Eintracht Frankfurt Licht und Schatten

Symbolbild: Sitze auf dem Balkon

Es ist nicht alles Gold was glänzt, liebe Freunde des 4-4-2 mit klassischem Zehner. Dies durfte der Autor dieser Zeilen auch gestern feststellen, als er es sich auf seinem Platz auf der Haupttribüne außerhalb der Loge zehn Minuten vor Anpfiff gemütlich gemacht hatte. Verwundert musste ich nämlich feststellen, dass ich viel zu früh war. Um mich rum… niemand. Die Damen und Herren beliebten noch hinter der Glasfasade zu speisen, auch der ein oder andere Trockene musste noch ausdörrte Kehlen benetzen.

Dann der nächste Schock: Diese Plätze auf der Haupttribüne eigenen sich im Winterhalbjahr bei wolkenlosem Himmel zu allem – nur nicht dazu, ein Fußballspiel zu schauen. Die Sonne steht tief, und trotz erstklassigem Service der Bedienung und geliehener Sonnenbrille ist man doch selbst dafür verantwortlich, die Hand schützend an die Stirn zu legen und den Augen eine wenig Schatten zu spenden.

Pünktlich kurz nach Anpfiff gesellten sich dann einige nette Herrschaften zu mir, und es begann das, weshalb zumindest ich den Weg in den Stadtwald angetreten hatte. Schnell hatte ich dem Herrn neben mir einige Spieler der Eintracht und des Gegners mittels Finger in die Richtung deuten vorgestellt, man tauschte Nettigkeiten aus und sprach über das schöne Wetter und den erstklassigen Service.

In der Halbzeit ging ich dann nach unten auf die Veranda vor den Business-Bereich, um mich ein wenig unter das Prekariat zu mischen. Auch hier Sekt und Wein, allerdings, wie schnöde, im Self-Service. Bedienung am Platz? Nicht hier, hier tobt der Mob.

Und irgendwo da unten spielten 21 Leute mit dem Ball. Nicht wirklich störend.

***

Hier ein paar Bilder von “Eel”. Schöne Bilder eines wichtigen Sieges. Ein Spiel der Herren Nikolov und Kyrgiakos auf Seiten der Eintracht, mit der tragischen Figur Diego bei den Bremern.

 
Noch eine tragische Figur gab es an diesem Tage: Mich. Ich gestehe: Wenn ich mir ein Spiel der Eintracht anschaue, bin ich nicht in der Lage, vorzeigbare Bilder zu machen. Nicht mal aus den Bereichen der Haupttribüne. Vielleicht stelle ich morgen ein paar ein – bis dahin bitte ich den geneigten Leser, mit den Fotos von “Eel” vorlieb zu nehmen. Die kann man sich nämlich anschauen.

Schlagworte: ,

96 Kommentare
KOMMENTIEREN »

  1. moin stefan, folgendes habe ich anzumerken: im ersten absatz sollte es wohl “anpfiff” heißen, sonst gibt das alles nicht so einen sinn.
    und interessant finde ich, dass du diego als “tragische figur” beschreibst. analog zu deiner oftmals verwendeten logik: was hätte der geneigte zuschauer und blog-leser/autor wohl gesagt, wenn solch ein ausraster einem eintracht-spieler passiert wäre?

  2. Morsche zusammen.

    Mit Oka als LdW bin ich nicht ganz einverstanden, ohne seine Leistung schmälern zu wollen, für mich persönlich hat Sotos das Rennen gemacht und ist nun mein persönlicher LdW.

    Starke kämpferische Leistung des Griechen , gefühlte 150 gewonnene Kopfbälle und nicht zuletzt die überraschende Erkenntnis das er doch Englisch spricht, wenn nur einfachere Dinge wie ” f… you , stand up” , aber immerhin verstehen ihn auch portugiesisch sprechende Kicker wie die Reaktion gestern von Diego zeigte.

    Vielleicht ist es möglich Sotos als Liebling für außergewöhnliche Linguistische Leistungen zu nominieren.

    Harry B. war übrigens nicht sehr amüsiert darüber das man den kleinen Brasiliander von so ausgepfiffen hat, offensichtlich haben die gellenden Pfiffe gegen Diego und die ersten Sprachversuche unseres langen Griechen ihre Wirkung nicht verfehlt, nicht auszudenken wie das Spiel mit 11 Bremern ausgegangen wäre.

  3. @franz:
    Danke für den Hinweis. Ich habe den Ausraster nicht gesehen. Ich kann dazu nichts sagen. Ich weiß auch nicht, ob Diego zuvor wirklich ständig gefoult wurde oder ob er permanent die Schwalbe gemacht hat. Ich habe halt nur gehört, wie er ständig ausgepfiffen wurde und wie ihm das mehr und mehr an die Nerven ging. Habe leider noch nicht allzu viel im TV gesehen und muss auch gleich wieder los. Deshalb ist das da oben ausdrücklich KEINE Spielanalyse oder Bewertung meinerseits.

  4. Oka und die IVs waren unwiderstehlich.
    Galindo holt alles mit einer Bierruhe und hat noch ein Auge fuer den Mitspieler.
    Soto hat alles weggegraetscht, was in seine Richtung kam und in der Luft sowieso.
    Ausserdem hat ein Fuck You noch keinem wirklich weh getan, da muss man nicht gleich den Zidane auspacken.

    Diesem magischen Dreieck in der Hintermannschaft ist wohl
    am Ende der Sieg zu verdanken.

  5. @ Stefan …keine Spielanalyse….habe nur gehört wie er ständig ausgepfiffen wurde ?

    Ich hab so den leisen Verdacht das du 90 Minuten in der Loge am Buffet warst.

  6. Also dann halt nochmal hier meine Eindrücke.
    Der Unterhaltungswert war wirklich 1A.

    Die Eintracht hat bis zum Tor gebrannt. Die Buben wollten auf keinen Fall verlieren. Das hat man meines Eractens deutlich gesehen. Kampfkraft und Willen ,gegen eine wirklich gute Mannschaft. Die Aktion von Diego war wirklich mies.Die Herren neben mir meinten es war sogar dunkelrot. Trotz allem Diego ist ein brillianter Fußballer. Der guckt schon vor der Ballannahme wohin er spielt. Beeindruckend
    Nach dem Tor zog man sich unverständlicherweise zurück. Fußball ist eben kein Eishockey. Das Fehlen eines Mannes macht sich nicht soo bemerkbar. Der läuferische und spielerische Einsatz der Fische war schon sehr stark.Respekt. Bei jedem Freistoß habe ich meine Nägel etwas mehr abgekaut.
    Wie auch immer ein dreggisches 1:0 ist auch ein Sieg. 32 Punkte. Im Februar und nicht im Mai. Genial.

    Zu Caio
    2 Sätze . Petermann ( Mein Sitznachbar) brüllte 2 mal

    ” de Grabi” Der Junge kann mit dem Ball umgehen.

