Eintracht Frankfurt Nur ein Tag vor Rostock

Rasen im Waldstadion. Foto: Stefan Krieger

Am morgigen Dienstag steht für Eintracht Frankfurt, aktuell siebzehnter der ersten Fußballbundesliga, das DFB-Pokalspiel der zweiten Runde gegen Hansa Rostock auf dem Programm. Hansa Rostock ist Tabellenneunter in der 2. Bundesliga. Der Rasen in dem, was ehemals Waldstadion hieß, wird wohl bespielbar sein. Die Begegnung FSV Frankfurt gegen Rot Weiß Oberhausen jedenfalls ging gestern ohne Imponderabilien, die dem Zustand des Grüns geschuldet waren, über die Bühne.

Nach dem aktuellen Tabellenführer der ersten Liga in der Ferne also ein Zweitligist aus dem Mittelfeld zuhause. Ein ganz anderes Spiel in einem anderen Wettbewerb, und doch kann man beide Begegnungen nicht losgelöst voneinander betrachten.

Der Auftritt der Hessen auf Schalke ist in den letzten zwei Tagen vielerorts diskutiert und analysiert worden. Man reagiert gereizt im Umfeld, wenn der eigene Verein einen Abstiegsplatz einnimmt. Das ist verständlich. Man stelle sich nur vor, Eintracht Frankfurt hätte zum Zeitpunkt der Niederlage gegen Schalke auf einem sechsten oder siebten Tabellenplatz gestanden. Hätte genau die selbe Mannschaft genau das gleiche Spiel unter diesen Vorzeichen abgeliefert, wäre man nach kurzem aufstöhnen zur Tagesordnung übergegangen. Fast alles ist relativ. Der kurzzeitige Höhenflug der letzten Saison war es, genau wie es die jetzige Momentaufnahme ist.

Nur eine Momentaufnahme?

Ja – Platz siebzehn ist wohl tatsächlich nur an diesem Spieltag aktuell, schon am nächsten Sonntag wird das wahrscheinlich anders sein. Nein – denn ein gewisser Trend ist nicht unbedingt von der Hand zu weisen – saisonübergreifend betrachtet.

Die schwache Vorstellung auf Schalke ist das Eine – die Spielanalysen danach eine ganz andere Geschichte. Heribert Bruchhagen, Vorstandsvorsitzender der Eintracht Frankfurt Fußball AG, sprach nach der Begegnung von der “Eigendynamik des Misserfolgs” und aufs Spielgeschehen und die rote Karte gegen Chris bezogen davon, dass “wer schlägt, fliegt“. Trainer Funkel hingegen empfand den Platzverweis als zu hart, und “Wille, Einsatz und Leidenschaft haben gestimmt”.

Wirklich?

Sicher kann man es dem Frankfurter Trainer nicht verübeln, dass er die Leistung seiner Mannschaft etwas rosiger zeichnet, als dies andere Beobachter tun. Sicher ist es auch nicht verwerflich, sich vor einen Spieler zu stellen, der wohl selbst weiß, welchen Bärendienst er seiner Elf mit einer solchen Aktion angetan hat. Andererseits sollte ein Verantwortlicher sich aber auch nicht scheuen, offen, auch den Fans gegenüber, Schwachstellen anzusprechen. Auch und gerade nach einer Partie wie der gegen Schalke, die vom Ergebnis her ja nicht mal als Desaster zu werten ist.

Man könnte erklären, warum die Mannschaft niemals während dieser 90 Minuten am Samstag dazu in der Lage war, einen klaren Angriff zu starten – auch nicht, als man noch vollzählig auf dem Platz war. Man könnte versuchen zu erläutern, wieso die Lücken in der linken Defensivabteilung über lange Zeit ohne personelle Konsequenzen blieben, vielleicht sogar ganz geblieben wären, wären der Gegentreffer und die zahlenmäßige Unterlegenheit nie zu Stande gekommen. Man könnte dem unwissenden Fan die Leistung und das Verhalten eines Martin Fenin zu erläutern versuchen.

Man könnte auch offen dazu stehen, dass Eintracht Frankfurt seit nunmehr fast einem halben Jahr nur noch ganz selten überzeugende Leistungen abliefert. Leistungen im Rahmen der Möglichkeiten von Eintracht Frankfurt, selbstverständlich. Und man könnte versuchen den Eindruck zu vermitteln, man habe eine Idee, wie man dies dies zu ändern gedenkt. Oder man kann eingestehen, dass sie zementiert ist, die “Eigendynamik des Misserfolgs”.

Welchen Weg die Eintracht gehen wird, könnte sich schon in dieser Woche entscheiden.

Schlagworte: ,

167 Kommentare
KOMMENTIEREN »

  1. guten morgen,

    da ich heute einen tag urlaub habe, kann ich zwischendrin auch mal reinspitzen und was ich daheute morgen wieder lesen darf, stimmt mich einmal mehr stark nachdenklich.

    zunächst aber mal ein ganz großes “danke” an stefan für die verwendung des wortes “Imponderabilien”. muss viel zu oft den schnöden “risks” weichen.

    ich mag mir gar nicht vorstellen, was los ist, wenn wir am dienstag gegen die koggonauten aus dem pokal fliegen sollten.

    so unaufgeregt wir in der bundesliga ja meist sind (stichwort: “wir sind da wo wir hingehören”), so groß ist – und das muss zumindest ich so eingestehen – doch unsere erwartungen im pokal. eine niederlage gegen rostock am dienstag und es kämen einige in erklärungsnot, die sich die sachlage vielleicht nicht mal selber erklären könnten.

  2. Wenn sich Verantwortlich die Sachlage nicht einmal selbst erklären können… dann dürften sie aber Fehl am Platze sein. Wenn sie sie uns nicht erklären können oder wollen, ok, damit kann man zur Not leben.

  3. das mag stimmen, aber ich fände es durchaus nachvollziehbar, wenn unsere teamleitung verzweifelt, weil sie nicht wissen, was jetzt anders ist als in der berüchtigten “letzten saison”.

    die personellen veränderungen sind (noch, da ne reihe neuverpflichtungen ja noch nicht spielen konnten) übersichtlich, die trainingsmethoden werden sich wohl auch nicht so sonderlich geändert haben, die einstellung und leidenschft stimmt ja angeblich immer noch genauso wie auch der zusammenhalt in der mannschaft…

    woran liegts also?

    sind es wirklich nur die anderen mannschaften, die sich so sehr weiterentwickelt haben? haben wir uns wirklich so unzulänglich verstärkt? haben die spieler einfach keine lust mehr? wird zu hart trainiert? zu wenig?

    ich kanns mir nicht wirklich erklären. aber ich bin ja auch kein profi…

  4. Falls gegen Rostock und Bielefeld verloren wird, brennt der Baum. Zumindest im Umfeld, selbst bei den Funkel-Befürwortern (ich bin so einer), aber wohl nicht in den Vorstandsetagen der Eintracht Frankfurt Fußball AG. Dafür müsste die Eintracht ab heute noch mindestens viermal hintereinander verlieren, bis sich dort überhaupt mal am Kopf gekratzt wird.

    Ich befürchte aber, dass auch in den nächsten Spielen nichts halbes und nichts ganzes für die Eintracht herausspringen wird. Ein “OKay”-Sieg gegen Rostock (2:0) und ein langweiliges 0:0 oder 1:1 am Sonntag den Verein aus der Stadt, die es eigentlich nicht gibt.

  5. guten morgen,

    heute ist übrigens herbstanfang

    …und ich habe so ein komisches Gefühl…

  6. Zitat:

    “… Wenn sie sie uns nicht erklären können oder wollen, ok, damit kann man zur Not leben.”

    Finde ich nicht. Ersteres bedeutet, man ist möglicherweise nicht fähig zu analysieren, daraus Schlüsse zu ziehen und diese zu kommunizieren. Auch damit würden sich die Verantwortlichen selbst in Frage stellen.

    Nicht erklären wollen zeugt für mich aber von Arroganz und Ignoranz gegenüber denjenigen, die mit ihrere Liebe und Leidenschaft zu diesem Sport den Profifußball letztendlich finanzieren.

  7. Ich hätte es vielleicht anders formulieren sollen: “Wenn wir es nicht verstehen”.

  8. Ich hab’s vor einem halben Jahr hier schon geschrieben, uns fehlt ein Leader, idealer Weise auf der 6, jemand, er die Mannschaft mitreisst, an dem sich andere aufrichten, der Mut macht. Das und nichts anderes wäre die wichtigste Transferverpflichtung gewesen, und keine Ergänzungsspieler. Fortschritt ist keiner zu erkennen, man kann nur hoffen, dass Alex Meier in Fahrt kommt.

