Eintracht Frankfurt Klassenunterschied

[inspic=38,left,fullscreen,thumb]… abgesehen von “Scheiße”, “Schieber” und “unfähig” heute zu Recht das meistgehörte Wort im Waldstadion.

Das muss man den Fischköppen ja lassen: Fußball spielen können die! Sind ja auch einige Stars dabei. Da hatten wir eigentlich keine Chance. Und die haben wir nicht genutzt. Das sah dann manchmal bisschen aus als ob der FC Barcelona gegen den SV Wehen spielt. Sehr deprimierend. Wenigstens hat Bremen irgendwann nach dem 1:4 den Zug zum Tor verloren und nur noch Konter mitgenommen, die nicht zu machen peinlich gewesen wäre.

Der Typ hinter mir hat nach und nach jeden einzelnen Eintracht-Spieler beschimpft und auswechseln lassen wollen*. So weit würd ich nicht gehen. (Wer hätte auch statt dessen kommen sollen?) Zum Teil war auch bei der Eintracht wesentlich schönerer Fußball zu sehen als in den vorigen Spielen. Naja, zwischen der 3. und 12. Minute. Aber Russ war doch ganz verlässlich, Ochs wie immer sehr engagiert und Streit hat auch ein gutes Spiel gemacht. Was Chris in der Mannschaft reißen kann, wird sich in den nächsten Spielen zeigen. Da bin ich mal gespannt.

Mehr war halt heute nicht zu machen. Der Schiri, “der unfähige Schieber”, hat das Spiel auch nicht grad rumgerissen.
2:6 – Fühlt sich Scheiße an.
_____________________
* Auch nachdem man ihm den Wechsel in den Gästeblock nahegelegt hat und erste Pläne für eine Schlägerei geschmiedet wurden.

Schlagworte:

44 Kommentare
KOMMENTIEREN »

  1. 2:6 IST Scheiße, Isabell. Es fühlt sich nicht nur so an.

  2. Mann – bin ich sauer. Das ganze gipfelte darin, das drei Bremer in der Strassenbahn auf mich zukommen und mir mitleidsvoll eine Dose Bier in die Hand drücken. ICH BRAUCHE KEIN ALLES, NUR KEIN MITLEID!

  3. Man streiche ein “KEIN”. Das vor dem “ALLES”. Danke.

  4. hmhmhm, danke für den beitrag, wernär (den vorherigen). wieauchimmer, es war nicht anders zu erwarten. um gegen diese bremer (die ziemlich gut in form sind) zu bestehen, brauchst du einen starken glauben in die eigenen fähigkeiten und mußt dich 90 minuten voll konzentrieren und reinknien. denke, dass hat unser team heute nicht gebracht…

    behaupte nach wie vor, dass die eintracht in istanbul nicht chancenlos ist, in berlin ist ein punkt drin. pokalspiel gegen köln – schwierig – hat eigene gesetze!

  5. Leute bleibt cool. Schaut euch mal an, wer heute ein grünes Trikot angehabt hat, und wer ein rot/schwarzes. Klose, Frings, Borowski, Klasnic, Mertesacker gegen Thurk, Vasoski, Kyrgiakos, Meier usw. Merkt ihr was? Gegen Berlin kann man was holen. Chris wird wieder spielen und Preuß auch, da bin ich mir sicher.

  6. Chancenlos mit dieser Defensiv-Taktik, das können Sie einfach noch nicht. Und schon gar nicht gegen diese
    Weltklasse-Mannschaft.

    Hasen-Funkel hat heute sein
    Waterloo gehabt und Nichts mit wäre und wenn, denn
    das war ein klarer Klassenunterschied. Wie beim 9:2
    damals auch. Aber abhaken, wie sagte Steppi immer:
    (Gut Ihr kennt das schon).

