Eintracht Frankfurt So so. Zwominus.

Und die sportliche Leitung erhält wohl kein Zeugnis, was? Muss man denn alles selbst machen?

Schlagworte:

152 Kommentare
KOMMENTIEREN »

  1. Da traut sich keiner ´dran.

    Nicht nach dem, was HB in der FR noch zu konstatieren hatte.

    Weiter so. Darauf läuft es hinaus.

    Würde man mich fragen, käme mir spontan “Versetzung gefährdet, da Potenzial nicht ausgeschöpft” in den Sinn.

    Aber mich fragt…ach was solls´.

  2. guten morgen,

    die “zwominus” passt schon so einigermaßen, selber hätte ich vielleicht eher zur 3 tendiert, aber 3 ist langweilig, 3 polarisiert nicht, 3 kann jeder…

    den text über michael thurk fand ich allerdings schon ein wenig hart.

    Michael Thurk , Stürmer, (12/1): Eine einzige Enttäuschung. Obwohl: Viel hatte man von ihm ohnehin nicht erwartet. Doch selbst das unterbot er noch mühelos.

    sonst eher hofberichterstattung, ist hier die kritische stimme etwas übers ziel hinaus geschossen, find ich.

    aber vielleicht bin ich auch einfach nur ein sensibelchen ;-)

  3. Wenn Zwominus passt, was ist denn dann ‘ne Eins?

  4. Stefan,ich klicke und klicke,aber weit und breit keine
    Zeugnisse von dir über unsere sportliche Leitung. Keinen Mut? Oder einfach nur Resignation?Wir haben in Duisburg gewonnen,23Punkte:alles gut,Punkt,Aus. Die Kritiker haben im Momment keine Argumente,die HB oder FF irgendwie
    tangieren würden. Deswegen haste Recht, wäre sinnlos FF oder HB zu kritisieren oder gar zu beurteilen.

  5. Noch viel schlimmer, frankco: Nicht mal ein Zeugnis über die Spieler von meiner Seite. Was wohl daran liegt, dass ich diese Dinger in der Schule schon gehasst habe.

  6. Hätten wir in Duisburg verloren,wäre aus der 2- wohl eine 3- geworden. Was so ein Spiel schon ausmacht. Früher dachte ich immer eine 2 bedeudet Gut. Die Noten sind auch nicht mehr das,was sie früher waren. Da verhilft ein Spiel, das gerade mal als ausreichend deklariert werden kann, der gesamten Mannschaft zu einem
    Notensprung von 3- zu 2-. Ich freue mich schon auf die Rückrunde,in der Meier,AS und auch Mehdi wieder angreifen
    und der Sprung zur 1- durchaus im Bereich des Möglichen liegt.

  7. “Was so ein Spiel schon ausmacht.”
    Das Spiel oder das Ergebnis des Spiels?

  8. Natürlich nur das Ergebnis. Wenn es nach diesem Spiel ginge,hätten wir nicht drigenden Handlungsbedarf? Aber das gehört ja schon wieder in den Bereich der Kritik an FF/HB.Und das nach 23 Punkten.Step by Step. Freut euch doch einfach,denn in der Rückrunde werden wir wieder 2 gute Spiele der Eintracht sehen, vieleicht sogar drei.
    Kritik vor Weihnachten, no way.

  9. Was hat Kritik mit der Jahreszeit zu tun?

  10. zwo- passt vll. was den Tabellenplatz in Verbindung mit dem Kaderpotenzial anbetrifft.

    Aber fussballerisch kann man nur froh sein, daß es noch Teams gibt die noch schlimmere Grütze abliefern können.

    Naja, schaun mer mal wie’s weitergeht, der Frühling wird ja bekanntermassen heiß. Hoffentlich holt sich unser ÜL keinen Sonnenstich, aber immerhin haben wir in der Rückrunde ja ein Heimspiel mehr *hüstel*.

  11. Dafür Auswärtsspiele in Berlin, Leverkusen, Hamburg etc.

  12. @8. frankco
    Meinst du wirklich, dass 2 bis 3 gute Spiele pro Halbsaison ausreichend sind?
    Die Kritik, die ich an der Mannschaft habe ist, dass der Kampfeswille häufig nicht zu erkennen ist. Teilweise ist er zu erkennen, verschwindet dann aber plötzlich auf unerklärliche Weise.
    Den wesentlichen Fortschritt zur letzten Saison sehe ich in der Verteidigung. Die dämlichen Gegentore in den letzten Minuten waren kaum auszuhalten! Leider braucht die Mannschaft aber öfter Zeit, um nach der Halbzeitpause ins Spiel zurückzufinden und hat deshalb dann Tore kassiert.
    Ich erhoffe mir für die Rückrunde mehr Kontinuität in der Leistung. Natürlich haben die Spieler der SGE nicht das überragende Talent der Spieler z.B. der Münchener Weißwürste. Mit Kampfeswillen könne sie aber trotzdem viel erreichen.
    Beruhigend ist aber auch zu sehen, dass man sich nicht mit vielen Millionen den Titel erkaufen kann. Dieser muss trotzdem erspielt werden.

  13. …dafür aber Heimspiele gg. bremen, fc bäh, dollmund etc., wo man Ausrutscher auf fremdem Geläuf wieder wett machen kann, gell.

  14. Eines ist klar und da ist sich jeder Eintracht-Anhänger klar drüber:

    Thurk wird hier nicht warm. Soll wieder nach Mainz gehen. Die brauchen noch nen Stürmer und ich wär ihm auch (nicht mehr) bös’. Für die zwote Liga wirds noch langen. Kloppo ist auch nicht nachtragend.

    Mahdavikia muss die 2 Spiele nach der Vorbereitung nutzen, spätestens dann hat sich Meier oder Streit wieder regeneriert und darf spielen. Wenn er bis dato keine Steigerung seiner Leistung zeigt, wird er neben Oka auf der Bank bleiben dürfen.

  15. Mehdi wird spätestens im Heimspiel gegen Bielefeld wieder gebraucht.

  16. Wer ist Bielefeld???
    ;-))

  17. Irgendwo zwischen Hannover und Dortmund, angeblich, sagt man …

    Ich befürchte ja auch, dass Mehdi immer wieder ran muss. Schliesslich hat er ja Vertrag, ist ein erfahrener Spieler, schnell wie SpeedyGonzales und jederzeit in der Lage spielentscheidend zu flanken. Ausserdem müsste jemand einen Fehler eingestehen, wenn er nicht spielt und das geht ja mal gar nicht.

  18. @ stefan 3:

    das muss man natrülich in relation zum benoteten verein sehen. wären die bayern da wo wir vor vier jahren standen jetzt stehen, dann wäre das für die wohl maximal eine 4- … da wir aber nicht die bayern sind und einen kader haben, der nicht mit vereinen wie bayern, hamburg, bremen usw mithalten kann, finde ich den derzeitigen tabellenplatz auch vor dem hintergrund der zeitweise suboptimalen spielweise schon befriedigend. ein schlechtes gut kann man auch vertreten, mach ich aber nicht.

    ne 1 für uns wäre derzeit ein uefacup-platz.