    Ihm fehlen allerdings noch 10 % an Spritzigkeit. Funkel hatte mit seiner Einschätzung recht.
    Wenn er die noch bekommt wird er eine Rakete. Na ja vieleicht ein Raketchen.

  7. das spiel war für mich enttäuschend, wir hätten bremen in der zweiten halbzeit viel mehr unter druck setzen und die überzahl ausnutzen müssen. doch wir haben – wieder einmal – den gegner durch passivität stark gemacht. wir waren viel zu statisch und haben uns dann auch zu weit zurückgezogen. mir unerklärlich – wo ist die mannschaft des berlin-spiels?! hervorzuheben sei an dieser stelle trainer funkel, der in der pk auch wenig gutes an der mannschaft gelassen hat.

  8. Zitat:
    “hervorzuheben sei an dieser stelle trainer funkel, der in der pk auch wenig gutes an der mannschaft gelassen hat.”

    franz, sehe ich ähnlich. Fritze hat – nicht erst seit gestern – einen für seine Verhältnisse ungewöhnlichen Sprung hingelegt.

    Ich hätte zwar vermutet, dass er Inamoto auswechselt, denn – sorry, Uwe Bein – der hat zur Zeit kein BuLi Format. Und trotz der Unterzahl von Werder, war ich nicht der Meinung, dass er Caio schon zur 46. Minute bringt.

    Das dann die MANNSCHAFT so kleinkariert nach dem 1:0 weiter gekickt hat ist diesmal nicht des Trainers Ding. Weder durch die Einwechslung, noch durch fehlende Einstellung oder Gestik.

    Ich denke mal, dass die Stärke von Bremen gestern jedem klar wurde, selbst in Unterzahl und mit nur wenigen Stunden Pause haben die offenbar in der HZ “Rache für Diego” geschworen. Ich fand die richtig gut gestern. Das sollte auch mal gesagt sein. Eben zurecht in der Top-Eben der Tabelle.

    Und daher gelang es auch der Eintracht nicht, so etwas wie Übergewicht herzustellen. Das lag aber nicht an Fritze.

    Noch eins, ich bin mir nicht sicher ob die Bremer mit elf Mann auf’m Platz wesentlich mehr Druck aufgebaut hätten. Da gibt es keinen Automatismus so nach der Devise “mit einem Mann mehr hätten die uns auseinander genommen”.

    Schönen Sonntag noch.

  9. Bis zur 60. Minute hat das Team sich den Hintern aufgerissen, wurde dann aber
    wieder mal von diesem seltsamen Virus befallen, sich in und um den Strafraum zurueckzuziehen und den Gegnern generell 3 Meter Raum zu lassen.

    Es scheint immer wieder so, als ob unsere Jungs auf einmal merken, dass ihr da eine Uebermannschaft (Bremen… Rostock…?) gegenueber steht und bekommen kalte Fuesse.

    Das war in der letzten Saison, aber auch in der Hinrunde zu sehen und passiert im Moment wieder.
    Die einzige Ausnahme war das Berlin Spiel, das ziemlich souveraen ueber die
    Buehne ging ohne eine Auszeit zu nehmen und mal zu schauen, ob der Gegner nicht auch mal ein Tor machen moechte.
    Da macht es auch keinen Unterschied ob der Gegner zu zehnt zu elft oder wie
    zu Anfang der Partie gestern zu zwoelft spielt.
    (Was da zum Teil abgepfiffen wurde, war schon sehr zweifelhaft)

    Wenn das nicht abzustellen ist, beantrage ich hiermit eine 3 Tore Fuehrung zur Pause,
    dann muss man vielleicht nicht so zittern. Die Nerven von meinen Sitznachbarn lagen ab der 70. auch voellig blank.

  10. @ 6 ” de Grabi” Der Junge kann mit dem Ball umgehen.

    Das Heimdebüt von Caio war aus meiner Sicht nicht von Erfolg gekrönt.Er konnte wirklich nur in Ansätzen zeigen das er mit dem Ball umgehen kann, die Rolle eines Grabi als Mittelfeldstratege konnte er gestern wirklich nicht ausfüllen.

    Ich denke man hat gestern gesehen das es noch einige Zeit braucht um die in ihn gesetzten Erwartungen zu erfüllen, das sollte auch Sitznachbar Herr Petermann einsehen.

  11. @ 7: Diese Analyse kann ich voll umfänglich unterstützen.

    Ich frage mich in solchen Situationen öfter will die Mannschaft nicht mehr oder kann sie nicht mehr?

  12. Zum Thema Caio.

    Also Leute alles was ich da bis jetzt sehen kann ist das er den Ball stoppen kann, wenn er genau auf ihn kommt. Was andere nach so einer Stehgeigervorstellung schon erkennen können verstehe ich nicht.

  13. @6: “De Grabi” hatte außer einigen sehenswerten Aktionen und einer stümperhaft vergebenen 100%igen vor allen Dingen ein Haufen Stehgeigerei zu bieten. Den sehen wir gegen Hamburg nicht unbedingt wieder.

    Ansonsten war das enttäuschend. Bei Köhler, Fink und Spycher hat man permanent Ballverlust zu befürchten.
    Fenin spielte sein eigenes Spiel, bot sich nicht einmal zum Ball hin an und war ein Dutzend Mal im Abseits.

    Chris, Sotos, Ama und Galindo waren okay, Oka Weltklasse. Ich hab mich permanent gefragt, ob man den Pröll da automatisch wieder reinstellen muss, wenn der wieder auf dem Damm ist.

  14. @ 7 franz ferdinand Dem habe ich nur eins hinzuzufügen:
    Sieg Dank OKA! Zweite HZ war Verwaltung des Vorsprungs-
    wie immer – und viel zu passiv. Das geht wie wir ja
    wissen aber nicht immer gut!

  15. Was mir aufgefallen ist:
    Oka: dankbares Spiel für ihn, alle Bälle musste er halten und er hielt sie und es waren auch genügend.
    Galindo: am Anfang ein, zwei Aussetzer, sah ihn schon särker.
    Soto: klar LdW, trotz des Aussetzers, die zu Borowskis Chance führte.
    Ina/Chris: FF hätte die Positionen tauschen sollen, Chris machte einige Fehler, auf der zentralen 6 stärker. Dito Ina, der offensiv mehr bringen könnte, hinten aber ein (Red-Card-)Risiko ist.
    Fink: wo bleibt seine Frühform?
    Köhler: Alex statt Köhler, no comment zur 91. Minute.
    Fenin: so schwach fand ich ihn nicht, tat viel, holte auch die erste Chance (Freistoß) raus, irgendwie wurde ihm der Schneid abgekauft.
    Bleiben Ochs, Ama und Spycher, die das zeigten, was sie können, nicht mehr und nicht weniger.