  9. Diesen “Leader” suchen viele. Leider fallen die nicht wie die Blätter von den Bäumen – und im Herbst ist es für einen Transfer sowieso zu spät.

    Wer hätte es sein können?

  10. Dieser “Leader” soll doch nach überstandener Verletzung Bajramovic werden. Dieser Mangel wurde von der sportlichen Leitung doch schon erkannt und es wurde gehandelt.

    Warum wir das nicht verstehen? Weil die sportliche Leitung so einen Spieler nicht “Leader” nennt, sondern “Allrounder”.;-)

  11. Nur mal so reingeworffe…

    Wie gehts eigentlich Bernd Schneider?

    Beim schnellen Spiel von Leberschmusen kommt er doch, auch wenn er wieder fit ist nicht mehr mit. Ich könnte ihn mir auf seine alten Tage nochmal bei der SGE vorstellen…

    Achso, wir hatten mal einen 6er im Kader, dessen jetzige Spielweise und Form uns optimal ergänzen würde.

  12. Pillepalle: Dieser Sechser wollte aber nicht bei uns bleiben, womit sich das Thema erledigt hatte. ;)

  13. grrrrrrr immer noch Hals deswegen grrrr

    das wird nie vergehen.

    – insbesondere wenn sein Ex-Trainer sich so euphorisch über ihn äußert…

  14. Zitat:

    “Wenn wir es nicht verstehen”.”

    Ich hab das dringende Bedürfnis, das Jockel mir mal wieder die Eintracht-Welt erklären muss. Madonna, Rote Karten,Eigendynamik des Misserfolgs, Rasen, Imponderdingens – mir wird das alles zuviel.Ich versteh nix mehr. Ich krieg Kopfschmerzen….Jockel hilf!

  15. ein anderer Stefan

    Noch ein Tag später, und immer noch so ratlos wie zuvor…

    Ist irgendjemand heute beim Training? Wäre mal interessant, ob da die Aufarbeitung genau so rosig ist, wie in der Presse. Ich hoffe nicht!

    Was mich aber echt verwirrt an dieser Saison ist die Tatsache, dass bei fast allen Mannschaften Achterbahn angesagt ist. Erst selbst haushoch gewinnen um die nächste Woche eins auf den Sack zu bekommen. Nur wir sind konstant grau. “Juhu”.

    Aber Pokal hat ja immer eigene Gesetze und da ist ein Zweitligist auch mal auf Augenhöhe mit nem Erstligisten.

  16. Zitat:

    “Aber Pokal hat ja immer eigene Gesetze und da ist ein Zweitligist auch mal auf Augenhöhe mit nem Erstligisten.”

    Ja, das wird FF sagen. Vorher und auch nachdem wir mit der gewohnten Angsthasentaktik verloren haben werden…

  17. Hihi, jetzt erst erkenne ich die Doppeldeutung der heutigen Überschrift. “Ein Tag vor Rostock” war vor dem 16. Mai 1992

    ein schöner Tag. Vorfreude auf den Trip an die Ostsee.

    Krabbenbrötchen, Bierchen und dann die Meisterschaft feiern.

    Heutzutage wirkt diese Überschrift bedrohlich. Das positive daran: Schlimmer als damals kann es nie wieder werden…

  18. @Stefan: Gute Beschreibung der Situation, nüchtern und zutreffend. Ich bin sehr, sehr gespannt, was uns morgen Abend im Waldstadion erwartet. Mein Gefühl sagt mir, dass wir uns auf äusserst klägliche Weise aus dem Pokal verabschieden werden. Aber vielleicht ist ja das Spiel endlich der erhoffte Turnaround zu einer besseren Saison. Schön wärs….

    OT: Was ist denn jetzt eigentlich mit den Hoppenstedt-Karten? Endet die schöne Idee eines gemeinsamen Ausfluges etwa genauso kläglich, wie einer unserer Angriffsversuche am Samstag auf Schlacke??

  19. Es kommt schlimmer……

  20. @Holger

    Ja – Andy hat nur sieben Karten bekommen, minus zwei für ihn. Somit stehen der interessierten Gemeinde genau drei Tickets zur Verfügung.

  21. Kerle, Stefan! Ich geb´s zu, ich musste DAS Wort nachschlagen: “bildungssprachlicher Ausdruck für Unwägbarkeiten”. (wikipedia)

    Da komme ich als Frisuren-Blogger nicht mehr ganz mit… ;)

  22. Dappscheppdruff

    auch wenn es nicht mehr zu ändern ist, aber uns fehlt der

    viel gescholtene Kyrgiakos, der Turm in der Schlacht,

    der außerdem auch mal vorne eingenickt hat ! Allein seine furchtlose Erscheinung ob mit oder ohne Maske.

    Der “Body” Meier, der seine beste Zeit mit Copado neben sich hatte (anderes Thema !)wird das nie, ist viel zu viel mit sich selbst beschäftigt.

    Übrigens: zu Onkel FF fällt mir nix mehr ein, wenn es eine Spiel für Caio gab ,dann dieses in den letzten

    15 Minuten !

  23. Zitat:

    “@Holger

    Ja – Andy hat nur sieben Karten bekommen, minus zwei für ihn. Somit stehen der interessierten Gemeinde genau drei Tickets zur Verfügung.”

    Wow, keine schlechte Quote *lach*, dann gebe ich hiermit offiziell meinen Verzicht bekannt…

  24. Hoffenheim-Karten? Wollt ihr das wirklich?

    Übrigens hat die Neue Westfälische Oka bei der Mannschaft des Tages ins Tor gestellt.

    Einen guten Schlussmann können wir gegen Hoffenheim ja brauchen. Ansonsten sage ich nur: Ba!

  25. “Hoffenheim-Karten? Wollt ihr das wirklich?”

    Ja – ich hätte mir gerne mal wieder ein Auswärtsspiel einfach so angeschaut.

  26. ein anderer Stefan

    HB bei den 11 Freunden:

    “Unsere Vision ist, dass Eintracht Frankfurt ein fester Bestandteil des modernen »Städtekampf Bundesliga« ist. Wir müssen dafür sorgen, dass wir zumindest zuhause auch mal in der Lage sind, gegen jeden Gegner zu gewinnen. Das heißt, wir bieten unseren Fans Spiele auf höchstem Niveau in diesem Land, ohne dass die Zuschauer schon vorher ahnen können, wie diese Spiele ausgehen.”

    […]

    nächste Antwort:

    “Visionen in der Bundesliga sind nur etwas für Leute, die wenig Informationen haben. “

  27. “Wow, keine schlechte Quote *lach*, dann gebe ich hiermit offiziell meinen Verzicht bekannt…”

    ich auch, hatte mich ja sowieso nach Meldeschluss erst gemeldet

  28. Zitat:

    “”Hoffenheim-Karten? Wollt ihr das wirklich?”

    Ja – ich hätte mir gerne mal wieder ein Auswärtsspiel einfach so angeschaut.”

    Du meinst die Zeiten, wo man einfach ein paar Tage vor dem Spiel zum Eintracht-Shop geschlendert ist, die erforderliche Anzahl an Karten geholt hat, locker hingefahren ist und sich mit nem Bierchen in den Gäste-Block gestellt hat?

  29. Ja – ich bin ein Träumer.

  30. @stefan: 7-2 = 3, aha.

    “Ja – ich hätte mir gerne mal wieder ein Auswärtsspiel einfach so angeschaut”

    Du wirst Dir wieder einfach so ein Auswärtsspiel anschauen.

  31. Nicht zu vergessen dem Aufsteiger schnell noch ein paar eiskalteWillkommenstörchen in der 1. Liga eingeschenkt zu haben und mit 2 äh 3 Punkten nach Hause gefahren zu sein…

  32. Wie dem auch sei: Ich würde eines der Tickets nehmen. HeinzGründel auch. Dann stimmt das doch mit den Dreien, oder?

  33. Hier mein Vergabe-Vorschlag nach laufender Nummer:

    01) Katten-Andy

    02) Frau von Katten-Andy

    03) HeinzGründel

    04) Stefan

    05) RichardKress

    06) HolgerM.

    07) EEL

    Da Richard irgendwie verschollen scheint und Holger zurückgezogen hat, rückt EEL in den Kreis der Verdächtigen.

    Andere Vorschläge?

  34. EEL kannst Du streichen. Der soll Fotos machen ;)

  35. O.K., next one:

    08) Ergänzungsspieler

  36. Nur 36 Einträge montags nach einem Spieltag – das Entsetzen lähmt uns alle und unsere Angriffsbemühungen sind ähnlich lethargisch wie die der SGE am Samstag !

