Eintracht Frankfurt Spätsommerloch II

Wer denn unbedingt möchte, kann ja hier zu Friedhelm Funkels Kritik an den Kritikern Stellung nehmen. Wir haben, der geneigte Leser erinnert sich, dies schon am Montag getan, als wir unter anderem darauf hinwiesen, wie einig sich doch die professionelle Berichterstattung in Sachen Bewertung des Auswärtsspiels in Bremen ist.

Beim Premiumpartner wird der Trainer dafür gelobt, dass er Talenten die Möglichkeit gibt, bei den Großen mitzukicken. Kunststück – wenn sonst kaum einer da ist. Außerdem wird die Trainingsbeobachtung von “ekrott” bestätigt, wonach es Takahara wohl erneut am Knie zwickt.

Das es auch seriöser in der Berichterstattung geht, beweist wieder einmal das Blatt mit den vier Buchstaben. Hier werden die wirklich heißen Dinge thematisiert: Onkel Dagobert darf im “VIP-Raum” nicht mehr qualmen! Das, was die BILD da als “VIP-Raum” bezeichnet ist zwar eher die Gaststätte des Business-Bereichs, und Heribert hält sich für gewöhnlich ein Stockwerk weiter oben auf, aber nur kleine Geister stören sich an solchen Nebensächlichkeiten.

Viel wichtiger: Das jugendliche Juwel (« ist außer mir noch niemand auf dieses Wortspiel gekommen? Hey, BILD, gepennt, oder was?) Tsoumou soll der neue Jermaine Jones sein.

Auf diesen Vergleich hätte man verzichten können. Ansonsten gilt: Juwelen im Keller sind schön und gut. Funkeln (« der nächste Knaller!) tun sie erst im Licht. Hiermit melde ich schon mal Phrasenschutz für die Überschrift “Friedhelms Juwel funkelt!” an. Man weiß ja nie.

Schlagworte:

90 Kommentare
KOMMENTIEREN »

  1. “Nun kehrte er zur Eintracht zurück. Weil die Rovers gerade Bayern-Star Roque Santa-Cruz verpflichteten.”

    Wenn ich so was lese muss ich brechen. Tsunami, oder so ähnlich, hatte ja nicht mal eine Spielberechtigung! Da wurde der lieben Kohle und einiger Versprechungen wg. gewechselt, dann erkannt das es dort auch nicht so Klasse ist und wiedergekommen.

    So wie jetzt wieder “einige Namen” gepusht werden kann schon nix mehr dabei rauskommen. Die Nationalspieler haben doch wieder andere. Siehe aktuell U-17 WM. Es ist noch ein weiter Weg. Bei Teilen des Umfeldes ist jetzt wieder FF schuld weil er die Jungs nicht einsetzt.

  2. überschriftentechnisch noch ein paar level unter dir, erlaube ich mir, die nachstehenden überschriften anbieten zu dürfen:
    – im falle eines unerwarteten uefacup-teilnahme:
    “funkel, funkel, kleiner stern”

    -falls tsoumou tatsächlich einschlagen sollte wie.. nun ja… lest selbst:
    “tsoumounami überrollt die liga!!”

    – falls powermischi doch noch verzweifelt zu “stimmungsaufhellern” (auch bereits ein wortspiel!!) greift:
    “hat michalel seine blutwerte gethurkt?”

    naja, nur eine kleine auswahl.

    aber um das “mei drobbe!”-gefühl komplett zu machen, schaut mal, wer da demnächst (vll in der winterpause) wohl einen neuen verein sucht.
    wär der denn nix für uns?

    ;-)

  3. Es ist doch Spätsommerloch, Remo! Irgendwie muss man doch das Papier füllen.

  4. @ ekrott:

    “Tsunami, oder so ähnlich, hatte ja nicht mal eine Spielberechtigung!”

    frechtheit. jetzt wirkt mein wortspiel schon nicht mehr… sieht ja aus, als hätte ich bei dir abgeschrieben…

  5. Ballack geht zum HSV. Dann kann vdV für 40 Quadrilliarden nach Spanien. Ist doch schon längst unter Dach und Fach.

  6. Und, onkel moe, “ekrott” ist “Remo” (s. Nummer 4). ;)

  7. ok… einer der vielen morgen, die ich als “nicht meiner” bezeichne…

    sorry remo, sorry ekrott…

  8. Ui, das ist sicher wieder jemand, dem Schui unter Dusche Respekt abgewinnt. Stell mir so einen Typ Rooney in “bunt” vor (darf man das so sagen?), nur 2 Köpfe größer. Und HB wird sagen, ich wusst’s ja, dass wir so ein Juwel haben, sonst hätt ich ja den Fenin geholt …

  9. Zum Thema Juwe(h)l, funkeln ect.

    “Nur unter Druck entsteht ein Diamant.”

    P.S: Schon gelesen. Okocha hängt nochmal ein Jährchen in der 2. Liga Englands dran. Wäre das nicht…..?