  16. Caio hab’ ich vergessen, aber der braucht noch ein bissl. Fast unbeholfen gegen Ende, als er erstaunt gegen einen Bremer (Naldo?) attackieren musste, keine Chance hatte und ihn unbeholfen schubste. Führte zu einem der saugefährlichen Freistöße, unnötig.

  17. @8: “Ich hätte zwar vermutet, dass er Inamoto auswechselt, denn – sorry, Uwe Bein – der hat zur Zeit kein BuLi Format.”

    Doch, doch, der kommt noch… ;-)

    Ich fand Fritzes Kritik an der Mannschaft auch überraschend und richtig. Aber trotz aller berechtigter Einsprüche gegen den unsouveränen Auftritt insbesondere in der 2. HZ: Wir haben Bremen geschlagen. Finde ich nicht so selbstverständlich.

    Bei den (sehr schönen) Fotos fällt mir insbesondere bei dem von Galindo auf, dass die ja echt verdammt hoch springen können bei den Kopfballduellen. Das sieht ja schon sehr beeindruckend aus, insbesondere wenn man selbst bei einer Körpergröße von ca. 1,70 M in der Lage ist, durch einen Sprung höchstens weitere 2-3 cm zu gewinnnen. ;-)

  18. Neue Töne?

    “Es wäre naiv wenn wir nicht darauf schielen würden auch den sechsten Platz zu erreichen.”

    “Wir schielen in der Tat auf den sechsten Platz.”
    (Heribert Bruchhagen im DSF Doppelpass)

    Gleichzeitig aber auch der Hinweis auf Hannover, die ebenfalls oben schnupperten und nun einige Spiele hintereinander verloren haben.

  19. Wenn es noch eines lebenden Beweises dafür bedurft hätte zu beweisen, dass die Griechen einen enormen Beitrag zur Entwicklung von Theater und Drama erbracht haben, wäre es Soto! Trotz “Langholz” oder “Holzbein” hat der Kerl enorme Qualitäten, auch sprachliche. Peter Steiner, der ehemalige Pornodarsteller und Münchner Theaterprinzipal, würde so texten: “Dös is scho a Hund!” Klasse Soto!

  20. @11 remo: eine ganz entscheidende frage für mich und – leider gottes – natürlich auch wieder auf den trainer zurückzuführen. will die mannschaft nicht mehr? also kopfproblem. ist trainersache, die mannschaft mental einzustellen und solche blockaden aus den köpfen zu kriegen. kann die mannschaft nicht mehr? das team ist nicht fit. trainersache.
    ich persönlich tendiere zu letzterem. habe schon öfters angemerkt, dass ich der überzeugung bin, dass die mannschaft körperlich erheblich nach der 60en abbaut (für alle statistiker: ausnahmen inbegriffen).

  21. zu soto: ich habe keinerlei verständnis für solche verbalen aussetzer. könnte mir vorstellen, dass der dfb nachträglich noch eingreift. meines erachtens zu recht.

  22. @Albert C.
    Albert, der Berliner Eintracht-Fanclub hat Soto doch zum LdJ (!) gewählt. Kannst Du nicht mal eine Begegnung in Berlin organisieren und Soto bei einem Stadtbummel “ganz zufällig” bei Udo Walz reinbugsieren? Der könnte dem leicht Dämonischen bei Soto (ich mmöchte nicht sagen “Zyklopischen”) einen mehr aristotelischen Touch verpassen!?

  23. # 21 aber, aber Fussball ist kein Mädchenballett. Emotionen auf dem Platz gehören auch verbal dazu, diese sind in der Regel nach dem Spiel vergessen. Es rechtfertigt auch nicht die klare Tätigkeit gegen Sotos.

  24. @franz ferdinand [21]
    Franz, ich habe einige Kommentatoren in TV und Radio vernommen, die auf den Plätzen der Republik herumkommen und meinten, dass sich die Spieler allenthalben verbal zu provouieren und zu attackieren suchten, von unteren Ligen ganz zu schweigen. Ich ziehe eine Grenze dort, wo es rassistisch oder bedrohlich wird. “Ich f… deine Schwester.” gegenüber einem Moslem ist m.E. rassistisch gemeint und hatte auch einen Effekt. Mit allem Anderen muss sich ein Profi arrangieren, was ja letztlich der Bremer Trainer auch sagte.

  25. @ 24:
    Zitat:
    …. gegenüber einem Moslem ist m.E. rassistisch gemeint und hatte auch einen Effekt. Mit allem Anderen muss sich ein Profi arrangieren, was ja letztlich der Bremer Trainer auch sagte.”

    Das ist ja auch der Sinn einer verbalen Provokation das eine Reaktion erfolgt sonst könnte man ja auch die Klappe halten.

  26. “Wir schielen in der Tat auf den sechsten Platz.”

    Richtige Zielvorgabe (endlich!), allerdings habe ich nur ein Spiel in Erinnerung, mit dem wir den Anspruch auf Platz 6 momentan legitimieren könnten. Und das war natürlich das Spiel in Berlin. Funkel weiß das (scheinbar) auf einmal und spricht zum ersten Mal in seiner Amtszeit Tacheles. Endlich hört die Verklärung auf! Rumpelfußball gegen den Abstieg, ja, das geht, aber einen UEFA-Cup-Platz kann man sich nur schwer errumpeln. Die Passivität der zweiten Halbzeit schloss da über weite Strecken leider dran an. Gut aber, dass FF, HB (und das Umfeld) mehr möchten, auch spielerisch. Das lässt hoffen. Das HSV-Spiel ist da vielleicht schon richtungsweisend…

    PS: Momentan beschleicht mich das Gefühl, dass es für Caio schwer werden wird in der Bundesliga. Ist aber noch etwas früh, um da eine eindeutige Tendenz auszumachen… Aber das, was wir uns immer gewünscht haben, einen kreative Impuls aus dem Mittelfeld, ist mit Caio zwar vorstellbar, mitunter auch da, aber daneben müsste vielleicht noch ein technisch versierte, schneller und bondeständiger Bällehalter und -verteiler an seiner Seite sein, der den Überblick hat und Caio richtig einsetzt. Robert Pires wäre jemand, der mir spontan einfallen würde…:-)

  27. @23/24: sicher gehört der kampf und die körperliche auseinandersetzung zum fußball dazu. genauso ist auch klar, dass jedes we solche dinge auf allen sportplätzen der welt vorkommen. aber 1. halt ich sie trotzdem nicht für richtig, 2. haben die kicker der bundesliga eine art vorbildfunktion, 3. hat ein “f… you” meines erachtens nichts mit emotionen zu tun, sondern ist eine bloße beschimpfung und 4. (remember “machetotze”) wenn ich so einen rotz von mir gebe, halt ich anschließend die klappe. in keinem fall, lieber ekrott, finde ich, ist so ein verhalten lobens- oder bewundernswert. ich weiß nicht, ob du selber mal gespielt hast und in der art und weise behandelt worden bist. das macht keinen spaß.

