Eintracht Frankfurt Nichts los? Von wegen!

Das Sommerloch hat uns bereits jetzt voll im Griff. Die Zeit der Spekulationen und Gerüchte, der Erwartungen und Enttäuschungen. Der Vorstandsvorsitzende weilt auf Juist, Jogis Buben noch immer auf Malle, und irgendwie geht es erst am Montag so richtig weiter. Es ist Samstag, und die Liga spielt nicht. Gewöhnen wir uns schon mal dran. Das droht in Zukunft bekanntlich nicht nur im Sommerloch.

Ungewöhnlich mag manchem regelmäßigem Besucher auch das vorübergehende Erscheinungsbild dieser kleinen Internetpräsenz vorkommen. Die Traditionalisten mögen schreien, den Ewiggestrigen hingegen sei versichert: Das ändert sich wieder, wenn die Veranstaltung, die hier aus Gewohnheit “Europameisterschaft” genannt werden wird, dann endlich wieder vorbei ist. Dann liegt der Fokus wieder auf dem, was wirklich zählt: Eintracht Frankfurt.

Bis es soweit ist, haben wir schon mal eine neue Tipprunde für das Turnier in der Alpenregion aufgesetzt, die Endergebnisse der alten Runde kann man sich herunterladen. Wenn man denn möchte (tippspiel0708.csv).

Ganz ohne ist aber dieser Samstag nicht für die Freunde des gepflegten Ballsports aus der Rhein-Main-Region. Wer auch immer dafür verantwortlich ist – am heutigen Tag hat man ganze Arbeit geleistet. Wer Langeweile hat, kann bei bestem Wetter zwischen drei Ereignissen wählen (Nennung nach Uhrzeit):

Um 14:00 Uhr bestreitet der FSV Frankfurt am Bornheimer Hang seine Begegnung gegen den Tabellenführer Ingolstadt. Sollte der Sportverein gewinnen, ist der Durchmarsch von der Oberliga in die 2. Liga für die Bornheimer so gut wie sicher. Hat Bornheim eigentlich mehr Einwohner als Hoffenheim? Egal – ganz sicher haben sie weniger Geld. Ingolstadt reicht schon ein Punkt, und die Mannen von Ex-FCB-Profi Thorsten Fink spielen in Liga zwei.

Gegen 14:15 Uhr treten die Frauen des 1. FFC im Waldstadion nicht nur gegen den Ball, sondern auch im UEFA-Cup Endspiel gegen Umea IK, den schwedischen Meister, an. Das Hinspiel endete 1:1, für die Mädels vom Brentanobad steht die Krone im Frauenfußball poliert bereit. Für die, die nicht so in der Materie drin sind: Das wäre bei den Jungs das CL-Finale. Der Europapokal der Landesmeister, okay?

Um 15:00 Uhr dann Abschied vom Riederwald: Die U23 kickt gegen die Rot-Weißen aus Rödelheim, für die es noch um einiges geht. Mehr dazu bei kid klappergass, dem ich an dieser Stelle für seinen “Delling” im verlinkten Artikel ein Lob aussprechen möchte. Ich habe aber hier auch einen untergebracht, lieber Rüdiger.

Super-Planung das, oder? Drei Ereignisse in einer Stadt zum fast gleichen Zeitpunkt – auch dies schon mal als Einstimmung für das, was uns ab der Saison 2009/2010 vermehrt blühen wird. Viel Spaß allen Müttern und Vätern, die ihre Kleinen dann auch noch zu den eigenen Ligaspielen in den Nachwuchsklassen chauffieren dürfen.

Wer also in Frankfurt und Umgebung wohnt und heute nicht auf einer der drei Veranstaltungen vor Ort ist, dem ist nicht zu helfen oder der hat schlicht und einfach was anderes vor. Kann ja auch sein. Mir wurde die Entscheidung abgenommen – ich bin dienstlich in Bornheim. Vielleicht bei einer historischen Begegnung, vielleicht auch nicht. Glück gehört im Leben ein wenig dazu.

Bleibt sauber – man liest sich.

36 Kommentare
KOMMENTIEREN »

  1. Ja ist schwer heute, zumal ich auch noch um 14 Uhr 15 auf dem Westerbachsportplatz meinem Neffen zuschauen darf. (Der Enno wird ein großer, diesmal bin ich schneller als Rogon)

    Da schaff ich dann höchstens noch die 2 Halbzeit am Riederwald.

