Eintracht Frankfurt Sommerloch

Onkel Dagobert hat Geburtstag. Kleiner Scherz. Da aber auch der Jubilar einen pfiffigen Spruch nicht unterdrücken kann, wird er uns sicher verzeihen. Glückwunsch jedenfalls.

Da nun knapp zwei Wochen Langeweile drohen, hat sich Friedhelm Funkel dazu entschlossen, “in kleineren Spielformen intensiv zu trainieren”. Bei uns, damals in der Kreisklasse, hieß sowas Kondition bolzen. Da freut sich der Fußballer, der zu keinem Nationalteam gehört – somit alles, was bei der Eintracht einen deutschen Pass hat.

Da wir aber nicht nur destruktiv sind, hier ein paar Vorschläge für die tägliche Trainingsarbeit.

1) Kurz hinter der Mittellinie, etwa 15 Meter versetzt vom Anstoßpunkt in des Gegners Hälfte, wird mit Trainingshütchen ein Kreis mit einem Radius von ca. 10 Meter abgesteckt. Markus Pröll schnappt sich 50 Bälle und übt Abschläge, die genau in diesen Kreis fallen.

2) In ein Tor kommt ein Schild mit der Aufschrift “Hier muss er rein”. Die Spieler stellen sich an die Strafraumlinie und lesen einer nach dem anderen den Text laut vor. Für Inamoto und Kyrgiakos stehen Dolmetscher zur Verfügung.

3) Fünf Meter hinter der Mittellinie wird mit Kalk eine Beschriftung auf den Rasen aufgebracht. Zu lesen wird sein: “Doch, ehrlich, man darf den Gegner schon hier angreifen!”. Die Spieler schreiten den Schriftzug jeweils 20 mal ab. Am nächsten Tag wird abgefragt.

4) Benjamin Köhler läuft 25 Mal mit dem Ball am Fuß auf ein Tor zu. Dann darf er er einmal den Abschluss aus fünf Metern versuchen. Ist der Ball im Netz, winkt ihm eine Sonderprämie. Am nächsten Tag wird die Übung mit Torwart wiederholt.

5) Friedhelm Funkel wird beigebracht bis zwei zu zählen. Wenn er dies fehlerfrei beherrscht, ruft ihn Kloppo an und teilt ihm mit: “Siehst Du, war nicht so schwer. Und das ist jetzt die Anzahl der Stürmer, die Du im nächsten Spiel aufstellst.”

Nur ein paar Vorschläge, wie man die trostlose Zeit bis zum Heimspiel gegen den HSV überbrücken kann.

Schlagworte: ,

109 Kommentare
KOMMENTIEREN »

  1. Ist das jetzt noch Ironie oder geht das schon über in Sarkasmus über. Is so schön geschrieben, ich denke das is noch Ironie. Es könnte aber auch Sarkasmus sein, der humorvoll verpackt ist.
    Ich bin leider immer noch entäuscht vom Samstag. Kein Fenin, kein Mut zum Risiko, kein zweiter Stürmer.
    Und das alles bei DER Ausgangslage.Man hatte nichts, aber auch gar nichts zu verlieren.Vor 2 Jahren hat man auch in Bremen 1-0 geführt und leider 1-4 verloren.
    Doch damals hat man es wenigstens versucht.Normalerweise kommt so eine Chance nicht so schnell wieder. Doch Sie kommt schon am 15.-ten wieder.Ich habe die Hoffnung zwar noch nicht ganz aufgegeben, doch es fehlt so langsam der Glaube.Stefan, bewundere deinen Humor/deine Ironie.

  2. zumindest vorschlag 1 ist doch eigentlich ganz vernünftig. “gut gezielte” abschläge sind doch nie weg.

    ob friedhelm sich aber “entschlossen” hat, ohne die n11-spieler zu trainieren…

  3. btw: herzlichen glückwunsch auch von mir an heribert… fast vergessen.

  4. Ich find HB Klasse! Außerdem hat er einfach nix mit dem HB Männchen zu tun, das find ich auch Klasse.

  5. Bitte Spätsommerloch so viel Zeit muss sein ;-)

  6. kleine technische frage:

    woran kann es liegen, dass die rechte seite des bildes (“anstoß”, “artikel im blog” etc) bei mir rechts unterhalb des texteingabefeldes anfängt und nicht neben den kommentaren erscheint?

    wichtiger noch: wie kann ich das ändern? weiß jemand rat?

    (sorry für die offtopicfrage, aber im sommerloch muss das gestattet sein^^)

  7. 6.onkel moe: brille verkehrterum auf?
    anyway,
    hb macht das mit dem geldspeicher in den katakomben des waldstadions (hierfür wäre mir beinehe der offizielle name der “arena im stadtwald vor den toren frankfurts” herausgerutscht) schon nicht ganz so verkehrt, wenn man bedenkt, wo wir vor drei jahren…
    …und auch was auf unseren kontoauszügen vor 10 jahren…
    …und überhaupt ein tschechischer jungnationalspieler für 4,5 mio?
    also stay´ts halt unaufgeregt buam, auch wenn ich ernsthaft befürchte, dass der sensationelle und einmalige unaufgeregtheits-indikator den roten bereich diese saison nicht mehr verlässt, …bei dem umfeld!

    442 or bust!

  8. Welches Betriebssystem und welchen Browser nutzt Du? War das schon immer so?

  9. winxp und ie6.0 (ist vom arbeitgeber vorgschrieben…)
    sp2 ist installiert.

    das ist erst seit gestern so. vorher war alles normal.

  10. Boah. Ich hasse IE. Besonders in der 6-er Version. Sollte jetzt gehen, wenn Du Strg-F5 drückst.

  11. keine ahnung, was du getan hast, aber es hat geklappt. herzlichen dank!

  12. Bitteschön. Ich hab’s halt für den IE6 umgefrickelt. Das is, als wennde noch mit Libero kickst.

  13. Morsche, die könnten doch mal anstatt Training eine Internet-Recherche machen und landen dann hier (aber bitte mit Firefox ;-) Sozusagen gruppendynamische Verarbeitung der Geschehnisse, gemeinsames Aufarbeiten mit dem Umfeld. Oder doch lieber nicht, dann kommt wieder sowas wie NadW ? Ach egal, ich geh jetzt an die Abbeit, war spät gestern *gähn*

  14. trainingspunkt 5 ist besonders hervorzuheben und herrn funkel umgehend einzu”bimsen” (danke herr dur).
    apropos herr dur (siehste stefan, das kann ich auch): in seinem gestrigen artikel konnte er sich einen weiteren (völlig unnötigen) comment zu herrn thurk nicht verkneifen. der “…bockige thurk…” mit verweis aufs interview. das interview war völlig normal, da war niemand bockig. also was soll das? erst juckelt er wochenlang auf streit rum, jetzt meint er seine persönliche animosität gegen michael thurk der geneigten leserschaft nahebringen zu müssen. ich kann drauf verzichten und bleibe dabei: das ist schlechter journalismus und gehört nicht in ein seriöses blatt.