  28. und natürlich, doc hammer, rechtfertigt nichts diegos attacke.

  29. @21: Ich finde an dem Ausdruck “Fuck you, stand up” nichts, aber auch gar nichts schlimm. Das ist nichts als eine Aufforderung, sich nicht ständig hinfallen zu lassen. Wenn Diego DAS nicht verträgt, braucht er über einen Wechsel nach Spanien oder Italien erst gar nicht nachzudenken.

  30. Die Niederlage in Rostock schmerzt im Nachhinein umso mehr. Dann hätten wir jetzt… Lassen wir das.

    Wir sind bis auf einen Punkt am famosen KSC dran, drei Punkte auf Schalke. Wir haben doppelt so viele Punkte wie der Club, der es auch heute wieder schwer haben wird.

    Restlos (spielerisch) überzeugend war die gestrige Vorstellung wohl nicht, kämpferisch wohl schon. Vielleicht hat FF der Eintracht nach Rostock eingeimpft, wieviel man mit “gesunder Aggressivität” erreichen kann.

    Ama ist für mich der LdR, Liebling der Rückrunde. Bereits in Duisburg eiskalt wie gestern, in Berlin für Fenin aufgelegt, gegen Bielefeld das wichtige 1:0 gemacht, auch in Rostock bemüht. Die aufregendste Szene gestern für mich war der Tritt Baumanns auf Amas Knöchel. Nochmal gut gegangen.

    Fenins Entscheidung, nicht zur Alten Dame und lieber zur Diva zu kommen, war richtig.

  31. @franz ferdinand [27]
    Soto hat den Diego nicht gefoult – im Gegensatz zu zahlreichen anderen Spielern überall, weil sie meinen (nicht zu Unrecht), dass man ihn anders nicht stoppen kann. Soto hatte genaues Gespür für Diegos Situation, sagte ihm die Meinung (siehe Uwe Bein [29]) und ließ sich gekonnt, weil nicht ordinär theatralisch, so mit sechsmaligem Ausrollen, fallen. Denn ich glaube nicht, dass DIego ihn tatsächlich “gefällt” haben könnte. Aber dessen kann ich nicht sicher sein. Mir gefällt grundsätzlich, dass der Grieche sich in solchen “Abwehrschlachten” behaupten will und kann, dass er Mitspieler lautstark auf Fehler hinweist oder sie anfeuert wie gestern. So einer ist Mangelware in der Mannschaft. Ich finde es lustig, wie Soto mit den Gegenspielern z.T: “spielt” , sie nervt -auch Schiedsrichter und manch Zuschauer. Im Kopfballduel drückt er den Unterlegenen runter, grinst dann, streichelt ihm über den meist niedriger sitzenden Kopf und reicht ihm die Hand. Da läuft verbal immer Erhebliches, kaum einer rastete so aus wie DIego.

  32. @ Franz (27): Ja, so sieht es aus, d’accord.
    @ Uwe: Es muss heißen: Would you please so kind to stand up?

    By the way: Sotos mimt den Materazzi. Das mag clever sein, international erfahren etc., meine Sympathie hatte aber immer Zidane. (Aber Diego ist ja nicht Zidane)

    PS: Ja, ja, natürlich darf man sich nicht provozieren lassen, I know.

  33. @ekrott (22)

    Udo Waltz sagte mir eben, dass Sotos gerne kommen dürfe. Er soll ihm vorher eine SMS schreiben, wenn er in der Gegend ist, in der stehen soll: “FXXX you, I need a new hairdo.” Dann erinnert sich der Udo besser…;-)

  34. @ ekrott
    Auch meine Sicht der Dinge. Habe das Spiel bei GolTv verfolgt. Der britische Reporter, sowas würde ich mir für die deutsche Fernsehlandschaft wünschen, hat sich mehrfach über Diegos Fallsucht geäussert. Und ob Sotos ihn auf englisch oder griechisch anmault, ist wohl eher nebensächlich. Ich hatte den Eindruck, dass Diego stinkig war, weil er keinen Stich hatte.

  35. Alle Achtung!
    Gestern ein 1:0 im Wald und heute beim Spitzenspiel am Brentanobad ein 4:0 (Freilufthalma).

    Und Stefan ist schuld!

  36. man habt ihr gerade dsf krombacher runde gesehen?der heribert is so gut drauf;der schielt nicht nur auf den sechsten platz,der wollte das bier zum schluss(0.5l !!!)am liebsten auf ex nehmen,doch dann hat er die direkt auf ihn gerichtete kamera bemerkt :)

  37. @ 34 Jau. Der Diego ist ob seiner Entzündung genervt. Das er oft Zweikämpfe austragen muß ist nun mal Teil des Jobs.

    Natürlich beleidigen und nerven sich Fußballer. Das ist nicht schön, aber halt auch nichts worüber ich mich aufregen kann. Das lässt sich höchstens beim Kicken im Park unterbinden, wenn es um was geht wird alles getan, was scheinbar Vorteile bringt. Paul Breitner hat das mal schön in seinem Buch “Ich will kein Vorbild sein” beschrieben. Ist zwar auch schon 30 Jahre her, aber immer noch aktuell.
    Für mich hat Zidan seine Kariere als Depp beendet.

    @ 24 Gewundert habe ich mich über ekrots Aussage, dass nur Moslems sich über die Ankündigung von Sex mit der Schwester des Gegenspielers beleidigt fühlen sollen.
    Sind Schwestern für Atheisten, Juden und Christen etwas anders als für Moslems? Will hier aber nicht auf Spiegel Niveau sinken.

  38. Zitat:
    “zu soto: ich habe keinerlei verständnis für solche verbalen aussetzer. könnte mir vorstellen, dass der dfb nachträglich noch eingreift. meines erachtens zu recht.”

    @ 21:

    Kollege, wir sind aber schon noch beim Fußball?
    Fußball, ein körperbetontes Kampfspiel, betörend für die Massen, aufwühlend für die Akteure, …, ich denke, man erinnert sich an die Gefühle, die einen sowohl beim spielen als auch beim zuschauen durch und durch gehen
    Und, nur um es mal anzumerken, hat denn keiner mal gegen einen technisch stärkeren Spieler irgendwann die Nerven verloren, wenn der permanent FOUL, FOUL gerufen hat und dem Bubi dann angepöbelt, er soll mal auf den Füßen bleiben und aufhören, rumzunerven.
    Wenn sich keiner mehr erinnern kann, dann raus mit Euch und spielt mal 10 min gegen den Nachbarssohn, dann sollte wieder alles klar sein, und um den Bogen zu spannen, wir auch aufhören, alles zu sanktionieren zu wollen, Blödsinn -> Strafe für sprechen!