    (erster wäre entweder 1 mit sternchen oder 6 wegen schummelns^^)

  19. Ich denke in diesem Fall eher daran, dass unser RV schon vier gelbe auf dem Konto hat. Und einen anderen Ersatz als Mehdi haben wir ja auf dieser Position nicht.

  20. Absolute Klasse Vorrunde von allen! Einzig der Weggang von A.S. fällt ein bißchen Negativ ins Gewicht der Sportlichen Leitung. Wenn guter Ersatz kommt, ist jeder Spieler ersetzbar…!(Weisheit) Die spielerische Leistung gegen Schalke, ist auch ohne A.S. super gewesen, deshalb sollte man sich keine sorgen machen!!!Die Eintracht steht so gut wie seit 12 Jahren nicht mehr, was sollte es da negatives geben?

  21. “Absolute Klasse Vorrunde von allen!”
    Na also. Geht doch.

  22. Das Negative ist nur die Erkenntnis, dass 12 Jahre nicht ausreichen um ein dreiviertel Jahr Osram aufzuholen.

    Ansonsten volle Zustimmung.

  23. Sorge dich nicht, lebe! (Binsenweisheit)

  24. @11: Dafür Heimspiele gegen Nürnberg, Bochum, Bielefeld etc… ;-)

  25. @26: “Das Negative ist nur die Erkenntnis, dass 12 Jahre nicht ausreichen um ein dreiviertel Jahr Osram aufzuholen.”

    Dieser Satz hat ob seiner Richtigkeit gerade einen tiefen Stich gesetzt. Der tat weh. So ist das nunmal oft mit der Wahrheit.

  26. @29: Eben? Ich sehe da souveräne 9 Punkte auf uns zufliegen…

  27. Da gebe ich Dir natürlich auch Recht, nur HB und Funkel haben den Karren doch ganz gut aus dem Dreck gezogen, oder!?
    Die Fans haben natürlich auch Ihren Anteil an diesem Auftrieb der letzten Jahre, dieser sollte von Vereinsseite auch mal gewürdigt werden z.B. Kosteloser Eintritt für alle, die ein Trikot aus den letzten 12 Jahren vorweisen können!Natürlich nur Original Trikots!!!

  28. @ 26

    Osram war für uns, was die Exxon Valdez für den Prinz-William-Sund war.

  29. @Uwe Bein [31]
    “Ich sehe da souveräne 9 Punkte auf uns zufliegen…”

    Du hast also das legendäre Uli-Hoeneß-Fernglas!

  30. @34: Es hilft doch nichts, jetzt in Pessismismus zu machen. Im Normalfall müssen das 3 Heimsiege für uns sein, oder?

  31. @ 35

    Was bzw. wann ist denn bei der Eintracht der “Normalfall”? ;-)

  32. Stand 18.12. sehe ich mich mal gezwungen, vom Normalfall auszugehen. Wenn es wärmer wird und Roger in Form kommt, läufts eh von alleine… ;-)

  33. Der “Normalfall” in den Spielen gegen diese Mannschaften sah vergangene Saison so aus:

    Eintracht Frankfurt – 1. FC Nürnberg 2:2
    Eintracht Frankfurt – Arminia Bielefeld 0:3
    Eintracht Frankfurt – VfL Bochum 0:3

  34. @38: Die Vergangenheit interssiert Dich doch auch nicht, wenn es um das “Wo standen wir vor XY-Jahren”-Spiel geht…

  35. Nach all der Stimmung hier, hab ich mir mal zufällig den Artikel der SGE in Wikipedia durchgelesen… und wehrmutsvoll muss ich sagen:

    Man was bin ich froh, dass wir nicht mehr in der zweiten Liga spielen und man was bin ich froh, dass wir nicht mehr da stehen wo wir noch vor 3-4 Jahren standen.

    Das aus meinem Munde ist schon sehr erstaunlich, aber wenn man sich vor Augen geführt hat, wie knapp wir am Abgrund vorbeigeschrammt sind, bin ich doppelt und dreifach dankbar, dass wir jetzt mit 23 Punkten auf Platz 9 stehen.

    Dass das spielerisch grotte war – keine Diskussion.

  36. @38
    Dann hoffen wir mal, dass in der Rückrunde “Ausnahmezustand” herrscht.
    Natürlich gepaart mit einer gehörigen Portion Unaufgeregtheit ..
    vgl: http://de.wikipedia.org/wiki/P.....aradoxon

  37. Ich kündige somit schonmal ein vorsorgliches “Die hauen wir weg” für alle Spiel an. Und eine NEUN in den UAI… ;-)

  38. Richtig Uwe. Ich wollte es auch nur angemerkt haben.

  39. @43: Zumindest unser Anspruch muss es ja wohl sein, da besteht hoffentlich Konsens…

  40. Der UAI wurde diktatorisch hinterrücks gemeuchelt!
    Eine Diskussion mit Abwägung des Für und Wider fand nicht statt und unser Blog-Wart hat das noch nicht einmal richtig begründet.

  41. @45: Ich weiß doch… ;-) Ich wollte den Diktator nur etwas necken… ;-)

  42. Ich hatte es angekündigt!

  43. Mit den 23 Punkten, bin ich zufrieden. Nicht aber mit der Leistung des Trainers, für mich maximal eine 4 !
    Bei allem was jetzt schön geredet wird,aber beim MSV muss man gewinnen. Ansonsten hat man in der Liga nichts verloren. Die Fans bekommen von mir eine dicke 1***.
    Es gibt keine besseren, als die von der SGE.

  44. Von welcher Vorsehung wurde denn Onkel Dagobert geküsst, wenn er heute in der FR orakelt, dass eines (nicht so fernen) Tages wieder die finsteren Mächte bei der Eintracht das Ruder an sich reißen werden und etwas von “championsLeague” brüllen und das Geld aus dem Fenster rauswerfen? Soll ich mich auf diesen “Umsturz” freuen oder ihn fürchten? Ich weiß es nicht! HB möchte wohl, dass es mich grauset, aber solange er noch etwas zu sagen hat (so in der FR) werden es diese Mächte (des Unterganges) nicht schaffen. Er spielt also den Retter. Man solle ihm ruhig vertrauen und folgen.
    Leif Sundermann, ein Schreiberling der BILDungszeitung, hat er schon voll auf seine Seite gezerrt oder war der Sporttjournalist am Sonntag auf Droge? Er schreibt nämlich heute in seinem Blatt: “Da kommt der Befreiungsschlag gerade recht! Vor allem die Art, wie der Dreier in Duisburg eingefahren wurde, macht Mut.”
    Gegen die dunklen Mächte und selbsternannte Retter: Es lebe die Aufklärung!

  45. Ich glaube die BILD ist der Meinung sie müsse bei der Eintracht mal ein paar Tage Lieb-Kind machen.

  46. @49: Da ist schon was dran, Ekrott. Aber ich glaube, dass HB das nicht spielt, sondern diese Sorge ihn wirklich umtreibt. Der hängt inzwischen an der Eintracht und ist halt erzkonservativ, was seine Handlungen betrifft.
    Und dafür bin ich wirklich dankbar, denn ohne wieder zu sehr in die Vergangenheit zu driften: Diese “dunklen Mächte” gibt es nun mal in Frankfurt. Ohne Frage.