    Gruss (heute frustrierter)Achim (seit 40 Jahren SGE-Fan)

  7. Also ich muss die Mannschaft heute in Schutz nehmen …
    Immerhin haben sie mitgespielt und es war ein schönes Spiel. Der Unterschied zwischen Bremen und Frankfurt ist einfach die bei uns fehlende Abgeklärtheit. Wenn wir unsere Chancen verwertet hätten, wäre ein Unentschieden drin gewesen. Das Spiel heute war mir lieber als das Spiel gegen Gladbach…
    Ich frage mich nur wie man Russ heute loben kann, allein 3 Treffer gingen auf sein Konto. Thurk war ja mal sowas von bundesligauntauglich und Streit hat sich wieder so eine dumme Gelbe eingefangen. Ich bin im Stadion ausgerastet als er sie bekommen hat. Das arme kleine Kind neben mir hatte glaube ich schon Angst ;)

    Leider ist die Taktik von FF nicht aufgegeangen, was aber eher an Russ lag und nicht an der Taktik an sich. Wenn unsere Innenverteidigung besser gestanden hätte wäre vieles besser gelaufen.

    Deswegen verstehe ich auch nicht warum hier FF immer wieder kritiesiert wird. Er hat einfch niemanden auf der Bank, der da noch was reißen kann. Und gegen Bremen mit offenem Visier zu spielen ist reinen Selbstmord. Man hat ja gesehen was bei rauskommt (beim 5 und 6 Tor, als 1 gegen 1 gespielt wurde).

    Boah freue ich mich, wenn Cris wieder spielen kann … der hat heute schon aufblitzen lassen zu was er fähig ist und geht jedenfalls mal auf den Ball.

    Kommischerweise bin ich gar nicht frustriert wegen der Niederlage … naja, mal sehn ob wir die Berliner weghauen können.
    Die Eintracht ist auch nicht so schlecht wie sie immer gemacht wird. Ein zusätzlicher Stürmer würde uns aber nicht schaden. Lauth ist ja zb gerade unbeliebt; den würde ich gerne in FFM sehn :)

  8. Hm. Ich hab keine drei Russ-Fehler gesehen. Auch im TV eben nicht. Einer geht auf Kyrgiakos, einer war der Freistoß, einer auf Ochs der nicht mitgeht. Bleiben drei. Die waren alle Russ? Nagut.

    Die Eintracht hat meiner Meinung nach 10 Minuten mitgespielt, das war’s. Nach dem 1:4 hat Bremen ja nichts mehr gemacht, erst als man sie geärgert hatte, haben sie wieder angezogen.

    Heute hätte im übrigen auch kein noch so guter Stürmer was gebracht, von Lauth will ich erst gar nicht reden.

    Smily – welche “Chancen” hast du bitte in dem Spiel auf Seiten der Eintracht gesehen? Chancen, die ein Unentschieden hätten möglich machen können? Die ein oder zwei Fernschüsse von Streit, die Wiese mit genauso großem wie unnötigem Brimborium gehalten hat? Und was hat das Dreieck, das die Bremer Mitte der zweiten Halbzeit mit wundervollem one-touch Fußball aufgemacht haben, mit “Abgeklärtheit” zu tun?

    Nee, da war jeder einzelne einfach mindestens eine Klasse besser und hat einen Plan gehabt. Oder aber, wie so oft, habe ich ein anderes Spiel gesehen. Kann auch sein.

    @Achim: Sorry, aber Bremen ist eine gute, keine “Weltklasse” Mannschaft.

  9. Was mir noch aufgefallen ist, daß Mannschaften wie z.B. Bremen meistens mit einem einstudiertem System spielen. Fällt ein Spieler aus oder wird rotiert, wird nur der Spieler ersetzt und nicht gleich das ganze System umgestellt. Wir spielen mal mit 4-2-3-1 (bisherige Hauptvariante) aber auch im 4-3-3, im 3-3-3-1 etc. Ich glaube nicht, daß wir die Spieler haben, die alle Taktikvarianten gleich gut können. Solche Spiele wie gegen Bremen können wir (irgendwann) nur gewinnen, wenn alle Spieler mit vollem Einsatz und Konzentration auf ihren angestammten taktischen Positionen optimale Leistung bringen. Hat diese heutige Mannschaft schon einmal so zusammengespielt? Ich glaube nicht! Und dann gleich gegen Bremen.