    Für mich hat das Grauen übrigens einen anderen Namen: FINK !

  37. Mit wievielen Zuschauern ist denn morgen Abend zu rechnen???

  38. schwarz und weiß wie mausgrau. ich hab nix gegen niederlagen. aber ein 0:1 über die zeit retten, das geht nicht.

  39. Fink war immer mal bei Gazprom im Gespräch.

    Habe ich ohnehin nie verstanden. Wahrscheinlich als Spielgefährte für Ali in der Regionaliga…

    Das Thema hat sich wohl erledigt.

  40. @17. Pillepalle

    16.5.92?? Über was schreibst du da? Damals war nichts, garnicht, da wird nichts werden und nichts gewesen sein!!

  41. Ist von euch jemand morgen vor Ort? Eventuell Treffpunkt vor Block 35??

  42. Ich mach` mich locker.

    Die KfW überweist 350 Millionen an die Lehmann-Brothers für NICHTS, wir überweisen 4,ebbes nach Brasilien und bekommen wenigstens ein Fünkchen Hoffnung.

    Außerdem schicken wir die Kogge morgen mit 3- oder 4:0 zurück an die Ostsee und am Sonntag wird ein 1:0-Sieg erarbeitet. Dann sieht das Tabellenbild (die Welt ;-)) schon wieder ganz anders aus.

    Im übrigen bin ich der Meinung, dass Fenin für sein Spiel ein Ziel braucht. Und zwar das gegnerische Tor. Nicht das Vorbereiten, keine Flanken auf Liberopoulos, sondern schlicht. Das Tor.

    Hoffe, dieses unwürdige Schauspiel auf der Außenbahn hat bald ein Ende.

  43. Zitat:

    “das mag stimmen, aber ich fände es durchaus nachvollziehbar, wenn unsere teamleitung verzweifelt, weil sie nicht wissen, was jetzt anders ist als in der berüchtigten “letzten saison”.

    die personellen veränderungen sind (noch, da ne reihe neuverpflichtungen ja noch nicht spielen konnten) übersichtlich, die trainingsmethoden werden sich wohl auch nicht so sonderlich geändert haben, die einstellung und leidenschft stimmt ja angeblich immer noch genauso wie auch der zusammenhalt in der mannschaft…

    woran liegts also?

    sind es wirklich nur die anderen mannschaften, die sich so sehr weiterentwickelt haben? haben wir uns wirklich so unzulänglich verstärkt? haben die spieler einfach keine lust mehr? wird zu hart trainiert? zu wenig?

    ich kanns mir nicht wirklich erklären. aber ich bin ja auch kein profi…”

    Bin auch kein Profi, versuche mich aber als hin-und-wieder-blog-g-leser mal mit einer Erklärung – zugegeben einer Erklärung, die ich wohl eher gebrauche, um mich selbst zu beruhuigen:

    Letzte Saison:

    in wob: 2-2

    auf schalke: 0-1

    köln: —

    hertha zuhause: 1-0

    Diese Saison:

    in wob: 2-2

    auf schalke: 0-1

    in köln: 1-1

    hertha zuhause: 0-2

    Das sagt natürlich erstmal wenig aus, außer dass es ergebnismäßig noch gar nicht so großartig anders läuft als letze Saison, mit Ausnahme des Berlin-Spiels (was aber auf “normale” Schwankungen in der Bundesliga zurückzuführen sein kann…).

    Also, ergebnismäßig können die Verantwortlichen vielleicht gar nicht wissen, was anders ist, weil soviel noch gar nicht anders ist.

    Natürlich habe ich auch den grauenhaften Fußball der ersten Spieltage gesehen und ich bin weit davon entfernt, die Zustände verharmlosen zu wollen, aber zählbare Argumente gibt es einfach (noch) nicht. (Einwand: die Spielstatistik lässt einen wirklich schaudern, aber da gilt wohl die alte “Weisheit”: “da kräht am nächsten Tag kein Hahn mehr nach”).

    Im Moment macht mir die “Dynamik des Mißerfolgs” und das unerträgliche Fußballspiel einfach Angst, während Unaufgeregtheit nur mal zwischenzeitlich bei mir aufkommt, und dann begründet durch ebn das, wa Stefan so treffend formuliert hat:

    “Man stelle sich nur vor, Eintracht Frankfurt hätte zum Zeitpunkt der Niederlage gegen Schalke auf einem sechsten oder siebten Tabellenplatz gestanden. Hätte genau die selbe Mannschaft genau das gleiche Spiel unter diesen Vorzeichen abgeliefert, wäre man nach kurzem aufstöhnen zur Tagesordnung übergegangen. Fast alles ist relativ.”

    Gurken-Saison oder ganz normaler Mittelmaßalltag? Frei nach einer beliebten kindersendung lässt sich vielleicht antworten: “Und ob ihr richtig steht, seht ihr, wenn das Licht angeht!” sprich morgen 20.45 h bzw. So, 18.45 h.

    Was natürlich wieder auf das hinausläuft, was schon mehrfach gesagt wurde, die nächsten beiden Spiele werdens zeigen.

    Ich bin nervös – sehr.

  44. Ich bin nur froh, dass gleich morgen wieder ein Spiel ist. So können alle da unten am und neben dem Platz danach trachten, Wiedergutmachung zu leisten. Ich will nur hoffen, dass sie es denn auch können und/oder wollen.

  45. Guter Beitrag, seeblickadler.

    @Holger: Ich entscheide mich morgen kurzfristig. Tendenz, bei zu erwartendem Regen und prognostizierten 10 Grad: eher nein.

  46. Zitat:

    “Im übrigen bin ich der Meinung, dass Fenin für sein Spiel ein Ziel braucht. Und zwar das gegnerische Tor. Nicht das Vorbereiten, keine Flanken auf Liberopoulos, sondern schlicht. Das Tor.

    Hoffe, dieses unwürdige Schauspiel auf der Außenbahn hat bald ein Ende.”

    D’accord, und genau morgen sollte dies probiert werden: Fenin und Libero ganz vor, dahinter eine Raute mit Fink (Steini?) – Chris – Meier – Köhler (Toski?).

  47. “LIVESTREAM: Für alle, die Dienstagabend nicht ins Stadion gehen können, bietet eintracht.de einen Audio-Livestream an. Für nur 1,49 Euro ist man live dabei. Einfach in der Ankündigung auf der Frontpage dieser Website nachschauen.”

    Haben die einen an der Waffel?

    ach so stimmt ja .. die Zeit der kostenlosen Internet-Angebote ist vorbei, hatte ich vergessen ..

  48. Vielen Dank für den Link, nur leider kann ich den auf der Arbeit nicht öffnen, weil unsere ITler (Oxxenbachfans) die Eintrachtseite gesperrt haben.

    Deswegen wäre nur ne Angabe in Zahlen super ;)

    Vielen Dank.

  49. @holger: Ja, ich werde mich nach zwei gefühlten Sommerlöchern wieder mal in den Stadtwald schleppen, obwohl ich keinen Bock auf unsre Luftpumpen habe.

    Block 35, ca. 18:00 Uhr zur herbstlichen Frostbeulen-Therapie.

  50. Wenn wir schon bei einer Wunschelf sind:

    Oka

    Ochs – Bellaid – Galindo – Köhler

    Chris

    Steinhöfer – Meier – Toski

    Fenin – Libero

  51. @Christoph [50]

    Man rechnet mit 20.000 Zuschauern.

  52. @Christoph: ca. 20.000 werden es wohl werden, wahrscheinlich ca. 19.500, die eigentlich keinen Bock drauf haben… ;-))))

  53. @Andy: Yep, alles klar, gegen viertel nach 6 bin ich da..

  54. “@Holger: Ich entscheide mich morgen kurzfristig. Tendenz, bei zu erwartendem Regen und prognostizierten 10 Grad: eher nein.”

    Schönwetterfan der Woche (SdW): Stefan ;-)

    Und außerdem hört sich “bei zu erwartendem Regen und prognostizierten 10 Grad” verdammt nach Abdelaziz Ahanfouf in der 110. Spielminute an.

    Shame on you!

  55. ein anderer Stefan

    @Stefans Wunschelf:

    Hätte was. Und wenn wir beim Wünschen sind: Zur Halbzeit 3-0, und dann mal das Experiment Fenin raus, Caio rein, Meier weiter nach vorne.

    Oder kann Steinhöfer nicht auch links hinten spielen? Dann Köhler OLM und Toski auf die Bank.

    Welche Positionen kann den Mößmer?

    Realistisch ist wohl eher die Schalke-Elf – ohne Änderungen. Wegen Moral und Wiedergutmachung.