  15. kanns nicht vielleicht sein, dass herr durstewitz die stimmungswelle immer erst dann reitet, wenn sie schon wieder verebbt ist?
    sozusagen als echo auf einen längst verklungenen aufschrei?

  16. mag sein, onkel moe. nichtsdestotrotz meine ich, dass es nicht zu professionellem journalsismus gehört, einen menschen persönlich abzuqualifizieren, wie es hier meiner ansicht nach geschehen ist. das ist populistischer mist und gehört wegen mir in die BLIND.

  17. Aber mein “Onkel Dagobert” geht klar? ;)

  18. du bist kein journalist, stefan. wir dürfen das.

  19. Uff. Ich bin beruhigt. Außerdem muss ich Dir recht geben.

  20. “onkel dagobert” ist der held tausender kinder. damit klassifiziert man niemanden ab. wenn man aber einen erwachsenen mann als bockig (mithin kindisch-aufsässigen trotzkopf) bezeichnet, hat man (habe ich) ein bild vor augen, auf welchem einem grimmig dreinschauenden und aufstampfendem dreikäsehoch der schnött aus der nase läuft.
    das ist abwertend, nicht der vergleich mit einer cleveren, sparsamen und am ende immer gewinnenden ente ^^

  21. Na dann Franz F. mach ich es anständig. Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag dem Sportkamerad und Vorsitzenden, aus dem weiten Umfeld (Diaspora).
    Da mir, da trifft Friedhelm den Pudels Kern, die Reife und Erfahrung fehlt, zum Fest eine Würdigung des ÜL,
    hinterlassen in einen kürzlich gegebenen Interview mit Sport1:

    Sport1: Frankfurt hat nicht so investiert wie die Großen der Liga. Hat das Rezept der kleinen Schritte mehr Aussicht auf Erfolg?

    Funkel: So wie wir das machen, ist es genau richtig. Wir wollen uns in der Bundesliga etablieren und haben gegenüber anderen Standortvorteile wie unser Stadion. Trotzdem bleiben wir bescheiden und wollen uns kontinuierlich, langsam festigen und dann mit kleinen Schritten in der Tabelle nach vorne kommen

    Sport1: Dafür braucht man Geduld. Haben Sie dies im Frankfurter Umfeld?

    Funkel: Bei uns ist es nicht anders als in anderen Vereinen. Anders ist nur der Vorstandsvorsitzende Heribert Bruchhagen. Wir beide lassen uns vom Umfeld, das manchmal mehr fordert, nicht aus dem Konzept bringen. Wir sind die Erfahrensten überhaupt hier in Frankfurt und gehen ruhig unseren Weg. Wir wissen, wie es läuft.

    Sport1: Ihnen eilt der Ruf voraus, dass Sie zwischen 1. und 2. Liga pendeln.

    Funkel: Das stimmt ja nicht. Ich bin der erfahrenste Trainer der 1. Liga. Es hat kaum einer meiner Kollegen mehr Bundesligaspiele als ich. Dieser Ruf ist absolut lächerlich.

    Um einer gelben Karte wegen ‚Aus dem Zusammenhang gerissenen Zitierens’ zu entgehen, hier der Link zum kompletten Interview:
    http://www.tiscali.de/sport/ar.....36859.html

  22. hubi, was willst du uns sagen? eine würdigung von ff zum geburtstag von hb. also quasi als geschenk des -1-unaufgeregten umfeldes für unseren vorstandsvorsitzenden? da laß mich außen vor, dieses präsent kann ich nicht mitüberreichen.

  23. Franz F., beleidischde Lewwerworscht, das hat der Kassenwart verdient .-)

  24. traber von daglfing

    lasst mich meine Geburtstagsgrüsse mal so ausdrücken :

    ich denke bei Fenin haben die Herren richtig gehandelt, denn 4,5 Mio plus nochmal soviel Gehalt für drei Jahre ist (zumindest für die SGE) ne Menge Holz für einen 19jährigen, der erst 9 Erstligaspiele gemacht hat. Hätte der bereits eine komplette Saison gut gespielt, hätte man es wohl riskiert. Für uns gilt halt bekanntlich : viele Fehlkäufe in der Größenordnung können wir uns wirklich nicht leisten. Aber auch mit dieser Politik, kann man in ein zwei Jahren ne starke Truppe zusammen bekommen.
    Wohin falscher Ehrgeiz meistens führt, also dafür gibts ja nun genügend Beispiele. Und wir haben halt keine Cash-Leitung zu VW, Bayer, Hopp oder Abramowich. (wer weiss wozu es gut ist)

  25. Ich finde, dass alle Trainingsvorschläge ausnahmslos und sofort von unserem ÜL umgesetzt werden müssen. ekrott wird sicherlich berichten, ob unsere Rasensportler das neue Programm anstandslos und willig befolgen.

  26. Wir stecken im Spätsommerloch. 11 endlose Tage bis der Ball wieder da rollt, wo es interessant ist. Wenn wir hier also in Kleingruppen intensiv Automatismen einstudieren, können wir auch gleich eine sinnlose Feuilletondebatte vom Zaun brechen (Ist das tautologisch?):

    Ist Unaufgeregtheit absolut?

    Das Infeld begreift sich ja gerne als völlig abgekoppelt von jeglicher Erregbarkeit. Als absoluter Nullpunkt quasi, Auge des Sturms, Ankerpunkt einer nach oben offenen Skala der Hysterie. Und doch ist es in der dauernden Defensive, die absolute Unaufgeregtheit muß andauernd verteidigt, das eigene (Nicht-)Handeln gerechtfertigt werden.

    Auch wer gegen den Strom schwimmt, schwimmt im Strom, sagte einst ein kluger Mann. Wie Gut ohne Böse kann es Unaufgeregtheit nicht ohne Aufgeregtheit geben. Kein komatöses Yin ohne hysterisches Yang. Der theoretisch absolute Zustand der Abwesenheit von Aufgeregtheit ist also in praxi doch nur in Relation zu dieser möglich. Und umgekehrt.