  10. Ist dieser Okocha ein Brecher für die Spitze?

  11. Ich glaube der kann wenigstens den Ball stoppen!

  12. der friedhelm is doch wirklich nur noch zum lachen – was er da wieder zum besten gibt….(Kopfschüttel)
    da fällt mir ein: wieso schreibt der herr dur nicht mal vom BOCKIGEN herr funkel, da paßts wenigstens.

  13. Engpaesse haben wir ja zum Glueck keine, wenigstens ist BuLi Pause.
    Taka wieder verletzt – Ama beim Laenderspiel, mal sehen ob der heil nach Hause kommt.
    Aber Thurk ist ja da und macht seine Tore, ausserdem haben wir jetzt 3
    Nachwuchs Stuermer, da muss der Herr F. jetzt mal bei der Jugend aus dem Vollen schoepfen.

    Waere doch mal mal was, wenn die ausser mittrainieren auch mal in einem Spiel zeigen koennten, ob sie was drauf haben, bevor sich ein gesetzter Stuermer die kompletten 90 Minuten aufreibt.
    Und bitte nicht erst in der 85. Minute, da kann wirklich kaum jemand etwas reissen.

    Habe gesehen dass Amoroso und Kallon auch beim Arbeitsamt anstehen,
    die koennte man bei Bedarf auch noch dort freikaufen.
    Ist doch genau HB sein Ding, von langer Hand geplant und sinnvolle Verstaerkung fuer den Kader, auch menschlich, gerade Amoroso waere da ein sehr guter…

    ;-)

  14. War das wirklich FF am Spielfeldrand in Bremen oder die halb aufgepumpte Gummipuppen-Nachbildung mit verschränkten Armen?
    Was hat der denn fürn Spiel gesehen?
    Langsam wirds peinlich FF!

  15. @.Stefan (5):
    In dieser unserer verrückten Transferwelt möglich. Doch scheint mir das zu einfach gestrickt. Kann es nicht ein bisschen komplizierter sein? Ballack geht, wie vom englischen Boulevard vermutet, in der Winterpause mit CL- Berechtigung und in Geschenkpapier verpackt nach Madrid. Dort erreicht er dann das Endspiel, das Chelski gewinnt. Schuster wird daraufhin gefeuert und durch Mourinho ersetzt. So, und jetzt komm ich zu Dir zurück, ist doch schon alles unter Dach und Fach.
    @.franz ferdinand (12):
    Das mit der ‚beleidischde Lewwerworscht’ nehme ich zurück, zu gut ist Dein Schwenk zum
    ‚Bockigen Herrn Funkel’.

  16. @ Stefan, weißt Du auch schon, wann Friedhelm Dein ‘jugendliches Juwel’ zum Innenverteidiger umschleifen lässt?

  17. Hubi, ich weiß leider gar nichts. Eventuell wird er sogar Torwart … bei der GRÖSSE! ;)

  18. Sehr gut, mir fehlt noch der richtige Schliff, man sollte nicht so weit vorne anfangen :-)

  19. Ich empfehle FF (so sieht richtige Taktik aus) und unseren Jungs (Einstellung) einen Blick auf Daniel Unger’s Lauf bei der Triathlon WM am Wochenende. Das könnte dann auch als 6. Trainingsvorschlag im Bereich Mentaltraining zum Einsatz kommen (ich weiß, das war gestern Thema). Jedenfalls wie Unger zuerst die Spitzengruppe zerlegt und dann den anerkannt stärksten Läufer im Thriathlon-Weltcup-Zirkus besiegt hat war ganz großes Kino und hat mir die Laune am Wochenende wieder gehoben. So tritt man bei den “Großen” auf!

    Nebenbei möchte ich daran erinnern, dass ein Pele mit 17 Jahren bereits Weltmeister war. Klar nicht jeder ist ein Pele aber wieso schaffen es die Fußballschulen hierzulande nicht Spieler von Klasseformat auszubilden? Wieso reicht es in dem Alter nur zur Oberliga? Da lobe ich mir die Zeit als wir Fußball 2000 zelebriert haben und Steppi einen Jungen ‘ma geworffe’ hat. Grundsätzlich stimme ich zu, dass es nicht jung und alt, sondern nur gut und schlecht gibt. Aber in den Trainerköpfen scheint die Gleichung jung=schlecht zu bestehen.

  20. @19:

    Jou, Stepi hat schon einige Jungens mal reingeworfen. Und da waren ja auch einige “Juwelen” dabei. Wenn ich da nur an Michael Anicic und Matthias Becker denke. Becker war wohl der einzige Bundesligaspieler, der seine größte sportliche leistung an der ZDF-Torwand zu Stande gebracht hat (legendäre 5 Treffer!!!). Und Anicic hats geschafft, seine Karriere mit einem eigenen nacktfoto kaputt zu machen. Quasi einer der Vorfahren Engelhardts!