  56. Zitat:

    “Wenn wir schon bei einer Wunschelf sind:

    Oka

    Ochs – Bellaid – Galindo – Köhler

    Chris

    Steinhöfer – Meier – Toski

    Fenin – Libero”

    Ok, dann auch ich

    Pröll (!!!)

    Ochs – Russ – Galindo – Köhler

    Chris

    Fink – Meier – Toski

    Fenin – Libero”

  57. Ja wie, Schpücher auf die Bank? Wer wird Capitano? Ich hatte bei Wuschel den Eindruck, dass er nur desdawegen auf dem Platz stand.

  58. Zum Thema Ratlosigkeit und Angst und Spirale des Misserfolges:

    Was mich sehr nachdenklich stimmt ist die Tatsache, dass die Entwicklung der Spieler bei uns stagniert bzw. sie sich zurück entwickeln. Nur ein Beispiel:

    Fenin: angeblich Europas hoffnungsvollster Nachwuchsstürmer, gejagt von Topteams. Kommt, macht 2 Bombenspiele – und wird seitdem von Woche zu Woche schlechter, mittlerweile unterirdische Leistungen.

    Caio: torgefährlichster Mittelfeldspieler der letzten Saison – ansonsten ist über IHN alles gesagt. Verweise hier auf Stefans fundierte Eindrücke vom Training und dem Spiel in Hanau, siehe Blog von letzter Woche

    Fink: Als Neunationalspieler gehandelt zur Eintracht gestoßen, mittlerweile unsichtbarer Mitläufer, für mich Synonym eines überschätzten Alibi-Fußballers, der jede Dynamik und Tempo aus dem Spiel nimmt, für mich ein Hauptgrund des lethargischen Eintrachtspiels.

    Pröll: klopfte ebenfalls bei der N11 an, mittlerweile von Nikolov verdrängt – das sagt alles. OK, viele Verletzungen, aber ich glaube, dass ist nicht alles und andere finden nach Pausen auch zu alter Leistung zurück, er glaube ich nicht mehr (lass mich gerne Lügen strafen)

    Spycher: Schweizer Internationaler. War mal eine Bank, der Kopf der Mannschaft, ein Beispiel für die Entwickelung der Eintracht – mittlerweile untragbarar Alibifußballer. Ohne Dynamik, etliche Fehler. Netter Kerl, aber ein (Vize-) Kapitän sollte auch auf dem Platz marschieren.

    Galindo: Vielleicht noch zu früh, ihn zu beurteilen, hat sich nach einer klasse Rückrunde 2008 jetzt aber auch eher rückentwickelt, macht mehr Fehler und nix nach vorne.

    Ochs: Ich mag ihn und seine Art zu spielen, am Samstag bester Mann, aber auch er kommt nicht weiter, macht seit 2 Jahren die gleichen Fehler und neigt zur Selbstüberschätzung.

    Wird seine Gründe haben, dass Jogi in trotz der schwachen rechten Bahn nicht zur N 11 holt.

    Russ: ähnlich wie bei Ochs, hier habe ich aber noch Hoffnung

    Korkmaz: Kommt als Liebling der Ösis, Fussballer des Jahres, Überraschung der EM – hoffeer endet nicht wie die Fenins, Finks und Caios.

    Das sollen keine Schuldzuweisungen sein, ich bin lediglich verzweifelt und habe Angst vor der Saison, freue mich schon heimlich das die Relegation wieder eingeführt wurde.

    Wir haben so viele Verletzte und Spieler, die zur Zeit meilenweit von bundesligatauglichkeit entfernt sind, dass mir Angst und bange wird !!!!

  59. @Andy [59]

    Ja – Spycher auf die Bank. Und Ochs zum Kapitän machen.

    @Thema Fenin

    Ich weigere mich etwas, dessen Unfähigkeit an einem Mann vorbei zu kommen ohne hinzufallen auf die Postion zu schieben, die er spielen muss. Und der Schiedsrichter ist auch nicht immer schuld.

  60. Ochs Kapitän – keine ganz so schlechte Idee !!!

  61. @60:

    Jaa! Das wäre wirklich mal was für Unaufgeregte, Relegation gegen die Nullfünfer. Spätestens dann tut sich auf jeden Fall was beim Adrenalinhaushalt;)

  62. Für die derzeit verwaiste Rubrik des LdW schlage ich vor:

    Der Rasen. Begründung: er wurde zerstört, getreten neu verlegt und hat trotzdem durchgehalten. Er grünt deutlich optimistischer als die derzeitige Stimmung.

  63. Moin, moin,

    meld mich aach widdermaa nach 3 Woche-blog-abstinenz.

    Zum geescheweerdische Stand unserer Traummanschafft kannisch nur aans saache.

    Nachdem merr letzt Seesong emaa nett um de Klasseerhallt zittern musste, simmer momentan widder uffem beste Weesch dahie. Uff de anner Seit feehlt ja noch dess Nachholspiehl geesche de KAESSCEE. Dadenaach, denkisch emaa, kammer einischermaahsen abweege, wass uns die Zukunft bringt. Unn nach dem Spiehl von gestern denkisch emaa, dass da 3 Punkte drin sinn.

  64. Zitat:

    “@Andy [59]

    Ja – Spycher auf die Bank. Und Ochs zum Kapitän machen.

    @Thema Fenin

    Ich weigere mich etwas, dessen Unfähigkeit an einem Mann vorbei zu kommen ohne hinzufallen auf die Postion zu schieben, die er spielen muss. Und der Schiedsrichter ist auch nicht immer schuld.”

    Erste Aussage: 100% agree! ;-)

    Zweite Aussage:

    Der Schiri ist nicht immer schuld, aber vielleicht derjenige der ihm den Aufrag gibt, den einen oder anderen Freistoß in der “gefährlichen Zone” rauszuholen. Wenn der Junge in Tornähe ist, sucht er den Abschluss, ist er außerhalb des 16ers fällt er in der Hoffnung auf einen Freistoss (überspitzt). Fenin muss als 2. reine Sturmspitze vorne rein, meine Meinung.

  65. 100% agree. Siehe meine Wunschelf.

  66. ein anderer Stefan

    Zitat:

    “Der Schiri ist nicht immer schuld, aber vielleicht derjenige der ihm den Aufrag gibt, den einen oder anderen Freistoß in der “gefährlichen Zone” rauszuholen.”

    Hier werden wir wohl nie erfahren, was der Antrieb ist. Ob es so eine Order gibt oder der Spieler das freiwillig macht. Ich hätte aber manchmal das Bedürfnis mich Sotos Worte zu bedienen.

  67. Zitat:

    “O.K., next one:

    08) Ergänzungsspieler”

    Bestätigt – bin dabei.

  68. Für das Spiel morgen muss der UAI auf 3 stehen, was anderes ist mit mir nicht zu machen! (Ja, ich weiß, das der UAI nur für die Bundesligaspiele gilt)

  69. @mark: fritz will nach Bärlin, als ist der Boggal UAI automatisch immer = 3.

    @69 ES: Dann hätten wir das auch.

    @sammelglotzer: Wollen wir mit der Lokomotive hin?

  70. Gute Frage, Andy. Wenn – dann nicht mit einem Fanzug. Dafür bin ich zu alt. ;)

  71. In Ergänzung zu @.53:

    Der DFB hat die Schiedsrichter bekanntgegeben:

    Eintracht: Hansa –

    Dr. Felix Brych, Robert Hartmann, Marco Achmüller, Guido Kleve

  72. @stefan: nene, schön gedillich mit nem Bimmelbähnchen. Oder um ganz sicher zu gehen mit nem ICE 30 Min. vor Anpfiff Vollspann der Bergstraße lang.

  73. @74 katten-andy

    “mit nem ICE 30 Min. vor Anpfiff”

    Hat denn der Hopp den ICE-Anschluss schon bis vor´s Stadion legen lassen?

  74. @60: Schön. Denn so gut und so toll wie unser Kader bisweilen dargestellt wird ist er garnicht. Das ist ein Kader mit MF-Ambitionen, vielleicht etwas Potential für mehr bei entsprechender Etnwicklung einzelner…

  75. Für Fernsehgugger:

    Mon, 22.09. 22:15 Uhr

    Ümit Korkmaz zu Gast im “HEIMSPIEL”

  76. Hinfahrt ICE 575

    ab Frankfurt Hbf 13.05 Uhr Gleis 6

    an Mannheim Hbf 13.53 Uhr

    Rückfahrt ICE 872

    ab Mannheim Hbf 18.31 Uhr Gleis 2

    an Frankfurt Hbf 19.08 Uhr

  77. rostock haun mer weg. feddisch ab.