  47. @Stefan [50]
    Die Schleimspur, auf der die kriechen, ist ja widerlich. Ebensolche Hab-Dich-Lieb-Aktion machen die mit Ama zur Zeit, in der Hoffnung, dass er doch bald wieder mit ihnen reden möge. Bin mal gespannt, wie lange er das durchhält.

  48. @Uwe Bein [51]
    Uwe, ich glaube aber zwischen diesen “Mächten” und dem Erzkonservativen gibt es noch vernünftige Leute. Diese wollen nur etwas mehr unternehmen (in vielerlei Hinsicht), dass die Eintracht etwas besser wird. Das ist nämlich etwas, was ich hier in der Region in vielen kleinen Vereinen in fast allen Ligen beobachte: Man strengt sich an – wie auch immer / wie erfolgreich auch immer – um die Mannschaft stärker zu machen. Das muss doch nichts mit Größenwahn und Prassen zu tun haben! (Kann natürlich darin enden.)

  49. @53: Da gebe ich Dir uneingeschränkt Recht. Aber wenn ich die Wahl haben, zwischen HB und den finsteren Gesellen Luzifers, dann nehme ich HB. Die Zwischenmacht ist im Moment nicht zu sehen. Vielleicht könnte sich diese aus der Konstellation, die wir haben selbst ergeben, wenn nämlich der Aufsichtsrat verstärkt Druck ausübt und HB seine Linie nicht mehr zu 100% durchziehen kann.

  50. für mich isses eine 4+, ausreichend mit poitiver Tendenz, mehr nicht da die meisten Spiele einfach schlecht waren:
    aber…., hat noch jemand herrn Streit in bestechender Form gesehen ???? icke nich!

  51. Phh… die SGE speilt schön und ansehnlich, abe die Gegener bedanken sich und es beleben, sagen wir 16 Punkte, und dann? Auch 2- oder 4+?

    Punkte ziehen letzendlich.

  52. @56:
    Duisburg zb. war nicht schön und ansehnlich sondern lethargisch und schlampig – bis auf wenige Szenen.

  53. Meines Erachtens kriegt die Mannschaft eine stinklangweilige 3. Eher Minus, als Plus.
    @48: Die Eintracht “muss” bei nichts und niemandem gewinnen. Jedenfalls kann man das nicht erwarten. Der Sieg in Duisburg ist für mich der am wenigsten erwartete der Hinrunde.
    Wäre es anders ausgegangen, hätten alle “klar die Eintracht baut die Vollooser wieder auf..” gestöhnt.

    Also eigentlich ist das ein schöner Erfolg, aber er lädt zum Schönreden ein, wie man sieht und liest..

    p.s.: Bye bye UAI, wir werden dich nicht vermissen, aber manchmal suchen!!

  54. “p.s.: Bye bye UAI, wir werden dich nicht vermissen, aber manchmal suchen!!”

    Also ich werde ihn sehr vermissen…

  55. Hast Recht: Nimm “ich” und “mancher wird dich suchen” statt “wir”. Und Vollloser, nicht vollooser.

  56. @23: Ochs hat 4 gelbe, hatte ich übersehen. Na dann ist doch gut, dass wir noch erfahrene Kracher auf der Bank haben.

    @53, ekrott: sehe ich auch so.
    Der Kurs von HB ist ok. Aber irgendwie muss es doch noch was geben zwischen den dunklen Mächten und purem Sparkurs. Das ist noch Luft, es muss ja nicht gleich die Champions-League sein. Was soll eigentlich immer dieses Rumgemeckere über Teile des Umfelds, die mehr fordern. Ich kapier das nicht, die Eintracht ist als Profiverein ein Wirtschaftunternehmen. Gerade HB sieht das ja genauso. Also was um Himmels Willen ist so übel an Leuten, die mehr rausholen wollen aus diesem Unternehmen ? Ich kenne ansonsten kein Unternehmen, welches (im übertragenen Sinn) in der ersten Liga mitspielt und sich immer wieder selbst klein redet.

    Auch die grössten Kritiker sind doch alle froh, dass wir endlich wieder solide in der ersten Liga mithalten können, das ist doch nicht das Thema. Und niemand erwartet ernsthaft die Champions-League. Es wird erwartet, dass es Stück für Stück vorangeht. Die Frage ist nur, wie schaffen wir das ? Mit erzkonservativer Politik und Angsthasentaktik oder mit mit etwas mehr Risikobereitschaft ? Nur weil wir mal eine Diva der dunklen Mächte waren, müssen wir nicht zwangsläufig das genaue Gegenteil sein.

  57. Ich werde den UAI ebenso vermissen, auch wenn ihn mit nie einer erklärt hat … Wie wärs mit einer Nachbetrachtung, bzw. -erklärung?

    Wenns immer 3 Punkte gibt bei schlampigem Spiel, auch gut.

  58. Wieviel Dollars mehr gibts eigenltich für Platz 9 im Vergleich zu Platz 14?

  59. @47. Blog-G Autor Stefan
    “Ich hatte es angekündigt!”
    Eben, angekündigt! Eine Diskussion fand nicht statt!
    Diktatorisch gemeuchelt nenne ich das weiterhin.
    ;-)

  60. Geradezu selbstherrlich …!

  61. @62:
    eben! deswegen ja auch ausreichend und nicht mangelhaft.
    3 Punkte und schön spielen gibt ne 2

  62. @sgeghost [64]
    “Diva der dunklen Mächte” ist gut!!!

  63. So ist er, unser “Maximo Lider”… ;-)

  64. Bei Platz 9 kann man kein ausreichend oder mangelhaft geben, es sei denn man ignoriert den Platz und die Punkte vollkommen und bewertet nur das Spiel.

    Schon vergessen, wo wir herkommen?

  65. “Schon vergessen, wo wir herkommen?”
    Stimmt. Deutscher Meister 1959!

  66. @71: Schöner Einwurf, weiss ich aber. Im gleichen Jahr wurde der Verein meiner Geburtsstadt Dt. Amateurmeister.

  67. Fein. Daran siehst Du: Nicht vergessen, wo wir herkommen.

  68. Ich habs nicht vergessen, ganz sicher nicht. Mir hängen die 10 Jahre miit dem Fast-Gau noch immer in den Knochen…

  69. Chronik eines angekündigten Abgangs…

    Unser UAI. Der Erfinder hat bestimmt gedacht: “…wenn ich das so oft erklären muss und es immer noch nicht schaffe, es dem Volke zu plausibilisieren, dann kann es nix Gutes sein…”

    Falsch. Ich fand den gut, den UAI. Und ich werde die Forderungsrunde vermissen. Und sei es nur wg. der fehlenden Belustigung.

    Sollte meine o. a. Vermutung falsch sein, eine bescheidene Frage, in Demut vor den Mächtigen vorgetragen: warum nur musste es so weit kommen?

    R.I.P. UAI.

  70. wo wir herkommen weiß, schließlich bin ich da geboren, is mir aber immer dann schnuppe wenn Tatsachen schönergeredet werden als sie sind

  71. Der Hausherr spielt mit uns und unseren Bedürfnissen, Gefühlen… und das zur Weihnachtszeit.

  72. @Tassiedevil [75]
    Weil ich nicht genug Willen hatte dieses Ding jedes Mal zu erklären. Und nicht genug Kraft, die nicht immer lustigen Fragen danach zu ignorieren.