    Hach, das warn noch Zeiten :))

  21. Eintracht scheint doch in der Sommerpause (oder wann war das tatsächlich?) einen wichtigen Transfer getätigt zu haben. Wie eine Gazette heute berichtet, trainiert Frank Leicht jetzt mit Schui unsere U 19. Frank Leicht abreitete für den VfB Stuttgart und bildete Gomez, Khedira und Co. aus. In Köln war er Co-Trainer und erzählt jetzt in Frankfurt den Jungspunden, wieviele Überstunden Poldi nach dem regulären Training oft gemacht hat. Vielleicht hat unsere Jugend jetzt eine Stimme mit Gewicht bei FF und HB?!

  22. Ich bleibe dabei: Bevor die Bube nicht mindestens sagenwirmal 21 sind, ist Optimismus unendlich und Talent vergänglich. Zur Erinnerung nochmal ein Auszug aus dem Kabinett der Enttäuschungen aus jüngster Zeit: Cimen, Huber, Reinhardt, Husterer, Stroh-Engel, Chaftar. Bei letzterem lasse ich mich gerne noch vom Gegenteil überzeugen, aber wer würde darauf wirklich Bier verwetten? Ein paar Riesentalente aus der Vergangenheit? Hagner, Anicic, Becker, Falk…

    Insbesondere den Sprung in Sachen (auch geistige) Spielgeschwindigkeit und Athletik schaffen letztlich die wenigsten Ballzauberer aus der Jugend. Es stimmt schon: wer den Ball nicht schon in der Jugend geradeaus treten kann, der lernt es nie. Aber das allein reicht nicht aus, um bei den großen Jungs auch nur mitzuhalten.

    Umgekehrt gibt es genug Spätentwickler (Russ, Euro-Eddie, Drogba), denen man ihre spätere Entwicklung in jungen Jahren nie zugetraut hätte. Fazit: man muß die Pflänzlein fleißig gießen, sich letztlich aber doch überraschen lassen.

    Zu guter letzt möchte ich einen Bekannten zitieren, als ehemaliger Oberligaspieler nicht ganz fachfremd:
    Beim Spiel TuS Koblenz gegen VfB Stuttgart II stand vor zwei Jahren so ein langer Typ auf dem Platz, Gomez hieß der. Völlig unbeweglich und ist nur rumgestolpert. Aus dem wird auch nie was, hab ich mir gedacht

  23. @20
    re: Becker/Anicic

    hehe, Granaten ihrer Zeit…

  24. Große Trainerpersönlichkeiten sind zuweilen “bockig”,
    man denke nur an Sepp Herberger, Hans Meier, Branco Zebec, Lajos Detari,…
    Auch der vielgeliebte Jürgen Klinsmann hatte seine
    “bockigen” Tage.
    Den möchte ich auch gerne mal zitieren:
    “Wir tun das, was wir für richtig halten, wenn es
    schiefgeht, werden wir sowieso auf den Mond geschossen”.

  25. traber von daglfing

    @9 k.e.remo
    möchte an dieser Stelle auf meinen gestrigen Beitrag (Sommerloch I) @90 verweisen und gerne auch nochmal auf die Fußnoten (wortspielverdächtig, oder?) 55-62

  26. traber von daglfing

    @24
    vergesst mir den grossen Ernst Happel selig nicht, ein Ausbund von Charme und Freundlichkeit !

  27. traber von daglfing

    Ralf Rangnick zeigt ja auch öfters deutliche Symptome von Bockigkeit, aber ob er nochmal ein großer Trainer wird ?
    Vermute er macht nochmal ne große N11 Karriere wie Böörti oder Winnie…

  28. Waleri Lobanowski.

    Wer das toppen kann, bekommt einen aufblasbaren Holzroller!

  29. traber von daglfing

    @22 isaradler
    meinst du wir sollten unsere scouts jetzt verstärkt auf die stolperer ansetzen ? Da muss aber erst die Abteilung personell deutlich aufgestockt werden, denn Kandidaten gibts in dem Segment reichlich, sogar im Inland und vor allem in der Jugend…:)

  30. traber von daglfing

    @28
    war der nicht eher STUR als bockig ? (der Unterschied hat was mit persönlicher Reife zu tun…)

    Stelle mich hier übrigens gegen geringes Entgelt plus reichlich Spesen für die Aufstockung der Scoutabteilung “Schwerpunkt Stolperer In- und Ausland”zur Verfügung. Würde sogar die Leitung derselben übernehmen !(Es schlägt halt ein Adler in meiner Brust..)

  31. @ isaradler
    Stur, bockig, übellaunig und unerbittlich hart? Uh, das ist eine Melange! Lobanowski ist unschlagbar, aber ihn hier würde ich noch in die Top 5 aufnehmen. Trainiert ja heute Sunderland…

    http://www.youtube.com/watch?v.....5jPETBezso

  32. @Albert [31]

    Dazu möchte ich Steven Patrick Morrissey zitieren:

    “Roy’s keen oh Roy’s keen
    We’ve never seen a keener
    window-cleaner”

  33. @31
    Als Spieler jederzeit. Als Trainer soll er ja mittlerweile pflegeleicht sein. Scheint da trotz bescheidener Mittel einen richtig guten Job zu machen.