    @ stefan

    ich habe mir erlaubt, hier:

    http://www.eintracht.de/meine_...../11151341/

    deine bilder zu verwenden. hab’s brav angemerkt, woher sie stammen. danke und gruß

    beve

  78. @Beve

    Und ich lese es gerade. Großartig. Auch Danke!

  79. Irgendwie komisch, das alles.

    Ich kann mich noch recht gut an die vorletzte Saison erinnern, auch da lief es in der Liga nicht richtig rund, aber ich dachte mir einfach, “Ok, jetzt im Pokal holen die sich mit einem Sieg etwas Selbstbewustsein, dann klappt’s auch wieder in der Liga”. Interessanterweise kam es auch jedesmal so.

    Dieses Jahr habe ich im Gegensatz dazu Angst, dass wir in der zweiten Runde gegen einen Zweitligisten zuhause ausscheiden.

    Warum habe ich mich eigentlich gerfeut, als ich davon hörte, dass es ab der Saison 08/09 wieder Relegationsspiele für den 16ten gibt?

  80. @Dr Duc

    Ja, irgendwie komisch. Irgendwie komisch, dass ich ernsthaft überlege, für ein Spiel eine Karte zu besorgen, für das es ohne Anstrengung eine Karte gibt.

    Irgendwie komisch, dass ich eigentlich gar nicht dabei sein will bei dem, was morgen passiert – egal was passiert.

    Wenn man bedenkt wo wir vor ein paar Jahren noch standen… da hätte sich mir diese Frage ganz sicher nicht gestellt.

    Never. Ever.

  81. Also nach Mannheim mit dem ICE ist doch Perlen vor die Säue (in dem Fall ist die Bahn die Sau). Regio fährt 67 Minuten und kostet mit dem Schöööönen Wochenende-Ticket 7€ pro Person hin und zurück. Wer sowieso eine RMV-Fahrkarte sein eigen nennt kommt in Verbindung mit der Eintrittskarte sogar ganz kostenlos hin.

    Fanzug würde ich nicht nehmen, ganz unabhängig vom Alter. Und wenn ihr absolut eure Ruhe wollt, dann noch die WET-Tour der aktiven Fanszene meiden, aber da geht’s zumindest deutlich weniger ekelhaft zu als im Fanzug.

  82. ein anderer Stefan

    “Ein Dortmunder Anhänger wurde sogar vorläufig festgenommen, weil er ein Transparent mit dem Konterfei Hopps in einem Gewehr-Fadenkreuz in die Höhe hielt. Gegen den 19-Jährigen wurde Anzeige wegen Beleidigung erstattet.”

    Jungs, seid vorsichtig in Mannheim.

    Ich werd morgen hingehen. Direkt von der Arbeit in Niederrad, da ist wenigstens der Weg nicht weit. Warum? Weiß ich selbst nicht so richtig. Irgendwie das endlose Warten auf ein überzeugendes Spiel, nachdem man mal glücklich nach Hause fährt.

  83. Ich gehe morgen hin

    a) weil ich an einen überzeugend herausgespielten Sieg glaube (3 oder 4:0, s.o.)

    und

    b) wegen dem old school-feeling. Im Stehplatzbereich richtig Platz zu haben wird mir eine Freude sein..Block L revisited.

  84. “Block L revisited.”

    Never ever. Ohne Würstchenstand unmöglich.

  85. @ 79. Beverungen

    vielen dank für den bericht.

    ich hab beim lesen gänsehaut bekommen :-) … dazu die bilder… sehr schön.

  86. Mannheim / Hoffenheim

    Moin,

    bin eher Anhänger der Individualverkehrs. Biete drei bis vier Plätze im frisch aufgetankten PKW. Sollte die Gemeinde jedoch das Feuerross präferieren, schließe ich mich an.

    Bogal – S’hausen, Barhocker, 1a Kaltgetränkelogistik, große Abbels

  87. Ich würde sagen Hoffenheim liegt schon fast uneinkolbar vorn. Sachen gibts…

  88. Zitat:

    “”Block L revisited.”

    Never ever. Ohne Würstchenstand unmöglich.”

    Ja stimmt.

  89. Stefan

    Zitat:

    Sicher kann man es dem Frankfurter Trainer nicht verübeln, dass er die Leistung seiner Mannschaft etwas rosiger zeichnet, als dies andere Beobachter tun.

    Dieses “etwas rosiger zeichnen” zieht sich aber doch wie ein roter Faden durch alle Statements des ÜL: Ob dies auf Dauer richtig ist muß zumindest bezweifelt werden. Denn wenn die Spieler nach jedem schlechten Spiel vom Trainer zu hören kriegen daß sie doch eigentlich garnicht schlecht gespielt haben wird sie dies nicht gerade anstacheln ihre beste Leistung abzurufen. Ich vermute vielmehr daß er mir dieser Art der Spielanalyse sich selbst aus der Schußlinie nehmen möchte. Denn für Tatik und Spielsystem und damit für den Erfolg ist immer noch der Trainer verantwortlich. Ich wiederhole mich jetzt aber jeder Trainer nutzt sich irgendwann ab und kann die Mannschafz nicht mehr motivieren. Sehr weit scheint dieser Zeitpunkt nicht mehr in der Zukunft zu liegen. Vielfach wird auch gesagt: naja mit dem Sieg im ausgefallenen Spiel gegen den KSC würde die SGE ganz anders dastehen und niemand würde meckern. Aber wer garantiert denn daß dieses Spiel gewonnen worden wäre?

    Mit allen anderen beschriebenen Zustandssituationen

    im Kommentar bin ich aber voll einverstanden!

    Die nächsten 3 Spiele werden zeigen wohin der Weg der Eintracht geht. Gegen HRO muß einfach gewonnen werden

    sollte aber – Bielefeld und SAP schiefgehen sehe ich sehr dunkle Wolken am Horizont aufziehen – noch dunkler als schon vorhanden.

  90. Ich geh morgen auch hin… muss mal meine Sucht befriedigen und wiedermal ein Heimspiel sehen.

    Aber ich befürchte nichts gutes ehrlich gesagt…

  91. “(..) jeder Trainer nutzt sich irgendwann ab und kann die Mannschafz nicht mehr motivieren. Sehr weit scheint dieser Zeitpunkt nicht mehr in der Zukunft zu liegen. Vielfach wird auch gesagt: naja mit dem Sieg im ausgefallenen Spiel gegen den KSC würde die SGE ganz anders dastehen und niemand würde meckern. Aber wer garantiert denn daß dieses Spiel gewonnen worden wäre?”

    Hey Dieter, Ausbildung beim Diplomatischen Dienst genossen? In Frankfurt werden solch verklausulierte Sätze in der Regel einfacher beschrieben:

    Funkel raus!, besonders wortwitzige bzw. ironiegewaltige im Eintracht-Forum benutzen “Fukel raus!”

    Trotzdem ganz kurz nur:

    Trainer stellen sich in der Regel immer vor die Mannschaft, es sei denn, Hopfen und Malz ist verloren (vgl. Trapattoni)

    Tun sie es nicht (vgl. Klopp gegen Udinese), verlieren sie im Anschluß 4:1 in H`heim.

    Garantieren kann einen Sieg keiner (vgl. Betandwin)

    Die Frage der Motivation? Die stelle ich mir auch.

    Morgen um 20:45h (hoffentlich) sind wir schlauer.

  92. ein anderer Stefan

    Mal was anderes:

    Ich prophezeihe für diese Saison einen Bruch innerhalb der Fanszene zwischen den Ultras und dem Rest.

  93. @ 93

    schaumerma

    Zitat:

    Trainer stellen sich in der Regel immer vor die Mannschaft, es sei denn, Hopfen und Malz ist verloren (vgl. Trapattoni)

    Das ist richtig aber der Fan reagiert nach dem xten

    schlechten Spiel und der dann für ihn unverständlichen positven Darstellung des Trainers ungehalten nach der

    Devise : was redet der denn für einen Sch…

  94. @Stefan [94]

    Ist das nicht schon jetzt der Fall?

  95. .. wir sind -und das hab ich schon vor der Saison gesagt- das Nürnberg dieser Saison. Alle Verantwortlichen addieren doch gedanklich den 3er aus dem ausgefallenen KSC Heimspiel mit und sind damit in keinster Weise gefühlter Tabellenvorletzter. Hinzu kommt die -wie oben beschriebene- nur noch peinliche Schönrederei vom ÜL. Ich sags hier nochmal. So weiterwurschteln heisst nächstes Jahr Liga 2. Gottseidank löst sich dann auch unser Logenvertrag automatisch auf….

  96. ein anderer Stefan

    Zitat:

    “@Stefan [94]

    Ist das nicht schon jetzt der Fall?”