    Hm ,als fußballerisches Methadonprogramm ist die EM schon geeignet. In Gruppe C sind schon einige schöne Partien. Na und Schweiz- Türkei, da werden die Schweizer mal so richtig aus sich rausgehen. Huggel darf zeigen was er kann. Schwingen ist ja Nationalsport in der Schweiz.

    Und trotzdem.

    Als ich gestern mit dem ICE am GD vorbeifuhr… da packt einen schon der Phantomschmerz.

    Naja, wer weiß für was es gut ist. Genießen wir den Sommer.

  2. “Westerbachsportplatz”? In Eschborn oder hier in Rödelheim?

  3. Keine Ahnung. In der Au heißt die Adresse. Lass die Finger von dem Knaben du Rogon Scout

  4. Hihi. Direkt vor meiner Haustür. Das ist mein Gebiet, Heinz. Der Junge ist schon so gut wie in Wolfsburg.

  5. Wag Dich. Was glaubst wieviel Mars-Riegel ich investieren mußte, um ihn auf den Pfad der Tugend zurückzufäühren. Der ist früher mit nem Kuranyi Trikot rumgelaufen. Also wirklich -Autobahn.

  6. Morsche,

    von “Planung” will ich in diesem Fall nicht sprechen, andere sind da deutlich besser “vernetzt”, wie man in den letzten Tagen sehen konnte, wenn man denn gelesen und verstanden hat. ;-)

    Ich wünsche dem FFC viel Glück und drücke dem FSV die Daumen, während ich bei der U23 der Eintracht bin, um dem Riederwald, wie ich ihn kenne, die “letzte Ehre” zu erweisen.

    Die zweite Halbzeit packt ihr, Jungs. Auf geht´s zum Riederwald. Wir lesen uns nicht nur wir sehen uns! :-)

  7. Das mit der “zweiten Halbzeit” hängt leider etwas vom Ausgang der beiden Halbzeiten zuvor ab!

  8. morsche!

    alles außer riederwald ist sch… :-)

    nö, kleiner scherz. ich persönlich finde es sehr schade, dass heute drei besondere spiele mehr oder weniger parallel laufen. hätte man irgendwie besser aufteilen können. fsv 13 uhr, amas 15.30 uhr und ffc 18.30 uhr mit anschließendem 6:3 im museum. das wär mal ein tach gewesen … seufz.

  9. Ui, schon 3:0 für den FSV, Tabellenführer!

  10. 2:0 für den FFC bisher…!

  11. Junge war das aufregend. So habe ich die ganze Saison nicht für die Eintracht gezittert.

    Schade, dass ich wg. jobbe nicht da sein konnte.

  12. Bravo 1.FFC ! Na bitte es geht doch mit einem Titel

    im Fußball in Frankfurt. Aber Knäckebrood war stark!

    Geht das? Marta gegen C. tauschen ?

  13. Soso, über 27.000 beim Frauenfussball, siehst Heribert und Friedhelm, das volle Stadion hat nix mit euch und eurer Arbeit zu tun, sondern vielmehr damit, das in Frankfurt die nötigen Events fehlen. Es gibt halt nur die Eintracht.

    Mal sehen, welchen Schnitt der FSV nächste Saison im Waldstadion in der 2. Liga bekommt, wenn Mainz und Lautern da sind???

  14. Und Nürnberg nicht zu vergessen….

  15. Ein Dankeschön an Herrn Platini, der die Pokalübergabe wieder auf die Tribüne gebracht hat. Leider haben die Stadionarchitekten dies niemals so geplant. Die Linienrichter konnten was für ihre Laufstatistik tun. Als dann nach Pokalübergabe auch noch klar war das für die Medien die gesamte Mannschaft wieder herunter auf den Platz musste um sich von Konfetti berieseln zu lassen wurd es mir zuviel Event. Ich hoffe den Mädels blieben Moskauer Fesselspiele erspart.

    FSV sieht ja ganz gut aus. Zum Glück hat Regensburg es heut schon geschafft und die müssen nicht unbedingt gewinnen nächsten Samstag.