    Wenn ich genauer nachdenke … hat Lobanowski eigentlich je gesprochen? Ich glaube, der grimmige Blick hat ausgereicht, Generationen von Spielern und Funktionären einzuschüchtern. Und ein Umfeld hatten die damals auch nicht. Neinnein, das hat da alles der Staat erledigt!

  34. Oh, sehr schönes Zitat! :-)

    Und wie heiß der Typ war, wie “brillant” er einschüchtern konnte, beweist noch diese Szene zum Abschluss: Vieira hat schon Tränen in den Augen und Bergkamp kann auch nicht trösten. Krasser Typ, a real window-cleaner….

    http://www.youtube.com/watch?v.....38;search=

  35. @29/30

    Das wäre die konsequente Weiterentwicklung des knallharten Schnäppchenkurses. Wir scouten die Stolperer, die sonst keiner haben will, denn die sind auch am billigsten. Die kommen dann in billig unterhaltbare Farmteams in der Ukraine, wo sie sich unter Lobanowskimethoden beweisen dürfen. Da muß sich nur einer unter 5000 durchsetzen und wir haben das Geld wieder raus. Setze mich gleich mit Holz und HB zusammen, den Businesscase durchrechnen.

  36. traber von daglfing

    @35 isaradler
    da müsste doch auch der HB feuchte Augen kriegen! Du kannst das ja auch noch als Geburtstagsüberraschung verpacken. Aber vergiss bitte nicht, mich für die Leitung der neuen Abteilung wärmstens zu empfehlen ! (Der Vizeposten ist Dir sicher!!!)

  37. traber von daglfing

    Tja meine Herren, so läuft das heutzutage !
    Vonwegen unprofessionell !!

  38. traber von daglfing

    @35 meinetwegen auch als Doppelspitze (macht man ja gern bevor gar nix geht)

  39. traber von daglfing

    @31 albert
    unser ex Adler Werner beinhart L. würde auch gut in die Kategorie passen. Leider muss er noch etwas an seinen Trainererfolgen feilen, aber ansonsten geborenes Talent…

  40. Einverstanden. Rogon und der Abt können einpacken. Rohdiamanten sind einfach zu teuer, Talent wir überschätzt. Wir formen aus Grottenkickern zum Taschengeldpreis echte Überraschungskracher.

    Aber mal ernsthaft: Freibad-Maradonas laufen in der Jugend genug rum. Würde mich mal interessieren, wie viel Wert beim Jugendscouting und der folgenden Ausbildung wirklich auf Aggressivität und Schnelligkeit gelegt wird (im Gegensatz zu Ballfertigkeit). Genau daran hapert es nämlich generell bei unseren Talenten an der Schwelle zum Profidasein (löbliche Ausnahme Patrick Ochs).

    Also Rennen, Grätschen, Gras fressen, etc.

  41. Hierzu ein Spruch meines ersten Seniorentrainers. Ist ungefähr 100 Jahre her.

    “Fussball spielen lernt man in der Jugend, rennen bei den Erwachsenen!”

  42. traber von daglfing

    Also Rennen, Grätschen, Gras fressen, etc.

    hat schon manchesmal geholfen oder wie sonst hätte Böörti Weltmeister werden können ? Vor allem auch die etwas schwierigeren Charaktere nicht immer gleich aussortieren, das sind bei artgerechter Behandlung oft die stärksten Einzelspieler. Ne ganze zeitlang wurden ja nur noch handzahme Bubis gefördert (gähn) (Derwall, Ribbeck, Vogts usw)und dann kommt wieder das blöde Geheul “wir ham keine Strassenfußballer mehr, wäähh, Mami…

  43. Wie nun, ihr wollt plötzlich noch hinter Funkels Spielauffassung zurück? Also noch mehr Rennen, Grätschen, Gras fressen, etc.? Nicht mit mir. Das gibt es doch bereits. Ich will 5-6 technisch versierte Profis auf dem Niveau von Streit. Ich mag die technisch versierten Spieler, die nur gut sind, wenn die Sonne scheint – es nicht zu kalt sein darf und schon gar nicht regnen. Ich mag die 2-3 genialen Aktionen im Spiel und bewundere nicht allein den beinharten Ausdauerläufer, der auch Leichtathlet sein könnte. Fußball ist ein Laufsport und nichts gegen Leichtathletik – Grüsse an Jürgen Hingsen by the way -, aber wichtig ist doch in unserem Sport, was Leute am Ball können. Klar gibt es zu viele Freibad-Maradonas, die bei jedem Windstoß Tränen in den Augen haben, aber dass Ochs es geschafft hat – das ist schön, sicherlich – beweist doch auch, dass sich nicht die technisch Besten, sondern auch sehr viele Durchschnittskicker durchsetzen, weil sie immer diszipliniert waren. Disziplin und Gras fressen, reicht mir aber nicht. Das wäre die Jeff Strasser-Schule. Das könnt ihr nicht wollen?!