  10. @ Stefan

    Mit Abgeklärtheit meine ich zum Beispiel in der ersten Halbzeit 5 Cahncen haben und 3 Tore machen. Die Eintracht hatte ebenfalls etwa 5 Chancen in der selben zeit und am Ende sogar 14 Eckbälle. Wenn die bessere umgesetzt worden wären, wäre vielelicht mehr drin gewesen, oder? Vielleicht willst du ja mit der bessre individuellen Klasse auf das selbe hinaus.
    Das mit dem Stürmer war allgemein gemeint.
    Und Chancen gab es schon: Taka, Meier, Streit.

    ich will das Spiel jetzt nicht hochjubeln, aber so so schelcht wie die Mannschaft hier egmacht wird war sie nicht. Da gab es ganz andere grottige Partien wie gegen Gladbach …
    Am Ende bringt es nicht viel alles “was wäre wenn”.
    Abhaken als Lernstunde und gegen Berlin punkten.

  11. @ Hennes
    Muss dir völlig recht geben. Besonders gravierend wirkt sich das in der Innenverteidigung aus. Die sind nicht abgestimmt und Bremen kann lustig Pässe durch die Nahtstellen stecken. Besonders schön beim 1:0 zu sehnen…

  12. @Stefan,
    wenn eine Manschaft in dieser so genannten
    “Todesgeruppe” in der CL. einen solch guten Part spielt ?
    Wie nennt man Sie dann ?
    na eben, – Weltklasse oder -…..

    Natürlich nicht im Waldstadion – “down under”
    Schönen Abend.
    Gruss (heute frustrierter)Achim (seit 40 Jahren SGE-Fan)

  13. hab mal sportschau und sport-studio geschaut, das abwehrverhalten der eintracht-verteidigung war (mir fällt kein wort ein) grotesk? sinnfrei? b-klassen-mäßig? bild-am-sonntag-zeitung-note-7-verdächtig? also irgendwas in der richtung.

  14. Da war keine Abwehr. Wobei ich die letzten zwei nicht mal zählen würde, die entstanden aus klassischen Kontern, nachdem man nochmal was versuchen wollte (was eigentlich?).

    Nicht nur die Taktik war B-Klassen-mäßig, auch das “Spielsystem” (sofern eines erkennbar), mit Manndecker und Quasi-Libero.

    Erinnerte stark an die 70er Jahre. Hochmodern.

  15. warum reagiert der mann nicht, wenns nach 10 minuten schon zweimal gescheppert hat und die “taktik” offensichtlich nicht funktioniert? ich reg mich schon wieder auf, da geh ich jetzt lieber arbeiten… das bringt euch wenigstens weiter.

  16. Moin moin. Abhaken und weiter gehts. War doch eh klar das wir auf die Mütze bekommen, oder? Die mannschaft hat gekämpft und hat am Ende noch mal alles riskiert. Warum in der ersten halbzeit vasoski und in der zweiten dann Rehmer auf der vakanten 6 gespielt haben belibt mir ein Rätsel. Die waren beide da sowas von verloren………..

  17. Sicher war klar das wir das verlieren. Es besteht aber kein Grund, sich vor über 50.000 Leuten im eigenen Stadion demütigen zu lassen. Das ist und war unnötig. Und komme mir bitte nie mehr jemand mit dem “sie haben doch gekämpft”. Das ist so erniedrigend wie das Bier der Bremer Fans in der Strassenbahn.

  18. Warum ist klar das man gegen Bremen verliert? War vielleicht vorher schon bekannt wie sich unsere gestern nicht vorhandene Abwehr verhält? Mir hatte das jedenfalls keiner mitgeteilt. Oder war das ein taktischer Schachzug von FF vor dem Fener Spiel? Wie einst Herberger gegen Ungarn? Allein mir fehlt der Glaube.

    Viele Pässe die von den Bremern in die Spitze gespielt wurden erinnerten mich stark an den “tödlichen” von Frau Bein.

