weil sie Rendite wittern und nicht, um ihren sportlichen Leidenschaften zu frönen.” sind wir nur noch ein Angstöm von der selben Show entfernt.

    Nur eben mit dem Unterschied, dass in USA die Macher schon einen Schritt weiter sind. Sie sorgen mit allen Mitteln dafür, dass kein Zement angerührt wird. Was wiederum die Seelenlosigkeit und Austauschbarkeit der Wirtschaftsunternehmen “Proficlubs” zur Folge hat.

    Das nennt man dann in USA Abwechslung, da – wie von dir beschrieben – immer wieder andere den Platz an der Sonne belegen.

    Wenn die Ligen in Europa einen ähnlichen Rückgang zu verzeichnen haben, wie Bernie Eckstein nach der Serienweltmeisterschaft der FIAT-Tochter, dann spätestens wird sich auch daran etwas ändern und die Shareholder, nicht mit Sponsoren zu verwechseln, werden den Granden die Leviten lesen, bis ein wirtschaftlicher Weg gefunden wird.

    Und sei es, dass man dabei die Kickers nach Rostock umzieht…;)

  78. Was wir brauchen ist ein neuer Sport!

    Ich wäre für einen Futuresport Marke Speedball2 –

    Brutal Deluxe.

    Viele Grüße und einen schönen Abend noch,

    der Markus

  79. Hallo Freunde, was kann man da für ein idealistisches Kunterbunt lesen. Ist der werten Blockschaft eigentlich schon mal aufgegangen, dass sowohl DFB als auch UEFA und FIFA quasi Monopole sind. Versucht doch mal einen Gegen-DFB zu gründen, ihr werdet schon sehen was passiert. Ihr würdet die Geschäftskreise stören, die sind allerdings in das Fangesülze eingeklebt und keiner scheint es zu merken. Viel Spaß und weiter à la “Jockel”, oder da wo das Nachdenken aufhört!

  80. Funny. Ich versuche seit Jahren, die Alpenrepublik zu gründen, aber die Leute wollen irgendwie nicht mitmachen. Als ob sie nicht verstünden worum es geht. Stellen saublöde Fragen wie “warum?” und so. Auch meine Ersatzwährung, den BAVARIO will keiner. Oder Tristero, die Ersatzpost. Alle kontrolliert von Thurn & Taxis. Schon mal gehört wie der Fritz ein Spiel kommentiert? Das ist der Beweis. Nur weil ich nicht paranoid bin, heißt das noch lange nicht, daß sie nicht hinter mir her sind…

    Hoppala, wo waren wir stehengeblieben?