  73. @78: Mehr Kämpferherz! Da fehlts anscheinend an Durchsetzungskraft, das Flattern vorm Tor womöglöch?

    Einfach mal Ziele setzen, Visionen haben! Nicht gleich aufgeben!

  74. Mir fällt da ein netter Spruch ein (Gott lass ich mal aus dem Spiel):
    “Gib mir Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann; gib mir den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann; und gib mir die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.”

    Stefan wusste, er kanns ändern ;-)

  75. Ergänzungsspieler

    Moin,
    bin bei der Bewertung der Hinrunde auch sehr unentschlossen – freue mich über Platz 9, bin aber des Gerumpels gepaart mit ew’gem unaufgeregtem Schönredens seitens der Geschäftsleitung überdrüssig.
    Als abartig reflektierter Mensch stelle ich mal zunächst meine Wahrnehmnung in Frage: Nachdem wir uns die letzte Saison schlotternd über die Ziellinie gerettet haben, wäre mir die frohe Kunde über einen mittelmäßigen Tabellenplatz zur Sonnenwende sehr recht gewesen – Gerumpel? Egal!
    Ein schönes Gleichnis ist in diesem Zusammenhang die Beurteilung der Leistung von Sotos hier im BLOG: Am Anfang der Saison waren wir alle heilfroh, dass jemand exrem sachlich das dicke Holz schwingt – Hauptsache raus aus der ewigen Gefahrenzone, inzwischen stehen die spielerischen Defizite im Vordegrund. Liegt das an Sotos oder der veränderten Wahrnehmnung/Erwartungshaltung?

    Bin ich jetzt undankbar, wenn ich neben gesichertem Mittelfeld eine ansprechende Haltungsnote plus einer mutigeren Perspektive fordere? Keine Ahnung.
    Am End’ schlottern HBs und FFs Knie ob des knapp vermiedenen Abstieges etwas länger als die des nicht nur unaufgeregten sondern vor allem auch unbeteiligterem Umfeldes.
    Mir würde eine klare Aussage zur nächsten Saison “…wir VERSUCHEN zumindest in UEFA-Pokal Reichweite zu kommen…” erstmal reichen, das in der 2. Saisonhälfte ganz sicher wieder drohende Gerumpel zu ertragen – auch wenn’s dabei schon wieder um die Wahrnehmnung geht.

  76. @81: “Mir würde eine klare Aussage zur nächsten Saison “…wir VERSUCHEN zumindest in UEFA-Pokal Reichweite zu kommen…””

    Naja, mit solchen klaren Aussagen wäre ich vorsichtig. Das weckt natürlich Erwartungen, die man nicht mehr los wird. Gerade hier. Zunächst muss die Mannschaft verstärkt werden. Mit der aktuellen Truppe vom UEFA-Cup zu reden ist hanebüchen, da sind Mannschaften wie Hannover und Leverkusen uns weit voraus. Wenn wir dann ne vernünftige Truppe haben, sollte eine solche Vorgabe intern ausgesprochen werden und nicht öffentlich verkündet werden.

  77. @Ergänzungsspieler [81]

    Ich bin mir sicher mit einer entsprechenden, von mir aus auch provokativ getätigten Aussage, so in dem Stil: “Wir werden nächste Saison was reißen, wir wollen nach oben, unser Ziel ist es, international zu spielen” könnte man sogar den ein oder anderen interessanten Spieler locken.

    Mehr als mit der Aussicht vor 50.000 Frankfurtern im schönen Stadion zu spielen.

  78. @83: Ich glaube, selbst das ist noch zu romantisch. In aller Regel (einzelne Ausnahmen vorbehalten) lockst Du Spieler einzig und alleine mit den Zahlen im Vertragsangebot. Und mit sonst nichts.

  79. ..wollte VW nicht auch international spielen?

  80. Ja und? Müssen wir uns immer an den Negativ-Beispielen orientieren? Schau Dir mal den HSV letzte Saison und diese Saison an.

  81. Ja und? Müssen wir uns immer an den Negativ-Beispielen orientieren?

    bislang wars so, ja ;-)

  82. um himmels willen, war doch bloß ironisch gemeint, jetzt schrei nicht so..

  83. @86: Aber der HSV hat sich doch nicht durch vollmundige Zielaussagen so weit nach oben transportiert. Zumindest keine, die nach Außen posaunt wurden.

  84. ..und der HsV hat dieses Jahr einen der besten Trainer die es hier gibt….

  85. Komisch, dass sich einige nach blossen Aussagen sehnen. Ein bisse Middendorp braucts anscheinend.

    Nur Sprüche sind wie Schall und Rauch, schlechts Opium fürs Volk.

    Konsequenter wäre es, wenn, Taten sprechen zu lassen. In diesem Fall den ein oder anderen vielversprechenden SPiler zu holen. Da brauche ich dann ganrix gross rausposaunen…

    Oder einfach was rausposaunen, einfach so…

  86. Ergänzungsspieler

    @82 – soviel gottvertrauen habe ich in unsere Geschäftsleitung, dass eine solche Aussage auch mit einigen Transfers einhergeht –
    zur Konkurrenzsituation UEFA Cup
    – FC Wurst – besser
    – Werder – besser
    – H$V – ohne die beiden holländer wirklich so viel besser?
    – Lev – die ewige Wundertüte, aber wahrscheinlich besser
    – Schalski – wahrscheinlich besser, aber ewig geht das auch nicht gut
    – H96 – weigere mich, mich vor denen in den Staub zu werfen. Max. solide!
    – KSC – gut, kann aber nicht unsere Masstab sein
    – Stuttgart – besser

    Alles was heute hinter uns ist, sollte auch hinter uns bleiben – soviel Stagnation sollte sein.

    Wir sind zwar noch nicht nahe am UEFA Cup dran, aber auch nicht so nicht so weit weg. Und wir sprechen hier von der nächsten Saison und von einem optimistischen Ziel.
    Wenn wir nach beherzter Saison 6. oder 7. werden sollten, wäre DAS wenigstens eine Entwicklung. Die Betonung auf BEHERZT.

  87. @86: Noe, aber die ganzen Negativ-Beispiele verdeutlichen, wie schwierig die Lage in der Buli ist. Es gibt keine Automatismen nach oben.

  88. @81 Stimmt, ehrgeizige Ansagen bei den sportlichen Zielen fänd ich auch gut.
    Denke gerade bei Vereinen, die in der Mitte rumhängen kann man sich damit absetzen.
    Vor allem, weil man es der Eintracht mit dem “Umfeld” auch zutrauen kann, dass sie weiter nach oben kommt. Wir sind zwar nicht der HSV, aber trotzdem immer Tiefstapeln zieht sicher keine Spieler und Sponsoren an. Und schafft eben auch kein großes Selbsvetrauen.

    @89: Der HSV hat vor ner Weile mal recht laut was von bis 2010 (??) top 10 in Europa gesagt, oder?

  89. @Andreas [92]
    “Komisch, dass sich einige nach blossen Aussagen sehnen.”
    Tut wer?