    Naja, es geht… Ich denke mehr an so Sachen wie Boykott, offenes Buhen, gegenseitige Beleidigungen, Verzicht auf das Megaphon, um zu zeigen, wie wichtig Maddin is etc.

    Nach außen siehts doch noch nach geilste Kurve Deutschlands [sic] aus. Da geht noch einiges.

  97. Hm. Ja. Und Du meinst das interessiert “den Rest”? Also den klassischen Eventfan mit Mutti und den Kleinen? Ob Maddin die Anlage auslässt?

  98. “Alle Verantwortlichen addieren doch gedanklich den 3er aus dem ausgefallenen KSC Heimspiel mit und sind damit in keinster Weise gefühlter Tabellenvorletzter.”

    Genau das befürchte ich, die 3 Punkte sind keinesfalls sicher, eher sehe ich die Gefahr, dass – wie so oft – der vermeintlich sichere Sieg verschenkt wird, da der Gegner nicht ernst genommen wird. Der FCBäh hat dies ja gerade demonstiert.

  99. ein anderer Stefan

    @99 Keine Choreos und kein Lärm wird die Eventfans schon stören?

    Was für Folgen das hätte weiß ich auch nicht. Außer, dass die Foren neben IHM und FF noch eine dritte Möglichkeit für unterirdisches Niveau hätten.

    Inwiefern sich die Spieler drum kümmern… Tja ;-)

  100. Zitat:

    “@ 95

    dieter

    Ich weiß was du meinst. Aber das ist halt “Business as Usual” und wir haben halt den ältesten aller Trainer-Füchse.

    Der Bruch. Wäre schade. Oder auch nicht. Fankultur lebt von Brüchen, Auseinandersetzungen, letzten Endes bei uns: von der “Eintracht!”

  101. Ich gehe morgen, warum auch immer, auch hin.

    Ich glaube, ich kann einfach nicht anders.

    Morgen zur Abwechslung mal Stehplatz, so hat’s unser Oberguru entschieden.

    Die Nummer mit den 3 Punkten aus dem KSC-Spiel befürchte ich auch. Da kommt ein völlig falsches Sicherheitsgefühl auf.

    Das Hoppenheim-Spiel halte ich zur Standortbestimmung für unwichtig.

    Das ist nämlich KEIN Gegner auf Augenhöhe, die sind uns (leider) voraus.

    Wichtig ist das Spiel gg. Bielefeld.

    Wenn da kein Dreier kommt, ist das Umfeld ganz schön aufgeregt.

    Ich schaue es mir nicht an, bin im Urlaub.

    Sonst wäre ich natürlich hingegangen, ich weiss sogar warum. Dauerkarte. ;-))

  102. Toski fällt morgen schon mal aus. Ist wohl angeschlagen. Für ihn ist Köhler im Gespräch.

  103. ein anderer Stefan

    @104: Also doch Steinhöfer hinten links?

    Zeit für Kaffee…

    BTW: Quelle?

  104. “BTW: Quelle? “

    Stefan braucht keine Quelle, bei ihm sind alles Fakte, Fakten, Fakten. ;-)

  105. Oh Mann, d.h. Köhler für Spycher fällt damit aus.

    Weiss man denn, ob Toski schon am Samstag angeschlagen war, bzw. ist er auch deswegen ausgewechselt worden ?

  106. Quelle: Flurfunk.

    @sgeghost: Nee, scheint sich heute im Training was geholt zu haben.

  107. Die Watschen gabs erst in der kabine!

  108. Zitat:

    “..Gottseidank löst sich dann auch unser Logenvertrag automatisch auf….”

    Und wenn morgen “Abdelaziz Ahanfouf in der 110. Spielminute” trifft, habe ich einen (kleinen) Trost:

    “eintrachtsnob wechselt in der nächsten Saison zu Hannover 96”

    Ihr tut mir so leid, ihr Logenbesitzer (Achtung: Sozialneid!), soviel bezahlt und dann (IMMER, ganz wichtig) so ein` Grottenkick.

    buuhu!

    Und ihr finanziert den sturen Bock neben der Bank auch noch mit eurem Geld! Alles schimpfen hilft nicht.

    Eine Runde Mitleid.

  109. Zitat:

    “Mal was anderes:

    Ich prophezeihe für diese Saison einen Bruch innerhalb der Fanszene zwischen den Ultras und dem Rest.”

    Reine Neugier: Warum?

  110. Von der Motivationslage der Mannschaft ganz zu schweigen kommt mir momentan unser ÜL noch merkwürdiger als sonst schon vor.

    A/ Lob des JJJ und S04 vor dem Spiel

    B/ Schlimmes Spiel der eigenen Mannschaft und wiederum seltsame Einwechslung

    C/ Zufriedenheitsäußerungen nach dem Spiel

    Ich verstehe das nicht und wollte das nur mal gesagt haben.

    Im Unterschied zu den Großen sah dagegen das Spiel der U23 gestern ganz prima aus. Mit lustigem Ultras-Support obendrein.

  111. ein anderer Stefan

    @112: War so ein Gefühl Samstag im Stadion beim Beobachten vom Glaskäfig und den Leuten ringsrum. Im Glaskasten wurde wieder “dauersupportet”, wovon ich 5-10 Reihen vorm Kasten weitestgehend nur ein dumpfes Trommeln und Brei verstanden hab. Als von außerhalb Leute Sachen angestimmt haben kam vom Capo-Podest nur ein abfälliger Blick und weiter gings im Dauergesang (gerne gewähltes Ultra-Argument “Jeder kann was anstimmen und Maddin übernimmt das dann”).

    Erst gegen Ende hin gabs dann wirklich mal sowas wie Anfeuerung, aber auch kein “Kämpfen” oder “Auf gehts, Eintracht”. Außerhalb des Glaskastens wars dann doch eher ruhig. Und daheim im Blog 36 singt auch kaum noch jemand mit. Dann noch die Geschichte am Gleisdreieck, zu der es auch nie wieder was von den Ultras gab. Das summiert sich irgendwie zu dem Gefühl, dass da Zündstoff drin ist.

  112. @untouchable

    Siehe 107 97 und die Antwort in 110. Da haben wir ihn schon, den Bruch. ;)

  113. ein anderer Stefan

    Ein Bruch scheint auch in der Datenbank zu sein…

  114. @Onkel: Danke, toll was ihr alles wisst und kennt… ;-)))

  115. @anderer Stefan: Ich kann deine Einschätzung nur bestätigen. Habe im Museum lange mit einem gesprochen, der ganz nah an der Szene dran ist.

    Es sind anscheinend eine Menge Ultras dabei, in Richtung Gewalt abzugleiten und bundesweit scheint sich der Trend durchzusetzen, dass viele gar kein oder nur noch wenig Interesse am Profifussball haben.

    Bestes Beispiel waren die Nürnberger Ultras, die hier bei Führung der eigenen Mannschaft einen Spielabbruch provozierten und einen eventuellen Punktverlust in Kauf nahmen, nur um ihren Frankfurter Kollegen die Show zu stehlen.

  116. Das brüchige Verhältnis Logenbesitzer/Ultraorientierte habe ich natürlich nicht bedacht. ;)

    Also ich hab es in Schalke (aus der Perspektive 4 Reihen hinter dem Podest) eigentlich ganz vernünftig erlebt, zumindest der Oberrang ist doch des öfteren ziemlich gut mitgezogen. Was vorne vor dem Gästekäfig passiert ist schon akkustisch schwer zu verstehen, zumindest wir haben davon schon nichts mehr mitbekommen. Ehrlich gesagt nicht mal, dass da auch Frankfurter sind.

    Dauergesang ist eben Geschmackssache, manchen fehlt der Spielbezug, ich finde aber, dass auf- und abbrausender Dauergesang sehr wohl eine ganze Menge mit dem Spielgeschehen zu tun hat und bin eben auch ganz persönlich ein absoluter Freund des Straßburg-Liedes. Als Maddin so ca. in der 75. Minute kurz unterbrochen hat, um dem Block noch mal die Lage vor Augen zu führen (man konnte ja irgendwie den Eindruck gewinnen, wir würden haushoch führen: Die eine Hälfte Schalker geht, die andere pfeift die eigene Mannschaft aus), kam 2 Mal aus dem Oberrang mit einiger Macht genau eben das Straßburg-Lied, in das V/W dann auch sofort mit allem was wir hatten (ich war nach dem Spiel völlig am Ende) eingestiegen sind. Das Aufbäumen der Eintracht in den letzten paar Minuten wurde dann ja auch von Schlachtrufen begleitet.