  39. @37
    Zidan hat aufgehört?
    Zidane, bitte, Zidane! ;-)

    Paul Breitner ist ein Nichts dagegen, Fußballweisheiten aus der Bellestrikabteilung des Edekamarkts. Da werde ich deppert. Neulich noch einmal Douglas Gordons Zidane-Film gesehen, genial. Bitte unbedingt anschauen!

    http://youtube.com/watch?v=Hc4.....QVBLlzao

  40. @ 39 stimmt.

    Breitner und sein Buch sind nicht toll, auch wenn er als Spieler ob seiner Existenz als Medien-Untoter im FCB Umfeld kaum noch erinnerbar ist.
    Was er aber über den Umgang auf den Platz festgestellt hat stimmt.

  41. Ich gestehe, ich wundere mich auch. Und zwar über unser Luxusproblem. Ja, richtig gelesen. Luxusproblem.

    Es wird zum überwiegenden Teil nicht über die Tatsache geschrieben, dass wir gegen Werder Bremen gewonnen haben, sondern WIE wir den Tabellenzweiten besiegt haben. Ja sind wir denn jetzt schon soweit wie die [nein, ich schreibe diesen Vereinsnamen nicht]…;)

    Jetzt kommt auch noch der – im Vergleich zu Zeiten vor der Winterpause – fast schon verschwendungssüchtige Hairybert – und gibt ein Ziel aus, welches uns in Richtung “International spielen” treiben könnte. Das hat was. Aber da sind wir noch nicht.

    Und der Club aus Franken – samt hochgejubeltem Ex-Coach – lässt grüßen. Nachhaltigkeit sieht anders aus.

    Was ich damit sagen will? Jockel würde es einfach mit “ich bin zufridde” sehr gut auf den Punkt bringen. Es geht aufwärts. Der Paradigmenwechsel ist greifbar. Und wir schlagen mit Bremen, Leverkusen und Hamburg auch wieder so genannte Spitzenteams zu Hause. Erst mal ist mir dabei das WIE nebensächlich. Das kommt dann nächstes Jahr?

    Das WIE aber bei Clubs gegen Rostock und Bielefeld ist mir bereits dieses Jahr nicht mehr gleich.

  42. Ergänzungsspieler

    Sonne –
    Ich will jetzt nicht weiter in der offenen Wunde rumpulen – aber ich habs gesagt:

    “Stefan: Gegentribüne! Denk’ an den Sonnenstand. Wenn Du das Spiel liebst, möchtest Du sicher werder durch die tiefstehende Sonne noch durch andere Lichtverschmutzung belästigt werden.” (gestern @149)

  43. 41. Tassiedevil

    Klar sind alle heute mit einem breiten Grinsen im Gesicht aufgestanden.
    Das “Wie” ist aber deshalb so wichtig, weil man vorher in ähnlicher Lage verloren hat. Gestern waren wir die Underdogs und haben mit u.a. mit Kratzen und Beissen gewonnen, letzte Woche gelang dies der Kogge.
    Daraus entsteht ein Gefühl der Unsicherheit. Ich würde mir mal eine Spiel wie das des VfB gegen Karlsruhe wünschen. Ein Gegner auf Augenhöhe oder sogar ein Gegener, der in Papierform schwächer ist, den man wirklich dominiert und einen Sieg ohne Zittern und Bangen einfährt. Das wäre ein echter Wechsel – aber auch kein Eintracht Gefühl mehr.

    Also geniessen wir den Sieg.

  44. Zitat:
    “Ich gestehe, ich wundere mich auch. Und zwar über unser Luxusproblem. Ja, richtig gelesen. Luxusproblem.

    Es wird zum überwiegenden Teil nicht über die Tatsache geschrieben, dass wir gegen Werder Bremen gewonnen haben, sondern WIE wir den Tabellenzweiten besiegt haben. Ja sind wir denn jetzt schon soweit wie die [nein, ich schreibe diesen Vereinsnamen nicht]…;)

    Jetzt kommt auch noch der – im Vergleich zu Zeiten vor der Winterpause – fast schon verschwendungssüchtige Hairybert – und gibt ein Ziel aus, welches uns in Richtung “International spielen” treiben könnte. Das hat was. Aber da sind wir noch nicht.

    Und der Club aus Franken – samt hochgejubeltem Ex-Coach – lässt grüßen. Nachhaltigkeit sieht anders aus.”

    Aber genau wegen der Nachhaltigkeit ist doch auch ein Blick auf das ‘wie’ interessant.
    Ich gebe dir absolut recht, dass es ein Luxusproblem ist und mein gestriger Kommentar “noch 8 Punkte” (bis zu den “magischen” 40 Punkten) sollte darauf indirekt hinweisen.
    Mir ist es recht wenn die Mannschaft auf einem guten Tabellenplatz steht weil sie es sich erspielt hat. Dann sind die Chancen auch gut, dass diese Leistung weiter erbracht werden kann.
    Wenn Zufälle für den guten Tabellenplatz zuständig sind, dann bringt uns das vielleicht auch auf die europäische Ebene, macht aber ggf. wegen der Erwartungen des Umfelds (*g*) und einer möglichen Fehleinschätzung innerhalb der Mannschaft einige Probleme.
    Karlsruhe, Freiburg, Bochum, Duisburg und zuletzt der Club haben alle einmal internationale Luft geschnuppert und sind danach mehr oder weniger hart abgestürzt.
    Das will ich bei der Eintracht nicht sehen.
    * Klasse halten (x)
    * Spielfähigkeiten der Spieler verbessern oder langsam das spielerische Niveau der Mannschaft heben
    * Mittelfeldplatz halten
    * Finanzen beisammen halten
    * das Kämpfen auch nicht vergessen
    * International mitspielen…

    So würde ich mir einen Aufbauplan wünschen.

  45. @ Nichtslutz

    Habe auch nicht betonen wollen, dass das “wie” nicht wichtig ist. Daher ist auch die Schelte des ÜL berechtigt.

    Ich sage nur, dass wir dieses Jahr diese knappen Ergebnisse – keines der sechs gewonnen Heimspiel mit mehr als einem Tor Unterschied – über die Bühne schaukeln.

    Ist nicht besonders schön, aber bedeutet gegenüber der Vorsaison einen Fortschritt, der offenbar auch auf gesteigerte Abgeklärtheit hinweisen könnte. Und nicht nur auf Massel.

    Man sollte aber – meines Erachtens nach – auch den Fakt würdigen, dass wir gestern gegen einen Titelaspiranten gewonnen haben. Und da ist mir das “Wie” zwar nicht völlig schnuppe, aber ich kann mich durchaus damit arrangieren, dass der Sieg “schmutzig” war.

    Das sieht dann gegen Bochum in 14 Tagen wieder anders aus. Da erwarte ich mehr.

    So ist’s. Analyse ja. Aber auch mal feststellen können, dass wir die momentane Situation nicht nur kleinreden sollten.