    Auch sehr schön, der letzte Heimsieg am ollen Riederwald. Wie war die Choreo?

  16. Die Choreo war richtig beeindruckend. Hat sich gelohnt.

  17. Wenn der FSV so viele Freikarten verteilt wie der FFC kriegen die auch ihre 27.000. Waren am Riederwald sehr begehrt – als RMV-Fahrkarten.

    U23 war sehr, sehr schön.

  18. Bin zwar e bissy spät, wie immer, abber da waa noch wass, Stefan, wassde vergesse hast unn wass nett so in unserem Interessebereich lieht. Neemlisch 1880 Rugby hatt hoit noch um die deutsche Meisterschafft gekempft.

    Unn die habbe aach 2500 Zuschauer gehabbt. guggstu hier:

    http://www.hr-text.hr-online.d.....p?page=209

    Unn die habes aach noch geschafft.

    Alles in allem e erfolgreisch Wochenend fer Frankfort. Abber merr hetts e bissy besser plaane solle, weil de aane em annern die Zuschauer (tschuldigung Supporters) weggenomme habe.

    Dann bis morje.

    Unn wass iss mittem Sommerkick, odder Sommerlochkick?

  19. Oka Nikolov wird heute 34. Herzlichen Glückwunsch !

    Amanatidis trifft beim Testspiel der griechischen Nationalelf in Ungarn zum 0:1. Kyrgiakos noch den Pfosten, aber die Hellenen verlieren am Ende mit 3:2.

    Der Bundes-Jogi wird am Mittwoch ja bekanntlich noch drei Spieler aus seinem vorläufigen Kader streichen. Das ist aber nix gegen Herrn Hickersberger, der im Augenblick noch sage und schreibe 31 Kicker um sich versammelt hat und acht von ihnen nach Hause schicken wird.

    Ob wir Markus Weissenberger bei der EM sehen, ist daher noch reichlich fraglich. Mittlerweile soll er ja wieder im Lauftraining sein. “Es geht von Tag zu Tag besser”, sagt er, “ich hoffe es klappt.”

    Und bei den Schweizern hat es “Wuschu” immer noch an den Adduktoren. Spyycher: “Ich muss Geduld aufbringen und darf nicht zu früh beginnen.”

    Die Schweiz gewann am Samstag gegen die Slowakei mit 2:0. Dass Spycher fehlte, war dem Reporter des “Aktuellen Sportstudios” keine Erwähnung wert.

    Glückwunsch noch mal an die Damen des FFC. Den Entschluss, mir zum ersten Mal ein Spiel der Frauen anzuuschauen, musste ich wahrlich nicht bereuen. Das war großes Kino. Schade nur, dass man gestern nicht an mehreren Orten gleichzeitig sein konnte.

  20. @19 Tom, zitiere

    Glückwunsch noch mal an die Damen des FFC. Den Entschluss, mir zum ersten Mal ein Spiel der Frauen anzuuschauen, musste ich wahrlich nicht bereuen. Das war großes Kino. Schade nur, dass man gestern nicht an mehreren Orten gleichzeitig sein konnte.

    Dess waa Frankforter Fußball, wie unser Eintracht friehr. Zittern bis zu de letzt Minuht, abber es hat noch geklappt. Unn dess brasilianische Meedsche hattmerr, wie schon letzt Woch besonners gefalle., die Martha. Die kann ja kicke, da sollt sich de HB maa drum bemiehe. Vorallem wie die renne kann, Chapeau. Abber Gottseidank, habbese zum Schluss nur noch zwaamaa die Latt getroffe. Dess bewaase duhd, dasse doch nett so ungefeehrlisch waan unn merr mit es bissy Dussel gewonne habbe. Abber jetz werklisch guhde Nacht.

  21. Kann nicht mehr schlafen und gerate mal wieder schon am frühen Morgen in die Weiten des Netzes.

    Nichts los am frühen Morgen? Macht nichts. Nach der Saison ist vor der Saison. Auch wenn es mal nicht um Chris geht (Fortsetzung und Showdown am Montag). Unter “www.bundesliga.de” stoße ich unter der Rubrik “Eintracht” auf folgendes Interview:

    Die Trainer Thomas Schaaf (Werder Bremen) und Friedhelm Funkel (Eintracht Frankfurt) sowie Stuttgarts Angreifer Cacau analysieren im Gespräch mit bundesliga.de den Trend der Saison 2007/08.