    Je aufgeregter das Umfeld, desto unaufgeregter also automatisch das Infeld. Das ist praktisch, denn dessen moralisch aufgeladener “high ground” wird ohne eigenes Dazutun immer höher und die Abgründe erscheinen immer gefährlicher. Das ist natürlich gefährlich, denn (um zum Strom zurückzukommen) was man gerne für eine eigene, unabhängige Position hält, ist fast immer ein (un)bewusstes Gegensteuern. Und wenn man eigentlich nur damit beschäftigt ist, daß Dinge nicht passieren, dann fehlt einem die Vision und die Energie, Dinge zu tun, die einen wirklich weiterbringen. Unaufgeregtheit ist also eine Defensivtugend mit der man zwar Schlimmes vermeiden, nicht aber Größeres erreichen kann.

    Ist es zuviel verlangt, von den handelnden Personen eine eigenständige Vision zu verlangen, die überzeugt gelebt und verantwortet(!) wird?

    Lustigerweise lässt sich diese Diskussion in, sagen wir mal Köln auf links drehen und umgekehrt führen…

    Ach ja: Herzlichen Glückwunsch HB! Trotz aller konstruktiver Kritik: Nach vielen gruseligen Jahren ist die Abwesenheit der Apokalypse manchmal eigentlich gar nicht so schlecht.

  27. traber, in Bezug auf den Transfer fühle ich zwei Seelen in meiner Brust. Einerseits ist dein vorgebrachtes Argument “ne Menge Holz” stichhaltig. Der Bursche muss sich erst noch beweisen, v.a. dann in der BL, ob er es wirklich drauf hat.

    Andererseits, wenn man durch mehrmalige Beobachtungen wirklich von einem Spieler und dessen Fähigkeiten, Charakter überzeugt ist (an dem offensichtlich auch andere Vereine wie Werder dran sind), der Spieler auch noch zur Eintracht will, kann man eine solche Verpflichtung vielleicht doch einmal wagen und Risiko gehen und aus wirtschaftlichen Gründen als Zukunftsinvestition sehen. Wenn der einschlägt, kann man ihn auch für gutes Geld wieder los werden.

    Meine Vermutung ist die, dass man doch nicht restlos von Fenins Qualitäten überzeugt war. Dann ist es auch gut so, dass man ihn nicht geholt hat.

    Die Aufregung (wg. des geplatzten Transfers) steigt erst wieder, wenn Ama oder / und Taka verletzt sind und die Eintracht aufgrund mangelnder Durchschlagskraft zu wenig Punkte holt, laut Stefan im zweiten Teil der Hinrunde, also Richtung Winterpause.

    Vielleicht ist das Thema Fenin auch dann wieder auf dem Tisch, wenn er weiter in der tschechischen Liga trifft.
    Ob der Transfer noch möglich ist? Selbst wenn sein Preis aufgrund der geringeren Vertragslaufzeit inzwischen gefallen ist, könnte ich mir vorstellen, dass andere Vereine bei ihm angeklopft haben und im besser dotierte Verträge angeboten haben.

    Mir persönlich gefällt HB’s unaufgeregte kompetente Art v.a. deshalb, da sind wir einer Meinung, isaradler, weil bei der Eintracht schon andere das Sagen hatten.

    Also Glückwunsch, HB und in der Winterpause Geldbeutel aus der Manteltasche holen.

  28. traber von daglfing

    @ isaradler
    das waren doch mindestens 11 Semester Filosofie ? Respekt!

  29. traber von daglfing

    manchmal beschleicht mich das Gefühl, unserem ÜL ists u.U ganz recht, wenn aus egal welchen Gründen immer nur ein Stürmer zur Verfügung steht …..(stopft das Sommer?loch)

  30. “Je aufgeregter das Umfeld, desto unaufgeregter also automatisch das Infeld.”

    trotz des einigermaßen eindeutigen bezuges zum vorangehenden absatz sollte nach dem “infeld” in parenthese die einschränkung “in relation zum infeld” gemacht werden. nicht, dass man die aussage für einen automatischen absoultismus hält´…

    mir stellt sich allerdings die frage, ob unaufgeregtheit tatsächlich eine reine definsivtugend ist. hier wage ich zu widersprechen. durch eine unaufgeregtheit in ihrer reinsten form kann zb m.e. eine art autoaggression entstehen. man denke nur einmal an einen buddhistischen mönch, welcher durch mediation in die urform der unaufgeregtheit, in die völlige abwesenheit eines denkenden, begehrenden und handelnden geistes abgleitet. dieser mönch wird ob seiner totalen unaufgeregtheit nunmehr keinerlei begierden irdischer art merh verspüren (somit auch solche nicht mehr bedienen). im extremsten fall verdurstet er, sollte er aus dieser vollkommenen unaufgeregtheit nicht rechtzeitig erwachen. da er allerdings vor dem zustand der unaufgeregtheit den zustand der zumindest relativen aufgeregtheit, den zustand also des denkens, begehrens, handelns (letztlich also einen zustand, in welchem er den begireden des körpers nachkommen konnte) inne gehabt haben muss (denn kein yin ohne in diesem fall vorangehendes relatives yang), muss ihm bewusst gewesen sein, dass er (durch die abnahme der aufgeregtheit, welche aufgrund der realtion zu der vorhereigen aufegrehtheit bis zu einem bestimmten punkt verprürt worden sein muss), sich selbst in gefahr bringt. da er dieses jedoch billigend in kauf nimmt, mehr noch als höchstes ziel der daseins-form erkennt, wäre eine annahme von autoaggressivem verhalten (besser: negativem nicht-verhalten) nicht abwegig.

  31. Warum gibt man nicht erst mal den aus Stuttgart geholten Nachwuchskickern eine Chance? Machen wir uns nix vor: Fenin hätte auch maximal Kurzeinsätze bekommen. Ama ist gesetzt, schon auf Grund seines Status, Taka wird sicher wegen der letzten Saison bei zwei Stürmern bevorzugt.

  32. @28

    10 Semester BWL, Kalendersprüche, gesunder Menschenverstand und ein Leben mit der Eintracht. Das prägt.

    Wie die letzten beiden Punkte zusammenpassen, verstehe ich allerdings auch nicht.

  33. Alles Gute, Heribert. blog-g hat es sich nehmen lassen und tief in die Tasche gegriffen, um ein anständiges Buffet für dich zu organisieren!

    http://members.aon.at/wacentra.....et5tlg.JPG

  34. traber von daglfing

    @32
    ich kann mitfühlen und mit Kalendersprüchen arbeite ich auch am liebsten….
    als eintrachtfreak braucht man derlei kleine Oasen …

  35. Grund des Sommerlochs ist ja Jogis Rasselbande. Damit’s keinen Streit gibt, rückt Odonkor statt Tasci nach. Der war ja auch überragend gegen England, oder?