  19. @wernär: ich mein aber schon, dass die jungs offensiv viel gemacht haben. aber solche riesenklopper in der defensive hab ich schon lange nich mehr gesehen. was allerdings auch nicht verwundert, wenn FF alle verfügbaren innenverteidiger aufbietet um mertesacker am kopfballtor zu hindern (immerhin hat das wohl geklappt!). warum kommt der köhler nicht von anfang an? ist nicht köhler-meier-streit mit einem stürmer davor ein ordentliches system? zumindest können die alle mit dem ball umgehen. bei rehmer und leider auch beim hoch geschätzten vasi, hatte ich jedes mal das gefühl, die haben angst vorm ball und erst recht vorm gegner. aber komischerweise habe ich auch nicht den riesenfrust schieben müssen, wie nach nem 2:6 zu erwarten wäre. vielleicht war bremen einfach zuuu gut!

  20. @stefan, gujuhu: Das mit dem altmodischen Spielsystem kann ich als Reaktion auf die spielerisch weit überlegenen Bremern ja nachvollziehen. Nicht unbedingt gut heißen. Aber dass das dann wirklich dazu führt, dass Eintracht-Abwehrspieler ballführenden Bremern aus dem Weg laufen ist echt arm.
    Ich will lieber gar nicht wissen, ob das dem Spielsystem geschuldet war oder ob die Angst vorm Gegner hatten.

  21. Remo, klar war mir das in dem Moment, als Rehmer und Vasoski in kurzen Hosen ihr Aufwärmprogramm begannen, und auf der anderen Seite Diego, Frings, Klose, Klasnic, Mertesaker, Fritz (soll ich weiter aufzählen?).

    gujuhu, offensiv viel gemacht, echt? Ich erinnere mich an zwei Streit-Standards die zu Toren führten, davon ein kapitaler Bock von Showman Wiese. Hattest du im Stadion jemals den Eindruck, da könne auch nur ein Punkt herausspringen? Ich nicht.

    Apropos Standards. Besagter Streit fehlt in Berlin. Ich freue mich schon auf die Köhler Ecken und Flanken. Einen Vorgeschmack gabs ja gestern schon.

  22. Isabell, Angst essen Seele auf. Schon immer. Der Frankfurter Übungsleiter wird schon die richtigen Worte vor dem Spiel parat gehabt haben.

  23. @wernär: der punkt war zw. 3ter und 5ter minute möglich;-) hinter mir (langnese familienblock) kamen 2 leut 10 min zu spät, die warn ganz schön angefressen. (dafür sind se früher gegangen = für die gabs nur nen 1:3 = clever!)

  24. @gujuhu:
    Nach der Logik hast du Minute 1 bis 3 vergessen! Da war auch was drin. ;)

  25. @Wernär: OK die Aufstellung von Rehmer und Vasi, auch noch als Mittelfeldspieler, berechtigt dich zu diesem Gedankengang :-((

    Aber weiter gehts. Kann man zweimal hintereinander so schlecht spielen oder hauen wir die Türken, die sind sich jetzt sicher, weg?

  26. Es geht immer weiter. Und das Feher-Spiel interessiert mich persönlich nicht die Bohne. Das Kapitel “internationaler Fußball” habe ich für Jahre in der 93. Spielminute gegen Newcastle abgehakt.

  27. Mein Gott.
    Locker bleiben – klar, 2:6 ist hoch, aber immerhin macht die Niederlage deutlich, dass die Bäume in Frankfurt noch nicht in den Himmel wachsen.
    Gesichertes Mittelfeld, 20 Punkte, noch Chancen im UEFA Cup (kleine) und DFB Pokal (größere) – ich bin zufrieden. Und Bremen ist einfach eine Klasse für sich – die haben halt Bock zu spielen, das merkt man…

  28. …jetzt schnell raus aus der Tristesse des Bundesliga-Alltags. Istanbul ist für mich das Spiel des Jahres, nicht Aachen, Bremen etc. Die internationale Bühne ist doch die eigentliche Perspektive! Das sind doch die großen Spiele! Oder noch pathetischer: Für solche Spiele nimmt man das 12-monatige Melodrama “Eintracht Frankfurt” in Kauf. Ich hab eine diffuse Hoffnung. Da geht was, nur was?