    Grundsätzlich halte ich unsere Kurve für eine der intaktesten in Deutschland. Das liegt zum einen daran, dass bei uns die “Kuttentradition” längst nicht mehr so verbreitet ist wie bei anderen Vereinen (München/Gladbach z.B.), in denen es teilweise offene Konflikte zwischen Ultras und älteren Generationen gibt, zum anderen, dass wir von dem, was bei anderen Vereinen schon als “Ultras” durchgeht mit Sicherheit an die 2000 Leute haben. Die Akzeptanz von Maddin und co. ist so hoch wie wahrscheinlich kaum irgendwo sonst in Deutschland. Es wird sich eigentlich fast immer um Zusammenarbeit zwischen Ultras und Umfeld und den “Normalos” bemüht – wer gesehen hat, was für die Konfettiaktion gegen Berlin an Papier rangekarrt wurde von Leuten, die nicht unbedingt dem ultraorientierten Umfeld zuzuordnen sind, dem fällt da ein kurz bevorstehender Bruch doch schwer zu diagnostizieren.

  117. “Hm. Ja. Und Du meinst das interessiert “den Rest”? Also den klassischen Eventfan mit Mutti und den Kleinen? Ob Maddin die Anlage auslässt?”

    bin kein ultra, von daher “rest”. bin aber auch kein eventfan, nicht nur weil keine mutti und ohne kleinen. mich interessiert das aber tatsächlich. ich ertrags nämlich auch nur mit mit aufwand ständig aufgdrückt zu bekommen, was zu singen sei. mich stört der dauer support. für mich ist das nicht anzeichen von irgend sowas wie “dem besten block der liga”, sondern vielmehr zeichen für den unauthentischsten block der liga. man weiß doch gar nicht mehr die wahre stimmung im rund auszumachen.

    macht doch keinen unterschied was aufm feld passiert. eine soße. emotion ist was anderes.

  118. @.113 dkdone:

    Zitat: Von der Motivationslage der Mannschaft ganz zu schweigen kommt mir momentan unser ÜL noch merkwürdiger als sonst schon vor…..

    Da gibt es eine Weisheit, die mir während der Ausbildung eingebläut wurde.

    Wir fallen nicht über das was wir nicht wissen, sondern viel mehr über das, was wir zu wissen glauben.

    Wenn ich nun vergleiche, was unsere Ballartisten in den abgelaufenen 4 Spielen gezeigt haben, mit dem, was der Trainerstab am Ende der Vorbereitungszeit zu wissen glaubte, nämlich das wir gefestigter sind, ein Qualitätsanstieg auf den meisten Positionen festzustellen sei und quasi als Kür nun schnelle Ballstafetten einstudiert werden könnten, dann komme ich auf den Eingangssatz zurück.

    Das kann leider leicht zum Nürnberg-Syndrom werden. Es ist nicht ein Ergebnis, wie das bei Schlacke,

    was mich so ärgert, nein es ist die totale Verkennung der Situation und die Schönfärberei.

    Dieses ewige nur nicht gewinnen wollen, da kann man auch verlieren und unentschieden ist ein

    gutes Ergebnis, ist so was von kontra produktiv und einfach Bestandteil unseres Trainergespanns.

    Meine Hoffnung ist, dass sie sehr rasch nicht mehr wissen, was sie zu wissen glaubten.

  119. Sind wir nicht alle Eventfans?? Die einen gehen wegen des leckeres Essens hin, die anderen, um der bunten und lauten Kurve zuzuschauen, wieder andere, um 90 Minuten lang selbst zu singen und Fahnen zu schwenken. Ein paar sind da, um sich mit Kumpels zu treffen und alte Geschichten aufzuwärmen. Ist eigentlich auch noch jemand im Stadion, weil er guten und attraktiven Fussball erwartet??

  120. … @125: ganz ehrlich: Ja. wobei ich nicht erwarten sagen würde, sondern erhoffen. für den rest brauch ich keinen eintritt zu zahlen.

  121. Das ist ja das Problem: Erwarten und erhoffen sind zwei grundsätzlich verschiedene Dinge. Was aber bliebt, wenn man nicht mal mehr hofft?

  122. @125: Schon klar, aber wie oft in den letzten Jahren wurden deine Hoffnungen erfüllt? Mehr als 5, 6 Mal bestimmt nicht, oder? Mir jedenfalls geht es so…

  123. Zitat:

    “Sind wir nicht alle Eventfans?? Die einen gehen wegen des leckeres Essens hin, die anderen, um der bunten und lauten Kurve zuzuschauen, wieder andere, um 90 Minuten lang selbst zu singen und Fahnen zu schwenken. Ein paar sind da, um sich mit Kumpels zu treffen und alte Geschichten aufzuwärmen. Ist eigentlich auch noch jemand im Stadion, weil er guten und attraktiven Fussball erwartet??”

    ich :-)

    aber nicht einmal ich erwarte immer einen guten und attraktiven Fußball

  124. Holger führt Selbstgespräche… ;)

  125. “Was aber bliebt, wenn man nicht mal mehr hofft?”

    auf der suche nach eben diesem rest bin ich deutlichst seit samstag (was unsere dennoch geliebte mannschaft betrifft). bis jetzt konnte ich unter den fetzen der geplatzten erwartungen und der zerstobenen hoffnungen nur noch geduld finden.

  126. @127 Freizeit

    – ohne Buli-Fußball.

  127. @Stefan: Es ist halt schon ein Unterschied: Früher (70er, Ende 80er/Anfang 90er)ging man ins Stadion und konnte guten Fussball erwarten und bekam den auch oft geboten (Ausnahmen bestätigten die Regel). Heute muss man darauf hoffen, dass die Eintracht vielleicht mal mehr als ein Tor schiesst, von der fussballerischen Qualität ganz zu schweigen. (Ausnahmen werden in letzter Zeit aber leider seltener bzw. finden gar nicht mehr statt)

  128. Zitat:

    “@125: Schon klar, aber wie oft in den letzten Jahren wurden deine Hoffnungen erfüllt? Mehr als 5, 6 Mal bestimmt nicht, oder? Mir jedenfalls geht es so…”

    dazu fällt mir nur ein:

    Fan sein ist kein Wunschkonzert …

  129. @ 128: ich bin eintracht-fan seit 1984. ich brauch nicht viel.

  130. @Ursula [134]

    Dass wir weiter hindackeln ist ja das Perverse an der Situation. Sogar zu Testspielen nach Hanau. HANAU! Man stelle sich das mal vor…

    @Holger [135]

    Richtig.

  131. @rumpelfuss

    “ich bin eintracht-fan seit 1984. ich brauch nicht viel.”

    Dann hast aber auch Du schon schönen Fußball erlebt. Sei froh.

  132. @ schaunmermal… Mitleid brauch ich sicher nicht. Aber: Logenbesitzer sind auch nicht alle nur Eventfans und geil auf die Stimmung, die der MOB so macht. Ich persönlich würde auch lieber in der Kurve stehn oder meine privaten Dauerkarten mal ausnutzen, das geht aber beruflich nicht. Aber Du hast in einem Punkt recht, ich möchte nicht mit dem wirklich vielen Geld, was so eine Loge kostet, diesen Grottenkick weiter zu finanzieren. Ich bin Fan seit ich denken kann und ich leide UND ich sehe einfach keinen Fortschritt in der Entwickllung der Mannschaft. Genausowenig wie in der Art wie sie Fussball spielt bzw. spielen muss…

  133. “Was aber bliebt, wenn man nicht mal mehr hofft? “

    Trainerwechsel, das hilft immer und überall.

    Aber im Ernst, ich sehe die Situation derzeit als ziemlich ernst an; das bezieht sich weniger auf die Tabellensituation, als auf die Weise des Auftretens der Mannschaft und die Spielweise an. Als Eintracht-Fan in der Diaspora habe ich zwar keine Möglichkeit, die Spiele Live zu sehen, sondern bin auf Radio, Fernsehen und Zeitung angewiesen, bei mir entsteht aber zunehmend der Eindruck einer Lust- und Perspektivlosigkeit unserer Spieler. Wenn bei einem Spiel gegen Gelsenkirchen von Anfang an kein Engegement vorhanden ist und sie sich nicht gegen eine Niederlage aufbäumen, und wenn ich mir die letzten Punktspiele insgesamt anschaue, habe ich ein ganz blödes Gefühl.

  134. @Ursula: Doch, Fan sein ist Wunschkonzert. Meine Wünsche werden zwar schon länger im Waldstadion nicht mehr gespielt, aber das ist für mich noch lange kein Grund, nicht mehr hinzugehen.. ;-)))

    Zitat:

    “Holger führt Selbstgespräche… ;)”

    Was der Traber kann, schaff` ich auch… ;-))

  135. “@Ursula [134]

    Dass wir weiter hindackeln ist ja das Perverse an der Situation. Sogar zu Testspielen nach Hanau. HANAU! Man stelle sich das mal vor…”

    da war ich doch nicht wegen dem Fußball …

  136. @mark [139]

    Das Spiel in Wolfsburg sollte man da ausnehmen. Das war “aufbäumen”, wie ich finde.