  36. Prima. Odonkor im Sturm zusammen mit Podolski. Der hat im Verein überzeugt.

  37. traber von daglfing

    @ albert
    du hast da zwei Untertassen, aber keine Tasse, geschweige denn duftenden Kaffe ! Also ich muss doch schon sehr bitten, so wirds nie was mit ner neuen Granate ! Von Gebäck will ich ja noch gar nicht reden !

  38. traber von daglfing

    @ bloggwart
    der muss nicht überzeugen, der ist bei Bayern !

  39. @35-36

    Ich kann Jogi sehr gut verstehen, den Streit nicht mitzunehmen. Den kann man nur als Stammspieler im Team haben, für alles andere taugt er charakterlich nicht. Und für nen Nationalmannschaftsstammspieler reichen dann seine guten Standards und eine etwas verbesserte Defensivarbeit doch nicht.
    Wir können den momentan in der ersten Elf natürlich sehr gut gebrauchen, ein großer Teil meines Eintracht-Herzens macht aber trotzdem drei Kreuze, wenn Albert nächste Saison weg ist.

  40. traber von daglfing

    @ 39
    seit albert wieder mitspielen darf, führt er sich aber recht professionell auf. Hätte ich so nicht unbedingt erwartet.

  41. stefan 31, gute Idee mit den Nachwuchsstürmern. FF spricht ja immer von den Welten, die zwischen der Oberliga und der BL liegen. Käme auf einen Versuch an, welcher Funkel wohl zu risikobehaftet scheint. Hast du die beiden schon mal vor Ort spielen sehen? Sind das kleine Strohengels? Was ist eigentlich aus dem geworden?

    Kennt jemand eigentlich das neue, alte Juwel Tsoumou aus der U-19? Hat den schon jemand spielen sehen? Trainiert der bei den Profis mit, ekrott? Wohl kaum

  42. @30

    Sehe ich auch so. Wenn das Streben nach Unaufgeregtheit wissentlich und willentlich selbst Überlebensinstinkte überlagert, die Tugend Unaufgeregtheit (für mich persönlich ein reiner Hygienefaktor) also nicht mehr Mittel zum Zweck (Erfolg) ist, sondern Zweck und höchstes Gut selbst wird, dann wird sie destruktiv.

    Dann bewegen wir uns im Bereich gefährlicher Dogmen, in dem reality checks einem blinden Exerzieren von empfundenen Tugenden (die perverserweise als illusionsfrei empfunden werden) geopfert werden. Ein imaginärer Vorstandsvorsitzender, der nur Leistung und Tabellenstand seines Teams sähe und keinerlei Wahrnehmung vom “Umfeld” hätte, täte sich leicht damit, vergleichsweise rational zu handeln und den ÜL auszuwechseln. Da seine Wahrnehmung aber niemals so selektiv sein kann (das tollwütige Umfeld schreit!) und er mehr oder weniger bewusst seine Tugend leben muß, kann er dies nicht tun. Klassische kognitive Dissonanz.

    Und da ist dann auch der nächste Kalenderspruch: Das Gegenteil von gut ist gut gemeint.

    Es ist schon ziemlich einsam an der Spitze.

  43. Mit seiner Leistung am Wochenende ist ja Pröll ein Kandidat …

  44. Jetzt lasst mich doch endlich mal in Ruhe!

  45. @40:

    Joa, das tut er. Mal schauen, wie lange noch.

  46. traber von daglfing

    @45
    bis er wieder auf die Bank muss, aber dagegen hilft bekanntlich Leistung..

  47. @Fredi [41]

    Stroh-Engel kickt in der Oberliga. Wenn überhaupt. Eines muss man FF zugestehen: Einen Blick für Leute, die’s schaffen können, scheint er zu haben. Ich kann mich an keinen erinnern, den er freiwillig hat ziehen gelassen, der es irgendwo sonst weit gebracht hätte. Ob DSE, Huber, Reinhard, Husterer …. you name it.

    Ich habe Vertrauen in den Lehrkörper.

  48. @ 42. Isaradler
    dann sind wir uns ja einig…

    für weitergehende überlegungen ist leider meine informationsdecke zu dünn. wie sah das verhältnis von hb/ff zu den jeweiligen müttern aus? hatten sie starke vaterfiguren? spielen bei hb verlustängste eine rolle im bezug auf ff? oder unterliegt hb sogar einem zwang zur konstanz, welche eventuell in den bereich einer leichten form des autismus geraten könnte? ist vielleicht das zeitweise mehr als phlegmatische auftreten der mannschaft von oben indoktriniert (sog. stallorder-syndrom), um einer weiteren positiven aufregung des umfeldes (als yin) vorzubeugen, um nicht ein todbringes absolutes yang des infeldes in form einer immer stärkeren negativen unaufgeregtheit (bis hin zum atemstillstand) entgegen zu wirken?

    alles fragen, die ich ohne nähere informationen nicht zu diskutieren wage ^^

  49. In der Tat.

    Und jetzt komm mir noch mal jemand mit “HB und FF sollen einfach mal machen”

  50. traber von daglfing

    to be is to do (Plato)
    to do is to be (Sartre)
    shobee dobee doo (Sinatra)

  51. Stefan unverständlicherweise hat FF Deine Trainingsvorschläge nicht aufgegriffen, aber Reutershahn, der wirklich abwechslungsreiche Trainingsformen praktiziert (wie sinnvoll, so im Löw’schen Sinne, kann ich nicht so beurteilen), hatte heute etwas Interessantes drauf: Auf dem Kleinfeld standen eine Menge flexible Minitore herum, an denen der Ball oft abprallte wie eine Flipperkuge, wo er doch inein sollte. Die Jungs gingen wirklich mit Power zur Sache. Das hat Taka wahrscheinlich befürchtet, denn er markierte sein Knie mit blauem Signalband. Nach dem Training beüflte er sein Körperteil mit betrübtem Blick und ging zu den Trainern. Oi, Oi, Oi. Aber wir haben ja Pause und die Nationalspieler waren weg, auch Hubi. Wohin? Dafür waren ein paar junge Kerle von der U19 dabei, auch der Juvhel Tsoumou, von dem man sich viel erhofft. Ist mir aber im Spiel nicht aufgefallen. Die Fußballer denken da noch in Kategorien der Handwerkszünfte voriger Jahrhunderte: Neulinge, Jungspunde haben hinten anzustehen, sich zurückzuhalten, Maul halten, Trikots u.ä. tragen. Ich sah Stroh-Engel mehrmals in der Oberliga: toll. Im Eintrachttraining dann war er in dieser azubirolle, die er extrem ausgefüllt hat und seine Präsenz, sein Selbstbewusstsein, seine Aggressivität war weg. So scheint es mir fast richtiger zu sein, wenn die U19er sich in ihrer Truppe entwickeln. Ob das nur in Frankfurt so ist?? Ali “übte” mit einem Augenzwinkern heute den Diego-Trick (Ballannahme und -weitergabe mit dem Rücken. Er will sich halt doch noch präparieren, falls Odonkor wieder vergeigt und HB zu Löw durchdringt (falls HB das aus taktischen Gründen überhaupt versucht). Wenn es im Trainingsspiel sehr eng und wuselig wird, bekommt der Lange einen leicht panischen Gesichtsausdruck, während Köhler und Weissenberger sich von der “Balgerei” wie magisch angezogen fühlen – aber was kommt dabei heraus? Heute wurde total ohne die Torleute gearbeitet. Die hatte man von der Mannschaft isoliert und ins Abseits gedrängt.