  90. Seit wann kann man sich mit ehrgeizigen Aussagen absetzen????

  91. @96: Liest Du nicht mit?

  92. Danke für die Antwort, Andreas. Ich habe nämlich eine solche Aussage auch nirgends gefunden. Schon gar nicht von “einigen”.

  93. “Mir würde eine klare Aussage zur nächsten Saison “…wir VERSUCHEN zumindest in UEFA-Pokal Reichweite zu kommen…” erstmal reichen,… “

    “Ich bin mir sicher mit einer entsprechenden, von mir aus auch provokativ getätigten Aussage,… “

    “Stimmt, ehrgeizige Ansagen bei den sportlichen Zielen fänd ich auch gut.”

  94. Ergänzungsspieler

    …relativiere mein Aussage @81 von wegen bloser Aussage dahingehend, dass diesen Aussagen wie in @93 uffnotiert entsprechende Transfertaten folgen müssen – welche aber auch ohne Aussage geplant sind.
    Das nur, sowfern ich zu “einigen” gezählt werde.
    Maaaahlzeit

  95. @Andreas [100]
    Und daraus bastelst Du ein “Komisch, dass sich einige nach blossen Aussagen sehnen”? Respekt. Zumal der letzte Satz erst nach Deinem “Komisch…” gebracht wurde.

  96. Ich bastel garnix, sondern lese…

  97. @97:
    “Absetzen” in dem man diese langweilige “eigentlich ist es fast egal was wir spielen (hauptsache wir stehen nicht auf einem Abstiegsplatz)” -Rhetorik ablegt.
    Und mit etwas Druck alle (Spieler, Trainer, MAnager) fordert und sie angemessen kritisieren kann. Was im Moment passiert, sieht meistens nach einem “sag Du immer was liebes zu mir dann sag ich auch immer was liebes zu Dir” Abkommen zwischen den Beteiligten aus. Und das ist eine Dynamik bei der m.E. wenig passiert.
    Das heisst ja überhaupt nicht das alles schlecht ist, aber ohne konstruktive Kritik und einfordern von Zielen halte ich absetzen von unten in der Tabelle für schwer

  98. @104: Sicher, sicher. Für Kritik haben wir Spielraum, in allen Bereichen. Mich stört nur, der Anschein, dass durch reines medienwirksames Formulieren irgendwas erreicht werden könnte.

  99. @104: Da stimmt ja einerseits. Aber es hat auch keinen Sinn, einer Mannschaft Ziele aufzuerlegen, die sie nicht erfüllen kann. Ich bleibe dabei: Mit der derzeitigen Truppe sind wir vom UEFA-Cup meilenweit entfernt.
    Das Ziel für diese Saison war doch klar formuliert: Nichts mit dem Abstieg zu tun haben. Ein Ziel, dass der Qualität entspricht und das derzeit eingehalten wird.
    Wenn auch auf oftmals unansehnliche Weise.

  100. @Uwe Bein [107]

    Ich bleibe da beim Beispiel HSV letzte Saison. Die standen zur Halbzeit ganz hinten drin, haben es in den UI-Cup geschafft, spielen UEFA-Cup.

    Wenn ich von vorne herein sage, dass wir mit der Eintracht meilenweit von einem internationalen Platz entfernt sind, das die Positionen “zementiert” sind… was soll einen Spieler da motivieren?

    Die machen genau so viel, wie gefordert wird. Siehe letzte Saison, letztes Spiel. Alles prima. Nicht abgestiegen.

  101. @108: Naja, der vergleich hinkt ja ein wenig. Der HSV stand ja nicht damals auf dem der Qualität entsprechenden Platz, sondern heute. Deren letzte Saison war der Ausrutscher und wer weiß, vielleicht haben auch wir mal einen positiven Ausrutscher. Bei denen sitzen leute wie Kompany und Zidan auf der Bank. Bei uns spielen Köhler und MM.

    Unsere jetzigen Spieler sind motiviert. Lustlosigkeit ist mir in den wenigsten Spielen als Problem aufgefallen. Die sind einfach nicht besser. Ein Weissnberger explodiert nicht mehr, nur weil HB vom UEFA-Cup schwadroniert.

    Ich sage keinesfalls, dass diese Positionen zementiert sind. Ich beschreibe nur die Aktualität. Ich bin gerne bereit, bei entsprechenden Transfers das Ziel in der Zukunft zu korrigieren.

  102. @108: Nein. Der HSV hat sicherlich einen höherwertigen Kader und stand weit unter Wert.

    Zudem denke ich, dass die Spieler durchaus in der Lage sind die Situation einzuschätzen. Der ein oder andere würde sich vermutlich wünschen, wenn die SGE mehr ins Risiko gehen würde, zum. wenn es nicht auf seiner Position wäre.

    Alledings haben die Spieler auch nicht die Verantwortung zu tragen.

    Und, ich kann die Spieler nicht aus der Kritik nehmen, schliesslich leigt ein gut Stück in ihrer Hand oderin ihrem Fuss …

  103. @108 Genau!
    Der Ehrgeiz muss sein, auch gegen scheinbar überlegene Gegner zu kämpfen und nicht das karnickel vor der Schlange zu spielen.
    Ich meine damit nicht, blind anzugreifen und so die Tore zu kassieren, sondern nicht nur zu versuchen, Beton zu bauen.
    So ein verkrampftes Spiel, wie gegen Düsenburg, bei dem die Überlegenheit nicht ausgenutzt wird, möchte ich nicht sehen. Das 1:0 hätte durch etwas Pech auch zu einem Unentschieden führen können.
    Tja, wie lautete es noch:
    Fansein ist kein Wunschkonzert! Und da Abstieg Arsch ist, sollten wir versuchen, uns im gehobenen Mittelfeld festzusetzten.

  104. “…und wer weiß, vielleicht haben auch wir mal einen positiven Ausrutscher.”

    Zum Beispiel auch mal einem Gegner 4 oder 5 Dinger einschenken. Wär ja schon mal was.

    “Unsere jetzigen Spieler sind motiviert.”
    Einige. Pröll, Amanatidis, Ochs.

    “Ich sage keinesfalls, dass diese Positionen zementiert sind.”
    Stimmt. Ich glaube das war HB, der das gesagt hat.

  105. “bei entsprechenden Transfers das Ziel in der Zukunft zu korrigieren.”

    dabei bleibt aber immernoch das Grundproblem der administrativen Vorgabe:
    nicht: wir wollen was reißen und das könne wir auch, sondern: is alles gut so, hauptsache wir sind im soll und die anderen sind auch nicht schlechter.

  106. @111: Sieg gegen HSV, Leverkusen, Punkt in Bayern … in Ehrfurcht erstarren wir nicht.

    Bisweilen stellen wir uns ein bisse dumm an, aber daran kann man ja arbeiten …

  107. @112: “Zum Beispiel auch mal einem Gegner 4 oder 5 Dinger einschenken. Wär ja schon mal was.”

    Na klar wäre das was. Es ist ja keinesfalls so, dass ich alles toll finde, was passiert. Ich war noch vor kurzem nicht weit davon entfernt, erstmals “Funkel raus” zu fordern.

    “Einige. Pröll, Amanatidis, Ochs.”

    Mal andersrum gefragt: Wem mangelt es denn an Motivation?