    Zitat:

    “bundesliga.de: Unter den besten 21 Torschützen der Saison befanden sich nur vier Mittelfeldspieler. Sind Mittelfeldspieler mit Torhunger nicht mehr gefragt oder sind Spieler wie Diego, Rafael van der Vaart, Franck Ribéry und Szabolcs Huszti eine Ausnahme?

    Funkel: Es ist die Aufgabe der Trainer, den Mittelfeldspielern wieder mehr Offensivdrang einzuimpfen. Nur vier Mittelfeldspieler unter den besten 21 Torschützen, das ist erschreckend wenig.”

    An wen denkt Funkel da wohl bezüglich eines eigenen Teams?

    Bei einem wäre “mehr Offensivdrang” wohl gekommen, aber der war halt lange verletzt.

    Man sieht, wie ein Alexander Meier der Eintracht in der letzten Saison gefehlt hat. Der hätte das Zeug gehabt, sich unter die besten Torschützen einzureihen: Drei Tore im DFB-Pokalspiel in Berlin, vier Tore in den ersten fünf Bundesligapartien. Das Wort “Lieblingsschüler” trifft es eben nicht so recht. Spielertypen wie Meier sind eben einfach rar gesät, was sie dann um so wertvoller macht.

    Bei Fink ist der Trainer ja schon auf gutem Weg.

    Aus dem “Abschlusszeugnis” der FR:

    “Spielte seine bisher beste Saison im Profifußball, teilweise weiter vorne eingesetzt und mit verblüffenden Offensivaktionen. Glänzte im letzten Spiel mit vier Torvorlagen. Weiter so.”

    Bei Inamoto besteht noch Nachholbedarf. Nochmal die FR:

    “Tadelloser Kämpfer im defensiven Mittelfeld, seine Diagonalpässe sind mitunter eine Augenweide. … (aber)

    … Keine Torgefahr.”

    Einem muss Friedhelm Funkel sicher nicht “mehr Offensivdrang einimpfen”. Aber das Thema Caio wird uns in der kommenden Saison – da braucht man kein Prophet zu sein – noch genug beschäftigen.

  22. Ein hr-Filmchen zum FSV-Sieg: Klick.

  23. Es lohnt sich heute die FAZ am Sonntag zu kaufen.

    Wegen Klopp und Hopp.

    Richard Leipold fragt mit Recht ” Was kann er eigentlich?

    Titel können es nicht sein.

    Bezogen auf die jüngsten beiden Spielzeiten, hat Klopp einen Abstieg und einen verpassten Aufstieg vorzuweisen.

    ” Klopp gibt sich extrovertiert und besticht, gerade dann, wenn er auch nicht genau weiß, was kommt, durch philosophisch klingende und doch publikumswirksame Erkenntnisse

    “Michael Skibbe wurde in dieser Woche von Bayer Leverkusen entlassen. Weil der rheinische Klub mit seiner jungen, entwicklungsfähigen Mannschaft ausnahmsweise kein internationales Startrecht erstritten hat, musste Cheftrainer und -entwickler Skibbe gehen. Anders als Klopp hat Skibbe in unterschiedlicher Position und Funktion seinen Sachverstand nachgewiesen. Seiner spröden Art wegen aber taugt er nicht zum Liebling der Massen, nicht einmal unter dem Bayer-Kreuz.Wenn es darum geht, aus Zutaten wie Charisma und Kompetenz, Charakter und Cleverness die richtige Mischung zu finden, liegen die Klopps dieser Welt zwischen Mainz und Dortmund weit vorn. Fußball ist eben Entertainment, und zwar in erster Linie. “

    Ähnlichkeiten mit dem ÜL eines anderen Fußballvereins sind rein zufällig.

    Interessant auch das Interview mit Hopp

    FRAGE: Kommen wir noch auf die Anfeindungen zurück: Sind Sie in Ihrem Geschäftsleben jemals so persönlich angegriffen worden wie jetzt in den Stadien im Zusammenhang mit Hoffenheims Aufstieg?