  44. Neinnein, wir gedankenexperimentieren ja nur. Und wenn ich effizienten Roboterfußball mögen würde, dann hätte die SGE sich mich nicht ausgesucht, damals in den 70ern. Hast schon recht, Albert. Wir sind alle dem Adler verfallen, weil wir nur hier diese seltenen genialen Momente bekommen, von denen sie in Wolfsburg, Bielefeld und Bochum gemeinhin nur träumen können.

    Ich stelle trotzdem zur Diskussion, wie einer zweifellos hochtalentierten IPod/Playstation-Generation beizeiten das Kämpfen beigebracht werden kann. Schön spielen können die alle.

  45. Das ist halt der Punkt: Heute müssen auch die guten Kicker rennen können. Die Zeiten der Stehgeiger sind vorbei, da einfach alles sehr viel enger geworden ist. Also entweder müssen die Stehgeiger Laufgeiger werden oder man spielt nur noch 9 gegen 9. Fänd ich übrigens gar nicht mal so schlecht.

  46. @ Uwe @ all
    Uwe, leider kommt das etwas spät, aber ich finde deinen Vorschlag von vorgestern übrigens sehr gut. Folgendes hast du damals geschrieben: “Irgendwie dreht sich hier immer alles im Kreis. Die “Ich finds-okay”-Vertreter und die “Alles-Mist-Vertreter” kommen doch eh nicht zusammen. Dann könnte man doch über was anderes diskutieren. Der Stellenwert des Fußballs in einer globalisierten Welt?”

    Genau. Gerade weil wir uns zu häufig als Eintracht-Kleingärtner outen, die ihren Schrebergarten in alle Richtungen umgraben und dieses durchwühlte Feld dann für den Nabel der Welt halten, sollten wir hin und wieder auch eine internationale Perspektive einschlagen und ein paar Metadiskussionen über das Verhältnis von Fußball, Politik und Globalisierung einstreuen. Dabei sollten wir eine globaler Strategie für die Eintracht entwickeln. Die Frage wäre also: Wo stehen wir 2015? Was könnte unser Fußball der Zukunft sein und unter welchen politischen und ökonomischen Bedingungen wird er stattfinden? Die Moderation dieser Zukunftsforschung fällt wieder einmal primär Stefan zu. Ich bin heute leider nicht in Form, habe Kopfschmerzen, Migräne… Aber, lieber Uwe. lass uns das hin und wieder probieren, gerade in Zeiten des Spätsommerlochs…

  47. @46: Sehr gerne. Ich finde ja die Idee des Vfl Bochum mit der Entwicklung eines eigenen “Leibildes” sehr nett. Irgendwie ist das ja sowas wie eine Vision, für was man zukünftig stehen möchte.
    Wir können ja gemeinschaftlich das fußballerische Leitbild für die Eintracht 2015 entwerfen und dann dem Heribert in einem feierlichen Akt überreichen.

  48. traber von daglfing

    “weil wir uns zu häufig als Eintracht-Kleingärtner outen, die ihren Schrebergarten in alle Richtungen umgraben und dieses durchwühlte Feld dann für den Nabel der Welt halten,”

    Sehr schön ! Extra Lob von der literarischen Abteilung. (Ja die gibts bei der sge auch, da werden die Libero’s ausgebildet -frei nach “OTTO”)

  49. traber von daglfing

    @ 47
    vielleicht zu HBs 60sten, mit Spalier stehen und so (haltet mir die guten alten Tugenden hoch, Spochtskameraden, gerade bei so brisanten Themen wie Leitbild 2015…)

  50. traber von daglfing

    @43 albert
    sorry, aber ich glaub der Hingsen (ich lauf dann schon mal los) hätts im Fussball auch nicht allzuweit gebracht, da andauernd im abseits… das nervt auf Dauer den verständnisvollsten Coach

  51. traber von daglfing

    man hätte den Jürgen H. aber vielleicht zum IV umschulen können, oder zu Böörti schicken wegen Terrierausbildung, schade, hamwer verpennt…

  52. @Albert [46]

    “Die Moderation dieser Zukunftsforschung fällt wieder einmal primär Stefan zu. Ich bin heute leider nicht in Form, habe Kopfschmerzen, Migräne…”

    Und ich hatte gestern Erbsensuppe. Ich brauch Dir nicht zu erklären, welche Auswirkungen das heute hat…

  53. Oh, wie gerade sehe werden inzwischen sogar verletzte Spieler in die N11 nachnominiert. Bravo.

  54. Erbsensuppe? Hat HB also doch zum Gala-Diner gestern geladen? ;-)
    Na dann, gute Besserung. Hoffe Dir geht es bald besser. Dann wirst du bestimmt auch auf unsere Vorschläge eingehen können, nicht?

  55. Also dem Hingsen wäre beim Fussball wenigstens mal schell bei der Sache. Vielleicht bräuchte der noch mal eine Intensivschulung zum Thema Fussball für Anfänger =).
    Und was spricht jetzt gegen Kleingärtner ?