  52. Spitze ekrott, tausend Dank!

    Ich habe mir fast gedacht, dass meine Trainingsmethoden noch zu revolutionär für die Eintracht sind. Das wird schon noch.

    Diese blauen Tapes sind die Nasenpflaster (erinnert sich noch jemand an die Dinger?)des Augenblicks. Trägt man zur Zeit.

  53. OT

    Komme erst jetzt dazu hier in MOCKBA mal wieder rein zu lesen.

    Und was ich da zu sehen bekomme, lässt mir einfach keine Ruhe mehr…

    Ich habe selten in den letzten Monaten so gelacht (Einführung), gestaunt (Philosophie) und gratuliert (Hyrie) wie hier.

    Mein Deutsch sprechender Bekannter in Stockholm bekommt diesen Thread von mir umgehend weitergeleitet. Da geht was am 10. Dezember, das wäre doch gelacht…

    Und dann wird das auch was mit dem Zählen bis 2.

    Hut ab!

  54. @.ekrott (51):
    Danke!
    Richtig, hinten Anstehen machen wir seit 150 Jahren so. Das sind potentielle Konkurrenten oder ist einer der Altgedienten auszumachen, der die Jungen unterstützt? Für heute, bei Stefans Spezialtraining mit dünnem Kader, ist das sicher nicht auszumachen. Deshalb versteh es, als generelle Frage.

  55. Richtigstellung: Taka “beüflte” natürlich nicht sein Knie: Er betastete es.

  56. ist ochsens paddy eigentlich wieder im training? kann der gegen den hsv mitturnen? weiß da jemand was bestimmtes?

  57. Also, um ganz korrekt zu sein:

    “Nach dem Training betastete er sein Körperteil…”

    Du warst also mit unter der Dusche?

  58. @ stefan 57
    dazu würde auch der betrübte blick passen. man weiß ja, was man sich so über asiaten erzählt…

    was ist denn jetzt mit ochs? kann der gegen hsv spielen?

  59. Das entzieht sich meiner Kenntnis, onkel moe.

  60. das mit den asiaten oder mit ochs?

    die frage war auch mehr in richtung ekrott als trainingsinsider gerichtet. ich dachte, vielleicht habe er den paddy ja bereits mit mördereinsatz trainieren sehen und kann daraus schlussfolgern…

  61. Ich bin mir sicher, ekrott kann zu beiden Themen Stellung (sic!) nehmen. ;)

  62. traber von daglfing

    @58
    wir sollten also auf keinen Fall eine dunkelhäutige Granate verpflichten (rein wegen der Stimmung im Team ..)

  63. MEINE HERREN! ICH MUSS DOCH BITTEN!

  64. traber von daglfing

    PS. ich hoffe das fällt jetzt nicht unter Rassismus

  65. richtig, traber… traurigerweise / glücjklicherweise (je nach sichtweise) kann man nämlich diese art konkurrenzkämpfe – wenn einmal verloren – nicht mehr gewinnen…

    neid und begehrlichkeiten wären vorprogrammiert.
    gar nicht gut für das wir-gefühl…

  66. Beobachtet Ihr die Performance von Bimbesheim eigentlich auch so unaufgeregt wie ich?

    Zur Erinnerung: Die haben mit Ralf Rangnick (“Der kleine Professor”) einen ÜLD, der unseren Kader im Aufstiegsjahr für nicht aufstiegsfähig hielt und sich bei jeder Station, zu der er sich herablässt, erstmal für ein paar Millionen neue Spieler kaufen lasst. Größter Erfolg bislang: Aufstieg mit H96. Gilt trotzdem gemeinhin als Kapazität.

    Die sollen da ja mit ganz neuartigen Methoden trainieren (Ausweichen vor geworfenen Geldscheinbündeln, Goldbarrenschleppen, R/3 Implementierung, etc.). Macht trotzdem alles einen grundsoliden Eindruck, echte Sympathieträger sind das. Hätte nicht gedacht, daß die Wurstgesichter und Gas-Uschis so massiv Konkurrenz bekommen.

  67. traber von daglfing

    @66 onkel moe
    jaja, wem sagst du das…..)
    nachdem duschen haben meine spochtskameraden auch immer so traurige Gesichter und erfinden immer irgendwelche Geschichten um mich nicht mehr mitspielen zu lassen. Übel wenn man so gemobbt wird …

  68. @ 68. traber
    das ist der neid der besitzlosen gegenüber dem besitz der neidlosen ;-)

    na, aber jetzt mal wieder zur sache, kanzler:

    wer weiß die antowrt? ochs wieder im training? spielt gegen hsv?

    irgendwer?

  69. @Isaradler [67]

    “Beobachtet Ihr die Performance von Bimbesheim eigentlich auch so unaufgeregt wie ich?”

    Diese Beobachtung war mein allererster Pieps hier im Blog. Klickst Du. Schon damals lag ich daneben.

  70. Whoa, Stefan, historisch! Und schon damals völlig korrekt, zumindest in der Intention. Sind wir doch mal ehrlich: So viele Gelegenheiten zu hemmungsloser wie ungestrafter Mißgunst gibt es nicht da draußen.

    Aber wo zieht man die Linie? Ab zweiter Liga abwärts ist sportlicher Erfolg (also bereits die Ligazugehörigkeit), ich behaupte mal bei zwei von drei Vereinen abhängig von persönlicher Eitelkeit und Spendierfreudigkeit Einzelner.