  29. Also, langsam wird es mit dem Funkel wirklich ärgerlich.
    Ich weiß nicht wo der Typ immer seine Aufstellungen rausholt, aber anscheinend hat er wohl nur noch seine neue Flamme im Kopf. Anders lässt sich das nicht erklären, wie kann man nur den Vasovski auf die 6-Position stellen, der Arme wußte gar nicht was er machen sollte. Und dann immer noch am völlig überforderten Rehmer festzuhalten!!!! Das ist wirklich nicht mehr zu erklären. Wir hätten gegen Bremen auch mit einer anderen Aufstellung verloren, aber Funkels Aufstellung hat die Niederlage sehr stark mitzuverantworten.
    Der Trainer ist nicht der tolle Typ für den er hier teilweise gehalten wird, und Eintracht Frankfurt hat ihm bis auf den Aufstieg nicht zu verdanken.
    Danken können wir lediglich dem Bruchhagen!

  30. Mit einem Tag Abstand: das Defensivverhalten der Eintracht war desolat; die Einstellung hat wohl auch nicht gepasst bei einigen / vielen; Interview Streit: “Im Training geht’s härter zu. Wir hatten zuviel Respekt.”

    Mit den Offensivleistungen, sieht man von der Chancenverwertung, v.a. nach dem Ausgleich ab, kann man zufrieden sein. Der große Klassenunterschied besteht nun mal auch darin, dass die Bremer bei aller haushohen spielerischen Überlegenheit und Klasse auch noch die Chancen reinmachen. Die Eintracht hatte auch erstaunlich viel Raum zum Spielen.

    Die Kritik am Trainer ist völlig berechtigt.
    Die Taktik und die Aufstellung Funkels mit dem 6er Vasoski und dem verschenkten Rehmer bleibt mir ein Rätsel, dann doch lieber Huggel und/oder Fink. Vielleicht wolte FF uns nur beweisen, dass es ohne die beiden nicht geht.

    Die Theorie, mit dem 2:6 die Türken in Sicherheit zu wiegen und in Istanbul dann völlig anders aufzutreten klingt, euphemistisch ausgedrückt, interessant. Ich kann mich da nur Stefans Worten anschließen: “Das Kapitel “internationaler Fußball” habe ich für Jahre in der 93. Spielminute gegen Newcastle abgehakt.”

    In Berlin wird’s ohne Streit ziemlich schwer, einen Punkt zu holen. Das gelingt nur bei einer sehr gut funktionierenden Defensive. Hier gilt es nach meiner Ansicht vor allem, den Hebel anzusetzen. Die Eintracht bekommt in letzter Zeit zuviele vermeidbare Treffer: 4 in Bochum, 2 in Aachen, 6 daheim; das ist des guten zuviel.

    Das Pokalspiel gegen Köln ist trotz der schwachen Vorstellung der Kölner relativ offen, müsste aber dennoch zu gewinnen sein.

  31. Zum Kapitel Köln: Vor ein paar Minuten hat das fußballerische Super-GAU Wochenende einen krönenden Abschluß gefunden. Schlimmer geht’s fast nimmer.

  32. @Stefan: Ich brauch ja nicht zu erwähnen, dass ich kein Fan der Unaussprechlichen bin. Aber DAS hat doch was, oder?

  33. “Das Kapitel “internationaler Fußball” habe ich für Jahre in der 93. Spielminute gegen Newcastle abgehakt.”´

    Nein, nein, nein das ist doch die einzige und letzte Chance für die nächsten 10 Jahre Europacup zu sehen, deshalb muss bei den Türken mit allem was geht die Senstation versucht werden.

  34. Das hat garnix, Isabell. Die Daum Truppe hebt sich ihren Befreiungsschlag für das Pokalspiel auf. Ich sehe es kommen.