  56. Off topic:

    Aktuelle Spieltagsansetzungen:

    A vs. VfL Fr.
    H vs. KSC Mi.
    A vs. Cottb. So.
    H.vs. Bay04 So.
    A vs. 1FCN Sa. (aah!)

    Wenn das nicht der Stoff ist, aus dem Verschwörungstheorien gemacht werden. Habe fertig.

  57. Die Ansetzungen finde ich genial. Da kann ich Samstags selbst kicken… ;)

  58. Du meinst laufen? “Fussball spielen lernt man in der Jugend, rennen bei den Erwachsenen!”, sagte ja der Seniorentrainer von Remo…

  59. Ich lern’s sowieso nicht mehr. Weder das Eine, noch das Andere. :-(

  60. traber von daglfing

    @55 Peter
    “Und was spricht jetzt gegen Kleingärtner ?”

    nix, solange sie nicht alle kreuzundquer graben.
    Man unterscheide : Schrebergarten – Truppenübungsplatz

  61. “Und was spricht jetzt gegen Kleingärtner ?”

    Nichts, gar nichts, bin ja selber einer: nur fehlt manchmal der Beat, gar die Öffnung zur Welt. Überall lauern Fragen. Zur Erinnerung: Es gab mal so etwas wie den perfekten Text über Fußball, Literatur und das Leben. Rainald Goetz, 1983 in Klagenfurt. Sternstunden der Menschheit! Dort wurde der Kleingarten “Literaturbetrieb” etwas umgegraben…

    http://www.youtube.com/watch?v.....XmnDLfYfNs

  62. traber von daglfing

    um nochmals im Bilde zu bleiben (Sommerloch #421)

    Der Kleingarten, auch Schrebergarten, Heimgarten, Parzelle oder Familiengarten (bes. in der Schweiz), bezeichnet eine Anlage von Gartengrundstücken; die von Vereinen (Kleingärtnervereinen, Kleingartenvereinen) verwaltet und günstig an Mitglieder verpachtet werden. Sie sollen der Erholung in der Natur dienen und Stadtbewohnern den Anbau von Obst und Gemüse ermöglichen. Heute findet man in diesen Gärten aber auch Zierpflanzen und Rasenflächen. In der Regel befindet sich eine Laube auf jedem Grundstück einer Gartenanlage. Geregelt wird das Kleingartenleben durch die jeweilige Kleingartenordnung / Satzung eines jeden Vereins.

    Truppenübungsplätze sind größere staatseigene Landflächen mit Unterkünften für die übende Truppe („Truppenlager“) und mit Anlagen, die es Truppen aller Gattungen ermöglichen, eine mehrwöchige kriegsnahe Gefechtsausbildung mit Übungs- und scharfer Munition gegebenenfalls von Außenfeuerstellungen zu betreiben. Für die militärische Ordnung auf dem Truppenübungsplatz, die Verteilung der einzelnen Schießbahnen, Übungsgebiete usw. sorgt die ständig eingesetzte Kommandantur. Die Grenzen der Truppenübungsplätze sind durch Schilder gekennzeichnet; der Zutritt ist wegen der Gefahr durch Blindgänger grundsätzlich untersagt.
    (wikipedia)

    Also da finde ich doch jede Menge Bezüge zu unserer Veranstaltung…

  63. traber von daglfing

    wenn jetzt also einzelne Schrebergärtner die Rasenflächen und Zierpflanzen mutwillig oder fahrlässig verunstalten und so der angestrebten Erholung der übrigen Mitglieder grob entgegen arbeiten, nennt man diese “Blindgänger”

    Die dürfen dann nicht mit auf den Übungsplatz, sondern müssen gleich zur Pressekonferenz, wo gelegentlich auch mal von Aussenstellen scharf geschossen wird.

    Wer dazu verdonnert (Wortwitz!) wird entscheidet die ständig anwesende Kommandantur !

    (ich machs bloß wegen dem Sommerloch, ehrlich ! Und weil ich eigentlich meine Küche neu streichen sollte)

  64. Das mit der Küche muss man gelten lassen. ;)

  65. Spon meldet: “Zweitligist FC Carl Zeiss Jena und die russische Alpha Group Invest Corporation haben sich auf eine Millionen-Partnerschaft geeinigt. Demnach wird das Unternehmen, das in der Baustoff- und Immobilienbranche tätig ist und seinen Sitz in Moskau hat, in den kommenden fünf Jahren mindestens 20 Millionen Euro an die Thüringer zahlen.” Ah, ein Bauunternehmen, mal was anderes. Vielleicht bietet das den Jena-Spielern auch gleich Immobilienprojekte an, in die sie investieren können? War das nicht das Trauma vieler Spieler in den 1980er Jahre, als man sich noch mit Immobilien verspekulierte?

  66. Da war mal was, ja. Jena? Hubi wird Luftsprünge machen. Andererseits… zwanzig Millionen in fünf Jahren? Sowas hauen Hopp und Magath in einer Woche raus, wenn’s gut läuft. Peanuts!