  71. traber von daglfing

    ich denke, dass Hoppenheim noch die Kurve kriegt. Die Söldner sind halt noch nicht eingespielt, müssten in der zweiten Liga aber mithalten können.
    Richtig bitter wirds erst wenn Herr Hopp mal nicht mehr ist, sein Sohn hat mit Fussball nämlich nix am Hut.

  72. @Isaradler [71]
    Da liegst Du sicher richtig. Wobei der Hoppenheimer Weg sicher der der Zukunft ist. Da können wir Romantiker jammern soviel wir wollen.

  73. traber von daglfing

    falls der Herr Hopp keine millionenschwere Stiftung für sein Lieblingsprojekt auflegt bleibt das eine Sternschnuppe : leuchtet hell auf und verschwindet in der Tiefe des Raumes, oder wo wollen die eine nennenswerte Fanschar herbekommen ?
    OK. an Wolfsburg verkaufen wir auch regelmäßig gefühlte 42 Gästetickets und die gibts auch noch (seufz).

  74. Interessant aber schon, wie konzentriert das Geld in diesen Fällen ist. Es ist hier und da zwar mal gelungen, Geld an der Börse einzusammeln und dann gab es da immer wieder mal dubiose Schuldverschreibungen (“Sucker Bonds”), aber im Gegensatz zur eigentlichen Wirtschaft, stehen im Fußball seltenst renditeinteressierte Interessengemeinschaften hinter dem Kapital, die quartalsweise Ergebnisse einfordern. Was schon irgendwo verwunderlich ist. Romantik bei zahlungskräftigen Individuen scheint also schon noch vorhanden zu sein. Nur eben keinerlei Verhältnismäßigkeit.

  75. traber von daglfing

    @67 isaradler
    beim Wurstgesicht liegt der Fall allerdings anders : der hat ERST seine Kohle beim FC Festgeld gemacht UND DANN in die Wurstfabrik investiert. Nicht andersrum. Ist nämlich ein ganz ein Schlauer, der Uli ! (PS. anders überlebst du in München nicht lange, spreche aus Erfahrung!)

  76. Die Werksvereine stehen natürlich außen vor. Das sind Marketingausgaben für den Konzern. Die Telekom macht es sich halt nur einfach und hat eine Geldpipeline nach München gelegt, statt mühsam eine Firmenelf hochzupäppeln.

  77. Was ganz anderes:

    Die Serie A hat begonnen,pünktlich,mit allen Mannschaften die sich sportlich dafür qualifiziert haben,unglaublich!Ist HB der Spiritus rector Italiens?

  78. Stefan 47
    Copado fehlt in der Liste. Hab gestern mein rechtes Hühnerauge speziell auf ihn gerichtet, da franz.ferdinand immer noch der Meinung ist, man hätte ihn nicht ziehen lassen sollen.

    Mein Urteil: fast als klassischer 10er, stark am Ball, enormes Laufpensum, ansatzweise Defensivarbeit, Zuckertraumpass zum 2:2, guter Ballverteiler; ansonsten altbekanntes: schwach im Zweikampf und Antritt, in der Nachspielzeit versiebt er die 100%ige zum Ausgleich.

    Gesamturteil: zu gut für die 2., zu schwach für die 1. Liga; wirklich guter Fußballer, sehr guter MF-Spieler, nur bedingt geeignet als Stürmer bzw. offensiver MF-Spieler für die Eintracht (Konkurrent: LdW, Weißenberger, Köhler, Streit), v.a. als Funkel-Kritiker, weswegen er ja nach wie vor einen Stein im Brett hat bei ff. :)

    Wie war das Wochenende franz? Fußballerisch erfolgreich? Hast du wieder randaliert?

  79. ekrott 51
    absolut treffender und pfiffiger Spitzenkommentar von dir: “Wenn es im Trainingsspiel sehr eng und wuselig wird, bekommt der Lange einen leicht panischen Gesichtsausdruck, während Köhler und Weissenberger sich von der “Balgerei” wie magisch angezogen fühlen – aber was kommt dabei heraus?”

    Wie im richtigen Leben, sprich Spiel. Liegt’s am Sehvermögen des Langen, vielleicht weitsichtig? Seine (tödlichen) Zucker-Traumpässe in die Spitze sprechen auch dafür, d.h. im Zweikampf sieht er, auch aufgrund seiner Länge oft den Ball gar nicht. Apollo-Optik, handeln Sie.

  80. Ich habe meine Meinung über HB hier schon oft genug
    geäußert sodaß ich mich nicht erneut dazu erklären
    möchte. Nur soviel: ich hatte im Blog wiederholt Kritik
    an der Verpflichtung des Iraners M. geäußert. Ich habe
    auch gesagt daß sich hier HB eine teure Laus in den Pelz
    gesetzt hat mit dem Jahresgehalt von M.Hier hat der
    Schnäppchenkönig arg daneben geggriffen. Der war schon
    beim HSV was ich an Kritiken und Filmbeiträgen kenne das Gehalt nicht wert.Was noch bleibt ist Inamoto – der sich
    hoffentlich noch weiter entwickelt – und damit wäre das
    auch schon alles an Verstärkungen. Mal abwarten wie AS
    sich verhält wenn – wie ich vermute jetzt ein Einbruch
    erfolgt. AS hat nach dem Spiel über die Taktik gemosert.
    Und wer ist dafür zuständig? Der ÜL FF !! Da krachts bald
    wir werden es erleben!

  81. @72: von Eishockey versteht der auch nichts und leistet sich dennoch die unsympathischen Oadler mit ihrem nicht weniger beliebten Manager “Keine Haare, keine Ahnung, Markus Kuhl”…
    Das bisschen Fussi kann der nebenbei auch noch handeln.

  82. @79: Also ich fand Copado gestern unheimlich schwach, der war doch abgesehen von seinem Pass zum 2-2 komplett unsichtbar und gefühlte drei mal am Ball!? Ich habe da nichts gesehen, dem es hinterherzutrauen lohnt…

  83. Stefan [56] onkel moe [56]
    In dieser Hinsicht können wir nur über einen Spieler berichten, dessen Name von Schui genannt wurde, als der nach dem Eintrachtspieler gefragt wurde, vor dem er selbst am meisten Respekt habe: Bachirou Salou, nachdem er ihn nackt unter der Dusche gesehen habe.
    Paddy war heute weit und breit nicht zu sehen. Schade, dass Hubi weg ist. Was Mehdi kann, konnte der m.E. auch. Aber vielleicht kommt Mehdi noch. Stefan bezgl. desletzten Satzes bitte nicht wieder um Interpretationshilfe bitten!