    ANTWORT: In der Geschäftswelt bin ich nie so beschimpft worden. Man muss wissen, woher es kommt. Die Leute in der Kurve, die mich mit widerlichsten Sprüchen beschimpfen, die würden mein Geld ja gerne haben. Man muss einfach kapieren: Vereine sind Unternehmen geworden, und das hat den Vereinen sehr gut getan. Manche leiden noch unter dem Geschäftsgebaren der Vergangenheit, aber die meisten schreiben schwarze Zahlen. Ich kann auch mit dem sogenannten Traditionsbegriff nichts anfangen. Viele träumen noch von Fritz Walter, der für 150 Eintrittskarten gespielt hat.

    FRAGE: Haben Sie denn wenigstens ein bisschen ein schlechtes Gewissen gegenüber Vereinen wie Mainz oder Freiburg, die über viele Jahre hinweg kontinuierlich wachsen und dann, wie Mainz, am Ende doch knapp im Aufstiegskampf scheitern?

    ANTWORT: Ich habe überhaupt kein schlechtes Gewissen, sonst müsste ich Heidel ja recht geben. Tue ich aber nicht. Schauen Sie in die Wirtschaft: Das eine Unternehmen hat ein größeres Budget, das andere ein kleineres, und trotzdem treten sie gemeinsam in Konkurrenz. Durch die TV-Vermarktung sind Vereine wie Mainz oder Freiburg finanziell nicht unterbelichtet. Klar, wir hatten eine Anschubfinanzierung, aber die haben grundsätzlich nicht weniger als wir. Nochmal: Das ganze Gerede von Traditionen verstehe ich nicht. Sehr viele Traditionsvereine sind längst verschwunden, oder wollen wir jetzt Fortuna Düsseldorf zurück in die Bundesliga holen? Das ist Marktwirtschaft. Auch im Sport, vor allem im Fußball. Microsoft oder Google würde es mit dieser Denke nie geben.

    Ich würde ihm gern das Buch Fever Pitch von Nick Hornby schenken.

    http://www.amazon.de/Fever-Pit.....038;sr=8-9

    Ich glaube aber nicht, dass er sich in die Seele eines Fans reindenken könnte.

    @ Stefan

    Mein Neffe Enno hat bei dem historischen 7:2 Sieg von Rödelheim gegn Olympia einen lupenreinen Hattrick hingelegt.( grins)

  24. Einen Hattrick? Wir brauchen Sechser, keine Goalgetter.

  25. Und überhaupt:

    “Ich möchte gerne noch den einen oder anderen deutschen Spieler aus dem “U23″-Bereich holen. Aber deutsche Spieler sind ja immer etwas teurer als Ausländer …”

    (Dietmar Hopp, FAS von heute).

  26. @23: Hopp und seine Ansichten, grausig.

  27. So, bin wieder im Lande. Habe ich was verpasst?

    Alberman!

  28. Verpasst, Isaradler? Nö, eigentlich nicht. Es ist Sommerzeit und die Erdferkel werden durchs Dorf getrieben.

    Ansonsten treibt es Harry Potter die Tränen in die Augen, der Übungsleiter die Stars aus dem Kader und dem großen Vorsitzenden die Kraft aus den Muskeln. Eine der letzten drei Bemerkungen stimmt allerdings nicht. Deine Aufgabe zum Warmwerden ist es, die falsche herauszufinden. :-)

  29. TV – Tipp zum Sonntag-Nachmittag – nicht nur für EdiG

    PHOENIX

    So. 25.05.2008, 14.00 – 17.00 Uhr

    THEMA: Faszination Fu0ball

    Fußball-Europameisterschaft 1972 in Belgien

    Viertelfinale: England – Deutschland

    Dokumentation:

    Die Spieler

    Vom Vergnügen ein Fußballprofi zu sein

    (Film von Gerd Winkler)

    (Moderation: Hans-Werner Fittkau)

  30. @31

    Übrigens danke mittelkreis.

  31. Jaja, am Ende vertreibt der ÜLD gar keinen. Klare Fangfrage, das.

    Gutes Spiel. Dieser Grabowski wäre einer für uns.

  32. Spiel des FSVs wird im übrigen am Samstag vom hr gezeigt!

  33. Kein Live-Bloggen von der Geschäftsstelle wegen Chris?

  34. Von mir jedenfalls nicht. ;)