    “Stimmt. Ich glaube das war HB, der das gesagt hat.”

    Richtig, aber es klang so, als würdest Du mir diese Position in den Mund legen wollen… ;-)

  108. Pro:

    Platz 9 ,23 Punkte und 8 Punkte vorm Abstiegsplatz.Nur 4 Niederlagen

    Contra:

    Zum Teil Fussball zum Abgewöhnen,Fehleinkäufe(MM,JI),Zuviel Unentschieden,Kein höherer Sieg mit mindestens 2 Toren Unterschied,Merkwürdige Auswechslungen,Keine Nr.10 zu holen,An Spielern wie als Beispiel MW,BK,MT festzuhalten die nur bedingt oder gar nicht Bundesligatauglich sind…………….

  109. @113: “nicht: wir wollen was reißen und das könne wir auch, sondern: is alles gut so, hauptsache wir sind im soll und die anderen sind auch nicht schlechter.”

    Und genau dem widerspreche ich: Zielvorgabe ist: Wir können was reißen, nämlich einen Mittelfeldplatz (=45 Punkte + X). Und das können wir auch. Alles andere wäre schlichtweg ein falsches Ziel. In DIESER Saison. Mit DIESEM Kader.

  110. Bei der Zielfestsetzung muss sich auch Ehrgeiz zeigen um etwas zu erreichen. Irgendjemand schrieb hier: “Ein gutes Pferd springt nur so hoch, wie es springen muss.” Dadurch kan es aber wieder schnell dazu kommen, dass wir uns in der Abstiegszone wiederfinden.
    Der Blick nach vorne bringt einen voran, nicht der nach hinten, seien es nun vier oder achtundvierzig Jahre.

  111. Also ich könnte mir vorstellen, dass Ama sich vor der Saison schon mehr vorgenommen hat. Bei Pröll kann ich mir das auch vorstellen. Das sind genau die Leute, die ganz schnell weg sind, wenn immer wieder nur vom gesicherten Mittelfeld gesprochen wird. Da brauchen wir nicht über neue Spieler zu reden. Nehmen wir z.B die Aussage von HB und FF, dass neue Spieler auf jeden Fall besser sein müssen, als die vorhandenen, sonst wird nicht eingekauft. Nur wie soll man diese besseren Spieler locken ? Mit Geld allein hälst du solche Leute vielleicht mal eine halbe Saison. Wenn es dann nicht in die Nähe von internationalen Plätzen geht, sind die weg. Warum geht ein Ismael zu H96 ? Weil die ganz offen davon sprechen, international dabei sein zu wollen. Das Gehalt von Ismael hätten sich andere Vereine (auch wir, behaupte ich jetz einfach mal) leisten können. Ja, Ismael brauchen wir nicht unbedingt, aber er ist nur ein Beispiel. Die Eintracht kommt für so einen überhaupt nicht in Frage und das liegt auch an der mutlosen Aussendarstellung.

  112. Ergänzungsspieler

    @117 sehr schön, das wäre also Platz +/- 9. bis 11.

    Wenn wir dann für die nächste Runde den einen oder anderen Kracher bis Halbkracher verpflichten, ist doch eine Zielvorgabe “um die UEFA-Cup Plätze mitspielen” gar nicht so verwegen.
    Sind wir doch am End’ gar nicht so weit auseinander.

  113. @Uwe 117
    ich meinte damit den beständigen Funkelchen Unterton!
    vgl. “Augenhöhe” “..meiner Mannschaft nicht zugtraut”, etc….

  114. @120: Eben. Viele vergessen, dass man sich langsam nach vorne entwicklen möchte. Langsam, aber nach vorne.

    Für manche zu langsam, aber gut.

  115. >> … Wenn wir dann für die nächste Runde den einen oder anderen Kracher bis Halbkracher verpflichten …

    Das sehe ich halt nicht, wer soll das sein ? Welche Kracher oder Halbkracher kommen freiwillig zu einem Verein, der nicht die geringste Aussicht auf interantionale Plätze hat und dies auch so vorgibt ?

  116. @120: Kommt auf die Art und Weise der Kracher an… ;-) Aber prinzipiell sind wir da nicht so weit voneinander weg, ich glaube nur eher, dass es ein Ziel für die übernächste Saison wird.

  117. @123: Welche Kracher sind dann nach Hannover gegangen als die 14. waren? Oder Wolfsburg? Vergesst die Romantik mit den Zielen. Die Kohle entscheidet, wohin Mike Hanke wechselt. Und sonst nichts.

  118. Ergänzungsspieler

    @123 – deswegen sollte ja Teil des Konzeptes sein, dass man eben dieses Ziel schon einmal formuliert – was ich davon abgesehen keineswegs größenwahnsinnig oder divenhaft sondern max. ehrgeizig finde.

  119. HB’s düstere Aussage zu amorphen Bösen Mächten da draußen darf man als Kernaussage verstehen, die erklärt wie er funktioniert. Ohne gleich ein komplettes Psychogramm auswalzen zu wollen (Hausaufgabe für die Winterpause?), mir wird langsam klar, daß wir alle mit ihm ein Problem haben, daß immer größer wird.

    Das tut mir leid, denn für mich ist & bleibt er die beste Verpflichtung seit Tony Yeboah. Aber im tiefsten Herzen ist er defensiver Geschäftsmann, der langfristig denkt und das Überleben des Unternehmens über jeden Erfolg stellt. Das ist gut und richtig. Wenn er Kontrollinstanz in einem Vorstand ist, der auch den Erfolg sucht und dort den Phantasten auf die Finger hauen kann. Als Alleinherrscher jedoch ist er so sehr auf den Erhalt des Erreichten fixiert, daß er Erfolg allein daran misst. Ich habe sowas monatelang bei einem den-Bach-runtergehenden deutschen Großkonzern erlebt. Da hing doch tatsächlich ein riesiges Durchhalte-/Motivationsposter mit den Worten “How can we become number two on the market?” Nicht Nummer Eins. Nummer Zwei. Mann waren die da alle motiviert. Die wollten nicht besser, größer, schöner werden. Die wollten nur nicht schlechter werden (vergeblich natürlich). Mit so einer Denke kann man tatsächlich Unternehmen über Jahrzehnte durchmogeln, Mitarbeitern ziemlich lang sichere Arbeitsplätze bieten (inzwischen nicht mehr) und Alibirenditen ausschütten. Ein CEO kann mit sowas durchaus als “erfolgreich” durchgehen.

    Nur ist “Erfolg” für einen Fußballclub leider etwas anderes als nur die Katastrophe zu vermeiden. Solides Wirtschaften ist ein Hygienefaktor, nicht alleiniges Ziel. Wenn HB jetzt bereits beginnt, sich als Märtyrer zu inszenieren (die Aussagen zur Vereinsamung gehen in die gleiche Richtung), dann kommen tatsächlich schwere Zeiten auf uns zu, denn außer ihm als Alleinherrscher gibt es bekanntlich kein nennenswertes Personal, das gleichsam für Solidität steht.