  84. Uwe Bein 83
    Siehste Uwe, so können die Meinungen auseinander gehen, siehe thread von gestern: Zweifel.

  85. @85: Das ist wohl richtig… ;-) Mir hat aber der Sanou von Freiburg gut gefallen, der wäre doch mal was für uns…

  86. Geb dir Recht, Uwe. Der Sanou ist sicher positiv aufgefallen. Ob der sooo gut war, lassen wir mal dahin gestellt. Vielleicht fiel er auch deswegen positiv auf, weil die Hoppenheimer Defensivabteilung am Schluss ständig in der Vorwärtsbewegung war und die Verteidiger wohl auch nicht die schnellsten sind.

    Der großer KNIPSER, den WIR brauchen, ist er wohl nicht. Eher ein Heller-Typ. Begründete Zweifel an meiner Meinung jeder Zeit gestattet.:)

  87. traber von daglfing

    @81 dieter

    also ein paar lichte Momente (Pässe, Flanken) pro Spiel traue ich Mehdi M schon zu, ansonsten vermutlich Mittelmaß (MM eben). Zum Mitreisser /Vorturner könnte sich dagegen unser LdW durchaus noch steigern. Sehe da hoffnungsvolle Ansätze. Gottseidank auch etwas heller belichtet als sein Vorgänger nadW.

    @87 fredi
    Der Spochtskamerad Heller ist für mich noch eine komplette Wundertüte, bin da etwas skeptisch, aber wenn schnell allein reicht, kanns ja noch was werden.

  88. @.Fredi (79) , @.Uwe Bein (83) :
    Liege mit meiner Erkenntnis zwischen Eurer Meinung. Ganz so glanzvoll sah ich die positiven Aspekte des Copado nicht, halte es aber auch für überflüssig, dass er sich, bei den Nebenleuten, in die Zweikämpfe hauen muss. Laufen müssen seine Stürmer, er soll die Gassen finden und den Ball durchstecken, einmal hat er es hervorragend getan. Mein Urteil, Copado machte ein mittelprächtiges Spiel.
    Was mich aber wirklich verwunderte war das sehr gute Freiburger zwei Riesenböcke der Hoffenheimer brauchten, um zu gewinnen. Es ist doch erstaunlich, was die Jungstars, eben erst zusammengewürfelt, als Mannschaft gezeigt haben. So offensiv ist den Freiburgern schon jahrelang keiner mehr gekommen. Mir hat das imponiert, war um Längen besser, als das Toppspiel vom Samstag.
    Deshalb bin ich mit @.traber (72) einig, die kriegen die Kurve. Bitte dabei beachten, Aufstieg schon diese Saison ist nicht angesagt, wird aber aus den Jungen eine Mannschaft, dann klappt das in zwei Jahren automatisch.
    @.traber (74), da bin ich anderer Meinung. Eine Sternschnuppe ist das nicht, da braucht es auch keine Stiftung. Und gegen aufsässige Erbengemeinschaften helfen Testamentsverfügungen.
    Bei dem smarten Jungmanager, der in der Halbzeitpause auftrat, bin ich mir nicht so sicher, ob der auf einer möglichen Erfolgsspur bleibt, sofern er sie überhaupt erkennt.
    Solange Hopp dabei ist, zumal er selbst Fußball gespielt hat, wird der allerdings zu verhindern wissen, dass ihm die Yuppies ein Ei auf die Schiene nageln.

  89. traber von daglfing

    lese gerade im web, dass unser allseits beliebter JayJay O. noch ein Jährchen auf der Insel dranhängt (Hull City, 2.Liga) Schade (fußballtechnisch), dass er schon 34 ist.
    Anyway (siehe 55-62)

  90. @87: Du hast schon wieder Recht. Knipser ist ja traditionell nicht gerade der originäre Freiburger Spielertyp, schon eher der “Lieber nur 5 Buden-die-Saison-die-aber-schön”-Macher.

  91. traber von daglfing

    @89 hubi
    solange Dietmar H. dabei ist, d’accord. DANACH wirds zur Sternschnuppe.

  92. @.Uwe Bein (86) und @.Fredi (86):
    Ihr würdigt gar nicht Sanous Flug von der Strafraumgrenze bis bald zur Torauslinie, der den Breisgauern statt Frei- Strafstoß und damit den Sieg
    Einbrachte.
    @.traber (92): Also gut, Sternschnuppe mit Anlauf :-)

  93. also fredi (nr.79), ich bitte dich…was sollen denn die mitblogger von mir denken!? habe selbstverständlich nicht randaliert, allerdings musste ich mich als platzordner in ein rudel wildgewordener marokkaner werfen. ging alles gut.
    sportlich…hm…hm…naja. mein team holte ein 0-2 im zweiten abschnitt noch auf und als ich den finalen punch für den gegner forderte, haben wir ihn gekriegt. dumm gelaufen. war etwas betrübt deswegen, werde aber weiter an der offensiveren (!) 2-stürmer-taktik (!)festhalten. und stefan – bevor du fragst: natürlich MIT libero.

  94. Du arbeitest nebenbei noch als Platzordner, Franz? Respekt! Ganz schön mutig. Habe neulich zwei Karten für Türkiyemspor gegen BFC Berlin angeboten bekommen. “Warum, was ist der Hintergrund der Geschenkaktion,” fragte ich. “Damit mehr nette Leute im Stadion sind,” war die Antwort. Ich fühlte mich erst sehr geschmeichelt bis ich dann begriff, dass man eigentlich noch externe Platzordner sucht, die im Notfall dazwischen gehen. Fand ich dann irgendwie suboptimal. War mir etwas zu heiß, die Sache… Da hättest Du wohl anders entschieden, Franz? ;-)

    PS: Ich antizipiere einen Millionen-Transfer in der Winterpause: Ballack geht zum HSV, van der Vaart geht wie angekündigt zum FC Valencia. Ach ja, die Eintracht hält sich auf dem Transfermarkt zurück, weil das Sturmproblem geklärt ist.

  95. Brauchste Unnerstützung Franz, ich bin dem Alltagsstress mal kurz entflogen. Auf mich kannste zähle…was geht ab?

  96. @Albert [95]
    “Ach ja, die Eintracht hält sich auf dem Transfermarkt zurück, weil das Sturmproblem geklärt ist.”

    Haben wie eines? Wenn ja, wie wurde es in der Zukunft gelöst?