  67. Nur wir haben kein Geld. Niemand mag uns, kein Oligarch aus Mecklenburg-Vorpommern weit und breit, der hier ein bisschen investieren möchte… :-(

  68. traber von daglfing

    ….Im Jahre 1865 feierte man die Einweihung des ersten Schreberplatzes am Johannapark in Leipzig, einer Spielwiese, auf der Kinder von Fabrikarbeitern unter Betreuung eines Pädagogen spielen und turnen konnten….
    …Familien bieten die Kleingärten eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung; eine gärtnerische Betätigung und das preiswerte Züchten von gesundem Gemüse; das persönliche Erlebnis vom Säen, Wachsen, Gedeihen und Ernten von gesundem Gemüse; ein Gegengewicht zum Leben in Betonburgen und auf Asphaltflächen; Förderung von harmonischen zwischenmenschlichen Beziehungen; einen direkten Kontakt mit der Natur….
    …Arbeitslosen bieten die Kleingärten das Gefühl, gebraucht zu werden und noch dazu zugehören; ein Mittel den Müßiggang zu vermeiden; ein Zuschuss an frischem Gemüse zu einem Minimalpreis.

    Nabitte!

  69. Ist die Küche jetzt eigentlich schon fertig gestrichen? ;-)

  70. traber von daglfing

    naja, die Ränder mit dem Pinsel sind schon fast fertig, aber es wird bald dunkel und ich muss noch ne Lampe holen, wieso?

  71. traber von daglfing

    übrigens die wiki ist wirklich ein erstaunlicher Fundus. Ihr habt Glück, dass meine Maus heut etwas klemmt, sonst hätt ich euch das mit den “Armengärten”….
    Moment bitte…

  72. @traber: denk dran die mit dem pinsel ausgetupften ecken mit der kleinen walze nachzustreichen, sonst hast du die pinselstruktur hernach auf der tapete/putzfläche!

    alles sommerloch oder was?

  73. traber von daglfing

    … Armengärten
    Die Anlage von Armengärten auf Initiative von wohlmeinenden Landesherren, Fabrikbesitzern, Stadtverwaltungen und Wohlfahrtsorganisationen war eine von vielen Maßnahmen, um Anfang des 19. Jahrhunderts des Armenproblems Herr zu werden. Es hatte seine Ursache im sprunghaften Anwachsen der Bevölkerung. Da das Pro-Kopf-Einkommen nicht im gleichen Verhältnis stieg, wurde das Armenproblem als vordringliche Aufgabe erkannt. Als eine der ersten Armengärtenanlagen Deutschlands gelten die parzellierten Gärten, die auf Anregung des Landgrafen Carl von Hessen um 1806 in Kappeln an der Schlei angelegt wurden (sog. Carlsgärten). Das Hauptziel war es, dem Hunger und der Verarmung entgegenzuwirken……..”

    weiss jemand wo sich besagter Carl von Hessen gerade rumtreibt ?

    @72 Danke gujuhu, wird erledigt, sobald ich die Lampe habe

  74. traber von daglfing

    @72 da wird sich Mutti aber freuen in der neuen Küche..

  75. @74: brauchst du noch tipps? frag ruhig nach, streichen kann ich besser als den ball hoch halten! manchmal sinds halt auch die kleinen dinge, die der mutti freude machen!

    ich kapier übrigens den zusammenhang zwischen armengarten und sge nicht. geht das denn so schnell für hb, vom prall gefüllten geldspeicher in die suburbanen randbezirke im osten der stadt, vieleicht sogar bis in die farvellas mit dem o. am anfang?

  76. traber von daglfing

    @75

    von wegen kleine Dinge, der Pinsel ist ganz schön lang, sonst käm ich ja nicht in die Ecken ! So, der Scheinwerfer steht auch schon …-)

    nochmal zum anderen Problem ….”auf Initiative von wohlmeinenden Landesherren, Fabrikbesitzern, Stadtverwaltungen und Wohlfahrtsorganisationen”……

    wenn jetzt also schon Jena einen wohlmeinenden Fabrikbesitzer aus Moskau zum Gönner hat, wo ist dann der eigentliche Initiator, der Landgraf Carl v. Hessen, der uns untertänigst unter seine Fittiche nimmt. Adel verpflichtet schliesslich, oder ? Macht ja auch mehr her als so ne russische Baufirma.

  77. @ 76
    “Wo ist dann der eigentliche Initiator, der Landgraf Carl v. Hessen, der uns untertänigst unter seine Fittiche nimmt.” Niemand weiß das so genau. Gerüchten zu Folge ist Carl von Hessen der neue Freund von Kate Moss und außerdem Gitarrist der Rockband “The Kills”. So weit ich weiß hat er seinen Name in Jamie Hince verändert. Wo er sich so rumtreibt, ist unklar. Fest steht: Jamie Hince und Kate Moss haben gerade ein Marathon-Party-Wochenende miteinander verbracht, wie ich soeben lese. Das ist keine schlechte Nachricht.