    Ich hab es schon vor Monaten gesagt. HB braucht eine Art Calli an seiner Seite, der für die Emotionen und Visionen zuständig ist und das Vermarktungspotential des Vereins erschließt. Die Sprüche über Mittelfeldzement sind kein Realismus mehr, sie reiten uns konsequent in ein emotionales Niemandsland, in dem kein großes Geld zu verdienen ist, wodurch sich der HBsche Argumentationskreis zur self-fulfilling prophecy schließt.

    Irgendwas muß passieren.

  120. “das immer größer wird”. Mannmannmann, Verlust der Muttersprache…

  121. @127: Ich wehre mich immer gegen diese 1:1-Vergleiche zwischen Unternehmen und Fußball-Vereinen. Natürlich sind auch das Unternehmen mit gewaltigen Umsätzen, insgesamt ist aber die Planbarkeit vieler Aspekte viel geringer. Dazu haben sie nur ein “Produkt” am Markt. Dass in einem solchen Kontext Risiko gefährlicher ist als bei einem Groß-Konzern, sehe ich schon.

  122. Nachtrag zu 129: Und es ist ja auch schlichtweg nicht wahr, dass HB nichts tut. Er hat die Gehälter für die Neuzugänge deutlich nach oben gefahren. Schließlich ist MM unser Spitzenverdiener. Dass das in keiner Relation zu seiner Leistung steht, ist eine andere Sache, über die wir aber gerade nicht reden. Diesen “wir verharren im Status Quo”-Vorwurf kann man doch auch bei einem Angebot über 2 Mio. für Streit nicht aufrecht erhalten.

  123. @129 Uwe:
    Das ist es ja. Für HB ist die SGE ein Unternehmen. Nicht mehr. Emotionale “Erfolge”, die wir Phantasten fordern, kommen in dieser Welt nicht vor, weil sie nichts wert sind.

  124. wo man hier eh gerade über kracher diskutiert:

    wird die ausleih-möglichkeit von roger jetzt eigentlich in anspruch genommen? kickt der ab der rückrunde bei uns mit oder nicht?

    und spricht man den namen “rodscher” oder “rohger”?

  125. @130:
    Es gibt mal wieder mehr Fernsehgelder. Das heißt letztlich nur, daß die Angestellten auf gleichem spielerischen Niveau teurer werden. HB zieht nach.

  126. @onkel moe [132]
    Französisch. Rohché.

  127. @125: Ja, Uwe, weit auseinander sind wir da nicht. Aber übernächste Saison ist zu weit weg. Ama, Pröll und evtl. auch andere (Fink, Ochs ?) sind dann weg …
    Zumindest hat H96 seinen Kader zusammengehalten …

    @126: ja, genau.

    @127: Sehr schöne und differenzierte Darstellung der Situation. Mit der aktuellen Zielvorgabe drehen wir uns im Kreis …

  128. @133: Er gibt so viel Geld aus wie zur Verfügung steht ohne sich zu Verschuldung. Diese Ansicht teile ich, auch emotional, absolut. Wenn die Einnahmen steigen, wird mehr ausgegeben. Daran kann ich nichts Verwerfliches finden.

    Mir scheint, irgendwer muss hier immer für die Träumereien einer besseren Zukunft herhalten. Was hat der Kind an Asche nach Hannover gepumpt. Und wie lange hat es gedauert, bis da was rauskam.

  129. Ergänzungsspieler

    @129 – sehe den Vergleich zu anderen Wirtschaftunternehmen bei nahezu 1:1 – überleg doch mal mit wieviel Unabwägbarkeiten sich so ein Unternehmen rumplagen muss (neue Gesetze / Währungseinbrüche / Wirtschaftskriesen in Südamerika / Ansprechpartner wechselt zur Konkrenz / Betriebsrat steht nicht auf Brasilianerinnen / etc.).

  130. @137: Aber die Auswirkungen dieser Unwägbarkeiten sind doch ganz andere. Das Unternehmen Cottbus: Unwägbarkeit: 2 Leistungsträger weg, Unkenntnis ob die Nachfolger das gleiche Niveau haben: Konsequenz: Abstieg. Die individuelle Leistung einzelner Spieler ist absolut elemtarohne die Absicherung eine Kollektivs (mit allen verbundenen Ressourcen) in der Dimension eines Konzerns.
    Sprich: Während es bei Konzernen in der Regel eine ganze Fehlerkette verschiedener Person braucht, um den Karren an die Wand zu fahren, reichen bei einem Fußballverein unter Umständen 2 miese Transfers des Chefs.

  131. “elementar ohne” sollte das heißen.

  132. @ 134 stefan:

    danke.

    @ alle:
    vielleicht sollte man tiefer stapeln. auch verbal. nicht ” wir holen den uefa-cup”, sondern “wir holen den ann-kathrin-linsenhoff-unicef-stiftung-cup”…

    hört sich gewaltig an und ist definitiv machbar… so hat jeder was davon.

  133. Noch mal im Klartext: Ich unterstütze HBs Kurs der wirtschaftlichen Solidität zu 100%.

    Aber es kann nicht sein, daß der leitende Angestellte zu diesem Zweck sämtliche Emotion aus einem, seinem Premiumprodukt der Unterhaltungsbranche herausamputiert. Hoffnung kostet nichts. Und sie muß nicht durch falsche Versprechungen entstehen. Schaut Euch die Mannschaft an: Da ist bei den Wenigsten irgendein Ehrgeiz erkennbar. Die schieben Dienst.

    Dieses typisch deutsche Niederknüppeln von Ambition mit dem Ziel, ein gehirngewaschenes, anspruchsfreies Mittelmaß zu errichten, das froh ist über die Gaben, die die Herrschenden ihm zuteil werden lassen … das kommt mir zu bekannt vor. Könnten wir das bitte dem Verein unseres Herzens und uns ersparen?

  134. Villeicht sollte es abseits der internationalen Plätze und der Absteiger einen Cup für die Nichtabsteiger geben… ?

  135. @141: Der gute HB hat doch schon “wir kokettieren” und “oben” in den Mund genommen, mehr kann man dem Mann nicht abverlangen!

  136. @141: “Da ist bei den Wenigsten irgendein Ehrgeiz erkennbar. Die schieben Dienst.”

    Woran machst Du das fest? Bei wem? Ich sehe das nicht.

    Und es hat nichts mit “typisch deutsch”, was ohnehin ein Totschlagsargument ist, zu tun, wenn man zu der Meinung gelangt, dass Überforderung einer Mannschaft (oder den Mitarbeitern eines Konzerns, um im Duktus zu bleiben) kontraproduktiv ist.

  137. @144 Uwe:
    s.o.: Ama, Pröll, Ochs, an guten Tagen Soto, das sind generell diejenigen, die die Welt allein schon durch Körpersprache wissen lassen, daß sie auf dem Rasen etwas erreichen wollen. Die anderen spielen, was von ihnen erwartet wird. Mal ganz neutral ausgedrückt.

    Niemand verlangt den CL-Sieg. Motivation und Vision sind per se keine Überforderung. Zu erreichen, daß, wie gegen S04, alle an einem Strang ziehen, wird schon als Erfolg gefeiert. Das sollte eigentlich der Normalfall sein.

    Es ist typisch deutsch. Zähle mal im Geiste auf, wer hierzulande gemeinhin(!) als Vorbild oder “Star” gilt. Sind viele dabei, die tatsächlich irgendetwas überdurchschnittlich beherrschen?