    Ach ja: BLOG-G AUTOR STEFAN SUCHT NOCH KARTE(N) FÜR DIESEN BEFREIUNGSSCHLAG! Wer noch was übrig hat, bitte melden!

    @Remo: Versucht muß immer alles werden. Klar. Allein der Glaube fehlt mir.

  35. In Berlin gibts was auf die Mütze, weil Albert fehlt. Vom Geplätscher am Bospurus ganz zu schweigen. Bleibt nur die (berechtigte)Hoffnung, dass sich der Geißbock nicht gerade in Niederrad wieder erholt.
    Sei´s drum: Einige Akteure sind überspielt. Ob der Trainer da wem was beweisen wollte (wg. Huggel und so), wer weiss das schon ? Kann mit dem 6:2 durchaus leben, denn Bremen i s t dieses Jahr die Mannschaft schlechtihin. Die machen aus jedem Konter was.
    Wir in Hessen essen halt Hausmannskost, an der Weser wird schon mal Haute Cuisine gereicht. Da sollten wir mal wieder hinwollen … (perspektivisch, gelle !).
    Kopf hoch & alles Gute unter´m Weihnachtsbaum !

  36. Niederlage gegen Bremen, eigentlich nicht schlimm. 2 zu 6 schon. Finds aber ziemlich einseitig, dass komplett der – zugegebenermaßen – desolaten Defensive anzuhängen. Nach dem einseins hatte die Eintracht das Spiel klar im Griff und (@Stefan: da warst Du anscheinend draußen am Bierstand ;-)) drei, vier gute bis sehr gute Chancen, die aber teilweise kläglich versiebt worden sind. Das ist ein ganz klares Versäumnis der Offensiv-Abteilung. Bremen: ein gescheiter Angriff (unterstüttzt von krassen Stellungsfehlern im defensiven Mittelfeld)- Tor! Nach dem eins zu zwo und erst recht nach dem einsdrei hatten die Bremer natürlich Oberwasser und haben ihr One-Touch-System zelebriert. Wobei da ausnahmslos ALLE Eintracht-Kicker schlecht aussahen: Zu weit vom Mann/Ball, immer ein Schritt zu spät, vor allem immer zu spät und zu zaghaft auf den ballführenden Mann. Das war dann eine schöne Lehrstunde. Beim Konter zum 2 zu 5 bin ich übrigens nicht der Meinung, dass das dann halt passiert. Das war auch dilettantisches Abwehrverhalten. Fazit: Ohne echten Sechser verdient die Defensive ihren Namen nicht. Und bei fahrlässiger Chancenverwertung nutzt die beste Defensive auch nicht immer was.
    Ich glaube aber, dass auch ohne Streit in Berlin was geht. Istanbul hab ich ebenfalls noch nicht abgeschrieben. Köln könnte gefährlich werden, nachdemse sogar beim OF.. ääh, denen von Ostdribbdebach geloost ham. Zumal unsere Jungs den 1.FC Koks jetzt vielleicht klammheimlich unterschätzen könnten.
    P.S. Suche auch noch ne Karte fürn Boggaaal.

  37. @Isabell und Stefan: Hatte auch so’n Neunmalklugen am Samstag NEBEN mit sitzen. Der hat die ganze Zeit die Bremer bewundert, bejubelt und die Eintracht ferddisch gemacht (musste ihm, was die Defensive angeht, ja leider Recht geben). Der hörte aber garnicht auf, rum zu stänkern. Irgendwann platzte mir der Kragen, wobei er sich auf die freiheitlich demokratische Grundordnung der Bundesrepubklik Deutschland berief, oder so ähnlich. Ich berief mich denn ebenfalls darauf und verwies ihn für die Zukunft auf den Gästeblock. Da wurde er dann ein bisschen vorsichtiger. Leider durfte er dann noch drei Mal aufstehen und jubeln. Oh Mann, wir Frankfurter sind ja sooo tolerant…;-)

  38. Kann mich hier nur Wernär anschließen bzw. mein Senf hinzufügen. Die SGE spielt spielt bereits in der zweiten Saison erste Liga und dazu UEFA-Pokal und Herr F. versäumt es an keinem Wochenende bzw. davor oder danach darauf hizuweisen, dass die Mannschaft ausschließlich gegen den Abstieg spielt. Zitat “Aachen ist wichtiger als Newcastle”!
    Wo soll eine Mannschaft das nötige Selbsvertrauen hernehmen ????