    Licht und Schatten, eben…;)

  46. @ san

    Hier gilt das Gleiche. Wenn du mein Zitat vervollständigst und:

    “Das WIE aber bei Clubs gegen Rostock und Bielefeld ist mir bereits dieses Jahr nicht mehr gleich.” aus [41]

    genau in diesem Kontext siehst. Insofern sind wir einer Meinung. Aber gegen Bremen ist “schmutzig” o.k.

  47. @21: Verbaler Aussetzer?
    Franz, ich bitte Dich. Du selbst als Fußballer müsstest doch wissen, das auf dem Platz nicht gerade der verbale Benimm-Knigge ( gibts den? ) beachtet wird und die Spieler miteinander nicht wie verständnisvolle Sozialarbeiter kommunizieren. Man ist emotional im Spiel
    und da kann einem sowas schonmal rausrutschen, ohne das man das gleich nen verbalen Aussetzer nennem muß. Wo sind wir denn, auf nem Kindergeburtstag ?? Und seitens des DFB gegen sowas vorzugehen wäre ja lächerlich, da können wir gleich einpacken und nebenbei den Friedensnobelpreis beantragen. Abgesehen davon, das sich jeder Anwalt über so einen Schritt seitens des DFB kaputtlachen würde.

  48. Zitat:
    “Kollege, wir sind aber schon noch beim Fußball?
    Fußball, ein körperbetontes Kampfspiel, betörend für die Massen, aufwühlend für die Akteure, …, ich denke, man erinnert sich an die Gefühle, die einen sowohl beim spielen als auch beim zuschauen durch und durch gehen
    Und, nur um es mal anzumerken, hat denn keiner mal gegen einen technisch stärkeren Spieler irgendwann die Nerven verloren, wenn der permanent FOUL, FOUL gerufen hat und dem Bubi dann angepöbelt, er soll mal auf den Füßen bleiben und aufhören, rumzunerven.”

    Auch der Fußball kann sich ändern. Früher fand “man” es supertoll wenn jemand die Grätsche angesetzt hat. Heute setzt sich die Erkenntnis durch, dass man nur im Notfall so verteidigt.
    In Kinofilmen bekommen die Helden Applaus wenn sie auf einen dummen Kommentar einfach nur gelassen kontern und Souveränität ausstrahlen.

    Meiner persönlichen Meinung nach brauchen Fußballer keine Beleidigugen — genauso wie es auch keine Pfiffe seitens der Fans braucht die gegnerische Mannschaft zu schmähen und damit die eigene Mannschaft “anzufeuern”.
    Stellt mich mit dieser Ansicht von mir aus in die Ecke der Naiven.

    (ja: und ich brauche auch kein “Sieg” und endlose Jubelarien in Blog-G; YMMV.)

  49. Zitat:
    “Insofern sind wir einer Meinung.”

    Sehe und sah’ ich genauso.

    “Aber gegen Bremen ist “schmutzig” o.k.”

    Yep. Für ich ebenfalls. Mit Bewußtsein um die Umstände (womit du ja auch d’accord bist).

  50. Albert C Wer ist Robert Pires? Kenne ich nicht!

  51. @ 45 Ja, der Hinweis ist auch wichtig und gut.Ich bin mir sicher, wir schätzen Lage und gestrigen Sieg ziemlich ähnlich ein.
    Bremen ist allerdings in dieser Saison genauso ein ernsthafter Aspirant wie Schalke. Wo München punktet, gönnen sich die Bremer Niederlagen, so gegen uns (damit sage ich nicht, wir könnten den Sieg vom letzten Jahr nicht wiederholen!) und im eigenen Stadion gegen Bochum. Das wird nichts. Und auch in der Cl haben sie sich nicht gerade meisterhaft geschlagen.

    Trotzdem ein Kader gegen den wir auf dem Papier keine Chance haben; Das macht den Sieg umso schöner.

  52. Schön wars auch gestern in der Werder-Kneipe.
    Wir sind jetzt bei denen drittunsympatischster Verein – kann ich mit leben……
    is ja auch wirklich unverschämt ein Spiel über Kampf gewinnen zu wollen, ganz schlechte verlierer!

  53. Ergänzungsspieler

    LdW – für mich ganz klar Ama! Er hat die sich bietende mehr oder weniger einzige Großschangse vollstreckt. Das der erkämpfte Ball / Pass von Chris (nicht Fink, nicht Ina, nicht Köhler) kam, ist auch kein Zufall.

    Oka – hat das gehalten, was er halten muss. Immerhin keine Aussetzer. Einzige wirkliche Neuerung war meiner Meinung nach eine Flanke, welche in höhe der 11m Punktes sicher abgeFANGEN hat.

    Richtig gut haben davon abgesehen lediglich die IVs funktioniert. Kein Schnitzer bei gefühlt permanenten Dauerdruck. Respekt – Galindo sogar mit teilweise toller Haltungsnote.
    Mein Gott, was war mit Spücher los – der schien mir nervöser also ich.

    Fink / Köhler / Ina schienen mir gestern überfordert und was Caiu angeht war das gestern lediglich ein kurzes Reinschnuppern ohne Wirkungstreffer, keine Ahnung, ob man von dem Jungen mehr verlangen konnte – immerhin Platz wäre genug dagewesen aber ggf. war das Rest-MF einfach zu überfordert.

    Was bei der Diego Diskussion auch eine Rolle spielt ist
    a) seine Verfassung. So richtig fit schien er mir nicht – was ihn bis KURZ vor seinem Rauswurf geholfen hat war
    b) der Schiedsrichter, der all die vielen Grenzwertigen Zweikämpfe für ihn gepfiffen hat (davon abgesehen, hat der Schiri auch viele halbgare Entscheidungen für die SGE gepfiffen). Und dann kam der einzige Zweikampf, den Dr. F nicht für Diego gepfiffen hat, er verliert den Ball AM BODEN gegen Soto.
    Wäre ggf. besser gewesen, Diego hätte schon vor dieser Situation der Erfahrung gemacht, dass man Zweikämpfe auch mal verlieren kann, ohne dass der Schiri schützend eingreift.
    Ob man gleich mit “fuck you” in der offenen Wunde rumpulen muss, weiss ich allerdings auch nicht – aber das kam eben zu a) und b) noch hinzu.
    Schade, hätte den Diego trotz alledem noch gerne länger beim Kicken zugesehen. Wage mal die These, dass er gestern das Spiel auf dem Platz nicht entschieden hätte.

    Weh tut mir die unnötige 5. gelbe für Ochs – fand ich auch sehr spitzfindig von Dr. F – Medi in HH als RV, großes Luftangalten.

    Nehme die drei schmutzigen Punkte dankend an.

  54. Ergänzungsspieler

    …ich bleibe mal bei LuftanGalten in HH – macht was draus.