  138. @Uwe Bein
    Ich habe mir eben die Kommentare von heute durchgelesen. Zu den Kommentaren, auf die mir ich beim Lesen schon eine Antwort zurechtgelegt habe, hast du jedoch bereits reagiert.

    Da ich diese Kommentare vor dir jetzt nur noch mit anderen Worten wiederholen könnte, kann ich es auch gleich bleiben lassen und mich bei dir für die geleistete “Unterstützung” bedanken. :-)

    Wäre ich Uwe Bein, wärst du mein Ralf Falkenmayer! ;-)

  139. @145: “Zähle mal im Geiste auf, wer hierzulande gemeinhin(!) als Vorbild oder “Star” gilt. Sind viele dabei, die tatsächlich irgendetwas überdurchschnittlich beherrschen?”

    Ich würde sagen, es sind ziemlich exakt so viele wie in jeder anderen Industrienation des Planeten. Das ist alles andere als “typisch deutsch”, sondern typisch “Wohlstand”.

    Natürlich geht es nicht darum, dass Vision per se zu verurteilen ist. Mir ging es um die spezielle Vision, DIESER Mannschaft den UEFA-Cup-Platz als Ziel vorzugeben.

    Und Leute wie Fink, Spycher, Streit, Köhler, Chris, Thurk, MM wer auch immer sind doch nicht lustlos spielen nicht, was von ihnen erwartet wird, sondern was sie können. ich warte imemr noch auf den Beleg für den, auch schon von Stefan gebrachten Vorwurf, die Einstellung sei das Problem. Das kann ich allerhöchstens in “langweiligen” Spielen bei Sotos erkennen. Sonst nirgends. Nur weil sie nicht besser kicken, heißt das doch nicht, dass es an der Motivation fehlt. Um diese Kicker unseres Kaders anzuspornen, ist 45 + X exakt das richtige Maß.

  140. Und weil bei genanntem Großkonzern auch keinem Mitarbeiter Lustlosigkeit nachgewiesen werden kann, geht es dem Laden derart gut, daß nur wenige Zehntausend gefeuert werden müssen. Unfähig sind von denen die Wenigsten. Aber fast allen wurde jede Eigeninitiative und Verantwortungsgefühl für das Große, Ganze ausgetrieben. Man könnte natürlich argumentieren, nach der Gehirnwäsche können die wirklich nicht mehr.

    Es geht nicht um den UEFA-Cup, es geht um das ewige, aktive Kleingerede in allen Bereichen, das haben wir hier wirklich zur Genüge angeprangert.

    Ein Bill Gates wäre in Deutschland der Antichrist, in den USA ist selbst der Notenbankchef eine Art Star. Frankreich ist stolz auf den Weltruf seiner Küche, Philosophen sind selbstverständlicher Bestandteil öffentlicher Debatten, Richard Branson hat vielleicht eine Problemfrisur aber sonst wenig Probleme. Wer wird in Deutschland geschätzt WEIL er etwas überdurchschnittliches geleistet hat? Worauf ich hinaus will: In Deutschland ist es normales Verhalten, Erfolg kleinzumachen, auf daß die Erfolglosen nicht traurig sind. Also strengt sich keiner mehr an, lohnt sich ja eh nicht. Ansehen wird per gesamtgesellschaftlichem Konsens vorübergehend verliehen. HB nivelliert halt fleißig mit.

  141. “In Deutschland ist es normales Verhalten, Erfolg kleinzumachen, auf daß die Erfolglosen nicht traurig sind. Also strengt sich keiner mehr an, lohnt sich ja eh nicht. Ansehen wird per gesamtgesellschaftlichem Konsens vorübergehend verliehen. HB nivelliert halt fleißig mit.”

    Das ist mir alles zu sehr Klischee des neoliberalen Denkens, was mit (meiner) Realität, die ich um mich herum beobachte nichts, aber auch gar nichts zu tun hat.
    Deutschland ist stolz auf seine Autos. Dass Philosophen in einem breiten Diskurs in Frankreich einen höheren Stellenwert haben als hier, halte ich auch für ein Gerücht. Diese Beispiele sind mir zu willkürlich, um eine gewisse Ideologie nachträglich zu untermauern.
    Diese Aussagen geben mir nichts, weil wir offensichtlich in verschieden Ländern/Welten leben. ich sehe haufenweise Menschane, die sich wahnsinnig gerne für irgendetwas anstrengen würden, die aber keine Chance bekommen. Die Lust am Mittelmaß kann ich höchstens in einer verschwindend geringen Minderheit erkennen.

  142. Als guter Trainer,der weiß was in seiner Mannschaft steckt und was nicht, hat man zwei Alternativen:Keinen überfordern,defensiv gut stehen und vorn auf Standards oder einen guten Stürmer hoffen. Sieht nicht immer gut aus,aber bringt nach der Eichhörnchenmethode Punkte.
    Oder ich versuche aus der Mannschaft ein bischen mehr rauszukitzeln:Ich nehme mir die Spieler zur Brust, die mehr wollen. Die sollen auch mehr Verantwortung tragen,auch die Anderen aufrütteln.
    Dies ist ja bei unserer Eintracht nicht soo schwer,die Winnertypen ausfindig zu machen. Frag mal bei Pröll,Ochs,AS oder Ama nach, ob sie mit der Spielweise zufrieden sind. Bezeichnend war für mich das Auswärtsspiel in Bochum.Wir fahren mit dem Rückenwind eine 2-1 über den HSV nach Bochum und geben uns mit einem 0-0 zufrieden.Da hat man sich selber klein geredet.
    Spätestens zur Halbzeit muß die Mannschaft den Trainer anflehen, hier auf 3-Punkte spielen zu dürfen.
    Vor der Rückrunde muß die Mannschaft UND der Trainer das Ziel haben, den Abstand nach vorn zu verringern. Dann muß man wenigstens versuchen, so Spiele wie gegen Bochum,96 oder in Dortmund zu gewinnen. Gerade in Dortmund,man führt 1-0 und stellt das Fußballspielen gegen einen total verunsicherten Gegner ein. Die Führungsspieler müssten sich einig sein, etwas mehr zu wagen. Ein Takahara ist kein Mittelfeldspieler,er ist ein Stürmer. Ein Mehdi ist und war, in dieser Verfassung, keine Verstärkung. Das muß doch die Mannschaft auch sehen, warum kommt denn von Ama,Spycher oder Pröll denn da nichts. Wünsche mir eigentlich nur mehr Mut zur Eigeninitiative von den Führungsspielern.

  143. uiuiui


    @11: Dafür Heimspiele gegen Nürnberg, Bochum, Bielefeld etc… ;-)


    31. Uwe Bein am Dienstag, 18.12.07 um 11:25 Uhr
    @29: Eben? Ich sehe da souveräne 9 Punkte auf uns zufliegen…

  144. Ahh, hier wird mir jetzt ein bisse zuviel reingedingst.
    Ich frage mich eher,ob der Arm des Hausherrn soweit reicht, dass er mir mein Internet f+r ein paar Stunden lahmlegen konnte???

    Und nur, weil ich Widerworte gegeben habe???

    Ist es schon soweit???