  39. vielleicht hab ich ja bei einem anderen spiel gesessen, aber ich habe offensiv eine ordentliche leistung unsrer jungs gesehen! defensiv (ich weiß, fängt vorne an!) standen sich der ganze eimer von innenverteidigern auf den füßen herum. bestes beispiel war die super-abseitsfalle beim 2-1 von naldo (kann auch das 3-1 gewesen sein, die torfolge geht doch mit der zeit etwas durcheinander, – egal!)

    gegen bremen gabs doch eigentlich nur 2 möglichkeiten:
    1. bremen hat nen schlechten tag = mut zeigen, vorwärts spielen, gewinnen (für die spieler gewohnte taktik, 6er mitm 6er besetzt, wg. mir sogar hugglchen und/oder fink!
    2. bremen ist in spiellaune (und noch sauer wg.barca) = eh keine chance (individuelle klasse, schneller, torgefährlicher, größer,…)
    nun hat leider variante 2 gegriffen, mit gütiger unterstützung von FFs hasenfusstaktik, unterstützt vom andauernden schwach reden der mannschaft. mann muss halt die bremer schon ganz zu anfang davon überzeugen, das heute variante 1 passiert. von alleine geht das bestimmt nicht. vielleicht mal in kotzbus anfragen, wie das so geht?

    prognosen zu berlin fallen mir keine ein, so ganz ohne streit? aber für istanbul seh ich die chancen schon besser, es ist ein perfekter abend für konterfussball! bei den vielen griechen und schweizern in unserer mannschaft, kocht die volksseele bestimmt schon automatisch über, am schönen bosporus!

  40. Zum Thema “Fan”, so einen hatte ich im Spiel gegen Newcastle neben mir sitzen und habe nur gekotzt. Unverständlich, wenn man nur auf die einzelne Mannschaft schießen kann.
    Warum gehen solche Leute dann in’s Stadion?!

  41. Nur noch eins zu Friedhelm: Kann mir kaum vorstellen, dass er sein Team INTERN schwach redet. Extern stapelt er gerne tief. Könnte ja auch ne Variante sein, den Gegner einzulullen bzw. den Druck von der eigenen Mannschaft zu nehmen. Aber vielleicht nerven ihn ja einfach nur die teils überzogenen Erwartungen im Umfeld, die er damit dämpfen will…

  42. könnte, hätte, vielleicht… ich glaube, was ich sehe und das zeigt mir einen biederen fußballhandwerker, der es versteht, der stauneneden öffentlichkeit seine grundschulbuchtaktiken als gewiefte schachzüge zu verkaufen. und anders ist der mann auch nicht in der kabine, wenn die tür zu ist! (deswegen schmeißt er ja auch jeden raus, der ihn durchschaut und ihm paroli bietet…die wetten laufen schon, wann sich albertchen mit ihm querlegt)

  43. @franz: Pröll hat ja seinen Einsatz schon gehabt…

  44. Selbst wenn FF. immer nur extern so reden würde.
    Zum einen sehen seinen Spieler bestimmt auch TV und/oder lesen Zeitung und zum anderen bin ich ja scheinbar nicht alleine mit meiner Meinung über den “Angsthasenfussball”.
    Will heißen, er lässt ja auch viel zu oft defensiv spielen und reagiert nicht oder zu spät bzw. falsch auf den Spielverlauf.Um´s abzuschließen, mit FF werden wir morgen abend gegen Fener unser blaues Wunder erleben und am Ende der BuLi-Saison wieder mal gegen den Abstieg spielen. Wir werden zwar “erstklassig” bleiben aber FF wird natürlich tönen: “Ich habs doch von Anfang an gewusst.”