  97. Sturmproblem? Es herrscht ein Kopfproblem. Denn wo soll ein Sturmproblem entstehen, wenn keiner spielt?

  98. @ 97
    Wie es in der Zukunft gelöst wurde? Das Thema erledigte sich sehr bald von selbst. Funkel spielte immer öfter ganz ohne Stürmer, weil Inamoto und Mehdi zweimal in Folge getroffen hatten, Es wurde danach allerdings monatelang nicht mehr getroffen, niemand interessierte es aber ernsthaft, weil wir hinten unglaublich gut standen. Als wir 8 mal 0-0 in Folge spielten, war die Stimmung im Umfeld nicht so schlecht, niemand wollte mehr etwas von neuen Stürmern oder einem Sturmproblem hören, weil die Abwehrleistungen so sensationell gut waren, dass sie den obligatorischen Torjubel vergessen machten. Das Erstaunliche aber war: In der Tabelle waren wir auch noch gut dabei. So lösten sich sehr viele Probleme.

  99. Zum Thema Sommerloch:
    Ich bin richtig froh, dass eine Länderspiel-Pause ansteht, die Nachfragen des persönlichen “Umfeldes” wie: “unn, verlorn hä” oder “wenn ihr weider son dreck spielt wirds nix midm einstellische Tabelleplatz”, abgeebbt sind.
    So ganz unrecht ham die Anhänger anderer (lächerlicher) Vereine nicht. Was hat die SGE in vier Spieltagen abgeliefert? 90 Minuten (gut gemeint) Fussball, der dem Kader entspricht; summiert wohl gemerkt. Der Rest, jo des war Groddekick vom Feinsde, wo wahrscheinlich der FC Augsburg (Schlusslicht des dt. Profifussballs) mehr Engagement gezeigt hätte.

    Dem (Spät)Sommerloch sei gedankt, in der Hoffnung das FF genug des offensiven Mutes tankt.

  100. Freiburg und Hoppenheim haben gestern schön gespielt – so wünschte man sich das doch mal von der SGE. Aber beim FF muss ja erstmal das Beton-Mauerwerk stehen, bevor man mal einen halben Konter pro Spiel zu sehen bekommt, den einer der Mittelfeldspieler garantiert versemmelt.

    Copado fand ich graupig – gut, dass er weg ist, er hätte hier und heute keine Chance mehr. ist halt 1. und nicht 2. Liga. Anderer Wind und so…

    das N11-Loch nervt und Tatoo-FF’s 2 Stürmer Taktik scheint also auch nciht zu stechen. was tun mit der SGE? wie kriegen wir den echten FF dazu, schönen Fußball zelebrieren zu lassen? lieber 12 mit schönen Fußball als noch 3 Jahre mit so nem Gegurke.

  101. traber von daglfing

    hatte vorhin einen kurzen Tagtraum : FF lässt gegen den bärenstarken HSV tatsächlich mit 2 Spitzen (Amataka) spielen. Starker Beginn der sge, der dritte Eckball wird von ama per Kopf eingenetzt. HSV setzt zornig nach und hat nach einer 1/4 Stunde Erfolg 1:1. Zwischenzeitlich hätte Meier auf 2:0 erhöhen können, scheitert aber mit seinem Schlenzer an der Latte. Spiel geht hin und her und kurz vor der Pause setzt der ansonsten gute Schiri einen fragwürdigen Elfer gegen uns hin. VdV im Glück, Pröll war noch dran, faustet das Dinge gegen den Pfosten und die Pille springt ihm von da gegen den Rücken. 1:2
    Nach der Pause ist jetzt die sge wütend und Taka schliesst einen Superpass, nach gewonnenem Laufduell gegen Demel gekonnt mit einem Heber über den Keeper ab 2:2. Demel ist deswegen so angefressen, dass er die Kugel über die Südtribüne haut. Gelb ! Sieht er aber nicht ein und der Schiri beendet das Gemaule mit Gelbrot. Sge nur noch im Vorwärtsgang, zwischendurch fischt Prölli einen Freistoss aus dem Winkel macht einen präzisen Abschlag auf den soeben eingewechslten MT der eiskalt vollstreckt 3:2. Soto per Kopf und Ina mit 28meter knaller machen das Fest perfekt !
    Naja, man wird ja mal träumen dürfen…

  102. Ein schöner Traum. Leider ist Demel aber noch für 3 Spiele gesperrt :)

    Aber ein 3:2 für die SGE fände ich gut :)

  103. Genau, und nachdem der Ball Prölli in den Rücken fällt, bricht eine alte Verletzung auf … Nene, warten wir mal Länderspiele ab, wie danach die Holländer, Griechen etc. drauf sind, wenn überhaupt.

  104. traber von daglfing

    so hart war er dann doch nicht geschossen…

  105. FF ist stinkig. Und wieder gibt es einen Rüffel für die Kritiker. Aua. Es alles eine Frage des Blickwinkels, sagt er. Wer’s nicht begreifen will, dem ist nicht zu helfen. Für meine Begriffe liegt die Zukunft des Fußballs in China. Da entsteht ein modernes Spiel. Wer das nicht verstehen will, wird es nie verstehen, soll sich aber hinter her bitte nicht beschweren, wenn der Zug abgefahren ist….

    http://www.youtube.com/watch?v.....IAKgg827Sc

  106. Ja, Superspiel in Liga 2. Fehler über Fehler, Spektakel halt. Schöner Fussball? Was ist das? Wo wird der von wem gespielt? Dafür ist doch in der ergebnisorientierten Liga der Allerwelts-Mini-Auswahlen kein Platz mehr. Wenn, dann gibts den – je nach Auslegung – nur ganu oben oder ganz unten.

    Die Breit Masse muss gucken, dass sie überlebt und versucht sich gleich einem auf dem Rücken liegenden Käder nach vorne zu robben.

    Leider ist das so. Und daran wir sich auch nix ändern, es sei denn das System kollabiert. Also jammerts nicht als rum. Solange wir nicht Commerbank Frankfurt heissen gibts vielleicht noch einen Schimmer Hoffnung… oder auch nicht. Den meisten isses wohl eh egal. Und Gott bewahre, irgendwann vielleicht auch mir.

  107. Die Mannschaft ist cleverer geworden, sie hat in Bremen alles richtig gemacht.” Das Ergebnis kann Funkel damit nicht gemeint haben.

    Der spinnt doch, bei einer Niederlage davon zu reden alles richtig gemacht zu haben…..naja bis zur Winterpause sieht das eh anders aus………..
    F….. …

  108. @albert c.: Das nenn ich fussball. Was ist daran modern? Diese Grundtechniken sollte jeder Kicker besitzen, aber unter FFs Leitung macht sich so schnell keiner dreckig.