  55. LdW ist für mich Diego. Wäre er drin geblieben, hätten wir verloren.

  56. @53 die 5. gelbe von ochs war eingeplant,damit er sich schont und medhi analter wirkungsstätte(hamburg) voll aufdreht

  57. ist das nicht ein tolles wortspiel

  58. @39 Albert:

    Ah, Mogwai! Den Spieler habe ich auch schon mal gesehen. Wäre der was für uns?

  59. Liebling? Kann nur Oka sein!

  60. Das bisher einzig wirklich Aufregende in der Bezahhlsender-Konferenz ist diese, sorry, scheiss Leucht-Bandenwerbung.

    Die hat mehr Bewegung als die Spiele. Grausam. Und Augeninfarkt fördernd.

    Sofort abschalten den Mumpitz.

  61. Bitte sag mir einer, dass ich eben nicht der einzige war, der gesehen hat, wie Podolski mit einem verschmitzten Lächeln den Bierhoff eben im Interview den Ball an die Fersen geschossen hat und sich dann ebenso grinsend aus dem Bild geschlichen hat… :) Traumhaft. So n Kerl versauert auf der Bank. Der ist zwar schlau wie ein Stück Kuchen, aber ein netter Zeitgenosse.

  62. Hat Podolski auch “Fuck you, Olli” gesagt?

  63. Bei Podolski würde das Mundart so klingen “Figg disch ey, Olli echt ey”

  64. Weia, schon wieder das F-Wort. Ist Podolski etwa auch vom Platz geflogen? …;)

    Nochmal kurz “Licht und Schatten”. Der ewi..*Mööp* Maddin war gestern gar nicht an der Lautsprecheranlage. Oder habe ich mich da etwa verhört?

    Knödel 0:1

  65. wenn eine Mannschaft einen Star hat, wie Bremen Diego, dann schauen alle auf dessen Leistung, und wenn er dann vom Platz fliegt, wird das selbstverständlich als ein schwerwiegender Grund für die Niederlage ins Feld geführt. Sehen wir es doch mal etwas selbstbewusster andersrum: Auch wir haben unsere Schlüsselspieler. Seit einigen Wochen ist das der zum Glück mal wieder bärenstarke Chris, der ja nicht zufällig mit seinem genialen Spielzüge-vorwegnehmenden Auge unser Siegtor vorbereitet hat. Da Chris sich anschließend eine unerklärliche Auszeit genommen hat (vielleicht lag’s an dem Kopfzusammenprall mit kurzem Knock-Out wenig später), und bis zum Abpfiff plötzlich nicht mehr positiv stattfand, war unser Spiel schlagartig unsicher, unsouverän und ohne klare Linie nach vorne. Die herausragenden Spieler gibt es nämlich bei jedem Verein, und wenn sie mal indisponiert sind, sieht es oft schnell ganz anders aus, als wenn sie in Topform agieren.
    Alles andere wichtige zum gestrigen Spiel wurde schon von anderen erwähnt.
    Und trotz der 30 Zitterminuten gestern: Gewinnen macht schon Spaß…

  66. Von Thurn und Taxis ist einfach nur ein Stümper. Was ist das für ein inkompetenter Bayern-Freund?

  67. @Nichtslutz [37]
    Bitte keine “Schwester-Debatte”. Nur damit Du verstehst, wie ich darauf komme, da zu differenzieren. Erlebte Realität: Jugendlicher A:”Ich f.. deine Schwester.” B: “Da bring ich dich glatt um.” Jugendlicher C (Nichtmoslem) auf die gleiche Provokation: “Die will dich doch gar nicht.”

  68. Ui. Jetzt wird’s aber wirklich düster für die Franken.

  69. Hat Wagner eben etwa van Bommel mit “Fuck You, Stand Up” provoziert für diese Geste? Schade -> Tatsachen Entscheidung Gelb-Rot. Hat die Geste wohl nicht gesehen, aber gehört.

  70. TvH ist auch nicht mehr das, was er mal war. Hihi.

    Wann spielen die doch gleich wieder gegen uns…?

  71. war das eben gelb -> rot oder ne glatte rote ?

  72. @70: Wieso? De facto haben sie doch einen Punkt aufgeholt…

  73. Zitat:
    “Schade Tatsachen Entscheidung Gelb-Rot. Hat die Geste wohl nicht gesehen, aber gehört.”

    Frage: kann der nicht nachträglich noch gesperrt werden, trotz Tatsachen-Entscheidung?
    Schließlich hat der sympathische Niederländer (schönen Gruß an die Niederlande-Fraktion) dem Schiedsrichter “viel Glück” gewünscht.

  74. @69 Du schließt aus deiner begrenzten Realität auf eine komplette Gruppe von religiös denkenden Menschen.
    Diese Argumentation bzw. Schlußfolgerung ist sehr gefährlich und IMHO auch dumm.
    Oder soll ich jetzt aus *meiner* Realität gegenargumentieren (Moslems die sich um so etwas nicht kümmern) oder auf Beschimpfungen von [passende Gruppe einfügen] eingehen die es toll finden jemanden “Du Nazi” entgegenzuwerfen?

    Diese Verallgemeinerungen haben doch keinen Sinn.

    Fußballer werden oftmals für Medienauftritte geschult. Es würde mich nicht wundern wenn es auch Schulungen gäbe die sich damit beschäftigen wie man mit Beschimpfungen auf dem Spielfeld umgeht. Oder eine Mannschaft hat generell die Einstellung “was wollen uns die Anderen?!”

  75. Gelb wegen Meckern und Ballsperren, wohl.
    Weitermeckern (abwinken), Schiri dreht sich weg, man sieht MvB fluchen und die berühmte Geste machen, die er schon gegen Madrid letztes Jahr machte. Schiri dreht sich um, MvB bricht sein Vorhaben ab. Zu spät. Wagner zückt Gelb, Rot.

    Karte steht, kann nichts mehr passieren, auser Wagner sagt, er hat die Geste nicht gesehen und nur das Meckern beurteilt.

  76. Grad bei premiere nochmal gesehen.

    Bei mir fehlte das Applaudieren zum Mekcern. Die Geste kann Wagner gesehen haben, allerdings lag MvB Arm schon am anderen an.

  77. ah es war gelb – gelb + rot die wiederholung klärts auf, herr wagner hat wohl realisiert das bommel sich mit der geste nicht an der schulter kratzen wollte ;o)

  78. Zitat:
    “ah es war gelb – gelb + rot die wiederholung klärts auf, herr wagner hat wohl realisiert das bommel sich mit der geste nicht an der schulter kratzen wollte ;o)”

    Dann hätte er direkt Rot gezeigt.

  79. Zitat:

    Dann hätte er direkt Rot gezeigt.

    ah danke

  80. @80: Nicht bei einem Bayern-Spieler, noch dazu beim “Aggressiv-Leader”.