  78. traber von daglfing

    ich bin mir aber sicher, dass, sobald der Landgraf bei uns einsteigt, ein gewisser Uli H. aus M. sofort anfängt seinen Schrebergarten umzupflügen um einen gewissen Ludwig auszubuddeln. Vielleicht muss er aber nur in den Keller, wo neben seiner Schatztruhe die (gemeuchelte?)Leiche des Bayerfürsten auf Vergeltung harrt.

  79. guckt mal ein Uli im Interview…allerdings einer mit Nachnamen Stein:

    http://www.11freunde.de/verein.....ogs/104177

  80. traber von daglfing

    genau! Der Landgraf alias Jamie Hince und Kate Moss, die stellen wir gleich unter Artenschutz, da flippt der Uli aus. Und wenn danach auch noch seine Leiche aus dem Keller mit seinem Festgeldschatz ausbüxt… mei oh mei.. der arme Uli, ob er das verkraftet..

  81. jamie hince ist eh gedopt und kann somit nur als innenverteidiger auflaufen und kate moss sollte man nicht unter artenschutz stellen, sondern zum traber in die küche, damit der dann dem armen mädscher mal nen paar anständige rippscher mit kraut macht!

  82. traber von daglfing

    @ nene, gujuhu, der Herd ist abgeklemmt und kommt auch nicht mehr rein, dafür strahlt schon der Scheinwerfer !
    Kate, gib alles !!
    Und wenn sie DANACH noch Hunger hat, findet sich schon was !!!

  83. Tolles Interview! Schade, dass so einer wie der Uli S. nicht mehr bei der Eintracht spielt! Der hätte bestimmt Jones beim Abschied mit Ausgepfiffen oder er hätte seine berühmte rechte rausgehollt…hahaha

  84. Funkel raus !!
    Nicht mehr und nicht weniger !!!
    Meine Güte, es geht um die Eintracht, die Elf von
    Grabowski, Holz, Pezzey und Yeboah.
    Wir reden über Friedhelm Funkel !!????
    Schämt Euch.
    Achim

  85. @84.

    Genau meine Meinung, aber mir fällt einfach kein Ersatz ein! Mit unseren 2 Japanern hätte ich mir “Diego” Buchwald gewünscht….

  86. Achim for Praesi……

  87. Wenn ich mir das richtig überlege, ist nach einer Niederlage gegen den H$V die Saison schon erledigt.
    Man wird versuchen die 40-45 Punkte zu bekommen,na und.
    Vieleicht kommt in der Winterpause noch ein Nachwuchsstürmer, vieleicht geht die FF-Debatte wieder richtig los im Umfeld. Aber richtig fesseln wird mich die Saison nicht mehr. Ich hab einfach keinen Bock mehr auf graue Maus. Bin daher sehr gespannt auf die Einstellung der FF-Truppe gegen die Nordlichter.

  88. Die Saison wird nicht langweilig! Wenn wir gegen den H$V verlieren und beim VfL Bochum nicht punkten (und so unwahrscheinlich ist beides nicht), geht’s richtig ab, jede Wette.

  89. @.Stefan (66):
    Die Luftsprünge halten sich in Grenzen, nenne ich doch ein Gen zu Eigen, das mich ewig zu kritischen Fragen verleitet. Überdurchschnittliche Treue und daraus folgende hohe Identifikation schützen dann auch nicht davor als Nestbeschmutzer Abseits gestellt zu werden. So auch hier. Der Herr Präsident, muss, um an die Kohle zu kommen, den Profifußball herauslösen und in eine eigenständige Kapitalgesellschaft einbringen. Der selbstlose Sponsor wird dann 49 % zeichnen und einen der Geschäftsführer stellen. Ohne jetzt ganz Übles zu unterstellen, wie Rubel im Euroland waschen u.ä., bleibt es ein Geschäft, das verkleistert dargestellt wird mit solch großen Worten: Ein fanatischer russischer Fußballfreund will einem Traditionsverein auf die Beine helfen. Aua, da hat dem Mann ein Berater vergessen zu erklären, dass im vereinten Land der gute Name nur noch regionale Bedeutung hat.
    Von Vereinsseite möchte man zwei Faktoren gerne ausblenden.
    1. Nach dem ersten vergleichbaren Abenteuer mit Kölmels Kinowelt stand man vor der Liquidation, u.A. musste die Stadt einspringen.
    2. Der Ausgliederung müssen in Mehrheit die Mitglieder und die Stadt zustimmen.
    Die Werbekampagne um die Mitglieder wurde mit dem Argument eingeleitet: Wenn wir jetzt nicht zustimmen, werden uns namhafte Bundesligaklubs zuvorkommen, die jetzt schon in Moskau Schlange stünden.
    Na, dann ist ja alles klar.

  90. @ 84 Achim,

    was soll das ?
    Du lebst in der Vergangenheit.

    @ 85
    Diego Buchwald ???
    Ich lach mich tot.