  137. @ mark:

    “Trainerwechsel, das hilft immer und überall.”

    nürnberg?

  138. “Das Spiel in Wolfsburg sollte man da ausnehmen. Das war “aufbäumen”, wie ich finde. “

    O.K. Es bleibt aber trotzdem bei meinem ganz blöden Gefühl. Ich hoffe aber immer noch, dass es besser wird.

    Dum spir spero

  139. Zitat:

    “@ mark:

    “Trainerwechsel, das hilft immer und überall.”

    nürnberg?”

    Gerade in Nürnberg hat das doch geholfen, oder sind die etwa nicht abgestiegen? ;-)

    Der Satz war ironisch gemeint. Der Ruf nach dem Trainerwechsel kommt häufig, wenn es nicht gut läuft, das ist aber nur die einfachste Löung der Probleme, gelöst werden die Probleme dadurch aber meistens nicht.

  140. Gelöst werden die Probleme durch einen Trainerwechsel eventuell dann, wenn die Mannschaft gegen den alten Trainer spielt. Wie sowas aussieht, weiß der ein oder andere ältere Eintrachtfan vielleicht noch.

    Wenn die Mannschaft an sich nicht das Potential für die Liga hat, bringt auch ein Wechsel nichts. Und Potential als Mannschaft ist mehr als das addierte Können der Einzelspieler.

  141. “Wenn die Mannschaft an sich nicht das Potential für die Liga hat, bringt auch ein Wechsel nichts. Und Potential als Mannschaft ist mehr als das addierte Können der Einzelspieler. “

    Aber auch das ganze Potential der Mannschaft und der Spieler nützt nichts, wenn es nicht umgesetzt wird, siehe Nürnberg.

  142. Tja, auch das ist Fußball. Betriebsunfälle passieren. Manchmal geht es schnell, manchmal kündigt es sich an.

  143. … ok. hätt ich erkennen können ;) bin nur ein bisschen empfindlich grad.

  144. @ 138: wie, die MÜSSEN so spielen?! das ist ja gemein.

  145. aufbäumen in wolfsburg und das ausbleiben desselben auf schalke … worin unterscheiden sich eigentlich die beiden mannschaften, außer im “großen” namen der “königsblauen”? mir kommt es so vor, als ob man sich mit wolfsburg immer noch irgendwie auf augenhöhe wähnt und dort hinfährt, um punkte mitzunehmen, während man am vergangenen wochenende froh zu sein schein, keine klatsche zu bekommen. das ist wohl vor allem eine frage der einstellung, die die verantwortlichen haben und weitergeben, und die ist m.e. in vielen fällen eine falsche. so, wie einige spieler abbauen, sobald sie längere zeit für die eintracht kicken, stimmt da einiges nicht, diese gleichgültigkeit auf dem platz kommt nicht von ungefähr. zeit, daß sich etwas ändert.

  146. Drei Pflichtspiele Sperre für unseren PB, btw.

  147. Zitat:

    “Drei Pflichtspiele Sperre für unseren PB, btw.”

    Caio ist gesperrt, wieso das denn?? ;-))

  148. Ist übrigens, wenn ich mich nicht irre, die Untergrenze bei einer Tätlichkeit. Bevor Verschwörungstheorien aufkommen von wegen Scheiß-DFB o.ä.

  149. Und das zu recht…vielleicht findet er durch eine Auszeit zur Form zurück. Finde ihn unter aller Kanone diese Spielzeit.

  150. @147 Stefan

    “Gelöst werden die Probleme durch einen Trainerwechsel eventuell dann, wenn die Mannschaft gegen den alten Trainer spielt. Wie sowas aussieht, weiß der ein oder andere ältere Eintrachtfan vielleicht noch.”

    Oh, das ist noch gar nicht solange her. In Berlin, zu Beginn der Rückrunde, beim 5:2 gegen Duisburg, beim 6:0, beim 6:3, beim 4:0 gegen Aachen, aber auch beim 4:4 in Essen oder dem 1:4 gegen Leverkusen.

    Im Grunde immer dann, wenn die Mannschaft sämtliche ohne jeden Zweifel vorgegebenen taktischen Zwänge aus nicht ersichtlichen Gründen über Bord geworfen und einfach nur Fußball gespielt hat. Sich für ein Spiel daran erinnert hat, warum es das großartigste Spiel der Welt ist.

    Wer für schlechte Leistungen gelobt wird, kann gar nicht gegen den Trainer spielen.

  151. …gildet die Sperre auch für den Bogal? Ist ja ein Pflichtspiel.

    Oder beantwortet sich die Frage am End’ dadurch von selbst, dass Russ nur für den Bogal gesperrt ist.

  152. Bei Hannover 96 scheint es für das Pokalspiel morgen Abend auf Schalke problematisch zu werden. 1 Spieler gesperrt, 6 Spieler verletzt und 7 Spieler grippekrank. Bleiben aus dem 28 köpfigen Profikader noch 14 Spieler, inkl. dreier Torhüter.

    Verglichen damit sind unsere Ausfälle ja Kinderfasching. ;-)

  153. ein anderer Stefan

    “Wer für schlechte Leistungen gelobt wird, kann gar nicht gegen den Trainer spielen.”

    Da hammers. Das is die Taktik vom Funkel. Man, das ist ein Fuchs!

  154. Zitat:

    “…gildet die Sperre auch für den Bogal? Ist ja ein Pflichtspiel.

    Oder beantwortet sich die Frage am End’ dadurch von selbst, dass Russ nur für den Bogal gesperrt ist.”

    neee… gilt nur für die bundesliga. gegen rostock ist chris spielberechtigt.

    (haste aber bestimmt selber schon rausgefunden mittlerweile^^)

  155. @ 161

    Im Hessentext steht aber gilt auch für Pokal oder hab ich mich verlesen? Im Augenblick ist C auch nicht so

    ein großer Verlust – oder?

  156. @dieter:

    Da wirst du dich wohl verlesen haben. Oder es stand Mist im Hessentext.

  157. Der hässliche rundfunk kündet gerade investigativ im Heimspiel, dass Chris im Bogal spielberechtigt ist – das Codewort lautet PUNKTSPIEL nicht Pflichtspiel.

    Da Russ gesperrt ist, bin ich darüber recht froh.

  158. Breaking News. Wahrscheinlich keine Einsatzzeit für Ca. im Pokal. Funkel motiviert gekonnt. Der Knoten wird aber noch platzen. Vielleicht.

  159. Hallo.

    Darf ich mich vorstellen. Ich bin der Dadaismus. Einige kennen mich vielleicht noch.

    Bin wieder da.

    Vorbei das Anonyme.

    Ich heiße jetzt:

    Hallodaso

    und wabere durch Foren

    gleite in Gespräche

    verleite zu Geständnissen.

    Leseprobe?

    Gerne:

    http://www.eintracht.de/meine_.....#f12055458

    Herr? Hirn!

    Worauf?

    Gute Frage.

  160. Ich bin absolut kein Funkel Fan.

    Warum?

    Wer nur auf Mauertaktik setzt vernachlässigt die Spielkultur der Mannschaft. Machen wir uns nichts vor, erst mal hinten dicht und vorne ergibt sich dann mal irgendwas.

    Caio arbeitet nicht nach hinten, also ist er für Funkel

    kein Thema, er passt nicht in sein Schema.

    Sofern in einer Mannschaft früher Spielmacher waren gab es andere die dafür nach hinten arbeiten mußten.

    Dafür haben wir dann Fink, Spicher,Tosci die das machen sollen aber mit diesen Aufgaben was Creativität anbelangt völlig überfordert sind.

    Der Fink ist so ein Schätzchen vom Funkel, arbeitet angeblich nach hinten, aber leider nicht nach vorne.

    Die Geduld mit dem Aufbau einer neuen Mannschaft ist eines. Auf der anderen Seite kommen wir im spielerischen Bereich nicht weiter. Hier stößt die Philosophie des Trainers, hinten dicht vorne hilft der liebe Gott nicht weiter. Funkel hat vier Jahre dieses Konzept weiterbetrieben und wir müssen nun feststellen wir traben auf der Stelle, oder noch schlimmer, wir krebsen mal wieder unten rum. Also ehrlich das kanns wirklich nicht sein.

    Mir fehlt da der Mut der Verantwortlichen neue Wege zu suchen.