  81. @Uwe. Wagner ist Hesse…dem ist sowas egal. Der hat gut gepfiffen, auser die Gelbe für Boateng, wo er aber die Aggressionen runterbringen wollte.

  82. @ Beleidigtenversteher:
    Wer eine “Beleidigung” als Motivation für physische Gewalt benutzt, braucht nicht mit meinem Mitleid zu rechnen.

    Wichtiger: 15 Punkte Vorsprung auf einen Abstiegsplatz. Bei gleichbleibender Distanz heißt das Nichtabstieg feiern am 29. Spieltag. Hossa!

  83. …mmmh, Bismarkhering !!!

    “…darüber, wie der Bismarckhering zu seinem Namen kam, gibt es verschiedene Varianten. So soll der Stralsunder Fischhändler Johann Wiechmann 1871 dem Reichskanzler ein Fässchen zugesandt haben, worauf Bismarck ihm das Privileg erteilte, die sauer eingelegten Heringsfilets künftig als Bismarckhering zu vermarkten; der Händler Henry Rasmus hat dieses Rezept patentieren lassen. Nach anderen Angaben soll es ein Wirt aus Flensburg gewesen sein, dem Bismarck die Erlaubnis erteilte, seinen Namen für diese Heringszubereitung zu verwenden….”

    …mmmh!!!…

  84. …ich bin Wolke 7 !!!! ….mmmh!!!…

  85. …Yiiiiiiiiiiiiipiiiiiiiiiiiiii !!!

  86. Sorry, aber das (bzw du) nervst. Wir haben doch gerade die Tage des offenen Wortes: Also Stefan hat dich schon mal ermahnt.

  87. Für Diego möchte ich mal mildernde Umstände beim DFB Sportgericht geltend machen. Schließlich muss man ihm zu Gute halten, dass er bei seiner Tätlichkeit nicht zielgerichtet Soto’s Verletzung am Auge angegangen ist. Ansonsten denke ich auch, dass das Wortgeplänkel zu “internationaler Härte” zu rechnen ist, zumal das ganze passend in lingua franca stattgefunden hat.
    Der Sieg geht natürlich runter wie Öl. Das ‘wie’ interessiert mich diesmal auch nur sekundär. Habe am Radio ständig gebetet, dass das eine Törchen reicht. Bin ausnahmsweise voll ergebnisorientiert. Es interessiert ja auch keinen mehr, dass Griechenland mit cattenaccio noch amtierender Europameister ist und meine speziellen Freunde mit nur einem guten Spiel Weltmeister ’06 geworden sind. Und der deutsche Rekordmeister rumpelt ja auch oft genug von Sieg zu Sieg.
    An der Elbe müsste jetzt natürlich das Sahnehäubchen aufgesetzt werden, möglichst mit einer Leistung wie in Berlin. Die Weichen für eine Spitzenpartie sind allemal gestellt und Rostock verlangt weiter nach Wiedergutmachung.
    Habe am Radio übrigens nicht einmal den Namen Fenin gehört. Wurde der schon erfolgreich zum IV umgeschult?

  88. Ergänzungsspieler

    …das jetzt nicht gerade. Fenin hat viel gearbeitet, konnte sich aber nicht groß in Szene setzen. Dazu lief auch in der 1. HZ offensiv zu wenig.
    Nach der Führung definsiv engagiert – bei den wenigen quasi Konterschangsen zu ungestühm in den 2-Kämpfen. Wurde ein paarmal zurückgepfiffen.
    Es war aber bei weiterm nicht der Tag, sich als SGE Stürmer zu profilieren.

  89. @franz ferdinand und Folgende (ca. 7-11)
    So hab ich das gestern auch wahrgenommen. Allerdings teile ich die Einschätzung bzw. Antwort (20) auf die Frage von Remo “Ich frage mich in solchen Situationen öfter will die Mannschaft nicht mehr oder kann sie nicht mehr?” nicht. Ich war gestern völlig baff und teilweise echt sauer, weil die Mannschaft nach dem Führungstreffer einfach aufgehört aktiv auf den Mann/Ball zu gehen (insbesondere im Mittelfeld) und in meinen Augen den Bremern erst das Anrennen und die Stärke in der Schlussphase ermöglicht hat. Der Leistungsabfall war zu früh und zu abrubt, um tatsächlich auf fehlende Fitness rückführbar zu sein. Fehlende Einstellung, also Kopfsache schon eher. Aber das kann auch nicht am Trainer liegen sein Einfluss auf das laufende Spiel wird da überschätzt (auch wenn er ja durchaus ein kleines “hb-männchen” -ui, Wortspiel!- an der Seitenlinie ist, nicht wahr Herr Allofs/Schaaf?!). Da muss die Mannschaft und jeder Einzelne auf dem Platz reagieren. Seine kritischen Worte sind nachvollziehbar und gerechtfertigt. Irgendwie waren die plötzlich verunsichert und fast ängstlich ob des möglichen Sieges?! Mir ist das auch heute noch ein Rätsel…Licht und Schatten eben.

    Whatever, wir haben die “Bismarkheringe” besiegt, nicht wirklich schmutzig, eher zitternd aber trotzdem!
    Ich freu mich riesig und diebisch über drei Punkte – egal wie! Euphorie ist das aber nicht und Funkels Worte waren wohl auch dazu gedacht, die Bäume nicht in den Himmel wachsen zu lassen. Selbst sehe ich unsere Eintracht ohnehin unterhalb der Baumkrone.

    @Eel/Stefan
    Klasse Bilder! Danke! Immer auf Ballhöhe und super “scharfgeschossen”. Mein Favorit Nummer 23 – Caios erstaunter, ins ängstliche drifftender Blick vor dem versuchten Torschuss (war doch die Szene vor seiner Chance, oder?). Das Bild drückt für mich seine Verfassung aus und spiegelt irgendwie seine und die Leistung der Mannschaft (2.HZ) wieder. Beide wollen und können wohl auch mehr aber sind (noch bzw. immer wieder) blockiert – warum weiss ich nicht.

  90. Wahnsinnsbilder. Danke Stefan.

  91. … und dann die Fan11 im Spiegel, hihi

    http://www.spiegel.de/sport/fu.....39,00.html

  92. @Christian [89]
    Ich gebe Dir Recht.

    @SB1
    Da Du augenscheinlich nicht Willens bist, Deine Versprechungen, Dich ein wenig mit diesen “Kommentaren” zurück zu halten, zu erfüllen, werde Deine Beiträge jetzt erst mal in die Moderations-Warteschleife gehen und müssen freigeschaltet werden. Sorry, aber wir haben es ja lange genug versucht. Ich habe weder Zeit noch Lust, 24 Stunden am Tag vor dem Rechner zu hängen und sowas zu editieren.

    @Petra [93]
    Der Dank gebührt “Eel”. Ich habe die Bilder nur eingestellt.